PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Abmahnung wegen Filesharing?


peppschmier
2010-02-17, 12:53:12
Mir hat gerad ein Freund erzählt, dass in seinem Umfeld mehrere Leute wegen Filesharing abgemahnt und zur Kasse gebeten wurden. Mich würde mal interessieren, wieviele hier im Forum betroffen sind, da die oben genannten Betroffenen alle in den letzten 3 Monaten angeschrieben worden sind.

Ach ja, ich nutze kein Filesharing :)

Botcruscher
2010-02-17, 12:54:51
Ach ja, ich nutze kein Filesharing :)

Das senkt deine Chancen nur unerheblich.

peppschmier
2010-02-17, 12:55:44
Das senkt deine Chancen nur unerheblich.

Wat??

Botcruscher
2010-02-17, 13:01:13
Na dann Informiere dich mal wer alles schon abgemahnt wurde. Die lustigsten Beispiele, wie Tote, Rentner oder Hunde, sind nur die Spitze des Eisberges. Auf dem Weg zwischen "unfehlbarer", "nicht primär gewinnorientierter" "Spezialsoftware" der Logfirmen, über Anwälte, "Abmahnflats", bis zu den Logs der ISP kann viel schief gehen. Informiere dich doch mal über die Konstrukte von Logistep oder Digiprotekt. Da kommt echte Freude und der Verdacht auf organisierte Kriminalität auf.

PS: Und es fehlt abgeänderte Erklärung und sonst nix.
PSS: oder nix gemacht.

nggalai
2010-02-17, 13:04:23
Freund von mir hat’s erwischt. Leider war er … verängstigt genug, mal kurz 3,000 Euro zu überweisen. Die wir ihm leihen durften.

NIX UNTERSCHREIBEN!

peppschmier
2010-02-17, 13:07:28
Das senkt deine Chancen nur unerheblich.
Na dann Informiere dich mal wer alles schon abgemahnt wurde. Die lustigsten Beispiele, wie Tote, Rentner oder Hunde, sind nur die Spitze des Eisberges. Auf dem Weg zwischen "unfehlbarer", "nicht primär gewinnorientierter" "Spezialsoftware" der Logfirmen, über Anwälte, "Abmahnflats", bis zu den Logs der ISP kann viel schief gehen. Informiere dich doch mal über die Konstrukte von Logistep oder Digiprotekt. Da kommt echte Freude und der Verdacht auf organisierte Kriminalität auf.

PS: Und es fehlt abgeänderte Erklärung und sonst nix.
PSS: oder nix gemacht.

Dann wunderts mich eigentlich, dass da nicht noch mehr Leute öffentlich aufschreien. Dürfte doch auch mal Anwälte oder Anwaltsverwandte treffen....

Zu deinen PS: ersteres fehlt tatsächlich, Zweites entspricht dem letzten Punkt.

Spasstiger
2010-02-17, 13:13:19
Einen Kumpel und seine Freundin hats auch erwischt. Nachdem sie einen Anwalt konsultiert haben, haben sie die Unterlassungserklärung unterschrieben, aber ausdrücklich dem Vergleich nicht zugestimmt. Es gibt wohl noch ein paar Möglichkeiten, wie man günstiger aus der Sache rauskommt. Aber erstmal werden sie wohl für einige Monate Ruhe haben bis der Abmahnanwalt wieder reagiert. Anscheinend ist es den Abmahnanwälten nämlich schon zuviel Aufwand, einen Prozess in die Wege zu leiten, wenn die Leute nicht von selbst zahlen. Es gibt wohl genug Leute, die panisch reagieren und direkt auf den ersten Brief tausende von Euro zahlen. Davon können die Abmahnanwälte gut genug leben.

Mr.Freemind
2010-02-17, 13:16:30
Für solche Fälle empfehle ich:

http://abmahnwahn-dreipage.de/

Da solltest du alle nötigen Infos finden.

Popeljoe
2010-02-17, 13:19:04
Freund von mir hat’s erwischt. Leider war er … verängstigt genug, mal kurz 3,000 Euro zu überweisen. Die wir ihm leihen durften.

NIX UNTERSCHREIBEN!
!GANZDICKUNTERSTREICH!
Lasst euch nicht ins Bockshorn jagen und schon gar nicht unter Zeitdruck setzen ("Antworten Sie innerhalb von 3 Tagen, sonst erfolgt das sofortige Todesurteil!").
Wer sich keinen Anwalt leisten kann, der geht zur öffentlichen Rechtsauskunft, die kostet nur ein paar € und man ebenfalls einen Juristen zur Beratung und für den Schriftwechsel.

peppschmier
2010-02-17, 13:21:50
Für solche Fälle empfehle ich:

http://abmahnwahn-dreipage.de/

Da solltest du alle nötigen Infos finden.

Noch brauche ich die Infos nicht, es sei denn mein Anschluss wird als Filesharer auserwählt ohne das Filesharing betrieben wird :freak:

Ich persönlich würde allerdings einen Anwalt nehmen und bis zur letzten Instanz gehen. Rein aus Prinzip schon :rolleyes:

Hab gerad noch nen anderen Rechtsstreit mit einer Behörde, durch sowas wird man abgehärtet ;D

Schlammsau
2010-02-17, 13:24:06
Meinen besten Freund hats letzten Monat 2x erwischt.
Einmal 700€ und einmal 900€ Strafe.

Mir scheint, die sind momentan recht scharf!

peppschmier
2010-02-17, 13:27:36
Wie 2 Mal? Dann hat er doch eigentlich eine UE unterzeichnet oder? Muss das dann nicht richtig teuer werden?

Mr.Freemind
2010-02-17, 13:30:27
Noch brauche ich die Infos nicht, es sei denn mein Anschluss wird als Filesharer auserwählt ohne das Filesharing betrieben wird :freak:

Ich persönlich würde allerdings einen Anwalt nehmen und bis zur letzten Instanz gehen. Rein aus Prinzip schon :rolleyes:

Hab gerad noch nen anderen Rechtsstreit mit einer Behörde, durch sowas wird man abgehärtet ;D

Was leider durchaus möglich ist. :mad:

fdk
2010-02-17, 13:33:17
Kommt auch drauf an wo man wohnt. Wenn der zuständige Staatsanwalt nichts zu tun hat kann es auch vorkommen das man für einen geladenen Song ne Hausdurchsuchung aufgebrummt bekommt (Grüße nach Konstanz :ucrazy:). Andere werden da erst (viel) später aktiv.

peppschmier
2010-02-17, 13:34:39
Dann folgt halt mein 2. Satz.... Wenn ich dann verlieren sollte, weiß ich das ich trotzdem im Recht war und mich gewehrt habe. Wenn sich alle wehren würden, würden wir jetzt nicht da stehen, wo wir stehen. Willkürliche Abmahnung wären dann wegen der Gefahr eines Gerichtsverfahrens zu teuer.

Schlammsau
2010-02-17, 13:34:47
Wie 2 Mal? Dann hat er doch eigentlich eine UE unterzeichnet oder? Muss das dann nicht richtig teuer werden?
Zum Glück nicht, weil es 2 verschiedene Kanzleien waren und laut seinem Anwalt, es keinerlei Datenaustausch zwischen ihnen gibt.

Aber von 2 Kanzleien innerhalb eines Monats erwischt zu werden, ist praktisch wie ein 6 im Lotto!
Aussage des Anwalts!

peppschmier
2010-02-17, 13:36:32
Das scheint ja ne echte Alternative zum Golf spielen für die Anwälte zu sein... Großes Kino.

Botcruscher
2010-02-17, 13:43:50
Besser. Null Risiko und guter Gewinn, bei minimalem Aufwand.

Megamember
2010-02-17, 13:47:05
Stimmt es eigendlich das man erst ins Raster von diesen Fahndern gelangt wenn man eine gewisse ANzahl von Files im Share hat?

peppschmier
2010-02-17, 13:47:12
Es gibt bestimmt Widerständler, die aber soweit es geht nach "hinten" geschoben werden, um erstmal bei den Ängstlichen abzukassieren. Wenn es mal zu einem Urteil kommen sollte, könnte die Angst vorbei sein. Ich bin mal in meiner Anfangszeit im Inet auf so ein Probenaboscheiß reingefallen. Das ganze hat 6 Jahre gedauert, bis es ein Urteil gab (Ich habe nicht geklagt, es war eine Verbraucherzentrale). In der Zwischenzeit habe ich etliche Inkassoschreiben und auch Post vom Anwalt bekommen. Bezahlt habe ich nie und wurde durch das Urteil bestätigt.

Stimmt es eigendlich das man erst ins Raster von diesen Fahndern gelangt wenn man eine gewisse ANzahl von Files im Share hat?

Kann ja nicht sein, wenn auch nicht Filesharer "erwischt" werden.

Botcruscher
2010-02-17, 13:49:45
Stimmt es eigendlich das man erst ins Raster von diesen Fahndern gelangt wenn man eine gewisse ANzahl von Files im Share hat?
Ja, Anzahl eins. Selbst dann kann das schon als gewerblich ausgelegt werden.

Kann ja nicht sein, wenn auch nicht Filesharer "erwischt" werden.
Du brauchst nur die IP eines Filesharers nach Zwangstrennung erhalten. So Sekundengenau ist das System nicht.

peppschmier
2010-02-17, 13:57:36
Ich glaube, du hast meinen Satz missverstanden. Es kann keine Mindesanzahl von Files geben, wenn jemand erwischt werden kann, der gar keine Files shared (um mal beim denglisch zu bleiben).

Botcruscher
2010-02-17, 14:02:59
Es gibt auch keine Mindestzahl. Es reicht wenn der Abmahner glaubt, dass du etwas machst. Der Glaube reicht für ein "Angebot" aka Abmahnung.

Und damit das so bleibt wird es auch keine erst gemeinten Klagen geben. Weil dann eben die Logprogramme und die Finanzierung offen gelegt werden müssten. Und solange genug zahlen...

peppschmier
2010-02-17, 14:03:54
Jupp, so ist das Geschäft mit der Angst... Es gibt halt viele Lemminge da draußen ;D

KinGGoliAth
2010-02-17, 15:30:06
hmmm nö. warum auch?
gibt aber bestimmt genug leute, die noch mit emule saugen oder gekennzeichnete dateien über torrent saugen bzw nicht merken wenn man ihn einen anwalts-tracker unterschiebt.
gibt ja auch genug leute, die auf sowas wie usenext reinfallen.
daus gibt es wie fallobst, diese zu opfern ist nötig um höherwertige internetzuser zu schützen. :usweet:

wobei eine opferung von irgendwem gar nicht nötig wäre hätten unsere lieben politiker im korruptionswahn nicht diese wunderbare abzockmöglichkeit geschaffen. dass man damit dem missbrauch tür und tor öffnet ist vorher natürlich wieder keinem in den sinn gekommen. :rolleyes:

sun-man
2010-02-17, 16:16:30
Ich glaube, du hast meinen Satz missverstanden. Es kann keine Mindesanzahl von Files geben, wenn jemand erwischt werden kann, der gar keine Files shared (um mal beim denglisch zu bleiben).
Mit einem nicht ausreichend abgesichertem Wlan wird das aber schon wieder zur Möglichkeit. Finde dann mal den aus der Nachbarschaft der es war.

Ansonsten kann jeder abgemahnt werden, ein Dreher in der IP reicht da im Grunde aus. Das man nichts macht hilft dann auch erstmal nicht wiel die Rennerei nicht unerheblich sein wird.

BlödBär
2010-02-17, 16:21:29
Ich habe mal irgendwo eine Statistik gesehen, wieviele Kanzleien, sich dem Thema gewidmet haben und nach der ersten Abmahnwelle vor ein paar Jahren scheinen all die unseriösen Anwälte, die mit richtigen Fällen wohl nicht genug Geld verdienen (weil sie da nichts reißen?), eben die einfache Massenbriefmasche durchziehen und so ordentlich absahnen!

Ich betreibe kein Filesharing, stattdessen habe ich sehr viele originale BluRays im Regal und die die ich nicht kaufe, leihe ich mir günstig im Internet!

Philipus II
2010-02-17, 16:25:03
[x]keine Abmahnung, da seit Beginn der Welle rs.com Nutzer:biggrin:

Zum Thema:
Die Variante angepasste Unterlassungserklärung abgeben und nichts bezahlen ist meist die beste Lösung.
Infos findet man im gulli:board und auf der abmahnwahn.dreipage.

Mark3Dfx
2010-02-17, 16:26:10
Es kann jeden Treffen
-> http://www.youtube.com/watch?v=ZxMAmj-Bfa0

Quarks
2010-02-19, 00:46:11
[X] Nein und ich nutze KEIN Filesharing!

blackbox
2010-02-19, 01:05:54
Mich interessiert, weswegen eure Freunde und Bekannten abgemahnt worden sind:
Spiele - Software - Musik - Film - Anderes.

