PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Cooler Link in die Vergangenheit


obergugg
2007-03-16, 18:39:32
Da kommt Nostalgiefeeling auf. Ich wollte Euch den Link den ich heute von einem Arbeitskollegen erhalten habe nicht vorenthalten.

http://www.8bit-museum.de/

DR.ZEISSLER
2007-03-16, 19:28:06
die das ist mal ne diskussion ganz nach meinem geschmack.

ein freund vor mir hatte damals einen amiga, ein anderer einen atari st und ein dritter einen c64. ich "kenne" somit alle drei systeme. ich wollte damals nen amiga, habe aber letztendlich (der mir den amiga mitbringen sollte hat es einfach vergessen...klingt komisch, war aber so!) einen euro-pc gekauft. irgendwie war das teil net schlecht, konnte aber mit den vorgenannten systemen in punkto grafik und sound in keinsterweise mithalten. der c64 war net so mein ding, der amiga war echt klasse, aber irgendwie hat mich der atari am meisten fasziniert, keine ahnung warum. (war ein mega st1 mit megafile hd).

ich bin auf der "pc" schiene geblieben (euro-pc (8088), 368dx, pentium 66, p200mmx, p3 500, amd 3200+, apple mac mini (intel)), aber irgendwie fasziniert mich diese 2d sprite-welt noch heute, darum habe ich mir auch alle möglichen emulatoren besorgt, aber irgendwie will sich das "alte" feeling nicht ganz einstellen.

jetzt habe ich mir folgendes überlegt:
warum nicht einfach die ollen kisten bei ebay ziehen ?

die frage bleibt nur, welchen kaufen. auch die amigas und ataris haben in den modellen inkompatibilitäten, wa die softwareunterstützung anbelangt. mir wäre es wichtig eine möglichst breite kompatibilität herzustellen.

bsp: atari
520,1040,st,ste,mega-st etc. was nehmen ?

bsp: amiga
500,600,1200,4000 was nehmen ?

da ich mir nicht ein zimmer vollstellen will, dachte ich an nur einen monitor, der aber alle systeme, bzw. deren grafikmodi unterstützt. welchen also nehmen (nec multisync 3D)?

nur mal so meine gedanken, die mir seit den beiden threads hier durch den kopf gegangen sind...

achso, im keller hab ich noch einige happy-computer aus 1986-1988, da ist mir doch glatt dieser archimedes ins auge gefallen, so einen hab ich noch nie live gesehen und die gibt es auch sehr selten bei ebay.

echt nostalgie pur!

einen herzlichen gruß
euer DOC

Gast
2007-03-16, 19:49:06
Kauf Dir einen Mega STE mit 4 MB Ram und eingebauter Festplatte. Der ist praktisch zu aller Software kompatibel und läuft bei Bedarf sogar mit 16 MHZ.
EIn TT oder Falcon ist zwar netter und es gibt auch Neuentwicklungen dafür, aber dafür läuft etliches an ST-Software nicht mehr, die unsauber geschrieben wurde. Vorallem Spiele.

Amiga: Ich denke ein 600 ist ganz nett. Ist auch recht kompazibel zu Amiga-500 Sachen. Aber ein Kenner wird das vielleicht besser beantworten.

gerry7
2007-03-16, 19:54:36
Mir fällt der Satz ins Auge
Viele Anwender verkaufen ihr momentanes Videospielesystem und wechseln zu einem Computer, wobei sie nicht mehr an die Konsolen zurückkehren.

Nach dem Crash in den Jahren 1983 bis 1984 traut sich keine amerikanische Firma mehr an die Videospielsysteme heran. In Kyoto (Japan) aber hat ein 100 Jahre alter Hersteller von Spielkarten ganz andere Ideen.

Wenn ich die Threads im Konsolenforum so sehe ... erleben wir einen Umkehrtrend?

-----------------------------------

Ich hatte selber eine Intellivision 3000, als einzige Konsole.
Habe aber gerade Centipede, Missile Command, Defender etc am Automaten geliebt

Dann C64, C128, privat ab 1991 (beruflich früher) dann PC.

Allerdings liebäugel ich gerade wieder mit einer Konsole. :wink:

DR.ZEISSLER
2007-03-16, 20:02:11
mega st
mega ste

was bedeutet das "e"

doc

Don Vito
2007-03-16, 20:03:29
@ Zeissler....
Hol dir einen Amiga 1200 mit HDD und CD-Rom oder auch CD-RW.....

Dann bau dir den alten 1.33er Kickrom über eine Platine ein
schon kannst du auch A500 Spielezoggn mit dem AGA-Rechner:cool:

Eine HDD sollte natürlioch nicht fehlen....genauso wie 8MB Fastram, da er von Haus aus mit 2MB Chipram (Grafikspeicher) ausgestattet ist....

