PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Keramikpfannen - Der Ausweg für Pfannenschlechtbehandler?


Lyka
2013-06-17, 15:05:16
Ich bin ein Pfannenschlechtbehandler :frown: weder nutze ich ausschließlich Holz- noch Plastikgeschirr, um mein Essen darin umzurühren... weiterhin brennt die Sauce, die ich zugebe, sich fest, so dass ich mit einem Winkelschleifer versucht bin, das Zeug zu entfernen... was dazu führt, dass bei jeder Pfanne, wie so oft, das Teflon sich in meinem Magen wiederfindet (was mir egal ist), ich aber keine empfindlichen Nahrungsmittel mehr zubereiten kann, da ich sie nur mittels Öl in der Pfanne bewegen kann

und dann schaute ich im Urlaub vermutlich zuviele Werbesendungen, in denen ein schlecht synchronisierter Ami-Koch alles, was er an Nahrung und Haushaltsprodukten in eine Keramikpfanne schmiss und genau mein Problem damit behob, in dem er mir publikumswirksam sagte, dass mein Pfannenschlechtbehandelproblem damit behoben sei.

Stimmt das? Werbelügen oder doch besser als die 0815-Beschichtungen?

(Bevor mir jemand mit handgeschmiedet und dauereingeölt kommt: Wenn nichtmal ne beschichtete Pfanne bei mir ein gutes Leben hat, wieso sollte ich dann eine Pfanne kaufen, die ich wie ein kleines Kind behandeln miss :cool::frown::wink:)

Mosher
2013-06-17, 15:27:49
Kommt drauf an, was du machen willst.

Fleisch brate ich zB immer in einer unbeschichteten (Stahl-?)Pfanne.
Es löst sich dann von allein; Du musst aber aufpassen, dass du Pfanne ncht zu heiß werden lässt.

Vorteile: Stahlwolle, Gabeln/anderes Metallgeschirr sind völlig egal und du kannst damit in der Pfanne kratzen, wie es dir beliebt.

Ich nehme an, bei Keramikpfannen verhält es sich ähnlich. Vielleicht sind die aber auch besser geeignet, Zwiebeln & Co anzubraten, was mir in der unbeschichteten Pfanne ein wenig schwerer fällt, als in der Teflonbutze.

Ich hoffe, ich konnte helfen. Bin nämlich auch ein Pfannenschlechtbehandler.

Lyka
2013-06-17, 15:30:20
bei unbeschichtet hatte ich immer gehört, man müsse diese einölen etc. auch zwischen den Bratvorgängen. Ich nutze meine Pfanne eher als erweiterten Topf, sprich, Anbraten, Gemüse rein, Saucen rein :redface: Aber danke für die Info, ich muss mal schauen :) (y)

Zephyroth
2013-06-17, 15:32:10
In den Keramikpfannen brennt auch alles fest, vielleicht nicht so wie bei Edelstahl, aber doch. Klar kannst du da dann mit dem Stemmeisen arbeiten, ohne das die Pfanne einen Kratzer bekommt, aber sauber und einfach ist auch was anderes.

Am einfachsten ist tatsächlich eine Teflonpfanne. Es gibt nur eine Regel und die lautet: "Verwende niemals Metall oder scharfe Gegenstände!" Befolgt man das, gibt's kein Problem.

Am robustesten hingegen ist eine Gußeisenpfanne, sowohl thermisch als auch kratztechnisch. Nur die will gepflegt werden, sonst brennt alles an.

Grüße,
Zeph

piefke
2013-06-17, 15:35:08
Ich hab das letztens auch zufällig in der Werbung gesehen, die haben da Plaste geschmolzen und Zucker verbrannt, das ist alles abgeperlt.

Lyka
2013-06-17, 15:36:12
Ich als Pfannenschlechtbehandler nutze natürlich Metall etc. und Teflon löst sich bei mir immer. Früher wurde mal behauptet, man könnte die Beschichtungen nur mit allergrößter Mühe beeinträchtigen... öh... nee.

Ich hab das letztens auch zufällig in der Werbung gesehen, die haben da Plaste geschmolzen und Zucker verbrannt, das ist alles abgeperlt.

Ja, das war die Werbung -.-' :D

Mosher
2013-06-17, 15:36:32
Jepp, ich benutze meine beschichteten Pfannen mit großen Volumen auch für "alles".

