PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Amazon-Lieferung vermeintlich verschollen; nach Geld-Rücküberweisung doch angekommen


Binaermensch
2013-10-03, 19:54:37
Hallo!

Ich habe eine 128GiB-SSD um 100€ bei Amazon bestellt. Da das Paket eine Woche nach dem prognostizierten Liefertermin noch immer nicht angekommen ist, habe ich bei der Supporthotline angerufen und die Lieferung storniert. Die Supportmitarbeiterin war der Meinung, dass das Paket bei der britischen Post verschollen ist, denn dort war der letzte Eintrag in der Lieferungsverfolgung. Sie hat mir das Geld zurücküberweisen und mich gebeten mich noch zu melden wenn das Paket doch noch auftauchen sollte.

2 Tage später kam die SSD dann wirklich noch an. :freak:

Mein Problem ist nun also: Ich habe jetzt eine SSD hier rumliegen, für die ich nicht bezahlt habe, da mir das Geld zurücküberwiesen wurde.


Wenn es ein anderer Händler als Amazon wäre, würde ich die das Paket ehrlicherweise zurückschicken. Da Amazon aber bekanntermaßen von der Ausbeutung anderer Leute lebt, habe ich nun auch keine sonderlich großen moralischen Skrupel Amazon zu „bescheißen“. Mein Handeln soll sich (in diesem Fall) also reinem Eigeninteresse dienen.


Also: Was soll ich tun?

Hat es negative Auswirkungen auf mich wenn ich mich tot stelle?
Dass das Paket angekommen ist Amazon wohl nicht unbekannt. (Bei der Lieferverfolgung steht inzwischen „zugestellt“.) Gemeldet hat sich allerdings noch niemand bei mir.

LG!

Kladderadatsch
2013-10-03, 19:57:15
in solchen momenten zeigt sich nun mal, ob man ein ehrlicher mensch ist. das ganze in einer gepflegten 3dc-bashing-runde eskalieren zu lassen, kann ich aber nur unterstützen:up:

Blediator16
2013-10-03, 19:59:54
Beschwer dich dann nicht, wenn mal dein Auto Vandalen zum Opfer fällt :D

Binaermensch
2013-10-03, 20:01:00
Hab ich mir auch gedacht.

Dann hab ich mir gedacht: Ist Amazon (http://www.ardmediathek.de/swr-fernsehen/marktcheck/die-knallharten-arbeitsbedingungen-bei-amazon?documentId=12789010).

Simon Moon
2013-10-03, 20:01:23
Wenn es ein anderer Händler als Amazon wäre, würde ich die das Paket ehrlicherweise zurückschicken. Da Amazon aber bekanntermaßen von der Ausbeutung anderer Leute lebt, habe ich nun auch keine sonderlich großen moralischen Skrupel Amazon zu „bescheißen“. Mein Handeln soll sich (in diesem Fall) also reinem Eigeninteresse dienen.



Also du hast keine Skrupel, wenn es darum geht bei Amazon zu bestellen und damit die Ausbeutung zu unterstützen. Wenn es dann aber plötzlich darum geht, dass du deinen eigenen Vorteil aus etwas ziehen könntest, fallen dir plötzlich die armen Amazon Angestellten ein? Interessant.

prinz_valium
2013-10-03, 20:05:48
gerade bei amazon würde ich es anders machen, da sie den kunden gegenüber immer äußert kulant sind. du bist doch kunde bei amazon, und nicht mitarbeiter, oder?

aber die moralische frage, muss jeder selbst für sich beantworten.
rechtlich schuldest du amazon 100 euro, die sie (ka wie lange) nachfordern können.
hast du unterschrieben? denn normalerweise sollte amazon ja eine nachverfolgung bei der post in auftrag geben, oder eine entschädigung von royal mail verlangen. in dem fall stellt dann die post bestimmt nachforschungen an und findet heraus, dass das paket angekommen ist.
oder ging das ganze ohne sendungsverfolgung?


naja du kannst es auch einfach amazon sagen. aus kulanz werden sie dir höchstwahrscheinlich einen teil erlassen, weil du so ehrlich bist. das habe ich schon öfter erlebt.



du kannst aber auch erstmal warten und gucken was passiert und dich über 100 euro freuen.

Binaermensch
2013-10-03, 20:06:08
Also du hast keine Skrupel, wenn es darum geht bei Amazon zu bestellen und damit die Ausbeutung zu unterstützen. Wenn es dann aber plötzlich darum geht, dass du deinen eigenen Vorteil aus etwas ziehen könntest, fallen dir plötzlich die armen Amazon Angestellten ein? Interessant.Korrekt!

