PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wärmeleitpaste + CPU + Kühler - Zu Hülfe!


Moltke
2009-12-22, 20:30:34
Nachdem ich immer so lustige Temperaturen (70-98) auf meiner CPU habe und mir neuerdings bei Hardwarehunrigen-Anforderungen der PC einfach so runter fährt, habe ich mir mal meinen Lüfter angeschaut und nun ein paar (Laien-)Fragen:

1.) Sind Prozessor-Chip und Lüfter immer miteinander verbunden? Bei mir sind sie es nicht.

2.) Wie entferne ich die alte Paste am Besten? Habe bei google schon Sachen wie Aceton, Rassierwasser, Schnaps, Feuerzeugbenzin gelesen.

3.) Danach nehme ich dann quasi beides aus dem PC raus, entferne die alte Paste, mache neue Paste auf den Prozessor und setze den Prozessor wieder in den PC ein + Lüfter drauf?

Gast
2009-12-22, 21:21:46
1) CPU und Kühlkörper sind niemals fest miteinander verbunden. Es sei denn ein Doofmann hat statt Kühlpaste Kühlkleber verwendet. Kühlkleber besteht afaik aus 2 Komponenten und wird dazu benutzt, um zB. winzige Kühlkörper fest auf freiligende Speicherchips zu kleben.

2) Nimm dir einen Kunststoffspachtel und entferne zunächst das Grobe. Danach säuberst du den Rest mit Reinigungsbenzin (aka Feuerzeugbenzin) und Watte.

3) Du läßt die CPU <soweit dies möglich ist> im Sockel und drehst den Kühlkörper vorsichtig zur Seite weg <vorher Halterung des Kühlkörpers lösen>. Auf keinen Fall nach oben abhebeln, sonst kannst du dir für deine CPU schonmal ein neues Die nachbestellen. Wenn der Kühlkörper unten ist, baust du die CPU aus und reinigst beides. Dann wird die CPU wieder im Sockel verriegelt. Dann trägst Arctic Silver 5 auf (ungefähr so viel wie ein großes Reiskorn - falls es nicht reicht ein bischen mehr) und schmierst das schön mit dem Kunststoffspachtel breit. Die Oberfläche der CPU ist jetzt komplett mit einem dünnen grauen Film überzogen - und es gibt keine Wülste am Rand. Anschließend Kühlkörper wieder montieren.

4) Jetzt startest du den Rechner und läßt die CPU kurz lauwarm werden (ca.10 Minuten). Rechner abschalten und 10 Minuten abkühlen lassen. Die Kühlpaste ist hierdurch einmal weich geworden und hat sich durch den Druck des Kühlkörpers optimal verteilt. Jetzt wieder den Rechner für 10 Minuten starten und diesmal die CPU unter Last setzen (prime95). Nach 10 Minuten wieder Rechner herunterfahren und 10 Min. abkühlen lassen. Das ganze dann nochmal mit 15 Minuten Prime95 und dann 30 Minuten Prime95. Sinn ist, daß sich die unterschiedlich gekörnten Silberpartikel in der AS5-Paste so ausrichten, daß eine ununterbrochene Silberverbindung zwischen der CPU und dem Kühlkörper entsteht. Wenn ich mich richtig erinnere, dann erreicht AS5 erst nach ca 1 Woche im Betrieb die maximale Wärmeleitfähigkeit. Wichtig ist am Anfang nur das Aufheizen und Abkühlen, damit die Silberpartikel in der Paste sich 'auf Lücke' ausrichten können.


mfg

Nvidia5
2009-12-22, 21:23:59
Inwiefern meist du Punkt 1?
Die alte paste entfernst du am besten mit einem Taschentuch und drückst dabei zur Not leicht mim Nagel auf die CPU. Falls eh ein Headspreader drüber ist, dann kannst das ruhig noch gröber Anfassen.

Danach kannst die Oberfläche noch mit allerlei Flüssigkeit reinigen, ist aber nicht wirklich zwingend. Dann die neue Paste wieder drauf und Kühler montieren.

Um welchen CPU geht es denn eigentlich und welcher Kühler ist montiert?

joe kongo
2009-12-22, 21:29:21
Der Kühler wird nur auf den Prozessor gepresst, je nach Halterung und Kühlerfabrikat unterschiedlich stark.
CPU aus dem Sockel nehmen birgt das Risiko (für den Laien) die Kontakte darunter zu verschmutzen oder gar zu beschädigen. Zum Entfernen der WLP braucht der Prozessor nicht rausgenommen werden, nur den Kühler ausbauen genügt. Aceton, Alkohol, Reinigungsbenzin, aber nur reine Sachen wegen den Rückständen die sonst oben bleiben (kein Schnaps, kein Rasierwasser).

Matzi
2009-12-22, 22:25:58
Metylalkohol aus der Apotheke is billig und funktioniert einwandfrei !
Du musst dir nicht ein spezielles Produkt kaufen , bringt nicht´s !

