PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie viel Überstunden macht ihr pro Woche, und was haltet ihr davon?


Blackpitty
2008-08-29, 21:46:05
Hallo,

ich würd mal gern wissen, wie viel Überstunden ihr pro Woche so macht, und ob es euch stört länger zu bleiben.

Ich habe generell nichts gegen länger arbeiten, nur ist es bei uns nie absehbar, wie lange man nun so arbeitet, da es immer nur heist, *ab jetzt arbeiten wir bis zu dieser Uhrzeit täglich*

Das ist wie als würde man einen Berg hoch laufen, ohne zu wissen, wo das Ziel ist.......

Normale Arbeitszeit ist bei uns 38,5 Stunden in der Woche.

Arbeitszeit ist von Montag bis Donnerstag von 7-16Uhr(1 Stunde Pause) und Freitags von 7-12.20(20 Minuten Pause)

Nun arbeiten wir geschätzt im Jahr 3-4 Monate zu der normalen Arbeitszeit, im Rest eigentlich immer täglich bis 18Uhr und Freitags bis 16 Uhr und es wird erwartet, dass man Samstags auch 5 Stunden kommt, wenn man nicht kann, soll man es rechtzeitig sagen.

Heute wurde dann mitgeteilt, dass wir ab Montag von 7-19 Uhr arbeiten(Frietag bis 16 Uhr) und eben Samstag noch die 5 Stunden, macht in der woche 20 Überstunden.

Und das finde ich echt etwas extrem, vorallem dann noch Samstags zu kommen, weil man in der woche zu nichts mehr kommt, weil man abends so extrem kaputt ist, dass man noch isst, Duscht und schlafen geht......

Ja, würde mich mal eure Meinung interessieren.

Achso, ich bin Schreiner in einer großen Messebaufirma mit 40 Schreinern und insgesammt über 200 Mitarbeitern....

Hacki_P3D
2008-08-29, 21:49:04
http://www.channelpartner.de/knowledgecenter/recht/236791/

Lyka
2008-08-29, 21:50:24
bei meinem letzten AG ca. 10

bei meinem neuen AG -> 0

Schichtdienst

peppschmier
2008-08-29, 21:50:42
Ich arbeite eigentlich immer zwischen 40 und 55 stunden die Woche. Allerdings habe ich das absolut selber in der Hand und bekomme jede Stunde voll bezahlt. Bekommst Du einen vernünftigen finanziellen Ausgleich? Ansonsten hört sich das nach Sklaverei an...

Blackpitty
2008-08-29, 21:58:19
Finanziell bekommt man nichts, wie haben ein Zeitkonto, wo eben per Stempeluhr unsere Stunden gezählt werden, da können wir 200 Stunden insgesammt ansammeln, bevor was ausbezahlt wird, das macht aber keiner, da wir die Überstunden eben in Freizeit abbauen können.

Das einzigst "gute" in der firma ist eben, dass man mal schnell frei machen kann nen Tag oder ne woche recht kurzfristig, und eben alle Maschinen und das Material Privat ohne was zu zahlen nutzen kann uns sich Möbel aus den Resten bauen kann.

Mir wär es aber lieber feste Arbeitszeiten zu haben, und somit nicht so viel Stress....

Auch mit den Pausen.....

Wir fangen 7 Uhr an, haben dann von 9-9.20Uhr Frühstückspause, dann von 12.20-13Uhr Mittagspause, und Mittag keine mehr(wer unbedingt will kann freiwillig eine Pause machen), dann eben abstempeln, macht aber keiner.....

Somit 5-6 Stunden am Stück.


Ja, und ich bin eben grade am überlegen, was dran zu ändern, andere Ausbildung oder erstmal in den Zivildienst retten..... weil mir das im Moment echt zu viel ist.

:edit: das bis 19 Uhr wird nun sicher um die 4-5 Wochen gehen, oder länger, eventuell sogar noch 2-3 Wochen auf 20 Uhr

sei laut
2008-08-29, 22:03:05
42 Stunden normal, Überstunden nur selten. (habe keine angekreuzt, da nicht regelmäßig und die letzten Monate warens null.. nächste Woche stehen aber ein paar an)
Aber Azubi.

@Blackpitty: Bei dir kratzt man extrem an den gesetzlichen Grenzen.. wenn nicht darüber.

Lyka
2008-08-29, 22:04:10
tja, pitty, so beendete ich meine letzte "Karriere" mit über 300 Überstunden. Dieses Zeitkonto ist super, wenn man die Überstunden abbauen kann oder sie direkt ausgezahlt werden :D

(ÜS in den letzten 3,7 Jahren waren knapp >1000)

Magnum
2008-08-29, 22:07:31
Ich mache irgendwas zwischen 5 und 10 Überstunden die Woche! Mehr geht rechtlich nicht!

Heute wurde dann mitgeteilt, dass wir ab Montag von 7-19 Uhr arbeiten(Frietag bis 16 Uhr) und eben Samstag noch die 5 Stunden, macht in der woche 20 Überstunden.
Gehörst du zu den leitenden Angestellten? Denn nur die dürfen mehr als 10h pro Tag arbeiten, für Angestellte gilt dasArbeitszeitgesetz (http://www.ergon-gmbh.de/download/euwork/euwork/arbeitszeit.htm)!!

Super Grobi
2008-08-29, 22:11:56
Als ob heute jemanden das Gesetz stören würde :rolleyes:

Kannst dich ja beschweren! Kannst aber auch gleich den Schreibtisch schonmal räumen!

SG

Lyka
2008-08-29, 22:17:58
Als ob heute jemanden das Gesetz stören würde :rolleyes:

Kannst dich ja beschweren! Kannst aber auch gleich den Schreibtisch schonmal räumen!

SG

das stimmt allerdings :cool:

grundsätzlich ist seit ein paar Jahren fast jeder in fast jedem Beruf ersetzbar

(bei Schreiner aber nicht soo leicht)

Blackpitty
2008-08-29, 22:20:38
nein, ich bin natürlich kein leitender, habe eben meine Ausbildung benedet und die 3 Jahre bis jetzt waren schon hart, als lehrling war die Grrenze täglich bis 18 Uhr, nun bin ich seit einem Monat Geselle, und kann nun nichtmehr sagen, ich will 18 Uhr gehen......

Ja, als Lehrling war das ganze auch schon nichtmehr rechtens...

Bei uns sollte man im Jahr 8 Samstage kommen, die meisten sind aber über 30 Samstage im Jahr da, und man schafft es als Geselle nicht, alle seine Überstunden ab zu bauen.....

