PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : GEZ: Wieviel würdet ihr freiwillig zahlen?


Seiten : 1 2 [3] 4

Geächteter
2017-08-21, 15:47:12
Weder der Staat noch irgendeine sonstige Einrichtung der öffentlichen Hand kann Zahlungsverpflichtungen einfach negieren. Gewöhnt euch dran.

Solange es die Bürger noch im internationalen Wettbewerb erwirtschaften können, ohne selber am Krückstock zu gehen, dann ja, ansonsten muss man die Verpflichtungen den neuen Gegebenheiten anpassen. Rente wird ja auch gekürzt, Nettolohn sinkt wegen steigender Sozialbeiträge. Merke, die ganzen Gelder, die hier verteilt werden, stammen aus Exportwerten, die schlaue Köpfe und fleißige Hände erstellt haben. Der Rest lebt davon und unnötigen Wasserkopf, der hier parasitiert wie in nur wenigen Ländern, kann keine Nation gebrauchen. Und der ÖR ist ein Wasserkopf deluxe. Solange noch Geld da ist, gut, sollte aber die kritische Masse bei der Bürgerzahl erreicht werden, die sich völlig ausgeplündert fühlt im immer härten internationalen Wettbewer, der immer mehr finanzielle und freizeitliche Opfer abverlangt, um paar abgekoppelten Exemplaren in dieser Anstalt die leistungslose Völlerei zu gewährleisten, dann gute Nacht.

Karümel
2017-08-21, 16:11:38
Schon mal überlegt, das die Gebühren garnicht auf Dauer niedrig zu halten sind? Ganz egal, wie wir es wollen oder nicht.

Die Pensions- und Rentenansprüche sind in der Vergangenheit nunmal entstanden.

Wie wäre es z.B. den ganzen Apparat mal kleinzuschrumpfen, damit nicht noch immer mehr Ansprüchen entstehen?

Sprich weg von der Quantität hin zur Qualität.

Mark3Dfx
2017-08-21, 16:43:30
Nicht das Programm sondern die absurden Pensionen der Parteibuch-Beamten
frißt 80% der GEZ auf und die Lawine beginnt erst zu Rollen.

GSXR-1000
2017-08-21, 18:00:39
Nicht das Programm sondern die absurden Pensionen der Parteibuch-Beamten
frißt 80% der GEZ auf und die Lawine beginnt erst zu Rollen.
Woher hast du die Information das dies alles "Parteibuch-Beamten" seien? Nennst du mir da mal die Quelle?

@Karümel und Geächteter:
"Der Apparat" wird bereits geschrumpft. Pensionszusagen und Gehälter wie vorher gibt es bei Neueintritten schon länger nicht mehr.
Nur: Warum wollt ihr nicht begreifen, das die Kosten, die jetzt fällig sind, bereits in der Vergangenheit angelaufen sind, und heute nicht mehr abzuwenden? Du kannst getroffene Pensionszusagen nicht einfach canceln. Das geht rechtlich schlicht und ergreifend nicht.
Desweiteren: geht ihr genauso gegen die Bergbau "Ewigkeitskosten" vor? Oder die Kosten die uns noch auf Jahrhunderte aus der Kernkraft entstehen? Solche Kosten trägt nunmal die Allgemeinheit, ob wir wollen oder nicht. Es gibt schlicht keine Alternative. Die kosten sind angefallen und müssen bezahlt werden. Punkt.
Desweiteren, nur mal zur Info, für die Pensionen von Bund, Ländern und Gemeinden bezahlst du weitaus mehr als 17,50 jeden Monat. Deutlich mehr. und das sogar komplett ohne irgendeine Gegenleistung. Nur du siehst es nicht, weil die verwendung deiner diversen steuer und gebühreneinnahmen dir nicht transparent dargelegt wird. Und das wird noch deutlich mehr werden.
Einen ausweg gibt es nicht.

Und geächteter: wenn du unser system so undemokratisch findest, warum verlässt du uns dann nicht in eins der demokratischeren Länder? Schlage mal ganz entspannt die USA vor... da wird demokratie doch echt gelebt? Oder nicht?

Karümel
2017-08-21, 18:11:02
@Karümel und Geächteter:
"Der Apparat" wird bereits geschrumpft. Pensionszusagen und Gehälter wie vorher gibt es bei Neueintritten schon länger nicht mehr.
Nur: Warum wollt ihr nicht begreifen, das die Kosten, die jetzt fällig sind, bereits in der Vergangenheit angelaufen sind, und heute nicht mehr abzuwenden? Du kannst getroffene Pensionszusagen nicht einfach canceln. Das geht rechtlich schlicht und ergreifend nicht.


Das verstehe ich aber wie schon oben weiter geschrieben. Kleinschrumpfen und zwar richtig, ich meine wenn man sich mal anschaut was die alles senden, da kann man sehr viel einsparen.

Außerdem warum müssen die ÖR die Pensionsansprüche über die GEZ "finanzieren"? Die haben ja auch andere Einnahmequellen, wie Werbung, Sponsoring uns Productplacement (falls die das noch nicht endlich verbannt haben).
Des weiteren ist den Verantwortlichen ja bekannt das die Pensionskosten auf sie zukommen, sprich das ist alles absehbar gewesen. Einfach nach dem Motto handeln: "Die GEZ-Beitragserhöhung wird es schon richten" darf ja auch nicht sein.

Majestic
2017-08-21, 18:14:01
Nicht das Programm sondern die absurden Pensionen der Parteibuch-Beamten
frißt 80% der GEZ auf und die Lawine beginnt erst zu Rollen.

Ganz meiner Meinung. Ich würde diesen Geld vernichtenden Volkserziehungs-/Verdummungsanstallten freiwillig nie einen Euro zahlen.
Und diese Zwangsabgabe wichtig für die Demokratie zu nennen ist meiner Meinung nach völlig absurd. AMEN :freak:

Mark3Dfx
2017-08-21, 18:18:11
Woher hast du die Information das dies alles "Parteibuch-Beamten" seien? Nennst du mir da mal die Quelle?



Alte, treue SPD Genossen werden gerne auf gut dotierten WDR/NDR Pöstchen bis zur Pension mit 55 abgeparkt.

GSXR-1000
2017-08-21, 18:28:44
Das verstehe ich aber wie schon oben weiter geschrieben. Kleinschrumpfen und zwar richtig, ich meine wenn man sich mal anschaut was die alles senden, da kann man sehr viel einsparen.

Außerdem warum müssen die ÖR die Pensionsansprüche über die GEZ "finanzieren"? Die haben ja auch andere Einnahmequellen, wie Werbung, Sponsoring uns Productplacement (falls die das noch nicht endlich verbannt haben).
Des weiteren ist den Verantwortlichen ja bekannt das die Pensionskosten auf sie zukommen, sprich das ist alles absehbar gewesen. Einfach nach dem Motto handeln: "Die GEZ-Beitragserhöhung wird es schon richten" darf ja auch nicht sein.

Irgendwie ist nicht ganz einsichtig, worüber ihr euch gerade so aufregt.
Der Beitrag ist seit der jahrtausendwende um 1,70 EUR gestiegen. Das sind etwa 11%. Soviel steigt mein Bahnticket allein in 4 Jahren.
Habt ihr mal verglichen um wieviel andere Dinge die ihr so liebt in diesem gleichen Zeitraum gestiegen sind? Amazon haut bei Prime mal in einem Schlag 30% drauf und trotzdem wirds mitgenommen. Also in relation zu nahezu allen anderen Posten des täglichen Lebens ist hier die Preissteigerung mehr als unterdurchschnittlich.
Schonmal geguckt was der Sprit 2000 gekostet hat? Oder der Strom?
Abgesehen zum tausendsten mal, das es die GEZ garnicht mehr gibt: Das Budget der ÖR unterscheidet nicht zwischen Mittelherkunft bei der Deckung der kosten. Wieso sollte man auch? Das tut weder ein privatwirtschaftliches Unternehmen noch der Staat ebenso. Weil es keinen Sinn machen wuerde.

GSXR-1000
2017-08-21, 18:30:17
Alte, treue SPD Genossen werden gerne auf gut dotierten WDR/NDR Pöstchen bis zur Pension mit 55 abgeparkt.
Nochmal. Nennst du bitte konkrete Prüfbare Quellen? Und aus welchem Grund sollten es nur "SPD Genossen sein"? Oder gehts hier doch eher um politische Meinungsmache deinerseits? Tu das bitte im Powi, ist ja jetzt wieder offen. Da kannst du eine Politschlammschlachten hervorragend führen.

dr_AllCOM3
2017-08-21, 18:51:19
GEZ und ÖR sind doch nur Arbeitsbeschaffungsmassnahmen.
Normale Unternehmen wuerden sofort digitalisieren und zentralisieren. Nicht aber beim ÖR! Da wird keine einzige Stelle abgebaut. Bezahlt ja alles brav der Bundesbuerger, jetzt auch endlich per Zwangsabgabe. Zur Not wird halt das viele Geld fuer Champions League, einen weiteren extravagant schlechten Tatort oder politisch korrekte Filmfoerderung rausgeballert.

Knobina
2017-08-21, 18:54:03
GEZ und ÖR sind doch nur Arbeitsbeschaffungsmassnahmen.
Normale Unternehmen wuerden sofort digitalisieren und zentralisieren. Nicht aber beim ÖR! Da wird keine einzige Stelle abgebaut. Bezahlt ja alles brav der Bundesbuerger, jetzt auch endlich per Zwangsabgabe. Zur Not wird halt das viele Geld fuer Champions League, einen weiteren extravagant schlechten Tatort oder politisch korrekte Filmfoerderung rausgeballert.
Just.As.Planned.

Dicker Igel
2017-08-21, 19:08:58
Dass heute jemand ohne TV, Radio, Internet und Smartphone lebt, dürfte der absolute Ausnahmefall sein. Es gibt Waldmenschen, dort kann man das unterstellen. Ansonsten ist irgendeiner dieser Wege vorhanden und damit ist es gerecht, dass die Abgabe pauschal pro Haushalt erhoben wird.
Ich kenne 'ne Menge Leute, wo der TV am Rechner hängt und darüber nur Netflix & Co läuft. Da wird nicht mal beim Kabelanbieter gelöhnt, damit man diverse TV-Programme hat, höchstens dann, wenn man über das TV-Kabel Internet bezieht. In der Hinsicht finde ich es dann schon vermessen, solchen Leute zu unterstellen, sie hätten dies und das zu zahlen, nur weil sie die Geräte besitzen. Davon ab ist der Empfang derartiger Programme auch eher bescheiden, wenn man eben beim Kabelanbieter nichts entsprechendes geordert hat. Man könnte quasi um die 4 Programme in nur sehr, sehr schlechter Quali empfangen. Wenn die GEZ sowas behauptet, dann müßten sie den Leuten das Programm schon ohne den "Drittanbieterschritt" anbieten. Deren Internet-Angebote könnten sie auch gezielt den Zahlenden anbieten, aber das ist dann wohl zuviel Aufwand, genauso wie erwähnte Spartenangebote.

BTB
2017-08-21, 19:21:00
Gucke nie TV- Einzig Radio 1Live läuft bei mir ständig. So richtig toll isses nicht, aber in Essen/Mülheim gibt es nix anderes, ausser der Lokalsender. Aber bei 1Live ärgert mich eigentlich auch, dass die alles mögliche anbieten, kostenlose Konzerte, Reisen und und und - ist ja nett für die Hörer die gewinnen, bezahlt aber durch die GEZ. Da wird mit den Gebühren ein Geschäftsmodell aufgebaut bei dem private Radiosender nur verlieren können. Das verhindert den Wettbewerb, würde ich versuchen als Privatradio Betreiber gegen zu klagen.

ARD ZDF der gleiche Kram. Die müssen sich einfach keinem Wettbewerb stellen. In Summe bleibt allerdings auch beim Wettbewerb nur Mist. RTL und Co. kann man ja gar nicht gucken. Meine TV Abendunterhaltung besteht eh zu 100% aus Netflix, Amazon und Sky. Ich würde also Nix zahlen.

Jupiter
2017-09-04, 17:01:53
Das Ganze ähnelt der DDR mit seinen Pflicht-Staatsfernsehen/radio für 12-13 Mark im Monat. Das in der BRD für solch eine Propaganda (ARD-, ZDF-Progamm usw.) gezahlt werden muss, ist für mich unverständlich.

Einige Programme des Staatsfernsehens von heute haben bereits Züge des Schwarzen Kanals von Karl-Eduard von Schnitzler. Wer diese Sendungen schaute und darüber sprach machte sich lächerlich. Für solch eine Propaganda will ich nicht zahlen!

EDIT:

Das Unterhaltungsprogramm von ARD und ZDF in den 1970ern und 1980ern war noch besser und aufwendiger. Starparade, Disco, Musikladen usw. Selbst wenn Volksmusik (Zum Blauen Bock) nicht gemocht wird muss gesagt werden, dass es in den Programmen von heute mit seinen "modernen" Ton-und Tanzeinlagen in das Lächerliche gezogen wird.

Karümel
2017-09-30, 15:39:29
Reformen bei ARD, ZDF und DLF
Vorschlag für Milliardeneinsparungen

Mit dem "größten Strukturreformprozess aller Zeiten" wollen die öffentlich-rechtlichen Sender bis 2028 rund zwei Milliarden Euro einsparen - unter anderem bei der Altersversorgung. Die Politik begrüßte die Vorschläge von ARD, ZDF und Deutschlandradio.

http://www.tagesschau.de/inland/strukturreform-oeffentlich-rechtliche-101.html

Stormtrooper
2017-09-30, 16:51:55
Das kann auch noch interessant werden.
https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/09/30/bundesverfassungsgericht-rollt-rundfunkbeitrag-auf/

Karümel
2018-12-27, 15:07:13
https://www.welt.de/politik/deutschland/article186132172/Gebuehren-ZDF-Intendant-Bellut-plaediert-fuer-hoeheren-Rundfunkbeitrag.html

"Ohne eine Beitragsanpassung ist das Qualitätsniveau auf keinen Fall zu halten", so der Intendant

Lyka
2018-12-27, 15:21:03
Tja, wenn die ARD anfangen würde, Tatort wie Strike Back zu inszenieren statt Sendungen wie der Tatortreiniger abzusetzen ... dann würde ich gerne mehr zahlen.

registrierter Gast
2018-12-27, 15:41:23
Mit 8 Milliarden Euro jährlich bekommt man keine Grundsicherung hin? :eek:
Allein ein Zehntel davon sind für die Pensionsansprüche der ehemaligen Angestellten notwendig. :eek:

tobife
2018-12-27, 15:43:45
https://www.welt.de/politik/deutschland/article186132172/Gebuehren-ZDF-Intendant-Bellut-plaediert-fuer-hoeheren-Rundfunkbeitrag.html

"Ohne eine Beitragsanpassung ist das Qualitätsniveau auf keinen Fall zu halten", so der Intendant


Qualität?

3 Stunden Helene Fischer zu Weihnachten? Zig mal Rosamunde Pilcher oder Inga Lindström über Weihnachten. Dazu Jahrzehnte alte Wiederholungen, z.B. Die Schwarzwald-Klinik oder Ich heirate eine Familie.

Den Rest des Jahres sieht es ähnlich bescheiden aus.

Wenn es dann mal was interessantes gibt, wird das auf andere Sender abgeschoben oder kommt zu unmöglichen Zeiten.

Wie wäre es mit zurück zur Grundversorgung? So, wie es mal gedacht war. Da gehört Helene Fischer den ganzen Abend nicht dazu.

Lyka
2018-12-27, 15:48:21
nicht zu vergessen die Lizenzen einiger Filme, die dann durch Drittprogramme 1-2 Wochen später nachts um 3 verwurstet werden - weil Quizshows um 20:15 Uhr ja so erfolgreich sind...

Punktum: Leute schauen kaum noch Fernsehen - bewusst! - an. ARD und der Rest der ÖR (ebenso Radio) sind Hintergrundrauschen geworden. Mehr wollten sie ja nicht sein.

Ich würde aber extrem gerne mal sehen, wie genau die ÖR (Mitarbeiter, Sendungen etc) das Geld ausgegeben haben :uponder:

Advanced
2018-12-27, 15:52:27
Wenn ich mir anschaue was derzeit mit den 17,50€/Monat alles produziert/ausgestrahlt wird, von den dicken Gehältern und Pensionen mal ganz abgesehen,
müsste die Grundversorgung mit maximal 5€/Monat locker möglich sein. Das ist auch ein Betrag, den ich guten Gewissens bezahlen würde.

Gandharva
2018-12-27, 17:18:36
https://www.welt.de/politik/deutschland/article186132172/Gebuehren-ZDF-Intendant-Bellut-plaediert-fuer-hoeheren-Rundfunkbeitrag.html

"Ohne eine Beitragsanpassung ist das Qualitätsniveau auf keinen Fall zu halten", so der Intendant
Genau deshalb schikaniere ich den Arschladen. Hier liegt nun mittlerweile eine Zahlungsaufforderung über 650€. Ich könnte denen die Arbeit abnehmen und per Online Formular die Nummer des Beitragszahlers der Wohnung übermitteln. Mache ich aber nicht. Zum Einen aus Prinzip, und zum Anderen, weil ich das bereits vor Jahren schon gemacht habe, und weder die Adresse des Beitragszahlers noch meine sich seither verändert haben. Ich überlege sogar das bis zum Anwalt eskalieren zu lassen, denn ich sehe nicht ein das die mir für dieses Drecksprogramm das ich nicht sehen will auch noch doppelt Arbeit aufhalsen. Ja, nur 10 Klicks, blah-blah, ich böse, Programm deshalb nicht besser blah-blah... Aber wie schon gesagt. Hier gehts ums Prinzip.

Mal sehen was mein Anwalt dazu sagt. Wenn ich aus irgendwelchen Gründen auch immer die Daten nochmal übermitteln muss, dann passiert das zum letztmöglichen Zeitpunkt. Heisst ohne Rechtsmittelbelehrung wandert alles in die Rundablage. Wenn nicht, dann sollen Sie hald klagen.

Lokadamus
2018-12-27, 18:17:52
Mit 8 Milliarden Euro jährlich bekommt man keine Grundsicherung hin? :eek:
Allein ein Zehntel davon sind für die Pensionsansprüche der ehemaligen Angestellten notwendig. :eek:Nö, weil man genug Zeit hatte, alles aufzubauen und sich selber abzusichern.

Würde es nur um die Grundsicherung gehen, würde man von 5 Sendern reden. Wie die beim Stern auf fasst 100 kommen, weiß ich auch nicht.

https://www.stern.de/kultur/rundfunkbeitrag-soll-steigen--zdf-intendant-bellut-fordert-18-35-euro-8507904.html
Mindestens 18,35 Euro monatlich statt wie bisher 17,50 Euro – so hoch müsste der Rundfunkbeitrag, also der Nachfolger der sogenannten GEZ-Gebühr, für jeden Haushalt sein, damit ARD, ZDF und Deutschlandradio ihre fast 100 Fernseh- und Radioprogramme auch weiterhin ohne Qualitätsabstriche produzieren könnten. Das sagte ZDF-Intendant Thomas Bellut ....

https://www.focus.de/politik/deutschland/kommentar-von-hugo-mueller-vogg-zdf-und-ard-sollten-ueber-reformen-nachdenken-statt-ueber-hoehere-gebuehren_id_10117719.html
Öffentlich-rechtliche Anstalten wie ZDF und ARD müssen sich die Mehreinnahmen nicht am Markt erkämpfen; die bekommen sie von der Politik geschenkt. Ganz gleich, ob das Programm besser wird oder schlechter, ob mehr Zuschauer einschalten oder nicht.

GSXR-1000
2018-12-27, 19:58:56
Genau deshalb schikaniere ich den Arschladen. Hier liegt nun mittlerweile eine Zahlungsaufforderung über 650€. Ich könnte denen die Arbeit abnehmen und per Online Formular die Nummer des Beitragszahlers der Wohnung übermitteln. Mache ich aber nicht. Zum Einen aus Prinzip, und zum Anderen, weil ich das bereits vor Jahren schon gemacht habe, und weder die Adresse des Beitragszahlers noch meine sich seither verändert haben. Ich überlege sogar das bis zum Anwalt eskalieren zu lassen, denn ich sehe nicht ein das die mir für dieses Drecksprogramm das ich nicht sehen will auch noch doppelt Arbeit aufhalsen. Ja, nur 10 Klicks, blah-blah, ich böse, Programm deshalb nicht besser blah-blah... Aber wie schon gesagt. Hier gehts ums Prinzip.

Mal sehen was mein Anwalt dazu sagt. Wenn ich aus irgendwelchen Gründen auch immer die Daten nochmal übermitteln muss, dann passiert das zum letztmöglichen Zeitpunkt. Heisst ohne Rechtsmittelbelehrung wandert alles in die Rundablage. Wenn nicht, dann sollen Sie hald klagen.

Du bist schon eine endcoole socke.
Und weil das deine ganze lebenseinstellung ist, hast du gleich auch einen anwalt, den du "deinen anwalt" nennen kannst. Der natuerlich unentgeltlich fuer dich arbeitet. Oder eben generell deinen vernichtungsfeldzug gegen die poehse buerokratie begleitet.
Anstatt auf kurzem wege die sache einfach klarzustellen, geriert man sich selbst als märtyrer und rechner der enterbten.
Man denkt sich immer wieder, man haette schon jeden schwachsinn hier gelesen. Und dann kommt ein post wie dieser, und man erkennt....es geht immer noch mehr...

Stormtrooper
2018-12-28, 07:51:40
Jetzt drohen die Typen sogar noch nach Karlsruhe zu gehen.
https://www.n-tv.de/politik/ARD-droht-mit-Verfassungsklage-article20789529.html
Selbst das BVerfG urteilte mal das es keine Ewigkeitsgarantie für Sendeanstalten gibt.

Auf deutsch, eine Zusammenlegung von ARD und ZDF zu einem Sender wäre durchaus rechtlich möglich.
Leider gibt es keinen politischen Wille dies wohl durchzusetzen.

Die allergrößte Frechheit des Öffentlichen Rundfunks ist aber der Verdienst der Intendanten.
Wie kann es sein, dass eine Führungsperson einer öffentlichen Anstalt die von öffentlichen Geldern bezahlt wird mehr bekommt als unser Bundespräsident?

Karümel
2018-12-28, 08:28:34
Die allergrößte Frechheit des Öffentlichen Rundfunks ist aber der Verdienst der Intendanten.
Wie kann es sein, dass eine Führungsperson einer öffentlichen Anstalt die von öffentlichen Geldern bezahlt wird mehr bekommt als unser Bundespräsident?

Ist doch ganz logisch. Der Bundespräsident vertritt nur ein einziges Land, der Intendant aber mehrere "Abteilungen" wie ZDF, D-Radio, Funk.

Interessant ist der Wiki-Eintrag zu dem Herren:
Bellut kündigte drastische Veränderungen sowie konsequente Einsparungen im ZDF-Programm an. Unter seiner Leitung wurden jahrelange Erfolgsserien wie Forsthaus Falkenau und Der Landarzt abgesetzt. Bellut verpflichtete Markus Lanz als neuen Moderator der Samstagabendshow Wetten, dass..?. Am 18. September 2015 wurde er für eine zweite Amtszeit ab März 2017 wiedergewählt.[3] Gemeinsam mit der ARD wurde unter Bellut ein Online-Kanal für junge Zuschauer konzipiert, der zum 1. Oktober 2016 unter dem Namen funk startete.[4]


Einsparungen haben also nichts gebracht.

Lokadamus
2018-12-28, 21:20:16
So lange es in ihrem Sinne ist, haben sie auch nichts gegen Zusammenlegungen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/ARD-will-Plattform-mit-Zeitungsverlagen-fuer-private-TV-Sender-oeffnen-4259697.html
Der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm will im neuen Jahr eine gemeinsame Video-Plattform mit den Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen starten.

Hier kommt auch raus, was sie als Inflationsrate meinen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Rundfunkbeitrag-ARD-und-ZDF-offen-fuer-alternative-Modelle-4259789.html
"Die rundfunkspezifische Teuerung, die beispielsweise die Entwicklung der Kosten für Musik-, Film- oder Sportrechte berücksichtigt, lag zwischen 2009 und 2017 bei rund 17 Prozent, während die Verbraucherpreise in diesem Zeitraum um 10,6 Prozent gestiegen sind"

https://www.focus.de/finanzen/news/debatte-um-rundfunkbeitrag-gegen-erhoehung-lindner-fordert-dass-sender-effizienter-wirtschaften_id_10120621.html
„Der Rundfunkbeitrag müsste nicht erhöht werden, wenn die Sender sich auf den Kern des Programmauftrags konzentrieren und effizienter wirtschaften....

BlacKi
2018-12-28, 22:08:11
https://www.focus.de/finanzen/news/debatte-um-rundfunkbeitrag-gegen-erhoehung-lindner-fordert-dass-sender-effizienter-wirtschaften_id_10120621.html
„Der Rundfunkbeitrag müsste nicht erhöht werden, wenn die Sender sich auf den Kern des Programmauftrags konzentrieren und effizienter wirtschaften....
dann gäbe es auch flächendeckende akzeptanz. auch von mir.

in anspielung auf thread titel:
soviel wie benötigt wird.das werden keine 5€ im monat sein. arte und so was kann man mittlerweile auf youtube usw schauen, man könnte auch für freiwillige 5 weitere € einen freien streaming dienst (ähnlich youtube) starten, der freie sender wie arte oder ard alpha bringt.

mit den 17-18€ bin ich nicht einverstanden, auch wenn ich freie medien schätze. man könnte das auch an das einkommen koppeln.

Sumpfmolch
2018-12-28, 23:10:19
Das komplette Programm direkt in eine Streaming Plattform laden. Dann kann man sich viel Personal wegsparen und der Kunde kann schauen was er will wann er will.

Heelix01
2018-12-28, 23:13:11
man könnte das auch an das einkommen koppeln.

Genau ... nicht. Man muss nicht auf Krampf jeden Unfug ans Gehalt binden. Solidargedanke dabei erschließt sich mir halt auch nicht.
Der haufen soll mal anfangen zu sparen, dann können die Beiträge soweit gesenkt werden das sie keinen mehr stören.

ÖR produzieren einfach viel zu viele Formate , unterhalten für die Grundversorgung viel Zuviele Radio und TV Sender.
Die Poltik müsste in den unnützen Haufen einfach mal einfahren und das ganze auf wenige TV und Radio Sender eindampfen.
ÖR könnten doch problemlos ihre Kosten mehr als halbieren wenn man sich nicht auf den Geschenkten Einnahmen ausruhen könnte.

registrierter Gast
2018-12-28, 23:28:32
Das komplette Programm direkt in eine Streaming Plattform laden. Dann kann man sich viel Personal wegsparen und der Kunde kann schauen was er will wann er will.
Das entspricht dem Gedanken der Grundversorgung. Zu schnell landet man bei einer Streaming Plattform in einer sogenannten “Filterblase“. Grundversorgung ist zumindest zum Teil immer sequentielles Fernsehen.

anorakker
2018-12-28, 23:46:07
Das entspricht dem Gedanken der Grundversorgung. Zu schnell landet man bei einer Streaming Plattform in einer sogenannten “Filterblase“. Grundversorgung ist zumindest zum Teil immer sequentielles Fernsehen.

Das hat doch nichts mit der Grundversorgung zu tun? Aus meinem Wasserhahn kommt auch nur Wasser, wenn ich den Hahn aufdrehe.

Sumpfmolch
2018-12-29, 00:16:02
Das entspricht dem Gedanken der Grundversorgung. Zu schnell landet man bei einer Streaming Plattform in einer sogenannten “Filterblase“. Grundversorgung ist zumindest zum Teil immer sequentielles Fernsehen.

Das wäre richtig, wenn es nur einen Sender gäbe. Heute ist es aber unerheblich, ob man im Streaming sein Lieblingsprogramm auswählt oder zwischen 100 Sendern herumzappt.

Meine Eltern sind Rentner und haben jetzt einen neuen TV geholt. Dessen Fernbedienung hat eine eigene Netflix Taste. Hab neulich gefragt, ob ich die Sender einstellen soll. Nein war die Antwort, die brauche man jetzt nicht mehr.

Rooter
2018-12-29, 01:01:40
Das wäre richtig, wenn es nur einen Sender gäbe. Heute ist es aber unerheblich, ob man im Streaming sein Lieblingsprogramm auswählt oder zwischen 100 Sendern herumzappt.

