PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Amiga 1200 Desktop und mein Amiga4000 Tower (beide maximal aufgerüstet...)


hacky
2007-08-10, 21:41:07
Nun ich könnte hier jetzt bei diversen 8 bit Commodore Rechnern (VC20,zwei C64,SX64) anfangen, möchte aber erst mal nur zwei meiner Amigas vorstellen.

System Nr.1 ist ein von mir umbegbauter Amiga 1200.

Hier wurde das maximum was möglich ist in das orginal Desktop Gehäuse gepackt.


Verbaut wurde eine Blizzard PPC+68060 Turbokarte mit Power PC@240 MHz mit zusätzlichem 68060 (FPU/MMU) @50 MHz + 128 MB RAM, BVision Grafikkarte intern(VGA Permedia 2 mit 8 MB, spezial Amiga),DCE Flicker Fixer (um alle alten Amiga Software/Games statt über RGB/PAL an einem VGA Monitor nutzen zu können), Slimline IDE CD-ROM, 40 GB Harddrive, IDEFix Express Kontroller, HD Floppy und ein paar Lüfter. Strom bekommt der Rechner über ein AT Netzteil auf den Amiga Powerstecker

Installiert is OS3.9 mit WHDload um quasi ALLE Amiga Spiele als Festplattenversion direkt starten zu können.
Es laufen natürlich auch 3d Games wie Quake 1+2, Doom, Wipeout 2097 etc.

Mehr geht einfach nicht im A1200 Desktop ;)

http://david.linuxprofessionals.org/diverses/Amiga/Amiga1200/a1200aussen2if.jpg
http://david.linuxprofessionals.org/diverses/Amiga/Amiga1200/a1200innen9ma.jpg



System Nr.2 ist ein Amiga 4000 Tower im orginal Gehäuse.

Auch hier gilt: Mehr geht eigentlich kaum noch.

Es ist ein Dualbootsystem mit P96/Mediator/Voodoo and Cybervision/ CybergraphX.


Alle Veränderungen können Rückstandslos entfernt werden.

Verbaut wurde:

- 300 Watt AT Server-PSU
- 2 x HD Silencer ,2 x 18 GB Ultra Wide SCSI HD + HD Lüfter (nicht zu sehen)
- Cyberstorm PPC233/68060 + 128 MB RAM +UW SCSI (Power PC604@233MHz+68060@50MHz)
- Cybervison PPC (Permedia 2 Grafikkarte mit 8 MB RAM)
- Scandoubler (um alle alten Amiga Software/Games statt über RGB/PAL an einem VGA Monitor nutzen zu können)
- Eigenbau Halter mit Lüfter für Cyberstorm / Cybervison
- Plextor PX 130A IDE DVD-ROM mit Yamaha SCSI Konverter
- Plextor PX 708A IDE DVD-burner mit Yamaha SCSI Konverter
- ZIP 100 MB drive (SCSI)
- HD Floppy
- Lochblech mit Lüftern für 5,25" Slot (der Rechner wird warm...)
- Eigenbau Halter mit Lüfter für Voodoo 3000 und Mediator.
- Mediator (PCI Subsystem)
- Voodoo 3000 (PCI PC Version)
- Soundblaster 128 (PCI PC Version)
- LAN Realtec chip (PCI PC Version)

Installiert is OS3.9 mit WHDload um quasi ALLE Amiga Spiele als Festplattenversion direkt starten zu können.
Es laufen natürlich auch 3d Games wie Quake 1+2, Doom, Wipeout 2097 etc.
Mit dem Dualboot entscheidet man, ob man lieber auf einer Voodoo 3000 oder der Permedia 2 Lösung spielen möchte...
Die Cybervison PPC (Permedia 2 Grafikkarte) ist zwar etwas langsamer, jedoch direkt nativ an die Turbokarte angeschlossen über einen mini PCI Stecker.
Einige Amiga Spiele und Szenedemos laufen auch nicht richtig auf der Voodoo...

Mehr geht einfach nicht im Amiga 4000T ;)


http://david.linuxprofessionals.org/diverses/Amiga/Amiga4000T-PPC-68060/a400000towerjp8.jpg

http://david.linuxprofessionals.org/diverses/Amiga/Amiga4000T-PPC-68060//a400001plextorex0.jpg

http://david.linuxprofessionals.org/diverses/Amiga/Amiga4000T-PPC-68060//a400002opentowernr0.jpg

http://david.linuxprofessionals.org/diverses/Amiga/Amiga4000T-PPC-68060//a400003mediatorcpucybergm8.jpg

http://david.linuxprofessionals.org/diverses/Amiga/Amiga4000T-PPC-68060//a400004mediatorka7.jpg

http://david.linuxprofessionals.org/diverses/Amiga/Amiga4000T-PPC-68060//a400005mediatorkm5.jpg


Beide Rechner beinhalten relativ seltene und teure Hardware (Turbokarten etc.) und sind so kaum zu bekommen...

Super Grobi
2007-08-10, 21:44:55
AFFENGEIL! Den A1200 hätt ich soooooooo gerne ;)

War bestimmt teurer, das ganze Zeug zusamen zu tragen, oder?

SG

hacky
2007-08-10, 21:58:23
AFFENGEIL! Den A1200 hätt ich soooooooo gerne ;)

War bestimmt teurer, das ganze Zeug zusamen zu tragen, oder?

SG

Ja war teuer.

Der A1200 hat in Einzelteilen fast 1000 Euro gekostet.
Die Turbokarte mit 68060 und Power PC (603)@240MHz hat allein ca. 400 Euro gekostet und wird teilweise noch höher bei Ebay gehandelt...

Der A4000T durfte in Einzelteilen ca. 1500-2000 Euro kosten.
Allein die Turbokarte mit 68060, Power PC (604)@233MHz und UW SCSI wird bei Ebay mit 600-800 Euro gehandelt (Tendenz steigend).

