PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leben in Ostdeutschland: NoGo oder Perspektive für euch?


Cool_Frap
2013-03-19, 21:37:08
Es ist den meisten ja allgemein bekannt, dass im Osten die Wirtschaft am rumkrebseln ist und die Leute von dort verschwinden, wenn sich die Möglichkeit dazu ergibt. Nicht desto trotz würde mich interessieren, ob es hier Leuts gibt, die sich vorstellen könnten im Osten zu leben und zu arbeiten. Vielleicht leben ja auch schon einige von euch dort und finden's ganz knorke und wollen nicht in den Westen?

ux-3
2013-03-19, 21:45:33
Wo isn das?

Fusion_Power
2013-03-19, 21:46:00
Hier in den neuen Bundesländern ist es ja nun nicht soo übel und das wichtigste: hier gibts billige und bezahlbare Wohnungen und Häuser im Überfluss (Hallo München! :D ), Kindergartenplätze sind hier eigentlich auch kein Thema und wirtschaftlich gesehen gehts auch bergauf. Bin hier geboren und werde hier vermutlich auch sterben.

Cool_Frap
2013-03-19, 21:52:20
Wo isn das?

Wo ist was? :confused:

http://www.abload.de/thumb/deutschland_lage_von_qkkli.png (http://www.abload.de/image.php?img=deutschland_lage_von_qkkli.png)

nalye
2013-03-19, 21:54:54
Trollierungen incoming... :ugly:

gnahr
2013-03-19, 22:02:02
Wo ist was? :confused:

http://www.abload.de/thumb/deutschland_lage_von_qkkli.png (http://www.abload.de/image.php?img=deutschland_lage_von_qkkli.png)
westberlin anyone? günstige wohnungen ist für fast ganz berlin ein witz wie mir mein nicht existierender mietvertrag erzählt.

düsseldorf war mist, köln geht mal garnicht, stuttgart war maximal akzeptabel, münchen ist das nogo schlechthin und das ostdeutsche flachland und berlin? auch nicht dreckiger, man muss was draus machen. beschrien wird deren situation ja vor allem von aussenstehenden, vielleicht noch neidern und vor allem umnachteten. ;D

peppschmier
2013-03-19, 22:05:24
Könnte bei meiner Firma auch von Leipzig aus arbeiten. Wohnraum ist günstig verglichen mit HH, allerdings sind 95% unserer Kunden im Westen. Von daher kommt ein Umzug nicht in Frage.

Cool_Frap
2013-03-19, 22:09:55
westberlin anyone? günstige wohnungen ist für fast ganz berlin ein witz wie mir mein nicht existierender mietvertrag erzählt.

Natürlich haben die Mietpreise in Berlin in den letzten paar Jahren angezogen (bedanken darfst Du dich bei den südeuropäischen und osteuropäischen Steuerhinterziehern, die ihr nicht versteuertes Geld in Deutschland parken, indem sie massenhaft Wohnungen aufkaufen.
http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/wirtschaft/ueberregionale-wirtschaft_artikel,-Reiche-Auslaender-reagieren-auf-die-Euro-Krise-_arid,197690.html

Nichts desto trotz sind Wohnungen in Berlin noch ein gutes Stück günstiger als in westdeutschen Großstädten.

Surrogat
2013-03-19, 22:52:46
one more troll-account for nothing

http://media.giphy.com/media/aED6j4xoqHe9i/original.gif

ilPatrino
2013-03-19, 23:01:19
sind denn schon osterferien?

THUNDERDOMER
2013-03-19, 23:06:43
Ich komme aus Ostdeutschland, bin aber nach Lofoten ausgewandert.

Ich fühle mich in Ostdeutschland nichts wohl, mehr hab ich nichts zu erzählen. Als ich damals von 2001-2007 in Westdeutschland (München) gewohnt hatte, war ich glücklicher als in Heimatstadt Berlin. Nun gefallen mir Lofoten besser als Deutschland. :(

Surtalnar
2013-03-19, 23:13:48
[x] Ich lebe NICHT in Ost-DEU, hab aber nix dagegen da zu wohnen (weil z.B.: schöne Natur, wenig Ausländer, Kulturstädte, Infrastruktur, günstiges Wohnen)

Ich wohne seit Sommer letzten Jahres in Dortmund, komme aber aus Dresden. Ich denke ich werde in einigen Jahren wieder nach Dresden zurückziehen und habe vor, dort mal mein restliches Leben zu führen. Ich fühle mich an diesem Ort einfach am wohlsten. Aber man weiß ja nie wo einem das Leben hinbringen wird.

Es ist Zeit die Grenzen von Ostdeutschland neu zu definieren:
http://www.abload.de/thumb/ostdeutschlandxsben.png (http://www.abload.de/image.php?img=ostdeutschlandxsben.png)

Lyka
2013-03-19, 23:15:03
@ts: du bist zu weich, also: nein

Hucke
2013-03-19, 23:55:20
Die Antworten sind bischen seltsam.Natürlich ist die höchste Priorität das Angebot von guten Arbeitsplätzen.
Schöne Umwelt ist ebenfalls ein großer Faktor. Die Anzahl der Ausländer ist mir z.B. wurscht. Was mich interessiert ist ob die Gegend überhaupt nette Nachbarn und potentielle Freunde enthält. Wie erwähnt, Nationalität wurscht, aber die Bereitschaft zur Kontaktaufnahme und zur möglichen Bildung von Freundschaften ist schon wichtig.

novl
2013-03-20, 00:12:50
Ostdeutschland ist scheisse. Wenn ihr nur den Gedanken hegt als Wessis hier ma nüber zu guggen, vergesst es, verpisst euch von unserm Land.
(Nur so können wir unsere 10x besseren Frauen, 10x bessere Natur, 10x besseren Mentalität vor dem westdeutschen Einfluss/Gift bewahren.)

:P

Lyka
2013-03-20, 00:19:12
wie ich immer sage: And one more thing, what you choose to call hell, he calls home.

novl
2013-03-20, 00:23:44
wie ich immer sage: And one more thing, what you choose to call hell, he calls home.

Das lässt mich jetzt wien harten Kerl erscheinen, danke ;D

Lyka
2013-03-20, 00:25:07
eigentlich benutz ich das immer fürs Erzgebirge ;D aber es passt schon.

zum einen zieht man immer und ausschließlich um, wenn man an der neuen Adresse bereits nen Arbeitsplatz sicher hat. zum anderen... siehe das erste.

alkorithmus
2013-03-20, 00:37:26
Es ist einfach zu dunkelgrün hier.

Morale
2013-03-20, 06:06:48
Eine ehrliche antwort auf ein trollthema:
Ich kann es mir nicht vorstellen, aber genausowenig werd ich wohl wieder zurück in den pott gehen, da da die arbeitsmarkt situation genauso bescheiden ist(+ ausländer).
Hab 2 jahre in magdeburg gelebt und 3 in erfurt, so schlimm ist es nun auch nicht, auch wenn man da noch weniger weggehen kann als in münchen ;)
Wobei 3 jahre erfurt schon hart waren (war wärend ausbildung, da war die theorie für alle azubis), wir wohnten im plattenbau, in einer asigegend, wo man anchts gerne schüsse hört und gegenüber gleich der puff war und öfters mal die hundertschaft vorbeigekommen ist.
Aber das kann man ja nicht generalisieren. Gibt auch schöne ecken im osten. Kritikpunkt bleibt die arbeit. Im moment kann ich mir nicht vorstellen aus münchen in irgendeine andere deutsche stadt zu ziehen, wenn dann nach dem studium gleich ausland.

Knuddelbearli
2013-03-20, 06:14:22
wenn ich von zuhause aus arbeiten könnte oder gar nicht mehr arbeiten müsste / könnte hätte ich nichts dagegen

grobi
2013-03-20, 06:18:16
Ich komme aus MeckPomm und bin vor 3 Jahren nach Bayern gezogen. Meine alte Heimat ist zum Urlaub machen und Freunde besuchen Super, sonst kann mich MeckPomm mal am Arsch lecken. Ausbeutung der arbeitenden Bevölkerung. Mit den Dumpinglöhnen können die mich mal. Ich habe hier fast die gleichen Lebenshaltungskosten bei 90% mehr Lohn.

MfG grobi

soLofox
2013-03-20, 06:55:09
[x] Ich lebe NICHT in Ost-DEU, und will da auch nicht hin (mögliche Gründe: kaum Arbeit, Nazis, komische Leute, heruntergekommen, langweilig)

also langweilig ist der osten mit sicherheit nicht, heruntergekommen - das gibt's im westen auch. was eher stört ist der krasse anteil ans ausländerfeindlichen leuten und allgemein die komische einstellung, das stimmt schon.

kaum arbeit - keine ahnung, hab mich noch nie damit beschäftigt, kenne ich nur aus den medien bzw. allgemein die schlechte bezahlung im osten.

kiX
2013-03-20, 07:34:06
auch eine ernst gemeinte Antwort auf den Troll-Thread:
WENN ich in 3-4 Jahren (solange dauert meine Ausbildung wohl noch) im Osten eine Arbeit in meinem Fachbereich bekomme, die sogut bezahlt wird, dass meine Freundin nicht arbeiten muss (da sie wohl kaum eine anständig bezahlte Stelle bekäme) und sich (für begrenzte Zeit!) um etwaige Kinder kümmern könnte, dann würde ich auch dahin ziehen. :freak:

Shink
2013-03-20, 08:28:35
Bin Ösi, also natürlich nicht.
Wenn ich unbedingt in eine deutschsprachige Gegend mit günstigen Immobilienpreise, wenigen Migranten und (je nach Geschmack) schöner Natur ziehen will, nehm ich Waldviertel, Lungau oder etwas in der Art. Dort muss ich mich wenigstens nicht über den Dialekt ärgern.

Wobei: Meer haben wir hier keines. Vielleicht könnte ich mich also mit Meck-Pomm sogar anfreunden (keine Ahnung, war noch nie dort.)

Mark3Dfx
2013-03-20, 08:58:04
Ostdeutschland = alles östlich Oder & Neiße
Nein danke, da will ich nicht hin.

Ostdeutschland (http://de.wikipedia.org/wiki/Ostdeutschland#Bis_1945)

bloody`
2013-03-20, 09:04:22
Komische Leute gibts überall, Nazis auch. Und Plattenbauten oder ähnliche hässliche Blöcke gibts in westdeutschen Großstädten auch mehr als genug.

Von meinem Bekanntenkreis sind viele in den "Westen" gegangen und kommen wieder oder haben dies geplant, zuhause ist es halt für die meisten immernoch am schönsten. Richtige Freunde findet man im Arbeitsleben auch oft schlechter als zu Schulzeiten. (egal ob Osten oder Westen)

Bin für mein Praktikum auch nach Nürnberg gegangen und werde erstmal hier bleiben. Aber besonders toll sind die Arbeitsaussichten hier auch nicht (entweder man kommt nur über Bekannte rein wie zb bei Siemens oder es sind alles Personal- oder "Ingenieurdienstleister"). In in ferner Zukunft gehts eh irgendwann wieder nach Thüringen, falls die Arbeitswelt passt.

Erschrocken war ich über die teilweise schlechte Ortskenntniss mancher Bayern. "Ist Erfurt auch im Osten/Thüringen?" Generell sollen die Leute hier sehr voreingenommen sein gegenüber Bewerbern aus anderen und/oder neuen Bundesländern..

Wurschtler
2013-03-20, 09:11:51
Ich würde Altbayern nicht verlassen, weil ich mich dort heimisch fühle und dort meine ganze Verwandtschaft wohnt.
Franken wäre mir schon zu fremd.

Die Frage eines Umzugs hat sich aber sowieso nie gestellt, da es hier nicht an Arbeitsplätzen oder schöner Natur mangelt.

GBWolf
2013-03-20, 10:07:53
Grundsätzlich hätte ich überhaupt kein Problem mit dem Osten. Im Gegenteil da sind einige Städte durch unsere Soli Beiträge schön sauber und neu und die Lebenshaltungskosten wesentlich geringer als die Löhne im Vergleich.

Aber ich hätte ein Problem damit weit weg von Freunden und Familie zu sein, daher ists leider eher keine Option.

