PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Android zu schwer zu bedienen. Alternative?


Inquisitor
2012-11-22, 14:06:44
Meine Frau kommt mit ihrem Galaxy Pocket nicht klar. Vorher hatte sie nur ältere Simbiangeräte verwendet. Sie trauert ihrem alten Nokia 3330 hinterher. Jetzt hat sie sich ein Galaxy Pocket gekauft und flucht wie ein Rohrspatz. Ständig landet sie versehentlich in irgendwelchen Menüs oder schiebt SMS-App oder Telefonapp versehentlich in den Hintergrund und weiss dann nicht, wie sie sie beendet, etc.

Meine Frage ist ist, ob es vielleicht einen Launcher gibt, den man draufpacken könnte, der ihr das Ding in der Bedienung vereinfacht. Sie will einfach nur SMSen und telefonieren können ohne Internetnutzung o.ä. Multitasking will sie auch nicht etc. Das Ding soll quasi zu einem Handy von 1995 werden, nur mit schönem Touchscreen und Fotokamera (ja, knipsen will sie auch). Gibt es da Software, welche ich ihr draufbügeln könnte?

Ansonsten überlegen wir, mit welchem anderen Gerät sie glücklich werden könnte? Sind die Iphones eher was für (sagen wir mal) unbedarfte Anwender? :D

THUNDERDOMER
2012-11-22, 14:11:58
Wieso kaufst du nicht noch mal ein einfaches Handy, die man telefonieren und SMS schreiben können? Schmeiß Android einfach in die Tonne und ohne Internetzugang ist es nicht brauchbar und die meisten Funktionen bleiben einfach liegen. Und Android ist unnötig zu kompliziert, wenn sie gar nicht mit Smartphone auskennt. Launcher kenne ich mich nicht aus.

Was besonders schlimm sein wird: Einmal falsch geklickt oder versehentlich Internet aktiviert, kann es sehr teuer werden oder Guthaben wird es binnen kurzer Zeit leer.

iPhone lohnt sich es nur, wenn man sowieso einen Internettarif hat, sonst ist die nutzlos.

Ich würde es dir empfehlen, zusammen mit deiner Frau in den Shop zu gehen oder Amazon stöbern, einen guten Handy zu finden. Zb Nokia Touch and Type mit Pink oder andere Farbe wirkt edel aus. (mit Symbian)

http://www.preisbewertung.de/wp-content/uploads//2010/08/NokiaX3Touchandtype.jpg

Das sowas wirkt doch edel oder?

tobife
2012-11-22, 14:31:42
Ich schmeisse mal die Nokia Asha-Serien in den Raum. Da haben jetzt zwei Bekannte zugegriffen. Die liegen auch in jedem Saturn und MediaMarkt. Einfach mal vorbeigehen und anschauen.

http://geizhals.at/de/798925

Gibt es auch günstiger, dafür etwas schwächer ausgestattet.


tobife

redpanther
2012-11-22, 14:56:18
Ich würde Windows Phone in die Runde werfen.
Meine Frau kommt damit gut zurecht, und die ist wirklich sehr wenig Technik/Computer-affin.
Die Kacheln sind sehr übersichtlich. Ich denke mal, alte WP7 Geräte sollte auch günstig zu haben sein.

Ich selbst benutze es auch (omnia 7) und vermisse nichts. Ohne allerdings ein super duper power user zu sein.

Zephyroth
2012-11-22, 15:24:49
Es ist leider so, das es Leute gibt, die wollen/können sich auf nichts Neues einlassen. Und wenn dann etwas nicht so funktioniert wie gewohnt wird ein Drama draus gemacht.

Da hilft keine Vereinfachung, sondern nur ein einfaches Telefon. Leider werden die immer rarer und irgendwann landet man bei den Seniorenhandys mit großen Tasten.

Das Problem ist halt, je länger man sich den Smartphones verweigert, desto heftiger und schwieriger wird der kommende Umstieg...

Grüße,
Zeph

derpinguin
2012-11-22, 16:06:25
Entweder du kaufst ihr wieder einen alten Knochen, damit wird sie ja zurechtkommen, oder ein simpleres OS als Android. WP und iOS sind IMHO leichter, auch für n00bs nachvollziehbar, zu bedienen.

Eco
2012-11-22, 16:11:44
Sind die Iphones eher was für (sagen wir mal) unbedarfte Anwender? :D
Zumindest eher als Android-Geräte. Vielleicht einfach mal in einen Elektronikmarkt fahren und ein iPhone angrabbeln.

Morpheus2200
2012-11-22, 18:07:54
Zumindest eher als Android-Geräte. Vielleicht einfach mal in einen Elektronikmarkt fahren und ein iPhone angrabbeln.

ja der Meinung bin ich auch, meine 3 jahre alte Tochter kann mit dem ipad umgehen, sie kann spiele starten und apps beenden, musik starten und fotos machen. :)

warum muss es ein touchscreen sein?
vielleicht ist das handy auch mist!?

es gibt androidhandys mit denen kommt keiner klar auch nicht geübte android nutzer. vielleicht mal ein anderes versuchen.

ansonsten bleibt nur noch ein stanard handy aber da gibts keine mit vernünftiger kamera.

mfg Richard

Deinorius
2012-11-22, 19:00:03
Die Frau will nur telefonieren und SMS verschicken und dann kommen hier einige mit iPhone? :facepalm:
iOS ist zwar simpler, aber für den geringen Nutzen überteuert/sinnfrei. Eine Arbeitskollegin hat sich auch ein iPhone gekauft. Mehr als telefonieren und ein paar SMS im Jahr zu verschicken tut sie nicht, kann sie nicht wirklich. Auf Facebook verzichtet sie auch schon. Tolle Investition, schade um die 600 €. :ugly:

Falls du es noch mit dem Handy probieren willst, versuche mal Zeam Launcher. Ob der einfacher ist, kann ich in dem Sinne weniger beurteilen, aber immer noch besser als TouchWiz und benötigt wenige Ressourcen. Was sonst nicht benötigt wird, wird deaktiviert, inkl. der Datenverbindung und dann sollte es gut sein.