Als Lehrling ging das, da die sonst wohl Probleme bekommen....

Man wird ja schon schief angeschaut, wenn man mal um 18 Uhr in der Woche nen Arzttermin hat, und um 17.30 nach Hause geht(immerhin immernoch außerhalb der normalen Arbeitszeit)

Es ist so, wenn wir bis 16 Uhr arbeiten, ist nichts los, man macht dann nur so Überarbeitungen von Kram aus dem Lager, und oft werden die Leute mittags schon heim geschickt. Wenn dan wieder was zum arbeiten da ist, sofort Überstunden, das ist nicht normal.....

PatkIllA
2008-08-29, 22:27:53
nur wenig Überstunden und die kann ich auch noch abfeiern. Wobei ich auch kein Problem hab im Monat eine kleine einstellige Zahl verfallen zu lassen.
Ich kann mir das aber praktisch komplett frei einteilen. Dann komme ich halt auch mal erst um 10 oder gehe schon mal um 15 Uhr. Komplett freie Tage geht leider nur einer im Monat.

Lyka
2008-08-29, 22:29:41
nur wenig Überstunden und die kann ich auch noch abfeiern. Wobei ich auch kein Problem hab im Monat eine kleine einstellige Zahl verfallen zu lassen.
Ich kann mir das aber praktisch komplett frei einteilen. Dann komme ich halt auch mal erst um 10 oder gehe schon mal um 15 Uhr. Komplett freie Tage geht leider nur einer im Monat.

grübel... ist der Inhalt des letzten Satzes denn gesetzlich erlaubt? :|

Magnum
2008-08-29, 22:32:02
Als ob heute jemanden das Gesetz stören würde :rolleyes:

Kannst dich ja beschweren! Kannst aber auch gleich den Schreibtisch schonmal räumen!

SG
Mit sowas geht man doch nicht zum Chef!!! Damit geht man zu den Ordnungshütern! Anonymer Hinweis, versteht sich! Und spätestens, wenn die Strafen größer werden, wird sich da etwas ändern! (hoffentlich)

PatkIllA
2008-08-29, 22:33:04
kA. Bei speziellen Situation geht nach Absprache auch mehr.
Ich finds recht angenehm, zumal viele aus dem IT-Feld kenne, die praktisch gar nicht dazukommen mal was abzufeiern.

schoppi
2008-08-29, 22:50:20
Knappe 5 Überstunden pro Woche...wird direkt ausgezahlt, wobei ab der 10 Überstunde je Monat 25% Zuschlag ausgezahlt wird. Ich bin soweit zufrieden, insbesondere da minutengenau abgerechnet wird und Überstunden nicht wie so häufig heutzutage für umme sind.

Stone2001
2008-08-30, 00:12:24
Da wir kein Zeiterfassungssystem haben, mache ich offiziell keine Überstunden, sondern habe nur meine 39.5h/Woche.

Wenn ich mir aber die Login-Daten meines Rechners so anschaue, täglich etwa 1.5h Pause abziehe, komme ich wohl auf etwa 10 bis 15 Überstunden pro Woche. Mal mehr, mal weniger.

Naja, aber unsere Arbeitszeit sind wenigstens recht flexibel, vor 9 Uhr fängt bei uns kaum einer an. Auch Arztbesuche während der Arbeitszeit (z.B. durch eine "etwas" verlängerte Mittagspause) ist kein Thema. Da ist mein Chef sehr kulant.

Annator
2008-08-30, 00:58:46
1-5h wobei das freiwillig ist. Im maintenance Bereich muss man halt nicht alles sofort erledigen. :) Die Liste an Arbeit ist aber trotzdem lang. Könnte auch 20h/Woche machen und ausbezahlt oder frei kriegen. Passiert was könnte es natürlich auch sein, dass man mit Genehmigung vom BR auch mal länger als 12h pro Tag arbeitet. :)

Durch die Gleitzeitregelung mit Kernzeiten (10:30 bis 14:45Uhr) kriegt man auch locker seine Stunden vom Konto. Wobei ich trotzdem immer um 7Uhr in der Firma erscheine.

Ist bei uns alles extrem Gesetzeskonform. Kommt sowas an die Öffentlichkeit ist das ein extremer Imageschaden der in die Millionen gehen kann. Das will man natürlich vermeiden. Und an sowas sollte eigentlich jedes Unternehmen denken. ;)

Gibt zu dem Thema auch lustige Anekdoten.
In einem Siemens Werk haben sie das Zeiterfassungssystem an die Eingangskontrolle gebunden. Jeder Mitarbeiter der mehr als 20 Überstunden hat wird nicht mehr aufs Gelände gelassen. ;)

db[a]
2008-08-30, 07:09:26
Die letztem 6 Wochen habe ich immer etwa 75 Stunden (Normal 38h) gearbeitet.

nn23
2008-08-30, 07:45:20
Job mit extrem vielen Überstunden?
Zu einer (wie ich schätze) nicht übermässig hohen Bezhalung?
Und dann kein Ausgleich (weil nicht möglich)?
=> Sofort wechseln.

Das ist ja schön dass Ihr euch dort eure Sachen selber bauen könnt, aber du verbrauchst bestimmt nicht annähernd so viel Material wie du ÜS machst.
Ich mein, es ist ja OK wenn man in ..ja.. Schichten abreitet (also mal von 9-12, mal von 7-18 Uhr), aber es muss immer ein entsprechender Ausgleich da sein!
Ich habe nix gegen Überstunden, habe Jan-Mai '07 auch insgesamt 200 ÜS gemacht, aber das waren "geplante", die wir entweder auszhalen lassen oder abfeiern können.
Bei meiner Perle ist es momentan auch so schlimm, 5-10 ÜS pro Woche, aber wehe wenn man mal pünktlich gehen muss...
Unbezahlte ÜS werden heutzutage wohl als selbsterständlich angesehen.
Sie wird Ihre Ausblidung da noch beenden, und dann was anderes suchen, das geht auf Dauer nicht!

€:
[X]keine
[X]1-5
[X]wenn nötig dann auch viel mehr
[X]mich stört das nicht (da es kein Dauerzustand ist, und ne Gegenleistung da ist: Geld/Freizeit)

Mr_Snakefinger
2008-08-30, 08:47:26
Da fehlt ne Option:

[x] Kommt drauf an...

Bei mir kommt es auf das Projekt an, ob Überstunden anfallen oder nicht. Mal hab ich eine Woche/Monat, wo gar keine oder fast keine (1-2 pro Woche) anfallen, mal ist es eben auch mehr (5-10).

