PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frankreich plant AKW unter Wasser


demklon
2011-08-04, 17:30:30
Hallo Forum,



http://m.20min.ch/de/front/27459917




ohne Worte .....



mfg :rolleyes:

drexsack
2011-08-04, 17:32:27
Ja und du dachtest dein Abklingbecken nur 50 m vom Ufer weg in Brasilien wäre spektakulär, nä?

Lyka
2011-08-04, 17:37:02
Marianengraben. wäre besser.

demklon
2011-08-04, 17:37:07
klar, dachte ich. aber man lernt täglich dazu .... :cool:



mfg

Schiller
2011-08-04, 17:57:00
Kannst du dich dort bitte bewerben!? AKWs haben normalerweise keinen Internetanschluss und Franzosen mag ich eh nicht.

http://2.bp.blogspot.com/_OL3uYkaw1P0/RpeFt6t1_OI/AAAAAAAAAV8/8Z-scoxAjJQ/s400/homer_akw.jpg

Sumpfmolch
2011-08-04, 18:10:33
Ist doch super. Reicht in Zukunft ein Taucher mit dem Schneidbrenner für den GAU :ugly:

mofhou
2011-08-04, 18:23:53
Ist doch super. Reicht in Zukunft ein Taucher mit dem Schneidbrenner für den GAU :ugly:
Einfach das Kabel kappen dürfte auch reichen.:freak:

Silent3sniper
2011-08-04, 18:38:26
und Franzosen mag ich eh nicht.


Nobody does (http://img155.imageshack.us/img155/6014/fullsizesgu02200014xx.jpg)

mobius
2011-08-04, 19:04:25
Ich finds gut. Hätten sie sowas vor New York gehabt, wäre Cloverfield niemals passiert.

demklon
2011-08-05, 11:15:36
und 400 Meter weiter, schwimt eine Delphinfamilie entlang .... :freak:

Hilfe, der Mensch macht den Planeten echt kaputt, ohne Rücksicht auf Verluste.




mfg

Botcruscher
2011-08-05, 11:21:23
Und wenn es mal wieder *plop* macht wird die Soße schon im Wasser verteilt.

demklon
2011-08-05, 11:37:15
Ich sah Videos, auf denen Französische Schiffe in alte Fässer einbetonierte Brennstäbe auf den Meeresgrund hinabliessen.

Aus den Augen, aus dem Sinn.:freak:

DasToem
2011-08-05, 12:34:42
Ich sah Videos, auf denen Französisce Schiffe in alte Fässer einbetonierte Brennstäbe auf den Meeresgrund hinabliessen.

:facepalm: Stand das auf den Fässern drauf? "Vorsicht! Enthält Brennstäbe"?

Von nuklear betriebenen U-Booten, Eisbrechern und Flugzeugträgern hast du noch nie was gehört? Die schippern schon seit Jahrzehnten (OMG!) auf diversen Ozeanen rum und kein Mensch weiß, wie viele Definfamilien schon daran vorbei geschwommen sind. Skandal und Empörung!

Konami
2011-08-05, 12:59:20
FFFUUUU-, das war doch eigentlich nur als Trollversuch gedacht. :ugly:

mofhou
2011-08-05, 14:32:27
:facepalm: Stand das auf den Fässern drauf? "Vorsicht! Enthält Brennstäbe"?

Von nuklear betriebenen U-Booten, Eisbrechern und Flugzeugträgern hast du noch nie was gehört? Die schippern schon seit Jahrzehnten (OMG!) auf diversen Ozeanen rum und kein Mensch weiß, wie viele Definfamilien schon daran vorbei geschwommen sind. Skandal und Empörung!
http://de.wikipedia.org/wiki/Radioaktiver_Abfall#Legale_Entsorgung_in_den_Weltmeeren
;)

Es gab ja auch schon einige Unfälle mit Atom U-Booten, -Schiffen etc..

DasToem
2011-08-05, 14:46:38
http://de.wikipedia.org/wiki/Radioaktiver_Abfall#Legale_Entsorgung_in_den_Weltmeeren

Das bestreite ich auch nicht. Nur: Radioaktiver Abfall bedeutet nicht automatisch, dass Brennelemente in rostigen Stahlfässern von Jacques Chirac im Bikiniatoll verklappt wurden. Ein Overall, der bei der Arbeit in Kontrollbereichen kontaminiert wird und diese Kontamination eine gewisse Aktivität übersteigt, ist per Definition auch Atommüll.


