PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ladenschluss Umfrage


maximum
2014-01-12, 19:54:58
Hallo,

ich möchte von euch wissen, ob ihr mit dem bisherigen (föderalen) Ladenschlussgesetz einverstanden seid. (es geht hier vorallem um normale Supermärkte und Geschäfte, nicht um Tankstellen oder Bahnhöfe).

Da alle Bundesländer relativ einheitliche Regelungen haben (Sonntag bis auf weniger Ausnahmen im Jahr geschlossen) mache ich eine Umfrage für das gesamte Bundesgebiet.

Ich ärgere mich sonntags sehr oft, dass man nichts einkaufen kann. Als klassischer Arbeitnehmer hat man ja nun gerade Sonntag Zeit dazu. Unter der Woche ist es stressig (wenn ich von der Arbeit komme gegen 17-18 Uhr brauche ich das Auto nicht mehr zum Einkaufen wegfahren, da ich sonst keinen Parkplatz mehr bekomme). Bleibt also nur Fahrrad/zu Fuß, wobei man da einfach nicht viel schleppen kann (zB Getränke).

Ich fände es gut, wenn man den Geschäften überlässt wann/wie lange sie öffnen wollen. Es wird sowieso nicht komplett ausgereizt werden. Und freie Tage haben die Mitarbeiter ja trotzdem noch. Wie seht ihr das?

GBWolf
2014-01-12, 19:57:28
Ich finds gut, dass Sonntags kaum einer arbeiten muss und genieße die Ruhe. Sollte so bleiben.

piefke
2014-01-12, 19:58:33
Ich hab einen Bahnhof mit Discounter in der Nähe, von mir aus kann alles so bleiben. :biggrin:

Morale
2014-01-12, 19:58:45
Als klassischer Arbeitnehmer hat man ja nun gerade Sonntag Zeit dazu.
Warum wohl ;)
Weil idR Sonntags die Läden/Firmen/Unternehmen zuhaben.
Bist du nicht im öD, dann solltest du doch auch Samstags kein Problem haben einzukaufen.
Und dass die Läden bei dir kleine Parkplätze haben, dafür kann ja auch keiner was.

@Topic
Also ich brauch nicht extra einen Tag zum nochmal einkaufen.
In Bayern haben wir ja sogar noch das Ladenschlussgesetz und ich hab keine Probleme einzukaufen.
Oft geh ich zu Fuß oder fahr 5 Minuten mit dem Auto (Einkaufszentrum mit genug Parkplätzen).

maximum
2014-01-12, 20:00:41
Warum wohl ;)
Weil idR Sonntags die Läden/Firmen/Unternehmen zuhaben.
Bist du nicht im öD, dann solltest du doch auch Samstags kein Problem haben einzukaufen.
Und dass die Läden bei dir kleine Parkplätze haben, dafür kann ja auch keiner was.

@Topic
Also ich brauch nicht extra einen Tag zum nochmal einkaufen.
In Bayern haben wir ja sogar noch das Ladenschlussgesetz und ich hab keine Probleme einzukaufen.
Oft geh ich zu Fuß oder fahr 5 Minuten mit dem Auto (Einkaufszentrum mit genug Parkplätzen).

Die Einkaufszentren haben genug Parkplätze, nur die Straßen vor meinem Mietshaus nicht. ;)
Und ja ich kann samstags einkaufen, das ist im Prinzip auch die einzige Option.

GBWolf
2014-01-12, 20:01:07
mit dem Parkplatz meint er wohl eher Zuhause. Leider typisches Stadtproblem

Botcruscher
2014-01-12, 20:02:48
Nahrungsmittel nimmt man Wochentags mit. Ansonsten reicht der Samstag mehr als aus.

Morale
2014-01-12, 20:06:10
Die Einkaufszentren haben genug Parkplätze, nur die Straßen vor meinem Mietshaus nicht. ;)
Und ja ich kann samstags einkaufen, das ist im Prinzip auch die einzige Option.
Achso, falsch verstanden.
Ja, das Problem haben einige.
Garage oder Stellplatz mieten.
In München hatte ich zum Glück Garage und in Freising Aussenstellplatz.

Ansonsten Getränke gehen auch so gut, ausser man kauft sich paar Kästen für ne Fete. 6 Pack geht ja leicht mit zu Fuß.
Wassersprudler ist auch ne gute Alternative :)

Godmode
2014-01-12, 20:06:11
Ich finde es auch in Ordnung so und schätze die Ruhe an Sonntagen. Während der Woche haben die Geschäfte lange genug offen, damit man auch als Berufstätiger einkaufen kann.

Mosher
2014-01-12, 20:09:54
Ich hatte bisher immer das Glück, dass auf meinen täglichen Arbeitswegen immer ein größerer Supermarkt auf dem Weg lag.
Bei mir hat sich dann eingebürgert, fast jeden Tag ein paar Kleinigkeiten zu kaufen und Samstags dann allg. Vorräte und Essen fürs Wochenende.

Freilich wär's praktisch, wenn die Läden auch Sonntags bzw. Wochentags bis 22 Uhr offen hätten, aber richtig "brauche" ich das nicht.
Der Kasten Bier an der Tankstelle kostet hier nur 2€ mehr, als im Getränkemarkt, d.h. es kann keinen Sonntag geben, an dem man auf dem Trockenen sitzt ;D

Lyka
2014-01-12, 20:11:33
Ich finds gut, dass Sonntags kaum einer arbeiten muss und genieße die Ruhe. Sollte so bleiben.

jepp. Mich nervt schon, dass ich sonntags arbeiten muss...

blackbox
2014-01-12, 20:36:19
In Zeiten, wo man vom Arbeitnehmer höchste Flexibilität (mit allen Nachteilen und kaum Vorteilen) abverlangt, darf man auf keinen Fall den Sonntag zum Arbeitstag machen. Ansonsten sind wir vollends verloren und richten uns nur noch nach der Diktatur des Kapitalismus.

In dem Fall hier geht es aber um das luxuriöse Leben eines Arbeitnehmers. Da habe ich absolut kein Mitleid und kein Verständnis, da er als Mitgrund den fehlenden Parkplatz aufführt. :freak:

In welcher Welt leben wir, dass jemand fordert, dass andere für ihn am Sonntag arbeiten sollen, damit er seinen Parkplatz behalten darf? Total verrückt, aber bezeichnend für den Egoismus heutzutage.

Blackpitty
2014-01-12, 20:36:59
hm, kann man so oder so sehen, ich habe mal für kann gelockert werden abgestimmt.

Mir ging es schon oft so, dass ich am sonntag oder auch Samstag was brachte und dann vorallem Samstag ein Paar Läden Mittags schon zu machen(nicht Supermärkte)

Bei uns haben fast alle Supermärkte von 6-7 bis 20, teilweise sogar bis 22Uhr offen unter der Woche und das wird super angenommen.

Samstags ist trotzdem immer alles überfüllt, weil alle Zeit haben, so würde sich das auf Sonntag mit verteilen.

maximum
2014-01-12, 20:40:40
In Zeiten, wo man vom Arbeitnehmer höchste Flexibilität (mit allen Nachteilen und kaum Vorteilen) abverlangt, darf man auf keinen Fall den Sonntag zum Arbeitstag machen. Ansonsten sind wir vollends verloren und richten uns nur noch nach der Diktatur des Kapitalismus.