Meine Eltern sind Rentner und haben jetzt einen neuen TV geholt. Dessen Fernbedienung hat eine eigene Netflix Taste. Hab neulich gefragt, ob ich die Sender einstellen soll. Nein war die Antwort, die brauche man jetzt nicht mehr.Und bei dem TV ist das Netflix-Abo inkl.? :|

MfG
Rooter

registrierter Gast
2018-12-29, 02:12:22
Das wäre richtig, wenn es nur einen Sender gäbe. Heute ist es aber unerheblich, ob man im Streaming sein Lieblingsprogramm auswählt oder zwischen 100 Sendern herumzappt.

Meine Eltern sind Rentner und haben jetzt einen neuen TV geholt. Dessen Fernbedienung hat eine eigene Netflix Taste. Hab neulich gefragt, ob ich die Sender einstellen soll. Nein war die Antwort, die brauche man jetzt nicht mehr.
Ich weiß auch nicht. Unterhaltung ist das Eine. Bildung und Nachrichten das Andere.
Wenn man immer nur Unterhaltung wählt, dann bekommt man von Bildung und Nachrichten nichts ab. Nur das sequentielle Fernsehen ermöglicht eine Bombardierung mit Bildung und Nachrichten, dem man irgendwann beim Zappen nicht entkommen kann.

Aktuell weiß ich nicht, wie ich das besser erklären kann. Ich überlege nochmal.

John Williams
2018-12-29, 08:01:20
Genau ... nicht. Man muss nicht auf Krampf jeden Unfug ans Gehalt binden. Solidargedanke dabei erschließt sich mir halt auch nicht.
Der haufen soll mal anfangen zu sparen, dann können die Beiträge soweit gesenkt werden das sie keinen mehr stören.

ÖR produzieren einfach viel zu viele Formate , unterhalten für die Grundversorgung viel Zuviele Radio und TV Sender.
Die Poltik müsste in den unnützen Haufen einfach mal einfahren und das ganze auf wenige TV und Radio Sender eindampfen.
ÖR könnten doch problemlos ihre Kosten mehr als halbieren wenn man sich nicht auf den Geschenkten Einnahmen ausruhen könnte.

Bin da ganz deiner Meinung.

Unyu
2018-12-29, 09:28:47
Zu einer Grundversorgung würde gehören, das jeder Haushalt einen Straus an gedruckten Zeitungen täglich in den Briefkasten bekommt.

Plutos
2018-12-29, 09:47:13
Fun Fact: der Rundfunkbeitrag/GEZ-Gebühr ist in den 10 Jahren von 2009 bis 2019 von 17,98€ auf inflationsbereinigt* 15,55€ gesunken, also um beachtliche 13,5%. Zudem sind die Einkommen in derselben Zeit stark gestiegen. Ich halte eine Erhöhung auf 19-20€ deshalb für völlig legitim und auch nötig.

*Annahme: Inflationsrate 2018 1,8%

Der Sandmann
2018-12-29, 10:10:19
Die Einnahmen aus dem Rundfunkbeitrag (früher GEZ) sind seit 1995 allerdings um 70% gestiegen.

Radeonfreak
2018-12-29, 10:33:06
Ich halte eine Erhöhung auf 19-20€ deshalb für völlig legitim und auch nötig.


:ucrazy:

ZDF weg, alle dritten bis auf Arte und 3Sat einstampfen. 5 Euro im Monat.

drexsack
2018-12-29, 10:42:50
5 Euro oder einfach pay TV draus machen, dann kann jeder selbst schauen.

Vader
2018-12-29, 11:15:12
Nix, da ich deren Angebot so gut wie überhaupt nicht nutze.

MartinRiggs
2018-12-29, 12:01:51
Maximal 1 Sender und 1 Rundfunkangebot, Punkt Schluss, dann kann der Beitrag ordentlich gesenkt werden.
Wenn man dann noch auf solche Verbrechen wie die Helene Fischer Show verzichtet reicht auch die Kohle locker aus.:rolleyes:

Für mich ist und bleibt die GEZ stattlich verordneter Stumpfsinn der mir keinen einzigen Euro wert ist.

5 Euro oder einfach pay TV draus machen, dann kann jeder selbst schauen.

Die Wissen schon warum sie kein PayTV draus machen, das holt sich nämlich kaum einer und die können fast alle ÖR Sender dicht machen.

Lokadamus
2018-12-29, 14:46:32
Das entspricht dem Gedanken der Grundversorgung. Zu schnell landet man bei einer Streaming Plattform in einer sogenannten “Filterblase“. Grundversorgung ist zumindest zum Teil immer sequentielles Fernsehen.Gegenfrage: Was ist eigentlich Grundversorgung? Das ist doch nichts anderes wie aktuelle Nachrichten aus Politik, Wirtschaft, Sport (passte in den 80ern/90er alles in die Tagesschau), etwas Unterhaltung, Kultur, Bildung.
Kann man alles auf einem einzelnen Sender unterbringen.
Ich weiß auch nicht. Unterhaltung ist das Eine. Bildung und Nachrichten das Andere.
Wenn man immer nur Unterhaltung wählt, dann bekommt man von Bildung und Nachrichten nichts ab. Nur das sequentielle Fernsehen ermöglicht eine Bombardierung mit Bildung und Nachrichten, dem man irgendwann beim Zappen nicht entkommen kann.

Aktuell weiß ich nicht, wie ich das besser erklären kann. Ich überlege nochmal.Du hast das grundlegende Problem der ÖRs ansatzweise verstanden. Selbst wenn man nur ÖRs guckt, heißt dass nicht, dass man Nachrichten oder Bildung
abbekommt. Man braucht nur den Kanal wechseln und schon ist man weg von diesen Sachen. Ich wette, wenn wir wollten, könnten wir dir 24 Stunden lang sinnloses Fernsehen nur anhand der ÖRs um die Ohren hauen.

Kann man nur hoffen, dass in der Politik der Widerstand gegen eine Erhöhung größer wird oder die ÖRs mal grundlegend umstrukturiert werden.
https://www.golem.de/news/ard-zdf-laender-widerstand-gegen-erhoehung-des-rundfunkbeitrags-1812-138432.html
Die Höhe des Rundfunkbeitrages folgt dem Programmauftrag - nicht umgekehrt.

GSXR-1000
2018-12-29, 15:14:51
Interessant zu sehen wie ein Herr lokadamus sich anmasst zu definieren, was denn genau bildung im gesellschaftlichen oder auch im ÖR sinne sein mag. Vielleicht mag der Herr mal akzeptieren, das hierzu auch Kultur und gar unterhaltung gehoert. Selbst in einer form, die einem selbst jeweils vielleicht garnicht ansprechen mag.

Lokadamus
2018-12-29, 16:05:16
Vielleicht möge der Herr GSX-10 erst mal alles lesen und verstehen, bevor er überhaupt antwortet.

Den ganzen Kram, was zur Grundversorgung gehört (für die die nicht lesen können, hier nochmal kopiert: aus Politik, Wirtschaft, Sport (passte in den 80ern/90er alles in die Tagesschau), etwas Unterhaltung, Kultur, Bildung.), hatte ich schon geschrieben. Vielleicht möge der Herr lieber erklären, warum vieles, was die ÖRs produzieren auf den ganzen Spartenkanälen läuft und zwar so, als ob man die nur in einem jeweiligen Bundesland empfangen kann. So, als ob man noch in den 60ern festhängt.

Aber wahrscheinlich hab ich den Hinweis auf eine Sendung wie die Lindenstraße nicht verstanden, wo Kultur, Bildung und Politik vereint ist und die ÖRs nichts anderes produzieren brauchen, um die Grundversorgung zu erfüllen. Tatort deckt nach GSX-000 Logik demnach Unterhaltung, Wirtschaft und Sport (Harry, fahr schonmal irgendwas vor) ab.
Wie teuer alleine die Sendungen sind, zeigt schon, dass insgesamt zu viel Beitrag bezahlt wird.

Lemon Wolf
2018-12-29, 16:18:26
Interessant zu sehen wie ein Herr lokadamus sich anmasst zu definieren, was denn genau bildung im gesellschaftlichen oder auch im ÖR sinne sein mag.
Das ist aber auch mal so was von unerhört das er es wagt die Sache zu hinterfragen.


Vielleicht mag der Herr mal akzeptieren, das hierzu auch Kultur und gar unterhaltung gehoert. Selbst in einer form, die einem selbst jeweils vielleicht garnicht ansprechen mag.
Kultur? Was für eine Kultur? Gibt es nicht in Deutschland.

Meiner Meinung nach sollten die Intendanten ihre Drohungen umsetzen und das Programm entsprechend reduzieren.

GSXR-1000
2018-12-29, 16:22:25
Vielleicht möge der Herr GSX-10 erst mal alles lesen und verstehen, bevor er überhaupt antwortet.

Den ganzen Kram, was zur Grundversorgung gehört (für die die nicht lesen können, hier nochmal kopiert: aus Politik, Wirtschaft, Sport (passte in den 80ern/90er alles in die Tagesschau), etwas Unterhaltung, Kultur, Bildung.), hatte ich schon geschrieben. Vielleicht möge der Herr lieber erklären, warum vieles, was die ÖRs produzieren auf den ganzen Spartenkanälen läuft und zwar so, als ob man die nur in einem jeweiligen Bundesland empfangen kann. So, als ob man noch in den 60ern festhängt.

Aber wahrscheinlich hab ich den Hinweis auf eine Sendung wie die Lindenstraße nicht verstanden, wo Kultur, Bildung und Politik vereint ist und die ÖRs nichts anderes produzieren brauchen, um die Grundversorgung zu erfüllen. Tatort deckt nach GSX-000 Logik demnach Unterhaltung, Wirtschaft und Sport (Harry, fahr schonmal irgendwas vor) ab.
Wie teuer alleine die Sendungen sind, zeigt schon, dass insgesamt zu viel Beitrag bezahlt wird.

Nochmal. Wer bist DU, das du "gesellschaftlichen Bildung" definierst? Und sorry, tatort NICHT als kultur zu bezeichnen...ebenso wie den von dir beschriebenen Derick, zeigt nur, wie fern du den relevanten definitionen bist.
Aber, da du dich und deine definitionen der amazon prime und netflix generation als alleingueltigen massstab setzt...wird diese diskussion zu nix fuehren.

Michalito
2018-12-29, 16:23:42
5€ im Monat.
Wenn ausdrücklich kein Geld für Sportrechte jeglicher Art ausgegeben wird, 100€ Jahr.


P.S. Ich habe gar keine Fernseher..

Stormtrooper
2018-12-29, 17:14:25
Nochmal. Wer bist DU, das du "gesellschaftlichen Bildung" definierst? Und sorry, tatort NICHT als kultur zu bezeichnen...ebenso wie den von dir beschriebenen Derick, zeigt nur, wie fern du den relevanten definitionen bist.

Kultur ist alles vom Menschen hervorgebrachtes.
Deswegen ist das Wort von Kultur im ÖR falsch angebracht.
Lindenstraße, Wetten Das und Fußball ist auch Kultur.

Die Begriffwahl war vielleicht falsch, der Hintergrund nicht.
Warum muss im ÖR auch Unterhaltung (ebenfalls Kultur) gezeigt werden?

Unterhaltung ist bei den Privaten wesentlich besser untergebracht.

Lokadamus
2018-12-29, 17:22:51
Nochmal. Wer bist DU, das du "gesellschaftlichen Bildung" definierst? Und sorry, tatort NICHT als kultur zu bezeichnen...ebenso wie den von dir beschriebenen Derick, zeigt nur, wie fern du den relevanten definitionen bist.
Aber, da du dich und deine definitionen der amazon prime und netflix generation als alleingueltigen massstab setzt...wird diese diskussion zu nix fuehren.Wie ich schon vermutet hatte. Keine ordentliche Antwort, selber keine Definition, wobei das meine Frage war und ansonsten nur am Rujammern, dass gefälligst alle seinen Scheiße mitbezahlen sollen.

Sorry, aber Krimis interessieren mich nicht. Da kannst du von mir aus gerne deine kulturelle Bildung drinne sehen.
Unter Kultur verstehe ich ein bischen was anderes, als das, was alltägliche Arbeit der Polizei sein sollte. Und wenn du Kultur so definierst, wie ich befürchte, was machen wir dann nur mit Tutti Frutti und ähnlichen Serien. Diese haben einiges verändert.

Achja, TV hab ich nicht und ansonsten beschränkt sich mein TV Konsum nur auf Tele 5 Sci Fi Serien. Würde am liebsten sagen, nichts, wo die ÖRs ihren Bildungsauftrag ausgegliedert haben (Netflix mit Babylon Berlin, was DU gucken MUSST. ist extra nur für dich gemacht.), aber Tele 5 holt sich hin und wieder was Altes aus den Archiven von den ÖRs.

GSXR-1000
2018-12-29, 17:23:10
Kultur ist alles vom Menschen hervorgebrachtes.
Deswegen ist das Wort von Kultur im ÖR falsch angebracht.
Lindenstraße, Wetten Das und Fußball ist auch Kultur.

Die Begriffwahl war vielleicht falsch, der Hintergrund nicht.
Warum muss im ÖR auch Unterhaltung (ebenfalls Kultur) gezeigt werden?

.
Ganz einfach. Weil dieser Bereich per Definition nunmal zum Bildungsauftrag gehört. Ob es dir nun gefällt oder nicht. Der Bildungsauftrag (wie in den entsprechenden Statuten schon seit Gründung definiert... uebrigens analog zur hier oftmals gelobten BBC, welche generell als Vorbild genommen wurde) ist gesellschaftlich definiert. Das geht eben über den engen Bildungsbegriff als Wissens/Informationsvermittlung hinaus.
Dieser gesellschaftliche Bildungsbegriff ist nunmal Grundlage des Auftrages.
Ob du für dich den Bildungsbegriff abweichend definierst ist schlicht belanglos. Und kann auch nicht Grundlage einer Argumentation sein.

GSXR-1000
2018-12-29, 17:26:14
Sorry, aber Krimis interessieren mich nicht. Da kannst du von mir aus gerne deine kulturelle Bildung drinne sehen.
Unter Kultur verstehe ich ein bischen was anderes, als das, was alltägliche Arbeit der Polizei sein sollte. Und wenn du Kultur so definierst, wie ich befürchte, was machen wir dann nur mit Tutti Frutti und ähnlichen Serien. Diese haben einiges verändert.

.
Du begreifst es immer noch nicht. Weder DEINE noch MEINE Definition des Bildungsauftrages ist relevant sondern die der Gesetzgebung und den Verordnungen zugrundeliegende. Warum zum Henker begreifst du das nicht???

Lokadamus
2018-12-29, 17:26:20
Ganz einfach. Weil dieser Bereich per Definition nunmal zum Bildungsauftrag gehört. Ob es dir nun gefällt oder nicht. Der Bildungsauftrag (wie in den entsprechenden Statuten schon seit Gründung definiert... uebrigens analog zur hier oftmals gelobten BBC, welche generell als Vorbild genommen wurde) ist gesellschaftlich definiert. Das geht eben über den engen Bildungsbegriff als Wissens/Informationsvermittlung hinaus.
Dieser gesellschaftliche Bildungsbegriff ist nunmal Grundlage des Auftrages.
Ob du für dich den Bildungsbegriff abweichend definierst ist schlicht belanglos. Und kann auch nicht Grundlage einer Argumentation sein.Ist für dich aber ein Grund, warum wir zig Sender brauchen, wo die verschiedensten Krimis laufen? So was nenne ich Geldverschwendung.

Wie ich schon geschrieben habe, kann man ohne Problem die Anzahl der Sender reduzieren ohne dass irgendwas fehlen wird.Du begreifst es immer noch nicht. Weder DEINE noch MEINE Definition des Bildungsauftrages ist relevant sondern die der Gesetzgebung und den Verordnungen zugrundeliegende. Warum zum Henker begreifst du das nicht???Vielleicht, um Licht reinzubringen, wieso die ÖRs toll sein sollen. Du findest die doch toll und verteidigst dauernd deren Idee von mehr Geldverbrennen. :|

GSXR-1000
2018-12-29, 17:59:19
Ist für dich aber ein Grund, warum wir zig Sender brauchen, wo die verschiedensten Krimis laufen? So was nenne ich Geldverschwendung.

Wie ich schon geschrieben habe, kann man ohne Problem die Anzahl der Sender reduzieren ohne dass irgendwas fehlen wird.Vielleicht, um Licht reinzubringen, wieso die ÖRs toll sein sollen. Du findest die doch toll und verteidigst dauernd deren Idee von mehr Geldverbrennen. :|
Geht es darum ob ÖR sender toll sind oder nicht? Darueber darf jeder gern seine eigene meinung haben, ebenso wie ich eine meinung zu netflix amazon und co habe.
Sollen ÖR toll sein? Nein, nicht zwingend, jedenfalls ist das keine gesetzliche vorgabe. Sollen sie zwingend jedem gefallen? Auch das nicht. Im gegenteil, wuerden sie allen gefallen muesste man anzweifeln, das der gesetzliche auftrag erfuellt wuerde.
Ich finde die idee des ÖR gut, und im digitalen Zeitalter wichtiger denn je. Das bedeutet nicht, das ich mit der gestaltung des ÖR und schon gar der mittelverwendung immer einverstanden bin. Bin ich in den meisten faellen nicht. Aber staendig ueber die existenz des ÖR als solches zu lamentieren, oder den bildungsauftrag in frage zu stellen, ist weder zielfuehrend, noch angebracht. Auch die gebuehrenhoehe allein ist ein sehr schwaches argument, diese ist in anderen laendern vergleichbar bis deutlich hoeher (uk, schweiz).
Ich sehe auch durchaus potential bei sendergestaltung, auch zweitverwertungen koennten geschickter sein, nicht jeder sender braucht eigene korrospondenten ueberall, auch personalkosten sind durchaus diskutabel.
Ich fuehre die diskussion aber gerne suf der sachebene, und nicht pauschaliert, nicht dogmatisiert und nicht polemisiert.
Dann kann man auch zu ergebnissen kommen. Mit strassenkampfparolen, falschem verstaendnis von "zivilen ungehorsam" und pauchalverunglimpfungen kann man wenig zielfuehrend argumentieren.

Florida Man
2018-12-29, 18:04:05
Keinen Cent.

Stormtrooper
2018-12-29, 19:26:01
Ganz einfach. Weil dieser Bereich per Definition nunmal zum Bildungsauftrag gehört. Ob es dir nun gefällt oder nicht. Der Bildungsauftrag (wie in den entsprechenden Statuten schon seit Gründung definiert...

Sorry, aber laber nicht so einen hochnäsigen Schrott daher.
Du hast die Definitionen nicht erfunden.

Zitat aus dem Rundfunkstaatsvertrag.
unter Bildung insbesondere Folgendes zu verstehen: Wissenschaft und Technik, Alltag und Ratgeber, Theologie und Ethik, Tiere und Natur, Gesellschaft, Kinder und Jugend, Erziehung, Geschichte und andere Länder,

Da steht rein gar nichts von Fernsehfilme unter Bildung.

Was du meinst ist Kultur und der hat in meinen Augen rein gar nichts beim ÖR zu suchen.
Das ist auch nicht aus dem Grundgesetz ableitbar.

Das haben die 16 Bundesländer einfach in den Staatsvertrag reingeschrieben.

Ectoplasma
2018-12-29, 19:37:36
5€ zur Erhaltung der technischen Infrastruktur. Schließlich muss es ja auch ein Sendesystem für Krisen geben. Den überbezahlten Rest kann man einstampfen.

Die Schlimmsten Sender sind MDR und NDR. Vorallem die fette Schöneberger muss weg :)

GSXR-1000
2018-12-29, 19:44:44
Sorry, aber laber nicht so einen hochnäsigen Schrott daher.
Du hast die Definitionen nicht erfunden.

Zitat aus dem Rundfunkstaatsvertrag.
unter Bildung insbesondere Folgendes zu verstehen: Wissenschaft und Technik, Alltag und Ratgeber, Theologie und Ethik, Tiere und Natur, Gesellschaft, Kinder und Jugend, Erziehung, Geschichte und andere Länder,

Da steht rein gar nichts von Fernsehfilme unter Bildung.

Was du meinst ist Kultur und der hat in meinen Augen rein gar nichts beim ÖR zu suchen.
Das ist auch nicht aus dem Grundgesetz ableitbar.

Das haben die 16 Bundesländer einfach in den Staatsvertrag reingeschrieben.

1. Dir als gutem deutschen beamten sollte nicht entgangen sein, das die aufzaehlung bewusst nicht abschliessend ist.
2. Ist in den gruendungsdokumenten bewusst auf das beispiel der bbc als vorbild verwiesen worden (was auch gruendungsmotivation war) und explizit auf gesellschaftlichen bildungsgedanken verwiesen. Im uebrigen beinhaltet der aufgezaehlte begriff gesellschaft implizit den bereich kultur. Denn das ist das was eine gesellschaft massgeblich ausmacht. Auch wenns manchen menschen in der digitalen welt schwer faellt das zu begreifen.
3. Duerfte dir klar sein (als beamter zu dem), das die definition sich nicht primaer durch nicht abschliessende aufzaehlungen im gg sondern aus der das gg umsetzenden gesetzgebung ergebem. In diesem fall staatsvertrag. Das ist eigentlich der normalfall der gesetzgebung.

Stormtrooper
2018-12-29, 19:49:31
1. Dir als gutem deutschen beamten sollte nicht entgangen sein, das die aufzaehlung bewusst nicht abschliessend ist.


In der Hinsicht schon.

Denn wenn man weiterlesen sollte steht da.
Zitat:"unter Kultur insbesondere Folgendes zu verstehen: Bühnenstücke, Musik, Fern-sehspiele, Fernsehfilme und Hörspiele, bildende Kunst, Architektur, Philosophie und Religion, Literatur und Kino,"

Somit ist nach den Begriffsbestimmungen Tatort keine Bildung, sondern eben Kultur.


3. Duerfte dir klar sein (als beamter zu dem), das die definition sich nicht primaer durch nicht abschliessende aufzaehlungen im gg sondern aus der das gg umsetzenden gesetzgebung ergebem. In diesem fall staatsvertrag. Das ist eigentlich der normalfall der gesetzgebung.

Streite ich nicht ab.
Finde ich sogar gut, denn so kann ein einzelnes Bundesland den ÖR ganz schön zusammenstutzen. :D

Kosh
2018-12-30, 13:19:07
Interessant zu sehen wie ein Herr lokadamus sich anmasst zu definieren, was denn genau bildung im gesellschaftlichen oder auch im ÖR sinne sein mag. Vielleicht mag der Herr mal akzeptieren, das hierzu auch Kultur und gar unterhaltung gehoert. Selbst in einer form, die einem selbst jeweils vielleicht garnicht ansprechen mag.

Grundversorgung heisst nicht 30 Programme und mehr.

Ein Hauptsender, 2 Regionalsender und Arte für die Kultur reicht vollkommen.

Mancko
2018-12-30, 15:54:03
Grundversorgung heisst nicht 30 Programme und mehr.

Ein Hauptsender, 2 Regionalsender und Arte für die Kultur reicht vollkommen.

Vor allem brauchts auch keine imposanten Internetauftritte die Geld ohne Ende kosten. Bei den öffentlich rechtlichen ist auf jeden Fall irrsinniges Sparpotenzial. Die kommen auch locker mit 33% des Geldes aus. Da muss man eben abspecken, Personal entlassen, Wasserkopf abbauen, Gehälter zurückfahren und Rentenansprüche kürzen. Muss ich bei meiner Betriebsrente auch durch die Niedrigzinsen. Die Versorgung bei den öffentlich rechtlichen ist ohnehin viel zu hoch.

Am allerwichtigsten ist aber, dass die Politik dort zwingend raus muss und auch rauszuhalten ist. Eine derartige Vernetzung mit der Politik wie sie dort gegeben ist und über die letzten 15 Jahre ausgebaut wurde ist absolut nicht hinnehmbar und hat mit unabhängiger Presse gar nichts mehr zu tun.

Karümel
2018-12-30, 15:55:47
Grundversorgung

Ich glaube der Begriff ist nirgends genau definiert, also im Zusammenhang mit Medien.

Opprobrium
2019-01-27, 14:10:31
Hmm, jetzt gibt es für Unitymedia Kunden (teilweise der einzige Anbieter der mehr als 16MBit liefert) in bestimmten Bundesländern keinen Deutschlandfunk mehr: https://www.netzwelt.de/ist-down/169182-senderumstellung-unitymedia-sender-ersetzen-deutschlandfunk.html

Meine Eltern sind direkt betroffen, da sie noch zur Radiogeneration gehören :mad:

Hintergrund ist wohl, daß Unitymedia die Gebühren erhöht hat, die sie von den Öffentlich Rechtlichen verlangen um diese über ihr Kabelnetz zu verbreiten. wtf? Sollte das nicht einfach gesetzlich vorgeschrieben sein, daß die Kabelnetzbetreiber die ÖR liefern? Damit, daß ich für die paar male die ich Tagesschau oder Sport über die ÖR streame 17,50 im Monat zahle habe ich mich ja schon abgefunden. Das Teile von den Gebühren aber anscheinend direkt an die privaten Betreiber gehen, das ist schon hart...

Argo Zero
2019-01-27, 14:48:13
Das gesamte(?) Angebot der ÖR kann man mittlerweile als Stream oder in der Mediathek schauen, dazu gehören doch auch Radiosender?
Ein Radio, das Streams empfangen kann schafft da schon Abhilfe.

Lokadamus
2019-01-27, 14:52:09
Ich finde die idee des ÖR gut, und im digitalen Zeitalter wichtiger denn je. Das bedeutet nicht, das ich mit der gestaltung des ÖR und schon gar der mittelverwendung immer einverstanden bin. Bin ich in den meisten faellen nicht. Aber staendig ueber die existenz des ÖR als solches zu lamentieren, oder den bildungsauftrag in frage zu stellen, ist weder zielfuehrend, noch angebracht. Auch die gebuehrenhoehe allein ist ein sehr schwaches argument, diese ist in anderen laendern vergleichbar bis deutlich hoeher (uk, schweiz).
Ich sehe auch durchaus potential bei sendergestaltung, auch zweitverwertungen koennten geschickter sein, nicht jeder sender braucht eigene korrospondenten ueberall, auch personalkosten sind durchaus diskutabel.
Ich fuehre die diskussion aber gerne suf der sachebene, und nicht pauschaliert, nicht dogmatisiert und nicht polemisiert.
Dann kann man auch zu ergebnissen kommen. Mit strassenkampfparolen, falschem verstaendnis von "zivilen ungehorsam" und pauchalverunglimpfungen kann man wenig zielfuehrend argumentieren.Wenn jetzt die Rechtschreibung in Ordnung wäre, wäre es schöner zu lesen.

Im Prinzip hast du ähnliche Ansichten wie ich.Ich glaube der Begriff ist nirgends genau definiert, also im Zusammenhang mit Medien.Das hat schon seinen Grund. Damit man verschiedene Sachen hinzufügen kann ohne das etwas an den bisherigen Gesetzen geändert werden muss.Das gesamte(?) Angebot der ÖR kann man mittlerweile als Stream oder in der Mediathek schauen, dazu gehören doch auch Radiosender?
Ein Radio, das Streams empfangen kann schafft da schon Abhilfe.
Gerade dadurch ist das klassische Fernsehen überflüssig. Netflix, Amazon haben nicht einen einzigen Fernsehsender, sondern sind nur per Stream verfügbar. Alleine dadurch könnte man einige Sender zusammenlegen und einiges an Kosten einsparen.

Opprobrium
2019-01-27, 15:23:26
Das gesamte(?) Angebot der ÖR kann man mittlerweile als Stream oder in der Mediathek schauen, dazu gehören doch auch Radiosender?
Ein Radio, das Streams empfangen kann schafft da schon Abhilfe.
Klar, man kriegt das irgendwie hin. Ich wundere mich trotzdem, daß so ein privater Kabelanbieter einfach mal Sender des ÖRRundfunks aus dem Programm werfen darf weil die die Gebühren (die ja aus der Rundfunkgebühr finanziert werden) nicht zahlen wollen :freak:

Edit: Und die Antwort "Neues Gerät kaufen" ist auch nicht wirklich befriedigend :usad:

Unyu
2019-01-27, 16:23:53
Das gesamte(?) Angebot der ÖR kann man mittlerweile als Stream oder in der Mediathek schauen, dazu gehören doch auch Radiosender?
Ein Radio, das Streams empfangen kann schafft da schon Abhilfe.
Bis auf die Stellen wo es heisst "der Ausschnitt kann aus rechtlichen Gründen nicht im Internet gezeigt werden". :freak:

Geoblocking besteht wohl auch noch teilweise. Klar wegen den bösen Schwarzsehern aus dem Ausland. - Dafür hat es der artige Zahler, sofern er mal nicht zu Hause ist schwer.