Oder eben ein neues Handy. Beispiele wurden ja schon genannt. Ist das Nokia 3330 kaputt gegangen, oder wieso hat sie sich ein neues gekauft?

Cubitus
2012-11-22, 19:17:20
Smartphone Fail. :freak:

Wollt Ihr tauschen? Ich habe noch ein gut erhaltenes C25 herumliegen

http://media.gdgt.com/img/product/10/8e8/siemens-c25-hn1-460.jpg

b_fiek
2012-11-22, 21:56:19
Warum versucht ihr es nicht mit einem Symbian^3-Gerät?

Ich nutze auch ein C7-00 als Android und iOS-Hasser :)

Ich weiss jetzt gar nicht mehr.. die 33x0 waren S40-Geräte..
Zu S60 und S^3 hat sich nicht so viel getan..

Eco
2012-11-23, 15:20:55
Die Frau will nur telefonieren und SMS verschicken und dann kommen hier einige mit iPhone? :facepalm:
Muss ja kein neues iPhone sein. Sie will offenbar auch Fotos machen und einen "schönen Touchscreen". Außerdem hat der TS das iPhone selbst vorgeschlagen.

Deinorius
2012-11-23, 17:32:31
Das billigste iPhone, das ich auf Geizhals.at finde, kostet immer noch stattliche 300 €. Für ein paar € mehr gibt es sogar schon das Galaxy Nexus. Auch wenn ich dieses hier nicht als Empfehlung für die Frau nennen will.

Soll er erstmal einen anderen Launcher versuchen (z.B. Zeam) und dann alles nicht benötigte deaktivieren. Anzahl der Homescreens auf 1 reduzieren und dadurch die Bedienung erleichtern. Wenn das Handy allgemein Müll ist, hat er es wenigstens versucht.

lumines
2012-11-23, 18:16:38
Das größte Problem für sie dürften die neuen Bedienungsparadigmen sein. Symbian funktioniert ja fundamental anders. Dass das Galaxy Pocket ziemlich langsam ist und ihre Eingaben vermutlich oft fehlinterpretiert werden, ist für die Usability sicher nicht förderlich.

Avalance
2012-11-23, 22:56:30
Hi Threadersteller,

ich weiss ja nicht wie "affin" oder Aufnahmefähig deine Frau so ist, aber sie sollte vllt. mal das ein oder andere Video schauen zb von Bestboyz http://www.youtube.com/watch?v=lfEsZtsFrgE die erklären immer relativ gut (also .. naja) ... und man kann sich da schon die ein oder anderen Kniffels abschauen (bei den älteren Reviews zu Android Telefonen)

Grüße
aVa

Eco
2012-11-24, 18:41:34
Das billigste iPhone, das ich auf Geizhals.at finde, kostet immer noch stattliche 300 €.
Mit "kein neues" meinte ich eigentlich gebraucht.

Micha80
2012-11-24, 19:18:22
Oder eine Android-Oberfläche für Senioren und Sehbehinderte installieren.

http://www.itespresso.de/2012/08/22/android-oberflache-fur-senioren-und-sehbehinderte/

Air Force One
2012-11-24, 23:38:22
WP7 Launcher sollte "eine" Lösung sein. Ist sehr schlicht wenn man es eingerichtet hat.

maximAL
2012-11-25, 18:09:24
Tja, Symbian und gute Kamera wäre dann wohl das PureView 808 gewesen, allerdings ist das auch kein billiges Vergnügen.

Eisenoxid
2012-11-25, 20:19:25
Die Kamera des Nokia 700 (http://www.otto.de/Nokia-700-white-silver-Smartphone-inkl-15-Euro-Xtra-Card-/shop-de_dpip_72514870-0/?ArticleRef=72514870-0-1001&expId=1001&FromSearch=true#productList=pageNumber,0,pageSize,100,articleCount,5,articlePosi tion,0;productListFilter=countMainNavigationEntries,0;search=queryText,nokia%207 00) soll auch nicht die allerschlechteste sein...

Deinorius
2012-11-25, 21:54:07
Wenn sich seine Frau schon mit der Kamera zufrieden gibt, immerhin hat sie sich ja schon was gekauft, muss man wohl kaum Handys mit besseren Kameras vorschlagen.
Oder sie sollte sich nix mehr selber kaufen, wenn es um Technik geht, sofern sie sich das Gerät selber gekauft hat.

klumy
2012-11-25, 23:02:15
Windows phone ist sehr intuitiv

Kosh
2012-11-26, 13:22:12
ja der Meinung bin ich auch, meine 3 jahre alte Tochter kann mit dem ipad umgehen, sie kann spiele starten und apps beenden, musik starten und fotos machen. :)

warum muss es ein touchscreen sein?
vielleicht ist das handy auch mist!?

es gibt androidhandys mit denen kommt keiner klar auch nicht geübte android nutzer. vielleicht mal ein anderes versuchen.

ansonsten bleibt nur noch ein stanard handy aber da gibts keine mit vernünftiger kamera.

mfg Richard

Mal blöd gefragt,was muss ich denn bei einem Android Smartphone machen um Fotos zu machen,Musik zu starten,Apps beenden und Spiele starten?

Muss man bei Android Handys vorher eine Integralmatheaufgabe lösen,um zB Fotos zu machen??

All das obige kann man doch auch direkt bei Android Smartphones.
IOS hat nur den Vorteil für DAUs,das man weniger verändern kann,somit weniger verstellen kann.

