PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was denken sich eigentlich Hundehalter...


noid
2008-03-30, 18:32:25
...die ihre Köter frei ohne Leine im Wald rennen lassen? "Der beisst ja nicht..." - den nächsten erwürge ich koste es was es wolle!
...die ihre Köter direkt am Kinderspielplatz kacken lassen ohne es zu entfernen?

Offenbar nicht viel. Wahrscheinlich so viel wie der Hund - fressen, kacken, ficken. :ufinger:
Bin ich allein?

GBWolf
2008-03-30, 18:35:11
also unsern golden retriever lass ich grundsätzlich überall ohne leine laufen ist ja nicht mein gefangener und außerdem interessiert sie sich nicht für andere menschen....ob dus glaubst oder nicht sowas gibts...die bemerkt garkeiner....

aber auf kinderspielplätzen hab ich noch nie einen hund kacken lassen. sowas ist natürlich ne sauerei, in der eifel gibts zum glück genug fläche wo der hund ungestört kacken kann :)

aber hier wird ja eh wiede rnur pauschalisiert :) kommt eben doch immer auf den hund und den besitzer an....(meist auch auf die rasse)

klumy
2008-03-30, 18:37:37
Ob die Hunde angebunden sind oder nicht intressiert mich nicht, sofern es keine gefährlichen "Beisser" sind. Jedoch finde ich es eklig, wenn Hundehalter ihre Hunde in Sandkasten, an Autoreifen oder direkt auf dem Fussgängerweg Ihr Geschäft machen lassen ohne es weg zu machen.

GBWolf
2008-03-30, 18:39:42
Ob die Hunde angebunden sind oder nicht intressiert mich nicht, sofern es keine gefährlichen "Beisser" sind. Jedoch finde ich es eklig, wenn Hundehalter ihre Hunde in Sandkasten, an Autoreifen oder direkt auf dem Fussgängerweg Ihr Geschäft machen lassen ohne es weg zu machen.


jo die hundehalter waren leider unfähig die hunde zu erziehen.
unser hund kann sogar zwischen garten und wilder wiese unterscheiden bzw. hört im notfall und geht ne wiese weiter. die würde auch nie aufn bordstein kacken, ich glaube das findet chesti selber eklig....:)

Marmicon
2008-03-30, 18:41:16
Ich verachte Hundehalter, die solche Hunde frei rumlaufen lassen:
(Sowas ist in Hamburg alltäglich)

http://www.allmystery.de/dateien/mg33906,1169993860,yo.jpg

Urion
2008-03-30, 18:44:31
...die ihre Köter frei ohne Leine im Wald rennen lassen? "Der beisst ja nicht..." - den nächsten erwürge ich koste es was es wolle!


Steht nirgendwo das man seinen Hund im Wald anleinen muss, Pech für dich



...die ihre Köter direkt am Kinderspielplatz kacken lassen ohne es zu entfernen?


Assis halt....


btw über freilaufende Katzen regt sich keiner auf

noid
2008-03-30, 18:48:32
Steht nirgendwo das man seinen Hund im Wald anleinen muss, Pech für dich

Assis halt....


btw über freilaufende Katzen regt sich keiner auf

Der nächste Hund, der frei auf meine Tochter knurrend zurennt ist dran.
Zumal Einwirkungsbereich nicht gegeben ist, wenn der Halter keuchend hinterherennt, der Hund sich aber nicht beirren lässt (http://www.ka-news.de/karlsruhe/news.php4?show=pgv2006719-678D)

Katzen fallen keine Kinder an, verbuddeln ihre Kacke und sind cute :P

Undertaker
2008-03-30, 18:50:41
btw über freilaufende Katzen regt sich keiner auf

Ich wurde noch nie von ner wildfremden Katze angesprungen und vollgesabbert ;) Hunde gehören an die alleine, und zwar generell.

THUNDERDOMER
2008-03-30, 18:53:31
Ich finde Hunde super wiederlich!!!

Omee
2008-03-30, 19:14:20
ich lebe in einer größeren stadt und wurde in den letzten 2 jahren 2 mal von nem hund gebissen. beide male nicht so tragisch, aber ich hasse kampfhunde. die laufen hier immer ohne maulkorb rum und rennen oft ohne leine zu einem hin um zu "spielen". wo ich gebissen wurde, war einmal unterarm (halb so schlimm) und ein kleiner köter wurde von einem max 10 jährigen ausgeführt. es war auch noch dunkel und der dumme köter hat in meinen oberschenkel gebissen, was natürlich nicht geklappt hat wegen seines zu kleinen mauls, mehr als abdrücke warens nicht.

ich würde allgemein kampfhunde in deutschland verbieten, die sind meiner meinung nach agressiver als andere hunde und viel gefährlicher. die, die da sind, sollen bleiben, aber verkaufen dürfe man einfach keine mehr.

KinGGoliAth
2008-03-30, 19:16:09
[x] super widerlich!

ich bin ohnehin kein großer fan von großen, felligen haustieren aber hund und katze schlagen hier regelmäßg dem fass den boden aus.
haare auf meinen schwarzen klamotten sind da noch das kleinste problem. die besitzer hier lassen ihre katzen offenbar regelmäßig draussen frei rumlaufen. öfters verstecken sich welche zwischen den parkenden autos wenn ich zu fuß unterwegs bin und tun so als wollten sie mir ins gesicht hüpfen oder springen mir vor die karre, wenn ich mit dem auto angerollt komme. aber das ist natürlich nicht genug. regelmäßig wird der elterliche garten zerwühlt und vollgeschissen und letztens hat erst eine in meinen fahrradschuppen gepinkelt und dabei diverse gegenstände kontaminiert. ganz davon zu schweigen, dass es regelmäßig direkt vor meiner haustür eine pfütze gibt. und das ist bestimmt kein morgentau. dreckige mistviecher!

kommen wir zum thema hunde.
viel muss man dazu wohl nicht mehr sagen, wenn man von so einem nicht angeleinten minenleger im park oder auf der strasse angefallen wird und dann der besitzer hilflos mit pfeifen und rufen versucht das vieh davon abzuhalten meine sachen voll zu sabbern.
seit kindesbein mag ich keine hunde was wohl damit zu tun hat, dass der hund der nachbarn mal mit mir spielen wollte (jaja, is klar) und ich panisch die flucht ergriffen habe. kein wunder, da seine schulterhöhe meine gesamtkörpergröße deutlich überstieg. aber mindestens ein mal in der woche zeigt sich mir, dass es nicht nur ein trauma ist, was meine antipathie gegen diese vierbeiner am leben erhält. mal abgesehen von sabberattacken und den verstreuten minen sind es auch vor allem die besitzer, die mich in rage bringen. führen ihren scheiß köter durch die nachbarschaft und bleiben an jeder ecke stehen, damit das vieh auch ja woanders hinkackt und nicht in den eigenen garten. ist der haufen gemacht verschwinden sie meist schnellen fußes und der nächste passant erfreut sich an seinem glück.
im letzten sommer hätte es hier fast ein schreckliches unglück mit einer hundehalterin aus der nachbarschaft (name unbekannt) und einem killerspieler (mir) gegeben. wiederholt lagen haufen am gang zu meiner haustür und eines abends saß ich bei offenem fenster am pc und hör die alte mit ihrem hund ankommen. ich spring auf und versteck mich hinter dem fenster und was seh ich?!
der hund kommt angerannt, pinkelt an genau die stelle, wo sonst immer die haufen liegen. und dann hör ich die besitzerin von weiter hinten kreischen:
"mach auch noch groß junge. mach auch noch groß!"
das ist kein witz sondern mein voller ernst!
:|:|:|:|:|
spinnt die?! an der hausecke auf dem weg zu meiner haustür!
ich wär ja fast in die küche gestürzt um ein möglichst großes, gezacktes messer zu holen aber bin dann noch am fenster verblieben um zu beobachten.
der junge hat dann aber doch nicht groß gemacht sondern ist abgehauen und seine besitzerin ist hinterher getrottet, nachdem sie ihrer enttäuschung lautstark luft gemacht hat.
hätte er da hingeschissen wäre ich raus und hätte der alten die hundescheiße zu fressen gegeben und das ist nicht bildlich gemeint.

yardi
2008-03-30, 19:26:20
Ich wurde mal fast in ne Schlägerei verwickelt weil ich mit Kollegen auf ner Bank saß wo ein Paar Tage vorher ein Hund ohne Leine in ne zerbrochene Flasche gelaufen ist und sich die Pfoten zerschnitten hat.

Wir waren aber das letzte Mal Monate vorher an diesem Platz und dort dürfen auch keine Hunde frei rumrennen. War dem Halter egal, der hat uns da sitzen sehen und ist wohl davon ausgegangen das wir immer da sitzen und verantwortlich dafür sind das sein Hund in die Flasche gelaufen ist. Da wurde auch nicht lang gefragt sondern direkt losgebrüllt und gedroht. Als alles diskutieren nichts mehr half mussten wir ihm dann bewusst machen das er nicht unbedingt der stärkste war und wir ihm mit 4 zu 1 überlegen waren. Dann isser fluchend seine Wege gegangen und läuft übrigens immer noch mit seinem Hund ohne Leine durch die Gegend.

Stormtrooper
2008-03-30, 20:08:24
Das öffentliche Aufrufgen zu einer Straftat ist Alles andere, als witzig! Sei froh über Gelb!

Chrisch
2008-03-30, 20:10:18
Ich verachte Hundehalter, die solche Hunde frei rumlaufen lassen:
(Sowas ist in Hamburg alltäglich)

http://www.allmystery.de/dateien/mg33906,1169993860,yo.jpg
Alles eine Frage der Erziehung.....

Urion
2008-03-30, 20:10:31
Der nächste Hund, der frei auf meine Tochter knurrend zurennt ist dran.
Zumal Einwirkungsbereich nicht gegeben ist, wenn der Halter keuchend hinterherennt, der Hund sich aber nicht beirren lässt (http://www.ka-news.de/karlsruhe/news.php4?show=pgv2006719-678D)


Tja das natürlich scheisse, aber weil einer seinen Köter nich im Griff hat alle verteufeln?


Katzen fallen keine Kinder an, verbuddeln ihre Kacke und sind cute


aha neulich is ne Katze ausm Fenster meinem Hund aufn Kopf gesprungen und meinte dann sich dann fauchend und buckelnd vor mir aufbauen zu müssen,
dass das Mistvieh noch lebt is reiner Zufall

bei mir hinterm Haus is alles voller Katzenscheisse und cute sind die überhaupt nicht :P

Anadur
2008-03-30, 20:29:30
in der eifel gibts zum glück genug fläche wo der hund ungestört kacken kann :)


würdest du wirklich an deinem Hund hängen, dann würdest du ihn nicht frei laufen lassen. So etwas unverantwortliches... schonmal was von Hundepest, Köderimpfung von Füchsen und Nagergift in Feldern gehört? Dacht ich mir.

der_roadrunner
2008-03-30, 20:35:47
Katzen fallen keine Kinder an, verbuddeln ihre Kacke und sind cute :P

Katzen sind defenitiv eine Gefahr für den Straßenverkehr! Ich kann die Vollbremsungen gar nicht mehr zählen, die ich wegen einer Katze machen musste, nur weil die meinte 2m vor mir über die Straße zu rennen. :mad:

Ein Hund ist mir noch nie vor die Karre gesprungen.

Wobei ich sagen muss, dass es genug Hundehalter gibt, die sich wie Idioten aufrühren und meinen alleine auf der Welt zu sein.

der roadrunner

noid
2008-03-30, 20:36:21
Tja das natürlich scheisse, aber weil einer seinen Köter nich im Griff hat alle verteufeln?


[...]

Die handvoll fähiger Hundehalter, die entweder einen gut trainierten oder sehr gutmütigen Hund haben, reisst bei meinen reichlichen "jaja, spielen"-Erfahrungen nichts mehr.
Wir hatten früher selber ja mal ein Hund - der hat aber nicht mitten auf den Fussweg gekackt und andere angesprungen. ;(

AHF
2008-03-30, 20:50:34
Steht nirgendwo das man seinen Hund im Wald anleinen muss, Pech für dich das ist wohl von gemeinde zu gemeinde unterschiedlich geregelt. prinzipiell sind unangeseilte hunde im wald eine gefahr für wildtiere.

Liam
2008-03-30, 20:51:52
Der nächste Hund, der frei auf meine Tochter knurrend zurennt ist dran.



Dann bist du dran

evolutionconcept
2008-03-30, 20:54:57
würdest du wirklich an deinem Hund hängen, dann würdest du ihn nicht frei laufen lassen. So etwas unverantwortliches... schonmal was von Hundepest, Köderimpfung von Füchsen und Nagergift in Feldern gehört? Dacht ich mir.

Schonmal was von Freiheit gehört? :|

AtTheDriveIn
2008-03-30, 20:59:32
Dann bist du dran
Bei Hunden die knurrend auf Kleinkinder zulaufen ist echt Sense.

Panasonic
2008-03-30, 21:00:20
Hunde unterwerfen sich, Hunde stinken, Hunde kacken auf den Gehsteig, Hunde beißen. Hunde haben nichts in einer Stadt verloren.

Wenn ein Hund im Raum ist, kann ich vor Ekel nichts essen.

evolutionconcept
2008-03-30, 21:04:22
Hunde unterwerfen sich, Hunde stinken, Hunde kacken auf den Gehsteig, Hunde beißen. Hunde haben nichts in einer Stadt verloren.

Wenn ein Hund im Raum ist, kann ich vor Ekel nichts essen.


Es gibt viele Gründe einen Hund nicht zu mögen....aber eklig sind die nun wirklich nicht. :|

Ich mag Hunde. Nur so manchen Besitzer find ich zum kotzen.

AtTheDriveIn
2008-03-30, 21:07:40
Hunde unterwerfen sich, Hunde stinken, Hunde kacken auf den Gehsteig, Hunde beißen. Hunde haben nichts in einer Stadt verloren.

Wenn ein Hund im Raum ist, kann ich vor Ekel nichts essen.

Wohnst du nicht mit einem Stinker genannt Katze zusammen?

Panasonic
2008-03-30, 21:09:45
Es gibt viele Gründe einen Hund nicht zu mögen....aber eklig sind die nun wirklich nicht. :|

Ich mag Hunde. Nur so manchen Besitzer find ich zum kotzen.
Ich mag den Geruch einfach nicht.
Wohnst du nicht mit einem Stinker genannt Katze zusammen?
Katzen riechen richtig gut - nur nicht aus dem Mund, wenn sie gähnen. Kein vergleich zu einem Hund. Am besten noch einem naßen Hund... *schauder*

AtTheDriveIn
2008-03-30, 21:13:48
Ich mag den Geruch einfach nicht.

Katzen riechen richtig gut - nur nicht aus dem Mund, wenn sie gähnen. Kein vergleich zu einem Hund. Am besten noch einem naßen Hund... *schauder*

Katzen riechen gut? Also was ich da schon bei einem Freund ertragen mußte wenn seine Katze ihre Düfte verbreitet... danach ist der Raum eigentlich unbewohnbar. Von daher finde ich Katzen im Wohnbereich einfach nur abscheulich.
Lieber einen Hund der seine geschäfte vor der Tür verrichten kann, als eine Katze die ihr Klo im Nachbarzimmer hat.

Panasonic
2008-03-30, 21:15:01
Katzen riechen gut? Also was ich da schon bei einem Freund ertragen mußte wenn seine Katze ihre Düfte verbreitet... danach ist der Raum eigentlich unbewohnbar.
Was meinst Du genau mit "Düfte verbreiten"? Wenn sie gekackt haben?

AtTheDriveIn
2008-03-30, 21:19:29
Was meinst Du genau mit "Düfte verbreiten"? Wenn sie gekackt haben?

Die Gase die sie unhörbar ablassen. Aber die Düfte die nach dem Kacken zu einem rübergeschwemmt werden sind genauso schlimm.

darph
2008-03-30, 21:19:54
Was meinst Du genau mit "Düfte verbreiten"? Wenn sie gekackt haben?
Naja, auch Kater markieren ihr Revier. Und Katzenpisse ist ja nun auch nicht grad angenehm, da hat er Recht.

Panasonic
2008-03-30, 21:21:57
Naja, auch Kater markieren ihr Revier. Und Katzenpisse ist ja nun auch nicht grad angenehm, da hat er Recht.
Keine Ahnung. Meine Katzen gasen mich nicht ein. Aber ihr Fell riecht gut. Das einzige was stinkt, sind die Hinterlassenschaften im Katzenklo.

AtTheDriveIn
2008-03-30, 21:25:01
Wenn die Whg nicht groß genug ist, dann steht das Katzenklo zwangsläufig in der Nähe der Küche oder des Wohnbereichs, wie bei meinem Freund und das ist wirklich widerlich. Daran könnt ich mich nie gewöhnen.

Panasonic
2008-03-30, 21:26:01
Wenn die Whg nicht groß genug ist, dann steht das Katzenklo zwangsläufig in der Nähe der Küche oder des Wohnbereichs, wie bei meinem Freund und das ist wirklich widerlich. Daran könnt ich mich nie gewöhnen.
Glaub' ich Dir sofort X-( Sag Deinem Freund mal, dass es geschlossene Katzenklos mit Aktivkohlefilter gibt.

Das Auge
2008-03-30, 21:27:17
Katzen riechen richtig gut - nur nicht aus dem Mund, wenn sie gähnen. Kein vergleich zu einem Hund. Am besten noch einem naßen Hund... *schauder*

Katzen riechen gut ;D War am Samstag erst mal wieder in ner Katzenhalterwohnung - der Gestank kam ist mir schon beim aufmachen der Tür unangenehm in die Nase gestiegen. Und das obwohl ich rauche und die Wohnung im Parterre liegt, die Katze also draussen pissen und kacken kann.

Besonders größere Hunde können auch ganz schön stinken, keine Frage. Aber "Katzen riechen gut" kann nur von einem cattophilen kommen, oder wie immer man das nennen mag ;)

Panasonic
2008-03-30, 21:29:23
Katzen riechen gut ;D War am Samstag erst mal wieder in ner Katzenhalterwohnung - der Gestank kam ist mir schon beim aufmachen der Tür unangenehm in die Nase gestiegen. Und das obwohl ich rauche und die Wohnung im Parterre liegt, die Katze also draussen pissen und kacken kann.

Besonders größere Hunde können auch ganz schön stinken, keine Frage. Aber "Katzen riechen gut" kann nur von einem cattophilen kommen, oder wie immer man das nennen mag ;)
Ich rede nicht von den Hinterlassenschaften einer Katze, sondern vom Tier selbst. Einen Hund rieche ich immer, wenn er im Raum ist. Eine Katze nicht. Und ja, wenn ich am Fell schnupper, dann riecht das richtig angenehm. Hab ich gerade gemacht, Katze liegt vor mir.

No.3
2008-03-30, 21:31:29
das ist wohl von gemeinde zu gemeinde unterschiedlich geregelt. prinzipiell sind unangeseilte hunde im wald eine gefahr für wildtiere.

Eine generelle Anleinpflicht im Wald gibt es nicht. Aber auch im alleinigen Interesse das Hundes sollte man im Wald die Leine anlegen, Stichwort Tollwut.
Ansonsten hab ich schon Hunde im Wald Kleintiere jagen oder mit blutiger Schnauze aus einem Wald kommen sehen. :mad: Schade dass kein Jägar da war und die Viecher abgeknallt hat, dann wäre das Geschrei des Besitzer gewiss unendlich gewesen...