Nachtrag: Naja, Skrupel hatte ich schon. Aber bestellt habe ich dann schlussendlich trotzdem dort, da hast du Recht. Der Preisvorteil war einfach zu groß.

Morale
2013-10-03, 20:07:54
Also du hast keine Skrupel, wenn es darum geht bei Amazon zu bestellen und damit die Ausbeutung zu unterstützen. Wenn es dann aber plötzlich darum geht, dass du deinen eigenen Vorteil aus etwas ziehen könntest, fallen dir plötzlich die armen Amazon Angestellten ein? Interessant.
Es geht ja nicht um die Angestellten (die interessieren einen Dreck, und wenn man 50 Cent sparen könnte wenn Amazon die auspeitscht, warum nicht), sondern um die moralische Rechtfertigung warum man Amazon bescheissen kann/darf/soll/muss.

Simon Moon
2013-10-03, 20:13:13
Es geht ja nicht um die Angestellten (die interessieren einen Dreck, und wenn man 50 Cent sparen könnte wenn Amazon die auspeitscht, warum nicht), sondern um die moralische Rechtfertigung warum man Amazon bescheissen kann/darf/soll/muss.

Aber wenn einem die Angestellten von Amazon doch scheiss egal sind, wieso ist dass dann ein Grund um Amazon zu bescheissen? Versteh ich nicht.

Korrekt!

Nachtrag: Naja, Skrupel hatte ich schon. Aber bestellt habe ich dann schlussendlich trotzdem dort, da hast du Recht.

Also bist du demnach einen Vertrag mit Amazon eingegangen?

Binaermensch
2013-10-03, 20:15:00
Also bist du demnach einen Vertrag mit Amazon eingegangen?Jepp.

Rechtlich gesehen schulde ich Amazon 100€, da gibt's keinen Zweifel.

Advanced
2013-10-03, 20:22:05
Ich selbst würde es zurück schicken oder nachträglich bezahlen.

Kira
2013-10-03, 20:23:29
ich hatte mal einen ähnlichen Fall:

Pate 1-3 bestellt, Lieferung war ewig unterwegs. Mir wurde ein Ersatz geschickt und fast gleichzeitig kamen dann beide an. Da ich mit Amazon wirklich sehr zufrieden bin, habe ich das so gemeldet und es hieß, dass ich es behalten kann.

Taigatrommel
2013-10-03, 20:24:08
Wenn ich Bedenken bezüglich der dortigen Arbeitsbedingungen hätte, welche ja vor allem durch den ARD Bericht verbreitet wurden, würde ich dort gar nicht erst bestellen. Ist das gleiche als würde sich jemand über Arbeitsbedinungen bei Kik aufregen, wohlmöglich noch über Kinderarbeit in der fernöstlichen Textilbranche und dort dennoch kräftig einkaufen. Entweder man ist konsequentund kauft woanders oder man gibt gar nicht erst vor, sich Gedanken über die Arbeitsbedingungen zu machen.


Abgesehen davon, würde ich die SSD zurückschicken oder mich bei Amazon melden, wie weiter verfahren werden soll. Egal was ich hatte, Amazon war stets sehr kulant, hilfsbereit und vor allem zügig wenn es um Probleme ging. Da sollte es auch für mich als Kunde selbstverständlich sein, entsprechend fair meinem Händler gegenüber zu sein.
Wäre das so ein Gurkenladen, wo es eh dauernd Probleme gibt, würde ich wohl ähnliche Gedanken wie du haben, doch bei Amazon eher nicht.

patermatrix
2013-10-03, 20:31:19
Da Amazon aber bekanntermaßen von der Ausbeutung anderer Leute lebt
Aber bestellt habe ich dann schlussendlich trotzdem dort, da hast du Recht. Der Preisvorteil war einfach zu groß.
Und du siehst zwischen diesen beiden Aussagen wirklich keinen Zusammenhang?

Tesseract
2013-10-03, 21:15:02
Und du siehst zwischen diesen beiden Aussagen wirklich keinen Zusammenhang?

natürlich tut er das, deswegen macht er einen thread auf und hofft auf leute ihn in seinem geplanten handeln moralisch bestätigen/unterstützen. :rolleyes:

wird was passieren? wahrscheinlich nicht. betrug ist es trotzdem, auch wenn man es sich noch so schön reden will.

fondness
2013-10-03, 21:17:39
Hab ich mir auch gedacht.