Auch wenn der A4000T etwas flotter aufgrund von 64bit Speicherinterface der Turbokarte und der Voodoo Grakfikkarte ist bleibt der A1200 im Desktopgehäuse auch mein Favorit.
Der A1200 ist leise, sieht fast aus wie ein orginal im Desktopgehäuse (unscheinbar) geht aber voll ab :biggrin::biggrin::biggrin:

Cubitus
2007-08-10, 22:16:45
ich glaube dein A1200 ist der fetteste Amiga im Desktopgehäuse was ich jemals gesehen habe

auch das mit dem CD Rom ist sehr gut gelöst :)
ich hatte es damals unschön über einen PCMCIA Adpater hängen

ne Blizzard hab ich auch, aber leider nur ne 68040+ mit 16 MB
für ne PPC, hat mir damals als armer Schüler, leider nicht das Geld gereicht

Der A4000 mit der Voodoo ist ebenfalls :eek:

Super Grobi
2007-08-10, 22:19:43
Ja der Rotz war schweine teuer damals :(

Ich hatte nur ne 68020 mit irgentent son 50mhz Co-Proz. in meinem A500+. War aber stolz wie Oska! Irgent eine Flug-sim lief damit butterweich und hat mir irre Spass gemacht.

SG

Cubitus
2007-08-10, 22:26:04
auch die 2.5 Zoll Festplatten mit 250 MB Kapazität

oder nur diverse extra Floppys,
kosteten damals zwischen 100-500 Mark.

Super-S
2007-08-10, 23:36:45
Hab nen A500 (1MB) + Comodore 14"CRT ;( ....naja... die 2 liebe ich trotzdem noch *neidischzudirrüberschieeel*

ps. scheiss auf die PS3... beim AMIGA wird mir richtig warm ums Herz.... das ist mehr als nur spielen. Könnte mir das Laden einer Disk auf den MP3-Player packen und im Loop die ganze Zeit laufen lassen :) hehehhehe

Vader
2007-08-11, 00:13:50
Sehr, sehr N1 !!!!!111111einself :D

Mit den Kisten möchte ich gerne mal eine Zockersession machen.
Da ich als Jugendlicher allerdings nur Zugang zu 08/15 Heimcomputer hatte, ist dieser Turbokartenkram total an mir vorbeigefahren :(

Mag meine Sammlung trotzdem :D

wollev45
2007-08-11, 08:57:45
Damals... 1994 hatte ich auch nen Amiga 4000.
Dieser war mit einer Piccolo SD64 (Grafikkarte) und einer Cyberstorm 060 bestückt.
Ein Syquest Wechsellaufwerk mit um die 200Mb, ein CDRom und eine 800MB Festplatte war ebenfalls verbaut, angeschlossen an irgend einer Zorro III Steckkarte.
An Speicher waren für damalige Zeiten stolze 12MB verbaut, welcher zum damaligen Zeitpunkt locker seine 1000DM gekostet hat :D

Die Piccolo SD64 hatte ich mir 1994 auf der Amiga Messe in Köln gekauft.
Die gab es damals zum Spottpreis von 1200.-Dm.
Die Cyberstorm kostete mich damals ebenfalls knappe 3000.-Dm
Das Sysquest kam auch locker auf seine 400.-Dm und die Platte sowie das CDrom auch auf knappe 900.-DM

Der Amiga selbst kostete damals um die 2500.-DM (meiner war ein EC030, kein 040)
Der Amiga mit samt Zubehör war einfach nur schweineteuer, aber dafür wurde man fürstlich entlohnt.
Ich hatte meinen Amiga im Jahre 1996 für 5000Dm verkauft.
Er wurde mir damals förmlich aus der Hand gerissen !

Heute würde ich ihn nicht mehr verkaufen...

@hacky
Sehr geiles Teil.
Da werden echt Erinnerungen wach !
Kannst Stolz darauf sein, ich beneide dich !

Matrix316
2007-08-11, 11:20:23
Also ich habe meinen A1200 mit 68030 und 28 MHz, 4 oder 8 MB RAM und 130 GB HD (sogar eine 3,5" Platte) damals mit dem Ende des Amiga Jokers zu Grabe getragen und bin auf den PC umgestiegen.

Aber wenn ich das sehe von wegen Power PC Karte und Slimline CD Laufwerk im A1200 Gehäuse... warum gibts keine Freaks, die moderne PCs aus Notebooks in ein Amiga 1200 Gehäuse packen? Wäre ein schönes Gegenstück zum iMac mit sagen wir Core2Duo 2,666 GHz, 4 GB RAM, 250 GB HD, aufrüstbare Grafikeinheit mit sagen wir fürs erste mal eine GF 8600 GT oder so.

Madman123456
2007-08-11, 11:42:43
Ich hatte es bis zu einer 040er Karte gebracht. Das war dann die Zeit wo "click boom" versuchte diverse Spiele für den Amiga umzusetzen weil sie sich davon Gewinne versprachen nachdem Motto "Die Leute sind so verzweifelt die kaufen jeden Scheiss in Massen."
"Napalm" wurde leider nicht mehr fertig. Wär wohl ein nettes RTS geworden, von denen gabs auf dem Amiga nicht wirklich viele. "Dune 2" war glaub ich so ziemlich das einzige. Es gab da noch "Tiny Troops" aber das war nur ein netter Versuch. 10 figuren, kein Basisbau.

Was es allerdings auf dem Amiga gab und auf dem PC fast völlig fehlt sind die Artillerie spiele. "Char", "Scorched tanks" "Scorched Earth" sind recht gut ausgearbeitet und machen Spass. Prinzip: Man hat einen Panzer, der garnict oder nur sehr wenig fährt. Man kann sich nun den Winekl der Kanone aussuchen und die Kraft des Schusses und muss damit versuchen den Gegner zu treffen.
Sowas gibts auch für den PC, aber bei weitem nicht so vielfälitg wie auf dem Amiga.
In Char konnte man bis zu 8 Schüsse aufeinmal feuern, welche man in verschiedenen Formationen fliegen lassen könnte. 8 "Large Nuclear Blasts" waren sehr ärgerlich für den Gegner, der sich jedoch schützen konnte mit diversen Energieschilden, welche eingehende Projektile einfach wegspringen liessen. Es gab Lava und Dreckbälle, mit denen man die Gegner buchstäblich eingraben konnte.

Weiterhin gabs "snake" spiele. Die regeln sind bekannt, man steuert ne Schlange über den Schirm und diese darf man nich gegen den Rand oder gegen ihr eigenes Arschende rennen lassen.
Beim Amiga gabs Snake spiele mit extras. Diverse schüsse, mit denen man sich den Weg freimachen könnte und versetzbare Wände, um Gegner in der Multiplayerversion einzusperren.