Es gab ja auch schon einige Unfälle mit Atom U-Booten, -Schiffen etc..

Ernst gemeinte Frage: Welche Unfälle? Abgesehen von irgendwelchen wegrostenden russischen Atom-Ubooten an der Ostsee. Auch der Untergang der Kursk war nicht nuklear bedingt.

demklon
2011-08-05, 20:07:51
Ich sah vor einigen Wochen, die vereinigten Staaten verschießen an vielen Kriegsschauplätzen Uranhaltige Munition.

Warum geht die Armee der Staaten so vor ?
Was hat Uranhaltige Munition für Vorteile ?

Ist das dann abgereichertes Uran ?

Und wenn sie abgefeuert wurden, und im ziel eingetroffen sind, strahlen diese Geschosse noch jahrtausende vor sich hin ... :freak:




mfg

Philipus II
2011-08-05, 20:31:43
Uran ist ein in Form von Uranerzen natürlich vorkommender Stoff. Sogesehen wird nur in die Umwelt abgegeben, was dieser entnommen wurde:wink:

Panzerbrechende Uranmunition verwendet üblicherweise abgereichertes Uran. Die Wirkung im Ziel ist noch etwas besser als die Alternative Wolframcarbid. Zudem ist DU Munition deutlich günstiger, da der Ausgangsrohstoff sehr preiswert ist. Inwiefern die schlechtere Alternative Wolframcarbid weniger gesundheitscchädlich ist, ist nicht so ganz klar. Man geht davon aus, dass es ebenfalls cancerogen ist. Kurz: Man sollte beides nicht fressen/einatmen.
Von daher:
Dass Rückstände von Munition, Panzerung und Treibstoffen nach einer Auseinandersetzung fachgerecht entsorgt werden sollten, ist zwar bekannt, aber wird in der Praxis nicht so engagiert umgesetzt. Daher wird das Umfeld von kriegerischen Auseinandersetzungen möglicherweise etwas belastet.

demklon
2011-08-05, 21:09:36
hmm, merci dir.

Ich habe auch gelesen, dass solche Panzerbrechenden Urangeschosse beim aufprall auf das Ziel zu Staub pulverisiert werden.

Sind diese Geschosse nun radioaktiv, oder eher weniger ?




mfg

ZapSchlitzer
2011-08-05, 21:20:55
Ja sind sie, zwar nur schwach radioaktiv aber unter bestimmter zeitlicher Einwirkung durchaus Krebsfördernd. Schlimmer wird es bei Inkorporation von Partikeln, da es sich bei Uran um einen Alphastrahler handelt.

Kladderadatsch
2011-08-05, 21:43:19
hmm, merci dir.

Ich habe auch gelesen, dass solche Panzerbrechenden Urangeschosse beim aufprall auf das Ziel zu Staub pulverisiert werden.

Sind diese Geschosse nun radioaktiv, oder eher weniger ?


mfg
nach dieser kernspaltung sollte jegliche radioaktivität verpufft sein.

Philipus II
2011-08-05, 22:25:43
Solange man keinen Staub einatmet oder Partikel mit der Nahrung aufnimmt, ist das Gesundheitsrisiko vernachlässigbar. Bei der Inkorporation kommt es auf die Menge an. Stochastische Schäden sind aber zu erwarten.
Das Hauptproblem ist, dass die Reste meist auch nach dem Gefecht rumliegen. Wenns blöd läuft, finden Kinder neues Spielzeug:(

fi.suc
2011-08-07, 00:40:47
Ja sind sie, zwar nur schwach radioaktiv aber unter bestimmter zeitlicher Einwirkung durchaus Krebsfördernd. Schlimmer wird es bei Inkorporation von Partikeln, da es sich bei Uran um einen Alphastrahler handelt.


Munition, die unter Umständen tödlich ist und/oder das Erbgut schädigt.

"Bei Kontakt mit der Haut bitte sofort Arzt aufsuchen. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen."

Naja, irgendwie finde ich das Unterwasser-AKW schlimmer...

esqe
2011-08-07, 00:43:48
Die haben die Küste so verseucht, die müssen nichtmal Uran zuführen...