Ob mich das stört? Hm, nicht wirklich.
Lästig ist es nur dann, wenn man Mehrstunden ableisten muss un danach noch 400km vom Projekt nach Hause fahren muss. Aber auch das lässt sich hinbekommen.

medi
2008-08-30, 08:56:06
Hab ne 40h Woche, Gleitzeit und arbeite meist pro Woche 1-5 Stunden raus, die ich dann einmal im Monat durch ein verlängertes Wochenende ausgleiche (kann einen ganzen und 2 halbe Tage pro Monat Überstunden absetzen), finde das ok :)
Mehr als 30 Überstunden dürfen wir nicht aufs Zeitkonto ansammeln...dann gibts Ärger mit den Cheffes ^^

Blackpitty
2008-08-30, 09:05:26
ist interessant eure Berichte zu lesen, also ich muss echt was dran ändern, so kann das auch nicht weiter gehen, schließlich sitze ich die Zeit ja nicht im Büro und bin körperlich ausgeruht sondern stehe den ganzen Tag, nur in den Pausen nicht.

Somit geht Abends Zuhause nichts mehr, außer aufs Sofa oder an den Pc zu gammeln.

Habe aber im Moment noch das Porblem, was ich nur anderes machen sollte, weil um eine neue Ausbildung komm ich nicht drum herum, weil ich nicht in eine kleine Schreinerei möchte, da dort die Bezahlung noch schlechter ist.

Somit wollte ich jetzt erstmal Zivildienst machen, da die sich wegen Musterung noch nicht gemeldet haben, wollte ich da mal anrufen.....(die wissen nur wann meine Ausbildung zu ende ist)

Joa, dann kommt noch das Problem hinzu, dass bei uns die Luft so sehr trocken ist, dass ich permanent seit ich den Beruf ausübe total trockene augen und "Schleimhäute" habe, also Nase und Hals. War schon zig mal beim Augenarzt, doch so Tropfen helfen mir nicht....

Naja, mich nervt die ganze situation im Moment sehr

:edit: wenn wir viel Arbeit haben gibt es auch eine Urlaubssperre, also da kann man nicht einfach kommen und möchte frei haben......

iDiot
2008-08-30, 09:12:02
Kommt drauf an wiviel zu tun ist, aber meistens zwischen 1-5 die woche.

Rekord waren aber 36 :D

Hardwaretoaster
2008-08-30, 09:49:40
Alles recht kulant bei uns:
Habe in den letzten 4-5 Wochen vielleicht ~10 gemacht. Haben Gleitzeitkonto bis 30+ und 15-, Nicht-Azubis/BA-Stundenten das Doppelte.
Einmal Sa da gewesen, wegen Azubi-Infotag, so ~5h, dafür pauschal einen ganzen Arbeitstag Freistellung bekommen und letzte Woche langes WE gemacht. Da kann ich mich echt nicht beschweren.

nn23
2008-08-30, 10:37:35
ist interessant eure Berichte zu lesen, also ich muss echt was dran ändern, so kann das auch nicht weiter gehen, schließlich sitze ich die Zeit ja nicht im Büro und bin körperlich ausgeruht sondern stehe den ganzen Tag, nur in den Pausen nicht.

Somit geht Abends Zuhause nichts mehr, außer aufs Sofa oder an den Pc zu gammeln.

Habe aber im Moment noch das Porblem, was ich nur anderes machen sollte, weil um eine neue Ausbildung komm ich nicht drum herum, weil ich nicht in eine kleine Schreinerei möchte, da dort die Bezahlung noch schlechter ist.

Somit wollte ich jetzt erstmal Zivildienst machen, da die sich wegen Musterung noch nicht gemeldet haben, wollte ich da mal anrufen.....(die wissen nur wann meine Ausbildung zu ende ist)

Joa, dann kommt noch das Problem hinzu, dass bei uns die Luft so sehr trocken ist, dass ich permanent seit ich den Beruf ausübe total trockene augen und "Schleimhäute" habe, also Nase und Hals. War schon zig mal beim Augenarzt, doch so Tropfen helfen mir nicht....

Naja, mich nervt die ganze situation im Moment sehr

:edit: wenn wir viel Arbeit haben gibt es auch eine Urlaubssperre, also da kann man nicht einfach kommen und möchte frei haben......


Viel trinken, wenn du körperlich arbeitest, locker 3 Liter auf der Arbeit (also bei nem vollen Arbeitstag).
Ist zuerst gewöhnungsbedürftig (alle 30 Minuten aufs Klo müssen z. B.) aber man gewöhnt sich dran.
Findest du als Schreiner nicht in einem anderen Betrieb nen Job?
Bevor du jetzt anfängst mit 2. Ausbildung und so würde ich erstmal schauen wo ich mich noch bewerben könnte.
Hast du denn schon Schreinereien angeschrieben? Warst du schon bei Bewerbungsgesprächen?
Weil sonst kannst du nur schätzen wieviel du woanders bekommen würdest...

Monkey
2008-08-30, 10:43:09
pendelt zwischen 5 und 10, kann aber auch mal mehr werden.

ich finde es zum kotzen! richtig zum kotzen, der chef meint das muss sein im sinne der firma...er kauft sichn haus, ein 2tes moped und ich bin froh wenn ich mir mal ne speicherkarte kaufen kann.

"lehrjahre sind wanderjahre", so sollte es sein. und nicht "lehrjahre sind die jahre wo du bis zum maximum ausgebeutet wirst, und wenn du fertig bist wirste wie ne heiße kartoffel fallen gelassen"

Amarok
2008-08-30, 10:52:29
mehr als 25...

Sind meistens so um die 30, manchesmal auch 40, inklusive Wochenenden

Und an den Rekord will ich gar nicht denken, ist ein paar Jahre her, da sind 2 Kollegen gleichzeitig ausgefallen, waren dann 62 Überstunden in der Woche.

Monkey
2008-08-30, 10:53:11
kriegst du es als arzt denn vernünftig vergütet?

Luke Undtrook
2008-08-30, 11:13:18
Eigentlich machen Nichtraucher generell schonmal 1Üstd. täglich

Schwarzmetaller
2008-08-30, 11:29:06
Hat sich inzwischen von ~10 Überstunden auf 0 bis 2 eingepegelt.

