PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : FF VI auf dem Klavier


_CaBaL_
2006-11-28, 10:42:09
Holy Shit, der hats drauf http://www.youtube.com/watch?v=lJwvwNhuVYU

habs net im OT gepostet, weil ich denke die die es interessiert sind eher hier unterwegs

Tidus
2006-11-28, 10:54:55
:ulove2: hammer...

Gast
2006-11-28, 12:04:39
Gibt auch Zelda, Tetris und Chrono Trigger

Toothrot
2006-11-28, 12:06:00
...und Monkey Island, sogar die geniale 'Press Play on Tape' Version

Tidus
2006-11-28, 12:08:37
Aber nichts geht über Final Fantasy ;)

Vader
2006-11-28, 12:58:09
Super Mario World gibts och....

Lightning
2006-11-28, 15:19:38
Ich weiß nicht obs an der miesen Aufnahmequalität liegt, durch die alles allgemein etwas undeutlich wird, aber ich finde die Melodiestimme müsste etwas mehr hervorgehoben werden bzw. man könnte das differenzierter machen. Sonst aber zweifellos schon sehr gut gespielt, an den Video Game Pianist (http://videogamepianist.com/) kommt er aber (noch) nicht ganz ran.

THEaaron
2006-12-01, 16:57:07
Die Melodie ist einfach nur genial..

Thorwan
2006-12-02, 05:34:58
Lustig. Komme gerade von der Arbeit, und das letzte was auf meinem iPod lief war FFVI, Decisive Battle - Gespielt von Uematsus Band, den Black Mages. Und dann komme ich ins 3Dc und lande direkt in diesem Thread :)

Gebirgskuchen
2006-12-02, 08:44:44
Der Typ geht aber ziemlich ab. :biggrin:
Ich lerne im Moment alle FFVII Noten (gra nich so einfach) und überhaupt alles aus der Spielebranche: Silent HIll Theme, Gothic II, Zelda, Max Payne, Halo 3 und atrülich Filmmusik. Hab letztens mal ein Konzert gegeben, rnatürlich ungewohnt für alte Leute aber richtig geil.

Gast
2006-12-02, 11:19:03
Halo 3? ist auch ziemlich gyle. Chrono Trigger spielen die meisten ja mit E-Gitarre bei youtube

Gebirgskuchen
2006-12-02, 11:40:33
Ich kenne nur diese Pianomusik aus dem E3 Trailer, hört sich ziemlich geil an. Aber zusammen mit Streichern isses noch besser.

Android
2006-12-02, 13:53:17
Schönes Stück. Aber er sollte noch ein wenig an der unabhängigen Anschlagstärke seiner beiden Hände arbeiten.
Zur Schwierigkeit: Nicht schwer (Maßstab für Leute die schon länger als fünf Jahre Klavier spielen).
Also Martin Leung (VideoGamePianist) schwebt wirklich auf einem ganz Planeten. Der ist aber glaube ich auch schon wenig älter, oder?
Aber er nutzt mir persönlich zu oft das Sustain-Pedal (weniger würde z.B. Zelda ein wenig knackiger klingen lassen). Aber das ist ja Geschmackssache.

Mfg
Android

Mr.Fency Pants
2006-12-02, 14:37:49
Hier noch was für Monkey Island Freunde:

http://www.svenheidel.de/mi-inside/

(In der Mitte bei Piano Video)

Lightning
2006-12-02, 14:53:49
Schönes Stück. Aber er sollte noch ein wenig an der unabhängigen Anschlagstärke seiner beiden Hände arbeiten.

Jepp, das meinte ich mit meinem obigen Beitrag auch


Zur Schwierigkeit: Nicht schwer (Maßstab für Leute die schon länger als fünf Jahre Klavier spielen).

Da würde ich hingegen widersprechen. Wenn du nach 5 Jahren so spielen kannst, ist das gut, aber ich kenne eine Menge Leute, die es nicht können. Nicht jeder ist so talentiert, wobei es selbstverständlich auch oft an zu wenig üben liegt.

