PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umfrage: Videoüberwachung an Bahnhöfen.


Panasonic
2005-05-07, 15:43:59
In Hamburg wurde vergangene Nacht ein 24 Jähriger BGS Beamter am S-Bahnhof Reeperbahn von 3 südländischen Jugendlichen niedergestochen. Das Opfer erlitt 7 Stichverletzungen und verlor 2 Liter blut. Mittlerweile ist der Polizist außer Lebensgefahr. "Grund" für die Tat: die südländischen Jugendlichen haben grundlos auf einen Obdachlosen eingetreten, der Beamte (nicht im Dienst) hat sich dazwischen gestellt. Daraufhin wurde er ohne vorwarnung an die S-Bahn gedrückt und niedergestochen.

Zur Aufklärung des Verbrechens bat die Polizei um herausgabe der Videobänder. Der Bahnhof Reeperbahn wird lückenlos mit ettlichen Kameras überwacht. Daraufhin wurde bekannt, das die Kameras nur zwischen Zugabfertigung und Türen schliessen aktiv sind und daher kein Bild der Täter vorliegt.

Daher meine Frage an Euch: würdet Ihr es begrüßen, wenn an Bahnhöfen eine lückenlose Videoüberwachung geschaltet wird?

2005-05-07, 15:46:14
In Hamburg wurde vergangene Nacht ein 24 Jähriger BGS Beamter am S-Bahnhof Reeperbahn von 3 südländischen Jugendlichen niedergestochen. Das Opfer erlitt 7 Stichverletzungen und verlor 2 Liter blut. Mittlerweile ist der Polizist ausser Lebensgefahr. "Grund" für die Tat: die südländischen Jugendlichen haben grundlos auf einen Obdachlosen eingetreten, der Beamte (nicht im Dienst) hat sich dazwischen gestellt. Daraufhin wurde er ohne vorwarnung an die S-Bahn gedrückt und niedergestochen.

Zur Aufklärung des Verbrechens bat die Polizei um herausgabe der Videobänder. Der Bahnhof Reeperbahn wird lückenlos mit ettlichen Kameras überwacht. Daraufhin wurde bekannt, das die Kameras nur zwischen Zugabfertigung und Türen schliessen aktiv sind und daher kein Bild der Täter vorliegt.

Daher meine Frage an Euch: würdet Ihr es begrüßen, wenn an Bahnhöfen eine lückenlose Videoüberwachung geschaltet wird?

[X] Nein, ich bin grundsätzlich gegen eine durchgehende Videoüberwachung an Bahnhöfen.

Nein!

Das Problem ist die lückenlose Überwachung an sich.

Mehr Sicherheit? Gerne!
Aber dann mit mehr Präsenz der Exekutive.

Kameras verhindern keine Verbrechen, sie helfen nur bei der Aufklärung.
Menschen können helfen... Stichwort: Exekutive & Zivilcourage!

MfG

oink
2005-05-07, 15:48:09
kritische Frage u.A. auch wegen Freiheitsrechten...
ich fände es trotzdem gut, Bahnhöfe überwachen zu lassen, dann aber auch nach ein paar Tagen (sagen wir mal 14 Tage) wieder löschen.

Panasonic
2005-05-07, 15:48:28
[X] Nein, ich bin grundsätzlich gegen eine durchgehende Videoüberwachung an Bahnhöfen.

Nein!

Das Problem ist die lückenlose Überwachung an sich.

Mehr Sicherheit? Gerne!
Aber dann mit mehr Präsenz der Exekutive.

Kameras verhindern keine Verbrechen, sie helfen nur bei der Aufklärung.
Menschen können helfen... Stichwort: Exekutive & Zivilcourage!