In dem Fall hier geht es aber um das luxuriöse Leben eines Arbeitnehmers. Da habe ich absolut kein Mitleid und kein Verständnis, da er als Mitgrund den fehlenden Parkplatz aufführt. :freak:

In welcher Welt leben wir, dass jemand fordert, dass andere für ihn am Sonntag arbeiten sollen, damit er seinen Parkplatz behalten darf? Total verrückt, aber bezeichnend für den Egoismus heutzutage.

Egoismus wäre, wenn ich fordern würde, dass die Geschäfte wochentags erst ab Mittag öffnen, da ich vormittag arbeitsbedingt sowieso nichts davon habe.

Lyka
2014-01-12, 20:41:47
würdest du sonntags arbeiten?

maximum
2014-01-12, 20:42:50
Wenn ich dafür einen anderen Wochentag freihätte, wieso nicht.

blackbox
2014-01-12, 20:45:26
Egoismus wäre, wenn ich fordern würde, dass die Geschäfte wochentags erst ab Mittag öffnen, da ich vormittag arbeitsbedingt sowieso nichts davon habe.

Und wo ist der Unterschied zu deinem jetzigen Anliegen? :freak:

maximum
2014-01-12, 20:46:46
Was doch auffällt: als 2006 die Lockerung des Ladenschlussgesetzes anstand (zB Öffnung wochentags bis 22 statt 20 Uhr) haben sich einige in den Threads hier massiv aufgeregt. Trotzdem möchte niemand wieder eine Verschärfung?

Mosher
2014-01-12, 20:47:12
Ich würde schon allein aus dem Grund Sonntags nicht arbeiten wollen, da die meisten es nicht tun und deshalb oft nur der Samstag Abend bleibt, um mit Freunden was zu unternehmen.

Wodde
2014-01-12, 20:47:54
Dagegen weil es (wie so vieles) auf dem Rücken der Handelsarbeitskräfte ausgetragen würde.

Wer hier ernsthaft glaubt das diese dann dafür an anderen Tagen mehr Freizeit haben, hat noch nie im Handel gearbeitet.

00-Schneider
2014-01-12, 20:48:19
würdest du sonntags arbeiten?


Jep, dann will ich aber auch durchgängig 50% steuerfreien Zuschlag haben. ;)

Philipus II
2014-01-12, 20:49:57
Ich persönlich bin für die weitgehende Aufhebung des Ladenschlussgesetzes.

tobife
2014-01-12, 20:50:24
würdest du sonntags arbeiten?


Musste ich in meinem Leben schon. Ich habe da auch kein Problem mit.

Zum Thema Ladenschluss:

Hier haben einige Läden unter der Woche bis 24 Uhr geöffnet. Andere bis 22 Uhr. Samstags kann man auch bis 22 Uhr einkaufen. Das wird von den Leuten angenommen.

Muss man Sonntags öffnen? Nicht unbedingt. Aber: Ich finde, dass die Unternehmen das selbst entscheiden sollten. In anderen Ländern klappt das ja auch.



tobife

GBWolf
2014-01-12, 20:52:21
Wenns den Sonntag nicht gaebe wuerde es in Stadten aber nicht einen ruhigen Tag geben. Ich faende das schrecklich.

Lyka
2014-01-12, 20:52:28
ich arbeite seit > 5 Jahren regelmässig am Sonntag und der freie Donnerstag bringt gar nix. Der Sonntag hat den Vorteil, dass man sich nicht mit dem üblichen Konsum beschäftigen muss. Aber für einige ist Konsum der einzige Lebensinhalt neben der Arbeit... die Läden haben bis 22 Uhr offen in den Großstädten... ich gehe freitagmorgen gegen 10 Uhr einkaufen als Spätschichtler.

Senfgnu
2014-01-12, 20:53:46
Ich persönlich bin für die komplette Abschaffung dieses Gesetzes.

maximum
2014-01-12, 20:54:28
ich arbeite seit > 5 Jahren regelmässig am Sonntag und der freie Donnerstag bringt gar nix. Der Sonntag hat den Vorteil, dass man sich nicht mit dem üblichen Konsum beschäftigen muss. Aber für einige ist Konsum der einzige Lebensinhalt neben der Arbeit... die Läden haben bis 22 Uhr offen in den Großstädten... ich gehe freitagmorgen gegen 10 Uhr einkaufen als Spätschichtler.

Wer zwingt dich denn dich am Donnerstag mit Konsum zu beschäftigen? Ich wüsste jetzt nicht, was einen von einem Waldspaziergang am Donnerstag abhält.

blackbox
2014-01-12, 20:57:38
Wenn du den regelmäßig allein machen möchtest, dann nur zu.

Lyka
2014-01-12, 20:59:31
der fehlende Wald ;D

Mir fällt es leichter, mich zu erholen, wenn die Welt um mich herum ruhiger ist. Das heißt: Sonntags erhole ich mich besser als Donnerstags. Insbesondere, wenn ich eine <7 Tage Arbeitswoche vor mir habe. Und die Sonntagsarbeit wird seltenst besser bezahlt, mir z.B. nicht. :)

Wieso haben die Läden eigentlich nicht an Feiertagen offen? Gerade wenn alle frei haben, wäre das doch das perfekte Geschäft. 24h am Tag, 7 Tage die Woche, 52 Wochen im Jahr.

Und ehrlich: Wer jetzt sagt, er würde nur Nahrungsmittel kaufen, weil er in der Woche (6 Tage) zwischen 8 und 22 Uhr auf Arbeit ist, dem glaube ich nicht. :)

TomatoJoe
2014-01-12, 21:04:00
Sonntags einkaufen? Nein danke. Bier nach 22 Uhr? ...

Mosher
2014-01-12, 21:04:43
Zu dem Thema gab es mal einen Zeitungsartikel namens "Socken und Senf".
Eigentlich selbsterklärend.

gnahr
2014-01-12, 21:07:04
wie wär es mit generellem ruhetag (weil es wirklich gut kommt, bisschen training des inneren schweinehundes zur vorratshaltung) und lockere regeln für "spätis" mit begrenztem sortiment (überwiegend party-zubehör und tiefkühlpizzen fürs junge volk)?
existiert(e) so in berlin und eigentlich war allen gut damit geholfen.

Philipus II
2014-01-12, 21:10:32
Ich persönlich hätte übrigens lieber an einem anderen Tag frei. Derzeit arbeite ich als Freiberufler, Sonntag nachmittags geht immer was vorwärts. Die meisten Freizeitaktivitäten sind an anderen Wochentagen viel entspannter.

Hamster
2014-01-12, 21:20:45
Interessen, wie sich im Leben so die Prioritäten verschieben.
Vor ca. 10 Jahren habe ich auch dafür gewettert, dass die gesetzlichen Ladenschlusszeiten aufgehoben werden, und die Geschäfte selbst darüber bestimmen sollten dürfen.

In der Zwischenzeit hat sich natürlich viel getan. Werktags, d.h. Mo - Sa, können Geschäfte bis 24h geöffnet sein. Das nutzen auch manche Supermärkte hier (viele bis 21h, manche bis 22h, wenige bis 24h).