Dann hab ich mir gedacht: Ist Amazon (http://www.ardmediathek.de/swr-fernsehen/marktcheck/die-knallharten-arbeitsbedingungen-bei-amazon?documentId=12789010).

Das ist jetzt aber nicht dein ernst oder? Unfassbar wie manche Leute drauf sind. Du hast bei Amazon bestellt, also waren dir die Arbeitsbedingungen offenbar nicht so wichtig, sondern das eigenen Geld wichtiger. Das jetzt nicht zu melden ist schlicht Betrug und strafbar! Du willst hier ernsthaft eine Straftat damit rechtfertigen, dass dir die Arbeitsbedingungen bei dem Shop bei welchen die freiwillig bestellt hast nicht passen? :ugly:

Simon Moon
2013-10-03, 21:17:40
Und du siehst zwischen diesen beiden Aussagen wirklich keinen Zusammenhang?

Amazon könnte es sich auch leisten, anständig zu bezahlen und wäre aufgrund des Einkaufsvolumen immer noch günstig.

Disconnected
2013-10-03, 21:24:03
Ich sehe hier bald ein dickes Schloss an diesem Thread. :freak:

Air Force One
2013-10-03, 21:33:47
Hatte mal einen ähnlichen Fall.

Etwas bestellt und dann storniert.
Stornierung erhalten und mein Geld ebenfalls.

NACH EINEM MONAT KAM DANN EIN PAKET.

Natürlich mit der stornierten Ware.


Hab es dann einfach behalten, ist jetzt ein Jahr her.

Sollten die von mir Geld sehen wollen, kein Thema.
Bezahle ich gern, will aber keinen Finger rühren mich da drum zu kümmern.

Ist ja nicht mein Fehler.

Alleine das ich das ich mich zur Post bewegen musste (Kostenpunkt der mir ja nicht bezahlt wird) war ein Verlustgeschäft für mich.

Stormtrooper
2013-10-03, 21:38:06
Etwas bestellt und dann storniert.
Stornierung erhalten und mein Geld ebenfalls.

NACH EINEM MONAT KAM DANN EIN PAKET.

Natürlich mit der stornierten Ware.


Hab es dann einfach behalten, ist jetzt ein Jahr her.


Das ist ja auch rechtlich zulässig.
Aber was der TE hier macht ist ganz klar Unterschlagung und somit eine Straftat.

PHuV
2013-10-03, 21:46:36
Ich finde es schon sehr bezeichnend, daß man so eine Frage überhaupt in einem Forum stellen muß. :rolleyes:

Wenn Du sie nicht ehrlich bezahlst, wünsche ich Dir, daß sie ganz schnell kaputt geht, und Du wichtige Daten darauf verlierst.

Ich fasse es nicht, daß man - obwohl man doch weiß, was sich aufrichtig gehört - noch blöde hier nachfragen muß. :facepalm:

Manchmal frage ich mich echt, ob die Menschheit eine Chance verdient hat. :rolleyes:

Und um Dir die Frage zu beantworten, und wenn Du nächstes Mal wieder in so einem "moralischem Dilemma" stecken solltest, überlege doch mal, wie Du es gerne hättest, wie man mit Dir umspringt, wenn Du etwas verkaufst, und Dir so etwas passiert. Würdest Du es dann auch gut finden, daß jemand Dich betrügt, und es damit rechtfertigt, weil Du irgendwann mal irgend etwas gemacht hast, was andere für falsch halten?

Wenn ich irgend wann hier mal was verkaufte, melde Dich bitte nicht bei mir, ich verkaufe an Dich nichts.

Siegfried
2013-10-03, 22:02:27
einfach mal behalten und abwarten
falls die sich nochmal melden kannst du ja immernoch bezahlen

Muselbert
2013-10-03, 22:18:31
Hatte ich auch schon mal, ging um 130€. Die Post hat dann beide Pakete gleichzeitig gebracht, sowohl das "verschollene" als auch das neu verschickte. Hab eins von beiden zurückgeschickt wies sich gehört...

MooN
2013-10-03, 22:21:59
Der Knackpunkt an der Sache ist, dass die Supportmitarbeiterin dich um die Meldung gebeten hat, falls das Paket doch wieder auftaucht.
Nach meinem Rechtsverständnis war das eine Bedingung für die Stornierung und du hast dagegen verstoßen.