Ich spiele nun schon gut 10 Jahre Klavier, wobei es mir zugegeben erst seit ca. 4-5 Jahren richtig ernst ist. Damit traue ich mir (nach einiger Übung des Stückes) zu, in etwa so zu spielen wie der Typ in dem Video. Aber besser bin ich nicht.
Und das Stück würde ich schon als relativ schwer einstufen. Sicherlich gibt es noch deutlich anspruchsvollere Beethoven-Sonaten o.ä. Aber gar nicht so weniges, egal ob in klassischer oder populärerer Musik, ist einfacher.

Sephiroth
2006-12-02, 15:17:34
Ich weiß nicht obs an der miesen Aufnahmequalität liegt, durch die alles allgemein etwas undeutlich wird, aber ich finde die Melodiestimme müsste etwas mehr hervorgehoben werden bzw. man könnte das differenzierter machen. Sonst aber zweifellos schon sehr gut gespielt, an den Video Game Pianist (http://videogamepianist.com/) kommt er aber (noch) nicht ganz ran.
Dieses Medley (http://www.youtube.com/watch?v=_qzv6R0GzAw) auf der Video Games Live world tour ist echt fantastisch. :D

Android
2006-12-02, 17:32:53
Da würde ich hingegen widersprechen. Wenn du nach 5 Jahren so spielen kannst, ist das gut, aber ich kenne eine Menge Leute, die es nicht können. Nicht jeder ist so talentiert, wobei es selbstverständlich auch oft an zu wenig üben liegt.

Ich spiele nun schon gut 10 Jahre Klavier, wobei es mir zugegeben erst seit ca. 4-5 Jahren richtig ernst ist. Damit traue ich mir (nach einiger Übung des Stückes) zu, in etwa so zu spielen wie der Typ in dem Video. Aber besser bin ich nicht. Und das Stück würde ich schon als relativ schwer einstufen. Sicherlich gibt es noch deutlich anspruchsvollere Beethoven-Sonaten o.ä. Aber gar nicht so weniges, egal ob in klassischer oder populärerer Musik, ist einfacher.

Natürlich hängt es davon ab, wieviel man in den fünf Jahren gelernt hat bzw. wie Ernst man es nimmt. Ich gehe einfach davon aus, dass jemand der Klavier spielen lernen möchte es dann auch Ernst nimmt. Ich spiele jetzt seit ca. 15 Jahren Klavier (ich rechne die Bontempi-Zeit jetzt mal nicht mit :D ).
Da ich es auch beruflich brauche, würde ich mal behaupten, dass ich es ganz ordentlich kann bzw. können sollte. Aber selbst nach fünf Jahren wäre das Stück für mich keine grosse Herausforderung gewesen. Das Stück beinhaltet keine schwierigen Passagen. Der Grossteil ist mezzoforte bis forte. Da wird nur gehämmert. Crescendo ist das Stück wohl auch, obwohl es bei diesem Video nur sehr schlecht rüberkommt. Die linke Hand spielt nur 1-5-8 und die Rechte spielt in einem sehr kleinen Raum. Ich sehe da für jemanden, der fünf Jahre Klavier spielt und nicht gerade Kinderhände hat (wegen den 1-5-8 Läufen), kein grosses Problem. Wenn derjenige natürlich fünf Jahre keinen Bock auf Klavier hatte (solche armen Kinder gibt es ja wirklich noch; scheiss Eltern), dann wird das wohl auch damit nichts; da gebe ich dir 100% Recht. ;)

Mfg
Android

Muselbert
2006-12-02, 17:54:00
Dieses Medley (http://www.youtube.com/watch?v=_qzv6R0GzAw) auf der Video Games Live world tour ist echt fantastisch. :D

schade, dass die Zuschauer teilweise während der Stücke klatschen müssen :(

Lightning
2006-12-02, 18:31:47
Natürlich hängt es davon ab, wieviel man in den fünf Jahren gelernt hat bzw. wie Ernst man es nimmt. Ich gehe einfach davon aus, dass jemand der Klavier spielen lernen möchte es dann auch Ernst nimmt. Ich spiele jetzt seit ca. 15 Jahren Klavier (ich rechne die Bontempi-Zeit jetzt mal nicht mit :D ).
Da ich es auch beruflich brauche, würde ich mal behaupten, dass ich es ganz ordentlich kann bzw. können sollte. Aber selbst nach fünf Jahren wäre das Stück für mich keine grosse Herausforderung gewesen. Das Stück beinhaltet keine schwierigen Passagen. Der Grossteil ist mezzoforte bis forte. Da wird nur gehämmert. Crescendo ist das Stück wohl auch, obwohl es bei diesem Video nur sehr schlecht rüberkommt. Die linke Hand spielt nur 1-5-8 und die Rechte spielt in einem sehr kleinen Raum. Ich sehe da für jemanden, der fünf Jahre Klavier spielt und nicht gerade Kinderhände hat (wegen den 1-5-8 Läufen), kein grosses Problem. Wenn derjenige natürlich fünf Jahre keinen Bock auf Klavier hatte (solche armen Kinder gibt es ja wirklich noch; scheiss Eltern), dann wird das wohl auch damit nichts; da gebe ich dir 100% Recht. ;)