Aber für solche Standartsachen ist IOS Android doch absolut kein bissel überlegen oder unterlegen.

Man legt ein Symbol auf dem Bildschirm ab für die Kamera,für Spiele oder und die Dame muss nur vorne draufdrücken.Fertig. Schliessen dann halt mit der Hometaste.

Das bekommt doch wirklich jeder hin.

lumines
2012-11-26, 19:31:35
Das bekommt doch wirklich jeder hin.

Wie denn, wenn man die grundlegenden Konzepte gar nicht versteht? Man sollte bedenken, dass sie vermutlich von einem uralten Gerät darauf gewechselt hat. Natürlich ist Android relativ einfach zu verstehen, wenn man es schon einmal benutzt oder die Bedienung auch nur gesehen hat. Aber sonst? Zwischen einem Nokia XY von vor ca. zehn Jahren und Android gibt es nicht sonderlich viele Gemeinsamkeiten. Vielleicht hat sie auch noch nie einen Touchscreen bedient? Soll es alles geben.

Schon alleine wie man am besten scrollt, ist anfangs gar nicht so offensichtlich. Die meisten Leuten „schieben“ scrollbare Seiten oft nur und fangen erst nach einiger Zeit an sie mit den Fingern richtig zu beschleunigen, um schneller zu scrollen. Auch so Sachen wie die Notificationbar und wie man sie einblendet werden erst nach einiger Zeit entdeckt. Da sind dann zwar Icons, aber wie kommt man da hin? Solche Fragen stellen sich dabei.

Auch dass Smartphones zwar PC-ähnliche Anwendungen und Funktionen anbieten, aber keinen Window Manager mit Buttons zum Minimieren oder Schließen, verwirrt Leute, die nur PCs kennen. Auch einen globalen Back-Button hat man ja sonst nicht. Der wird zwar wahrgenommen, aber oft nicht mit der laufenden Anwendung assoziiert.

Das sind jedenfalls Fallstricke, die mir so aufgefallen sind.

Deinorius
2012-11-26, 20:49:45
Dann soll man es halt der jeweiligen Person einmal zeigen und gut ist! Viele Angestellte müssen auch mit Windows auf den PCs in der Arbeit zurecht kommen. Da kann Android nun wirklich nicht schwieriger sein!

Ich weiß, dass es für manche Menschen schwieriger ist, da sie anscheinend Angst haben, etwas kaputt zu machen. Oder sie sind so alt, dass ihre Denkweise nicht über Pipapo geht. Aber deswegen muss man sie ja nicht dumm sterben lassen.

Worte von einem leidgeprüften Teufel :uhammer:

Mistersecret
2012-11-26, 21:28:13
Mein persönlicher Tip:

http://www.pearl.de/a-PX3340-4071.shtml

"Das XL-915 ist das ideale Handy für Menschen mit hohen Ansprüchen an das Wesentliche: Einfache Bedienung und maximale Sicherheit."

Oder alternativ:

http://www.pearl.de/a-PX3484-4071.shtml

"Einfache Bedienung, maximale Sicherheit!"

PS: Ich weiß, Kamera fehlt, aber man kann halt nicht alles haben.

Deinorius
2012-11-26, 22:30:49
Seine Frau ist aber dennoch keine Pensionistin mit Arthritis, die schlecht sieht. :ugly:

Inquisitor
2013-02-20, 20:10:31
Letztendlich habe ich ihr ein Iphone 4 (ja whatsapp muss auch laufen^^) besorgt. Das sollte den besten Kompromiss zwischen Preis-/Leistung und einfacher Bedienbarkeit darstellen. Die Leistung der neueren Modelle braucht sie sicherlich nicht.

Deinorius
2013-02-20, 21:05:35
Letztendlich eine für deine Frau vernünftige Entscheidung. Es ist alt genug, dass es billiger ist, aber im Grunde nicht zu alt. ;)

Ich hoffe, sie kriegt noch ein Case, damit es auch bei Hoppalas ganz bleibt. ;)

Eidolon
2013-02-21, 09:16:29
Wie denn, wenn man die grundlegenden Konzepte gar nicht versteht? Man sollte bedenken, dass sie vermutlich von einem uralten Gerät darauf gewechselt hat. Natürlich ist Android relativ einfach zu verstehen, wenn man es schon einmal benutzt oder die Bedienung auch nur gesehen hat. Aber sonst? Zwischen einem Nokia XY von vor ca. zehn Jahren und Android gibt es nicht sonderlich viele Gemeinsamkeiten. Vielleicht hat sie auch noch nie einen Touchscreen bedient? Soll es alles geben.

Schon alleine wie man am besten scrollt, ist anfangs gar nicht so offensichtlich. Die meisten Leuten „schieben“ scrollbare Seiten oft nur und fangen erst nach einiger Zeit an sie mit den Fingern richtig zu beschleunigen, um schneller zu scrollen. Auch so Sachen wie die Notificationbar und wie man sie einblendet werden erst nach einiger Zeit entdeckt. Da sind dann zwar Icons, aber wie kommt man da hin? Solche Fragen stellen sich dabei.

Auch dass Smartphones zwar PC-ähnliche Anwendungen und Funktionen anbieten, aber keinen Window Manager mit Buttons zum Minimieren oder Schließen, verwirrt Leute, die nur PCs kennen. Auch einen globalen Back-Button hat man ja sonst nicht. Der wird zwar wahrgenommen, aber oft nicht mit der laufenden Anwendung assoziiert.

Das sind jedenfalls Fallstricke, die mir so aufgefallen sind.

Das betrifft aber so gut wie jedes Smartphone und Smartphone OS. ;)

noid
2013-02-21, 09:36:37
Letztendlich habe ich ihr ein Iphone 4 (ja whatsapp muss auch laufen^^) besorgt. Das sollte den besten Kompromiss zwischen Preis-/Leistung und einfacher Bedienbarkeit darstellen. Die Leistung der neueren Modelle braucht sie sicherlich nicht.

