PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bafög?!


Sonni
2005-06-05, 20:19:56
ich hab mal ne frage.
ich will ja nach meinem abi nach köln ziehen.
meine eltern haben auch gesagt dass sie mir das zum größten teil finanzieren.
ich soll nur halt nebenher arbeiten. 400 euro reichen da ja schon.
bei papas und meiner berechnung kommen wir auf 1300 euro was ich jeden monat bräuchte ..
mein vater will jetzt wissen was ein student an bafög kriegen würde, dessen eltern überhaupt keingeld haben um ihn zu unterstützen. Papa will einen wert haben an dem er sich orientieren kann.
ich hab bei google geuckt, find da aber nich wirklich einen festen wert.
hat da einer von euch vielleicht einen wert im kopf, vielleicht aus eigener erfahrung oder weil er sich da auch schon mal erkundigt hat?
das würd mir sehr helfen.
danke schon mal :)

spree1
2005-06-05, 20:25:57
ich glaube der max. satz liegt bei irgendwass um 500€. aber genau weiß ich es leider nicht ;(

tobife
2005-06-05, 20:32:27
Schau mal hier:
http://www.bafoeg-rechner.de/
Die Seite ist eigentlich sehr informativ.

tobife

Spasstiger
2005-06-05, 20:36:44
Wenn man auf sich alleine gestellt wohnt, bekommt man 500 Euro im Monat.

P.S.: Wie kommst du auf 1300 Euro im Monat? Soviel Geld braucht ein Student nie im Leben. (Bei Studentinnen und Göttinen mag das vielleicht wieder anders aussehen ;).)

Ich hab im Monat mit Auto Unkosten von ca. 300-400 Euro, allerdings wohne ich noch daheim (esse trotzdem mehrmals in der Woche an der Uni, was ich selber zahlen muss).

Pinoccio
2005-06-05, 20:37:37
kommen wir auf 1300 euro was ich jeden monat bräuchte ..Hui, entweder studenten-untypische gewohnheiten oder verrechnet ...
Ich "verbrauche" ~500 Euro im Monat, kenne viele, die mit weniger auskommen (müssen).

1300 Euro im Monat? Soviel Geld braucht ein Student nie im Leben.Doch. Nach dem Studium. ;D


mfg Sebastian

Robbenklopper
2005-06-05, 20:42:05
Holy Fuck, 1300 Tacken will er Dir sponsorn? Kann er mich vielleicht adoptieren? Und wofür zum Geier brauchst Du 1300 Euren im Monat?

Normales Studenteneinkommen würde ich so bei 700 Euren veranschlagen, damit kann man problemlos rumkommen. Bafög gibts maximal irgendwas um die 600 Euro soweit ich mich erinner.

Spasstiger
2005-06-05, 20:42:41
Hui, entweder studenten-untypische gewohnheiten oder verrechnet ...
Ich "verbrauche" ~500 Euro im Monat, kenne viele, die mit weniger auskommen (müssen).

Doch. Nach dem Studium. ;D


mfg Sebastian

Es gibt Familien, die trotz Kind mit 1300 Euro im Monat auskommen müssen.

AlSvartr
2005-06-05, 20:44:35
Also 1300 Euro finde ich auch etwas bizarr..

Ich persoenlich hab so um die 730 Tacken im Monat, davon geht alles ab, also Miete, Telefon, Strom...was da halt so kommt ;)

Sonni
2005-06-05, 21:00:40
Schau mal hier:
http://www.bafoeg-rechner.de/
Die Seite ist eigentlich sehr informativ.

tobife
jo da komm ich (wenn ich das alles so schön einstelle) auf 530 euro

cool. danke! :)

Sonni
2005-06-05, 21:07:26
Also 1300 Euro finde ich auch etwas bizarr..

Ich persoenlich hab so um die 730 Tacken im Monat, davon geht alles ab, also Miete, Telefon, Strom...was da halt so kommt ;)
also ich hab mit meinem vater so ne liste gemacht wieviel geld ich für was brauche.
ich zeig euch die einfach mal. vielleicht kommt ja irgendein wert nicht so genau hin..also...im Monat:

- Miete (warm) 300 Euro
- Lebenserhaltung 300 Euro
- Auto - Benzin 150 Euro
- Versicherung/ Steuern 50 Euro
- Rauchen 60 Euro
- Freizeit 200 Euro
- Reserve 100 Euro
- Tel (ISDN)/ Handy (vertrag)/ I-Net (flatrate) 100 Euro

insg. 1300 Euro

wetterwax
2005-06-05, 21:07:41
jo da komm ich (wenn ich das alles so schön einstelle) auf 530 euro

cool. danke! :)

Ähm, ich glaube, einige hätten hier gerne eine Stellungnahme zu den 1300€! :D

Also, als ich gearbeitet habe, bekam ich netto 850€ mit Glück. Jetzt stelle ich gerade fest, dass ich mit 550€ eher nicht auskommen werde, aber ich zahle auch 315€ Miete.
Gibt's in Köln keine Studentenwohnheime? WG? Hm. :|

Agonie

P.S.: Entschuldige meine Neugier, aber du hast sie echt provoziert! ;)

Sonni
2005-06-05, 21:14:28
Ähm, ich glaube, einige hätten hier gerne eine Stellungnahme zu den 1300€! :D

Also, als ich gearbeitet habe, bekam ich netto 850€ mit Glück. Jetzt stelle ich gerade fest, dass ich mit 550€ eher nicht auskommen werde, aber ich zahle auch 315€ Miete.
Gibt's in Köln keine Studentenwohnheime? WG? Hm. :|

Agonie

P.S.: Entschuldige meine Neugier, aber du hast sie echt provoziert! ;)
hab oben schon geschrieben wie sich die 1300 euro zusammenstellen.
will in keine studentenbude.
mir gehts ja darum ganz alleine zu sein. mein leben komplett neu aufzubauen in einer stadt wo ich fast niemanden kenne :)
ich will nicht zu hause ausziehen und gleich mit meinem freund zusammen ziehen. ich will nich von einem warmen nest ins andere.
ich will lernen was es heißt auf eigenen beinen zu stehen. das ist mir sehr wichtig. viele die ich kenne haben den mut dazu gar nicht. viele freundinnen raten mir davon regelrecht ab, weil sie mir oft erzählen was für ne angst sie hätten. ich hab die ängste nich und den mut hab ich auch. also mach ichs auch :)

wetterwax
2005-06-05, 21:18:29
Okay, da war ich zu lahm oder du, wie man's nimmt. *g*

- Miete (warm) 300 Euro --> zu viel!!! such dir was angemessenes oder mach ne WG draus *vorschlag*
- Lebenserhaltung 300 Euro --> *lol* *hust* *verschluck* Was verstehst du bitte genau darunter?
- Auto - Benzin 150 Euro --> mag sein, aber normal müsste es möglich sein, mit dem Fahrrad zur Uni zu kommen, außer da sind die Mieten so hoch, wie oben angegeben und du brauchst das Auto sowieso, dann rechnet sich das vielleicht
- Versicherung/ Steuern 50 Euro --> bezieht sich auf's Auto?
- Rauchen 60 Euro --> abgewöhnen! :)
- Freizeit 200 Euro --> sag mal...?!? *Kopf schüttel*
- Reserve 100 Euro --> Reserven sind grundsätzlich gut, wenn man sie auf's Sparbuch packt, aber bei Studenten ist es normal, dass da kein Cent Reserve übrig bleibt. Sollte ein Notfall eintreten, z.B. dass du n Gebiss brauchst, dann könnten evtl. deine Eltern vielleicht aushelfen?
- Tel (ISDN)/ Handy (vertrag)/ I-Net (flatrate) 100 Euro --> also, wenn ich noch ne flat nehmen würde, dann käme ich auf ISDN/flat 40€ und Handy <15€, aber ich telefoniere kaum

Agonie

GBWolf
2005-06-05, 21:18:44
ich will lernen was es heißt auf eigenen beinen zu stehen.


das geht aber schlecht wenn man 1300€ gespornsort kriegt :ugly: falls du das nur annähernd ernst meinst, verzichtest du auf Vatis Knete und verdienst dir alles selber, ansonsten ist das sehr unglaubwürdig, was du da sagst!

wetterwax
2005-06-05, 21:23:09
Mensch, jetzt warte doch mal, bis ich meine Antwort abgeschickt habe! *lol*
*beeil*

Das Argument auf eigenen Füßen stehen zu wollen, kann ich nachvollziehen.
Daher kann ich verstehen, wenn du nicht gleich mit deinem Freund zusammenziehen willst.

Aber von nem Studentenwohnheim oder ner WG hast du vielleicht falsche Vorstellungen, kann das sein?
Da ist schon jeder auf sich alleine gestellt, man hat halt nur Leute um sich rum. Wenn man Glück hat, dann ist das "Stockwerk" nicht total verklemmt/anonym. Wenn man mal Unterstützung braucht, kann es nicht verkehrt sein, welche holen zu können.
WG gibt's wohl so viele verschiedene Typen wie es WGs gibt, oder? Kann dir genauso gut passieren, dass du deine Mitbewohner kaum siehst.

Agonie

Sonni
2005-06-05, 21:30:49
Okay, da war ich zu lahm oder du, wie man's nimmt. *g*

- Miete (warm) 300 Euro --> zu viel!!! such dir was angemessenes oder mach ne WG draus *vorschlag*
- Lebenserhaltung 300 Euro --> *lol* *hust* *verschluck* Was verstehst du bitte genau darunter?
- Auto - Benzin 150 Euro --> mag sein, aber normal müsste es möglich sein, mit dem Fahrrad zur Uni zu kommen, außer da sind die Mieten so hoch, wie oben angegeben und du brauchst das Auto sowieso, dann rechnet sich das vielleicht
- Versicherung/ Steuern 50 Euro --> bezieht sich auf's Auto?
- Rauchen 60 Euro --> abgewöhnen! :)
- Freizeit 200 Euro --> sag mal...?!? *Kopf schüttel*
- Reserve 100 Euro --> Reserven sind grundsätzlich gut, wenn man sie auf's Sparbuch packt, aber bei Studenten ist es normal, dass da kein Cent Reserve übrig bleibt. Sollte ein Notfall eintreten, z.B. dass du n Gebiss brauchst, dann könnten evtl. deine Eltern vielleicht aushelfen?
- Tel (ISDN)/ Handy (vertrag)/ I-Net (flatrate) 100 Euro --> also, wenn ich noch ne flat nehmen würde, dann käme ich auf ISDN/flat 40€ und Handy <15€, aber ich telefoniere kaum

Agonie
alsoo

ich will keine wg...mein papa bezahlt mir das schon ;)
1300 euro is ok..das schaff ich aufzutreiben.
kann von mir aus auch erzählen wie :D
aber ich denke das interessiert keinen ;)
wieviel geld brauchst du denn für die lebenserhaltung. ich muss was essen, was trinken und so alltäglich krams besorgen wie klopapier, spülmittel und so was. 10 euro am tag meinste is zu wenig? oder zu viel? :rolleyes:

genorix
2005-06-05, 21:31:35
das geht aber schlecht wenn man 1300€ gespornsort kriegt :ugly: falls du das nur annähernd ernst meinst, verzichtest du auf Vatis Knete und verdienst dir alles selber, ansonsten ist das sehr unglaubwürdig, was du da sagst!

Sehe das ähnlich und entweder bist du ziemlich verwöhnt oder sehr naiv, was man so als Student für Kosten hat ?!

Deine Vorstellungen vom Studentenleben sind schon lustig :)

Mich würde mal dein aktuelles Budget als Schülerin interessieren und für was du es so ausgibst. So kann man ja sehen, wie sich das mit dem Leben an der Uni vereinbaren lässt. Zudem verwundert es mich, wie du 1300 € im Monat gesponsort bekommen kannst und du trotzdem Bafög berechtigt sein willst ?! Normalerweise müssten deine Eltern dann ja über der Grenze liegen, oder ?

EDIT : ich will keine wg...mein papa bezahlt mir das schon ;)
s:
no comment... und du willst auf eigenen Beinen stehen wollen ? Du hast einen Humor... ;D

Natürlich kannst du die Ängste deiner Freundinnen nicht verstehen, weil die vielleicht aufs Geld schauen müssen und es sich womöglich eben nicht leisten können, auszuziehen...

Sonni
2005-06-05, 21:32:41
das geht aber schlecht wenn man 1300€ gespornsort kriegt :ugly: falls du das nur annähernd ernst meinst, verzichtest du auf Vatis Knete und verdienst dir alles selber, ansonsten ist das sehr unglaubwürdig, was du da sagst!
ich verdien ja auch was selber.
aber wieso soll ich das angebot von ihm nicht annehmen?
ich werde das geld bekommen, was mein vater meiner mutter jetzt eh schon bezahlt..meine eltern sind ja getrennt. und kindergeld bekomme ich auch. wenn ich dann noch einen 400 euro job mache geht das :rolleyes:

genorix
2005-06-05, 21:35:48
ich verdien ja auch was selber.
aber wieso soll ich das angebot von ihm nicht annehmen?
ich werde das geld bekommen, was mein vater meiner mutter jetzt eh schon bezahlt..meine eltern sind ja getrennt. und kindergeld bekomme ich auch. wenn ich dann noch einen 400 euro job mache geht das :rolleyes:

Klar kannst du es annehmen, nur solltest du dann nicht sowas wie "auf eigenen Beinen stehen" schreiben, weil du das dann mit Sicherheit nicht tust :)

Spasstiger
2005-06-05, 21:37:18
das geht aber schlecht wenn man 1300€ gespornsort kriegt :ugly: falls du das nur annähernd ernst meinst, verzichtest du auf Vatis Knete und verdienst dir alles selber, ansonsten ist das sehr unglaubwürdig, was du da sagst!

