PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : V-Gespräch - Kostenerstattung


Craig
2012-01-11, 16:55:52
Hi,

ich hatte ein Vorstellungsgespräch etwa 200 km weg von mir. Das Unternehmen äußerte sich nicht zu den Fahrtkosten, nun hatte ich aber gelesen im Focus:

"In vielen Fällen haben die Bewerber allerdings ein Recht auf eine Kostenerstattung. Laut Paragraf 670 BGB muss ein Unternehmen, das einen Bewerber einlädt, notwendige Ausgaben ersetzen,"

"Ersetzt wird in der Regel eine Bahnfahrt zweiter Klasse oder bei Anreise mit dem Pkw die Entfernungspauschale von 30 Cent pro Kilometer."

Ich bin mit dem Auto gekommen hebe, aber so gut wie nie Quittungen auf. Das Unternehmen schrieb mir: "bitte lassen Sie mir Ihre Aufstellung und die entsprechenden Belege zukommen, wir werden Ihnen den entsprechenden Betrag erstatten."

Reicht es wenn ich auf einer Wordseite einfach die km aufschreibe und zusammentrage oder muss ich irgendwoher noch Tankquittungen bekommen?

Danke für die Hilfe.

/dev/NULL
2012-01-11, 17:01:19
Bei mir hat damals eine Fahrt aufstellung ( Google maps-Route) mit
Fahrt von: Heimat - Kunde: 389km * 0,30cent = 116,7€ gereicht.
Kontoverbindung nicht vergessen.

derpinguin
2012-01-11, 20:56:00
Tankquittung wirst du nicht brauchen. Die sagt ja nichts über die Kilometer aus. Du brauchst dafür eine Abrechnung über die Entfernung von Start zu Ziel. Das wird dir dann ja mit einer Pauschale vergütet.

synergie
2012-01-12, 09:20:27
Bei mir hat damals eine Fahrt aufstellung ( Google maps-Route) mit
Fahrt von: Heimat - Kunde: 389km * 0,30cent = 116,7€ gereicht.
Kontoverbindung nicht vergessen.

Den Rückweg nicht vergessen :).

Ich musste mal von Bayern nach Dortmund fahren.Das waren 450km einfach. In Summe gabs dafür ca. 270€. Tanken musste ich zweimal, da blieb aber immer noch gut was übrig.

/dev/NULL
2012-01-12, 09:33:13
Stimmt bei Schulungen ist es teilweise nur einfach Strecke..

Spasstiger
2012-01-12, 16:09:32
Ich hab mal für ein V-Gespräch für ein Praktikum die Fahrtkosten von Stuttgart nach München und zurück erstattet bekommen. Bin ICE mit Sparangebot gefahren (72€ hin und zurück) und hab eine Kopie vom Ticket per E-Mail hingeschickt. Zusätzlich gabs noch eine Unkostenpauschale von 12€.

zaboron
2012-01-12, 17:26:06
Ich bin für meine jetzige Arbeitsstelle zweimal von Nürnberg nach Düsseldorf auf Vorstellungsgespräch gefahren. Das waren jeweils über 100 Euro für die Zugfahrt. Wurde mir auch durch so ein formloses Schreiben erstattet.

Kleiner Tipp: In meinem Fall war Fliegen sogar billiger (und nat. schneller) als der ICE. Hab ich aber erst hinterher gemerkt.

Colin MacLaren
2012-01-12, 17:28:40
Ich hab mal für ein V-Gespräch für ein Praktikum die Fahrtkosten von Stuttgart nach München und zurück erstattet bekommen. Bin ICE mit Sparangebot gefahren (72€ hin und zurück) und hab eine Kopie vom Ticket per E-Mail hingeschickt. Zusätzlich gabs noch eine Unkostenpauschale von 12€.

Das war wahrscheinlich der Verpflegungsmehraufwand. Der steht einam natürlich zu. Höhe und benötigte Abwesenheitszeit von daheim liefert Wikipedia.

Craig
2012-01-23, 11:46:53
Feedback:

Habe für eine 260 km Strecke doppelt ca. 145 Euro bekommen, obwohl ich sogar gelesen habe, dass es einen Höchstsatz geben sollte von 120 Euro.

Hat alles sehr schnell geklappt mit der Überweisung!