D.h. ich kann Lebensmittel jeden Tag kaufen, von 7h bis 24h. Lediglich der Sonntag (bzw. auch Feiertage) ist verkaufsfrei (vom 1x jährlich stattfindenden Verkaufsoffenen Sonntag mal abgesehen).
Nahezu jeder hat Sonntags frei. D.h. das ist oft der einzige Tag in der Woche, bei dem die Sozialkontakte gepflegt werden können. Würde die Ladenschlussgesetze völlig aufgehoben, würde sich dies sicherlich auch in alle anderen Berufsfelder langsam einschleichen. Was wäre das Ergebnis: der Tag der Ruhe wäre für immer verloren.

Wir leben heute schon in einer schnellen und hektischen Umwelt welche wenig Zeit und Raum für Kreativität lässt. Und dies wollt ihr abschaffen?

Ich bitte daher sehr deutlich um den Erhalt des arbeitsfreien Sonntags!

Und nochwas: wer es an 6 von 7 Tagen nicht schafft, seine nötigsten Besorgungen zwischen 7 und 24h zu erledigen, der hat wohl eher andere Probleme, die auch ein verkaufsoffener Sonntag nicht zu lösen vermag.

(Ganz davon abgesehen, dass es genug Tankstellen, Bahnhöfe und Kioske gibt, die im Zweifelsfall mit dem nötigsten aushelfen können.)

Senfgnu
2014-01-12, 21:21:35
Nö, ich bin hier absolut radikal. Das Gesetz braucht kein Mensch. Ich kann nämlich auch entspannen, wenn Aldi geöffnet hat. Und außerdem geht mir diese Sonntagsarbeitausnahmegenehmigungskacke auf die Nüsse.

Und wenn man schon unbedingt ein Gesetz haben muss, dann bitte nur eins und nicht 16. Auch in Bayern geht die Welt nicht in einem Schwefelregen unter, wenn man Sonntag arbeitet.

resistansen
2014-01-12, 21:42:34
würdest du sonntags arbeiten?




aber sowas von. dann hab ich an einem tag frei an dem die geschäfte offen haben und habe somit viel mehr davon als von einem freien sonntag an dem alles zu hat :D

ich komme auch grade von der arbeit. sonntagszuschlag. mhhhmmmmm :cool:

aber. tatsächlich ist so ein tag an dem einfach nichts geht, irgendwie ein angenehmer tag. ich arbeite nur so gerne sonntags, weil es ein sonntag ist und damit einfach wesentlich weniger stress bedeutet. weswegen ich nicht wirklich offene geschäfte für einen sonntag brauche, es reicht ja, wenn ich arbeiten muss ^^

öffnungszeiten bis 22.00 oder 24.00 finde ich wiederrum hervorragend. ich stelle mir, so ganz naiv, zumindest vor, dass die leute nicht von 7-24.00 arbeiten, sondern nach wie vor nur 8 h am stück.

Wodde
2014-01-12, 21:44:09
Senfgnu:
Schön das du entspannen kannnst wenn aldi sonntags offen hat, der aldiangestellte der dann arbeiten muss kann es nicht.

Wolfram
2014-01-12, 21:45:18
[X] Ladenschlußgesetz abschaffen. Davon hat niemand etwas.

Senfgnu
2014-01-12, 21:47:20
Senfgnu:
Schön das du entspannen kannnst wenn aldi sonntags offen hat, der aldiangestellte der dann arbeiten muss kann es nicht.

Ich will das Ladenschlussgesetz abschaffen, nicht das Arbeitszeitgesetz. Der kann dann einen Tag unter der Woche entspannen.

Heelix01
2014-01-12, 21:56:27
Bin für Verkaufsoffene Sonntage, wie oft fällt mir Sonntag auf das der Kühlschrank leer ist, oder Zutat xyz zum Kochen fehlt ...
Hier gibt es Bäder Regelung sei dank, das ja häufiger und ich finde es klasse.

Ich finds gut, dass Sonntags kaum einer arbeiten muss und genieße die Ruhe. Sollte so bleiben.

Ach echt? Polizei, Nah/Fernverkehr, Ärzte, Feuerwehr, Gastro, Notdienste für gewisse Handwerker (incl. Gas / Wasser Not Service). Lieferservice, Kino, Zoo, etc. diese Liste könnte man ziemlich ausweiten.
Ob da nun noch der Einzelhandel dazu kommt ...

RoNsOn Xs
2014-01-12, 21:58:22
Nahezu jeder hat Sonntags frei. D.h. das ist oft der einzige Tag in der Woche, bei dem die Sozialkontakte gepflegt werden können. Würde die Ladenschlussgesetze völlig aufgehoben, würde sich dies sicherlich auch in alle anderen Berufsfelder langsam einschleichen. Was wäre das Ergebnis: der Tag der Ruhe wäre für immer verloren.

Wir leben heute schon in einer schnellen und hektischen Umwelt welche wenig Zeit und Raum für Kreativität lässt. Und dies wollt ihr abschaffen?

Ich bitte daher sehr deutlich um den Erhalt des arbeitsfreien Sonntags!

Und nochwas: wer es an 6 von 7 Tagen nicht schafft, seine nötigsten Besorgungen zwischen 7 und 24h zu erledigen, der hat wohl eher andere Probleme, die auch ein verkaufsoffener Sonntag nicht zu lösen vermag.

(Ganz davon abgesehen, dass es genug Tankstellen, Bahnhöfe und Kioske gibt, die im Zweifelsfall mit dem nötigsten aushelfen können.)
Genauso sehe ich das auch.
Menschen die fordern auch am Sonntag einkaufen gehen zu können, denken nicht weit genug.
Du hast schon die 2 wichtigsten Punkte genannt. Niemand braucht dauerhaften rumdum-die-Uhr-Konsum.

Bin für Verkaufsoffene Sonntage, wie oft fällt mir Sonntag auf das der Kühlschrank leer ist :D .
Hier gibt es Bäder Regelung sei dank, das ja häufiger und ich finde es klasse.

Was? Für mich ergibt der Satz keinen Sinn.

Plutos
2014-01-12, 21:58:45
Verschärfen!
Die Geschäfte Mo-Fr. 9-18 Uhr, Tankstellen meinetwegen auch Samstag bis Mittag geöffnet. Die restliche Zeit Arbeitsverbot für alle sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (außer Apotheken-Notdienst). Das würde auch das klassische Familienbild wieder in den Mittelpunkt rücken, eine_r arbeitet, eine_r ist Hausfrau_mann und hat dementsprechend unter der Woche genügend Zeit für alle Erledigungen, für die man offene Geschäfte braucht.

Als Ausgleich dafür reiner Onlinehandel, Logistikunternehmen sowie Post- und Paketzustellung Mo.-So. "geöffnet" für die moderne Nerdconomy :smile:.

GBWolf
2014-01-12, 22:01:55
Bin für Verkaufsoffene Sonntage, wie oft fällt mir Sonntag auf das der Kühlschrank leer ist, oder Zutat xyz zum Kochen fehlt ...
Hier gibt es Bäder Regelung sei dank, das ja häufiger und ich finde es klasse.