Ich glaube, dass 10min Einführung von dir auf dem Androidgerät billiger gewesen wäre.
Ich kenn zB kaum ein Android phone bei dem man nicht im Lockscreen schon die Kamera ansteuern könnte. Oder im ersten Homescreen alles unterbringt: SMS, Whatsapp und Telefon.

Schreib doch mal wie lange und wie oft sie jetzt mit dem iPhone probleme hat.

Sven77
2013-02-21, 09:53:23
Ich glaube, dass 10min Einführung von dir auf dem Androidgerät billiger gewesen wäre.
Ich kenn zB kaum ein Android phone bei dem man nicht im Lockscreen schon die Kamera ansteuern könnte. Oder im ersten Homescreen alles unterbringt: SMS, Whatsapp und Telefon.

Kann meine Frau alles mit ihrem Galaxy Nexus.. sie will trotzdem wieder ein iPhone weil das Nexus zu kompliziert ist. Habs aufgegeben ihr da zu widersprechen

Gast
2013-02-21, 09:58:11
Ich glaube, dass 10min Einführung von dir auf dem Androidgerät billiger gewesen wäre.
Ich kenn zB kaum ein Android phone bei dem man nicht im Lockscreen schon die Kamera ansteuern könnte. Oder im ersten Homescreen alles unterbringt: SMS, Whatsapp und Telefon.

Schreib doch mal wie lange und wie oft sie jetzt mit dem iPhone probleme hat.

Mit dem iPhone kann man auch im Lockscreen die Kamera ansteuern.
Außerdem zahlt man bei Android halt viel mehr mit Daten, z.B. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-Play-Store-gibt-angeblich-Userdaten-preis-1803341.html
Laut Play Store AGB ist das völlig korrekt. Ist nicht so gut für den User geregelt wie im App Store.
Zudem ist das Rechtemanagement bei iOS besser usw.

Wer abseits von kostenlos und oberflächlichen Features schaut, merkt, dass häufig selbst noch ein iPhone 4 besser als jedes kaufbare Android Gerät ist ;) Alles nur eine Frage der Perspektive.

noid
2013-02-21, 10:47:43
Mit dem iPhone kann man auch im Lockscreen die Kamera ansteuern.
Außerdem zahlt man bei Android halt viel mehr mit Daten, z.B. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-Play-Store-gibt-angeblich-Userdaten-preis-1803341.html
Laut Play Store AGB ist das völlig korrekt. Ist nicht so gut für den User geregelt wie im App Store.
Zudem ist das Rechtemanagement bei iOS besser usw.

Wer abseits von kostenlos und oberflächlichen Features schaut, merkt, dass häufig selbst noch ein iPhone 4 besser als jedes kaufbare Android Gerät ist ;) Alles nur eine Frage der Perspektive.

Natürlich kann man das, und einige Apps senden auch Daten nach Hause - zwar ohne indirekten/direkten Google support, aber sicherlich nicht weniger schlimm.
Es geht ganz konkret nicht um "billig und besser", sondern um die seltsame Tatsache, dass es eigentlich kein "kompliziert" bei Android gibt. Wenn man sich nur annähernd Mühe gibt, dann klappt das nach 10min spätestens. Ist alles nur rein subjektiv.

Gast
2013-02-21, 11:40:00
Wenn man sich nur annähernd Mühe gibt, dann klappt das nach 10min spätestens. Ist alles nur rein subjektiv.
Mag sein. Allerdings beim Blick über den Tellerrand hinaus ist das eben nicht mehr ganz so einfach, wie man z.B. an dem Heise-Artikel gut sehen kann (bzw. den AGBs im Play Store). Wenn es einem egal ist, dass die Daten an den App Anbieter weitergeben werden, gebe ich Dir recht.
Ebenso ist das Rechtemanagement so eine Sache, was eine App darf damit sie überhaupt startet (Android), bzw. nachträglich diese zu ändern usw. Also "Details".

Eidolon
2013-02-21, 11:58:12
Mag sein. Allerdings beim Blick über den Tellerrand hinaus ist das eben nicht mehr ganz so einfach, wie man z.B. an dem Heise-Artikel gut sehen kann (bzw. den AGBs im Play Store). Wenn es einem egal ist, dass die Daten an den App Anbieter weitergeben werden, gebe ich Dir recht.
Ebenso ist das Rechtemanagement so eine Sache, was eine App darf damit sie überhaupt startet (Android), bzw. nachträglich diese zu ändern usw. Also "Details".

Nur geht es darum nicht. Es geht hier um ein angeblich kompliziertes Androidgerät.

<u.b-jelly>
2013-02-21, 12:53:17
Alleine schon der App Drawer stellt einen unnötigen Komplex dar.

Eidolon
2013-02-21, 13:00:00
Alleine schon der App Drawer stellt einen unnötigen Komplex dar.

Geht das auch ausführlicher, was Du nun genau meinst?

Sven77
2013-02-21, 13:03:39
Ich denke er meint die unnötige Abstraktion von Homescreen zu App-Drawer.. daran ist z.B. mein Vater gescheitert..

Eisenoxid
2013-02-21, 14:05:25
Wobei man das Problem "umgehen" kann, wenn man alles was man braucht auf den Homescreen klatscht.
Oft sind halt solche "technophoben" Anwender verwirrt, wenn sie plötzlich evtl. aufgrund einer Fehleingabe/Fehlinterpretation wo landen, wo sie nie hin wollten.
Hier hilft ein Gerät mit halbwegs flüssiger Bedienbarkeit und zuverlässiger "Eingabeninterpretation". Gerade bei den extrem billigen Androiden ist das ein Problem.