Sound ist sowieso 16Bit-Stereo onboard...hehe....ich liebte meinen Amiga

DeusExMachina
2007-03-16, 20:09:17
was bedeutet das "e"




das "e" steht für "enhanced". Der erste STE war der Atari 1040STE und hatte gegenüber normalen STs unter anderem "hardware Scrolling", größere Farbpalette, zwei zusätzliche analoge Joystickports, neues Betriebssytem, etc.

No.3
2007-03-16, 20:10:31
@ Zeissler....
Hol dir einen Amiga 1200 mit HDD und CD-Rom oder auch CD-RW.....

hup


Dann bau dir den alten 1.33er Kickrom über eine Platine ein schon kannst du auch A500 Spielezoggn mit dem AGA-Rechner:cool:

halte ich für ein Gerücht

WHD-Load tuts genau so gut bis besser


Eine HDD sollte natürlioch nicht fehlen....genauso wie 8MB Fastram, da er von Haus aus mit 2MB Chipram (Grafikspeicher) ausgestattet ist....

Chipram = DMA Speicher für die Coprozessoren der auch von der CPU genutzt werden kann welche darauf nur mit reduziertem Speed zugreifen kann ==> FastRam 4+ MB solltens schon sein


Sound ist sowieso 16Bit-Stereo onboard...hehe....ich liebte meinen Amiga

2*2 Kanal 8 Bit

mit CyberSound bzw AHI gehn 14 Bit Stereo

DR.ZEISSLER
2007-03-16, 20:19:37
"hardware Scrolling".

prima!

wie gesagt "kenne" die systeme nur vom zocken bei meinen kumpels, leider haben die ihre maschinen vor jahren bereits verkauft, aber ich erinnere mich sehr gerne an die zeit zürück...wer holt den 6er träger?..sind die baguettes schon im ofen?...wollen wir nach dem zocken "big trouble in little chinatown" ansehen...

man war das ne geile zeit!
doc

Don Vito
2007-03-16, 20:24:33
Über einen Kickrom umschalter kannst du den 1.33er Rom einbauen....hatte ihn ja selbst verbaut

DR.ZEISSLER
2007-03-16, 20:34:30
war das nicht so, dass sich bei atari/amiga viele sachen nicht auf der hdd installieren lassen ? ich meine das musten ganz spezielle version sein, bzw. die diskettenversionen gingen auch nur gebootet vom diskettenlaufwerk.

doc

pancho
2007-03-16, 20:40:17
Über einen Kickrom umschalter kannst du den 1.33er Rom einbauen....hatte ihn ja selbst verbaut
1.33? Gabs sowas? ich kenne da nur 1.2 und 1.3.
Aufpassen, die 1200er von Escom können viele alte Spiele nicht lesen. Abgesehen davon ist das, was ich mit Amiga und Spiele verbinde immer noch ein A500 mit 1 MiB Ram. Für A1200 und A4000 (also AGA) gabs nur wenige (garkeine?) Spiele, die ich heute nochmal zocken möchte. Und arbeiten macht mit dem 68EC020 auch mit Fastram keinen Spaß. Eine 040er, besser noch 060er Karte sollte es dann schon sein. PPC anyone? Dann gibts auch eine Menge an äußerst beeindruckender Software aus der Demoszene. Spielen auf einem heutigen Monitor ist nur mit Flickerfixer möglich, da diese immer in PAL oder NTSC laufen.

Don Vito
2007-03-16, 20:50:47
1.33? Gabs sowas? ich kenne da nur 1.2 und 1.3.
Aufpassen, die 1200er von Escom können viele alte Spiele nicht lesen. Abgesehen davon ist das, was ich mit Amiga und Spiele verbinde immer noch ein A500 mit 1 MiB Ram. Für A1200 und A4000 (also AGA) gabs nur wenige (garkeine?) Spiele, die ich heute nochmal zocken möchte. Und arbeiten macht mit dem 68EC020 auch mit Fastram keinen Spaß. Eine 040er, besser noch 060er Karte sollte es dann schon sein. PPC anyone? Dann gibts auch eine Menge an äußerst beeindruckender Software aus der Demoszene. Spielen auf einem heutigen Monitor ist nur mit Flickerfixer möglich, da diese immer in PAL oder NTSC laufen.
Mit dem Kickrom des A500 gehen die Games auch auf dem A1200 und A4000
Wegen AGA...Es gab sogar "AGA" optimierte Spiele......
Als Arbeitstier nutze ich einen PPC Prozessor mit 233Mhr....das war Ownage....
Dazu noch 128MB Fastram und eine Pablo-Picasso5 Graka mit 4MV Vram.....:cool:

pancho
2007-03-16, 20:56:07
Mit dem Kickrom des A500 gehen die Games auch auf dem A1200 und A4000
Das stimmt nicht, wenn der Amiga aus der Escom-Zeit stammt, weil die nur minimal modifizierte PC Diskettenlaufwerke eingebaut haben. Diese können viele der alten Spiele einfach nicht lesen.