Nach meinen persönlichen Erfahrungen mit Amazon haben die gegenüber den meisten Zustellern Verzugsfristen von einer Woche vereinbart (auch bei DHL Express). Gut möglich, dass die britische Post erst auf Anfrage von Amazon das Paket auf wundersame Weise wieder aufgetan und zugestellt hat.
Relativ unabhängig davon ist Amazon vermutlich über die Zustellung der Ware informiert. Womöglich setzen sie dir demnächst einfach eine Rücksendefrist.

Lag die Lieferung eigentlich im Briefkasten oder hat jemand die Annahme bestätigt?

Binaermensch
2013-10-03, 22:58:21
Lag die Lieferung eigentlich im Briefkasten oder hat jemand die Annahme bestätigt?Sie lag einfach im Briefkasten!

Dr.Doom
2013-10-03, 23:06:21
Mein Problem ist nun also: Ich habe jetzt eine SSD hier rumliegen, für die ich nicht bezahlt habe, da mir das Geld zurücküberwiesen wurde.Auch Kleinvieh macht Mist: Wenn man nicht zum korrupten Teil der Menschheit gehören möchte, sollte man zumindest soviel Anstand haben nochmal bei Amazon anzurufen und bekanntzugeben, dass die Ware nun doch angelangt ist.
So problembehaftet ist die Situation eigentlich gar nicht...

Simon Moon
2013-10-03, 23:52:43
Hast du eine Tracking Nummer?

tobife
2013-10-04, 00:11:04
Wow. Hier wird tatsächlich darüber diskutiert, ob man was behalten soll\darf, was einem nicht gehört. Und es gibt auch noch Leute, die "Ja" sagen.


tobife

PS: Die Argumentation ist übrigens so ziemlich das Letzte. Es ist Amazon. Da werden die Leute ja ausgebeutet. Bei der Bestellung spielte das keine Rolle.

GSXR-1000
2013-10-04, 09:44:15
Das ist ja auch rechtlich zulässig.
Aber was der TE hier macht ist ganz klar Unterschlagung und somit eine Straftat.
Das ist rechtlich so nicht zulaessig.
Er ist zumindest die Information pflichtig, das das verschollene Paket ankam.
Man kann sich dann darüber streiten wie die Rückabwicklung aussehen soll, ob es beispielsweise abgeholt werden muss oder ob man von ihm eine !kostenfreie! Rücksendung erwarten kann, aber die Information darüber schuldet er in jedem Falle.
Dassselbe gilt übrigens auch bei DLH Paketen die versichert sind, als verschollen gelten, die Versicherung zahlt und das Paket dann doch noch ankommt. Lies dir die Bedingungen dazu mal durch. Dort wird ausdrücklich darauf hingewiesen, das du verpflichtet bist, darüber zu informieren, wenn das Paket auftaucht.
Was ja auch sinn macht.

Zum TS: es ist schlicht und ergreifend eine simple Unterschlagung was du planst. Du kannst dich weder moralisch noch rechtlich mit einem Fingerzeig auf moralische oder rechtliche Verfehlungen von anderen rausreden. Das was du vorhast dient ausschliesslich deiner persönlichen Bereicherung. Mit moral hat das nix zu tun.

Zephyroth
2013-10-04, 10:11:11
Also fassen wir zusammen:

Da gibt's jemanden, der zwar keine Skrupel hat bei einem ausbeuterischen Unternehmen des Geldes wegen zu bestellen, rechtfertigt aber selber einen Betrug als Vergeltung für die von ihm selbst unterstützte Ausbeutung???? :facepalm:

Ich glaub' es gibt nicht genug Facepalms für diese Haltung.

Lieber TS,
dir gegenüber hat sich Amazon mehr als korrekt verhalten, ebenso solltest du dich auch so verhalten. Denn sein wir ehrlich, dir geht's einen Dreck um die armen ausgebeuteten Arbeiter, dir geht's um die Gratis-SSD. Versuch' nicht das abzustreiten, denn nach eigener Aussage "war der Preisunterschied einfach zu groß". Selbst du müßtest verstehen, das du die Ausbeutung mit deinem Kauf unterstützt hast, sie aber nicht in selben Maße durch einen Betrug verhinderst/erschwerst.

Und hier im Forum nach einer Abolution für einen Betrug zu suchen schlägt dem Faß den Boden aus!

