PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Microsoft oder Linux ? Weichen als FISI stellen.


Feuerpfote
2013-05-04, 11:24:22
hiho,

habe noch zwei Semester bei einer Umschulung zum FISI. Dabei habe ich diverse Möglichkeiten mich zu zertifizieren. Da ich Linux und Windows beide ok finde, ist es mir egal, ob ich LPIC1 für Linux oder ein Microsoft Zertifikat mache.
Was ist denn, im Hinblick auf die nächsten Jahre, sinnvoll und was nicht? Ist sicherlich eine doofe Frage, weil ich nicht weiß in was für ein Unternehmen ich später unterkomme. Aber irgendwie muss ich mich jetzt zumindist für ein Zertifikat entscheiden. Was würdet ihr tun, wenn ihr die Wahl hättet und warum?

Arcanoxer
2013-05-04, 11:34:33
LPIC natürlich, das wissen was du dir dort aneignest kannst du auch in 10+ Jahren noch gebrauchen. Die Microsoft Zertifikate sind zu sehr an spezielle Programme/OS Versionen gebunden und oftmals nach wenigen Jahren wieder hinfällig.

Davon abgesehen werden auf den Arbeitsmarkt viele mit Linux Know-how gesucht, zumindest vor ein Jahr im Hamburger Umkreis.

Was für ein Microsoft Zertifikat ist das denn genau, was du neben LPIC ins Auge gefasst hast?

Morale
2013-05-04, 11:43:14
Am besten beide ;)

MS ist halt weit verbreiteter, dafür gibt es weniger Leute die sich mit Linux auskennen, was die Stellen dann wieder bisschen ausgleicht.
Oft ist MS + Linux gefragt, weil beides genutzt wird, MS halt auf den normalen User Rechnern und Linux auf irgendwelchen Server o.Ä.

Schau dir halt mal die Stellenangebote in deinem Umkreis an, wenn keiner Linux braucht, aber alle MS, dann wäre es ja doof den LPIC zu machen und andersrum. Wobei in 1 Jahr der Arbeitsmarkt auch anders ausschen kann, aber er wird sich ja nicht 100% drehen.

Cubitus
2013-05-04, 11:59:43
Kommt auch drauf an. Also beides wäre sicherlich nicht ohne.
Ich habe mir bei ebay ein gutes Altes Unix Buch gekauft, um ein Paar Basics zu lernen. Wobei ich eher im Support Sitze und von Allem etwas brauche.
Also quasi der Knecht für alles was so eher un speziell ist, aber für das dann doch eine gewisse Erfahrung benötigt wird.

Ansonsten findet man Linux/Unix in der Firmen meistens in Serverlandschaften, Fileserver, Switche, etc. Aber auch in ERP-Systemen. Wo ohne die gute alte bash nix geht..

Microsoft Windows/Server/Netzwerk/AD ist allerdings unverzichtbar. Dass solltest du immer gut beherrschen! Sonst hast du auf dem Arbeitsmarkt kaum Chancen ;).. Gerade als FISI..

Als Unix/Linux Spezialist, gibt es weniger Stellen, dafür viel bessere Löhne. Allerdings musst du bereit sein deinen Wohnort zu wechseln..

Arcanoxer
2013-05-04, 12:05:56
Da fällt mir ein, vom 22-25 Mai ist wieder der Linuxtag (http://www.linuxtag.org/2013/) in Berlin.

"Das Linux Professional Institute (LPI) bietet auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit die LPI-Prüfungen auf dem LinuxTag zu absolvieren. Außerdem werden Prüfungen für das neue Linux Essentials Programm des Linux Professionals Institutes angeboten."
http://www.linuxtag.org/2013/de/program/program.html

Wenn du in Linux Fit bist kannst dort "mal eben schnell" die Prüfung machen.

Cubitus
2013-05-04, 12:17:18
Also ich denke Linux Kurse sind doch teilweise günstiger zu absolvieren.
Für fortgeschrittene M$ Zertifikate muss man ordentlich Kohle hinlegen,
dafür bekommt man atm nen Surface umsonst ;D

Also würde ich mir M$ Zertifikate bezahlen lassen.
Und mich in der Linux Schiene eher selbst drum bemühen.

Wobei Linux Zertifikate in den Unternehmen eh nicht so hoch angesehen sind.
Wenn im Vorstellungsgespräch jemand aus der Fachabteilung dabei ist und du diesen durch dein Wissen beeindrucken kannst, hast du eigentlich schon gewonnen..