Don Vito
2007-03-16, 20:58:28
Ach ja....viele Spiele konnt man über den sogenannten "ASSIGN" Befehl in die Startup uach auf Festplatte (bessergesagt DH0 usw) installieren....
Waren z.B. Dynatech, Railroad Tycoon, Sim City, Indiana Jones, Zack McKracken, Silent Hunter, Lost Dutchman Mine, Bundesliga Manager pro, Buindesliga Manager Hattrick, Anstoß, Pirates, Öl-Imperium, Monkey Island2...usw. es gab schon viele Games was auf Platte liefen.....

Don Vito
2007-03-16, 21:01:17
Das stimmt nicht, wenn der Amiga aus der Escom-Zeit stammt, weil die nur minimal modifizierte PC Diskettenlaufwerke eingebaut haben. Diese können viele der alten Spiele einfach nicht lesen.
Ich meine noch die Commodore Amiga Serie......vor Escom....
Denn ab Kickrom 2.x war das Laufwerk egal....man konnte ja von jedem Booten über ein Bootmenü....es erschien wenn man eine Maustaste (weiß jetzt net mehr welche) drückt beim einschalten.

Cubitus
2007-03-16, 21:16:19
musste man nicht zuerst die rechte länger drücken und dann linke:)
Naja ist ja auch egal, jedenfalls das mit Platine war ne coole Sache, endlich konnte ich Moonstone auf meinem 1200er zocken^^

Don Vito
2007-03-16, 21:28:25
musste man nicht zuerst die rechte länger drücken und dann linke:)
Naja ist ja auch egal, jedenfalls das mit Platine war ne coole Sache, endlich konnte ich Moonstone auf meinem 1200er zocken^^
Moonstone.....Der Hammer schlecht hin.....mit den Wildschweinen....
oder den Schlammmonstern.....da erschrack ich immer wenn die auftauchten...hehe
Hab gerade auf dem Dachboden einiges gefunden.....Moonstone ist glaub ich auch dabei.....War ein klasse Game mit 3 Disketten wenn ich mich nicht irre

No.3
2007-03-16, 21:43:29
Über einen Kickrom umschalter kannst du den 1.33er Rom einbauen....hatte ihn ja selbst verbaut

Mit dem Kickrom des A500 gehen die Games auch auf dem A1200 und A4000

neyn, die AGA Chips sind unter Umständen nicht "kompatibel" genug, auch kann der 68020 Sachen die er besser nicht können sollte. Im Zweifelsfall kommt man um Patchen bzw WHDLoad nicht drumherum


Wegen AGA...Es gab sogar "AGA" optimierte Spiele......

Du meinst es gab Versionen mit OCS 32 Farben Grafik und AGA Versionen mit 256 Farben. Neue Spiele gabs dann nur noch für AGA.


1.33? Gabs sowas? ich kenne da nur 1.2 und 1.3.

lol, von 1.0, 1.1, 1.2, 1.3 gab es jeweils ne Handvoll Unterversionen

=> http://www.gregdonner.org/workbench/index.html


Aufpassen, die 1200er von Escom können viele alte Spiele nicht lesen.

Denn ab Kickrom 2.x war das Laufwerk egal....man konnte ja von jedem Booten über ein Bootmenü....es erschien wenn man eine Maustaste (weiß jetzt net mehr welche) drückt beim einschalten.

neyn, diese Spiele sind auf DF0: hardgecoded

Don Vito
2007-03-16, 21:54:08
Werde mich mit No3 nicht streiten......
Bin mir nicht mehr ganz sicher aber das mit dem DF0 könnte stimmen.......
Und ja AGA und der 68020 konnten durchaus Probleme machen mit "alter Software"......
ich hol mir wieder einen....verdammt ....die waren einfach goil die Teile.....Hab sogar noch das Maxon Cinema 4D original zuhause mit Büchern......

Cubitus
2007-03-16, 21:57:35
Moonstone.....Der Hammer schlecht hin.....mit den Wildschweinen....
oder den Schlammmonstern.....da erschrack ich immer wenn die auftauchten...hehe
Hab gerade auf dem Dachboden einiges gefunden.....Moonstone ist glaub ich auch dabei.....War ein klasse Game mit 3 Disketten wenn ich mich nicht irre
Jepp waren drei Disketten, ne ziemlich Wechselorgie:D

neyn, die AGA Chips sind unter Umständen nicht "kompatibel" genug, auch kann der 68020 Sachen die er besser nicht können sollte. Im Zweifelsfall kommt man um Patchen bzw WHDLoad nicht drumherum
man konnte im Boot Menü auswählen den alten ECS Chip bzw. die Amiga 500 CPU zu emulieren, verbunden mit den älteren Kickstarts gab es da fast nie Probleme.