Ach echt? Polizei, Nah/Fernverkehr, Ärzte, Feuerwehr, Gastro, Notdienste für gewisse Handwerker (incl. Gas / Wasser Not Service). Lieferservice, Kino, Zoo, etc. diese Liste könnte man ziemlich ausweiten.
Ob da nun noch der Einzelhandel dazu kommt ...

macht einen gewaltigen Unterschied

Senfgnu
2014-01-12, 22:02:43
Verschärfen!
Die Geschäfte Mo-Fr. 9-18 Uhr, Tankstellen meinetwegen auch Samstag bis Mittag geöffnet. Die restliche Zeit Arbeitsverbot für alle sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (außer Apotheken-Notdienst). Das würde auch das klassische Familienbild wieder in den Mittelpunkt rücken, eine_r arbeitet, eine_r ist Hausfrau_mann und hat dementsprechend unter der Woche genügend Zeit für alle Erledigungen, für die man offene Geschäfte braucht.

Als Ausgleich dafür reiner Onlinehandel, Logistikunternehmen sowie Post- und Paketzustellung Mo.-So. "geöffnet" für die moderne Nerdconomy :smile:.

Dann verhungere ich entweder oder muss mich fest binden. Super.

Heelix01
2014-01-12, 22:03:49
Was? Für mich ergibt der Satz keinen Sinn.
Bäderreglung besagte das Geschäfte auch Sonntags geöffnet haben (innerhalb der Saison).
Bäderregelung weil kommt von "Badeorten" an der Küste und so ...

Taigatrommel
2014-01-12, 22:25:23
Als Schichtarbeiter im Wechseldienst bin ich über längere Öffnungszeiten generell dankbar. Seit ein Supermarkt im Heimatbahnhof eröffnet hat, kann man auch Sonntags bis (spät) abends einkaufen. Für Supermärkte, gerade in Ballungsgebieten und Großstädten finde ich das generell ok, auch wenn die Angestellten vmtl. ziemlich abkotzen werden. Fragwürdiger finde ich sowas bei Fachgeschäften. Damit könnte man zwar einen Nachteil gegenüber der Onlinekonkurenz wett machen, doch ich glaube die generelle Akzeptanz oder der Bedarf ist langfristig nicht vorhanden.

MarcWessels
2014-01-13, 04:31:58
[x] Das alte Ladenschlussgesetz wieder einführen!

Und zwar ohne Schlado. Also Mo-Fr 9-18:30 Uhr und Sa 9-14 Uhr

kiX
2014-01-13, 08:54:20
[x] Das alte Ladenschlussgesetz wieder einführen!

Und zwar ohne Schlado. Also Mo-Fr 9-18:30 Uhr und Sa 9-14 Uhr
Was man auch nur als Dauerarbeitsloser gut finden kann. :rolleyes:
Für mich wären das Kack-Öffnungszeiten - Wochentags wärs unmöglich einzukaufen, und am Samstag prügelt man sich mit allen berufstätigen? Geile Wurst!

StefanV
2014-01-13, 08:54:45
Ich finds gut, dass Sonntags kaum einer arbeiten muss und genieße die Ruhe. Sollte so bleiben.
Naja, das ist aber NUR in den Städten so, nicht an den Küsten. Da ists so, dass man Sontags überwiegend auf hat und nur selten geschlossen ist. AFAIR ist das so von März bis Dezember oder so ähnlich.
Grundsätzlich bin ich aber der Meinung, dass das Ladenschluss Gesetz auf den Stand von vor 20 Jahren gebracht werden sollte. Das hat uns eher den Reichtum gesichert und uns allen eher mehr genutzt...
Gut, für den einkaufenden u.U. doof, aber man hatte sich drauf eingestellt. Alle Händler hatten die gleichen voraussetzungen, was insbesondere für die kleineren Läden gut war.

Freie Ladenöffnungszeiten spielt nur den großen Betrieben in die Hände, da die einfach mehr Personal führen können. Entsprechend ist das dann für kleinere Läden, die fair bezahlen (möchten), Nachteilig.

öffnungszeiten bis 22.00 oder 24.00 finde ich wiederrum hervorragend. ich stelle mir, so ganz naiv, zumindest vor, dass die leute nicht von 7-24.00 arbeiten, sondern nach wie vor nur 8 h am stück.
Das ist einfach naiv zu glauben, dass das so wäre.
In Wahrheit ist es so, dass wir alle einen bestimmten Betrag haben, den wir ausgeben können. Ob ein Laden von 9-18h geöffnet hat oder von 6-24h spielt dabei kaum eine Rolle, der Umsatz des Ladens ändert sich dabei nicht.

So und jetzt überlege einmal, wie man das ganze am besten realisiert, ohne dabei mehr Lohnkosten als bei Öffnungszeiten von 9-18h zu haben?
Richtig: Man zahlt den Leuten weniger bzw stellt überwiegend Leute auf 400€ Basis ein und kaum Vollzeit Kräfte.

Kurzum: Für den Einkaufenden vielleicht ganz nett, für die arbeitenden Sklaven aber echt blöd. Ebenso für den Führer dieses Ladens, der dann entweder mehr Leute einstellen muss (=weniger Gewinn bzw Verlust).

Womit wir wieder an dem Punkt wären, dass die Lockerung der Ladenöffnungszeiten eher mehr Schaden anrichtet als es uns nutzen könnte...
Denn das ganze passiert, wie immer, auf dem Rücken der kleineren Betriebe bzw Angestellten...

maximum
2014-01-13, 09:00:03
Grundsätzlich bin ich aber der Meinung, dass das Ladenschluss Gesetz auf den Stand von vor 20 Jahren gebracht werden sollte. Das hat uns eher den Reichtum gesichert und uns allen eher mehr genutzt...

Gut, für den einkaufenden u.U. doof, aber man hatte sich drauf eingestellt. Alle Händler hatten die gleichen voraussetzungen


Damals gab es halt noch kein Onlineshopping. Meiner Meinung nach kann man den alten Zustand nicht wieder herstellen, weil sich einfach die Zeiten und Voraussetzungen geändert haben. Viele könnten mit Öffnungszeiten 9-18 Uhr einfach mal gar nichts mehr einkaufen, da sie da immer arbeiten müssen.

Bei uns hat zB der Lottoladen vor nem halben Jahr seinen Ladenschluss von 19 Uhr auf 17 Uhr werktags vorverlegt. Somit sehe ich das Ding jetzt immer nur als zu, da ich es nie schaffe vor 17 Uhr da zu sein. Aber wenn er mein Geld nicht will, bitte. Kann ja zum Glück auch wieder online Lotto spielen, wenn ich mal 2 Felder ankreuzen will.


P.S. könnte ein Moderator den Tippfehler in der Umfrage beseitigen? (sollte verschärft werden)

Wurschtler
2014-01-13, 09:15:09
Bin für Verkaufsoffene Sonntage, wie oft fällt mir Sonntag auf das der Kühlschrank leer ist, oder Zutat xyz zum Kochen fehlt ...
Hier gibt es Bäder Regelung sei dank, das ja häufiger und ich finde es klasse.


Du schaffst es nicht mal einen Tag in die Zukunft zu planen? :rolleyes:

Und die Mitarbeiter des Einzelhandels sollen für deine Unfähigkeit und Faulheit 24/7 bereitstehen?

