PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Suche Standlautsprecher (schwarz) für TV, DVD und Musik


Stormmaster
2008-06-02, 01:45:52
Ich suche zwei Standlautsprecher für die Wiedergabe von:

- TV (SAT-Receiver)
- DVD
- Musik.

Die Lautsprecher sollten eine sehr gute Soundqualität haben (gut ist wichtiger als laut . Damit es farblich zum TV passt, wären Lautsprecher in schwarzem Pianolack gut. Ist aber kein KO-Kriterium.

Bräuchte ich dann auch noch einen Verstärker oder Receiver o.ä.? Falls ja, bekomme ich so etwas als Set ?

Budget: 400 € für alles was ich benötige

Raumgröße: 35 m ²

(+44)
2008-06-02, 02:31:01
Amp und Standlautsprecher um 400€ und es soll KEIN Schrott sein?

Versuchs auf dem Gebrauchtmarkt mit 10-Jahren-Alten Komponenten, ansonsten kriegt man um das Geld nur Schrott.

Stormmaster
2008-06-02, 02:39:17
Dann sag was ich mindestens ausgeben muss um etwas halbwegs vernünftiges zu bekommen...

Und am besten gleich ne Empfehlung mit dabei...

nn23
2008-06-02, 07:48:28
http://www.hirschille.de/hishop1/product_info.php/info/p1063_Yamaha-RX-V-361---Victa-Set.html

Dürfte so unterres Einsteigersegment sein. Dafür aber 100mal besser als alles was es im MM und co für den Preis gibt!
Was besseres für den Preis wirste nur schwer finden.
Und wenns nicht gefällt 2 Wochen hören und wieder zurück schicken ;)

(+44)
2008-06-02, 23:16:16
Hmm, generell...

Musikhören= 2 Full-Range Lautsprecher (nach Möglichkeit Standlautsprecher, je nach Raumgröße kann auch ne Kompaktbox auf Ständern empfehlenswert sein) und ein klassischer Stereoverstärker.

Um halbwegs auf das Niveau eines "günstigen" Stereoamps zu kommen muss man schon deutlich in die Receiver-Ober/Spitzenklasse gehn, wenn er also Musikhören will, ist er (abgesehen von den Lautsprechern) mit nem Lowend-Receiver ausgesprochen SCHLECHT bedient.

Preistipp für gute Stereo-LS: Canton Ergo RC-L: http://hififabrik.de/index2.php?location=http://s60666213.einsundeinsshop.de/shopdata/go.shopscript?a=12009

Digital gefiltert, d.h. an den Hörraum anpassbar (über eine kleine Frequenzbox die du zwischen Vor/Endstufe einschleifen musst), d.H. du kannst den Bass etwas dämpfen/verstärken, ebenso die Höhen. (Das Ding kennt die Chassis/Volumen-Parameter der Box genau, nicht vergleichbar mit den Klangreglern am Verstärker, das funktioniert anders)

Kosten als Auslaufmodell 700€, ein Schnäppchen für die Teile. (Listenpreis 1998 bei Einführung: 5000DM)
Brauchen natürlich ein Mindestmaß von 20, besser 25m² zum Spielen.

Verstärker müsste man noch schauen, einer der kleineren NAD wäre klanglich gut und bietet exzellentes Preis/Leistungsverhältnis. http://nadelectronics.com/products/hifi-amplifiers/C325BEE-Stereo-Integrated-Amplifier <= Preistipp (300€), lass dich vom Design nicht abschrecken, NAD setzt konsequent auf "Form follows function", mit schlichtem "Design", technisch sind sie in ihrer Preisklasse allerdings so ziemlich konkurrenzlos. (Habe selbst einen älteren NAD (15 Jahre alt ca) gekauft, trotz erzkonservativen Leistungsangaben und Alters spielt der detaillierter und Druckvoller als alles, was ich um das Geld ausprobiert hab. (Neupreis 1992: 1500DM, gut, ich habe meine ganze Anlage gebraucht gekauft, weil ich da um den Preis eines Einsteiger-Surround-Brüllwürfelsets Komponenten der Spitzenklasse kriege...)

Am Besten du gehst mal in nen Laden und hörst Billig-Surroundsets gegen ordentliche Stereo LS im Bereich um 1000€. Der Unterschied ist Haarsträubend, wenn du aufm ultra-Spartrip bist spar dir dein Geld lieber noch ne Weile, mit Billigkram hat man keine Freude...

Ist leider im Trend, sich erstmal Surroundquatsch zu kaufen, obwohl man dann fast ausschließlich Musik hört. Und da sind gerade auch die günstigen Subwoofer mehr Schein als Sein - sie wummern unpräzise und laut in der Gegend rum, das kann eine ordentliche Standbox besser. (Zumal die angesprochene Ergo RC-L von Canton mit 2 22cm-Basstreibern pro Box ca. das Vierfache an Luft bewegen kann als ein Subwoofer der meisten Heimkinosysteme bis 1000€...
Aber dafür geben die Leute Geld aus - Canton macht einen Großteil seines Umsatzes mit Sub/Sat-Systemen für Heimkinos - da sie gewinnorientiert arbeiten kann ich ihnen das nicht verdenken, aber kaufen sollte man so etwas zum Musikgenuss nicht.

nn23
2008-06-03, 07:05:46
Ich suche zwei Standlautsprecher für die Wiedergabe von:

- TV (SAT-Receiver)
- DVD
- Musik.

Die Lautsprecher sollten eine sehr gute Soundqualität haben (gut ist wichtiger als laut . Damit es farblich zum TV passt, wären Lautsprecher in schwarzem Pianolack gut. Ist aber kein KO-Kriterium.

Bräuchte ich dann auch noch einen Verstärker oder Receiver o.ä.? Falls ja, bekomme ich so etwas als Set ?

Budget: 400 € für alles was ich benötige

Raumgröße: 35 m ²
Hmm, generell...

Musikhören= 2 Full-Range Lautsprecher (nach Möglichkeit Standlautsprecher, je nach Raumgröße kann auch ne Kompaktbox auf Ständern empfehlenswert sein) und ein klassischer Stereoverstärker.

Um halbwegs auf das Niveau eines "günstigen" Stereoamps zu kommen muss man schon deutlich in die Receiver-Ober/Spitzenklasse gehn, wenn er also Musikhören will, ist er (abgesehen von den Lautsprechern) mit nem Lowend-Receiver ausgesprochen SCHLECHT bedient.

Preistipp für gute Stereo-LS: Canton Ergo RC-L: http://hififabrik.de/index2.php?location=http://s60666213.einsundeinsshop.de/shopdata/go.shopscript?a=12009

Digital gefiltert, d.h. an den Hörraum anpassbar (über eine kleine Frequenzbox die du zwischen Vor/Endstufe einschleifen musst), d.H. du kannst den Bass etwas dämpfen/verstärken, ebenso die Höhen. (Das Ding kennt die Chassis/Volumen-Parameter der Box genau, nicht vergleichbar mit den Klangreglern am Verstärker, das funktioniert anders)

Kosten als Auslaufmodell 700€, ein Schnäppchen für die Teile. (Listenpreis 1998 bei Einführung: 5000DM)
Brauchen natürlich ein Mindestmaß von 20, besser 25m² zum Spielen.