Jupp, so seh ich das auch. Mit 1300 Euro kann man imo sehr luxoriös leben, aber ich weiß nicht, ob Frauen tatsächlich soviel mehr Geld brauchen wie Männer.
150 Euro Benzin und 50 Euro Steuer+Versicherung hört sich übrigens komisch an, mit 150 Euro allein für Benzin könnte man mit nem sparsamen Kleinwagen fast 2000 Kilometer im Monat fahren, auch wenn man viel in der Stadt unterwegs ist. Das heißt jeden Tag knapp 70 km. Wenn die Uni wirklich so weit weg wäre, würde ich eine andere Wohnung suchen. Und 50 Euro für Versicherung + Steuer sind zu wenig. Typischerweise zahlt man als Fahranfänger deutlich über 1000 Euro im Jahr an die Versicherung und je nach Auto 100-200 Euro an Steuern (ich gehe mal von einem Gebraucht-Fahrzeug aus). Das sind dann um die 100 Euro im Monat an weiterem Unterhalt fürs Auto. Reparaturen, Reifenwechsel, Ölwechsel etc. machen auch noch mal einen gewissen Betrag aus, mit 50 Euro im Monat sollte man aber gerüstet sein. Insgesamt 200 Euro im Monat fürs Auto können somit wieder hinkommen, das macht halt schon was aus.
300 Euro Lebenshaltungskosten können sein, wenn man sich jede Woche neue Klamotten zulegt, ansonsten ist es aber eher viel. 10 Euro am Tag allein für Essen ist viel, wenn man sich unter der Woche mit teurem Essen zurückhält und eine Mensa mit normalen Preisen hat, reicht auch weniger (ich zahle z.b. für ein Mittagessen in der Mensa mit Salat + 1 Flasche Sprudel ausm Supermarkt ca. 3 Euro).
200 Euro für Freizeit würde bedeuten, dass du wohl recht häufig abends in die Disse gehst und dort auch nicht gerade sparsam bist. Das sind Kosten, die man deutlich reduzieren kann, auf die Hälfte sicherlich.
Genauso sieht es mit den Kommunikationskosten aus, ich z.b. komme selten über 15 Euro im Monat für mein Vertragshandy. In größeren Städten ist ISDN+DSL ebenfalls sehr günstig, z.b. von Arcor für 40 Euro im Monat. Wenn du viel telefonierst gibts ja dann afaik auch die Telefonierflatrate für 20 Euro im Monat, aber das ist ja alles Luxus, den ein normaler Student nicht braucht.
Rauchen und Reserve sind Posten, die es bei mir nicht gibt. Das Rauchen aufgeben wäre ein sinnvolles Vorhaben ;).

Ich würde sagen, dass man auch mit Auto und eigener Wohnung mit unter 1000 Euro im Monat auskommen kann/können muss.
Ein Kumpel von mir z.b. ist auch völlig auf sich alleine gestellt, bekommt kein Geld von seinen Eltern (will er nicht), kein BaFög, nur das BA-Studiums-Gehalt, was deutlich unter 1000 Euro liegt (ich glaube sogar unter 800 Euro). Und damit kommt er durch, obwohl er z.b. leidenschaftlich gerne Auto fährt und es auch ständig pflegt.

Gast
2005-06-05, 21:38:11
hab oben schon geschrieben wie sich die 1300 euro zusammenstellen.
will in keine studentenbude.
mir gehts ja darum ganz alleine zu sein. mein leben komplett neu aufzubauen in einer stadt wo ich fast niemanden kenne :)
ich will nicht zu hause ausziehen und gleich mit meinem freund zusammen ziehen. ich will nich von einem warmen nest ins andere.
ich will lernen was es heißt auf eigenen beinen zu stehen. das ist mir sehr wichtig. viele die ich kenne haben den mut dazu gar nicht. viele freundinnen raten mir davon regelrecht ab, weil sie mir oft erzählen was für ne angst sie hätten. ich hab die ängste nich und den mut hab ich auch. also mach ichs auch :)
also das was du hier schreibst ist alles andere als auf eigenen beinen stehen :|

definitiv ist allein deine aufzählung von kosten etc. zwar vom warmen nest ausgehend sicher realistisch...aber gleich so weiterleben zu können und auf eigenen beinen stehen nicht machbar bzw kenne ich niemanden...

wohl etwas naiv?

Sonni
2005-06-05, 21:39:03
Sehe das ähnlich und entweder bist du ziemlich verwöhnt oder sehr naiv, was man so als Student für Kosten hat ?!

Deine Vorstellungen vom Studentenleben sind schon lustig :)

Mich würde mal dein aktuelles Budget als Schülerin interessieren und für was du es so ausgibst. So kann man ja sehen, wie sich das mit dem Leben an der Uni vereinbaren lässt. Zudem verwundert es mich, wie du 1300 € im Monat gesponsort bekommen kannst und du trotzdem Bafög berechtigt sein willst ?! Normalerweise müssten deine Eltern dann ja über der Grenze liegen, oder ?
ich bekomme kein bafög. mein vater wollte das nur als richtlinie sehen, wieviel bafög halt studenten kriegen dessen eltern überhaupt keine finanziellen möglichkeiten haben.
kann sein dass ich verwöhnt bin.
ich geh jetzt auch arbeiten. obwohl ich schülerin bin. deswegen hab ich für meine verhältnisse viel mehr geld im monat zur verfügung als sonst. geb das hauptsächlich für das auto und zigaretten aus.
und wenn man halt mit freunden weg geht.
was willst du denn hören?
und was hab ich deiner meinung nach für vorstellungen von dem studentenleben?
den plan hat meinvater gemacht. ich braucht nich so viel geld. meine argumentation war ihm aber relativ egal. deswegen hab ich ihn einfach machen lassen. wenn er mir das unbedingt geben will soll er das doch tun.
wer von euch würde das nicht annehmen?
was auch immer daran naiv is.
eigentlich wollte ich auch nur den wert für das mögliche bafög wissen ;)
müsst euch nich wieder alle auf mich einschießen :D

Gast
2005-06-05, 21:48:16
das naive ist deine sicht über das "auf den eigenen beinen stehen"....

GBWolf
2005-06-05, 21:48:32
ist ja alles ok, aber dann schreib nicht, du wolltest auf eigenen Beinen stehen. Und ja ich würde es nicht annehmen, weil ich wirklich auf eigenen Beinen stehe und nicht meinen Eltern zur Last fallen will, mal abgesehen davon dass die sich das nie leisten könnten ;)

genorix
2005-06-05, 21:48:53
Mit Studentenleben verbindet man normalerweise "Raus von zu hause", "endlich auf eigenen Beinen stehen" etc und daher haben auch viele Angst vor dem Schritt, weil er einen großen Einschnitt in ihrem Leben bedeutet.

Du hingegen hast eben den Luxus, dass du dir über sowas keine Gedanken machen musst. Sprich, das "richtige" Studentenleben wirst du vielleicht nie kennenlernen ?! So meinte ich das in meinem letzten Post. Die gleiche Argumentation kannst du hier auch für den Begriff "naiv" verwenden. Wenn man das Geld gesponsort bekommt, weiß man garnicht, wie hart so ein Schritt auch sein kann auf einmal auf jeden Cent gucken zu müssen.
Klar hat es viele Vorteile, wenn man sich ums Geld keine Sorgen machen muss, jedoch entgeht dir meiner Meinung nach da auch ein Stück Lebenserfahrung. Aber ich glaube auch nicht, dass ich das Geld ablehnen würde ;)

Was hast du denn zur Zeit an Geld zur Verfügung und für was gibst du es aus ?

Das Auto wirst du als Studentin zB. garnicht mehr brauchen Dank Studententicket. 300 € Lebenserhaltungskosten sind auch viel zu viel. Je nachdem, was man sich so gönnt, reichen 100-150 € usw.

Also man kommt als Student locker mit der Hälfte deines Budgets aus :|

wetterwax
2005-06-05, 22:11:47
wieviel geld brauchst du denn für die lebenserhaltung. ich muss was essen, was trinken und so alltäglich krams besorgen wie klopapier, spülmittel und so was.

Ja, das ist schon klar, das müssen wir alle. Nur als Beispiel, meine Mutter gab 400€ im Monat zum Einkaufen aus, sie waren 3 Erwachsene, also meine Eltern und mein Bruder.
Das empfand ich als zu viel, weil ich es mit meinem Budget verglichen hab. Aber das ist schon okay, es gibt ja kaum Fertiggerichte, sondern immer frisch. Viel frisches Gemüse und Obst, sowas ist heutzutage ja bereits Luxus. :(

Aber für eine Person, na ja, mit 100€ sollte man schon auskommen.
Klopapier, Spülmittel, Schwämme etc. klar, das braucht man schon alles. *g*
Aber das kauft man ja nicht jeden Tag. Also wenn ich für 20€ solche Sachen kaufe, dann reicht das 6 Monate (außer Klopapier! ;D ).

Trinken kann man Wasser, kommt aus dem Hahn. Ich hol mir morgen n Wasserfilter. Schmeckt jedenfalls nicht und ich hoffe, dass es dann besser wird. :)

Agonie

wetterwax
2005-06-05, 22:14:34
den plan hat meinvater gemacht. ich braucht nich so viel geld. meine argumentation war ihm aber relativ egal. deswegen hab ich ihn einfach machen lassen. wenn er mir das unbedingt geben will soll er das doch tun.
wer von euch würde das nicht annehmen?

Dann sieht's natürlich anders aus. Klar, wenn er dir das Geld aufzwingt, dann nimm es auch. Aber ich würde - ganz ernsthaft - die Hälfte davon auf's Sparbuch bringen! :)

Agonie

Kinehs
2005-06-05, 22:23:52
Hallo!

Wie die anderen ja aufgezeigt haben, kannst du durch den Bafög-Rechner herausfinden, was Studenten bekommen _könn(t)en_.

Allerdings musst du dich da wirklich arm rechnen, z.B. die 5200 Euro Vermögensgrenze u.s.w. Ein kleiner Sparbrief oder mal 3 Monate wo schichtgearbeitet und schon bist du da drüber (gewesen).

Anders sieht es aus, wenn Papi selbstständig ist. Z.B. wenn er eine Praxis hat, wo er morgens nicht weiß, ob er nun mit dem Porsche oder dem 7er BMW hinfahren soll. Oder wenn ihr eine Landwirtschaft habt. In solchen fällen läßt sich ganz leicht der Höchstsatz rausholen.

Dafür gibt es einen teuren schweren Verwaltungsapparat und kein Einheitsbafög (wie in vielen anderen Ländern), damit alles gerecht, einfach, schnell und unbürokratisch abläuft. ;D ;D

Sonni
2005-06-05, 22:29:30
das naive ist deine sicht über das "auf den eigenen beinen stehen"....
klar steht man erst richtig auf eigenen beinen wenn man sich sein leben komplett selbst finanziert.
aber ich meinte damit, dass ich für mein leben selbst verantwortlich bin.
ich muss selbst einkaufen, selbst waschen, mein leben selbst organisieren. das ist jetzt anders.
ich muss wichtige entscheidungen selber treffen und kann im endeffekt machen was ich will.
ne eigene wohnung hab ich jetzt auch schon. meine eltern wohnen nur unter mir. mein eigenes leben für ich im endeffekt jetzt auch schon.
aber mir geht es halt darum in einer fremden stadt zu leben wo ich ganz uf mich alleine gestellt bin und mir niemand richtig hilft.

ob das jetzt mit den worten "auf eigenen beinen stehen " ausgedrückt wird oder nicht ist mir relativ egal

ich weiß auch nicht was es heißt richtig vernatwortung für etwas zu tragen und was es heißt richtig auf eigenen beinen zu stehen. da habt ihr recht. aber grade das will ich ja lernen

No.3
2005-06-05, 22:31:27
also ich hab mit meinem vater so ne liste gemacht wieviel geld ich für was brauche.
ich zeig euch die einfach mal. vielleicht kommt ja irgendein wert nicht so genau hin..also...im Monat:

- Miete (warm) 300 Euro
- Lebenserhaltung 300 Euro
- Auto - Benzin 150 Euro
- Versicherung/ Steuern 50 Euro
- Rauchen 60 Euro
- Freizeit 200 Euro
- Reserve 100 Euro
- Tel (ISDN)/ Handy (vertrag)/ I-Net (flatrate) 100 Euro

insg. 1300 Euro


Hust, hust, krächz, chrrzz, hust, hust... :eek:

also, ich musste während des Studiums mit ~500 Euro pro Monat auskommen...


zum Bafög:

wenn Deine Eltern in der Lage sind, Dich mit 1300 Euro pro Monat zu versorgen, dann wirst Du mit Sicherheit kein Bafög bekommen.

Rainer

Sonni
2005-06-05, 22:35:08
Mit Studentenleben verbindet man normalerweise "Raus von zu hause", "endlich auf eigenen Beinen stehen" etc und daher haben auch viele Angst vor dem Schritt, weil er einen großen Einschnitt in ihrem Leben bedeutet.