Blackpitty
2008-08-30, 11:48:10
Viel trinken, wenn du körperlich arbeitest, locker 3 Liter auf der Arbeit (also bei nem vollen Arbeitstag).
Ist zuerst gewöhnungsbedürftig (alle 30 Minuten aufs Klo müssen z. B.) aber man gewöhnt sich dran.
Findest du als Schreiner nicht in einem anderen Betrieb nen Job?
Bevor du jetzt anfängst mit 2. Ausbildung und so würde ich erstmal schauen wo ich mich noch bewerben könnte.
Hast du denn schon Schreinereien angeschrieben? Warst du schon bei Bewerbungsgesprächen?
Weil sonst kannst du nur schätzen wieviel du woanders bekommen würdest...

hi, ja ich trinke während der arbeitszeit schon recht viel, 2,5-3L sind es minimum.

Habe bisher noch nicht in anderen Schreinereien geschaut, jedoch weis ich von meinen Kumpels aus der Berufsschulklasse, dass ich am meisten verdiene, habe schon während der Ausbildung 200€ mehr bekommen.

Wenn ich mich nochmal für einen Beruf entscheiden müsste, dann was ganz anderes, eben auch wegen den Gesundheitlichen Problemen, die mir sehr auf den Keks gehen.

:edit: ja, Raucher bei uns arbeiten eh weniger, weil die meisten jede Stunde für 10-15 Minuten rauchen gehen, aber eben abstempeln müssen, somit arbeiten die am Tag minimum 1-2 Stunden weniger........

:edit²: oder sehe ich das ganze einfach zu extrem mit den 15-20 Überstunden, oder kann man sagen, dass das schon echt hart ist und ich was dran ändern sollte?

habe eben keinen Vergleich, bisher kenne ich das nur so, und nur die Firma und dieses arbeiten. Ich denke auch über einen Bürojob nach, denn da bekomme ich am ende das gleiche Geld oder mehr, ohne mich körperlich kaputt zu machen

Melc
2008-08-30, 11:51:55
Ich hab echt keine ahnung, ob und wie viele ich mache. ich arbeite uebers internet von zu Hause aus. Nach einer Arbeitspause sehne ich mich aber schon ziemlich

Luke Undtrook
2008-08-30, 12:15:41
:edit: ja, Raucher bei uns arbeiten eh weniger, weil die meisten jede Stunde für 10-15 Minuten rauchen gehen, aber eben abstempeln müssen, somit arbeiten die am Tag minimum 1-2 Stunden weniger........

in der produktion vielleicht, aber sicher nicht im büro

sei laut
2008-08-30, 12:31:29
:edit²: oder sehe ich das ganze einfach zu extrem mit den 15-20 Überstunden, oder kann man sagen, dass das schon echt hart ist und ich was dran ändern sollte?
Äh, es ist dein Leben und dein Körper. Darüber können wir nicht entscheiden. ;)

Ich meine, du suchst hier Verbündete. Aber die brauchst du nicht. Wenn du sagst, es ist zuviel, es macht keinen Spaß, es macht dich fertig, dann änder etwas daran.
Das könnteste du auch sagen, wenn du keine Überstunden machen müsstest, das ist davon ja erstmal unabhängig.
Niemand wird zu seinem Beruf gezwungen, auch wenn ich weiß, dass das nicht immer so stimmt. Ich weiß, das manche etweder die Wahl zwischen arbeitslos und einer scheiß Arbeit haben, aber du schreibst ja selber, das du die Wahl hast.

rotkäppchen
2008-08-30, 12:40:43
zwischen 1 und 5 stunden
mich stört das nicht

je nachdem was los ist und in welchem meiner beiden jobs bekomme ich das irgendwann in freizeit bzw. wenn ich mehr stunden als vorgesehen dort bin kann ich mir das aufschreiben und bekomme das geld.

ich mach gerne überstunden solange ich es ausgeglichen bekomme.

Vågal
2008-08-30, 13:02:10
Ich mache nur sehr selten Überstunden. Und wenn, dann gibt's 40% extra pro Stunde. Zudem habe ich eigentlich ohnehin Gleitzeit, Überstunden im eigentlichen Sinne mache ich höchstens mal am Samstag.
Tatsächliche Überstunden habe ich in den 1 3/4 Jahren, die ich hier arbeite, ziemlich genau 15 gemacht ;)

@Blackpitty :
Alles, was mit Holzbau zu tun hat, wir hier im schönen Norwegen schon seit Jahren fast panisch gesucht... und gut bezahlt ;)

Vågal

tobife
2008-08-30, 13:39:19
Es sind ungefähr 5-10 Übestunden die Woche, können aber auch locker mal mehr werden (momentan sind es einige mehr) . Offiziell dürfen wir gar keine Überstunden machen (lt. Chef ist alles in der regulären Arbeitszeit machbar --> 39-Stunden-Woche). Aber: Es gibt ein Zeitkonto. Man darf bis zu 200 Überstunden ansammeln. Die Überstunden werden dann letztendlich bezahlt (mit Zuschlägen) oder man kann sie abfeiern. Meistens werden mir die Überstunden aber bezahlt, da man es nicht gerne sieht, wenn ich tagelang nicht da bin.;(


tobife

GBWolf
2008-08-30, 13:56:07
Arbeitszeit ist von Montag bis Donnerstag von 7-16Uhr(1 Stunde Pause) und Freitags von 7-12.20(20 Minuten Pause)

...


das ist aber eine 37 Stunden Woche keine 38,5

Blackpitty
2008-08-30, 15:43:26
ja ich weis, normalerweise müssten wir auch bis 16.15 oder 20 bleiben, nur gehen wir da immer nach 8 Stunden und die paar Minuten werden halt vom Zeitkonto abgezogen.

eXodia
2008-08-30, 17:58:51
Hej Blackpitty,

auch wenn ich die letzten Monate nicht wirklich aktiv war, allein aus deinen Beiträgen der letzten Tage wird ersichtlich, dass du dich schon längst entschieden hast. Du suchst, brauchst und willst was Neues - nur musst du es dir selbst gegenüber nur noch "eingestehen".
Wie schon vorgeschlagen, wenn es auch auserhalb Deutschlands kein Problem ist, werde Leute wie du hier im wunderschönen Skandinavien händeringend gesucht.

Regards

V2.0
2008-08-30, 19:32:34
"0" Überstunden leider. Dank der tollen Gleitzeitregelung können wir keine Überstunden mehr machen, was aber auf Grund der notwendigen Flexibilität zu ziemlich sinnlosen Situationen führt. Am 30ten arbeitet man im Notfall bis 21-22.00 und kommt am 31sten nur noch für 1:45 weil die Stunden sonst verfallen.