Ohne Grüße,
Zeph

Tomi
2013-10-04, 10:26:29
Selbiges hatte ich auch mal mit Amazon. War mal wieder ein "Packstation leer" Fall. DHL konnte angeblich nix finden. Amazon hat sofort (noch vor DHL Check) dieselbe Lieferung rausgeschickt. Gut 1 Woche später hat DHL doch die Lieferung gefunden. Die hab ich kostenfrei an Amazon zurückgesandt. Ich hab das als selbstverständlich angesehen und nicht geprüft, ob mir der Händler irgendwie nicht behagt oder Minilöhne zahlt.

Voodoo6000
2013-10-04, 10:43:22
Also fassen wir zusammen:

Da gibt's jemanden, der zwar keine Skrupel hat bei einem ausbeuterischen Unternehmen des Geldes wegen zu bestellen, rechtfertigt aber selber einen Betrug als Vergeltung für die von ihm selbst unterstützten Ausbeutung???? :facepalm:

Ich glaub' es gibt nicht genug Facepalms für diese Haltung.

Da muss ich nur 100% zustimmen das ist halt typische Doppelmoral.:facepalm:

GBWolf
2013-10-04, 11:17:02
Der Thread kann doch nur getrollt sein und sonst siehe Sig.

MartinRiggs
2013-10-04, 11:22:53
Wenn es wirklich stimmt ist es einfach nur schade das es solche Idioten gibt.

Ich habe schon oft bei Amazon bestellt und wurde sehr kulant behandelt, also würde ich definitiv wenn mir das passiert mit der Hotline reden das sie das Geld wieder abbuchen dürfen da das Paket doch aufgetaucht ist.

Bei mir z.B. ging ein Spiel wirklich verschollen, also habe ich kostenfrei ein neues zugesandt bekommen, Kundenservice par excellence.

Stormtrooper
2013-10-04, 12:39:20
Das ist rechtlich so nicht zulaessig.
Er ist zumindest die Information pflichtig, das das verschollene Paket ankam.

Welches verschollene Paket?
Wenn er storniert hat und einen Monat später ein Paket bekommt hat er das Paket rein rechtlich nie bestellt und man ist nicht verpflichtet unbestellte Ware aufzuheben.

GSXR-1000
2013-10-04, 12:54:58
Welches verschollene Paket?
Wenn er storniert hat und einen Monat später ein Paket bekommt hat er das Paket rein rechtlich nie bestellt und man ist nicht verpflichtet unbestellte Ware aufzuheben.
korrekt. Nur bezieht sich das auf einen anderen Sachverhalt. Nämlich auf ware die man vollkommen ungewünscht zugesandt bekommt. Wo zu keinem Zeitpunkt ein diesgerichtetes Vertragsverhältnis bestand.
Dies besteht aber, wenn man eine Bestellung tätigt. Storniert man diese, und trifft in der Folge trotzdem das exakt bestellte ein, kann man nicht von "unbestellter" Ware reden. Es ist dann weiterhin Teil des Zug um Zug geschäfts bei der Rückabwicklung bei der Stornierung. Sprich: man kann es entweder sofort unfrei zurücksenden oder man Informiert und verlangt Abholung. Einfach ohne Kommentar behalten ist definitiv nicht.

Konami
2013-10-04, 12:59:05
Hab ich mir auch gedacht.

Dann hab ich mir gedacht: Ist Amazon (http://www.ardmediathek.de/swr-fernsehen/marktcheck/die-knallharten-arbeitsbedingungen-bei-amazon?documentId=12789010).
Dass es hier so viele Leute gibt, die jeder Sensationsmache glauben :rolleyes: Es kam doch sogar kurz darauf eine Talkshow, wo die eine Mitarbeiterin die Darstellung als völlig übertrieben zurückgewiesen hat. Interessiert natürlich niemanden, der sich empören will.

Zephyroth
2013-10-04, 13:33:32
Dass es hier so viele Leute gibt, die jeder Sensationsmache glauben :rolleyes: Es kam doch sogar kurz darauf eine Talkshow, wo die eine Mitarbeiterin die Darstellung als völlig übertrieben zurückgewiesen hat. Interessiert natürlich niemanden, der sich empören billig eine SSD verschaffen will.

Corrected.

Grüße,
Zeph

medi
2013-10-04, 13:47:38
[x] Amazon informieren und ggf. nachbezahlen.

captainsangria
2013-10-04, 14:06:22
Dürfte ja so ziemlich alles gesagt sein


http://diewahrheitimherzen.net/forum/images/smilies/closed.gif