Philipus II
2010-02-19, 01:37:05
Von meinen Bekannten hats noch keinen einzigen erwischt.
Manche konnten aber bis heute nicht vom Esel geheilt werden.
Gut, dass sie aber nur total exotisches Zeug konsumieren:wink:

Daredevil
2010-02-19, 02:29:16
[x] Ja mich hats erwischt
[x] Nein ich habe nicht gezahlt

Seit dem sind P2P Netzwerke für illegalen Austausch Geschichte für mich, wer sowas heute noch nutzt ist einfach nur dämlich.

RoNsOn Xs
2010-02-19, 02:48:17
[x]Nein, nutze kein FS
Wie KingGoliath schon sagte, ich bin ein höherwertiger Inet-User :biggrin:

nggalai
2010-02-19, 05:57:41
Mich interessiert, weswegen eure Freunde und Bekannten abgemahnt worden sind:
Spiele - Software - Musik - Film - Anderes.
Der Typ hatte Filme runterladen wollen. Nur dummerweise «wusste» er nicht, dass er bei dem Netzwerk auch gleich hochlädt … :freak:

GBWolf
2010-02-19, 06:40:11
Ja aber ich ignoriere es fehlt.

http://abmahnwahn-dreipage.de/cgi-bin/weblog_basic/index.php?p=1472

ModUE schreiben, keinen Cent zahlen, fertig.

eXperience
2010-02-19, 08:40:20
Ja aber ich ignoriere es fehlt.

http://abmahnwahn-dreipage.de/cgi-bin/weblog_basic/index.php?p=1472

ModUE schreiben, keinen Cent zahlen, fertig.

Same here!

ElectroRob
2010-02-19, 09:50:22
Also ich sauge Spiele immer über Torrent links.
Ich gebe aber nichts frei, bisher habe ich noch nichts bekommen, ich hoffe das bleibt auch so :)

GBWolf
2010-02-19, 09:54:51
Du gibst immer das frei, was du gerade lädst.

eXperience
2010-02-19, 09:56:02
Also ich sauge Spiele immer über Torrent links.
Ich gebe aber nichts frei, bisher habe ich noch nichts bekommen, ich hoffe das bleibt auch so :)

EPIC FAIL!!

ElectroRob
2010-02-19, 10:41:58
Jo schon klar, aber das ist so selten, dass ich mir eigentlich keine Sorgen mache...

Mr.Freemind
2010-02-19, 11:10:32
Jo schon klar, aber das ist so selten, dass ich mir eigentlich keine Sorgen mache...


Hehe, ich sehe den nächsten "Flennthread" hier bald kommen :biggrin:

5tyle
2010-02-19, 16:11:04
Hab die ganzen Schreiben von der Staatsanwaltschaft aufgehoben ist später immer wieder lustig zum durchlesen. :)

Den anderen Kram der so mit der Werbung ins Haus flattert hab ich weggeworfen.

Kaufe immer brav meine CDs im Mediamarkt und sortier die dann in mein CD-Regal ein, das ich ebenda gekauft habe.

Hab nie was böses getan, wäre ja noch schöner wenn man für was geradestehen muss, was man nie getan hat. :cool:

Diese Torrent-Seiten sind eh nur was für Noobs. Da leih ich mir doch 10x eher ne DVD oder so.

BlödBär
2010-02-19, 17:08:00
Im Auto höre ich nur Radio, zuhause laufen Musik-DVDs/BluRays (alle original!) und die Filme auf BluRay/DVD sind alle gekauft/geliehen!

So gibts auch keinen Ärger!

PS: Mittlerweile ist mein Sammelwahn aber auch auf seinem Höhepunkt angekommen. Knapp 240 BluRays und 400 DVDs reichen vorerst...

Hier meine BluRay-Liste: http://affenkopp.******************

Feuerrad
2010-02-19, 18:09:12
Seit dem sind P2P Netzwerke für illegalen Austausch Geschichte für mich, wer sowas heute noch nutzt ist einfach nur dämlich.

Was nutzt du denn heute? Rapidshare? :confused:

Philipus II
2010-02-19, 18:52:52
Rapidshare.com ist bisher sicher.

masteruser
2010-02-19, 23:23:39
Torrent schon vor 4 Jahren aufgegeben
als die Meldungen von Abmahnungen sich häuften.

Jetzt gibts Stuff im Gully....:biggrin:

GBWolf
2010-02-19, 23:46:37
Im Auto höre ich nur Radio, zuhause laufen Musik-DVDs/BluRays (alle original!) und die Filme auf BluRay/DVD sind alle gekauft/geliehen!

So gibts auch keinen Ärger!

PS: Mittlerweile ist mein Sammelwahn aber auch auf seinem Höhepunkt angekommen. Knapp 240 BluRays und 400 DVDs reichen vorerst...

Hier meine BluRay-Liste: http://affenkopp.******************


Abgesehen davon, dass das Offtopic ist, entspricht es nicht der Wahrheit, dass du so nicht betroffen sein kannst. Das Verfahren mit dem die IPs ermittelt werden ist so fehlerhaft, dass häufig Leute die nie etwas runterladen abgemahnt werden.

Dann macht es garkeinen Unterschied mehr ob du was lädst oder nicht, beweisen kannst du es nämlich nicht, bist aber in der bringschuld, laut Abmahner. Gibt gerade einen sehr interessanten Artikel dazu in der CT.

Laz-Y
2010-02-20, 00:07:07
Kenne keinen, der je eine Abmahnung bekommen hätte.

flagg@3D
2010-02-20, 00:08:34
Ich auch nicht.

blackbox
2010-02-20, 10:23:46
Achja: Mir ist auch keiner bekannt.

Schlammsau
2010-02-20, 10:34:06
Abgesehen davon, dass das Offtopic ist, entspricht es nicht der Wahrheit, dass du so nicht betroffen sein kannst. Das Verfahren mit dem die IPs ermittelt werden ist so fehlerhaft, dass häufig Leute die nie etwas runterladen abgemahnt werden.

Dann macht es garkeinen Unterschied mehr ob du was lädst oder nicht, beweisen kannst du es nämlich nicht, bist aber in der bringschuld, laut Abmahner. Gibt gerade einen sehr interessanten Artikel dazu in der CT.

Was heisst häufig?

Im Falle meines Kumpels hats die beiden male gestimmt!

Mark
2010-02-20, 10:42:51
Torrent schon vor 4 Jahren aufgegeben
als die Meldungen von Abmahnungen sich häuften.

Jetzt gibts Stuff im Gully....:biggrin:

Ich dachte Gully mit RS Links ist tot?

Peleus1
2010-02-20, 10:58:21
Gulli ist in der Hinsicht schon länger tot. Aber es gibt ja diverse Nachfolgeboards :)

GBWolf
2010-02-20, 11:02:49
Was heisst häufig?

Im Falle meines Kumpels hats die beiden male gestimmt!

Das es vorkommt, Zahlen kann ich dir keine nennen, aber alleine die Möglichkeit besteht und damit sind die Argumente der Abmahner sehr schlecht.

Wie gesagt, aktueller CT Artikel ist sehr interessant zu dem Thema.

Mordred
2010-02-20, 11:14:54
Und wieder bekennen sich etliche zum unlizensierten Kopieren und in diesem Board scherrt es keinen. Sowas wie Rechtsbewustsein scheint hier keiner zu haben.

EureDudeheit
2010-02-20, 11:15:31
Eine Bekannte wurde abgemahnt wegen filesharing, modifizierte Unterlassungserklärung abgegeben, dann den Brief in den Müll, hat seit 1 Jahr nichts mehr von gehört von denen.

GBWolf
2010-02-20, 11:17:36
Und wieder bekennen sich etliche zum unlizensierten Kopieren und in diesem Board scherrt es keinen. Sowas wie Rechtsbewustsein scheint hier keiner zu haben.


Eigentlich nur einer, und der wurde ja schon darauf hingewiesen.

eXperience
2010-02-20, 11:23:09
Und wieder bekennen sich etliche zum unlizensierten Kopieren und in diesem Board scherrt es keinen. Sowas wie Rechtsbewustsein scheint hier keiner zu haben.

Ja, ich bekenne mich und mich kehrt es einen Dreck!

Und jetzt?

Solange Musik- und Film- Stars so unverhältnismäßig bezahlt werden, dass sie sich 5 Häuser, 12 Flugzeuge und was weiß ich nicht noch kaufen können, nur weil Sie wie jeder andere auch einen Beruf ausüben (auch wenn dieser in der Öffentlichkeit steht), wird das auch so bleiben! Hier muss ein veträgliches Maß gefunden werden. Gagen runter, Preise runter!

Mordred
2010-02-20, 11:25:49
Jetzt weiß man von welch niederem Geiste du bist.

eXperience
2010-02-20, 11:28:23
Jetzt weiß man von welch niederem Geiste du bist.

Gerade durch diese Aussage hast du dich eher selber geoutet.

Es bedarf schone einem großen Maß an Selbstanmaßung über andere zu Urteilen.
Ich lasse dir deine Meinung, lass mir meine!

Wir sind wohl alle erwachsen genug, so zu handeln, wie wir es für uns selber für richtig halten.

Der Sandmann
2010-02-20, 11:32:01
Mich hats vor ein paar Jahren auch erwischt.

Habe da aber nie drauf reagiert und nie was gezahlt. Irgendwann kammen dann keine Briefe mehr.

Showtime
2010-02-20, 11:34:00
Naja, eXperience... Was ist das denn für ein Argument? Weil Tom Cruise 20 Millionen pro Film verdient, darf ich seine Filme runterladen? Höchst bedenklich. Ich kann ja auch in eine Bank marschieren und verlangen, dass die mir 500 Euro auf meinem Konto gutschreiben, schließlich verdienen die sich ja dumm und dämlich und die paar Kröten kratzen sie ja nicht, oder?

'Ne ganz komische Einstellung. Wie auch immer, schönes Wochenende.

MadHatter666
2010-02-20, 12:12:17
Ich kann ja auch in eine Bank marschieren und verlangen, dass die mir 500 Euro auf meinem Konto gutschreiben, schließlich verdienen die sich ja dumm und dämlich und die paar Kröten kratzen sie ja nicht, oder?

Das wäre eigentlich einen Versuch wert! ;D

eXperience
2010-02-20, 12:27:38
Naja, eXperience... Was ist das denn für ein Argument? Weil Tom Cruise 20 Millionen pro Film verdient, darf ich seine Filme runterladen? Höchst bedenklich. Ich kann ja auch in eine Bank marschieren und verlangen, dass die mir 500 Euro auf meinem Konto gutschreiben, schließlich verdienen die sich ja dumm und dämlich und die paar Kröten kratzen sie ja nicht, oder?

'Ne ganz komische Einstellung. Wie auch immer, schönes Wochenende.

Naja, das sind ja Äpfel mit Birnen verglichen.

Meine Bank suche ich mir aus. Verdienen sich die Manager dumm und dämlich marschiere ich mit meinem Geld zu einer anderen Bank und suche das kleinere(!) Übel. Könnte ich den Banken (oder auch anderen) ähnlich einfach und kalkulierbar schaden zu fügen, um sie zum Umdenken zu zwingen würde ich das auch machen.


Bei Filmen und Musik hab ich leider nicht die Wahl. Gefällt mir der Film und ich will nicht drauf verzichten bleibt mir als einzigste Alternative mir den Film illegal zu besorgen um der Industrie zu schaden und sie so (wenn auch utopisch) zum umdenken zu bewegen.

Eine wahrscheinlich galantere Art wäre natürlich gänzlich auf Film und Musik zu verzichten, um so seinen Unmut über zu hohe Preise zu äußern. Aber ich persönlich kann und will darauf nicht verzichten.

Btw: Ganz ehrlich, 14€ fürn Kinofilm? Mir kommts da regelmäßig hoch! Die können meiner (persönlichen) Meinung garnicht genug Verlust machen, um zum umdenken gezwungen zu werden!

Wären Birnen an dem einzigsten Obststand auf der ganzen Welt nur deshalb so teuer, weil der Händler sein Monopol nutzt und sich alles in die eigene Tasche wirtschaftet oder die Verkäufer mehr als fürstlich entlohnt. Würde ICH bei kalkulierbarem Risiko die Birnen bei ihm dann klauen, um ihm zum Umdenken zu zwingen? Ja!

Mordred
2010-02-20, 12:32:18
Gerade durch diese Aussage hast du dich eher selber geoutet.

Es bedarf schone einem großen Maß an Selbstanmaßung über andere zu Urteilen.
Ich lasse dir deine Meinung, lass mir meine!

Wir sind wohl alle erwachsen genug, so zu handeln, wie wir es für uns selber für richtig halten.

