PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Probleme mit Enmic 8TTx2+ & AMD Athlon XP 1800+


Unregistered
2002-08-11, 17:31:58
ich habe mir ein komplett neue System zugelegt
(Enmic 8TTX2+, AMD Athlon XP 1800+, 3* 3rd OEM 256MB DDRram (PC2700), GeForce 4 TI4200 (128MB), IBM Deskstar 80GB, 350W Netzteil). Als ich versucht habe Windows zu installieren stürt er mir ständig unvermittelt ab (Ausnahmefehler, Schutzverletzungen... ). Als ich Memtest-86 drüberlaufen lassen habe meldet er mir immer 10 Minuten nix, und dann Patternfehler en masse. Ich heb jeden der 3 Riegel in allen drei Slots getestet, und er hat immer die selben fehler gemeldet. Ich habe auch inzwischenn den Prozessor und den RAM untertaktet, alle Einstellungen im Bios auf fail-save gesetzt, den Prozessor, die Grafikkarte, Das Netzteil ausgetauscht und mir einen neuen Kühler zugelegt (60°C Spitze mit einem Arctic Cooling Super Silent 2500 sind trotzdem ein bißchen derb oder? ). Ich habe Board und Ram schon als Garantieleistung umtauschen lassen, habe aber immer noch die selben Fehler. Und seid einem Tag läuft das Gerät garnicht mehr an (Board gibt keinen Mux mehr von sich) Anzeichen auf thermische Beschädigung habe ich aber auch nicht gefunden...

xyzabc
2002-08-11, 18:30:16
haste den speicher ausgetauscht ??
denn wenn Mem86 nen fehler gefunden hat,dann kann es ja nur am speicher leigen ..

Unregistered
2002-08-11, 18:34:23
Ist nur seltsam, dass alle 3 Module Fehler produzieren.
Und ich habe vergessen zu erwähnen, dass die in der Garantiewerkstatt keine Fehler gefunden haben... (Kulanztausch)

Unregistered
2002-09-19, 19:26:21
Freude! Freude!
Ich hab's letzendlich dochnoch zum laufen bekommen!
Ich hab die DIMM - voltage um 0.1 Volt erhöht, jetzt schnurrt das Gerät wie ein Kätzchen (nur symbolisch...)
Allerdings mache ich mir sorgen, ob mein Speicher das aushält. Wie weit kann ich bei noname-speicher gehen? Und bringtr es allgemein Pluspunkte die Spannung sanft zu erhöhen?

Ich kann abschleßend nur Sagen: Kauft euch um Gottes willen bloß keinen Noname-RAM. Vielleicht habt ihr ja mehr Glück, aber ich hab die 10 Euro, die ich gespart habe mit meinen Nerven bezahlt.

Unregistered
2002-09-19, 19:28:03
Sorry, ich habe vergessen zu erwähnen, das ich das Board in zwischen ausgetauscht habe, und es danach immer noch nicht ging...

MaxSPL
2002-09-21, 16:33:59
Originally posted by Unregistered
Freude! Freude!
Ich hab's letzendlich dochnoch zum laufen bekommen!
Ich hab die DIMM - voltage um 0.1 Volt erhöht, jetzt schnurrt das Gerät wie ein Kätzchen (nur symbolisch...)
Allerdings mache ich mir sorgen, ob mein Speicher das aushält. Wie weit kann ich bei noname-speicher gehen? Und bringtr es allgemein Pluspunkte die Spannung sanft zu erhöhen?

Ich kann abschleßend nur Sagen: Kauft euch um Gottes willen bloß keinen Noname-RAM. Vielleicht habt ihr ja mehr Glück, aber ich hab die 10 Euro, die ich gespart habe mit meinen Nerven bezahlt.


Wenn du den VDIMM um 0.1 erhöhst ist das nicht problematisch...

Nichmal für Noname-Rams...

Es gibt keine Vorteile durch die Erhöung des VDIMM, ausser besserer Übertaktbarkeit...

Cya, MaxSPL