PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : AMD/ATI - Dynamic Switchable Graphics Technology


Spasstiger
2011-09-22, 19:04:00
Ich widme dem Thema "Dynamic Switchable Graphics Technology" von AMD einen eigenen Thread, weil es seit wenigen Monaten vermehrt Einsatz in Notebooks findet und sich als nicht ganz unproblematisch erweist.
Das Gegenstück von Nvidia heißt Optimus, aber darum geht es hier nicht. Wer über Optimus diskutieren möchte, findet hier einen eigenen Thread: http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=476499.

Was ist AMD Dynamic Switchable Graphics Technology?

Es handelt sich um eine Technik, die es mobilen, dedizierten Radeons ermöglicht, sich im laufenden Betrieb anwendungsspezifisch zu- und abzuschalten. Ist die dedizierte Radeon inaktiv, übernimmt die integrierte Grafik die Darstellung. Das verlängert die Akkulaufzeit, wenn häufig 2D- und Videoanwendungen oder 3D-Anwendungen mit geringen Performanceanforderungen genutzt werden. Die dedizierte Grafikkarte kommt nur in festgelegten Anwendungen zum Einsatz, die Profile können vom Nutzer generiert und verwaltet werden. Unterstützt werden momentan Grafikkarten aus der Radeon-HD6000M-Familie, darunter die Serien HD6300M, HD6400M, 6600M und 6700M. Ein Notebook mit einer solchen Grafikkarte und einer integrierten Grafikeinheit unterstützt aber nicht automatisch Dynamic Switchable Graphics Technology, sondern es muss vom Hersteller des Notebooks per Bios und per speziellem Kombitreiber implementiert werden. Der Kombitreiber enthält neben einem Catalyst für die dedizierte Radeon auch einen Treiber für die integrierte Grafik (z.B. Intel HD Graphics 3000).
Links:

AMD Dynamic Switchable Graphics Technology (http://www.amd.com/us/products/technologies/switchable-graphics/Pages/dynamic-switchable-graphics.aspx)
What is It? (http://www.amd.com/us/products/technologies/switchable-graphics/Pages/what-is-dynamic.aspx)
Supported Products (http://www.amd.com/us/products/technologies/switchable-graphics/Pages/supported-products-dynamic.aspx)


Notebooks mit AMD Dynamic Switchable Graphics Technology
Ich sammle an dieser Stelle Gerätefamilien, die in Varianten mit dedizierter Radeon HD 6000M auf AMD Dynamic Switchable Graphics Technology setzen:

Dell Inspiron 14R
Dell Vostro 3350
Dell Vostro 3450
Dell Vostro 3550
Dell Vostro 3750
HP Pavilion dv6
HP Pavilion dv7
HP Envy 14-2xxx
Lenovo ThinkPad Edge E420s
Lenovo Thinkpad Edge E520
Sony VAIO CA

Ich werde die Liste erweitern, sofern ich entsprechende Hinweise bekomme.

Probleme und Lösungen
Im Moment wird OpenGL nicht per Dynamic Switchable Graphics Technology in Kombination mit einem Sandy-Bridge-IGP (Intel HD Graphics 3000) auf der dedizierten Grafikkarte unterstützt. Damit OpenGL auf der dedizierten Grafikkarte funktioniert, muss manuell auf die dedizierte Grafikkarte umgeschaltet werden, sofern vom Notebook erlaubt. AMD hat wohl intern bereits eine funktionsfähige Lösung für Dynamic Switching bei OpenGL-Applikationen, jedoch ist diese noch nicht ausreichend getestet. Und selbst wenn der Fix veröffentlicht wird, müssen ihn die Notebookhersteller erst in ihre eigenen Treiberreleases einbinden.
Außerdem sind auch DirectX-Anwendungen nicht ganz frei von Problemen mit Dynamic Switching, teilweise wird nicht auf die dedizierte Grafikkarte umgeschaltet, es gibt Darstellungsfehler oder die Performance ist gegenüber manuellem Switching auf die dedizierte Grafik um einige Prozent reduziert.
Anandtech hat zu dem Thema einen interessanten Artikel mit Videos veröffentlicht:

Mobile GPU Faceoff: AMD Dynamic Switchable Graphics vs. NVIDIA Optimus Technology @ AnandTech (http://www.anandtech.com/show/4839/mobile-gpu-faceoff-amd-dynamic-switchable-graphics-vs-nvidia-optimus-technology)

Manuelles Switching schafft in der Regel Abhilfe. Die Notebookhersteller gehen diese Probleme auf verschiedene Art und Weise an.

Sony: Schalter für manuelles Switching ist im Catalyst Control Center vorhanden, siehe den Artikel von AnandTech.
HP: Mit aktuellem Bios ist manuelles Switching im Bios verfügbar -> Download (http://h30434.www3.hp.com/t5/Notebook-Display-and-Video/Official-HP-statement-on-Switchable-Graphics-and-Open-GL/td-p/766285).
Dell: Fix für manuelles Switching im Catalyst Control Center je nach Gerät seit Ende September oder Anfang Oktober verfügbar -> Info (http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showpost.php?p=8954127&postcount=6).
Lenovo: Man arbeitet an einer Lösung -> Info (http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showpost.php?p=8963044&postcount=26).

