PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vista - O&O Defrag - keine Chance gegen Fragmentierung?


MadManniMan
2008-11-26, 09:34:30
Moin Leute!

Nachdem trotz theoretisch schnelleren Rechners meine Ladezeiten bei Multiplayer-Partien generell die längsten sind, wollte ich mich dieses Problemes annehmen und mich mal wieder mit meiner Festplatte auseinandersetzen...

Nun wissen wir ja: Vista defragmentiert eigenmächtig und ohne dem Nutzer viel Einblick zu gewähren. Nun hatte ich auf meinem Arbeitsrechner mit O&O Defrag recht gute Erfolge verbucht und dachte mir dementsprechend, dass ich das doch auch mal zu Haus probieren sollte. Also fix die Vista-eigene Defragmentierung deaktiviert, O&O Defrag drauf und losrödeln lassen...

...und dann? Nun, ich hänge immernoch bei 35% Fragmentierung auf meiner Datenpartition. 85 GB von 200 sind frei, aber die Blockansicht (leider kein Screenshot) verrät, dass die Fragmente doch beträchtliche Teile der Platte zumüllen.

Ich habe große, einzelne, fragmentierte Dateien auf meine (jetzt völlig volle) Sys-Partition verschoben in der Hoffnung, mit dem größeren Freiraum könnte die Defragmentierung nun besser arbeiten - aber nix da: STEALTH, SPACE, Complete/Name, ... alles bleibt bei 35% Fragmentierung von nur 21 großen Dateien hängen.

Was nun? Hängts mit dem Programm zusammen? Gesperrt sind die Dateien keineswegs: beispielsweise die "Film-Dateien" von Command & Conquer 3 - aber O&O Defrag scheint diese nichtmal anzurühren.


Ganz gleich, ob eine Defragmentierung hier überhaupt einen Geschwindigkeitsvorteil brächte, würde ich dem Problem doch gern auf den Grund gehen...


MfG, Manni

Gnafoo
2008-11-26, 17:22:15
Hm eventuell hängen in den auf den ersten Blick freien Speicherblöcken zwischendrin lauter winzige Systemdateien, so dass O&O-Defrag keinen richtigen Freiraum zum Rangieren bekommt. So etwas hatte ich auch schon einmal. Konnte man nicht irgendwo einsehen, welche Dateien aus wievielen Fragmenten bestehen? Probier doch einfach einmal, ob eine Offline-Defragmentierung Abhilfe verschafft.

Ansonsten kann man in den Optionen irgendwo Dateien von der Defragmentierung ausschließen. Eventuell ist da etwas verstellt?

anddill
2008-11-26, 17:55:50
Vielleicht hilft es, einmal jkdefrag (http://www.kessels.biz/JkDefrag/index.html) ranzulassen. Das benutzt die Windows-eigenen Defrag-Routinen und steuert sie selbst, so daß damit auch Systemdateien verschoben werden können. Sagt der Programmierer.

The Cell
2008-11-26, 19:36:03
Moin Leute!

Nachdem trotz theoretisch schnelleren Rechners meine Ladezeiten bei Multiplayer-Partien generell die längsten sind, wollte ich mich dieses Problemes annehmen und mich mal wieder mit meiner Festplatte auseinandersetzen...

Nun wissen wir ja: Vista defragmentiert eigenmächtig und ohne dem Nutzer viel Einblick zu gewähren. Nun hatte ich auf meinem Arbeitsrechner mit O&O Defrag recht gute Erfolge verbucht und dachte mir dementsprechend, dass ich das doch auch mal zu Haus probieren sollte. Also fix die Vista-eigene Defragmentierung deaktiviert, O&O Defrag drauf und losrödeln lassen...

...und dann? Nun, ich hänge immernoch bei 35% Fragmentierung auf meiner Datenpartition. 85 GB von 200 sind frei, aber die Blockansicht (leider kein Screenshot) verrät, dass die Fragmente doch beträchtliche Teile der Platte zumüllen.

Ich habe große, einzelne, fragmentierte Dateien auf meine (jetzt völlig volle) Sys-Partition verschoben in der Hoffnung, mit dem größeren Freiraum könnte die Defragmentierung nun besser arbeiten - aber nix da: STEALTH, SPACE, Complete/Name, ... alles bleibt bei 35% Fragmentierung von nur 21 großen Dateien hängen.

Was nun? Hängts mit dem Programm zusammen? Gesperrt sind die Dateien keineswegs: beispielsweise die "Film-Dateien" von Command & Conquer 3 - aber O&O Defrag scheint diese nichtmal anzurühren.


Ganz gleich, ob eine Defragmentierung hier überhaupt einen Geschwindigkeitsvorteil brächte, würde ich dem Problem doch gern auf den Grund gehen...