Ich rede nicht von den Hinterlassenschaften einer Katze, sondern vom Tier selbst. Einen Hund rieche ich immer, wenn er im Raum ist. Eine Katze nicht. Und ja, wenn ich am Fell schnupper, dann riecht das richtig angenehm. Hab ich gerade gemacht, Katze liegt vor mir.

lol, vom Raucher über Nichtraucher zum Katzenschnüffler :biggrin:

noid
2008-03-30, 21:37:04
Dann bist du dran

Sachbeschädigung? :ulol:

Kommentar einer anderen Person am Telefon: "schlitz so einem Hund nächstes mal die Kehle auf, dann hat der genu Auslauf"


[..]
lol, vom Raucher über Nichtraucher zum Katzenschnüffler :biggrin:

Katzen selbst riechen aber wirklich kaum bis nicht. Hunde riechen für mich wie Wäsche, die man aus versehen mal einen Tag in der Waschmaschine hatte. Von Hundeautos erst mal abgesehen - da sah ja meine Karre nach einem Jahr putzen besser aus. ;(

Urion
2008-03-30, 22:09:17
das ist wohl von gemeinde zu gemeinde unterschiedlich geregelt. prinzipiell sind unangeseilte hunde im wald eine gefahr für wildtiere.

Wald hat mit Gemeinde nichts am Hut, im Wald auf den Wegen im Einwirkungsbereich des Führers ;D kann man ihn immer frei laufen lassen.
Was die Sache mit den Wildtieren angeht kann man nur an die Vernunft der Besitzer appelieren, was meistens sehr gut klappt...
und wenn nicht holt man die Story von der bösen riesen Bache mit den Frischlingen raus das hält sogar Rentner fern :tongue:

Bluescreen2004
2008-03-30, 22:21:38
Sachbeschädigung? :ulol:

jein Hunde werden zwar noch als Sache behandelt, das töten von Wirbeltiere was ja Hunde sind wurde aber vor ein paar Jahren verschärft.

Mal davon ab habe wir selber zwei Hunde, beide kommen ohne Leine nicht raus, nur im Garten ohne ist ja großer Zaun drum ;) garten ist auch groß genug das ich sie nur da laufen lassen könnte aber naja...
Warum ? naja auch wenn man sagt, die Erziehung macht es bleibt es ein Tier, also will ich es nicht drauf ankommen lassen. Mal von den gennanten Sachen abgesehen :"vergiftung, scherben, straße....".

Ich besitze auch eine extra Versicherung für die Tiere, sowie Kacken die nie auf die Straße, nur Grünflächen und auch nur da wo ich sie lasse.. nicht auf Kommando ;D
Aber wenn sie sich nicht studenlang auf den selben Fleck aufhalten lasse kacken sie nicht, also werden sie bis zum nächsten Feld / Industriepark wo nix ist geführt und kacken abseits von Straße, Feld , Supermarkt, Kindergarten.......................... in die Wiese ;) bekomme ich jetzt einen Preis ? :rolleyes:


MFG

Nucka
2008-03-30, 22:29:37
Hab nen kleien Zwergspitz in Schneeweiss.

Mein HUND läuft nur auf erlaubten Flächen Ohne leine und hört auf Kommando.

Ihr Geschäft macht sie nur im Busch wo es niemanden stört.

Sollte sie mal auf einer öffentlichen Wiese machen dann habe ich immer Taschentücher dabei.

Sehe jeden Tag wie so große Hunde ihr Geschäft machen und die Hundehalter einfach weiter gehen ohne es weg zu machen.

Wenn die Hundehalter nicht für das Richtige sorgen können, dann sollen sie den Hund abgegeben und die Straßen nicht mit Ihren Kötern voll scheissen

Panda
2008-03-30, 22:48:12
Die Welt wird sicher nicht an ein paar Hunde- oder Katzenhaufen zugrunde gehen, sondern an dem Müll, den der Mensch produziert.

Naja, die Krönung der Schöpfung... :rolleyes:

Das Auge
2008-03-30, 22:51:05
Ich rede nicht von den Hinterlassenschaften einer Katze, sondern vom Tier selbst. Einen Hund rieche ich immer, wenn er im Raum ist. Eine Katze nicht. Und ja, wenn ich am Fell schnupper, dann riecht das richtig angenehm. Hab ich gerade gemacht, Katze liegt vor mir.

Nunja, ich schnüffel normalerweise nicht an Katzen rum (fährt das gut? ;D), mag schon sein, daß das Fell nicht stinkt, obs gut riecht ist dann wohl eher Geschmackssache.
Bei Hunden kommts stark aufs Fell dran an, ob die stinken oder nicht. Gerade die Zottelviecher sind da schon sehr aufdringlich. Einen Hund mit gepflegtem, kurzen Fell kann man aber durchaus in einem normal durchlüfteten Haus ziemlich geruchsneutral halten. Bei Nässe stinkt jeder Hund, ein Katze vmtl. auch. Deswegen wollen die eitlen Viecher wahrscheinlich auch nicht ins Wasser ;) Man sollte sich als Hundehalter eben beim Betreten des Hauses/Wohnung nicht zu schade sein, den nassen Hund mit einem Handtuch abzutrocknen.

Labberlippe
2008-03-31, 00:00:25
...die ihre Köter frei ohne Leine im Wald rennen lassen? "Der beisst ja nicht..." - den nächsten erwürge ich koste es was es wolle!
...die ihre Köter direkt am Kinderspielplatz kacken lassen ohne es zu entfernen?

Offenbar nicht viel. Wahrscheinlich so viel wie der Hund - fressen, kacken, ficken. :ufinger:
Bin ich allein?

Hi

Es gibt soche und solche.
Ich kenne genug die mit den Hunden in der hundeschule waren, da geht der Hund nichtmal einen Meter weg, egal was passiert.
Das man mit einen Hund für die Notdurft nicht gerade einen Kinderspielplatz nehmen sollte, muss eigentlich einen der Hausverstand sagen.

Gruss Labberlippe

c4rD1g4n
2008-03-31, 00:17:59
Alles eine Frage der Erziehung.....


das ist SCHWACHSINN!

diese tiere wurden jahrhundertelang auf die für sie typischen charaktereigenschaften hin gezüchtet.

da nutzt "erziehung" gar nichts!
wenn ich sowas immer höre oder lese.....

Monger
2008-03-31, 00:42:05
Mein Elternhaus lag am Waldrand, bei uns hatte jede zweite Familie einen Hund - und von denen ist beim spazieren gehen fast jeder ohne Leine gewesen, und da war gar kein Problem. Wir sind mit dem Hund sogar mitten im Straßenverkehr durch Hamburg gelaufen - war überhaupt kein Thema, ein gut erzogener Hund versteht auch ne Ampel! ;)

Hunde haben die komische Angewohnheit, dass sie an der Leine den starken Max raushängen lassen, was sie sich freilaufend nie trauen würden. Die Leine hält sie nunmal nicht nur fest, sondern sichert ihnen ein Stück weit die Unterstützung ihres Herrchens zu. Außerdem funktioniert Drohgebaren so viel besser: "Wenn ich nur von dieser Leine weg käme, könntest du was erleben!"

Meiner Erfahrung nach sind Hunde besser unter Kontrolle zu kriegen wenn man sie laufen lässt. Reduziert den Stresslevel von Herrchen UND dem Hund. Dann reagiert ein Hund auch nicht über, wenn er jemand fremdes über den Weg läuft.

Ein paar Sachen sollte man halt vermeiden, wenn man einen Hund nicht kennt. Zum Beispiel die geschlossener Faust auf ihn zugehen( die Faust schlägt, die offene Hand streichelt), oder schnelle Bewegungen auf ihn zu machen. Auch von Fremden streicheln lassen mögen nicht alle Hunde, geht Menschen ja nicht anders! ;)

Am besten, wenn man merkt dass ein Hund neugierig auf einen ist, anvisieren, in gebührendem Abstand (2m) in die Hocke gehen, die offene Hand ausstrecken, und abwarten ob er darauf eingeht. Wenn der Hund (und/oder sein Besitzer) nicht völlig einen an der Klatsche hat, kann man so vernünftig auf ihn zugehen.

Ich bin ja jetzt schon ziemlich vielen Hunden auf diese Weise begegnet, aber angegriffen hat mich noch keiner.

das ist SCHWACHSINN!

diese tiere wurden jahrhundertelang auf die für sie typischen charaktereigenschaften hin gezüchtet.

Das setzt voraus, dass man Charaktereigenschaften züchten kann...

Kai
2008-03-31, 00:44:25
Hier in Paris gibt's glaub ich mehr Hunde als Menschen. Warum jeder Heinz hier glaubt sich ne Töle in der Großstadt anschaffen zu müssen geht mir einfach über'n Verstand.

Dazu kommt noch die extrem assige Einstellung der Hundehalter. Ich hab in drei Jahren glaub ich noch keinen einzigen Hund an ner Leine gesehen - und ebensowenig einen Hundehalter der die Hinterlassenschaften seines treuen Freundes weggemacht hätte...

Wer's nicht glaubt:

http://www.abendblatt.de/daten/2002/09/06/66128.html

tobife
2008-03-31, 01:01:56
Auch wenn mich gleich viele Hundefreunde hassen werden. Ich sehe die Sache ganz einfach:

Jeder Hund (egal, wie groß oder welche Rasse) in Städten gehört angeleint und hat einen Maulkorb zu tragen.

Jeder Hundebesitzer hat den Kot seines Hundes zu beseitigen. Es ist nicht gerade angenehm, Hundekot von Schuhen zu putzen.

Beim Hundekot gibt es hier mittlerweile eine städtische Verordnung. Es wurden Behälter mit Beuteln für den Hundekot aufgestellt. Wer seinen Hund sein Geschäft erledigen lässt und den Kot nicht beseitigt, zahlt 75 Euro oder 150 Euro Bußgeld (ich bin mir nicht ganz sicher, welche Summe es jetzt ist).

tobife

Das Auge
2008-03-31, 01:02:23
Paris kann man aber mit keiner deutschen Stadt vergleichen, nichtmal Berlin. Da sind die Halter Schuld, nicht der Hund.
Ach ja, wer Hunde "liebt" sollte mal nach Athen. So viel Straßenköter wie da hab ich noch nie gesehen, DAS ist Assi. Die Restaurantbesitzer füttern die natürlich auch noch fleissig, damit sie sich noch artig vermehren.
Aber aggressiv waren die zu mir und anderen Menschen selbst im Rudel nicht. Klar kamen die an, wenn man was zu Essen ausgepackt hat, aber die haben auch schnell kapiert, wenn sie nicht erwünscht waren. Dennoch Assi hoch 10.

c4rD1g4n
2008-03-31, 01:19:37
Das setzt voraus, dass man Charaktereigenschaften züchten kann...

genauso, wie ich bei der zucht auf äussere merkmale hin eine auswahl treffen kann, kann ich das auch bei charaktereigenschaften.

...und die typischen "kampfhunde" (pittbull, bullterrier, mastino und was es da noch so alles gibt) haben nunmal typische (charakter)eigenschaften, genauso wie bernhardiner, oder spitze, oder dackel bestimmte eigenschaften haben.
daß ausnahmen die regel bestätigen, ändert daran nichts ("MEIN hund ist nicht SO!" "der will doch nur spielen".....glaub´ mal dran!)


(warum werden gequotete quotes nicht mehr mitgequotet??)

Tesseract
2008-03-31, 01:37:08
Alles eine Frage der Erziehung.....

jein. ein teil ist natürlich erziehung.

ein andererer ist aber genetisch bedingt. kampfhunde werden seit unzähligen generationen auf genau diese eigenschaften gezüchtet. sie haben nunmal einen anderen charakter als andere rassen.

Das setzt voraus, dass man Charaktereigenschaften züchten kann...

das steht absolut außer frage. fahr mit einem jagdhund, der noch nie in seinem leben die stadt verlassen hat aufs land. sobald der die erste fährte aufgenommen hat startet er wie ein verrückter durch und ist erstmal für 10 minuten weg. mach das selbe mit einem vorsteher und er bewegt sich keine 10 meter von dir weg.
selbst wenn beide reine haushunde waren.

du wärst erstaunt wie unterschiedlich verschiedene rassen durch die zucht inzwischen sind.

MojoMC
2008-03-31, 06:16:58
das ist SCHWACHSINN!

diese tiere wurden jahrhundertelang auf die für sie typischen charaktereigenschaften hin gezüchtet.Ah, und als Beispielbild einen Bullterrier, der als Stadt-Modehund für Reiche gezüchtet wurde? Sinnvoll. Oder einen Staffordshire Bullterrier, dem solange Menschenfreundlichkeit angezüchtet wurde, dass er in UK "nanny dog" genannt wird?

Beschäftige dich doch mal mit dem Thema. Früher standen meist neben den Hunden ein Schiedrichter und die Besitzer im Ring - Hunde, die Aggressionen gegen Menschen gezeigt haben, wurden an Ort und Stelle entsorgt. Ein normaler, ordentlich gezüchteter Hund dieser alten Rassen ist kein "Kampfhund".

Was in den letzten Jahren von irgendwelchen verkommenen Hamburgern gezüchtet wird, hat vielleicht etwas mit deiner Paranoia/Hundephobie zu tun, aber nicht mit Jahrzehnte alten Rassen.


da nutzt "erziehung" gar nichts!
wenn ich sowas immer höre oder lese.....da nutzt halbwissen gar nichts!
wenn ich sowas immer höre oder lese.....



genauso, wie ich bei der zucht auf äussere merkmale hin eine auswahl treffen kann, kann ich das auch bei charaktereigenschaften.Eben. Und bei echten "Kampfhundrassen" (die also vor ca. 100 Jahren meist in UK entstanden sind) wurde Menschenfreundlichkeit eingezüchtet. Aber das erwähnte ich ja bereits oben...

...und die typischen "kampfhunde" (pittbull, bullterrier, mastino und was es da noch so alles gibt) haben nunmal typische (charakter)eigenschaften[...]Pitbull ist keine Hunderasse, der Begriff passt nicht in deine Aufzählung. Schreib doch gleich noch den Fantasieköter "Bandog" mit rein, um dich komplett lächerlich zu machen...

John Woo
2008-03-31, 06:26:00
Mein DLH mag Bachen aber und meine 7mm RemMag erst....

Wald hat mit Gemeinde nichts am Hut, im Wald auf den Wegen im Einwirkungsbereich des Führers ;D kann man ihn immer frei laufen lassen.
Was die Sache mit den Wildtieren angeht kann man nur an die Vernunft der Besitzer appelieren, was meistens sehr gut klappt...
und wenn nicht holt man die Story von der bösen riesen Bache mit den Frischlingen raus das hält sogar Rentner fern :tongue:

c4rD1g4n
2008-03-31, 07:11:21
Ah, und als Beispielbild einen Bullterrier, der als Stadt-Modehund für Reiche gezüchtet wurde? Sinnvoll. Oder einen Staffordshire Bullterrier, dem solange Menschenfreundlichkeit angezüchtet wurde, dass er in UK "nanny dog" genannt wird?

Und bei echten "Kampfhundrassen" (die also vor ca. 100 Jahren meist in UK entstanden sind) wurde Menschenfreundlichkeit eingezüchtet.


ach ja, was sind sie nicht niedlich und soooo kuschelig....gutschigutschigutschi......
gleich nachher gehe ich einen für meine kleine nichte besorgen.

Maki
2008-03-31, 08:42:17
Es sind eher manche Hundebesitzer, die ich nicht mag.
Ich kann es absolut nicht leiden, wenn mich (sind ja eher Rüden) an gewissen Stellen anschnüffeln. Das ist der Hass.
Oder der Spruch "Der will nur spielen". Danke, will ich aber nicht.
Tretminen auf Fußwegen, zum Kotzen. Das sollte man den Hundebesitzern vor die Tür werfen.
Was ich auch nicht mag, ist die Tatsache, dass sich Hunde am liebsten in richtig ekligen Sachen wälzen, wie toten Fisch oder so.

Hundebesitzer sollten respektieren, dass nicht jeder den Liebling mag.

seahawk
2008-03-31, 09:03:09
Ich finde Hunde klasse, aber viele Hundehalter sind völlig daneben. Mna kümmert sich nicht un die Erziehung und sucht sich keine passende Rasse aus. Man kann einen großen Hund nicht artgerecht in einer Mietwohnung halten, ebenson wenig kann man in einem MFH einen Hund halten der von seiner Natur her dazu neigt ein Grundstück zu bewachen.
Ein Hund bedeutet Verantwortung und imho müßte es Zwangslehrgänge für Hundehalter geben.

Snatch
2008-03-31, 09:19:42
Habe "meinen" Hund mit eingeheiratet.
Ich finde es ekelig. Er ist groß Haarig und verliert diese natürlich zu
hauf in der Wohnung. Wenn man ihn streichelt, dann stinkt die ganze Hand
danach und das geht garnicht. Meine Frau mein, dass richt gut.
Wenn er etwas trinkt, dann habe ich grundsätzlich eine SchleimSpeichelWasserspur von
der Küche bis ins Wohnzimmer, in die ich regelmäßig eintrete.

Ich habe nichts gegen kleine Hunde ohne lange Haare die nicht stinken.
Aber wo gibbed sowas denn?

AtTheDriveIn
2008-03-31, 09:41:58
Habe "meinen" Hund mit eingeheiratet.
Ich finde es ekelig. Er ist groß Haarig und verliert diese natürlich zu
hauf in der Wohnung. Wenn man ihn streichelt, dann stinkt die ganze Hand
danach und das geht garnicht. Meine Frau mein, dass richt gut.
Wenn er etwas trinkt, dann habe ich grundsätzlich eine SchleimSpeichelWasserspur von
der Küche bis ins Wohnzimmer, in die ich regelmäßig eintrete.

Ich habe nichts gegen kleine Hunde ohne lange Haare die nicht stinken.
Aber wo gibbed sowas denn?
Naja für die Situation bist du ja wohl selbst verantwortlich.

Urion
2008-03-31, 10:27:06
Mein DLH mag Bachen aber und meine 7mm RemMag erst....

mein BGS mag auch die Bachen die 30.06 ist auch sein Lieblingssound :smile:

Popeljoe
2008-03-31, 10:31:28
@Snatch: Pudel haaren nicht, sind intelligent und freundlich und man kann sie auch in der "richtigen" Größe kaufen. ;)

Was die restliche Kritik an Hunden betrifft, so zielt sie eigentlich immer nur auf die Halter, denn ein Hund kann ja nichts für eine schlechte Erziehung!
Ich habe seitdem ich 4 Jahr alt bin Hunde (bzw. meine Familie) und das Kacken auf die Straße gehörte immer zu den "NoGo's", genau wie aggressives Verhalten gegenüber anderen Hunden und vor Allem Menschen!!!
Das ein Hund auf sein Grundstück aufpasst und bellt ist normal, dass er Besucher stellt oder beisst nicht!
In der Regel ist es imo so, daß sich die Leute den Hund entweder nach dem Aussehen oder dem Grad der Abschreckung holen.
Die Masse der Hundehalter ist mit der Erziehung ihrer Hunde weit überfordert, sie wissen nicht einmal das Grundsätzliche, geschweige denn die Eigenheiten die eine Hundeart ausmachen...
In HH gibt es zwar eine Kampfhundeverordnung, nach der Kategorie 1 Hunde einen Maulkorb tragen müssen, aber wenn man durch die entsprechenden Stadtteile fährt, so trägt dort kein Pitbull ("Pittie" verniedlicht :uup:) oder Bullterrier oder Mastino oder... einen Maulkorb! :udown:
Es gibt in HH zwar einen Hundeführerschein, aber in Rahlstedt beispielsweise hat vor Kurzem ein superabgerichteter Schäferhund zwei Kinder und einige Wochen später noch einen Skater gebissen...
P1

ESAD
2008-03-31, 10:34:20
ich bin allgemein gegen tiere in städten ich meine am land ja von mir aus aber in der stadt wo dadurch alles nur noch dreckiger wird, etc... bäh nein danke

Urion
2008-03-31, 10:34:40
Ich kann es absolut nicht leiden, wenn mich (sind ja eher Rüden) an gewissen Stellen anschnüffeln. Das ist der Hass.


Dann geh mal an den Tagen wenn das vorkommt in einen Stall voller Bullen da kannste was erleben danach sind Hunde deine besten Freunde :tongue:



Was ich auch nicht mag, ist die Tatsache, dass sich Hunde am liebsten in richtig ekligen Sachen wälzen, wie toten Fisch oder so.