MfG


Ich sehe das etwas anders: sicher habt Ihr noch das Bild vom S-Bahn-Schubser (auch Reeperbahn....) vor Augen: den damaligen Mordanschlag hätte niemand verhindern können, aber der Täter wurde gefilmt und konnte dadurch verurteilt werden.

http://www.spiegel.de/img/0,1020,353334,00.jpg

http://www.spiegel.de/img/0,1020,353338,00.jpg

Symptom
2005-05-07, 15:50:03
Ich bin grundsätzlich für eine lückenlose Überwachung von öffentlichen Plätzen, die vermehrt Schauplatz von Gewalt- oder sonstigen Verbrechen geworden sind.
Vorraussetzung: das diese so gewonnen Daten nicht archiviert sondern innerhalb einer kurzen Zeitspanne wieder gelöscht werden.

2005-05-07, 15:52:38
Ich sehe das etwas anders: sicher habt Ihr noch das Bild vom S-Bahn-Schubser (auch Reeperbahn....) vor Augen: den damaligen Mordanschlag hätte niemand verhindern können, aber der Täter wurde gefilmt und konnte dadurch verurteilt werden.

http://www.spiegel.de/img/0,1020,353338,00.jpg

Ok, Punkt an dich.

Nur: Wenn ich sagen wir mal einem Raubüberfall mit Körperverletzung zum Opfer fiele, hätte ich auch nix davon wenn die Täter dann im Bau hocken.
Wenn ich dann noch lebenslang beeinträchtigt bin (z.B. Bauchstich, Arm gebrochen, bla) wäre es mir viel lieber, wenn jemand da gewesen wäre, der dies verhindert hätte.

MfG

aCiD
2005-05-07, 15:54:10
[X] Eine 24/7 Überwachung würde ich begrüßen.

Was soll denn mit den so gewonnen Daten schon großes angestellt werden? Ich meine, lohnt sich nicht sowas lange aufzubewahren, weil selten was großes passiert.

Greetz
aCiD

Panasonic
2005-05-07, 15:55:44
Ok, Punkt an dich.

Nur: Wenn ich sagen wir mal einem Raubüberfall mit Körperverletzung zum Opfer fiele, hätte ich auch nix davon wenn die Täter dann im Bau hocken.
Wenn ich dann noch lebenslang beeinträchtigt bin (z.B. Bauchstich, Arm gebrochen, bla) wäre es mir viel lieber, wenn jemand da gewesen wäre, der dies verhindert hätte.

MfG


Das geht aber nicht. Du kannst nicht jeden Bahnhof mit 2 Polizisten besetzen. In Hamburg ist das ganze schon recht ausgebaut, es sind 300 Sicherheitskräfte im Einsatz, die aber auch nicht überall sein können. Allerdings denke ich das Kameras auch eine abschreckende Wirkung haben, was die Hamburger Hochbahn (HHA) bewiesen hat: in der U-Bahn wird alles rund um die Uhr überwacht und 2 Tage archiviert, selbst in den Zügen sind Kameras. Dort sind Straftaten erheblich zurück gegangen. Ausserdem könnte ein Sicherheitsmensch, der die Monitore im Auge hat, bei einer Straftat sofort Hilfe organisieren.

2005-05-07, 15:58:22
Ausserdem könnte ein Sicherheitsmensch, der die Monitore im Auge hat, bei einer Straftat sofort Hilfe organisieren.

Mit sowas kann ich leben... gute Idee!

Aber rein die Aufnahmen irgendwo lagern (zum Schluß noch jahrelang :rolleyes: ) und bei einer Strafanzeige zurückspulen und die betreffenden Zeiträume anguggen ist imo nur sinnlos und bringt uns einen großen Schritt weiter nach 1984.

MfG

Panasonic
2005-05-07, 15:59:36
Mit sowas kann ich leben... gute Idee!

Aber rein die Aufnahmen irgendwo lagern (zum Schluß noch jahrelang :rolleyes: ) und bei einer Strafanzeige zurückspulen und die betreffenden Zeiträume anguggen ist imo nur sinnlos und bringt uns einen großen Schritt weiter nach 1984.