No.3
2007-03-16, 22:08:46
Werde mich mit No3 nicht streiten......

kein Grund zum Streiten - bin jetzt schon einige Zeit hier im Forum, und "meinen Meister" in Sachen Amiga habe ich hier noch nicht gefunden ;) d.h. lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen. Wird aber schwer sein, lese seit 1987 bis heute das Amiga Magazin, Amiga Plus seit und so lange es gibt/gab ;)


Bin mir nicht mehr ganz sicher aber das mit dem DF0 könnte stimmen.......

ganz sicher, die Games booten zwar von DF1: aber ab einem bestimmten Punkt wollen die dann bei DF0: weitermachen


ich hol mir wieder einen....verdammt ....die waren einfach goil die Teile.....

tu das, würde bei meinen Eltern net mein A1k2 stehen, würd ich da net so häufig hinfahren ;)

No.3
2007-03-16, 22:13:16
man konnte im Boot Menü auswählen den alten ECS Chip

OCS -> ECS machte schon Probleme! Da hat sich auch schon das eine oder andere in den Registern geändert. Beim Sprung zu AGA erst recht, das ROM kann nicht den gesamten Chipsatz runteremulieren.


bzw. die Amiga 500 CPU zu emulieren,

nein, Du kannst nur die Caches von der CPU ausschalten

Cubitus
2007-03-16, 22:27:51
OCS -> ECS machte schon Probleme! Da hat sich auch schon das eine oder andere in den Registern geändert. Beim Sprung zu AGA erst recht, das ROM kann nicht den gesamten Chipsatz runteremulieren.


Dann hatte ich wahrscheinlich einfach nur etwas Glück, da die meisten A500 Games die ich damals bekam einfach liefen.

Eher gab es da aber Probleme mit der Turbokarte,
da viele Anwendungen einfach dann zu schnell waren, oder abstürtzten

nein, Du kannst nur die Caches von der CPU ausschalten

kann sein, ist auch schon viele Jahre her :redface:

No.3
2007-03-16, 22:35:25
Dann hatte ich wahrscheinlich einfach nur etwas Glück, da die meisten A500 Games die ich damals bekam einfach liefen.

jup, da war rumprobieren angesagt. Was, wieviel, weg-, ab-, runtschalten, etc.

*nachguck* - hmmmm... doch mal WHD-Load registrieren... dann speichert Elite auf HD...


kann sein, ist auch schon viele Jahre her :redface:

macht ja nix

Der_Donnervogel
2007-03-16, 23:11:51
jup, da war rumprobieren angesagt. Was, wieviel, weg-, ab-, runtschalten, etc.

..und emulieren konnte. Es gab ja auch Programme wie Degrader. Damit hab ich auch einige Spiele am 1200er zum Laufen bekommen, die sonst gestreikt haben. Allerdings geht das natürlich nur, wenns Spiele sind die man von der Workbench aus starten kann.

Da die Dinger aber sowieso so billig sind würd ich empfehlen einfach einen A500 mit Speichererweiterung und 2. Diskettenlaufwerk und einen A1200 mit Turbokarte, Fastram und Festplatte zu besorgen, dann ist man auf der sicheren Seite. Die nehmen ja beide nicht viel Platz weg und zur Not kann man sie sogar stapeln ;)

Wovon ich auf jeden Fall abraten würde ist ein Amiga 600. Der kann weder AGA noch ist er voll kompatibel zum A500.

Vader
2007-03-17, 00:25:02
Da die Kisten nur zum zoggn genutzt werden sollen, reicht ein Amiga 500 mit 1MB und ein Atari 1024STf.
Damit sollten 95% aller damaligen Spiele laufen.

Und es wird wohl die günstigste Alternative sein....

Der_Donnervogel
2007-03-18, 03:43:47
Da die Kisten nur zum zoggn genutzt werden sollen, reicht ein Amiga 500 mit 1MB und ein Atari 1024STf.
Damit sollten 95% aller damaligen Spiele laufen.
Da stell sich aber schon die Frage was "damalige" Spiele sind. Es hat durchaus eine ganze Reihe von Spielen gegeben, die nur auf einem Amiga mit AGA funktioniert haben. Andere wiederum haben zwar am Amiga 500 funktioniert, laufen aber auf einem stärkeren Amiga besser. Ein Beispiel für so einen Klassiker wären zB "Die Siedler", die zwar am Amiga 500 mit 1 MB laufen, allerdings nur eingeschränkt. Auf einem Amiga 1200 (oder anderen Compis mit mehr Ram und besserer CPU) gibts noch Musik, mehr Soundeffekte und größere Karten.

Avalox
2007-03-18, 06:38:32
das "e" steht für "enhanced". Der erste STE war der Atari 1040STE und hatte gegenüber normalen STs unter anderem "hardware Scrolling", größere Farbpalette, zwei zusätzliche analoge Joystickports, neues Betriebssytem, etc.

DMA Stereo PCM Sound nicht zu vergessen. Aber so richtig kompatibel war der STE nicht.

Der_Donnervogel
2007-03-18, 22:16:33
DMA Stereo PCM Sound nicht zu vergessen. Aber so richtig kompatibel war der STE nicht.
Der STe war schon kompatibel, bloß manche Software nicht ;)

Manche Spiele haben halt direkt die Hardware angesprochen oder Betriebssystemfunktionen direkt über die Adresse im ROM angesprungen. Da sich beides beim STe geändert hatte, haben die dann halt eine Bauchlandung gemacht. Ich hatte am STe insgesamt aber nicht viele Probleme. Das kann (wird) natürlich auch an der Spieleauswahl liegen die ich hatte.