Lokadamus
2019-01-27, 16:31:41
Das ist eine Streitfrage, ob ein Kabelnetzbetreiber sie einfach hinauswerfen darf.

Von 2012
https://www.tvtoday.de/tv/news/streit-ard-und-zdf-kuendigen-kabelnetz-betreibern_5002449.html
"Die Einspeisegebühr ist historisch überholt", so ZDF-Intendant Thomas Bellut in Mainz. "Es ist nicht mehr zu rechtfertigen, dass Gebühren an Unternehmen gezahlt werden, die mit der Vermarktung unserer Programme gutes Geld verdienen".

Feb 2015
https://kabel-blog.de/br-heimat-must-carry-regel/

Von Sep 2018
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Einspeisegebuehren-Kabelnetzbetreiber-einigen-sich-mit-ARD-und-ZDF-4165494.html

Lokadamus
2019-02-11, 20:35:07
https://www.focus.de/kultur/medien/expertengutachten-sprachliche-manipulation-ard-will-gez-gegner-mit-framing-beeinflussen_id_10309428.html
Auch die ARD will nun offenbar mit dieser Technik punkten, um wieder mehr Menschen vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu überzeugen.

Sewing
2019-02-12, 07:19:49
bei mir steht in der mediathek bei den livestreams oft "aus rechtlichen Gründen kann dieses Angebot im Internet nicht empfangen werden". wo ist das jetzt bitte die identische Möglichkeit den ÖR zu empfangen, was als Grundlage für deren Argumentation gilt, die Gebühren in jedem Haushalt zu erheben

GSXR-1000
2019-02-12, 08:25:42
bei mir steht in der mediathek bei den livestreams oft "aus rechtlichen Gründen kann dieses Angebot im Internet nicht empfangen werden". wo ist das jetzt bitte die identische Möglichkeit den ÖR zu empfangen, was als Grundlage für deren Argumentation gilt, die Gebühren in jedem Haushalt zu erheben
Du kannst den gesamten TV stream jederzeit im internet verfolgen. Ohne ausnahme. In sofern stimmt die aussage.
Ausnahme ist die mediathek, die du ohnehin nur und ausschliesslich via internet empfaengst, auch wenn du am fernsehen schaust.
Grund hierfuer sind wiederverwertungsrechte der drittrechteinhaber.
Diese schraenken eine dauerhafte verfuegbarkeit ein.
Auch andere mediatheken eigentlich aller sender enthalten daher nahezu ausschliesslich eigenproduktionen.
Den gestern gesendeten spielfilm "fluch der karibik" wirst du dort eher nicht finden.
Hierfuer gibt es nur ein einmaliges (ggf 2 maliges) verwertungsrecht.
Genauso haelt es sich mit sendungen, in denen ggf berichte etc von dritten verwendet werden, die eine dauerverfuegbarkeit ausschliessen.
Also ein ganz normaler vorgang.
Wobei fakt bleibt: das gesamte tv programm ist ohne ausnahme im internet zu verfolgen.

Geoblocking ist ein anderes thema, allerdings mit gleichem hintergrund. Auch hier geben die eigentlichen rechteinhaber dem sender vor, in welchem geografischen bereich die inhalte zur verfuegung gestellt werden duerfen.

x-force
2019-02-12, 08:58:20
Diese schraenken eine dauerhafte verfuegbarkeit ein.


dauerhaft... schön wärs, idr hast du zwei wochen bis die selbstzerstörung anläuft, quasi ideal für ein archiv im internet.

Hella
2019-02-12, 09:09:45
Tja, wieviel würde ich freiwillig für die Öffis zahlen? Schwierige Frage. Immerhin sind die Sender ja ein Spaß für jung und alt (https://www.pornofilmekostenlos.com/kategorie/jung-und-alt.html)... oder doch nur alt und alt...?
Die Stunden im Jahr, die ich ARD, ZDF & WDR schaue kann man zumindest an zwei Händen abzählen. Mit 5€ im Monat könnte ich wohl leben, aber 17,50€ für fast nichts - Nein, das ist mir defintiv zu viel! Aber wahrscheinlich wird die GEZ eh nie abgeschafft werden...

ilPatrino
2019-02-12, 09:20:52
Tja, wieviel würde ich freiwillig für die Öffis zahlen? Schwierige Frage. Immerhin sind die Sender ja ein Spaß für jung und alt (https://www.pornofilmekostenlos.com/kategorie/jung-und-alt.html)... oder doch nur alt und alt...?
nein nein, da ist auch ne menge indoktrination für den nachwuchs dabei. jedesmal, wenn ich die "nachrichten" auf kika und konsorten sehe, wird mir schlecht. viele beiträge dort sind auch so ziemlich daneben...

GSXR-1000
2019-02-12, 09:26:48
dauerhaft... schön wärs, idr hast du zwei wochen bis die selbstzerstörung anläuft, quasi ideal für ein archiv im internet.
Och liebchen. Erstens ist das bei eigenproduktionen soweit ich sehen kann deutlich laenger, und in allen anderen faellen entscheiden im zweifel rechte-(mit-)inhaber.
Und dauerhaft meint in diesem falle: ueber die einmalige oder zweimalige zentrale ausstrahlung hinaus. So schwer ist das doch nicht, selbst fuer einen ÖR hater nicht.
Die posts hier sind so entlarvend...

Krinet
2019-02-12, 09:45:03
Ich glaube der Begriff ist nirgends genau definiert, also im Zusammenhang mit Medien.

Dann sollte das getan werden. Denn aus meiner Sicht geht das was die Öffentlichen Rechtlichen machen, weit über mein Verständnis einer Grundversorgung hinaus.

Ich habe nicht gegen die Finanzierung solcher Angebote über Öffentliche Gelder und ich schaue Öffentlich Rechtlich. Aber an einigen Stellen sollte über Ausgaben nachgedacht werden.

GSXR-1000
2019-02-12, 12:08:07
Tja, wieviel würde ich freiwillig für die Öffis zahlen? Schwierige Frage. Immerhin sind die Sender ja ein Spaß für jung und alt (https://www.pornofilmekostenlos.com/kategorie/jung-und-alt.html)... oder doch nur alt und alt...?
Die Stunden im Jahr, die ich ARD, ZDF & WDR schaue kann man zumindest an zwei Händen abzählen. Mit 5€ im Monat könnte ich wohl leben, aber 17,50€ für fast nichts - Nein, das ist mir defintiv zu viel! Aber wahrscheinlich wird die GEZ eh nie abgeschafft werden...

Wie sehr du doch irrst. Die GEZ ist schon seit einem halben jahrzehnt abgeschafft. Aber taugt ja so gut fuer kampfparolen der Begriff, also kann man das ja mal ignorieren und weiter gegen die pöhse GEZ wettern.... Hier sind sich einige echt fuer nix zu schade

Sven77
2019-02-12, 12:11:18
jedesmal, wenn ich die "nachrichten" auf kika und konsorten sehe, wird mir schlecht. viele beiträge dort sind auch so ziemlich daneben...

Find sie klasse

ilPatrino
2019-02-12, 12:19:41
Wie sehr du doch irrst. Die GEZ ist schon seit einem halben jahrzehnt abgeschafft. Aber taugt ja so gut fuer kampfparolen der Begriff, also kann man das ja mal ignorieren und weiter gegen die pöhse GEZ wettern.... Hier sind sich einige echt fuer nix zu schade
nö, die wurde nicht abgeschafft, sondern nur umbenannt. wahrscheinlich weil "gez" so schön griffig war. der saftladen ist der gleiche, heißt jetzt nur sperriger "ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice".

wobei mich mal interessieren würde, ob die ursprüngliche gez auch "nicht rechtsfähig" war...

ABIDAR
2019-02-12, 15:58:04
Wie sehr du doch irrst. Die GEZ ist schon seit einem halben jahrzehnt abgeschafft. Aber taugt ja so gut fuer kampfparolen der Begriff, also kann man das ja mal ignorieren und weiter gegen die pöhse GEZ wettern.... Hier sind sich einige echt fuer nix zu schade

:facepalm:

Was meinst du, was mich das juckt, wenn sich das Schwein zum Pferd umbenennen lässt. Ein Schwein, bleibt ein Schwein! Also erzähl mir nix vom Pferd.

Opprobrium
2019-02-12, 16:23:30
:facepalm:

Was meinst du, was mich das juckt, wenn sich das Schwein zum Pferd umbenennen lässt. Ein Schwein, bleibt ein Schwein! Also erzähl mir nix vom Pferd.

Ach komm. Immerhin war die GEZ noch so gnädig einem die Gebühren zu ersparen wenn man kein Rundfunkgerät hatte, die Gebühren waren mitunter für ein Radio geringer als für einen Fernseher, und man musste soweit ich weiß auch wenn man eine Zweitwohnung hatte nur einmal zahlen. War also etwas mehr als eine blosse Umbenennung.

GSXR-1000
2019-02-12, 18:36:43
Ach komm. Immerhin war die GEZ noch so gnädig einem die Gebühren zu ersparen wenn man kein Rundfunkgerät hatte, die Gebühren waren mitunter für ein Radio geringer als für einen Fernseher, und man musste soweit ich weiß auch wenn man eine Zweitwohnung hatte nur einmal zahlen. War also etwas mehr als eine blosse Umbenennung.
Nur hat all dies von dir genannte nix mit der GEZ oder auch dem Beitragsservice zu tun.
Beeindruckendes stammtischniveau hier.
Einfach alle begriffe und buzzwords wild durcheinander werfen und rumproleten. Respekt

Opprobrium
2019-02-12, 18:45:38
Beeindruckendes stammtischniveau hier.
Einfach alle begriffe und buzzwords wild durcheinander werfen und rumproleten. Respekt

Danke sehr für diesen differenzierten Beitrag. Proletentum wurde mir noch nie unterstellt :smile: Habe mich schon des Öfteren pro ÖR ausgesprochen, jedoch kann ich die Kritik durchaus nachvollziehen und sehe starken Verbesserungsbedarf. Nicht zuletzt bei Dingen wie Transparenz, Verfügbarkeitsgarantie (siehe mein Post von vor ein paar Tagen) und Finanzierung von Unterhaltungssendungen und sportlichen Veranstaltungen.

GSXR-1000
2019-02-12, 19:15:32
Danke sehr für diesen differenzierten Beitrag. Proletentum wurde mir noch nie unterstellt :smile: Habe mich schon des Öfteren pro ÖR ausgesprochen, jedoch kann ich die Kritik durchaus nachvollziehen und sehe starken Verbesserungsbedarf. Nicht zuletzt bei Dingen wie Transparenz, Verfügbarkeitsgarantie (siehe mein Post von vor ein paar Tagen) und Finanzierung von Unterhaltungssendungen und sportlichen Veranstaltungen.

Wenn wir über die finanzierung und struktur des ÖR reden bin ich bei dir. Das ist deutlich diskussionswuerdig. Hab ich hier auch bereits mehrfach genau so gesagt.
Wenns ums reine phrasendreschen oder bashen mit dem Tenor: "ich gucks nicht, also zahl ich nix", oder "ich sehs nicht ein also zahl ich nix" geht, dafuer genau gilt oben von dir zitierte aussage meinerseits.
Weil eben die argumentation sich regelmaessig in aneinanderreihung von buzzwords und künstlichem herstellen von zusammenhaengen, die real nicht existieren erschoepft.
Wenn du nicht dieser vorgehensweise folgst, sondern zu differenzierung faehig bist, mea culpa, dann ist diese aussage explizit nicht auf dich gemuenzt.
Dennoch hat die aenderung auf eine haushaltsabgabe weder mit der GEZ noch mit dem beitragsservice irgendwas zu tun. Darin stimmen wir doch wohl ueberein?

Opprobrium
2019-02-12, 19:31:16
Dennoch hat die aenderung auf eine haushaltsabgabe weder mit der GEZ noch mit dem beitragsservice irgendwas zu tun. Darin stimmen wir doch wohl ueberein?
Kann ich nicht ganz folgen. Die Haushaltsabgabe hat quasi die GEZ abgelöst, und der Beitragsservice ist dafür da, die Haushaltsabgabe zu kassieren. Wie das nichts miteinander zu tun haben soll verstehe ich nicht :confused:

GSXR-1000
2019-02-12, 19:38:49
Kann ich nicht ganz folgen. Die Haushaltsabgabe hat quasi die GEZ abgelöst, und der Beitragsservice ist dafür da, die Haushaltsabgabe zu kassieren. Wie das nichts miteinander zu tun haben soll verstehe ich nicht :confused:

Sowohl die GEZ als auch der Beitragsservice war, bzw ist ein instrument der beitragserhebung.
Fuer beitragsboehe und grundlage der beitragserhebung sind beide nicht zustaendig, ebensowenig bestimmen sie jene.
Nur weil die hauptzollaemter die kfz steuern beitreiben, wuerdest du wohl kaum behaupten wollen, das die fuer ebensolche ursaechlich verantwortlich waeren oder aber deren hoehe oder grundlage der steuer ursaechlich bestimmen. Das tut der gesetzgeber. Aehnlich sieht es im falle des ÖR beitrages aus.
So schwer ist das doch eigentlich nicht?

Und nein. Die haushaltsabgabe hat natuerlich nicht die GEZ abgeloest.
Die haushaltsabgabe hat die fruehere abgabe auf empfangsgeraete abgeloest und der beitragsservice hat die GEZ abgeloest. Diese beiden vorgaenge fanden zwar zeitgleich statt, haben aber ursaechlich nichts miteinander zu tun.

Opprobrium
2019-02-12, 19:50:05
[...]ursaechlich bestimmen.[...]
Und nein. Die haushaltsabgabe hat natuerlich nicht die GEZ abgeloest.
Die haushaltsabgabe hat die fruehere abgabe auf empfangsgeraete abgeloest und der beitragsservice hat die GEZ abgeloest. Diese beiden vorgaenge fanden zwar zeitgleich statt, haben aber ursaechlich nichts miteinander zu tun.
Hmm, das ist jetzt aber sehr kleinkariertes, und vor allem sinnentfremdendes und ablenkendes Geschwurbel (nichts für ungut).

1) Ursächlich bestimmen/ursächlich miteinander zu tun haben ist wahrhaftig nicht gleichzusetzen mit nichts miteinander zu tun haben. Also ohne das "ursächlich" ;)

2) Hieß es damals unter anderem Die GEZ muss sich einen neuen Slogan einfallen lassen. „Schon GEZahlt?“ gibt es nicht mehr, denn die GEZ-Abgabe heißt nun schlicht Rundfunkgebühr, die einziehende Stelle jedoch AZDBS, was für "ARD-ZDF-Deutschlandradio-Beitragsservice" steht.

quelle (https://www.augsburger-allgemeine.de/wirtschaft/Neue-Haushaltsabgabe-Die-wichtigsten-Fragen-und-Antworten-id23337031.html)

3) Sind wir, was unsere Positionen angeht, wohl wirklich nicht weit voneinander entfernt, weswegen ich jetzt auch mit dem kleinkarierten Begrifflichkeitenhickhack auf. Nur soviel noch: Beitragsservice ist zu Rundfunkgebühr nicht dasselbe wie Finanzamt zu Steuern...

Lemon Wolf
2019-02-12, 20:00:48
Och liebchen..........
Die posts hier sind so entlarvend...

Nur hat all dies von dir genannte nix mit der GEZ oder auch dem Beitragsservice zu tun.
Beeindruckendes stammtischniveau hier.
Einfach alle begriffe und buzzwords wild durcheinander werfen und rumproleten. Respekt

Es amüsiert mich jedes mal wie entzückend du dich über andere Leute echauffierst. :)
Du hast es aber auch so schwer, immer diese dummen Proleten. Hach also so was, wirklich.

5€ sollten ausreichen.
Die ÖR sollten ihr Angebot auf das wesentliche reduzieren.
Es gibt mehr als genug Alternativen bei den Privaten, Netflix, Amazon Prime etc
Da braucht es nicht noch Krimis oder sonstige teure Produktionen bei den ÖR.

maguumo
2019-02-12, 20:09:59
Sehe ich ähnlich, die sollten sich auf Nachrichten, Dokus und Bildungsfernsehen für Kinder à la Sendung mit der Maus beschränken, meinetwegen auch noch Radio. Dafür dürfen sie dann auch gerne mehr Asche raushauen als sie das momentan tun, die Qualität von Nachrichten, Faktencheckern und Reportagen lässt leider oft zu wünschen übrig. Mit nem fünfer pro Monat dürfte sich das locker abdecken lassen.

GSXR-1000
2019-02-12, 20:26:19
5€ sollten ausreichen.
Die ÖR sollten ihr Angebot auf das wesentliche reduzieren.

und was jetzt genau das "wesentliche" ist bestimmt wer, du? Ich? wer genau?
Die Meinungen darüber dürften stark auseinandergehen.
Im übrigen ist es momentan genau das, was die zuständigen Gremien und Kommissionen als "wesentlich" definieren. Du darfst das gerne für dich anders definieren, ebenso wie ich das tue, nur hat das, wie bei nahezu allen gesellschaftlichen, politischen oder rechtlichen Meinungsbildungen im Konsens von Gremien etc keinerlei relevanz, das der eine oder der andere das anders sieht. Sowas nennt sich eben Gesellschaft.
Kannst du gut finden oder auch nicht, nur ist es irrelevant. Der Staat funktioniert nicht, wenn die Wünsche jedes einzelnen 1 zu 1 umgesetzt werden sollten.


Es gibt mehr als genug Alternativen bei den Privaten, Netflix, Amazon Prime etc

Nö. auch wenn du das noch 100 mal behauptest, das sind per se und auch real keine alternativen für die Aufgaben des ÖR. warum, ist dir auch schon dutzendfach dekliniert worden.

Da braucht es nicht noch Krimis oder sonstige teure Produktionen bei den ÖR.

Auch wenn du es wieder ignorierst: ander ÖR einrichtungen haben noch mehr Sender und auch deutlich höhere Beiträge. Beispielsweise UK mit ihrer BBC. Deutschland liegt hier beitragsmässig gut im Mittelfeld. Gemessen an Kaufkraft und Wirtschaft sogar eher im unteren Mittelfeld...

@maguumo:
"Mit nem fünfer pro Monat dürfte sich das locker abdecken lassen."

Ich glaube kaum, das du, ebenso wie ich ohne jede Sachkenntnis über die reale Kostenstruktur vor allem auch der Infrastruktur so einfach mal so qualifiziert raushauen kannst, ob deine Wunschstruktur sich mit Gegenfinanzierung x finanzieren liesse. Das wage ich ernsthaft zu bezweifeln.
Nebenbei:Du forderst "Nachrichten und Dokus". Exakt das ist der wesentlichste Kostenfaktor der ÖR struktur. Denn unabhängige Berichterstattung bedeutet eben auch, das man eben nicht die Nachrichten der Agentur X zweitverwertet, sondern selbst korrospondenten an allen neuralgischen Punkten dieser Welt hat. Und exakt dieses Korrospondentennetzwerk ist einer der grössten Kostenposten. Und genau darauf würde ich extrem ungern verzichten wollen.

maguumo
2019-02-12, 20:39:24
Echt? Bin immer davon ausgegangen das unglaublich viel Asche für Sportrechte und drittklassiges Unterhaltungsfernsehen draufgeht. Wenn von den ~8 Milliarden die sie pro Jahr zur Verfügung haben der Großteil für Nachrichten und Dokus verwendet wird kann irgendwas nicht richtig laufen, das stünde in keinem Verhältnis zur Qualität die bei uns ankommt.

Lemon Wolf
2019-02-12, 20:41:59
und was jetzt genau das "wesentliche" ist bestimmt wer, du? Ich? wer genau?
Die Meinungen darüber dürften stark auseinandergehen.
Im übrigen ist es momentan genau das, was die zuständigen Gremien und Kommissionen als "wesentlich" definieren. Du darfst das gerne für dich anders definieren, ebenso wie ich das tue, nur hat das, wie bei nahezu allen gesellschaftlichen, politischen oder rechtlichen Meinungsbildungen im Konsens von Gremien etc keinerlei relevanz, das der eine oder der andere das anders sieht. Sowas nennt sich eben Gesellschaft.
Kannst du gut finden oder auch nicht, nur ist es irrelevant. Der Staat funktioniert nicht, wenn die Wünsche jedes einzelnen 1 zu 1 umgesetzt werden sollten.
Alles klar, dann können wir die ganze Diskussion hiermit beenden. Ist doch eh alles irrelevant.
Allerdings muss man auch beachten das es definitiv viel zu viel Angebote und Vielfalt gibt im Bereich Medien/TV etc
Bei so enorm vielen Angeboten werden die ÖR einfach mehr oder weniger überflüssig.
Man muss mit der Zeit gehen. Vor 50 Jahren hätte ich es noch verstanden wieso die ÖR wichtig sind. Da gab es ja fast nichts anderes als die ÖR. Mittlerweile sieht das aber ganz anders aus. Und es ist schlicht falsch und perfide Diskussionen über die ÖR und deren Finanzierung ersticken zu wollen mit dem Argument das man als einzelner Bürger ja nicht das Recht dazu hat diese zu kritisieren. Offenbar hat man nur die Pflicht zu zahlen aber darf bloß nichts hinterfragen.


Nö. auch wenn du das noch 100 mal behauptest, das sind per se und auch real keine alternativen für die Aufgaben des ÖR. warum, ist dir auch schon dutzendfach dekliniert worden.
Nö und auch wenn du es noch 100 mal behauptest es sind per se sehr reale, umfangreiche Alternativen. Wir leben nicht mehr in den 1950 Jahren.
Wer das nicht begreift hat völlig den Anschluss verloren.


Auch wenn du es wieder ignorierst: ander ÖR einrichtungen haben noch mehr Sender und auch deutlich höhere Beiträge. Beispielsweise UK mit ihrer BBC. Deutschland liegt hier beitragsmässig gut im Mittelfeld. Gemessen an Kaufkraft und Wirtschaft sogar eher im unteren Mittelfeld...
Es interessiert mich nicht was die BBC oder sonst wer macht. Völlig irrelevant.

GSXR-1000
2019-02-12, 20:43:30
Echt? Bin immer davon ausgegangen das unglaublich viel Asche für Sportrechte und drittklassiges Unterhaltungsfernsehen draufgeht. Wenn von den ~8 Milliarden die sie pro Jahr zur Verfügung haben der Großteil für Nachrichten und Dokus verwendet wird kann irgendwas nicht richtig laufen, das stünde in keinem Verhältnis zur Qualität die bei uns ankommt.


Schau dir bitte mal die Anzahl der Korrospondentenstudios weltweit an, und die Zahl der dort entsprechend tätigen (Korrospondenten, Kamerateams etc). Dann rechne noch die jeweiligen Equipmentkosten dazu, Reisekosten, etc.
Das kann man recht gut hochrechnen. Ich meine auch mal Zahlen dazu gesehen zu haben, finde es aber grade nicht wieder. Bei der vergleichbaren BBC ist dies übrigens auch der grösste Kostenpunkt.

GSXR-1000
2019-02-12, 20:49:13
Alles klar, dann können wir die ganze Diskussion hiermit beenden. Ist doch eh alles irrelevant.
Allerdings muss man auch beachten das es definitiv viel zu viel Angebote und Vielfalt gibt im Bereich Medien/TV etc
Bei so enorm vielen Angeboten werden die ÖR einfach mehr oder weniger überflüssig.
Man muss mit der Zeit gehen. Vor 50 Jahren hätte ich es noch verstanden wieso die ÖR wichtig sind. Da gab es ja fast nichts anderes als die ÖR. Mittlerweile sieht das aber ganz anders aus. Und es ist schlicht falsch und perfide Diskussionen über die ÖR und deren Finanzierung ersticken zu wollen mit dem Argument das man als einzelner Bürger ja nicht das Recht dazu hat diese zu kritisieren. Offenbar hat man nur die Pflicht zu zahlen aber darf bloß nichts hinterfragen.


Nö und auch wenn du es noch 100 mal behauptest es sind per se sehr reale, umfangreiche Alternativen. Wir leben nicht mehr in den 1950 Jahren.
Wer das nicht begreift hat völlig den Anschluss verloren..


Das Grundproblem ist und bleibt, du hast die Aufgabe des ÖR nicht verstanden. Solange das so bleibt, erübrigt sich tatsächlich die Diskussion. Nein, die Aufgaben des ÖR sind nicht deckungsgleich mit Netflix und deren Programmangebot.



Es interessiert mich nicht was die BBC oder sonst wer macht. Völlig irrelevant.

Achso. dann allerdings bleibt von deiner Argumentation nix mehr übrig, denn eine preisdiskussion laesst sich nunmal nur ueber Vergleichbarkeit sinnvoll führen. Da dich vergleichbare ÖR konstrukte nicht interessieren, bleibt dir in der Tat nur der Vergleich mit Netflix und Co. Nur das die leider vom Sachverhalt her vollkommen ungeeignet für einen Vergleich sind, da vollkommen anderes Konstrukt.

Lemon Wolf
2019-02-12, 20:58:31
Das Grundproblem ist und bleibt, du hast die Aufgabe des ÖR nicht verstanden. Solange das so bleibt, erübrigt sich tatsächlich die Diskussion. Nein, die Aufgaben des ÖR sind nicht deckungsgleich mit Netflix und deren Programmangebot.
Das Grundproblem ist und bleibt das du anderen nicht zuhören kannst und nur selektiv Dinge wahrnimmst.
Netflix würde nur einen Teilbereich des Angebots von den ÖR abdecken. Die ganzen privaten Sender und andere Nachrichtensender etc decken zusammen sehr wohl das Angebot der ÖR ab.
Fakt bleibt noch immer die ÖR sind ein altes Relikt welches stetig an Bedeutung verliert.

Sewing
2019-02-12, 21:01:00
Du kannst den gesamten TV stream jederzeit im internet verfolgen. Ohne ausnahme. In sofern stimmt die aussage.
Ausnahme ist die mediathek, die du ohnehin nur und ausschliesslich via internet empfaengst, auch wenn du am fernsehen schaust.
Grund hierfuer sind wiederverwertungsrechte der drittrechteinhaber.
Diese schraenken eine dauerhafte verfuegbarkeit ein.
Auch andere mediatheken eigentlich aller sender enthalten daher nahezu ausschliesslich eigenproduktionen.
Den gestern gesendeten spielfilm "fluch der karibik" wirst du dort eher nicht finden.
Hierfuer gibt es nur ein einmaliges (ggf 2 maliges) verwertungsrecht.
Genauso haelt es sich mit sendungen, in denen ggf berichte etc von dritten verwendet werden, die eine dauerverfuegbarkeit ausschliessen.
Also ein ganz normaler vorgang.
Wobei fakt bleibt: das gesamte tv programm ist ohne ausnahme im internet zu verfolgen.

Geoblocking ist ein anderes thema, allerdings mit gleichem hintergrund. Auch hier geben die eigentlichen rechteinhaber dem sender vor, in welchem geografischen bereich die inhalte zur verfuegung gestellt werden duerfen.

einfach falsche Informationen die du hier verbreitest. Wo kann ich bitte den 3Sat oder Phoenix Livestream als Pedant zum TV sehen, bei dem diese Hinweise/Unterbrechungen nicht vorkommen?

maguumo
2019-02-12, 21:02:25
Schau dir bitte mal die Anzahl der Korrospondentenstudios weltweit an, und die Zahl der dort entsprechend tätigen (Korrospondenten, Kamerateams etc). Dann rechne noch die jeweiligen Equipmentkosten dazu, Reisekosten, etc.
Das kann man recht gut hochrechnen. Ich meine auch mal Zahlen dazu gesehen zu haben, finde es aber grade nicht wieder. Bei der vergleichbaren BBC ist dies übrigens auch der grösste Kostenpunkt.
Und warum kommt von denen hier nichts an? Aktuelles Beispiel: Demian von Osten (und vermutlich etliche andere) touren irgendwo durch Russland, die USA sind mit Korrespondenten ebenfalls zugestellt. Der INF Vertrag geht vor die Hunde und wir bekommen ein Update für einen drei Monate alten (keine zwei Seiten langen) Faktenchecker, 15 Minuten Bericht aus Berlin und ein paar Halbsätze in den Nachrichten. Alles in etwa auf einem Niveau das ich als Einleitung für einen guten Bericht über das Thema durchgehen lassen würde.