PHuV
2013-03-20, 10:35:52
Ich komme aus Ostdeutschland, bin aber nach Lofoten ausgewandert.
:
Nun gefallen mir Lofoten besser als Deutschland. :(

Das nervt langsam, wir wissen es mittlerweile. :rolleyes:

@Topic

Öhm, gelte ich also als aktuell in Berlin lebend somit automatisch als Ostdeutscher? :|

Pryra
2013-03-20, 10:44:42
Ich bleib hier, mehrere Jahre "Westen" haben mir nicht zugesagt.
Aber das mit den niedrigen Lebenshaltungskosten ist nur teilweise richtig.

gnahr
2013-03-20, 11:22:35
Ich bleib hier, mehrere Jahre "Westen" haben mir nicht zugesagt.
Aber das mit den niedrigen Lebenshaltungskosten ist nur teilweise richtig.
vor allem die ganzen asozialen menschen in westdeutschland, igitt igitt.
sowas passiert, wenn in einer zone keine gute entnazifizierung durchgeführt wird sondern der klüngel boomt.

grobi
2013-03-20, 11:33:05
[x] Ich lebe NICHT in Ost-DEU, und will da auch nicht hin (mögliche Gründe: kaum Arbeit, Nazis, komische Leute, heruntergekommen, langweilig)

also langweilig ist der osten mit sicherheit nicht, heruntergekommen - das gibt's im westen auch. was eher stört ist der krasse anteil ans ausländerfeindlichen leuten und allgemein die komische einstellung, das stimmt schon.

kaum arbeit - keine ahnung, hab mich noch nie damit beschäftigt, kenne ich nur aus den medien bzw. allgemein die schlechte bezahlung im osten.

Du hast Vorurteile das ist alles.

grobi
2013-03-20, 11:37:21
@Shink

Welchen Dialekt meinst du?

novl
2013-03-20, 11:48:10
Du hast Vorurteile das ist alles.

Klingt eher danach dass er seine Meinung geBILDet hat.
"Komische Einstellung" aha ..... sehr genau das Ganze.
Wenns danach geht würde ich jährlich das ganze Rheinland als komisch bezeichnen, welcher normale erwachsene Mensch zieht sich freiwillig Kinderkostüme an?
Und Ausländerfeindlichkeit ... dafür muss man nicht in den Osten. Köln als weltoffene Stadt wo sogar die Penner an der Domplatte einen als scheiss Reisfresser bezeichnen. Ich sehe wieviel toleranter der Westen ist .... lol

Alles festgefahren Meinungen die man nachplappert ... lächerlich.

Commander Keen
2013-03-20, 12:12:55
Der Vorhof der Sowjetunion, äh, Ostdeutschland ist mittlerweile schon ganz OK denke ich. Mein Grund dort nur zur absoluten Not hinzuziehen ist allerdings ganz klar die Sprache. Da braucht mir jetzt auch nicht der Thüringer die Unterschiede zum Sächsischen zu erklären, es klingt dort einfach jeder Scheißdialekt grausam. Ich werde da richtiggehend aggressiv drauf.

medi
2013-03-20, 12:18:32
Mir fehlt
[x] Ich komme aus dem Osten will aber nicht mehr zurück (wegen Natur, Arbeitsplätze, Bezahlung, Infrastruktur)

Spacken gibts überall. Drüben haste Nazis, hier haste Assi-Südländer.

Was den Akzent angeht reagiere ich genauso allergisch auf Buletten, wie auf Pälzer, wie auf Bazis. Und mitlerweile kann ich Sächsisch auch nicht mehr ab - obwohl ich selbst Sachse bin.

Senfgnu
2013-03-20, 12:32:37
Naja, würde ich jetzt einen Anruf für einen tollen Job bekommen, warum nicht. Ich bin relativ ungebunden und wüsste jetzt nichts, was dagegen spricht. Gibt überall hübsche Ecken. Und mir sind jetzt bei meinen Kurztrips da auch noch nicht mehr Nazis untergekommen als im Westen...

Außerdem wäre in der Dresdner Ecke sicher spaßig zu beobachten, wie sich meine Sprache verändern würde :freak:

Aber: Graue Theorie, mir gefällts in Nürnberg gut und wenn mein Brötchengeber dort keine Filiale aufmacht und mir eine Wohnung/Dienstwagen und Gehaltsaufschlag für eine Versetzung bietet, bleib ich hier.

ALTAY
2013-03-20, 12:59:52
So schlecht ist der Osten nicht, es kommt immer auf den Ausbildungsgrad an - Wenn man dort einen relativ gut bezahlten Job hat, lässt es sich besser als im Westen leben. Ich hatte im Osten nie Probleme mit Nazis oder ähnlichen, die Leute wirken zwar auf den ersten Blick dauerwährend schlecht gelaunt und blicken grimmig drein, aber sind im Grunde nicht so oberflächlich wie im Westen.

PS: Lebe im Westen, bin aber sehr häufig im Osten unterwegs. ;)

Tomi
2013-03-20, 13:08:03
Ich komm ausm Osten und hab ihn noch nie dauerhaft verlassen, aber wenn ich in den Auswahloptionen in 4 der 5 Punkte "Nazis" und "Ausländer" lese, ist die Stoßrichtung der vermeintlichen Umfrage klar und weitere Texte kann ich mir ersparen.

Unterhose
2013-03-20, 13:14:52
Bin mal in den Osten gezogen zwecks Job und hab in nem halben Jahr folgendes erfahren.
Positives:

-Städte sind saniert. Im Westen zerfällt langsam alles, während hier immer noch gebaut und saniert wird.

-Die Leute sind "erstmal" offener, direkter und haben in ihrer Gesamtheit betrachtet eine realistische Wahrnehmung mit ihrer Situation, ob nun politisch oder in ihrem direkten sozialen Umfeld. Damit mein ich das die meisten nicht pseudozielstrebig versuchen einer US Lebensweise nachzueifern.

Negatives:
-DIE FRISUREN! Alter....was hier an weiblichen Haupthaarkreationen misslingt kann man an jeder Straßenecke begaffen. Schon komisch, aber auch irgendwie niedlich.

-Rechts? Ja, aber genauso arg Links.

Vader
2013-03-20, 13:18:33
Ich als Wessi habe knapp 1 JAhr in Ludwigslust gearbeitet und kann da nur zu sagen:

kaum Arbeit - nö, hatte ich genug
Nazis - nö, nur nette unkomplizierte Mädels
komische Leute - habe ich nicht bemerkt
heruntergekommen - nope, alles frisch saniert
langweilig - ja ein bisschen, ist nun mal so wenn der Freundeskreis ca.200km entfernt wohnt...

Ich fands schön da, Ostdeutschland besteht ja nicht nur aus abgefuckte Großstädte...

medi
2013-03-20, 13:38:38
heruntergekommen - nope, alles frisch saniert

Darauf ein klares JEIN! Es wurde nach der wende viel saniert. Allerdings ist jetzt genauso die Kohle alle. Langsam zerfallen die billig sanierten Straßen wieder und werden durch Flickenteppiche ersetzt.
Und in den meisten Städten, die ich kenne gibt es genauso viel Yin wie Yang. In Leipzig gibts z.B. ein paar Ecken und Straßen da kommt man sich vor wie in den 70ern der DDR...

Senfgnu
2013-03-20, 13:45:15
Dafür haben die das schönste Messegelände in Deutschland, was mir sehr entgegenkommt. Da arbeite ich wirklich gern.

novl
2013-03-20, 13:56:55
Negatives:
-DIE FRISUREN! Alter....was hier an weiblichen Haupthaarkreationen misslingt kann man an jeder Straßenecke begaffen. Schon komisch, aber auch irgendwie niedlich.


Du weisst garnicht wie Recht du hast. :freak:

http://3.bp.blogspot.com/_fUASPxdg4a8/S2soExWKdsI/AAAAAAAAAEY/nQ5Jr3LlRWI/s400/DSC00725.JPG

Solche Scheitelunfälle sieht man ständig, ich weiss nicht wer damit angefangen hat aber das muss ein Ende haben.

dreas
2013-03-20, 13:57:33
die umfrage ist spannend. die gründe kann man übrigens genauso für die frage nach einem wohnort im westen heranziehen. alles genannte ist dort ebenso zu finden.

die nazikeule wird von westlern gern ins feld geführt, um sich moralisch hochwertiger als der "tumbe, braune ossi" zu fühlen. das lässt die vergammelten autobahnen im westen etwas in den hintergrund treten und enspringt klassisch einem minderwertigkeitskomplex.

generell gibt es im ruhrgebiet genauso abgefuckte städte wie in vorpommern und ebenso gibt es toll sanierte innenstädte im osten wie z.b. erfurt oder weimar auch im westen.

gleiches trifft auch für den arbeitsmarkt zu. das gesamtbild ist somit differenziert. ich glaube den kern der fragestellung eher im bezug auf "heimat" zu finden. dazu gab es letztens im dlf erst eine "lange nacht". war sehr interessant.

leider ist das thema heimat teils völkisch besetzt, teils aber auch in opposition zur vergangenheit im 69er wahn faktisch verboten.

Finch
2013-03-20, 14:02:15
Der Vorhof der Sowjetunion, äh, Ostdeutschland ist mittlerweile schon ganz OK denke ich. Mein Grund dort nur zur absoluten Not hinzuziehen ist allerdings ganz klar die Sprache. Da braucht mir jetzt auch nicht der Thüringer die Unterschiede zum Sächsischen zu erklären, es klingt dort einfach jeder Scheißdialekt grausam. Ich werde da richtiggehend aggressiv drauf.


Das ist auch mein Problem. Nach meinem Highfield Festival Besuch habe ich erstmal genug von diesen Dialekten.

00-Schneider
2013-03-20, 14:02:36
Wobei 3 jahre erfurt schon hart waren (war wärend ausbildung, da war die theorie für alle azubis), wir wohnten im plattenbau, in einer asigegend, wo man anchts gerne schüsse hört und gegenüber gleich der puff war und öfters mal die hundertschaft vorbeigekommen ist.


Ich wohne auch in Erfurt, wo soll das bitte gewesen sein? :freak:

In Erfurt gibts schon einige böse Ecken, aber da kommt man als "normaler" Erfurter eh nie hin, wenn man nicht gerade dort wohnt/gewohnt hat, so wie du. Mein Vater sagt immer: "Das Plattenbauviertel gehört nicht zu Erfurt, Punkt!" ;)

Ansonsten ist Erfurt ne schöne Stadt, kaum "Südländer", nette Kneipenszene. Nur die wenigen und schlechten Clubs/Diskos trüben das Bild etwas.

J0ph33
2013-03-20, 14:11:10
Nach fast vier Jahren Karlsruhe, kommenden sechs Monaten England und darauffolgend wieder ca. sechs Monaten Karlsruhe geht es dann hoffentlich wieder zurück nach Berlin. Für dieses Lebensgefühl verzichte auch gerne auf ein paar Moneten.

Morale
2013-03-20, 14:22:43
Ich wohne auch in Erfurt, wo soll das bitte gewesen sein? :freak:

In Erfurt gibts schon einige böse Ecken, aber da kommt man als "normaler" Erfurter eh nie hin, wenn man nicht gerade dort wohnt/gewohnt hat, so wie du. Mein Vater sagt immer: "Das Plattenbauviertel gehört nicht zu Erfurt, Punkt!" ;)

Ansonsten ist Erfurt ne schöne Stadt, kaum "Südländer", nette Kneipenszene. Nur die wenigen und schlechten Clubs/Diskos trüben das Bild etwas.
Erfurt nord, oben am industriegebiet.

Ist jetzt aber schon 8 jahre her. Die innenstadt ist wirklich nicht schlecht.

ShadowXX
2013-03-20, 14:23:07
Für mich ist Ostdeutschland immer noch die DDR und die Mauer (und restliche Grenze) hätte ich auch stehen lassen.

Anders gesagt: selbst wenn da Milch und Honig fließen würde, würde ich nicht da hinziehen.

rmdd53
2013-03-20, 14:30:25
Dito - nur betrifft das für mich den Westen.

(auch ohne Begründung :freak: )

RoNsOn Xs
2013-03-20, 14:36:01
Für mich ist Ostdeutschland immer noch die DDR und die Mauer (und restliche Grenze) hätte ich auch stehen lassen.

Anders gesagt: selbst wenn da Milch und Honig fließen würde, würde ich nicht da hinziehen.
Sie sind unlogisch. Frau. :tongue:

@topic
Wohne im Osten. War noch nie woanders sesshaft, aber prinzipiell hätte ich nichts dagegen.
Nur ist so wie GBWolf schon sagte: Weg von Freunden und Familie eher nicht.