MfG


Jahrelanges archivieren ist afaik nicht erlaubt und auch nicht praktisch. Ich halte 24 Stunden für völlig ausreichend. Sollte in dieser Zeit eine Straftat vollzogen werden kann man das Band sichten, ansonsten unbesehen überspielen. So wird das z.B. bei der Hochbahn in Hamburg gemacht.

darph
2005-05-07, 16:53:45
[x] Eine 24/7 Überwachung würde ich begrüßen, wenn das Band nach X Stunden gelöscht wird.

Wobei ich X deutlich höher als 24 Stunden ansiedeln würde. Mindestens 48. Man weiß ja wie langsam deutsche Justiz und ihre Exekutive sein können, geschweige denn die Verzögerung, wenn jemand nicht gleich Anzeige erstattet und es keine offensichtlichen Zeugen gibt. Die Bänder werden ja auch nur bei Bedarf gesichtet (sollte zumindest so sein, finde ich).

Das ist zwar ein massiver Eingriff ins Persönlichkeitsrecht, aber hier halte ich das für tragbar.

Einfachkrank
2005-05-07, 16:56:37
Das Argument gegen die totale Überwachung verstehe ich gut, aber an bestimmten öffentlichen Plätzen spricht nichts dagegen, würde ich sagen. Ich mein, ein Bahnhof ist kein Ort, wo die Privatsphäre gestört wird ;)

Fullover
2005-05-07, 16:58:02
[x] Eine 24/7 Überwachung würde ich begrüßen.

An das Löschen nach X Stunden würden sie sich vermutlich sowieso nicht halten. ;)

IVI
2005-05-07, 17:00:41
hab ich kein problem mit. ich geh zum automaten, dann zu baquette-stand, dann zum zug ... mir doch wurscht, ob das einer auf video sieht oder net.
wenn straftaten per video-überwachung aufgeklärt werden, der täter also gefasst und seiner gerechten strafe überführt, kann ich nur sagen, dass ich dafür bin ... is ja auch logisch

TitusXP
2005-05-07, 17:02:40
[x] Eine 24/7 Überwachung würde ich begrüßen, wenn das Band nach X Stunden gelöscht wird.

anders wird man brennpunkte wie u-bahn haltestellen etc. wohl nicht sicherer machen können ohne eine extrem höhere präsenz von polizisten vor ort!

Gruss Titus

Alex31
2005-05-07, 17:16:34
[X]Eine 24/7 Überwachung würde ich begrüßen.

{655321}-Hades
2005-05-07, 17:16:51
Ja, da bin ich für.

Überwachung an öffentlichen Plätzen ist eine gute Idee. Vor allem an Bahnhöfen fühle ich mich alles andere als sicher.

Butter
2005-05-07, 17:48:25
Ja, da bin ich für.

Überwachung an öffentlichen Plätzen ist eine gute Idee. Vor allem an Bahnhöfen fühle ich mich alles andere als sicher.
Ja, ich habe auch nix dagegen, wer nichts Unrechts tut hat auch nichts zu befürchten.

Karümel
2005-05-07, 17:56:10
Eine 24/7 Überwachung würde ich begrüßen, wenn das Band nach X Stunden gelöscht wird.

Wobei ich für X ca. 7 Tage angeben würde.

Ach ja und dann "hoffen" das sich die ganze Krimimalität nicht auf unüberwachte, benachtbarte Gegenden "ausweicht"

SilentSupporter
2005-05-07, 18:10:20
Daher meine Frage an Euch: würdet Ihr es begrüßen, wenn an Bahnhöfen eine lückenlose Videoüberwachung geschaltet wird?
ja und das uneingeschränkt

crusader4
2005-05-07, 18:12:27
Ja, ich habe auch nix dagegen, wer nichts Unrechts tut hat auch nichts zu befürchten.Damit kann man aber ziemlich viel begründen.

[X] Nein, ich bin grundsätzlich gegen eine durchgehende Videoüberwachung an Bahnhöfen.

Würde nur helfen, wenn ALLES überwacht würde, ansonsten verschiebt sich Verbrechen nur. Verhindert wird da imho eher weniger.