Wenn das das Produkt von mit Milliarden gestütztem Journalismus sein soll gute Nacht. Die Arbeit der ÖR ist teilweise so mies das man ernsthaft darüber nachdenken muss ob es nicht besser wäre einfach ein bisschen mehr Geld aufs Erasmusprogramm zu werfen und die Austauschstudenten dafür dazu verpflichtet jede Woche ne Seite Text über aktuelle Ergebnisse in ihrer Region rauszuwürgen.

Karümel
2019-02-12, 21:09:43
Um mal ein Beispiel wieder zu benennen.
Sportberichterstattung.
Leider gibt es ja wenige Sportereignisse von denen die öffentlich rechtlichen Sender und private Sender gleichzeitig berichten, aber Olympia ist so ein Beispiel.
(Ja mir ist bekannt das Eurosport ein reiner Sportsender ist)
Aber wenn man sich nur dort mal die Berichterstattungen der Sender (ARD& ZDF vs Eurosport) anschaut, dann erkennt man einen großen Unterschied Zugunsten von Eurosport was einerseits die Qualität und die Neutralität angeht.

Teilweise ist das was man bei ARD& ZDF sieht zum fremdschämen.
Dazu noch die Tatsache das bei solchen Großereignissen ARD und ZDF jeweils mit eigenen Team und Studio vor Ort sind. Also Doppelstrukturen bzw. doppelte Besetzung. Das wäre ein großes Einsparpotential, nur so als Beispiel.

GSXR-1000
2019-02-12, 21:11:28
einfach falsche Informationen die du hier verbreitest. Wo kann ich bitte den 3Sat oder Phoenix Livestream als Pedant zum TV sehen, bei dem diese Hinweise/Unterbrechungen nicht vorkommen?
seltsam. ich habe bereits einige Apps besessen die genau das tun? Sogar mobil wenns sein muss?

Ich kanns auch hier sehen...
https://www.phoenix.de/livestream.html
oder auch hier:
http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=42667
Ich hab hier keine Unterbrechungen oder Hinweise? Verstehe dein Problem nicht? Ggf vor dem Bildschirm?

Soviel zum Thema "Falschinformationen"...

Opprobrium
2019-02-12, 21:15:18
Nö und auch wenn du es noch 100 mal behauptest es sind per se sehr reale, umfangreiche Alternativen. Wir leben nicht mehr in den 1950 Jahren.
Wer das nicht begreift hat völlig den Anschluss verloren.
Ich für meinen Teil habe trotzdem gerne die ÖR als Alternative zu den Privaten. Die sind halt von unterschiedlichen Institutionen/Personen/etc. abhängig, und erst im Gesamtbild ergibt sich sowas wie Vielfalt.

Und auf die "Nachrichten" von RTL & Co. kann ich auch gerne ganz verzichten ;)

Bin aber auch der Meinung, daß die ÖR nicht veruschen sollten bei der Unterhaltung mit den Privaten mitzuhalten, weswegen von mir aus auch Tatort & Co. wegkönnen, bzw. findet sich da bestimmt ein Privatanbieter der die Rechte gerne übernimmt...

Unyu
2019-02-12, 21:33:33
Ich für meinen Teil habe trotzdem gerne die ÖR als Alternative zu den Privaten. Die sind halt von unterschiedlichen Institutionen/Personen/etc. abhängig, und erst im Gesamtbild ergibt sich sowas wie Vielfalt.
Richtig, das Gesamtbild ergibt Vielfalt. Sprich viele verschiedene Private, aus verschiedenen Ländern und Regionen.

Als Basis bietet sich z.B. die Regionale Tageszeitung zum Frühstück/Mittag an. Nur wer gar kein Interesse an Nachrichten hat, der braucht die 10 min Tagesschau, die man nur beim Feierabend Bier erträgt, und hat das Gefühl informiert worden zu sein.

Opprobrium
2019-02-12, 22:00:37
Richtig, das Gesamtbild ergibt Vielfalt. Sprich viele verschiedene Private, aus verschiedenen Ländern und Regionen.

Als Basis bietet sich z.B. die Regionale Tageszeitung zum Frühstück/Mittag an. Nur wer gar kein Interesse an Nachrichten hat, der braucht die 10 min Tagesschau, die man nur beim Feierabend Bier erträgt, und hat das Gefühl informiert worden zu sein.
Die ÖR sind schon mehr als nur Tagesschau, und zum Teil auch sehr informativ. Ich bin zum Beispiel auch froh, daß es durch die ÖR die Möglichkeit gibt sich diverse politische Ereignisse live und in voller Länge anzuschauen. Seien das nun Bundestagsdebatten, Parteitage oder so Dinge wie die Wanderausstellung der Parteivorsitzendenkandidaten der CDU neulich etc.

Bei den Privaten ist doch das Problem, daß diese Geld verdienen müssen, wodurch sich manche Dinge einfach nicht lohnen. Und für sowas bin ich halt auch bereit ein paar Euro im Monat zu zahlen, und sehe auch den Sinn in einer verpflichtenden Haushaltsabgabe. Nicht jedoch bei überbezahlten Talkshowmoderatoren, subventioniertem Fußball, dümmlichen Unterhaltungssendungen und ähnlichem.


Wenn das das Produkt von mit Milliarden gestütztem Journalismus sein soll gute Nacht. Die Arbeit der ÖR ist teilweise so mies das man ernsthaft darüber nachdenken muss ob es nicht besser wäre einfach ein bisschen mehr Geld aufs Erasmusprogramm zu werfen und die Austauschstudenten dafür dazu verpflichtet jede Woche ne Seite Text über aktuelle Ergebnisse in ihrer Region rauszuwürgen.
;D

Unyu
2019-02-12, 22:34:38
Lange Livestreams bietet u.a. auch RT an. Als Individuum, das nur begrenzte Zeit auf dem Planeten hat, muss man auf Ausschnitte zurück greifen.

Die Zeitung liest man nebenbei bei Frühstück. Die Zeit nimmt man sich eh. Da kann kein ÖR mithalten. Aber im Zweifel zahlt man doppelt, da privates Medium plus nochmal ÖR. Was spricht nun gegen Zeitung plus diverse Online Medien und zur Verblödung noch etwas Privates TV? Im Grunde nur, das man die Zeitung nicht nimmt, weil man schon für ÖR bezahlen muss.

Im Übrigen ist das ein echtes Problem vom ÖR, das Private erst Recht in eine Ecke gedrängt werden, weil der ÖR einen Wettbewerbsvorteil hat. Heisst der Ist Zustand ist nicht der Zustand, den es ohne diese Gebühren gäbe.

Opprobrium
2019-02-13, 00:18:17
Lange Livestreams bietet u.a. auch RT an. Als Individuum, das nur begrenzte Zeit auf dem Planeten hat, muss man auf Ausschnitte zurück greifen.

Die Zeitung liest man nebenbei bei Frühstück. Die Zeit nimmt man sich eh. Da kann kein ÖR mithalten. Aber im Zweifel zahlt man doppelt, da privates Medium plus nochmal ÖR. Was spricht nun gegen Zeitung plus diverse Online Medien und zur Verblödung noch etwas Privates TV? Im Grunde nur, das man die Zeitung nicht nimmt, weil man schon für ÖR bezahlen muss.

Im Übrigen ist das ein echtes Problem vom ÖR, das Private erst Recht in eine Ecke gedrängt werden, weil der ÖR einen Wettbewerbsvorteil hat. Heisst der Ist Zustand ist nicht der Zustand, den es ohne diese Gebühren gäbe.
Man muss ja nicht jeden Livestream gucken, aber alleine dafür, daß es die gibt bin ich dankbar. Private Sender, Online Blogs/Streams/Nachrichten und so weiter sind eine wunderbare Ergänzung und dürfen sich gerne mit Kritik an den ÖR hervortun.

Tageszeitung lese ich z.B. schon seit längerer Zeit nicht mehr, und wenn es die ÖR nicht gäbe wären die Privaten vermutlich teurer weil konkurrenzlos ;)

Langsam geht das hier aber in Richtung PoWi.

Also: Ich wäre (und bin) bereit für die ÖR zu zahlen, ich unterstütze diese prinzipiell, aber ich sehe durchaus die Beweggründe für die Kritik sowie den akuten Handlungsbedarf bezüglich all der zur Zeit diskutierten Problematiken

Lokadamus
2019-02-13, 10:32:22
Das Grundproblem ist und bleibt, du hast die Aufgabe des ÖR nicht verstanden. Solange das so bleibt, erübrigt sich tatsächlich die Diskussion. Nein, die Aufgaben des ÖR sind nicht deckungsgleich mit Netflix und deren Programmangebot.
Dann klär uns auf.

Selbstdarstellung sieht anders. ZDF fehlt dabei, was ebenfalls ein Vollprogramm liefert.
https://daserste.ndr.de/ard_check/fragen/Einnahmen-und-Ausgaben-des-oeffentlich-rechtlichen-Rundfunks-der-ARD,antworten108.html
Die ARD bietet ein nationales Fernsehvollprogramm

Yggdrasill
2019-02-14, 00:49:23
5 € sind der Betrag den ich für öffentlich-rechtlichen Rundfunk im aktuellen Zustand zu zahlen bereit wäre.
10 € wenn mir ermöglicht wird auf die Programmgestaltung Einfluss zu nehmen oder mir gezielt auszusuchen kann welche Spartensender ich sehen kann und möchte und eine permanente Mediathek aller Sendungen vorhält.
0 € angesichts der aktuellen Diskussion auf das man sich mit positiven Framing eine Erhöhung der Rundfunkgebühren verschafft.

Der Programmwildwuchs und die gelieferte Gegenleistung stehen im krassen Missverhältnis zur gezahlten Summe und noch mehr zum gesamten Etat.
Bei der BBC wird zum Beispiel keine Werbung ausgestrahlt und soweit ich informiert bin liegen die Rechte der im Auftrag der BBC produzierten Sendungen dann auch bei der BBC und nicht wie in Deutschland meistens bei den Produzenten. Günter Jauch und seine Sendungen sind da ja ein Musterbeispiel wie man sich die Programmherstellung fürstlich bezahlen lässt und trotzdem die Rechte daran behält um für jede Wiederholung erneut zu kassieren.

Die Argumentation das Gremien und Kommissionen entscheiden was "wesentlich" ist finde ich angesichts der heutigen technischen Möglichkeiten für borniert. Wo liegt das Problem dem Gebührenbescheid einen Fragebogen beizulegen oder ganz ketzerisch eine Umfrage um Internet durchzuführen um die Wünsche und Ansprüche der Nutzer auch im Programm abzubilden?
Was ich auch als ganz großes Problem bei den ÖR sehe: Durch die zwangsläufig vorhandenen Geldmittel besteht gar kein Ansporn zur Leistungsverbesserung. Jeder Konzern, jeder Betrieb kann sich nur eine begrenzte Zeit schlechte Leistung erlauben, bei den ÖR ist das vollkommen egal. Im Gegenteil, die können durch ihre Medienmacht sogar lange Zeit schlechteste Leistungen als supertoll verkaufen.

GSXR-1000
2019-02-14, 06:36:11
Der Programmwildwuchs und die gelieferte Gegenleistung stehen im krassen Missverhältnis zur gezahlten Summe und noch mehr zum gesamten Etat.

Das beurteilst DU von aussen und als Laie auf genau welcher Grundlage? Magst du dann mal fundiert das korrekte Verhältnis benennen? Danke


Bei der BBC wird zum Beispiel keine Werbung ausgestrahlt

falsch

und soweit ich informiert bin liegen die Rechte der im Auftrag der BBC produzierten Sendungen dann auch bei der BBC und nicht wie in Deutschland meistens bei den Produzenten.

und falsch. Auch in dem UK gilt das gleiche Urheberrecht.
Eine Eigenproduktion der ÖR (oder ggf direkt in deren Auftrag produziert) gehören natürlich auch den ÖR und können von Ihnen selbst vermarktet und angeboten werden. Problematisch kann ausschliesslich sein, wenn diese Produktionen wiederum geschütztes geistige Eigentum anderer Rechteinhaber beinhaltet (was im Extremfall Musik sein kann). Dann ist eine zur Verfügungstellung ggf. auch vom dritten Abhängig. Auch das ist aber bei der BBC nicht anders.

Günter Jauch und seine Sendungen sind da ja ein Musterbeispiel wie man sich die Programmherstellung fürstlich bezahlen lässt und trotzdem die Rechte daran behält um für jede Wiederholung erneut zu kassieren.
Magst du mir mal aufzählen, wieviele Sendungen Herr Jauch für den ÖR produziert? Danke. (Merke: RTL ist NICHT ÖR).


Die Argumentation das Gremien und Kommissionen entscheiden was "wesentlich" ist finde ich angesichts der heutigen technischen Möglichkeiten für borniert. Wo liegt das Problem dem Gebührenbescheid einen Fragebogen beizulegen oder ganz ketzerisch eine Umfrage um Internet durchzuführen um die Wünsche und Ansprüche der Nutzer auch im Programm abzubilden?
Glaubst du im Ernst, das eine "Kundenbefragung" ein einheitlicheres Bild der jeweiligen Ansprüche bieten würde, welches dann einfacher abgebildet werden duerfte? Ich behaupte das Gegenteil: Bei 1000 befragten Leuten duerftest du etwa 200 verschiedene Portfolios und Anforderungsprofile bekommen. Siehst doch alleine hier, wieviele Leute hier schon ÖR nicht von einem VOD Dienst wie Netflix oder Amazon oder privaten wie RTL unterscheiden können. Ein solches Portfolio zu bieten, verbietet der Auftrag der ÖR per se.



Was ich auch als ganz großes Problem bei den ÖR sehe: Durch die zwangsläufig vorhandenen Geldmittel besteht gar kein Ansporn zur Leistungsverbesserung. Jeder Konzern, jeder Betrieb kann sich nur eine begrenzte Zeit schlechte Leistung erlauben, bei den ÖR ist das vollkommen egal. Im Gegenteil, die können durch ihre Medienmacht sogar lange Zeit schlechteste Leistungen als supertoll verkaufen.

Tja. und wieder verstehst du die Grundvorgabe nicht. eine Gewinnerzielungsabsicht läuft dem Grundgedanken des ÖR entgegen und verbietet sich per definition. Gilt für die BBC übrigens genauso.
Auch die Definition von Leistung ist deine höchstsubjektive, die kaum objektiv zu treffen ist. Inwiefern und auf welcher Grundlage, sollte man ausgerechnet DEINE Bewertung zum Massstab zur Programmbewertung machen?

Heelix01
2019-02-14, 09:00:42
GSXR willst du also sagen das die ÖR ein Schrott Programm liefern müssen weil es ja ihr Auftrag ist Randgruppen zu bedienen !?

Die ÖR bekommen viele Milliarden Euro jedes Jahr, weit mehr als private Sender ( doppelte ! ) wo ist jetzt das Problem Sendungen zu finanzieren welche die Masse ansprechen und die Randgruppen ?

Die ÖR verschwenden an jeder Ecke Geld, kann man es Ihnen vorwerfen ? Wenn man fremdes Geld ausgibt, gibt es immer blinde Verschwendung der Staat macht es ja nicht anders.

Praktisch sollte man den ÖR einfach einen Sockelbetrag zugestehen 1 Milliarde für den Grundauftrag, dieses darf man gerne über die GEZ Steuer eintreiben.
Den Rest dürfen sich die ÖR auf dem freien Markt als PayTV erwirtschaften oder Werbeeinnahmen. Warum brauch jedes Dorf seinen eigenen Tatort? Oder 20 verschiedene Randgruppen TV Sender ....
Was bei den ÖR aktuell läuft ist einfach lächerlich.

Roadrunner3000
2019-02-14, 09:14:54
https://www.welt.de/kultur/medien/article188750957/Guenther-Jauch-erklaert-seinen-Talkshow-Ausstieg-bei-der-ARD.html

GBWolf
2019-02-14, 14:35:55
Da ich bisher im Leben ca 4000 Euro GEZ gezahlt habe, würde ich zur Eingangsfrage sagen, die GEZ schuldet mir 3950 Euro :P

Messias
2019-02-14, 16:53:12
Keinen Heller würde ich freiwillig abdrücken. Ich schaue nie fern.
Es ist absurd, in einer Marktwirtschaft für Waren bezahlen zu müssen, die man nicht möchte.

Yggdrasill
2019-02-15, 03:55:48
Das beurteilst DU von aussen und als Laie auf genau welcher Grundlage? Magst du dann mal fundiert das korrekte Verhältnis benennen? Danke

Ja, das beurteile ICH von außen auf der Basis von Etatgrößen, Anzahl der angebotenen Sender und Programmen und der Qualität und Zuspruch der Sendungen im Vergleich zu anderen Rundfunkangeboten.
Das Äußern dieser Einschätzung werde ich mir nicht nehmen lassen, ganz speziell weil ich für dieses Programm bezahle ohne die Möglichkeit diese Option abzuwählen.

Im übrigen finde ich es unverschämt und verlogen erst in der Diskussion Gremien und Kommisionen als entscheidende Instanzen aufzustellen an denen man als einzelner Bürger nicht vorbeikommt, dann mich als "Laien" zu bezeichnen um im nächsten Atemzug von MIR eine fundierte Einschätzung zu fordern. Soll ich jetzt ernsthaft eine Antwort geben um dann den Spruch mit den so tollen Gremien erneut zu lesen weil meine Einzelmeinung irrelevant ist? Lass mal stecken, auf dem Niveau diskutiere ich nicht.


Magst du mir mal aufzählen, wieviele Sendungen Herr Jauch für den ÖR produziert? Danke. (Merke: RTL ist NICHT ÖR).

i&u TV
(https://de.wikipedia.org/wiki/I%26u_TV)Und wenn ich mal wieder über Quellen stolpere die die Rechtverwertung in diesem Kontext näher beleuchten gibt es ein Update.

Glaubst du im Ernst, das eine "Kundenbefragung" ein einheitlicheres Bild der jeweiligen Ansprüche bieten würde, welches dann einfacher abgebildet werden duerfte? Ich behaupte das Gegenteil: Bei 1000 befragten Leuten duerftest du etwa 200 verschiedene Portfolios und Anforderungsprofile bekommen. Siehst doch alleine hier, wieviele Leute hier schon ÖR nicht von einem VOD Dienst wie Netflix oder Amazon oder privaten wie RTL unterscheiden können. Ein solches Portfolio zu bieten, verbietet der Auftrag der ÖR per se.

Na, weiterhin das gesamte Programm am zwangsweise zahlenden Bürger mehr oder weniger vorbei auszurichten ist dann ja wohl dein Maßstab, oder? Da könnte ich auf die Gremien zurückkommen die diese Umfragen auswerten und in das Programm einfließen lassen könnten ohne das Portfolio weiter aufzublähen, bzw. sogar das Angebot besser zu fokussieren und dafür eine höhere Qualität als andere Anbieter zu bieten. In meiner laienhaften Naivität nehme ich jetzt einfach mal an das für solche Entscheidungen diese Gremien doch da sein sollten. Abgesehen davon haben wir schon eine Mehr-als-Vollversorgung, da läuft dein Argument mir dem Portfolio ins Leere.


Tja. und wieder verstehst du die Grundvorgabe nicht. eine Gewinnerzielungsabsicht läuft dem Grundgedanken des ÖR entgegen und verbietet sich per definition. Gilt für die BBC übrigens genauso.
Auch die Definition von Leistung ist deine höchstsubjektive, die kaum objektiv zu treffen ist. Inwiefern und auf welcher Grundlage, sollte man ausgerechnet DEINE Bewertung zum Massstab zur Programmbewertung machen?

Faszinierend wie du deine Argumentation immer in Richtung "Einzelmeinung" und das alle anderen nichts verstehen drehst. Fällt nur extrem auf und das nicht positiv.

Ich habe keine Ahnung wie groß dein Arbeitgeber (ÖR-Rundfunk? :ulol: ) ist, aber die allgemeine Leistungsfähigkeit von Institutionen nimmt mit zunehmender Größe und sichergestellter Geldversorgung drastisch ab. Die entscheidende Frage ist wie man der sich einstellenden Trägheit und Selbstzufriedenheit begegnen möchte und ganz besonders da halte ich weitere Gebührenerhöhungen für den definitiv falschen Ansatz. Ganz besonders wenn meine höchstsubjektive Meinung über solche Artikel (https://meedia.de/2019/02/12/wofuer-braucht-die-ard-denn-ein-framing-manual-generalsekretaerin-susanne-pfab-uebe+r-den-viel-diskutierten-sprach-leitfaden/)stolpert. Was da abläuft hat nichts, aber auch gar nichts mit Leistung und Qualität abliefern zu tun, das ist offene und unverhohlene Manipulation um der wachsenden Anzahl von ÖR-Kritikern eine im richtigen Framing erzogene Masse von unkritischen Konsumenten gegenüberzustellen. Das hat nicht mal Sat 1-Niveau.

Nebenbei noch angemerkt ist deine Annahme, ich will meine Vorstellung von Leistung und Qualität zum Maßstab machen, wildes Interpretieren meiner Aussagen. Ich stelle lediglich fest das die Leistung und Qualität der ÖR-Medien sich in vielen Bereichen kaum von den privaten Medienkonzernen unterscheidet, z.B. sind ernsthafte fachliche Analysen zu (welt)politischen Themen mit umfangreichen Recherchen und Hintergrundinformationen trotz bester Voraussetzungen sehr dünn gesät. dpa-Meldungen abschreiben kann jeder.

Lokadamus
2019-03-02, 15:56:11
Der hat doch kein Plan, wovon er redet. Google hat mehrere Geschäftsbereiche, während YT seinen Schwerpunkt bei Videos hat. Außerdem gab es da schon eine europäische Suchmaschine. War aber nichts draus geworden. https://de.wikipedia.org/wiki/Quaero

Auch schön, dass die Mediathek demnach nicht aus dem Beitrag finanziert wird, was aber geschehen sollte.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/ARD-Chef-wirbt-fuer-digitale-Plattform-von-Spanien-bis-Grossbritannien-4324575.html
...eigene Digitalplattform als Alternative zu Google, Facebook und YouTube kommt Europa nicht herum, findet der ARD-Chef. Die Politik soll sie anstoßen.

... viele Inhalte, die ohnehin öffentlich finanziert seien, etwa von staatlichen Museen, von staatlichen Orchestern, Universitäten oder den Mediatheken von ARD und ZDF.

Und teurer soll es dennoch werden. Also: Nein, die Qualität wollen wir nicht halten. Helene Fischer und anderes ist einfach zu teuer. Schließlich sollten diese Unterhaltungssachen Einnahmen generieren. Stattdessen sollen sie nur Quote generien, damit man danach wieder eine niedrige Quote haben kann.
https://www.focus.de/finanzen/wenn-wir-qualitaet-halten-wollen-ard-chef-fordert-erhoehung-des-rundfunkbeitrags_id_10398122.html
„Wenn wir Qualität halten wollen“: ARD-Chef fordert Erhöhung des Rundfunkbeitrags

GSXR-1000
2019-03-02, 21:06:26
Und teurer soll es dennoch werden. Also: Nein, die Qualität wollen wir nicht halten. Helene Fischer und anderes ist einfach zu teuer. Schließlich sollten diese Unterhaltungssachen Einnahmen generieren. Stattdessen sollen sie nur Quote generien, damit man danach wieder eine niedrige Quote haben kann.
https://www.focus.de/finanzen/wenn-wir-qualitaet-halten-wollen-ard-chef-fordert-erhoehung-des-rundfunkbeitrags_id_10398122.html
„Wenn wir Qualität halten wollen“: ARD-Chef fordert Erhöhung des Rundfunkbeitrags


Zeigt schön den Kern deiner Fehleinschätzung bzw die Selbstüberhöhung deiner Sichtweise.

Das Kunst und Kultur zum ÖR Auftrag gehören ist unstrittig.
Für dich ist H. Fischer keine Qualität. Vermutlich weil du ihre Musik abgrundtief verachtest und deinen Musikgeschmack für deutlich elitaerer hälst. Mein Fall ist das auch nicht. Trotzdem wuerde ich mich nie hinstellen, und die Qualität und Wertigkeit absprechen. Auf welcher Grundlage auch?
Wer bin ich denn, das zu beurteilen? Fakt ist, sie hat im deutschen Sprachraum eine ziemlich grosse Relevanz, schaut man sich ihre Verkaufszahlen an, wuerde ich wetten, das diese deutlich ueber den von dir präfierierten Gruppen liegen. Also darf man wohl zur Kenntnis nehmen, das sie Relevanz in deutscher Kultur hat.
Nur weils dein Geschmack nicht ist, und du dich offensichtlich selbst als kulturelle Elite definierst, siehst du Ausgaben hierfuer fuer unangemessen an.
Substanz hat diese deine Sichtweise leider keine.

Unyu
2019-03-02, 21:15:32
Ein Til Schweiger kann nur dank ÖR und Filmförderung schlechte Filme machen. So gesehen hat das System komplett versagt ausser der Zweck besteht darin politische Botschaften zu transportieren oder gewissen Leuten das Einkommen zu sichern.

Shaft
2019-03-02, 22:03:52
Keinen Heller würde ich freiwillig abdrücken. Ich schaue nie fern.
Es ist absurd, in einer Marktwirtschaft für Waren bezahlen zu müssen, die man nicht möchte.


Genau.

Warum muss ich für etwas Gebühren zahlen, was ich quasi nicht nutze.

TV, bitte, mach ich aller zwei Wochen an, wenn ein guter Film läuft, dann eh meist ein Privater Sender. Radio, Radiowecker ja, beim Essen höre ich auch gerne Radio, so selten Radiostream.

2,99€, ja das nenne ich vertretbar.

So nutze ich Prime und Tidal.

Das jetzt noch die Beiträge nach Söder und ARD Fuzzi steigen sollen, ne danke.

Lokadamus
2019-03-02, 22:23:08
Zeigt schön den Kern deiner Fehleinschätzung bzw die Selbstüberhöhung deiner Sichtweise.

Das Kunst und Kultur zum ÖR Auftrag gehören ist unstrittig.
Für dich ist H. Fischer keine Qualität. Vermutlich weil du ihre Musik abgrundtief verachtest und deinen Musikgeschmack für deutlich elitaerer hälst.Du hast mich so erwischt. Oh mein Gott. Vielleicht wird es doch noch was mit dem Helene Fischer TV Kanal.

Wo ist eigentlich der Anhimmelbeitrag zu Silbereisen? Warum ist Bohlen nicht bei den ÖRs? Der ist doch auch Kultur.
Und was ist mit Ava Max? Die läuft doch in Dauerschleife im Radio und nervt extrem auf der Arbeit.

Und was machen wir mit Anne Will und Markus Lanz? Die sind doch auch Kulturgut ähnliche dem Gottschalk. Bekommen die jetzt alle wie Heidi Kabel eine Bronzestatue?

tobife
2019-03-02, 23:29:00
Momentan geht es gegen 0 Euro. Überall dieser Karnevalsmist auf den öffentlich rechtlichen Sendern.

Dann gibt es zur Zeit auch viele Wiederholungen. "Parfum". In den letzten nicht mal sechs Monaten auf ZDF Neo, dann ZDF, jetzt wieder auf ZDF Neo.

Und ZDF Neo hat sowieso den Vogel abgeschossen. Hat hier jemand letzten Dienstag "Dead End" gesehen? Ist eine deutsche Krimiserie. Keine Ahnung, was die sich bei dem Schwachsinn gedacht haben.

Heelix01
2019-03-03, 00:49:13
GSXR arbeitet doch beim ÖR anders kann man diese dauerhafte Glorifizierungen kaum deuten.

Keiner streitet ab das ÖR irgendwo sinnvoll sein können, die aktuelle Umsetzung ist bei uns halt nett gesagt suboptimal.

GSXR-1000
2019-03-03, 08:52:22
GSXR arbeitet doch beim ÖR anders kann man diese dauerhafte Glorifizierungen kaum deuten.

Keiner streitet ab das ÖR irgendwo sinnvoll sein können, die aktuelle Umsetzung ist bei uns halt nett gesagt suboptimal.

Magst du mir mal eine Stelle nennen, an denen ich den ÖR "glorifiziert" hätte? Wenn du auch nur grundschulmässige Leseskills hättest, hättest du erkannt, das ich immer wieder sage, das die Ausgestaltung des ÖR absolut diskussionswürdig ist und und es diverse berechtigte Kritikpunkte gibt.

Nur bedarf es dazu keiner Stammtischparolen und hatespeech sondern sachlicher, ergebnisoffener Diskussion um bestmögliche Ergebnisse und kompromisse zu erreichen.