Mfg
Android

Sicherlich ist das Stück dynamisch nicht sonderlich anspruchsvoll (gespielt), das gleiche gilt für den Tonumfang. Dennoch bin ich der Meinung, dass es alleine wegen des stetig hohen Tempos und der durchaus kernigen Spielweise mit guter Rhythmik doch einigermaßen anspruchsvoll ist.
Aber naja, das Beurteilen von Schwierigkeitsgraden ist immer so eine Sache (ich will mich da jetzt nicht auf meiner Meinung versteifen, vielleicht bin ich auch einfach nicht gut im analysieren von sowas). Ist ja auch so, dass jedem andere Dinge beim Klavierspielen liegen oder eben unerwartet große Probleme bereiten. Bei mir ist es z.B. so, dass mir die linke Hand unterdurchschnittlich schlecht vorkommt, vor allem im Zusammenspiel mit beiden Händen. Ich kriege da einfach nur schwer ein richtiges Gefühl rein, auch mit viel Übung. Weiterhin fällt mir rhythmisch vieles, was über den Bereich der Klassik hinausgeht, ziemlich schwer. Da muss ich wirklich alles auseinandernehmen und genau analysieren, weil es mir einfach nicht so im Gefühl liegt wie scheinbar manch anderen.

Was machst du denn beruflich, wenn man fragen darf? :)

schade, dass die Zuschauer teilweise während der Stücke klatschen müssen :(

Allerdings. :( Aus diesem Grund hab ich auch gar keine große Lust mir das weiter anzuhören, da nehm ich lieber die aufnahmetechnisch wesentlich besseren Stücke von seiner Homepage.

Gebirgskuchen
2006-12-02, 23:04:35
Ich spiele auch seit nunmehr als 10 Jahren. Allerdings muss ich sagen, dass die Schwierigkeit des Liedes (FFVI) nicht allzu hoch einzustufen ist. Letztenendes kann man da nie sagen. Da mir dieses Lied nicht gefällt werde ich wohl Jahre brauchen um das Lied vernünftig spielen zu können.

Da kann mir mein Lehrer noch 1000 weitere Stücke von Chopin vorsetzen. Mir gefällt der Kram einfach nicht. Mit der Mondscheinsonate siehts ganz anders aus. Die kann ich auswendig in Perfektion. ;D Naja is ja auch ein ziemlich langsames Stück. Von der Technik her ist es(FFVI) nur so schwer, da man ziemlich schnell spielen muss. Ansonsten ist das Lied anspruchslos. Ich stehe da mehr auf Gefühlsmusik, mit Eigeninterpretation. Dat is ja nur Gehämmer.
Ich würde z.B. nie zu einem Konzert von LangLang gehen. Was da gespielt/gezeigt wird, sind nur reine "Technikübungen". Der rennt da von einer Taste zur anderen, aber harmonisch hört sich das nicht an. Mit sowas kann man kein Publikum berühren.

Lightning
2006-12-02, 23:46:47
Ich spiele auch seit nunmehr als 10 Jahren. Allerdings muss ich sagen, dass die Schwierigkeit des Liedes (FFVI) nicht allzu hoch einzustufen ist. Letztenendes kann man da nie sagen. Da mir dieses Lied nicht gefällt werde ich wohl Jahre brauchen um das Lied vernünftig spielen zu können.