Achja, in diesen späten amiga Zeiten konnte man "Myst" für den Amiga kaufen. Hatte man eine Grafikkarte, konnte man myst in 16,8 millionen farben spielen^^

hacky
2007-08-11, 12:31:34
Also ich habe meinen A1200 mit 68030 und 28 MHz, 4 oder 8 MB RAM und 130 GB HD (sogar eine 3,5" Platte) damals mit dem Ende des Amiga Jokers zu Grabe getragen und bin auf den PC umgestiegen.

Aber wenn ich das sehe von wegen Power PC Karte und Slimline CD Laufwerk im A1200 Gehäuse... warum gibts keine Freaks, die moderne PCs aus Notebooks in ein Amiga 1200 Gehäuse packen? Wäre ein schönes Gegenstück zum iMac mit sagen wir Core2Duo 2,666 GHz, 4 GB RAM, 250 GB HD, aufrüstbare Grafikeinheit mit sagen wir fürs erste mal eine GF 8600 GT oder so.


PC im Amiga 1000 Gehäuse (http://brigand.piranho.de/proj_amigarework/amigarework.html)

Tatsächlich gibt es sogar noch ein paar andere ähnlich mods. Z.B. auch einen bei dem die RAM Abdreckung in der mitte als CD-ROM ausfährt.

@Madman123456 Napalm gibt es. Habe ich auf beiden Kisten installiert. Hat auch Graka unterstützung

Ein gute Seite zu gucken (Amiga Spiele) ist : http://hol.abime.net/
Dort findet man alles + Bilder etc. man kann z.B. auch nach Spielen mit Graka (http://hol.abime.net/hol_search.php?N_ref_hardware=16) oder PowerPC (http://hol.abime.net/hol_search.php?N_ref_hardware=14) support sortieren.

Matrix316
2007-08-11, 14:07:02
Naja, ein 1000er Gehäuse geht ja noch, aber im 1200er wäre es schon spannender alles unterzubringen.

RoKo
2007-08-11, 14:41:41
"Napalm" wurde leider nicht mehr fertig.
Napalm wurde fertig. Ist ein nettes RTS geworden ;)

Zool
2007-08-11, 15:08:47
Wie wurde die Graphic-Card in den A1200 eingebaut? Der LISA-Chip war doch gelötet und ansonsten wurde doch der CPU-Erweiterungslot des A1200 doch sicherlich durch die Turbokarte belegt? Oder bringt die Turbokarte selbst einen eigenen Slot für die BVision mit?

hacky
2007-08-11, 16:19:14
Wie wurde die Graphic-Card in den A1200 eingebaut? Der LISA-Chip war doch gelötet und ansonsten wurde doch der CPU-Erweiterungslot des A1200 doch sicherlich durch die Turbokarte belegt? Oder bringt die Turbokarte selbst einen eigenen Slot für die BVision mit?


Tatsächlich haben die Blizzard PowerPC Karten einen mini PCI Slot für Grafikkarten (!). Die BVision Grafikkarte wurde genau dafür gemacht.

Hier ein Bild der BVision mit mini PCI Stecker:
http://www.amiga-hardware.com/showhardware.cgi?HARDID=462
Die Karte hat ein "loch" da dort auf dem A1200 Mobo ein Stecker "im weg" ist.


und hier die dazu passende Turbokarte mit mini PCI Stecker:

http://www.amiga-hardware.com/showhardware.cgi?HARDID=154


Hier ist das A1200 Mobo:

http://www.amiga-hardware.com/download_photos/a1200mbr2bbig.jpg
Man kann auch den Stecker sehen , rechts oben links neben dem ovalem Aufkleber.

Das ganze ist schon alles sehr eng und eigentlich eher für Tower Umbauten gemacht.
Es geht aber auch so :biggrin::biggrin:

DeX
2007-08-11, 16:29:04
Was kann man da eigentlich für einen Chip drauflöten. Unten links da ist eine Lötstelle. Hast du eine Ahnung?

schimmi
2007-08-12, 17:01:51
Der Platz war für eine 68882 FPU im PLCC Package vorgesehen. Hat aber wenig Sinn gemacht den nachzulöten, da die CPU des A1200 (68EC020@16MHz) eine absolute Schrippe war, extern nur 24bittig ausgeführt war und noch nichtmal über eine MMU verfügte. Die bessere Aufrüstalternative boten daher Turbokarten für den CPU-Slot. Selbst Turboboards mit 'echtem' 68020 waren schon wesentlich schneller als die Original-CPU.

@hacky
Geniale Kisten, hatte auch mal einen A500, A1200, A2000 und nen A4000 (Desktop), allerdings habe ich die nie so weit hochgezogen, das war mir schlicht zu teuer :) Das '030er@40MHz Upgrade für den A500 war das höchste der Gefühle, das kam um die 900Märker anno dazumal.

Aber mal schön zu sehen, was man alles hätte reinstecken können.

hacky
2007-08-12, 17:16:08
@schimmi Nun ich hatte tatsächlich auch nur einen A500 und einen A600 HD. Beide wurden mit etwas mehr RAM ausgestattet und der A500 wurde verkauft um den A600 mit 2 MB Chip und 64MB HD zu finanzieren.
Die hier gezeigten zwei Amigas wurden erst vor ca. ein oder zwei Jahren gekauft und aufgerüstet (mit einem weiteren A1200@68030+SCSI und einem CD32)
Angefangen hatte der Retrowahn mit einem C64, einem VC20 und einem SX64 vor ca. 2 Jahren. Als dann ein CD 32 dazu kam kaufte ich noch eine SX 32 Erweiterung dafür. Leider stellte mich mein aufgerüsteter A600 und das CD32 mit SX32 nicht zufrieden. So folgten dann die zwei A1200 und der A4000T.

Ansonsten sammel ich seit ca. 2 Jahren VC20,C64 und Amiga orginal Spiele und habe auch schon einiges aus Europa und den USA zusammen getragen...

Don Vito
2007-08-12, 17:36:00
Ich verneige mich vor diesen beiden Systemen...:eek:

schimmi
2007-08-12, 17:36:35
Achso, na das erklärt auch die niedrigen Preise. Alles zur Releasezeit der jeweiligen Hardware gekauft hätte wohl insgesamt den Wert eines Mittelklassewagens getoppt :)

Das SX32 war natürlich auch ne nette Sache, aber das CDTV (im Übrigen der einzige Amiga der hier noch seinen Dienst tut) fand ich irgendwie besser. Aufrüsttechnisch ist das Ding freilich eine Sackgasse :)

Beim A1200: Hast du da eigentlich auch eine Erweiterung (USB etc...) für den Clockport drin?

hacky
2007-08-12, 17:47:29
...