Lohnt sich zu V-Gesprächen zu gehen!

Stormtrooper
2012-01-23, 12:44:28
Feedback:

Habe für eine 260 km Strecke doppelt ca. 145 Euro bekommen, obwohl ich sogar gelesen habe, dass es einen Höchstsatz geben sollte von 120 Euro.


Also 120€ glaube ich nicht, selbst der Bund zahlt bis zu 130€.
Für die Wirtschaft sind mir keine Höchstgrenzen bekannt.

synergie
2012-01-23, 18:01:15
Feedback:

Habe für eine 260 km Strecke doppelt ca. 145 Euro bekommen, obwohl ich sogar gelesen habe, dass es einen Höchstsatz geben sollte von 120 Euro.

Hat alles sehr schnell geklappt mit der Überweisung!

Lohnt sich zu V-Gesprächen zu gehen!

Ich hatte mal aus Spaß ne zeitlang die Zeitarbeitsfirmen (ähh Neudeutsch Dienstleider) ausgenommen, indem ich einige Bewerbungen hingeschickt habe und mir immer diejenigen rausgesucht, die auch die Fahrtkosten erstatten bzw. dazu keine Angaben gemacht haben.
Immer schön Termine vor bzw. nach der Arbeit vereinbart und nach 20-30min wieder Draußen. Einfach einen auf dumm gemacht und auf Anzug & Krawatte verzichtet. Das zog ich so bei ca. 20 dieser Halsabschneider durch und hab mich über den netten Nebenverdienst gefreut.
Irgendwann war mir aber meine zeit zu schade dafür und ich habs wieder sein gelassen. Aber es ist schon lustig, wenn man seinen Lebenslauf in 15min. gekürzt runterbetet und dann eigentlich kein Interesse an der Tätigkeit hat, weil man ja schnell wieder nach Hause bzw. in die Arbeit muss.

desert
2012-01-23, 18:09:20
Ich hatte mal aus Spaß ne zeitlang die Zeitarbeitsfirmen (ähh Neudeutsch Dienstleider) ausgenommen, indem ich einige Bewerbungen hingeschickt habe und mir immer diejenigen rausgesucht, die auch die Fahrtkosten erstatten bzw. dazu keine Angaben gemacht haben.
Immer schön Termine vor bzw. nach der Arbeit vereinbart und nach 20-30min wieder Draußen. Einfach einen auf dumm gemacht und auf Anzug & Krawatte verzichtet. Das zog ich so bei ca. 20 dieser Halsabschneider durch und hab mich über den netten Nebenverdienst gefreut.
Irgendwann war mir aber meine zeit zu schade dafür und ich habs wieder sein gelassen. Aber es ist schon lustig, wenn man seinen Lebenslauf in 15min. gekürzt runterbetet und dann eigentlich kein Interesse an der Tätigkeit hat, weil man ja schnell wieder nach Hause bzw. in die Arbeit muss.

Nicht schlecht Herr Specht, einfach mal so einen schönen Betrug aufgezogen.
Und nachher war das ja garnicht beabsichtigt, wenn dich doch wieder erwarten deswegen jemand dich anzeigt.

Für was die Menschen ihre Freiheit auf´s Spiel setzen.



1. Wer in der Absicht, sich oder einen andern unrechtmässig zu bereichern, jemanden durch Vorspiegelung oder Unterdrückung von Tatsachen arglistig irreführt oder ihn in einem Irrtum arglistig bestärkt und so den Irrenden zu einem Verhalten bestimmt, wodurch dieser sich selbst oder einen andern am Vermögen schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe bestraft.

2. Handelt der Täter gewerbsmässig, so wird er mit Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren oder Geldstrafe nicht unter 90 Tagessätzen bestraft....


Und dann auch noch stolz drauf sein.

pXe
2012-01-23, 18:18:57
Achtung, Gutmenschenalarm! :rolleyes:


pXe

Lemon Wolf
2012-01-23, 18:27:51
Naja desert nachvollziehen kann man das schon das er das gemacht hat.
In unserer heutigen Ellenbogengesellschaft wo jeder jeden abzockt wird man doch fast regelrecht dazu verleitet sich illegal zu bereichern. Grad bei solchen Zeitarbeitsfirmen kann man es nachvollziehen die zocken einen doch nach Strich und Faden ab und kommen immer davon,da gibts keinen großen Aufschrei.