Verstärker müsste man noch schauen, einer der kleineren NAD wäre klanglich gut und bietet exzellentes Preis/Leistungsverhältnis. http://nadelectronics.com/products/hifi-amplifiers/C325BEE-Stereo-Integrated-Amplifier <= Preistipp (300€), lass dich vom Design nicht abschrecken, NAD setzt konsequent auf "Form follows function", mit schlichtem "Design", technisch sind sie in ihrer Preisklasse allerdings so ziemlich konkurrenzlos. (Habe selbst einen älteren NAD (15 Jahre alt ca) gekauft, trotz erzkonservativen Leistungsangaben und Alters spielt der detaillierter und Druckvoller als alles, was ich um das Geld ausprobiert hab. (Neupreis 1992: 1500DM, gut, ich habe meine ganze Anlage gebraucht gekauft, weil ich da um den Preis eines Einsteiger-Surround-Brüllwürfelsets Komponenten der Spitzenklasse kriege...)

Am Besten du gehst mal in nen Laden und hörst Billig-Surroundsets gegen ordentliche Stereo LS im Bereich um 1000€. Der Unterschied ist Haarsträubend, wenn du aufm ultra-Spartrip bist spar dir dein Geld lieber noch ne Weile, mit Billigkram hat man keine Freude...

Ist leider im Trend, sich erstmal Surroundquatsch zu kaufen, obwohl man dann fast ausschließlich Musik hört. Und da sind gerade auch die günstigen Subwoofer mehr Schein als Sein - sie wummern unpräzise und laut in der Gegend rum, das kann eine ordentliche Standbox besser. (Zumal die angesprochene Ergo RC-L von Canton mit 2 22cm-Basstreibern pro Box ca. das Vierfache an Luft bewegen kann als ein Subwoofer der meisten Heimkinosysteme bis 1000€...
Aber dafür geben die Leute Geld aus - Canton macht einen Großteil seines Umsatzes mit Sub/Sat-Systemen für Heimkinos - da sie gewinnorientiert arbeiten kann ich ihnen das nicht verdenken, aber kaufen sollte man so etwas zum Musikgenuss nicht.

Irgendie am Thema vorbei.
Klar ist der Unterschied zwischen einer 400€ Anlage und einer 3000€ Anlage deutlich hörbar, nur der Preis ist auch ein ganz anderer....

HellFire
2008-06-03, 10:12:58
Das Heco Set ist schon nett für den Preis und würde dem TS sicher reichen und wie schon gesagt, anhören und bei nicht gefallen zurück schicken. Problem ist allerdings das dann kein Sub dabei ist.

nn23
2008-06-03, 10:43:30
Das Heco Set ist schon nett für den Preis und würde dem TS sicher reichen und wie schon gesagt, anhören und bei nicht gefallen zurück schicken. Problem ist allerdings das dann kein Sub dabei ist.

Jo,
bei 400€ musste halt irgendwo Abstriche machen.
Aber imo ist es noch die vernünftigste Wahl.

X-Force
2008-06-03, 11:40:49
wenn ich schon nur 400 hab, würde ich mir einen günstigen vollverstärker mit entsprechenden ZWEI lautsprechern holen.

warum 5 ?

drdope
2008-06-03, 11:53:21
wenn ich schon nur 400 hab, würde ich mir einen günstigen vollverstärker mit entsprechenden ZWEI lautsprechern holen.

warum 5 ?

Sehe ich auch so, bei dem Budget --> Stereosetup, zumal der Threadstarter ja auch ein solches sucht...
;)

ich würd mich in der Preisklasse wohl nach nem gebrauchten StereoAmp und günstigen Auslaufmodellen bei den Boxen umschauen bzw. umhöhren...

nn23
2008-06-03, 14:27:17
Im Titel steht: Re: Suche Standlautsprecher (schwarz) für TV, DVD und Musik

In der Aufzählung im 1.Post steht:
Ich suche zwei Standlautsprecher für die Wiedergabe von:

- TV (SAT-Receiver)
- DVD
- Musik.

Daher geh ich halt davon aus, dass am wichtigsten TV ist, danach DVD schauen, und zu letzt halt Musik.
Und für TV/DVD ist nunmal imo ne 5.0/5.1 Anlage besser geeignet als Stereo Boxen.
Und zum Film gucken, egal ob DD/DTS oder ProLogic II ist das Heco Set für den Preis solide und gute Einstiegsklasse!

€: Und wenn du für nen guten Receiver 200€ nimmst, biste mit den Boxen für 200€ auch nicht viel besser dran und hast nur 2 Boxen ;)
Abgesehen davon würdet ich niemandem zum DVD/TV schauen Stereo empfehlen...

€2: Würde oben stehen: Suche Boxen für Musik hören, Punk/Metal/HipHop. Und gelegentlich mal n bissl TV gucken, hätte ich diese Kombi nicht empfohlen ;)

(+44)
2008-06-03, 15:13:08
nn23: Er wollte wissen, wieviel er ausgeben müsse, um etwas "Vernünftiges" zu bekommen.
Nicht mehr und nicht weniger habe ich beantwortet, meiner Überzeugung entsprechend.

Die besagt auch: Wer Musik liebt, kriegt bei diesen billigen Surroundsets das Kotzen, wie Ich. Auch sind die Surround-Receiver in der Preisklasse alle Müll, weswegen ich JEDEM mit limitiertem Budget erstmal konsequent Stereo empfehle.
-----------------------------------------------------------
"Anlagen" aus Einzelkomponenten die zusammen 400€ kosten dürfen sind meiner Meinung nach eh nicht das Ziel, ordentliches HiFi ist einfach teurer - wer sein Limit felsenfest bei 400€ hat, sollte sich entweder bei Teufel ein Sub/Sat-System für Raumschiffgewummer bei DVDs zulegen, oder den Gebrauchtmarkt nach ordentlichen Lautsprechern und einem Verstärker absuchen.

(So hab ich das gemacht, ich nenne eine Anlage zum Neupreis von knapp 6000DM der frühen 90er mein Eigen (NAD 7100 (1500DM), Canton Ergo SC-S (3000DM) (kleineres Vorgängermodell der empfohlenen RC-L) und mehrere CD/Plattenspieler) und habe dafür nichtmal 300€ ausgegeben - damit kann man echt zufrieden sein. (Okay, die Lautsprecher habe ich gekauft, auch einen CD-Player, der Verstärker hingegen kommt aus der Familie.)