<u.b-jelly>
2013-02-21, 15:19:36
Geht das auch ausführlicher, was Du nun genau meinst?

Sven77 hat es begriffen bzw. richtig beantwortet. Der Appdrawer ist ein Wiederspruch in sich meiner Meinung nach.

Diese Metapher Homescreen hat sich nicht umsonst etabliert. Du verknüpfst in deinem Windows auch keine Applikationen von einem Desktop auf einen anderen sondern aus einer Taskleiste. Das sind im Grundsatz 2 verschiedene Objekte die ebenso verschieden bedient werden. Es fällt dir leichter dort zu unterscheiden.

Bei Android, Homescreen-Appdrawer oftmals nur der Unterschied durch eine Einblandanimation z.B. bei Samsung Galaxy S3 mit dem Touchwizz. Selbst der Hintergrund ist Transparent sodass er sich optisch nicht genug absetzt.

Erkläre mal jemandem warum es aus dem Drawer seine Icons auf den Homescreen ablegen soll wenn er über den Drawer gehen kann. Unweigerlich fragt man sich weshalb soll ich etwas auf den Homescreen ablegen, wenn dieser mir keinen Mehrwert bietet? Im Drawer kann nämlich ebenfalls geordnet werden, inklusive Folders.

Sollte der Otto Normalverbraucher es bis zu den Widgets schaffen, scheitert er meist an der Zuordnung der Funktionalität.

Es gibt viele Punkte warum Android angelernt werden sollte.

vanBroesel
2013-02-21, 17:01:15
Diese Metapher Homescreen hat sich nicht umsonst etabliert. Du verknüpfst in deinem Windows auch keine Applikationen von einem Desktop auf einen anderen sondern aus einer Taskleiste. Das sind im Grundsatz 2 verschiedene Objekte die ebenso verschieden bedient werden. Es fällt dir leichter dort zu unterscheiden.

Bei Android, Homescreen-Appdrawer oftmals nur der Unterschied durch eine Einblandanimation z.B. bei Samsung Galaxy S3 mit dem Touchwizz. Selbst der Hintergrund ist Transparent sodass er sich optisch nicht genug absetzt.

Erkläre mal jemandem warum es aus dem Drawer seine Icons auf den Homescreen ablegen soll wenn er über den Drawer gehen kann. Unweigerlich fragt man sich weshalb soll ich etwas auf den Homescreen ablegen, wenn dieser mir keinen Mehrwert bietet? Im Drawer kann nämlich ebenfalls geordnet werden, inklusive Folders.

Sollte der Otto Normalverbraucher es bis zu den Widgets schaffen, scheitert er meist an der Zuordnung der Funktionalität.

Es gibt viele Punkte warum Android angelernt werden sollte.

Das verstehe ich nicht.
Ich sitze grad an meinem Windows 7 Rechner.
Hab da eine Taskleiste mit sehr wichtigen Verknüpfungen, einen Desktop mit wichtigen Verknüpfungen (ok, ohne Widgets) und das Startmenü.
Wo ist da der Unterschied zu meinen Android mit Apex-Overfläsche?

Avalox
2013-02-21, 18:07:59
Das verstehe ich nicht.
Ich sitze grad an meinem Windows 7 Rechner.
Hab da eine Taskleiste mit sehr wichtigen Verknüpfungen, einen Desktop mit wichtigen Verknüpfungen (ok, ohne Widgets) und das Startmenü.
Wo ist da der Unterschied zu meinen Android mit Apex-Overfläsche?


Ich kenne kein System wo es nicht so ist.

Es gibt ein Repertoir an Anwendungen und einen Starter mit den für den Benutzer wichtigen Anwendungen.

Das ist auch bei iOS so. Nur ist der Benutzer dort deutlich eingeschränkter.

Wem die 2d Darstellung im Repertoir überfordert, kann diese auf eine 1d Darstellung zurückdrehen. Solch eine Liste ist aber bei mehreren hundert Apps aber sicherlich von beschränkter Übersichtlichkeit und eher eine Platzverschwendung.

Senior Sanchez
2013-02-21, 20:24:58
Zudem ist das Rechtemanagement bei iOS besser usw.

Inwiefern soll das Rechtemanagement denn besser sein?

lumines
2013-02-21, 21:01:00
Das betrifft aber so gut wie jedes Smartphone und Smartphone OS. ;)

Genau darauf wollte ich hinaus.

Natürlich sind manche Systeme offensichtlicher als andere (ich schreibe bewusst nicht besser), aber manche Metaphern sind eben für Leute, die vorher noch nie ein Smartphone OS benutzt haben, komplett neu.


Es gibt ein Repertoir an Anwendungen und einen Starter mit den für den Benutzer wichtigen Anwendungen. Das ist auch bei iOS so.

Äh, nein, das ist bei iOS nicht so. Bei iOS gibt es nur eine Ebene, wofür Android üblicherweise zwei braucht, nämlich den Homescreen und App-Drawer.

Deinorius
2013-02-21, 22:11:28
Kann meine Frau alles mit ihrem Galaxy Nexus.. sie will trotzdem wieder ein iPhone weil das Nexus zu kompliziert ist. Habs aufgegeben ihr da zu widersprechen


Mein Mitgefühl, auch wenn ich diese Situation nicht über meine nicht existente Frau aus kenne und auch nicht nur auf Smartphones beschränkt. Man muss sich ja schon wundern, wenn man bei der Bedienung eines Brotbackautomaten immer noch etwas aushelfen muss.

Natürlich sind manche Systeme offensichtlicher als andere (ich schreibe bewusst nicht besser)


Diese Umschreibung finde ich sehr gut.

Äh, nein, das ist bei iOS nicht so. Bei iOS gibt es nur eine Ebene, wofür Android üblicherweise zwei braucht, nämlich den Homescreen und App-Drawer.