Für dich ist offensichtlich bereits Glorifizierung, wenn man nicht wie es hier die ganzen Brüllaffen tun, die Existenzberechtigung des ÖR komplett negiert, bzw dessen Berechtigung ausschliesslich von seinen eigenen Präferenzen und Sehgewohnheiten abhängig macht. Der ÖR ist eben kein Netflix abo (auch kein Zwangsabo), wenn das in das Hirn der Stammtischproleten mal eindringen würde, wären wir ein ganzes Stück weiter.

Um das ganze abzurunden: Ich arbeite weder für Staat noch Behörde, noch hab ich dies je getan. Witzigerweise arbeite ich eher in einer Position als "Gegenpart" zu genau diesen, was einmal mehr zeigt, wie lächerlich die von dir gezeigte Argumentation ist.

Unyu
2019-03-03, 09:05:53
Der ÖR ist eben kein Netflix abo
Das ist das Problem. Netflix kann man kündigen. Daher muss Netflix auch zusehen das die Qualität gut ist bzw. die Kunden zufrieden sind. Nebenbei muss man mit dem vorhandenen Geld wirtschaftlich arbeiten.

Der ÖR hat diese Probleme nicht. Er kann ohne zufriedene Kunden sehr gut leben. Fehlt das Geld werden die Beiträge erhöht.

Ich meine du bist noch die Erklärung schuldig, warum in TV und Radio eine Wettbewerbsverzerrung gut ist. Aber u.a. im Printbereich nicht. Ich zahle btw. brav meinen Beitrag, ohne jedoch die Empfangsmöglichkeit z.B. durch Satellit oder Kabel zu haben. Vorrausgesetzt hat man hat nicht wie die ÖR unbegrenzte finanzielle Mittel, so fehlt das bereits für ÖR ausgegebene Geld im Budget für anderweitige Medien.

Interessant auch, das im Zuge der No Billag Initiative der Beitrag ab 2019 von CHF 450 auf 365 gesenkt werden konnte. Erstaunlich, hat man all die Jahre 25% zuviel bezahlt?

GSXR-1000
2019-03-03, 13:33:01
Das ist das Problem. Netflix kann man kündigen. Daher muss Netflix auch zusehen das die Qualität gut ist bzw. die Kunden zufrieden sind. Nebenbei muss man mit dem vorhandenen Geld wirtschaftlich arbeiten.

Der ÖR hat diese Probleme nicht. Er kann ohne zufriedene Kunden sehr gut leben. Fehlt das Geld werden die Beiträge erhöht.

Korrekt. Du hast die Grundidee des ÖR erkannt, der ganz bewusst NICHT den Gesetzen des Marktes unterworfen werden soll. Das ist ein Kernelement. Weil er sonst seinem Kernauftrag nicht nachkommen kann. Der ÖR soll nämlich bewusst AUCH Nischenprodukte liefern und Dinge produzieren, die nicht einem Marktanteilsstreben unterworfen sind.

Ich meine du bist noch die Erklärung schuldig, warum in TV und Radio eine Wettbewerbsverzerrung gut ist. Aber u.a. im Printbereich nicht. Ich zahle btw. brav meinen Beitrag, ohne jedoch die Empfangsmöglichkeit z.B. durch Satellit oder Kabel zu haben. Vorrausgesetzt hat man hat nicht wie die ÖR unbegrenzte finanzielle Mittel, so fehlt das bereits für ÖR ausgegebene Geld im Budget für anderweitige Medien.

Ich meine du bist eher die Erklärung schuldig, inwiefern Grundversorgung Wettbewerbsverzerrung ist. Aber vermutlich bist du ebenso der Meinung, das die gesetzliche Krankenversicherung Wettbewerbsverzerrung im medizinischen Sektor ist und daher zwingend abgeschafft gehört.
Nebenbei schreibst du BS. Von welchem Budget redest du? Der ÖR wird NICHT staatlich finanziert. In welchem Budget sollte also das Geld fehlen?
Und ich weiss nicht, welchen Kabelanbieter du nutzt, aber bei mir liefert der alle ÖR Sender?


Interessant auch, das im Zuge der No Billag Initiative der Beitrag ab 2019 von CHF 450 auf 365 gesenkt werden konnte. Erstaunlich, hat man all die Jahre 25% zuviel bezahlt?


Sehr viel interessanter ist doch, das für ein sehr sehr viel kleineres Einzugsgebiet mit viel weniger Sendern und sehr viel weniger Eigenproduktionen auch nach der Kostensenkung noch über 1,5 mal so hoher Beitrag genommen wird?
Gerade die Schweiz als Modell der Sparsamkeit zu verkaufen ist schon beeindruckende Realitätsverleugnung...

Unyu
2019-03-03, 15:00:59
Ich meine du bist eher die Erklärung schuldig, inwiefern Grundversorgung Wettbewerbsverzerrung ist. Aber vermutlich bist du ebenso der Meinung, das die gesetzliche Krankenversicherung Wettbewerbsverzerrung im medizinischen Sektor ist und daher zwingend abgeschafft gehört.
Denk mal darüber nach: Es gibt Sender, die müssen nicht aufs Geld achten. Auf Kunden schon weniger. Alle anderen Sender schon. Doof für die Sender die wirtschaftlich arbeiten müssen.


Nebenbei schreibst du BS. Von welchem Budget redest du? Der ÖR wird NICHT staatlich finanziert. In welchem Budget sollte also das Geld fehlen?
Und ich weiss nicht, welchen Kabelanbieter du nutzt, aber bei mir liefert der alle ÖR Sender?

Danke für die Blumen, gebe ich gerne zurück:
Im Gegensatz zum ÖR sind meine einnahmen gedeckelt. Daher auch meine Ausgaben. Geld was ich für ÖR ausgebe, kann ich nicht anderwertig in Medien investieren.

Ergo jeder Franken den ich an die SRG zahle kann ich NICHT an Zeitungen wie NZZ zahlen. Btw. Unter der Woche lese ich dennoch täglich Zeitung, dank Arbeitgeber. Warum ist die Zeitung keine Grundversorgung?

Mein Kabelanbieter hat den Anschluss im gesamten Haus, 6 Wohnungen, verplompt. Ist mir Recht, dadurch kostet habe ich ausschliesslich Kosten durch Internet und Telefon. 2 Nachbarn haben eine Schüssel am Balkon.

Sehr viel interessanter ist doch, das für ein sehr sehr viel kleineres Einzugsgebiet mit viel weniger Sendern und sehr viel weniger Eigenproduktionen auch nach der Kostensenkung noch über 1,5 mal so hoher Beitrag genommen wird?
Gerade die Schweiz als Modell der Sparsamkeit zu verkaufen ist schon beeindruckende Realitätsverleugnung...Irgendwas hast du da verkannt. Zum Teil werden übrigens Sendungen unternommen. Es ging darum, das plötzlich der ÖR in Form der SRG mit den Eintreibern BillAG und nun Serafe 25% billiger sein kann. Gegenfrage, hat man in Deutschland auch so viel Luft? Oder gibt es noch viel mehr Luft bei mir?

nalye
2019-03-04, 09:45:09
Das ist nicht das PoWi hier! Geht morgen weiter...

nalye
2019-03-05, 08:56:42
Wieder offen - haltet euch zurueck, bitte!

Sumpfmolch
2019-03-06, 13:46:05
Ein erhebliches Problem sind die hohen Pensionszahlungen, die sich der ÖR in der Vergangenheit eingebrockt hat.

Ich bin da klar dafür, dass man im ÖR hier in den sauren Apfel beißen und den Schaden durch Einsparungen ausgleichen muss. Soll konkret bedeuten: steigende Pensionszahlungen sind für Beitragserhöhung nicht mehr zu berücksichtigen.

Die aktuelle Höhe der Pensionen gehört für die Beitragsberechnng eingefroren. Mehrbedarfe bei den Pensionen sind durch Kürzungen im Programm und Löhnen auszugleichen.

Karümel
2019-03-06, 13:54:42
Hat einer eine Übersicht wie hoch der Anteil der Pensionen zur Zeit ist?

BigKid
2019-03-06, 14:12:08
Ich bin hin und her gerissen.
Zum einen wären Sender mit einer wirklich UNABHÄNGIGEN (auch von der Politik !) Berichterstattung, Information und Bildungsauftrag wichtig zum anderen haben wir aber genau das nicht (mehr). Es wäre wichtig Sender mit Auslandskorrespondenten zu haben - aber statdessen muss man dann bei einem wichtigen Ereignis einen BWL-Studenten anrufen der dann stotternd seine Eindrücke vermittelt (ich hab jetzt vergessen was das genau war - ich glaube Fukushima - war jedenfalls das erste mal das ich mich fragte: WTF ? Haben die keine Auslandskorrespondenten mehr ?). Statdessen haben wir ne ARD mit Framing-Handbuch.

So wie ARD und ZDF aktuell ticken ist aus meiner Sicht ist nicht mehr einzusehen, dass keine Zugangsbeschränkung einführt wird. Wer zahlt darf sehen, wer nicht zahlen will der sieht nix - MUSS aber auch nicht mehr zahlen. Was soll daran so schwer sein ?

Ich kann auch nicht einfach meine Inhalte ins Netz stellen und dann von jedem einfach Geld fordern weil er meine Inhalte abrufen KÖNNTE...


Also so wie sie sein sollten: Ja da würde ich für zahlen - bis zu 20 Euro im Monat.
So wie sie sind: WILL ich nix für zahlen müssen...

Kehaar
2019-03-06, 14:17:59
Also so wie sie sein sollten: Ja da würde ich für zahlen.
So wie sie sind: WILL ich nix für zahlen müssen...
Bin gleicher Meinung.

Sewing
2019-03-11, 19:50:37
Anne Will kassiert pro Minute auf Sendung rund 2000 Euro. Solange sowas existiert, seh ich das Ganze gar nicht ein =)

#44
2019-03-11, 19:57:50
Anne Will kassiert pro Minute auf Sendung rund 2000 Euro.
Wenn ich mein Gehalt auf die Zeit umrechne, die ich auf Arbeit kacken bin, kommen auch ganz unglaubliche Zahlen bei raus.

Hat halt nur wenig damit zu tun, wofür ich eigentlich bezahlt werde :|

Sewing
2019-03-11, 20:11:22
Wenn ich mein Gehalt auf die Zeit umrechne, die ich auf Arbeit kacken bin, kommen auch ganz unglaubliche Zahlen bei raus.

Hat halt nur wenig damit zu tun, wofür ich eigentlich bezahlt werde :|


du findest das also angemessen? sich 40 mal im jahr in nen sessel setzen und ne stunde faseln für 5 mi jahresgehalt?

#44
2019-03-11, 20:21:39
du findest das also angemessen?
Ist das dein Verständnis von dem, was ich da schrieb?

Das würde zumindest erklären, wie du auf die Idee kommst, die Frau arbeitet 40h p.a. in einer Sprechrolle...

Sewing
2019-03-11, 22:16:14
ja was denn sonst? ihre sprecher bereiten vor und was macht sie?

Unyu
2019-03-11, 23:02:40
Fussballer verdienen im Spitzenbereich noch wesentlich mehr, fürs auf der Bank sitzen. Die Frage wäre doch, was leistet diese Anne Will. Spitzenmässige neutrale Berichterstattung? Eher Abendunterhaltung auf unterem Niveau.

GSXR-1000
2019-03-12, 00:07:13
Fussballer verdienen im Spitzenbereich noch wesentlich mehr, fürs auf der Bank sitzen. Die Frage wäre doch, was leistet diese Anne Will. Spitzenmässige neutrale Berichterstattung? Eher Abendunterhaltung auf unterem Niveau.

Das problem ist: "neutral" bedeutet speziell fuer leute wie dich, das ausschliesslich das vermittelt wird, was zu genau deiner filterblase passt. Dann ist es neutral. Alles andere nicht, allein schon weils ja falsch sein muss, weils nicht zum eigenen weltbild passt, was ja per se wahr ist.
Neutralitaet aus subjektiver sichtweise (gilt fuer dich genauso wie fuer mich) ist schlechterdings nahezu unmoeglich.

Nebenbei ist journalismus (und um das geht es hier) mehr als nur "berichterstattung". Auch bedeutet journalismus nicht vollstaendige neutralitaet. Auch journalismus soll, muss und darf positionen vertreten, einem wertesystem folgen etc.
Du wirst auf der welt keinen "neutralen" journalisten finden.
Nebenbei waere mir neu, das das genre von frau will "berichterstattung" waere...3

insane in the membrane
2019-03-12, 06:24:31
Dass die ÖR zur Flüchtlingskrise alles andere als neutral bzw. einseitig berichteten (was sie auch offiziell eingestanden haben), hat wahrscheinlich die größte Vertrauenskrise in unserere „unabhängigen, freiheitlich-demokratischen“ Medien seit dem letzten totalitären Regime (DDR jetzt mal ausgenommen) zur Folge. Damit einhergehend (und wahrscheinlich verstärkend) die schwersten politischen Verwerfungen seit Jahrzehnten. Aber anstatt die Verfehlungen der jüngsten Vergangenheit transparent zu analysieren, hält man an entscheidender Stelle die Füße still (pflichtbewusste Aufarbeitung in ein paar Talkshow-Sendungen, keinerlei personelle Konsequenzen- oder habe ich etwas verpasst?) und gibt auch noch ein „Framing-Manual“ in Auftrag- so groß ist also die Demut vor dem demokratisch legitimierten und finanzierten Auftrag und der Wille, in Zukunft mit offenen Karten zu spielen. Kann man es als PR-Coup bezeichnen, wenn darauf dann die Forderung nach einer Gebührenerhöhung folgt?

Lokadamus
2019-03-16, 09:21:06
Ich glaube nicht, dass der Tagesschausprecher zu wenig verdient. Schließlich arbeitet er "nur" am Abend bei diesem Lohn und hat dafür den Tag über viel Freizeit.
https://www.stern.de/kultur/tv/kein-luxusgehalt---das-verdient-jan-hofer-als--tagesschau--sprecher-8623426.html
Für die Hauptausgabe der 'Tagesschau' bekommt ein Sprecher 259,89 Euro ... ein Sprecher würde 14 Mal im Monat die "Tagesschau"-Ausgabe um 20.15 Uhr moderieren. Dann käme er auf ein Gehalt von 3638,46 Euro, das allerdings noch zu versteuern wäre.Magst du mir mal eine Stelle nennen, an denen ich den ÖR "glorifiziert" hätte? Wenn du auch nur grundschulmässige Leseskills hättest, hättest du erkannt, das ich immer wieder sage, das die Ausgestaltung des ÖR absolut diskussionswürdig ist und und es diverse berechtigte Kritikpunkte gibt.Du solltest deine eigene Filterblase mal überprüfen. Mein Eindruck ist eher, dass deine Aussage bezüglich ÖR und Kritikpunkte nur dann kommt, wenn man dich direkt danach fragt. Ansonsten kommen von dir eher nur Aussagen, dass die ÖRs alles versuchen, um es allen recht zu machen. Sollen sie gar nicht. Geht auch nicht. Kein TV Gerät, kein Interesse an den ganzen Kram, der da läuft. Hab ich noch nie gebraucht.

Wegen Glorifizierung brauchst du nur deine Antwort wegen Helene Fischer anschauen. Da hätte ich jeden Namen reinschreiben können, von dir käme immer etwas, was nach Glorifizierung aussieht.

Nebenbei stehen von dir noch Antworten aus, warum die ÖRs den Unterhaltungsbereich wie Netflix und Co. haben sollen und für ihre Erfüllung des Auftrages noch mehr Sender haben dürfen. Das hängt zusammen, egal, wie man es dreht und wendet. Unter dem Begriff ÖR laufen nunmal ARD und ZDF, auch wenn sie sich gerne als eigenständige Sender bezeichnen und die selben Bereiche anbieten.

Edit: Der Selbstdarstellung nach bieten fast alle Sender das Vollprogramm an. Um so überflüssiger kommen sie mir vor.
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_%C3%B6ffentlich-rechtlichen_Fernseh-_und_Radioprogramme_in_Deutschland

tobife
2019-03-16, 10:22:06
Ups. Falscher Thread.

Unyu
2019-03-16, 11:09:22
Nebenbei ist journalismus (und um das geht es hier) mehr als nur "berichterstattung". Auch bedeutet journalismus nicht vollstaendige neutralitaet. Auch journalismus soll, muss und darf positionen vertreten, einem wertesystem folgen etc.
Du wirst auf der welt keinen "neutralen" journalisten finden.
Beim ÖR werden unter verschiedenen Namen die gleichen Positionen vertreten. Heisst alles was über einen Sender hinaus geht ist in dem Sinne nutzlos.

Tatsächlich bist du als ÖR Fan in der Bringschuld. Warum ist ein ÖR besser als der freie Markt? Stört ein ÖR den freien Markt nicht? Ich habe dir bereits dargelegt, das meine finanziellen Mittel im Gegensatz zum ÖR limitiert sind. Ausgegebenes Geld kann ich an anderer Stelle nicht erneut ausgeben. Folglich leiden private Medien selbstverständlich und unvermeidlich durch ÖR.

Dazu auch der Witz, das ein ÖR im TV zwingend nötig sein soll. Aber im Printbereich auf einmal nicht mehr.

Nebenbei waere mir neu, das das genre von frau will "berichterstattung" waere...3
Bin gespannt welches Genre es sonst sein soll. Vielleicht "Grundversorgung"?

Bei Anne will werden politische Themen besprochen. Dazu lädt man 1 Grünen, einen Linken, einen "Experten", einen linken Journalisten, zur Show noch einen von der SPD. Ganz vielleicht noch einen aus der Mitte oder wenn man eine gute Quote will einen bürgerlichen. Tu jetzt nicht so, als ob solche Sendungen nicht die politische Denkweise beeinflussen würden, das ist lächerlich.

Es gibt allerdings zwischen den Sendungen diesen Formats noch erhebliche Unterschiede. Manche Moderatoren, wie Markus Lanz, sind wegen ständiger Unterbrechungen ihrer Gäste unerträglich. Die Unterbrüche finden vor allem dann statt, wenn Herr Lanz eine andere Meinung hat. Es soll da draussen, zum Teil auch in anderen Ländern, Sendungen geben, die nicht ganz so krank sind. Erinnert mich ein wenig an den viel zu teuren und filmisch mieserablen Tatort. Grundversorgung? Guter Film sieht anders aus, aber auch egal:

Wenn ein Tatort Grundversorgung ist, dann will ich auch einen Herr der Ringe als Grundversorgung.

Das problem ist: "neutral" bedeutet speziell fuer leute wie dich, das ausschliesslich das vermittelt wird, was zu genau deiner filterblase passt. Dann ist es neutral. Alles andere nicht, allein schon weils ja falsch sein muss, weils nicht zum eigenen weltbild passt, was ja per se wahr ist.
Neutralitaet aus subjektiver sichtweise (gilt fuer dich genauso wie fuer mich) ist schlechterdings nahezu unmoeglich.
Für eine objektive und umfassende Information bin ich gezwungen verschiedene Medien zu kontaktieren. Schalte ich abends die Tagesschau ein, ganz gleich ob ARD oder SRF, bin ich hinterher UNINFORMIERTER als vorher.

Sewing
2019-03-17, 14:12:23
bestes beispiel war mal wieder gestern um 20:15 in der Tagesschau. Da wurde positiv über budnesweiteproteste gegen Rechts berichtet und beispielhaft wurden vermummte AntiFA Leute gezeigt die mit Plakaten vor sich her liefen auf denen stand: Antifa statt Afd. Und das wird von den ÖR als positive Reaktion auf Rechtskonservatismus den Leuten verkauft. Und weil mich das empört befinde ich mich jetzt in einer Blase?

Unterschied zu Fußballergehältern hinkt auch. Finde auch das ein Dummkopf wie ribery viel zu viel verdient. Aber nicht durch mich, ich kaufe keine Bayern goodies und gehe nicht ins Stadion. Mit anderen Worten, ich werde nich gezwungen, das zu finanzieren. Anders verhält es sich beim ÖR.

GSXR-1000
2019-03-17, 18:37:43
bestes beispiel war mal wieder gestern um 20:15 in der Tagesschau. Da wurde positiv über budnesweiteproteste gegen Rechts berichtet und beispielhaft wurden vermummte AntiFA Leute gezeigt die mit Plakaten vor sich her liefen auf denen stand: Antifa statt Afd. Und das wird von den ÖR als positive Reaktion auf Rechtskonservatismus den Leuten verkauft. Und weil mich das empört befinde ich mich jetzt in einer Blase?

.


Hervorragendes Beispiel. deckt sich mit dem Ergebnis dutzender psychologischer Studien.
Das Problem selektiver Wahrnehmung:
Hat jemand eine stark negative Einstellung zu einem Sachverhalt(wie du offensichtlich zu besagter Demo) wird selbst neutrale Sachberichterstattung (Sprich eben NICHT negative Berichterstattung aber auch NICHT positive Berichterstattung) aus der eigenen Meinungsblase heraus subjektiv als positive oder gar stark positive Berichterstattung wahrgenommen.

Wie gesagt, dutzendfach nachgewiesener psychologischer Effekt. Schön beschrieben Sewing, denn der Bericht selbst war ziemlich neutral und wertfrei.
Deiner Empfindung nach war es positive Propaganda.

Schön beschrieben Sewing, wie es zu Stammtischparolen a la "Lügenpresse" kommt. Wenn du jetzt noch begreifst, das das Problem in deinem Kopf ist, wären wir ein ganzes Stück weiter.

Lokadamus
2019-03-20, 18:21:42
Bedenklich. Gefällt einigen hier. Mir nicht. Haben doch selber dafür gesorgt, dass Sport und andere Rechte dauernd steigen.
https://www.focus.de/finanzen/steuern/oeffentlich-rechtliche-sender-warum-jetzt-eine-automatische-erhoehung-des-rundfunkbeitrages-droht_id_10479914.html
Sollte sich ein Index durchsetzen, hätte das zur Folge, dass Beitragszahler in Zukunft automatisch mehr für den Rundfunkbeitrag bezahlen ... Reformen der Rundfunkanstalten wie die Zusammenlegung von Sendern könnten ausbleiben. ...
decke allerdings nicht die tatsächlichen Kostensteigerungen ab, sondern wäre für ARD und ZDF „eine stetige Schrumpfung“. Denn: „Die rundfunkspezifische Teuerung, die beispielsweise die Entwicklung der Kosten für Musik-, Film- oder Sportrechte berücksichtigt

Jupiter
2019-03-20, 18:34:43
Man sollte denen schon einmal das Leben schwerer machen und den automatischen Geldeinzug kündigen. Das bedeutet mehr Bürokratieaufwand für diesen Propagandalanden, welcher selbst das Staatsfernsehen der DDR im negativem Sinne übertrifft. Es gibt aber noch genug Zombies, welche sich von den Mist einlullen lassen.

Erst letztens hörte ich von Bekannten, wie das GEZ-Fernsehen von einer geheimen radioaktiven DDR Grenz-Autodurchleuchtungsanlage sprach. Wie soll das physikalisch funktionieren, wenn die unter der Brücke ist und nach unten zeigt? Sind die Kontrolleure unter der Straße/Brücke, wenn sie das Bild empfangen wollen? Warum sollten all diese Anlagen einen Tag nach der Grenzöffnung plötzlich verschwunden sein? Dann erzählen die noch, dass die dauernd lief und Personen gerade im Stau schädigen würde. Dann auf einmal doch nicht, weil für das Aktvieren ein Knopf gedrückt werden musste? Wer den GEZ-Propagandaunsinn noch glaubt...

GSXR-1000
2019-03-20, 18:54:51
Man sollte denen schon einmal das Leben schwerer machen und den automatischen Geldeinzug kündigen. Das bedeutet mehr Bürokratieaufwand für diesen Propagandalanden, welcher selbst das Staatsfernsehen der DDR im negativem Sinne übertrifft. Es gibt aber noch genug Zombies, welche sich von den Mist einlullen lassen.

Erst letztens hörte ich von Bekannten, wie das GEZ-Fernsehen von einer geheimen radioaktiven DDR Grenz-Autodurchleuchtungsanlage sprach. Wie soll das physikalisch funktionieren, wenn die unter der Brücke ist und nach unten zeigt? Sind die Kontrolleure unter der Straße/Brücke, wenn sie das Bild empfangen wollen? Warum sollten all diese Anlagen einen Tag nach der Grenzöffnung plötzlich verschwunden sein? Dann erzählen die noch, dass die dauernd lief und Personen gerade im Stau schädigen würde. Dann auf einmal doch nicht, weil für das Aktvieren ein Knopf gedrückt werden musste? Wer den GEZ-Propagandaunsinn noch glaubt...

Ich würde die Moderation bitten, wenn eine Diskussion ohne diesen einschlägigen AFD/ReichsbürgerSprech, der maximal im PoWi hier zulässig wäre nicht möglich ist, diesen Thread zu schliessen.
Der Argumente sind eigentlich genug getauscht und alle paar Seiten taucht einer der bekannten Polemiker auf um sein politisches Pamphlet runterzurasseln, Lügenpresse zu brüllen und zu eskalieren.
Dann lieber nicht für einen Tag zu, sondern komplett dicht, sonst treffen ggf Strafen auch die Falschen (denn die Initiatoren besitzen ja offensichtlich Narrenfreiheit).

Vielen Dank.

Sewing
2019-03-20, 19:29:07
Hervorragendes Beispiel. deckt sich mit dem Ergebnis dutzender psychologischer Studien.
Das Problem selektiver Wahrnehmung:
Hat jemand eine stark negative Einstellung zu einem Sachverhalt(wie du offensichtlich zu besagter Demo) wird selbst neutrale Sachberichterstattung (Sprich eben NICHT negative Berichterstattung aber auch NICHT positive Berichterstattung) aus der eigenen Meinungsblase heraus subjektiv als positive oder gar stark positive Berichterstattung wahrgenommen.

Wie gesagt, dutzendfach nachgewiesener psychologischer Effekt. Schön beschrieben Sewing, denn der Bericht selbst war ziemlich neutral und wertfrei.
Deiner Empfindung nach war es positive Propaganda.

Schön beschrieben Sewing, wie es zu Stammtischparolen a la "Lügenpresse" kommt. Wenn du jetzt noch begreifst, das das Problem in deinem Kopf ist, wären wir ein ganzes Stück weiter.

wo war das neutral?

GSXR-1000
2019-03-20, 19:45:25
wo war das neutral?
Nenn doch mal konkret, wo es NICHT neutral war?
Ich habe relativ wenig bis garkeine wertenden Adjektive gehört, die im allgemeinen für wertende Aussagen verwendet werden.
Auch scheint dich primär der Aspekt zu stören, das hierrüber überhaupt !NICHT! negativ berichtet wird, weil das einfach deiner Erwartungshaltung entspräche. Also empfindest du das ausbleiben der negativierung bereits als "positive Wertung". Dieser Effekt ist, wie beschrieben bekannt.
Ansonsten: Schaus dir doch nochmal in der Mediathek an und nenn konkrete Punkte wo explizit !positiv! berichtet wird? Objektivierbar positiv?

ABIDAR
2019-03-21, 20:12:57
Ich würde die Moderation bitten, wenn eine Diskussion ohne diesen einschlägigen AFD/ReichsbürgerSprech, der maximal im PoWi hier zulässig wäre nicht möglich ist, diesen Thread zu schliessen.


Sag mal: was stimmt mit Dir nicht? Mache doch ein eigenes Forum auf. Dort kannst du nach Belieben, die Leute bannen, anzeigen, das Forum schliessen. Ideologiebesessenheit, blinder Fanatismus, Reflexionsferne sind die besten Voraussetzungen, eine Gesellschaft zugrunde zu richten.

GSXR-1000
2019-03-21, 20:47:12
Sag mal: was stimmt mit Dir nicht? Mache doch ein eigenes Forum auf. Dort kannst du nach Belieben, die Leute bannen, anzeigen, das Forum schliessen. Ideologiebesessenheit, blinder Fanatismus, Reflexionsferne sind die besten Voraussetzungen, eine Gesellschaft zugrunde zu richten.
Hui Kollege, was geht mit dir? Man muss also ein eigenes Forum aufmachen, weil man hier darauf verweist, das es klasse wäre, wenn Forenregelungen die für alle User gelten auch von allen beachtet werden? Schräge These Kollege, die mich aus deinem Mund aber nicht weiter wundert, da du ja auch eher zur Fraktion der Lügenpresse schreier gehörst, in sofern: geschenkt.

ontopic:
Fun fact: Obwohl hier ja immer wieder über die Beitragshöhe debattiert wird, und diese so krass attackiert wird (seltsamerweise erst seitdem die schlauen Verweigerer sich kaum noch drücken können):
Keine Beitragserhöhung in den letzten 10 Jahren. Zwischenzeitlich sogar Senkung.