Amarok
2008-08-31, 10:25:03
kriegst du es als arzt denn vernünftig vergütet?
Wird als Überstunde verrechnet.

daflow
2008-08-31, 10:30:47
Durchschnittlich 1-5... Je nach Arbeitsaufkommen/Serverausfällen/Projektphasen gibts auch Wochen wo's über 25 Überstunden geht (ganz besonders wenn man Nacht/Sonntagszuschläge auf die Zeit rechnet), umgekehrt gibts auch Wochen in denen ich mit Minus raus gehe...
Insgesamt zufrieden damit, nach ein paar "Harcorewochen" sieht das dann auch mal anders aus ;)

nemesiz
2008-08-31, 11:04:23
10-15

Ph03n!X
2008-08-31, 12:02:11
5 manchmal auch mehr , letzte Woche waren es 9

nggalai
2008-08-31, 12:13:06
Das war bei mir fast immer projektabhängig. Wenn also ein Projekt abgeschlossen werden mußte, kamen schon manchmal 10-20 Überstunden pro Woche zusammen. Aber Überstunden konnte ich immer „abfeiern“, hat mich also nicht weiter gestört. In allen Firmen, bei denen ich gearbeitet habe, galt eigentlich: Wenn Du an einem Tag Überstunden gemacht hast (und gerade keine Deadline ansteht), dann komm am nächsten Tag einfach später ins Büro / geh früher wieder.

In meinem letzten Job (20h-Woche) ging das dann so weit, daß ich öfters einen Monat lang 40h/Woche gearbeitet habe, aber dann den Folgemonat frei bekam. War ganz schön. :)

Cheers,
-Sascha

oktolyt
2008-08-31, 19:28:32
Meistens 12. Mehr darf ich nicht, sonst kommt der Betriebsrat vorbei, wirft mich aus dem Gebäude und sperrt meinen Unternehmensausweis (Zutrittskontrolle und so) bis zum nächsten Morgen.
12 =2,4 * 5.
7,6 muss ich, mehr als zehn darf ich nicht, bleiben 2,4. (Mit Freizeitausgleich natürlich. Bezahlen bringt nyx, da bleibt netto kaum was übrig...)
Als ich mal ca. 120h auf dem Konto hatte, hab ich einen Einlauf vom Chef bekommen (der hatte vermutlich vorher einen Einlauf vom Betriebsrat bekommen) und musste ein paar Wochen zuhause bleiben. Der Projektleiter hat sich sehr gefreut. :(

bookie
2008-09-01, 16:49:55
Bei mir fallen kaum Überstunden an, vielleicht so 2-3 Stunden pro Woche. Da bin auch höchst zufrieden und möchte es auch beibehalten. Denn auch wenn man Überstunden bezahlt bekommt, kommt da nicht viel mehr als vorher raus (wegen diesen ganzen Steuern) und Urlaub habe ich meiner Meinung nach genug und mache lieber früher Feierabend, damit ich wenigstens noch bisschen vom Tag habe und nicht gleich ins Bett falle.:wink:

HyperX
2008-09-01, 17:00:20
Ich mache generell keine Überstunden. Nur wenn es denn wirklich
nicht anders geht. Da ich in einem Krankenhaus Arbeite lässt sich
das leider ab und zu nicht vermeiden aber Grundsätzlich verdrücke
ich mich auf die Sekunde genau.

mbee
2008-09-01, 17:54:08
In Extremfällen sind es schonmal an die 30, kommt aber sehr selten vor.
Stört mich deshalb auch nicht, zudem ich keine vorgeschriebene Anzahl von Wochenstunden habe und das reine Ermessenssache ist.

Morbid Angel
2008-09-02, 21:25:07
Sehr unterschiedlich. In unserem Unternehmen gibt es 2 Phasen:

~ November bis Mitte Juli

In dieser Zeit haben wir jedes Jahr eine unglaubliche Arbeit zu verrichten. Viele Überstunden, je nach Arbeitnehmer, manche leisten weniger Überstunden, manche eben auch über 200+ in dieser Zeit. Da bin ich guter Durschhnitt mit ca. 90 Überstunden. Je nach Laune, frühs eine Stunde, also von 6 Uhr bis 15:45 Uhr (45 Minuten Pause), auch mal Abends etwas, von 7 Uhr bis 20 Uhr. :D


~ Ende Juli bis November

In dieser Zeit kaum regulären Aufträge, bis auf wenige Ausnahmen. Entweder wird vorbereitet, aufgeräumt, umgeräumt (größeres Grundstück, mit viel Müll , Rasen, Unkraut, viel Arbeit für Lehrlinge :D) oder Arbeitnehmer werden in andere Betriebsteile geschickt. Hier nehmen allerdings auch viele Urlaub und/oder bummeln ihre Überstunden ab, manchmal auch mehr als 5 Wochen am Stück. Ich maximal 2 Wochen, den Rest lieber zerstückelt auf einzelne Tage.


So siehts aus...

Muh-sagt-die-Kuh
2008-09-03, 00:48:23
Ich mache per Definition keine Überstunden...AT-Vertrag ;) Real variiert die Wochenarbeitszeit stark nach Projekteinlastung...

Lethargica
2008-09-03, 08:44:38
1-5 Std. zum abgleiten.

Ich arbeite lieber noch Nebenher auf 400€ Basis (Gleicher Arbeitsbereich), da bleibt mir fast 2x so viel, als wenn ich Überstunden auszahlen lassen würde.

czuk
2008-09-03, 08:53:15
Eine Zeiterfassung gibt es bei mir auch nicht (AT-Vertrag).

Allerdings werde ich auf Basis von 40h/Woche bezahlt, davon ausgehend mache ich ca. 5-10 Überstunden die Woche.

::Cell::
2008-09-03, 09:06:20
Ich hab grundsätzlich nichts gegen überstunden. Kann alles aufschreiben und bei Bedarf auszahlen lassen oder als Ferientage einziehen. Praktische Sache wenn man sich einfach so Mal 50 Überstunden auszahlen lassen kann.

perry_le
2008-09-03, 20:36:56
keine, 38h/Woche Gleitzeit

YeOldeFerret
2008-09-04, 17:29:42
Ich habe mich dazu bereit erklärt, unsere Schichtler im Schichtbetrieb bei Krankheit oder Urlaub zu ersetzen, was natürlich auch zu Wochenenddiensten führt. So kamen dann auch schon mal 12 Arbeitstage am Stück zusammen (so gesehen 16 ÜS / Woche), aber jede zusätzliche Schicht wird auch 1:1 mit Bummeltagen abgegolten (den ich frei wählen kann und welcher bisher immer akzeptiert wurde).

Ich finde das System sehr gut (mache das ja freiwillig). Ich persönlich gehe ich lieber mal Sonntags früh arbeiten (nicht so stressig) und nehme mir mal unter der Woche frei, wo ich auch mal was sinnvolles tun kann (Arzttermine, Werkstatt, usw...)