Was hat unrechtes (und illegales) Handeln mit Meinung zu tun? Wenn ich der Meinung bin es ist ne tolle Idee Nachbars Katze an seine Tür zu nageln ist es trotzdem falsch :freak:

Naja, das sind ja Äpfel mit Birnen verglichen.

Meine Bank suche ich mir aus. Verdienen sich die Manager dumm und dämlich marschiere ich mit meinem Geld zu einer anderen Bank und suche das kleinere(!) Übel. Könnte ich den Banken (oder auch anderen) ähnlich einfach und kalkulierbar schaden zu fügen, um sie zum Umdenken zu zwingen würde ich das auch machen.

Wären Birnen an dem einzigsten Obststand auf der ganzen Welt nur deshalb so teuer, weil der Händler sein Monopol nutzt und sich alles in die eigene Tasche wirtschaftet oder die Verkäufer mehr als fürstlich entlohnt. Würde ICH bei kalkulierbarem Risiko die Birnen bei ihm dann klauen, um ihm zum Umdenken zu zwingen? Ja!

Bei Filmen und Musik hab ich leider nicht die Wahl. Gefällt mir der Film und ich will nicht drauf verzichten bleibt mir als einzigste Alternative mir den Film illegal zu besorgen um der Industrie zu schaden und sie so (wenn auch utopisch) zum umdenken zu bewegen.

Eine wahrscheinlich galantere Art wäre natürlich gänzlich auf Film und Musik zu verzichten, um so seinen Unmut über zu hohe Preise zu äußern. Aber ich persönlich kann und will darauf nicht verzichten.

Btw: Ganz ehrlich, 14€ fürn Kinofilm? Mir kommts da regelmäßig hoch! Die können meiner (persönlichen) Meinung garnicht genug Verlust machen, um zum umdenken gezwungen zu werden!

Ganz schlechte Ausrede das dass keinen Erfolg haben wird sieht man wunderbar an Avatar und das weißt du auch wenn du nicht vollkommen verblödet bist. Du bist einfach ein Schmarotzer der sich an der Leistung anderer labt ohne Gegenleistung erbringen zu wollen.

ShadowXX
2010-02-20, 12:34:43
Btw: Ganz ehrlich, 14€ fürn Kinofilm? Mir kommts da regelmäßig hoch, die können meiner (persönlichen) Meinung garnicht genug Verlust machen, um zum umdenken gezwungen zu werden!
Geh am Kinotag hin, dann kostet es es nur 5-7 Euro (je nach Stadt in der man wohnt).

Im Prinzip verstehe ich sogar deine Argumente, ich bin selbst auch der Meinung das Filmstars & Co. zuviel verdienen, aber (massenhaftes) illegales Downloaden ist keine Lösung.
Ich stelle keinen an die Wand wenn er sich vom Kumpel CDs leiht und rippt oder sich mal hin und wieder nen illegal gezogenen Film ansieht, das Problem ist das runterladen in unsinnigen massen.
Ein Kumpel von mir hat wohl inzwischen das halbe Internet runtergeladen und ich hab ihn dann mal gefragt wann er das denn alles überhaupt gucken bzw. spielen will...ich bekommen da ja schon mir meinen legal gekauften DVDs, BluRays & Games Probleme hinterherzukommen.

eXperience
2010-02-20, 12:38:57
Was hat unrechtes (und illegales) Handeln mit Meinung zu tun? Wenn ich der Meinung bin es ist ne tolle Idee Nachbars Katze an seine Tür zu nageln ist es trotzdem falsch :freak:

Alles!
Jegliche Rechtssprechung basiert ja auf einer Meinung.

DU empfindest illegale Kopien als falsch, der Gesetzgeber auch - ich, um sie als Druckmittel zu benutzen nicht.
So hat jeder seine Meinung!

Achja und meine Meinung zum Katzen an die Tür nageln,teilen wir wahrscheinlich- fänd ich auch nicht rechtens, da die Katze ja nicht weiß was sie tut ;)

Mordred
2010-02-20, 12:41:48
Du findest also richtig das man für Leistung nicht entlohnt wird? Da wird dein Chef dich aber toll finden XD

Du hast aber nicht verstanden was ich sagen wollte. Du kannst dich als Teil der Gesellschaft in der du lebst nicht einfach über sie stellen oder nur das rauspicken was dir gefällt.

GBWolf
2010-02-20, 12:43:12
Vielleicht könntet ihr die langweilige Filesharing Diskussion in einem anderen Thread ausführen, hier gehört sie nicht rein, hier gings um Abmahnungen.

Danke

eXperience
2010-02-20, 12:47:24
Geh am Kinotag hin, dann kostet es es nur 5-7 Euro (je nach Stadt in der man wohnt).

Im Prinzip verstehe ich sogar deine Argumente, ich bin selbst auch der Meinung das Filmstars & Co. zuviel verdienen, aber (massenhaftes) illegales Downloaden ist keine Lösung.
Ich stelle keinen an die Wand wenn er sich vom Kumpel CDs leiht und rippt oder sich mal hin und wieder nen illegal gezogenen Film ansieht, das Problem ist das runterladen in unsinnigen massen.
Ein Kumpel von mir hat wohl inzwischen das halbe Internet runtergeladen und ich hab ihn dann mal gefragt wann er das denn alles überhaupt gucken bzw. spielen will...ich bekommen da ja schon mir meinen legal gekauften DVDs, BluRays & Games Probleme hinterherzukommen.

hhhm...ja das versteh ich.

Die Grenze ist da schwer zu ziehen.
Sich alles runter zu laden, einfach nur weil es eben da ist, halte ich auch für seltsam.

Ich seh aber das downloaden als einzigste Möglichkeit die Industrie zum umdenken zu zwingen. Von alleine werden sie wohl nicht drauf kommen, dass die Preise (vorallem die Musikalbum-Abzocke) mehr als ungerechtfertigt sind.

Im Moment verfolgen sie ja leider nocht den Plan Raubkopierer an den Pranger zu stellen und mit dubiosen Mitteln vor Gericht zu ziehen. Ich glaube persönlich glaube aber, dass das die illegalen Kopien nicht aufhalten wird und sie sich hoffentlich irgendwann darauf besinnen die Preise soweit runter zu schreiben, dass man sich wieder dabei gut fühlt, einem Künstler sein Geld gegeben zu haben oder das man im Kino häufiger wieder denkt, mensch da hat sich das Geld echt gelohnt.

eXperience
2010-02-20, 12:50:42
Du findest also richtig das man für Leistung nicht entlohnt wird? Da wird dein Chef dich aber toll finden XD

Du hast aber nicht verstanden was ich sagen wollte. Du kannst dich als Teil der Gesellschaft in der du lebst nicht einfach über sie stellen oder nur das rauspicken was dir gefällt.

Wenn mein Chef sich unrechtmäßig und verhältnismäßig selber entlohnt, ja natürlich!

Natürlich kann ich das als Teil der Gesellschaft.

Schaden zu zufügen, ist meine persönliche Art des Protests an diesem Industriezweig!
(für ne Demo oder einen Boykott wären wohl nur wenige bereit - was bleibt also noch als Mittel des Protests?)

BlödBär
2010-02-20, 12:53:06
Ich hatte vor Jahren mal nen Arbeitskollegen, der ne Abmahnung von seinem Provider (Versatel) bekommen hat, das Hochladen zu unterlassen, andernfalls kündigen sie seinen Vertrag.
Verstatel hat seine Daten aber nicht rausgegeben!
Das war aber damals und Versatel ist/war da auch eine Ausnahme, die haben sich deswegen bis ganz nach oben geklagt und sogar gewonnen (Thema: Verbindungsdaten brauchen bei einer Flat nicht gespeichert werden).

Er hatte wohl einen alten Film aus den 80ern bei Emule runtergeladen und somit auch hochgeladen.

Mordred
2010-02-20, 13:02:18
Wenn mein Chef sich unrechtmäßig und verhältnismäßig selber entlohnt, ja natürlich!

Natürlich kann ich das als Teil der Gesellschaft.

Schaden zu zufügen, ist meine persönliche Art des Protests an diesem Industriezweig!
(für ne Demo oder einen Boykott wären wohl nur wenige bereit - was bleibt also noch als Mittel des Protests?)

Verzicht. Mehr nicht. Ausserdem wen willst du hier für Dumm verkaufen? Du weißt selber das dein "Protest" vollkommen nutzlos ist. Das ist doch nur eine Ausrede weil du nicht dazu stehen kannst ein Parasit zu sein.

Nein kannst du nicht einfach so darauf steht Strafe und das nicht ohne Grund. Aber die Eier dazu in der öffentlichkeit zu stehen wirst du sicher nicht haben.

Was sollten den Schauspieler deiner Meinung nach verdienen dafür das sie Millionen begeistern/belustigen kein wirkliches privat leben mehr haben ständig mit Personenschutz rumlaufen müssen immer gleich einen ganzes Kino mieten müssen um in Ruhe was zu gucken etc etc.

Was ist da deiner Meinung nach angemessen?

Wie ist es bei dir denn mit Computer/Konsolen Spielen?

Watson007
2010-02-20, 13:25:14
leute... genausogut könntet Ihr Millionen anderer Leute anklagen...

eXperience
2010-02-20, 13:31:08
Verzicht. Mehr nicht. Ausserdem wen willst du hier für Dumm verkaufen? Du weißt selber das dein "Protest" vollkommen nutzlos ist. Das ist doch nur eine Ausrede weil du nicht dazu stehen kannst ein Parasit zu sein.



Gespräch beendet.

Hab kein so großes Geltungsbedürfnis um mit dir zu disskutieren.

Mordred
2010-02-20, 14:34:16
leute... genausogut könntet Ihr Millionen anderer Leute anklagen...

Sollte man tun.

Gespräch beendet.

Hab kein so großes Geltungsbedürfnis um mit dir zu disskutieren.

So kann man sich natürlich auch rauswinden wenn einem die Antworten ausgehen :freak:

ux-3
2010-02-20, 14:59:20
Besteht die Möglichkeit, ausversehen so eine Datei zu laden? Oder muss man sich dazu irgendwo (P2P-Anbieter) anmelden oder seine Software installieren?
Anders ausgedrückt, merkt man es irgendwie, dass man gerade eine Datei zum Upload anbietet?

Philipus II
2010-02-20, 15:02:50
Um selbst anzubieten ist immer eine P2P Software bzw. zumindest ein Plugin nötig.
Allerdings wurden auch schon Leute abgemahnt, die mit P2P nichts am Hut haben.

ux-3
2010-02-20, 15:13:22
Um selbst anzubieten ist immer eine P2P Software bzw. zumindest ein Plugin nötig.
Allerdings wurden auch schon Leute abgemahnt, die mit P2P nichts am Hut haben.


Danke für deine Antwort. Ich bin bei keiner P2P Kiste angemeldet und tausche auch keine Musik, Spiele etc. im Netz. Aber mitunter nutze ich einen DL von einer Seite. Z.B. eine MOD oder einen Patch. Ich möchte nur sicherstellen, dass ich nicht einfach so ausversehen einen DL/UL dieser Art starten kann.

Googelt man nämlich nach einem Spielepatch, so findet man mitunter DL-Angebote mit Spiel. :freak:

Flac_Bandit
2010-02-20, 15:31:53
Und wenn dein Spielepatch dummerweise den gleichen Haschwert wie ein Hoppelvideo hat,und du zufällig auch noch geloggt wirst,kannste dich schon mal auf einen 18seitigen Brief gefasst machen
[x] Abmahnung erhalten
[x] ModUe und nix zahlen
Was sind 100 Anwälte auf dem Meeresgrund?
Ein guter Anfang!!

GA
2010-02-20, 15:51:10
Schaden zu zufügen, ist meine persönliche Art des Protests an diesem Industriezweig!
(für ne Demo oder einen Boykott wären wohl nur wenige bereit - was bleibt also noch als Mittel des Protests?)
Wie schon gesagt wurde: Verzichten

-> kannst du aber scheinbar nicht. Du bist an dem Gut interessiert bzw. willst es nutzen, nur passen dir die Bedinungen nicht (z.B. der Preis).
Weil du mit dem Preis eines Porsches nicht zufrieden bist protestierst du indem du einen Porsche klaust?:freak:
= Diebstahl

OK, schlechter Vergleich. Aber ich denke es ist klar was ich meine.

Sterni
2010-02-20, 15:59:55
Hier läuft ab und zu mal der Esel.
Aber das sind dann wirklich nur alte Underground Sachen aus den 70/80igern die mal in einer 500ter Auflage auf einem kleinen Label erschienen sind und nie wieder nachgepresst wurden.
Da share ich auch fleißig.Das Interesse ist ja da aber legal hat man keine Chance da ranzukommen.
Aber das ist wohl nicht die Klientel die einem Abmahnanwälte auf den Hals hetzt.