Beim A1200: Hast du da eigentlich auch eine Erweiterung (USB etc...) für den Clockport drin?


Nein, war mir nicht so wichtig.

Beim A1200 tausche ich Daten über einen PCMCIA CompactFlash Adapter mit dem PC aus.
PCMCIA Netzwerkkarte liegt hier auch noch rum.

Beim A4000T nutze ich meist das ZIP Laufwerk.

Mir war bei beiden Kisten eigentlich die maximal Spiele Performance am wichtigsten.
Deshalb auch Flickerfixer, Grafikkarte und schnellste Turbokarte.
Man könnte zwar noch mehr RAM verbauen, dass würde aber keinen Vorteil bringen (bei Spielen).

Das SX32 ist ganz nett aber leider recht teuer. Ich hatte das "non" Pro welches nur 8 MB verwalten kann und auch keine schnelle CPU ermöglicht.
Das Pro mit 68030 und mehr RAM dagegen kämpft wohl oft mit inkompatibilitäten bei CD32 Spielen...

Gast
2007-08-12, 18:57:32
Herzlichen Glückwunsch und meinen Respekt vor diesen (insbesondere dem Desktop) voll ausgebauten Klassikern.
Da steckt bestimmt eine Menge Herzblut drin.
Es wirkt auch weniger wie eine Bastelei, sondern es sieht sauber, wie aus einem Guß, aus.

Gynoug MD
2007-08-12, 18:58:06
Herzlichen Glückwunsch und meinen Respekt vor diesen (insbesondere dem Desktop) voll ausgebauten Klassikern.
Da steckt bestimmt eine Menge Herzblut drin.
Es wirkt auch weniger wie eine Bastelei, sondern es sieht sauber, wie aus einem Guß, aus.
Sorry,nicht eingeloggt.

Cubitus
2007-08-12, 19:17:18
Ich hatte es bis zu einer 040er Karte gebracht. Das war dann die Zeit wo "click boom" versuchte diverse Spiele für den Amiga umzusetzen weil sie sich davon Gewinne versprachen nachdem Motto "Die Leute sind so verzweifelt die kaufen jeden Scheiss in Massen."
"Napalm" wurde leider nicht mehr fertig. Wär wohl ein nettes RTS geworden, von denen gabs auf dem Amiga nicht wirklich viele. "Dune 2" war glaub ich so ziemlich das einzige. Es gab da noch "Tiny Troops" aber das war nur ein netter Versuch. 10 figuren, kein Basisbau.

Was es allerdings auf dem Amiga gab und auf dem PC fast völlig fehlt sind die rtillerie spiele. "Char", "Scorched tanks" "Scorched Earth" sind recht gut ausgearbeitet und machen Spass. Prinzip: Man hat einen Panzer, der garnict oder nur sehr wenig fährt. Man kann sich nun den Winekl der Kanone aussuchen und die Kraft des Schusses und muss damit versuchen den Gegner zu treffen.
Sowas gibts auch für den PC, aber bei weitem nicht so vielfälitg wie auf dem Amiga.
In Char konnte man bis zu 8 Schüsse aufeinmal feuern, welche man in verschiedenen Formationen fliegen lassen könnte. 8 "Large Nuclear Blasts" waren sehr ärgerlich für den Gegner, der sich jedoch schützen konnte mit diversen Energieschilden, welche eingehende Projektile einfach wegspringen liessen. Es gab Lava und Dreckbälle, mit denen man die Gegner buchstäblich eingraben konnte.

Weiterhin gabs "snake" spiele. Die regeln sind bekannt, man steuert ne Schlange über den Schirm und diese darf man nich gegen den Rand oder gegen ihr eigenes Arschende rennen lassen.
Beim Amiga gabs Snake spiele mit extras. Diverse schüsse, mit denen man sich den Weg freimachen könnte und versetzbare Wände, um Gegner in der Multiplayerversion einzusperren.

Achja, in diesen späten amiga Zeiten konnte man "Myst" für den Amiga kaufen. Hatte man eine Grafikkarte, konnte man myst in 16,8 millionen farben spielen^^


Capital Punishment von Click Boom war imo ein schönes Beat em Up
auch technisch wurde fast alles aus dem AGA-Chip rausgeholt

Dann folgten noch solche Spiele die mit diversen Copper Tricks, bekannt aus der Demoszene, entwickelt wurden.

wie zb. der First person Shooter Fears (hat nix mit Fear zu tun ;D)
Wendetta 2175, Alien Breed 1&2 , oder auch extreme Racing.

zu den Artillerie Games kam noch Worms hinzu, dass
anfangs ja primär für den Amiga entwickelt wurde.

TigersClaw
2007-08-12, 19:35:40
Klasse Systeme, da werden echt Erinnerungen wach.

Ich hatte von 1993 bis 2003 einen A1200, aufgerüstet mit 560 MB Samsung HDD 3,5 Zoll, Blizzard 1230IV Turboboard + SCSI-Kit, welches ich mir nur wegen dem 2. Ram-Slot geholt habe. Insgesamt hatte ich glaub ich 2x 16 MB Rams drauf.

Ein Andenken an meinen Amiga habe ich noch:

http://www.tigersclaw.de/work/comppro.jpg

Competition Pro Star Mini, mein absoluter Lieblings-Joystick, hab 3 oder 4 Stück davon gehabt. Gibts irgendeine Möglichkeit das Teil am PC zu verwenden? Die Saugnäpfe hab ich selbst nachgerüstet.

division
2007-08-14, 00:49:51
*NEID* :redface:

Der_Donnervogel
2007-08-14, 09:43:17
Der Platz war für eine 68882 FPU im PLCC Package vorgesehen. Hat aber wenig Sinn gemacht den nachzulöten, da die CPU des A1200 (68EC020@16MHz) eine absolute Schrippe war, extern nur 24bittig ausgeführt war und noch nichtmal über eine MMU verfügte. Die bessere Aufrüstalternative boten daher Turbokarten für den CPU-Slot. Selbst Turboboards mit 'echtem' 68020 waren schon wesentlich schneller als die Original-CPU.
Der A1200 hatte nicht mal 16 MHz (das ist eine Taktung von PCs), sondern knapp über 14 MHz (wohl einfach der doppelte Takt vom A500), wobei es leichte Taktunterschiede zwischen der PAL- und NTSC-Version gab. Dass die eingebaute CPU im Vergleich zu Turbokarten so langsam war, lag vor allem am fehlenden FastRam und am niedrigen Takt. Der 24-Bit-Adressbus hat lediglich den Speicherausbau auf 16 MB begrenzt, was damals am Amiga gereicht hat. Mit beispielsweise 2 MB Chip + 8 MB Fast konnte man am Amiga gut leben. Die fehlenden MMU war auch kein echtes Problem, da das AmigaOS die MMU sowieso nicht nutzen konnte. Ich für meinen Teil hätte dann nur drauf verzichten müssen, das ROM in den Fast-Ram zu laden, ansonsten fällt mir nichts ein wozu eine MMU gut gewesen wäre (ok, ich hatte mal so ein Programm das bei AmigaOS virtuellen Speicher nachrüstet getestet, aber da ich 16 MB FastRam hatte, von dem eh immer die Hälfte oder noch mehr frei war, war das reichlich sinnlos).

@hacky
Wie schaut es beim modifizierten A1200 eigentlich mit der Hitzeentwicklung aus? Das Tastaturgehäuse ist ja ziemlich eng, und mit einem ordentlichen Haufen Hardware vollgestopft. Rennt der Amiga eigentlich auch noch im Sommer bei 30+ Grad? Außerdem würde mich mal interessieren wie es mit der Lautstärke ist. Im Rückblick eine der besten Geschichten am Amiga war ja, daß er, abgesehen von Disketten-, oder Festplattengeräuschen, komplett geräuschlos war. Sogar mein 68030@50 MHz war noch passiv gekühlt.

Ansonsten sag ich aber nur eines zu den Maschinen: :eek: :cool: :massa:

TigersClaw
2007-08-14, 10:06:24
Die MMU war für Programmierer sehr gut, gab da ein Programm, ich glaube Enforcer, damit konnte man Programmfehler aufdecken. Ich habs selbst gerne und oft benutzt.

NeXuS-Arts
2007-08-14, 11:20:27
Du hast mein RESPEKT, mein A1200 ist leider mal durch ein Wasserschaden abgeraucht -.-.

Der_Donnervogel
2007-08-14, 12:18:58
Die MMU war für Programmierer sehr gut, gab da ein Programm, ich glaube Enforcer, damit konnte man Programmfehler aufdecken. Ich habs selbst gerne und oft benutzt.
Ja, es gab sicher Vorteile durch die MMU, alleine schon der Geschwindigkeitsvorteil durch das Mapping des ROM in den FastRam war schon sehr nett. Trotzdem war die MMU (genau wie die FPU) im Amigabereich nicht zwingend nötig, da die Softwareunterstützung dafür mau war. Was sicher wiederum daran lag, daß nur wenige (teure) Amiga-Modelle in der Standardausführung MMU, bzw. FPU hatten.

Ist halt schade, daß die Amigas eingegangen sind. Wie man am Beispiel von hackys Umbau sieht, hätten sogar die kleinen Amigas noch jede Menge Aufrüstpotential gehabt. ... klein, kompakt und trotzdem ein vollwertiger Computer und das lange bevor man bei PCs von Barebones geredet hat ;)

Gast
2007-08-14, 12:43:04
ig willn core 2 duo system mit ner mobile ati 2xxx in genau so nem chase.

das wäre was feines. oki vllt noch ein numpad nebenan, das müsste sein.

gab doch soweit ich weiss sogar ne firma die eben solche pcs in solchen chases baute.

EL_Mariachi
2007-08-14, 13:05:51
hab noch nen A600 rumliegen ... müsst ich echt mal gucken ob der noch tut.

- A600 / 1MB + Uhrmodul
- 2.5'' 20 GB HDD
- A630 / 33 Mhz Turbokarte (32MB Ram)

Wing Commander war mit Turbokarte fast unspielbar schnell :eek:


.

TigersClaw
2007-08-14, 13:11:55
Wing Commander war mit Turbokarte fast unspielbar schnell :eek:
.

Son Quatsch, Wing Commander wurde durch die Turbokarte nicht unspielbar, aber es kam eine bessere Grafik bei raus.

Ihm
2007-08-14, 13:14:30
Kurz: Wow. :uup:

EL_Mariachi
2007-08-14, 13:29:54
Son Quatsch, Wing Commander wurde durch die Turbokarte nicht unspielbar, aber es kam eine bessere Grafik bei raus.

bessere Grafik? naja nicht das ich mich erinnern könnte ... ich pack das Teil nochma aus.

Zu schnell ... ich finde schon.
(das Origin FX Logo kurz nachdem man das Spiel gestartet hatte, war mit aktiver Turbokarte kaum da, war es schon wieder weg)

.

Gast
2007-08-14, 15:29:49
Da werden Erinnerungen wach. Ich hatte auch einen derbe getunten A1200 in einem Towergehäuse. PPC + 68040, 2HDs, 2 CD-Roms. Leider ging es mit dem Amiga stark bergab, hier in der Schweiz war praktisch nirgends mehr zu kriegen für dafür, musste selbst meine Aminet CD aus Deutschland bestellen.
Irgendwann habe ich mich dann schweren Herzens dazu entschlossen, den 1200er zu verkaufen und steckte den Erlös in einen PC.

Meinen A500 von 1987 (Kickstart 1.2!) habe ich aber heute noch und zocke regelmässig darauf. An Weihnachten wird er tatsächlich 20 Jahre alt. Es gibt nur sehr wenige Maschinen, die mir etwas bedeuten; dieser A500 ist zweifellos die Nummer 1.

Viel Spass und alles Gute mit deinen "Freundinnen".

hacky
2007-08-14, 15:30:44
....

@hacky
Wie schaut es beim modifizierten A1200 eigentlich mit der Hitzeentwicklung aus? Das Tastaturgehäuse ist ja ziemlich eng, und mit einem ordentlichen Haufen Hardware vollgestopft. Rennt der Amiga eigentlich auch noch im Sommer bei 30+ Grad? Außerdem würde mich mal interessieren wie es mit der Lautstärke ist. Im Rückblick eine der besten Geschichten am Amiga war ja, daß er, abgesehen von Disketten-, oder Festplattengeräuschen, komplett geräuschlos war. Sogar mein 68030@50 MHz war noch passiv gekühlt.

