PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Win 7 x64 - Suche Backup- und Synchronisierungslösung - Acronis?


Konami
2012-01-09, 00:36:05
N'Abend,

bis jetzt hab ich mich immer manuell durchgeschlagen, was die Verwaltung von Backups und externen Medien angeht, zum Teil aus Misstrauen ggü. automatischen Lösungen, aber auch einfach aus Gewohnheit. Langsam verlier ich aber wirklich den Überblick über meine Daten und bin deshalb nun auf der Suche nach einem Programm (oder mehreren), das den Job für mich übernimmt.

Über drei Namen bin ich bisher hauptsächlich gestolpert: Acronis, Paragon und SyncBackSE. Ersteres scheint in der neuesten Version alle geforderten Fähigkeiten (Backup von PC und Notebooks, Synchronisierung von lokalen Ordnern mit externer HDD) in sich zu vereinen, aber ich finde auch viele negative Stimmen, die sich über Bugs en masse beschweren. Daher meine erste Frage: Hat hier jemand Acronis True Image Home 2012 und kann über die aktuelle Lage berichten? Funktioniert die Synchronisierung inzwischen problemlos, oder bestehen die Probleme (wie z.B. grundloses Duplizieren gleicher Dateien oder sogar Datenverlust) immer noch?

Oder gibt es hier vielleicht User der Alternativen, die mir sagen können, ob/warum die besser als Acronis sind?

Und noch eine Frage zur Sicherung der Sicherung: Sollte mir die Systemplatte abrauchen, bin ich ja auf die Boot-CD des Backupprogramms angewiesen. Ich nehme mal an, von dort aus kann ich keine TrueCrypt-Volumes mounten -- die Backup-Festplatte mit TC zu verschlüsseln ist also eher eine schlechte Idee. Kann es dafür die eigene Verschlüsselung von z.B. Acronis und Paragon von der Sicherheit her mit TrueCrypt aufnehmen?
Bzw. eine Alternative wäre ja, die Ersatzplatte erstmal an einem anderen PC extern anzuschließen und dort das Backup (vom gemounteten TC-Volume) zu übertragen. Ginge das z.B. mit Acronis problemlos?
(Edit: Beim Thema Verschlüsselung geht es mir momentan nur um die externe Festplatte, auf der das Backup landet. Alles andere beiseite.)

Sorry, ist jetzt doch ein ziemlicher Textbrocken geworden. Dafür kriegt derjenige, der mir alle Fragen beantworten kann, einen Keks. Versprochen! :ugly:

Sentionline
2012-01-09, 01:04:59
Macrium Reflect (http://www.macrium.com/reflectfree.aspx). Ich bins leid diesen Namen immer wieder erwähnen zu müssen. Es funktioniert auf Laptops oder Workstations. Laut Support (http://support.macrium.com/topic.asp?TOPIC_ID=1241) speichert es auch verschlüsselte Datenträger in einem nicht verschlüsselten Zustand. Man muss also von vorne verschlüsseln.

Die für 44,99$ (35,36€) erhältliche Standard Version kann auch Images verschlüsseln. Bin mir allerdings nicht sicher ob die Daten im Backup TrueCrypt verschlüsselt bleiben. Rein technisch wahrscheinlich unmöglich. Die für 58,99$ (38,50€) erhältliche Version kann die erstellten Images/Backups auf verschiedenen Hardwareplattformen wiederherstellen.

Weitaus bessere Lösung als Acronis. Zum einen erstellt Acronis Backups, die Versionsabhängig zum Wiederherstellungsprogramm sind, zum anderen vergewaltigt es die Netzwerkfreigaben. Weitere Bugs dieser Seuche hab ich mir nicht mehr angetan. Gerade das mit der Versionsabhängigkeit hat mich ein Backup gekostet.

mfg; Sentionline

Konami
2012-01-09, 01:58:18
Ich hätte das vielleicht besser klarstellen sollen: Beim Thema Verschlüsselung geht es mir momentan nur um die externe Festplatte, auf der das Backup landet. Alles andere beiseite.

Und danke für den Vorschlag. Was genau hat es mit der "dissimilar hardware" auf sich? Ist das auf den Festplattentyp bezogen, oder auf die Partitionsgröße, oder auf den ganzen PC (also Szenarien wie: neue Festplatte für Rechner A erstmal an Rechner B anschließen, um das Image aufzuspielen)?

Sentionline
2012-01-09, 02:16:44
TC Verschlüsseln kannst du generell vergessen, egal mit welchem Programm. Denn wenn du ein Backup wiederherstellen willst, bootest du ja von einem externen Medium ohne das OS. Da mir kein Backup Programm mit TC Treibern bekannt sind, kann man das schonmal knicken die externe Platte zu verschlüsseln. Was aber geht, ist, die Images an sich zu verschlüsseln. Das kann die Standard Edition des Macrium Reflect.