/edit:
Aber ich habe einen Freund der als Händler auf eBay und mit einem kleinen Webshop seinen Lebensunterhalt verdient.
Das hat jetzt nichts direkt mit dem Thema zu tun aber der hat schon diverse teils absurde Abmahnungen erhalten und wäre mit seinem kleinen Gewinn schon fast pleite deswegen gegangen.Dürfte sich auf 5000€ belaufen was er den Anwälten schon in den Rachen geworfen hat.
Da könnte ich kotzen bei solchen Methoden.

Sentionline
2010-02-20, 16:04:49
Das sind so Hoschis wie Bushido der auf einem Top 100 Paket drauf ist und den jeder haben und hören will...:freak:

eXperience
2010-02-20, 16:19:23
Wie schon gesagt wurde: Verzichten

-> kannst du aber scheinbar nicht. Du bist an dem Gut interessiert bzw. willst es nutzen, nur passen dir die Bedinungen nicht (z.B. der Preis).
Weil du mit dem Preis eines Porsches nicht zufrieden bist protestierst du indem du einen Porsche klaust?:freak:
= Diebstahl

OK, schlechter Vergleich. Aber ich denke es ist klar was ich meine.

Der Vergleich hinkt echt.

Aber wie schon gesagt, drauf verzichten möchte ich nicht.
Ist bei Musik oder Filmen auch schwerer als bei nem Porsche, also klau ich sie um meinen Unmut kunt zu tun, ja!

Radio hören kommt für mich übrigens aufs selbe raus, da ich auch keine GEZ zahle ;)

BlödBär
2010-02-20, 16:41:50
Was sind 100 Anwälte auf dem Meeresgrund?
Ein guter Anfang!!


Na das ist aber nicht nett... ;D

ux-3
2010-02-20, 16:58:09
Und wenn dein Spielepatch dummerweise den gleichen Haschwert wie ein Hoppelvideo hat,und du zufällig auch noch geloggt wirst,kannste dich schon mal auf einen 18seitigen Brief gefasst machen



Mich interessiert das wirklich: Soweit ich es bislang verstanden habe, wird nicht der DL verfolgt sondern der UL, der bei P2P zwangsweise erfolgt. Soweit richtig?

Wenn ich eine Datei von einer frei zugänglichen Webseite runterlade, ohne sie zu sharen, wo genau sollte mir dann ein Problem entstehen? Oder bist du von einem Patch bei einem P2P-Anbieter ausgegangen?

Philipus II
2010-02-20, 18:33:12
Bisher wurden noch keine Downloader verfolgt.

Raff
2010-02-20, 18:35:02
[x] Kein Filesharing, keine Abmahnung

Ich meide seit Jahren all diese Programme mit dem Geruch des Illegalen.

MfG,
Raff

Flac_Bandit
2010-02-20, 19:35:14
@ ux jo,es werden ja Patches auch über p2p verteilt,insoweit ist der Threadtitel falsch gewählt,weil Filesharing ist nicht illegal!!!Darfst halt kein Uheberrechtl. geschützte sache in Umlauf bringen.Wenn ich in der Datenbank lese,was alles Abgemahnt wird,hut ab.Der Rotz wirft im Handel keine Kohle ab,aber abgemahnt ist schneller verdientes Geld.Wobei einige Abmahner bzw.deren Loggerbuden unter Verdacht stehen,den Kram selbst ins Netz zu stellen.Das ist ne Mafia mit Umsätzen von 500mio im Jahr.Ich betreib seit dem kein Filesharing mehr,aber Kohle werden die von mir net sehn. Wenn denen ihre "Beweise" so gerichtsverwertbar und sicher sind,warum klagen sie dann net?? Wenn mir jemand 850 ökken schuldet und ich kanns zu 100% beweisen,hole ich es über einen Richter!!

Rolsch
2010-02-20, 20:56:17
Interessant wäre mal eine Auswertung nach Internetprovidern. Manche sollen sich ja weigern die Daten rauszurücken bzw speichern nur 7 Tage, manch andere kassieren angeblich nur allzu gerne die Bearbeitungebühr.

Raff
2010-02-20, 21:00:21
@ ux jo,es werden ja Patches auch über p2p verteilt,insoweit ist der Threadtitel falsch gewählt,weil Filesharing ist nicht illegal!!!Darfst halt kein Uheberrechtl. geschützte sache in Umlauf bringen- [...]

Faktisch nutzt aber nur ein winzig kleiner Teil der Filesharer ("Verdateiler") diese Programme als Plattform für Patches, Mods und Konsorten. Der große Rest saugt sich kommerzielle Software jeder Form. Da gibt's gar nichts schönzureden.

MfG,
Raff

ux-3
2010-02-20, 21:11:31
Dank Leute, dann hoffe ich mal, dass ich als "Nur Downloader" von hoffentlich legaler Software keine Post bekomme.

Flac_Bandit
2010-02-20, 23:38:36
Ich ruf ja au net zum illegalen Filesharing auf,für meinen Teil bin ich geheilt,gibt ja auch noch andere Wege ;) aber btt.Die Maßlosigkeit,mit der die "feinen Herren" auftreten,schlägt mir aufs Gemüt.Hier werden bei Staatsanwaltschaften Listen mit 1000den IP einfach durchgewunken,egal ob falsch oder richtig,ohne das ein STA auch nur ein Blick drauf wirft.Das kann doch alles nicht sein.Und dann horrende Summen für nen Serien Brief mit angeblich beweissicheren Bewiesen aus ner illegalen Loggerbude,deren Software weder richtig überprüft oder womöglich gar net zulässig ist.850 euronen für nen Dreckshörbuch?Hallo??Nicht mit mir.Aber wer weis,wie lange die sich mit ihrem Geschäftsmodell noch halten könne,die ersten Probleme tauchen ja schon auf http://www.heise.de/ct-tv/artikel/Video-Aus-aktuellen-Anlass-Die-Sache-mit-den-Abmahnungen-925037.html

backfisch
2010-02-20, 23:55:17
Bisher wurden noch keine Downloader verfolgt.Ist das der Grund, warum rapidshare und Co. bisher so unproblematisch sind? Also rechtlich gesehen? Kenne mich da nicht großartig aus. Aber die Bekannten, die früher massiv über bittorent und später dann über solche geschlossenen Communities gesaugt haben, nutzen jetzt wohl alle sowas. Und was die da teiweise über die Leitung ballern, ist echt nicht mehr feierlich. :eek: Und nur weil die den Kram jetzt nicht mehr gleichzeitig hochladen, ist das rechtlich auf einmal unproblematisch? Verteilt werden die Klamotten doch so oder so, warum wird da so ein Unterschied gemacht?

Edit:
Um rapidshare so "wirklich" nutzen zu können, muss man doch auch zahlen, oder nicht? Komisch, dass da noch nicht wirklich gegen vorgegangen wird. Das wäre doch mal ein Ziel für diese ganzen Abmahnanwälte. ;)

Philipus II
2010-02-21, 00:38:42
Das Vorgehen gegen Downloader ist praktisch sehr schwierig.
1. Die Downloader IPs sind sehr schwer zu ermitteln.
Die IPs von Uploadern in einer Tauschbörse festzustellen ist im Endeffekt sehr simpel. Eigentlich bräuchte man da nichtmal selbst gecodete Software.
Die Eigenentwicklung macht es nur effizienter.
An die IPs von Downloadern bei FTPs und Sharehostern kommt man nur über den Anbieter. Und die kooperieren i.A. nicht:wink:.
Rapidshare löscht z.B. IPs innerhalb von wenigen Stunden, aktuell werden es etwas über 15 Minuten sein.
Zudem werden die IPs nur mit der Datenmenge, nicht aber mit einer konkreten Datei verknüpft.
Ich kenne nur zwei erfolgsversprechende Möglichkeiten, an grosse Mengen von Downloader IPs zu kommen. Ich will hier aber kein Geschäftsmodell begründen, von dem ich nicht profitiere...

2. Selbst wenn ich eine Downloader IP habe, ist die Ermittlung des Klarnames schwierig.
Ein zivilrechtlicher Auskunftsanspruch gegenüber dem Provider ist wohl zu verneinen. Der Umweg über eine Strafanzeige wird immer weniger erfolgsversprechend.

3. Angenommen, ich habe einen Filesharer ermittelt.
Super!
Da er nur heruntergeladen hat, liegt der Schaden beim Kaufpreis.
Bei einem PC Spiel kann man also einen Streitwert von 60€ annehmen.
Selbst in einem gerichtlichen Verfahren gäbs nur rund 160 Euro zu gewinnen, das lohnt ja richtig.
Bei der üblichen aussergerichtlichen Einigung werdens nicht über 80€, um eine attraktive Zahlerquote zu haben.
Und wegen 20€ für den RA dieen Aufwand- da gibts lohnendere Geschäfte.

BlödBär
2010-02-21, 13:37:01
Je mehr vom Sharing zum reinen Download wechseln, desto mehr werden die Anwälte auch da Mittel finden. ;)

Philipus II
2010-02-21, 14:00:22
Ohne Änderung der Rechtslage wird das schwierig.

Mark
2010-02-21, 14:05:57
Wie sieht es denn rechtlich mit Usenet aus? Da wird im Prinzip ja auch nur heruntergeladen

Watson007
2010-02-21, 15:19:40
Ist das der Grund, warum rapidshare und Co. bisher so unproblematisch sind? Also rechtlich gesehen? Kenne mich da nicht großartig aus. Aber die Bekannten, die früher massiv über bittorent und später dann über solche geschlossenen Communities gesaugt haben, nutzen jetzt wohl alle sowas. Und was die da teiweise über die Leitung ballern, ist echt nicht mehr feierlich. :eek: Und nur weil die den Kram jetzt nicht mehr gleichzeitig hochladen, ist das rechtlich auf einmal unproblematisch? Verteilt werden die Klamotten doch so oder so, warum wird da so ein Unterschied gemacht?

Edit:
Um rapidshare so "wirklich" nutzen zu können, muss man doch auch zahlen, oder nicht? Komisch, dass da noch nicht wirklich gegen vorgegangen wird. Das wäre doch mal ein Ziel für diese ganzen Abmahnanwälte. ;)

wie Philipus schon sagte, es lohnt sich nicht für die Anwälte, weil der Streitwert nur "Kaufpreis mal 1 Person" und nicht "Kaufpreis mal X Personen" betragen würde. Außerdem, wo willst du da anfangen? Ist doch logisch das nur gegen die Uploader vorgegangen wird.... die sind ja auch an der Verbreitung schuld.

nein, man kann Rapidshare auch kostenlos nutzen, mit Einschränkungen halt...

das Leben ist halt ungerecht ;) aber sehen wir es mal so, jemand der Hartz4 bezieht und saugt, stellt auch nicht wirklich einen Einnahmensverlust dar... und das werden ja immer mehr.

Das Problem sind die, die gutes Geld verdienen und trotzdem sowas machen... und eben die Uploader.

Außerdem bitte ich noch folgendes zu bedenken: unsere Gerichte haben besseres zu tun als Bagatellfälle zu verhandeln.... oder willst du, das es demnächst nur noch darum geht? ;) So wichtig sind die MI und FI auch nicht....

Fusion_Power
2010-02-21, 18:15:37
Es muss doch nur schnell das Abmahn Recht so umgeändert werden ,dass das "erste mal" nix kosten darf, halt nur zur Info dient zumindest bei Privatleuten. Dann kommts of nicht mal zu einem weiteren Male, ich glaub, in einigen ländern wird das so gehandhabt. Und da unsere Politiker ja Wahlen gewinnen wollen, sollten sie das langsam mal durchdrücken.

BlödBär
2010-02-22, 19:12:53
Dafür gabs ja schon die 100 Euro-Deckelung, die in der Praxis auch nicht so recht funktioniert bzw. von findigen Anwälten mit billigen Tricks umgangen wird.

backfisch
2010-02-22, 22:26:54
Außerdem bitte ich noch folgendes zu bedenken: unsere Gerichte haben besseres zu tun als Bagatellfälle zu verhandeln.... oder willst du, das es demnächst nur noch darum geht? ;) So wichtig sind die MI und FI auch nicht....Keineswegs, es ging mir da auch eher um die Abmahnungen. Wunderte mich einfach, dass man da seitens der Anwaltschaft noch nicht auf rapidshare aufmerksam geworden ist. Aber wenn da bisher kein Geld mit zu verdienen ist, ist das ja logisch.