Gipsel
2011-09-22, 20:05:24
Außerdem sind auch DirectX-Anwendungen nicht ganz frei von Problemen mit Dynamic Switching, teilweise wird nicht auf die dedizierte Grafikkarte umgeschaltet, es gibt Darstellungsfehler oder die Performance ist gegenüber manuellem Switching auf die dedizierte Grafik um einige Prozent reduziert.
Anandtech hat zu dem Thema einen interessanten Artikel mit Videos veröffentlicht:
Mobile GPU Faceoff: AMD Dynamic Switchable Graphics vs. NVIDIA Optimus Technology @ AnandTech (http://www.anandtech.com/show/4839/mobile-gpu-faceoff-amd-dynamic-switchable-graphics-vs-nvidia-optimus-technology)Also wenn ich den Artikel richtig lese, geht die Hauptkritik (außer der OpenGL-Sache) in Richtung mangelnder Unterstützung und Bugs aufgrund eines alten Treibers (Catalyst 11.1 oder so). Und wegen des Ausgeliefertseins an Sony, was Treiber-Updates angeht, weiß man nicht so recht, wann bzw. ob überhaupt sich das in dem konkreten Fall des getesteten Notebooks wesentlich ändert. Der Artikel sagt, AMD böte auch monatliche Treiber-Updates für die Dynamic Switchable Graphics Lösungen an. Nur liegt es in der Verantwortung der Notebookhersteller, diese an ihre Kunden weiterzureichen, da die normalen Referenztreiber (noch?) nicht funktionieren. Also das altbekannte Problem, welches für die diskreten GPUs inzwischen ja etwas besser gelöst ist.
Da kann man nur hoffen, daß (a) AMD wie für 2012 angekündigt die Treiberkomponenten (Intel IGP-Treiber, dGPU-Treiber und den Verteiler) modularisiert, damit man das getrennt updaten kann sowie (b) die Notebookhersteller dann auch über ihren Schatten springen, und diese Updates mit Referenztreibern auch zulassen. Bis dahin sollte man zumindest ein wenig öfter mal die von AMD bereitgestellten monatlichen Treiberupdates durchreichen. Daß ein Treiber vom Januar/Februar noch einige Probleme mit der (vor allem damals) noch recht frischen Lösung hat, klingt jetzt erstmal nicht wirklich überraschend.

Spasstiger
2011-09-22, 20:31:53
Könnte natürlich sein, dass der Stand bei DirectX mit aktuellen Treibern besser ist als im AnandTech-Artikel beschrieben.
Das OpenGL-Problem besteht aber definitiv und deshalb gehen auch einige Leute den Notebook-Herstellern auf die Barrikaden. Wer ein Business-Notebook mit dedizierter Grafikkarte verkauft wie z.B. Dell mit den aktuellen Vostro-Modellen, muss damit rechnen, dass die dedizierterte Grafikkarte auch bei OpenGL-Anwendungen zum Einsatz kommen soll. Momentan ist das bei Dell-Geräten mit Radeon HD 6000M und Intel Sandy Bridge nicht möglich, dort muss man bei OpenGL mit der Intel HD Graphics 3000 vorlieb nehmen.
Klar, hat es primär AMD verbockt, da ihre Lösung "Dynamic Switchable Graphics Technology" eben noch kein OpenGL unterstützt. Aber die Notebookhersteller müssen sowas verifizieren und die Kunden ggf. darüber informieren.

Es ist imo nötig, dass man mal über das Thema spricht, da in naher Zukunft möglicherweise alle neuen Notebooks mit dedizierter, mobiler Radeon betroffen sind.

Gipsel
2011-09-22, 20:50:00
Ich glaube, Du hast meinen Post vielleicht ein wenig falsch verstanden. Natürlich ist das wichtig, daß das angesprochen wird. Und daß die Sache mit OpenGL verbockt wurde, ist ja unstrittig.
Die Schritte, die meiner Meinung nach jetzt kommen sollten um die Situation zu bessern, wurden von mir ja im zweiten Teil des Posts genannt. Und hier ist es meiner Meinung nach auch wichtig, die genauen Problemstellen zu ermitteln. Alle diese Dynamic Switchable Graphics Lösungen basieren treiberseitig ja auf 3 Komponenten (auch Optimus, auch wenn der Anandtech-Artikel einen anderen Eindruck erweckt):
- der Intel iGPU-Treiber
- der Treiber für die dGPU (hier von AMD, bei Optimus eben von nvidia)
- dem "Verteiler"-Treiber, der die Anforderungen der Applikationen je nach Nutzerwunsch/Profil oder irgendeiner Heuristik (Gutdünken) an eine der beiden Grafiklösungen durchreicht, sollte idealerweise beim Referenztreiber für die Mobillösungen integriert werden

Die von Anandtech beschriebenen Probleme deuten mehrheitlich auf letzteren Teil als Problemquelle hin (auch die OpenGL-Sache), was wie gesagt bei einer Version vom Januar/Februar (seit wann ist es das jetzt eigentlich erhältlich?) in Anbetracht der bisher kurzen Lebensspanne des Systems nicht soo verwunderlich ist. Inzwischen gab es da wohl etliche Updates für (laut Anandtech jeden Monat eins), die aber eben Sony nicht durchreicht.

Als (potentieller) Kunde kann man nur hoffen, daß zum einen AMD ihre Seite (z.B. das OGL-Problem, aber auch die Modularisierung der Treiber, also daß man den Intel-Treiber unabhängig vom AMD-Treiber aktualisieren kann) schnell auf die Reihe bekommt und sich zusätzlich die Hersteller dazu durchringen, Referenztreiber auf ihren Notebooks zu erlauben. Und hier ist Sony sozusagen doppelt in die Pflicht zu nehmen, zum einen erlauben sie eben im Gegensatz zu anderen Herstellern keine Referenztreiber (auch ohne Dynamic Switchable Graphics) und dann bieten die noch nicht mal selber neuere Treiber an? Das kann es ja auch nicht sein.

BlueI
2011-09-23, 15:20:19
In die Liste kannst du noch das Dell Vostro 3350 (HD6490M) und das Lenovo Thinkpad Edge E520 (HD6630M) aufnehmen.