Das mit "Restore to dissimilar hardware" bedeutet;

Du hast ein Backup auf der externen Festplatte. Deine Festplatte raucht ab. Da das Image der Free / Standard Edition nur auf Bitgenaugroße Partitionen wiederhergestellt werden können, ist die Pro Version auch für Festplattenwechsel geeignet.

(also Szenarien wie: neue Festplatte für Rechner A erstmal an Rechner B anschließen, um das Image aufzuspielen)?
Ja. Oder auf einem komplett anderen Rechner. Geht ja schon richtung Deployment. Ob dann Windows alles an Hardware erkennt ist was anderes. Für solch einen Fall kann man sich ein Päckchen DriverPackSolution (http://drp.su/) auf dem zu sichernden Laufwerk einbalsamieren. Somit kann man ein Backup auf allen anderen Rechnern "verteilen". Vorausgesetzt man kennt das Passwort des Images...;)

Und bevor die Frage kommt; JA, Macrium Reflect behält das Alignment von SSDs bei.

Konami
2012-01-09, 02:59:41
TC Verschlüsseln kannst du generell vergessen, egal mit welchem Programm. Denn wenn du ein Backup wiederherstellen willst, bootest du ja von einem externen Medium ohne das OS. Da mir kein Backup Programm mit TC Treibern bekannt sind, kann man das schonmal knicken die externe Platte zu verschlüsseln. Was aber geht, ist, die Images an sich zu verschlüsseln. Das kann die Standard Edition des Macrium Reflect.

[...]
Ja. Davon hab ich schon im allerersten Post geredet. War das so unverständlich geschrieben? ;(

Also gut, nochmal: Ich weiß, dass ich kein TC-Volume mounten kann, wenn ich mich in der Wiederherstellungsumgebung (von der Boot-CD oder wasauchimmer) befinde. Deswegen die Idee, die neue Festplatte (via USB-Adapter als externes Laufwerk) an einem anderen, funktionierenden Rechner B anzuschließen, dort den TC-Container zu mounten und das Image auf die neue Platte aufzuspielen, bevor ich die Platte in Rechner A einbaue.

Ich hoffe, jetzt ist es klar geworden...

Wenn das Programm selbst schon eine ordentliche Verschlüsselung mitbringt, könnte ich mir eine solche Prozedur natürlich auch sparen. Aber gut implementiertes AES sollte es schon sein.


Das mit "Restore to dissimilar hardware" bedeutet;

Du hast ein Backup auf der externen Festplatte. Deine Festplatte raucht ab. Da das Image der Free / Standard Edition nur auf Bitgenaugroße Partitionen wiederhergestellt werden können, ist die Pro Version auch für Festplattenwechsel geeignet.
Und wenn ich zwar eine andere Festplatte anschaffen, aber die Partition wieder exakt gleich groß machen würde?
Ich würde mir die Pro-Version halt (falls es Reflect wird) lieber sparen, das Programm ist mit 70€ für 4 Lizenzen eh schon relativ teuer, Professional wäre >90€...

Sentionline
2012-01-09, 03:17:01
Also gut, nochmal: Ich weiß, dass ich kein TC-Volume mounten kann, wenn ich mich in der Wiederherstellungsumgebung (von der Boot-CD oder wasauchimmer) befinde. Deswegen die Idee, die neue Festplatte (via USB-Adapter als externes Laufwerk) an einem anderen, funktionierenden Rechner B anzuschließen, dort den TC-Container zu mounten und das Image auf die neue Platte aufzuspielen, bevor ich die Platte in Rechner A einbaue.
Nö. In der Pro Version kannst du das Backup ja direkt im original Rechner wiederherstellen. Natürlich kann man das auch umständlich machen, musst du wissen. TC & Backup sind sowieso ein zweischneidiges Schwert. Wie gesagt, wenn du ein Backup erstellst, wird die TC Verschlüsselung umgangen. Es werden die Rohdaten gesichert.

Und wenn ich zwar eine andere Festplatte anschaffen, aber die Partition wieder exakt gleich groß machen würde?
Ist mir noch nicht genungen. Oder es wird die Hardware ID mitgesichert was auch immer.

Wenn das Programm selbst schon eine ordentliche Verschlüsselung mitbringt, könnte ich mir eine solche Prozedur natürlich auch sparen. Aber gut implementiertes AES sollte es schon sein.
http://www.abload.de/img/clipboard017ek3m.png

Konami
2012-01-16, 21:00:15
Bump...