Aber so Ausreißer hat es überall gegeben, hatte ich auch am Amiga 500. Hatte dort ein Spiel (leider hab ich den Namen vergessen :redface: ), das ist nur gelaufen, wenn man die Speichererweiterung abgeschalten hat. :| Von den Problemen beim Amiga 1200 mit "neuem" Diskettenlaufwerk ganz zu schweigen.

Crazy_Bon
2007-03-18, 22:22:24
So einen Channel F von Fairchild (http://www.8bit-museum.de/docs/play3sta1.htm) hatte ich mal, in meiner frühen Jugend war das schon ein Relikt aus der Steinzeit.

http://www.8bit-museum.de/images/channel_f.gif

Pennywise
2007-03-18, 22:24:15
Der MegaSTE war vor allen Dingen der schönste ATARI ST, hatte das Gehäuse des TT nur in Grau.

http://mpc.fab.free.fr/atari/atari16-32/photo16-32/megastelateral.jpg

Der_Donnervogel
2007-03-18, 23:43:00
Der MegaSTE war vor allen Dingen der schönste ATARI ST, hatte das Gehäuse des TT nur in Grau.[/URL]
Das würd ich so allgemein nicht behaupten, über Geschmack läßt sich übelst streiten. Mir hat da der Atari im Tastaturgehäuse besser gefallen. Die "abgeschrägten" F-Tasten bei den Tastaturataris schauen zB doch eindeutig besser aus finde ich als das bei der externen Tastatur. Aber wie gesagt, alles Geschmacksfrage.

Avalox/Gast
2007-03-19, 12:26:41
Ja das Aussehen.

Ich fand auch die tiefen Atari ST (ab 1040ST) waren die schönsten Tastatur Computer und sehen selbst heute nicht altmodisch aus.
Auch sehr schön war der Amiga 1000 und der Acorn Archimedes.
Nicht gefallen tun mir die Mega ST, die Amiga Tastatur Computer, wie auch das Amiga 2000 Gehäuse.

Es gibt wohl die recht interessante Geschichte. Dass der Amiga 1000 im Gegensatz zum Atari ST sehr schlecht verkaufte und Commodore die Schuld am zu "prof." Aussehen des Computers sah. Daraufhin sind die Entwürfe für Tastatur Amigas entstanden. Atari sah dieses genau umgekehrt und eiferte dem Desktop Gehäuse nach, um verstärkt in die prof. Linie und damit gegen den Apple Mac zu fahren.

Vielleicht ist es wirklich so, dass Atari ST und AMIGA zum Start in den jeweils falschen Gehäusen geliefert worden sind. Das waren schon eigenartige Zeiten.

Matrix316
2007-03-19, 16:49:36
Da stell sich aber schon die Frage was "damalige" Spiele sind. Es hat durchaus eine ganze Reihe von Spielen gegeben, die nur auf einem Amiga mit AGA funktioniert haben. Andere wiederum haben zwar am Amiga 500 funktioniert, laufen aber auf einem stärkeren Amiga besser. Ein Beispiel für so einen Klassiker wären zB "Die Siedler", die zwar am Amiga 500 mit 1 MB laufen, allerdings nur eingeschränkt. Auf einem Amiga 1200 (oder anderen Compis mit mehr Ram und besserer CPU) gibts noch Musik, mehr Soundeffekte und größere Karten.
Oder Wing Commander, Indiana Jones 4, Monkey Island 2...auf einem A500 fast unspielbar. Es gab aber auch später Games die einen A1200 mit 68030 und 8 MB Fast Ram in die Knie zwangen, wie etwa Breathless. http://www.thelegacy.de/Museum/6403/ Das war mein größter Fehlkauf, da es so schwer war, dass ich nichtmal den ersten Level geschafft hab. Aber schön sah es schon aus... :ugly:

DR.ZEISSLER
2007-03-19, 17:26:08
amiga und atari hatten in dem moment verloren, als 3D ins spiel kam. vor allem die ersten 3D beschleuniger (Voodoo1) waren den grafikchips von atari und amiga haushoch überlegen (gut, waren wohl auch ein paar jährchen dazwischen).

Ich mag vor allem an den alten amiga/atari sachen, die 2D grafiken und 2d animationen, die fast immer mit sehr viel details und arbeitsaufwand erstellt wurden. solche 2d sachen sind mir heute noch VIEL lieber, als 3D dreck, der total undetailliert und popelig aussieht. darum finde ich auch heute noch iso-grafik besser als 3D, vor allem bei RPG und Adventures.

doc

Don Vito
2007-03-19, 18:42:53
amiga und atari hatten in dem moment verloren, als 3D ins spiel kam. vor allem die ersten 3D beschleuniger (Voodoo1) waren den grafikchips von atari und amiga haushoch überlegen (gut, waren wohl auch ein paar jährchen dazwischen).