Das machen aber nich alle Hunde, der Magyar Vizsla wälzt sich zB garnicht
meiner macht das vllt ein mal im Jahr, dann wird der halt im Garten abgespritzt und gewaschen fertig....

cessy000
2008-03-31, 10:45:43
@snatch
( siehe avatar )

Neben meiner Frau das Wichtigste auf der Welt ( für mich ! )

da war er noch klein
http://www.cessy000.de/bigimages/IMG_1060.jpg

atlantic
2008-03-31, 10:47:59
..... Bei Nässe stinkt jeder Hund, ein Katze vmtl. auch. .....

ähm, nein. Liegt in der Natur der Sache. Katzen sind "Anschleichjäger". Keine "Hetzjäger". Mit penetrantem Geruch, egal ob in trockenem oder nassem Zustand, säh das beutetechnisch ganz blöd aus. Sie nehmen höchstens den Geruch der Umgebung auf (ne Katze, die unter einer Tanne geschlafen hat, riecht nach Tanne) ;)

Zum Thema Hunde: ich habe Hunde genauso gern wie Katzen, man mag es kaum glauben. Da die Haltung aber um einiges aufwendiger ist, kam das für mich bisher nicht in Frage. Was mir Probleme bereitet, sind Halter, die sich in einer Art Selbstüberschätzung ein großes Tier anschaffen, das sie im Zweifelsfall nicht in der Lage sind, zu erziehen bzw. unter Kontrolle zu halten. Wobei man sagen kann, das mir diejenigen noch schlechter schmecken, die sich eine kleine Töle anschaffen und glauben, diese aufgrund ihrer Größe erst garnicht erziehen zu müssen. Es ist nunmal so, das Kinder/andere Menschen eher Angst vor einem fremden Hund haben, der unangeleint auf sie zuläuft, als vor einer Katze. Machen sie dann (den verständlichen) Fehler und laufen fort, setzt bei fast jedem Hund der Jagdreflex ein. Und schon haben wir eine äusserst unangenehme Situation, die ohne Leine vom Halter nicht mehr unbedingt kontrolliert werden kann. Genauso verhält es sich, wenn man z.B. auf Inlinern fährt und einen Hundehalter mit Tier überholt. Ist nicht so toll, wenn man den Hund dann 1 km weit "mitzieht", bis dieser sich besinnt, zu wem er eigentlich gehört. (Sofern man dann noch auf den Rollen steht....).

Freizeitanlagen, Parks, Wälder sollten für alle nutzbar bleiben. Auch für die, die nicht scharf drauf sind, alle paar Meter mit einem frei laufenden Hund nicht erkennbarer Grundstimmung konfrontiert zu werden.

Selber hatte ich bisher immer einen guten Draht zu fremden Hunden und bin bisher nie von einem feindselig angegangen worden. Vielleicht auch, weil ich weiß, wie man auf fremde Hunde zugehen kann/darf. So sehr unterschiedlich zu Katzen sind sie da nämlich auch nicht. Aber ich kann als Hundehalter nicht davon ausgehen, das andere Menschen sich mit meinem Tier "zwangsbespaßen" lassen möchten. Deshalb....

[x] pro Leinenzwang, trotz der Tatsache, das dies aus oben schon genannten Gründen einen höheren Streßpegel für Hund und Halter mit sich bringt

Eremit
2008-03-31, 10:49:28
Es gibt keine Idioten. Und wer etwas anderes behauptet wird mit Sperrung nicht unter 4 Tagen bestraft.

Maki
2008-03-31, 11:01:50
@ Urion: Ich _muss_ dann ja nicht in einen Bullenstall. Aber bei Hunden kann ich's nicht immer beeinflussen, da nicht alle Hundebesitzer sich an die Leinenverordnung halten.

YeOldeFerret
2008-03-31, 11:14:41
[X] keine Hunde mag

Wolfram
2008-03-31, 11:27:47
Die Kombination Hund und Stadt ist einfach nichts. Und auch das liegt in der Verantwortung des Halters.

Von Haus aus bin ich Katzenfreund und hatte früher Angst vor Hunden. Und immer noch sind mir Katzen vom Wesen her lieber als Hunde. Mittlerweile mag ich aber zumindest einzelne Rassen, zB Bullterrier (finde ich hübsch, sorry...) und Landseer.

Daß der Hund nichts für den Halter kann, ändert aber leider nichts an der objektiven Gefährlichkeit des Hundes. Deswegen bin ich grundsätzlich für die Leine. Andererseits sollte es aber auch in Städten genug Gebiete geben, wo man die Tiere ohne Leine laufen lassen kann. Und was ja schon mal gar nicht geht, sind Maulkörbe. Das ist doch Tierquälerei.

Dr.Doom
2008-03-31, 11:28:32
Oh glaub mir, solch kranke Schwachmaten gibts wirklich.
Die sollte man danach auch mit Schneckengift abfuellen, aber randvoll.Wenn einem sämtliche Katzen der Nachbarschaft ständig die abgedeckten Garnituren auf auf der Terrasse vollpissen und kacken, dann ist der Vorschlag gar nichtmal so schlimm. ;)
EDIT: Mit meiner Steinschleuder werde ich auch immer treffsicherer -- bisher hats noch kein lautes "Miau" gegeben, aber es ist nur eine Frage der Zeit...

GBWolf
2008-03-31, 11:37:35
würdest du wirklich an deinem Hund hängen, dann würdest du ihn nicht frei laufen lassen. So etwas unverantwortliches... schonmal was von Hundepest, Köderimpfung von Füchsen und Nagergift in Feldern gehört? Dacht ich mir.


Alles bekannt. Dieser Hund ist aber erzogen, der bleibt schön auf dem Gehweg. Außer ich sag Ihr was anderes.

GBWolf
2008-03-31, 11:41:12
Hunde unterwerfen sich, Hunde stinken, Hunde kacken auf den Gehsteig, Hunde beißen.
Wenn ein Hund im Raum ist, kann ich vor Ekel nichts essen.


vielleicht gehts dem hund genauso mit dir ;)

Hunde unterwerfen sich...ja das tut jedes Haustier und täte es das nciht würde hier viel mehr geheult....

Stinken tut ebenso jedes Tier, ich kenn auch genug Menschen die stinken wien After!

Hunde beißen ist natürlich eine Pauschalisierung die ebenso zutreffend ist, wie das alle Türken ein Messer bei sich tragen um dich auszurauben...blödsinn halt...

Vorschlag, wenn ein Hund im Raum ist und es gibt essen, gibs den hund :)

GBWolf
2008-03-31, 11:50:20
das ist SCHWACHSINN!

diese tiere wurden jahrhundertelang auf die für sie typischen charaktereigenschaften hin gezüchtet.

da nutzt "erziehung" gar nichts!
wenn ich sowas immer höre oder lese.....


O_o


also wir hatten zu meiner teenagerzeit einen Huski.
der ist ganz sicher nicht auf derartige Charactereigenschaften gezüchtet worden.

Dieser Hund hat aufs Wort gehört, der war sowieso das treueste Tier das ich je gesehen habe. However, das alles gelang rein mit Erziehung.

Mark3Dfx
2008-03-31, 11:57:18
[x] super widerlich!

Besonders die kleinen Dauerkläffer die jede Oma hier hinter sich herschleift.

Wolfram
2008-03-31, 12:00:52
das ist SCHWACHSINN!

diese tiere wurden jahrhundertelang auf die für sie typischen charaktereigenschaften hin gezüchtet.

da nutzt "erziehung" gar nichts!
wenn ich sowas immer höre oder lese.....
Meine Freundin- die sich besser mit Hunden auskennt als ich- meint, daß immer die Rassen besonders verkorkst seien, die gerade in Mode sind- weil die dann auf Teufel komm raus gezüchtet würden und auch charakterlich ungeeignete Tiere sich so vermehren dürften. Wären also derzeit wohl Golden Retriever, West Highland White Terrier. Und wenn ich mir ansehe, in welchem Alter sich Hunde fortpflanzen, braucht man wohl kaum Jahrhunderte, um eine Rasse in die eine oder andere Richtung zu bewegen.

Panasonic
2008-03-31, 12:05:40
Hunde unterwerfen sich...ja das tut jedes Haustier und täte es das nciht würde hier viel mehr geheult....
Ich habe noch nie eine Katze gesehen, die sich unterwerfen würde.
ähm, nein. Liegt in der Natur der Sache. Katzen sind "Anschleichjäger". Keine "Hetzjäger". Mit penetrantem Geruch, egal ob in trockenem oder nassem Zustand, säh das beutetechnisch ganz blöd aus. Sie nehmen höchstens den Geruch der Umgebung auf (ne Katze, die unter einer Tanne geschlafen hat, riecht nach Tanne) ;)
Das erklärt natürlich, warum meine Katzen so gut riechen - die schlafen ja auf mir :)

GBWolf
2008-03-31, 12:16:12
Ich habe noch nie eine Katze gesehen, die sich unterwerfen würde.




stimmt die pissen uns immer auf die polster der terrassenmöbel...

Popeljoe
2008-03-31, 12:22:06
So Leute, der Fred ist schon problematisch genug, aber wenn ich hier nochmal eine Anstiftung zu einer Straftat lese, ist Ende!

Kladderadatsch
2008-03-31, 12:23:09
was denken sich eigentlich diejenigen, deren meinung nach ein hund nicht mal mehr im wald frei laufen darf?!:|

beinahe alle hunde, denen ich (ohne hund!) begegnet bin, haben sich für mich gar nicht interessiert. und wenn, dann ausnahmslos die degenerierten arten, mit denen es glücklicherweise schon eine katze aufnehmen kann. und auch da galt, wie der hund, so das herrchen. und nicht umgekehrt..

Das gute A
2008-03-31, 12:24:55
Was einige Leutchen hier an Bullshit ablassen ist ja nicht mehr feierlich... danke an die, die hier wenigstens nicht nur irgendwelche Parolen dreschen.

Ein Hund ist nur soweit für andere unterträglich oder lästig, wie es der Besitzer zulässt.

Wir haben selbst einen Golden Retriever, dieser läuft im Wald an vielen Stellen frei rum - und zwar dort, wo es (noch) erlaubt ist. Kommen andere Hunde entgegen und sind an der Leine, wird unserer ebenfalls angeleint, das gilt z. B. auch wenn Jogger oder Radfahrer etc. kommen.

Unser Wuff läuft nicht quer durch den Wald, sondern nur am Wegesrand oder auf dem Weg - es sei denn, wir erlauben ihm, dass er in den Wald laufen darf (kommt aber nur an unserer "Spielstelle" vor, wo wir Stöckchen werfen etc.).

Auf den Gehweg kackt unser Hund nicht - und wenn er es tut, machen wir es weg. Ich kann es auf den Tod nicht ausstehen, wenn ich in Hundekacke laufe, da kriege selbst ich als Hundehalter einen Hass auf die Leute, die das zulassen bzw. nicht wegmachen - geht gar nicht.

Hunde stinken nicht, Hunde riechen nach Hund, nach was auch sonst. So, wie man Katzen nicht allein in der Wohnung halten sollte, so sollte man Hunde mitten in der Großstadt auch nicht halten - meine Meinung. Ein Hund/Katze braucht Bewegung, Auslauf, und das nicht auf Gehwegen oder an Straßen, sondern in der Natur (Wiesen, Felder, Wald etc.).

Grüße

atlantic
2008-03-31, 12:25:49
stimmt die pissen uns immer auf die polster der terrassenmöbel...

dazu müsste man jetzt wissen, das sie das nicht tun, um euch zu ärgern. Ändert natürlich nichts an der Sache ansich und ist allemal ärgerlich. Der Grund ist aber ganz einfach. IRGENDWANN hat IRGENDEIN vorbeiziehender Kater (oder Katze, die tun das nämlich auch, nur nicht so häufig und offensichtlich) dort markiert. Ist ein ganz natürlicher Vorgang (Reviermarkierung). Da andere Katzen scheinbar dasselbe Revier beanspruchen, markieren sie "drüber".

Das wird sich solange nicht ändern, wie der Geruch in den Polstern sitzt.
Genauso hätte es der Busch daneben sein können...ist halt blöd gelaufen. :cool:

GBWolf
2008-03-31, 13:13:53
dazu müsste man jetzt wissen, das sie das nicht tun, um euch zu ärgern. Ändert natürlich nichts an der Sache ansich und ist allemal ärgerlich. Der Grund ist aber ganz einfach. IRGENDWANN hat IRGENDEIN vorbeiziehender Kater (oder Katze, die tun das nämlich auch, nur nicht so häufig und offensichtlich) dort markiert. Ist ein ganz natürlicher Vorgang (Reviermarkierung). Da andere Katzen scheinbar dasselbe Revier beanspruchen, markieren sie "drüber".

Das wird sich solange nicht ändern, wie der Geruch in den Polstern sitzt.
Genauso hätte es der Busch daneben sein können...ist halt blöd gelaufen. :cool:

keine Angst, ich weiß das, hatten auch unzählige Katzen (nacheinander)

Aber hier scheinen ja einige zu meinen Katzen sind viel besser als Hunde. In wirklichkeit haben beide Ihre 2 Seiten ;)

atlantic
2008-03-31, 13:25:35
keine Angst, ich weiß das, hatten auch unzählige Katzen (nacheinander)

Aber hier scheinen ja einige zu meinen Katzen sind viel besser als Hunde. In wirklichkeit haben beide Ihre 2 Seiten ;)

eben. Der alte Streit zwischen Hunde- und Katzenfans. Der wird wohl auch solange fortbestehen, wie es Hunde und Katzen gibt. ;)

Katzen sind nicht besser. Sie sind anders. Nur der einzelne Mensch entscheidet, was besser zu ihm passt. Reine Geschmackssache.

Wo der Spaß aufhört, ist da, wo ich erlaube, das mein Tier einem anderen Menschen auf allgemeinem Territorium auf den Senkel gehen darf. In welcher Form auch immer. Und sei es mit Tretminen...

Panasonic
2008-03-31, 13:30:27
eben. Der alte Streit zwischen Hunde- und Katzenfans. Der wird wohl auch solange fortbestehen, wie es Hunde und Katzen gibt. ;)

Katzen sind nicht besser. Sie sind anders. Nur der einzelne Mensch entscheidet, was besser zu ihm passt. Reine Geschmackssache.

Wo der Spaß aufhört, ist da, wo ich erlaube, das mein Tier einem anderen Menschen auf allgemeinem Territorium auf den Senkel gehen darf. In welcher Form auch immer. Und sei es mit Tretminen...
Aber wenn ich sage, dass Hunde stinken, dann ist das doch eine objektive Feststellung. Oder nicht? Gibt es einen Hundebesitzer, der behaupten kann: "Mein Hund stinkt nicht"?

Ich meine das ja nicht böse. Ich kann nur einfach den Geruch von Hunden nicht ertragen.

GBWolf
2008-03-31, 13:32:44
Aber wenn ich sage, dass Hunde stinken, dann ist das doch eine objektive Feststellung. Oder nicht? Gibt es einen Hundebesitzer, der behaupten kann: "Mein Hund stinkt nicht"?

Ich meine das ja nicht böse. Ich kann nur einfach den Geruch von Hunden nicht ertragen.


hm, ich hab eigentlich die Erfahrung gemacht, dass Hunde gut riechen, außer wenn sie nass sind, dann stinken fast alle zum Himmel.

atlantic
2008-03-31, 13:39:19
Aber wenn ich sage, dass Hunde stinken, dann ist das doch eine objektive Feststellung. Oder nicht? Gibt es einen Hundebesitzer, der behaupten kann: "Mein Hund stinkt nicht"?

Ich meine das ja nicht böse. Ich kann nur einfach den Geruch von Hunden nicht ertragen.

das gilt für dich persönlich. Für andere ist der Geruch seines Hundes vielleicht nicht unangenehm.

Klar ist nur, das Hunde "mehr" Eigengeruch haben. Das Geruchsempfinden beim Menschen ist sehr unterschiedlich ausgeprägt. Nicht umsonst gibt es zig verschiedene Duftnoten bei z.B. Waschmittel oder Badezusätzen. Ich kann zum Beispiel nicht ohne Brechreiz an einem "duftenden" Ginsterbusch vorbeigehen...andere kriegen garnicht genug von dem Duft. X-(

Der Geruchssinn beim Menschen ist afaik der am komplexesten ausgebildete Sinn, ein Relikt aus der Vergangenheit.

evolutionconcept
2008-03-31, 13:40:10
Ich finde Hunde und Katzen klasse.
Stinken tun mir nur die meisten Menschen.

Panasonic
2008-03-31, 13:51:11
das gilt für dich persönlich. Für andere ist der Geruch seines Hundes vielleicht nicht unangenehm.Oh. Wieder etwas gelernt :) Wobei ich da auch selbst hätte drauf kommen können - würden Hunde für jeden Menschen stinken, dann hätte ja niemand einen.

Dadi
2008-03-31, 13:58:35
Also das Ergebnis verwundert mich.

Die germanische Kultur heutzutage ist ja mehr Tier als Kinderlieb…
Die anderen Kulturen/Migranten kümmern sich um den Nachwuchs… :D

Kein Wunder dass das Pensionsalter steigt. ^^ Aber das Ergebnis find ich schon komisch, naja so direkt kann man kein Urteil daraus ziehen, geht ja nur um Hunde…

Panasonic
2008-03-31, 13:59:27
Also das Ergebnis verwundert mich.

Die germanische Kultur heutzutage ist ja mehr Tier als Kinderlieb…
Die anderen Kulturen/Migranten kümmern sich um den Nachwuchs… :D

Kein Wunder dass das Pensionsalter steigt. ^^ Aber das Ergebnis find ich schon komisch, naja so direkt kann man kein Urteil daraus ziehen, geht ja nur um Hunde…
Wo geht es denn hier um Kinder?! :|

Eremit
2008-03-31, 14:02:26
Es gibt keine Idioten. Und wer etwas anderes behauptet wird mit Sperrung nicht unter 4 Tagen bestraft.

Silent3sniper
2008-03-31, 14:12:55
Wo geht es denn hier um Kinder?! :|

In Österreich werden Kinder wohl mit Hunden und Katzen verglichen ;D

Tigerchen
2008-03-31, 14:18:20
...die ihre Köter frei ohne Leine im Wald rennen lassen? "Der beisst ja nicht..." - den nächsten erwürge ich koste es was es wolle!
...die ihre Köter direkt am Kinderspielplatz kacken lassen ohne es zu entfernen?

Offenbar nicht viel. Wahrscheinlich so viel wie der Hund - fressen, kacken, ficken. :ufinger:
Bin ich allein?

Als Radfahrer machen mir die vielen frei laufenden Hunde im Wald Angst. Und wenn man was sagt wegen Tollwutbezirk und so sind die noch beleidigt. Bin auch schon beinahe von so einem Riesenvieh erwischt worden. War sogar angeleint aber der Besitzer konnte den kaum bändigen.

Stormtrooper
2008-04-03, 13:30:54
Beitrag gelöscht und neuen Thread in
"über die Webseite und das Forum" erstellt.
http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=410668

XenoX
2008-04-03, 14:33:30
Es kommt immer auf den Hund an. Viele sind ja sehr friedliebend, aber es gibt auch einige Besitzer die denken, dass ihr blutrünstiger Kampfhund ein kleiner "Wauwau" ist. :|

Das mit der Hundekacke habe ich schon häufiger an der Schuhsohle erfahren müssen, eigentlich müsste man eine "Aufsammelpflicht" für Stadthunde einführen.

In der City braucht man nur 2-3 meter vom Weg abkommen bzw. auf Grünflächen laufen und schwupps hats einen erwischt. :biggrin:

XenoX
2008-04-03, 14:36:05
hm, ich hab eigentlich die Erfahrung gemacht, dass Hunde gut riechen, außer wenn sie nass sind, dann stinken fast alle zum Himmel.

Das kommt stark auf die Pflege und Rasse an, aber die meisten Hunde stinken fürchterlich.