Man könnte jetzt heute sagen, dass iOS damit das offensichtlichere bzw. simplere System hat, aber wenn ich an die Anfangszeit denke, würde ich definitiv sagen, dass Android das bessere System hatte.
Während man bei Android nur jene Apps auf den Homescreen ziehen musste, die man häufig gestartet hatte, gab es bei iOS eben nur den Homescreen. Letzten Endes hat man viele Homescreens und diese wurden vollgestopft und das musste eben organisiert werden. Erst mit der Einführung der Ordner wurde das System von iOS IMO erst richtig sinnvoll.

drdope
2013-02-21, 22:21:13
Während man bei Android nur jene Apps auf den Homescreen ziehen musste, die man häufig gestartet hatte, gab es bei iOS eben nur den Homescreen. Letzten Endes hat man viele Homescreens und diese wurden vollgestopft und das musste eben organisiert werden. Erst mit der Einführung der Ordner wurde das System von iOS IMO erst richtig sinnvoll.

ich kenne die erste(n) Androidversionen nicht, aber "historisch" betrachtet gab's Anfangs unter iOS noch keine Apps, die kamen erst mit 2.x.
Die Ordner "gegen voll gestopfte Homescreens" wurden später mit 4.x eingeführt.

Avalox
2013-02-21, 22:22:02
Äh, nein, das ist bei iOS nicht so. Bei iOS gibt es nur eine Ebene, wofür Android üblicherweise zwei braucht, nämlich den Homescreen und App-Drawer.

Doch.

Was ist denn das Dock am unteren Bildschirmrand anderes als ein Starter der für den Benutzer wichtigsten Apps? Es ist ein auf eine Zeile zusammen geschrumpfter Desktop.

Der Unterschied beim iOS ist, dass der Bildschirm in zwei Teile aufgeteilt wird. Der oberer Bereich ist das Repertoire und die untere Zeile der ein Starter der wichtigsten Apps. Diese zwei Bereiche sind bei Stock Android auf zwei Bildschirme aufgeteilt.

Bei iOS kommt ja sogar noch eine dritte Ebene dazu, eben die Darstellung der letzt genutzten Apps, die allerdings nur optional bei Bedarf eingeblendet wird.

Das Prinzip bei iOS ist haargenau das gleiche. Die Darstellung ist eine etwas andere.

Die Aufteilung bei iOS hat halt den Nachteil, dass nicht der ganze, ohnehin kleine Bildschirm für die Aufgaben komplett bereit stehen, die der Anwender gerade ausführen will. Sucht er eine Anwendung fehlt ihn die untere Zeile, will er die wichtigsten Apps bestimmen, ist er auf 4 bzw. 5 Apps begrenzt.

Die Übersichtlichkeit ist teuer erkauft. Funktionalitäten die der Benutzer gerne immer bedienen oder nur ansehen möchte stehen erst gar nicht zur Verfügung.

Deinorius
2013-02-21, 23:27:06
ich kenne die erste(n) Androidversionen nicht, aber "historisch" betrachtet gab's Anfangs unter iOS noch keine Apps, die kamen erst mit 2.x.
Die Ordner "gegen voll gestopfte Homescreens" wurden später mit 4.x eingeführt.


Keine Apps? Verstehe ich jetzt was falsch?

[...]


Mit deiner Argumentation hat iOS drei Ebenen und Android vier. Das ist ziemlich ghupft wie ghatscht.

Wenn du schon den Starter von iOS als eine Ebene definierst, wieso dann nicht auch den von Android? Das ist auf jeden Fall NICHT dasselbe wie der Appdrawer.

Die Aufteilung bei iOS hat halt den Nachteil, dass nicht der ganze, ohnehin kleine Bildschirm für die Aufgaben komplett bereit stehen, die der Anwender gerade ausführen will. Sucht er eine Anwendung fehlt ihn die untere Zeile, will er die wichtigsten Apps bestimmen, ist er auf 4 bzw. 5 Apps begrenzt.


Ich versuche es zu begreifen, aber irgendwie will es mir nicht gelingen. Es klingt für einen Vergleich zu Android und als bezeichneten Nachteil einfach nur bescheuert.

Avalox
2013-02-21, 23:51:31
Wenn du schon den Starter von iOS als eine Ebene definierst, wieso dann nicht auch den von Android? Das ist auf jeden Fall NICHT dasselbe wie der Appdrawer.


Es ist keine Argumentation von mir. Es ist schlicht der Aufbau der iOS Bedienung.

Bei Stock Android gibt es natürlich auch ein Dock, aber dieses ist ja nur ein Teil des Starters und verhält sich insofern leicht abweichend aber
grundsätzlich ähnlich dem Rest des Starters.

Insofern hat der Starter von Stock Android die Unterteilung in für den Benutzer wichtige und ganz wichtige Apps. Bei iOS kommt dem Dock ja eine ganz andere Bedeutung zu, dort ist das Dock der vom Benutzer überhaupt konfigurierbare Starter.

Obwohl ich hier immer von Stock Android spreche, weil Android natürlich entgegen dem gebräuchlichen Rest (oder auch ungebräuchlichen Rest) den Benutzer natürlich die freie Wahl einer Oberfläche lässt. Es gibt ja Massen von alternativen Launchern, welche alle möglichen Aspekte abdecken. Je nach Android Variante kommen ja sogar ganz unterschiedliche Launcher aus der Box heraus zum Einsatz.


Ich versuche es zu begreifen, aber irgendwie will es mir nicht gelingen. Es klingt für einen Vergleich zu Android und als bezeichneten Nachteil einfach nur bescheuert.