Und ich werde nicht zum Einsatz gezwungen, lediglich gebeten. Wenn ich an einem Termin mal selbst nicht kann, macht es entweder ein anderer (Wir haben insgesamt drei Ersatzleute) oder es gibt für die Schichtler kein Urlaub! ;D

Die gelbe Eule
2008-09-04, 17:32:32
Ich hab davon kaum noch was, gerade finanziell. Aber nur so kann man heutzutage seinen Job behalten.

Rubber Duck
2014-11-07, 23:27:30
Unterschiedlich. Schichtsystem. Von 2 auf 3 Schichten die nächsten Wochen, die werden stressig. Mal sehen ob ich es aushalte. Wochenenden sind sehr schlimm da man mit den Werksausweisen nur beim Haupttor reinkommt und dann erstmal ~ 15 Minuten zum Arbeitsplatz laufen muss. ;(
Vorallendingen werden die Mitarbeiter manchmal gegeneinander ausgespielt, so wie, was du hast nur soviel geschafft? Der Kollege hat soundsoviel geschafft. :rolleyes:
Ja, Juniorchef ist schon toll :rolleyes::P
Macht mir auch kein Spass mehr. :(

Knobina
2014-11-07, 23:42:25
Ca. 3-5Std. Überstunden pro Woche, bei einer 35h Woche. Überstunden werden Minutengenau erfasst und abgerechnet. Darf mir jeden Monat im Voraus aussuchen, ob ich sie bezahlt haben will, oder ob ich sie dann abfeiern möchte. Bei "kurzen" Monaten lohnt sich das Auszahlen, bei "langen" Monaten das Abfeiern.

Mosher
2014-11-07, 23:47:43
Ca. 2 Stunden/Woche, aber eigentlich nur, weil ich sehr großzügig pro-Arbeitgeber abrechne.
Aber ist schon ok, damit kompensiere ich manche Privatgespräche.

Blackpitty
2014-11-07, 23:49:56
wow, da buddelt einer meinen 6 Jahre alten Thread aus:D

Dann kann ich ja noch berichten, dass ich mich damals aus dem Job erstmal in den freiwillig gemeldeten Zivildienst gerettet habe und eine sehr schöne Zeit hatte.

Während dessen überlegte ich wie es weitergehen soll und irgendwie stolperte ich über den Beruf Modellbauer. Machte eine neue zweite Ausbildung und war nach 2 statt 3,5 Jahren fertig mit dem Abschluss als Kammer und Bundessieger.

Arbeite seit dem in meiner Ausbildungsfirma und bin im Grunde echt zufrieden.

Extrem abwechslungsreicher Job, verdiene viel mehr Geld als zuvor, muss kaum noch Überstunden leisten(maximal 4-5 Samstage oder auch mal einen Sonntag im Jahr) und im Monat komme ich wenn überhaupt auf 5 Stunden insgesammt mehr.

Heißt, ich arbeite aufs Jahr gerechnet weniger Mehrzeit als im alten Job in 2 Wochen.


:wink:

grobi
2014-11-08, 00:45:15
Ca. 3-5Std. Überstunden pro Woche, bei einer 35h Woche. Überstunden werden Minutengenau erfasst und abgerechnet. Darf mir jeden Monat im Voraus aussuchen, ob ich sie bezahlt haben will, oder ob ich sie dann abfeiern möchte. Bei "kurzen" Monaten lohnt sich das Auszahlen, bei "langen" Monaten das Abfeiern.


Als was arbeitest du?

medi
2014-11-08, 06:58:29
Glückwunsch @Blackpitty :up:

Hab auch den Job wechseln müssen. Bei mir leider zum Negativen was Überstunden und flexible Arbeitszeit angeht. Gibt keine Zeiterfassung und 7:00-18:00 ist die Regel statt die Ausnahme. Macht mir allerdings momentan nix aus, da das Projekt geil ist (und ich es leite :D ) und die Arbeit Spaß macht!

Backbone
2014-11-08, 07:09:45
Ich finde eine wichtig Option fehlt. Bei uns gibt's gar keine Zeiterfassung, aus gutem Grund. Zumindest für die Außendienstler im Vetrieb mag das ja sogar ok sein weil die eh nicht nach Stunden bezahlt werden, sondern nach Ergebnissen. Alle anderen rechnen besser nicht so genau nach.

urpils
2014-11-08, 07:38:27
ich glaub bei uns ist das Ganze auch sehr an der grenze des rechtlich erlaubten ;)
je nach Woche zwischen 0 bis 25 Überstunden. nicht bezahlt, aber als Freizeitausgleich theoretisch zu nehmen, wobei das eigentlich nie klappt ;) Bei uns sind leider auch noch ein paar 24h Dienste gegeben, wobei die realistischerweise öfters auch bei 25-26h landen, bis man raus kommt...
die wenige Freizeit stört mich, aber man muss auch sagen, dass dies eigentlich nicht erzwungen wird, aber bei uns einfach so Usus ist, um die Arbeit durch zu bekommen...
Abgesehen davon hab ich ein extrem gutes Team, sodass ich die 50-70 Wochenstunden in der Form unterm Strich angenehmer finde, als 40 Stunden in nem Team mit dem ich nicht zurecht komme ;)

Knobina
2014-11-08, 08:23:05
Als was arbeitest du?
Als Versicherungsvermittler/Tour. Berater bei einem Automobilclub.

KakYo
2014-11-08, 09:22:08
40h pro Woche laut Vertrag

5 Mehrstunden pro Woche sind mit dem Gehalt abgegolten, Überstunden müssen genehmigt werden und werden dann ausbezahlt oder abgebummelt.

Realistisch arbeite ich zwischen 35 und 60h pro Woche, je nach Projekt Lage.

Automobilzulieferer-F&E

mf_2
2014-11-08, 09:44:53
Ich versuche die Überstunden gering zu halten, da bei uns 100 Überstunden p.a. schon im Gehalt drin sind (was mir irgendwie stinkt) und mir deswegen <100 ÜS nichts bringen. Also mache ich normalerweise nur 1-5 ÜS pro Woche wenn überhaupt. Am Jahresende ist mein Ziel: 0 ÜS.

Wenn auch mal eine Reise zum internationalen Kunden ansteht (und die Reisezeit bei uns nämlich voll aufgeschrieben wird) habe ich aber auch mal 70h/Woche. Liegt dann aber an der Reisezeit. Nur die 30 ÜS über Gleitzeit dann wieder loszuwerden ist gar nicht so einfach. Kernzeit ist das Übliche: 9-16 Uhr. Gleittage gehen aber auch erst ab 100 ÜS. Also muss alles was unter 100 ÜS ist eben tröpfchenweise abgebaut werden.

novl
2014-11-08, 09:53:11
40 Stunden Woche

1-5 Std.