Unterhose
2013-03-20, 14:36:51
Ansonsten ist Erfurt ne schöne Stadt, kaum "Südländer", nette Kneipenszene. Nur die wenigen und schlechten Clubs/Diskos trüben das Bild etwas.
Ja, war letzte Woche wieder dort. Die Innenstadt ist schön und es gibt noch viele kleine Schnuckellädchen die im Westen meist alle schnell zumachen müssen. Dem typischen Rotlichtmillieu bin ich nicht begenet, wird wohl aus dem Stadtkern herausgehalten? Würd ich hinziehen wenn sichs lohnt.

Surtalnar
2013-03-20, 15:07:49
Da braucht mir jetzt auch nicht der Thüringer die Unterschiede zum Sächsischen zu erklären, es klingt dort einfach jeder Scheißdialekt grausam. Ich werde da richtiggehend aggressiv drauf. Im größten Teil Thüringens wird auch Sächsisch gesprochen. Nur in einem Zipfel im Nordwesten wird Ostfälisch gesprochen bzw. in einem kleinen Teil des Südens Fränkisch.

Das Wort "Thüringen" ist ein 1920 geschaffenes Kunstwort, welches sich auf einen germanischen Volksstamm aus dem 6. Jhd. beruft, der eigentlich im heutigen fränkischen Teil Bayerns lag.

Ursprünglich besteht das Land aus vielen sächsischen Fürstentümern und noch heute führen viele Städte Thüringens das sächsische Wappen in ihrem Stadtwappen. Allgemein sollte man nicht den Fehler machen, Dialektgrenzen mit politischen Grenzen zu verwechseln.

Und ja, der sächsische Dialekt ist nicht der schönste, aber das norddeutsche und westfälische Gemeckere ist mindestens genauso hässlich, lediglich die süddeutschen Dialekte (ausgenommen den schweizerdeutschen Dialekten) klingen in meinem Ohr angenehm.

FelixPaul
2013-03-20, 17:52:57
Für den noch weit entfernten Ruhestand könnte ich mir einen Lebensabend mit Frau, Hund und Hausboot irgendwo auf der Mecklenburgischen Seenplatte schon vorstellen. Ein bisschen Auswanderer-Romantik nur halt in Deutschland. :cool:

looking glass
2013-03-20, 18:03:13
Da wäre ich allerdings vorsichtig, soweit ich die letzte Dialektumfrage noch im Kopf habe, war die Berliner Schnauze diejenige, die die Leute am wenigsten ab konnten - für mein Teil wäre dahingehend der Kölner Raum die Hölle pur (als ob der Scheiß Karneval nicht reichen würde).

Ob Ost oder West, mehr oder weniger egal für mich, entscheidend ob ich mich wohl fühle in einer Stadt ist erst mal ihre Größe (ab 75.000 bis 200.000; drunter ist "Dorfcharakter", drüber sind mir zu viele Leute in zu vielen Stadtteilen) und dazugehörig die Architektur und öffentlichen Räume (sprich genug Altbestand und Parks).

Botcruscher
2013-03-20, 18:16:23
1. [x] Mitteldeutschland

2. Komme aus Raum Dresden lebe zZ in BS. Westdeutschland wurde zwei mal zerstört. Einmal Bomben dann Architekten. 60er Jahre Gammelwaschbeton schlägt die Ostplatte in allen Kategorien der Hässlichkeit. Das Weltbild der älteren Generation ist mit Gartenzwerg und CDU gut umschrieben. Den Hitlergruß hat man sich müßig abgewöhnt. Kultur beschränkt sich auf Schützenverein und Disse.
Zumindest sind die Straßen so wie es die Westpropaganda immer von "Osten" behauptet hat.

Im größten Teil Thüringens wird auch Sächsisch gesprochen.

Korrekt ist es Meißnisch. Die Kanzleisprache stellt mit der Bibelübersetzung den Grundstock des Deutschen. Grammatik = Sächsisch; Aussprache = Bühnensprache Preusen/Nordeutschland. Deswegen kling Sächsisch auch nur lustig. Das Geseier südlich des Weißwursthorizonts dagegen...

Dito - nur betrifft das für mich den Westen.
(auch ohne Begründung :freak: )

Warum? Fahrt mal ins Ruhrgebiet. Die blühenden Landschaften frisch platt gemachter Industrie fühlen sich heimatlich an. Der Unterschied ist nicht so groß. Die meisten kommen halt nur nicht genug rum.

Blackpitty
2013-03-20, 18:27:54
ich bin im Osten geboren, seit dem ich 1 Jahr alt bin aber im Westen(Stuttgart).

Ich finde es Arbeitsmäßig im Westen besser, wobei es im Osten auch gute Stellen gibt, die aber teils weniger bezahlt werden und sicher auch schwerer zu finden sind.

Was mir aber im Vergleich zum Schwabenland im Osten viel besser gefällt ist(wenn ich im Urlaub bei meinen Großeltern und Freunden bin) dass die Leute dort viel aufgeschlossener, netter und freundlicher sind und man auch wenn man noch keinen kennt gleich dazu gehört und herzlich aufgenommen wird.

Das gibt es hier im Westen wo ich wohne gar nicht.

Dazu gibt es viel weniger Ausländer(klar in Großstädten gibts auch mehr als auf dem Land) und wenns welche gibt, sind die einfach anders drauf als hier im Westen vom Benehmen her.....

gnahr
2013-03-20, 18:38:44
Was mir aber im Vergleich zum Schwabenland im Osten viel besser gefällt ist(wenn ich im Urlaub bei meinen Großeltern und Freunden bin) dass die Leute dort viel aufgeschlossener, netter und freundlicher sind und man auch wenn man noch keinen kennt gleich dazu gehört und herzlich aufgenommen wird.
ja, vergessen wir nicht den gringeren anteil an der sogenannten "Hinterfotzigkeit". man muss ja nicht mit jedem ein bier trinken können, aber es gibt mehr als genug gebiete wo fremde zwar skeptisch angeguckt werden und man über der dagmars neuen freund am anderen ende des dorfes still verächtlich wähnt, aber so viele aufschneider und möchtegerne gibts dafür flächendeckend nicht. richtig beobachtet.

Surtalnar
2013-03-20, 19:59:24
Anders gesagt: selbst wenn da Milch und Honig fließen würde, würde ich nicht da hinziehen.
Warum?

Fahrt mal ins Ruhrgebiet. Die blühenden Landschaften frisch platt gemachter Industrie fühlen sich heimatlich an. Der Unterschied ist nicht so groß. Die meisten kommen halt nur nicht genug rum.
Das es dem Ruhrgebiet so schlecht geht ist selbstverschuldet. Nirgends gibt es so eine architektonische Vergewaltigung wie hier. In Dortmund werden in der Innenstadt zwei direkte Büroklötze direkt neben der Kirche gebaut, obwohl große Teile der restlichen Innenstadt leerstehen. Bei der anderen Kirche ist direkt vor dem Eingang eine hässlicher Backstubenklotz gebaut wurden. Ein Bürgermeister der so etwas zu lässt, dem fehlt einfach der Verstand. Anstand etwas Grün in die leerstehende Innenstadt zu bringen wird noch mehr verbaut.

Es stellt sich auch noch die Frage warum das Ruhrgebiet 20 Bürgermeister braucht. Das ist nicht nur massive Geldverschwendung, sondern verhindert auch gemeinsame Raumplanung. Dazu kommt noch die behinderte und undurchdachte Einteilung der NRW-Regierungsbezirke.

Intelligent wäre es mal die Regierungsbezirke hier neuzugliedern und das Ruhrgebiet unter der Obhut eines gemeinsamen Regierungsbezirkes zu bringen. Zudem sollte das Ruhrgebiet auf 4 große Städte reduziert werden (Duisburg, Essen, Bochum, Dortmund), die dann Millionenstädte werden und in die ganzen kleinen Städte wie Herne oder Gelsenkirchen sollten jeweils in die großen eingegliedert werden.

Commander Keen
2013-03-20, 20:02:18
...und in die ganzen kleinen Städte wie Herne oder Gelsenkirchen sollten jeweils in die großen eingegliedert werden.

Ich mag diesen Satz. Thumbs up :uup:

Black-Scorpion
2013-03-20, 20:07:14
Grundsätzlich hätte ich überhaupt kein Problem mit dem Osten. Im Gegenteil da sind einige Städte durch unsere Soli Beiträge schön sauber und neu und die Lebenshaltungskosten wesentlich geringer als die Löhne im Vergleich.

Aber ich hätte ein Problem damit weit weg von Freunden und Familie zu sein, daher ists leider eher keine Option.
Du weißt schon das den alle zahlen? Und das der nichts, aber auch nichts mit dem Aufbau zu tun hat auch? Das ist eine schöne mit dem Namen Soli versehene Steuer.

edit
Ich wohne auch in Erfurt, wo soll das bitte gewesen sein? :freak:

In Erfurt gibts schon einige böse Ecken, aber da kommt man als "normaler" Erfurter eh nie hin, wenn man nicht gerade dort wohnt/gewohnt hat, so wie du. Mein Vater sagt immer: "Das Plattenbauviertel gehört nicht zu Erfurt, Punkt!" ;)

Ansonsten ist Erfurt ne schöne Stadt, kaum "Südländer", nette Kneipenszene. Nur die wenigen und schlechten Clubs/Diskos trüben das Bild etwas.
Er meint mit Sicherheit den Roten Berg. Und das ist wirklich ein Viertel wo man die Miete mit dem Revolver kassiert. Freiwillig würde ich da nie hinziehen. Da ziehe ich das Dichterviertel aber eindeutig vor. ;)

gnahr
2013-03-20, 20:18:14
was sagt die umfrage? jeder dritte (selbstidentifizierte) wessi würde umziehen, von den ostdeutschen ist es nichtmal jeder 50zigste.
absolut gesehen bleiben circa 70% am liebsten wo sie sind.

NiCoSt
2013-03-20, 20:36:45
wohne schon mein ganzes leben in sachsen, allerdings mal an dem einen, dann an dem anderen Ende. In der Halbleiterei werden gute Löhne gezahlt, das ist mein glück, und es gibt viel Kultur. Ich vermisse nichts, aber habe auch keinen echten vergleich zum westen...

Schiller
2013-03-20, 21:24:06
Pauschal kann man das nicht beantworten.

Der Osten hätte Perspektiven, wenn die Politik mitspielen würde. Nicht nur Soli überweisen, sondern auch mal Löhne angleichen, Kommunismusvorwürfe seinlassen, in interstädtische Infrastruktur investieren und nicht alle zwei Jahre jede Dorfstraße sanieren, wo zwei Mal in der Woche jemand lang fährt.

Es gibt so viel Potenzial, das ungenutzt bleibt. In den Köpfen beider Bevölkerungsschichten steht die Mauer immer noch. Der Osten an sich ist oft auch nochmal zweigeteilt: die Nostalgiker, die dem Sozialismus nachtrauern und die, die sich für das andere Extrem entschieden haben.

Landschaftlich hat der Osten mindestens genauso viel zu bieten, wie der Westen, Süden oder Norden.

Was der Osten braucht ist ein neues Image. Weg von der Ostalgie, hin zu mehr Wagnis.

Und die größte Sauerei ist eben die immer noch herrschende wirtschaftliche Ungleichheit, trotz mehr als 20 Jahren Einheit. Ein Mindeslohn im Bund würde diesem Schwachsinn endlich Mal ein Ende bereiten, aber das ist ein anderes Thema.

Ohne Lohngleichheit sehe ich keine positive Entwicklung und wirtschaftliche Anpassung.

Dead Man
2013-03-20, 21:27:50
[X] Ich lebe in Ost-DEU, mag's hier & werde hier bleiben (weil z.B.: schöne Natur, wenig Ausländer, vKulturstädte, Infrastruktur, günstiges Wohnen)

Hab mal obiges angekreuzt, wobei meine Zustimmung vor der Klammer aufhört.

Ich bin im Osten aufgewachsen, habe hier meine Freunde und Familie/n und meine Kinder gehen hier zur Schule. Ich habe ein Haus samt Grundstück, welches aber derzeit eher finanzielle Belastung ist als Altersvorsorge.

Ich bin Kleinstadtbewohner und komme mit der Mentalität von Kleinstadtbewohnern eher klar als mit der von Großstädtern - beides unabhängig von Ost und West.