Also alles der Reihe nach anbraten, ggfls. warmstellen, Soße zubereiten, am Schluss alles wieder rein.

Und die unbeschichteten Pfannen sollte man in der Tat gut ölen, da sonst die Dinge echt sehr schnell anbrennen. Dauert die Bratsession länger (zB "Frikadellen"), muss ich leider auch zwischendurch das Öl wechseln, sonst schwimmt alles in einer schwarzen Brühe.

Naja, kA, also jedenfalls hab' ich keine Ahnung von Keramkpfannen, aber ich würde aus dem Bauch heraus sagen, dass sie folgende Eigenschaften besitzen sollen:

- gute Wärmespeicherfähigkeit, dafür mäßige Schnell-erhitz-Qualitäten
- Kratzfestigkeit (!!!!)
- Spülmaschineneignung
- Geschmacksneutralität
- Vielfältigkeit
- Exklusivität
- Teuer-Seiung

Zephyroth
2013-06-17, 16:06:56
Vielleicht hilft dieser Thread weiter:

http://www.chefkoch.de/forum/2,8,561796/Was-taugen-Keramikpfannen.html

Aber wenn das die Dinger von der StoneLine sind, dann sind die kaum besser als normale Teflonpfannen. Etwas kratzfester (mit dem Messer würde ich dennoch nicht drinnen arbeiten), dafür auch nicht so antihaftend wie Teflon. Ist halt ein Mittelweg, aber nichts für den TS.

Da würd' ich entweder Gußeisen (robust, wartungsaufwändig), Edelstahl (robust und rostfrei) oder Emailgeschirr empfehlen. Alles andere wird wohl in kürzester Zeit kaputt..

Grüße,
Zeph

Madman123456
2013-06-17, 16:18:19
Keramikpfannen sind toll, aber kauf nicht die aus dem teleshop.

Hm, gilt eigentlich für fast alles =)

Tanya
2013-06-17, 16:32:27
Und die unbeschichteten Pfannen sollte man in der Tat gut ölen, da sonst die Dinge echt sehr schnell anbrennen. Dauert die Bratsession länger (zB "Frikadellen"), muss ich leider auch zwischendurch das Öl wechseln, sonst schwimmt alles in einer schwarzen Brühe.



Das ist ja schade, man kann doch so eine leckere Soße machen... evtl mal die Temperatur reduzieren? :D
Fleisch muss man meistens nur einmal scharf anbraten, dann kann man die Temperatur locker auf die Hälfte reduzieren und langsam durchgaren.

Wenn sich Fleisch nicht von selbst aus der Pfanne löst ist es einfach noch nicht lange genu angebraten. zB bei Huhn: Einfach mit weniger Hitze etwas länger in der Pfanne lassen und es löst sich selbstständig und ohne Winkelschleifer

KEramikpfannen kenn ich auch nicht, aber die gibt es auch oft bei HSE und QVC etc. Da darf man alles 30 Tage testen und in dieser Zeit jederzeit zurückschicken. Mach das doch einfach mal :)

Cyphermaster
2013-06-17, 16:34:43
Zephyroth hat es schon gut getroffen: Keramikpfannen sind KEINE Wunderpfannen!

Keramische Beschichtungen sind zwar robuster gegenüber thermischer und mechanischer Beanspruchung, aber deshalb noch lange nicht komplett immun! Wer mit Stahl-Werkzeugen wiederholt darin herumkratzt oder -schneidet, der ramponiert die Beschichtung ebenfalls - nur eben etwas weniger als bei Teflon. Unter dem Strich wird das Problem der "Pfannenschlechtbehandler" bzgl. Beschichtungen dadurch nur ein wenig abgemildert/verzögert, nicht behoben.

Meiner Erfahrung nach ist die einfache 2-Pfannen-Regel bezüglich Aufwand und Effekt immer noch ungeschlagen: Hat man etwas "Brutzeliges" im Rezept, also Dinge, die hoch erhitzt werden und/oder stark anbrennen können, nimmt man eine Stahlpfanne. Für die Bequemen Edelstahl, die sind pflegeleichter. Ist nur Empfindlicheres dabei oder will man kein Öl zugeben, nimmt man dagegen eine Pfanne mit Beschichtung und die Temperatur runter.
Trennt man das konsequent, weicht im dann unwahrscheinlichen Falle eines Anbrennens in der beschichten Pfanne ein statt den Winkelschleifer zum Entfernen von Soßenresten zu bemühen und kratzt/schneidet nicht mit Kraft drin herum (Metall-Wender mit gerundeter Kante sind mit wenig Druck auch kein Problem), dann halten und funktionieren Antihaft-Beschichtungen sehr lange und gut, auch Teflon.