Liegt aber an mir selbst, ich es hasse unfertige Dinge zurückzulassen und am nächsten morgen im Halbschlaf erstmal wieder reinzukommen.

Überstunden können wir abfeiern.

myMind
2014-11-08, 10:23:10
die wenige Freizeit stört mich, aber man muss auch sagen, dass dies eigentlich nicht erzwungen wird, aber bei uns einfach so Usus ist, um die Arbeit durch zu bekommen...
Wenn du das wirklich glaubst und alle das so hinnehmen, dann hast du einen sehr geschickten Arbeitgeber. Oder ist das Schmerzenzgeld so hoch?

Knuddelbearli
2014-11-08, 10:43:41
Aktuell ~-10 STd ist aber auch mal gemütlich

Blackpitty
2014-11-08, 10:46:35
Glückwunsch @Blackpitty :up:

Hab auch den Job wechseln müssen. Bei mir leider zum Negativen was Überstunden und flexible Arbeitszeit angeht. Gibt keine Zeiterfassung und 7:00-18:00 ist die Regel statt die Ausnahme. Macht mir allerdings momentan nix aus, da das Projekt geil ist (und ich es leite :D ) und die Arbeit Spaß macht!

Hatte noch vergessen dazu zu scheiben, im alten Job war Arbeitsbeginn 7Uhr, da musste man da sein.

Nun ist die Kernarbeitszeit 8 bis 15.30 Uhr(mit 45 Minuten Pause, 15 morgends und 30 mittags). Frühestens kann man 6.45 anfangen.

Solange man in der Woche auf 40 Stunden kommt ist es egal ob man 3 Tage nur von 8 bis 15.30 arbeitet und die Restzeit an den anderen Tagen nachholt.

So hat man auch morgends keinen Stress wenn man mal im Stau steht oder einfach ne halbe Stunde länger schlafen möchte.


Bei Arbeitstagen an Feiertagen(ganz selten) gibt es auf Firmenkosten Mittagessen und Getränke, oder wenn es vor Projektabgabe mal einen abend doch recht lang wird auch Abendessen.


Im Vergleich zur alten Firma habe ich auch einen viel entspannteren Anfahtsweg, denn obwohl es 5km mehr sind, bin ich 10 bis 15 Minuten eher da als zuvor.

3 Kreisverkehre, 3 Ampeln und dazwischen 15km Bundesstraße mit Tempo 120 gegen den Hauptverkehrsstrom und somit immer freie Bahn.

THUNDERDOMER
2014-11-08, 10:47:57
Gar keine Überstunden. Ich arbeite nicht täglich und wenn Aufträge kommt, wird unterschiedliche Zeiten gearbeitet. Sonst nur am Wochenenden.

15-30 Stunden pro Woche normale Arbeitstag:ugly:

Ansonsten arbeite ich immer Mittagschicht, ab 11-12 Uhr fängt es an.

Master3
2014-11-08, 13:57:32
Ich sag mal es sind zwischen 4 und 10 Überstunden pro Woche auf Basis ner 35h Woche. Das wird dann alles abgefeiert und 50 "Urlaubstage" pro Jahr sind keine Seltenheit. Das passt so:smile:

Geächteter
2014-11-08, 18:19:16
Gibt keine Zeiterfassung und 7:00-18:00 ist die Regel statt die Ausnahme. Macht mir allerdings momentan nix aus, da das Projekt geil ist (und ich es leite :D ) und die Arbeit Spaß macht!
Wie sieht's da mit dem Arbeitszeitgesetz aus? Von sieben bis 6 sind dann ja immerhin 10:15 Arbeitszeit, wenn man die 45 Minuten Pflichtpause abzieht.
Da muss das Jahresgehalt schon aber stimmen (>85k), wenn man sowas (mit)macht, ansonsten ist das wohl Abzocke und man kann sich gleich selbständig machen.

THEaaron
2014-11-08, 18:24:09
Arbeite momentan als Software Engineer und häng quasi in drei Projekten gleichzeitig. Bin eigentlich regelmäßig ein paar Stunden mehr da als verlangt aber das macht mir nichts. Die Arbeit macht Spaß, das Team ist super und ich gehe immer mit einem guten Gefühl aus dem Büro.

Lv-426acheron
2014-11-08, 18:37:48
im Schnitt 4-5

medi
2014-11-08, 18:48:45
Wie sieht's da mit dem Arbeitszeitgesetz aus?

Das was? ;D

Eggcake
2014-11-08, 18:51:53
Consultant im Bereich Forensics und eDiscovery, 41 Stunden Woche (Schweiz). Ist unterschiedlich. Mal habe ich in 2 Monaten 50+ Überstunden angehängt, aber wir probieren immer dass wir diese wieder abbauen können. Halt mal ein verlängertes Wochenende, Nachmittag frei,...

Von daher bin ich damit völlig zufrieden. Ist klar dass Halt ab und zu mehr Arbeit anfällt und mal etwas weniger.

sei laut
2014-11-08, 18:59:30
42 Stunden normal, Überstunden nur selten. (habe keine angekreuzt, da nicht regelmäßig und die letzten Monate warens null.. nächste Woche stehen aber ein paar an)
Aber Azubi.
Inzwischen längst fertig und immer noch bei 0 Überstunden -> trotz anderer Firma. Aber alle Überstunden kann ich abfeiern und ganz selten muss ich welche machen - die meisten sind freiwillig, damit man wann anders früher gehen kann.
Würde ich auch nicht anders wollen.

Geächteter
2014-11-08, 19:30:29
Das was? ;D
:freak:
Also alles in der Grauzone? Chefchen wurschelt dann so vor sich hin?
Hast du mal deinen resultierenden Stundenlohn durch die Mehrarbeit berechnet? Irgendwo muss die Wertschöpfung deiner Überstunden ja hinfließen, wenn's nicht zum Chefchen ist, dann wohl zum Auftraggeber.

Ich sag mal es sind zwischen 4 und 10 Überstunden pro Woche auf Basis ner 35h Woche. Das wird dann alles abgefeiert und 50 "Urlaubstage" pro Jahr sind keine Seltenheit. Das passt so:smile:
So muss das sein, klingt nach tariflicher Regelung durch IGM. Verstehe nicht, wie andere die ganzen Schweinereien in diesen Klitschenbuden mitmachen können, das würde mich absolut aggressiv machen und ich die Wertschöpfung drastisch durch dumm stellen runterfahren.