Karl|Krake
2010-03-01, 10:27:31
An all die die nichts machen/nur die modifzierte Unterlassungserklärung abschicken: Hab am WE von nem Kumpel die Abmahnung gelesen, laut seiner Aussage hat er die Datei nicht heruntergeladen, auf die Abmahnung mit der modUE geantwortet und jetzt Post bekommen. Die erkennen die Unterlassungserklärung an, die Sache sei aber erst vom Tisch wenn er die 6xx€ zahlt. Laut dem zweiten Schreiben hatten die ja Kosten (IP ermitteln, Auskunft bei seinem Provider, deren Anwaltskosten), das habt ihr dann einfach ignoriert?
Er hat halt Bammel das das vor Gericht geht.

Philipus II
2010-03-01, 10:41:49
Die Kostenforderung wird ausgesessen.
Warum?
1. Die Kanzleien klagen erfahrungsgemäß sehr selten die angeblichen Kosten ein.
Der Anteil liegt aktuell wohl im Bereich 1%
2. Das Kostenrisiko ist überschaubar. Bei einem Streiwert von 600€ werden selbst im Falle einer totalen Niederlage nur rund 1050 Euro fällig. Das enthält die strittige Summe schon:wink:
3. Die Aussichten vor Gericht sind nichtmal so schlecht. In einigen Fällen wurde der Anspruch der Kanzleien gekürzt oder ganz verneint.
Die konkreten Erfolgsaussichten kann ich nicht beurteilen, da Schlüsse von der Statistik auf deinen Fall nicht möglich sind.
Sollte tatsächlich eine Klage eingehen, sollte dein Kumpel sich mit einem echten Profi in Verbindung setzen.
Für den normalen Alltagsschriftverkehr reichen die Ratschläge der Foren, im unwahrscheinlichen Fall einer Klage würde ich aber unbedingt den Rechtsanwalt beauftragen.

Ich würde es nicht bezahlen.

Schrotti
2010-03-01, 10:44:09
Nutze kein Filesharing sondern kaufe meine Software, Spiele, Musik.

Karl|Krake
2010-03-01, 10:49:27
Die Kostenforderung wird ausgesessen.
Warum?
1. Die Kanzleien klagen erfahrungsgemäß sehr selten die angeblichen Kosten ein.
Der Anteil liegt aktuell wohl im Bereich 1%
2. Das Kostenrisiko ist überschaubar. Bei einem Streiwert von 600€ werden selbst im Falle einer totalen Niederlage nur rund 1050 Euro fällig. Das enthält die strittige Summe schon:wink:
3. Die Aussichten vor Gericht sind nichtmal so schlecht. In einigen Fällen wurde der Anspruch der Kanzleien gekürzt oder ganz verneint.
Die konkreten Erfolgsaussichten kann ich nicht beurteilen, da Schlüsse von der Statistik auf deinen Fall nicht möglich sind.
Sollte tatsächlich eine Klage eingehen, sollte dein Kumpel sich mit einem echten Profi in Verbindung setzen.
Für den normalen Alltagsschriftverkehr reichen die Ratschläge der Foren, im unwahrscheinlichen Fall einer Klage würde ich aber unbedingt den Rechtsanwalt beauftragen.

Ich würde es nicht bezahlen.

Vielen Dank für die Infos, werde das so weitergeben, vermutlich wird er das genau so machen, sollte da noch weiter was kommen (Klage / Inkassounternehmen o.ä.) wird sich meine Freundin drum kümmern, die arbeitet in einer Anwaltskanzlei :D

GBWolf
2016-11-02, 18:50:40
Hab ja hier schon vor einigen Jahren gepostet.

Musste nix zahlen.

GBWolf
2016-11-02, 18:53:09
bin im Oktober 2013 von Waldi abgemahnt worden... ~450€ (zwei Episoden einer US-amerikanischen Zeichentrickserie)

"Ich" hab die modifizierte Unterlassungserklärung abgeschickt.
Danach ein paar Bettelbriefe erhalten.

Heute ein Brief erhalten - Vorbereitung Klageverfahren abgeschlossen -
(höhere Summe... jetzt ~600€, "für die Einleitung des Gerichtsverfahrens haben wir uns den xx.11.2016 vorgemerkt etc. blabla")

Weiterhin ignorieren?
Auf iggdaw im Forum steht, dass das ein verschärfter Bettelbrief sei => abheften und auf Mahnbescheid warten?


Das ist der letzte Versuch weil es zum 1.1. verjährt. Versuchen diese Bettler immer.

Swissr
2016-11-02, 18:57:04
hehe :)

IchoTolot
2016-11-02, 19:28:09
Wer heute noch über Filesharing Sachen runterlädt und damit quasi mit einer roten Signallampe "Hallo hier" unterwegs ist, der ist selber schuld. ^^

Usenet, das einzig sichere was ich auch seit Jahren nutze um Inhalte herunterzuladen. Du bist vollkommen anonym und alles ist verschlüsselt und passwortgeschützt.

sss
2016-11-03, 02:23:21
1. Die Kanzleien klagen erfahrungsgemäß sehr selten die angeblichen Kosten ein.
Das war 2009 und 2010 vielleicht so, aber mittlerweile?
R&F ist berüchtigt dafür viel zu klagen.

http://abmahnwahn-dreipage.de/forum/viewtopic.php?t=78&start=1840#p23619

Für 2015 habe ich keine zahlen, dürfte aber tendenziell mehr sein...



2. Das Kostenrisiko ist überschaubar. Bei einem Streiwert von 600€ werden selbst im Falle einer totalen Niederlage nur rund 1050 Euro fällig. Das enthält die strittige Summe schon:wink:
3. Die Aussichten vor Gericht sind nichtmal so schlecht. In einigen Fällen wurde der Anspruch der Kanzleien gekürzt oder ganz verneint.
Die konkreten Erfolgsaussichten kann ich nicht beurteilen, da Schlüsse von der Statistik auf deinen Fall nicht möglich sind.


Das hängt vom Gericht und Kläger ab.
Gegen W&F verlieren die meisten Beklagten.

Vor allem womit willst Du vor Gericht argumentieren? "Ich war es nicht!"?
Jo, beweis das mal, falls es denn stimmt. Da bist Du schnell tausende €uro Gerichts- und Sachverständigenkosten los und wenn Du verlierst, bleibst Du daraus sitzen. Die Bettelbriefe würde ich wahrscheinlich auch ignorieren, aber wenn der Mahnbescheid bzw. Klageschrift kommt, dann lohnt es sich darüber nachzudenken, ob ein Vergleich nicht kostengünstiger ist. Am kostengünstigsten ist es wohl direkt nach der Abmahnung eine mod. UE abzugeben und gleich einen Vergleich auszuhandeln (i.d.R. 60% vom Ausgangswert). Damit spart man sich eine ganze Menge Nerven und Kosten. Und ja, die Kosten können sich schnell läppern.

sss
2016-11-03, 03:35:26
http://www.heise.de/tp/news/Filesharing-Die-Rueckkehr-der-lebenden-Toten-3359189.html
https://www.jurablogs.com/go/bgh-urteil-10-jaehrige-verjaehrung-bei-filesharing

Was heißt das denn nun für Altfälle?
Sind die doch nicht verjährt? *lol*

Philipus II
2016-11-03, 19:18:54
Das gesamte Kostenrisiko durch sich verklagen lassen liegt lediglich bei 175% der Summe, die der Gegner fordert (Rechenbeispiel: 600 Euro Forderung, 1080 Euro Gesamtkosten bei Niederlage). Die Chance, tatsächlich verklagt zu werden liegt den einsehbaren Zahlen nach bei unter 10 Prozent. Es also darauf ankommen zu lassen, sich verklagen zu lassen scheint auch heute noch die richtige Strategie. Ich kann nur stark davon abraten, vor einer eingehenden Klage eine Einigung zu suchen oder überhaupt Informationen zu liefern, die dem Gegenüber helfen, die Erfolgsaussichten einzuschätzen. Es gibt einfach keinerlei Anhaltspunkte, dass dies sinnvoll wäre.

Die Verjährungsfrist von 10 Jahren statt 3 Jahren scheint sich zudem nicht auf Gebühren zu beziehen, die einen Großteil der Forderungen ausmachen, sondern nur auf den geforderten Schadensersatz. Die Anspruchsgrundlage für die geforderten Rechtsanwaltsgebühren der Abmahner ist eine andere und dort sollte die Verjährungsfrist weiterhin 3 Jahre betragen. Klagt der Rechteinhaber dann auf die Gesamtsumme, sollte man nicht einmal die gesamten Prozesskosten tragen müssen...

Kurz: Weiterhin auf Mahnbescheid warten und dem dann widersprechen. Im Falle einer Klage einen der bekannten Filesharing-Anwälte hinzuziehen. Hinzu kommt, dass die zeitlichen Ressourcen der Abmahner sehr endlich sind. Je weniger Abgemahnte klein beigeben desto geringer ist das Risiko für den einzelnen, verklagt zu werden.

Sich hier von neu angemeldeten Usern, die nur in diesem Thema posten, in eine andere Richtung drängen zu lassen ist nicht sinnvoll. Wer hier ins Forum kommt und weder persönlich bekannt ist noch in anderen Themen engagiert, dem sollte man sicherheitshalber große Skepsis entgegen bringen.

Und ja, Tauschbörsen sind wirklich schon eeewig eine veraltete Form zur Beschaffung von Schwarzkopien. Es gibt weitaus sicherere Plattformen.

Sven77
2016-11-03, 19:21:47
Kanzleitrolle haben es jetzt sogar bis hierher geschafft :lol: Welche falsche Abzweigung im Leben hat man eigentlich genommen um so tief zu sinken :ugly:

IchoTolot
2016-11-03, 19:58:58
Vor allem womit willst Du vor Gericht argumentieren? "Ich war es nicht!"?
Jo, beweis das mal, falls es denn stimmt.

Musst du gar nicht. Da gab es ein neues Urteil jetzt.

BP5aM0a9dNw

deekey777
2016-11-03, 20:33:52
Was genau ist jetzt der Mehrwert des BGH-Urteils? Abgesehen davon, dass WBS an der Abwehr von urheberrechtlichen Abmahnungen verdient, hat der BGH eben "nur" etwas klargestellt, dass für die Erfüllung der sekundären Darlegungslast des abgemahnten Anschlussinhabers ausreicht, einen alternativen und nachvollziehbaren Sachverhalt darzulegen. Ja, gewisse Gerichte in München, aber auch in Stuttgart haben tatsächlich von dem Anschlussinhaber verlangt, dass dieser nicht bloß einen alternativen Sachverhalt darbringt, sondern wirklich sagt, wer zum Zeitpunkt der Urheberrechtsverletzung seinen Internetanschluss benutzt hat und die Rechtsverletzung begangen haben könnte.

Und was bringt dieses Urteil? Der Anschlussinhaber verpetzt seine Ehefrau, die Klage gegen ihn wurde abgewiesen. Jetzt kann der Rechteinhaber die Ehefrau verklagen. Und da der BGH ein tolles Ei gelegt hat und die Verjährung auf 10 Jahre bestimmt, muss sich insbesondere WBS fragen, was diese Entlastung beim Zweipersonenhaushalt bringt. Denn das Spiel auf Zeit ist beendet worden.

sss
2016-11-03, 22:43:17
Das gesamte Kostenrisiko durch sich verklagen lassen liegt lediglich bei 175% der Summe, die der Gegner fordert (Rechenbeispiel: 600 Euro Forderung, 1080 Euro Gesamtkosten bei Niederlage).
Gibt es dafür Quellen?
Auf Steffen Heintsch' Seite & auch vom Anwalt an der Elbe gibt es Beispielrechnungen und da kommen zu der geforderten Summe (ab Mahnbescheid ist die geforderte Summe i.d.R. 50% höher als im Ursprungsschreiben, da zusätzlich Bearbeitungskosten hinzu kommen) noch die Prozesskosten von 500 bis 1000€ hinzu. Wenn Du verlierst, bist Du also schnell bei 1500€. Sich auf eine Klage einlassen sollte man auch nur dann, wenn man eine fundierte Verteidigungsstrategie hat. "Ich wars nicht und die böse Contentindustrie ist so böse" wird nicht zum Erfolg führen, auch wenn ich es mir wünsche. Die Argumentation von Anschlussinhabern in Mehrpersonenhaushalten, dass es ja jemand in Haushalt gewesen sein müsse, aber man nicht wisse wer, ist nach dem neusten BGH-Urteil so nicht mehr wirklich standfest. Als AI musst Du die Person konkret benennen oder zumindest eine klare Argumentation vorweisen, wer es wahrscheinlich gewesen ist, sonst fällt die Täterschaft wieder auf dich als AI zurück.