(@Mosher: Hast du eine Pfanne mit Rillen?)

Mosher
2013-06-17, 16:39:26
Das ist ja schade, man kann doch so eine leckere Soße machen... evtl mal die Temperatur reduzieren? :D



Manchmal klappt's ja irgendwie, doch oft genug schwimmen irgendwann einfach kohlrabenschwarze Zwiebeln im Öl. Evtl. könnte man das Öl Zwischendurch einfach von den Partikeln befreien und muss dadurch nichts vom Geschmack verschwenden.

Mal schauen, ob sich der Skill noch ausbauen lässt.

Tesseract
2013-06-17, 16:59:02
wenn dir dauernd was festbrennt würde ich davon ausgehen, das die hitze einfach zu groß ist.

ansonsten habe ich gute erfahrungen mit titanbeschichtung und hitzeresistenten kunststoff-löffel gemacht. die oberfläche ist ähnlich wie teflon in den eigenschaften, das ganze ist aber resistenter gegen abnutzungserscheinungen. mit metall sollte man sowieso nie in einer pfanne rumkratzen außer wenn diese aus unbeschichtetem gusseisen ist.

Manchmal klappt's ja irgendwie, doch oft genug schwimmen irgendwann einfach kohlrabenschwarze Zwiebeln im Öl. Evtl. könnte man das Öl Zwischendurch einfach von den Partikeln befreien und muss dadurch nichts vom Geschmack verschwenden.
viel zu viel hitze. gerade zwiebel sollte man eher gemäßigt vor sich hin köcheln lassen damit sich das aroma gut entfaltet und sie gleichmäßig durch werden. wenn zwiebel stellenweise schwarz werden wärend der rest noch roh ist kannst du die hitze gleich mal auf die hälfte davon zurückdrehen.

Kenny1702
2013-06-17, 17:01:19
Ich habe selbst verschiedene Keramikpfannen und -töpfe und als Ersatz für Teflonbeschichtetes gefallen sie mir, aber Kratzer kriegt man eben auch bei Keramikbeschichtetem. Daher halte ich es so wie Cyphermaster.

Lyka
2013-06-17, 17:03:13
zwei Pfannen, täglich doppelt soviel abwaschen -.-'

hmm das Problem bei Kunststoffhebern ist, dass diese dicker sind, da ziehe ich statt 3mm gerundete Ecke Plastik eher 1-2mm vor :redface:

Kampf-Sushi
2013-06-17, 17:03:17
Also nach meinen Erfahrungen gehen die Keramikpfannen ähnlich schnell kaputt wie ne Teflonpfanne. Ich habe gar kein Metallkratzzeug in der Küche, von daher kanns daran auch nicht liegen. Höchstens noch durch das Stapeln der Pfannen, da sollte man sich vielleicht was zwischen legen.

Irgendwann nimmt die Qualität einfach ab, lässt sich nicht vermeiden. Muss man wohl alle 1-2-3 Jahre ne neue kaufen, ist bei 30€ jetzt auch nicht so das Drama.

Ich benutze im Moment nur noch Tefal, die halten halbwegs durch.
Ich packe die übrigens mittlerweile einfach in den Geschirrspüler. Macht ehrlich gesagt keinen Unterschied und ist gefühlt sogar besser als mitn Topflappen drin rumzuschrubben.

Wenn ich Dir noch einen Tipp geben darf:
Nicht überhitzen (Thermospot wenn vorhanden nutzen). Rechtzeitig runterstellen.
Nicht abschrecken (Beim Abspülen) sondern langsam abkühlen lassen.
Beim Abspülen auch nicht zu sehr schrubben, sondern eher einweichen lassen wenn sich was festgesetzt hat.

Tyrann
2013-06-17, 19:50:10
ich hab seit 4 Jahren eine Keramikpfanne, sind bis jetzt nur drei bis vier schmale undkurze dafür aber tiefe Kratzer drin, es bleibt schonmal was kleben, aber nichts brennt fest.