Da ja immer gern mit Netflix und co verglichen wird: Wie ist die Preisentwicklung dort in den letzten 10 Jahren?
Nehmen wir ein anderes konkretes Beispiel:
Rundfunkbeitrag 2001: 16,45 EUR. 2019: 17,50 EUR.
18 Jahre, Steigerung etwa 8%.
In 18 Jahren. Rechnen wir die durchschnittliche Inflationsrate in dieser Zeit inkl. Zinseszinseffekt landen wir bei gut 30%.
Wirklich, verdammte Abzocker diese ÖR...
Und das obwohl faktisch die gesamte Digitalisierung, Webauftritte, Mediatheken etc von den ÖRs genau in dieser Zeit auch gestemmt wurde. OHNE die Beiträge entsprechend zu erhöhen.
Naja... aber ihr habt schon recht... einfach nur Abzocke der Laden... nur weil man sich nun an der bereits vorher bestehenden Pflicht nicht mehr durch Trickserei vorbeimogeln kann. Das ist schon gemein.
Genauso wie Blitzanlagen. Natuerlich ist man nie selbst schuld, oder der Sachverhalt das man sich schlicht nicht an die Vorgaben gehalten hat, sondern es ist immer nur Abzocke des Staates. Genauso beim Falschparken. Alles immer nur Abzocke. Aber wehe, jemand parkt auch nur einen Milimeter breit auf der eigenen Garagenzufahrt... da erwartet man Bestrafung mit aller Härte und Abschleppen ist das mindeste. Gabs schon einige witzige Threads hier zu diesem Thema....
Wie sehr die Leute doch in ihren eigenen Blasen leben.
Aber sorry, auch diese genannten Zahlen meinerseits sind natuerlich auch nur fake news...

ABIDAR
2019-03-21, 21:08:45
Hui Kollege, was geht mit dir? Man muss also ein eigenes Forum aufmachen, weil man hier darauf verweist, das es klasse wäre, wenn Forenregelungen die für alle User gelten auch von allen beachtet werden? Schräge These Kollege, die mich aus deinem Mund aber nicht weiter wundert, da du ja auch eher zur Fraktion der Lügenpresse schreier gehörst, in sofern: geschenkt.

Logische Konsequenz: wenn man einen Thread/Meinung verbieten möchte, aber keine Mod-Rechte hat, ist das die einzige Option. Dein subjektiver Eindruck ist nicht absolut, außer man ist der Chef ;)

Lügenpresse hin oder her! Freie Selbstbestimmung: lass jeden das schauen, was er möchte. Falls ich Netflix der GEZ bevorzuge dann ist das meine Entscheidung. Leider lässt sich der Selbstbedienungsladen, im Gegensatz zu Netflix, nicht kündigen. Warum?

Das Thema wäre nicht diskussionsbedürftig, gäbe es den GEZ-Diktat nicht!

Sorry, wer aber seine Botschaft zwangsvermarkten muss, der kann nichts taugen. Ist auch logisch, oder.

maguumo
2019-03-21, 21:16:35
Ahja, hervorragendes Argument. Sie haben schon lange ein überdimensioniertes Budget für ein paar vernünftige Sendungen, Nachrichten von fragwürdiger Qualität und jede Menge Trash TV also sollen wir gefälligst dankbar dafür sein das sie die Beiträge nicht noch weiter steigern.

GSXR-1000
2019-03-21, 21:20:05
Lügenpresse hin oder her! Freie Selbstbestimmung: lass jeden das schauen, was er möchte. Falls ich Netflix der GEZ bevorzuge dann ist das meine Entscheidung. Leider lässt sich der Selbstbedienungsladen, im Gegensatz zu Netflix, nicht kündigen. Warum?
Äh.
Hallo? Wo bestimmt dich jemand fremd? Wer zwingt dich dazu Netflix zu sehen oder nicht zu sehen? Oder wer zwingt dich ARd zu schauen? Wenn das so ist, solltest du entweder die Polizei anrufen oder aber deinen Geisteszustand untersuchen lassen.
Du kannst den Selbstbedienungsladen übrigens Kündigen. Problemlos. Wandere aus. der gesamte Selbstbedienungsladen BRD gilt nur auf Staatsgebiet.
Ich finds auch so gemein, das ich ständig mein gutes Geld für Autobahnbau raushauen muss, obwohl ich sie kaum benutze. Oder damit jahrzehntelang Kohle und Kernkraft subventioniert habe, was ich ebensowenig wollte. Das machen die in unserem selbstbedienungsladen einfach so. Und unterstützen mit meinem Geld auch noch fremde invasoren hier in unserem land.
Wenn dir das Gebilde "Staat", "Gesellschaft" und "Sozialgemeinschaft" so zuwider ist, dann kannst du dich dem entziehen. Wandere aus. Wohin? Wos besser ist? KA, aber deinen Aussagen folgend doch eigentlich überall anders?
Übrigens achten Netzflix und co ebensowenig meine "Selbstbestimmung", obwohl ich sogar freiwillig mitglied bin, stichwort Geoblocking. Machen die einfach. Lassen mich die Filme einfach nicht gucken, weil ich im falschen Land lebe? ÜBLE Tyrannei!
TOTALE SELBSTBESTIMMUNG, Ich habe das Recht auf ALLES was ICH will... YEAH!. Alles andere ist Unterdrückung.

GSXR-1000
2019-03-21, 21:21:31
Ahja, hervorragendes Argument. Sie haben schon lange ein überdimensioniertes Budget für ein paar vernünftige Sendungen, Nachrichten von fragwürdiger Qualität und jede Menge Trash TV also sollen wir gefälligst dankbar dafür sein das sie die Beiträge nicht noch weiter steigern.
"noch weiter"? Ernsthaft? 20% unter Inflation seit der Jahrtausendwende?
Oh mann..

Gent Leman
2019-03-21, 21:30:36
Dafür hat die GEZ die Zwangsabgabe in den 13-14 Jahren vorher (vor 2001) einfach mal verdoppelt.
https://www.tagesschau.de/inland/rundfunkbeitrag-115.html

Und von 2001-2009 sind die Gebühren um 11% gestiegen. Jetzt betrachte die letzten 10 Jahre incl. "Neuzwangszahler" und der GEZ fehlt kein Cent.
Die bekommen nur jetzt ein Problem mit ihrem Expansionwahn ab Ende der 80iger. Das ist 30 Jahre her und die Rentenversprechen waren damals üppig.

Zum Thema: 7.50€ würde ich zahlen für unkommentierte Nachrichten, neutrale Politüberwachung und Breitensportarten abseits der Millionenverdiener. Bissl Retrounterhaltung für die Zielgruppen jenseits der werberelevanten Jahrgänge.
Alles, was sich selber tragen kann soll ins Privat- oder Pay-TV.

Unyu
2019-03-21, 21:31:08
Tatsächlich bist du als ÖR Fan in der Bringschuld. Warum ist ein ÖR besser als der freie Markt? Stört ein ÖR den freien Markt nicht?
Hätte mich gewundert wenn es da eine Antwort zu gibt.

Ein ÖR beeinflusst also nicht den Markt. Er hat viele Sender die alle das Gleiche senden, auch ok. Tatort und Anne Will sind Grundversorgung an Verblödung. Wer Qualiät will muss Netflix für Unterhaltung und seriöse Zeitungen für Informationen kaufen.


Unterschied zu Fußballergehältern hinkt auch. Finde auch das ein Dummkopf wie ribery viel zu viel verdient. Aber nicht durch mich, ich kaufe keine Bayern goodies und gehe nicht ins Stadion. Mit anderen Worten, ich werde nich gezwungen, das zu finanzieren. Anders verhält es sich beim ÖR.Leider nicht ganz Richtig. Wenn Fussball WM im ÖR läuft, hat dieser für die Auszahlung gezahlt. Da der ÖR im seine Einnahmen relativ problemlos steigern kann, kann er jeden freien Konkurrenten ausbieten.

maguumo
2019-03-21, 21:34:36
"noch weiter"? Ernsthaft? 20% unter Inflation seit der Jahrtausendwende?
Oh mann..
Gemessen an der Qualität die sie in den letzten Jahrzehnten geliefert haben müsste das Budget eingedampft werden, nicht steigen. Also ja, "noch weiter".

ABIDAR
2019-03-21, 21:45:50
Äh.
Hallo? Wo bestimmt dich jemand fremd? Wer zwingt dich dazu Netflix zu sehen oder nicht zu sehen? Oder wer zwingt dich ARd zu schauen?

Selbstverarschung ist ne Kunst?

Nein keiner zwingt mich Netflix zu abonnieren. Deswegen kommt von Netflix auch kein Vollstreckungsbescheid, wenn ich kündige.

Du bist echt der argumentative Oberhammer :facepalm:

Autobahn mit ARD zu vergleichen, ist die Krönung der menschlichen Intelligenz. Klar: ich kann auf die Autobahnfahrt verzichten, weil ARD gerade so spannend ist :D

Screemer
2019-03-21, 21:47:27
Welcher Qualitätsverlust denn? Zu wenig wetten dass und Herzblatt und zu viel Phönix und ZDF neo? Finde auch, dass man den öffentlich-rechtlichen Staatslenkungsmedien endlich den Stecker ziehen sollte und alles dem freien Markt zu übergeben hat. Das reguliert sich schon alles von selbst zum richtigen Weltbild.

Selbstverarschung ist ne Kunst?

Nein keiner zwingt mich Netflix zu abonnieren. Deswegen kommt von Netflix auch kein Vollstreckungsbescheid, wenn ich kündige.

Du bist echt der argumentative Oberhammer :facepalm:
Wir leben in einem verfluchten solidarstaat und wer zu diesem nicht beitragen möchte, der kann sich gerne ein anderes Zuhause suchen. Mir scheint aber eher, dass hier einige das Prinzip eines solchen nicht verstanden haben oder nicht verstehen wollen. Das ist noch unter stammtischniveau was ihr ihr abliefert. Ganz vorne dabei ist unser schweizer Deutschlandexperte.

ABIDAR
2019-03-21, 22:10:37
Wir leben in einem verfluchten solidarstaat und wer zu diesem nicht beitragen möchte, der kann sich gerne ein anderes Zuhause suchen.

Ich brauche keine 30 Sender, die mir 30 mal die Gelegenheit dazu geben, Rote Rosen parallel oder zeitversetzt zu schauen (wer an Alzheimer oder schwacher Blase leidet, soll sich ne Festplatte kaufen). Das ist Vetternwirtschaft. Der Verein lebt zum Selbstzweck. Nun steht eine neue Erhöhung bevor, weil die Rücklagen für die fürstliche Altersvorsorge nicht reichen. Ansonsten müsse man die Qualität kürzen :D von mir aus: Rote Rosen nur 15 mal wiederholen, ist mir recht. Aber keine Erhöhung.

GSXR-1000
2019-03-21, 22:16:58
Ich brauche keine 30 Sender, die mir 30 mal die Gelegenheit dazu geben, Rote Rosen parallel oder zeitversetzt zu schauen. Das ist Vetternwirtschaft. Der Verein lebt zum Selbstzweck.
QED. Exakt das was Screemer sagte. DU schnallst es eben nicht. Es ist in einem SOLIDARSTAAT, in jedem Sozialwesen, jeder Solidargemeinschat vollkommen egal was DU!, ausschliesslich DU! und nur DU! brauchst. Wenn DU es nicht brauchst, besagt es noch lange nicht, das es der GEMEINSCHAFT nicht dienlich ist.
Es ist zu krass wie selbstenlarvend du hier schwadronierst.

ABIDAR
2019-03-21, 22:24:19
QED. Exakt das was Screemer sagte. DU schnallst es eben nicht. Es ist in einem SOLIDARSTAAT, in jedem Sozialwesen, jeder Solidargemeinschat vollkommen egal was DU!, ausschliesslich DU!.

Ist ja gut: habe seinen Beitrag gelesen. Auch in doppelter Ausführung wird es nicht klarer, warum ich Rote Rosen in Endlosschleife glotzen sollte!

Warum ist eigentlich Netflix nicht solidarisch verbindend? Wir könnten eine Abstimmung machen: mal schauen wieviele es ablehnen.

Unyu
2019-03-21, 22:27:36
Ich brauche keine 30 Sender, die mir 30 mal die Gelegenheit dazu geben, Rote Rosen parallel oder zeitversetzt zu schauen (wer an Alzheimer oder schwacher Blase leidet, soll sich ne Festplatte kaufen). Das ist Vetternwirtschaft. Der Verein lebt zum Selbstzweck. Nun steht eine neue Erhöhung bevor, weil die Rücklagen für die fürstliche Altersvorsorge nicht reichen. Ansonsten müsse man die Qualität kürzen :D von mir aus: Rote Rosen nur 15 mal wiederholen, ist mir recht.
Es kommen einfach keine Argumente von den ÖR Freunden.

Warum ist Unterhaltung im ÖR nötig? Da stehen die gewissen Herren über der Schöpfung und wollen uns erklären: ;D

- Tatort und Sesamstrasse sind Grundversorgung. Filmische Meisterwerke dagegen nicht.
- Ski WM ist Grundversorgung aber Formel 1 nicht.
- Tagesschau ist Grundversorgung. Weil FAZ ist unseriös.

GSXR-1000
2019-03-21, 22:29:02
Ist ja gut: habe seinen Beitrag gelesen. Auch in doppelter Ausführung wird es nicht klarer, warum ich Rote Rosen in Endlosschleife glotzen sollte!
Wie soll ichs noch markieren, das du es merkst?


Warum ist eigentlich Netflix nicht solidarisch verbindend?
Weil es nicht netflix Aufgabe ist? Weil Netflix überhaupt keine gesellschaftlich relevante Aufgabe hat?
Weil Sie ihren Betrieb jederzeit einstellen können, wenn es ihnen beliebt?

GSXR-1000
2019-03-21, 22:42:15
Es kommen einfach keine Argumente von den ÖR Freunden.

Warum ist Unterhaltung im ÖR nötig? Da stehen die gewissen Herren über der Schöpfung und wollen uns erklären: ;D

- Tatort und Sesamstrasse sind Grundversorgung. Filmische Meisterwerke dagegen nicht.

Wo steht das? Woraus leitest du die Weisheit ab, es würden keine "Filmischen Meisterwerke" gesendet? Wer, ganz nebenbei definiert, was ein solches ist?




- Ski WM ist Grundversorgung aber Formel 1 nicht..

Auch hier, wo steht das?
Wieviel Sportsender darf der ÖR denn haben, damit wirklich jedes Sportereignis jeder Sportart dieser Welt übertragen wird? Dir ist schon klar, das Ressourcen jeder Art hier begrenzender Faktor ist? Wieviel Sender kennst du denn die wirklich JEDE Sportart und JEDES Ereignis uebertragen?
Nebenbei: Die ÖR haben lange Jahre auch die F1 übertragen, bis die Rechteinhaber zu Exklusivrechten übergingen. Spätestens dann muss man wohl abwägen. Glaube kaum das irgendein Sender dieser Welt sämtliche Exklusivrechte besitzt?
Und ja, eine Ski WM hat eine aus ÖR Sicht auch höhere Relevanz. Wieviel % der deutschen Bevölkerung fahren wohl regelmässig Ski, wieviel F1? Auch ein Grund warum für Fussballrechte (NM) deutlich mehr investiert wird.
Nebenbei: Gerade die ÖR haben sehr wohl Rückgrat gezeigt gerade in diesem Feld, trotz Quotenbringer und vorhandenen Rechten: Man hat in den Dopingskandaljahren jahrelang die Tour de France bewusst jahrelang nicht übertragen, während Eurosport und Co munter weiter übertragen haben.


- Tagesschau ist Grundversorgung. Weil FAZ ist unseriös.

Wo steht das? Wer behauptet das? Dürfte die ARD denn die kompletten Inhalte der FAZ übernehmen? Ich glaube kaum. Was du dir da zusemmen halluzinierst ist beeindruckend.

Unyu
2019-03-21, 22:51:07
Wo steht das? Woraus leitest du die Weisheit ab, es würden keine "Filmischen Meisterwerke" gesendet? Wer, ganz nebenbei definiert, was ein solches ist?

Gratulation, du hast das Problem erkannt.

Es gibt diverse Publikationen zur Bewertung filmischer Werke. Das ist so.

Die Frage die du nun stellst ist, warum sind die Sendungen bei ÖR "Filmische Meisterwerke", wer hat das so definiert, etwa du?

Auch hier, wo steht das?Das steht im Programmheft. Formel 1 bei RTL, Ski WM bei ARD. Demnach hat hier eine Auswahl stattgefunden.

Wo steht das? Wer behauptet das? Dürfte die ARD denn die kompletten Inhalte der FAZ übernehmen? Ich glaube kaum. Was du dir da zusemmen halluzinierst ist beeindruckend.Du bringst gerade ÖR und ARD durcheinander.

Ich kläre dich gerne auf, warum Printmedien nicht ÖR sind:
Möglichkeit A) Die Lobby der Printmedien hat das verhindert.
Möglichkeit B) Staatliche Printmedien erinnern unangenehm an die dunkle Vergangenheit

Wenn es nun wegen der Print Lobby so ist, das es keine ÖR Print gibt, dann fällt dein ganzes Argumentationsgebäude bezüglich ÖR krachend in sich zusammen. Denn dann wäre die Versorgung gerade nicht sichergestellt. Und man würde nur im TV und Radio den Wettbewerb verzerren.

ABIDAR
2019-03-21, 23:00:01
Wie soll ichs noch markieren, das du es merkst?

Hast du etwas markiert?


Weil es nicht netflix Aufgabe ist? Weil Netflix überhaupt keine gesellschaftlich relevante Aufgabe hat?

Selbstverständlich sind Brot und Spiele relevant. Vom Tatort-, Slomka-, und Fußball-Schnipsel-Gucken, hätten wir schon eine Revolution.

Weil Sie ihren Betrieb jederzeit einstellen können, wenn es ihnen beliebt?

Ach, geht bei den öffentlich-rechtlichen auch. Einfach den Hahn abdrehen.

Philo@WDR5 unbedingt erhalten. Der fähige Mensch kostet aber keine 10 Milliarden. Obwohl er 90% des Ladens ausmacht, was Qualität angeht.

GSXR-1000
2019-03-21, 23:07:42
Gratulation, du hast das Problem erkannt.

Es gibt diverse Publikationen zur Bewertung filmischer Werke. Das ist so.

Welche sich in den seltensten Fällen einig sind. Weil Kunst schwer objektiv bewertbar ist.



Die Frage die du nun stellst ist, warum sind die Sendungen bei ÖR "Filmische Meisterwerke", wer hat das so definiert, etwa du?

Die Behauptung habe ich nicht aufgestellt. Mir wäre auch neu, das der ÖR behauptet die Sesamstrasse (die übrigens nicht mal originär vom ÖR stammt) sei "filmisches Meisterwerk". Wo hast du das her?
Ebensolches beim Tatort. Filmisches Meisterwerk hab ich da in der Selbstvermarktung selten gelesen. Eigentlich nur einmal, beim Tatort "Reifeprüfung". Ob ichs als Meisterwerk bezeichnen würde? Wahrscheinlich nicht, aber zulässig wäre es vermutlich. Unbestritten dürfte die Tatort Reihe aber wohl mindestens wertiges Kulturgut sein. Man denke einfach mal an die Schimanski Reihe.


Das steht im Programmheft. Formel 1 bei RTL, Ski WM bei ARD. Demnach hat hier eine Auswahl stattgefunden.

Was genau schwebt dir vor?
Dürfte der ÖR F1 übertragen? Ich denke nicht. Es gibt Exklusivrechte. Die liegen nicht beim ÖR. Würdest du ein ÖR bezahlen der weltweit alle Sportexklusivrechte erwirbt? Genau das kritisiert ihr doch dauert im Falle von FuBa Wm und Olympia? Insofern ist dein Argument lächerlich.



Du bringst gerade ÖR und ARD durcheinander.

Du sprachst explizit von "Tagesschau" und FAZ. Tagesschau ist ARD. Ich bin also nur deiner "Logik" gefolgt.


Ich kläre dich gerne auf, warum Printmedien nicht ÖR sind:
Möglichkeit A) Die Lobby der Printmedien hat das verhindert.
Möglichkeit B) Staatliche Printmedien erinnern unangenehm an die dunkle Vergangenheit

Wenn es nun wegen der Print Lobby so ist, das es keine ÖR Print gibt, dann fällt dein ganzes Argumentationsgebäude bezüglich ÖR krachend in sich zusammen. Denn dann wäre die Versorgung gerade nicht sichergestellt. Und man würde nur im TV und Radio den Wettbewerb verzerren.

der Unterschied zwischen Rund!FUNK! und Printmedium ist dir bekannt?
Printmedium ist schlicht nicht der Auftrag des ÖR.
Auch für die FAZ spielt allerdings der Digitalauftritt eine immer grössere Rolle. Und hier tritt man in Konkurenz. Daher nochmals: dürfte die ARD (der ÖR) FAZ Inhalte einfach übernehmen? ich denke nein.

rmdd53
2019-03-22, 00:17:12
Reinhard Mey: Keinen Cent für die Öffentlich-Rechtlichen
https://www.sueddeutsche.de/medien/wunschfunk-bildung-muss-kostenlos-sein-1.4371093

Tomi
2019-03-22, 09:24:47
Reinhard Mey: Keinen Cent für die Öffentlich-Rechtlichen
https://www.sueddeutsche.de/medien/wunschfunk-bildung-muss-kostenlos-sein-1.4371093
Guckt täglich 2-3h der "gammeligen" ÖR, aber zahlen möchte Herr Mey natürlich nichts dafür. Is klar ;D

Mark3Dfx
2019-03-22, 10:08:42
Ich verstehe ja das man "alle" beim ÖR bedienen will (muss) aber die WEs im Winter sind dort einfach nur zum umschalten.
Jeden Sa-So abwechselnd auf ARD & ZDF von früh um 9 bis 19 Uhr nonstop jede noch so bedeutungslose Wintersportart in der heavy Rotation.
Vier Stunden live Bergauf Halma der diversen Transfrauen live aus dem rumänischen Nova Krazustivce :ulol:

Ansonsten gäbe es noch Helene, drei Stunden BfR
oder Florian Silberzwerg aka Stefan Bross zum mit schunkeln.

downforze
2019-03-22, 10:43:14
Das ist ein psychologisches und wirtschaftliches Problem. Wenn die ÖR aus einer anderen Steuer gespeist werden würden und nicht direkt als Zusatzsteuer von allen Bürgern überwiesen würde, hätten wir weit weniger Diskussion. Ändert natürlich am Betrag nichts.
Ich bin z.B. nicht der Meinung, dass wir Fußballrechte um jeden Preis einkaufen müssen. Das ist ja immer eins der Druckmittel der ÖR.
Tatort ist auch so ein Phänomen. Sehr teuer, aber auch sehr beliebt. Irgendwo muss aber auch eine finanzielle Grenze sein. Und die ist meiner Meinung nach erreicht. Weit über den Anforderungen der Grundversorgung liegt die GEZ ohnehin.

Stormtrooper
2019-03-22, 12:49:33
Ich finds auch so gemein, das ich ständig mein gutes Geld für Autobahnbau raushauen muss, obwohl ich sie kaum benutze.

Die Autobahn wird aus Steuermitteln finanziert.
Der GEZ Beitrag soll aber genau das nicht sein.
Also vergleichst du Äpfel mit Birnen.

GSXR-1000
2019-03-22, 13:34:49
Die Autobahn wird aus Steuermitteln finanziert.
Der GEZ Beitrag soll aber genau das nicht sein.
Also vergleichst du Äpfel mit Birnen.

Ach freund. Wir haben das schon so oft durch...dann nimm zwangsbeitraege/zwangsmitgliedschaften bei IHK,HWK etc etc etc.
Schon witzig wie manche sich immer nur an dem wort "Steuer" aufhaengen.
Es ist ne zwangsmitgliedschaft/abgabe als teil einer solidargemeinschaft. Wie an dutzenden anderen stellen im taeglichen leben auch. Vollkommen unabhaengig vom persoenlichen nutzungsgrad.
So funktioniert gesellschaft nunmal.

downforze
2019-03-22, 13:38:14
Es macht einen Unterschied, ob ich einen Lobbyverein (hier ÖR) habe, der öffentlich Druck ausübt, damit sie noch mehr Geld kassieren oder ob ich eine feste Steuer habe. Was die Führungsspitze betreibt, grenzt meiner Meinung nach schon an Veruntreuung von Steuergeldern. Keiner kontrolliert sie - effektiv. Der Bericht des Bundesrechnungshofs war eindeutig: Verschwendung pur. Es wird immer nur nach mehr geschrien.

Stormtrooper
2019-03-22, 15:10:50
Ach freund. Wir haben das schon so oft durch...dann nimm zwangsbeitraege/zwangsmitgliedschaften bei IHK,HWK etc etc etc.
Auch wenn ich mich wiederhole.
Aus diesen Zwangsmitgliedschaften kann man austreten, spätestens dann wenn man nicht mehr arbeitet.
Die GEZ Steuer ist in meinen Augen nichts anderes als eine Wohnsteuer.
Wer eine Wohnung/Haus hat muss zahlen.

Und genau deswegen halte ich sie nachwievor für unzulässig.
Hier unterstelle ich gerade der Poltik und allen anderen einfach nur ein Stellenzugeschacher.

GSXR-1000
2019-03-22, 15:25:32
Auch wenn ich mich wiederhole.
Aus diesen Zwangsmitgliedschaften kann man austreten, spätestens dann wenn man nicht mehr arbeitet.
Die GEZ Steuer ist in meinen Augen nichts anderes als eine Wohnsteuer.
Wer eine Wohnung/Haus hat muss zahlen.

Die Argumentation ist Hohlfug. Klar kann ich aufhören zu arbeiten. Ebenso kann ich aufhören in einer festen Wohnung zu wohnen. So wehre ich beides ab. Macht nur keinen Sinn.


Und genau deswegen halte ich sie nachwievor für unzulässig.
Hier unterstelle ich gerade der Poltik und allen anderen einfach nur ein Stellenzugeschacher.

Für was DU es hälst, ist, wie auch schon mehrfach gesagt, vollkommen irrelevant. Die zuständigen Gerichte sehen das offensichtlich anders. Aber vermutlich sind die ja auch von den Illuminaten oder sonstwem gekauft...

Es ist eine Gesamtgesellschaftlich verpflichtende (und als ebensolche zu finanzierende) Aufgabe. Das Ergebnis ist zwangsläufig irgendeine Form von Abgabe, war es auch vorher schon.
Nur war es vor 2013 den meisten egal, weil man sich durch schlaues Tricksen daran vorbeimogeln konnte, auch wenn die Vorraussetzungen vorlagen (Internetzugang dürften wohl die meisten die hier posten wohl schon gehabt haben). Die Empörung ist doch schlicht die, das man sich jetzt nicht mehr so wunderbar vorbeimogeln kann. pöhse Sache das.
Wäre das vorherige Modell nicht so offensichtlich und auch ohne jedes Unrechtsbewusstsein unterlaufen worden, gäbe es das Wohnungsmodell garnicht. Letztlich können sich die Leute also bei ihrer eigenen, jahrelang gezeigten "Geiz ist geil" Mentalität bedanken.
Lies doch hier einfach mal selbst mit. Auch hier gehts doch nur darum, ob man sich vielleicht nicht doch nochmal dran vorbeimogeln kann, oder ob man vielleicht die Verjährungsschwelle erreichen kann. Ich hab hier noch keinen gesehen, der tatsächlich mal den Arsch in der Hose gehabt hätte, selbst juristisch gegen diese Sache vorzugehen, oder auch politisch (ausser Krakelen) aktiv zu werden dagegen. Auch von dir nicht. Das ist nicht besonders überzeugend.

Karümel
2019-03-22, 15:28:56
@GSXR-1000
Findest Du nicht das es ein Überangebot an öffentlich rechtlichen Sendern (TV und Radio) gibt?

wolik
2019-03-22, 15:33:55
0 cent.

Knobina
2019-03-22, 15:41:42
0 cent.
Und ich will den Scheiß den ich schon "eingezahlt" habe verzinst zurück.:freak:

GSXR-1000
2019-03-22, 16:02:58
@GSXR-1000
Findest Du nicht das es ein Überangebot an öffentlich rechtlichen Sendern (TV und Radio) gibt?
Doch. Habe ich auch schon mehrfach hier gesagt. Wobei "überangebot" das falsche wort ist. Wenn die Sender trennschaerfere angebote haetten und tatsaechlich auch programm im ausreichenden masse produziert wuerde waers okay.
Fuer zweit- und drittverwertung brauche ich allerdings keine eigenen sender. Das sehe ich genauso.