Sogar wenn Du gute Siegeschancen hast das Klageverfahren zu gewinnen, ist es noch nicht ausgestanden, denn wenn der Kläger im Prozess Revision ankündigt, dann geht's weiter zum zuständigen LG und die sind bei Abmahngeschichten meistens Kläger-freundlich und Du als Abgemahnter gehst baden. Insofern kann ein Vergleich vor bzw. während des Prozesses durchaus Sinn machen, außer Du hast die Geduld und das Geld dich bis zum BGH durchzuprozessieren. Nun, vielleicht hast Du ja die Kohle, einen LG-Prozess durchzuziehen, ich jedenfalls hab sie nicht. Wer die Kohle und die Nerven hat, soll es aber ruhig wagen!​

Oder spenden dann Leute für uns, wenn es zur Klage kommt?
Gibt es einen Spendentopf, um Verklagten unter den Arm zu greifen?

Es also darauf ankommen zu lassen, sich verklagen zu lassen scheint auch heute noch die richtige Strategie. Ich kann nur stark davon abraten, vor einer eingehenden Klage eine Einigung zu suchen oder überhaupt Informationen zu liefern, die dem Gegenüber helfen, die Erfolgsaussichten einzuschätzen. Es gibt einfach keinerlei Anhaltspunkte, dass dies sinnvoll wäre.
Auch wenn Filesharing-Anwälte das so empfehlen?


Hinzu kommt, dass die zeitlichen Ressourcen der Abmahner sehr endlich sind. Je weniger Abgemahnte klein beigeben desto geringer ist das Risiko für den einzelnen, verklagt zu werden.
Und die, die verklagt werden, bekommen die dann von dir eine Spende?

Die Frage ist, wieviele letztendlich beigeben.
Angenommen W&D mahnt pro Jahr 25.000 ab, davon geben 15.000 schnell klein bei, dann bleiben 10.000 übrig. Wieviele kann W&F im Jahr verklagen? Man darf auch nicht vergessen, dass von Jahr zu Jahr immer weniger abgemahnt werden. Die Situation ist mittlerweile auch anders als noch 2010. Wo es 2010 noch 600.000 Abmahnungen aufwärts waren, sind es 2015 irgendwas um die 50.000 deutschlandweit (alle Kanzleien), Tendenz sinkend. Die meisten Bürger sind mittlerweile auf den Trichter gekommen, dass man von P2P die Finger lassen sollte, vor allem da es ja legale und andere Alternativen gibt. Und wieviele Anwälte beschäftigt W&F? Afaik ~ 50....

Wie gesagt, ich gebe nur das wieder, was auch Steffen Heintsch @AW3P in ähnlicher Art sagt. Und wenn der keine Ahnung hat, wer dann?

Sich hier von neu angemeldeten Usern, die nur in diesem Thema posten, in eine andere Richtung drängen zu lassen ist nicht sinnvoll.
"Wir" bin doch selbst betroffen :wink:
Besser gesagt mein Vater, der AI, bei dem meine Schwester zum Zeitpunkt des logs noch wohnte.
Natürlich müssen wir das auch in unsere Erwägungen mit einbeziehen, denn wenn es zur Klage kommt, dann steht er im Rampenlicht und nicht seine Tochter.

Es geht ja letztendlich darum sich Gedanken über die Risiken und potentiellen Kosten zu machen. Wenn man keine Lust auf eine potentielle Klage hat, aus welchen Gründen auch immer, sollte man es möglichst vorher regeln. Klar ist Verjährung auch immer eine Option (bei uns der 01.01.2017), aber auch ein Risiko.


Und ja, Tauschbörsen sind wirklich schon eeewig eine veraltete Form zur Beschaffung von Schwarzkopien. Es gibt weitaus sicherere Plattformen.
Das dürfte hier jedem mittlerweile klar sein :wink:

=======================================

Kanzleitrolle haben es jetzt sogar bis hierher geschafft :lol: Welche falsche Abzweigung im Leben hat man eigentlich genommen um so tief zu sinken :ugly:
Ja, weil Kanzleimitarbeiter nix besseres zu tun haben als im 3DC rumzutrollen :rolleyes:

Philipus II
2016-11-03, 23:38:04
600 Euro Forderung ergeben rund 1.050 Euro Kostenrisiko für eine Instanz mit Standard-Gebühren. Ist die Ursprungsforderung größer, steigt auch das absolute Gesamt-Kostenrisiko, allerdings weniger als proportional. Das prozentuale Kostenrisiko sinkt daher mit zunehmender Anfangsforderung sogar. Da gibts zahlreiche Kostenrechner im Web fürs selber nachrechnen:wink:

Allgemein ist die Hoffnung eben nicht, vor Gericht zu gewinnen, sondern zu der beachtlichen Zahl derer zu gehören, die schlicht nie verklagt werden. Bisher wurde nie auch nur die Hälfte der Nichtzahler verklagt. Die letzten Schätzungen lagen weit unter 10 Prozent. Die von mir 2010 geschätzten 1% werden aber heute wohl deutlich übertroffen werden, das sollte klar sein. Selbst bei einer Klagequote von 30% macht es aber rechnerisch immernoch Sinn, den sogenannten verschärften Bettelbrief zu ignorieren.

Ein Vergleich vor Gericht kann hinggeen durchaus Sinn machen. Ich habe ja ausdrücklich empfohlenen, sich im tatsächlichen Falle einer Klage von einem der einschlägigen Anwälte beraten zu lassen. Je nach Sachlage und Risikoprofil wird einem der dann unterschiedliche Vorgehensweisen vorschlagen. Diese Entscheidung steht aber noch gar nicht an, wenn man nur Post von der Gegenseite bekommt.

Vorher (auf eigene Faust) Kontakt zu suchen und über eine Einigung zu sprechen ist, wenn man nicht gerade völlig risikoavers eingestellt ist, weiterhin nicht sinnvoll. So lese ich auch Steffens Infos. Wer sich für aussitzen entschieden hat sollte es auf eine Klage ankommen lassen.

Wenn du selbst betroffen bist solltest du dir ein anderes Forum suchen. Das 3d-center Forum ist ein Forum rund um Gaming und PC-Hardware. Sich hier als neuer User anzumelden, um sich über Abmahnungen wegen Tauschbörsen auszutauschen macht einfach keinen Sinn. Dass die Stamm-User, die sich seit Jahren aus verschiedensten Debatten kennen, sich gegenseitig mal um Rat fragen ist da etwas anderes.

deekey777
2016-11-04, 09:16:38
Das ist aber eine sehr blauäugige Auffassung.

Wenn man eine Abmahnung von Daniel Sebasitan, Fareds und ähnlichen bekommt, so ist es eher wahrscheinlich, dass diese die Angelegenheit außergerichtlich abschließen wollen. Daher reduzieren sie nach und nach den geforderten Betrag. Und wenn man mit ihnen verhandelt, wird es noch weniger. Denn hinter ihnen stehen anscheinend nicht so zahlungskräftige Klienten. Sie verdienen daher an der Vielzahl derer, die bereit sind gleich zu zahlen, und die anderen werden über Jahre mit Schreiben bombardiert, bis ihnen die Lust vergeht. Denn sollte es zum Klageverfahren kommen, müssen sie die Gerichtskosten vorschießen, beweisen, dass sie Rechteinhaber sind... und erst irgendwann wird über die sekundäre Darlegungslast diskutiert.

Anders sieht es bei WF aus. Sie vertreten Klienten, denen es nicht auf die paar verlorene Verfahren ankommt, so lange die urheberrechtlichen Abmahnungen potentielle Filesharer abschrecken. Und WF ziehen gerichtliche Verfahren auch durch. Als Abgemahnter hat aber das Glück, dass es für WF ein Massengeschäft ist und jedesmal, wenn die Anwälte zu lange sich mit einem Fall beschäftigen müssen, kostet es WF Zeit und damit Geld.

Rancor
2016-11-04, 09:56:52
Die Diskussion ist doch ehh hinfällig, da der Anschlussinhaber ja nicht mehr für Urheberrechtsverletzungen haftbar gemacht werden kann, zumindest dann nicht, wenn sich mehrere Personen im Haushalt den Anschluss teilen.
Letztendlich muss der Abmahner ja beweisen das die Person x/y etwas heruntergeladen hat und das kann Er ja nicht.
Er kennt ja nur den Anschluss, weiss aber nicht von welchem Rechner, Tablet, Notebook und sonst irgendein Gerät der Download stattgefunden hat und schon gar nicht wer zu welchem Zeitpunkt das entsprechende Gerät genutzt hat.
Für Anschlussinhaber besteht auch keine Pflicht das zu protokollieren.

Es gab doch in der Vergangenheit mehrere Urteile wo Klagen abgewiesen worden sind, wenn zB volljährige Mitbewohner noch im Elternhaus gewohnt haben und es nicht klar war wer die Urheberrechtsverletzung begangen hat

deekey777
2016-11-04, 12:30:45
So einfach ist es nicht, dass der Anschlussihaber seiner sekundären Darlegungslast nachkommt, wenn er behauptet, der Heilige Geist könnte auch den Internetanschluss benutzt haben, und schon ist die Klage abweisungsreif.

Die Klage ist nur dann abweisungsreif, wenn der Anschlussinhaber seiner sekundären Darlegungslast nachkommt. Und dann gibt es noch ggf. die Störerhaftung. Anderenfalls wird er unterliegen.

Daher ist es meiner Meinung falsch, dass es überhaupt soweit kommt. Gerade wenn der Anschlussinhaber weiß, dass ein Familienmitglied als Verletzer in Betracht kommen kann, sollte außergerichtlich eine Vereinbarung getroffen werden, dass der Rechteinhaber nach der Zahlung des Betrags XY aus der Urheberrechtsverletzung auch keine Rechte gegen Dritte geltend macht.

sss
2016-11-04, 12:56:21
Anders sieht es bei WF aus. Sie vertreten Klienten, denen es nicht auf die paar verlorene Verfahren ankommt, so lange die urheberrechtlichen Abmahnungen potentielle Filesharer abschrecken. Und WF ziehen gerichtliche Verfahren auch durch. Als Abgemahnter hat aber das Glück, dass es für WF ein Massengeschäft ist und jedesmal, wenn die Anwälte zu lange sich mit einem Fall beschäftigen müssen, kostet es WF Zeit und damit Geld.

Und wenn man einen Mahnbescheid reinbekommt, dürfte das Risiko verklagt zu werden deutlich steigen, weil W&F seine ausgelegten Kosten wieder reinholen möchte. So ein Mahnbescheid kostet ja auch.


Die Klage ist nur dann abweisungsreif, wenn der Anschlussinhaber seiner sekundären Darlegungslast nachkommt. Und dann gibt es noch ggf. die Störerhaftung. Anderenfalls wird er unterliegen.

Würde das dann faktisch bedeuten, dass der AI eins der Familienmitglieder verpetzen muss?
(In den meisten Fällen dürfte ja allen innerhalb der Familie klar sein, wer es war...)

deekey777
2016-11-04, 13:36:14
Auch wenn es eine Entscheidung aus München ist (wer steckt wohl dahinter):
http://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/Y-300-Z-BECKRS-B-2016-N-01186?hl=true

bb) Nach diesen Grundsätzen ist das Landgericht zu Recht von der Täterschaft der Beklagten ausgegangen.
28
(1) Die Klägerin hat schon bestritten, dass die Beklagten Kinder hätten, insbesondere aber auch, dass die Behauptung der Beklagten zutreffe, die Kinder hätten Zugriff auf den Internetanschluss nehmen können. Damit hat sie vorgetragen, allein die Beklagten hätten auf den Internetanschluss zugreifen können.
29
Dieser Behauptung sind die Beklagten zwar entgegengetreten, haben dabei aber die Anforderungen der sie insoweit treffenden sekundären Darlegungslast nicht erfüllt. Ihnen oblag es nach den oben dargestellten Maßstäben mitzuteilen, welche Kenntnisse sie über die Umstände einer eventuellen Verletzungshandlung gewonnen hatten, nach ihrem eigenen Vorbringen also, welches ihrer Kinder die Verletzungshandlung begangen hatte. Sie haben sich indes geweigert, diese Kenntnis mitzuteilen. Damit berufen sie sich lediglich pauschal auf eine bloß generell bestehende Zugriffsmöglichkeit ihrer drei Kinder auf den Internetanschluss ohne konkrete Angaben zur Verletzungshandlung und genügen ihrer Darlegungslast nicht. Entgegen der Auffassung der Beklagten steht die Grundrechtsverbürgung des Art. 6 Abs. 1 GG, nach der Ehe und Familie unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung stehen, dieser zivilprozessualen Obliegenheit nicht entgegen. Denn Art. 6 Abs. 1 GG gewährt keinen schrankenlosen Schutz gegen jede Art von Beeinträchtigung familiärer Belange; vielmehr sind auch die gegenläufigen Belange der Klägerin, deren Ansprüche ihrerseits den Schutz der Eigentumsgewährleistung des Art. 14 GG genießen, zu berücksichtigen. Diesen kommt im Streitfall ein Gewicht zu, das es rechtfertigt, dass sich die Beklagten im Einzelnen dazu erklären müssen, wie es zu den - unstreitig über ihren Internetanschluss erfolgten - Rechtsverletzungen aus der Familie heraus gekommen sei; andernfalls könnten die Inhaber urheberrechtlich geschützter Nutzungsrechte bei Rechtsverletzungen vermittels von Familien genutzter Internetanschlüsse ihre Ansprüche regelmäßig nicht durchsetzen.