Ich mag vor allem an den alten amiga/atari sachen, die 2D grafiken und 2d animationen, die fast immer mit sehr viel details und arbeitsaufwand erstellt wurden. solche 2d sachen sind mir heute noch VIEL lieber, als 3D dreck, der total undetailliert und popelig aussieht. darum finde ich auch heute noch iso-grafik besser als 3D, vor allem bei RPG und Adventures.

doc
Deshalb zock ich zur Zeit wieder Öl Imperium.....
Uralt...aber irgendwie goil....genauso wie Dynatech600 muhahahahah

Der_Donnervogel
2007-03-19, 20:34:52
Monkey Island 2...auf einem A500 fast unspielbar.
Aber sicher, wieviele Disketten waren das nochmal? 12? ;D
amiga und atari hatten in dem moment verloren, als 3D ins spiel kam. vor allem die ersten 3D beschleuniger (Voodoo1) waren den grafikchips von atari und amiga haushoch überlegen (gut, waren wohl auch ein paar jährchen dazwischen).
1996, als 3dfx die Voodoo Graphics rausbrachte, war sowohl für Amiga als auch Atari sowieso schon alles zu spät. Atari war zu der Zeit ja schon praktisch tod, da sich Atari aus dem Computermarkt zurückgezogen hatte und der kümmerliche Rest 1996 von JTS aufgekauft wurde. Der Amiga siechte wiederum seit dem Konkurs von Commodore ein Jahr nur noch dahin bis es von ESCOM gekauft wurde und mit deren Konkurs 1996 war auch das Amigasystem faktisch am Ende.

Die entscheidenden Fehler die zum endgültigen Niedergang beider Systeme führten, sind aber schon Jahre früher passiert. Daran hatte fehlendes 3D keine Schuld. Hätte eine der beiden Firmen das Managment von Microsoft gehabt, dann wäre nämlich die Voodoo Graphics für Amiga oder Atari rausgekommen, da der PC für Spiele sowieso keine Rolle als Spielecomputer gespielt hätte ;)
Deshalb zock ich zur Zeit wieder Öl Imperium.....
Uralt...aber irgendwie goil....
Leider aber auch viel zu einfach und drum zu schnell durchgespielt. Genau wie auch MadTV (eins der besten Spiele wie ich finde :cool: ). Einzig Lemmings war (in den höheren Leveln) wirklich fordernd als ich es wieder mal gezockt hab.

No.3
2007-03-19, 20:44:10
Daran hatte fehlendes 3D keine Schuld.

nun, auf der CyberVision 64/3D war nen S3 ViRGE ;)

Der_Donnervogel
2007-03-19, 22:08:24
nun, auf der CyberVision 64/3D war nen S3 ViRGE ;)
hmm, dann könnte doch da dran gescheitert sein, denn den 3d-"Bremser" hatte ich auch in meinem ersten PC. ;)
... die Voodoo Graphics im selben PC war leicht besser, muß ich schon sagen. ;)

No.3
2007-03-19, 22:32:38
hmm, dann könnte doch da dran gescheitert sein, denn den 3d-"Bremser" hatte ich auch in meinem ersten PC. ;)
... die Voodoo Graphics im selben PC war leicht besser, muß ich schon sagen. ;)

nun, die Voodoo3 ist somit die (eine der) Standard-Grafikkarte für mit PCI-Busboards aufgemotze Amigas.

Voodoo ist Kult, Amiga ist Kult, Voodoo-Amiga hätte so gesehen sehr gut gepasst.

Der_Donnervogel
2007-03-20, 00:16:21
Ja hätte es. Noch besser wäre es nur gewesen, wenn das direkt als Customchip integriert worden wäre. Dann hätte man sicher auch zB mit dem Copper drauf zugreifen können und so Sachen machen die am PC nicht möglich gewesen wären.

No.3
2007-03-20, 17:55:47
tjo, hätte, wenn, könnte ;(

DR.ZEISSLER
2007-03-29, 15:13:29
sagt mal, kann man einen 500er amiga und einen 1040er atari an einem lcd display betreiben (am besten per umschalter) ? irgendwo in einer ollen happy computer habe ich mal was von einem nec multisync 3d gelesen, der wohl zumindest atari-kompatibel war. den 1040er gab auch mit fm-modulator, der wohl zum direkten anschluß an den fernseher geeignet war.

sorry kenn mich da nicht so aus.

doc

TigersClaw
2007-03-29, 15:47:13
Oder Wing Commander, Indiana Jones 4, Monkey Island 2...auf einem A500 fast unspielbar. Es gab aber auch später Games die einen A1200 mit 68030 und 8 MB Fast Ram in die Knie zwangen, wie etwa Breathless. http://www.thelegacy.de/Museum/6403/ Das war mein größter Fehlkauf, da es so schwer war, dass ich nichtmal den ersten Level geschafft hab. Aber schön sah es schon aus... :ugly:

Ich habe Breathless sogar noch original hier, falls jemand Interesse hat... :-)

Der_Donnervogel
2007-04-02, 11:41:16
sagt mal, kann man einen 500er amiga und einen 1040er atari an einem lcd display betreiben (am besten per umschalter) ? irgendwo in einer ollen happy computer habe ich mal was von einem nec multisync 3d gelesen, der wohl zumindest atari-kompatibel war.
Also LCD kann ich mir nur sehr schwer vorstellen. Atari laß ich mal außen vor, da ich mich dort nie mit dem Gebiet beschäftigt habe, aber beim Amiga schon (ich hoffe ich hab alles noch richtig in Erinnerung). Ich denke aber, daß es bei Atari auch nicht groß anders sein wird.