Banshee18
2009-12-23, 04:02:32
4) Jetzt startest du den Rechner und läßt die CPU kurz lauwarm werden (ca.10 Minuten). Rechner abschalten und 10 Minuten abkühlen lassen. Die Kühlpaste ist hierdurch einmal weich geworden und hat sich durch den Druck des Kühlkörpers optimal verteilt. Jetzt wieder den Rechner für 10 Minuten starten und diesmal die CPU unter Last setzen (prime95). Nach 10 Minuten wieder Rechner herunterfahren und 10 Min. abkühlen lassen. Das ganze dann nochmal mit 15 Minuten Prime95 und dann 30 Minuten Prime95. Sinn ist, daß sich die unterschiedlich gekörnten Silberpartikel in der AS5-Paste so ausrichten, daß eine ununterbrochene Silberverbindung zwischen der CPU und dem Kühlkörper entsteht. Wenn ich mich richtig erinnere, dann erreicht AS5 erst nach ca 1 Woche im Betrieb die maximale Wärmeleitfähigkeit. Wichtig ist am Anfang nur das Aufheizen und Abkühlen, damit die Silberpartikel in der Paste sich 'auf Lücke' ausrichten können.
Findest du das nicht ein wenig übertrieben? Und warum unbedingt AS5?

Moltke, wir brauchen Angaben zu deiner CPU und zu deinem Kühler. Trotz fehlender Angaben würde ich schätzen, dass deine CPU gute 20K zu warm ist. Daran ändert auch frische Wärmeleitpaste wahrscheinlich nichts, ich denke, dass der Fehler woanders liegt.

Wenn man die WLP frisch aufgetragen hat, kann man den Kühler kurz auflegen und wieder abnehmen, um zu kontrollieren, ob der Kühler vollen Kontakt zum Heatspreader der CPU hat. Eventuelle Lücken kann man mit etwas WLP auffüllen.

Moltke
2009-12-23, 10:50:48
Findest du das nicht ein wenig übertrieben? Und warum unbedingt AS5?

Moltke, wir brauchen Angaben zu deiner CPU und zu deinem Kühler. Trotz fehlender Angaben würde ich schätzen, dass deine CPU gute 20K zu warm ist. Daran ändert auch frische Wärmeleitpaste wahrscheinlich nichts, ich denke, dass der Fehler woanders liegt.

Wenn man die WLP frisch aufgetragen hat, kann man den Kühler kurz auflegen und wieder abnehmen, um zu kontrollieren, ob der Kühler vollen Kontakt zum Heatspreader der CPU hat. Eventuelle Lücken kann man mit etwas WLP auffüllen.

Pentium 3 Xeon + boxed Kühler und dann habe ich noch 2 allgemeine Kühler (k.a. gerade von welcher Firma).

Die Operation hat erst mal geklappt, aber du hattest recht. Jetzt nur hier schreiben und das Ding ist immer noch bei 55/54 Grad.

Irgendwelche Ideen?

Danke

PS: Oder dauert das wirklich, wie Gast gesagt hat, einen ganze Woche bis das wirkt?

Feuerpfote
2009-12-23, 10:59:09
ist doch ok für einen Boxed und P3 @Last.

Gast
2009-12-23, 16:54:38
Findest du das nicht ein wenig übertrieben? Und warum unbedingt AS5?
:confused: Das ist die Standardprozedur, die übrigens auch beim Hersteller von AS5 eingesehen werden kann.

Es gibt natürlich auch billiges Zeug aus China. Da braucht man sich über solche Fragen keine Gedanken zu machen.... allerdings halten solche Pasten auch nur maximal 6 Monate. Dann werden sie meist spröde, bekommen Risse und müssen ausgetauscht werden. Kontakt zum Kühlkörper besteht dann meist ohnehin nur noch über ein paar dicke Krümel.

Ich würde die CPU zum reinigen tatsächlich ausbauen. Rückstände der alten Kühlpaste erkennt man oft nur bei Tageslicht. Wenn man hier schlampt, dann kommt es bei der neuen Paste unter Umständen zu chemischer Bläschenbildung und dann war sowieso alles fürn' Weihnachtsmann.


mfg

Gast
2009-12-23, 19:15:56
Nachtrag:
Break-In Period
Due to the unique shape and sizes of the particles in Arctic Silver 5 conductive matrix, it will take a up to 200 hours and several thermal cycles to achieve maximum particle to particle thermal conduction and for the heatsink to CPU interface to reach maximum conductivity. (This period will be longer in a system without a fan on the heatsink or with a low speed fan on the heatsink.) On systems measuring actual internal core temperatures via the CPU's internal diode, the measured temperature will often drop 2C to 5C over this "break-in" period. This break-in will occur during the normal use of the computer as long as the computer is turned off from time to time and the interface is allowed to cool to room temperature. Once the break-in is complete, the computer can be left on if desired.

http://www.arcticsilver.com/pdf/appinstruct/as5/ins_as5_intel_quad_wcap.pdf

Bei mir waren es nach dem ersten Break-In auf einem E8400 jedenfalls deutlich mehr als 5° weniger.

mfg

Banshee18
2009-12-24, 00:47:38
This break-in will occur during the normal use of the computer as long as the computer is turned off from time to time and the interface is allowed to cool to room temperature.
Mit deiner Prozedur erreicht man vielleicht etwas schneller die Optimaltemperatur, unbedingt notwendig ist es aber imho nicht.