Der Unterschied ist, dass z.B. iOS weder von seiner Technik, noch von seiner Bedienung auf Widgets ausgelegt ist.
iOS hat weder den Platz, noch überhaupt den nötigen Support an Multitasking um Widgets den Benutzer auf einem Standard Screen anzubieten.

Widgets sind allerdings so groß, dass diese in ein Dock überhaupt nicht passen würden und Widgets sind ein Kern des Android Desktops.

<u.b-jelly>
2013-02-22, 10:35:32
Avalox, reich den Stoff rüber. So ein Blafasel habe ich lange nicht mehr gelesen. Selbst wenn du versuchst die Tatsache das du unrecht hast und gerne philosophierst mit viel Text zu erschlagen, ändert sich nichts an der Kernaussage.

Vielleicht solltest du einfach verstehen was ich geschrieben habe. Ich gehe davon aus das Lumines und Sven77 oder Deinorius mehr als nur ein Gerät kennen im gegensatz zu dir.

Nochmal für dich, iOS ist essentiel eine Art Appswitcher der Homescreen die Anwendungsliste das Dock eine Art schnellzugriff gleich dem von Android. Während Android eine Art Desktop Experience emuliert. Hier gereicht auch dein angesprochen und ausgelegter Vorteil der Vielseitigkeit zu dessen Gegenteil, weil Hersteller sich kaum gedanken um die Bedienung machen. Sieht man übrigens daran das im Dock bei Android immer der Appdrawer liegt. Das Beispiel mit Samsung bringt es zum Vorschein. Samsung sind beileibe nicht die einzigen.

drdope
2013-02-22, 10:49:57
Keine Apps? Verstehe ich jetzt was falsch

Nope, du hattest von der "Anfangszeit" gesprochen... auf dem iPhone 1 unter iOS 1 konnte man keine Apps installieren, dieses "Feature" kam erst mit iOS 2.
Am Anfangs brauchte man keine Ordner... darauf wollte ich hinaus.

Eisenoxid
2013-02-22, 12:50:45
Ich sehe das Problem mit dem Appdrawer nicht wirklich.

Es ist doch tatsächlich sehr ähnlich dem Desptop. Man hat unten quasi eine Startleiste mit den 4 Wichtigsten Funktionen und kann sich häufig genutzte Apps, sowie Widgets auf den Homescreen legen, was quasi dem Desktop entspricht.
Und der Appdrawer entspräche dem Startmenü, in dem alle Funktionen aufgeführt werden.

Ja, es ist dadurch eine Ebene mehr als bei iOS.
Ist es dadurch schwieriger zu bedienen? Für unbedarfte Anwender am Anfang evtl. schon.
Dafür hat man jedoch auch mehr Möglichkeiten, die Oberfläche nach seinen Bedürfnissen einzustellen.

Ich behaupte mal ganz frech, dass der, der einen Windowsrechner bedienen kann, auch mit einem Androidgerät klarkommen wird.

THUNDERDOMER
2013-02-22, 13:15:25
Android ist für mich auch schwer zu bedienen. Grund? Viel zu überladen mit vollen bunten Symbole, Miniprogrammchen platziert und zu viele Ebenen. Die meisten brauche ich gar nichts und erschwert mich die wichtigen Programme schnell zu finden. Und die 3 Sensortasten unten treibt mich in die Wahnsinn. Schon tippe ich mit zb. dem Tastatur und schwupp, berühre ich ausversehen immer die Sensortasten und das Programm wird geschlossen oder Menü wird geöffnet. Leider mehrmals am Tag, das verliere ich die Geduld. :(

Das nervt mich auf Dauer und hatte damals entschlossen, Android wieder zu verkaufen, was ich auch tat. :(

Ich bin zufrieden mit iOS und meinem BlackBerry und ich komme damit zurecht. ;)

<u.b-jelly>
2013-02-22, 14:50:56
Ich sehe das Problem mit dem Appdrawer nicht wirklich.

Es ist doch tatsächlich sehr ähnlich dem Desptop. Man hat unten quasi eine Startleiste mit den 4 Wichtigsten Funktionen und kann sich häufig genutzte Apps, sowie Widgets auf den Homescreen legen, was quasi dem Desktop entspricht.
Und der Appdrawer entspräche dem Startmenü, in dem alle Funktionen aufgeführt werden.

Ja, es ist dadurch eine Ebene mehr als bei iOS.
Ist es dadurch schwieriger zu bedienen? Für unbedarfte Anwender am Anfang evtl. schon.
Dafür hat man jedoch auch mehr Möglichkeiten, die Oberfläche nach seinen Bedürfnissen einzustellen.

Ich behaupte mal ganz frech, dass der, der einen Windowsrechner bedienen kann, auch mit einem Androidgerät klarkommen wird.

Es geht nicht um das Prinzip, sondern um die gleichartige Bedienung ähnlicher Elemente die sich nicht jedem auf Anhieb erschließt. Ich schrieb nicht zum Spaß das man in machen Fällen Menschen anlernen muss oder sollte.

Selbsterschließend ist anders.

Am Beispiel iOS habe ich die wenig widersprüchliche Bedienung genannt.

Mr. Lolman
2013-02-22, 16:45:54
Windows phone ist sehr intuitiv

Das stimmt. Hab ein Lumia 800 meiner Freundin gegeben, die hat mich gefragt wie man das bedient, ich sag, dass ichs selbst nicht weiss, und es hat keinen Tag gedauert bis sie sich komplett zurecht gefunden hat und das Telefon zügig bedienen konnte. Das man jetzt mit Windows Phone 7.8 endlich auch die Kachelgröße anpassen kann, komplettiert den Spass. Einzig der Opera Mobile geht ihr ein bisschen ab...