Mein Fazit einfach: Gib lieber etwas mehr Geld aus, als dass du den Billigkram schon nach kürzester Zeit ersetzen willst, weil du unzufrieden bist.
Und im Zweifelsfall: Hör nicht auf den Mist den dir die Idioten im Forum (mich eingeschlossen ;)) erzählen, geh in ein HiFi-Studio und höre dir einige Lautsprecher in verschiedenen Preisklassen an, dann vergleiche mit Cheap-O-Surroundsets und nehme Abstand zu denselben.

Und wenn nn23 noch weitere Einwände hat, würde ich mich über eine PN freuen, es bringt nichts wenn wir uns hier vor dem Threadsteller streiten - wo dieser noch nichteinmal Zeit hatte, zu antworten.

X-Force
2008-06-03, 16:41:30
ein ungeschultes ohr kann mit so teuren lautsprechern eh nix anfangen.

geh ich einen hifiladen deiner wahl und hör erstmal probe

was +44 hier empfiehlt kann dir zum beispiel klanglich nicht unbedingt gefallen
unbedingt selbst probe hören !

Grivel
2008-06-03, 20:50:43
ein ungeschultes ohr kann mit so teuren lautsprechern eh nix anfangen.

geh ich einen hifiladen deiner wahl und hör erstmal probe

was +44 hier empfiehlt kann dir zum beispiel klanglich nicht unbedingt gefallen
unbedingt selbst probe hören !

richtig, aber ein Verstärker unter 500€ ist einfach nur Schrott, Schrott und nochmals Schrott, lieber einen guten zu starken Verstärker als zu starke / gute Boxen für den Verstärker, weil schlechte Boxen an guten Verstärkern besser klingen als gute Boxen an schlechten Verstärkern!

und für 400€ sind die Auswahlmöglichkeiten begrenzt, da kann man maximal Teufel ultima 5 (wobei die ja "made in China" sind ..)
oder Canton GLE 407 empfehlen und dann fehlt da noch der Verstärker...

das ist sehr schwer, er kann schauen ob er bei Ebay was ergattert, besonders Verstärkertechnisch, reicht ja auch einer aus dem Jahre 1990 oder ähnlich...


aber @TS mit 400€ bist du etwas knapp dran, spar lieber auf die doppelte Summe, dann bekommst etwas was mehr als den doppelten Preis in Bezug zur Leistung der 400€ Kategorie Wert wäre, geliefert und das wird auch ein schlechtes Ohr wahrnehmen(besonders wenn es um den Verstärkerfaktor geht)

X-Force
2008-06-03, 22:51:11
naja... das mit den verstärkern seh wohl nicht nur ich anders

ich hab mal die legendären sentry 3 an einem 2x5w kofferradio gehört. trotzdem sehr beeindruckend. ich würde sagen lautsprecher machen >70% aus

HAL
2008-06-04, 08:32:18
richtig, aber ein Verstärker unter 500€ ist einfach nur Schrott, Schrott und nochmals Schrott, lieber einen guten zu starken Verstärker als zu starke / gute Boxen für den Verstärker, weil schlechte Boxen an guten Verstärkern besser klingen als gute Boxen an schlechten Verstärkern!

Bitte??
Der Verstärker hat doch einen viel kleineren Einfluß auf den Klang als die Boxen!

Mal abgesehen davon gibt es keine zu "starken" Boxen, es gibt nur Boxen die einen niedrigen Wirkungsgrad haben. Und wenn man einen Receiver der 2x50 (echte) Watt Klasse hat kann man damit bis auf ein paar Ausnahmen so ziemlich alles betreiben - halt mit Lautstärkeeinschränkungen.

Bei dem Budget würde ich ein paar günstige Kompaktlautsprecher empfehlen (z.B. Nubert) und dazu einen Stereoreceiver (kann auch gern etwas älteres gebrauchtes sein).

Gast
2008-06-04, 09:39:26
richtig, aber ein Verstärker unter 500€ ist einfach nur Schrott, Schrott und nochmals Schrott,
Welch undifferenzierte Aussage. Bitte nenne Beispiele und erläutere im Detail, warum es sich um Schrott handelt.

lieber einen guten zu starken Verstärker als zu starke / gute Boxen für den Verstärker, weil schlechte Boxen an guten Verstärkern besser klingen als gute Boxen an schlechten Verstärkern!
Was ist denn eine "schlechte" Box und warum soll diese an einem "guten" Verstärker anders klingen, als an einem "schlechten" Verstärker?

Kann es sein, dass du "gut" und "schlecht" allein über Kennschalldruck und Ausgangsleistung definierst?

hmx
2008-06-04, 10:36:24
richtig, aber ein Verstärker unter 500€ ist einfach nur Schrott, Schrott und nochmals Schrott, lieber einen guten zu starken Verstärker als zu starke / gute Boxen für den Verstärker, weil schlechte Boxen an guten Verstärkern besser klingen als gute Boxen an schlechten Verstärkern!

und für 400€ sind die Auswahlmöglichkeiten begrenzt, da kann man maximal Teufel ultima 5 (wobei die ja "made in China" sind ..)
oder Canton GLE 407 empfehlen und dann fehlt da noch der Verstärker...

das ist sehr schwer, er kann schauen ob er bei Ebay was ergattert, besonders Verstärkertechnisch, reicht ja auch einer aus dem Jahre 1990 oder ähnlich...


aber @TS mit 400€ bist du etwas knapp dran, spar lieber auf die doppelte Summe, dann bekommst etwas was mehr als den doppelten Preis in Bezug zur Leistung der 400€ Kategorie Wert wäre, geliefert und das wird auch ein schlechtes Ohr wahrnehmen(besonders wenn es um den Verstärkerfaktor geht)

Das ist einfach nur falsch. Gute Boxen an schlechten Verstärkern klingen bessser als umgekehrt und das ein Verstärker für unter 500 € Schrott ist stimmt auch nciht. Selten so einen Unsinn gelesen. :rolleyes:
Der Verstärker hat sowieso einen eher geringen Einfluss auf den Klang, die LS sind der entscheidende Teil und wenn die LS einen hohen Wirkungsgrad haben braucht man auch keinen Verstärker mit viel Leistung.
Das merkt man schnell an einem Besipiel. Billigboxen aus dem Supermarkt an einem 1000 € verstärker klingen schlecht, da kann der Amp auch nichts dran ändern. Umgekehrt sind 1000 € LS an einem Billigem Verstärker zwar nicht Optimal, klingen aber mit Sicherheit trotzdem besser als die erste Kombination. Leute, gebt euer Geld nicht für teure Verstärker aus sondern für die LS, das wurde hier auch schon oft genug gesagt.
Wenn ich hier teilweise Systeme mit 1000 Euro teuren Receivern an denen dann 500 Euro teure LS hängen sehe wird mir echt ganz anders, das is grober Unsinn.

naja... das mit den verstärkern seh wohl nicht nur ich anders

ich hab mal die legendären sentry 3 an einem 2x5w kofferradio gehört. trotzdem sehr beeindruckend. ich würde sagen lautsprecher machen >70% aus

jep, mit entsprechendem Wirkungsgrad lässt sich damit schon mächtig Lautstärke erzielen. Daran sieht man auch wie niedrig der Einfluss von Verstärkern auch auf die erzielbare Lautstärke ist. ein LS der nur 82 db Wirkungsgrad hat muss gegenüber einem der 92 db Wirkungsgrad hat mal eben die 10-Fache Leistung aufbringen für die selbe Lautstärke, bei 3 db Unterschied ist noch die Doppelte Leistung nötig.