Über stunden festgebrutzeltes geht recht einfach wegzuwischen, die Pfanne ist innen aber auch ganz glatt, sieht ein bisschen aus wie Metalliclack

ich würd empfehlen dass du der Keramik ne chance gibst

Mosher
2013-06-17, 20:01:42
viel zu viel hitze. gerade zwiebel sollte man eher gemäßigt vor sich hin köcheln lassen damit sich das aroma gut entfaltet und sie gleichmäßig durch werden. wenn zwiebel stellenweise schwarz werden wärend der rest noch roh ist kannst du die hitze gleich mal auf die hälfte davon zurückdrehen.


;)
Weiß ich.

Ich sagte ja, das passiert hauptsächlich bei längeren Bratsessions, wenn ich zB für eine Party o.ä. 2kg Frikadellen brate, bei denen Zwiebeln im Teig sind.
Die erste Fuhre geht noch völlig ok, aber ein paar Zwiebeln lösen sich halt und schwimmen dann die ganze Zeit im Öl. Selbst wenn dieses nicht "zu" heiß ist, 20 Minuten im fast "zu" heißen Öl lässt die Zwiebeln halt auch nicht zwangsläufig heller werden.

piefke
2013-06-17, 20:05:31
Ich sagte ja, das passiert hauptsächlich bei längeren Bratsessions, wenn ich zB für eine Party o.ä. 2kg Frikadellen brate, bei denen Zwiebeln im Teig sind.
Die erste Fuhre geht noch völlig ok, aber ein paar Zwiebeln lösen sich halt und schwimmen dann die ganze Zeit im Öl. Selbst wenn dieses nicht "zu" heiß ist, 20 Minuten im fast "zu" heißen Öl lässt die Zwiebeln halt auch nicht zwangsläufig heller werden.

Das ist völlig normal, entweder das Fett durch ein Feinsieb kippen und dann weiter braten oder Pfanne auswischen und neues Fett nehmen. :D

Mosher
2013-06-17, 20:08:19
Jo, scheint wohl die einzige Möglichkeit zu sein, so etwas zu verhindern :(

Ich bin eben nicht nur ein Pfannenschlechtbehandler, sondern auch manchmal bequem.
OBwohl ich eigentlich gerne auch mel recht aufwändig koche.

Naja, sei's drum.
Ich glaub, hier gings um Keramikpfannen

Annator
2013-06-17, 20:36:40
Habe so eine:

http://www.amazon.de/dp/B004UF52YK?m=A3JWKAKR8XB7XF&tag=idealocom&ascsubtag=BaasrD9u_uX2M5PyB01xLw

Die ist eigentlich unkaputtbar. Mein Fehler war es immer die Pfannen nach Gebrauch mit kaltem Wasser zu befüllen. Danach ist eigentlich jede normale Pfanne verbogen. Diese kann das ab.
Zudem kann man auch mal mit einem normalen Messer das Fleisch anschneiden ohne das man irgendwas von der Pfanne ablöst und kratzer verursacht.

Das ist die erste Pfanne die länger als einen Monat überlebt hat. Ist jetzt auch schon 1 Jahr alt. :)

Eisenoxid
2013-06-17, 21:57:39
Ich hab eine ähnliche. Eine billige für knapp 20€@ALDI. Hält aber trotzdem ganz gut und man bekommt auch eine bessere Hitze hin als mit den dünnen Teflonpfannen.
Eingebranntes lässt sich auch wieder ganz güt ablösen; imo praktisch genauso gut wie bei Teflon.

Tyrann
2013-06-18, 11:30:43
So Lyka,
wer soll den nun deine Herzpfanne sein?

- Die Edelstahlpfanne, der kein Kratzer was ausmacht?
- Die Keramikpfanne, die hart im nehmen ist, aber trotzdem nicht haftet?
- Die Teflonpfanne, das haftfreie Mimöschen?

Lyka
2013-06-18, 12:12:43
Ich habe mir gerade eine Test-Keramik-Pfanne im Karstadt geholt... ;D

Gandharva
2013-06-18, 12:41:46
http://gastroguss.de/

Die sind jeden Cent Wert.

Cyphermaster
2013-06-18, 13:57:19
zwei Pfannen, täglich doppelt soviel abwaschen -.-' Das ist genau falsch. Das mit den 2 Pfannen ist so gedacht, daß man entweder-oder nimmt (und den Rest per Anpassung der Temperatur), und nicht einfach alles in getrennte Pfannen klatscht.

Über Feedback zur Beschichtung deiner Testpfanne würde ich mich aber freuen, bei uns ist auch jetzt nach langer, langer Zeit wieder mal eine neue Beschichtete fällig.