Hat noch irgendjemand Alternativvorschläge oder Erfahrungen mit der Paragon-Backupsoftware, die ja auch noch im Raum steht?

Bzgl. Synchronisierung ist mir SyncToy von den Microsoft Powertoys ins Auge gefallen, das scheint ganz brauchbar zu sein.

beos
2012-01-16, 23:03:15
Ich nutze die aktuelle Acronis Lösung.
Kann AES verschlüsseln und es gibt ein Addon, mit dem man das Image auf jedem Rechner wiederherstellen kann (habe ich allerdings aus "Rechnermangel" nur in einer VM getestet - hat geklappt).

Konami
2012-01-17, 17:42:54
Ich nutze die aktuelle Acronis Lösung.
Kann AES verschlüsseln und es gibt ein Addon, mit dem man das Image auf jedem Rechner wiederherstellen kann (habe ich allerdings aus "Rechnermangel" nur in einer VM getestet - hat geklappt).
Läuft das Programm denn zufriedenstellend oder kannst du die bei Amazon beschriebenen Bugs (http://www.amazon.de/Acronis-True-Image-Home-Family/product-reviews/B005FYFV9G/ref=sr_1_2_cm_cr_acr_txt?ie=UTF8&showViewpoints=1) bestätigen?

tobife
2012-01-23, 21:21:10
Macrium Reflect (http://www.macrium.com/reflectfree.aspx). Ich bins leid diesen Namen immer wieder erwähnen zu müssen. Es funktioniert auf Laptops oder Workstations. Laut Support (http://support.macrium.com/topic.asp?TOPIC_ID=1241) speichert es auch verschlüsselte Datenträger in einem nicht verschlüsselten Zustand. Man muss also von vorne verschlüsseln.

Die für 44,99$ (35,36€) erhältliche Standard Version kann auch Images verschlüsseln. Bin mir allerdings nicht sicher ob die Daten im Backup TrueCrypt verschlüsselt bleiben. Rein technisch wahrscheinlich unmöglich. Die für 58,99$ (38,50€) erhältliche Version kann die erstellten Images/Backups auf verschiedenen Hardwareplattformen wiederherstellen.

Weitaus bessere Lösung als Acronis. Zum einen erstellt Acronis Backups, die Versionsabhängig zum Wiederherstellungsprogramm sind, zum anderen vergewaltigt es die Netzwerkfreigaben. Weitere Bugs dieser Seuche hab ich mir nicht mehr angetan. Gerade das mit der Versionsabhängigkeit hat mich ein Backup gekostet.

mfg; Sentionline



Gibt es deinen Tip auch im Laden zu kaufen? Ich habe es bisher nirgendwo gefunden.

Acronis ist eine Seuche. Jede neue Version wird schlechter. Ich habe das Desaster am Wochenende bei einer Freundin erlebt. Acronis hat die eigenen Backups nicht mehr erkannt.


tobife

beos
2012-01-23, 22:10:41
Läuft das Programm denn zufriedenstellend oder kannst du die bei Amazon beschriebenen Bugs (http://www.amazon.de/Acronis-True-Image-Home-Family/product-reviews/B005FYFV9G/ref=sr_1_2_cm_cr_acr_txt?ie=UTF8&showViewpoints=1) bestätigen?

In Bezug auf Sicherung im Netzwerk?
Habe ich noch nicht ausprobiert - ich sichere immer auf eine externe Platte.
Ich kann es aber gern mal ausprobieren - habe ein Selbstbau Nas auf Win7 Basis.

Viele der Amazon Posts beziehen sich auf die Synchronisierung - habe ich noch nie genutzt - benutze immer Robocopy dafür.

Gast
2012-01-23, 22:33:20
Eine Option für die verschlüsselte Lagerung des Backup könnte trotzdem die externe Platte mit TrueCrypt sein. Es gibt genügend Anleitungen um ein Windows Live-Medium zu erstellen. Damit hätten wir das Betriebssystem. Darauf dann TrueCrypt und z.B. Macrium Reflect, und schon kann die externe PLatte auch verschlüsselt eingehängt und gemountet werden für Backup zurückspielen. Zum Backup erstellen einfach im normalen Betreieb die Platte einhängen und das Image dann darauf werfen.

Nein, habe ich nicht selbst getestet. Sollte aber klappen. Zum testen würde es ja reichen mit dem selbstgebauten CD-Windows zu booten und dann ein Image auf die Platte zu werfen. Wenn das klappt geht auch der umgekehrte weg.

Milton
2012-01-24, 07:19:01
Sowohl fuer Truecrypt als auch fuer Acronis gibt es Windows PE plugins. Das waere in meinen Augen der Koenigsweg. Leider kenne ich keine vernuenftigen Anleitungen fuer die Integration beider Plugins, da muesstest Du Dich durchkaempfen.