Man muss über die Entscheidung nicht deswegen den Kopf schütteln, weil das OLG den Artikel 14 über den Artikel 6 GG stellt, sondern weil das OLG die Anforderungen an die sekundäre Darlegungslast überspannt hat*.

Aber warum muss es überhaupt soweit kommen? Wenn man weiß, dass möglicherweise Kinder als Täter in Betracht kommen, warum lässt man sich auf einen Rechtsstreit ein, in dem man zwar vielleicht als Sieger herausgeht, dann aber die Kinder verklagt werden könnten?


*Der BGH hat bereits doch in I ZR 48/15 gesagt (das ist die Entscheidung über die zehnjährige Verjährungsfrist):
Eine die tatsächliche Vermutung ausschließende Nutzungsmöglichkeit Dritter ist anzunehmen, wenn der Internetanschluss zum Verletzungszeitpunkt nicht hinreichend gesichert war oder bewusst anderen Personen zur Nutzung überlassen wurde. In solchen Fällen trifft den Inhaber des Internetanschlusses jedoch eine sekundäre Darlegungslast. Diese führt weder zu einer Umkehr der Beweislast noch zu einer über die prozessuale Wahrheitspflicht und Erklärungs-last (§ 138 Abs. 1 und 2 ZPO) hinausgehenden Verpflichtung des Anschlussin-habers, dem Anspruchsteller alle für seinen Prozesserfolg benötigten Informati-onen zu verschaffen. Der Anschlussinhaber genügt seiner sekundären Darle-gungslast vielmehr dadurch, dass er dazu vorträgt, ob andere Personen und gegebenenfalls welche anderen Personen selbständigen Zugang zu seinem Internetanschluss hatten und als Täter der Rechtsverletzung in Betracht kom-men. In diesem Umfang ist der Anschlussinhaber allerdings im Rahmen des Zumutbaren zu Nachforschungen sowie zur Mitteilung verpflichtet, welche Kenntnisse er dabei über die Umstände einer eventuellen Rechtsverletzung gewonnen hat. Die pauschale Behauptung der bloß theoretischen Möglichkeit des Zugriffs von im Haushalt des Beklagten lebenden Dritten auf seinen Inter-netanschluss wird den an die Erfüllung der sekundären Darlegungslast zu stel-lenden Anforderungen daher nicht gerecht. Entspricht der Beklagte seiner se-kundären Darlegungslast, ist es wieder Sache der Klägerinnen als Anspruch-steller, die für eine Haftung des Beklagten als Täter einer Urheberrechtsverlet-zung sprechenden Umstände darzulegen und nachzuweisen (BGHZ 200, 76 Rn. 15 ff. - BearShare, mwN; BGH, GRUR 2016, 191 Rn. 37 und 42 - Tausch-börse III). Mit diesen Grundsätzen steht das Berufungsurteil im Einklang.
bb) Entgegen der Auffassung der Revision kommt ein Eingreifen der tat-sächlichen Vermutung der Täterschaft des Anschlussinhabers auch dann in Betracht, wenn der Internetanschluss - wie bei einem Familienanschluss - re-gelmäßig von mehreren Personen genutzt wird. Für die Frage, wer als Täter eines urheberrechtsverletzenden Downloadangebots haftet, kommt es nicht auf die Zugriffsmöglichkeit von Familienangehörigen im Allgemeinen, sondern auf die Situation im Verletzungszeitpunkt an (BGH, GRUR 2016, 191 Rn. 39 Tauschbörse III). Der Inhaber eines Internetanschlusses wird der ihn treffenden sekundären Darlegungslast in Bezug darauf, ob andere Personen als Täter der Rechtsverletzung in Betracht kommen, erst gerecht, wenn er nachvollziehbar vorträgt, welche Personen mit Rücksicht auf Nutzerverhalten, Kenntnisse und Fähigkeiten sowie in zeitlicher Hinsicht Gelegenheit hatten, die fragliche Verletzungshandlung ohne Wissen und Zutun des Anschlussinhabers zu begehen.

Und wenn man Kinder hat, wird man sie nennen müssen.

sss
2016-11-04, 13:45:28
Aber warum muss es überhaupt soweit kommen? Wenn man weiß, dass möglicherweise Kinder als Täter in Betracht kommen, warum lässt man sich auf einen Rechtsstreit ein, in dem man zwar vielleicht als Sieger herausgeht, dann aber die Kinder verklagt werden könnten?

unabhängig davon, ob Kinder oder nicht, aber wenn die Abmahnung berechtigt ist (und das ist sie in 99% der Fälle), was will man sich dann vor Gericht herumschlagen und vor allem argumentieren? Sinnfreie Geldausgaben. Ob man es drauf ankommen lässt, das ist jedem selbst überlassen. Ein paar Unglückliche wird es erwischen. Interessant wäre eine Statistik oder zumindest eine grobe Abschätzung in Bezug auf Anzahl Abmahnungen zu Anzahl Klagen.

Cubitus
2016-11-04, 14:20:33
Also ich bin auch dafür das man die Blagen und deren Eltern zu Rechenschaft zieht,
dann wissen die kleinen gleich wie der Hase läuft und das man nicht einfach so mit anderen Leuten Eigentum umgehen soll..


Und man lernt zusätzlich das die Welt auch aus Arschlöchern besteht, welche sich mit der Dummheit andere Menschen schamlos bereichern. ;)

deekey777
2016-11-04, 14:36:40
unabhängig davon, ob Kinder oder nicht, aber wenn die Abmahnung berechtigt ist (und das ist sie in 99% der Fälle), was will man sich dann vor Gericht herumschlagen und vor allem argumentieren? Sinnfreie Geldausgaben. Ob man es drauf ankommen lässt, das ist jedem selbst überlassen. Ein paar Unglückliche wird es erwischen. Interessant wäre eine Statistik oder zumindest eine grobe Abschätzung in Bezug auf Anzahl Abmahnungen zu Anzahl Klagen.

Spiel mit Feuer.

Es gibt zig Möglichkeiten, warum man so einen Quatsch macht.

Die erste ist, es geht nur ums Prinzip. Nur weil ich (oder ein anderer) ein Lied heruntergeladen und nebenbei verteilt habe (hat), muss ich gleich 1.000,00 EUR zahlen? Es wird durchgefochten bis zum bitteren Ende!

Die andere Möglichkeit ist, dass man sich darauf einlässt, weil man weder als Täter noch als Störer in Frage kommt. Der Anwalt wird schon sein Geld von der Gegenseite bekommen. Nur ist die Rechtsprechung seit 2014 zur sekundären Darlegungslast strenger geworden, so dass jemand, der tatsächlich weder Täter noch Störer ist, es nicht schafft, der sekundären Darlegungslast nachzukommen, ein Urteil kassiert. Also muss man sich heute der Sache sehr sicher sein.

Die dritte Möglichkeit ist Spiel mit Feuer. Der Anschlussinhaber ist Täter, aber er könnte einen alternativen nachvollziehbaren Sachverhalt darlegen, wonach weitere Personen den Anschluss zum Zeitpunkt benutzt haben/benutzen konnten.

Für den Anwalt zählt nur der Mandant, er muss ihm aber klar machen, dass er ihn zwar aus der Sache raushauen kann, aber nur auf Kosten seiner Familie, die dann entweder als Zeugen in Betracht kommen oder später selbst verklagt werden.

...


Und man lernt zusätzlich das die Welt auch aus Arschlöchern besteht, welche sich mit der Dummheit andere Menschen schamlos bereichern. ;)
Das verstehe ich nicht: Jemand bereichert sich an den Leistungen anderer und diese anderen sind dann Arschlöcher, weil sie dagegen vorgehen?

sss
2016-11-04, 14:57:26
Für den Anwalt zählt nur der Mandant, er muss ihm aber klar machen, dass er ihn zwar aus der Sache raushauen kann, aber nur auf Kosten seiner Familie, die dann entweder als Zeugen in Betracht kommen oder später selbst verklagt werden.

Du bist ja Jurist, nicht wahr?
Weißt Du, wie es um die Klagewahrscheinlichkeit bestellt ist?
Gibt es dazu Zahlen oder zumindest grobe Abschätzungen?

Klar dürfte sein, dass die Klagewahrscheinlichkeit gestiegen ist, weil die Anzahl der Abmahnungen deutlich abgenommen hat, wohingegen W&F mittlerweile 50 Anwälte beschäftigt :freak: (d.h. die müssen allein schon 5 Mio Umsatz machen nur um ihre Arbeitnehmer zu entlohnen ^^). Klar dürfte auch sein, dass die meisten in München verklagt werden, weil für W&F am unkompliziertesten. Köln liest man auch sehr oft. Interessant wären aber auch Großstädte im Norden, wie z.B. Hamburg, Hannover, Bremen... im Internet finde ich leider keine Zahlen.

deekey777
2016-11-04, 15:35:18
Man braucht tausende Fälle, um eine nachvollziehbare Schätzung abzugeben, speziell wenn man auch bewerten will, wer eher gerichtlich vorgeht und wer nicht. Insbesondere weil "kleinere" Abmahner die Verjährungsfristen ausreizen, weil gerichtliches Vorgehen Zeit und Geld kostet.

Wie gesagt:
Es ist ein Massengeschäft. Die Anwälte, die dort arbeiten, müssen bestimmte Anzahl an Vorgängen bearbeiten. Erfüllen sie diese Quote nicht, werden sie gehen. Und sie arbeiten mit Vorlagen, die entweder gar nichts mit dem Fall zu tun haben oder schlampig sind. Als der BGH letztes Jahr drei interessante Entscheidungen veröffentlicht hat (eigentlich nur Kurzberichte dazu), hat RA Sebastian gleich eine Vorlage erfasst und diese als Schreiben mit Vergleichsvorlag rausgehauen. Nur hatte dieses Schreiben nichts mit dem eigentlichen Sachverhalt zu tun. Denn die Prüfung kostet Zeit.

WF scheint da anders vorzugehen. Sie beschäftigen sich schon mit den Erwiderungen, ob das aber wirklich Rechtsanwälte und nicht Praktikanten oder Referendare machen, kann ich nicht sagen, zumindest wird man von Rechtsanwälten angerufen. Und da bekommt schon mit, dass sie unter Zeitdruck stehen. Und anscheinend haben sie die Auffassung, dass ein Kollege nur dann Ahnung von der Materie hat, wenn er öfter mit ihnen zu tun hat.

Was die gestiegene Zahl von Klageverfahren angeht:

Ob die wirklich gestigen ist, weiß ich nicht, es gibt bestimmt Statistiken dazu. Es kann auch sein, dass sie nur scheinbar gestiegen sind, weil Gerichte und Rechtsanwälte mehr und mehr die gerichtlichen Entscheidungen veröffentlichen bzw. diese für die Öffentlichkeit auch ohne juris zugänglich sind.

Die Zahl der Abmahnung ist eher nicht abgenommen, eher wird darüber weniger berichtet, seitdem Jurablogs.com kostenpflichtig geworden ist. X-D

Rooter
2016-11-04, 22:25:01
Wer heute noch über Filesharing Sachen runterlädt und damit quasi mit einer roten Signallampe "Hallo hier" unterwegs ist, der ist selber schuld. ^^Definiere "heute".
Für etwas, was man 2012 gesaugt hat, kann man auch heute noch belangt werden.

MfG
Rooter

IchoTolot
2016-11-04, 22:26:33
Wer filesharing noch nutzt, tut das eigentlich nur aus Unwissenheit oder Geiz 10 Euro im Monat auszugeben für Usenet..

Schrotti
2016-11-04, 23:30:54
Seid ihr total beknackt?

So ein Album kostet keine 10€ mehr. Wozu sich den Mist antun?

IchoTolot
2016-11-04, 23:41:26
Naja, ich meinte eher 10 EUR für mehrere TB..

derpinguin
2016-11-04, 23:42:21
Und er meinte kaufs doch einfach legal und stress dich nicht mit eventuellen Abmahnungen.

Cubitus
2016-11-05, 00:04:59
Das verstehe ich nicht: Jemand bereichert sich an den Leistungen anderer und diese anderen sind dann Arschlöcher, weil sie dagegen vorgehen?

Es geht ja um die Abmahn-Industrie an sich.
Außerdem fließt ja nicht der volle Betrag an den Rechte-Inhaber.