FeuerHoden
2013-06-18, 17:59:43
Nachdem sich meine Keramikpfanne ebenso wie meine Teflonpfanne verabschiedet hat, bin ich auf diese umgestiegen: http://www.amazon.de/Tefal-E43506-Oliver-Pfanne-edelstahl/dp/B0045CJYHO/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1371570866&sr=8-1&keywords=tefal+jamie+oliver

Habe bisher einmal vergessen den Gasherd nachm kochen auszumachen und nach ca. 10 Minuten gemerkt, die Pfanne funzt immer noch 1A. Ich bekomme mit minimaler Einwirkzeit und der unrauen Seite des Schwamms alle Reste weg und ankleben tut gar nichts.

Einzig den Griff finde ich sehr unergonomisch und das Gummi wird rutschig wenns nass ist, außerdem finde ich die Pfanne einen Tick zu schwer.

Als ich die Pfanne gekauft hab hat sie 65€ gekostet, jetzt bekommt man sie um 40€. Da ich die vorige Ceradur Pfanne auch bei Amazon bestellt hab (27€) könnte ich genau sagen wie lange sie gehalten hat und wie lange die jetzige hält (sobald ich aus der Arbeit raus bin).

Edit: Am 27.12.2010 habe ich die WMF Ceradur Pfanne gekauft und am 18.11.2012 die Tefal Pfanne. Also knapp 2 Jahre, wobei die letzten Wochen und Monate mit der WMF Pfanne schon mühselig waren.

frankkl
2013-06-21, 14:02:04
Ich hatte mir mal eine gute Berndes Pfanne mit Keramikbeschichtung gekauft aber diese gut behandelt nach ein paar Monaten klebte diese wie sau an,
diese Keramikpfannen sind total schlecht :(

frankkl

Tyrann
2013-06-21, 14:09:10
Ich hatte mir mal eine gute Berndes Pfanne mit Keramikbeschichtung gekauft aber diese gut behandelt nach ein paar Monaten klebte diese wie sau an,
diese Keramikpfannen sind total schlecht :(

frankkl

meine berndes "basic" Keramikpfanne funzt noch einwandfrei, obwohl ich die immer benutze.

da bleibt nichts hängen

tobife
2013-06-21, 22:19:39
Ich habe mir hier bei einem Nonfood-Sonderverkauf ein Keramikpfannenset von Bratmaxx gekauft. Die haben die für 10 Euro verkauft (2 Pfannen - 1 x 24 cm, 1 x 28 cm, 1 Spritzschutzdeckel). Ich bin absolut zufrieden. Es bleibt nichts haften und die Dinger lassen sich gut reinigen.


tobife

piefke
2013-06-21, 22:22:50
Ich habe mir hier bei einem Nonfood-Sonderverkauf ein Keramikpfannenset von Bratmaxx gekauft. Die haben die für 10 Euro verkauft (2 Pfannen - 1 x 24 cm, 1 x 28 cm, 1 Spritzschutzdeckel). Ich bin absolut zufrieden. Es bleibt nichts haften und die Dinger lassen sich gut reinigen.


tobife


Toller Preis. :freak:

tobife
2013-06-21, 22:28:23
Toller Preis. :freak:


Darum habe ich sie gekauft. Der TV-Shop-Preis liegt ja jenseits von gut und böse. Und da ich vorher noch keine Erfahrung mit Keramikpfannen hatte, wollte ich auch nicht all zu viel ausgeben.



tobife

del_4901
2013-06-22, 02:54:53
Teflonpfannen vertragen grosse Hitze nicht so gut. Ausserdem bin ich meisstens zu Faul die gleich abzuwaschen, das setzt Teflonpfannen auch schnell zu.
Und da ich bei meinen Sauchen das Fleich gerne etwas knusprig habe, bleibt eigentlich nur noch die Keramikpfanne (als Allrounder) uebrig.

frankkl
2013-06-22, 17:53:22
Komisch meine Berndes Pfanne mit Keramikbeschichtung :( die keinen kratzer hatte und sorgfältig benutzt wurde fing nach etwa 3 Monaten anzukleben kurz danach ging garnichts mehr obwohl sie äusserlich tadellos war.