Du hingegen hast eben den Luxus, dass du dir über sowas keine Gedanken machen musst. Sprich, das "richtige" Studentenleben wirst du vielleicht nie kennenlernen ?! So meinte ich das in meinem letzten Post. Die gleiche Argumentation kannst du hier auch für den Begriff "naiv" verwenden. Wenn man das Geld gesponsort bekommt, weiß man garnicht, wie hart so ein Schritt auch sein kann auf einmal auf jeden Cent gucken zu müssen.
Klar hat es viele Vorteile, wenn man sich ums Geld keine Sorgen machen muss, jedoch entgeht dir meiner Meinung nach da auch ein Stück Lebenserfahrung. Aber ich glaube auch nicht, dass ich das Geld ablehnen würde ;)

Was hast du denn zur Zeit an Geld zur Verfügung und für was gibst du es aus ?

Das Auto wirst du als Studentin zB. garnicht mehr brauchen Dank Studententicket. 300 € Lebenserhaltungskosten sind auch viel zu viel. Je nachdem, was man sich so gönnt, reichen 100-150 € usw.

Also man kommt als Student locker mit der Hälfte deines Budgets aus :|
es ist auch nicht so dass meine eltern in knete schwimmen!
das hört sich irgendwie immer mehr so an!

mein stiefvater bezahlt mir generell schon mal gar nix. er findet es schwachsinnig, dass ich wegziehen will, wenn ich hier auch schon ne eigene wohnung hab. ist es im endeffekt vielleicht auch, aber es ist eben mein wunsch.
und mein vater lässt mich nich in ne studenten wg ziehen. und auch nicht in irgendein altes und billiges haus.
ich wollte das ja. er aber nicht. er will auch nicht, dass ich auf jeden cent gucken muss. ich hätte da gar nichts gegen. ich bin bereit arbeiten zu gehen. von mir aus auch teilzeit und nicht nur auf 400 euro basis. aber er sagt ich solle mich mehr aufs studium konzentrieren.
damit will ich jetzt nicht sagen, dass meine naivität in der beziehung die schuld von meinem vater ist. ich hab ja grade schon gesagt, dass ihr da in manchen sachen schon recht habt.
trotzdem lässt mich mein vater nicht weg wenn ich einen bestimmten luxus nicht zulasse.

Spasstiger
2005-06-05, 22:38:20
trotzdem lässt mich mein vater nicht weg wenn ich einen bestimmten luxus nicht zulasse.

Das ist eigentlich sogar nachvollziehbar. Ich glaube, wenn ich mal eine Tochter hätte und gutes Geld verdienen würde, so dass ich auch über 1000 Euro monatlich davon abdrücken könnte, würde es mir ähnlich ergehen ;).

Sonni
2005-06-05, 22:38:24
Hust, hust, krächz, chrrzz, hust, hust... :eek:

also, ich musste während des Studiums mit ~500 Euro pro Monat auskommen...


zum Bafög:

wenn Deine Eltern in der Lage sind, Dich mit 1300 Euro pro Monat zu versorgen, dann wirst Du mit Sicherheit kein Bafög bekommen.

Rainer
ja ich würd auch mit weniger auskommen.
zum x-ten mal jetzt :tongue:

und ebenfalls zum x-ten mal:
ich habe schon im ersten post geschrieben, dass ich kein bafög beantragen will, sondern dass mein vater das nur als richtlinie haben wollte, wieviel er mir dazu tun will :rolleyes:

EcHo
2005-06-05, 22:39:47
Holy! :eek:

Nene, ist schon ok, wenn du die Kohle bekommst! Die meisten Studenten die ich kenne haben wohl so 500-600 Euro in der Tasche, wenn überhaupt...

Dein Lebensstandard ist also deutlich ÜBER den eines normalen Studenten. Da ist _nichts_ schlimmes dran, sollte dir aber bewusst sein. Schon allein Bude + Auto ist was besonderes, aber dann auch noch alleine Leben ist wirklich Hammer. Sei froh, dass du es so gut hast.... (Ich weiß, ich höre mich wie mein Vater an *g*)

Willst du eigentlich noch zusätzlich arbeiten gehen?
Sei nicht böse, aber ich WÜRDE an deiner Stelle erstmal ohne das Geld durch arbeiten planen! Keiner meiner Kumpels, der noch zusätzlich arbeiten geht, hat alles in der Regelstudienzeit geschafft!

mfg,
-pascal

Kinehs
2005-06-05, 22:40:42
Okay, da war ich zu lahm oder du, wie man's nimmt. *g*

- Miete (warm) 300 Euro --> zu viel!!! such dir was angemessenes oder mach ne WG draus *vorschlag*
- Lebenserhaltung 300 Euro --> *lol* *hust* *verschluck* Was verstehst du bitte genau darunter?
- Auto - Benzin 150 Euro --> mag sein, aber normal müsste es möglich sein, mit dem Fahrrad zur Uni zu kommen, außer da sind die Mieten so hoch, wie oben angegeben und du brauchst das Auto sowieso, dann rechnet sich das vielleicht
- Versicherung/ Steuern 50 Euro --> bezieht sich auf's Auto?
- Rauchen 60 Euro --> abgewöhnen! :)
- Freizeit 200 Euro --> sag mal...?!? *Kopf schüttel*
- Reserve 100 Euro --> Reserven sind grundsätzlich gut, wenn man sie auf's Sparbuch packt, aber bei Studenten ist es normal, dass da kein Cent Reserve übrig bleibt. Sollte ein Notfall eintreten, z.B. dass du n Gebiss brauchst, dann könnten evtl. deine Eltern vielleicht aushelfen?
- Tel (ISDN)/ Handy (vertrag)/ I-Net (flatrate) 100 Euro --> also, wenn ich noch ne flat nehmen würde, dann käme ich auf ISDN/flat 40€ und Handy <15€, aber ich telefoniere kaum

Agonie

1. Ich kenne zwar die Preise in Köln nicht aber selbst in einer WG (warm) dürfte man nicht sehr viel unter 200 Euro kommen. Ich kenne zwar einige Kollegen, die leben günstiger, aber die haben dann weder Zentralheizung noch Isolierglas. Ob man das will....

2. 300 Euro Lebensunterhalt sind 10 Euro am Tag. Also Essen und Trinken hauptsächlich. Da dürfte man auf alle Fälle hinkommen, Kleidung braucht man ja auch, die ja auch gut kostet selbst wenn man günstig einkauft.

3. 200 Euro Freizeit ist schon hoch bemessen aber nichts ungewöhnliches, wenn man sich ab und an auch in Bars und Discos aufhält und nicht nur Studentenpartys besucht.

4. Die 100 Euro Kommunikation kann schon sein wenn man auch ein wenig telefoniert. Tipp: Die Flatrate z.B. von Congster nehmen für 10 Euro im Monat und sich Preselecten lassen z.B. bei http://www.qualitel.de/ wenn du auch einiges telefonierst. Ansonsten kämen auch noch andere Betreiber in Köln in Frage, aber z.B. bei Arcor ist dann Preselection und Call By Call eingeschränkt, also man zahlt höhrere Minutenpreise dafür bissl weniger Monatsgrundgebühr.

Sonni
2005-06-05, 22:41:16
Das ist eigentlich sogar nachvollziehbar. Ich glaube, wenn ich mal eine Tochter hätte und gutes Geld verdienen würde, so dass ich auch über 1000 Euro monatlich davon abdrücken könnte, würde es mir ähnlich ergehen ;).
siehste..dann regt euch mal nicht so auf. ;)

ich war gestern mit ihm in ner kneipe und da haben wir u.a. sehr lange darüber geredet.
er meinte dass er mir die 1300 euro so jeden monat geben kann ohne dass es ihm weh tun würde, aber er das nich machen will. er will sehen, dass mir das wirklich am herzen liegt nach köln zu gehen, dass ich da einen studienplatz hab und ich nebenher geld verdiene. wenn eins davon nicht der fall sein sollte, finanziert er mir das nicht.

und das finde ich auch total ok.

thomasius
2005-06-05, 22:43:14
alsoo

ich will keine wg...mein papa bezahlt mir das schon ;)
1300 euro is ok..das schaff ich aufzutreiben.
kann von mir aus auch erzählen wie :D
aber ich denke das interessiert keinen ;)
wieviel geld brauchst du denn für die lebenserhaltung. ich muss was essen, was trinken und so alltäglich krams besorgen wie klopapier, spülmittel und so was. 10 euro am tag meinste is zu wenig? oder zu viel? :rolleyes:
deine kosten sind bei einer normalen studentenlebensweise viel zu hoch angesetzt. ich brauche zb 150€ lebenserhaltungskosten im monat, wenn die kohle kanpp wird gibts halt immer nur nudeln oder brot mit magarine und salz, trinken kann man auch leitungswasser :-)

und dein erster satz in dem comment beißt sich zu 100% mit dem auf den eigenen füßen stehen, wenn man nicht aufs geld guggn muss, kann man weiß gott net davon reden. und nur alleine wohnen heißt net auf eigenen füßen stehen.

p.s. aber ich finde es gut, dass du dir da einen kopf drüber machst, auch wenn du irgendwie sehr blauäugig an die sache rangehst.

und dito, ic h kenne keinen, der arbeiten geht und es in der vorgeschriebenen zeit geschafft hat. zb ich habe 3 nebenjobs, da ich sonst einfach net über die runden komme und so gegen 6 aus der bar nach hause kommen und 7.30 uhr in der vorlesung sitzen, klappt nur 1, max 2 tage und bringt fast nix. (als barkepper wohlgemerkt)

Sonni
2005-06-05, 22:45:15
Holy! :eek:

Nene, ist schon ok, wenn du die Kohle bekommst! Die meisten Studenten die ich kenne haben wohl so 500-600 Euro in der Tasche, wenn überhaupt...

Dein Lebensstandard ist also deutlich ÜBER den eines normalen Studenten. Da ist _nichts_ schlimmes dran, sollte dir aber bewusst sein. Schon allein Bude + Auto ist was besonderes, aber dann auch noch alleine Leben ist wirklich Hammer. Sei froh, dass du es so gut hast.... (Ich weiß, ich höre mich wie mein Vater an *g*)

Willst du eigentlich noch zusätzlich arbeiten gehen?
Sei nicht böse, aber ich WÜRDE an deiner Stelle erstmal ohne das Geld durch arbeiten planen! Keiner meiner Kumpels, der noch zusätzlich arbeiten geht, hat alles in der Regelstudienzeit geschafft!

mfg,
-pascal
was du sagst ist mir bewusst. aber wenn ich die möglichkeit hab, finde ich es nicht schlimm, wenn ich sie nutze.
naja..

ich hab jetzt einen job wo man für jede woche einen stundenplan bekommt und an diesem studenplan mitwirken kann. ich kann immer sagen an welchen tagen ich nicht kann.
da arbeiten auch viele studenten.
ich hoffe dass ich so einen job auch in köln finde.
ansonsten muss ich schauen.
papa hat so viel geld eingeplant, was ich eh nich brauche (ich geh seeehr selten in die disco) dass ich auch ohne zu arbeiten überleben könnte.
dann würde ich nur auch viel weniger geld von meinem vater bekommen.
irgendwie is das schwachsinn..wenn ich mir das so recht überlege :D
entweder ich bekomme viel zu viel oder viel zu wenig geld von ihm :D

genorix
2005-06-05, 22:46:51
Willst du eigentlich noch zusätzlich arbeiten gehen?
Sei nicht böse, aber ich WÜRDE an deiner Stelle erstmal ohne das Geld durch arbeiten planen! Keiner meiner Kumpels, der noch zusätzlich arbeiten geht, hat alles in der Regelstudienzeit geschafft!l

So sehe ich das auch ! Also Teilzeitjob kannst du glaube ich eh vergessen und Jobs auf 400 € Basis sollten auch nur zur Not genutzt werden. Versuche dann eben lieber mit 900 € zu leben - is auch schon sehr viel ! Denn ein Studium frisst schon eine Menge Zeit, wenn man auch recht ordentliche Ergebnisse haben will.

Ich würde als Vater sicher auch ähnlich handeln, wenn ich es mir erlauben könnte - kann deinen also schon ganz gut verstehen. Dir sollte ebn zu jeder Zeit bewusst sein, dass es Luxus ist und dir sollte der Lebensstandard nicht zur Gewohnheit werden

Sonni
2005-06-05, 22:47:52
1. Ich kenne zwar die Preise in Köln nicht aber selbst in einer WG (warm) dürfte man nicht sehr viel unter 200 Euro kommen. Ich kenne zwar einige Kollegen, die leben günstiger, aber die haben dann weder Zentralheizung noch Isolierglas. Ob man das will....

2. 300 Euro Lebensunterhalt sind 10 Euro am Tag. Also Essen und Trinken hauptsächlich. Da dürfte man auf alle Fälle hinkommen, Kleidung braucht man ja auch, die ja auch gut kostet selbst wenn man günstig einkauft.

3. 200 Euro Freizeit ist schon hoch bemessen aber nichts ungewöhnliches, wenn man sich ab und an auch in Bars und Discos aufhält und nicht nur Studentenpartys besucht.