Da kann mir mein Lehrer noch 1000 weitere Stücke von Chopin vorsetzen. Mir gefällt der Kram einfach nicht. Mit der Mondscheinsonate siehts ganz anders aus. Die kann ich auswendig in Perfektion. ;D Naja is ja auch ein ziemlich langsames Stück. Von der Technik her ist es(FFVI) nur so schwer, da man ziemlich schnell spielen muss. Ansonsten ist das Lied anspruchslos. Ich stehe da mehr auf Gefühlsmusik, mit Eigeninterpretation. Dat is ja nur Gehämmer.
Ich würde z.B. nie zu einem Konzert von LangLang gehen. Was da gespielt/gezeigt wird, sind nur reine "Technikübungen". Der rennt da von einer Taste zur anderen, aber harmonisch hört sich das nicht an. Mit sowas kann man kein Publikum berühren.

Da sieht man mal, wie die Meinungen auseinadergehen können. :D

Für mich ist Decisive Battle aus FF6 nicht nur ein sehr gutes Battletheme im Spiel, auch die Klavierversion finde ich schön. Weiterhin liebe ich Chopin, momentan bin ich an der as-Dur-Ballade. Beethoven ist ebenfalls einer meiner Lieblingskomponisten, die Mondscheinsonate habe ich auch mal gespielt. Aber ist der dritte Satz dann auch nur Gehämmer? Finde ich eigentlich nicht.

Gebirgskuchen
2006-12-03, 00:01:59
Ne aber größtenteils. Hat einer von euch "Pianisten" eigentlich auch so ein kleines Büchlein mit Technikübungen. Mein Buch heisst "Cerny" oder so ähnlich. Ich hasse Technikübungen. :P
Das bringt eh nix. Sobald mir ein Lied gefällt und es entält sehr schnelle und schwere Parts, lerne ich das innerhalb von ein paar Tagen. Da bringen Technikübungen null.
Für KLavier nimm ich mir im Moment eh nich so viel Zeit, da ich seit ein paar Wochen jetz auch Gitarrenunterricht nehme. :(

Lightning
2006-12-03, 00:29:22
Hat einer von euch "Pianisten" eigentlich auch so ein kleines Büchlein mit Technikübungen. Mein Buch heisst "Cerny" oder so ähnlich. Ich hasse Technikübungen. :P

Nein, kein spezielles Buch. Ist imo auch nicht unbedingt nötig, Tonleitern mit Variationen zu spielen bringt fürs erste schon einiges. Ansonsten werden eben manchmal stückspezifisch Übungen gemacht. Wenn z.B. eine Dreiklangsreihe o.ä. hochjagt, und man meist nicht hinterherkommt, wird das eben rausgenommen und evtl. rhythmisch variiert geübt.
Außerdem sind viele Stücke für sich ja schon gute Übungen, vor allem natürlich in der klassischen Musik. Das auch sehr technische Stücke nicht immer langweilig sein müssen, zeigen imho hervorragend die Chopin-Etüden..

Czerny ist übrigens ein Komponist.


Das bringt eh nix. Sobald mir ein Lied gefällt und es entält sehr schnelle und schwere Parts, lerne ich das innerhalb von ein paar Tagen. Da bringen Technikübungen null.

Ich wünschte ich wäre auch so gut. Ohne viel viel üben kriege ich kein einigermaßen schwieriges Stück vernünftig hin. :(

Was mir allerdings noch etwas unklar ist: Wie genau übst du ein Stück? Zumindest linke und rechte Hand öfter mal einzeln zu spielen, gerade an schwierigen Stellen, sollte das Minimum darstellen.

Gebirgskuchen
2006-12-03, 00:44:31
Also. Das Czerny ein Komponist ist weiss ich glückicherweise auch noch. :tongue:
Also ich spiele die Lieder normalerweise direkt zusammen also beide Hände. Nur bei ganz schnellen Parts spiele ich einzelnd. Und wenn ich ein paar Parts einzelnd übens muss, lerne ich einfach Takt für Takt, sodass immer mehr Takte zusammenkommen. Und wenn ich irgendwo in der Mitte Takt X Y kann, versuche ich den natürlich auch flüssig mit dem ganzen Zeug, das ich davor spiele, einzubinden. Fingersatz usw. kommt von selbst.
das ist echt krass. Wenn mir ein Lied gefällt und ich richtig Bock drauf habe, lerne ichs sauschnell und nimm dann auch noch nen super Fingersatz. Bei anderen Liedern-> das komplette Gegenteil. :biggrin:
Allerdings habe ich einigermaßen ein gutes Taktgefühl, sprich: Ich konnte bei einem FFVII Lied direkt von Anfang an, in der rechten Hand Triolen und in der linken Hand Achtelnoten spielen, zusammen versteht sich. Ich hab da irgendwie ein Gefühl für.
Achja und ich kann halt Melodien die ich mir anhöre nachspielen. Natürlich net sofort, sodass ich nach und nach die Noten entziffern kann. Aber ich habe vor ein paar Monaten z.B. mir das Piano-Lied von Gothci II nur durchs hören beigeracht. Hat zwar ne Woche gedauert, aber es hat sich gelohnt. Also ist mein Gehör einigermaßen zu gebrauchen.
Aber sogut wie der "Blind folded Pianist" werde ich wohl nie sein. Aber das is ja auch eher so der Techniker.