Amiga (und Atari) benötigen einen Monitor der ~15 KHz unterstützt (bzw. die PAL und NTSC-Modi benötigen das um genau zu sein). Die VGA-Monitore beginnen aber erst bei ~30 KHz (oder höher), weswegen da dann das Bild schwarz bleibt. Es gab allerdings Scandoubler/Flickerfixer, die man zwischen Computer und Monitor gesteckt hat und die die Frequenz von ~15 KHz auf ~30 KHz verdoppelt haben und somit eine Anzeige am VGA-Monitor erlaubt haben (der Amiga 3000 hatte so etwas AFAIR als einziger Amiga fix eingebaut). Die anderen, späteren, Amigas haben zwar Frequenzen von ~30 KHz direkt unterstützt, allerdings nur in speziellen Modi, der PAL-Modus (braucht man zB für das Startmenü Early Startup Control*, und viele Spiele), ging dann aber trotzdem nicht ... aber ich schweife ab. Es hat auch Monitore gegeben, die neben den "hohen" KHz-Bereichen >=30 KHz zusätzlich auch noch die Amiga-Relevanten 15 KHz unterstützt haben. Die waren aber ziemlich selten und teuer.

Aber selbst wenn man es irgendwie zum laufen bekommen sollte, wird es nicht optimal sein. LCDs sollten ja üblicherweise mit 60 Hz angesteuert werden, allerdings hat PAL 50 Hz (falls moderne Monitore überhaupt so niedrige Hz-Anzahlen akzeptieren :confused: ). Beim Atari 1040 (den ich hatte) konnte man aber sehr einfach von 50 Hz auf 60 Hz umschalten, indem man ein kleines Progamm in den Autostartordner gegeben hat. Auf einem Röhrenmonitor wird es so oder so übel "flackern", da man heutzutage deutlich höhere Horizontalfrequenzen gewohnt ist.
den 1040er gab auch mit fm-modulator, der wohl zum direkten Anschluß an den Fernseher geeignet war.
Man konnte einen Atari direkt am TV anschließen. Das Bild war allerdings nicht so gut wie auf einem RGB-Monitor (bei einem heutigen TV mit 100 Hz-Technik könnte das eventuell anders sein), da der Fernseher unschärfer war.

Der Amiga500 hat es direkt nicht gekonnt, aber man konnte es einfach nachrüsten. Hab ich aber nie gebraucht und kann darum nichts dazu sagen.
sorry kenn mich da nicht so aus.
Wie das mit aktueller Hardware ist kann ich leider auch nicht genau sagen. Ich hoffe aber, mein veraltetes Wissen hat etwas weitergeholfen.

Edit: * Ich arbeite wohl schon zu lange mit Windows. :redface:

DR.ZEISSLER
2007-04-02, 13:16:58
danke für deine hinweise,

somit bleibe ich bei der emulation, denn ich stelle mir keinesfalls so viel zusätzliche monitore (c64,a500,1040st) hin.

Danke
Doc

Der_Donnervogel
2007-04-02, 14:27:41
somit bleibe ich bei der emulation, denn ich stelle mir keinesfalls so viel zusätzliche monitore (c64,a500,1040st) hin.
Also prinzipiell würde da schon ein zusätzlicher RGB-Monitor (oder TV) reichen. Er muß halt die benötigte PAL-Frequenz können. Das Problem ist (wie so oft), daß Amiga und Atari nicht die selben Anschlüsse haben. Mit dem passenden Kabel/Adapter, kann man aber beide Computer am selben Monitor betreiben (hab ich selber ne Weile gemacht). Zum C64 kann ich leider nichts sagen, so einen hatte ich nie.

Allerdings sind Emulatoren auch (meistens!) bequemer, als sich mit sowas rumzuschlagen. Ich verwende selber praktisch nur noch Emulatoren, obwohl die original Computer bei mir alle noch im Zimmer rumstehen. Seit ich mir einen Competition Pro USB :usweet: gekauft habe, gibt es eigentlich keinen wirklichen Grund mehr echte Amigas/Ataris dem PC vorzuziehen.

Vor allem WinUAE ist ja wirklich sehr kompatibel, wird ständig weiterentwickelt und bietet haufenweise Features, die einem das Leben einfacher machen.