4. Die 100 Euro Kommunikation kann schon sein wenn man auch ein wenig telefoniert. Tipp: Die Flatrate z.B. von Congster nehmen für 10 Euro im Monat und sich Preselecten lassen z.B. bei http://www.qualitel.de/ wenn du auch einiges telefonierst. Ansonsten kämen auch noch andere Betreiber in Köln in Frage, aber z.B. bei Arcor ist dann Preselection und Call By Call eingeschränkt, also man zahlt höhrere Minutenpreise dafür bissl weniger Monatsgrundgebühr.
klamotten...das is auch ne wichtige sache.

ich muss aber mal gucken wie ich das mit dem geld genau mach..dauert ja auch noch ein bisschen bis ich mein abi hab.. noch 1 jahr um genau zu sein.

und mit dem telefon und intenet muss ich dann gucken. da finde ich schon ne lösung. ich werd auch den handyvertrag ändern. also zu nem anderen anbieter gehen. das was ich jetzt hab is kacke :rolleyes:
scheiß d2

Sonni
2005-06-05, 22:49:45
So sehe ich das auch ! Also Teilzeitjob kannst du glaube ich eh vergessen und Jobs auf 400 € Basis sollten auch nur zur Not genutzt werden. Versuche dann eben lieber mit 900 € zu leben - is auch schon sehr viel ! Denn ein Studium frisst schon eine Menge Zeit, wenn man auch recht ordentliche Ergebnisse haben will.

Ich würde als Vater sicher auch ähnlich handeln, wenn ich es mir erlauben könnte - kann deinen also schon ganz gut verstehen. Dir sollte ebn zu jeder Zeit bewusst sein, dass es Luxus ist und dir sollte der Lebensstandard nicht zur Gewohnheit werden
ja ich werd noch mal mit ihm reden.
aber das gefühl einen job zu haben und nicht komplett von den eltern finanziert zu werden ist mir schon sehr wichtig.
jetzt klappt es ja auch
naja..ich uck mal was sich so ergibt

darph
2005-06-05, 22:50:49
Ich leb von unter 500 Euro :(


1300.... *schwärm*

Was willst du in Köln mit einem Auto? Das rostet doch nur ein.

Mr.Fency Pants
2005-06-05, 23:16:53
Ich leb von unter 500 Euro :(


1300.... *schwärm*

Was willst du in Köln mit einem Auto? Das rostet doch nur ein.
Das würde mich auch mal interssieren. Such dir am besten ne Wohnung in Uninähe und fahr mit dem Fahrrad hin (z.B. Zülpicher Platz, da biste auch schnell in der Innenstadt).
Also 1300€ sind schon ganz schön heftig. Wie hier einige schon geschrieben haben würde ich das alles noch mal überdenken, ob du bereit bist auf einen gewissen Luxus zu verzichten, wenn du schon auf eigenen Beinen stehen willst.

Warum willst du eigentlich unbedingt nach Köln ziehen? Wegen Liqua? Will nich stänkern, aber so wie ich das mitgekriegt habe, kennt ihr euch noch nicht so lange und erst wenn die erste Verliebtheit weg ist wird sich zeigen, was die Beziehung wert ist. So einen großen Teil meiner Zukunft würde ich nicht von einem Gefühl der Verliebtheit abhängig machen.

Just my 2 Cents.

Gast
2005-06-05, 23:47:17
klar steht man erst richtig auf eigenen beinen wenn man sich sein leben komplett selbst finanziert.
aber ich meinte damit, dass ich für mein leben selbst verantwortlich bin.
ich muss selbst einkaufen, selbst waschen, mein leben selbst organisieren. das ist jetzt anders.
ich muss wichtige entscheidungen selber treffen und kann im endeffekt machen was ich will.das sehe ich evtl aus einem recht anderen winkel aber gut...
selbst waschen, kochen usw muss ich jetzt auch, zuhause bei papa...

verantwortlich für dein leben warst du schon immer ;)

ne eigene wohnung hab ich jetzt auch schon. meine eltern wohnen nur unter mir. mein eigenes leben für ich im endeffekt jetzt auch schon.
aber mir geht es halt darum in einer fremden stadt zu leben wo ich ganz uf mich alleine gestellt bin und mir niemand richtig hilft.

ob das jetzt mit den worten "auf eigenen beinen stehen " ausgedrückt wird oder nicht ist mir relativ egalgeld ist schonmal ne große hilfe...ne sehr große, wenn man keine zeit investieren müsste um selbst geld ranzuschaffen

ich weiß auch nicht was es heißt richtig vernatwortung für etwas zu tragen und was es heißt richtig auf eigenen beinen zu stehen. da habt ihr recht. aber grade das will ich ja lernenmal eine frage...also wie das rüber kommen ist scheint das zumindest nicht so zu sein...hast du kein schlechtes gewissen soviel kohle monatlich von deinem vater zu bekommen?
tschuldige aber mir würde da flaumig werden und würde warscheinlich ablehnen...evtl würde ich auch 1-2 monate das geld nehmen aber irgendwann meldet sich doch da sowas wie n gewissen!!!

um das was du "lernen" willst wirklich zu lernen -> ab in ne studentenbude oder wg...n job suchen...und das geld deines vaters entweder ihm belassen oder auf n sparbuch damit
aber ich denke das willst du auch nicht wirklich?! ist auch verständlich...wer verzichtet schon gern auf seinen angewöhnten luxus, niemand und du musst nicht drauf verzichten

btw. wenn du wegen einem typ nach köln ziehst und deswegen nicht näher an die uni ziehst...holla...viel spass beim lernen


siehste..dann regt euch mal nicht so auf. nimms mir nicht übel...aber das wärst du mir net wert ;)

trotzdem, die meisten hier geben dir nur ratschläge wie i.d.R. ein leben "auf eigenen beinen" aussieht...bzw berichten von ihren erfahrungen...speziell als student...und da du ja genau das "kennenlernen/lernen" willst, denk nicht sie wollen dir ans bein pissen ;)

aufreden tun sich wohl die wenigsten...und die, die es tun sind neidisch auf deine wohlgemerkt wirklich luxuriösen umstände

Kinehs
2005-06-06, 00:01:14
um das was du "lernen" willst wirklich zu lernen -> ab in ne studentenbude oder wg...n job suchen...

Ich möchte hier nicht als Schlaumeier auftreten, aber doch mal paar Gegenargumente bringen, da ich mitreden kann:

(1) WG bzw. billigste Studentenbude (Block mit 100ten) sind bei meinen Kumpels schon oft ins Schlimmste ausgeartet. Da waren 4 Typen in einer WG und es war so gut wie immer Party bis in die frühen Morgenstunden, weil immer einer was anderes gefeiert hat. Sicherlich ist das schön und muss evtl. auch mal sein im Leben, allerdings sollte man dann wirklich versuchen, diese Semester als "Party" zu deklarieren und nur wenige Prüfungen schreiben und diese auch schaffen und _nicht_ alle schreiben und bei der Hälfte (also den schwereren) durchfallen.

(2) Job ist nicht gleich Job, ich finde es besser, Werkstudentenjobs zu machen. Da verdient man zwar weniger als wie wenn man z.B. bedient oder Schichtarbeitet aber man hat einen "interessanten" Job und für später bringt es einem bei weitem mehr. Außerdem macht arbeiten bei weitem mehr Spaß wenn man nicht auf jeden Cent angewiesen ist.

Gast
2005-06-06, 00:16:59
Ich möchte hier nicht als Schlaumeier auftreten, aber doch mal paar Gegenargumente bringen, da ich mitreden kann:

(1) WG bzw. billigste Studentenbude (Block mit 100ten) sind bei meinen Kumpels schon oft ins Schlimmste ausgeartet. Da waren 4 Typen in einer WG und es war so gut wie immer Party bis in die frühen Morgenstunden, weil immer einer was anderes gefeiert hat. Sicherlich ist das schön und muss evtl. auch mal sein im Leben, allerdings sollte man dann wirklich versuchen, diese Semester als "Party" zu deklarieren und nur wenige Prüfungen schreiben und diese auch schaffen und _nicht_ alle schreiben und bei der Hälfte (also den schwereren) durchfallen.

(2) Job ist nicht gleich Job, ich finde es besser, Werkstudentenjobs zu machen. Da verdient man zwar weniger als wie wenn man z.B. bedient oder Schichtarbeitet aber man hat einen "interessanten" Job und für später bringt es einem bei weitem mehr. Außerdem macht arbeiten bei weitem mehr Spaß wenn man nicht auf jeden Cent angewiesen ist.1 sicher kann es so laufen...deswegen sollte man sich vorher mal informieren wie es in der studentenwohnungen so abgeht... ;)(ich kenne zwar deinen "fall" auch aber auch den gegenteiligen) aber man kann sich auch ne andere billige hüte suchen...so ist das ja nicht

2 meinst ba studium? oder was? und ja das bringt mehr als alles andere...ist aber auch fachgebiet abhängig usw usf

wetterwax
2005-06-06, 00:56:23
1. Ich kenne zwar die Preise in Köln nicht aber selbst in einer WG (warm) dürfte man nicht sehr viel unter 200 Euro kommen.

Die Preise in Köln kenne ich auch nicht, daher muss sie sich einfach mal ne Kölner Regionalzeitung mit Immobilienmarkt organisieren. Wenn Köln nicht ein besonders teures Pflaster ist, sollte das aber schon darunter liegen.


2. 300 Euro Lebensunterhalt sind 10 Euro am Tag. Also Essen und Trinken hauptsächlich. Da dürfte man auf alle Fälle hinkommen, Kleidung braucht man ja auch, die ja auch gut kostet selbst wenn man günstig einkauft.

Hm, wieso braucht man denn regelmäßig neue Kleidung? Also so regelmäßig, dass man einen festen Betrag monatlich dafür einplant. Das hab ich noch nie kapiert und ich hab noch nie Kleidung "repariert", damit sie ewig getragen wird.
10€ pro Tag würden mich zumindest dazu verleiten, jeden Tag außer Haus zu essen und in der Mensa nur, wenn das Essen dort gut schmeckt und mir das Tagesgericht auch noch zusagt. Ich kannte genug, die haben nie in der Mensa gegessen, obwohl es echt lecker war und nur zwischen damals 2-5 DM kostete, je nach Gericht, weil es ihnen zu teuer war.

Agonie

Gast
2005-06-06, 04:36:03
1300 Euro (netto in diesem Fall) ist eine Stange Geld.

Das ein unverheirateter junger Mensch (selbst nach einer anspruchsvollen Ausbildung, also vielleicht nicht gerade Aldi-Kassiererin oder Takko-Verkäuferin) 1300 Euro netto verdient, ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich. Da müssen erstmal grob geschätzt 1800-2000 Euro Brutto rüberkommen.

Und problemlos leben als Single kann man von dem Geld auf jeden Fall.

captainsangria
2005-06-06, 08:00:41
alter schwede, 1300€ im monat, manche hier verdienen nicht mal soviel!
in meiner studenten zeit bin ich mit 300 ausgekommen. man muß nicht jeden unnötigen luxus haben :)

darph
2005-06-06, 08:17:46
jo da komm ich (wenn ich das alles so schön einstelle) auf 530 euro

cool. danke! :)
Das halte ich aber ehrlich gesagt für reichlich unwahrscheinlich. Wenn du wirklich in der Lage bist, dir nebenher Kippen und ein Auto leisten kannst (bzw dein Vater dir) gehe ich mal nicht davon aus, daß du noch Geld bekommst. Dafür dürfte das Einkommen deiner Eltern deutlich zu hoch sein.

Du verbrauchst für Freizeit + Lebenserhaltung + Kippen 560 Euro. Das ist wahnsinnig viel. Du würdest da mit 300 Euro insgesamt auch hinkommen. Ich würde dir vielleicht empfehlen, mit dem Rauchen aufzuhören. ;) Aber 500 Euro Essen + Weggehen... sei mir net bös, aber das ist purer Luxus.

Lokadamus -nixBock
2005-06-06, 08:19:42
also ich hab mit meinem vater so ne liste gemacht wieviel geld ich für was brauche.
ich zeig euch die einfach mal. vielleicht kommt ja irgendein wert nicht so genau hin..also...im Monat:

- Miete (warm) 300 Euro
- Lebenserhaltung 300 Euro
- Auto - Benzin 150 Euro
- Versicherung/ Steuern 50 Euro
- Rauchen 60 Euro
- Freizeit 200 Euro
- Reserve 100 Euro
- Tel (ISDN)/ Handy (vertrag)/ I-Net (flatrate) 100 Euro

insg. 1300 Eurommm...

Sag mal, was für einen Lebenstiel hast du??? ...
- Miete (warm) 300 Euro
- Lebenserhaltung 300 Euro (Rauchen, Freizeit, Reserve und Tel sind da schon enthalten)
- Auto - Benzin 150 Euro
- Versicherung/ Steuern 50 Euro

Das wäre eher normal, beziehungsweise immernoch zu hoch ...

atlantic
2005-06-06, 10:34:35
....und mein vater lässt mich nich in ne studenten wg ziehen. und auch nicht in irgendein altes und billiges haus.....

:eek: spätestens hier ist mir die Kippe aus dem Gesicht gefallen ;(


...ich wollte das ja. er aber nicht.


das "Leben" zu lernen, heißt auch nach Selbstbestimmung, Selbstverantwortung und Selbstverwirklichung zu streben.

Ich weiß nicht, was du wirklich erreichst, aber sicher nichts von diesen drei Dingen.

Ich weiß nicht, inwieweit sich dein Vater mit der opulenten Unterstützung das Recht erkauft, dir bei deiner Lebensgestaltung reinzureden, aber die Möglichkeit solltest du in Betracht ziehen. Das ganze fängt damit an, das er dir jetzt schon die Auswahl der Wohnmöglichkeit einschränkt. Und was bitte ist schlechtes an einem Wohnheimzimmer oder einer kleinen Wohnung in einem Altbau. Oder einer WG. Immerhin könntest du damit sicher sein, bei fast allen anderen Studenten in guter Gesellschaft zu sein. Es ist in Ordnung, wenn dein Vater dir Mittel zur Verfügung stellt, um einen guten Start ins Leben zu ermöglichen, es ist ja sicher auch sein Wunsch, das du "erwachsen" wirst. Aber nur die Leine zu verlängern, damit wirst du nicht glücklich und er letztenendes auch nicht.