Argo Zero
2014-11-08, 19:31:17
Im Grunde arbeite ich 24/7 wobei ich mir die Arbeit oft einteilen kann. Monatsbuchungen gehen auch mal an einem öden Sonntag ;)

Kenny1702
2014-11-08, 19:40:27
Derzeit 5-10 Stunden pro Woche (37,5 normal). Gibt eben viel zu tun (oft in kurzen Schüben) und ich nehme mir gut jeden Monat die Tage auch wieder frei. So kann ich viel unterwegs sein was mir sehr entgegen kommt. Maximal dürfen wir sogar nur 40h ansammeln, danach muß man freinehmen.

Paran
2014-11-08, 19:46:03
In letzter Zeit waren es auch so 10-15h mehr, bei einer 35h Woche. Neben dem Studium.

Speznaz
2014-11-08, 20:04:58
Habe normal eine 46h Woche. Das wird in der Regel nicht ausgereizt. (Dann sind es grob 41h+, kumulativ vielleicht 42-43.) Was man außer Dienst allerdings zusammen rumsitzt und plant, vorarbeitet... da sind dann gerne 50+ Wochenstunden zusammen. Es geht auch recht schnell und einfach, dass daraus eine 140h Woche wird. :D

ZapSchlitzer
2014-11-08, 20:06:05
Zur Zeit ca. 10h, welche ich aber für meinen Techniker aufbaue.

Dr.Doom
2014-11-08, 20:08:24
Sehr wenig. Pro Woche kann ich das gar nicht beziffern, aber im Monat: 0.
Das, was ich ansammle, wird zeitnah auch wieder abgebaut. Freitags um 12 nach Haus anstatt um 5. Mal um 9 anstatt 8 anfangen und um 3 anstatt 5 aufhören. etc pp

Morale
2014-11-08, 20:24:35
Kommt drauf an, wir haben Kernarbeitszeit von 09:00 bis 15:00, und können sonst von 6:00 bis 22:00 arbeiten (bzw. einstempeln) wie man mag mal komme ich früher und gehe früher oder auch nicht, das feiere ich dann Freitags ab oder nehme mir einen Tag frei. Meine Kollegen hatten teils 200 Überstunden, da lasse ich es aber nicht hinkommen (und die jetzt auch nicht mehr - gedankt wird es einem nicht).
Daher eigentlich ab jetzt keine wirklichen Überstunden mehr.
Wenn was fertig werden muss - gerne, aber dann bau ich das die nächsten Tage wieder ab.

Daredevil
2014-11-08, 20:52:54
Einzelhandel. Soll 40 Std, Ist 45-50 Std

Überstunden werden mit 150€ pro Monat "vergütet". Juckt mich aber momentan nicht, da der Lohn selbst in Ordnung ist.
Wenn ich mal Bock habe, mach ich 2 Tage in der Woche frei, da macht meine Chefin keinen Anstand.

medi
2014-11-10, 06:25:17
:freak:
Also alles in der Grauzone? Chefchen wurschelt dann so vor sich hin?
Hast du mal deinen resultierenden Stundenlohn durch die Mehrarbeit berechnet? Irgendwo muss die Wertschöpfung deiner Überstunden ja hinfließen, wenn's nicht zum Chefchen ist, dann wohl zum Auftraggeber.


So muss das sein, klingt nach tariflicher Regelung durch IGM. Verstehe nicht, wie andere die ganzen Schweinereien in diesen Klitschenbuden mitmachen können, das würde mich absolut aggressiv machen und ich die Wertschöpfung drastisch durch dumm stellen runterfahren.

Das hat schon seine Gründe warum ich das mitmache. Im Normalfall würde ich auch auf die Barrikaden gehen aber in diesem Spezialfall ist auch pures Eigeninteresse dabei. Bei dem Job gehts mir nicht um Kohle sondern um die Prestige, die ich dadurch hinzugewinnen kann. Das nützt mir langfristig mehr als jetzt aufs Arbeitsrecht zu pochen. Alles gut also ;)

Davon ab bin ich eh sowas Richtung Workaholic :( :D

Eggcake
2014-11-10, 07:38:56
So muss das sein, klingt nach tariflicher Regelung durch IGM. Verstehe nicht, wie andere die ganzen Schweinereien in diesen Klitschenbuden mitmachen können, das würde mich absolut aggressiv machen und ich die Wertschöpfung drastisch durch dumm stellen runterfahren.

Ganz übel ist die Sache bei den "Big 4" im Unternehmensberatungsbereich. Nie dort gearbeitet, aber ich habe jetzt von vielen gehört, dass dort erstmal die ersten 200 Überstunden ignoriert werden. Je nachdem wo man stationiert ist (ich glaube Deutschland ist da noch mit am besten dran) kann man alles was darüber ist frei nehmen. Habe dann auch von anderen gehört, dass 600 Überstunden dann einfach flöten gingen. Gibt immer einen "Bonus", aber der ist so mickrig, das kann man fast schon ignorieren. Und normalerweise wollen die Leute auch die Zeit zurück und nicht einen Geldersatz erhalten.

Dann ist es noch so, dass man am Anfang relativ schnell "befördert" wird. Gibt zwar etwas mehr Lohn, dafür kann man dann die Überstunden erst recht vergessen ;)

Ist wohl mit einer der Gründe warum dort extrem viele nach 1-3 Jahren aufhören...ist einfach nicht normal und eigentlich, zumindest in der Schweiz, auch gegen das Gesetz. Kratzt nur keinen.

Air Force One
2014-11-10, 07:51:00
Arbeite 5 tage die Woche von 9-22Uhr.
mal sehen wie lange ich das mitmachen kann.....

GBWolf
2014-11-10, 08:15:46
Täglich 9,5 Stunden inkl. 30 Minuten Pause, sind ca 5 Überstunden die Woche die nur abgefeiert werden können.

Vader
2014-11-10, 08:45:20
Mein Chef ist da sehr human: jede Überstunde kann ich auch wieder abbummeln, es geht nichts verloren und er möchte nicht, das man zuviele Stunden ansammelt....

Grestorn
2014-11-10, 09:46:01
Überstunden gehen gar nicht, insbesondere unbezahlte. Wer das dauerhaft mit sich machen lässt, lässt sich nur von seinem Arbeitgeber ausnutzen. Allerdings: so lange es Menschen gibt, die das akzeptieren, ist natürlich die Angst, den Arbeitsplatz zu verlieren oder die Karriere zu riskieren groß.

Das wissen die Chefs und sie Kalkulieren auch so.