Grüße, Crusader

SilentSupporter
2005-05-07, 18:12:59
Ok, Punkt an dich.

Nur: Wenn ich sagen wir mal einem Raubüberfall mit Körperverletzung zum Opfer fiele, hätte ich auch nix davon wenn die Täter dann im Bau hocken.
Wenn ich dann noch lebenslang beeinträchtigt bin (z.B. Bauchstich, Arm gebrochen, bla) wäre es mir viel lieber, wenn jemand da gewesen wäre, der dies verhindert hätte.

MfG

man kann nicht alles verhindern...aber nach deiner aussage sollte man geschehene verbrechen garnicht sühnen...was wohl auch nicht wirklich in dinem interesse wäre

Drachenkeks
2005-05-07, 18:17:40
wir haben hier mittlerweile eine durchgehende Videoüberwachung in der Innenstadt an Plätzen, die als Drogenumschlagplätze bekannt waren.
Ich seh das ganze recht 'entspannt' und fühle mich als Frau auch etwas sicherer, wenn ich weiß, das Parkplätze etc videoüberwacht werden.

SilentSupporter
2005-05-07, 18:18:55
Das Problem ist die lückenlose Überwachung an sich.
an einem öffentlichen platz könnte man dich so oder so mit oder ohne hilfe der kamera lückenlos ohne probleme überwachen

2005-05-07, 18:19:47
man kann nicht alles verhindern...aber nach deiner aussage sollte man geschehene verbrechen garnicht sühnen...was wohl auch nicht wirklich in dinem interesse wäre

Da hast du wohl etwas mißverstanden: von "garnicht sühnen" habe ich nie etwas geschrieben.
Die Aufgabe der Exekutive ist meiner Meinung nach 1. die Verhinderung von Verbrechen und erst 2. die Aufklärung dieser.

Mit dem von dir zitiertem Post wollte ich auf die Sichtweise des Opfers hinweisen: Ein Verbrechen zu verhindern (durch Präsenz) bzw. (wie in meinem Beispiel) bevor es zum Äußersten kommt, halte ich für sinnvoller als massig Material zu haben, welches darauf wartet (nach einer erfolgten Anzeige einer Straftat) durchforstet zu werden.

MfG

2005-05-07, 18:24:30
an einem öffentlichen platz könnte man dich so oder so mit oder ohne hilfe der kamera lückenlos ohne probleme überwachen

Sehe ich anders.

Wenn auf einem stark frequentiertem Platz viel Polizeipräsenz ist, dann werden die sich nicht Person X merken und Notizen machen (welcher Mensch schafft dies?) - außer man sucht gezielt, dann ist es im Rahmen einer Fahndung / Erhebung auch ok.
Eine Videoaufnahme (vielleicht verbunden mit einem System welches die Personen verfolgt und Bewegungsprofile macht - gibt es schon: "auffälliges Verhalten" wird registriert und Alarm gegeben um pot. Selbstmörder zu stoppen) kann man schön lange analysieren...

MfG

Gohan
2005-05-07, 18:51:54
In Hamburg wurde vergangene Nacht ein 24 Jähriger BGS Beamter am S-Bahnhof Reeperbahn von 3 südländischen Jugendlichen niedergestochen.

Videoüberwachung ohne Frage, aber wnn ich dann sowas wieder lese, südländische Jungen stechen einfach so, weil jemand helfen will, mit dem Messer jemand niedern. Warum darf so ein "Dreck" überhaupt in Deutschland wohnen? Das regt mich so auf! :mad: Wo sind wir denn?

Wer traut sich bei solchen Nachrichten noch Zivilcourage zu leisten? Ich habe auf diese Art von Ausländern einen so deratigen Hass! :ubash3:

Ich kenne nette Türken, die sind freundlich sprechen gutes Deutsch und haben ein Geschäfft das gut läuft. Aber wenn dann sowas daher gelaufen kommt... ne.

Panasonic
2005-05-07, 18:59:05
Gohan: das frag ich mich auch sehr oft...