Bei M$ Zertifikaten ists etwas anders, der typische EDV-Leiter wirft da erstmals einen Blick drüber und dann fühlt man dir im Gespräch ordentlich auf den Zahn :freak:

Bei mir war es so, ich bin im Programmieren nicht so fitt, klar einfache batch. Scripte bekomme ich noch hin.
Und schon wurde ich von meinem jetzigen Abteilungsleiter in die Mangel genommen, ja erklären Sie mir mal folgende Schleifen Formen :freak:
Er wollte halt wissen wie die Basics sind..Es hat ja noch gereicht :D

Johnny Rico
2013-05-04, 14:24:31
Linux, die Strukturen von Linux sind das Wasser, mit dem MS kocht.

(del)
2013-05-04, 15:12:27
Linux-Cracks sind im Firmenumfeld begehrter als Windows-Wald-und-Wiesen Administratoren und erhalten bei entsprechender Eignung und Qualifikation sehr vernünftige Entlohnung - einfach weil deren Wissen nicht so breit gestreut ist. Wenn du die Wahl hast, aber nicht die Zeit für beide Systeme, würde ich die Spezialisierung in Linux/Unix bevorzugen.

nalye
2013-05-04, 15:41:48
This! Du kannst Dich bei Linux auf viele verschiedene Bereiche spezialisieren, gerade das macht das so reizvoll! Mein chef wollte mich mal auf einen Zertikurs schicken über das MS-Lizenzmodell :ugly: :ulol: Hab mir stattdessen den LPIC-2 bezahlen lassen :)

Watson007
2013-05-04, 15:45:39
Da fällt mir ein, vom 19-22 Mai ist wieder der Linuxtag (http://www.linuxtag.org/2013/) in Berlin.

Berlin sind von mir 500 km weit weg, kann man die Prüfungen auch irgendwo im Umkreis von Dortmund machen?

sei laut
2013-05-04, 16:21:14
Berlin sind von mir 500 km weit weg, kann man die Prüfungen auch irgendwo im Umkreis von Dortmund machen?
Ja, kann man. Wie, solltest du aber selbst rausfinden können.
@Topic: Die Zertifikate alleine bringens doch eh nicht. Wenn du die nicht durch praktische Erfahrungen verstärken kannst, wird das ganze imho zur Farce.

Watson007
2013-05-04, 16:38:43
Ja, kann man. Wie, solltest du aber selbst rausfinden können.
@Topic: Die Zertifikate alleine bringens doch eh nicht. Wenn du die nicht durch praktische Erfahrungen verstärken kannst, wird das ganze imho zur Farce.

wir sind hier in Deutschland, da bedeuten Zertifikate alles.

sei laut
2013-05-04, 17:29:35
wir sind hier in Deutschland, da bedeuten Zertifikate alles.
Klar, als Nachweis von Wissen. Genauso wie beim Abitur. Ein Zettel fürs Klo, trotzdem total hip, wenn Azubis gesucht werden.
Es ist aber falsch zu denken, dass es die Zertifikate alleine sind, die Tor und Türen öffnen. Sie sind Schmierzeug, damit es leichter geht.
Alles aber nur meiner kleingeistigen Meinung nach.

Morale
2013-05-04, 17:35:32
Klar, als Nachweis von Wissen. Genauso wie beim Abitur. Ein Zettel fürs Klo, trotzdem total hip, wenn Azubis gesucht werden.
Es ist aber falsch zu denken, dass es die Zertifikate alleine sind, die Tor und Türen öffnen. Sie sind Schmierzeug, damit es leichter geht.
Alles aber nur meiner kleingeistigen Meinung nach.
Sehe ich auch so, zwar wird in DE ein großer Wert auf Zertifikate gelegt, aber u.A. in Vorstellungsgesprächen dieser auch abgerufen. Wer nur den Wisch hat, aber nix kann bleibt aussen vor.

sun-man
2013-05-04, 20:02:51
Also bei meinem Kunden ist man mit Unix/Linux/AIX gern gesehen. Allerdings zahlen die den Leuten sehr sehr mies da es Offis sind. A9/A10 mit etwas Glück.

Du solltest wirklich das machen was Dir liegt und dann dort eine Schiene ausssuchen. Linux? Linux ist ne weite Spanne. RedHat, SuSe? AIX? Ausnahmelos alle Kollegen die bei uns weg sind haben mit AIX zu tun. Wir sind halt Solaris-Spezies bzw ich nicht mehr so, ich bin da raus und habe mir die SAN/Storageschiene vorgenommen.

Feuerpfote
2013-05-04, 22:19:12
danke für die Rückmeldungen. Hab noch bis Herbst Zeit, dann folgt ein 3-monatiges Praktikum und danach die Prüfungsvorbereitung für die HK. Das Wissen was ich mit der Zertifizierung erwerbe, hoffe ich dann im Praktikum erstmal vertiefen zu können. Ich tendiere jetzt sehr in Richtung Linux.