Spasstiger
2011-09-27, 22:36:02
Ein OpenGL-Fix für das Dell Vostro 3350 (Intel HD 3000 + Radeon HD 6470M) und das Dell Vostro 3550 (Intel HD 3000 + Radeon HD 6630M) wurde heute von der Tech-Abteilung von Dell auf den Weg gebracht und sollte bis morgen auf der Homepage zu finden sein.
Die einzelnen Schritte werden schon beschrieben: http://www.ideastorm.com/ideaView?id=087700000008XjiAAE&p=17#00a7000000E3AUbAAN.
Plug in the AC Adapter
Update Cyberlink PowerDVD
Update the Quickset Application
Update the AMD Power Express 4.0 Video Driver
Restart the Computer
Update the BIOs
Bislang kann OpenGL auf den Dell-Notebooks mit Dynamic Switchable Graphics nur über die Intel HD Graphics 3000 genutzt werden, das kann ich bei meinem neuen Dell Vostro 3550 bestätigen. Bin mal gespannt, ob die Dell-Lösung dynamisch funktioniert oder ob man manuelles Switching hinzugefügt hat. Ich gehe von Letzerem aus, denn Ersteres würde bedeuten, dass AMD eine Lösung für Dynamic Switching bei OpenGL veröffentlicht hat.

Spasstiger
2011-09-28, 22:17:51
Dell hat sich für die Lösung "manuelles Switching per Catalyst Control Center" entschieden:
http://www.abload.de/thumb/cccfu8k.png (http://www.abload.de/image.php?img=cccfu8k.png)http://www.abload.de/thumb/ccc2ruld.png (http://www.abload.de/image.php?img=ccc2ruld.png)
Die Option war imo auch für DirectX-Anwendungen überfällig, z.B. läuft Google Earth bei mir mit Dynamic Switching nur auf der Intel HD Graphics 3000, egal ob ich den OpenGL- oder DirectX-Renderer nutze. Wobei die Performance dafür ehrlichgesagt reicht. Allerdings flimmern die Texturen mit aktivem AF übelst auf der Intel HD 3000, die Radeon macht es deutlich besser.

Cinebench R11.5 64 Bit OpenGL-Test
vorher: 8,01 BpS (Intel HD Graphics 3000)
nachher: 30,52 BpS (Radeon HD 6630M)

YfOrU
2011-09-28, 22:51:49
Na das sieht ja ganz gut aus und war auch mehr als überfällig, vor allen wenn die Umschaltung jetzt über die Wahl der Energieversorgung möglich ist.
Zum Wochenende kommt mal wieder ein neues 3550 rein und dann werd ich direkt updaten und es ebenfalls testen können. Danke schon mal :)

Spasstiger
2011-09-28, 23:01:04
vor allen wenn die Umschaltung jetzt über die Wahl der Energieversorgung möglich ist.
Genau die Möglichkeit scheint es nicht zu geben. Ich kann manuell vorgeben, welche Grafikkarte aktiv sein soll, unabhängig davon, ob die Stromversorgung durch den Akku oder das Netzteil erfolgt. Anscheinend fehlt im Tab "Umschaltbare Grafiken" noch eine Option.

Übrigens gibt es Anwendungen, wo die Intel HD Graphics 3000 tatsächlich schneller ist als die Radeon HD 6630M, nämlich Videotranscoding per Intel QuickSync. In PCMark 7 erreiche ich mit der Intel-Grafik ungefähr die fünffache Bitrate im Transcodingtest wie mit der Radeon. Das deckt sich auch mit THG-Benchmarks in Cyberlink MediaEspresso: http://www.tomshardware.de/sandy-bridge-core-i7-2600k-core-i5-2500k,testberichte-240702-5.html.
Deshalb ist es gar nicht so sinnvoll, im Netzbetrieb alles über die Radeon HD 6630M laufen zu lassen. Das dynamische Umschalten ist schon eine saucoole Sache und funktioniert bei PCMark 7 sogar während dem laufenden Benchmark, da die einzelnen Tests eigene Tasks starten, die man wiederum im Catalyst Control Center einer bestimmten GPU zuweisen kann. In erster Linie muss AMD schauen, dass sie ihrer Technologie die Kinderkrankheiten austreiben und manuelles Switching überflüssig machen.

YfOrU
2011-09-28, 23:34:13
Stimmt schon, automatisch ist natürlich das Optimum und wünschenswert. Wobei mir prinzipiell eine funktionierende Auswahl über die Energiequelle ausreichen würde denn Transcoding ist jetzt nicht unbedingt die häufig eingesetzte Killer App auf einem Notebook.

Leider ist man zur Zeit etwas in der Zwickmühle denn abgesehen von der Dell Vostro Reihe gibt es recht wenige Produkte die kurzfristig beziehbar, vergleichsweise kostengünstig bei annehmbarer Qualität sind und richtig guten Service mit einschließen. Ein grundlegendes Update einer Büroausstattung in kleineren Unternehmen lässt sich so problemlos mit 2000€ realisieren. Bestehend aus zwei Vostro Core i3-2 Desktops, einem 3D fähigen Notebook wie dem 3550 sowie drei eIPS Bildschirmen.
Solange im Fall der Fälle OpenGL per dGPU über eine manuelle Umschaltung funktioniert ist das zwar etwas unkomfortabel aber bei den Preisen hinnehmbar. Wichtiger ist das bei Defekten der Service schnell schaltet und beim Dell Pro Support gibt es da keine Bedenken ;)

ishadow78
2011-09-29, 02:35:03
Hallo zusammen,


ich habe auch ein Notebook mit Amd Dynamic Switchable Graphics erwischt.Es Handelt sich dabei um das Packard bell Eaysnote LS11HR mit Intel 3000 Grafik und Amd 6650m.Mich macht es verrückt,die meisten Spiele laufen nicht weil nicht umgeschaltet wird.Gibt es vielleicht eine Lösung?

YfOrU
2011-09-29, 09:17:57
Das aktuelle Bios des LS11HR ist v1.11 und bietet die Option: "Graphic mode". Lässt sich sowohl über Dos als auch unter Windows aktualisieren und danach sollte zumindest die Radeon im Bios fix auswählbar sein.
-> http://www.packardbell.de/pb/de/DE/content/download

ishadow78
2011-09-29, 10:14:26
HAllo,


die Aktuelle Version des Bios ist 1.14 ;-) Ich Bios kann man nur einstellen ob die Grafik die interne also die Intel ist oder ob es Switchable ist.