Symptom
2005-05-07, 19:44:32
Warum darf so ein "Dreck" überhaupt in Deutschland wohnen? Das regt mich so auf! Wo sind wir denn?
Ich habe auf diese Art von Ausländern einen so deratigen Hass! :ubash3:


das frag ich mich auch sehr oft...

ausländerfeindliche Rassisten...... ;D

Warum darf denn der ganze andere kriminelle Dreck mit deutschem Pass noch hier wohnen?
Alle ab nach Sibirien,die brauchen dort dringend Verstärkung und deutsch sprechen tut man da grossteils auch noch.. ;)

onkel2003
2005-05-07, 19:51:28
Eine 24/7 Überwachung würde ich begrüßen. Natürlich

Da die Privatsphäre nicht gestört wird, und jeder der meine er müsse aufen Bahnhof vögeln der soll auch erwischt werden. ;D
Und Straftaten können dadurch nur weniger werden, es sei es ist einer so blöd und klaut der oma ne Handtasche vor laufender Kamera.

tobife
2005-05-07, 19:55:25
Eine 24/7 Überwachung würde ich begrüßen. Ohne Einschränkung. Ich persönlich habe nichts zu verbergen. Mir ist es schnuppe, ob ich gefilmt werde. Fahrt mal nach Großbritannien und achtet auf Kameras.
Zum Topic:
An den großen Bahnhöfen bei uns gibt es mittlerweile eine Kameraüberwachung, die alles aufzeichnet. In den S-Bahnen fahren ab 19.00 Uhr Service-Kräfte mit, die für Sicherheit und Ordnung sorgen. Andere öffentliche Plätze werden mittlerweile auch per Kamera überwacht. Z. B. unser Busbahnhof. Dort mußte man früher oft damit rechnen, nach 19.00 Uhr ausgeraubt und verprügelt zu werden. Mittlerweile gibt es die Kameraüberwachnung und einen privaten Sicherheitsdienst. Und siehe da:
Es ist wesentlich sicherer geworden.
Auch an anderen Stellen, die Kameraüberwacht sind. Es schreckt also ab.

tobife

JFZ
2005-05-07, 20:24:28
Mit dem von dir zitiertem Post wollte ich auf die Sichtweise des Opfers hinweisen: Ein Verbrechen zu verhindern (durch Präsenz) bzw. (wie in meinem Beispiel) bevor es zum Äußersten kommt, halte ich für sinnvoller als massig Material zu haben, welches darauf wartet (nach einer erfolgten Anzeige einer Straftat) durchforstet zu werden.


Wobei das Vorhandensein einer Kamera auch eine gewisse Präsenz bedeutet. Wenn bekannt ist, daß die Bahnhöfe gefilmt werden, halten sich bestimmt einige Leute zurück, anstatt über die Stränge zu schlagen

Bin doch net blöd und stech jemanden nieder, wenn ich vor der Kamera stehe ;)

--> Auf jeden Fall dafür, solange die daten nach X Stunden gelöscht werden (würde für X 48 bis 72 Stunde wählen)

Binaermensch
2005-05-07, 21:17:14
[X] lückenlose Überwachung der gesamten Bundesrepublik, sofern die Daten nach 7 Tagen gelöscht werden.

onkel2003
2005-05-07, 21:39:06
[X] lückenlose Überwachung der gesamten Bundesrepublik, sofern die Daten nach 7 Tagen gelöscht werden.

Das macht doch schon die spionage sateliten ;-)

na also so weit muss es nun auch wieder nicht gehn.

Tony Gradius
2005-05-07, 22:16:30
Da hast du wohl etwas mißverstanden: von "garnicht sühnen" habe ich nie etwas geschrieben.
Die Aufgabe der Exekutive ist meiner Meinung nach 1. die Verhinderung von Verbrechen und erst 2. die Aufklärung dieser.