Cubitus
2013-05-05, 09:46:28
Linux-Cracks sind im Firmenumfeld begehrter als Windows-Wald-und-Wiesen Administratoren und erhalten bei entsprechender Eignung und Qualifikation sehr vernünftige Entlohnung - einfach weil deren Wissen nicht so breit gestreut ist. Wenn du die Wahl hast, aber nicht die Zeit für beide Systeme, würde ich die Spezialisierung in Linux/Unix bevorzugen.

Würde ich nicht unbedingt sagen....

Ich meine gerade wenn man am Anfang des Berufeslebens steht, sollte man eher auf die Windows Schiene setzen, ganz einfach, da Windows in 90% der Unternehmen eingesetzt wird. Besonders in kleineren Systemhäuser muss man zu dem alles können, Fachidioten sind uninteressant. Mit einem breit gefächerten Wissen hast du einfach mehr Chancen.. Ich habe in einem kleinen Systemhaus gearbeitet, wir mussten ganze Wände mit der Hilti bearbeiten, Anschlüsse auflegen, Kabel ziehen, splicen, Racks, Server und Switche zusammenbauen, konfigurieren und sich mit aller möglichen Anwendungssoftware herumschlagen, die zu 95% aus Windows Applikationen bestand ;).. Zudem ist ein solides Wissen in Microsoft Netzwerken, gerade als Fisi, unabdingbar! ;)

Wenn man in diesem Beruf halbwegs Fuss gefasst hat, kann man sich immer noch spezialisieren. Und wie Sun schon sagte gibt es auch im Linux Zweig zig Möglichkeiten. Aber gerade am Anfang der Karriere ist Windows das A&O um bessere Chancen am Arbeitsmarkt zu haben. Das hat nix mit Coolness zu tun, oder das Windows-Admins allgemein total unterbezahlter Pöbel wären..:freak:

@RainingBlood
Mach dort ein Zertifikat, wo du glaubst dir fehlt es noch an Wissen ;)
Langfristig bringt dir so ein Zertifikat eh nix, da du es je eh immer wieder re-zertifizieren müsstest. Eigne dir gutes Wissen in beiden Bereichen an. So bist du perfekt aufgestellt! ;)
Aber ich würde in der Ausbildung den primären Fokus wirklich auf Windows legen. Außer du beherrscht das jetzt schon aus dem FF ;D

Watson007
2013-05-05, 12:39:51
Sehe ich auch so, zwar wird in DE ein großer Wert auf Zertifikate gelegt, aber u.A. in Vorstellungsgesprächen dieser auch abgerufen. Wer nur den Wisch hat, aber nix kann bleibt aussen vor.

aber wer kein Papier hat bleibt in Deutschland erst recht außen vor, irgendwie kommt das bei euch nicht ausreichend rüber.

Ich weiß wovon ich rede, ich war Quereinsteiger. Bis zu meinem jetzigen nachträglichen Studium...

Morale
2013-05-05, 14:42:06
aber wer kein Papier hat bleibt in Deutschland erst recht außen vor, irgendwie kommt das bei euch nicht ausreichend rüber.

Ich weiß wovon ich rede, ich war Quereinsteiger. Bis zu meinem jetzigen nachträglichen Studium...
Hab ja auch nix anderes behauptet.
Wer was kann macht halt eben schnell den Wisch.
Hier im dualen System hat ja jeder was in der Hand, es gibt genug Bewerber mit Skills + dem Wisch dazu.

sei laut
2013-05-05, 16:31:45
Man sollte jetzt nicht so alles verallgemeinern. Es hängt immer stark vom Personaler ab.
Quereinsteiger, vorallem in der Anwendungsentwicklung (das ist ein völlig anderes Jobspektrum als beim Systemintegrator) habens schwierig, das bezweifelt wohl niemand @ Watson.

maximum
2013-05-06, 10:31:58
Also hier mal meine Meinung (bin Fisi, noch in Beschäftigung, suche aber eine neue Stelle):

Ich habe in meinem Umfeld beobachtet, dass eine (reine) Windowsumgebung immer seltener anzutreffen ist bzw. verstärkt Leute gesucht werden die erweiterte Linuxkenntnisse haben. Genauso wird verstärkt nach SAP-Kenntnissen gesucht. Leider lernt man SAP nicht in der Ausbildung und wenn man keinen Betrieb hat, der SAP einsetzt ist man schonmal außen vor, da die Kurse recht teuer sind.

Windowskenntnisse werden sowie vorausgesetzt, Linux kann nicht jeder und darum würde ich bei den 2 Zertifikaten das Linuxzertifikat nehmen. Kommt aber auch ein bisschen drauf an, was dein aktueller Betrieb so einsetzt. Weil alles was du da machst kannst du ja dann auch mittels Arbeitszeugnis nachweisen.