Zum Glück haben meine Eltern es da mit Goethe gehalten:
Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel

Und um ehrlich zu sein: der Gegenwind, den ich nach meinem Auszug spüren durfte, war gut und nötig, um erwachsen zu werden. Und aus jeder Sache, die man selbständig gemeistert hat, kommt man ein bißchen größer raus. Ist einfach das bessere Gefühl. Meine Eltern konnten mich finanziell nicht unterstützen, d.h., ich bekam damals den BaFöG-Höchstsatz von 660 DM, als Volldarlehen. Ich mußte mächtig rechnen, teilweise nachts putzen gehen, oder im Rechenzentrum Bücher tippen, in der Mensa essen und im Wohnheim wohnen. Urlaub Fünf Sterne kannte ich da noch garnicht, am Strand pennen hatte aber auch was. Und wenn ich ehrlich bin, ich ich bin stolz drauf, sagen zu können, das alles, was ich bis jetzt erreicht habe, auf meinem eigenen Acker gewachsen ist.

Wie gesagt, Starthilfe ist schon in Ordnung, solange sie nicht an irgendwelche Bedingungen geknüpft ist. Jeder sollte seine Erfahrungen selber machen dürfen.

Gast
2005-06-06, 12:42:51
kleines beispiel...

miete 230 (30m²/warm)
strom 20
auto 50 (steuern+versicherung)
GEZ 17
tel 35 (wird mit 2. person geteilt)
handy 15

machT 370€ die am monatsanfang *PUFF* machen und weg sind...

davon hab ich dann noch nix gegessen oder getrunken, nicht teleoniert, oder bin mit dem auto gefahren, hab keine reperaturen bezhalt oder tüv/asu, war nicht einmal weg, hab noch keine kippe geraucht...

dann:
Tanken 50€ (nein wir haben kein semester tiket!)
dann kann man immerschonmal 25€ fuer reperaturen, verschleiss, TÜV und AU beseite legen...(macht 600€ alle 2 jahre bevors zum TÜV geht...)
Kippen 50€
Essen 150€ Grundnarungsmittel! 5€ am tag sollten reichen, man muss ja net jeden tag nen 4€ döner futtern und 3,50€ fuer nen mini schnitzel und 3 pommes in der mensa sind auch eher verarsche denn grundnahrung......
kleinkram 15€ duschzeug, deo, spuelmittel, klopapier usw...

ui, simma schon bei 660€

legen wir noch nen fuffi drauf weil man ja nicht immer nur im aldi einkaufen will, sich mal ne döner gönnt, auch mal ordentliches obst oder frischen brot kaufen will...
sind wir bei 710€

runden wir großzügig auf auf 750€ weil man gönnt sich ja sonnst nix...
und es kommt ja immer mal, dann man mal ne neue hose braucht (und die ausm C&A fuer 20€ und nicht von FuBu für 200€!), oder sonstwas...

so siehts bei mir im mom als studi aus...
und ich lebe wahrlich nicht in saus und braus!

gut man koennte sagen ohne auto ist man schon auf 625€...ohne rauchen auf 575€...
machen wirs handy auchnoch weg, und DSl auch, sind wir bei 550€...
TV hamma net = 535€
ziehen wir in ne assi WG kommt man mit 500€ hin...
aber wenn mir einer erzaehlt er kommt mit unter 500€ als studi aus, dann muss ich lachen...
das sind dann meistens die, wo die eltern miete, heizung, strom, versicherungen direkt zahlen, ohne das mal als studi die rechnungen je gesehen hat, oft wird auch der regelmaeßige fuffi von oma oder opa unterschlagen, die gesponsorte tankfüllung von papa usw...

IMHO sind 500€ absolutes minimum als Studi
750€ wenn man auch noch nen auto hat und sich auch mal was gönnt
1000€ wenn man neben dem studieren zuviel zeit fuer andere sachen hat, nur im tegut einkauft und nen boxter faehrt...
1300€ HÖLLE! WIE GEIL! ich würd NIE aber auch NIE aufhoeren zu studieren, wenn mir jemand jedem monat 1300€ in den arsch blaest!


just my 0,02€

atlantic
2005-06-06, 13:54:55
kleines beispiel...

miete 230 (30m²/warm)
strom 20
auto 50 (steuern+versicherung)
GEZ 17
tel 35 (wird mit 2. person geteilt)
handy 15

machT 370€ die am monatsanfang *PUFF* machen und weg sind...

davon hab ich dann noch nix gegessen oder getrunken, nicht teleoniert, oder bin mit dem auto gefahren, hab keine reperaturen bezhalt oder tüv/asu, war nicht einmal weg, hab noch keine kippe geraucht...

dann:
Tanken 50€ (nein wir haben kein semester tiket!)
dann kann man immerschonmal 25€ fuer reperaturen, verschleiss, TÜV und AU beseite legen...(macht 600€ alle 2 jahre bevors zum TÜV geht...)
Kippen 50€
Essen 150€ Grundnarungsmittel! 5€ am tag sollten reichen, man muss ja net jeden tag nen 4€ döner futtern und 3,50€ fuer nen mini schnitzel und 3 pommes in der mensa sind auch eher verarsche denn grundnahrung......
kleinkram 15€ duschzeug, deo, spuelmittel, klopapier usw...

ui, simma schon bei 660€

legen wir noch nen fuffi drauf weil man ja nicht immer nur im aldi einkaufen will, sich mal ne döner gönnt, auch mal ordentliches obst oder frischen brot kaufen will...
sind wir bei 710€

runden wir großzügig auf auf 750€ weil man gönnt sich ja sonnst nix...
und es kommt ja immer mal, dann man mal ne neue hose braucht (und die ausm C&A fuer 20€ und nicht von FuBu für 200€!), oder sonstwas...

so siehts bei mir im mom als studi aus...
und ich lebe wahrlich nicht in saus und braus!

gut man koennte sagen ohne auto ist man schon auf 625€...ohne rauchen auf 575€...
machen wirs handy auchnoch weg, und DSl auch, sind wir bei 550€...
TV hamma net = 535€
ziehen wir in ne assi WG kommt man mit 500€ hin...
aber wenn mir einer erzaehlt er kommt mit unter 500€ als studi aus, dann muss ich lachen...
das sind dann meistens die, wo die eltern miete, heizung, strom, versicherungen direkt zahlen, ohne das mal als studi die rechnungen je gesehen hat, oft wird auch der regelmaeßige fuffi von oma oder opa unterschlagen, die gesponsorte tankfüllung von papa usw...

IMHO sind 500€ absolutes minimum als Studi
750€ wenn man auch noch nen auto hat und sich auch mal was gönnt
1000€ wenn man neben dem studieren zuviel zeit fuer andere sachen hat, nur im tegut einkauft und nen boxter faehrt...
1300€ HÖLLE! WIE GEIL! ich würd NIE aber auch NIE aufhoeren zu studieren, wenn mir jemand jedem monat 1300€ in den arsch blaest!


just my 0,02€

sry, aber entweder warst du sehr in Eile oder das mit dem Studieren ist bei dir eher Wunschdenken, wenn ich mir so die Menge der Tippfehler ansehe ;(

ach ja, und wegen "assi-WG":
der Ausdruck stört mich schon gewaltig. Ist für dich diese Wohnform generell assi oder wolltest du eigentlich nur damit die billigere Variante zur eigenen allein bewohnten Hütte ausdrücken. Die wäre ja dann wohl nicht assi, sondern preisgünstig. Assi wohnen kann ich nämlich auch prima allein. Und WG´s gibts von hyperteuerer Wohngegend bis abbruchreife Viertel. Dementsprechend sehen dann auch die Kosten für die einzelnen Mitbewohner aus.

Und ob man lieber in eine WG zieht oder allein bleibt, hängt sicher nicht nur davon ab, was man für Miete erübrigen kann, sondern auch an seiner Einstellung, wie man lieber wohnen möchte, ob lieber familienähnlich mit allen Vor- und Nachteilen oder lieber doch ganz auf sich gestellt.

Insofern ist das Ziehen in eine WG, wenns das erste Mal von zuhaus weggeht, für viele erstmal die bessere Lösung, weil man nie so ganz allein ist. Aber den touch des asozialen sollte das echt nicht haben. :|

Madman123456
2005-06-06, 14:37:56
Hier haben wir jemanden, der von Beruf Tochter ist =)

Man mag nun alles was ich oder die anderen Leute die 1300 € für viel Geld halten verspotten weil sie nie erreicht haben was dein Vater durch harte Arbeit erreicht haben mag.
Aber so wie das aussieht kriegen wir allesamt mehr gebacken als du, liebe Sonni, wahrscheinlich weil wir dazu gezwungen werden.
Ich selbst weiss ziemlich genau, wieviel ich pro Tag essen muss, um mich über längere Zeit aufrecht zu erhalten. Ich weiss über einige handwerkliche Dinger bescheid und kann recht viele von den Gerätschaften in einer "alten Studentenhütte" reparieren.
Für gewöhnlich werfen an diesem Punkt meiner Argumentation gerade junge Frauen ein, daß dies ja eher Männer arbeit wäre. Nun, ich hab in meinem ganzen Leben noch nie mehr als 15 kilo Spachtelmasse verbraucht um auch die löchrigsten Wände der kaputtesten Badezimmer dicht zu bekommen.
15 kilo können auch Frauen tragen die gerade ihr Streben nach Emanzipation zugunsten einer nicht stichhaltigen Argumentation weggeschmissen hatten.

Du solltest deinen Vater allerhöchstens als "Backup" nutzen, wenn dich irgendwer finanziell über den Tisch zieht und du dann nicht auf der Strasse stehst.
Für 1300 € kann man übrigens mehrere Autos kaufen. Sogar welche für höhere Ansprüche, mit etwas Training im Handeln und ein bisschen angelernter Ahnung von den Karren kriegt man auch einen C-Benz, 90er Baujahr.

Für etwa 200€ kann man eine ganze Famillie mit fürstlichem Essen versorgen.
Bei Bedarf kommt man auch mühelos auf 100€ runter.
Dank der tollen Erfindung der Plastikaufbewahrungsschüssel kommt man sogar auf unter 100 €...
Was die Klamotten angeht weiss ich wo es gut geschnittene Hosen für meinen breit gebauten Hintern für 20 € gibt. Die Dinger halten auch bei starker meschanischer Beanspruchung mehrere Jahre.
Nun, wahrscheinich liegen deiner Prioritäten eher anderes als meine.
Vor einigen Wochen habe ich in einem Konkursmasseladen Schuhe gekauft, schöne Newports, also schwarze Lederschuhe. Sehn sehr elegant aus und kosteten in grösse 46 7€.
Die sind zwar nichts für dich, es sei denn du willst mal Boot fahren, aber ich bin überzeugt das ich dort auch schöne Damenschuhe gefunden hätte.
Ein Paar stach mir sogar ins Auge, Fesselriemchen in Bordeaux-rotem Wildleder, nicht zu hoher Absatz. Hätten mich 10 € oder so gekostet...
Da du nicht mit freiem Oberkörper rumlaufen willst (nehm ich einfach mal an ;D ) kaufen wir dir erstmal einen Blazer ausm Urban für 17 €. Die Schulterpolster darin kann man sehr leicht raustrennen da sie nur mit zwei groben Stichen befestigt sind. Das gilt auch für die Schulterpolster in der Bluse beim selben Laden. Weisse Bluse mit winzigen Rüschenandeutungen (so nenn ich das jetzt mal) für 8€.

Sonni
2005-06-06, 16:36:45
Hier haben wir jemanden, der von Beruf Tochter ist =)

Man mag nun alles was ich oder die anderen Leute die 1300 € für viel Geld halten verspotten weil sie nie erreicht haben was dein Vater durch harte Arbeit erreicht haben mag.
Aber so wie das aussieht kriegen wir allesamt mehr gebacken als du, liebe Sonni, wahrscheinlich weil wir dazu gezwungen werden.
Ich selbst weiss ziemlich genau, wieviel ich pro Tag essen muss, um mich über längere Zeit aufrecht zu erhalten. Ich weiss über einige handwerkliche Dinger bescheid und kann recht viele von den Gerätschaften in einer "alten Studentenhütte" reparieren.
Für gewöhnlich werfen an diesem Punkt meiner Argumentation gerade junge Frauen ein, daß dies ja eher Männer arbeit wäre. Nun, ich hab in meinem ganzen Leben noch nie mehr als 15 kilo Spachtelmasse verbraucht um auch die löchrigsten Wände der kaputtesten Badezimmer dicht zu bekommen.
15 kilo können auch Frauen tragen die gerade ihr Streben nach Emanzipation zugunsten einer nicht stichhaltigen Argumentation weggeschmissen hatten.

Du solltest deinen Vater allerhöchstens als "Backup" nutzen, wenn dich irgendwer finanziell über den Tisch zieht und du dann nicht auf der Strasse stehst.
Für 1300 € kann man übrigens mehrere Autos kaufen. Sogar welche für höhere Ansprüche, mit etwas Training im Handeln und ein bisschen angelernter Ahnung von den Karren kriegt man auch einen C-Benz, 90er Baujahr.