Da ist mir meine Katze lieber, die stinkt nicht, kratzt dafür aber. :rolleyes:

pest
2008-04-03, 15:04:02
eigentlich müsste man eine "Aufsammelpflicht" für Stadthunde einführen.


Ist das nicht so? Ich dachte das wäre verboten?

Kampfhunde finde ich ziemlich hübsch, aber im Allg. mag ich keine, ich weiche sogar jedem kleinen Mistvieh aus, das Gebelle+Geruch vor allem wenn sie nass sind, ist fürchterlich

als ich klein war bin ich bestimmt 2xmal die Woche in einen Hundehaufen getreten, aber ich komm auch aus der DDR :eek:
gebissen wurde ich auch schon, also nee mag keine Hunde

btw. Ich kenne nix besseres als Katzengeruch, zumindest meine riecht auch aus dem Mund hervorragend, lass mir immer Küsschen geben :redface:

Katzenausscheidungen egal woraus finde ich auch nicht toll, aber wen wunderts, wer den ganzen Tag Fleisch ist, dessen Kacke riecht halt

KinGGoliAth
2008-04-03, 15:08:51
am tag nachdem ich hier meinem ärger luft gemacht habe bin ich zu fuß durch den örtlichen park gegangen, um möglichst schnell zur bank zu kommen und was sehe ich da mitten (!) auf dem weg? genau! einen richtig schönen haufen.
asoziales dreckspack...:mad::mad::mad:

mofhou
2008-04-03, 15:26:16
Ich habe keine Problem mit Hunden und hatte nie eins. Das liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich schon seit der Kindheit mit Hunden zu tun hatte (alle mein Nachbarn hatten Hunde) und schon von daher kein Angst vor ihnen habe. Wurde als Kind auch 4 mal gebissen, was aber meistens Spielerei war bzw keine Absicht von den Hunden.

Allerdings waren die meisten Hunde mit denen ich zu tun hatte auch gut erzogen.

c4rD1g4n
2008-04-03, 15:31:40
als ich klein war bin ich bestimmt 2xmal die Woche in einen Hundehaufen getreten, aber ich komm auch aus der DDR :eek:


logischer umkehrschluss?

in der ddr war alles scheisse ;D

sorry, die gelegenheit zu kalauern war einfach zu verlockend ;)
bin selbst in der ddr groß geworden (jg. 68)

noid
2008-04-03, 16:54:09
Ich habe keine Problem mit Hunden und hatte nie eins. Das liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich schon seit der Kindheit mit Hunden zu tun hatte (alle mein Nachbarn hatten Hunde) und schon von daher kein Angst vor ihnen habe. Wurde als Kind auch 4 mal gebissen, was aber meistens Spielerei war bzw keine Absicht von den Hunden.

Allerdings waren die meisten Hunde mit denen ich zu tun hatte auch gut erzogen.

Ahja, und weil's keine Absicht ist ist das ok? :rolleyes:

GBWolf
2008-04-03, 16:56:00
denke mal er meint eher gekniffen hunde können garnicht ausversehen beißen.

No.3
2008-04-03, 18:29:06
Ahja, und weil's keine Absicht ist ist das ok? :rolleyes:

kommt drauf an, wenn Du Dich z.B. falsch verhalten hast musste Dich ggf net wundern

noid
2008-04-03, 18:44:16
kommt drauf an, wenn Du Dich z.B. falsch verhalten hast musste Dich ggf net wundern

Ich bin mir sicher, dass man sowas auch bei den Jugendlichen in der U-Bahn sagen kann/könnte. Jetzt ist man auch noch selbst Schuld! Wtf? X-(

PHuV
2008-04-03, 18:46:39
Ich finde das in Berlin so ekelig, an jeder Stelle viele Hundehaufen, auch einfach direkt vor den Hausausgängen. Selbst wenn am Kudamm mittlerweile diese Häufchenautomaten stehen, halten, es die meisten Hundebesitzer nicht für nötig, den Haufen wegzumachen.

Ne, ich habe nichts gegen Hunde, ich habe was gegen die Besitzer, die ihre Hunde überall hinkacken lassen. Ich wurde in Berlin die Hundesteuer so und die Strafen hochschrauben, daß sich die Leute bessern, oder man wenigstens von dem Geld Reinigungskräfte einstellen kann, die sich darum kümmern.

urpils
2008-04-03, 18:59:45
ich hab zwar weniger Probleme mit den Hundehaufen (die werden hier in der Gegend größtenteils beseitigt), aber es nervt mich kolossal, wenn ich beim joggen regelmäßig von 2-3 Hunden angeklefft, angerannt und gebissen werden - da könnte ich explodieren. Es ist eine Unverschämtheit, wenn man solche unerzogenen Köter auf die Läufer loslässt!

gegen erzogene Hunde hab ich nix - das ist in Ordnung, die kann man ja ruhig loslassen.. aber wenn man doch weiß, dass die Viecher nicht zu halten sind, sollte man sie anleinen ... :/

No.3
2008-04-03, 19:09:20
Ich bin mir sicher, dass man sowas auch bei den Jugendlichen in der U-Bahn sagen kann/könnte. Jetzt ist man auch noch selbst Schuld! Wtf? X-(

Jugendlicher = Mensch <> Hund

noid
2008-04-03, 20:06:08
Jugendlicher = Mensch <> Hund

Bis auf das Kacken auf dem Gehweg vollkommen austauschbar. ;(

Bluescreen2004
2008-04-03, 20:13:02
Bis auf das Kacken auf dem Gehweg vollkommen austauschbar. ;(

wäre ich mir nicht ganz so sicher bei manchen :biggrin:

(del)
2008-04-03, 20:53:54
Hundehaltung ist Tierquälerei. Ganz nüchtern betrachtet.

mofhou
2008-04-03, 21:00:56
Ahja, und weil's keine Absicht ist ist das ok? :rolleyes:Ja, warum sollte es nicht in Ordnung sein?

Lawmachine79
2008-04-03, 21:10:00
a

in der eifel gibts zum glück genug fläche wo der hund ungestört kacken kann :)


Da gibt es sehr wenig Fläche wo er das NICHT kann ;).

@Topic
Es ist eine Zumutung, wenn die frei rumlaufen. Wer seinen Hund nicht "anketten" will, soll sich a) keinen kaufen oder b) sich ein riesiges, eingezäuntes Privatgrundstück kaufen.
Ich laufe sehr viel, da fällt das besonders unangenehm auf. Ok, wenn ein Dackel nicht angeleint ist, ist das halb so wild, wenn der aufsässig wird, sehe ich das als "Freiwilligenmeldung" für ein Field Goal ;). Aber vorgestern lief wieder ein Schäferhund frei rum am See, da hört der Spaß einfach auf.

joe kongo
2008-04-03, 21:18:22
Hundehaltung ist Tierquälerei. Ganz nüchtern betrachtet.

Also unser Hund war glückseelig.
Auch noch halbwegs nüchtern.

Dicker Igel
2008-04-03, 21:27:17
das ist wohl von gemeinde zu gemeinde unterschiedlich geregelt. prinzipiell sind unangeseilte hunde im wald eine gefahr für wildtiere.

Ja klar und die Förster mit ihren Kettensägen + schweren Transportgerät erschrecken die Rehe usw dann nicht wenn diese tagsüber pennen. :rolleyes:


Kommentar einer anderen Person am Telefon: "schlitz so einem Hund nächstes mal die Kehle auf, dann hat der genu Auslauf"

Ganz toll, und der schuldige Hundehalter geht frei aus ? Man man, als hätte der Hund (Wolf) damals die Nähe des Menschen gesucht ...

wizardSE
2008-04-03, 21:34:18
Ohne den gesamten Thread durchgelesen zu haben:

Ich bin Hundehalter und mich kotzt die Mehrzahl der Hundehalter an. Dabei ist es mir persönlich (fast) egal, um was für einen Hund es geht.

Sprüche wie "der will nur spielen" oder "der tut nichts" kann ich nicht mehr hören. Wir haben einen Shih-Tzu, also einen Mini-Hund, 8 Monate alt. In der Stadt _immer_ an der Leine. Jedoch ist es mir schon 2x passiert, dass andere Leute, die ach so liebe Hunde haben, ebendiese nicht angeleint spazieren laufen lassen.

Ganz besonders toll bei Matschwetter...vor paar Wochen passierte es mir das zweite Mal, dass die Hundehalterin ihre Hund_E_ nicht unter Kontrolle hatte, die wie wild auf mich + Hund mit gewaltigstem Knurren zuliefen und mich unter anderem ansprangen. Dass meine gesamten Klamotten dreckig ohne Ende waren, brauch ich nicht extra zu erwähnen. Ich erwartete eine Entschuldigung der Besitzerin, jedoch meinte die bloss von weitem: "Lassen sie nur, die spielen nur", worauf hin ich sie noch sehr direkt auf die Leinenpflicht in diesem Gebiet aufmerksam machte und auf meine schlammige Hose + Jacke hinwies. Reaktion der Besitzerin: Sie spricht zu ihren Hunden: "Kommt, der will nicht mit euch spielen" --> hatte einen extremen Wutausbruch meinerseits zur Folge, obwohl ich eigentlich kein aufbrausender Mensch bin. Zwar hat das nichts an der Situation geändert, aber: Ich kann alle verstehen, die Hunde_besitzer_ nicht mögen.

PS: Meiner Meinung nach sind _ausschließlich_ die Hundebesitzer, in jedwedem Falle, die Schuldigen.

Dicker Igel
2008-04-03, 23:29:47
PS: Meiner Meinung nach sind _ausschließlich_ die Hundebesitzer, in jedwedem Falle, die Schuldigen.

Auf jeden Fall, obwohl es auch schwer erziehbare Hunde gibt, aber die kann man ja anleinen ...

Es gibt auch Stituationen wo man als unkundiger falsch handelt. Wenn man Fahrrad fährt oder laufen ist und man begegnet Personen mit frei laufenden Hunden, sollte man sich nicht auf den Hund versteifen.
Einfach einen anderen Bezugspunkt suchen und dann gehts vorbei. Jetzt werden diejenigen wieder sagen: "Der kann doch den Hund anleinen wenn ich komm", aber gerade im Wald,
auf dem Feld oder am See (kein Badestrand) sehe ich das überhaupt nicht ein. Gut man sollte seinen Hund kennen aber wenn man als Passant einen Hund die ganze Zeit anstarrt braucht man sich nicht wundern,
wenn der dann auf einen zugerannt kommt; das ist nur seine Natur. Außerdem können Hundebesitzer auch keine Luftblasen lesen und man kann sie drauf hinweisen, wenn man als Hundehalter gut drauf ist,
merkt man das auch ohne Hinweise und nimmt seinen Hund an die Leine, bis der Passant vorbei ist.

mofhou
2008-04-04, 00:20:27
Ja klar und die Förster mit ihren Kettensägen + schweren Transportgerät erschrecken die Rehe usw dann nicht wenn diese tagsüber pennen. :rolleyes:

Ich glaube, er meinte was anderes. Aber das ganze kann auch ins Gegenteil ausarten, hier wurden schon 2 Hunde schwer verletzt, weil die ner Rotte begegnet sind.
mfg
mofhou

Torben
2008-04-04, 00:23:50
Ich mag eigentlich Hunde aber die Besitzer sind Müll.

1. ohne Leine laufen lassen (gerade so Kampfhunde wie hier im Thread zu sehen)
2. Tretminen weil der Kot nicht entfernt wird (obwohl die Besitzer das müssten)

Dicker Igel
2008-04-04, 01:06:33
Ich glaube, er meinte was anderes. Aber das ganze kann auch ins Gegenteil ausarten, hier wurden schon 2 Hunde schwer verletzt, weil die ner Rotte begegnet sind.


War dann wohl die falsche (Jahres)Zeit um mit den Hund in den Wald zu gehen.
Ansonsten würden die nicht angreifen.

Edit:

Er meinte wohl das:

http://www.abload.de/thumb/dsc00024rsh.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=dsc00024rsh.jpg)

und das ist imho lächerlich ...

stickedy
2008-04-04, 01:09:49
...die ihre Köter frei ohne Leine im Wald rennen lassen? "Der beisst ja nicht..." - den nächsten erwürge ich koste es was es wolle!
...die ihre Köter direkt am Kinderspielplatz kacken lassen ohne es zu entfernen?

Offenbar nicht viel. Wahrscheinlich so viel wie der Hund - fressen, kacken, ficken. :ufinger:
Bin ich allein?
Nein, bist du nicht. Aber das ist doch normal in unserer Gesellschaft...

looking glass
2008-04-04, 01:44:00
Nö eigentlich nicht, wen ich die anderen nicht durch laute Boxen nerve, auf der Einkaufsstrße/Marktplatz vom Rad gehe und schiebe, das Handy im Kino ausmache, oder nicht im Gang/vor der Rolltreppe stehe um mich zu unterhalten - dann kann ich jawohl erwarten das die Batzen weggemacht werde, sowas ist einfach asozial.

Und um ehrlich zu sein, es muss einfach nur verdammt weh tun, Hundesteuer in der Stadt mal ordentlich rauf und die Knöllchen, wen man erwischt wird, mhh, ja 500 € hielte ich für angemessen pro Haufen - aber vielleicht ist es besser solche Leute zu Sozialdienst zu verdonnern. 4 Wochenenden lang Hundehaufen von den Straßen klauben wäre ein guter Anfang.

Dicker Igel
2008-04-04, 02:06:01
Vieleicht sollte die Hundesteuer ja auch dazu genutzt werden Grünflächen für Hunde zu schaffen oder Tierheime zu unterstützen, wo laufend nicht mehr benötigte Hunde unterkommen
und nicht um dicken dummen Leuten Feste zu bereiten. Dicke Knöllchen für Hundebesitzer die ihren Hund überall hinscheißen lassen und es dann nicht beseitigen finde ich wiederum korrekt.

Meat Lover
2008-04-04, 05:56:58
Bis auf das Kacken auf dem Gehweg vollkommen austauschbar. ;(

Da wär ich mir nicht so sicher (http://www.ebaumsworld.com/video/watch/158251/) X-D

seahawk
2008-04-04, 07:19:58
Nö eigentlich nicht, wen ich die anderen nicht durch laute Boxen nerve, auf der Einkaufsstrße/Marktplatz vom Rad gehe und schiebe, das Handy im Kino ausmache, oder nicht im Gang/vor der Rolltreppe stehe um mich zu unterhalten - dann kann ich jawohl erwarten das die Batzen weggemacht werde, sowas ist einfach asozial.

Und um ehrlich zu sein, es muss einfach nur verdammt weh tun, Hundesteuer in der Stadt mal ordentlich rauf und die Knöllchen, wen man erwischt wird, mhh, ja 500 € hielte ich für angemessen pro Haufen - aber vielleicht ist es besser solche Leute zu Sozialdienst zu verdonnern. 4 Wochenenden lang Hundehaufen von den Straßen klauben wäre ein guter Anfang.

Mit nehr hohen Hundesteuer strafst Du auch die verantwortungsvollen Hundehalter und für die ist ein Hund soweiso schon teuer. Hundeschule, Agilitytraining, etc pp.

Ich bin allerdings dafür die Hundeschule zur Pflicht zu machen und auch für eine massive Erhöhung der Knöllchen für Hundekacke. Sagen wir 250 Euro, da lohnt es sich für die Stadt wengistens Leute extra dafür einzustellen.

mofhou
2008-04-04, 12:40:34
War dann wohl die falsche (Jahres)Zeit um mit den Hund in den Wald zu gehen.
Ansonsten würden die nicht angreifen.

Edit:

Er meinte wohl das:

http://www.abload.de/thumb/dsc00024rsh.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=dsc00024rsh.jpg)

und das ist imho lächerlich ...
Wieso sollte das lächerlich sein, du begibst dich ja meistens auf Privatbesitz (über 50% der Wälder sind in privater Hand) ;).

Bluescreen2004
2008-04-04, 13:14:22
Ich würde ja ganz erhlich die Hundesteuer abschaffen und einfach eine Haustiersteuer für jeglich freilaufendes Viehzeug einführen, also auch Katze/Frettchen ect.pp die auch frei laufen gelassen oder an der Leine geführt werden und sicherlich auch überall ihr Geschäft erledigen...


MFG

Meat Lover
2008-04-04, 13:18:25
Das heißt Frettchen :ududen:

Bluescreen2004
2008-04-04, 13:54:27
Das heißt Frettchen :ududen:

danke ;D

Watson007
2008-04-04, 18:57:57
seitdem ich beim Aussteigen einmal voll reingetreten und mit den Schuhen dann noch unbemerkt in meine Wohnung reingelatscht bin, parke ich mein Auto auf keiner Wiese mehr ;)

Ich weiß aber nicht genau, ob man das einem Hundehalter vorhalten kann, die Tiere kacken halt überall hin... Lösung: öffentliche Hundeklos. Endlich Gleichberechtigung für Tiere... können dann mit Herrchen gemeinsam die Notdurft erledigen.

Dicker Igel
2008-04-05, 04:18:24
du begibst dich ja meistens auf Privatbesitz (über 50% der Wälder sind in privater Hand) ;).

Das finde ich ehrlich gesagt noch lächerlicher ;)

Eremit
2008-04-05, 09:14:35
Es gibt keine Idioten. Und wer etwas anderes behauptet wird mit Sperrung nicht unter 4 Tagen bestraft.

mofhou
2008-04-05, 09:40:12
Das finde ich ehrlich gesagt noch lächerlicher ;)
Auf meinem Grundstück kann ich machen, was ich will. So steht es im Gesetz. ;)

Eremit
2008-04-05, 11:06:54
Es gibt keine Idioten. Und wer etwas anderes behauptet wird mit Sperrung nicht unter 4 Tagen bestraft.

raschomon
2008-04-05, 12:34:43
Ohne den gesamten Thread durchgelesen zu haben:

Ich bin Hundehalter und mich kotzt die Mehrzahl der Hundehalter an. Dabei ist es mir persönlich (fast) egal, um was für einen Hund es geht.

Sprüche wie "der will nur spielen" oder "der tut nichts" kann ich nicht mehr hören. Wir haben einen Shih-Tzu, also einen Mini-Hund, 8 Monate alt. In der Stadt _immer_ an der Leine. Jedoch ist es mir schon 2x passiert, dass andere Leute, die ach so liebe Hunde haben, ebendiese nicht angeleint spazieren laufen lassen.

Ganz besonders toll bei Matschwetter...vor paar Wochen passierte es mir das zweite Mal, dass die Hundehalterin ihre Hund_E_ nicht unter Kontrolle hatte, die wie wild auf mich + Hund mit gewaltigstem Knurren zuliefen und mich unter anderem ansprangen. Dass meine gesamten Klamotten dreckig ohne Ende waren, brauch ich nicht extra zu erwähnen. Ich erwartete eine Entschuldigung der Besitzerin, jedoch meinte die bloss von weitem: "Lassen sie nur, die spielen nur", worauf hin ich sie noch sehr direkt auf die Leinenpflicht in diesem Gebiet aufmerksam machte und auf meine schlammige Hose + Jacke hinwies. Reaktion der Besitzerin: Sie spricht zu ihren Hunden: "Kommt, der will nicht mit euch spielen" --> hatte einen extremen Wutausbruch meinerseits zur Folge, obwohl ich eigentlich kein aufbrausender Mensch bin. Zwar hat das nichts an der Situation geändert, aber: Ich kann alle verstehen, die Hunde_besitzer_ nicht mögen.

PS: Meiner Meinung nach sind _ausschließlich_ die Hundebesitzer, in jedwedem Falle, die Schuldigen.

Interessanter Beitrag. Zwei Bemerkungen bzw. Fragen dazu - richten sich an die ganze Runde.

Gibt es eine plausible Erklärung für das inflationäre Wachstum der Hundehaltung gerade in Großstädten seit den 90ern? Haben die Deutschen wirklich kollektiv beschlossen die Kinder durch Haustiere zu ersetzen?