YfOrU
2011-09-29, 10:33:09
Stimmt, die Sortierung auf der PB Seite ist etwas daneben.
Die Hardware im LS11HR ist identisch mit der des Acer 7750G/7750Z/7750ZG und Gateway NV77H mit 6650M (sind praktisch alles die gleichen Acer Geräte).

Das Problem ist deshalb auch bei allen Modellen bekannt und wie erwartet hat Acer mal wieder die schlechteste von allen Implementierungen. Dir bleibt also wohl nur übrig auf ein Bios / Treiberupdate zu hoffen. Zumindest die Treiber kannst du von jedem dieser Geräte nehmen (wenn aktueller als deine).

Siehe auch: http://www.sevenforums.com/hardware-devices/185993-acer-laptop-switchable-graphics-using-i7-amd-radeon.html

ishadow78
2011-09-29, 10:39:37
Hallo zusammen,


na so ein KÄse ;DWie kann man eigentlich die Original Treiber Wiederherstellen? Bei mir wird ständig gemeldet das er die Hardware nicht unterstützt.Eine Manuelle Umschaltung der Grafik wäre klasse,müsste doch irgendwie machbar sein per Tool oder so ähnlich.

Spasstiger
2011-09-29, 11:13:33
na so ein KÄse ;DWie kann man eigentlich die Original Treiber Wiederherstellen?
Du meinst die Catalysts, die monatlich veröffentlicht werden? Die unterstützen noch kein Dynamic Switchable Graphics. Du bist auf Treiberupdate des Notebookherstellers angewiesen.

ishadow78
2011-09-29, 11:18:19
Hallo,

eigentlich meinte ich mit "Orginal Treiber" den Treiber vom Hersteller:wink:

YfOrU
2011-09-29, 11:23:06
Schau mal hier wegen aktueller Treiber mit Switchable Graphics weil Acer kannst sowieso vergessen ;)
--> http://leshcat.blogspot.com/

Damit sollte zumindest die Umschaltung unter Direct3D ordentlich funktionieren und das Paket kommt mit aktuellen Intel GPU Treiber. Damit hat dann auch die IGP eine vernünftige OpenGL Unterstützung.

Alle GPU Treiber runter, DSE und 11.8v2 installieren.

Spasstiger
2011-09-29, 11:24:13
Was für einen Treiber hast du jetzt drauf? Den aktuellen Herstellertreiber solltest du problemlos installieren können, ein alter Herstellertreiber geht möglicherweise wegen Bios-Updates nicht mehr.

Quaker
2011-09-29, 11:27:51
Kleine Frage am Rande :
Wäre es auch möglich bei einer Fusion APU beide Karten zu kombinieren via Crossfire od. ähnlichem - dann hätte man noch eine weitere Option zur Leistungssteigerug.
Wüde in dem Fall dann sicher mehr Sinn machen als das Ganze mit einer HD3000 zu kombinieren.
Aber eben, ist dies schön möglich oder mal so gedacht?

Spasstiger
2011-09-29, 11:42:43
Wäre es auch möglich bei einer Fusion APU beide Karten zu kombinieren via Crossfire od. ähnlichem - dann hätte man noch eine weitere Option zur Leistungssteigerug.
Ja, das ist von AMD sogar offiziell so vorgesehen und ging schon bei den im Chipsatz integrierten GPUs (Hybrid CrossfireX). Hier eine Übersicht über die Kombinationen bei den Llano-Desktop-APUs:
http://i1-news.softpedia-static.com/images/news2/AMD-Hybrid-CrossFireX-Options-for-Desktop-Llano-APUs-Explained-3.jpg.
Wenn du einen AMD A8 mit einer Radeon HD 6670 paarst, taucht der Spass als Radeon HD 6990D2 im Treiber auf (wer auf die Namensgebung kam, muss echt einen an der Waffel haben, den von einer HD 6990 ist diese Kombo meilenweit entfernt).
Hat aber mit dem Thema des Threads eigentlich nix zu tun. ;)
Aber wenn wir bei Llano sind: Gibt es dort Dynamic Switchable Graphics als Alternative zu Hybrid CrossfireX?

Quaker
2011-09-29, 12:29:08
Aber wenn wir bei Llano sind: Gibt es dort Dynamic Switchable Graphics als Alternative zu Hybrid CrossfireX?
Ja, auf das wollte ich dann auch hinaus, damit es nicht zuweit abseits vom Thema ist.
Man hätte dann einfach eine Option mehr : integriert --> dediziert --> Verbund.
An solch einem Notebook hätte ich interesse und falls dies möglich ist, kann ich eben nicht verstehen warum man die Radeon mit der HD3000 kombineren will.

YfOrU
2011-09-29, 12:44:16
Aber wenn wir bei Llano sind: Gibt es dort Dynamic Switchable Graphics als Alternative zu Hybrid CrossfireX?

Ja, ist beides möglich. Wobei Hybrid CrossfireX nicht unter Direct3D9 funktioniert. Sinn macht es teilweise bei Kombination von 6620D / 6520D (A6 - A8) mit 6630M bzw. 6650M. Alles deutlich darunter und darüber ist Blödsinn weil die GPUs von der Leistung ansonsten zu weit auseinander liegen bzw. die Bildraten grundsätzlich zu niedrig sind -> noch mehr Mikroruckler.
Nennt sich dann 6740G2 (6650M) und 6690G2 (6630M). Jeweils mit 6620D der mobilen A8 APU. Alternativ mit A6: 6680G2 (ebenfalls 6630M).



An solch einem Notebook hätte ich interesse und falls dies möglich ist, kann ich eben nicht verstehen warum man die Radeon mit der HD3000 kombineren will.