Die eigentliche Trollfrage sollte lauten: "Haben Großstädter noch einen Sinn für Moral und Anstand?" :udevil:

00-Schneider
2013-03-20, 21:43:05
Er meint mit Sicherheit den Roten Berg. Und das ist wirklich ein Viertel wo man die Miete mit dem Revolver kassiert. Freiwillig würde ich da nie hinziehen. Da ziehe ich das Dichterviertel aber eindeutig vor. ;)


Man erinnere sich an die legendäre Frauentauschfolge aus Erfurt mit einer Familie vom Roten Berg. ;D

Werbung kurz ertragen, und auf 0.01.52 spulen:

http://rtl2now.rtl2.de/frauentausch/martina-und-manuela.php?film_id=55804&player=1

Morale
2013-03-20, 21:43:15
was sagt die umfrage? jeder dritte (selbstidentifizierte) wessi würde umziehen, von den ostdeutschen ist es nichtmal jeder 50zigste.
absolut gesehen bleiben circa 70% am liebsten wo sie sind.
Das kann jetzt jeder so auslegen wie er will ;)
"Ossis" sind ja meist die, die egal was kommt da sterben wo sie geboren sind und das größte abenteuer war der besuch bei den verwandten zwei dörfern weiter. Warum ist der lohn im osten niedrig, weil es genug hanseln gibt die es mit sich machen lassen. 6 euro brutto die std. Aber umziehen, selbst als junger single, nöööö.

Dicker Igel
2013-03-20, 22:02:38
Warum ist der lohn im osten niedrig, weil es genug hanseln gibt die es mit sich machen lassen. 6 euro brutto die std. Aber umziehen, selbst als junger single, nöööö.

Rofl, umziehen ist da ja die einzige Option :rolleyes: Dem Geld nach (https://lh6.googleusercontent.com/-iGk6SEcSA_E/UDTXdNdk8OI/AAAAAAAAA2A/Psl3TbIgIlI/s500/Affen.jpg), ALLE MANN MARSCH, egal was auch kommen mag! Differenzieren geht da ja auch nicht ... Ich mein, wenn jemand studiert und dann umzieht, weil er das was er möchte nur dort bekommt, ok, aber man kann keinen dazu zwingen, nur weil er bspw für das Putzen im "Westen" mehr bekommt als in der Heimat, wo das ganze soziale Gefüge steht. Da sollte man eher zusehen, dass man sich auf der Arbeit organisiert und mehr Lohn fordert, wenn man nur 'nen Apfel und ein Ei bekommt ... das macht aber im goldenen Westen auch keine Sau!

Das Ost-West Thema ist ... Haters gonna hate.

Black-Scorpion
2013-03-20, 22:07:50
@Morale
Du machst es dir verdammt einfach.

Man erinnere sich an die legendäre Frauentauschfolge aus Erfurt mit einer Familie vom Roten Berg. ;D
Ich kenne die Folge und kann mir das auf dem Roten Berg lebhaft vorstellen. Zum Glück sind mir die noch nie im RL begegnet. Wird auch schwer sein. Ich bin nicht dort und die verlaufen sich mit Sicherheit nicht ins Villenviertel.

Dicker Igel
2013-03-20, 22:14:03
Du machst es dir verdammt einfach.


Die Realität ist machmal nicht so kompliziert, wie man meint. Ändern kann man es trotzdem nicht und mir persönlich ist es ehrlich gesagt auch scheißegal.

Black-Scorpion
2013-03-20, 22:22:23
Die Realität ist machmal nicht so kompliziert, wie man meint. Ändern kann man es trotzdem nicht und mir persönlich ist es ehrlich gesagt auch scheißegal.
Das ging an Morale. Hatte vorher leider nicht aktualisiert und deinen Beitrag nicht gesehen.

Dicker Igel
2013-03-20, 22:30:09
Ok, hatte mich schon gewundert. Mich regt halt diese Wegrennmentalität auf. Wenn es danach ginge, gäbe es wohl bloß noch "Metropolen" und alles andere liegt brach. In der Hinsicht kann ich Dead Man nur zustimmen.

Konami
2013-03-21, 00:00:27
was sagt die umfrage? jeder dritte (selbstidentifizierte) wessi würde umziehen, von den ostdeutschen ist es nichtmal jeder 50zigste.
absolut gesehen bleiben circa 70% am liebsten wo sie sind.
Die Umfrage fragt Ossis ganz konkret, ob sie weg von dort wollen. Wessis haben keine Option à la "Ich möchte weg von hier und ab in den Osten!". Wenn es sie gäbe, könntest du Gift drauf nehmen, dass der Prozentsatz mindestens genauso niedrig wäre. ;)

Arcanoxer
2013-03-21, 02:02:27
Bevor es mich nach "Ostdeutschland" treibt, würde ich jedes Dritte Welt Land vorziehen.
Bevorzugt Nepal oder Indien (Himachal Pradesh oder Karnataka).

Aber hey... mit "Westdeutschland" geht es mir nicht anders.
Perspektive? So schnell wie es geht aus Deutschland Auswandern, der Rest kommt von ganz alleine.

I'm working on it...

Milton
2013-03-21, 05:10:36
Ich lebe NICHT in Ost-DEU, hab aber nix dagegen da zu wohnen (weil z.B.: schöne Natur, wenig Ausländer, Kulturstädte, Infrastruktur, günstiges Wohnen)

Was ist das denn für eine Scheiß Aussage? Hätte nix dagegen im Osten zu wohnen, aber das lässt tief blicken beim Umfrageersteller.

bloody`
2013-03-21, 08:39:01
Ja, war letzte Woche wieder dort. Die Innenstadt ist schön und es gibt noch viele kleine Schnuckellädchen die im Westen meist alle schnell zumachen müssen. Dem typischen Rotlichtmillieu bin ich nicht begenet, wird wohl aus dem Stadtkern herausgehalten? Würd ich hinziehen wenn sichs lohnt.



Liegt vermutlich an den riesigen Einkaufszentren die viele andere Großstädte in ihre Stadtkerne bauen lassen (sowohl Osten und Westen). Zwar sind diese dann belebt und alle Geschäfte gebündelt allerdings schadet das dem Rest der Innenstadt weitaus mehr..
Erfurt hat nur den Anger und der ist nicht so riesig, sodass auch außerhalb genügend Läden überleben können.

Commander Keen
2013-03-21, 12:35:25
Bevor es mich nach "Ostdeutschland" treibt, würde ich jedes Dritte Welt Land vorziehen.
Bevorzugt Nepal oder Indien (Himachal Pradesh oder Karnataka).

Aber hey... mit "Westdeutschland" geht es mir nicht anders.
Perspektive? So schnell wie es geht aus Deutschland Auswandern, der Rest kommt von ganz alleine.

I'm working on it...

Wenn sich die Möglichkeit böte in mein Traumland auszuwandern, wäre ich auch sofort weg aus diesem Moloch voller Psychopathen. Allerdings sicherlich nicht nach Indien, zu viele Inder, zu viel Armut, zu obskure Religionsspinnereien. Ich denke auf Dauer, gerade wenn man älter wird, findet man das dann auch nicht mehr so toll dort. Für ein Jahr oder so bereisen würde ich das Land allerdings schon, muß tierisch flashen (ja, ich hab deinen Bilderbericht gesehen, sehr nice ;)).

Ne, wenn dann will ich in ein Land, wo die Lebensqualität höher ist als in Deutschland (gibt es viele), aber gleichzeitig die gewohnten europäischen Standards in Sachen Infrastruktur, ärtzl. Versorgung usw. bewahrt bleiben. Da gibt es dann schon nicht mehr so viele. Eigentlich nur Neuseeland. Ist im Grunde wie Europa, nur viel schöner und freundlicher. Und einen Kulturschock erleidet man auch nicht, fliessend Englisch kann ich schon, ergo perfekt.

Crushinator
2013-03-21, 14:34:52
[x] Ich lebe NICHT in Ost-DEU, und will da auch nicht hin

Ich mag meine Heimat (Hamburg) und das nördliche drum herum zu sehr, als dass mir ein Umzug in den Sinn käme. Im Osten war ich schon recht oft unterwegs; landschaftlich interessant, die kennengelernten Leute überwiegend okay, aber insgesamt eben nicht sooooo toll, dass es mich dort hinziehen würde.

-Andy-
2013-03-21, 15:24:44
Zudem sollte das Ruhrgebiet auf 4 große Städte reduziert werden (Duisburg, Essen, Bochum, Dortmund), die dann Millionenstädte werden und in die ganzen kleinen Städte wie Herne oder Gelsenkirchen sollten jeweils in die großen eingegliedert werden.

Ja klar, ich als Schalker fahre dann mit nem Dortmunder Kennzeichen rum :freak:

Zur Frage, nein ich könnte mir nicht vorstellen im Osten zu wohnen.
Die "Ossis" die ich nach der Wende auf der Arbeit kennengelernt hatte waren durch die Bank falsch. Haben so getan als wären sie dein bester Kollege und 5 Minuten später wurde schon hinter deinem Rücken gequatscht.
Keine Ahnung ob das jetzt noch so ist, mir ist das damals aber negativ aufgefallen.
Ich war bis jetzt auch nur zweimal im Osten. Einmal in Ost-Berlin 1987, da hatte ich gedacht der zweite Weltkrieg ist erst seit einer Woche zuende und ´93 in Bitterfeld. Das sah schon schlimm aus dort.
Ok ist schon "etwas" länger her und so wird´s dort heute wohl auch nicht mehr aussehen.

Morale
2013-03-21, 17:34:41
Wenn dann wohl eher ein essener oder bochumer kennzeichen ;)

Atma
2013-03-21, 17:53:43
Er meint mit Sicherheit den Roten Berg. Und das ist wirklich ein Viertel wo man die Miete mit dem Revolver kassiert. Freiwillig würde ich da nie hinziehen. Da ziehe ich das Dichterviertel aber eindeutig vor. ;)
Wann warst du das letzte Mal dort? ;)

Beim Roten Berg kommt es auch sehr darauf an, wo genau man wohnt. Ich persönlich habe in den mittlerweile 8 Jahren hier noch nie Schüsse oder sonst was gehört X-D

So viel wie zu dem Zeitpunkt als ich nach Erfurt gezogen bin, ist vom Roten Berg auch nicht mehr übrig - große Teile wurden abgerissen. Und man sieht auch, dass man doch recht stark bemüht ist, das "Assi-Image" loszuwerden (Weitere Sanierungen, Projekte für Kinder und Familien etc.)

Sicher gibt es deutlich schönere Gegenden, aber bisher gab es keinen Zeitpunkt, wo ich mir gesagt habe "hier musst du weg, es ist nicht mehr auszuhalten".

Black-Scorpion
2013-03-21, 19:13:30
Wann warst du das letzte Mal dort? ;)

Beim Roten Berg kommt es auch sehr darauf an, wo genau man wohnt. Ich persönlich habe in den mittlerweile 8 Jahren hier noch nie Schüsse oder sonst was gehört X-D

So viel wie zu dem Zeitpunkt als ich nach Erfurt gezogen bin, ist vom Roten Berg auch nicht mehr übrig - große Teile wurden abgerissen. Und man sieht auch, dass man doch recht stark bemüht ist, das "Assi-Image" loszuwerden (Weitere Sanierungen, Projekte für Kinder und Familien etc.)

Sicher gibt es deutlich schönere Gegenden, aber bisher gab es keinen Zeitpunkt, wo ich mir gesagt habe "hier musst du weg, es ist nicht mehr auszuhalten".
Es geht nicht um die Gegend sondern den Großteil der Bewohner. Wenn es dir da gefällt habe ich damit kein Problem. Aber ich kann dich beruhigen. Auch am anderen Ende (Wiesenhügel) ist es nicht besser. Eher sogar schlechter. Die Häuser haben sie echt gut saniert. Das hätten sie bei sehr vielen Bewohnern nur leider auch machen müssen.

edit
Natürlich meine ich damit nicht die Siedlung. Ist ja auch deutlich älter.

Morale
2013-03-21, 19:16:03
Wie gesagt, das Ganze ist 8 Jahre her, damals fand ich es schon schlimm. Das Plattenbauwohnheim war abgewrackt, warm wasser gabs nur zwischen 01-05 Uhr, ansonsten waren die Tanks leer, im Winter ging die Heizung nicht, Balkon durfte man nicht betreten, Einsturzgefährdet! Die Nachbarschaft war, naja der Puff + Glatzen. Einmal hat so ein Mauererlehrling ne Wasserbombe auf ne schwangere Ische von so einem Nazi geworfen, dann sind die im Dutzend schön durch den Plattenbau und haben an alle Türen randaliert.
In dem Ausbildungsbetrieb, wo so die Theorie stattfand gabs auch mehrere die schön dick ein Hakenkreuz aufm Arm tätowiert hatten.