Lasst den Ladenschluss doch einfach so, wie er ist.
Der ist mehr als ausreichend.

Wurschtler
2014-01-13, 09:17:41
Verschärfen!
Die Geschäfte Mo-Fr. 9-18 Uhr, Tankstellen meinetwegen auch Samstag bis Mittag geöffnet. Die restliche Zeit Arbeitsverbot für alle sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (außer Apotheken-Notdienst). Das würde auch das klassische Familienbild wieder in den Mittelpunkt rücken, eine_r arbeitet, eine_r ist Hausfrau_mann und hat dementsprechend unter der Woche genügend Zeit für alle Erledigungen, für die man offene Geschäfte braucht.

Als Ausgleich dafür reiner Onlinehandel, Logistikunternehmen sowie Post- und Paketzustellung Mo.-So. "geöffnet" für die moderne Nerdconomy :smile:.

Achso, der Einzelhandel darf nicht länger arbeiten, aber der Onlinehandel und die Logistikunternehmen müssen dich 24/7 bedienen, damit auch Keller-Nerds wie du zu ihrem täglichen Konsumrausch kommen?

Ist ein Mitarbeiter im Onlinehandel weniger wert als im stationären Einzelhandel? (davon abgesehen, dass du den regionalen Einzelhandel damit zerstören würdest)
Deine Doppelmoral ist zum Kotzen! :mad:

mbee
2014-01-13, 09:29:40
[x] Das alte Ladenschlussgesetz wieder einführen!

Und zwar ohne Schlado. Also Mo-Fr 9-18:30 Uhr und Sa 9-14 Uhr
Nicht jeder hat so viel Freizeit wie Du...
[X] Pro freie Regelung nach Bedarf und gleichzeitig den Sonntag als Ruhetag beibehalten, das schafft zumeist (wenn auch wenig) ein paar Arbeitsplätze mehr und wäre ein gutes Kompromiss.

Paran
2014-01-13, 09:29:49
In den letzten Jahren bin ich öfter umgezogen. Leipzig, Halle und nun Lübeck. Mir kann doch niemand sagen, dass die Geschäfte nur bis 18-19 Uhr offen haben. Selbst Discounter haben seit Jahren bin 22 Uhr offen. Aktuell hat jeder Rewe hier Mo-Sa von 7-24 Uhr offen. Aldi gar jeden Sonntag von 7-18 Uhr.
Offenbar ist dies alles legal von den Gesetzen her, somit muss daran nichts für den Konsumenten geändert werden. Eher für Angestellte könnte es verschärft werden, oft sind aber Studenten durchaus froh auch die Möglichkeit zu haben am Sonntag hinter der Kasse sitzen zu können und etwas Geld zu verdienen.

Heelix01
2014-01-13, 09:42:02
Du schaffst es nicht mal einen Tag in die Zukunft zu planen? :rolleyes:

Und die Mitarbeiter des Einzelhandels sollen für deine Unfähigkeit und Faulheit 24/7 bereitstehen?

Lasst den Ladenschluss doch einfach so, wie er ist.
Der ist mehr als ausreichend.

Naja, weißt du ob du noch Zutat xyz für ein geplantes essen hast, was wenn die Freundin es kurzfristig am Vortag aufgebraucht hat ?

zaboron
2014-01-13, 10:09:19
24/7 Läden sind geil. Ladenschlussgesetz abschaffen! Wirtschaft ankurbeln! Konsum und Wachstum schaffen! Yeehaw.

MartinB
2014-01-13, 10:12:54
Dafür.

In Australien z.B. haben Läden die ganze Woche offen, manche auch 24 Stunden pro Tag. Solange die Arbeitnehmer immernoch ihre 40 Stundenwoche haben, sehe ich da kein Problem. Zumal viele auch einen Sonntagszuschlag bekommen.

Backbone
2014-01-13, 10:14:31
Freie Ladenöffnungszeiten spielt nur den großen Betrieben in die Hände, da die einfach mehr Personal führen können. Entsprechend ist das dann für kleinere Läden, die fair bezahlen (möchten), Nachteilig.
Ich würde mal behaupten dass eine Kassiererin beim Aldi deutlich mehr bekommt als beim Tante Emma-Laden um die Ecke.

Warum muss der Staat einem Unternehmer eigentlich überhaupt vorschreiben wann er zu öffnen und wann zu schließen hat. Das soll doch bitte jeder selber entscheiden. Staatlicherseits könnte man festlegen das Wochenende, Feiertags- oder oder Nachtarbeit eben besondere Mindest-Zuschläge zu zahlen sind um Ausbeutung zu verhindern.

Dawn on Titan
2014-01-13, 10:15:16
Ich brauche keine offenen Sonntage. Ist mit Kindern auch irgendwie doof, wenn Papa und Mama an einen Schultag nicht arbeiten müssen aber Sonntag zur Arbeit müssen.

noid
2014-01-13, 10:16:19
Ich denke, dass man es lockern könnte - dies könnte für zB jugendliche Personen einen interessanten Arbeitsmarkt bieten. Zumindest finde ich es gut, wenn man Sonntags spontan auch noch was Essen etc. umplanen kann.

Es muss ja nicht jeder Laden ab 07:00 Sonntags auf haben, aber zB 10:00 bis 17:00 Sonntags wäre für viele schon "nett". Etwas mehr Freiheit für die Läden, solange die Leute dafür auch anständig entlohnt werden =P

Voodoo6000
2014-01-13, 10:25:28
Ich finde es auch so völlig ok und es braucht mir auch keiner zu erzählen das er es in der Woche(bei uns haben die Geschäfte 7-21 Uhr auf) nicht schafft und selbst wenn nicht hat man ja immer noch Samstag. Am Sonntag sollte nun wirklich keiner arbeiten müssen wenn es sich vermeiden lässt.(da arbeiten auch normale Menschen)

-Scud-
2014-01-13, 10:26:47
[x] ist okay so.

hab nen lidl ums eck, welcher 365 tage im jahr offen hat - das reicht vollkommen.

Plutos
2014-01-13, 10:48:47
Achso, der Einzelhandel darf nicht länger arbeiten, aber der Onlinehandel und die Logistikunternehmen müssen dich 24/7 bedienen, damit auch Keller-Nerds wie du zu ihrem täglichen Konsumrausch kommen?

Ist ein Mitarbeiter im Onlinehandel weniger wert als im stationären Einzelhandel? (davon abgesehen, dass du den regionalen Einzelhandel damit zerstören würdest)
Deine Doppelmoral ist zum Kotzen! :mad:

Bist du Einzelhandelssklave oder einfach nur wütend ;D? Mitarbeiter im Onlinehandel respektive im stationären Einzelhandel haben völlig unterschiedliche Berufe ;). Was hindert den Einzelhandel denn daran, zusätzlich einen Onlinehandel aufzubauen? Nachdem hier im Thread ja scheinbar alle regelmäßig 45+ Stunden pro Woche arbeiten verdient der lokale Handel doch eh nix an denen.