PhoenixFG
2008-06-04, 11:15:28
Demnächst fragt hier einer nach nem günstigen Auto und ihm wird ein Luxus-SUV mit 300+PS empfohlen, weil alles darunter ist ja nur Schrott, Schrott, Schrott. :rolleyes:

Grivel
2008-06-04, 15:19:19
Ihr versteht mich falsch es geht nicht darum das eine schlechte Box "besser" klingt sondern darum, das eine zu schlechte Box eher noch zu guten Leistungen gesteigert werden kann, als eine gute Box an einem schlechten Verstärker und nein ich meine nicht nur den netten Wirkungsgrad, geschweige die "tollen" Watt angaben, ich beziehe mich auf Frequenzverläufe von Boxen die nebenbei einen guten Frequenzgang haben der auch bei 30° Abstrahlungswinkel (!) nahezu den selben Wirkungsgrad erzielt wie bei 0°
Weiter sind für mich ein sehr wichtiger Faktor: Abbildungsgenauigkeit, Dynamik und auch die Räumlichkeit, Detailauflösungen sind selbstverständlich anzusehen.

das alles geht mit guten Boxen an einem grottigen Verstärker unter und wenn ich dann ein Teufel Ultima 7/canton Ventoc 870 mit nem grotten Verstärker betreibe klingt das für mich subjektiv um einiges schlechter, als wenn ich Dual CL 174er mit einem guten betreibe..

schlechter Verstärker als Bsp: SIRUS PRO MXC 3
guter Verstärker als Bsp: Onkyo TX-8522 (receiver) oder Onyko A-9755 natürlich äquivalente dazu von anderen Firmen wie Denon.

schlechte Boxen muss ich jetzt auch nochmal genauer definieren sind für mich Sachen wie ein Teufel Concept Magnum oder ähnliches im 5.1 Bereich im Stereo Bereich was sich um die Ultima 5 von Teufel dreht (die 7er sind mehr als okay)

aus diesem Grund fiel meine Aussage so aus, mag sein das ich zu abgehoben bin, aber wer einmal in Qualität investiert, wird gerade im Audio Bereich sehr lange damit sehr gut fahren

Definition von Schrott: für mich zu unausgeglichen Verstärker, die bei einem steigern des Watt "Bedarfs" schon bei 40W den 0,1% Klirrfaktor überschreiten, das heißt sie übertragen die Signale falsch und verstärkern diese damit auch überproportional, ein zu starker Verstärker wird ausserdem auch eine Box nicht in eher in den Tod reißen als ein zu schwacher (bei höhren Pegel) mit guten Boxen, da der am Limit laufende Verstärker eher die Membranen schädigt.
Ausserdem gibt es auch gute "günstige" Lautsprecher die einen WG von 88db(a) und mehr aufweisen...

edit: mit "zu stark" meinte ich überdimensioniert ... sorry :-/

X-Force
2008-06-04, 15:39:07
dann musst du halt leiser hören wenn der klirrfaktor zu "früh" hochgeht... ich seh immernoch das problem nicht.

war grad auch nochmal auf den hps von dir zitierten herstellern onkyo und denon

denon hat da den pma 500ae und onkyo den A-9155 beide sollten für unter 200eus zu bekommen sein und erfüllen deine >40watt bei 0,1% klirr deutlich!

so what ?

wer sich n billigen av-receiver zum musik hören holt, dem ist eh nich mehr zu helfen

PHuV
2008-06-04, 15:51:38
Na ja, bei den Boxen kann man schon ganz schöne Fehler machen, gerade bei den Hifi-Boxen. Wers am schlausten macht, kauft sich Studio-Boxen, die sind meistens im Endeffekt Preis/Leistung/Klangqualität günstiger. Die meisten Unterschiede hört man eh nur im Direktvergleich. Zu Hause gewöhnt man sich eh an den Klang, egal wie gut oder wie schlecht die Boxen oder die Anlage klingen.

Bei dem meisten Receivern ab ca. 300-400 EUR kann man heute kaum was falsch machen, hier zählt dann letztlich der Komfort und die Anzahl der Anschlüsse/Features. Den Klang kann man in den meisten Fällen vernachlässigen.

hmx
2008-06-04, 16:26:26
Ihr versteht mich falsch es geht nicht darum das eine schlechte Box "besser" klingt sondern darum, das eine zu schlechte Box eher noch zu guten Leistungen gesteigert werden kann, als eine gute Box an einem schlechten Verstärker und nein ich meine nicht nur den netten Wirkungsgrad, geschweige die "tollen" Watt angaben, ich beziehe mich auf Frequenzverläufe von Boxen die nebenbei einen guten Frequenzgang haben der auch bei 30° Abstrahlungswinkel (!) nahezu den selben Wirkungsgrad erzielt wie bei 0°
Weiter sind für mich ein sehr wichtiger Faktor: Abbildungsgenauigkeit, Dynamik und auch die Räumlichkeit, Detailauflösungen sind selbstverständlich anzusehen.

das alles geht mit guten Boxen an einem grottigen Verstärker unter und wenn ich dann ein Teufel Ultima 7/canton Ventoc 870 mit nem grotten Verstärker betreibe klingt das für mich subjektiv um einiges schlechter, als wenn ich Dual CL 174er mit einem guten betreibe..

schlechter Verstärker als Bsp: SIRUS PRO MXC 3
guter Verstärker als Bsp: Onkyo TX-8522 (receiver) oder Onyko A-9755 natürlich äquivalente dazu von anderen Firmen wie Denon.

schlechte Boxen muss ich jetzt auch nochmal genauer definieren sind für mich Sachen wie ein Teufel Concept Magnum oder ähnliches im 5.1 Bereich im Stereo Bereich was sich um die Ultima 5 von Teufel dreht (die 7er sind mehr als okay)

aus diesem Grund fiel meine Aussage so aus, mag sein das ich zu abgehoben bin, aber wer einmal in Qualität investiert, wird gerade im Audio Bereich sehr lange damit sehr gut fahren

Definition von Schrott: für mich zu unausgeglichen Verstärker, die bei einem steigern des Watt "Bedarfs" schon bei 40W den 0,1% Klirrfaktor überschreiten, das heißt sie übertragen die Signale falsch und verstärkern diese damit auch überproportional, ein zu starker Verstärker wird ausserdem auch eine Box nicht in eher in den Tod reißen als ein zu schwacher (bei höhren Pegel) mit guten Boxen, da der am Limit laufende Verstärker eher die Membranen schädigt.
Ausserdem gibt es auch gute "günstige" Lautsprecher die einen WG von 88db(a) und mehr aufweisen...