Surtalnar
2013-03-21, 19:18:37
Ja klar, ich als Schalker fahre dann mit nem Dortmunder Kennzeichen rum :freak:
Wäre doch was. :freak:
Wenn dann wohl eher ein essener oder bochumer kennzeichen ;)
So sieht es aus. Aber vor kurzem ist ein Gesetz in Kraft getreten, dass erlaubt das ein Landkreis oder eine kreisfreie Gemeinde mehr als ein Kennzeichen tragen darf. So kann man beispielsweise bei der kreisfreien Stadt Dessau-Roßlau zwischen DE und RSL wählen. Sollte Gelsenkirchen zu Essen gehören, könnte man zwischen GE und E wählen.

Ok ist schon "etwas" länger her und so wird´s dort heute wohl auch nicht mehr aussehen.
Dann wäre es ja mal Zeit für einen neuen Besuch. ;)

-Andy-
2013-03-21, 22:51:58
Wäre doch was. :freak:
Nein, nicht wirklich. Ich möchte nicht mit Lüdenscheider Kennzeichen herumfahren ^^
Dann wäre es ja mal Zeit für einen neuen Besuch. ;)
Ich denke auch, meine Erfahrung mit den "Ossis" ist ja auch schon ~20 Jahre her und muss ja auch nicht auf jeden zutreffen. Schlimmer als in Gelsenkirchen kann es eigentlich nicht sein ;-).

Kladderadatsch
2013-03-22, 08:16:45
[x] nein, und das gilt für den nord-osten wie für den nord-westen deutschlands. zu kalt und zu nass. habe mein leben hauptsächlich zwischen neustadt (wärmster ort deutschlands) und freiburg (sonnigster ort deutschlands) verbracht, und hessen ist klimatechnisch bereits ganz klar der tiefpunkt meines lebens:D (in klimadiagrammen lesen sich 2-3 °c unterschied so harmlos. in der praxis ist das meist der unterschied t-shirt-->pulli).

Morbid Angel
2013-03-24, 01:33:39
Bis zum Krieg war der "Osten" (Mitteldeutschland) reich und der "Westen" arm, heute ist es eben umgekehrt. Das ist halt die Folge des verlorenen Krieges, der Zerteilung, der DDR-Mangelwirtschaft und der sog. Wiedervereinigung. Trotzdem gibt es große regionale Unterschiede innerhalb des "Westens" und des "Ostens". Vergleich Düsseldorf mit Duisburg, Dresden mit Ost-Vorpommern zB. Die Infrastruktur ist in manchen Westregionen teilweiße auch katastrophal.


[x]Ich lebe in Ost-DEU, mag's hier & werde hier bleiben (weil z.B.: schöne Natur, wenig Ausländer, vKulturstädte, Infrastruktur, günstiges Wohnen)

[x]Ich lebe in Ost-DEU, möchte würde aber weg von hier (mögliche Gründe: Oberbayern :up:)

-Die Leute sind "erstmal" offener, direkter und haben in ihrer Gesamtheit betrachtet eine realistische Wahrnehmung mit ihrer Situation, ob nun politisch oder in ihrem direkten sozialen Umfeld. Damit mein ich das die meisten nicht pseudozielstrebig versuchen einer US Lebensweise nachzueifern.


Das stimmt. Ich glaube die Ostdeutschen sind politisch wacher als die Westdeutschen. Sehr oft konnte man zwischen Wahrheit und Lüge unterscheiden. Es gab bestimmte Dinge die wurden ganz einfach nicht ernstgenommen. Die DDR-Propaganda war sehr leicht zu durchschauen. Man wusste klar woran man ist, was man sagen darf und was nicht. In der BRD ist das wesentlich subtiler. Die Gehirnwäsche von "Mehr Demokratie wagen", "Sturm der Entrüstung", "die Opposition übt scharfe Kritik", "heftiger Schlagabtausch im Bundestag"(;D), "Meinungsfreheit", "Toleranz", "Vielfalt" ist bei einigen schon zuweit ins Gehirn vorgedrungen. :smile::D:freak:

Was ist das denn für eine Scheiß Aussage? Hätte nix dagegen im Osten zu wohnen, aber das lässt tief blicken beim Umfrageersteller.

Der Begriff ist grundsätzlich unangebracht und zu undifferenziert, denn wer hat schon was gegen Österreicher. :D
Übrigens, von bayrischen LKW-Fahrern höre ich öfters mal: "Wir haben zuviele Kanacken bei uns". Jap, das ist der Wortlaut. Genau genommen kenne ich nicht einen einzigen Menschen der von pöhsen Finnen, Schweden oder Dänen spricht... allgemein nicht von Europäern (ausgenommen Zigeuner, Albaner) und nicht von Ostasiaten. Aber egal.

SamLombardo
2013-03-24, 12:07:50
Ich komme aus Jena, und dort lässt es sich wirklich klasse leben. Es gibt kein Haus das nicht saniert ist, wir haben eine Arbeitslosenquote von um die 7 Prozent, Jena hat den höchsten Anteil an Akademikern unter den Beschäftigten bundesweit (mehr als ein Drittel) usw. Dazu tolle Natur durch die Berghänge die die Stadt einrahmen. Jena ist schon eine Erfolgsgeschichte. Ich bin manchmal beruflich in Herten oder Brühl, meine Fresse ist es dort trostlos im Vergleich.
Das soll aber kein West Bash werden, ganz im Gegenteil. Ich mag Düsseldorf, Nürnberg, München und andere (auch kleinere) Städte sehr gern und hätte kein Problem damit, im "Westen" zu leben, wenn ich nicht in Jena ein Haus, Job und Familie hätte.
Im Osten gibt es lebenswerte Gebiete genauso wie Gegenden in die mich keine zehn Pferde hinziehen würden. Das Gleiche gilt aber genauso für den Westen. Man muss immer differenzieren.

Gruß Sam

Voodoo6000
2013-03-27, 08:51:57
[Ich weiß es nicht / kann mich nicht entscheiden]
Auch wenn ich in Westen leben und wohl auch hierbleiben werde schließeche ich nichts aus. Hier(Bremen) geht mir nur der hohe Anteil der Ausländer auf den Keks. Wenn sich ein guter Job in Osten finden lässt, würde ich mir das genau überlgen müssen.

Avalance
2013-03-27, 10:09:34
Grundsätzlich hätte ich überhaupt kein Problem mit dem Osten. Im Gegenteil da sind einige Städte durch unsere Soli Beiträge schön sauber und neu und die Lebenshaltungskosten wesentlich geringer als die Löhne im Vergleich.

Aber ich hätte ein Problem damit weit weg von Freunden und Familie zu sein, daher ists leider eher keine Option.

Sorry what? Städte schön sauber und Neu? Hier (Leipzig) braucht man einen SUV um ohne zerstörtes Fahrwerk von einem zum anderen Ende zu kommen ;D die Sache mit den Löhnen stimmt (zumindest im IT Bereich) auch nicht

Grüße

faaared
2014-01-25, 18:17:27
Ich denke eh, dass mittel- bis langfristig der Osten aufblühen wird und gleichzeitig große Teile des deutschen Westens verrotten. Persönlich kenne ich bereits einige junge Paare, die nach dem Studium in den Osten (Metropolregion Mitteldeutschland) gezogen sind, weil die Gegend dort sehr kulturreich ist inkl. toller Landschaften und es nicht so viele Multi-Kulti-Südländer dort gibt, was einige vielleicht nicht als Nachteil sehen könnten... ;)

Mir persönlich hat Dresden super gut gefallen und weil ich Familie in Prag und Breslau habe, würde ich sogar gerne in Dresden wohnen, halbwegs brauchbaren Job vorausgesetzt...

Daher: [x] Ich lebe NICHT in Ost-DEU, hab aber nix dagegen da zu wohnen (weil z.B.: schöne Natur, wenig Ausländer, Kulturstädte, Infrastruktur, günstiges Wohnen)

-----------------------------------------------------------------
Lohnunterschiede gibt's natürlich zwischen dem Osten und Westen, aber ich schätze mal, dass sich das allein durch die Mietkosten halbwegs egalisiert, oder? Ein Bekannter von mir ist vor zwei Jahren von Leipzig nach Hamburg gezogen und war anfangs voll euphorisch, weil er hier pro Monat knapp 700€ mehr brutto bekommen hat, aber letztens meinte er, dass ihn das mit den HH-Mieten und den allgemein sehr teuren Hamburger "Freizeitkosten" so derart ankotzen würde, dass er jetzt am Überlegen ist wieder nach Sachsen zurückzukehren... ;D

pest
2014-01-25, 19:29:08
Lohnunterschiede gibt's natürlich zwischen dem Osten und Westen, aber ich schätze mal, dass sich das allein durch die Mietkosten halbwegs egalisiert


Urban Legend imo - ist nat. kein München und es gibt auch billige Bruchbuden

die Löhne hier sind rel. niedrig (~38% verdienen weniger als 1.9k brutto)
öffentlicher Dienst wird massiv abgebaut
nur so als Beispiel - Monatskarte 65€, einfache Fahrt 2.40€, kleines Mittagessen in der Kantine 4-5€ - Leipzig

Backbone
2014-01-25, 19:33:01
Tjoa, zumindest in einigen Großstädten im Osten sind die Mieten in den letzten Jahren teils erheblich gestiegen. Für was halbwegs hübsches ist man in Dresden schnell bei 1000€/Monat, bei Eigentumswohnung der 100-120qm-Klasse geht kaum unter 320-350k€ weg.
Da ich beruflich ein bisschen rumkomme: Die Kneipen in Nürnberg, München oder Hamburg sind auf absolut vergleichbaren Niveau, das Märchen das die niedrigeren Löhne schon ok seien wegen der geringeren Kosten kann ich soo nicht bestätigen.

pest
2014-01-25, 19:39:22
Was denn für Kosten?, außer Miete und die sind eben beträchtlich gestiegen in schönen Stadtteilen

Benzin, Lebensmittel - kostet doch alles ähnlich viel

Den bestehenden Unterschied zwischen Ost/West sehe ich z.B. in meiner Rentenzusatzversicherung: Ost: AN: 2%, AG: 2%, West: AN: 1.41%, AG: 6.45%
Welchen rationalen Grund gibt es dafür, dass der Westlr mehr Rente bekommt und dafür noch weniger zahlen muss?

maximAL
2014-01-25, 19:41:25
Tjoa, zumindest in einigen Großstädten im Osten sind die Mieten in den letzten Jahren teils erheblich gestiegen. Für was halbwegs hübsches ist man in Dresden schnell bei 1000€/Monat
Also für 1000€ bekommst du in Dresden immer noch eine Wohnung der Oberklasse. Ich zahle die Hälfte - für 2,5 Zimmer, 60m², Balkon und zentral gelegen im sanierten Altbau.

Morale
2014-01-25, 19:43:41
Eben, es sind und bleiben die Mieten (und auch die Verfügbarkeit von Wohnungen).
Das kann mal eben 10 Euro kalt den qm Unterschied ausmachen, wobei die Mieten im Osten teils auch stark steigen, Leipzig soll ja das neue "Hipster-Berlin" sein.

pest
2014-01-25, 19:48:33
Leipzig soll ja das neue "Hipster-Berlin" sein.

Hab ich im Spiegel auch gelesen. Jetzt weiß ich wenigstens, dass die, auf meiner Laufstrecke, rumlungernden Leute, Künstler sind :facepalm:

Früher war es die Südvorstadt, die rel. billig und und jetzt recht teuer ist, weil viel aufgekauft wurde - jetzt ist es Plagwitz

Wenn ich überlege, dass die Warmmiete ~25% des Nettolohns ausmachen sollte, ist da nicht mehr viel Spielraum :(

Also für 1000€ bekommst du in Dresden immer noch eine Wohnung der Oberklasse. Ich zahle die Hälfte - für 2,5 Zimmer, 60m², Balkon und zentral gelegen im sanierten Altbau.