Pfannen mit Keramikbeschichtung :( sind schrecklich dann lieber normale beschichtete Pfanne die sind deutlich haltbarer !

frankkl

m.sch
2013-06-22, 20:00:37
Daran denken,nicht alle Öle sind zum braten geeignet (http://eatsmarter.de/ernaehrung/news/welches-oel-zum-braten)

Estella
2013-06-22, 23:47:33
Ich muss mich hier leider frankkl anschließen. Sowohl bei mir, wie auch bei meinen Eltern, mag ich die keramikbeschichteten Pfannen und Töpfe nicht, wenn es um anbraten von Fleisch oder Bratkartoffeln geht.
Alle weisen nach einiger Zeit eine gewisse Neigung zum Anheften auf, sowie dass bei allen das Garzeug ehr kocht als brät, wenn Flüssigkeit austritt. All dies kenne ich weder von Gußeisen noch von Teflon. Es ist ein wenig mit Edelstahl zu vergleichen. Auch hier habe ich mit Woks etc. schlechte Erfahrungen gemacht. Bei Gemüse und Fisch sind diese Pfannen aber wieder super.

Also kommt es meiner Meinung nach stark auf das Gargut an, ob eine Kermikpfanne nun gut oder ehr schlecht ist. Für Fleisch gibt es mMn weit besseres als Keramik.

Meine Erfahrungen beruhen dabei auf Pfannen und Töpfen unterschiedlichster Hersteller und allen Befeuerungsmethoden außer Induktion.

Mein Favorit und Allrounder bleibt die Gußpfanne, solange es das Ceranfeld mitmacht ;)
Ja, Guß ist nicht geeignet für die Spülmaschine oder lange einweichbar, da es rostet. Aber es ist so robust, dass man es halt kratzen oder sogar im Notfall abbrennen kann... Und nach 5 Min halten muss man nicht mehr in die Muckistube... (Nachteil!)

Wenn es nur um billig ung gut geht, kann ich die Ikea Teflonpfannen empfehlen. Die sind ziemlich robust und echt günstig, wenn man nicht von maximal 5€ ausgeht. Bei denen hat sich aber nie was vom Teflon abgelöst, im Vergleich zu anderen billgen Alternativen.

Monkey
2013-06-23, 00:02:57
Pfannen sind irgendwie Hexenwerk, wir haben hier 4 Pfannen.

So ne Aluteflongrillpfanne, nett für Steak oder so aber für mehr auch nich.
Ne große Aluteflonpfanne, hat meine bessere Häfte dank Metallbesteck schon schön maltretiert. Zudem hab ich ein paar mal Wasser nach dem braten eingefüllt und nun wartet sie nur noch auf den Müll.

Ne Aluteflonpfanne von Tefal, die ist super und hält schon ewig. Gabs im Kaufland für Zehner ;)

Ne Edelstahlpfanne, ist schon alt, hatn dicken Boden aber bis auf Fleisch gelingt mir da nix drin.

Ahso, bei mir brennt auch dauernd was an, ist mir aber egal weil ich Bref, nen Wasserkocher und ne Bürste hab :D

Tyrann
2013-07-19, 09:17:36
Ich habe mir gerade eine Test-Keramik-Pfanne im Karstadt geholt... ;D

Lyka,
wo bleibt denn das 3DC-User-Pfannen-Review;)

Lyka
2013-07-19, 09:24:37
ich schäme mich ja fast....

Ich möchte dem Erfinder dieser Pfanne diese Pfanne in die Fresse hauen... bei Gott, ernsthaft. Die Pfanne zeigte sich bei der ersten Nutzung bereits sehr ruß-freudig, dort, wo das Essen braun wurde, wurde auch die weisse Beschichtung braun. Fleisch brannte an mit dem Ergebnis, dass ich die Pfanne jedesmal schruppen musste, wenn ich wollte, dass sie weiss bleibt. Aber hey, warum auch nicht... wenn die Pfanne nicht so beliebig darin wäre, dass sie sich im kalten Zustand nur mittels Kratzer reinigen lassen würde (Chemie-Plastikkratzer aus der Drogerie, Pseudo-Stahlwolle). Natürlich hinterlässt diese notwendige Reinigung ihre Spuren in der achso perfekten weissen Beschichtung. Da hätte ich mir auch ne gusseiserne unbeschichtete Pfanne kaufen können. Die Pfanne wird sehr schnell sehr heiss bei Nutzung, aber jede Form von Fleisch etc. klebt innerhalb von Augenblicken an, so dass ich das Essen nicht einfach aus der Pfanne schütte, sondern es raushebeln muss. Bei JEDEM Essen. Ich nutze jetzt wieder meine alte Tefal-Pfanne. Deren Boden sieht zwar aus wie die Marslandschaft, nachdem Curiosity sich verfahren hat, aber die zeigt ein besseres Verhalten mir gegenüber.