Überleg mal, wie genial es wäre, wenn z.B. das LKW-Fahrverbot sonntags aufgehoben würde (wo eh kaum "ich-muss-jetzt-aber-dringend-wohin"-Verkehr ist) und dafür werktags von 7-9 und von 16-18 Uhr Fahrverbot wäre zur Entlastung des Berufsverkehrs(aufkommens) :smile:. Am Schluss könnte es sogar soweit gehen, dass der Groß- und Einzelhandel völlig verschwindet, weil der Hersteller direkt die Endkunden beliefern kann (ab einer gewissen kritischen Masse an Bestellungen eben).

Ich habe da eine Vision von Erdbeerjoghurt-on-Demand und live das Getreidebüschel vom vernetzten Mähdrescher bis in den eigenen Brotkasen verfolgen, das ist die Zukunft! Die Möglichkeiten sind endlos und der lokale Handel wird sich darauf einstellen müssen :smile:.

Argo Zero
2014-01-13, 11:07:02
Ich brauche keinen Sonntag und die Öffnungszeiten (bis 21 Uhr) reichen mir auch völlig aus.

PHuV
2014-01-13, 11:33:23
Das Problem bei den Öffnungszeiten ist der große Vorteil der großen Konzerne und benachtteiligt enorm kleinere Betriebe, und das halte ich nicht für gut. Zudem halte ich es schon wichtig, daß mal eine Stadt auch mal zur Ruhe kommen kann, und nicht permanent Betrieb durch geöffnete Geschäfte sein muß. Dem gegenüber steht aber auch das Bedürfnis nach Einkaufen außerhalb der Geschäftzeiten. Das habe ich regelmäßig in einem kleinen Örtchen erlebt, wo an verkaufsoffnen Sonntag wirklich die Hölle los war.

Solange es eine Ausnahme bleibt und mal gemacht wird, finde ich es ok. Aber regelmäßig muß nicht sein. Ich bin auch der Meinung, daß man seinen Einkauf entsprechend planen kann, auch wenn es nervt. Was mich dennoch immer wieder erstaunt, wenn ich mal ausnahmsweise nach 20 Uhr noch einkaufe, wie voll die Läden immer noch sind. Gut, Berlin, viel Tourismus, da sind erweiterte Öffnungszeiten auch angebracht. Sonst in kleineren Städten, braucht man das unbedingt?

#44
2014-01-13, 11:41:03
Senfgnu:
Schön das du entspannen kannnst wenn aldi sonntags offen hat, der aldiangestellte der dann arbeiten muss kann es nicht.
Ja und Hotels u. Gastronomie, Diskos, Kinos und Tankstellen lassen wir am Sonntag am besten auch zu - die armen Angestellten. TV u. Radio dürfen nur vom Band spielen und Montagszeitungen gibt es nicht, weil Redaktion und Print am Sonntag zuhause bleiben müssen. Sonntagsbrötchen fallen aus und am Montag gibt's Gebäck erst im Laufe des Vormittags.
Ich höre hier mal mit der Liste auf - aber nicht weil mir nix mehr einfällt (Wie wäre es mit Schwimmbädern?)...

Ich hoffe doch, da wird das Ego dann nicht plötzlich größer als der innere gute Samariter.

Persönlich kann ich meine Einkäufe problemlos zwischen 18-20 Uhr erledigen und bräuchte nicht mal den Samstag (auch wenn er ein Segen für's gemütliche Shoppen ist).

maximum
2014-01-13, 12:10:03
Persönlich kann ich meine Einkäufe problemlos zwischen 18-20 Uhr erledigen und bräuchte nicht mal den Samstag (auch wenn er ein Segen für's gemütliche Shoppen ist).

Ich finde es nicht besonders gemütlich, wenn die Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung alle Samstag gleichzeitig zum einkaufen rennt.

Goser
2014-01-13, 12:26:29
Ich finds gut, dass Sonntags kaum einer arbeiten muss und genieße die Ruhe. Sollte so bleiben.
yep

Argo Zero
2014-01-13, 12:41:11
Ich finde es nicht besonders gemütlich, wenn die Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung alle Samstag gleichzeitig zum einkaufen rennt.

Samstags 16 Uhr bin ich so gut wie alleine in meinem Rewe oder Edeka Markt.
Mittags zwischen 11 Uhr und 14 Uhr ist allerdings mehr los.

AlfredENeumann
2014-01-13, 12:44:03
Also meiner Meinung nach sollen die Ladenbetreiber geöffnet haben wann sie wollen. Egal ob Feiertag oder Sonntag. Andere Dienstleister bieten schließlich ihre Leistungen auch jeden Tag und zu jeder Uhrzeit an.
Kann im Endeffekt nur Vorteile haben.

Bubba2k3
2014-01-13, 12:44:18
Ja und Hotels u. Gastronomie, Diskos, Kinos und Tankstellen lassen wir am Sonntag am besten auch zu - die armen Angestellten. TV u. Radio dürfen nur vom Band spielen und Montagszeitungen gibt es nicht, weil Redaktion und Print am Sonntag zuhause bleiben müssen. Sonntagsbrötchen fallen aus und am Montag gibt's Gebäck erst im Laufe des Vormittags.
Ich höre hier mal mit der Liste auf - aber nicht weil mir nix mehr einfällt (Wie wäre es mit Schwimmbädern?)...

Ich hoffe doch, da wird das Ego dann nicht plötzlich größer als der innere gute Samariter.

Ja, sehe ich genauso, dem habe ich nicht mehr viel hinzuzufügen ... oder doch??? ;)

Polizei, Feuerwehr, Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und -dienste, Notdienste, Lieferdienste, Freizeitparks usw. usw.

Ach Mensch, dann sollen die halt auch alle am Sonntag frei machen. ;)


Persönlich kann ich meine Einkäufe problemlos zwischen 18-20 Uhr erledigen und bräuchte nicht mal den Samstag (auch wenn er ein Segen für's gemütliche Shoppen ist).

Aber auch erst, seit dem die Geschäfte am Samstag länger aufhaben. Vorher bis 13 Uhr war es meistens eine ziemliche Qual.

medi
2014-01-13, 12:49:35
Dagegen weil es (wie so vieles) auf dem Rücken der Handelsarbeitskräfte ausgetragen würde.

Wer hier ernsthaft glaubt das diese dann dafür an anderen Tagen mehr Freizeit haben, hat noch nie im Handel gearbeitet.

Ich bin nicht nur gegen verkaufsoffenen Sonntag sondern auch für eine Verschärfung des momentanen Gesetzes!

Der Grund?

Meine Sozialpartnerin arbeitet im Einzelhandel. Das war alles ertragbar als wir nur zu zweit waren, jetzt aber mit Kind ist das echt beschissen was das Familienleben angeht.
Ich bin unter der Woche recht lange unterwegs. Bleiben nur die Abende wo der Kleine schon im Bett ist. Sie muss Samstags oft arbeiten und sieht den Kleinen nur Morgens. Bleibt uns als Familie nur der Sonntag - ganz großes Kino.

Deswegen bin ich dafür die Ladenöffnungszeiten Samstags wieder auf maximal 14:00 einzuführen. Damit man wenigstens noch den Nachmittag zusammen hat. Wer bis dahin seine Einkäufe nicht erledigt hat, hat ein Organisationsproblem. Und notfalls gibts noch die Tankstellen.