Sumpfmolch
2019-03-22, 16:43:00
Das Angebot wäre mehr als ausreichend, wenn man endlich größtenteils weg vom 24h TV ginge und bis auf 1-2 Sender den ganzen Rest in eine Streaming Plattform packt. Wenn die Bürger sich aus sämtlichen 1000 Tatort Sendungen selbst was aussuchen könnten, wäre es unnötig fast 40 neue Sendungen pro Jahr allein davon rauszuhauen.

Vermutlich kann man sich dann auch einen Haufen redundante Film- und Studiocrews sparen.

Screemer
2019-03-22, 17:09:15
Am besten stellt man die Neuerstellung von content komplett ein und streamt nur noch das was man schon in der Lizenzkiste hat. Was stören einen denn schon Dauerraucher, notorische Trinker, sexistische Frauenbilder oder Schreibmaschinen auf den Schreibtischen im Kommissariat. Ist doch eh alles das selbe.

Unyu
2019-03-22, 18:38:28
Welche sich in den seltensten Fällen einig sind. Weil Kunst schwer objektiv bewertbar ist.
D.h. nur wenn der ÖR bewertet ist es richtig, der Rest der Welt irrt sich.

Die Behauptung habe ich nicht aufgestellt. Mir wäre auch neu, das der ÖR behauptet die Sesamstrasse (die übrigens nicht mal originär vom ÖR stammt) sei "filmisches Meisterwerk". Wo hast du das her?
Ebensolches beim Tatort. Filmisches Meisterwerk hab ich da in der Selbstvermarktung selten gelesen. Eigentlich nur einmal, beim Tatort "Reifeprüfung". Ob ichs als Meisterwerk bezeichnen würde? Wahrscheinlich nicht, aber zulässig wäre es vermutlich. Unbestritten dürfte die Tatort Reihe aber wohl mindestens wertiges Kulturgut sein. Man denke einfach mal an die Schimanski Reihe.
Gut, welchen Grund haben Tatort und Lindenstrasse dann, das sie im Programm sind?

Filmisch herausragend hast du bereits verneint. Dann muss es einen anderen Grund geben, das C Ware angeboten und schlimmer noch teuer produziert wird. Den Vorschlag, das man A Ware einkauft oder produziert hast du abgelehnt. Liegt es daran das Tatort mehr als nur Unterhaltung ist, sondern auch politisch?

Was genau schwebt dir vor?
Dürfte der ÖR F1 übertragen? Ich denke nicht. Es gibt Exklusivrechte. Die liegen nicht beim ÖR. Würdest du ein ÖR bezahlen der weltweit alle Sportexklusivrechte erwirbt? Genau das kritisiert ihr doch dauert im Falle von FuBa Wm und Olympia? Insofern ist dein Argument lächerlich.
Mir schwebt vor nicht nach Gutdünken Inhalte ein oder aus zu blenden. Fussball Rechte sind teuer. Richtig teuer. Formel 1 Rechte sind natürlich auch nicht umsonst.

Du kannst dir hier nicht das eine rauspicken und sagen das brauchen wir, das andere wiederum nicht.

Du sprachst explizit von "Tagesschau" und FAZ. Tagesschau ist ARD. Ich bin also nur deiner "Logik" gefolgt.
Weil ich mich komischerweise auf Nachrichten bezogen habe. Aber wahrscheinlich siehst du in der Lindenstrasse auch Nachrichten.

der Unterschied zwischen Rund!FUNK! und Printmedium ist dir bekannt?
Printmedium ist schlicht nicht der Auftrag des ÖR.Warum windest du dich so um den heissen Brei. Auftrag, nicht Auftrag. Warum darf der ÖR in TV, Radio und Internet den Wettbewerb verzerren, im Printbereich NICHT?

Auch für die FAZ spielt allerdings der Digitalauftritt eine immer grössere Rolle. Und hier tritt man in Konkurenz. Daher nochmals: dürfte die ARD (der ÖR) FAZ Inhalte einfach übernehmen? ich denke nein.
Warum hast du so grosse Angst vor einer Konkurrenz Situation FAZ und ARD: Womöglich weil du ahnst das die FAZ (oder eine andere Zeitung) das bessere Produkt liefern würde?

Lokadamus
2019-03-23, 17:23:45
Da ja immer gern mit Netflix und co verglichen wird: Wie ist die Preisentwicklung dort in den letzten 10 Jahren?
Nehmen wir ein anderes konkretes Beispiel:
Rundfunkbeitrag 2001: 16,45 EUR. 2019: 17,50 EUR.
18 Jahre, Steigerung etwa 8%.
In 18 Jahren. Rechnen wir die durchschnittliche Inflationsrate in dieser Zeit inkl. Zinseszinseffekt landen wir bei gut 30%.
Wirklich, verdammte Abzocker diese ÖR...Du solltest dabei aber noch dran erinnern, dass Anfang der 00er Jahre Ostdeutschland erfasst wurde und die Einnahmen gut gestiegen sind. Dürfte wohl schon kurz nach der Grenzöffnung angefangen haben. Wenn plötzlich so viele Gelder einfach reinkommen, braucht man keine Preiserhöhung.
Kann man an dieser Statistik erkennen.
https://de.statista.com/infografik/9563/daten-zum-rundfunkbeitrag-in-deutschland/

Das einfache Abo von Netflix kostet ganze 7,99€. Wie teuer Netflix am Anfang in Deutschland war, kann ich nicht sagen. Aber das solltest du sagen können. So weit ich es mitbekommen habe, war es damals auch 7,99€.

So begeistert ist die breite Masse nicht von den ÖRs.
https://de.wikipedia.org/wiki/Rundfunkbeitrag#Akzeptanz_der_Bev%C3%B6lkerung

Die ÖRs quacken wieder rum, dass es zu wenig Einnahmen sind.
https://www.golem.de/news/landeschef-mehr-als-18-euro-rundfunkbeitrag-gefordert-1903-140205.html
"Wir brauchen einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk, der zukunftsfähig aufgestellt ist - mit seinen Strukturen, seiner Finanzierung und vor allem mit seinen Angeboten. Über allen Überlegungen steht das Ziel, die Akzeptanz für ARD, ZDF und Deutschlandradio in der Bevölkerung zu erhalten und zu verbessern"
Aha, mit seinen Angeboten. Also wollen sie selber ein Netflix, Amazon, On Demand Konkurrent sein.

Feuerpfote
2019-03-23, 17:31:00
Am besten stellt man die Neuerstellung von content komplett ein und streamt nur noch das was man schon in der Lizenzkiste hat. Was stören einen denn schon Dauerraucher, notorische Trinker, sexistische Frauenbilder oder Schreibmaschinen auf den Schreibtischen im Kommissariat. Ist doch eh alles das selbe.

das hat Sumpfmolch garnicht behauptet. Aber selbst wenn... ist Columbo jetzt böse?

Zum Topic: mittlerweile möchte ich Geld vom Statt kriegen, falls ich ausversehen sowas gesehen habe: https://www.youtube.com/watch?v=044KC06Osnw
Konnte nicht weggucken, das war wie ein übler Unfall.

Gent Leman
2019-03-23, 17:31:59
Aha, mit seinen Angeboten. Also wollen sie selber ein Netflix, Amazon, On Demand Konkurrent sein.

Bei den ÖR sind 40.000 Leute abhängig von immer fliessenden Gebühren in steigender Höhe. Da sind mehr als bei der BAYER AG Deutschland beschäftigt.
Schon jetzt gehen ca. 40-45% der Einnahmen nur für Löhne, Betriebsrenten und Rücklagen für Betriebsrenten drauf, bei manchen Landesanstalten noch mehr, und die Renterschwemme mit Altvertägen rollt gerade erst heran.

Lokadamus
2019-03-23, 17:50:08
QED. Exakt das was Screemer sagte. DU schnallst es eben nicht. Es ist in einem SOLIDARSTAAT, in jedem Sozialwesen, jeder Solidargemeinschat vollkommen egal was DU!, ausschliesslich DU! und nur DU! brauchst. Wenn DU es nicht brauchst, besagt es noch lange nicht, das es der GEMEINSCHAFT nicht dienlich ist.
Es ist zu krass wie selbstenlarvend du hier schwadronierst.Es fehlen immernoch antworten, wieso du so viele Sender brauchst, die das selbe Angebot bedienen. Sei es Krimi, Nachrichten oder musikalische Unterhaltung. Für so ein Gerümple brauchen wir nicht jedes Mal einen neuen Sender.
Einfaches Beispiel für "Wir haben zu viel Geld, unterhalten einfach mal einen Sender, den keinen interessiert." https://de.wikipedia.org/wiki/One_(Fernsehsender)Wieviel Sportsender darf der ÖR denn haben, damit wirklich jedes Sportereignis jeder Sportart dieser Welt übertragen wird? Dir ist schon klar, das Ressourcen jeder Art hier begrenzender Faktor ist? Wieviel Sender kennst du denn die wirklich JEDE Sportart und JEDES Ereignis uebertragen?Die Ironie ist, dass eine Kritikerin vor Jahren bei einer Veranstaltung nachgefragt hatte, warum kein Reiten gezeigt wurde. Antwort: Es wurde ausgestraht. Auf einen der Dritten.
Hier sind wir wieder bei dem, was ich vor laaaanger Zeit schon angemerkt hatte: Die ÖRs sind selber nicht in der Lage ihre Zuschauer darüber zu informieren, wo sich was finden lässt.
Nebenbei: Die ÖR haben lange Jahre auch die F1 übertragen, bis die Rechteinhaber zu Exklusivrechten übergingen. Spätestens dann muss man wohl abwägen. Glaube kaum das irgendein Sender dieser Welt sämtliche Exklusivrechte besitzt?3x darf man Raten, wieso man zu den Exkluvisrechten übergegangen ist. Weil die ÖRs den Preis gut in den Höhe getrieben haben.Und ja, eine Ski WM hat eine aus ÖR Sicht auch höhere Relevanz. Wieviel % der deutschen Bevölkerung fahren wohl regelmässig Ski, wieviel F1? Auch ein Grund warum für Fussballrechte (NM) deutlich mehr investiert wird.
Nebenbei: Gerade die ÖR haben sehr wohl Rückgrat gezeigt gerade in diesem Feld, trotz Quotenbringer und vorhandenen Rechten: Man hat in den Dopingskandaljahren jahrelang die Tour de France bewusst jahrelang nicht übertragen, während Eurosport und Co munter weiter übertragen haben.Hast du einen Nachweis, dass die ÖRs die Rechte hatten? Meines Wissens wurden die immer wieder neu verhandelt und Eurosports hat einfach das Gesamtpaket für Europa genommen. Damit können die ÖRs nicht viel anfangen. Hab da nur noch vage was in Erinnerung, dass die ÖRs sich Sachen von Eurosports lizenzieren lassen konnten.Wo steht das? Wer behauptet das? Dürfte die ARD denn die kompletten Inhalte der FAZ übernehmen? Ich glaube kaum. Was du dir da zusemmen halluzinierst ist beeindruckend.Da sind wir wieder bei der Frage, was den die Grundversorgung ist.
Dazu gehört meines Wissens nach das Übermitteln von Informantionen über Politik, Wirtschaft und dementsprechend wie die Inflation, Steuern usw. sich entwickeln.
Nebenbei ist es auch ein einfaches Beispiel, dass es mehrere Quellen gibt, wodurch solche Sachen wie Tagesschau24 fragwürdig bis überflüssig sind.

Achja, der Begriff Solidarstaat ist dem Duden und Wikipedia nicht so richtig ein Begriff. Ist das irgendwie ein Kampfbegriff der ÖRs?Ach freund. Wir haben das schon so oft durch...dann nimm zwangsbeitraege/zwangsmitgliedschaften bei IHK,HWK etc etc etc.
Schon witzig wie manche sich immer nur an dem wort "Steuer" aufhaenghttps://www.ihk.de/ihk-finanzierung-auf-breiter-basis
zwischen 10 und 265 Euro. Der Umlagehebesatz auf den Gewerbeertrag beziehungsweise Gewinn liegt derzeit zwischen 0,04 und 0,33 Prozent.
Kann es sein, dass dies pro Jahr ist? 10€ pro Jahr für ÖRs würde ich auch in Ordnung finden.
https://www.hwk-hamburg.de/ueber-uns/geschaeftsdaten.html
finanziert sich überwiegend aus Einnahmen, die durch eigene Aktivitäten erwirtschaftet werden. Rund zwei Drittel der Einnahmen werden durch Erlöse aus Bildungsangeboten, Verwaltungsleistungen, öffentliche Zuwendungen für Projekte und Kostenerstattungen realisiert. Soweit es sich um den Bildungsbereich oder um Projekte handelt, sind die Angebote der Handwerkskammer Hamburg marktorientiert ausgerichtet.

Marktorientiert. Das, wovon die Dritten befreit wurden.

SGT.Hawk
2019-03-23, 19:05:52
Bei den ÖR sind 40.000 Leute abhängig von immer fliessenden Gebühren in steigender Höhe. Da sind mehr als bei der BAYER AG Deutschland beschäftigt.
Schon jetzt gehen ca. 40-45% der Einnahmen nur für Löhne, Betriebsrenten und Rücklagen für Betriebsrenten drauf, bei manchen Landesanstalten noch mehr, und die Renterschwemme mit Altvertägen rollt gerade erst heran.
Jo, das dürfte wohl der Grund für die hohen Gebühren, aber die Pensionsverpflichtungen müssen wohl vertraglich eingehalten werden. Das mit den Sendern ist wohl ein Abfallprodukt, das könnte man wohl einstampfen. Also entweder fallen die Gebühren oder die staatlichen Verpflichtungen werden über Steuern abgegolten, das wäre ehrlich.
GEZ, Kirche und Bundeswehr reihen sich als staatliche Zecken an uns, würde mich nicht wundern, wenn die gesamte Hälfte des Bundeshaushaltes dafür draufgeht, ohne ein Nutzen für die Gesellschaft. Es ist wohl zu befürchten.Die Liste ist bestimmt nicht vollständig.

GSXR-1000
2019-03-23, 19:22:37
Jo
GEZ, Kirche und Bundeswehr reihen sich als staatliche Zecken an uns, würde mich nicht wundern, wenn die gesamte Hälfte des Bundeshaushaltes dafür draufgeht, ohne ein Nutzen für die Gesellschaft. Es ist wohl zu :frown:befürchten.


Hört hört... da kennt sich aber jemand aus... wenn ich so einen Müll lese, stelle ich doch innerlich wieder den Sinn eines allgemeinen Wahlrechts in Frage...

Kleiner Tipp: Haushaltszahlen sind öffentlich. Die kann man einsehen. Der Posten Kirche und ÖR ist vorhersehbar? na. Bundeswehr? Du liest schon ab und zu mal Zeitung? Welchen Investitionsstau es dort gibt? Eben gerade WEIL man sich dort zum Teil kaputtspart?
Oder auch das die Amis mitunter deshalb mit uns bös sind, weil unser in die Verteidigung investiertes Geld bezogen aufs BIP zu niedrig ist?

SGT.Hawk
2019-03-23, 19:34:52
Ich meine eher die "Beraterverträge" und in Auftrag gegebene Rüstungsgeschäfte an Firmen.
Ist mir auch persönlich egal, ich zahl auch brav alles, ändern lässt sich in D. eh nichts mehr und die Karre wird in den Dreck gefahren. Subventionen und Eingriffe in den Markt geben den Rest in D. Politikversagen statt Marktversagen.

Tja, die Amis haben ja auch die Schnauze dicke von den frechen Deutschen, die auf die Amis spucken, dabei dass aber die Amis die Weltmeere schützen, da gibt es jetzt kein Dank mehr, sollen mal die Deutschen selber mal für Ihren Schutz sorgen.

ilPatrino
2019-03-23, 19:54:07
Hört hört... da kennt sich aber jemand aus... wenn ich so einen Müll lese, stelle ich doch innerlich wieder den Sinn eines allgemeinen Wahlrechts in Frage...

Kleiner Tipp: Haushaltszahlen sind öffentlich. Die kann man einsehen. Der Posten Kirche und ÖR ist vorhersehbar? na. Bundeswehr? Du liest schon ab und zu mal Zeitung? Welchen Investitionsstau es dort gibt? Eben gerade WEIL man sich dort zum Teil kaputtspart?
Oder auch das die Amis mitunter deshalb mit uns bös sind, weil unser in die Verteidigung investiertes Geld bezogen aufs BIP zu niedrig ist?
den investitionsstau gibt es, weil die gelder (politisch gewollt und forciert) in beraterverträgen und korrupion versickert. so wie bei den ör gelder in politisch opportunen projekten verbraten wird.

Semmel
2019-03-28, 12:25:03
Sensationsurteil: Rundfunkgebühr kann bar bezahlt werden (https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/sensationsurteil-rundfunkgebuehr-kann-bar-bezahlt-werden/)

Es geschehen noch Wunder. :)

D.h. man kann jetzt die Lastschriftermächtigung zurückziehen und auf Barzahlung gemäß Gerichtsurteil bestehen. Damit sind die natürlich überfordert und werden am Ende nichts einfordern können. :cool:

Mustertext aus dem o.g. Artikel:
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich widerrufe die Ermächtigung zum Bankeinzug des Rundfunkbeitrags, die ich Ihnen erteilt hatte.
Ich möchte künftig von meinem Recht nach §14 Bundesbankgesetz Gebrauch machen, den Beitrag mit dem unbeschränkten gesetzlichen Zahlungsmittel Euro-Banknoten zu bezahlen. Bitte teilen Sie mir mit, wo ich das an meinem Wohnort gebührenfrei und ohne zusätzliches Übermittlungsrisiko tun kann.

#44
2019-03-28, 12:48:37
Selbst falls das Urteil so bestand haben wird:

Ein Gläubiger ist nicht und war nie verpflichtet dem Schuldner die Barzahlung an einem Ort nach dessen Wahl zu ermöglichen.

Wenn die also ein Büro in Hintertupfingen als Möglichkeit nennen, sicher und ohne weitere Gebühren Bar zu zahlen...

Semmel
2019-03-28, 13:20:37
Selbst falls das Urteil so bestand haben wird:

Ein Gläubiger ist nicht und war nie verpflichtet dem Schuldner die Barzahlung an einem Ort nach dessen Wahl zu ermöglichen.

Wenn die also ein Büro in Hintertupfingen als Möglichkeit nennen, sicher und ohne weitere Gebühren Bar zu zahlen...

Damit werden die nicht durchkommen, weil sie das einzige gesetzliche Zahlungsmittel dadurch real einschränken würden.

Sie müssten schon eine großflächtige Infrastruktur für die Barzahlung schaffen. Das Finanzamt gibts normal auch in jedem Landkreis und da kann man seine Steuerschuld tatsächlich auch bar zahlen.

#44
2019-03-28, 13:33:43
Damit werden die nicht durchkommen, weil sie das einzige gesetzliche Zahlungsmittel dadurch real einschränken würden.
Die müssen mit nichts durchkommen. Das Zahlungsmittel Bargeld ist real schon immer derart beschränkt, dass der Schuldner es zum Gläubiger bringen muss...

Das ist nicht nur beim Beitragsservice so.

Kundschafter
2019-03-28, 14:13:32
Keinen Cent.

Highlights der Woche: Brecht und Charite. Mir reichte schon die Vorschau zum Brechten.
Gern für´s Altersheim.

Liebe ÖR: Bringt doch mal einen richtigen Kracher ohne hässliche Schauspieler, schwachsinnige Dialoge, die auch noch abgelesen werden müssen und andere Unzulänglichkeiten.

Meine Empfehlung: Avengers Endgame, noch in 2019.

Werde ich aber sicher nicht mehr erleben. :D

Sewing
2019-03-28, 14:25:33
ich verstehe grundsätzlich nicht, wieso wir mit den Beiträgen Unterhaltung finanzieren müssen. Es wird doch immer mit dem angeblichen Bildungsauftrag argumentiert. Dann verstehe ich nicht, wieso ich Markus Lanz oder Till Schweiger Tatorte finanzieren soll. Warum wird das nicht privatisiert und von den gebühren reine Nachrichten/Informationssendungen produziert?

downforze
2019-03-28, 14:38:46
Wir sind hier in Deutschland. Da wird die Grundversorgung entsprechen gestreckt, damit Bülow im Jahr auch weiter seine 500k kassieren kann. Meine Präsidentin erhält übrigens nur einen Bruchteil davon und hat eine weit wichtigere Aufgabe in der Gesellschaft. Der GEZ-Schmarotzerverein ist der einzige, der sich nicht finanziell rechtfertigen muss. Zudem manipuliert er die Märkte doch seine finanzielle Allmacht.

Lokadamus
2019-03-28, 14:52:35
Sensationsurteil: Rundfunkgebühr kann bar bezahlt werden (https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/sensationsurteil-rundfunkgebuehr-kann-bar-bezahlt-werden/)

Es geschehen noch Wunder. :)Das wird auf Überweisungen hinauslaufen. Die Banken oder Stelle, wo du bar bezahlen willst, brauch deine Nummer usw., würden also nachher eine Überweisung durchführen, nur eben von ihrem Konto anstelle deinem.
Welchen Nachweis hast du nachher, dass du bar bezahlt hast?ich verstehe grundsätzlich nicht, wieso wir mit den Beiträgen Unterhaltung finanzieren müssen. Es wird doch immer mit dem angeblichen Bildungsauftrag argumentiert. Dann verstehe ich nicht, wieso ich Markus Lanz oder Till Schweiger Tatorte finanzieren soll. Warum wird das nicht privatisiert und von den gebühren reine Nachrichten/Informationssendungen produziert?Weil das unter die undefinierte Grundversorgung gezählt wird. Zur Grundversorgung gehören halt Politik, Wirtschaft, Unterhaltung (Musik, Comedy, Shows), Bildung (Dokumentationen, Kika, was früher einfach bei den anderen drinne war und es war besser so) und irgendwas hab ich vergessen.

Lokadamus
2019-03-29, 06:22:56
Wie darf man die Definition von Sendeplan verstehen? Wahrscheinlich nur im Sinne von "Von Folge 1 geht es zu Folge 2" usw. Das klappt bei YT nicht immer.
Und wenn sie den Chat nicht kommentieren, sind sie dann befreit?
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Rundfunklizenz-Landesmedienanstalt-Bayern-untersagt-Drachenlord-Livestream-4354856.html
erhaltene Chat-Nachrichten kommentiere und beantworte und damit zur öffentlichen Meinungsbildung beitrage, argumentiert die Behörde. Damit sei „Drache_Offiziell“ als Rundfunk zu bewerten.

Gesetzübersicht:
http://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/RFunkStVertr-2

Edit: Und das gehört definitiv hier mit rein. Schließlich muss sich die Kirche langfristig umorientieren und wer könnte da als bestes Beispiel dienen?
Gott ist auch so ein Hausbesetzer, der überall zuhört. :ugly:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/kirchensteuer-bischof-fordert-debatte-ueber-weitere-einnahmequellen-a-1260228.html

Stormtrooper
2019-03-29, 11:13:51
Das wird auf Überweisungen hinauslaufen. Die Banken oder Stelle, wo du bar bezahlen willst, brauch deine Nummer usw., würden also nachher eine Überweisung durchführen, nur eben von ihrem Konto anstelle deinem.
Richtig, aber die Bank verlangt Geld dafür.
Wenn die dir keine Einzahlkasse anbieten und nur so über eine Überweisung die Bezahlung erlauben, muss der Beitragservice die Gebühren zahlen.
Zahlst du nun vom 1.-18. jeweils ein Euro ein, hast du den Beitrag gezahlt, die Gebühren für diese Art der Überweisung übersteigen aber den Zahlbetrag, somit würde der Beitragsservice unterm Strich sogar Minus machen.

#44
2019-03-29, 11:23:29
Zahlst du nun vom 1.-18. jeweils ein Euro ein, hast du den Beitrag gezahlt, die Gebühren für diese Art der Überweisung übersteigen aber den Zahlbetrag, somit würde der Beitragsservice unterm Strich sogar Minus machen.
Da quasi in jedem Vertragsverhältnis eine Fürsorgepflicht dafür besteht, Schaden vom Vertragspartner abzuwenden, und es offensichtlich möglich wäre die Einzahlung am 18. auf einmal zu tätigen, wird man auch damit nicht durchkommen.

Stormtrooper
2019-03-29, 11:35:21
Da quasi in jedem Vertragsverhältnis eine Fürsorgepflicht dafür besteht, Schaden vom Vertragspartner abzuwenden, und es offensichtlich möglich wäre die Einzahlung am 18. auf einmal zu tätigen, wird man auch damit nicht durchkommen.
Da ich mit dem Beitragsservice kein Vertrag eingegangen bin, gibts auch kein Vertragsverhältnis.

Sewing
2019-04-01, 21:54:51
ich finds auch frech, dass bei der Zahlungsaufforderung nicht einmal nen Link oder nen survey bogen beiliegt, mittels dem, die zur Zahlung Gezwungenen in der Lage wären, feedback über das Programm abzugeben. Man hat keinerlei Möglichkeit die Inhalte mitzubestimmen

#44
2019-04-01, 21:58:49
Da ich mit dem Beitragsservice kein Vertrag eingegangen bin, gibts auch kein Vertragsverhältnis.
Und warum zahlst du dann? :confused:

N0Thing
2019-04-01, 22:45:04
Du solltest dabei aber noch dran erinnern, dass Anfang der 00er Jahre Ostdeutschland erfasst wurde und die Einnahmen gut gestiegen sind. Dürfte wohl schon kurz nach der Grenzöffnung angefangen haben. Wenn plötzlich so viele Gelder einfach reinkommen, braucht man keine Preiserhöhung.
Kann man an dieser Statistik erkennen.
https://de.statista.com/infografik/9563/daten-zum-rundfunkbeitrag-in-deutschland/

Der Aufbau von Redaktionen und Sendeinfrastruktur kosten auch Geld, da kann man nicht platt die Einzahler aus dem Osten als reinen Gewinn deklarieren. Bei der Statistik wäre es auch nett gewesen, wenn man Einnahmen von vor 1990 sehen könnte.



Das einfache Abo von Netflix kostet ganze 7,99€. Wie teuer Netflix am Anfang in Deutschland war, kann ich nicht sagen. Aber das solltest du sagen können. So weit ich es mitbekommen habe, war es damals auch 7,99€.

Netflix ist mit Milliarden verschuldet und hofft auf die Kapitalisierung der Marktanteile in der Zukunft. Dass die Preise auch bei Netflix und Amazon in den USA immer wieder mal angezogen werden, ist ja auch keine Neuigkeit. In Deutschland sind es noch Testphasen für Neukunden, aber das muss ja nicht so bleiben.
Da die ÖR in HD ausstrahlen und kein Limit für die Anzahl der Geräte auf denen man gucken kann haben, sollte man vielleicht für einen fairen Vergleich einen Preis zwischen 10,99€ und 13,99€ für Netflix veranschlagen.



Aha, mit seinen Angeboten. Also wollen sie selber ein Netflix, Amazon, On Demand Konkurrent sein.

Hätte ich nichts dagegen. Von den privaten Sendern in Deutschland kommt ja kaum etwas Brauchbares und das klassische Fernsehen wird mit der Zeit aussterben. Von daher sehe ich eine Ergänzung oder Alternative mit gewissen Mindeststandards zu den amerikanischen, rein profitorientierten Unternehmen, nicht als Problem an.
Evtl. erübrigt sich dann auch die große Anzahl an Sendern, die inzwischen vom ÖR betrieben werden. Ich verstehe durchaus die Abneigung gegen eine erzwungene Beteiligung am öffentlichen Rundfunk, auch wenn ich sie nicht in allen Extremen teile.

Stormtrooper
2019-04-02, 07:35:07
Und warum zahlst du dann? :confused:
Weil ich dazu gezwungen werde, aber ganz sicher nicht weil ich ein Vertrag abgeschlossen habe.

GSXR-1000
2019-04-02, 07:51:37
Weil ich dazu gezwungen werde, aber ganz sicher nicht weil ich ein Vertrag abgeschlossen habe.
Scheint aber ja doch irgendwie wirksam und verbindlich zu sein. Denn ansonsten wuerde doch jemand so von der eigenen rechtsvorstellung ueberzeugter mensch wie du sicher nicht zahlen. Mag es am ende vielleicht doch irrelevant sein welchen namen DU dem sachverhalt gibst? Scheint doch sehr so....;)

Stormtrooper
2019-04-02, 08:46:44
Scheint aber ja doch irgendwie wirksam und verbindlich zu sein.
Ich hab kein Problem damit eine Steuern zahlen.
Zu sagen aber es ist keine Steuer, obwohl es für eine Wohnungssteuer ist, find ich die Frechheit.
Ich versprech dir aber, sollte man den Beitrag bar zahlen dürfen, werde ich einer der ersten sein die gestückelte Beiträge bar einzahlen werde, genauso wie ich es mit der Überweisung handhabe mit Zahlendrehern bei beim Verwendungszweck.