So, jetzt denk dir ne Familie mit 1xKind, 4 Zimmer, mind. 85m² - also 800-900€ hier in Leipzig, und dann verdienen beide zusammen 2.6k €

NiCoSt
2014-01-25, 19:50:12
Also für 1000€ bekommst du in Dresden immer noch eine Wohnung der Oberklasse. Ich zahle die Hälfte - für 2,5 Zimmer, 60m², Balkon und zentral gelegen im sanierten Altbau.

naja, das ist eben sehr subjektiv. wir zahlen für 2,5 zimmer 52m² ohne balkon in DD 515 € warm. Finde ich sehr viel. Wir wollen auch demnächst umziehen und haben uns umgeschaut, unter 700€ Kalt, also 900 warm, gibts wirklich nichts vernünftiges (also 80-90m², Balkon, keine platte...)

Simon Moon
2014-01-25, 19:53:06
Die Umfrage fragt Ossis ganz konkret, ob sie weg von dort wollen. Wessis haben keine Option à la "Ich möchte weg von hier und ab in den Osten!". Wenn es sie gäbe, könntest du Gift drauf nehmen, dass der Prozentsatz mindestens genauso niedrig wäre. ;)

Ist ja irgendwie logisch. Wer wegziehen wollte nach dem Mauerfall, ist wohl schon lange weggezogen - sowohl in die eine, wie die andere Richtung. Die Umfrage zeigt daher lediglich, wie viel Prozent ihren Traum (noch) nicht wahr gemacht haben.

und die Mauer (und restliche Grenze) hätte ich auch stehen lassen.


Ich verstehe auch nicht, wieso die Mauer abgerissen wurde. Die Chinesen haben ihre Mauer ja auch stehen gelassen und die ist nun eine der Touristenattraktionen schlechthin.

Würde die noch stehen, könnte man nun so tolle Spiele wie Landesflucht à la Takeshis Castle durchführen bspw. (Natürlich mit Farbkugeln oder Lasergewehren, für Hartgesottene wahlweise evtl. mit Gummischrot).

faaared
2014-01-25, 19:59:09
Urban Legend imo - ist nat. kein München und es gibt auch billige Bruchbuden

Sicherlich haben die Mieten bei euch im Osten auch angezogen, aber dürften wohl noch weit entfernt vom Hamburger/Münchener Niveau sein? Sind die bei euch echt so stark gestiegen? Wenn ich überlege, was ich hier in HH für Wohnraum blechen muss... ;(

Also für 1000€ bekommst du in Dresden immer noch eine Wohnung der Oberklasse. Ich zahle die Hälfte - für 2,5 Zimmer, 60m², Balkon und zentral gelegen im sanierten Altbau.

Eben... für 1000€ warm bekommst Du in Hamburg nur 'ne 0815 3-Zimmer 80qm-Wohnung in HH-Ost. Ist echt krass, wie stark die Mieten hier in HH in den letzten 3 Jahren angezogen haben... ich zahle 800€ warm für 'ne schimmelige 2,5-Zimmer-Wohnung(66qm) in Billstedt... :freak::freak:

Leipzig soll ja das neue "Hipster-Berlin" sein.

WTF? :freak:
Warum gerade Leipzig? Wenn überhaupt, dann Dresden, aber doch nicht Lepzig... ;D Laipsssigggg


So, jetzt denk dir ne Familie mit 1xKind, 4 Zimmer, mind. 85m² - also 800-900€ hier in Leipzig, und dann verdienen beide zusammen 2.6k €
900€?? O_o
Was geht ab bei euch? Kaufen die Steuerhinterzieher-Griechen euch die Wohnungen weg?
Vor ein paar Jahren bekam man sowas in Leipzig für 400€ hinterher geschmissen...

Backbone
2014-01-25, 20:08:45
So isses eben. Mach dir mal den Spaß und such nach 4-Raum-Wohnungen. Das ist gerade in den letzten 3-4 Jahren richtig finster geworden.

maximAL
2014-01-25, 20:09:45
So, jetzt denk dir ne Familie mit 1xKind, 4 Zimmer, mind. 85m² - also 800-900€ hier in Leipzig, und dann verdienen beide zusammen 2.6k €
Ach, man kann sich natürlich immer worst-case Szenarien zurechtlegen. 2,6k zusammen - ja, wenn beide nur Geringverdiener sind, kann man sich eben keine tolle Wohnung leisten. Das ist in Leipzig nicht anders als sonstwo. Aber auch in Leipzig verdient nicht jeder so wenig. Hey, ich verdien in DD eine Ecke mehr - allein :wink:. Und die Süddeutschen würden (bei gleicher Arbeit) trotzdem noch über mein Einkommen lachen.

Morale
2014-01-25, 20:13:13
An HH oder gerade München kommt natürlich kaum eine andere Stadt ran.
In München sind vorallem 1 oder 2 Zimmerbuden knapp und unter 800 warm kaum was zu finden.
Drüber gehts eigendlich 3-4 Zimmer gibts mehr aber dann auch ab 1300-2000 warm.(je nach qm natürlich).
Deswegen wohn ich ja jetzt auch in Freising, 80qm für 850 warm.
Meine Frau hat knapp 40k brutto und ich vor dem Studium auch (und gerade auf Jobsuche wegen Nachwuchs und auch wieder 40k in Aussicht).
Da stimmt Gehalt und Miete schon noch.
Wobei das natürlich auch nicht jeder hier hat.

Backbone
2014-01-25, 20:19:42
Ach, man kann sich natürlich immer worst-case Szenarien zurechtlegen. 2,6k zusammen - ja, wenn beide nur Geringverdiener sind, kann man sich eben keine tolle Wohnung leisten. Das ist in Leipzig nicht anders als sonstwo. Aber auch in Leipzig verdient nicht jeder so wenig. Hey, ich verdien in DD eine Ecke mehr - allein :wink:. Und die Süddeutschen würden (bei gleicher Arbeit) trotzdem noch über mein Einkommen lachen.
Mehr als 2,5k netto? Respekt, das liegt deutlich oberhalb vom Schnitt.

Morale
2014-01-25, 20:22:23
Ich denke mal er ging von brutto aus...
Wenne r sagt er verdient ne Ecke mehr würde ich so 3000 nehmen und das ist schon sehr sehr gut, gerade für den Osten.

Botcruscher
2014-01-25, 20:29:48
Es gab irgendwo mal einen kaufkraftbereinigten Preisindex für Städte. Am teuersten ist Jena. Die Stadt mit der höchsten Akademikerquote in D.

pest
2014-01-25, 20:30:29
WTF? :freak:
Warum gerade Leipzig? Wenn überhaupt, dann Dresden, aber doch nicht Lepzig... ;D Laipsssigggg


Ist so, in Dresden hast du außer den historischen Bauten jetzt nicht so viel, imo
Hier in meiner Straße, gibt es alleine 5 Läden mit irgendwelchen veganen Burgern, Kuchen usw..


Vor ein paar Jahren bekam man sowas in Leipzig für 400€ hinterher geschmissen...

Kann sein, aber wir schauen schon seit 1 Jahr - klar kannst du auch in nen teilsanierten Altbau deine 120m² für 600€ bekommen

Ach, man kann sich natürlich immer worst-case Szenarien zurechtlegen. 2,6k zusammen - ja, wenn beide nur Geringverdiener sind, kann man sich eben keine tolle Wohnung leisten. Das ist in Leipzig nicht anders als sonstwo. Aber auch in Leipzig verdient nicht jeder so wenig. Hey, ich verdien in DD eine Ecke mehr - allein :wink:. Und die Süddeutschen würden (bei gleicher Arbeit) trotzdem noch über mein Einkommen lachen.

Das heißt, ein Pärchen aus den unteren 40% der Einkommensverteilung ist worst-case - Willkommen in der Realität :rolleyes:
Mein Kumpel geht mit 7k brutto nach hause, ich denke das ist eher best-case und dein 3k brutto sind im Osten eben übern Schnitt

Morale
2014-01-25, 20:38:44
Also wenn die 2,6 für das Pärchen brutto sein sollen (dachte netto), das ist dann aber wirklich schon sehr wenig für Vollzeit (Doktoranten natürlich ausgenommen ;) )
Mit 8,50 Mindestlohn liegt man dann bald auch drüber (~1450 brutto)

pest
2014-01-25, 20:41:16
nein 2,6 netto, dürften so 3,6-3,7 brutto sein

Morale
2014-01-25, 20:44:29
nein 2,6 netto, dürften so 3,6-3,7 brutto sein
Gut, dann dachte ich ja richtig dass du Netto meintest. :)

Backbone
2014-01-25, 21:12:24
Nur mal so, in Dresden liegt der Median beim Haushaltsnettoeinkommen bei 1800€/Monat.
(http://www.dresden.de/de/02/06/03/KBU.php?lastpage=zur%20Ergebnisliste)

maximAL
2014-01-25, 21:42:46
nein 2,6 netto, dürften so 3,6-3,7 brutto sein
Also ich bin natürlich von brutto ausgegangen. Und von 2,6k netto kann man sich auch eine Wohnung für 800€ leisten - das ist nicht mal ein Drittel vom Gehalt.

Und Leipzig ist sicher auch eine tolle Stadt, wenn mans ein bisschen rauher und alternativer mag.

Es gibt diverse Seiten, mit denen man Lebenshaltungskosten verschienener Städte vergleich kann, z.B. expatistan (http://www.expatistan.com/cost-of-living) oder numbeo (http://www.numbeo.com/cost-of-living/compare_countries.jsp).

Und angeblich hat man in Cottbus am meisten vom wenigen Geld (http://www.radio-cottbus.de/lokalnachrichten/Gehalt_ist_nicht_gleich_Gehalt%5C-9766.html).

pest
2014-01-25, 21:57:51
Also ich bin natürlich von brutto ausgegangen. Und von 2,6k netto kann man sich auch eine Wohnung für 800€ leisten - das ist nicht mal ein Drittel vom Gehalt.

ist mir persönlich zuviel (außerdem kommt noch strom drauf) - max ist 25% da bleibe ich hart :)

grobi
2014-01-25, 22:13:59
Und angeblich hat man in Cottbus am meisten vom wenigen Geld (http://www.radio-cottbus.de/lokalnachrichten/Gehalt_ist_nicht_gleich_Gehalt%5C-9766.html).


Cottbus ist aber auch keine schöne Stadt. Man könnte es fast als Loch bezeichnen.

gnahr
2014-01-25, 22:19:29
Cottbus ist aber auch keine schöne Stadt. Man könnte es fast als Loch bezeichnen.
ja, super sache. dass man dort günstig sehr gut wohnen kann bestreitest du sicher auch noch...
es muss ja nicht jeder mögen aber dein beitrag beinhaltet die dumme fratze des vorurteils. wer grün und platz mag, vielleicht gern mal mit dem auto über ne landstraße brettert ist da im gegensatz zum ruhrpott etwa gold richtig.

ich bin von günstig nach teuer umgezogen. wohnungspreis und lohn haben exakt um den gleichen faktor skaliert und es ist... anders. nicht klar besser oder schlechter. ich kann mir gut vorstellen wenn das eigene brot gesichert ist (wieder) in einem "loch" zu wohnen. das einzige was mir jetzt wohl fehlen würde ist der nahverkehr einer metropole. einfach mal in ne ubahn springen die tag und nacht von montag bis sonntag fährt ist der hammer wenn man "ne stunde auf den bus warten" gewohnt war.

Tobalt
2014-01-25, 22:25:32
oststädte = einwanderung von slawen und asiaten. das stört vlt einige aber sorgt für nachhaltig schöne frauen.

außerdem hab ich zumindest in sachsen in berlin wo ich mich aufhalte nicht den eindruck, dass es da viele nazis, oder schöne natur gibt .. arbeit gibts auch..

faaared
2014-01-25, 22:34:55
oststädte = einwanderung von slawen und asiaten. das stört vlt einige aber sorgt für nachhaltig schöne frauen.


Dafür haben wir im Westen geile türkische Frauen... da biste jetzt neidisch, wahh!!
http://abload.de/thumb/assymuos.png (http://abload.de/image.php?img=assymuos.png)

EDIT: :usad:

maximAL
2014-01-25, 22:36:06
oststädte = einwanderung von slawen und asiaten. das stört vlt einige aber sorgt für nachhaltig schöne frauen
Slawen? Die kommen doch höchstens mal am Wochenende zum Shoppen her. Wenn sie Geld verdienen wollen gehen sie gleich in den Westen. Mir hat mal ein Pole erzählt, dass in Polen keiner versteht, warum er in Dresden wohnt. Schliesslich ist das ja Ex-DDR, also kaum besser als Polen :wink:
Von den kleinen Vietnamesinnen gibts auch nicht so viele und zickig sind sie auch noch :biggrin:

Tobalt
2014-01-25, 22:39:20
also zumindest in dresden halten die russen den größten ausländeranteil offiziell. Geht man tatsächlich durch die stadt gibts aber bedeutend mehr chinesen

faaared
2014-01-25, 22:41:28
also zumindest in dresden halten die russen den größten ausländeranteil offiziell. Geht man tatsächlich durch die stadt gibts aber bedeutend mehr chinesen
Besser Chinesen und Russen als Türken/Araber. Meine Meinung.