Marscel
2014-01-13, 12:49:42
Also meiner Meinung nach sollen die Ladenbetreiber geöffnet haben wann sie wollen. Egal ob Feiertag oder Sonntag. Andere Dienstleister bieten schließlich ihre Leistungen auch jeden Tag und zu jeder Uhrzeit an.
Kann im Endeffekt nur Vorteile haben.

Seh ich auch so, jeder Unternehmer weiß selbst am besten, was für ihn am wirtschaftlichsten ist und wie die Personalbereitschaft aussieht. 24/7 wird es dadurch bestimmt nicht flächen- und branchendeckend geben.

Ansonsten, ich bin heilfroh, dass der Supermarkt hier bis 22 Uhr auf hat. Wird häufig genug später.

Spasstiger
2014-01-13, 12:55:37
Sonntags sollen die Läden ruhig geschlossen bleiben, ist für mich auch ein Beweis der guten Lebensqualität in diesem Land. Wir können uns mindestens einen Ruhetag in der Woche leisten.
Außerdem würde imo das Gastgewerbe leiden, wenn sonntags die Supermärkte offen hätten.

An Werktagen bis 0 Uhr finde ich aber in Ordnung und sinnvoll. Gibt z.B. den Leuten, die in Schichtbetrieben arbeiten, mehr Flexibilität. Ich hab auch schon in den Ferien bis 22:30 Uhr gearbeitet und war erst danach einkaufen, weil es vom Tagesrhytmus her angenehmer war. Vor der Arbeit war ich lieber im Freibad. ;)

#44
2014-01-13, 13:17:35
Ich finde es nicht besonders gemütlich, wenn die Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung alle Samstag gleichzeitig zum einkaufen rennt.
Samstags 16 Uhr bin ich so gut wie alleine in meinem Rewe oder Edeka Markt.
Ich meine mit Shoppen explizit nicht meine Wocheneinkäufe.
Wenn ich mich nach neuen Klamotten und Schuhen umsehe sind 2h (18-20 Uhr) einfach zu wenig um mehrere Läden aufzusuchen und ggf. auch noch mal durch einen Elektronikgroßmarkt schlendern.
Das mache ich lieber an einem Samstag als es auf 2-3 Wochentage zu verteilen.

StefanV
2014-01-13, 15:31:25
Warum muss der Staat einem Unternehmer eigentlich überhaupt vorschreiben wann er zu öffnen und wann zu schließen hat.
Wen es keine Vorschriften in Richtung der Wirtschaft gäbe, hätten wir die Sklaverei wieder. Bzw Arbeitsbedingungen auf Chinesichem Niveau. Oh wait, da sind wir ja schon dran, never mind...

StefanV
2014-01-13, 15:32:35
Viele könnten mit Öffnungszeiten 9-18 Uhr einfach mal gar nichts mehr einkaufen, da sie da immer arbeiten müssen.
Und wie hat das denn damals geklappt?! :|
Verstehe nicht, wo das Problem ist.

Argo Zero
2014-01-13, 15:38:42
Und wie hat das denn damals geklappt?! :|
Verstehe nicht, wo das Problem ist.

Bis 1977 waren Frauen gesetzlich verpflichtet im Haushalt zu helfen.
Ergo ist die Frau einfach einkaufen gegangen.

maximum
2014-01-13, 15:48:04
Und wie hat das denn damals geklappt?! :|
Verstehe nicht, wo das Problem ist.

früher konnte eine Familie auch mit einem bzw. 1,5 Gehältern ganz gut über die Runden kommen. Das ist heute größtenteils nicht mehr so. Was macht denn ein Single bitteschön, wenn er von 9-18 Uhr arbeiten muss? Soll der sich dann jemanden einstellen zum einkaufen, wenn wir wieder Öffnungszeiten wie vor 20 Jahren haben?

blackbox
2014-01-13, 15:54:51
Trollst du rum? Es ist doch absolut kein Problem, nach 18 Uhr einkaufen zu gehen.

maximum
2014-01-13, 16:01:14
Trollst du rum? Es ist doch absolut kein Problem, nach 18 Uhr einkaufen zu gehen.

Das war auf StefanVs Vorschlag bezogen den Ladenschluss an der alten 9-18 Uhr Regelung zu orientieren. Ich bin der Meinung, dass das heute nicht mehr so einfach möglich ist, wie damals.


Grundsätzlich bin ich aber der Meinung, dass das Ladenschluss Gesetz auf den Stand von vor 20 Jahren gebracht werden sollte. Das hat uns eher den Reichtum gesichert und uns allen eher mehr genutzt...

blackbox
2014-01-13, 16:04:33
Naja die Diskussion ist eh sinnlos, da der Sonntag niemals zum normalen Werktag wird. Und das ist gut so.

Watson007
2014-01-13, 16:53:49
Ach echt? Polizei, Nah/Fernverkehr, Ärzte, Feuerwehr, Gastro, Notdienste für gewisse Handwerker (incl. Gas / Wasser Not Service). Lieferservice, Kino, Zoo, etc. diese Liste könnte man ziemlich ausweiten.
Ob da nun noch der Einzelhandel dazu kommt ...

Ärzte... bist du sicher? Wenn man am WE im Krankenhaus eingeliefert wird bekommt man höchstens die Notbehandlung, aber richtige Untersuchungen erfolgen erst werktags.
Das Ärzte wirklich am WE praktisch am Patienten arbeiten würden sehe ich nicht.... organisatorisch sicherlich.

Morale
2014-01-13, 17:00:17
Wo hier alle Polizei, Berufsfeuerwehr und Co auflisten.
Der Einzelhandel macht meiner Meinung nach schon einen gewaltigen Batzen an AN aus.

@Topic
Von mir aus kann es so bleiben. Einkaufen tu ich idr wenn ich nach Hause komme auf dem Weg liegt ein Rewe. Am Samstag bleibt dann auch noch genug Zeit.
Wieder zurück zum alten Model brauch aber auch nicht sein, das war schon sehr bescheiden.

Watson007
2014-01-13, 17:15:40
ich finde das jetzige Modell ebenfalls völlig ausreichend - 20:00 oder 21:00 Uhr Ladenschluss werktags ist doch absolut okay.

ich sehe auch eher das Problem dass der Einzelhandel bei offeneren Öffnungszeiten eher die bestehenden Arbeitskräfte länger arbeiten oder ganz auf 400-Euro-Kräfte umgestellt wird. Zusätzliche Arbeitskräfte wird das meistens mit Sicherheit nicht geben.

außerdem bestünde die gefahr dass wenn es aufgeweicht wird es zunehmend auch für andere berufsgruppen eingeführt wird... und selber sonntags arbeiten will man ja nicht oder? Das sollen nur die anderen tun ;)

kadder
2014-01-13, 17:17:52
[x] ist in Ordnung wie es ist - und das obwohl ich in Bayern lebe, die sich wohl (gefühlt) eher von Deutschland abspalten als die Geschäfte länger als 20:00 (oder gar Sonntags) öffnen lassen.

Schaffe es aber ohne weiteres mit Einkaufen etc. - allerdings auch dank der recht zentralen Wohnlage in München.