GBWolf
2013-07-19, 09:35:04
hehe, danke, soviel zum Thema Keramik Wunderpfannen :)

Tanya
2013-07-19, 09:44:12
Manchmal klappt's ja irgendwie, doch oft genug schwimmen irgendwann einfach kohlrabenschwarze Zwiebeln im Öl. Evtl. könnte man das Öl Zwischendurch einfach von den Partikeln befreien und muss dadurch nichts vom Geschmack verschwenden.

Mal schauen, ob sich der Skill noch ausbauen lässt.

Pfanne auf höchster Stufe mit Öl oder sonstigem erhitzen.
Frikadelle rein
Pfanne runterstellen, halbe Hitze
Langsam anbraten lassen bis die Frikadelle sich selbst löst. Nicht zuviel dran rumrütteln.
Wenden, anbraten lassen.
wenn angebraten: Hitze ganz niedrig und nur ziehen lassen.

Wenn das nicht klappt: Zwiebeln nicht direkt mit in die Frikadellen geben sondern zum Schluß mit anbraten.

Wird schon klappen, immer wieder üben :)

Tyrann
2013-07-19, 09:44:24
Das ist eigenartig, ich komme mit meinen Keramikpfannen super klar, da bleibt auch nichts grossartig hängen. Saubermachen funktioniert wie in der Werbung per Küchentuch. Einweichen geht aber auch. Verfärbungen sind mir nicht aufgefallen da meine Pfannen innen dunkelbeigegrün und schwarz mit Sprenkeln sind.

piefke
2013-07-19, 09:47:34
Da hab ich ja Glück gehabt das es keine gab. :D

Meine neue Teflon wisch ich jetzt nur noch mit Küchenkrepp aus.

dreas
2013-08-24, 15:26:40
hab auch zum geburtstag eine keramikpfanne geschenkt bekommen. nach ersten tests ist sie gerade auch auf induktionsherden sensationell. für pfannenschlechtbehandler genau das richtige(y)

frankkl
2013-08-24, 17:59:39
hab auch zum geburtstag eine keramikpfanne geschenkt bekommen. nach ersten tests ist sie gerade auch auf induktionsherden sensationell. für pfannenschlechtbehandler genau das richtige(y)
Du armer :comfort:

Auch wenn du diese Pfanne gut behandelst kannst du damit rechnen das die beschichtung nur ein paar Monate durchhält :(

frankkl

Tyrann
2013-08-24, 18:20:45
Du armer :comfort:

Auch wenn du diese Pfanne gut behandelst kannst du damit rechnen das die beschichtung nur ein paar Monate durchhält :(

frankkl
???

bei mir halten die Keramikpfannen schon ein paar Jahre ohne Ausfallerscheinungen

piefke
2013-08-24, 18:22:20
frankkl ist wahrscheinlich hauptberuflicher Keramikpfannentester. Dem kann man dann schon glauben.

Tyrann
2013-08-24, 18:27:30
glaub ich langsam auch.


wenn ihm mal wieder ein Essen mißraten ist: http://i.imagebanana.com/img/ceqpzk4c/1100_PICT1869_1.jpg (http://www.imagebanana.com/)

frankkl
2013-08-24, 21:08:30
Meine bisherigen erfahrungen damit sind nicht gut !

http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showpost.php?p=9816910&postcount=34

frankkl

piefke
2013-08-24, 21:13:05
Erfahrungen. Mehrzahl?

Junge...

Crazy_Bon
2013-08-24, 21:35:54
Ich denke, nicht die Pfanne ist das Problem, sondern der Koch. Auch wenn in Werbesendungen gezeigt wird, wie der Werbefuzzi auf der Pfanne rumkratzt wie blöde, muss der Koch bzw. Käufer nicht ebenso ein großer Grobmotoriker sein.
Wenn das Essen doch mal anbrennt, einfach mal die Mutti fragen, es sei denn, sie versteht ebenso nichts vom Kochen. ;)

frankkl
2013-08-24, 23:47:41
Ich koche fast täglich und normale Pfannen halten bei mir Jahrelang !

frankkl