Ganz einfach, im mobilen Betrieb ist mit einer IGP wie der HD3000 oder auch die einer AMD APU eine wesentlich höhere Akkulaufzeit zu erreichen solange die dedizierte GPU deaktiviert ist. In der Theorie ist es zwar schön wenn im Leistungsbetrieb die Rechenleistung beider Graphikprozessoren kombiniert werden kann, allerdings führt das zu mehreren Nachteilen:

- ohne Profil vom Hersteller für die jeweilige Anwendung / Spiel klappt die Zusammenarbeit beider Chips nicht und somit ist man immer auf aktuelle Treiber angewiesen.
- das altbekannte mGPU Problem der Mikroruckler. Angenehm ist das in vielen Spielen erst jenseits von 45 FPS und das muss so eine Lösung auch erst mal schaffen.
- ist kein Profil im Treiber vorhanden muss mGPU oft noch manuell deaktiviert werden weil die Leistung ansonsten niedriger ist als mit nur einer GPU

ishadow78
2011-09-29, 16:36:22
Hallo zusammen,


danke für die bisherigen Ratschläge,welchen Treiber ich genau zur Zeit drauf habe weiß ich gar nicht.Ich habe ziemlich viel Probiert um die Sache zum laufen zu bringen,bis jetzt ohne Erfolg.

Ich habe grade mal in den Gerätemanager geschaut dort stehen beide Grafikarten drin,die AMD 6650m hat zur Zeit Treiberdversion 8.881.0.0 unt die Intel hat Version 8.861.0.0

Spasstiger
2011-09-29, 19:37:00
An solch einem Notebook hätte ich interesse und falls dies möglich ist, kann ich eben nicht verstehen warum man die Radeon mit der HD3000 kombineren will.
Geringere Lautstärke und längere Akkulaufzeit im 2D- und Videobetrieb sowie bei weniger anspruchsvollen 3D-Anwendungen. Außerdem kann man so Intel Quicksync für Videotranscoding nutzen. Im PCMark 7 ist die Intel HD 3000 rund fünfmal so schnell beim Videotranscoding wie die Radeon HD 6630M. Und dabei sparsamer.
Eine dedizierte Grafikkarte benötigt immer mehr Strom als eine vergleichbare integrierte Grafikkarte, alleine schon das PCIe-Interface trägt dazu bei. Außerdem muss bei einer dedizierten Grafikkarte der Grafikspeicher mit Strom versorgt werden. Selbst die sparsamsten dedizierten, aktuellen Grafikkarten schlucken noch um die 5 Watt im idle, während die Intel HD 3000 hier mit unter 1 Watt auskommt. Und bei HD-Videowiedergabe kann der Unterschied schnell auf 10-15 Watt ansteigen, was auf die Akkulaufzeit definitiv spürbare Auswirkungen hat.
Ich finde es auf jeden Fall gut, das Beste aus beiden Welten nutzen zu können. Die reine AMD-Lösung Hybrid CrossfireX hat natürlich auch ihren Reiz, wenn man es auf die 3D-Performance abgesehen hat (Mikroruckler und Profilabhängigkeit trüben den Spass aber). Die deutlich bessere CPU-Leistung gibts aber bei Intel, wenn auch zu höheren Kosten.
Die mobilen Llanos liegen schon fast unter den Mindestanforderungen aktueller Spiele, die in der Regel Core 2 Duo @ 2,4 GHz lautet. Der AMD A8-3500M rennt mit Turbo Core im Singlethread-Betrieb bei 2,4 GHz, im Quadcore-Betrieb jedoch nur mit 1,5 GHz. Wenn ein Spiel zwei Threads auslastet, wird der A8-3500M unter der Mindestanforderung liegen. Ein Core i3-2310M dagegen liegt in jedem Fall darüber und ist zudem sogar günstiger. Dafür brauchts halt beim i3 für GPU-Power eine dedizierte Grafikkarte.

Ich hab mich jedenfalls wegen der durchwachsenen CPU-Leistung gegen Llano entschieden. Mein Notebook mit Core i3-2310M und Radeon HD 6630M ist laut Tests sogar schneller als ein vergleichbar teures Notebook mit AMD A6 und dedizierter Radeon HD 6750M, die gemeinsam mit der Llano-GPU im Crossfire läuft: http://www.notebookcheck.com/Test-HP-Pavilion-dv6-6110eg-Llano-Notebook.56965.0.html.
Spiele Fazit

Die Resultate der Games sind sehr unterschiedlich, was an der schwachen CPU oder an der Unterstützung/nicht Unterstützung von Crossfire liegen könnte. Mafia II liefert mit Crossfire 3 fps weniger, Battlefield verweigert mit Crossfire den Dienst (Abstürze), läuft dann aber sehr performant. Call of Duty: Black Ops, mit eigentlich geringen Anforderungen, liefert nicht mehr als 30 fps und ruckelt stark. Mikroruckler, wie Computerbase in den Spiele-Tests der Desktop Llano-APU bei aktiver Crossfire-Option feststellten, mussten wir nicht erkennen (optisch & in den Frametimes).

Für Spieler sind diese Erlebnisse unbefriedigend, zumal es so viele Grafik-Crashs schon seit langem nicht mehr bei einem Mittelklasse Notebook gab. Es ist heute einfach nicht mehr Standard, sich mit abstürzenden Games zu quälen. Hier muss AMD (wahrscheinlich über Treiber) schnell nachbessern, damit Spiele-Willige nicht frustriert vor einem Bluescreen sitzen. Der Catalyst-Treiber war im Übrigen der aktuellste.

Hybrid CrossfireX mit Llano ist einfach nicht das Gelbe vom Ei. Abgesehen von guten Resultaten in den 3DMarks taugt es wohl nicht viel.

BlueI
2011-10-03, 10:43:51
Lenovo arbeitet inzwischen auch an einem Fix.

@All,

Sorry as I was away for the past 2 weeks. Based on the case update from engineering, the team has replicated the issue and has been escalated to development to fix this issue.