edit: mit "zu stark" meinte ich überdimensioniert ... sorry :-/

Wie soll eine schlechte Box an einem gutem Verstärker eher zu besserer Leistung gesteigert werden? Wenn die Boxen schlecht sind wird auch ein noch so toller Amp am Klang grundsätzlich nichts ändern, im Vergleich zu Unterschieden bei den Boxen sind es zwischen den Amps nur Nuancen.
Das ein schlechter Amp dafür Boxen eher kaputt machen stimmt, aber das sidn eher Ausnahmen. Es trifft eher zu bei sehr Wirkungsgrad schwachen und/oder sehr niederohmingen und damit schwer zu betreibenden Boxen.
Und 40 Watt reichen meistens schon, da ist mir Lieber ich hab vernünftige LS die ich nicht so Laut aufdrehen kann als dass ich einen Monstermäßgen Amp mit schlechten LS habe. Dann kann ich zwar aufdrehen, aber es wird immer schlechter klingen als die guten Boxen an einem schlechtem verstärker. Ausserdem versteh ich nicht was an nur 40 Watt so schlimm sein soll. Die doppelte Leistung bringen dir grad mal +3 db an Lautstärke.

Leistung gibt es seit den Transitorverstärkern genug. Das einzige Problem ist dass bei billigen Surround Amps die Netzteile unterdimensioniert sind und nicht mehr die Erforderliche Leistung bringen wenn alle Kanäle ausgesteuert werden, da können aus 100*5 schonmal 35*5 werden. Bei Stereo ist das aber kein Problem. Günstige Stereo Amps bieten genug Leistung für die meisten Lautsprecher.


Ausserdem gibt es auch gute "günstige" Lautsprecher die einen WG von 88db(a) und mehr aufweisen...



Eben deswegen gibt es günstige Boxen an teure Amps anzuschliessen. Schadet zwar nicht, ist aber sinnlos.

Grivel
2008-06-04, 16:43:28
Wie soll eine schlechte Box an einem gutem Verstärker eher zu besserer Leistung gesteigert werden? Wenn die Boxen schlecht sind wird auch ein noch so toller Amp am Klang grundsätzlich nichts ändern, im Vergleich zu Unterschieden bei den Boxen sind es zwischen den Amps nur Nuancen.
Das ein schlechter Amp dafür Boxen eher kaputt machen stimmt, aber das sidn eher Ausnahmen. Es trifft eher zu bei sehr Wirkungsgrad schwachen und/oder sehr niederohmingen und damit schwer zu betreibenden Boxen.
Und 40 Watt reichen meistens schon, da ist mir Lieber ich hab vernünftige LS die ich nicht so Laut aufdrehen kann als dass ich einen Monstermäßgen Amp mit schlechten LS habe. Dann kann ich zwar aufdrehen, aber es wird immer schlechter klingen als die guten Boxen an einem schlechtem verstärker. Ausserdem versteh ich nicht was an nur 40 Watt so schlimm sein soll. Die doppelte Leistung bringen dir grad mal +3 db an Lautstärke.

Ich habe nicht behauptet das schlechte Boxen gut klingen werden sondern lediglich auf einmal viel mehr "zeigen" als vorher und dann kann das eventuell dem TS reichen und er ist glücklich, kann aber später falls gewünscht leicht hochwertige und auch stärkere Boxen nachrüsten.
Andérsrum ist dies natürlich auch möglich, aber da jeder Verstärker locker 4 Boxen versorgen kann, msus er nicht wie bei einem Ampkauf auf die alten Geräte verzichten und kann damit 2 Zimmer beschallen, praktisch wenn man mal in der Küche Musik hören will oder ähnlich.
Du hast durchaus Recht wenn du von "nur" 40W redest, ich weiß wie sstark das schon wummst, sofern der Wirkungsgrad sehr hoch liegt, aber ich gehöre zu den Leuten die oft Musik spüren müssen und daher den Lautstärkepegel über Zimmerlauststärke anheben und dann sagen die billigen Amps auf einmal
"goodbye jetzt wirds zuviel" während ein leistungsstärkerer und stabilerer (schon das Gewicht kann aufgrund der stabilität die Ausgabe des Amps verbessern) weiterhin klare Frequenzen liefert, während wir bei schwächeren auch noch mit sehr stark nachlassenden Wirkungsgrad und dadurch steigende Wärmeabgabe zu kämpfen haben und er mehr als schwammige Signale liefert die dann die Box trotzdem wiedergibt. (Wieviel von den Watt der billig Amps kommt wirklich bei den Lautsprechern an?)

Als Beispiel nehm ich ein Teufel CEM PE, mit eigenem Verstärker (der im Sub integriert ist) werden die Boxen ab einem bestimmten Pegel plötzlich sehr schwammig, höhen sehr Spitz, schliesst man jetzt diese Anlage an einen Mehrkanal Verstärker an
a) geht der Pegel um einiges höher, lauter
b) wird der Pegel der unverzerrten bzw. kaum Verzerrten Wiedergabe STARK angehoben
c) geht die Wärmeabgabe und damit der effektive Stromverbrauch zurück

das extra 40W +3db nur verursachen ist nicht gerade wenig, da dba ja nicht linear gemessen. Also finde ich kann man damit auch mal schön das haus wackeln lassen, klar ist das für viele nicht möglich, aber sollte man es mal machen oder können, sollte man es schon mal gespürt haben, da es schon beeindruckend ist.


Zustimmung erhälst du auch wenns um 50€ Aldi Teile geht...aber das ist für mich nicht mehr kaufbar(das meinte ich, wie schon erwähnt, nicht mit schlechten Boxen, das ist ULTRA schlecht^^)

drdope
2008-06-04, 16:45:17
Demnächst fragt hier einer nach nem günstigen Auto und ihm wird ein Luxus-SUV mit 300+PS empfohlen, weil alles darunter ist ja nur Schrott, Schrott, Schrott. :rolleyes:

Heimaudio ist halt ein sehr polarisierendes Thema...
;)

Die teils kontroversen Aussagen resultieren letztlich aus der imho kaum erfüllbaren Anforderung des Threadsteller (400€ für Boxen & Verstärker + guten Klang) und der Bandbreite von unterschiedlichen Auffassungen von "gut" hier im Forum.

Es gibt hier halt User die sich mit nem Teufel Brüllwürfelsystem zufriedengeben und das auch gut finden und im anderen Extrem Leute, die mehrere 1000€ in ihre Anlage gesteckt haben und damit immer noch nicht zufrieden sind und noch mehr wollen.