Wohlgemerkt, ich habe absolut nichts gegen den Wau-Wau, der der einsamen Rentnerin das Leben etwas lebendiger macht, ich habe nichts gegen den klassischen Familienhund, der ja oft auch ein vierbeiniger "Erziehungspartner" für die Kinder ist. Wer mich aus den verschiedensten bereits genannten Gründen nervt, das sind die mehr oder weniger verantwortungslosen Halter von zu groß dimensionierten Hunden in engen Großstadtarealen.

Zu der "Der-will-doch-nur-spielen"-Tussi. Es gibt mittlerweile eine milliardenschwere Hundeindustrie, die bereits ihre eigenen Gurus hervorgebracht. Eine davon ist eine dauerhysterische Krampfhenne namens Feddersen - oder so ähnlich. Diese Leute bilden mittlerweile eine spezifische Lobby mit einem nicht zu unterschätzenden Einfluß. Sie haben sich etwas richtig perfides einfallen lassen: die Psychologisierung des Tieres bis hin zur Quasi-Vermenschlichung. Millionen sind darauf hereingefallen - und rennen ihren Gurus nach, ohne allerdings bereit zu sein wirklich tief in die Materie einzusteigen. Das Ganze hat so ähnlich funktioniert wie vor Jahr und Tag die Monty-Roberts-Hysterie bei den Pferdefans. Die Tussi hatte in dieser Situation allein die empfindsame Seele ihrer Hunde im Auge, die Lage des Passanten mit beschmutzer Kleidung war ihr in diesem Moment schnurzpiepegal. Ich hasse solle Formen von Rücksichtslosigkeit und kann die darauf folgende heftige Reaktion voll und ganz nachempfinden.

Kosh
2008-04-05, 15:50:12
Gibt ja ein paar ganz schöne Hundehasser hier.

Mein 10kg Cocker Spaniel lasse ich auch eigentlich immer ohne Leine laufen.
Hört dabei nicht mal besonders gut :D
Aber bei 10kg und eher wenig Interesse an anderen Menschen,ist das kein Problem.
Pipi und groß macht er auch nur auf einer Wiese, nie auf den Gehweg.

Muss aber auch sagen,das das Bußgeld für die faulen Schweine, die den Hundekot nicht wegmachen, drastisch erhöht werden sollte.

Ich habe immer 2-3 10Liter Mülltüten dabei.
Mit denen kann man ganz einfach den Kot aufsammeln.
Hand in die Tüte,Kot genommen und Tüte um den Kot gestülpt und verknotet.
Da bekommt man nicht mal Kotgeruch ab.

Jede Windelwechsel eines Babys ist 100 mal ekliger.

Aber leider gibt es zuviele faule Schweine, die auch auf den Gehweg nichts wegmachen.
Da muss ich jeden zustimmen,der deswegen Hunde nicht leiden kann.

DraconiX
2008-04-05, 16:01:06
...
Bin ich allein?

ja ;)

Hundehasser sind auch die, die ihrem Hund keinen Freilauf lassen.... zum Thema Leinenpflicht.

Ich wünschte nur du würdest meinem Hund mal übern Weg laufen wenn er nicht angeleint ist, würde mich echt brennend interessieren wie du IHN eigenhändig erwürgst ;D

The Cell
2008-04-05, 16:30:29
Hunde, die nur spielen wollen.
Herrchen, die den IQ einer Brezel haben...

Das ist auch der Grund, warum der "The Cell" neuerdings immer brav sein Pfefferspray dabei hat, wenn er mit den Kindern spazieren geht.
Der letzte Schäferhund, der auf mich, meinen angeleinten Hund und meine Kinder zurannte und sich in meiner Jacke verbiss hat es bitter bereut.
Und wenn das Leben eines meiner Kinder in Gefahr ist, drehe ich auch einem Mastino den Gashahn zu.

Kurzum: Hunde sind tolle Geschöpfe. Unerzogene Hunde ohne Leine sind einfach gefährlich.
Und Herrchen, die das nicht verstehen einfach nur dämlich.

Sven77
2008-04-06, 01:45:50
Mein Labrador läuft auch ohne Leine, wenn wir im Grünen unterwegs sind, in die Stadt nehm ich ihn nur selten mit. Komischerweise hatte ich nur 2x Probleme, bei denen Menschen die einfach aus dem Gebüsch gesprungen sind (Nordic Walking, meiner Meinung nach DIE wirklich Plage), und dann beim Anblick meines Hundes direkt panikartig zusammengebrochen sind (der sass einfach nur da, ist ein selten faules Vieh).
Stinken tun weder Katzen noch Hunde wenn sie gesund sind, beim Kacken stinkt auch der Mensch. Hundekacke räumt man weg, wenn nicht, ist es nicht die Schuld des Hundes. Simple as that. Hunde leint man in der Stadt an, einem gut erzogenen Hund macht das nichts aus, solang er woanders seinen Freilauf bekommt. Jogger, Mountainbiker und Rentner besitzen übrigens kein Alleinrecht auf einen Waldspaziergang, aber dererlei Menschen die sich über den Anblick eines freilaufenden Hundes aufregen, gehen mir sowieso am Arsch vorbei. Meist werden dann die Kinder als Grund vorgeschoben, weil man nicht zugeben will, das man sich selbst die Hosen vollkackt (was auch immer da mal falschgelaufen ist).

Und Menschen die allg. irgendwelche Lebewesen aufgrund ihrer Erscheinung, Verhaltens oder Duft(!) hassen, haben allg. einen an der Klatsche, und sollten sich mal fragen, wo die wahren Gründe für ihren Hass herkommen. Das gilt für Hundehalter die Katzen hassen und umgekehrt ebenso..

looking glass
2008-04-06, 02:22:43
Ähm und? Dann hab ich eben Angst vor großen Hunden die frei rumlaufen, ist mir doch völlig egal welches naturell der Hund hat, DU hast die Aufsichtspflicht und DU hast ihn somit von mir fernzuhalten.


Apropo von wegen keine Tüte dabei um den Kot wegzumachen, habe ich erst kürzlich bemerkt, an einem Verkehrsschild an einem Kreisverkehr in meiner näheren Umgebung war ein kleiner Container angebracht, stand "Bello" drauf und drinnen waren schwarze Plastiktüten.

JFZ
2008-04-06, 12:29:06
Hundekacke räumt man weg, wenn nicht, ist es nicht die Schuld des Hundes.

Genau, die meisten haben nämlich weniger ein Problem mit dem Hund sondern mehr mit dem Hundebesitzer.

Was mich aber gerade wundert: Fast jeder Hundebesitzer in diesem Thread zeigt sich einsichtig und sagt, daß er die Hinterlassenschaften seines Tiers aufräumt... Die Masse der Hundebesitzer macht das aber nicht. Melden sich hier nur die vernünftigen Hundebesitzer?

Wo sind die faulen Hundebesitzer, die das Bild in der Gesellschaft so verschlechtern? Gibt es die nicht in diesem Forum? :devil:

Black-Scorpion
2008-04-06, 13:08:56
War dann wohl die falsche (Jahres)Zeit um mit den Hund in den Wald zu gehen.
Ansonsten würden die nicht angreifen.

Edit:

Er meinte wohl das:

http://www.abload.de/thumb/dsc00024rsh.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=dsc00024rsh.jpg)

und das ist imho lächerlich ...
Wie lächerlich du das erst findest wenn der Jäger dein Hund über den Haufen ballert.
Es ist schon erschreckend wie wenige sich überhaupt damit beschäftigen was sie im Wald dürfen und was nicht.

Sven77
2008-04-06, 13:58:03
Ähm und? Dann hab ich eben Angst vor großen Hunden die frei rumlaufen, ist mir doch völlig egal welches naturell der Hund hat, DU hast die Aufsichtspflicht und DU hast ihn somit von mir fernzuhalten.

Nein, muss ich nicht. Was kann ich für die Phobien anderer Leute? Wenn mein Hund auf die Leute zugehen würde, oder sie wenigstens beachten würde, könnt ichs noch ansatzweise verstehen. Wenn jemand aber nur beim Anblick eines Hundes in Panik ausbricht, ist das nicht mein Problem, sondern das eines Therapeuten, zu dem diejenige Person gehen sollte. Spätestens wenn ich dann angebrüllt werde, isses mir grad scheissegal..

looking glass
2008-04-06, 15:21:58
Falsch, es ist deine Aufgabe, den Du hast nun mal die Aufsichtspflicht - was kann ich dafür, das DU deine, entschuldige, räudige Scheißtöle rumlaufen lässt.

Scheinst kein Jogger oder Radlefahrer zu sein, ansonsten würdest nicht so dermaßen das Maul aufreißen, ich habe von großen Hunden die faxen dicke, 4 mal vom Rad geholt, dutzende mal verfolgt worden, was für ein Spaß...

Sven77
2008-04-06, 15:33:54
Vom Rad runtergeholt? Verfolgt? Lebst du im Dschungel? Wahrscheinlich einmal nem Rehpinscher ausweichen müssen, und im Graben gelandet, und jetzt sind alle Hunde böse..
Knurrende Hunde die auf Kinder zurennen.. Hier liest man Märchen, die sich Leute ausdenken, nur um ihren Hass zu rechtfertigen.
Unser Hund ist übrigens ausgebildeter Therapiehund, und einmal pro Woche in verschiedenen Einrichtungen für behinderte Kinder oder Kinder mit Lernstörungen. Soviel zu räudige Scheisstöle.. aber solche Ausbrüche lassen tief blicken

Nochmal.. der Hund hat nichts gemacht! Inwiefern verletze ich damit meine Aufsichtspflicht?

Simon Moon
2008-04-06, 15:37:36
Was mich aber gerade wundert: Fast jeder Hundebesitzer in diesem Thread zeigt sich einsichtig und sagt, daß er die Hinterlassenschaften seines Tiers aufräumt...


Also wenn es wirklich die Masse wäre, könntest du wohl nicht mehr normal durch Strassen laufen... Aber es sind immer die auffälligen Minderheiten, die einem als Masse erscheinen...

noid
2008-04-06, 16:07:57
Vom Rad runtergeholt? Verfolgt? Lebst du im Dschungel? Wahrscheinlich einmal nem Rehpinscher ausweichen müssen, und im Graben gelandet, und jetzt sind alle Hunde böse..
Knurrende Hunde die auf Kinder zurennen.. Hier liest man Märchen, die sich Leute ausdenken, nur um ihren Hass zu rechtfertigen.
Unser Hund ist übrigens ausgebildeter Therapiehund, und einmal pro Woche in verschiedenen Einrichtungen für behinderte Kinder oder Kinder mit Lernstörungen. Soviel zu räudige Scheisstöle.. aber solche Ausbrüche lassen tief blicken

Nochmal.. der Hund hat nichts gemacht! Inwiefern verletze ich damit meine Aufsichtspflicht?

Klar Märchen, dann erzähl es deinem TherapieHund der blinde Kinder wieder sehen lässt... X-(
Ich hab keine Angst vor Hunden, sondern das verzogene Vierbeiner meine Tochter anfallen (Nein, sowas passiert ja nicht, Fleischwunden zählen ja nur zum Spielen)

Urion
2008-04-06, 16:11:09
und wen juckt das jetzt?

Black-Scorpion
2008-04-06, 16:18:59
Aber sonst gehts noch?

Deathcrush
2008-04-06, 16:21:22
Der Thread passt ja gerade wie die Faust aufs Auge. Ich hab mir gestern seit langem mal wieder ein neues Fahrrad gegönnt. Ein schönes Mountain Bike, leider "noch" ohne Schutzbleche. Was passiert natürlich. Irgend so ein Spinner hat seinen Hund auf den Fahrradweg kacken lassen und ich bin natürlich voll durch die Scheisse gefahren. Ohne Schutzbleche könnt ihr euch ja vorstellen wo die Scheisse überall hing. Gleiches Spiel auf einem öffentlichen Spielplatz. Dort lassen die Türken und Russen ihre Kampfhunde frei rumlaufen und hinkacken, mitten zwischen den Kindern. Da hört doch echt der Spaß auf. Ich frag mich eh warum diese Viecher noch erlaubt sind. In den falschen Händen sind das Waffen und keine lieben Tierchen mehr.

looking glass
2008-04-06, 16:25:59
Och, dazu reicht ein Schäferhund der dem Radfahrer hinterher läuft, einholt und dann zwischen Vorderrad und Unterrohr kommt, zack legt es dich, oder der von der Seite kommt und dich dabei anbellt, vor dem Rad stoppt und Du nicht mehr ausweichen kannst (btw. das war ein Dackel), der dritte wollte mir beim anfahren ins Vorderrad beißen!! und ja, dem letzten konnte ich nur noch in eine Hecke ausweichen, gelegt habe ich mich trotzdem.

Lustig sind auch die, die erstmal nur schauen und dann einen doch verfolgen, oder die die sich schon von weiten mit bellen bemerkbar machen und gleich losspurten (meist Dorfhunde). Witzig sind die kleinen wie Spitz, Dackel usw., die Wadenbeisser eben, wie oft ich von denen "begleitet" wurde kann ich nicht mal mehr sagen (die scheinen auf die Kurbelbewegung fixiert zu sein).

Aber um dir eine Freude zu machen, ich habe mich auch schon geschmissen, als eine Katze direkt vor mir auf den Weg sprang, ausweichen führte zu Sturz.

Zwergi
2008-04-06, 16:28:32
Ich lass mal Bilde sprechen, zur Beruhigung häng ich beim nächsten Post (falls ich jetzt net wegen Spam "beurlaubt" werde) noch ein Video mit Wasserfällen und Blumen an. :ufinger:

Um was geht es eigentlich? :P

Also:

http://www.picupload.net/t-19cfe3f0a3b2f1f83df31c85627d5044.jpg (http://www.picupload.net/s-19cfe3f0a3b2f1f83df31c85627d5044-jpg.php)

oder:

http://www.picupload.net/t-3069c6a93c71bad58892274dd0a909f8.jpg (http://www.picupload.net/s-3069c6a93c71bad58892274dd0a909f8-jpg.php)

Norbertsch
2008-04-06, 16:32:43
...die ihre Köter frei ohne Leine im Wald rennen lassen? "Der beisst ja nicht..." - den nächsten erwürge ich koste es was es wolle!
Offenbar nicht viel. Wahrscheinlich so viel wie der Hund - fressen, kacken, ficken. :ufinger:
Bin ich allein?

Ist halt doch immer wieder die selbe Ka...ke hier, gell!
Hundehasser contra Hundebesitzer. Zeigt doch mal ein bisschen Toleranz.

Wäre übrigens gerne dabei, wenn Du versuchst meinen Hund zu erwürgen, abgesehen davon, das er nicht auf Kinder zurennt, jedoch ohne Leine im Wald läuft.

Leben und leben lassen! Meinst Du, der durchschnitts-Juppi, erfolgreich und Kinderlos, ist davon begeistert, dass deine Kids im Freibad ins Wasser pinkeln?

Völlig Sinnfrei dieses Thema! Auch diesmal wird es zwei verhärtete Fronten geben! Lasst und übers Tempolimit sprechen ;-)

Zwergi
2008-04-06, 16:40:50
will nich mal einer "Hitler" sagen? Dann isses vorbei :ulol:

Norbertsch
2008-04-06, 16:41:19
Auf meinem Grundstück kann ich machen, was ich will. So steht es im Gesetz. ;)
Wo hast Du denn diesen Schwachsinn gelesen??
Auf meinem Grundstück kann ich machen was ich will, tztztz

Norbertsch
2008-04-06, 16:45:47
Hunde unterwerfen sich, Hunde stinken, Hunde kacken auf den Gehsteig, Hunde beißen. Hunde haben nichts in einer Stadt verloren.

Wenn ein Hund im Raum ist, kann ich vor Ekel nichts essen.
Na, das ist der Anfang einer guten Diät. Andererseits, mich ekelt es vor Müttern, die Ihre Kinder im Cafe stillen, vor Müttern, die Ihre Kleinkinder im Restaurant, der U-Bahn oder sonstwo in der Öffentlichkeit wickeln.

looking glass
2008-04-06, 16:49:54
will nich mal einer "Hitler" sagen? Dann isses vorbei :ulol:

Ich habe doch schon Katze gesagt :confused:...

Simon Moon
2008-04-06, 16:52:15
JHWH?

nemesiz
2008-04-06, 16:59:06
..kurz und knapp...

Hunde aufn Hof
Hunde aufs Land
Hunde ins Dorf......

Hunde (abgesehen von diesen Hamsterkreuzungen und V****leckern) gehören einfach nicht in die Stadt.

Es gibt z.B. bei uns kaum noch einen grünen Streifen den man wirklich zur Erholung (dafür warn die gedacht) nutzen kann. In manchen Vierteln sind sämmtliche Grünanlagen (Wohnviertelwiesen) einfach nur noch zum scheissen für die Köter da.

Sorry, aber irgendwie bin ich da der Meinung dass wir wirklich ein Problem haben. Es sind einfach zu viele... zu viele für die Städte.

mofhou
2008-04-06, 18:19:47
Wo hast Du denn diesen Schwachsinn gelesen??
Auf meinem Grundstück kann ich machen was ich will, tztztz
Reiß meine Postings bitte nicht aus dem Zusammenhang! Danke.
mfg
mofhou

noid
2008-04-06, 18:25:36
Na, das ist der Anfang einer guten Diät. Andererseits, mich ekelt es vor Müttern, die Ihre Kinder im Cafe stillen, vor Müttern, die Ihre Kleinkinder im Restaurant, der U-Bahn oder sonstwo in der Öffentlichkeit wickeln.

Das ist sogar mit als Vater zu wider. Dazu gibt es ja die passenden Orte.

Nochmal: heute 3 Hunde gesehen, alle an der Leine oder bei Fuss gehorcht. So sollte es ja sein...

Sven77
2008-04-06, 18:40:33
Nochmal: heute 3 Hunde gesehen, alle an der Leine oder bei Fuss gehorcht. So sollte es ja sein...

Da sind wir uns ja einig..

Norbertsch
2008-04-06, 22:42:17
Reiß meine Postings bitte nicht aus dem Zusammenhang! Danke.
mfg
mofhou
Na schön, Du berichtest von privatem Wald, und sagst dann, dass Du auf privatem Grundstück machen kannst was Du willst.

Der Zusammenhang ist wieder hergestellt, schwachsinn bleibts trotzdem.

Watson007
2008-04-08, 20:24:47
heute hätte ich auch einen Nachbarn erwürgen können. Ich parke mein Auto extra nicht mehr auf der Wiese, um nicht in die Scheisse zu treten. Sondern am zaun. Und was ist heute morgen? Am Zaun sind 10 cm Grünfläche und jemand hat seinen Köter dort hinmachen lassen. Ich war heute morgen in eile und bin natürlich voll reingetreten... aber jetzt stelle ich mein auto wieder andersrum hin, so kann ich auch besser aussteigen...

Argh
2008-04-08, 20:43:54
Huh, grad noch mal gut gegangen. Das schimmelt ja schon.

Watson007
2008-04-08, 21:12:00
Nö offen lassen. Ansonsten kann man gleich das halbe Forum schliessen..

Argh
2008-04-08, 21:12:56
Dieses Posting hat seine Mindesthaltbarkeit/Relevanzdauer überschritten und muss daher leider gelöscht werden. Ahoi.

Watson007
2008-04-08, 21:27:31
tus doch. Wo ist das Problem?

noid
2008-04-08, 21:40:58
Seltsames Forum. Darf hier jeder eine Thread aufmachen in dem er sich über irgendwas ärgert? Mir ist heute nämlich eine ältere Dame mit ihrem Einkaufswagen in die Hacken gefahren. Fand ich nicht so toll. Oder ist das hier doch eher unerwünscht? Darüber hinaus ärgert es mich schon länger, dass überall Müll rumliegt und an Haltestellen immer als vollgespuckt ist. Ich finde es auch blöd, dass viele Leute heute Nachts mit dem Rad fahren und kein Licht angeschaltet haben. Und vor kurzem hat mir eine betrunkene, recht heruntergekommene Frau unprovoziert ins Gesicht gespuckt. Hm, und ich habe einen Baum gepflanzt, extra weit weg von allen Wegen. Dennoch hat den jemand kaputt gemacht. Und im Bus stinkt es öfters. Manchmal stinkt auch das ganze Viertel. Könnte da zu jedem Thema einen Thread aufmachen. Hm.