Tobalt
2014-01-25, 22:44:44
Sehe ich auch so, steh nicht auf südländerinnen.

Da ich keine anderen sorgen habe, außer mir über die attraktivität der zuwandererfrauen gedanken zu machen, kann es hier ja auch sonst nicht so sucken ;)

maximAL
2014-01-25, 22:49:39
also zumindest in dresden halten die russen den größten ausländeranteil offiziell. Geht man tatsächlich durch die stadt gibts aber bedeutend mehr chinesen
Naja, bei 4,8% Ausländeranteil muss das ja nicht viel heissen. Die Chinesen sind wohl mehrheitlich Studenten.
Es gibt aber zumindest in der Neustadt eine auffallend große spanisch-sprechende, teils kubanische Minderheit.

grobi
2014-01-25, 23:19:29
ja, super sache. dass man dort günstig sehr gut wohnen kann bestreitest du sicher auch noch...
es muss ja nicht jeder mögen aber dein beitrag beinhaltet die dumme fratze des vorurteils. wer grün und platz mag, vielleicht gern mal mit dem auto über ne landstraße brettert ist da im gegensatz zum ruhrpott etwa gold richtig.

ich bin von günstig nach teuer umgezogen. wohnungspreis und lohn haben exakt um den gleichen faktor skaliert und es ist... anders. nicht klar besser oder schlechter. ich kann mir gut vorstellen wenn das eigene brot gesichert ist (wieder) in einem "loch" zu wohnen. das einzige was mir jetzt wohl fehlen würde ist der nahverkehr einer metropole. einfach mal in ne ubahn springen die tag und nacht von montag bis sonntag fährt ist der hammer wenn man "ne stunde auf den bus warten" gewohnt war.


Ich weiß wo von ich spreche. Ich bin dort geboren und kenne die perspektivlosigkeit die dort Herrscht.

maximAL
2014-01-26, 18:07:23
Ich weiß wo von ich spreche. Ich bin dort geboren und kenne die perspektivlosigkeit die dort Herrscht.
Welche Perspektivlosigkeit herrscht denn dort? Klingt nach nach arbeitslosen Provinzlern, die den ganzen Tag zu Hause sitzen und über die Politiker und Ausländer schimpfen statt sich zu bewegen. Ich komme aus einem noch viel abgehängterem Kaff und perspektivlos habe ich mich da nie gefühlt. Schulabschluss, weg, fertig.

Knobina
2014-01-26, 18:14:26
Welche Perspektivlosigkeit herrscht denn dort? Klingt nach nach arbeitslosen Provinzlern, die den ganzen Tag zu Hause sitzen und über die Politiker und Ausländer schimpfen statt sich zu bewegen.
+1

Schulabschluss, weg, fertig.
Du und deinesgleichen kommen dann in unser schönes Bayern und nehmen unseren jungen Leuten die Arbeitsplätze weg. :( Was die Rumänen in der EU sind, das seid ihr Ossis in Deutschland.

Gandharva
2014-01-26, 18:17:48
kTAoLDfK-FI

:biggrin:

maximAL
2014-01-26, 18:23:43
Du und deinesgleichen kommen dann in unser schönes Bayern und nehmen unseren jungen Leuten die Arbeitsplätze weg. :( Was die Rumänen in der EU sind, das seid ihr Ossis in Deutschland.
Bitte was? :freak:
Ich wohne in Dresden, wie man wohl unschwer erkennen konnte. Und Leben in Bayern ist garantiert keine Perspektive für mich :tongue:

Kladderadatsch
2014-01-26, 18:28:53
Und Leben in Bayern ist garantiert keine Perspektive für mich :tongue:
nicht so pessimistisch. jeder kann es schaffen!

Gandharva
2014-01-26, 18:33:33
Bitte was? :freak:
Ich wohne in Dresden, wie man wohl unschwer erkennen konnte. Und Leben in Bayern ist garantiert keine Perspektive für mich :tongue:
Warum? Weil du es dir nicht leisten kannst? :D

piefke
2014-01-26, 18:35:50
Nichts würde mich dorthin ziehen, nichtmal dreifaches Gehalt.

135i
2014-01-26, 18:36:19
+1

Du und deinesgleichen kommen dann in unser schönes Bayern und nehmen unseren jungen Leuten die Arbeitsplätze weg. :( Was die Rumänen in der EU sind, das seid ihr Ossis in Deutschland.

Ihr habt doch immer von der Einheit gefaselt, stand sogar in Eurem Wisch.
Ihr seit somit Schuld an der ganzen (de)"Misere" nach '89, also Ball flach halten.

Morale
2014-01-26, 18:37:35
Als gebürtiger Ruhpottler würde mich beispielsweise auch nix nach berlin ziehen, nichtmal 5 faches Gehalt (was es da ja aber auch nicht gibt) ;) Vielleicht 0,5 faches.
So hat jeder seine Ecke, wäre ja auch doof wenn wir alle am gleichen ort wohnen wollen würden :)

piefke
2014-01-26, 18:41:57
Genau! :)

gnahr
2014-01-26, 18:42:27
nicht so pessimistisch. jeder kann es schaffen!masochismus ist immer noch kein mainstream.
Ihr seit somit Schuld an der ganzen (de)"Misere" nach '89, also Ball flach halten.
dieses "was wäre wenn"-szenario erfordert die hypothese, dass die brd von 50 bis 89 stabil gewirtschaftet hätte... eine vergleichbare annahme wäre "der mond besteht aus käse". ;D


schön, dass wir von "ostdeutschland" wieder bei "berlin" sind, wo sich jeder assi der noch nicht da war oder meint nicht dahin zu gehören ne stabile meinung übernommen hat.

Blackpitty
2014-01-26, 18:47:38
+1

Du und deinesgleichen kommen dann in unser schönes Bayern und nehmen unseren jungen Leuten die Arbeitsplätze weg. :( Was die Rumänen in der EU sind, das seid ihr Ossis in Deutschland.

wenn ich sowas lese, dann platzt mir echt der Kragen....

Was ist wohl der Grund, warum ein Großteil der Leute aus den Regionen fast dazu gezwungen ist von dort weg zu ziehen und dies auch viele Jüngere machen?

Genau, weniger Arbeit, für die gleiche Arbeit schlechtere Bezahlung und und und.(natürlich gibt es immer Ausnahmen wo dies nicht zutrifft)

Jedoch kostet im Osten das Brot beim Bäcker oder die Äpfel im Supermarkt nicht weniger als im Westen oder gar das Benzin weniger.




schön, dass wir von "ostdeutschland" wieder bei "berlin" sind, wo sich jeder assi der noch nicht da war oder meint nicht dahin zu gehören ne stabile meinung übernommen hat.

ich versteh auch nicht, wie jeder immer auf Berlin kommt, wenn es um den Osten geht.....

rmdd53
2014-01-26, 18:52:19
+1

Du und deinesgleichen kommen dann in unser schönes Bayern und nehmen unseren jungen Leuten die Arbeitsplätze weg. :( Was die Rumänen in der EU sind, das seid ihr Ossis in Deutschland.

Und von wo bist du eingewandert?

Morale
2014-01-26, 19:00:25
ich versteh auch nicht, wie jeder immer auf Berlin kommt, wenn es um den Osten geht.....
Guck mal bei piefke auf "Ort"
;)

Knobina
2014-01-26, 19:00:56
wenn ich sowas lese, dann platzt mir echt der Kragen....
Nicht alles so ernst nehmen bitte.:smile:

Jedoch kostet im Osten das Brot beim Bäcker oder die Äpfel im Supermarkt nicht weniger als im Westen oder gar das Benzin weniger.
Ich bin beruflich und privat sehr oft im Osten unterwegs. Da empfinde ich vieles günstiger. Wohnungsnebenkosten, Mieten, Fahrscheine (für mich sehr wichtig), Restaurants uvm. Habe selber lange genug in Dresden und ganz im Osten (poln. Grenze) gelebt, um die Unterschiede fühlen zu können. Das die Gehälter im Osten ach so niedrig sind, halte ich größtenteils für ein Gerücht. Natürlich gibt es Ausnahmen.

Morale
2014-01-26, 19:13:52
Das die Gehälter im Osten ach so niedrig sind, halte ich größtenteils für ein Gerücht. Natürlich gibt es Ausnahmen.
Sie sind schon niedriger, wobei es natürlich nicht "den Osten" gibt, genausowenig "den Westen".
Im Ruhrpott z.b. sind die Löhne auch auf dem abfallenen Ast. Im Norden Deutschlands sieht es oft ausserhalb von HH auch eher schlecht aus.
Allein der Süden sieht halbwegs durchgehend "gut" aus.

Wenn ich in München weggehe, zahle ich idR auch nicht mehr als im Ruhrpott, auch der Rewe ist da gleichteuer. ÖPNV ebenso. Gut ist nicht "der Osten", aber da hab ich kaum Erfahrung (ausser Berlin ;) weil ich da öfters bin/war, da mein Vater da in der Nähe wohnt)

grobi
2014-01-26, 19:19:09
Ich verdiene in meinem Job hier im "Westen" 70% mehr für die gleiche Arbeit gegenüber MeckPomm.
Das ist doch schon ein erheblicher Unterschied. Im Handwerk ist der Lohnunterschied noch groß.

frankkl
2014-01-26, 19:44:31
Oh nein will nicht nach drüben in der Zone... :(

frankkl

gnahr
2014-01-26, 19:50:20
angeblich sind aber die ganzen für hübsch gewählten mädels da in dieser "zone"...
https://www.lr-online.de/nachrichten/Tagesthemen-Der-weite-Weg-bis-ganz-nach-oben;art1065,4462059

Morale
2014-01-26, 19:58:46
Brauch Abo...
Germannistik-Studentin
Setzen, 6, lieber Volo...

Black-Scorpion
2014-01-26, 20:11:15
Nicht alles so ernst nehmen bitte.:smile:

Ich bin beruflich und privat sehr oft im Osten unterwegs. Da empfinde ich vieles günstiger. Wohnungsnebenkosten, Mieten, Fahrscheine (für mich sehr wichtig), Restaurants uvm. Habe selber lange genug in Dresden und ganz im Osten (poln. Grenze) gelebt, um die Unterschiede fühlen zu können. Das die Gehälter im Osten ach so niedrig sind, halte ich größtenteils für ein Gerücht. Natürlich gibt es Ausnahmen.
Wohnungsnebenkosten billiger wie im Westen?
Wasser/Abwasser und Strom sind bis zu 36% teurer wie im Westen.
Und Lebensmittel sind genauso billig oder teuer wie im Westen.
Zum Thema Gehalt ein Vergleich den ich selbst erlebt habe.
Eine Gleichwertige Stelle im Westen als Teilzeit und im Osten als Vollzeit.
Im Westen knapp 1400,00 Brutto und im Osten etwa 1260,00 Brutto.
So viel zu deinem Gerücht. Und es war keine Stelle in München, Hamburg oder dergleichen. Im Osten auch nicht auf dem Land. Im Westen war es eine kleiner Stadt in NRW und im Osten war es Erfurt.

alkorithmus
2014-01-26, 20:18:44
als ;(

pest
2014-01-26, 20:28:09
Fahrscheine

Quatsch, und ich war schon in München - habe gestern erst ne Sendung über Hessen gesehen - das war sogar billiger als wie wo hier

Wasser und Strom sind hier übrigens auch billiger, weil...naja weils im Osten halt billiger ist! Genauso wie Internets


Das die Gehälter im Osten ach so niedrig sind, halte ich größtenteils für ein Gerücht. Natürlich gibt es Ausnahmen.