Ansonsten sag ich aber nur eines zu den Maschinen: :eek: :cool: :massa:

Hitze ist kein Problem, laut ist er auch nicht (aber natürlich hörbar, da nicht mehr passiv, dennoch leise)

Die Kühlung des Systems war natülich eine Herrausforderung. Das ganze funktioniert so:

Die Turbokarte hat auf der Innenseite einen kleinen (orginal) Lüfter der durch die Karte raus bläst und primär den PowerPC kühlt.
Da der 68060 (vor allem in frühen Revisionen) auch relativ viel wärme produziert, wird der 68060 (offene Unterseite vom Amiga bzw. offener Erweiterungsschacht mit der Turbokarte) auch mit einem kleinen Lüfter und Kühlkörper gekühlt. Der PPC neben dem 68060 hat auch noch einen Lüfter bekommen. Diese beiden Lüfter sorgen dafür, dass ein großer Teil der wärme gar nicht erst in das Tastaturgehäuse gelangt bzw. die Turbokarte relativ kühl bleibt.
Der Grafikkarte hat ein paar passive Kühlkörper und einen kleinen Lüfter.
Der Flickerfixer hat auch einen passiven Kühler auf einem Chip bekommen.
Im Oberteil des Gehäuses sind in der mitte die Lüftungsschlitze erweitert worden, damit die zwei Lüfter darunter mehr frische Luft in das Gehäuse blasen können.

Der Amiga 4000T ist viel lauter (zumindest meiner mit den ganzen Lüftern)

hacky
2007-08-14, 18:03:12
ig willn core 2 duo system mit ner mobile ati 2xxx in genau so nem chase.




Kein Problem:

Man nehme einen Keyrah Adapter (http://www.vesalia.de/?V02b0f145450461272575a525209514e01101f06435605551c4a0108515d324c536c352c2c61656 93647097f6e612822684c63606963372d276b120e4d703f3b6b087248404617655414654b544f4b5 8574e7c585c15d6465d133461cb475b145f2e607d221764747426726) (ca. 30 Euro) und einen A1200 z.B. von Ebay (http://computer.search.ebay.de/amiga-1200_Klassische-Computer_W0QQcatrefZC12QQcoactionZcompareQQcoentrypageZsearchQQcopagenumZ1QQfclZ 3QQflocZ1QQfromZR10QQfrppZ200QQfsclZ1QQfsooZ1QQfsopZ1QQfssZ0QQftrtZ1QQftrvZ1QQga 10244Z10425QQsabfmtsZ1QQsacatZ8086QQsacurZ0QQsaprchiZQQsaprcloZQQsaslcZ1QQsaslop Z1QQsasltZ2) (für ca. 30-50 Euro "nackt" zu bekommen).
Damit kann man dann die orginal A1200 Tastatur im A1200 Gehäuse als USB Tastaur an ein beliebiges PC Mainboard (z.B. Micro ATX im A1200 case) oder ein Notebook Mainboard anschließen. Dazu ein Slimline IDE CD/DVD Laufwerk (mit einem IDE 40 Pol Adapter). Ein bischen sägen, kleben ,basteln, ein (externes) PC Netzteil für A1200 Gehäuse passend anschließbar machen----> fertig

SubZero
2007-08-14, 22:24:37
bessere Grafik? naja nicht das ich mich erinnern könnte ... ich pack das Teil nochma aus.

Zu schnell ... ich finde schon.
(das Origin FX Logo kurz nachdem man das Spiel gestartet hatte, war mit aktiver Turbokarte kaum da, war es schon wieder weg)

.

jupp, ich kam auch nicht mehr mit wing commander zurecht, nachdem ich es nur vom a500 kannte

aber bei den daten und bildern werden schon erinnerungen wieder wach, hatte selber nen a1200 im infinity-tower mit blizzard 603e 175mhz und bvisionppc und 92mb speicher, capital punishment und napalm (was leider ohne ppc-unterstützung recht langsam war) waren zum ende meiner amiga-zeit wirklich noch highlights

hast eigentlich mal linuxppc installiert? das lief sehr gut, vor allem mit glquake und nem taktischem rollenspiel, dessen name mir grad nicht einfällt

habs leider damals 2000 verkauft und bin dann auf die dose umgestiegen*seufz*

EL_Mariachi
2007-08-15, 07:36:52
linuxppc hab ich nie installiert, weiß auch nicht aber irgendwie hats mir gereicht meine Games von HDD aus zu starten ... (und halt in schnell :rolleyes: )

Also wenn mein Amiga den nächsten Umzug übersteht, dann bekommt er nen Ehrenplatz in meinem neuen Tech-Room. (stell das ding dann irgendwo in die nähe vom C64, damit Sie sich auch schön wohl fühlt die kleine Freundin)

:)


.

No.3
2007-08-20, 20:35:46
wow, geniale Kisten, vor allem was Du alles in das A1k2 Gehäuse reingequetscht hast.

mal wieder auf Ebay schauen, mal schauen was mein Konto so her gibt :biggrin:


Tatsächlich haben die Blizzard PowerPC Karten einen mini PCI Slot für Grafikkarten (!). Die BVision Grafikkarte wurde genau dafür gemacht.

wow, cool, daran kann ich mich gar net erinnern


PC im Amiga 1000 Gehäuse (http://brigand.piranho.de/proj_amigarework/amigarework.html)

*Zeter* *Mordio* *Sakrileg* *Blasphemie* *Satan* !!!!!!!!!!


Die MMU war für Programmierer sehr gut, gab da ein Programm, ich glaube Enforcer, damit konnte man Programmfehler aufdecken. Ich habs selbst gerne und oft benutzt.

jou, Enforcer, Mungwall, Segtrackern, lauter dufte Tools

Mr.smile
2007-08-20, 22:02:31
super System

Leider für mich unbezahlbar und schwer zubekommen darum bin ich auf der Schiene mit Pegasos gesprungen..

hacky
2008-06-06, 15:28:43
Tja ist doch noch ein bischen was passiert in den letzten 10 Monaten.

Der A1200 hat nun 256MB (mehr geht nicht) um auch OS4 sinnvoll nutzen zu können.

http://david.linuxprofessionals.org/diverses/Amiga/Amiga1200/A12000-256MB.jpg

Des weiteren ist nun auch der CD-ROM Audio heraus geführt und wird mit dem Amiga Sound chip (Paula) gemischt.