Hier machen Leute Beiträge/Topics auf, weil sie fragen wie ein Packung Müsli geöffnet wird.
Außerdem muss man nicht seinen Senf abgeben wenn man nicht will. Interessiert dich ein Reizthema nicht... du weisst schon. :|

Einhard
2008-04-08, 22:10:30
Eine davon ist eine dauerhysterische Krampfhenne namens Feddersen - oder so ähnlich.

Du bist ein kleiner Klugscheisser (http://de.wikipedia.org/wiki/Klugscheisser). Frau Fedderson-Petersen (http://de.wikipedia.org/wiki/Dorit_Urd_Feddersen-Petersen) ist im uebrigen eine der wichtigsten VerhaltensforscherInnen im deutschsprachigen Raum.
Aber Hauptsache, du hast ueberhaupt etwas im Thread gesagt. Beigetragen hast Du jedenfalls nicht eine Zeile.

OT:
Ich bin auch Hundebesitzer. Meine Frau und ich sind extra in einen Stadtteil gezogen, der an einen Wald grenzt. Ich lasse im Park meinen Hund angeleint (außer morgens um 6 Uhr) aber im Wald frei laufen. Mein Hund ignoriert Jogger, Radfahrer und anderes, was auf dem Weg kommt oder geht. Scheiße wird entweder entfernt (Park) oder im Wald liegen gelassen (Wenn im Wald Muelleimer waeren, wuerde ich auch dort die Scheiße wegmachen.). Es gibt aber auch im Wald genug Zeitgenossen, die sich ueber freilaufende Hunde beschweren. Allerdings muss ich sagen, dass Menschen, die im Wald joggen, spazieren gehen oder radfahren und dort nicht auf Tiere treffen wollen, mich schon ein bisschen befremden.


MFG

Einhard

Argh
2008-04-08, 22:31:18
Dieses Posting ist leider nicht mehr für Sie vorhanden. Bitte rufen Sie die Auskunft an.

derpinguin
2008-04-08, 23:20:35
Darüber hinaus bin ich immer noch der Meinung dass dieser Thread geschlossen werden sollte.

Ceterum censeo Carthaginem esse delendam...
Wenn dir der Thread nicht passt, ignoriere ihn. Wo ist das Problem? Ich finde Leute wie dich nerviger, als nervige Threads.

mofhou
2008-04-09, 00:16:20
Na schön, Du berichtest von privatem Wald, und sagst dann, dass Du auf privatem Grundstück machen kannst was Du willst.

Der Zusammenhang ist wieder hergestellt, schwachsinn bleibts trotzdem.
Es ging darum, dass man seinen Hund anleinen sollte bzw der Zugang zum Wald verboten werden kann und das kann ich als privater Waldbesitzer machen.

atlantic
2008-04-09, 00:22:07
man kann sich zwar wünschen, das ein Thread geschlossen wird, wenn man das Thema für nicht "diskussionswürdig" hält......obs passiert, ist dann ne andere Frage.

wenn hier natürlich weiterhin mit Giftpfeilen geschossen wird, hat der Thread ne gute Chance, wegen Schadensbegrenzung geschlossen zu werden

was ich hier eigentlich rauslese, ist doch eine ziemlich einheitliche Meinung. Hunde, verträglich für die Mitmenschen gehalten und erzogen, stellen nicht das Problem dar. Sie sind sogar oftmals eine Bereicherung des allzu öden Alltags. Nicht nur für deren Halter. Ich erfreue mich genauso am Anblick eines schönen, guterzogenen Hundes.

Freilaufende Hunde stellen nunmal leider in öffentlichen Anlagen, in denen andere genauso das Recht haben, ihre Freizeit zu verbringen, oft ein Problem dar. Nicht nur mit ihren Hinterlassenschaften, auch mit den hier zu lesenden Vorfällen. Springt dir ein Hund, der in dem Fall nur seinem Instinkt folgt, ins Fahrrad, ist das einfach ein Eingriff in meine Persönlichkeitsrechte. Jeder Hundebesitzer sollte zuerst die Rechte und Bedürfnisse anderer Menschen achten, bevor er seinem Tier Freiheiten gibt, die diese wissentlich beeinträchtigen können. Habe ich einen Hund, der bei Leinenzwang leidet, dann suche ich als Hundehalter geeignete Plätze, an denen der Freilauf möglich ist, ohne andere zu belästigen. Soviel Verantwortung für meine Mitmenschen und meinen Hund sollte ich aufbringen. Bin ich dazu zeitlich/örtlich nicht in der Lage, muß ich mir die Haltung eines Hundes mehr als zweimal überlegen.

Und ja, ich kenne das Problem ausführlich aus nächster Umgebung. Meine Schwester hält 2 Rhodesian Ridgeback (afrikanische Löwenfänger), auch nicht gerade die kleinste Sorte....man KANN Hunde so halten, das man selbst, seine Mitmenschen und der Hund damit glücklich sind. Wenn man nur will...

ATi
2008-04-09, 01:02:20
LOL...typisches taliban (noid) posting

als 1. warens die kiffer, dann die raucher u. jetzt die hunde! was kommt als nächstes? ... die dicken?

noid ist der typysche deutsche spießer wie er im buche steht!

mofhou
2008-04-09, 01:12:51
LOL...typisches taliban (noid) posting

als 1. warens die kiffer, dann die raucher u. jetzt die hunde! was kommt als nächstes? ... die dicken?

noid ist der typysche deutsche spießer wie er im buche steht!
Es ist nicht gerade klug, direkt hinter einem Modposting, was dazu auffordert das flamen einzustellen, zu flamen. ;)

@atlantic: So sehe ich das auch, allerdings unterschätzen die Meisten die Arbeit, die ein Hund macht. Allerdings erhält man auch eine Menge zurück, wenn man es denn richtig macht.

ATi
2008-04-09, 01:38:25
Es ist nicht gerade klug, direkt hinter einem Modposting, was dazu auffordert das flamen einzustellen, zu flamen. ;)



genau deswegen habe ich gepostet!

zua mit dem fred ... hier findet man doch eh nur hetze gegen ausländer, kampfhunde usw...

@noid
vielleicht solltest deiner alten zuhause mal was anderes als birkenpatscherl zu weihnachten schenken? dann sprichts vielleicht wieder mehr mit dir u. du mußt nicht in öffentlichen foren deine hetzerischen postings veröffentlichen ...oder machst das vielleicht absichtlich?

PET
2008-04-09, 03:22:31
Falsch, es ist deine Aufgabe, den Du hast nun mal die Aufsichtspflicht - was kann ich dafür, das DU deine, entschuldige, räudige Scheißtöle rumlaufen lässt.

Scheinst kein Jogger oder Radlefahrer zu sein, ansonsten würdest nicht so dermaßen das Maul aufreißen, ich habe von großen Hunden die faxen dicke, 4 mal vom Rad geholt, dutzende mal verfolgt worden, was für ein Spaß...


Option A: Man bleibt zu Hause und weint weiter über die Hunde die auf einen lauern

Option B: Man wird schneller :tongue:

Option C: Man übt an kleineren Rassen, das Treffen der Schnauze/Kopf mit einem geeigneten Gegenstand ohne vom Rad zu fallen. Tut mir auch leid für die Hunde, aber wenn er so hartnäckig bleibt und nach ca. 600 m Sprint immer noch seitlich an einem Hochspringt hat er mal ne Abreibung verdient.

Für Jogger gibts Pfefferspray oder sonst was um sich genügend Vorsprung zu verschaffen. ( So ne schöne Pfeife soll da sehr effektiv sein, hörte ich)


Aber letztlich liegt es wohl nur in der Hand der Besitzer der Tiere, wie sie auf andere Menschen reagieren. Das Tier, egal ob Katze oder Hund kann selten etwas dazu, wenn es zu einem unerfreulichen Zwischenfall kommt.

Auch wenn ich es wichtig finde das die Tiere ihre Freiheiten bekommen, in der Stadt sind sie wirklich fehl am Platz, besonders Hunde mit großem Bewegungsdrang und Jagdtrieb sowie Schutzhunde die nur als Statussymbol herhalten müssen.

Hunde im Wald frei laufen lassen ist eigentlich grob fahrlässig, nicht nur seinen Mitmenschen gegenüber, es kann sehr schnell passieren, wenn der Hund sich vom Besitzer weiter enfernt, macht es auf einmal PENG und dann war's das für den Hund, weil ein Jäger seine Runde gemacht hat und keine wildernden oder tollwütigen Hunde tolleriert oder eben etwas schiesswütig ist, völlig egal.


Aber an alle Hundeparanoiden.. was sollen die Menschen sagen, die in Gebieten leben wo noch Braunbären, Wölfe und Luchse im Wald umherschleichen?! Wenn die genau so ne Angst hätten vor den Tieren würde dort niemand spazieren gehen und auch kein Sport treiben..
ich wage jetzt mal zu behaupten, dem ist aber nicht so..

Lustig find ich die Leute hier, die in den Wald gehen und davon ausgehen allein zu sein.. ich frage mich, was sich einige unter dem Begriff "Wald" eigentlich vorstellen und wozu der gedacht ist.
Wo "Wald" drauf steht ist auch manchmal(sogar hier in Deutschland) Wald drin.

Macht euch mit dem Verhalten der Tiere vertraut und ihr habt deutlich weniger Probleme und besonders Ängste, ist ja furchtbar hier..da kann man ja Angst kriegen ;D

Aufpassen müsst ihr auf eure Kinder schon im Wald, denn eine ausgewachsene Wildsau oder flüchtendes Wild können genauso körperlichen Schaden anrichten, also nich alles auf die Hunde und deren Besitzer schieben. Wenn man die andere Seite schon nicht respektiert, kann das sicherlich nicht klappen mit dem Spaziergang im Wald...

Horst Schimanski
2008-04-09, 04:18:21
Option C: Man übt an kleineren Rassen, das Treffen der Schnauze/Kopf mit einem geeigneten Gegenstand ohne vom Rad zu fallen. Tut mir auch leid für die Hunde, aber wenn er so hartnäckig bleibt und nach ca. 600 m Sprint immer noch seitlich an einem Hochspringt hat er mal ne Abreibung verdient.

Aufforderung und Anleitung zur Sachbeschädigung und um eine Straftat zu begehen. Sehr interessant....

WeyounTM
2008-04-09, 04:48:57
Ich finde Hunde super wiederlich!!!

Um mal genauso konstruktiv zu sein: ich finde Menschen und die Menschheit super widerlich....

So eine polemische Umfrage und entsprechender Thread zeugt vom unterdurchschnittlichen Bildzeitungs-Niveau mancher Mitmenschen. Und ja, damit meine ich auch die Leute, über die sich der Threadstarter so aufregt. :D

Fetza
2008-04-09, 06:02:43
Ich finde hunde super und kann die polemische hetze ehrlich gesagt überhaupt nicht verstehen. Mag es sein, weil ich vom land komme, und die menschen dort allgemein eher eine friedliche gemeinschaft bilden, in der man sich kennt. Mag es sein, das wir hier kaum asoziale alkoholiker, oder kaum sozialschwache halbstarke rumlungern haben. Aber ich bzw meine familie halten hunde, seit mindestens 30 jahren. Bisher 7 schäferhunde, und 2 mischlinge hatten wir, einige davon zu wach und schutzhunden ausgebildet, andere einfach nur gut erzogen, so wie es sich gehört.

Hier hacken einige nur auf die hunde rum, dabei sind gerade die hunde fast immer opfer inkonsequenter erziehung oder eben noch schlimmer opfer von personen, die selbst einen vormund bräuchten, und niemals in der lage sind, verantwortung für ein tier zu übernehmen.

Wenn ich sage unser hund tut nichts, dann tut er auch nicht - das hat mehrere gründe, erstens kenne ich meinen hund, weil ich mich intensiv mit ihm beschäftige, und zweitens leine ich erst dann einen hund ab, wenn er gut gehorcht.

Ich weiss, das manche menschen schlechte erfahrungen mit hunden gemacht habe, ich glaube auch, das es schlimm sein muss teilweise in städten. Trotzdem sollten die kritiker hier bedenken, das nicht der hund das problem ist, sondern der halter. Ich wäre zb dafür, das man die kampfhundeverordnung komplett streicht, und ganz einfach den halter wirklich zur verantwortung zieht, falls er sich als schuldig erweist. Warum wird ein hundehalter, der seinen hund scharf macht nicht einfach mal für 1-xx jahre eingesperrt, wenn es offenkundig ist, das er mehr oder weniger gezielt/fahrlässig schuldig ist an dem hundeangriff?

Meine lieblingshunde sind schäferhund, rottweiler, pitbull und mastiff zb. Das sind allesamt charakterlich wunderbare hunde, ihr image ist scheiße - das liegt an den gestörten haltern, nicht an den hunden.

So, was ich mit sicherheit auch verstehen kann, ist das der threadstarter (gerade den namen nicht parat) seine familie schützen will. Verstehe ich absolut, er wäre ein schlechter vater, wenn er das nicht würde. Mir gehts halt nur darum, das wirklich die hunde nicht schuld an der sache sind, halter gehören bestraft/abgemahnt - mit geldbußen belegt, wenn sie sich fehlverhalten. Hätten wir dahingehend eine gesetzgebung, wäre auch viel weniger antihundehetze im umlauf.

greetz

Fetza

Fetza
2008-04-09, 06:04:35
Aufforderung und Anleitung zur Sachbeschädigung und um eine Straftat zu begehen. Sehr interessant....

Tiere sind keine sachen - das steht soweit ich weiss schon im grundgesetz.... gehts noch verachtenswerter?

PET
2008-04-09, 11:59:04
Aufforderung und Anleitung zur Sachbeschädigung und um eine Straftat zu begehen. Sehr interessant....

:uup:

Ach komm mir doch nicht so, wenn der Hund trotz Rufen des Besitzers unablässig hinter mir her sprintet und ich ihn mit ca. 40-45 Km/h nicht abhängen kann, weil er zu schnell ist bleiben einem nicht wirklich viel Optionen übrig!
Natürlich kann man sich auch vom Rad hauen lassen, dabei sehr wahrscheinlich verletzen und ggf. noch den beißenden Hund abwehren, wenn man das dann überhaupt schaffen sollte, eher nicht, weil man mit dem Stürzen beschäftigt ist.

Wenn Du andeuten willst, das ich den Hund in so einer Situation nicht verletzen darf und warten muss bis er mich wirklich voll erwischt hat(gebissen), bist Du aber schief gewickelt.
Es mag sein, das sowas straf- oder zivilrechtliche Konsequenzen hat, dazu kann ich aber nur sagen:

Shit happens!

Da ist mir mein persönliches Wohlergehen deutlich wichtiger als die eines Tieres, wer das anders sieht kann sich ja bitte beißen lassen, dann aber auch richtig, damit man schön klagen kann hinterher und sagen kann sich rechtmäßig verhalten zu haben.. :crazy2::uhippie:


ps: Außerdem sage ich nicht MACH DAS SO, sondern weise darauf hin, dass man nicht so wehrlos einem Hund ausgeliefert ist, wie viele hier immer glauben mögen. Wenn Du den Begriff Option nicht verstehst oder verstehen willst, schlag es nach.

Norbertsch
2008-04-09, 18:21:13
Es ging darum, dass man seinen Hund anleinen sollte bzw der Zugang zum Wald verboten werden kann und das kann ich als privater Waldbesitzer machen.
Sicher kannst Du das. Wenn Du deinen Wald einzäunst! Ansonsten musst Du damit leben, das ein hund frei in deinem Wald läuft. Wird mein hund alleine, heißt Herrenlos vom Jäger im Wald erwischt, kann Dieser Ihn erschießen. Wird der Hund ohne Leine mehr als 40 Meter von seinem Herrchen im Wald erwischt, kann der Jäger ihn erschießen.
Leinst Du deine Kinder an, um zu verhindern, das sie über Nachbars wiese rennen? Oder laufen die frei?

Nein, ich bin nicht Kinderlos, ich habe drei. Und selbst die kommen mit Hunden klar.

Norbertsch
2008-04-09, 18:34:39
Tiere sind keine sachen - das steht soweit ich weiss schon im grundgesetz.... gehts noch verachtenswerter?
Wenn Du dem Hund oder der Katze deines Nachbarn etwas antust, dann ist es Sachbeschädigung.

THEaaron
2008-04-09, 18:52:19
Da hat Norbertsch recht, so schlimm sich das auch anhört. Vor dem Gesetz sind Anhängsel eines Menschen nunmal "Sachen".

Black-Scorpion
2008-04-09, 19:08:25
Tiere sind keine sachen - das steht soweit ich weiss schon im grundgesetz.... gehts noch verachtenswerter?
Das GG zählt nicht, sondern das BGB.
Danach sind zwar Tiere keine Sachen (§ 90a BGB) werden aber nach Strafrecht wie Sachen behandelt (§ 303 StGB).

Abanon
2008-04-09, 19:08:47
Wenn Du dem Hund oder der Katze deines Nachbarn etwas antust, dann ist es Sachbeschädigung.

Das stimmt so nicht ganz.

Erstmal BGB § 90a Tiere ( http://bundesrecht.juris.de/bgb/__90a.html)
Tiere sind keine Sachen. Sie werden durch besondere Gesetze geschützt. Auf sie sind die für Sachen geltenden Vorschriften entsprechend anzuwenden, soweit nicht etwas anderes bestimmt ist.

Und dann wär da noch
Tierschutzgesetz § 17 (http://bundesrecht.juris.de/tierschg/BJNR012770972.html#BJNR012770972BJNG001104377)
Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft wer:
1. ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet oder
2. einem Wirbeltier
a)aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder
b)länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden
zufügt.

mofhou
2008-04-09, 19:15:20
Sicher kannst Du das. Wenn Du deinen Wald einzäunst! Ansonsten musst Du damit leben, das ein hund frei in deinem Wald läuft. Wird mein hund alleine, heißt Herrenlos vom Jäger im Wald erwischt, kann Dieser Ihn erschießen. Wird der Hund ohne Leine mehr als 40 Meter von seinem Herrchen im Wald erwischt, kann der Jäger ihn erschießen.
Leinst Du deine Kinder an, um zu verhindern, das sie über Nachbars wiese rennen? Oder laufen die frei?

Einzäunen soll man seinen Wald nicht und für das Sperren reicht eine Schranke aus ;).

Noch was:
Mir ging es nur darum, dass jeder meint ein Wald ist öffentliches Eigentum und jeder kann dort machen, was er will. Ich habe weder was gegen Hunde im Allgemeinen noch was gegen Hunde in Wäldern, solange sie eben dort angeleint werden. ;)

Einhard
2008-04-09, 19:21:14
Einzäunen soll man seinen Wald nicht und für das Sperren reicht eine Schranke aus ;).

Noch was:
Mir ging es nur darum, dass jeder meint ein Wald ist öffentliches Eigentum und jeder kann dort machen, was er will. Ich habe weder was gegen Hunde im Allgemeinen noch was gegen Hunde in Wäldern, solange sie eben dort angeleint werden. ;)

Warum sollten Hunde, die sich "benehmen" koennen, im Wald angeleint sein? Wie schon oben erwaehnt, duerfen Hunde, die nicht auf den Wegen sind oder Wild hetzen erschossen werden.
Mein Hund hoert aufs Wort und laeuft grundsaetzlich nur auf Wegen. Ergo darf er im Wald frei laufen.


MFG

Einhard

mofhou
2008-04-09, 19:25:33
Warum sollten Hunde, die sich "benehmen" koennen, im Wald angeleint sein? Wie schon oben erwaehnt, duerfen Hunde, die nicht auf den Wegen sind oder Wild hetzen erschossen werden.
Mein Hund hoert aufs Wort und laeuft grundsaetzlich nur auf Wegen. Ergo darf er im Wald frei laufen.