Rolsch
2012-01-24, 08:39:32
Bump...
Bzgl. Synchronisierung ist mir SyncToy von den Microsoft Powertoys ins Auge gefallen, das scheint ganz brauchbar zu sein.

Systempartition wird bei mir mit Windows Backup gesichert, das kann man im Notfall mit jeder Windows CD zurückspielen. Für die Multimedia Daten verwende ich Robocopy, ist ebenfalls bei Windows dabei. Was schnelleres als Robocopy wird man nicht finden. Sync Toy ist so eine Art Robocopy mit Gui.

tobife
2012-01-25, 00:34:03
Macrium Reflect (http://www.macrium.com/reflectfree.aspx). Ich bins leid diesen Namen immer wieder erwähnen zu müssen. Es funktioniert auf Laptops oder Workstations. Laut Support (http://support.macrium.com/topic.asp?TOPIC_ID=1241) speichert es auch verschlüsselte Datenträger in einem nicht verschlüsselten Zustand. Man muss also von vorne verschlüsseln.

Die für 44,99$ (35,36€) erhältliche Standard Version kann auch Images verschlüsseln. Bin mir allerdings nicht sicher ob die Daten im Backup TrueCrypt verschlüsselt bleiben. Rein technisch wahrscheinlich unmöglich. Die für 58,99$ (38,50€) erhältliche Version kann die erstellten Images/Backups auf verschiedenen Hardwareplattformen wiederherstellen.

Weitaus bessere Lösung als Acronis. Zum einen erstellt Acronis Backups, die Versionsabhängig zum Wiederherstellungsprogramm sind, zum anderen vergewaltigt es die Netzwerkfreigaben. Weitere Bugs dieser Seuche hab ich mir nicht mehr angetan. Gerade das mit der Versionsabhängigkeit hat mich ein Backup gekostet.

mfg; Sentionline


Welche Version von Macrium nutzt du? Reicht die Free-Version für den 0815-Anwender?


tobife

Sentionline
2012-01-25, 00:58:09
Ich nutze die Freeware Version. Auf meine Festplatten habe nur ich zugriff, demnach verschlüssel ich auch nicht. Jeder meiner Rechner hat auch die Backups (Systembackup) der anderen Rechner. Scheint mir am besten. Jeder Rechner bei mir hat demnach die Backups aller anderen Rechner parat.

Als Recovery CDs hab ich immer 2 gebrannt. Einer im Schrank, einer in meiner CD-Tasche. Ich nehme am Liebsten die Linux Recovery umgebung im kompatibilitäts Modus. Manchmal funktioniert die "normale" Recovery umgebung auf Laptops nicht. Man kann die Recovery-ISO mit UNetbootin (http://unetbootin.sourceforge.net/) auch auf einen USB Stick verfrachten (FAT32 formatieren bitte).

Mehr als die normale Free-Version braucht ein Home User nicht. Läuft unter Windows XP, Vista und 7 in x86 sowie x64 Umgebung. Was will man mehr. Klagen höre ich bisher auch nirgends das Recovery XY nicht klappt.

Acronis True Image Home (http://www.amazon.de/Acronis-True-Image-Home-2012/product-reviews/B005FYFV50/ref=sr_1_2_cm_cr_acr_txt?ie=UTF8&showViewpoints=1) :ucoffee:

mfg

Konami
2012-01-25, 07:14:27
In Bezug auf Sicherung im Netzwerk?
Habe ich noch nicht ausprobiert - ich sichere immer auf eine externe Platte.
Ich kann es aber gern mal ausprobieren - habe ein Selbstbau Nas auf Win7 Basis.

Viele der Amazon Posts beziehen sich auf die Synchronisierung - habe ich noch nie genutzt - benutze immer Robocopy dafür.
Danke, aber übers Netzwerk sichern will ich auch nicht, ich meinte nur Bugs im Allgemeinen. Aber ist okay, die ganzen negativen Stimmen haben jetzt doch schon gereicht, um mein Interesse an Acronis zu dämpfen...

Mehr als die normale Free-Version braucht ein Home User nicht.
Naja, die Version kann ja nicht mal differenzielle/inkrementelle Backups. Das ist schon ein Mangel. Ich benutz sie jetzt trotzdem erstmal, denn ich bin nach Miltons Denkanstoß über diesen Thread (http://www.sevenforums.com/software/191276-using-imaging-software-truecrypt-system-encryption.html) gestolpert, laut dem man einfach ein portables TrueCrypt vom USB-Stick starten kann, nachdem man Windows PE gebootet hat. Perfekt :)