Deinorius
2013-02-22, 17:21:11
Nope, du hattest von der "Anfangszeit" gesprochen... auf dem iPhone 1 unter iOS 1 konnte man keine Apps installieren, dieses "Feature" kam erst mit iOS 2.
Am Anfangs brauchte man keine Ordner... darauf wollte ich hinaus.


Ich verstehe schon, wieso mich das so verwirrt hat. Das iPhone ist erst seit der 2. Generation wirklich relevant geworden. Das allererste zählt für mich nicht wirklich. ;)

Inquisitor
2013-02-25, 08:58:58
Ich glaube, dass 10min Einführung von dir auf dem Androidgerät billiger gewesen wäre.
Ich kenn zB kaum ein Android phone bei dem man nicht im Lockscreen schon die Kamera ansteuern könnte. Oder im ersten Homescreen alles unterbringt: SMS, Whatsapp und Telefon.

Schreib doch mal wie lange und wie oft sie jetzt mit dem iPhone probleme hat.

Glaube mir, ich habe mich öfters mit ihr 10 Minuten hingesetzt. Das war ihr alles zu kompliziert. Alleine, dass der große Button unten in der Mitte immer die Telefonapp nur in den Hintergrund geschoben hat (statt aufzulegen) und sie so nicht aus dem Telefonat rauskam, ist ihr täglich immer wieder passiert, obwohl ich ihr das vorher mehrmals erklärt habe. Mit dem iPhone ist sie jetzt rundum glücklich! Nur den einen (Home-)button zum Beenden von allem und jedem, kein Multitasking (Telefonapp im Hintergrund? Hääähhh?), nichts zusätzlich verwirrendes wie Appdrawer oder Widgets. Ist halt einfach alles einfacher ;) Ich denke, das ist auch einer der Gründe für Apples Erfolg. Der Otto-Normal-Dau findet sich einfach sofort zurecht.

Eco
2013-02-25, 09:11:07
Multitasking bzw. Telefon-App im Hintergrund gibts beim iPhone genauso (Home-Button während eines laufenden Gesprächs beendet das Telefonat nicht). Nur ist es hier intuitiver gelöst (Hinweis auf aktives Telefonat in Titelleiste, Klick darauf zum Zurückkehren).

Inquisitor
2013-02-25, 09:30:07
Wie auch immer. Jedenfalls kommt sie damit jetzt wunderbar zurecht. Vielleicht liegt es an der etwas intuitiveren Variante :-) summa sumarum sind jetzt alle happy ;)

noid
2013-02-25, 11:53:48
Glaube mir, ich habe mich öfters mit ihr 10 Minuten hingesetzt. Das war ihr alles zu kompliziert. Alleine, dass der große Button unten in der Mitte immer die Telefonapp nur in den Hintergrund geschoben hat (statt aufzulegen) und sie so nicht aus dem Telefonat rauskam, ist ihr täglich immer wieder passiert, obwohl ich ihr das vorher mehrmals erklärt habe. Mit dem iPhone ist sie jetzt rundum glücklich! Nur den einen (Home-)button zum Beenden von allem und jedem, kein Multitasking (Telefonapp im Hintergrund? Hääähhh?), nichts zusätzlich verwirrendes wie Appdrawer oder Widgets. Ist halt einfach alles einfacher ;) Ich denke, das ist auch einer der Gründe für Apples Erfolg. Der Otto-Normal-Dau findet sich einfach sofort zurecht.

Zwischen intuitiv und dauerhaft kompliziert ist halt so ein Ding.
Ich persönlich finde es klasse wenn man unterwegs bei aktivem Telefonat noch was suchen kann. Wäre extrem doof wenn man sich durch "intuitive" Bedienung dann das Telefonat abwürgt.

medi
2013-02-26, 06:06:31
Das Problem ist halt, je länger man sich den Smartphones verweigert, desto heftiger und schwieriger wird der kommende Umstieg...

Glaube ich nicht. Die Bedienung des PC ansich, von Windows und Linux wurde ja auch immer mehr vereinfacht. Im Allgemeinen sind die Firmen ja auch bestrebt die Zugänglichkeit zu ihren Produkten immer DAU sicherer zu machen. Deswegen denke ich, dass das bei den Smartphones nicht anders sein wird.

Zum Thema: Meine Freundin hat seit kurzem auch ein Android Handy (S2) und ist eigentlich alles andere als ein Technik-Freak (kommt von Motorola). Kommt aber super damit zurecht. Ich denke deine Frau muss sich einfach mehr drauf einlassen. Für mich wars auch ne Umstellung (Simbian) aber langsam gehts. Braucht halt etwas Zeit.

Eidolon
2013-02-26, 08:44:28
Ich denke auch nicht das es zu kompliziert war, es war nur eben kein iPhone. ;)

Meine Frau hatte erst ein Motorola Android und nun mein Nexus S und absolut keine Probleme.

Inquisitor
2013-02-26, 12:49:43
Ich denke auch nicht das es zu kompliziert war, es war nur eben kein iPhone. ;)
Hehe, das sähe ihr ähnlich ;D

Zephyroth
2013-02-27, 09:27:01
Meine Schwester ist nach fast 4 Jahren iPhone auf das Nexus S umgestiegen. Gab' keine weiteren Probleme...

Grüße,
Zeph

Eco
2013-02-27, 14:32:24
Meine Frau ist nach ein paar Jahren Xperia Mini Pro auf ein iPhone 3GS umgestiegen, und sie flucht endlich nicht mehr übers Handy. :)

fdk
2013-02-27, 14:41:04
Ja den Eindruck das sich das iPhone bei alten Weibern, niedrigsten Bildungsschichten (glitzercover, riss im display vom filmriss nach dem komasaufen) und technophoben zum schlager enwickelt habe ich mittlerweile auch.
Basierend auf anekdotischer Evidenz aus dem ÖPNV... ware mal interessant die Marktforschungsdaten zu dem thema zu sehen.