MFG

Einhard
Wenn die Hunde sich benehmen, dann können sie natürlich auch unangeleint laufen. ;)
Nur leider gibt es nicht nur gut erzogene Hunde und leider habe ich auch schon einmal schlechte Erfahrungen mit Hunden im Wald gemacht ;).

Einhard
2008-04-09, 19:27:48
Wenn die Hunde sich benehmen, dann können sie natürlich auch unangeleint laufen. ;)

Dann sind wir uns ja einig.

Ich denke, dass damit jeder leben koennte. Zu unserem Leidwesen sind mindestens 75% der Hundehalter nicht in der Lage ihre Koeter zu erziehen. Aber den Aerger darueber habe ich jeden Tag beim spazieren gehen.


MFG

Einhard

Krustovsky
2008-04-09, 19:59:33
Zunächst einmal; ich (wir) bin (sind) Hundebesitzer - Ridgebackmix, 70cm Stockmaß,35kg. Hundhaufen werden auch auf Wiesen beseitigt, der Hund bewegt sich GRUNDSÄTZLICH unangeleint (in einer 36.000 Einwohner Gemeinde mit hoher Hundedichte). Dies wird von den Förstern hier geduldet, sollte der Jagdtrieb der Hunde nicht zu ausgeprägt sein.
Unser niedlicher Rüde ist in 95% der Fälle abzurufen, in den restlichen 5% frisst er um sich kackend die Nachbarskinder oder nordisch walkende Rentnergruppen. Das scheint, nachdem ich diesen Thread überflogen habe, zumindest die landläufige Meinung zu sein.
Ich muss zugeben, der Thread hat Eindruck hinterlassen. Sollte dies hier wirklich ein Spiegelbild, der in diesem Forum vertretenen User sein, muss ich hier falsch sein. So viel geistiger Tiefflug ist mir lange nicht untergekommen. Peinliches, vorurteilsüberladenes Kleinbürgertum ohne Sachverstand. Populistische Redenschwinger und doch irgendwie Kindergarten. Hier werden Idioten zitiert, die davon sprechen Hunden die Kehle aufzuschlitzen - solche Posts können doch nur von der Moderation übersehen worden sein, oder?
Wie bereits erwähnt, sind das nicht die Personen mit denen ich auch nur in irgendeiner Form zu tun haben möchte, deshalb ist dies mein letzter Post im 3dc.

Krustovsky, gelöscht!

Popeljoe
2008-04-09, 20:38:00
Hier werden Idioten zitiert, die davon sprechen Hunden die Kehle aufzuschlitzen - solche Posts können doch nur von der Moderation übersehen worden sein, oder?
Stimmt so nicht.
Der Fred ist unter ständiger Beobachtung.

Urion
2008-04-09, 20:45:58
Es ging darum, dass man seinen Hund anleinen sollte bzw der Zugang zum Wald verboten werden kann und das kann ich als privater Waldbesitzer machen.

Bullshit!
Kannst du nicht, es gibt ein allg. Betretungsrecht für jeglichen Wald.
Siehe BWaldG

Wird der Hund ohne Leine mehr als 40 Meter von seinem Herrchen im Wald erwischt, kann der Jäger ihn erschießen.


Wieder Bullshit! Der Hund muss wildern und der Abschuss ist das letzte Mittel der Wahl...
Siehe hierzu BJG oder die einzelnen LJG unter Jagdschutz...

Warum sollten Hunde, die sich "benehmen" koennen, im Wald angeleint sein? Wie schon oben erwaehnt, duerfen Hunde, die nicht auf den Wegen sind oder Wild hetzen erschossen werden.


wieder Bullshit!

Wo habt ihr das alles her? Aus der BILD?


Ihr habt "alle" keine Ahnung von der Materie aber Hauptsache was von sich geben, hier zu 90% Scheisse....

Argh
2008-04-09, 20:51:46
Mensch Argh, halt doch den Mund.

mofhou
2008-04-10, 00:37:51
Bullshit!
Kannst du nicht, es gibt ein allg. Betretungsrecht für jeglichen Wald.
Siehe BWaldG

Wenn du auf den berühmten §14 anspielst, dann solltest du ihn zu Ende lesen, der Wald ist weitgehend Ländersache. Und in BaWü* kann man Wälder sperren LWaldG §37 bis glaube ich §50.

mfg
mofhou
*in vielen anderen Bundesländern wird es ähnlich gehandhabt

PS: Es wäre nett, wenn du das nächste mal ein bischen gepflegter diskutieren würdest anstatt gleich mit Bullshits um dich zu werfen.
[edit]
Verstehe eh nicht, welche Daseinsberechtigung die Jäger haben. Bären und Wölfe kommen wieder, schießt man sie nicht ab, werden sie die Bestände an Rotwild schon niedrig genug halten um die Wälder zu schützen. Seltsamerweise werden Bären und Wölfe immer wieder zufällig von Jägern geschossen.
Klar, es werden ja jede Woche tausende Bären und Wölfe erschossen und wir haben auch keine Schwarzwildplage in DE ;)

Einhard
2008-04-10, 07:49:52
Bullshit!
Kannst du nicht, es gibt ein allg. Betretungsrecht für jeglichen Wald.
Siehe BWaldG



Wieder Bullshit! Der Hund muss wildern und der Abschuss ist das letzte Mittel der Wahl...
Siehe hierzu BJG oder die einzelnen LJG unter Jagdschutz...



wieder Bullshit!

Wo habt ihr das alles her? Aus der BILD?


Ihr habt "alle" keine Ahnung von der Materie aber Hauptsache was von sich geben, hier zu 90% Scheisse....

Deine Wortarmut laesst hoffentlich nicht auf Deinen Geisteszustand schliessen.
Wie mofhou schon schrieb, sind die Wald- bzw "Hunde"-gesetze Laendersache. Es ist nunmal Fakt, dass ein Hund, der im Wald ohne Besitzer gesehen wird, praktisch zum Abschuss freigegeben ist. Dafuer habe ich im Uebrigen auch Verstaendnis.
Kein Verstaendnis kann ich fuer schiesswuetige Jaeger aufbringen, die einem den Hund vor den Fuessen wegschiessen. Diese Erfahrung musste eine Bekannte von mir vor einiger Zeit machen.


MFG

Einhard

PS: Im Uebrigen kommt es nicht auf Ahnung an, sondern auf Kenntnis.

Ritmovs
2008-04-10, 07:59:46
ich hab zwar weniger Probleme mit den Hundehaufen (die werden hier in der Gegend größtenteils beseitigt), aber es nervt mich kolossal, wenn ich beim joggen regelmäßig von 2-3 Hunden angeklefft, angerannt und gebissen werden - da könnte ich explodieren. Es ist eine Unverschämtheit, wenn man solche unerzogenen Köter auf die Läufer loslässt!

gegen erzogene Hunde hab ich nix - das ist in Ordnung, die kann man ja ruhig loslassen.. aber wenn man doch weiß, dass die Viecher nicht zu halten sind, sollte man sie anleinen ... :/

Deswegen habe ich mich mittlerweile bewaffnet, habe beim Joggen immer ein starkes Pfefferspray und einen Dolch (10cm Klinge, trotzdem sehr leicht) bei mir.
Mich haben schon öfters nicht angeleinte Kampfhunde angefallen bzw. sind kläffend auf mich zugerannt, ohne das die DUMMEN Besitzer diese davon abhalten konnten. Hunde sind wie Waffen und können töten. Da kann man sich auch nur bewaffnen. Hab kein Bock das mir mein Bein abfault, nur weil ein Hund da reingebissen hat. Viel Schlimmer als die Bisswunde sind die Krankheitserreger, die durch so eine Bisswunde in den Blutkreislauf eindringen und die Fleischwunde infizieren. Wen wunderts, da hat der Hund vorher an Kadavern, Scheisse und sonstigen Unrat gerochen und in sein Maul genommen. Kommt noch Tollwut hinzu, ist man praktisch tot.

Schroeder
2008-04-10, 08:14:58
Folgende User bekommen eine Auszeit vom Forum oder eine Warnung, da sie trotz des Modtextes von atlantic negativ auffallen mussten: ATi - rote Karte - wegen Flamens, PET - gelbe Karte - wegen Aufrufes/Anleitung zu Straftaten, ebenso Einhard und Urion - gelbe Karte - wegen Flames/Unangemessener Ausdrucksweise.

Lasst mich darauf hinweisen, dass Diskussionen über diese moderativen Entscheidungen nicht erwünscht sind, und nicht geduldet werden. Im schlimmsten Fall droht bei Nichtbeachten eine Strafe wegen Missachtung der Moderation. Ich habe mir das nicht aus Spaß einfallen lassen, das sind die Regeln, ok?

Ich verstehe, dass die Angelegenheit nicht einfach ist, und es daher schnell hitzig werden kann. Aber, deswegen muss man das virtuelle Gegenüber nicht beleidigen, oder sich fragwürdig im Ton vergreifen. Und auch nicht zum Üben vom Verletzen von Tieren aufrufen. Also ich bitte euch kühlt euch etwas ab, lasst die Polemik bitte stecken, und versucht es noch einmal. Wenn es aber wieder nicht klappt, ist der Thread endgültig dicht.

Ps. Ich habe die Umfrage fürs Erste geschlossen, da sie meiner Meinung nach nur Polemik fördert, wer gute Vorschläge hat zu einer "neuen" Umfrage hat, bitte an mich senden, ich werde versuchen das zu ändern.

Argh
2008-04-10, 09:34:13
Klar, es werden ja jede Woche tausende Bären und Wölfe erschossen und wir haben auch keine Schwarzwildplage in DE ;)Auch Wölfe und Bären könnten Kinder bekommen, wenn man sie nicht vorher umbringen würde...
Man will es ja nicht einmal zulassen, dass man einen "Problembär" einfängt. Wochenlang nicht gefunden, aber als man ihn abknallen durfte hat es nur wenige Stunden gedauert. Immer diese seltsamen Zufälle...

Norbertsch
2008-04-10, 12:28:45
Deswegen habe ich mich mittlerweile bewaffnet, habe beim Joggen immer ein starkes Pfefferspray und einen Dolch (10cm Klinge, trotzdem sehr leicht) bei mir.
Mich haben schon öfters nicht angeleinte Kampfhunde angefallen bzw. sind kläffend auf mich zugerannt, ohne das die DUMMEN Besitzer diese davon abhalten konnten. Hunde sind wie Waffen und können töten. Da kann man sich auch nur bewaffnen. Hab kein Bock das mir mein Bein abfault, nur weil ein Hund da reingebissen hat. Viel Schlimmer als die Bisswunde sind die Krankheitserreger, die durch so eine Bisswunde in den Blutkreislauf eindringen und die Fleischwunde infizieren. Wen wunderts, da hat der Hund vorher an Kadavern, Scheisse und sonstigen Unrat gerochen und in sein Maul genommen. Kommt noch Tollwut hinzu, ist man praktisch tot.

Was definierst Du denn als "Kampfhund"???
Dein Dolch, in meinen Augen also eine Stichwaffe mit feststehender Klinge,
mit 10 cm langer Schneide sollte eigentlich lt. Waffengesetz verboten sein.
Besitzt Du hierzu einen Waffenschein oder sowas ähnliches?
Und...
grenzt das hier nicht stark an eine Aufforderung sich illegal zu bewaffnen???

Auch glaube ich mich daran zu erinnern, das Tollwut heutzutage nicht mehr zwangsweise zum Tod führen muss ;-)

Einhard
2008-04-10, 12:55:15
Tollwut gibt es schon seit Jahren nicht mehr in D. Es kommt immer mal wieder vereinzelt aus den oestlichen Grenzregionen was rueber, aber sonst sind wir davor sehr sicher.


MFG

Einhard

Urion
2008-04-10, 13:10:55
Es ist nunmal Fakt, dass ein Hund, der im Wald ohne Besitzer gesehen wird, praktisch zum Abschuss freigegeben ist. Dafuer habe ich im Uebrigen auch Verstaendnis.
Kein Verstaendnis kann ich fuer schiesswuetige Jaeger aufbringen, die einem den Hund vor den Fuessen wegschiessen. Diese Erfahrung musste eine Bekannte von mir vor einiger Zeit machen.


Das ist schlicht und ergreifend falsch!

Kein Jäger kann/darf einen Hund erschießen weil er nicht an der Leine ist.

Der Hund muss wildern und ausserhalb des Einwirkungsbereiches des Führers sein, desweiteren ist das töten des Hundes zu unterlassen wenn andere Maßnahmen ausreichen die Gefahr vom Wild abzuwenden. PUNKT!

In vielen Bundesländer kann man es nichtmal untersagen den Hund im Wald (auf Wegen) frei laufen zu lassen, in andern gibt es Abweichungen zB NI wo Hunde vom 1.4 bis 15.6 (Setz und Brutzeit) nur an der Leine geführt werden dürfen, werden sie es so nicht hagelt es "Bußgeld" aber keine Kugeln...

Ich begrüße es wenn Leute ihre Hunde im Wald anleinen, vorschreiben kann man es ihnen nicht, und erst recht nicht die Hund erschießen.
Deine Aussauge ist einfach nur falsch.



PS: Im Uebrigen kommt es nicht auf Ahnung an, sondern auf Kenntnis.

Schön!
Ich gehe mal davon aus ich habe als schießwütiger Jäger mehr Kenntnis darüber wenn ich nen Hund erschießen darf als du.
Du verbreitest nur Halbwissen.

atlantic
2008-04-10, 13:19:13
.....
Auch glaube ich mich daran zu erinnern, das Tollwut heutzutage nicht mehr zwangsweise zum Tod führen muss ;-)

doch, tut sie. Ist die Krankheit ausgebrochen, hilft nichts mehr. Sie führt in max. 1 Woche zum Tode.

Man kann nach Verletzung durch ein verdächtiges Tier allerdings sofort mit Immunglobulinen aktiv impfen. Ist aber wenig lustig, da sehr schmerzhaft.

Fetza
2008-04-10, 13:23:05
:uup:

Ach komm mir doch nicht so, wenn der Hund trotz Rufen des Besitzers unablässig hinter mir her sprintet und ich ihn mit ca. 40-45 Km/h nicht abhängen kann, weil er zu schnell ist bleiben einem nicht wirklich viel Optionen übrig!
Natürlich kann man sich auch vom Rad hauen lassen, dabei sehr wahrscheinlich verletzen und ggf. noch den beißenden Hund abwehren, wenn man das dann überhaupt schaffen sollte, eher nicht, weil man mit dem Stürzen beschäftigt ist.

Wenn Du andeuten willst, das ich den Hund in so einer Situation nicht verletzen darf und warten muss bis er mich wirklich voll erwischt hat(gebissen), bist Du aber schief gewickelt.
Es mag sein, das sowas straf- oder zivilrechtliche Konsequenzen hat, dazu kann ich aber nur sagen:

Shit happens!

Da ist mir mein persönliches Wohlergehen deutlich wichtiger als die eines Tieres, wer das anders sieht kann sich ja bitte beißen lassen, dann aber auch richtig, damit man schön klagen kann hinterher und sagen kann sich rechtmäßig verhalten zu haben.. :crazy2::uhippie:


ps: Außerdem sage ich nicht MACH DAS SO, sondern weise darauf hin, dass man nicht so wehrlos einem Hund ausgeliefert ist, wie viele hier immer glauben mögen. Wenn Du den Begriff Option nicht verstehst oder verstehen willst, schlag es nach.

Ich weiss ja nicht welche hunde du so meinst, aber das dümmste was du bei einem amtlichen hund (ich sage mal schäferhund/rottweiler) machen kannst, ist ihn von deinem fahrrad aus, mit einem knüppel oder ähnlichem zu hauen. Ich habe auf hundeplätzen schon oft gesehen, wie das aussieht, wenn ein solches tier zubeißt. Wenn er dich eingeholt hat gibts zwei möglichkeiten - entweder er fällt dich an und beißt (will dich damit wirklich angreifen). In dem fall sind deine angriffsphantasien schonmal absurd, du kommst dann nämlich zu garnichts mehr. Oder zweitens, er will dir eben garnichts tun. Wenn du im zweiten fall in haust oder ähnliches, knuspert er dich kaputt. Ein männlicher schäferhund wiegt 40 kilo aufwärts, ein männlicher rottweiler meist 55-70 kilo. Also während du auf einem fahrrad sitzt sind deine schläge nur zum wütendmachen gut. Das ist der schlechteste weg, den man gehen kann.

Ein ernstgemeinter tipp von mir ist einfach langsamer werden und dann anhalten, keine aggressionen zeigen. Ein hund der dir wirklich was tun will bellt in der regel nicht, es gibt auch andere merkmale die man dafür eindeutig identifizieren kann, die körperhaltung ist da meist eindeutig.

Ein hund jagt nunmal gerne, und fahrradfahrer sind da gern gesehene "opfer", das ist aber nicht weiter schlimm, denn er will dich ja nicht verletzen, sondern eben nur hinter dir herjagen. Manchmal muss ich mich wirklich wundern, was einige schreiben - man merkt einfach das da null kenntnis über die tiere hintersteckt.

Wenn Du dem Hund oder der Katze deines Nachbarn etwas antust, dann ist es Sachbeschädigung.
Da hat Norbertsch recht, so schlimm sich das auch anhört. Vor dem Gesetz sind Anhängsel eines Menschen nunmal "Sachen".
Das GG zählt nicht, sondern das BGB.
Danach sind zwar Tiere keine Sachen (§ 90a BGB) werden aber nach Strafrecht wie Sachen behandelt (§ 303 StGB).
Das stimmt so nicht ganz.

Erstmal BGB § 90a Tiere ( http://bundesrecht.juris.de/bgb/__90a.html)
Tiere sind keine Sachen. Sie werden durch besondere Gesetze geschützt. Auf sie sind die für Sachen geltenden Vorschriften entsprechend anzuwenden, soweit nicht etwas anderes bestimmt ist.

Und dann wär da noch
Tierschutzgesetz § 17 (http://bundesrecht.juris.de/tierschg/BJNR012770972.html#BJNR012770972BJNG001104377)
Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft wer:
1. ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet oder
2. einem Wirbeltier
a)aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder
b)länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden
zufügt.

Dem zufolge ist der sachverhalt ja doch nicht eindeutig.

Fetza
2008-04-10, 13:42:24
Deswegen habe ich mich mittlerweile bewaffnet, habe beim Joggen immer ein starkes Pfefferspray und einen Dolch (10cm Klinge, trotzdem sehr leicht) bei mir.
Mich haben schon öfters nicht angeleinte Kampfhunde angefallen bzw. sind kläffend auf mich zugerannt, ohne das die DUMMEN Besitzer diese davon abhalten konnten. Hunde sind wie Waffen und können töten. Da kann man sich auch nur bewaffnen. Hab kein Bock das mir mein Bein abfault, nur weil ein Hund da reingebissen hat. Viel Schlimmer als die Bisswunde sind die Krankheitserreger, die durch so eine Bisswunde in den Blutkreislauf eindringen und die Fleischwunde infizieren. Wen wunderts, da hat der Hund vorher an Kadavern, Scheisse und sonstigen Unrat gerochen und in sein Maul genommen. Kommt noch Tollwut hinzu, ist man praktisch tot.

Wenn das, was du über diese hunde schreibst stimmt, brauchst du dir über krankheitskeime keine gedanken mehr zu machen. Die werden nichtmehr zum zuge kommen, wenn die bösen besitzer ihre hunde nicht zurückholen usw... irgendwie werde ich das gefühl nicht los, jeder hund der bellt, ist für dich ein kampfhund... wenn ich schon so einen blödsinn wie pfefferspray lese. Mensch leute, ein hund der dir soviel zeit läßt, gezielt zu sprühen, will überhaupt nicht beißen. Was soll der scheiß? Bleib einfach langsam stehen, knie dich ab, sprich beruhigend und langsam mit ihm, und du wirst sehen, alles ist in ordnung. Und seh ihm nicht direkt in die augen, immer so etwas drann vorbeisehen. Nachdem was ich hier lese, muss ich feststellen, das manchmal auch nicht die hundebesitzer schuld sind, sondern klar die "opfer" der ach so bösen hunde...