//JameZ

BlueI
2011-10-03, 19:02:23
BIOS-Updates für Dell Vostro 3450, Inspiron 14R und Inspiron 15R sind inzwischen auch online, die Software-Updates brauchen noch etwas, da sich wohl in China die Woche kein Rad dreht ("Golden Week").

Spasstiger
2011-10-10, 13:52:42
Lenovo arbeitet inzwischen auch an einem Fix.
Schön, dass die Ingenieure von Lenovo jetzt auch ohne Community-Betreuer auf das Problem gekommen sind es nicht mehr mit "Google Earth läuft doch mit OpenGL" abfertigen.
Dynamic Switching geht bei mir übrigens in Google Earth gar nicht, weder im D3D- noch im OpenGL-Renderpfad. Will ich die Radeon HD 6630M in Google Earth nutzen, muss ich manuell auf die Radeon switchen. Die Intel HD 3000 ist zwar an für sich performant genug, stellt aber aus irgendwelchen Gründen kein Antialiasing in Google Earth dar, obwohl ich es in den Settings von GE eingestellt habe.

YfOrU
2011-10-11, 23:33:15
Hab gestern mal etwas ausprobiert da der Dell AMD Treiber auch nicht gerade neu ist:

1. Voraussetzung: aktuellster AMD Treiber für das Vostro von Dell installiert

2. MultiX: Catalyst 11.8 v2 WHQL with Switchable Graphics Support
http://leshcat.blogspot.com/

3. DSE um die Treibersignierung zu umgehen
http://www.4shared.com/file/pWFGOq8_/dse.html

4. Das Paket entpackt (nicht installiert!) und manuell den AMD 6630M Treiber über den Gerätemanager installiert

5. 11.8 läuft inkl. manueller Umschaltung :)


Bei 3. bin ich mir nicht 100% sicher ob das bei dieser Variante wirklich benötigt wird aber da ich mit dem modifizierten Treiber Paket etwas herumgespielt hab war DSE zumindest am Anfang nötig. Als Komplettpaket hat die Umschaltung im übrigen mit keiner Einstellung (verschiedene Notebooktypen) funktioniert.
Um die Funktion danach wieder herzustellen hab ich alles deinstalliert (AMD/Intel), einmal den Driver Cleaner PE laufen lassen und die original Dell Treiber wieder aufgesetzt. Ist also recht unproblematisch und man zerschießt sich das System nicht ;)

Mit dem Dell Treiber gab es ab und zu Darstellungsfehler (3D), mit dem 11.8 treten diese bei mir nicht mehr auf. Die Umschaltung inkl. Powerplay lässt sich übrigens mit GPU-Z ganz gut überwachen.

Zur Performance: In Heroes of Newerth http://www.heroesofnewerth.com/ (Dota Clone) sind es bei nativer Auflösung, maximalen Details & Effekten, 16AF und 2AA zwischen 45 und 50 FPS. Die IGP (HD3000) schafft da keine 5 FPS... Obwohl die HD3000 eigentlich ja als vergleichsweise flott (für Intel GPUs) eingestuft wird ist mit dieser kaum an flüssiges spielen zu denken solange nicht eine absolute minimal Konfiguration genommen wird.
Nachdem ich inzwischen ein paar A8/A6 Llano Systeme aufgebaut hab ist die HD3000 im Vergleich eigentlich noch immer eine komplette Katastrophe denn Spiele auf dem Niveau von HON laufen auf diesen problemlos.

mapel110
2011-10-19, 19:12:30
http://www.notebookcheck.net/AMD-Dynamic-Switchable-Graphics-vs-Nvidia-Optimus.64378.0.html
Vergleich mit Optimus. Fehlt mal wieder Treiber-Arbeit bei AMD.

Spasstiger
2011-10-19, 20:07:21
Jo, AMD muss treiberseitig noch zu NV aufschließen. Da ich selbst schon seit über einem Monat mit AMDs Dynamic Switchable Graphics Technology in meinem Dell Vostro 3550 arbeite, kann ich auch schon einige Eindrücke schildern:

Dynamic Switching funktioniert überwiegend so wie gewünscht. Man muss nur einmalig dem CCC beim ersten Spielstart sagen, dass das jeweilige Spiel eine Hochleistungsanwendung ist. Das dynamische Switching auf die Radeon erfolgt völlig unsichtbar für den Nutzer, kein schwarzes Bild, kein Flackern oder ähnliches. Ohne Probleme funktionierte Dynamic Switching in den von mir bisher getesteten Spielen bei: Crysis, BF Bad Company 2, Gears of War, Test Drive Unlimited 2, Swat 4, GTA IV, Stalker CoP.
OpenGL @ Radeon geht mit aktuellem Bios und aktuellem Treiber auf dem Dell Vostro 3550, wenn man im CCC manuell auf die Radeon umschaltet. Dabei wird das Bild für ca. 4 Sekunden schwarz, danach kann man wieder normal weiterarbeiten. Bei meinem Dell sind sind mir im Gegensatz zu Notebookcheck im Test mit dem Sony keine Grafikfehler nach dem manuellen Umschalten auf die Radeon aufgefallen.
Google Earth @ Direct3D will mit Dynamic Switching nicht auf der Radeon laufen, egal ob die Anwendung im CCC auf "Energiesparend" oder "Hochleistung" steht. Erst nach einem manuellen Umschalten kommt in Google Earth die Radeon zum Einsatz. Möglicherweise ist das aber "by Design", evtl. dachte sich AMDs Treiberabteilung, die Intel HD 3000 sei ausreichend schnell für Google Earth. Jedoch greift mit der Intel HD 3000 kein Antialiasing in Google Earth, weshalb ich die Radeon dort deutlich vorziehe.
Beim alten Battlefield 2 griff AntiAliasing erst, nachdem ich manuell auf die Radeon umgeschaltet habe. Möglicherweise lief das Spiel per default über die Intel HD 3000, nachprüfen konnte ich das nicht. In solchen Fällen wäre eine Anzeige wie bei NVs Optimus, die über die aktive Grafikkarte informiert, hilfreich. Bei neueren Spielen weiß ich anhand der Performance, welche GPU aktiv ist. Und bei Swat 4 hab ichs am SSAA gemerkt, dass die Radeon läuft. ;)
Ein aktueller Catalyst von der AMD-Webseite lässt sich nicht installieren, auch nicht nach manuellem Switching auf die Radeon. Das ist ärgerlich, wenn man neue Spiele wie z.B. Rage zocken möchte und dafür den aktuellen Hotfix-Catalyst braucht.
Man kann leider nicht nachschauen, bei welche Anwendungen man bislang ein Dynamic-Switching-Profil (Energiesparend oder Hochleistung) hinterlegt hat. Es werden immer nur die laufenden oder zuletzt gestarteten Anwendungen angezeigt. Da sollte AMD unbedingt nachbessern und Möglichkeit anbieten, eine vollständige Liste aller bislang genutzten Anwendungen im CCC anzeigen zu lasssen.
Ich hatte bislang keine Anwendung, bei ich Einschränkungen aufgrund des Hybrid-Konzepts hinnehmen muss. Spätestens nach dem manuellen Switching auf die Radeon sind alle Probleme aus dem Weg geräumt. Rage wäre ein Kandidat, wo ich aktuell ein Problem hätte, da ich nicht auf einen aktuellen Catalyst aktualisieren kann, aber das Spiel hat bisher noch nicht den Weg zu mir gefunden. Ich kauf eh nie aktuelle Spiele, sondern warte bis sie zum Budget-Preis verfügbar sind.
Ich arbeite mit einem externen Monitor und kann dort im Gegensatz zu Notebookcheck keine Probleme feststellen. Könnte ein Sony-spezifisches Problem sein, auf das Notebookcheck gestoßen ist.