MfG, Manni

processmonitor und processexplorer für die Aufklärung.
Preisfrage: Vista kompatible Version der Software? Virenscaner aktiv?

Gruß,
TC

Rooter
2008-11-26, 19:51:17
Oder mit www.Defraggler.com, das ist von den Leuten die auch CCleaner geschrieben haben. Man bekommt die Dateien der Partition nach Anzahl der Fragmente sortiert angezeigt und kann so die schlimmsten Einzelfälle defragmentieren.
Dabei versucht das Programm die Anzahl der Fragmente zumindest zu reduzieren, auch wenn die Datei nicht zu einem einzigen Block zusammengefaßt werden kann. Und wenn z.B. eine 50MB große Datei aus 3 Teilen besteht -- who cares?

MfG
Rooter

Borbarad
2008-11-26, 19:58:53
Vielleicht hilft es, einmal jkdefrag (http://www.kessels.biz/JkDefrag/index.html) ranzulassen.

Mit jkdefrag habe ich, gestartet von einer Bootcd mit BartPE, sehr gute Erfahrungen gemacht. Auf diese Weise werden auch zahlreiche, sonst gesperrte Systemdateien von der Defragmentierung erreicht.

anddill
2008-11-26, 21:26:19
Ja, ohne Boot-CD wird es auch nicht viel bringen. Ich habs gerade mal auf meinem Vista-Laptop getestet, trotz Ausführung mit Administrator-Rechten werden nur rund 3/4 aller Dateien defragmentiert.

bill
2008-11-27, 00:42:40
Sind diese Defrag-Tools nicht eher Plazebos?

Hier (http://blogs.technet.com/filecab/archive/2007/01/26/don-t-judge-a-book-by-its-cover-why-windows-vista-defrag-is-cool.aspx) steht unter anderem: "...The performance benefit of coalescing two extents larger than 64 MB is minimal while the I/O load and free space requirements are significant. ..."

Und zum Einblick:"...We don’t give a percent complete or time to completion estimate because defragmentation is non-linear. The first pass might not do much--Defrag tries to put the files together but there isn’t always some place to put them. If your volume has very fragmented free space, Defrag may only be able to consolidate free space during the first full pass..."

Defragmentiert wird in Vista nebenbei ohne die Perfomance des Rechners zu stark zu beeinträchtigen. Je öfter defragmentiert wird desto besser das Ergebnis.

2ichy
2008-11-27, 21:43:31
Ich denke am meisten bringt es ersteinmal dafür zu sorgen, dass Dateien nicht fragementieren, und genau hier geht windows den falschen Weg. Anstatt feste Bereiche für Systemdateien, temporäre Dateien und persönliche Daten festzulegen, wird einfach drauf losgeschrieben. Eine Abhilfe bringt in jedem Fall ersteinmal das erstellen von Partitionen, allerdings verlängert das die Wege der Plattenarme und schafft Verschnitt.

Eine Trennung von Daten und Systemdateien ist ab einer gewissen Plattengröße in jedem Fall sinnvoll. Verschiedene Platten für Temporäre Dateien und Systemdateien optimal. Auf welcher Platte sich dann die persönlichen Dateien befinden spielt, bis auf bei Datenintensiven Anwendungen, keine Rolle.

RainingBlood
2008-11-27, 21:55:50
mich interessiert ein Defragmentierer, der einzelne Verzeichnisse auf Wunsch in den schnellen Bereich der HDD schreibt?

Peterxy
2008-11-28, 00:36:39
mich interessiert ein Defragmentierer, der einzelne Verzeichnisse auf Wunsch in den schnellen Bereich der HDD schreibt?
Das geht glaube ich hiermit:
http://www.chip.de/downloads/UltimateDefrag_32514780.html

RainingBlood
2008-11-28, 09:23:07
super, danke!

Peterxy
2008-11-28, 12:32:45
Ich hab nochmal nachgeguckt, das hier wäre ev. auch sowas in der Richtung was du suchst, allerdings eher simpel und hat nicht soviel Optionen:
http://www.heise.de/software/download/disk_optimizer/32931
Anscheinend kann man dort auch einzelnen Dateien oder Ordnern eine Priorität zuweisen, ich glaube je höher - dann werden die im schnelleren Bereich abgelegt (?) Konnte die Software leider selbst nicht ausprobieren, da sie nur für NTFS ist. :frown:

MadManniMan
2008-11-28, 12:45:08
Hui, viel passiert hier :)

Danke erstmal für eure Antworten.
Ich selbst habe O&O Defrag hinter mir gelassen und habe mal PerfectDisk 2008 von Raxco probiert - fragt nicht, wieso, aber es funktioniert besser.