Wenn man sich mal ein wenig mit der Thematik beschäftig hat, liegt man Objektiv betrachtet bei 400€ in der unteren Einstiegsklasse für Stereo, das ist mit "gutem Klang" nur vereinbar, wenn man seine Ansprüche entsprechend niedrig ansetzt --> "gut" ist halt sehr relativ.

--> Deshalb auch immer wieder der Tipp sich einfach mal Lautsprecher unterschiedlicher Preisklasen anzuhören und selbst entscheiden, was man braucht bzw. für ausreichend gut empfindet.
Guter Klang ist halt sehr subjektiv...
;)

hmx
2008-06-04, 16:54:01
Ich habe nicht behauptet das schlechte Boxen gut klingen werden sondern lediglich auf einmal viel mehr "zeigen" als vorher und dann kann das eventuell dem TS reichen und er ist glücklich, kann aber später falls gewünscht leicht hochwertige und auch stärkere Boxen nachrüsten.
Andérsrum ist dies natürlich auch möglich, aber da jeder Verstärker locker 4 Boxen versorgen kann, msus er nicht wie bei einem Ampkauf auf die alten Geräte verzichten und kann damit 2 Zimmer beschallen, praktisch wenn man mal in der Küche Musik hören will oder ähnlich.
Du hast durchaus Recht wenn du von "nur" 40W redest, ich weiß wie sstark das schon wummst, sofern der Wirkungsgrad sehr hoch liegt, aber ich gehöre zu den Leuten die oft Musik spüren müssen und daher den Lautstärkepegel über Zimmerlauststärke anheben und dann sagen die billigen Amps auf einmal
"goodbye jetzt wirds zuviel" während ein leistungsstärkerer und stabilerer (schon das Gewicht kann aufgrund der stabilität die Ausgabe des Amps verbessern) weiterhin klare Frequenzen liefert, während wir bei schwächeren auch noch mit sehr stark nachlassenden Wirkungsgrad und dadurch steigende Wärmeabgabe zu kämpfen haben und er mehr als schwammige Signale liefert die dann die Box trotzdem wiedergibt. (Wieviel von den Watt der billig Amps kommt wirklich bei den Lautsprechern an?)

Als Beispiel nehm ich ein Teufel CEM PE, mit eigenem Verstärker (der im Sub integriert ist) werden die Boxen ab einem bestimmten Pegel plötzlich sehr schwammig, höhen sehr Spitz, schliesst man jetzt diese Anlage an einen Mehrkanal Verstärker an
a) geht der Pegel um einiges höher, lauter
b) wird der Pegel der unverzerrten bzw. kaum Verzerrten Wiedergabe STARK angehoben
c) geht die Wärmeabgabe und damit der effektive Stromverbrauch zurück

das extra 40W +3db nur verursachen ist nicht gerade wenig, da dba ja nicht linear gemessen. Also finde ich kann man damit auch mal schön das haus wackeln lassen, klar ist das für viele nicht möglich, aber sollte man es mal machen oder können, sollte man es schon mal gespürt haben, da es schon beeindruckend ist.


Zustimmung erhälst du auch wenns um 50€ Aldi Teile geht...aber das ist für mich nicht mehr kaufbar(das meinte ich, wie schon erwähnt, nicht mit schlechten Boxen, das ist ULTRA schlecht^^)

Wie auf einmal viel mehr zeigen? Das stimmt einfach nicht. Schlechte Boxen klingen schlecht, egal an was für einem Amp betrieben, dazu ist der EInfluss des selben einfach zu klein. Was meinst du was ein Amp erstmal "zeigt" wenn man statt einer Gurkenbox etwas richtig gutes anschliesst.


Was due Teufel LS angeht:

Und? Klingen die besser oder geht einfach nur lauter? Es gewht nämlich nur lauter bevor der amp in die Knie geht wie bei den eingebauten Verstärker wohl der Fall war, besser klingen sie dadurch nicht. Der Leistungsprung durch den Austausch der Teufel-Dosen durch vernünftige Boxen würde da um einiges mehr bringen. Teufel LS mit einem receiver zu "tunen" ist so zeimlich das dämlichste was man machen kann, mag ja sein dass sich das besser anhört. Noch besser wäre es aber einfach vernüftige Boxen zu kaufen. Die würde wahrscheinlich sogar, wenn man sie an der teufel Verstärker betreiben könnte, lauter sein als die Teufel Dosen da die wahrscheinlich einen sehr niedrigen Wirkungsgrad haben.
Es bleibt dabei: Wer sich eine Anlage kauft sollte in den Amp möglichst wenig und in die Boxen im zweifelsfall möglichst viel investieren. ein paar Heco Celan wie ich sie hab für 1000 € das Paar an einem 200 Euro Amp klingen sehr gut. Wie ein 200 Euro Boxenpaar an einem 1000 Euro Amp klingen kann man sich denken. ;) Sogar ein 500 Euro Boxenpaar an einem 1000 Euro Amp klingt schlechter, obwohl insgesamt teurer.

@threadstarter.

Schiess dir bei Ebay einen Verstärker für 200 Euro. Dann kannst du entweder die Heco Victa 500 als Parr für etwas über 200 Euro kaufen oder die NuBox 381 für 380 das Stück falls du irgendwo noch einen Halbwegs brauchbaren Amp rumstehen hast oder doch mehr Geld ausgeben willst. Die Nuberts sind Kompaktboxen, aber sie werden besser klingen als die Heco und sind mit einem 20 cm Tieftöner sehr gut bestückt.




das extra 40W +3db nur verursachen ist nicht gerade wenig, da dba ja nicht linear gemessen. Also finde ich kann man damit auch mal schön das haus wackeln lassen, klar ist das für viele nicht möglich, aber sollte man es mal machen oder können, sollte man es schon mal gespürt haben, da es schon beeindruckend ist.



Nein. Es sind ja eben nur 3 db bei doppelter Lautstärker WEIL nicht Linear gemessen wird. 3 db ist das was man noch einigermaßen an Laustärkeunterschied hört und wirklich nicht viel.

Grivel
2008-06-04, 17:11:33
Wie auf einmal viel mehr zeigen? Das stimmt einfach nicht. Schlechte Boxen klingen schlecht, egal an was für einem Amp betrieben, dazu ist der EInfluss des selben einfach zu klein. Was meinst du was ein Amp erstmal "zeigt" wenn man statt einer Gurkenbox etwas richtig gutes anschliesst.