Der A4000 T hat auch einige Verbesserungen bekommen.

So wurde eine Voodoo 4500 verbaut welche volles OC Potential aufgrund einiger Modifikationen hat (200 MHz GPU/RAM) und im Amiga sinnvoller nutzbar ist. (der Amiga kann die zweite GPU einer V5500 nicht nutzen)

http://david.linuxprofessionals.org/diverses/Amiga//Amiga4000T-PPC-68060/Voodoo4-RAM2.jpg

Ein intern im 5,25" Slot verbauter VGA Switch enscheidet nun welche der drei(!) Grafikkarten genutzt werden soll (Onboard AGA Chipset mit Flickerfixer, Cybervision mit Permedia 2 oder Voodoo 4500).
Zusätzlich ist noch eine Temperatur Anzeige für den PPC verbaut worden.

http://david.linuxprofessionals.org/diverses/Amiga//Amiga4000T-PPC-68060/A4000T-Temp-CF-VGA-Switch.jpg

http://david.linuxprofessionals.org/diverses/Amiga//Amiga4000T-PPC-68060/A4000T-Rueckseite-VGA.jpg


In den ALU IDE Wechselrahmen stecken zwei 160GB IDE Notebook Festplatten.

http://david.linuxprofessionals.org/diverses/Amiga//Amiga4000T-PPC-68060/A4000T-vorne-offen.jpg

Die IDE Wechserahmen hängen (wie auch das IDE Plextor DVD) an Acard IDE->UltraWideSCSI Wandlern.

http://david.linuxprofessionals.org/diverses/Amiga//Amiga4000T-PPC-68060/A4000T-acards.jpg

So sieht das ganze jetzt von der Seite )offen) aus:

http://david.linuxprofessionals.org/diverses/Amiga//Amiga4000T-PPC-68060/A4000T-offen.jpg


Das SCSI Kabel wurde dann doch wieder gegen ein Flachbandkabel getauscht, da "altes" UWSCSI mit den neuen verdrillten SCSI Kabeln nicht optimal funktioniert:

http://david.linuxprofessionals.org/diverses/Amiga//Amiga4000T-PPC-68060/A4000T-mit-flachem-UW-kabel.jpg


Auf dem A4000T spiele ich z.B. Quake I II, heretic II und Wipeout mit 3D Beschleunigung auf der Voodoo 4500.

An Betriebssystemen ist OS3.9 und das neue OS4 Klassik installiert.

Gast
2008-06-07, 17:36:49
Also ich habe meinen A1200 mit 68030 und 28 MHz, 4 oder 8 MB RAM und 130 GB HD (sogar eine 3,5" Platte) damals mit dem Ende des Amiga Jokers zu Grabe getragen und bin auf den PC umgestiegen.



Du meinst doch sicher 130 MB HD, 130 Gigabyte wäre ziemlich viel gewesen für die damalige Zeit.

Gast
2008-06-07, 17:42:06
Was es allerdings auf dem Amiga gab und auf dem PC fast völlig fehlt sind die Artillerie spiele. "Char", "Scorched tanks" "Scorched Earth" sind recht gut ausgearbeitet und machen Spass.


Dann kennst du Tank Wars aka Bomb.exe nicht.
Das gab es schon damals für den PC unter DOS und war vor Scorched Earth draußen.

Solche Spiele gab es für den PC mehr als genug und heute gibt es Scorched Earth 3d,
sowie natürlich die Worms Reihe.





Sowas gibts auch für den PC, aber bei weitem nicht so vielfälitg wie auf dem Amiga.
In Char konnte man bis zu 8 Schüsse aufeinmal feuern, welche man in verschiedenen Formationen fliegen lassen könnte. 8 "Large Nuclear Blasts" waren sehr ärgerlich für den Gegner, der sich jedoch schützen konnte mit diversen Energieschilden, welche eingehende Projektile einfach wegspringen liessen. Es gab Lava und Dreckbälle, mit denen man die Gegner buchstäblich eingraben konnte.

Das war in Tank Wars alles auch möglich.

Gast
2008-06-07, 17:51:41
Competition Pro Star Mini, mein absoluter Lieblings-Joystick, hab 3 oder 4 Stück davon gehabt. Gibts irgendeine Möglichkeit das Teil am PC zu verwenden? Die Saugnäpfe hab ich selbst nachgerüstet.

Es gibt Schaltpläne die es erlauben Amiga Joysticks an den Gameport eines PCs anzuschließen, da aber heutige PCs kaum noch einen Gameport haben (wegen USB) wird dir das leider nicht viel bringen.

Du bräuchtest also auch noch z.B. eine SB Audigy 2, die hat nämlich einen Gameport.

Gast
2008-06-07, 18:05:47
Tja ist doch noch ein bischen was passiert in den letzten 10 Monaten.

Der A1200 hat nun 256MB (mehr geht nicht) um auch OS4 sinnvoll nutzen zu können.
....

In deinen 2 Amigas fehlt jetzt noch ein USB Anschluß.
Den braucht man hin und wieder z.b. für USB Sticks, anstatt anfälliger 3,5" Disketten.

http://www.golem.de/0001/5692.html


Dann würde ich noch gerne wissen, ob diese einen Ethernet Anschluß haben?
Das wäre IMO auch noch dringend erforderlich, damit man überhaupt mit der Außenwelt kommunizieren kann.


WLAN und Bluetooth dürfte es für den Amiga wohl nicht mehr geben, das scheint zu neu zu sein.

Matrix316
2008-06-07, 18:13:47
Du meinst doch sicher 130 MB HD, 130 Gigabyte wäre ziemlich viel gewesen für die damalige Zeit.
Natürlich. Aber heute ist man den Begriff "Megabyte" garnicht mehr gewohnt zu sagen, weil fast alles in GB vorhanden ist. ;)

hacky
2008-06-08, 22:00:44
In deinen 2 Amigas fehlt jetzt noch ein USB Anschluß.
Den braucht man hin und wieder z.b. für USB Sticks, anstatt anfälliger 3,5" Disketten.

http://www.golem.de/0001/5692.html


Dann würde ich noch gerne wissen, ob diese einen Ethernet Anschluß haben?
Das wäre IMO auch noch dringend erforderlich, damit man überhaupt mit der Außenwelt kommunizieren kann.