Für etwa 200€ kann man eine ganze Famillie mit fürstlichem Essen versorgen.
Bei Bedarf kommt man auch mühelos auf 100€ runter.
Dank der tollen Erfindung der Plastikaufbewahrungsschüssel kommt man sogar auf unter 100 €...
Was die Klamotten angeht weiss ich wo es gut geschnittene Hosen für meinen breit gebauten Hintern für 20 € gibt. Die Dinger halten auch bei starker meschanischer Beanspruchung mehrere Jahre.
Nun, wahrscheinich liegen deiner Prioritäten eher anderes als meine.
Vor einigen Wochen habe ich in einem Konkursmasseladen Schuhe gekauft, schöne Newports, also schwarze Lederschuhe. Sehn sehr elegant aus und kosteten in grösse 46 7€.
Die sind zwar nichts für dich, es sei denn du willst mal Boot fahren, aber ich bin überzeugt das ich dort auch schöne Damenschuhe gefunden hätte.
Ein Paar stach mir sogar ins Auge, Fesselriemchen in Bordeaux-rotem Wildleder, nicht zu hoher Absatz. Hätten mich 10 € oder so gekostet...
Da du nicht mit freiem Oberkörper rumlaufen willst (nehm ich einfach mal an ;D ) kaufen wir dir erstmal einen Blazer ausm Urban für 17 €. Die Schulterpolster darin kann man sehr leicht raustrennen da sie nur mit zwei groben Stichen befestigt sind. Das gilt auch für die Schulterpolster in der Bluse beim selben Laden. Weisse Bluse mit winzigen Rüschenandeutungen (so nenn ich das jetzt mal) für 8€.
warum soll ich meine klamotten im urban kaufen, wenn ich diese geldprobleme nicht hab?
wieso denkt ihr alle dass ihr mein Leben beurteilen könnt, nur weil ich das was ich vor hab als "auf eigenen beinen stehen" bezeichne?
ich finde das besser, als hier zu hause wohnen zu bleiben, bis sich das nächste warme nest für mich eröffnet.
ich bin auch nicht von beruf tochter. aber ich weiß ja nicht was du für vorstellungen hast. mein vater is garantiert kein millionär! es stimmt schon, dass er nicht unbedingt aufs geld gucken muss, aber das ist ja auch nicht etwas was mir unendlich wichtig ist. ich würde auch nach köln gehen wenn ich von papa gar kein geld kriegen würde. und das nicht wegen kiki

Gunaldo
2005-06-06, 16:45:03
warum soll ich meine klamotten im urban kaufen, wenn ich diese geldprobleme nicht hab?
wieso denkt ihr alle dass ihr mein Leben beurteilen könnt, nur weil ich das was ich vor hab als "auf eigenen beinen stehen" bezeichne?
ich finde das besser, als hier zu hause wohnen zu bleiben, bis sich das nächste warme nest für mich eröffnet.
ich bin auch nicht von beruf tochter. aber ich weiß ja nicht was du für vorstellungen hast. mein vater is garantiert kein millionär! es stimmt schon, dass er nicht unbedingt aufs geld gucken muss, aber das ist ja auch nicht etwas was mir unendlich wichtig ist. ich würde auch nach köln gehen wenn ich von papa gar kein geld kriegen würde. und das nicht wegen kiki
rechtfertige dich doch nicht dafür das es dir besser geht als anderen.
es ist halt so wie es ist.vielen geht es schlechter als einem selbst,die sind meistens neidisch und wenigen geht es besser als dir,die halten sich stilvoll zurück.

Mr.Fency Pants
2005-06-06, 16:53:10
rechtfertige dich doch nicht dafür das es dir besser geht als anderen.
es ist halt so wie es ist.vielen geht es schlechter als einem selbst,die sind meistens neidisch und wenigen geht es besser als dir,die halten sich stilvoll zurück.
Dagegen sacht auch keiner was. Eine Papa zahlt, Rest ist mir egal Einstellung ist ok, aber dann was erzählen von wegen auf eigenen Beinen stehen passt nicht so ganz.

Berni
2005-06-06, 17:04:00
Hackt doch ned dauernd auf dem einen Satz rum! Wenn Sie das Geld bekommt, dann ist doch gut so. Es ist schon klar, dass man auch von weitaus weniger leben kann, aber im Ernst: Wer von euch würde das freiwillig tun?
Ich denke, der Thread könnte hier auch geschlossen werden, da die Ursprungsfrage ja auch beantwortet wurde.

Sonni
2005-06-06, 17:11:57
rechtfertige dich doch nicht dafür das es dir besser geht als anderen.
es ist halt so wie es ist.vielen geht es schlechter als einem selbst,die sind meistens neidisch und wenigen geht es besser als dir,die halten sich stilvoll zurück.
es geht sehr vielen besser als mir. ich weiß ja nicht was ihr für ein bild von meinem leben habt.
auch egal. ich muss mich auch nicht vor menschen die mich gar nicht richtig kennen, also quasi gar nicht wissen was von dem was sie mir vorwerfen wirklich stimmt, tagelang rechtfertigen :)
ich nehme jetzt auch ganz offiziell den einen so oft zitierten satz zurück.
ich werde zwar bald in einer eigenen wohnung leben, was allerdings keine selbstverwirklichung, keine selbstbestimmung und keine selbstverantwortung für mich darstellt, da ich es wage das angebotene geld von meinem vater anzunehmen und nicht mit 600 euro im monat auskommen muss. da ich so einen gewissen luxus habe, den ich mir nicht selbst erarbeitet habe, stehe ich dann nicht auf eigenen beinen.

so. dann sind wir uns ja jetzt einig :rolleyes:

;)


Hackt doch ned dauernd auf dem einen Satz rum! Wenn Sie das Geld bekommt, dann ist doch gut so. Es ist schon klar, dass man auch von weitaus weniger leben kann, aber im Ernst: Wer von euch würde das freiwillig tun?
Ich denke, der Thread könnte hier auch geschlossen werden, da die Ursprungsfrage ja auch beantwortet wurde.

(y)

;)

atlantic
2005-06-06, 17:23:42
es geht sehr vielen besser als mir. ich weiß ja nicht was ihr für ein bild von meinem leben habt.
auch egal. ich muss mich auch nicht vor menschen die mich gar nicht richtig kennen, also quasi gar nicht wissen was von dem was sie mir vorwerfen wirklich stimmt, tagelang rechtfertigen :)
ich nehme jetzt auch ganz offiziell den einen so oft zitierten satz zurück.
ich werde zwar bald in einer eigenen wohnung leben, was allerdings keine selbstverwirklichung, keine selbstbestimmung und keine selbstverantwortung für mich darstellt, da ich es wage das angebotene geld von meinem vater anzunehmen und nicht mit 600 euro im monat auskommen muss. da ich so einen gewissen luxus habe, den ich mir nicht selbst erarbeitet habe, stehe ich dann nicht auf eigenen beinen.

so. dann sind wir uns ja jetzt einig :rolleyes:

;)


(y)

;)


schade.
Warum machst du uns dann hier (http://www.forum-3dcenter.de/vbulletin/showpost.php?p=3114476&postcount=12) zunächst glauben, das dies dein wichtigstes Ziel ist ;(
Fast alle Ratschläge in diesem Fred bezogen ich auf eben dieses Ziel.

Sonni
2005-06-06, 17:31:41
schade.
Warum machst du uns dann hier (http://www.forum-3dcenter.de/vbulletin/showpost.php?p=3114476&postcount=12) zunächst glauben, das dies dein wichtigstes Ziel ist ;(
Fast alle Ratschläge in diesem Fred bezogen ich auf eben dieses Ziel.
weil ich da wohl andere vorstellungen von hab , als wohl die meisten anderen die hier posten.
mag sein dass mich viele weiterhin als naiv bezeichnen.

darph
2005-06-06, 18:01:55
Also ganz ehrlich: Würde ich das Geld von meinen Eltern bekommen: Ich würd's auch nehmen. Wenn ich als Vater meiner Tochter ein beschwerdeloses Studium ermöglichen kann - so be it. Darum ist man ja Vater. Wenn sie es dadurch einfacher hat, ist das sicher kein Grund sie als "von Beruf Tochter" zu beschimpfen...

Aber atlantic hat schon Recht - das sollte nicht durch Bestimmungen seitens des Vaters erkauft werden. Ich wohne allein. Und es ist kacke. Meine Freundin und ich planen, ende des Semesters eine WG zu gründen. Es ist einfach gemütlicher, dazu gibt es hier auch Threads.

Gast
2005-06-06, 20:40:08
warum soll ich meine klamotten im urban kaufen, wenn ich diese geldprobleme nicht hab?
wieso denkt ihr alle dass ihr mein Leben beurteilen könnt, nur weil ich das was ich vor hab als "auf eigenen beinen stehen" bezeichne?
ich finde das besser, als hier zu hause wohnen zu bleiben, bis sich das nächste warme nest für mich eröffnet.die sache ist halt die...auch wenn es dir nicht gefällt...du ziehst in das nächste warme nest...

ich hab ja schon ne seite vorher bissle was zu deinem "auf eigenen beinen" abgelassen...deswegen ist das auch egal...ich zumindest meinte es nicht böse in dem ich sagte dass du deine eigenen ansprüche ERSTMAL zurückschrauben solltest und das geld deines daddys eher sparen solltest bzw beiseite legen. Weil es bringt dir so viel mehr...und das ist wirklich viel...allerdings denke ich dass dir dazu der wille fehlt...wie es bei den meisten wäre...weil, (auch schon gesagt), wer verzichtet schon gerne auf SEINEN luxus? niemand!

ebenfalls schon gesagt...die, die dich angreifen...die sprechen aus neid...

btw geldprobleme kann man auch anderst definieren...nach meiner definition hast du welche ;) aber das nur so nebenbei...
es geht sehr vielen besser als mir. ich weiß ja nicht was ihr für ein bild von meinem leben habt.also wenn 1300 euro deinem vater überhaupt nicht weh tun...dann lebst du schon sehr gut *denk* aber ansich uninteressant

ich nehme jetzt auch ganz offiziell den einen so oft zitierten satz zurück.
ich werde zwar bald in einer eigenen wohnung leben, was allerdings keine selbstverwirklichung, keine selbstbestimmung und keine selbstverantwortung für mich darstellt, da ich es wage das angebotene geld von meinem vater anzunehmen und nicht mit 600 euro im monat auskommen muss.gehe doch mit der kritik um und reg dich nicht so auf...

du hast selbst geschrieben du WILLST lernen selbst dein leben in den griff zu bekommen, das ist nicht gleichbedeutend mit angebot deines vaters ablehnen...aber wie du eben zu dem angebot stehst..."mein papa zahlt das eh.."(u.ä.)
Du solltest diesen betrag erstmal schätzen lernen...vorallem in dieser höhe...dann mal weiterschauen...
da ich so einen gewissen luxus habe, den ich mir nicht selbst erarbeitet habe, stehe ich dann nicht auf eigenen beinen. hättest du das jetzt nicht aus trotz hingeklatscht wärs sogar ein guter schritt für dich ;)
die sache ist halt nicht die, dass du diesen luxus, den du zweifelsohne hast nicht selbst erarbeitet hast (das könnte in deinem alter eh schwerlich möglich sein, da du am anfang stehst) sondern darum wie du damit umgehst
Also ganz ehrlich: Würde ich das Geld von meinen Eltern bekommen: Ich würd's auch nehmen. Wenn ich als Vater meiner Tochter ein beschwerdeloses Studium ermöglichen kann - so be it. Darum ist man ja Vater. Wenn sie es dadurch einfacher hat, ist das sicher kein Grund sie als "von Beruf Tochter" zu beschimpfen...wohlgemerkt war das sicher die falsche wortwahl aber garnicht so verkehrt...gerade durch ihr auftretten (und sonni flipp nicht gleich aus, lern lieber mit kritik umzugehen...sehe es aus der sicht einer dritten person und betrachte es nüchtern) mit dem schon genannten "papa zahlt eh"...allein diese selbstverständlichkeit legt eben den "beruf tochter" sehr nahe, ebenso auch ihre naivität, beweist aber auch sehr deutlich dass sie bisher sehr wenig vom eigenen leben mitbekommen hat (VIELLEICHT kann sie aufgrund ihres vaters ewig so weitermachen...aber aus eigenen stücken wird sie es so nicht weitermachen können und falls sie es nicht kann - was warscheinlich ist - ist es besser sie jetzt mal klar im kopf zu machen als dass sie später richtig auf die schnautze fällt)

ob ich das geld annehmen würde oder nicht weiss ich nicht...aber egal wie ich mich entscheiden würde, ich hätte ein schlechtes gewissen (jaja wieder einmal schonmal gesagt)

nochmal der Gast
2005-06-06, 20:46:21
weil ich da wohl andere vorstellungen von hab , als wohl die meisten anderen die hier posten.
mag sein dass mich viele weiterhin als naiv bezeichnen.die hast du offensichtlich und dir sollte zu denken geben warum viele andere eine andere vorstellung davon haben...

nur ein beispiel
was passiert wohl falls dein vater eine teure op hat oder deine mutter? du stehst da...papa kann dir nichtmehr weiter soviel geld zu stecken usw.
erstens wird dein gedanke jetzt sein "dann geh ich eben arbeiten und spar ein bisschen"....du kannst dir nicht vorstellen wie schwer sowas für dich sein wird wenn du es nie anderst kennengelernt hast!

oder ihr verstreitet euch heftigst danach gleiches prozedere

usw usf
es gibt soviele möglichkeiten die deinem luxus so schnell eine ende setzen könnten

sicher wünsche ich dir diese umstände nicht aber wer weiss, sowas kann passieren und ist nichtmal wirklich so selten...