Mit dem von dir zitiertem Post wollte ich auf die Sichtweise des Opfers hinweisen: Ein Verbrechen zu verhindern (durch Präsenz) bzw. (wie in meinem Beispiel) bevor es zum Äußersten kommt, halte ich für sinnvoller als massig Material zu haben, welches darauf wartet (nach einer erfolgten Anzeige einer Straftat) durchforstet zu werden.

MfG



Also, die 3S Zentralen deutscher Bahnhöfe, die ich kennengelernt habe, haben stets Menschen die die Kameras bedienen (falls schwenkbar). Der von Dir beschriebene Grundsatz nennt sich in offiziellem deutsch: Gefahrenabwehr geht vor Strafverfolgung oder Prävention geht vor Repression. Allerdings ist der präventive Effekt installierter Kameras erwiesen und nicht von der Hand zu weisen. So sorgt alleine der Fakt, das da eine Kamera vorhanden ist, für ein deutliches Sinken der Anzahl der Straftaten.

Die Kehrseite der Medaille ist natürlich folgende: Cool nachts einen Joint auf dem menschenleeren Bahnsteig bauen, ist nicht mehr. Auch das Verrichten einer Notdurft in einer Ecke könnte geahndet werden. Deshalb: bitte nur an absoluten Kriminalitätsbrennpunkten und nur mit zeitnaher Löschung der MOD`s, wie es AFAIK heute ausschließlich gemacht wird.

Gohan
2005-05-08, 02:55:23
ausländerfeindliche Rassisten...... ;D

Warum darf denn der ganze andere kriminelle Dreck mit deutschem Pass noch hier wohnen?
Alle ab nach Sibirien,die brauchen dort dringend Verstärkung und deutsch sprechen tut man da grossteils auch noch.. ;)

Die gewaltätigen Deutschen, ja das ist ein Problem das wir selber ausbaden müssen. Wir brauche dazu aber nicht auch noch so ein paar Junge Südländer, die denken sie können alles machen und das ganze so nur noch schlimmer machen, als es eh schon ist.

drexsack
2005-05-08, 13:39:46
Bin für 24/7 Überwachung, allerdings sollten dann auch Leute zur Verfügung stehen, die schnell und effektiv einfreifen können, und nicht nur ein Frühpensionär mir ner Trillerpfeife am Monitor..

xcv
2005-05-08, 18:54:02
Nicht nur am Bahnhof, alle öffentlichen Plätze sollten überwacht werden, wie in England, es wird sicherer und es entstehen viele Arbeitsplätze.

No.3
2005-05-08, 19:09:57
[x] Eine 24/7 Überwachung würde ich begrüßen, wenn das Band nach X Stunden gelöscht wird.

UND die Bänder nur dazu verwendet werden um vor Ort ausgeführte Verbrechen aufzuklären und nicht jeden beliebigen Bürger zu "verfolgen" (d.h. Herr M. war um x.xx dort und um y.yy dort, etc)

Rainer

Kinehs
2005-05-08, 19:25:59
Hallo!

Also ich bin da auch grundsätzlich dafür.

Lt. dem Datenschutzgesetz und durch technische Barrieren werden die Sachen sowieso nur für xx Stunden aufgezeichnet (k.A. wie lange nun genau) und dann gelöscht. Wenn es was auffälliges am Platz gibt kann ein Polizist mal mitschauen oder wenn im Nachhinein ein Verbrechen gemeldet wird.

Finde das ziemlich gut und habe keine Angst davor.

Die FDP hat übrigens wieder mal ihre Meinung geändert, nun ist man gegen den großen Lauschangriff und/oder Videoüberwachung.

Kinehs
2005-05-08, 19:27:37
UND die Bänder nur dazu verwendet werden um vor Ort ausgeführte Verbrechen aufzuklären und nicht jeden beliebigen Bürger zu "verfolgen" (d.h. Herr M. war um x.xx dort und um y.yy dort, etc)


Das wird doch sowieso nicht gemacht, dazu wäre viel zu wenig Personal da und wen interessiert schon der Hr. Meier. :)

Kinehs
2005-05-08, 19:35:15
Ok, Punkt an dich.