Gipsel
2011-10-20, 13:23:35
Ein aktueller Catalyst von der AMD-Webseite lässt sich nicht installieren, auch nicht nach manuellem Switching auf die Radeon. Das ist ärgerlich, wenn man neue Spiele wie z.B. Rage zocken möchte und dafür den aktuellen Hotfix-Catalyst braucht.
Wenn Du experimentierfreudig bist, kannst Du mal den geleakten 8.92 Treiber (Cat 11.11 oder 11.12 Beta) (http://forum.notebookreview.com/alienware-m17x/618752-catalyst-11-11-11-12-early-beta-drivers.html) ausprobieren. Da ist im Paket der Intel-Treiber mit dabei. Also vielleicht ist das so eine Version, die AMD den Notebookherstellern monatlich zur Verfügung stellt. Aber keine Ahnung, ob der sich so einfach installieren läßt oder ob man gemoddete .infs benötigt.

Spasstiger
2011-10-20, 13:29:07
Solange ich nicht auf Probleme stoße, bleibe ich bei den Dell-Treibern. Die sind auch hinreichend getestet und stabil.

Thunder99
2012-01-20, 14:14:10
Was nettes um den neusten Treiber zu haben:

1) Download original drivers from your manufacturer.
2) Install them.
3) Download normal drivers.
4) Start installation.
5) Choose Custom installation.
6) Uncheck AMD display drivers.
7) After installation and reboot go to the hardware manager.
8) Update manualy drivers for AMD card (http://pcsupport.about.com/od/fixthe...-windows-7.htm)
INF file you can find in folder C:\AMD\"folder with drivers"\packages\drivers\W76A_INF (for windows 7 and Vista x64)
9) Reboot.

Quelle: http://forums.guru3d.com/showpost.php?p=4216466&postcount=10

Edit: Funktioniert inkl. "switchable Grafik". Jetzt geht sogar das Übertakten :naughty:

Vorteile:

Aktueller Treiber mit damit verbundenen Gamefixes und Performance improves
Switchable Grafik funktioniert
Übertakten ist nun möglich Geht nur wenn als primäre Ausgabe im 2D die HD6630m aktiv ist (Durchschnitsergebnis liegt bei 600/900 bei einer HD6630m)

Nachteile:

keine :D, zumindest habe ich beim kurzen Testen keine Nachteile gefunden :)

Spasstiger
2012-01-20, 17:00:01
(Durchschnitsergebnis liegt bei 600/900 bei einer HD6630m)
Da geht mit Spannungsanhebung sicherlich noch Einiges mehr (vgl. auch die HD 6770M mit bis zu 725 MHz default), das Dell Vostro 3550 hat imo auch noch Kühlungsreserven bzw. wird generell im 3D-Betrieb nicht besorgniserregend warm. Perf/Watt finde ich extrem gut, wenn ich mit meinem Desktop-PC vergleiche. :D
Ich selber werde aber in der Garantiezeit nicht übertakten. Hab ja schließlich für die 2 Jahre VOS mitgezahlt. Wenn ich mehr 3D-Leistung brauche, werfe ich den Desktop-PC an.

01001001
2012-01-20, 17:05:13
irgwie schwachsinn...
die grafikkarten sind jetzt nicht der bruner und würden nur einen geringen leistungsschub bringen,wer leistung brauch sollte sich ein desktop pc kaufen!

naja ati eben :rolleyes:

Knuddelbearli
2012-01-20, 17:28:57
lol typisch NV Fanboys ( naja besser gesagt allgemein Fanboys ^^ )

was bringt es für einen Unterschied ob man ne GTX 560 um 30% OCT oder ne GTX 550 ?

man hat immer 30% mehr

Undertaker
2012-01-20, 18:24:55
Mal eine Frage an Besitzer eines Notebooks mit umschaltbarer ATI-Karte: Ist es bei euch möglich, Furmark auf der dezidierte GPU und nicht auf der Intel-IGP zu starten? Klappt bei mir trotz entsprechender CCC-Einstellung nicht.