Showers weiß mehr als das statistische BA, hört hört :)

piefke
2014-01-26, 20:29:20
als wie wo hier


;D

Knobina
2014-01-26, 20:53:22
Wohnungsnebenkosten billiger wie im Westen?
Wasser/Abwasser und Strom sind bis zu 36% teurer wie im Westen.
Und Lebensmittel sind genauso billig oder teuer wie im Westen.
Zum Thema Gehalt ein Vergleich den ich selbst erlebt habe.
Eine Gleichwertige Stelle im Westen als Teilzeit und im Osten als Vollzeit.
Im Westen knapp 1400,00 Brutto und im Osten etwa 1260,00 Brutto.
So viel zu deinem Gerücht. Und es war keine Stelle in München, Hamburg oder dergleichen. Im Osten auch nicht auf dem Land. Im Westen war es eine kleiner Stadt in NRW und im Osten war es Erfurt.
Wohnung: In Dresden habe ich für meine 1-Zi-Wohnung 340€ warm bezahlt, in Nürnberg zahle ich dafür 430€. Dabei lebe ich jetzt nicht in irgendeinem "besseren Viertel" oder so.
Stellen (Meine Branche: Reiseverkehr): In Dresden war 1,5k netto gewöhnliches Einstiegsgehalt. In Franken/Oberpfalz sind es 1,1k netto. Das ist ein gigantischer Unterschied!
Fahrkarten: In Dresden waren es glaub 47€ und bei uns sind es 67€. Die Jahreskarte in Dresden: 540€ in Nürnberg 710€. Gesamtverbund in Dresden 1,5k und in Nürnberg 2,2k im Jahr.

Knobina
2014-01-26, 20:55:33
das war sogar billiger als wie wo hier
Von wenn kann dieser?:freak:

gnahr
2014-01-26, 21:02:54
man muss sich nur die statistik des themas angucken:
3% würden aus dem osten in den westen gehen,
30% würden vom westen in den osten gehen.

kein wunder dass in berlin das wohnungs-armagedon los ist. :cool:
um den faktor 10 mehr zuzug als wegzug ist ein game-changer.

pest
2014-01-26, 21:11:33
Wohnung: In Dresden habe ich für meine 1-Zi-Wohnung 340€ warm bezahlt, in Nürnberg zahle ich dafür 430€. Dabei lebe ich jetzt nicht in irgendeinem "besseren Viertel" oder so.
Stellen (Meine Branche: Reiseverkehr): In Dresden war 1,5k netto gewöhnliches Einstiegsgehalt. In Franken/Oberpfalz sind es 1,1k netto. Das ist ein gigantischer Unterschied!
Fahrkarten: In Dresden waren es glaub 47€ und bei uns sind es 67€. Die Jahreskarte in Dresden: 540€ in Nürnberg 710€. Gesamtverbund in Dresden 1,5k und in Nürnberg 2,2k im Jahr.

vor 10 Jahren war ich in Pirna, da hat das Brot 50 Pfennig gekostet!

Wenn in DD 1,5k netto gewöhnliches Einstiegsgehalt sind, wieso beträgt dann der Median des Haushaltseinkommens 1,8k €?

Ich zahle für meine Monatskarte übrigens 65,-€ und dein Zimmer kann auch 100m² groß sein - deine Zahlen sind fürn Vergleich herzlich egal

Knobina
2014-01-26, 21:26:47
vor 10 Jahren war ich in Prirna, da hat das Brot 50 Pfennig gekostet!
Was willst du mit diesem Bullshit bezwecken?


Wenn in DD 1,5k netto gewöhnliches Einstiegsgehalt sind, wieso beträgt dann der Median des Haushaltseinkommens 1,8k €?
In der Touristik ist es eben gewöhnliches Einstiegsgehalt, was hat deine 1,8k€ damit zu tun? Ist in Dresden etwa jeder Einwohner Reiseverkehrskaufmann, oder anderer touristischer Berater?

Ich zahle für meine Monatskarte übrigens 65,-€ und dein Zimmer kann auch 100m² groß sein - deine Zahlen sind fürn Vergleich herzlich egal
65€ zahlst du aber nicht für die "kleinste" Zone.;) Die ist billiger, während sie hier 67€ kostet. Meine Wohnung in DD hatte 38qm, meine jetzige hat 34qm. Also sind meine Zahlen ziemlich genau.

135i
2014-01-26, 21:45:38
Meine Wohnung in DD hatte 38qm, meine jetzige hat 34qm. Also sind meine Zahlen ziemlich genau.

Wohnung: In Dresden habe ich für meine 1-Zi-Wohnung 340€ warm bezahlt, in Nürnberg zahle ich dafür 430€. Dabei lebe ich jetzt nicht in irgendeinem "besseren Viertel" oder s



Also hast Du Dich im Westen wesentlich verschlechtert.Zumal Nürnberg 'ne ziemlich miefige Stadt ist. Hatte früher , während des Blockunterrichts-Lehrbetrieb war in Bayreuth- immer BitterfeldHusten.
Ich hoffe mal für Dich, dass Du derzeit nicht in N-Langwasser verelendest, hat ja schönes Plattenbau-Flair. ;D

Knobina
2014-01-26, 21:50:33
Also hast Du Dich im Westen wesentlich verschlechtert.Zumal Nürnberg 'ne ziemlich miefige Stadt ist. Hatte früher , während des Blockunterrichts-Lehrbetrieb war in Bayreuth- immer BitterfeldHusten.
Ich hoffe mal für Dich, dass Du derzeit nicht in N-Langwasser verelendest ;D
Man könnte meinen das ich mich im Westen verschlechtert habe, genauer gesagt in Franken. In Niederbayern hatte ich Wohnungstechnisch die viel bessere Lebensqualität. In BaWü war es bisher am besten. Ich lebe in Nürnberg Nord (Ziegelstein) also nicht bei den Kasachen und Türken im Süden.:freak:

pest
2014-01-26, 21:57:01
65€ zahlst du aber nicht für die "kleinste" Zone.;)
Zone Leipzig, es geht noch höher

135i
2014-01-26, 22:05:08
Ich lebe in Nürnberg Nord (Ziegelstein) also nicht bei den Kasachen und Türken im Süden.:freak:

Für die Tü. gab's oder gib'ts in der Berufsschule (Äussere Bayreuther Strasse) extra 'ne Fressecke .
War angesichts des Integrationsgeplappere der Westgrößen schon ziemlich erstaunt, dass solch Einrichtung zugelassen wurden.
In der Ex-DDR saßen alle fleissigen Nationalitäten gemeinsam in der Betriebskantine und das ohne "Extra-Wurst".

Mosher
2014-01-26, 23:26:58
Man könnte meinen das ich mich im Westen verschlechtert habe, genauer gesagt in Franken. In Niederbayern hatte ich Wohnungstechnisch die viel bessere Lebensqualität. In BaWü war es bisher am besten. Ich lebe in Nürnberg Nord (Ziegelstein) also nicht bei den Kasachen und Türken im Süden.:freak:


Südstadt geht auch garnicht!

War vor kurzem auf Wohnungssucht in NBG, hätte auch einiges um die 350€ warm gefunden, bin dann aber doch in Lauf gelandet. Sind zwar nur Rentner unterwegs, aber wenigstens ist die Arbeit nah und der Rewe 50 Meter entfernt.
Kann man also auch besoffen Bier kaufen gehen.

430€ für 34m² kommen mir viel vor. Hab viele günstigere Wohnungen in NBG gesehen, und nein, nicht in Gostanbul.

Knobina
2014-01-26, 23:32:19
Für die Tü. gab's oder gib'ts in der Berufsschule (Äussere Bayreuther Strasse) extra 'ne Fressecke .
War angesichts des Integrationsgeplappere der Westgrößen schon ziemlich erstaunt, dass solch Einrichtung zugelassen wurden.
In der Ex-DDR saßen alle fleissigen Nationalitäten gemeinsam in der Betriebskantine und das ohne "Extra-Wurst".
Nicht nur in der Berufsschule. Bei der Bundeswehr (Niederbayern) hatte unser Bataillon zwei Afghanen, zwei Türken und einen Kosovo-Albaner als Wehrpflichtige bekommen. Absolut alleFleischwaren in der Kantine wurden von Rind und Schwein auf Pute und Hühnchen umgestellt. Sogar die Feldverpflegung wurde wegen der fünf Moslems auf "Halal" umgebaut. Es waren insg ca. 5150 Soldaten betroffen. Wegen ein Paar Moslems.:rolleyes:

Knobina
2014-01-26, 23:36:26
Südstadt geht auch garnicht!

War vor kurzem auf Wohnungssucht in NBG, hätte auch einiges um die 350€ warm gefunden, bin dann aber doch in Lauf gelandet. Sind zwar nur Rentner unterwegs, aber wenigstens ist die Arbeit nah und der Rewe 50 Meter entfernt.
Kann man also auch besoffen Bier kaufen gehen.

430€ für 34m² kommen mir viel vor. Hab viele günstigere Wohnungen in NBG gesehen, und nein, nicht in Gostanbul.

Ich hatte damals am Flughafen NUE gearbeitet, da war es mir egal was die Wohnung kostet, so lange ich nur eine Haltestelle zur Arbeit fahren musste (im Sommer konnte ich sogar zu Fuss/Rad in die Arbeit, in weniger als 10min). Die Zeitersparnis hat jedes Geld aufgewogen. Jetzt arbeite ich nicht mehr am APT und merke schon wie lästig es vom Preis ist, in einer Ausländerfreien Gegend zu wohnen.:freak:

Aktuell wäre mir Bahnhofsnähe lieber, da sind die Wohnungen auch wieder günstiger.

faaared
2014-01-26, 23:52:21
Nicht nur in der Berufsschule. Bei der Bundeswehr (Niederbayern) hatte unser Bataillon zwei Afghanen, zwei Türken und einen Kosovo-Albaner als Wehrpflichtige bekommen. Absolut alleFleischwaren in der Kantine wurden von Rind und Schwein auf Pute und Hühnchen umgestellt. Sogar die Feldverpflegung wurde wegen der fünf Moslems auf "Halal" umgebaut. Es waren insg ca. 5150 Soldaten betroffen. Wegen ein Paar Moslems.:rolleyes:

Endlösung des Moslemfrage? ;D:freak:

Ich hatte damals am Flughafen NUE gearbeitet, da war es mir egal was die Wohnung kostet, so lange ich nur eine Haltestelle zur Arbeit fahren musste (im Sommer konnte ich sogar zu Fuss/Rad in die Arbeit, in weniger als 10min). Die Zeitersparnis hat jedes Geld aufgewogen. Jetzt arbeite ich nicht mehr am APT und merke schon wie lästig es vom Preis ist, in einer Ausländerfreien Gegend zu wohnen.:freak:

Aktuell wäre mir Bahnhofsnähe lieber, da sind die Wohnungen auch wieder günstiger.
Hängt ja auch immer von ab, was für "Ausländer" es sind... mit Spaniern, Griechen, Polen, Asiaten gerne, aber Türken und Araber sind schon sehr "speziell"!

Wiggo
2014-01-27, 17:34:40
Ich würde sofort in die Gegend von Rügen/Stralsund ziehen (tolle Landschaft) - allerdings gibt es da kaum Jobs in meinem Bereich. Generell würde ich nicht Ost/West unterscheiden, sondern Regionen oder Städte. Mich würde nix nach Chemnitz ziehen - aber ebenso wenig nach Stuttgart.

deepmac
2014-01-28, 20:54:31
Welche Perspektivlosigkeit herrscht denn dort? Klingt nach nach arbeitslosen Provinzlern, die den ganzen Tag zu Hause sitzen und über die Politiker und Ausländer schimpfen statt sich zu bewegen. Ich komme aus einem noch viel abgehängterem Kaff und perspektivlos habe ich mich da nie gefühlt. Schulabschluss, weg, fertig.


Löbau?

:smile:

grobi
2014-01-28, 21:01:05
Ich würde sofort in die Gegend von Rügen/Stralsund ziehen (tolle Landschaft) - allerdings gibt es da kaum Jobs in meinem Bereich. Generell würde ich nicht Ost/West unterscheiden, sondern Regionen oder Städte. Mich würde nix nach Chemnitz ziehen - aber ebenso wenig nach Stuttgart.


Die Ecke Rügen/HST kann man sich auch nicht wirklich leisten. In der Innenstadt von Stralsund können Wenigverdiener nicht wohnen, man lebt dort praktisch in der Platte bei wenig Lohn.

maximAL
2014-01-28, 23:14:27
Löbau?

:smile:
Noch eine Spur schlimmer :biggrin:
Aber in Löbau hab ich Zivildienst gemacht :freak:

Paran
2014-01-28, 23:28:33
Ich biete Großschönau :D