Lightning
2006-12-03, 10:06:59
Also. Das Czerny ein Komponist ist weiss ich glückicherweise auch noch. :tongue:

Ääh ja, sry, hat sich grad nur ein bisschen komisch angehört ("Mein Buch heißt Cerny..").


Also ich spiele die Lieder normalerweise direkt zusammen also beide Hände. Nur bei ganz schnellen Parts spiele ich einzelnd. Und wenn ich ein paar Parts einzelnd übens muss, lerne ich einfach Takt für Takt, sodass immer mehr Takte zusammenkommen. Und wenn ich irgendwo in der Mitte Takt X Y kann, versuche ich den natürlich auch flüssig mit dem ganzen Zeug, das ich davor spiele, einzubinden. Fingersatz usw. kommt von selbst.
das ist echt krass. Wenn mir ein Lied gefällt und ich richtig Bock drauf habe, lerne ichs sauschnell und nimm dann auch noch nen super Fingersatz. Bei anderen Liedern-> das komplette Gegenteil. :biggrin:
Allerdings habe ich einigermaßen ein gutes Taktgefühl, sprich: Ich konnte bei einem FFVII Lied direkt von Anfang an, in der rechten Hand Triolen und in der linken Hand Achtelnoten spielen, zusammen versteht sich. Ich hab da irgendwie ein Gefühl für.

Gut, das ist natürlich schon eine gute Methode, einen kurzen Abschnitt (Takt) rauszunehmen und diesen immer zu vergrößern. Ich dachte jetzt schon bei dir klappts wirklich ganz ohne solche Übungen.
Dass du den Fingersatz automatisch lernst ist mir allerdings auch schon wieder fremd. Wenn ich mir den nicht vorher genau festlege ist das eine viel zu große Fehlerquelle für mich, da man sonst unbemerkt immer einen etwas anderen Fingersatz nutzt.

Das mit dem Taktgefühl ist bei mir leider auch anders, wenn so drei gegen vier oder noch schlimmeres läuft klappt das meist nicht so leicht auf anhieb. Wobei ich mich denke ich schon verbessert habe, nachdem man mal ein paar Stücke gespielt hat wo das drin vorkommt.


Achja und ich kann halt Melodien die ich mir anhöre nachspielen. Natürlich net sofort, sodass ich nach und nach die Noten entziffern kann. Aber ich habe vor ein paar Monaten z.B. mir das Piano-Lied von Gothci II nur durchs hören beigeracht. Hat zwar ne Woche gedauert, aber es hat sich gelohnt. Also ist mein Gehör einigermaßen zu gebrauchen.
Aber sogut wie der "Blind folded Pianist" werde ich wohl nie sein. Aber das is ja auch eher so der Techniker.

Nur die Melodiestimme abhören ist für mich kein Problem, die linke Hand dazu dann schon manchmal. Aber mit genug Zeit geht denke ich alles.

Zum Video Game Pianist (ehemals Blindfolded Pianist): Vor dem habe ich schon großen Respekt. Einerseits hat er wirklich großartige Arrangements der Musik aus Mario, Zelda und co. geschrieben, andererseits scheint er mir auch auf dem Weg zu einem richtig guten Pianisten zu sein. Da werde ich ebenfalls nie hinkommen, auch nicht wenn ich meine Übungszeiten vervielfache, fürchte ich.

Ryuchi
2006-12-03, 15:06:09
Bei dem FF X Theme jubeln sie alle, ich finde das ja schon zu kitschig. Gefällt mir dieses hier schon besser oder Lost Odyssey