Was definierst Du denn als "Kampfhund"???
Dein Dolch, in meinen Augen also eine Stichwaffe mit feststehender Klinge,
mit 10 cm langer Schneide sollte eigentlich lt. Waffengesetz verboten sein.
Besitzt Du hierzu einen Waffenschein oder sowas ähnliches?
Und...
grenzt das hier nicht stark an eine Aufforderung sich illegal zu bewaffnen???

Auch glaube ich mich daran zu erinnern, das Tollwut heutzutage nicht mehr zwangsweise zum Tod führen muss ;-)

So ist es, dank der neuen novelle zur waffengesetz, sind nur noch messer bis 8 cm erlaubt, soweit ich weiss.

Einhard
2008-04-10, 13:44:02
Das ist schlicht und ergreifend falsch!

Kein Jäger kann/darf einen Hund erschießen weil er nicht an der Leine ist.

Der Hund muss wildern und ausserhalb des Einwirkungsbereiches des Führers sein, desweiteren ist das töten des Hundes zu unterlassen wenn andere Maßnahmen ausreichen die Gefahr vom Wild abzuwenden. PUNKT!

Der Hund muss nur eines von beidem. Wildern oder aus dem Einwirkungsbereich sein.
Freizeitjaeger genießen bei mir durch schon genannte Vorfaelle keinen guten Ruf.
Zum Rest aeussere ich mich nicht, eine gelbe Karte reicht mir.


MFG

Einhard

Einhard
2008-04-10, 13:49:05
Ein hund jagt nunmal gerne, und fahrradfahrer sind da gern gesehene "opfer", das ist aber nicht weiter schlimm, denn er will dich ja nicht verletzen, sondern eben nur hinter dir herjagen.

Das kann nicht Dein ernst sein. Einen Hund dazu zu bringen nicht hinter Joggern oder Radfahrern herzujagen ist erzieherisch sehr einfach. Macht er es trotzdem, wird er zu wenig beschaeftigt. Ist das Wiederholt der Fall, sollte dem Besitzer der Hund weggenommen werden, denn er haelt ihn nicht artgerecht.
Im Uebrigen gilt das auch, und gerade, fuer kleine Hunde.

MFG

Einhard

Einhard
2008-04-10, 13:51:48
Wenn das, was du über diese hunde schreibst stimmt, brauchst du dir über krankheitskeime keine gedanken mehr zu machen. Die werden nichtmehr zum zuge kommen, wenn die bösen besitzer ihre hunde nicht zurückholen usw... irgendwie werde ich das gefühl nicht los, jeder hund der bellt, ist für dich ein kampfhund... wenn ich schon so einen blödsinn wie pfefferspray lese. Mensch leute, ein hund der dir soviel zeit läßt, gezielt zu sprühen, will überhaupt nicht beißen. Was soll der scheiß? Bleib einfach langsam stehen, knie dich ab, sprich beruhigend und langsam mit ihm, und du wirst sehen, alles ist in ordnung. Und seh ihm nicht direkt in die augen, immer so etwas drann vorbeisehen. Nachdem was ich hier lese, muss ich feststellen, das manchmal auch nicht die hundebesitzer schuld sind, sondern klar die "opfer" der ach so bösen hunde...



So ist es, dank der neuen novelle zur waffengesetz, sind nur noch messer bis 8 cm erlaubt, soweit ich weiss.

Ich wuerde mich vor keinem fremden Hund der Welt hinknien. Warum sollte ich mich vor dem Hund kleiner machen? Im Zweifelsfall kriegt er genau dadurch Oberwasser. Den Ruecken zukehren und dem Besitzer deutlich machen, dass das nicht zu passieren hat!


MFG

Einhard

Urion
2008-04-10, 13:52:48
Der Hund muss nur eines von beidem. Wildern oder aus dem Einwirkungsbereich sein.

Einhard

Da kennt sich aber einer aus...
Wo soll das so stehen?

Ritmovs
2008-04-10, 14:35:26
Tollwut gibt es schon seit Jahren nicht mehr in D. Es kommt immer mal wieder vereinzelt aus den oestlichen Grenzregionen was rueber, aber sonst sind wir davor sehr sicher.


MFG

Einhard

Wie bitte?
hier im Schwarzwald sieht man alle paar Monate Tollwut-Warnschilder im Wald. Kommt häufiger vor als man denkt.
P.S. Das Waffengesetz interessiert mich nicht. Ich werde mich immer verteidigen. Grundsätzlich bis zum Tod.

Ritmovs
2008-04-10, 14:51:08
Wenn das, was du über diese hunde schreibst stimmt, brauchst du dir über krankheitskeime keine gedanken mehr zu machen. Die werden nichtmehr zum zuge kommen, wenn die bösen besitzer ihre hunde nicht zurückholen usw... irgendwie werde ich das gefühl nicht los, jeder hund der bellt, ist für dich ein kampfhund... wenn ich schon so einen blödsinn wie pfefferspray lese. Mensch leute, ein hund der dir soviel zeit läßt, gezielt zu sprühen, will überhaupt nicht beißen. Was soll der scheiß? Bleib einfach langsam stehen, knie dich ab, sprich beruhigend und langsam mit ihm, und du wirst sehen, alles ist in ordnung. Und seh ihm nicht direkt in die augen, immer so etwas drann vorbeisehen. Nachdem was ich hier lese, muss ich feststellen, das manchmal auch nicht die hundebesitzer schuld sind, sondern klar die "opfer" der ach so bösen hunde...


Also bitte, ich war in einem "anderen Land" als Bundesgrenzschützer tätig, unter anderem bin ich ausgebildeter Hundeführer und hatte einen ausgewachsenen Schäferhund (also nicht diese Vorstadt Hündchen) öfters mit auf Patrouille. Allerdings hatten meine Hunde stets einen Maulkorb und waren angeleint. Ich hab schon überlegt meine Pistole mit zum Joggen zu nehmen. Wenn ausgewachsene Rottweiler unangeleint im Wald rumrennen, dann hört der Spaß beim mir auf. Gerade weil ich weiß, wie so ein Rottweiler gefährlich ist. Solche Tiere sollten verboten werden. Erst neulich konnte ich ein 15 jähriges Mädchen beobachten, wie sie einen Rottweiler gassi führt. Deren Eltern gehören doch Zwangsgesteinigt!

RaumKraehe
2008-04-10, 14:54:07
Bin ich allein?


Ja! :(

Das Kacken am Spielplatz ist nicht wirklich ok aber warum sollte ich einen Hund im Wald an der Leine führen?

Norbertsch
2008-04-10, 15:20:39
Also bitte, ich war in einem "anderen Land" als Bundesgrenzschützer tätig, unter anderem bin ich ausgebildeter Hundeführer und hatte einen ausgewachsenen Schäferhund (also nicht diese Vorstadt Hündchen) öfters mit auf Patrouille. Allerdings hatten meine Hunde stets einen Maulkorb und waren angeleint. Ich hab schon überlegt meine Pistole mit zum Joggen zu nehmen. Wenn ausgewachsene Rottweiler unangeleint im Wald rumrennen, dann hört der Spaß beim mir auf. Gerade weil ich weiß, wie so ein Rottweiler gefährlich ist. Solche Tiere sollten verboten werden. Erst neulich konnte ich ein 15 jähriges Mädchen beobachten, wie sie einen Rottweiler gassi führt. Deren Eltern gehören doch Zwangsgesteinigt!

Bla Bla, der böse Rottweiler.
Herr Grenzschützer und Hundeführer, dann schlag mal in deinen Lehrbüchern nach, da wirst Du lesen können, das der "normal" erzogene Rottweiler ein ausgesprochen treuer FAMILIENHUND ist. Wärst Du in Besitz einer Pistole, dann müßtest Du eigentlich auch wissen, das dein Dolch gegen geltendes Waffenrecht verstößt und Dir die Behörden im Zweifelsfall Deine Schußwaffe nehmen können.

Norbertsch
2008-04-10, 15:24:05
Da kennt sich aber einer aus...
Wo soll das so stehen?
Dies ist hier auch so!
Wenn der Hund alleine im Wald angetroffen wird und sich das Herrchen nicht in der Nähe befindet (Einwirkungsbereich) dann kann der Jäger den Hund erschießen und wird sich im Recht befinden.

Bayerisches Jagdgesetz Artikel 42
http://by.juris.de/by/JagdG_BY_Art42.htm

Urion
2008-04-10, 16:10:51
"...wildernde Hunde und Katzen zu töten. Hunde gelten als wildernd, wenn sie im Jagdrevier erkennbar dem Wild nachstellen und dieses gefährden können..."

könnt ihr nicht lesen?

ein Hund der alleine dumm im Wald steht oder läuft stellt nicht zwangsläufig Wild nach

Norbertsch
2008-04-10, 16:38:25
"...wildernde Hunde und Katzen zu töten. Hunde gelten als wildernd, wenn sie im Jagdrevier erkennbar dem Wild nachstellen und dieses gefährden können..."

könnt ihr nicht lesen?

ein Hund der alleine dumm im Wald steht oder läuft stellt nicht zwangsläufig Wild nach
Dann beweis das dem Jäger mal, wenn Du nicht in unmittelbarer nähe warst und er deinen Hund erschossen hat!
Recht haben und Recht bekommen sind zwei paar Stiefel.
Und wenn der hund nur seine Nase am Boden hat, dann nimmt er vieleicht gerade in diesem Moment die Witterung auf, um in der nächsten Sekunde Bambi durch den Wald zu hetzen.

Und wieviele von den Wochenendjägernasen sind denn froh, wenn sie wenigstens mal auf nen Hund anlegen können, weil sie noch nie auf was anderes schießen konnten.

Hört mir doch auf!

Urion
2008-04-10, 17:08:27
Dann beweis das dem Jäger mal, wenn Du nicht in unmittelbarer nähe warst und er deinen Hund erschossen hat!
Recht haben und Recht bekommen sind zwei paar Stiefel.
Und wenn der hund nur seine Nase am Boden hat, dann nimmt er vieleicht gerade in diesem Moment die Witterung auf, um in der nächsten Sekunde Bambi durch den Wald zu hetzen.

Und wieviele von den Wochenendjägernasen sind denn froh, wenn sie wenigstens mal auf nen Hund anlegen können, weil sie noch nie auf was anderes schießen konnten.

Hört mir doch auf!

Erzähl mir doch nix von der Jagd.

Natürlich kann man jederzeit behaupten der Hund hätte gewildert, aber kein Jäger will einen Hund erschießen gibts überhaupt keinen Grund für.

Das bringt nur Stress und Ärger und zeichnet ein schlechtes Bild.
Die meisten Jäger haben doch selber Hunde und können nachvollziehen was es heisst Kammerad Nase zu verlieren.

Wochenendjäger gibts auch höchstens im Fernsehn und die paar Echten dürfen weder Hund noch Katz schießen, nicht jeder Jäger darf das.

Bevor es dir passiert das dein Hund erschossen wird, wurde er statisch gesehen schon 5 mal überfahren...

Ich denke mal ich kenne mehr Jäger als du, keiner von denen würde einen Hund bei Gelegenheit erschießen.


btw zur Info: Ein Hund kann Bambi nich per Nase wittern, die Fährten von Kitzen sind geruchlos zum Schutz vor Beutegreifern.

Argh
2008-04-10, 21:12:23
Wie kommen denn dann diese Vorfälle zustande, wo Hunde vor den Augen der Besitzer erschossen werden? Und wie kann ein erfahrener Jäger einen Wolf mit einem Hund verwechseln? Oder einen Menschen mit einem Wildschwein? Das sollte doch eigentlich nicht möglich sein.

ShadowXX
2008-04-10, 21:15:29
Das ist schlicht und ergreifend falsch!

Kein Jäger kann/darf einen Hund erschießen weil er nicht an der Leine ist.

Der Hund muss wildern und ausserhalb des Einwirkungsbereiches des Führers sein, desweiteren ist das töten des Hundes zu unterlassen wenn andere Maßnahmen ausreichen die Gefahr vom Wild abzuwenden. PUNKT!

In vielen Bundesländer kann man es nichtmal untersagen den Hund im Wald (auf Wegen) frei laufen zu lassen, in andern gibt es Abweichungen zB NI wo Hunde vom 1.4 bis 15.6 (Setz und Brutzeit) nur an der Leine geführt werden dürfen, werden sie es so nicht hagelt es "Bußgeld" aber keine Kugeln...

Ich begrüße es wenn Leute ihre Hunde im Wald anleinen, vorschreiben kann man es ihnen nicht, und erst recht nicht die Hund erschießen.
Deine Aussauge ist einfach nur falsch.

Dann komm mal mit deinem Hund nach Hamburg....hier herrscht Leinenpflicht, ausser du kannst eine Gehorsamsprüfung (nach Hamburger Recht) für deinen Hund und dich Nachweisen.

Aber selbst dann gibt es noch zusätzliche Einschränkungen:
http://www.guardians-realm.net/Hund1.png
http://www.guardians-realm.net/Hund2.png

Urion
2008-04-10, 21:53:33
@Argh geh woanders OT trollen oder geh zu ner Demo gegen Straßenverkehr da sollte auch niemand sterben, oder mach nen Sitzstreik gegen den Polizisten der mit seiner Dienstwaffe seine Familie und sich selbst getötet hat, meine Fresse


@ShadowXX Gratz du hast ne Ausnahme gefunden -> Hamburg hier leben auch 90% der Menschen in D und hier sind auch 99% des deutschen Waldes zu finden.

Schon klar das es sowas gibt aber ich denke mal 98% des restlichen Waldes in diesem Land fällt nicht unter Hamburger Gesetzgebung.

Und was hat das damit zu tun das hier Leute steif und fest behaupten unangeleinte Hunde können einfach so erschossen werden was einfach nur falsch ist....

Ich kommen gerne mit meinem Hund nach HH, schlieslich hat er ja ne Prüfung.

Ich denke mal das ich keine Gehorsamsprüfung brauche um in HH unangeleint zu laufen, oder ist HH Testareal von Dr. Schäuble?

Einhard
2008-04-10, 22:03:01
@ Urion: Ich weiß wirklich nicht, welche Laus Dir ueber die Leber gelaufen ist, aber Deine Art und Weise in diesem Thread ist einfach unter aller Sau.

Fakt ist, es gibt Gesetze, die das Verhalten von Hund und Halter im Wald regeln. Das auch noch in jedem Bundesland anders.
Fakt ist auch, es werden auch schon mal Hund vom Weg geschossen. Ob Absicht oder nicht, ist dann auch egal.

Also koennen wir doch die Diskussion zu diesem Bereich des Themas einfach beenden. Sie kommt einfach nicht weiter.


Einhard

Urion
2008-04-10, 22:12:40
@ Urion: Ich weiß wirklich nicht, welche Laus Dir ueber die Leber gelaufen ist, aber Deine Art und Weise in diesem Thread ist einfach unter aller Sau.


Kann ich dir sagen, es gibt einfach Leute die hier Unwahrheiten eisern verteidigen ohne zu wissen wovon sie reden.


Fakt ist, es gibt Gesetze, die das Verhalten von Hund und Halter im Wald regeln. Das auch noch in jedem Bundesland anders.


Kann ich dir auch sagen, in den allermeisten Fällen darf man als Mensch den Wald zu jeder Tageszeit zu Erholungszwecken betreten, abgesehen von Schonungen und Forstkulturen, besondere Regeln gelten für Wildschutzgebieten (nur Tagsüber, Hunde anleinen) Nationalparks und Naturschutzgebiete (ähnliches) in restlichen "normal" Wald darf man seinen Hund ohne Leine auf den Wegen in Einwirkungsbereich laufen lassen und er wird nicht erschossen :rolleyes: In einigen Bundesländern gibts es dazu noch Regelungen die das im Frühjahr einschränken.


Fakt ist auch, es werden auch schon mal Hund vom Weg geschossen. Ob Absicht oder nicht, ist dann auch egal.


Gibt´s bestimmt, aber wohl doch eher extrem selten und wenn dann wirds von den Medien breitgelascht mit Krokodilstränen.
Wenn der Abschuss rechtswidrig war hat das auch Folgen für den Jagdscheininhaber.


Also koennen wir doch die Diskussion zu diesem Bereich des Themas einfach beenden. Sie kommt einfach nicht weiter.


Kann schon sein...

atlantic
2008-04-10, 23:28:13
ehrlich gesagt, ich verstehs nicht, wieso man sich nun über die Frage zerreibt, ob und warum es toleriert werden sollte, wenn ein Hund ( im übrigen auch Katze) im Wald Opfer eines Jägers werden kann.

Jeder Hundehalter, davon muß ich doch ausgehen, ist ebenso Tierfreund. Was bedeutet, das er nicht nur sein eigenes Tier mag und respektiert. Wenn ich annehmen kann, das mein Hund im Wald unkontrolliert Wild aufscheucht, dann laße ich ihn vorsichtshalber an der Leine.

Ich habe früher am Waldrand gewohnt. Wir haben früher Hühner gehalten und diesen Freilauf in den angrenzenden Wald ermöglicht. Bis 2 wildernde Hunde innerhalb von 2 min alles platt gemacht haben, was Beine hatte.

Ich weiß, das jetzt das Argument "Katze fängt Singvögel" kommt. Auch ich sehe dieses Problem. Aber die Haltung von Hund und Katze ist grundlegend verschieden. Eine Katze ist kein Rudeltier, sie ist nicht auf mich als "Leittier" angewiesen, und ich bringe sie auch nicht explizit in eine Umgebung, die ihr eine Jagd auf andere Tiere ermöglicht. Verläßt sie um mehr als ein paar hundert Meter eine Ansiedlung, muß ich ebenfalls damit rechnen, das der Förster sie abschießt, weil sie wildert. Es liegt auch immer im Ermessen und der Verantwortung des Tierhalters für sein Tier, ob er dieses Risiko eingehen will. Aber bitte, wenn Tierliebe, dann nicht nur fürs eigene Tier, sondern für alle Geschöpfe. Auch die, die durch freilaufende Hunde im Wald gefährdet wären.

Da stehen Jagdgesetze eigentlich garnicht zur Diskussion. Eher die Einstellung, wieviel Risiko man eingehen will, um seinem Tier Freiheiten zu geben. Wenn jeder nicht immer nur "ICH, ICH, ICH WILL MEINE VORSTELLUNGEN DURCHSETZEN" denken würde, wäre alles ganz einfach.

Auch bei Tieren gilt: meine Freiheit endet da, wo die der anderen in Gefahr gerät. Und DAS sollte sich jeder Tierhalter VOR Anschaffung eines Tieres klarmachen.

PET
2008-04-11, 05:58:52
"...wildernde Hunde und Katzen zu töten. Hunde gelten als wildernd, wenn sie im Jagdrevier erkennbar dem Wild nachstellen und dieses gefährden können..."

könnt ihr nicht lesen?

ein Hund der alleine dumm im Wald steht oder läuft stellt nicht zwangsläufig Wild nach

Jo es gibt ja auch so viele Kameras die den Umstand des Wilderns festhalten.

Was hällt bitte den Jäger davon ab, erst zu schiessen und dann zu sagen.. ja da war ein Reh in der Nähe und der Hund hat es gehetzt? Man wird ihm 0 beweisen können, das es nicht so war.

Selbst wenn wir das 20x lesen ändert das nichts daran

Norbertsch
2008-04-11, 11:08:32
Im Grunde habt Ihr alle Recht.
Macht doch den Mist einfach zu hier, ist genauso sinnlos wie die ewigen Umfragen zum Tempolimit.

Schroeder
2008-04-11, 11:30:28
Im Grunde habt Ihr alle Recht.
Macht doch den Mist einfach zu hier, ist genauso sinnlos wie die ewigen Umfragen zum Tempolimit.
Scheint besser so.