Spasstiger
2012-01-20, 18:29:24
Wenn man manuell auf die Radeon umschaltet, wird gar nix auf der Intel-Grafik ausgeführt außer vielleicht die reine Weiterleitung des Bildsignals (weiß nicht, wie die Monitorschnittstellen realisiert sind). Dynamic Switching ist nicht immer fehlerfrei. Manchmal ist auch nur die Bezeichnung des Grafikadapters in Programmen falsch. Da wird in den Grafikoptionen nur die Intel-Grafik aufgeführt und das Rendering erfolgt trotzdem auf der Radeon inkl. DX11 und AA.
Nach manuellem Switching auf die Radeon wird bei mir auf jeden Fall ausschließlich die Radeon in Programmen aufgeführt. Das ist dann so, als gäbe es die Intel-Grafik gar nicht.

Undertaker
2012-01-20, 19:03:05
Wie wechselst du manuell auf die Radeon? Habe gerade ein Samsung hier, wo ich keine entsprechende Option finden kann...

Thunder99
2012-01-20, 19:15:45
Sinn macht die Übertaktung wenn man im Grenzbereich von 15-20fps ist. An der Spannung werde ich aber in der Garantiezeit nichts drehen ;) .

Wollte damit ja auch die Möglichkeit der Performance Reserven andeuten :) und wie man neuere Treiber mit der Switchable Grafik kombinieren kann

Wenn ich halt nicht @ home bin muss mein Laptop auch Gaming-NB herhalten :freak: . Die Leistung ist aber mehr als ok für den Preisbereich und für mich super, da ich vorher nur eine HD3200 Onboard hatte (und damit ebenso SC2 gezoggt habe)

Spasstiger
2012-03-01, 10:54:58
Was nettes um den neusten Treiber zu haben:


Welches Device hast du aus der inf-Datei gewählt? Die Radeon HD 6630M ist ja nicht dabei.

CrimsoN
2012-03-01, 20:00:49
Danke !

Meine Mutter eine HP Notebook mit eine HD6370M und leider wird die NIE an gesprochen egalb oob bei FULLHD Filmen oder Spielen. Was mich ärger, dacjte auch schon bin zu blöd dafür das zum laufen zu bekommen.

tobife
2012-04-19, 01:50:38
Irgendwie geht mir mein HP Notebook langsam auf die Nerven. Ich probiere hier die verschiedensten Möglichkeiten durch und komme nicht klar (Bios + CCC). Ich bin nicht sicher, was ich am besten wo einstelle.;(




tobife

tobife
2012-05-15, 23:33:03
Ich habe bei meinem HP-Notebook zwei Auswahlmöglichkeiten im Bios.

"Dynamisch" oder "Fixed". Bei "Dynamisch" weise ich den Anwendungen die Grafikkarte zu, bzw. das System entscheidet. Das funktioniert allerdings nicht immer. DVDs, Games, Videos usw. ruckeln teilweise, weil die Grafikkarte zu spät oder falsch zugewiesen wird.

Bei "Fixed" läuft es anders. Bei Netzbetrieb wird die AMD-Karte direkt angesprochen. Bei Akkubetrieb wird automatisch die Intel-Karte gewählt. Ich kann dann im CCC die Einstellung ändern. Also die Intel-Karte auswählen bei Netzbetrieb oder die AMD-Karte bei Akkubetrieb. Allerdings flackert dann der Bildschrim für ein paar Sekunden. Aber: So läuft es wesentlich besser.

Mein nächstes Notebook wird wieder eine NVidia-Lösung haben. Das ist doch einiges ausgereifter.


tobife

Dr@
2012-05-26, 13:30:22
In den aktuellen CAPs hat AMD einiges an den Profilen für Dynamic Switchable Graphics verändert. Hat die mal einer von den Besitzern eines solchen Gerätes getestet? Hat sich was am Verhalten des Systems dadurch posititiv oder negativ verändert?

tobife
2012-06-18, 00:08:22
Ich habe mich jetzt für "dynamisch" im Bios entschieden. Bisher läuft das ganz gut. Bei "fixed" vergesse ich mitunter, im CCC die Grafikkarte umzuschalten und dann surfe ich mit der HD6770M. Das ist etwas overkill.



tobife

Spasstiger
2014-09-13, 13:31:13
Da die Garantielaufzeit längst um ist und ich mein Dell Vostro 3550 mittlerweile häufiger zum Spielen einsetze als meinen auch sehr in die Jahre gekommenen Desktop-PC (Core 2 Duo @ 3 GHz + Radeon HD 4850 512 MiB), habe ich mich ans Übertakten der Radeon HD 6630M gewagt.
Dazu muss man manuell auf die Radeon HD 6630M schalten. An Tools habe ich Sapphire Trixx und MSI Afterburner eingesetzt. Mithilfe dieser Anleitung kann man auch den Regler für die GPU-Spannung freischalten: http://forum.notebookreview.com/gaming-software-graphics-cards/572607-amd-radeon-6630m-overclockable-12.html#post9015755.
Beachtet Punkt 5. Bei mir war der VDDQ-Regler erst nach einem Zurückschalten auf Dynamic Switching und einem erneuten manuellen Aktivieren der HD 6630M verfügbar.

Die Radeon HD 6630M hat standardmäßig 485 MHz GPU-Takt, 800 MHz VRAM-Takt (DDR3) und eine GPU-Spannung von 900 mV. Mit 1000 mV GPU-Spannung erreiche ich stabile und fehlerfreie 710 MHz GPU-Takt und 1060 MHz VRAM-Takt. Dies resultiert in 40% mehr Performance: http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showpost.php?p=10348966&postcount=23.

Damit ist mein Notebook nun in allen Belangen schneller als mein Desktop-PC, bei welchem die Grafikkarte ein kompletter OC-Verweigerer ist. :D

memoal
2014-09-13, 14:06:16
Mein nächstes Notebook wird wieder eine NVidia-Lösung haben. Das ist doch einiges ausgereifter.
Wie sieht es denn rund um deinen Codec-Stand aus? Indeo, Quick Sync oder so?