Nur ein Beispiel: bei Tiberium Wars brauchte ich vom Doppelklick bis zum komplett geladenen Menü (also auch mit nicht zur Ladezeit gehörendem EA-Splash-Screen) 43 Sekunden. O&O änderte daran nichts. Nach der Behandlung mit PerfectDisk bin ich nun bei 35 Sekunden.
Auch bin ich jetzt in MP-Spielen als erster mit dem Laden des Levels fertig.

Defragmentieren ist doch nicht so placebo, wie man annehmen könnte!

RainingBlood
2008-11-28, 16:29:19
probier mal das Proggie von #11 aus. Funktioniert super, ist kostenlos und einfach zu händeln. Nochmals Danke Peter!

eric idle
2008-11-28, 16:39:21
das genannte jkdefrag verrichtet bei mir auch hervorragend seinen dienst.
man kann es sogar als bildschirmschoner aktivieren.

weiter tools von u.a. von mark russovich lassen sich mit der oberfläche von jkdefrag auch mit einbinden.

-> sehr gutes freewaretool!

HeldImZelt
2008-11-28, 18:31:25
Windows XP macht wohl auch einen automatischen Defrag, zumindest stellenweise. Das würde auch erklären, warum mein Defrag Layout von O&O nach wenigen Tagen schon wieder kaputt war. Komisch, dass O&O darauf nicht hinweist. Ich bin selbst erst durch die Nachricht bei UltimateDefrag skeptisch geworden.

http://img522.imageshack.us/img522/4406/udefraghi9.th.png (http://img522.imageshack.us/img522/4406/udefraghi9.png)

Automatic Boot Disk Optimization:
http://www.pctools.com/guides/registry/detail/932/

Peterxy
2008-11-28, 20:37:56
Hab heut auch mal mit UltimateDefrag rumhantiert, weil ich wie ich in dem anderen DefragThreath ja geschrieben hatte das O&O irgendwie bei mir nix groß gebracht hat. Ich finde das UltimateDefrag kann viel mehr als O&O und habs mal an meinem älteren Sockel A Sys mit 2 80GB IDE Platten ausprobiert.
(Den Rechner nutze ich nur zum konvertieren von DBT- aufnahmen)

Mit ultimateDefrag konnte ich allen DateiKrempel incl. archivierte Videos in die langsamen Spurbereiche packen und hab so den schnellen Spurbereich fast komplett frei, über die ToolsOptions kann man da dann noch häufig benutzte Programme & so reinlegen. (glaub mit O&O geht all sowas gar net :eek: )
Jedenfalls wenn ich vorher mit htdv-mpg2 von d: nach c: konvertiert ergab das 12mb/s - jetzt sind es 15mb/s. Der Datentransfer von Festplatte 1 zu 2 geht nun schlicht schneller als vorher nur mit O&O. :smile:

Na ja, die IDe´s in dem Sockel A sind nicht die schnellsten, inwiefern ein stundenlanger DefragAufwand bei nem schnellen Sys was bringt hab ich (noch) nicht ausprobiert.


Aber anscheinend haben hier ja schon ein paar auch das ultimateDefrag ausprobiert und können mal en Feedback geben, ob´s bei deren schnellen Systemen auch was gebracht hat?

Schrotti
2008-11-28, 21:20:11
O&O hat sich bei mir nach ner Weile festgefressen (radelte auf der Platte rum ohne das sich was änderte). Habe mir das dann einen ganzen Tag angeschaut nur um dann zu sehen, das es nichts gebracht hat.

Defragmentieren mache ich jetzt mit Tuneup 2009.

alpha-centauri
2008-11-28, 21:36:27
Oder mit www.Defraggler.com, das ist von den Leuten die auch CCleaner geschrieben haben. Man bekommt die Dateien der Partition nach Anzahl der Fragmente sortiert angezeigt und kann so die schlimmsten Einzelfälle defragmentieren.
Dabei versucht das Programm die Anzahl der Fragmente zumindest zu reduzieren, auch wenn die Datei nicht zu einem einzigen Block zusammengefaßt werden kann. Und wenn z.B. eine 50MB große Datei aus 3 Teilen besteht -- who cares?

MfG
Rooter
das einzige clean-tool, das es in ~10 Jahren Windows geschafft hat, meine installlation zu verrecken. nein danke.

Rooter
2008-11-29, 16:31:01
Mit CCleaner hatte ich noch nie Probleme. *schulterzuck*
Aber das Defrag-Tool nutzt ja (wie afaik alle anderen auch) die Defrag-API von Windows, damit dürfte die Sache relativ sicher sein.

MfG
Rooter

Lyka
2008-11-30, 00:19:35
problem ist bei CCleaner, daß er mir meine leeren Startmenüverzeichnisse nicht löschte bzw. Links zu gelöschten Programmen einfach stehenließ :(