GSXR-1000
2019-04-02, 08:59:23
Ich hab kein Problem damit eine Steuern zahlen.
Zu sagen aber es ist keine Steuer, obwohl es für eine Wohnungssteuer ist, find ich die Frechheit.
Ich versprech dir aber, sollte man den Beitrag bar zahlen dürfen, werde ich einer der ersten sein die gestückelte Beiträge bar einzahlen werde, genauso wie ich es mit der Überweisung handhabe mit Zahlendrehern bei beim Verwendungszweck.
Tu was du nicht lassen kannst, um deine Lebenszeit zu verschwenden. Mir vollkommen egal. Wenn du sonst keine Freuden und Hobbies im Leben hast, mein Beileid.

Nur: wer vorsaetzlich Mehraufwand provoziert, nur um sein persoenliches Mütchen zu kühlen, ist der letzte, der dann bei der naechsten Gebührenerhöhung meckern darf. Denn die Kosten müssen nunmal von allen getragen werden.

Stormtrooper
2019-04-02, 12:09:13
Tu was du nicht lassen kannst, um deine Lebenszeit zu verschwenden. Mir vollkommen egal. Wenn du sonst keine Freuden und Hobbies im Leben hast, mein Beileid.

Hab ich, vielleicht ist es ja auch mein Hobby gegen die GEZ zu "kämpfen"


Nur: wer vorsaetzlich Mehraufwand provoziert, nur um sein persoenliches Mütchen zu kühlen, ist der letzte, der dann bei der naechsten Gebührenerhöhung meckern darf. Denn die Kosten müssen nunmal von allen getragen werden.
Ich mecker nicht, sollten sie aber die Beitragserhöhungen an die Inflation anknüpfen, möchte anschließend mal sehen wie sie eine zusätzliche Erhöhung rechtfertigen, wenn die unfähig sind das Geld welches sie uns aus der Tasche ziehen wollen nicht verwalten können.

Solange ein Mitarbeiter einer öffentlichen Einrichtung mehr Geld bekommt, als unsere Volksvertreter und Staatsoberhäupter haben die für mich jedwede Existenzgrundlage verwirkt.

Unyu
2019-04-02, 19:44:30
Hätte ich nichts dagegen. Von den privaten Sendern in Deutschland kommt ja kaum etwas Brauchbares und das klassische Fernsehen wird mit der Zeit aussterben. Von daher sehe ich eine Ergänzung oder Alternative mit gewissen Mindeststandards zu den amerikanischen, rein profitorientierten Unternehmen, nicht als Problem an.Vielleicht kommt von den Privaten "nichts", weil der ÖR einen Wettbewerbsvorteil hat? Der Private muss das das finanzieren, entweder durch Beiträge oder Werbung. Jeder Private Kunde hat bereits für den ÖR gezahlt, ergo müssen die Privaten ein Argument finden, das man nochmals Geld ausgibt.

Doch gerade im Unterhaltungsbereich kann man auch behaupten "Vom ÖR kommt nichts". Die 2 Filme im Monat, kannst du vergessen. Da läuft im Privaten wesentlich mehr. Im Beispiel Netflix sogar um Welten mehr.

Evtl. erübrigt sich dann auch die große Anzahl an Sendern, die inzwischen vom ÖR betrieben werden. Ich verstehe durchaus die Abneigung gegen eine erzwungene Beteiligung am öffentlichen Rundfunk, auch wenn ich sie nicht in allen Extremen teile.
Die halbgaren Streamingangebote vom ÖR existieren parallel zu den anderen Ausstrahlungsarten. Auf absehbare Zeit sollen Sender abgeschafft werden? Bezweifel ich. Unabhängig von der Ausstrahlung muss der Inhalt irgendwo produziert werden. Im Gegenteil, wenn man nicht mehr durch Sender limitiert ist, könnte auch das ganze System wachsen. Mehr Inhalte, entsprechend höhere Kosten.

tobife
2019-04-03, 01:09:51
Hat hier jemand die goldene Kamera am Samstag gesehen? Es war wurde ein Sonderpreis eingeführt. Kategorie: Klimaschutz. Preisträgerin: Greta Thunberg. So weit, so gut.

Etwas später kam dann der Schuss ins eigene Knie. Es wurde ein SUV an eine Nachwuchsschauspielerin verschenkt (zur Verfügung gestellt von Sponsor VW).

Also: Erst auf Umweltschutz und Klimaschutz machen, dann einen SUV verschenken. Da hätte ich doch etwas mehr Taktgefühl erwartet.

Aber OK. Man ist kurz auf der Klimaschutzwelle mitgeschwommen.

GSXR-1000
2019-04-03, 01:14:37
Hat hier jemand die goldene Kamera am Samstag gesehen? Es war wurde ein Sonderpreis eingeführt. Kategorie: Klimaschutz. Preisträgerin: Greta Thunberg. So weit, so gut.

Etwas später kam dann der Schuss ins eigene Knie. Es wurde ein SUV an eine Nachwuchsschauspielerin verschenkt (zur Verfügung gestellt von Sponsor VW).

Also: Erst auf Umweltschutz und Klimaschutz machen, dann einen SUV verschenken. Da hätte ich doch etwas mehr Taktgefühl erwartet.

Aber OK. Man ist kurz auf der Klimaschutzwelle mitgeschwommen.

Gottohgottohgott!!!!!
Man stelle sich nur vor, man haette eine Flugreise verlost, alter Finne was waere das verlogen gewesen.

Kundschafter
2019-04-03, 07:00:01
...vielleicht ist es ja auch mein Hobby gegen die GEZ zu "kämpfen"

5 oder 10 Cent zuviel überweisen. Danach eine Mail schreiben und um Überweisung des zuviel gezahlten Betrages bitten.

Dem müssen sie nachkommen. Viel Personalaufwand bei wenig Einsatz.
Nach 10x sind die ganz schön generft. :D

GSXR-1000
2019-04-03, 07:09:47
Müssen sie nicht.
Das spiel können sie auch.
Müssen nur bis zur naechsten faelligkeit (max 3 monate) fuer die klaerung brauchen. Problemlos moeglich. Dann entfaellt rueckueberweisung.
Aber nochmals. Beileid dem, der Lebenszeit in derart destruktive hobbies investiert.

tobife
2019-04-03, 07:49:59
Gottohgottohgott!!!!!
Man stelle sich nur vor, man haette eine Flugreise verlost, alter Finne was waere das verlogen gewesen.

Ja. Es wäre verlogen gewesen. Ist es jetzt auch. Erst wird ein Sonderpreis eingeführt, den es vorher nie gab und hinterher vermutlich nie wieder geben wird und dann das. Warum kein E-Auto? Das wäre ein Zeichen gewesen.

Und lies unsere Beiträge bitte richtig. Ich schrieb nicht verlost, sondern verschenkt. Während der Sendung. An eine Preisträgerin.

Im Grunde ist es dann auch noch mal super Werbung für einen der Sponsoren der Sendung. So kann man auch nach 20.00 Uhr werben.

Mosher
2019-04-03, 07:57:10
0€

GSXR-1000
2019-04-03, 07:59:44
Ja. Es wäre verlogen gewesen. Ist es jetzt auch. Erst wird ein Sonderpreis eingeführt, den es vorher nie gab und hinterher vermutlich nie wieder geben wird und dann das. Warum kein E-Auto? Das wäre ein Zeichen gewesen.

Und lies unsere Beiträge bitte richtig. Ich schrieb nicht verlost, sondern verschenkt. Während der Sendung. An eine Preisträgerin.

Im Grunde ist es dann auch noch mal super Werbung für einen der Sponsoren der Sendung. So kann man auch nach 20.00 Uhr werben.
Dir ist schon bekannt, das in solchen faellen in aller regel der Sponsor (ja, auch nach 20 uhr, wie bei jedem dfb pokal spiel, jedem nm spiel etc auch) das geschenk bestimmt (sprich welches produkt der produktlinie)?
Du darfst mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit davon ausgehen, das fuer diesen preis keine ÖR gelder ausgegeben wurden.
Nebenbei: du darfst gerne die diskussion fuehren ob irgendein auto der richtige preis war. Die begrenzung auf die diskussiin e-auto oder verbrenner ist im bezug auf die klimaproblematik zum einen nicht passend, zum anderen in sich selbst verlogen. Ob ein e-auto zum jetzigen stand der technik in summe klimaschonender ist als ein verbrenner ist naemlich auch hoechst spekulativ in der gesamtbetrachtung.
Insofern: sehr kurz gedacht. Und zu frueh in den empörungsmodus gewechselt.

Sumpfmolch
2019-04-03, 12:59:33
Beileid dem, der Lebenszeit in derart destruktive hobbies investiert.

Ich finde jede Maßnahme zur weiteren Beitragseskalation schon gut und richtig. Die einzige realistische Möglichkeit gegen den ÖR etwas zu erreichen ist die Akzeptanz in der Bevölkerung zu untergraben.

Dazu bieten sich steigende Beiträge und gezielt verbreitete Meldungen über hohe Pensionen und Gehälter eben an.

Sven77
2019-04-03, 13:07:10
Die ARD hat sich wieder die Rechte für die Tour de France gesichert und auch für diverse Eintagesklassiker.. :up:

Mark3Dfx
2019-04-03, 14:30:49
Aber nochmals. Beileid dem, der Lebenszeit in derart destruktive hobbies investiert.

Der Krug ("Beitrags"erhöhung) geht solange zum Brunnen (Zwangszahler) bis er bricht.

GSXR-1000
2019-04-03, 14:59:00
Der Krug ("Beitrags"erhöhung) geht solange zum Brunnen (Zwangszahler) bis er bricht.
Was fuer freizeit-revoluzzer hier;)
Und solange bis das passiert, finanziere ich euere hobby revolution mit, auch bezeichnend euer gedanke von "fairness" wenns darum geht wieder andere fuer eure lustbarkeiten zahlen zu lassen...laeuft...

Döner-Ente
2019-04-03, 15:18:39
Die ARD hat sich wieder die Rechte für die Tour de France gesichert und auch für diverse Eintagesklassiker.. :up:


Yes - strampelnde Medizincocktails mit 250% Eigenblut gehören ganz bestimmt zur Grundversorgung, für jeder zahlen soll.


OT: Pay per view/listen - effektiv also für ca. eine Stunde Radio am Tag.

Sumpfmolch
2019-04-03, 19:19:31
Was fuer freizeit-revoluzzer hier;)
Und solange bis das passiert, finanziere ich euere hobby revolution mit, auch bezeichnend euer gedanke von "fairness" wenns darum geht wieder andere fuer eure lustbarkeiten zahlen zu lassen...laeuft...

Musste jetzt ja fast eine Träne verdrücken...

Geht vermutlich den Beschäftigten im ÖR genauso bei seltenen, flüchtigen Gedanken daran, wie sie sich dank Maximal-Grundversorgung und dreisten Tarifverträgen ohne Gegendruck monatlich die Taschen zum Schaden der Millionen Beitragszahler vollmachen. :biggrin:

Zur allgemeinen Wissenbildung fun-facts aus dem ÖR Tarifvertrag:
- "Wenn er/sie länger als drei Tage krank ist, muß der/die AN die voraussichtliche Dauer seiner/ihrer Krankheit spätestens am fünften Krankheitstag [...] mitteilen. Der BR kann die Beibringung einer ärztlichen Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit verlangen."

- AN erhalten je nach Dauer der Betriebszugehörigkeit bei längerer Erkrankung bis zu 52 Wochen die Differenz zwischen Krankengeld und vollem Arbeitslohn ausbezahlt.

- für Kinder bis zum 27. Lebensjahr wird ein Familienzuschlag von 126,50€ pro Monat auf das Gehalt gewährt

- Der automatische Stufenaufstieg innerhalb einer Gehaltsklasse erfolgt alle 2 Jahre um durchschnittlich 5% für die ersten 12 Jahre der Betriebszugehörigkeit. Bei den nächsten ÖR Tarifabschlüssen also gedanklich die jährlich automatischen 2,5% oben drauf rechnen.

rokko
2019-04-03, 20:16:34
Yes - strampelnde Medizincocktails mit 250% Eigenblut gehören ganz bestimmt zur Grundversorgung, für jeder zahlen soll.

Nicht blos das.
Auch extrem hochbezahlte Berufsschwachsinnsdauertalker unterstützt der Zwangszahler gern.

GSXR-1000
2019-04-03, 20:17:56
Musste jetzt ja fast eine Träne verdrücken...

Geht vermutlich den Beschäftigten im ÖR genauso bei seltenen, flüchtigen Gedanken daran, wie sie sich dank Maximal-Grundversorgung und dreisten Tarifverträgen ohne Gegendruck monatlich die Taschen zum Schaden der Millionen Beitragszahler vollmachen. :biggrin:

Zur allgemeinen Wissenbildung fun-facts aus dem ÖR Tarifvertrag:
- "Wenn er/sie länger als drei Tage krank ist, muß der/die AN die voraussichtliche Dauer seiner/ihrer Krankheit spätestens am fünften Krankheitstag [...] mitteilen. Der BR kann die Beibringung einer ärztlichen Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit verlangen."

- AN erhalten je nach Dauer der Betriebszugehörigkeit bei längerer Erkrankung bis zu 52 Wochen die Differenz zwischen Krankengeld und vollem Arbeitslohn ausbezahlt.

- für Kinder bis zum 27. Lebensjahr wird ein Familienzuschlag von 126,50€ pro Monat auf das Gehalt gewährt

- Der automatische Stufenaufstieg innerhalb einer Gehaltsklasse erfolgt alle 2 Jahre um durchschnittlich 5% für die ersten 12 Jahre der Betriebszugehörigkeit. Bei den nächsten ÖR Tarifabschlüssen also gedanklich die jährlich automatischen 2,5% oben drauf rechnen.

1. Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
2. Ist das Gehaltsgefuege, Pensionszusagen etc bereits mehrfach hier zu recht kritisiert worden.
3. Ist das wohl kaum die Schuld der AN, die dies passiv bekommen. Die Hobbyrevoluzzer hingegen verursachen dem solidarsystem kosten aktiv und vor allem in vollkommen destruktiver form.
Ist wohl ein kleiner unterschied.
Nochmals, bevor du weitersabbelst, die personalpolitik wurde wohl von jedem hier zu recht kritisiert. Allerdings gilt fuer AN und pensionaere bestandsschutz. Etwas was wohl jeder hier ebenso fuer sich in anspruch nimmt.
Somit wird man fuer die suenden der vergangenheit zahlen muessen. Das ist so und laesst sich in einem rechtsstaat auch nicht rueckwirkend heilen.
Bei neuvertraegen gibt es bereits deutliche anpassungen. Und das ist gut so.

Sumpfmolch
2019-04-03, 21:07:12
Allerdings gilt fuer AN und pensionaere bestandsschutz.

Im ÖD konnte man auch schon vor vielen Jahren die ganzen Privilegien wegstreichen. Das erwarte ich im ÖR genauso.



Somit wird man fuer die suenden der vergangenheit zahlen muessen. Das ist so und laesst sich in einem rechtsstaat auch nicht rueckwirkend heilen.

Deshalb bin ich dafür, dass der ÖR sein Versagen bei den Lohnkosten durch Personal- und Programmabbau gegenfinanziert und nicht durch Geplärre nach noch mehr Geld.

Man könnte den Beitragssatz für Lohn- und Pensionskosten z.B. für 10 Jahre einfrieren und allein die Materialkosten um die Inflationsrate erhöhen.

Michalito
2019-04-03, 21:10:59
5€ Monat, wenn inkl. Ausgabe für Sportrechte. Ohne Sportsubvention von IOK, DFB, UEFA und anderen Mafiaorganisation 10€ Monat.

Kundschafter
2019-04-10, 10:29:01
Das nächste "Highlight" zur besten Sendezeit:

Katharina Luther

Was für absolut verkalkte Blindgänger inkompetente Programmgestalter geben so einen hohlen Scheiss Cinemakracher in Auftrag ?

Hat man eigentlich Anrecht auf Schmerzensgeld, wenn man sich das antut ? :tongue:

GSXR-1000
2019-04-10, 12:17:06
Das nächste "Highlight" zur besten Sendezeit:

Katharina Luther

Was für absolut verkalkte Blindgänger inkompetente Programmgestalter geben so einen hohlen Scheiss Cinemakracher in Auftrag ?

Hat man eigentlich Anrecht auf Schmerzensgeld, wenn man sich das antut ? :tongue:


Was genau ist dein Problem oder dein Ansatz hier rumzuproleten, nur weil dir offensichtlich ein Fernsehereignis inhaltlich oder geschmacklich nicht zusagt? Hat deine Tirade irgendeinen versteckten tieferen Sinn?
Über Kunst oder Kultur lässt sich trefflich streiten, nur bitte mit etwas mehr Substanz als du es hier tust.

Nebenbei, das Katharina Luther (eigentlich Katharina von Bora) schon eine durchaus bedeutende Person der Zeitgeschichte war und ist, ist dir zumindest rudimentär bekannt?

Übrigens bewerten Kritiker, mit vermutlich deutlich fundierterem Background als du, das Machwerk deutlich positiver.
2 Beispiele:

„Die Regie zwingt Striesow und Schuch eine jugendlich kraftvolle Unsicherheit ab. Ob sie das Eine tun (sie tun es, wunderbar schüchtern), ob Katharina den Saustall um den Gelehrtenschrat Luther (Striesow spielt ihn manchmal hinreißend bubenhaft) ausmistet, ob sich das Paar am Sarg ihrer geliebten Tochter aufbaut und den Zorn auf Gott, leidend (Katharina), zornig (Martin), verarbeiten muss – in jeder Szene ist Ernsthaftigkeit zu spüren. Dieser Film macht uns zu Zeugen des bewundernswerten historischen Abenteuers, die Voraussetzungen zu schaffen, dass die Ehe zu einem inneren Projekt wird, zum Seelenort zweier Menschen, die mehr zusammenhält als Kinderkacke und Zukunftsangst.“

– Nikolaus von Festenberg: Der Tagesspiegel"




„Im ARD-Film ist Devid Striesow, eine allein schon physiognomische Idealbesetzung des Reformators, eine wichtige Stütze der Geschichte. Ihre tragende Säule aber ist Karoline Schuch, die der Heldin erst Gesicht und Gestalt gibt. Wir sehen die Welt des 16. Jahrhunderts mit ihren, den Augen einer Frau – und die ruhen bisweilen, aber eben nicht immer auf ihrem Mann. Sie steht tatsächlich im Mittelpunkt.“

– Arno Frank: Spiegel Online

Das Problem sitzt also auch hier, wie so oft, vor dem Bildschirm....

teh j0ix :>
2019-04-10, 12:37:29
Ich würde 5€ für die heute-Show und Tagesschau zahlen.
Es ist einfach absurd wie viel unfassbarer Schrott mit u.a. meinem Geld finanziert wird.

ilPatrino
2019-04-10, 13:30:10
immer das gleiche...immer beschwert ihr euch...ihr müßt den scheiß doch nicht angucken...was maßt ihr euch als nicht-kritiker überhaupt an, eine meinung haben zu wollen

nur bezahlen, das müßt ihr. muß euch ja nicht gefallen :freak:

GSXR-1000
2019-04-10, 13:31:24
Ich würde 5€ für die heute-Show und Tagesschau zahlen.
Es ist einfach absurd wie viel unfassbarer Schrott mit u.a. meinem Geld finanziert wird.


Und auch hier... deine Meinung ist absolut und massgeblich? Nur weil du anderes für Schrott hälst, was einfach nur eine persönliche Vorliebe ist, ist die Sache wertig oder nicht?

Sven77
2019-04-10, 13:41:35
nur bezahlen, das müßt ihr. muß euch ja nicht gefallen :freak:

Endlich hats einer kapiert (y)

17 Kröten im Monat.. los, gelbe Westen an und auf die Strasse mit euch

Sumpfmolch
2019-04-10, 19:12:29
immer das gleiche...immer beschwert ihr euch...ihr müßt den scheiß doch nicht angucken...was maßt ihr euch als nicht-kritiker überhaupt an, eine meinung haben zu wollen

nur bezahlen, das müßt ihr. muß euch ja nicht gefallen :freak:

Würde ich ja gerne mal als Plakataktion machen.

"Ihr könnt mein Geld stehlen, nicht meine Zeit. #niewiederör" #örsenderlöschen :biggrin:

GSXR-1000
2019-04-10, 20:20:29
Würde ich ja gerne mal als Plakataktion machen.

"Ihr könnt mein Geld stehlen, nicht meine Zeit. #niewiederör" #örsenderlöschen :biggrin:
Mach doch.
Nicht bloss sabbeln. Machen. Wenn euch das alles tatsächlich so empört, dann macht halt was, dazu simmer ne demokratie. Aber hier sind ja eher die Couch revoluzzer. Ausser sabbeln geht da nix.

Warum schliesst ihr euch nicht Heroen der Neuzeit wie Rüdiger von "staatenlos.info" an. Da kommt zwar substantiell ähnlich wenig wie bei euch und sich lächerlich machen gehört bei ihm zum Programm, aber er tut zumindest was, setzt sich für was ein, auch wenns der größte Mumpitz ist.

Sumpfmolch
2019-04-10, 22:21:00
Keine Ahnung was GSXR-1000 so hat. Das ganze Internet ist ein Plakat. #niewiedergez

CrazyHorse
2019-04-11, 00:00:46
Als eifriger Podcast-Hörer unterstütze ich mehrere Projekte via Steady und Patreon. Je nach Interesse sind das 15-25€ pro Monat. Das mache ich gerne, weil ich an diesen Spezialthemen interessiert bin und die Umfänglichkeit und Gründlichkeit schätze, mit der dort Themen behandelt werden. Zum Teil auch nur, weil mir das Projekt und die Macherinnen und Macher dahinter sympathisch sind.

Wenn ich dem die knapp 18€ Rundfunkgebühr - pro Wohung, nicht pro Person - gegenüberstelle, dann muss ich sagen, dass mir gerade die Radio-Sender des ÖR einen tollen Gegenwert für den Betrag liefern: Die "Zeitfragen", "Aus Kultur- und Sozialwissenschaften" und der "Hintergrund" im DLF, "IQ - Wissenschaft und Forschung" im BR, "Politikum", "Zeitzeichen", "Das philosophische Radio", "Morgenecho" im WDR und viele andere mehr.

Die zu recht bemängelten Sendungen (Live-Doping-Berichterstattung, Schlager, Schmonz und seichteste Quiz- und Unterhaltungs-Shows) würde ich zwar gerne abziehen, aber unterm Strich ist mir insbesondere der Hörfunk jeden Cent wert. Gerade im Preisvergleich zu meinen Podcast-Abos oder dem Abo einer Tageszeitung.

teh j0ix :>
2019-04-11, 09:08:20
Und auch hier... deine Meinung ist absolut und massgeblich? Nur weil du anderes für Schrott hälst, was einfach nur eine persönliche Vorliebe ist, ist die Sache wertig oder nicht?

Warum eskalierst du gleich so? Was stimmt denn mit dir nicht?
Der TE fragt, was man gucken würde und was man dafür ausgeben würde. Das habe ich hier im Thread getan. Dass ich den Rest für Müll halte ist meine persönliche Meinung und die darf ich doch wohl kund tun!? Impliziert ja nicht, dass meine Meinung die richtige ist oder qualifiziert oder für irgendjemanden außer mir gilt. Ich bin ja kein Gutachter, der seine persönliche Meinung als solche verbergen oder kenntlich machen muss. Chill mal :freak:

Lemon Wolf
2019-04-11, 12:15:23
Ausser sabbeln geht da nix.
Da stehst du ja wohl an der Spitze.
Dein Auftreten im Thread ist einfach unmöglich.
Du bist so was von arrogant und einfach nur unsympathisch.
Die Leute in deinem direkten Umfeld tun mir wirklich leid.
Lass anderen doch ihre Meinung.
Es scheint mir so als hättest du einen Wertekodex dem bloß kein anderer widersprechen darf und dich das so extremst triggert, das du einfach nicht den Mund halten kannst und andere hier regelrecht attackierst.
Kauf dir mal eine Packung Lasea oder besser noch lass dir Tavor verschreiben und nimm davon eine 30 Minuten bevor du das Forum besuchst.

maguumo
2019-04-11, 12:45:44
Vielleicht ist er ja auch beim Produzenten der Lindenstraße angestellt und sieht seine Felle wegschwimmen :uponder:

downforze
2019-04-11, 13:43:13
Da stehst du ja wohl an der Spitze.
Dein Auftreten im Thread ist einfach unmöglich.
Du bist so was von arrogant und einfach nur unsympathisch.
Die Leute in deinem direkten Umfeld tun mir wirklich leid.
Lass anderen doch ihre Meinung.
Es scheint mir so als hättest du einen Wertekodex dem bloß kein anderer widersprechen darf und dich das so extremst triggert, das du einfach nicht den Mund halten kannst und andere hier regelrecht attackierst.
Kauf dir mal eine Packung Lasea oder besser noch lass dir Tavor verschreiben und nimm davon eine 30 Minuten bevor du das Forum besuchst.
Diese Erfahrung macht hier jeder irgendwann.

Aber zum Thema. Wenn wir schon GEZ zählen, hätte ich zumindest gerne eine gesetzliche monetäre Beschränkung, damit nicht jedes Jahr nach angeblichen Kostensteigerungen geschrien wird.

Mr.Fency Pants
2019-04-11, 14:14:54
Weils zum Thema passt: https://rundfunkfrei.de/

Da kann man sich anmelden und informieren. Ist in meinen Augen ein gutes, weil langfristig angelegtes Projekt.

Das Thema GSXR-1000 kommt mittlerweile eigentlich in jedem Thread. Finde es schade, dass er das dann hier im Forum auslässt, anstatt sich Hilfe zu holen. Eine gewisse eigene Unzufriedenheit ist da imo auf jeden Fall vorhanden, sonst könnte man anderen ihre Meinung lassen, anstatt sie zu attakieren.

Sven77
2019-04-11, 14:20:21
Weils zum Thema passt: https://rundfunkfrei.de/


Und das erste Video auf der Seite direkt von KenFM.. nice :freak: weiss man wenigstens woran man ist

Gandharva
2019-04-11, 14:31:21
Rechnungshof kritisiert Subventionen für Öffentlich-Rechtliche

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ard-zdf-bundesrechnungshof-kritisiert-steuervorteile-fuer-oeffentlich-rechtliche-a-1262147.html

Der Bundesrechnungshof mahnt nun: Eine gerechte Besteuerung sei unerlässlich, wenn "beitragsfinanzierte öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten mit ihren wirtschaftlichen Tätigkeiten in Konkurrenz zu anderen Unternehmen treten". Spätestens 2008 wäre demnach eine Angleichung nötig gewesen...
Sind ja nur läppische 5,5 Mio € pro Jahr...

Mr.Fency Pants
2019-04-11, 14:48:37
Und das erste Video auf der Seite direkt von KenFM.. nice :freak: weiss man wenigstens woran man ist

Und das ist schlecht, weil...:confused:

Man muss Ken Jebsen nicht mögen, aber gute und interessante Interviews kann er. Hast du dich mit Ken Jebsen mal beschäftigt, oder woher kommt die Abneigung?

Captian Sheridan
2019-04-12, 07:07:15
Und das ist schlecht, weil...:confused:


Klassischer Herdentrieb.
Ist schlecht, weil der/die Leithammel sagen, er sei schlecht.


Man muss Ken Jebsen nicht mögen, aber gute und interessante Interviews kann er. Hast du dich mit Ken Jebsen mal beschäftigt, oder woher kommt die Abneigung?

Ergebnis des Framing von Ken Jebsen als rechtsradikal usw.

Seit ich von einer Mitarbeiterin/Journalistin als Nazi beschimpft wurde,
weil ich die BBC geliked habe, diese sei ein Feindsender, nehme
ich diese Clowns überhaupt nicht mehr ernst.
Anlass war, dass ich mit einigen Bekannten über Altersarmut
und sündhaftenteuren Strom auf Facebook diskutiert habe.

Mülltonne auf -> "Öffentlich-Rechtlicher" Rundfunk rein.
- > Mülltonne zu.