Was due Teufel LS angeht:

Und? Klingen die besser oder geht einfach nur lauter? Es gewht nämlich nur lauter bevor der amp in die Knie geht wie bei den eingebauten Verstärker wohl der Fall war, besser klingen sie dadurch nicht. Der Leistungsprung durch den Austausch der Teufel-Dosen durch vernünftige Boxen würde da um einiges mehr bringen. Teufel LS mit einem receiver zu "tunen" ist so zeimlich das dämlichste was man machen kann, mag ja sein dass sich das besser anhört. Noch besser wäre es aber einfach vernüftige Boxen zu kaufen. Die würde wahrscheinlich sogar, wenn man sie an der teufel Verstärker betreiben könnte, lauter sein als die Teufel Dosen da die wahrscheinlich einen sehr niedrigen Wirkungsgrad haben.
Es bleibt dabei: Wer sich eine Anlage kauft sollte in den Amp möglichst wenig und in die Boxen im zweifelsfall möglichst viel investieren. ein paar Heco Celan wie ich sie hab für 1000 € das Paar an einem 200 Euro Amp klingen sehr gut. Wie ein 200 Euro Boxenpaar an einem 1000 Euro Amp klingen kann man sich denken. ;) Sogar ein 500 Euro Boxenpaar an einem 1000 Euro Amp klingt schlechter, obwohl insgesamt teurer.

er wird den guten Boxen nicht überlegen sein, aber hast du schonmal an einem schwachen( bis 200€ ) Verstärker wirklich gute Lautsprecher betrieben, danach diese an einen hochwertigen Amp angeschlossen?
Hast du schon einmal Boxen im 400€ Bereich an einen billig Verstärker angeschlosesn? Hast du einmal diese Boxen an einen hochwertigen angeschlosssen ? Hast du dann verglichen? Ich hatte Glück und konnte dies und habe meine Meinung, auf Praxis fundiert, bekommen.

und das du 500€ Boxen und 1k € Amp nimmst verzerrt meine Aussage, ich bin bewusst im billig Segment, weiter Oben hör auch ich keinen Unterschied obwohl mir dieser "angeblich" gezeigt wurde, ich kam damit einfach nicht klar, im Luxusbereich erkenn ich auch keine Unterschiede, höchsten zwischen wärmerer und kälterer Darstellung, im unteren Segment habe ich aber eine Meinung mir sehr wohl bilden können.
Desweiteren denke ich auch immer sehr Zukunftslastig (Werde ich in 10 Jahren ernsthaft das alles erneuern? Wieso kauf ich nicht gleich hochwertiges bis zu dem Limit an dem ich keinen Sinn in Mehrinvestition sehe?)


Aber wir sind uns doch einig, dass es fast unmöglich ist, aktzeptablen Sound mit 400€ auf die Beine zu stellen oder?

edit: da ich geschrieben habe, ehe du deine Teufelantwort dazu gefügt hast

Sie klingen nicht (wirklich) besser, allerdings bleibt der unverzerrte bzw. bei den kleinen Dingern eher kaum verzerrte Pegel länger vorhanden, und dadurch dass das Signal durchgeschleift wird, klingen die Teufel LS auch an einem guten Amp besser, dies trifft allerdings NUR auf einen geringen Pegel, da der Teufel Amp kein wirklich guter ist. Teste es mal, sofern du kannst, achte auf Räumlichkeit und Details!(beeindruckend ist der Unterschied nicht, aber er ist hörbar)

hmx
2008-06-04, 18:11:26
er wird den guten Boxen nicht überlegen sein, aber hast du schonmal an einem schwachen( bis 200€ ) Verstärker wirklich gute Lautsprecher betrieben, danach diese an einen hochwertigen Amp angeschlossen?
Hast du schon einmal Boxen im 400€ Bereich an einen billig Verstärker angeschlosesn? Hast du einmal diese Boxen an einen hochwertigen angeschlosssen ? Hast du dann verglichen? Ich hatte Glück und konnte dies und habe meine Meinung, auf Praxis fundiert, bekommen.

und das du 500€ Boxen und 1k € Amp nimmst verzerrt meine Aussage, ich bin bewusst im billig Segment, weiter Oben hör auch ich keinen Unterschied obwohl mir dieser "angeblich" gezeigt wurde, ich kam damit einfach nicht klar, im Luxusbereich erkenn ich auch keine Unterschiede, höchsten zwischen wärmerer und kälterer Darstellung, im unteren Segment habe ich aber eine Meinung mir sehr wohl bilden können.
Desweiteren denke ich auch immer sehr Zukunftslastig (Werde ich in 10 Jahren ernsthaft das alles erneuern? Wieso kauf ich nicht gleich hochwertiges bis zu dem Limit an dem ich keinen Sinn in Mehrinvestition sehe?)


Aber wir sind uns doch einig, dass es fast unmöglich ist, aktzeptablen Sound mit 400€ auf die Beine zu stellen oder?

edit: da ich geschrieben habe, ehe du deine Teufelantwort dazu gefügt hast

Sie klingen nicht (wirklich) besser, allerdings bleibt der unverzerrte bzw. bei den kleinen Dingern eher kaum verzerrte Pegel länger vorhanden, und dadurch dass das Signal durchgeschleift wird, klingen die Teufel LS auch an einem guten Amp besser, dies trifft allerdings NUR auf einen geringen Pegel, da der Teufel Amp kein wirklich guter ist. Teste es mal, sofern du kannst, achte auf Räumlichkeit und Details!(beeindruckend ist der Unterschied nicht, aber er ist hörbar)


Ja, hab ich. Iche habe, damals noch meine Magnat Vintage, eine Zeit lang an einem uralt Amp mit recht wenig Leistung angeschlossen. Der hat schon mal verzerrt bei hoher Lautstärke obwohl die Magnat recht Wirkungsgradstark waren, der hatte wohl nur so 2*10 Watt. Die Unterschiede waren Marginal im Vergleich zum Boxentausch. Bestenfalls kann man unverzerrt lauter drehen (wenn der Amp sehr schwach und die LS sehr Wirkungsgradschwach sind). Aber grundsätzlich besser klingt da kaum was. Ichnhabe auch mal einen alten Sansui Quadro Receiver aus den 70ern gehabt (einen QRX 7500 wer ihn kennt). Den hab ich danach gehabt weil ich den aus einer Garage von einem Kumpel mitnehmen konnte und mir der andere Amp wie gesagt zu schwach war. Danach habe ich den Receiver gekauft den ich auch jetzt noch habe, den Pioneer VSX-909 (http://www.areadvd.de/hardware/testpioneervsx909rds-1.shtml). Aber ich habe da echt nicht wirklich Unterschiede im Klang ausgemacht. Das einzige was auffiel war dass der erst receiver zu schwach war, danach hat es sich mehr oder weniger gleich angehört wenn man keinen A-B Vergleich gemacht hat. Daher sind die Unterschiede einfach zu gering.
Wenn mein Budget nun begrenzt ist, und das ist Geld wohl in den Meisten Fällen, gibt man daher eher viel Geld für die Boxen aus weil es einfach besser klingt. Ein schlechter Amp mag suboptimal sein, schlechte Boxen sind noch viel schlimmer.
Im zweifelsfall würde ich immer einen etwas geringeren Maximalpegel akzeptieren als deutlich schlechteren Klang. In der Praxis sind die meisten Boxen aber nicht schwer zu betreiben weswegen auch sehr günstige reveiver/Amps schon asureichen und mehr Geld für diesen kaum noch etwas bringt, ganz im ggs zu Geld für bessere Boxen.
Der Teufel-Beispiel ist da ein extrem, aber schau mal an wie das extrem auf der anderen Seite aussieht. Nämlich wenn du einen guten Amp hast und daran die Teufels anschliesst und dann vernünftige Boxen. Da ist der Klanggewinn deutlich höher als in deinem Beispiel.