Argo Zero
2012-01-23, 19:04:04
Was kommt als nächstes? Heil dem Führ...*beeP*?!
Oder, der hat Müll auf die Straße geworfen, ich mache es auch?!

Hirn einschalten.

desert
2012-01-23, 21:20:42
Naja desert nachvollziehen kann man das schon das er das gemacht hat.
In unserer heutigen Ellenbogengesellschaft wo jeder jeden abzockt wird man doch fast regelrecht dazu verleitet sich illegal zu bereichern. Grad bei solchen Zeitarbeitsfirmen kann man es nachvollziehen die zocken einen doch nach Strich und Faden ab und kommen immer davon,da gibts keinen großen Aufschrei.

Niemand und nichts gibt einem das Recht in die eigene Hand zu nehmen und nur weil die eine dir nicht genehme geschäftspraktiken haben, darfst du trotzdem betrug an diesen verüben.

Du begibts dich auf ganz gefährliches gebiet, du bist für gesinnungsjustiz, wenn es gegen "ausbeuter" ist jedes verbrechen erlaubt usw. Solche eine justiz hatten wir schon mal 2 in diesem Land, das sollte uns eigentlich davon abhalten solch populitischen.

DAs sind doch ganz einfach regeln. Lustig das immer wieder die Linken solch eine Justiz fordern und dann das auch Verbrechen auch noch mit moralischen Werten unterfüttern, perfider gehts nimmer.

Schau dir doch mal den Sachverhalt an. Er hat sich vorher genau mit seinen Opfern beschäftigt und sie danach ausgesucht, wie er sie am besten ausnehmen kann.

Das zeugt schon von einer hohen kriminellen Energie. Das gibt so 3-6 monate auf Bewährung, wenn er vorher noch nicht aufgefallen ist. Das ist fortgesetzter Betrug, wenn man da an den richtigen Staatsanwalt gerät, fordert der auch mal eine Freiheitsstrafe und man wandert für ein paar monate ein und das zu recht.

Ich bin schockiert das hier noch sympathie bekundet wird.

Lemon Wolf
2012-01-23, 23:42:29
Niemand und nichts gibt einem das Recht in die eigene Hand zu nehmen und nur weil die eine dir nicht genehme geschäftspraktiken haben, darfst du trotzdem betrug an diesen verüben.
Naja ganz so einfach ists ja auch nicht. Wenn synergie ein Zeitarbeitsgeschädigter ist find ich das durchaus nicht schlimm. Zeitarbeitsfirmen benutzen Menschen als Ware die nach belieben weggeschmissen wird,bezahlen Löhne unter der Armutsgrenze und unsere tollen Politiker und Ämter zwingen immer mehr Menschen dank H4 in diese Zeitarbeitsfalle. Rechtlich ist es nicht ok dann sowas zu machen aber moralisch finde ich es durchaus ok.


du bist für gesinnungsjustiz, wenn es gegen "ausbeuter" ist jedes verbrechen erlaubt usw.
Nein jedes Mittel sicher nicht.

Lustig das immer wieder die Linken solch eine Justiz fordern und dann das auch Verbrechen auch noch mit moralischen Werten unterfüttern, perfider gehts nimmer.
Ein Verbrechen ist eher das was auf dem Job Markt und in der Politik passiert.
Wir steuern auf eine Gesellschaft ohne jegliche Menschlichkeit zu wo jeder nur noch eine Nummer ist,ein Stück Ware und Geld wichtiger ist als ein Mensch.


Das zeugt schon von einer hohen kriminellen Energie.
Das die Politiker sich regelmäßig die Diäten selber erhöhen ist auch ein Zeichen von krimineller Energie nur eben sehr gut versteckt.


Ich bin schockiert das hier noch sympathie bekundet wird.
Versuchs mal aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

EdRu$h
2012-01-24, 00:00:10
@ Lemon Wolf

Versuch erst bitte gar nicht so was zu rechtfertigen, es ist und bleib eine kriminelle Handlung und so was ist kein Kavaliersdelikt mehr, er hatt sich Geld "erschlichen".