Wenn nicht die Franzosen, wer dann?

mofhou
2011-08-07, 01:13:20
Das bestreite ich auch nicht. Nur: Radioaktiver Abfall bedeutet nicht automatisch, dass Brennelemente in rostigen Stahlfässern von Jacques Chirac im Bikiniatoll verklappt wurden. Ein Overall, der bei der Arbeit in Kontrollbereichen kontaminiert wird und diese Kontamination eine gewisse Aktivität übersteigt, ist per Definition auch Atommüll.
Kannst gerne mal bei Youtube suchen, da gibt es schöne Videos wie sie "rostige Stahlfässer" ins Meer kippen. Ich bezweifele, dass das alles Overalls waren.;)


http://media03.myheimat.de/2010/09/01/1242755_web.jpg
http://www.greenpeace4kids.de/typo3temp/GB/18da849d3f.jpg


Ernst gemeinte Frage: Welche Unfälle? Abgesehen von irgendwelchen wegrostenden russischen Atom-Ubooten an der Ostsee. Auch der Untergang der Kursk war nicht nuklear bedingt.
Spontan fällt mir K-19 (Spitzname "Hiroshima"), dessen Fall sogar verfilmt wurde. Es gab aber noch weitere bestätigte Fälle (von den ganzen geheimgehalten ganz zu schweigen). Desweiteren sind noch die ganzen Kollisionen zu nennen, mir ist keine westliche Atommacht bekannt, die nicht in den letzten 5 Jahren einen Unfall mit einem Atom U-Boot hatte.;)

Geldmann3
2011-08-07, 02:26:27
Ich finde die Idee der Franzosen eigentlich genial. Um die Kühlung müsste man sich kaum Sorgen machen. So ist es bei dieser Art von Kraftwerken auch mit dem Kappen der Stromzufuhr nicht zu ende. Die benötigte Energie zum Kühlen könnte man aus der Meeresströmung gewinnen. Sollte das nicht reichen, wird als Notfallplan einfach direkt Meerwasser durch geleitet.

Selbst bei einem "kleinen" Gau, würde das Meer unter Umständen nicht sonderlich mehr in Mitleidenschaft gezogen werden, wie es jetzt bereits standardmäßig bei dem Betrieb einiger AKWs der Fall ist.

Vader
2011-08-07, 02:49:52
Nach Frankreich fahr ich nur noch auf Ketten....

Fusion_Power
2011-08-07, 03:55:54
gibts in Frankreich keine Grünen, die da gleich Stunk gegen machen? Is ja nich so, dass nach Fukushima Atomkraftwerke noch irgendwo sonderlich beliebt wären. Fischerei Industrie und so macht da sicher auch gleich stunk, is also shon ein mutiges Vorhaben was die da planen. Hoffentlich haben die Verantwortlichen ein dickes Fell. :D

soLofox
2011-08-07, 09:37:53
Die haben die Küste so verseucht, die müssen nichtmal Uran zuführen...

Wenn nicht die Franzosen, wer dann?

ich sag nur : la hague

http://www.youtube.com/watch?v=40TzrENLLng

http://www.youtube.com/watch?v=d8a8JVRNzBs (ab 4min)


mehr :
http://www.youtube.com/results?search_query=la+hague&aq=f

Chemiker
2011-08-07, 09:49:44
Praktisch. So ein Reaktor lässt sich sicherlich weit einfacher stehlen als einer an Land.

Tja, plötzlich war er weg.

Immerhin kann die Kühlung nicht ausfallen. Und wenn Radioaktivität austritt, tja, die könnte ja von überall sonst herkommen...;D

Konami
2011-08-07, 10:18:59
gibts in Frankreich keine Grünen, die da gleich Stunk gegen machen? Is ja nich so, dass nach Fukushima Atomkraftwerke noch irgendwo sonderlich beliebt wären. Fischerei Industrie und so macht da sicher auch gleich stunk, is also shon ein mutiges Vorhaben was die da planen. Hoffentlich haben die Verantwortlichen ein dickes Fell. :D
Dieses Unterwasser-AKW ist ja für den Export an kleinere Länder und Inselstaaten gedacht. Aber prinzipiell ist deine Frage trotzdem mehr als berechtigt.