Zum Thema: Für 400 Euro ist es schons sehr schwer. Das einzige was man bekommt sind, wie gesagt, die Hecos Victa und ein Amp für 200 Euro. Da ist das Problem aber nicht der Amp (die sind gut genug heutzutage) sondern die Boxen. Die sind zwar besser als die gnazen Brüllwürfel, aber mir persönlich immer noch nciht gut genug, aber ich war ja auch mit meinen Magnat Vintage 4 nicht mehr zufrieden und hab sie ausgetauscht. Ist alles eine Frage des Anpruchs. Ich persönlich würde eher noch ein bischen mehr investieren um vllt die Nuberts oder bessere Hecos zu kaufen. Das geld ist da imo besser angelegt als in PC-Hardware, denn von einer guten Anlage hat man lange etwas.

btw:
http://hifi-leipzig.de/shop/product_info.php/info/p1127_Pioneer-A-503R-Vollverstaerker-mit-Fernbedienung.html/XTCsid/996a4d07b3948d7253410a51f4cc6aea

Da gibts billige Pioneer Amps (für ca 100 Euro). Dann hat er noch 300 Euro für ein Paar LS über.

XtraLarge
2008-06-04, 19:56:17
Ich habe mal ein paar Quadral Altan MK4 bei eBay geschossen. Klingen richtig gut die Teile! Sollten unter 200€ zu haben sein. Ggf. auch mal nach Quadral Shogun Ausschau halten.

Der Händler, den hmx angegeben hat, ist auch bei eBay zu finden. Dort kannst du dir für relativ kleines geld einen guten Verstärker besorgen. Damit bist für´s Erste bestens bedient.

Noch besser geht immer, aber das führt zu nichts. Das Spiel kann man bis in den hohen 6-stelligen Preisbereich weiterspielen.

Colddie
2008-06-04, 20:09:49
Schonmal an selbstbau gedacht ?

Wie wäre es mit diesen hier ?
http://lautsprechershop.de/hifi/firsttime2.htm

http://lautsprechershop.de/hifi/firsttime4.htm


Als amp wäre dieser vielleicht was

http://cgi.ebay.de/Pioneer-A-602-High-End-Vollverstaerker_W0QQitemZ220242626521QQihZ012QQcategoryZ19690QQssPageNameZWDVWQQ rdZ1QQcmdZViewItem

Alter bei diesem gerät beträgt im schnitt 10-15 jahre

Ist zwar beim selbstbau mit arbeit verbunden dafür is das ergebniss bei sorgfältiger arbeit umso erstaunlicher

Stonecold
2008-06-04, 21:15:52
Guck bei ebay ob du nicht ein paar Quadral Taurin MKIII ergattern kannst. Sind sehr gute Lautsprecher, hatte ich früher selbst, Top klang, sehr belastbar, oder Magnat Vector 77 sind auch sehr gute LS mehrfaher Testsieger, die sollte es neu für unter 400€ das paar geben.

MfG
Stonecold

2ichy
2008-06-08, 18:54:45
Was die Leistung von Verstärkern betrifft.

Mein ehrwürdiger SM 30, der ja noch die Leistung anzeigt die er rauspustet, ist der Meinung, dass er auch bei recht hoher Lautstärke weniger als 10W ausgibt. Bei normaler Zimmerlautstärke sogar unter 1W. Sicher mag das nicht die genauste Anzeige sein, aber es zeigt die Tendenz dass viele von uns mit einem Kleinen Verstärker mit großer Sicherheit besser bedient sind, als mit einem überdimensionierten. Ich habe und ich werde mich nicht trauen allein den SM 30 auszufahren, im Sinne meiner Nachbarn.

Und auch leise müssen Boxen gut klingen und den Klang entfalten können. Das macht man nicht mit Lautstärke.

Grivel
2008-06-10, 00:32:49
Was die Leistung von Verstärkern betrifft.

Mein ehrwürdiger SM 30, der ja noch die Leistung anzeigt die er rauspustet, ist der Meinung, dass er auch bei recht hoher Lautstärke weniger als 10W ausgibt. Bei normaler Zimmerlautstärke sogar unter 1W. Sicher mag das nicht die genauste Anzeige sein, aber es zeigt die Tendenz dass viele von uns mit einem Kleinen Verstärker mit großer Sicherheit besser bedient sind, als mit einem überdimensionierten. Ich habe und ich werde mich nicht trauen allein den SM 30 auszufahren, im Sinne meiner Nachbarn.

Und auch leise müssen Boxen gut klingen und den Klang entfalten können. Das macht man nicht mit Lautstärke.
Stimmt alles.
Aber um Musik fühlen zu können muss der Bass in der Magengrube landen, die Höhen dich davon tragen, das geht bei einem sehr geringen Pegel nicht.

Aber ich habe eine anderen Musikhörstil, daher ist meine Aussage wohl für die meisten nicht verständlich.

Dago
2008-06-10, 12:40:45
Ich seh das ähnlich, eine hohe Dynamik haucht der Musik erst richtig Leben ein.
Aber dazu ist nicht unbedingt eine hohe Verstärkerleistung nötig, je nach Wirkungsgrad der Lautsprecher.
Bei den meisten handelsüblichen Boxen ist jener nicht gerade berauschend, logisch, dass man dann Leistung ohne Ende reinpumpt wenns mal lauter werden soll.
Aus dem Grund machen mir meine Hörner auch am meisten Spass, da braucht man einfach nicht sonderlich viel Leistung und wird schon fast an die Wand gedrückt. Der 2x3W Röhrenverstärker reicht da Dicke.
Meine anderen Lautsprecher erscheinen mir dagegen schon fast träge.
Aber es kommt wirklich auf die eigenen Hörgewohnheiten und die Stimmung an, manchmal hört man auch einfach gerne entspannt leise ruhige Musik, da könnten die Hörner dann einfach noch etwas besser auflösen bzw. weniger stark verfärben.
Bei solchen Momenten kommt dann bei mir ein Vifa 10 BGS zum Einsatz, der ist wunderbar linear und für die leisen Momente ideal.
Schön wenn man ein System hätte das alle kann, aber das hab ich noch nicht gefunden.

Little Lamer
2008-06-10, 18:42:50
ohne den threat gelesen zu haben ...

schau mal bei nubert vorbei. ich hab von denen 2 standboxen, 482 heissen die glaub. Bin zufrieden!
Kannst auch zu denen fahren und die boxen anhören. ich bekam ne gute beratung! (war in aalen)