und genau DAS macht dich zu nem naiven gör (tschuldige den ausdruck)
dass papas geldpumpe urplötzlich versiegen kann solltest du dir schleunigst vor augen halten...denn wenn es passiert, ists zu spät

Sonni
2005-06-06, 21:13:09
die hast du offensichtlich und dir sollte zu denken geben warum viele andere eine andere vorstellung davon haben...

nur ein beispiel
was passiert wohl falls dein vater eine teure op hat oder deine mutter? du stehst da...papa kann dir nichtmehr weiter soviel geld zu stecken usw.
erstens wird dein gedanke jetzt sein "dann geh ich eben arbeiten und spar ein bisschen"....du kannst dir nicht vorstellen wie schwer sowas für dich sein wird wenn du es nie anderst kennengelernt hast!

oder ihr verstreitet euch heftigst danach gleiches prozedere

usw usf
es gibt soviele möglichkeiten die deinem luxus so schnell eine ende setzen könnten

sicher wünsche ich dir diese umstände nicht aber wer weiss, sowas kann passieren und ist nichtmal wirklich so selten...


und genau DAS macht dich zu nem naiven gör (tschuldige den ausdruck)
dass papas geldpumpe urplötzlich versiegen kann solltest du dir schleunigst vor augen halten...denn wenn es passiert, ists zu spät
ich bin nicht so ein verzogenens gör wie du das vielleicht denkst.
ich sag da auch nicht weiter was zu :)
mit dem ursprungsthema hat das auch immer weniger zu tun.
wenn du der meinung bist ich bin naiv, verwöhnt und vielleicht sogar verzogen musst du das denken :)

Gast
2005-06-06, 21:26:57
ich bin nicht so ein verzogenens gör wie du das vielleicht denkst.ich denke nicht dass du so verzogen bist...da dnekst du eher falsch ;)
es war nur ein sehr passender ausdruck

ich sag da auch nicht weiter was zu :)musst du auch nicht
mit dem ursprungsthema hat das auch immer weniger zu tun. naja das primäre thema war ja schnell abgehandelt "was bekommt der durschnitts studi"...das andere, dein "auf eigenen beinen stehen" das dir wichtig ist -> was ich sehr begrüßenswert finde, was gleichzeitig auch zeigt dass du nicht gar so verzogen bist wie du denkst dass ich denk O.o *g* und damit hat/haben, meine zwei posts über dir wohl doch einiges gemein...aber wenn du auf solche ratschläge weniger wert legst bzw sie ungeachtet lässt...bin ich auch gerne ruhig, ist evtl dann dein prob


wenn du der meinung bist ich bin naiv, verwöhnt und vielleicht sogar verzogen musst du das denken :)naiv, definitiv
verwöhnt, ein wenig sicherlich
verzogen, weiss nicht...

ich hab keineswegs was gegen dich...allerdings denke ich schon, dass dir hier viele einiges mit auf den weg geben könnten und du die meisten "kritiker" nicht als kontraproduktive kritik abtun solltest...sondern dir das ganze nochmal verinnerlichen solltest und ratschläge, sowie erfahrungen der anderen vielleicht aufnehmen (vorallem dass dir dein vater auch was vorschreibt in sachen wohnung etc). viele haben hier augescheinlich wesentlich mehr ahnung vom leben (nein nicht bös gemeint) als du in deinem rosa plüsch (ja böse ausgedrückt, trifft es aber...auch wenn du es aufgrund dieses warscheinlich wieder als nonsens abtust und es eh nicht richtig beachtest)

Ajax
2005-06-06, 21:36:31
Hm ...

Ich denke, jeder würde das Geld nehmen, wenn es ihm angeboten wird ...
Da sollte man die Kirche im Dorf stehen lassen ... ;)
Ich sehe daran nichts verwerfliches. Natürlich haben Studenten-WG´s auch einen gewissen Charme, aber wenn es nicht unbedingt sein muss ...

Ich denke hier geht die ganze Diskussion langsam auch etwas offtopic. Eigentlich sollte man doch übers Bafög reden... ;)

Die Entscheidung vom Vater treffen lassen, als Bedingung ... Vielleicht geht es ja noch anders. Darüber lässt sich vielleicht ja noch reden ...

Just my 2Cents ...

genorix
2005-06-06, 21:51:57
Klar würden es nur die wenigsten ablehnen, aber darum geht es nicht.
Vielmehr geht es darum, was für einen selbst besser im Hinblick auf die eigene Entwicklung ist, so meine ich. Da die Threaderstellerin noch etwas blauäugig zu sein scheint, wie so die "wirkliche Welt" abläuft, waren viele etwas geschockt und wollten sie etwas wachrütteln.

Klar spielt der Faktor Neid immer eine Rolle, aber wie schon atlantic meinte, so kann man doch später stolz darauf sein, wenn man die Hürde gepackt hat. Sonni kann das dann mit Sicherheit nicht ?! Da wird ihr schon was entgehen. Es mag zwar der bequemere Weg sein, aber für die Zukunft und die eigene Entwicklung ist es mit Sicherheit der falsche...

Ich bin stolz darauf, dass ich schon seit Ewigkeiten neben der Schule arbeite, mir dadurch einen gewissen Lebensstandard leisten kann, aber immer mit dem Hintergedanken, dass ich es mir selbst verdient habe. So habe ich schon früh gelernt, mit Geld umzugehen und es auch wertzuschätzen. Mal schaun, ob ich das mit dem Nebenjob auch bei meinem zukünftigen Studium im Herbst hinkriegen werde ;)

Ajax
2005-06-06, 22:08:26
Klar würden es nur die wenigsten ablehnen, aber darum geht es nicht.
Vielmehr geht es darum, was für einen selbst besser im Hinblick auf die eigene Entwicklung ist, so meine ich. Da die Threaderstellerin noch etwas blauäugig zu sein scheint, wie so die "wirkliche Welt" abläuft, waren viele etwas geschockt und wollten sie etwas wachrütteln.

--- snip ---


Aber darum geht es auch nicht. Topic: Bafög ! ;)

Wachrütteln ist okay. Imho aber ziemlich sinnlos, wenn alle verbal auf eine Person "einhauen". So erreicht man nix. Da wird sich die betroffene Person entweder zurück ziehen oder sich mit aller Gewalt rechtfertigen ...

So etwas darph man auch mal anders verpacken, vor allem wenn schon 3 Members vorher ins selbe Horn gestossen haben.

Natürlich darphst Du vermuten, dass jemand "naiv" ist. Trotzdem ist es online nicht immer klar ersichtlich. Du kennst einfach zuwenig von der entsprecheneden Person. Wir wissen doch fast nichts über Alter/Beruf/soziales Milieu ... Schon Ironie wird trotz Smileys kaum verstanden ... Hinter dem Ava steht trotzdem meist ein netter Mensch ... ;)

Tja. Wie ist denn nun die harte Wirklichkeit? Rausfinden muss das auch jeder für sich selber. Für jeden einzelnen eröffnet sie andere Möglichkeiten und bereitet andere Probleme ... Von dem her ... :D

Wünsche ich allen Beteiligten noch einen schönen Guten Abend/Nacht !! :D

genorix
2005-06-06, 22:10:24
Hm ja, hast ha schon recht, Ajax ;). Sonni, du sollst dir eben nur bewusst sein, dass wir es nicht böse mit dir meinen... :)

Sonni
2005-06-07, 18:37:02
Klar würden es nur die wenigsten ablehnen, aber darum geht es nicht.
Vielmehr geht es darum, was für einen selbst besser im Hinblick auf die eigene Entwicklung ist, so meine ich. Da die Threaderstellerin noch etwas blauäugig zu sein scheint, wie so die "wirkliche Welt" abläuft, waren viele etwas geschockt und wollten sie etwas wachrütteln.

Klar spielt der Faktor Neid immer eine Rolle, aber wie schon atlantic meinte, so kann man doch später stolz darauf sein, wenn man die Hürde gepackt hat. Sonni kann das dann mit Sicherheit nicht ?! Da wird ihr schon was entgehen. Es mag zwar der bequemere Weg sein, aber für die Zukunft und die eigene Entwicklung ist es mit Sicherheit der falsche...

Ich bin stolz darauf, dass ich schon seit Ewigkeiten neben der Schule arbeite, mir dadurch einen gewissen Lebensstandard leisten kann, aber immer mit dem Hintergedanken, dass ich es mir selbst verdient habe. So habe ich schon früh gelernt, mit Geld umzugehen und es auch wertzuschätzen. Mal schaun, ob ich das mit dem Nebenjob auch bei meinem zukünftigen Studium im Herbst hinkriegen werde ;)
ich gehe noch zur schule, mach nächstes jahr abi und gehe jetzt 3-4 mal die woche arbeiten.
das meiste geld was ich im monat zur verfügung habe, hab ich mir selbst verdient.
ich weiß ja nicht wieso ich dennoch blauäugiger bin als du.
wie gut das smich hier so viele menschen kennen ;)

Sonni
2005-06-07, 18:41:30
Hm ja, hast ha schon recht, Ajax ;). Sonni, du sollst dir eben nur bewusst sein, dass wir es nicht böse mit dir meinen... :)
ajax das sollte dir zu denken geben ;)

ich nehm mir eure worte ehrlich gesagt nicht wirklich zu herzen. dafür kenn ich euch zu wenig und ihr mich. klar, ich denke schon darüber nach und treff für mich eine entscheidung.
wie diese entscheidung aussieht ist im endeffekt meine sache.
böse absichten hab ich niemandem von euch unterstellt ;)
ich bin es mitlerweile gewohnt, dass es vielen aus diesem forum spaß macht sich auf eine einzige person einzuschießen und ich so die situation hochschaukelt.
damit meine ich nicht nur diesen thread hier.

Kinehs
2005-06-07, 20:13:53
Die Preise in Köln kenne ich auch nicht, daher muss sie sich einfach mal ne Kölner Regionalzeitung mit Immobilienmarkt organisieren. Wenn Köln nicht ein besonders teures Pflaster ist, sollte das aber schon darunter liegen.



Hm, wieso braucht man denn regelmäßig neue Kleidung? Also so regelmäßig, dass man einen festen Betrag monatlich dafür einplant. Das hab ich noch nie kapiert und ich hab noch nie Kleidung "repariert", damit sie ewig getragen wird.
10€ pro Tag würden mich zumindest dazu verleiten, jeden Tag außer Haus zu essen und in der Mensa nur, wenn das Essen dort gut schmeckt und mir das Tagesgericht auch noch zusagt. Ich kannte genug, die haben nie in der Mensa gegessen, obwohl es echt lecker war und nur zwischen damals 2-5 DM kostete, je nach Gericht, weil es ihnen zu teuer war.

Agonie

Köln = Großstadt = Teuer ? Das sagt einem doch der Hausverstand! :D

10 Euro am Tag sind VIEL für dich? Ich meine wenn du 2,5 Liter trinkst und was zum Essen kaufst (sei es nun Brotzeit oder Mittagessen an der Uni) und für daheim ein paar Sachen kaufst dann sind die im Schnitt weg. Zumindest in Köln. Und du musst ja auch die ganzen Sachen mit draufschlagen, die du erst in ein paar Tagen/Wochen aufbrauchst, sei es nun Butter, Marmelade usw. usw.

Kinehs
2005-06-07, 20:16:11
Also ganz ehrlich: Würde ich das Geld von meinen Eltern bekommen: Ich würd's auch nehmen. Wenn ich als Vater meiner Tochter ein beschwerdeloses Studium ermöglichen kann - so be it. Darum ist man ja Vater. Wenn sie es dadurch einfacher hat, ist das sicher kein Grund sie als "von Beruf Tochter" zu beschimpfen...

Aber atlantic hat schon Recht - das sollte nicht durch Bestimmungen seitens des Vaters erkauft werden. Ich wohne allein. Und es ist kacke. Meine Freundin und ich planen, ende des Semesters eine WG zu gründen. Es ist einfach gemütlicher, dazu gibt es hier auch Threads.

Oh Gott dann darphst du aber täglich nen Zentner Reis in deine WG schleppen. ;D ;D

Mr.Fency Pants
2005-06-07, 21:22:02
Köln = Großstadt = Teuer ? Das sagt einem doch der Hausverstand! :D

10 Euro am Tag sind VIEL für dich? Ich meine wenn du 2,5 Liter trinkst und was zum Essen kaufst (sei es nun Brotzeit oder Mittagessen an der Uni) und für daheim ein paar Sachen kaufst dann sind die im Schnitt weg. Zumindest in Köln. Und du musst ja auch die ganzen Sachen mit draufschlagen, die du erst in ein paar Tagen/Wochen aufbrauchst, sei es nun Butter, Marmelade usw. usw.


Was soll denn in einer Großstadt soviel teurer sein als anderswo? Die Preise von Aldi, Lidl etc. sind weitestgehend gleich und das ist auch das, wofür man am meisten Geld ausgibt. Klar, Ausgehen ist was teurer, aber wofür gibts Studiparties, da gibts dann auch für 10€ mal den den ganzen Abend frei Saufen. In der Uni gibts ne komplette Mahlzeit für 1,60€, ist ja staatlich gesponsort. Als ich noch studiert hab bin ich auch locker mit unter 10€ am Tag zurecht gekommen, jeden Tag zweimal in der Mensa essen ist da auch bei den Preisen natürlich nicht drin, logisch. Aber eine warme Mahlzeit am Tag reicht eigentlich, dazu Saft oder Wasser vom Aldi oder sonstwo, abends dann halt ein paar Brote oder was weiß ich, da reichen auch unter 8€ lockerst. Wer sich jeden Tag nur von Döner und Frittenbuden ernährt braucht natürlich mehr, aber mit 5€ am Tag für Lebensmittel auskommen ist überhaupt gar kein Problem.

maximAL
2005-06-07, 21:28:50
Ich meine wenn du 2,5 Liter trinkst
ja, dann kann man halt nicht immer saft/limo/schlimmeres in sich reinkippen und steigt auf wasser oder tee um, was preislich kaum ins gewicht fällt...