WLAN und Bluetooth dürfte es für den Amiga wohl nicht mehr geben, das scheint zu neu zu sein.


Ethernet haben beide Amigas.

Der A1200 über eine 3com PCMCIA Karte am PCMCIA Slot (läuft sogar unter OS4 und OS39)

Der A4000 hat eine X-Surf Zorro Netzwerkkarte und eine PCI Realtek Karte ist hier auch noch vorhanden.
Breide Karten laufen unter OS39 und OS4.

USB wäre auch möglich z.B. mit der neuen "Deneb" USB Karte für den Amiga.

Tatsächlich komme ich mit den CompactFlash Karten aber ganz gut aus.
CF Karten funktionieren hier in allen Amigas, entweder über IDE CF Adapter, IDE-SCSI-CF Adapter oder über PCMCIA CF Adapter.

No.3
2008-06-08, 22:11:12
Der A1200 über eine 3com PCMCIA Karte am PCMCIA Slot (läuft sogar unter OS34 und OS39)

über den Weg käme man auch an WLan, aber nur mit WEP, mehr können die alten PCMCIA Karten nicht => deswegen auch bei mir ne 3com Kabel-LAN Karte im A1k2.

MR2
2008-06-08, 23:31:11
"Des weiteren ist nun auch der CD-ROM Audio heraus geführt und wird mit dem Amiga Sound chip (Paula) gemischt."

Wie genau hast das gemacht? Selbst gelötet, oder mit nem Audiomixer? Bin auch am überlegen, ob ich nun die Delfina kauf, nur nen Audiomixer wie bei mmd shop erhältlich oder selbst löte.

Ansonsten, feine Amigas die du hast. Ich bin auch dabei mir wieder nen A1200T aufzubauen.. Als nächstes muß ne BlizzardPPC oder zumindest ne 1260 her. Verkaufste deine?;-)

Grüße MR2

hacky
2008-06-09, 10:37:27
"Des weiteren ist nun auch der CD-ROM Audio heraus geführt und wird mit dem Amiga Sound chip (Paula) gemischt."

Wie genau hast das gemacht? Selbst gelötet, oder mit nem Audiomixer? Bin auch am überlegen, ob ich nun die Delfina kauf, nur nen Audiomixer wie bei mmd shop erhältlich oder selbst löte.




Die Sound Lösung sieht so aus:

http://david.linuxprofessionals.org/diverses/Amiga//Amiga1200/A12000-Sound-CD-extern.jpg

http://david.linuxprofessionals.org/diverses/Amiga//Amiga1200/A12000-Sound-CD-intern.jpg

http://david.linuxprofessionals.org/diverses/Amiga//Amiga1200/A12000-Sound-kabel.jpg

Das Kabel auf dem letzten Bild habe ich umgelötet.
Es ist eigentlich dazu gedacht zwei Audio Anschlüsse von CD-ROMs zusammen zu führen.

Da Kabel habe ich bei Pollin.de gekauft (habe es dort aber gerade nicht wieder gefunden).
Ich glaube das Kabel gab es auch bei Reichelt oder Conrad.

Du kannst aber auch ein paar 10K-Potis zusammen löten, das geht auch.
Die Schaltung ist simpel und ist bei A1k.org zu finden...


Ansonsten, feine Amigas die du hast. Ich bin auch dabei mir wieder nen A1200T aufzubauen.. Als nächstes muß ne BlizzardPPC oder zumindest ne 1260 her. Verkaufste deine?;-)


Ne einzeln verkaufe ich die TK nicht.

Tatsächlich habe ich den A1200 vor ein paar Wochen mal bei A1k.org und bei Anews angeboten (komplett).
Interesse war da aber kaufen wollte dann doch keiner weil der Rechner "zu teuer" ist.
Wenn man die Teile zusammen sucht wirst man ganz sicher über 1000 Euro ausgeben müssen.

Seit OS4 da ist sind die PPC Blizzards ja alleine schon viele hundert Euro "wert" (selbst die kleinen mit 68040 und "kleinem" PPC).

Luke Undtrook
2008-06-09, 11:24:32
Es gibt Schaltpläne die es erlauben Amiga Joysticks an den Gameport eines PCs anzuschließen, da aber heutige PCs kaum noch einen Gameport haben (wegen USB) wird dir das leider nicht viel bringen.

Du bräuchtest also auch noch z.B. eine SB Audigy 2, die hat nämlich einen Gameport.
PCs hatten noch nie einen Gameport. Das war Fault by Design

Dicker Igel
2008-06-09, 12:48:52
@ hacky

Zwei sehr geile Maschinen, Respekt :up:
Ich hab noch einen A4000 030 mit Cyberstorm MK III (060) + VT Picasso II VGA und diversen Erweiterungen hier rumfliegen :)

hacky
2008-08-24, 18:16:46
Der A1200 steht nun zum Verkauf:

http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=429421

Gast
2008-08-24, 21:18:12
Der Amiga600Hd smat 20mb Festplatte ist und bleibt der Koenig.

Kein Monster A1000 und Co. kann mit dem Design und der Einfachheit des A600HD mithalten!

Da Fre@k
2008-08-25, 18:04:51
Der Amiga600Hd smat 20mb Festplatte ist und bleibt der Koenig.

Kein Monster A1000 und Co. kann mit dem Design und der Einfachheit des A600HD mithalten!

Nur 20MB?
Meiner hatte von Werk aus eine 40MB Platte.

@hacky

Nette Amigas :eek:
Ich könnte mich heute noch in den Arsch beissen, das ich meinen A1200 mit 68030 (50MHz) Turbokarte, 16MB RAM, 3 externen Floppylaufwerken, CD-ROM und zum schluss mit einer 1,2GB HDD verkauft habe.
Und das war noch ein Original Commodore Amiga. Der hat alles gefressen.

Mein Kumpel hatte den Nachfolger von Escom. Auf seiner Kiste lief noch lange nicht alles.

MR2
2008-09-12, 00:12:11
Ach, um in den 3dcenter Marktplatz zu kommen müsste ich 60 Beiträge haben, oder? Dämliche Regel;-)

Es gibt wieder neue Amiga Hardware. Der neue Flickerfixer von Individual Computer. Eben bestellt:biggrin:

http://www.siliconsonic.de/news/news130.htm

Interesse hätte ich an deinem 1200er..

MFG MR2