Imo würde es reichen 1x jemanden zu verwarnen, passiert es wieder und man wird erwischt, muss man eben den doppelten Preis für das heruntergeladene Werk etc zahlen.

Teilweise werden aber unverschämte Summen verlangt, die imo nicht in Relation stehen.

Seid ihr total beknackt?

So ein Album kostet keine 10€ mehr. Wozu sich den Mist antun?

Spotify free und Audials regeln ^^

Bin somit legal unterwegs und habe die neusten Lieder in guter Qualität ..

deekey777
2016-11-07, 10:02:52
Wer filesharing noch nutzt, tut das eigentlich nur aus Unwissenheit oder Geiz 10 Euro im Monat auszugeben für Usenet..
Also noch besser:
Man unterstützt jemanden - direkt oder indirekt -, der von oder durch Urheberrechtsverletzungen Geld verdient.

Es geht ja um die Abmahn-Industrie an sich.
Außerdem fließt ja nicht der volle Betrag an den Rechte-Inhaber.

Imo würde es reichen 1x jemanden zu verwarnen, passiert es wieder und man wird erwischt, muss man eben den doppelten Preis für das heruntergeladene Werk etc zahlen.

Teilweise werden aber unverschämte Summen verlangt, die imo nicht in Relation stehen.
..

Und weiter?
Meine Haltung dürfte bekannt sein:
Ohne wahnwitzige Streitwertfestsetzungen durch Gerichte hätten wir deutlich weniger auf Abmahnungen spezialisierte Kanzleien. Genauso hätten wir auch deutlich weniger Kanzleien/Rechtsanwälte, die sich afu die Abwehr solcher spezialisiert haben.

Nur so am Rande:
Wer eine Abmahnung von RA Sebastian erhalten hat, findet oft einen Textbaustein, der sich mit der Kappung nach § 97a UrhG (https://www.gesetze-im-internet.de/urhg/__97a.html) beschäftigt und diese wegen Unbilligkeit zurückweist. Dabei wird auf ein Gutachten einer der vielen Verbraucherschutzzentralen verwiesen. Dort steht aber die Befürchtung, dass Gerichte eher Unbilligkeit annehmen und die Kappung auf 1.000 EUR ablehnen, so dass diese Kappung auf 1.000,00 EUR zum zahnlosen Papiertiger wird und der Gesetzgeber nachbessern sollte. Jetzt ratet mal, wer dieses Gutachten verfasst hat.

Rancor
2016-11-07, 10:29:36
Wer saugt und erwischt wird, soll abgemahnt werden.

Ärgerlich ist es immer nur dann wenn man unberechtigt abgemahnt wird, weil die IP Adresse falsch zugeordnet wurde etc, oder aber wenn zb. im Falle von U+C versucht wird eigentlich legale Tätigkeiten, wie das Streamen, abzumahnen.
Man hat doch als Beschuldigter dann überhaupt keine Möglichkeiten mehr sich zu wehren...

deekey777
2016-11-07, 12:14:35
Betrug ist es erst, wenn man erwischt wird.

Man kann mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass die IP-Adressen dem Internetanschluss zugeordnet werden, von dem aus die Weiterverbreitung stattfand. Diese ganzen Versuche, dass das "Erwischtwerden" aufgrund der Möglichkeit, dass seitens des auskunftpflichtigen Providers unrichtige Daten gespeichert werden, fehlerhaft sein kann, waren bisher nur feuchte Träume. Das, was mit den Redtube-Abmahnungen ablief, war einfach nur kriminell. Und da fragt man sich schon, wie ein erfahrener und auf Abmahnungen spezialisierter Anwalt, der die ganzen Gestattungsbeschlüsse beantragt hat, nicht gesehen haben will, dass hier was nicht stimmt. Aber das ist eine andere Geschichte.

Man soll einfach davon Abstand nehmen. Wer nicht bereit ist, für die wöchentliche GoT-Folge 3 Euro auszugeben, muss entweder darauf verzichten, oder mit den Konsequenzen leben.

Argo Zero
2016-11-07, 12:29:55
Seid ihr total beknackt?

So ein Album kostet keine 10€ mehr. Wozu sich den Mist antun?

Weder Filme noch Alben bekomme ich immer legal in meiner Wunschqualität.
FLAC-Streaming kostet anstelle von 10€ gleich mal 20€ und das Angebot ist in der Regel auch begrenzter.
Von mir aus Zahle ich anstelle der 4€ lieber 12€ bei Amazon, habe dafür aber FLAC und Filme mit höherer Bitrate als Download und nicht als Stream, der immer mal hängt.
Ansonsten bleibe ich lieber Usenet treu.

deekey777
2016-11-07, 13:07:46
Filme gibt es als Blu-ray/UHD-BD, Musik auf CDs. Die kann man doch überall kaufen.

Argo Zero
2016-11-07, 13:16:41
Wenn du mir den Kram dann digitalisierst und die physikalischen Medien bei dir bunkerst - gerne ;)

deekey777
2016-11-07, 13:24:42
Als Bequemlichkeit als Rechtfertigung?

Argo Zero
2016-11-07, 13:31:01
Rechtfertigung? Ich kritisiere, dass ich neben Amazon Prime auch noch Usenet bezahlen muss.

Lowkey
2016-11-07, 13:40:32
Ich will für einen Betrag alles konsumieren dürfen.

Argo Zero
2016-11-07, 13:43:14
Das möchte ich auch gerne :(
Von mir aus auch für 20€.
Aber das gibt es einfach noch nicht, wahrscheinlich mangels Nachfrage.

Screemer
2016-11-07, 14:35:46
Ich würd sogar 40-60€ für ne medienflat blechen.

Screemer
2016-11-08, 12:07:10
Netflix 10€.
Deutsches netflix ist einfach nicht umfangreich genug, weitweg von medienflat. Ich will konsumieren was, wann, wo und wie will. Wegen mir darf das auch was kosten.

Leonidas
2016-11-12, 11:33:47
Bin weit genug weg für alle diese Rechtsanwälte ... :P

Butter
2016-11-15, 12:54:21
Ich habe es nicht nötig zu klauen.

IchoTolot
2016-11-15, 18:23:20
Weder Filme noch Alben bekomme ich immer legal in meiner Wunschqualität.
FLAC-Streaming kostet anstelle von 10€ gleich mal 20€ und das Angebot ist in der Regel auch begrenzter.
Von mir aus Zahle ich anstelle der 4€ lieber 12€ bei Amazon, habe dafür aber FLAC und Filme mit höherer Bitrate als Download und nicht als Stream, der immer mal hängt.
Ansonsten bleibe ich lieber Usenet treu.

(y):up: Genauso sehe ich das auch. Ich will Filme direkt zu Release in originaler BluRay-Qualität mit voller Bitrate und DTS HD MA Tonspur in englisch sehen. Das will ich, das ist die Nachfrage.

Kann das irgendeine legale Quelle bieten? Nein! Ranzige Bitraten bei Netflix, wenn die Filme überhaupt mal nach einem Jahr endlich angeboten werden und da spreche ich schon von Netflix US. Vom deutschen Netflix brauchen wir da gar nicht erst anfangen. Ich erinnere mich, wo ich damals noch TWD geschaut hab auf Netflix, dass da Deutschland ewig gebraucht hat, bis wenigstens mal die Vorstaffel endlich verfügbar war. Ein Witz.

Und Amazon Prime und all die anderen Diensten sind auch vollkommen uninteressant, weil da meistens keine englischen Tonspuren vorhanden sind, geschweige den englische Untertitel. DTS HD MA Tonspuren, davon kann man bei Streams ja nur träumen..

Letztendlich fahre ich also mit einer US BluRay am besten, weil ich da genau das bekomme was ich will.

Daher weiterhin Usenet.

Ich würde ja bezahlen, aber wenn keiner was anbietet, sind se selber Schuld. Es wollen nicht alle Kunden immer nur ranzige Qualität haben und widerliche deutsche Synchros..

BlacKi
2016-11-15, 22:24:34
Das möchte ich auch gerne :(
Von mir aus auch für 20€.
Aber das gibt es einfach noch nicht, wahrscheinlich mangels Nachfrage.
die leute zahlen viel mehr für ihre sky abo´s.

Ich habe es nicht nötig zu klauen.

genau XD ich leihe sie mir nur aus^^

5tyle
2016-11-16, 02:04:43
Verstehe gar nicht, dass es diese Abmahnanwälte immer noch gibt. Das Rechtssystem Deutschlands muss ja total bescheuert sein, wenn sowas im Jahr 2017 immer noch funktioniert und diese Kanzleien für amerikanische Medienkonzerne unschuldige Familienväter abzocken. Meiner Meinung nach ist das absolut krank und gehört so unterbunden, dass es keine rechtliche Grundlage mehr gibt aus so einem schmutzigen Business Gewinne zu erwirtschaften. Ich frage mich auf welcher Rechtsgrundlage da überhaupt irgendwelche Daten Dritter ohne Zustimmung erhoben und gespeichert werden. Es gibt ja bereits die Vorratsdatenspeicherung und wieso sollte da ein Dritter, ein Anwalt oder ein Unternehmen Befugnisse haben, die über die des Staats hinaus gehen. Das kann eigentlich nur illegal sein, sonst könnte ja jeder Idiot Traffic mitschneiden und Abmahnungen versenden ohne über irgendwelche handfesten Beweise zu verfügen.

Leonidas
2016-11-19, 09:17:24
Ich habe es nicht nötig zu klauen.


War früher auch mal anders - und da war ich stolz drauf, das ich irgendwann nur noch Originale hatte. Die Zeiten haben sich leider geändert.

Davon abgesehen gibt es bei mir vor Ort sowieso keinerlei legale Angebote.

Argo Zero
2016-11-19, 12:15:51
die leute zahlen viel mehr für ihre sky abo´s.


Ich komme auf 21€ auf der Webseite von Sky.
Du kannst das marode Format "Satelliten-Fernsehen" nicht mit heutigem Streaming vergleichen. Kann mir gut vorstellen, dass es in 20 Jahren noch mehr kostet, weil es immer weniger genutzt wird.

Haarmann
2016-11-19, 17:09:01
Argo Zero

21€ für Sky - 100€ für I-Net und Streaming? ;)

A geht ja ned ohne B

Der Sandmann
2016-11-19, 17:41:16
Ich wurde ab 2007, wegen eine Films den ich über edonkey gezogen habe, abgemahnt.

Jeden Monat ein Brief mit ewig vielen Beispielfällen die zugunsten der Kläger ausgegangen sind etc pp.

Wurde immer 5€ teurer. Habe darauf nie reagiert und irgendwann kammen auch keine Briefe mehr.

Argo Zero
2016-11-19, 17:43:55
Sind schon arme "Würstchen".
Studieren 10 Jahre Jura, finden keine Arbeit und sind auf diese Abmahnungs-Vereine angewiesen ;(

PHuV
2017-03-09, 00:07:27
Torrent-Porn: Copyright-Trolle agierten noch dreister als gedacht (http://winfuture.de/news,96536.html)

Also doch alles inszeniert und gefälscht, um Leute in die Abmahnfalle zu locken. Ist in Deutschland bestimmt in vielen Fällen bei Pornoabmahnungen auch nicht anders gemacht.

Schnäppchenjäger
2017-03-09, 01:05:20
Torrent-Porn: Copyright-Trolle agierten noch dreister als gedacht (http://winfuture.de/news,96536.html)

Also doch alles inszeniert und gefälscht, um Leute in die Abmahnfalle zu locken. Ist in Deutschland bestimmt in vielen Fällen bei Pornoabmahnungen auch nicht anders gemacht.
Unglaublich dreistes Dreckspack... Fällt mir schwer jetzt sofort schlafen zu gehen, so sehr tobt man da vor Wut..:mad:

Danke für den Link!

deekey777
2018-01-26, 12:14:41
Illegale Kopien: Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht (https://www.golem.de/news/illegale-kopien-deutsche-nutzer-pfeifen-weiter-auf-das-urheberrecht-1801-132408.html)

Und dann bitte nicht rumhoilen, wenn die Abmahnung kommt.

w0mbat
2018-01-26, 12:21:31
Musik kommt bei mir zu 90% von Spotify, Soundcloud und YouTube. Dann noch etwas Bandcamp und meine iTunes Bibliothek.

Videos schaue ich zu 90% auf YouTube, Neflix, Amazon PimeVideo oder Twitch. Ganz selten ziehe ich mir was über Torrents. Das sind meistens Serien die es nicht auf Netflix oder Amazon gibt oder Filme, für die ich nicht ins Kino will. Ich habe damit moralisch keine Probleme.

Spiele kaufe ich nur noch legal.

downforze
2018-01-26, 12:37:25
xdcc und Streaming, damit sollte man relativ (!) safe sein.