Nur: Wenn ich sagen wir mal einem Raubüberfall mit Körperverletzung zum Opfer fiele, hätte ich auch nix davon wenn die Täter dann im Bau hocken.
Wenn ich dann noch lebenslang beeinträchtigt bin (z.B. Bauchstich, Arm gebrochen, bla) wäre es mir viel lieber, wenn jemand da gewesen wäre, der dies verhindert hätte.

MfG


Ich gebe dir dahingehend recht, dass echte Polizisten vor Ort natürlich besser wären, aber aufgrund der vielen Plätze und massiven Kosten (Streifenpolizisten mal 10 ?) ist das natürlich nicht machbar.

Aufgrund der Videoüberwachung:

(1) Verringert sich an den Plätzen die Kriminalität, weil sich das ja rumspricht (auch wenn ein Teil sich nur verlagert).

(2) Gibt es ja nicht nur Verbrechen mit Todesfolge. Diebstahl, Körperverletzung, Dealerei gehören auch dazu usw. Und selbst wenn es dich mit Todesfolge treffen sollte: Deine Familie und dein Freundeskreis würde es bestimmt lieber sehen, wenn ein Verbrecher dafür in den Bau geht anstatt frei rumzulaufen. Desweiteren ist ein solcher Täter auch noch länger potentiell gefährlich und evtl. "rettet" dies einen anderen Menschen.

Kinehs
2005-05-08, 19:41:09
Bush ist amerikanischer Präsident, Köhler ist Bundespräsident und Razi ist Papst - Jetzt fehlt nur noch Angie oder Ede als Kanzler, dann braucht man zum erfolgreichen Auswandern ein Raumschiff!

Hehe naja beim Ede als Kanzler käme bestimmt mehr Sicherheit. :)

Wir in Bayer haben die Videoüberwachung schon an vielen Plätzen (Innenstadt, Bahnhof etc.) und sie brachte erfolg, geringe Kosten und keine Einschränkungen für die Bürger.
Denn ein Polizist darf nur reinschauen (live), wenn ein auffälliges Verhalten gemeldet wird zur Verfolgung oder wenn ein Verbrechen gemeldet wurde (also im Nachhinein). Ein paar Tage werden die Daten gespeichert und dann gelöscht.
Ich finde es wirklich blöd, dass etliche Parteien dagegen sind, obwohl es den Bürger wirklich null einschränkt.
Dafür ist man dann aber für RFID Chips, die dann jeder Depp überall mit einem paar Euro-Gerät auslesen kann.

Gast
2005-05-08, 19:44:15
UND die Bänder nur dazu verwendet werden um vor Ort ausgeführte Verbrechen aufzuklären und nicht jeden beliebigen Bürger zu "verfolgen" (d.h. Herr M. war um x.xx dort und um y.yy dort, etc)
das ist nichtmal im ansatz durchführbar, selbst wenn das jemand wöllte...soviele daten könnten nicht ausgewertet werden usw.


die bänder sind aber nur dafür vorgesehen straftaten oder gefahrensituationen evtl dann im nachhinein zu klären...oder sie eben durch die blose präsenz zu vereiteln

Morgaine
2005-05-09, 05:45:10
Ich bin dafür da ich nicht vorhabe an Bahnhöfen irgend etwas unrechtes zutun kann es mir doch egal sein ob mich eine Cam. beobachtet oder nicht.. bei sovieln Leuten ..
zu dem werden so auch Diebe abgeschreckt die sich ans Gepäckt anderer dran machen ..

SKYNET
2005-05-09, 06:33:05
ich bin dafür, wenn die bänder nach sagen wir mal 72h gelöscht werden, das sollte lange genug sein falls da was vorgefallen ist.

und die ölaugen sollte man wenn man sie bekommt, sofort abschieben. :mad:

xcv
2005-05-09, 16:28:28
Also ich denke 72 Stunden sind arg wenig, so eine Woche oder ein Monat währen ach okay.

Ich bin wirklich stark dafür.