Gast
2005-06-07, 22:05:48
ja, dann kann man halt nicht immer saft/limo/schlimmeres in sich reinkippen und steigt auf wasser oder tee um, was preislich kaum ins gewicht fällt...eben...

den sprudel den ich trinke kostet die flasche 39 cent

Sonni
2005-06-07, 22:11:05
eben...

den sprudel den ich trinke kostet die flasche 39 cent
das is sehr schön für dich ;)
ich mag kein wasser. auf alle fälle kein wasser mit kohlensäure.

http://www.you-unilever.com/gfile/Lipton_Aquae01a.jpg
das da ist das was ich hauptsächlich trinke.
ich frage mich jetzt zum x-ten mal wieso ich darauf verzichten soll, wenn ich es nicht muss.
ich muss doch nicht das einfachste trinken und essen, nur weil ihr der meinung seid, dass ich sonst kein richtig selbstständiges leben führe und mir dann diese wichtigen erfahrungen fehlen.

naja. das ist auch wie gesagt nicht das thema.
so langsam nervt es mich ehrlich gesagt ein bisschen.
das thema bafög is vorbei und das neu entstandene thema ist ebenfalls ausdiskutiert :rolleyes:

maximAL
2005-06-07, 22:11:11
den sprudel den ich trinke kostet die flasche 39 cent
boah, was für flaschen sind denn das? hier kostet mineralwasser afaik ab 14cent/0,7l (glasschlasche, pfand rausgerechnet)

Kinehs
2005-06-07, 22:37:39
ja, dann kann man halt nicht immer saft/limo/schlimmeres in sich reinkippen und steigt auf wasser oder tee um, was preislich kaum ins gewicht fällt...

Was soll denn in einer Großstadt soviel teurer sein als anderswo? Die Preise von Aldi, Lidl etc. sind weitestgehend gleich und das ist auch das, wofür man am meisten Geld ausgibt. Klar, Ausgehen ist was teurer, aber wofür gibts Studiparties, da gibts dann auch für 10€ mal den den ganzen Abend frei Saufen. In der Uni gibts ne komplette Mahlzeit für 1,60€, ist ja staatlich gesponsort. Als ich noch studiert hab bin ich auch locker mit unter 10€ am Tag zurecht gekommen, jeden Tag zweimal in der Mensa essen ist da auch bei den Preisen natürlich nicht drin, logisch. Aber eine warme Mahlzeit am Tag reicht eigentlich, dazu Saft oder Wasser vom Aldi oder sonstwo, abends dann halt ein paar Brote oder was weiß ich, da reichen auch unter 8€ lockerst. Wer sich jeden Tag nur von Döner und Frittenbuden ernährt braucht natürlich mehr, aber mit 5€ am Tag für Lebensmittel auskommen ist überhaupt gar kein Problem.

Öhm also schon klar man könnte auch zur Bahnhofsmission gehen..... und was die Menschen alles so in den Müll werfen.... :D Aber 10 Euro verbraucht man schon. 3 Mahlzeiten am Tag kosten halt Geld und um Schnitt kommt man da schon hin. Man kann sich natürlich billig rechnen und nur irgendein billiges Wasser trinken und immer an der Mensa essen (nö nix anderes) und immer nur die billigsten Fertigprodukte machen oder gleich fürs ganze Stockwerk kochen um die Kosten zu senken nur ich lern lieber und denk nicht drüber nach ob ich heute mal 3 Euro unter 10 Euro bin oder 3 Euro drüber. Die Preisunterschiede machen sich v.a. bei Sachen wie Bäcker, Metzger usw. bemerkbar. Jeden Tag "Das billigste ist für mich gerade gut genug" macht auch keinen Spaß. Aber natürlich _könnte_ man auch mit weniger auskommen.

Berni
2005-06-07, 22:45:40
Mensaessen für 1,60€? Lebt ihr in Russland oder wie? Bei uns zahlt man meist um die 3€ rum, oft auch mehr. Ein Hauptgericht (z.B. ein Schnitzel) kostet normal 2,20€, dann ist aber das nur das Fleisch und man braucht noch ne kleine Beilage für 0,50€ (Pommes z.B.). Ein kleines Getränk dazu und du bist locker über 3€.

Ajax
2005-06-07, 22:48:15
Mensaessen für 1,60€? Lebt ihr in Russland oder wie? Bei uns zahlt man meist um die 3€ rum, oft auch mehr. Ein Hauptgericht (z.B. ein Schnitzel) kostet normal 2,20€, dann ist aber das nur das Fleisch und man braucht noch ne kleine Beilage für 0,50€ (Pommes z.B.). Ein kleines Getränk dazu und du bist locker über 3€.

Bei uns kostet Mensa-Essen 4 Euro ... ohne Frühstück und ohne Abend-Essen ...

:|

Kinehs
2005-06-07, 23:05:00
Mensaessen für 1,60€? Lebt ihr in Russland oder wie? Bei uns zahlt man meist um die 3€ rum, oft auch mehr. Ein Hauptgericht (z.B. ein Schnitzel) kostet normal 2,20€, dann ist aber das nur das Fleisch und man braucht noch ne kleine Beilage für 0,50€ (Pommes z.B.). Ein kleines Getränk dazu und du bist locker über 3€.

Bei uns ist auch etwa der Preis und in Köln wirds wohl nicht anders sein, aber wahrscheinlich wurde so gerechnet:

1. Uni an der Grenze zu Polen im superstrukturschwachen Gebiet
2. Dein Getränk für den ganzen Tag wird immer mitgeschleppt und man trinkt nur Wasser

:biggrin:

boah, was für flaschen sind denn das? hier kostet mineralwasser afaik ab 14cent/0,7l (glasschlasche, pfand rausgerechnet)

Wieviel Flaschen sind da im Kistl? 12? 12x14 = 1,68 Euro/Kistl.
Ist das das Wasser, welches aus der Leitung kommt? ;D

maximAL
2005-06-08, 09:29:21
Ist das das Wasser, welches aus der Leitung kommt? ;D
nö, zb. alaska-mineralwasser vom netto.
keine ahnung was das zeug von aldi&co kostet. aber ich rühr auch kein wasser in plasteflaschen an...
mensa kostet bei uns meisst ~1,40-~2,80. und das bei äusserst hoher qualität (seht selbst (http://www.studentenwerk-dresden.de/mensen/speiseplan/))

10€ am tag...pff, sowas verwöhntes (und verfressenes)...

atlantic
2005-06-08, 10:50:33
An meiner alten Futterstelle :biggrin: (http://www.studentenwerk-bielefeld.de/cgi-bin/cgiwrap/stwerk/stw_bi/Week.pl?bielefeld_uhg) ist es auch noch zahlbar...ka, ob`s den Nachschlag (sooft man will) immer noch umsonst gibt, war halt zu meiner Zeit so.

NeXuS-Arts
2005-06-08, 13:02:25
Hi Sonni, finde dein Schritt nach Köln (alleine) zu ziehen echt bewundernswert.
Ich würde es nie wagen, da ich hier viele Freunde habe und mich hier wohl fühle.
Dortmund 4 ever :biggrin: ;). An alle anderen die sich hier so negative darüber auslassen, wenn euer Daddy das zahlen würde werd ihr auch mit von der Party ;) !!! Ich drück dir die Daumen in Köln

P.S.
Ich glaube nicht das du die 1300 Euro im Monat verpulvern wirst ;), eure Zusammenrechnung ist doch n bissel hoch.

Gruss
NeXuS

Mr.Fency Pants
2005-06-08, 13:18:47
Öhm also schon klar man könnte auch zur Bahnhofsmission gehen..... und was die Menschen alles so in den Müll werfen.... :D Aber 10 Euro verbraucht man schon. 3 Mahlzeiten am Tag kosten halt Geld und um Schnitt kommt man da schon hin. Man kann sich natürlich billig rechnen und nur irgendein billiges Wasser trinken und immer an der Mensa essen (nö nix anderes) und immer nur die billigsten Fertigprodukte machen oder gleich fürs ganze Stockwerk kochen um die Kosten zu senken nur ich lern lieber und denk nicht drüber nach ob ich heute mal 3 Euro unter 10 Euro bin oder 3 Euro drüber. Die Preisunterschiede machen sich v.a. bei Sachen wie Bäcker, Metzger usw. bemerkbar. Jeden Tag "Das billigste ist für mich gerade gut genug" macht auch keinen Spaß. Aber natürlich _könnte_ man auch mit weniger auskommen.

Also ich wohne alleine, habe ein bis zwei warme Mahlzeiten am Tag. Eine Mahlzeit ist für mich z.B. abends ein schön angemachter Salat, Brote oder sonstwas, das kostet nicht viel. Ist auch nicht so, daß ich nur die allerbilligsten Sachen esse, man kann auch mit wenig Geld leckere und nahrhafte Mahlzeiten zubereiten, klar wenn ich mir mein Fleisch jeden Tag vom Metzger hole, klar, daß man dann mehr bezahlt, ich kenne allerdings wenig bis gar keine Leute in der Ausbildung/ bzw. Studenten, die dort ihr Fleisch kaufen. Solltest mal lernen, richtig mit Geld zu haushalten, dann ist es nämlich möglich auf fast nix verzichten zu müssen und sich gut zu ernähren.
Logisch, daß man sich in der Ausbildung nicht allzu teure Lebensmittel erlauben kann. Das heisst aber nicht, daß man sich nur von Müll ernährt.

@die anderen: was habt ihr denn für Mensapreise? 1,60-2€ ist hier eigentlich normal, klar gibts auch immer ein teures Gericht, aber das kostet dann auch max. 3€

@Berni: nur weil bei dir die Preise höher sind, leben wir nicht in Russland ;)

Gast
2005-06-08, 17:29:47
1300euro.... wahnsinn....

me zieht anfang oktober aus und wird mit knapp 550euro auskommen (müssen)

Kinehs
2005-06-08, 18:28:16
Also ich wohne alleine, habe ein bis zwei warme Mahlzeiten am Tag. Eine Mahlzeit ist für mich z.B. abends ein schön angemachter Salat, Brote oder sonstwas, das kostet nicht viel. Ist auch nicht so, daß ich nur die allerbilligsten Sachen esse, man kann auch mit wenig Geld leckere und nahrhafte Mahlzeiten zubereiten, klar wenn ich mir mein Fleisch jeden Tag vom Metzger hole, klar, daß man dann mehr bezahlt, ich kenne allerdings wenig bis gar keine Leute in der Ausbildung/ bzw. Studenten, die dort ihr Fleisch kaufen. Solltest mal lernen, richtig mit Geld zu haushalten, dann ist es nämlich möglich auf fast nix verzichten zu müssen und sich gut zu ernähren.
Logisch, daß man sich in der Ausbildung nicht allzu teure Lebensmittel erlauben kann. Das heisst aber nicht, daß man sich nur von Müll ernährt.

@die anderen: was habt ihr denn für Mensapreise? 1,60-2€ ist hier eigentlich normal, klar gibts auch immer ein teures Gericht, aber das kostet dann auch max. 3€

@Berni: nur weil bei dir die Preise höher sind, leben wir nicht in Russland ;)

... und ich finde 10 Euro am Tag im Schnitt ein gutes durchschnittles Geld für Nahrungsversorgung und Getränkeversorgung. Da ist nix spezielles eingerechnet, man trinkt, zwar keine Kiste Cola aber auch nicht ganztags 24/7/365 nur das günstigste Wasser. Dazu paar Semmeln/Brote, Marmelade, Käse, Wurst, mal paar Süßigkeiten usw.

Mach ich mich eigentlich so schwer verständlich oder wo bin ich hier? Die Sache mit den Mülltonnen war ein Witz wie man noch mehr einsparen könnte und ich sage ja auch, es WÜRDE billiger gehen. Nur wenn man normal bedacht schaut und sich nicht nur überall (und immer 365 Tage im Jahr) das billigste leisten will oder muss (was auch nicht heißt, dass es schlecht ist) würde man bei uns auf ~10 Euro pro Tag kommen. In Ostdeutschland mögen das evtl. nur 7 Euro sein und in München vllt 12.

Wie man sieht hat Sonni auch einen Standard und muss da nicht noch 1,20 Euro pro Tag rausquetschen um über die Runden zu kommen. Und ich auch nicht. Dann gönne ich mir halt den Luxus von 3 Euro mehr für Essen und Trinken im Schnitt. Warum wird hier auf diesen Centbeträgen rumgebasht?


EDIT:

olltest mal lernen, richtig mit Geld zu haushalten,

Da braucht ihr euch nicht drum kümmern, das kann ich schon. ;D

Gerade deswegen muss ich nicht jeden Cent umdrehen und kann es mir mal ganz verschwenderisch leisten, einfach ein gutes eingelegtes Fleisch vom Metzger für die Grillparty zu holen und dazu ein kühles gutes Bier vom 10 oder 12 Euro Kistl (nicht 3, 4 oder 5 Euro/Kistl).

Sicherlich meine Eltern geben mir das Kindergeld aber den Rest verdiene ich eigentlich seit Jahren. Vorher (Schule) wurde ich natürlich unterstützt.