DR.ZEISSLER
2007-04-02, 17:55:12
...Ich verwende selber praktisch nur noch Emulatoren, obwohl die original Computer bei mir alle noch im Zimmer rumstehen. Seit ich mir einen Competition Pro USB :usweet: gekauft habe, gibt es eigentlich keinen wirklichen Grund mehr echte Amigas/Ataris dem PC vorzuziehen...

genau

No.3
2007-04-02, 20:49:07
(einige) Eizo TFTs gehen bei den Frequenzen sehr weit runter (u.a. 50Hz). Bis auf PAL und NTSC können die die restlichen Amiga AGA Modi darstellen. Für Games und PAL tuts auch ein Fernseher oder das Video In der Grafikkarte ;)

Der_Donnervogel
2007-04-02, 23:28:58
Für Games und PAL tuts auch ein Fernseher oder das Video In der Grafikkarte ;)
Die Idee, das Amiga-TV-Signal über eine TV-Karte in den PC zu holen um es damit anzuzeigen ist echt gut, das wäre mir nicht eingefallen. Sowas nenn ich mal einen kreativen Workaround. :cool:

Gynoug MD
2007-05-02, 15:45:52
die das ist mal ne diskussion ganz nach meinem geschmack.

ein freund vor mir hatte damals einen amiga, ein anderer einen atari st und ein dritter einen c64. ich "kenne" somit alle drei systeme. ich wollte damals nen amiga, habe aber letztendlich (der mir den amiga mitbringen sollte hat es einfach vergessen...klingt komisch, war aber so!) einen euro-pc gekauft. irgendwie war das teil net schlecht, konnte aber mit den vorgenannten systemen in punkto grafik und sound in keinsterweise mithalten. der c64 war net so mein ding, der amiga war echt klasse, aber irgendwie hat mich der atari am meisten fasziniert, keine ahnung warum. (war ein mega st1 mit megafile hd).

ich bin auf der "pc" schiene geblieben (euro-pc (8088), 368dx, pentium 66, p200mmx, p3 500, amd 3200+, apple mac mini (intel)), aber irgendwie fasziniert mich diese 2d sprite-welt noch heute, darum habe ich mir auch alle möglichen emulatoren besorgt, aber irgendwie will sich das "alte" feeling nicht ganz einstellen.

jetzt habe ich mir folgendes überlegt:
warum nicht einfach die ollen kisten bei ebay ziehen ?

die frage bleibt nur, welchen kaufen. auch die amigas und ataris haben in den modellen inkompatibilitäten, wa die softwareunterstützung anbelangt. mir wäre es wichtig eine möglichst breite kompatibilität herzustellen.

bsp: atari
520,1040,st,ste,mega-st etc. was nehmen ?

bsp: amiga
500,600,1200,4000 was nehmen ?

da ich mir nicht ein zimmer vollstellen will, dachte ich an nur einen monitor, der aber alle systeme, bzw. deren grafikmodi unterstützt. welchen also nehmen (nec multisync 3D)?

nur mal so meine gedanken, die mir seit den beiden threads hier durch den kopf gegangen sind...

achso, im keller hab ich noch einige happy-computer aus 1986-1988, da ist mir doch glatt dieser archimedes ins auge gefallen, so einen hab ich noch nie live gesehen und die gibt es auch sehr selten bei ebay.

echt nostalgie pur!

einen herzlichen gruß
euer DOC

Zum Thema passender Monitor:
Früher war der Commodore 1084 (s) top, aber heute gibts davon leider nur noch völlig ausgenudelte und verblichene Röhren, von denen ich mir leider auch mal eine ersteigert hatte und gleich wieder entsorgt habe.
Als Alternative habe ich hier einen kleinen 16 Jahre (!) alten Philips-TV mit fast flacher Röhre, der über Scart-RGB noch ein absolut scharfes und farbenfrohes nicht ausgelutschtes Bild macht.
Was damals an qualitativ hochwertigen Röhren gebaut wurde, ist Wahnsinn,aber das is wieder eine andere Geschichte...
So ein Ding ist auch sehr universell einsetzbar für verschiedenste Retro-Konsolen/Home-Computer, denn auf großen Röhren(z.B 72er Sony) oder (wenns ganz schlimm kommt LCD) sehen die ollen Kamellen bei aller Liebe doch unter aller Kanone aus.

DR.ZEISSLER
2007-05-02, 17:55:01
darum bleibe ich bei emulation, die emulatoren werden ja auch immer besser, allerdings werden sie das originalfeeling wohl NIE ersetzen können.

doc

hadez16
2007-05-02, 18:01:27
ich weiß nicht ob ihr die seite kennt - wahrscheinlich schon

also bitte nicht schlagen wenns steinalt ist...

aber ich war vor kurzem von der seite gelöscht total begeistert.....so viele geile alte games die soviele errinerungen wecken und gänsehaut hervorruft.....Albion z.B. ;)

DR.ZEISSLER
2007-05-02, 18:03:53
mach den link lieber raus, der ist rechtlich fragwürdig, sonst bekommst du probs mit den mods und "ja" mir ist er bekannt.

Doc