AlecWhite
2014-01-13, 18:06:08
Finde es recht drollig, wenn beim Thema Ladenschluss nur der Supermarkt um die Ecke erwähnt wird. Als wenn es nur um das Brot und Marmelade gehen würde.

Die können von mir aus am Sonntag zu haben - das kümmert mich ebenfalls nicht.

Aber fragt mal den Einzelhandel (Klamotten, Technik, Möbel, Auto) was ihm lieber ist: Der macht Sonntag lieber auf und dafür am Montag zu. Und wenn Aldi, Lidl und Co. genauso verfahren würden, ich würde es begrüßen.

Ich gehe kaum noch in Ladengeschäfte, da quasi nur am Samstag Zeit um zu gucken und ausprobieren - wie toll wäre da auch mal Sonntags sich diese Zeit zu nehmen. Die Autohändler haben das schon längst erkannt - Sonntag ist Schautag - Beratung ja, Verkauf nein.

peppschmier
2014-01-13, 18:25:03
In Hamburgs City haben die Geschäfte Anfangs bei der Lockerung auf 22 Uhr lange geöffnet gehabt. Die Nachfrage war allerdings überschaubar, weshalb das sehr schnell wieder bei 20 Uhr gelandet ist.

Die sollen es einfach lockern. Jeder soll verkaufen können, wann er meint, dass es sinnvoll ist.

In England fand ich die 24/7 Geschäfte manchmal hilfreich. Einige Jobs brauchen auch die Flexibilität rund um die Uhr einkaufen zu können.

Also: Jeder solls machen, wie er es für richtig hält. Die Nachfrage wird die Zeiten bestimmen.

DerKleineCrisu
2014-01-13, 18:28:46
Wieder zurück zum alten Model brauch aber auch nicht sein, das war schon sehr bescheiden.

*Hust*
Das brauchst in meiner Stadt nicht . Da klappen die Bordsteine um
Punkt 18:00 Uhr automatisch hoch.
Kein Geschäft in der Innenstadt hat hier bis 20:00 geschweige bis 22:00 Uhr offen ;D .

Einzig die Supermärkte/Zentren haben bis 22:00 Uhr offen.
Die einzele Geschäfte in diesen Zentren haben max. bis 20:00 Uhr offen wenn
man Glück hat. Selbst die machen schon ab. 18:30 Uhr zu.

Am Samstag einkaufen in meiner Gegend kann man vergessen da
die Landungsoperationen auf das Feindgebiet ( Deutsche Supermärkte )
durch die Franzosen gestartet werden.

Von 08:00 bis ca.19:00 - 20:00 Uhr Herrscht das Kriegsrecht dort.

Grüße


Grüße

Wodde
2014-01-13, 19:15:44
Ich will das Ladenschlussgesetz abschaffen, nicht das Arbeitszeitgesetz. Der kann dann einen Tag unter der Woche entspannen.


Vielleicht will er das aber am Sonntag, so wie du auch?
Warum sollte er auf seinen freien Sonntag verzichten?

Und bevor du jetzt mit der freien Berufswahl kommst:
Die hast du auch, warum dann keinen Job wo man auch unter der Woche einkaufen kann?

Wodde
2014-01-13, 19:30:06
Ja und Hotels u. Gastronomie, Diskos, Kinos und Tankstellen lassen wir am Sonntag am besten auch zu - die armen Angestellten. TV u. Radio dürfen nur vom Band spielen und Montagszeitungen gibt es nicht, weil Redaktion und Print am Sonntag zuhause bleiben müssen. Sonntagsbrötchen fallen aus und am Montag gibt's Gebäck erst im Laufe des Vormittags.
Ich höre hier mal mit der Liste auf - aber nicht weil mir nix mehr einfällt (Wie wäre es mit Schwimmbädern?)...

Ich hoffe doch, da wird das Ego dann nicht plötzlich größer als der innere gute Samariter.

Persönlich kann ich meine Einkäufe problemlos zwischen 18-20 Uhr erledigen und bräuchte nicht mal den Samstag (auch wenn er ein Segen für's gemütliche Shoppen ist).

Von mir aus könnten die alle (abgesehen von Rettungs/Einsatzkräften) am Sonntag gerne frei haben, ich kann mich auch besten so unterhalten oder versorgen.
Ist aber leider nicht so, weil es sich eingebürgert hat das viele Dienstleister auch Sonntags zur Verfügung stehen.

Deshalb muss man jetzt aber nicht auch noch dem Handel den freien Sonntag wegnehmen.

Bubba2k3
2014-01-13, 19:30:06
Also: Jeder solls machen, wie er es für richtig hält. Die Nachfrage wird die Zeiten bestimmen.


Eben und die Kostenfrage kommt noch dazu! Nur weil es erlaubt wäre, würde nicht jetzt plötzlich jeder Einzelhändler bis 24 Uhr und/oder am Sonntag aufmachen. Der schaut ganz genau darauf, was sich für ihn lohnt bzw. was er sich in dieser Richtung kostenmäßig "erlauben" kann!

Bubba2k3
2014-01-13, 19:37:43
Von mir aus könnten die alle (abgesehen von Rettungs/Einsatzkräften) am Sonntag gerne frei haben, ich kann mich auch besten so unterhalten oder versorgen.


Aha, dich würde es also überhaupt nicht stören, dass du an einem Sonntag NICHTS machen kannst??? :rolleyes:
Entschuldige bitte, aber das kann ich mir nun überhaupt nicht vorstellen.


Also, nehmen wir mal einen sonnigen Sonntag :tongue: im Juli oder August, 28°C. Mensch, das wäre doch die beste Gelegenheit, um mal in die Stadt zu gehen und ein Eis zu essen. Ach ne, geht ja nicht, haben ja am Sonntag nicht auf. Macht nichts, dann geht es ab ins Freibad. Ja, wieder nichts, auch die haben ja geschlossen! Na gut, dann eben zum Badesee und auf dem Weg dorthin kurz an der Tankstelle anhalten und ein paar Bierchen mitnehmen? Mist, geht nicht, siehe oben.
Ich glaube, ich höre besser auf, sonst schreibe ich in 5 Stunden immer noch. ;)

Wodde
2014-01-13, 19:51:54
Ich kann bereits an einem Sonntag nichts machen, weil ich im Normalfall von 12-23 Uhr arbeite ;)

Und das es nun auch Handelsangestellten so gehen soll, weil manche es nicht unter Woche schaffen einzukaufen, ist nicht ok.
Einkaufen am Sonntag ist schlicht kein Muss, es geht seit 100 Jahren ohne.

Warum nicht gleich Sonntagsarbeit für alle?

Dawn on Titan
2014-01-13, 19:54:17
Ich kann bereits an einem Sonntag nichts machen, weil ich im Normalfall von 12-23 Uhr arbeite ;)

Und das es nun auch Handelsangestellten so gehen soll, weil manche es nicht unter Woche schaffen einzukaufen, ist nicht ok.
Einkaufen am Sonntag ist schlicht kein Muss, es geht seit 100 Jahren ohne.

Warum nicht gleich Sonntagsarbeit für alle?

Wäre am einfachsten. Behörden könnten z.B. auch mal am Wochenende öffnen.

Bubba2k3
2014-01-13, 20:01:14
Wäre am einfachsten. Behörden könnten z.B. auch mal am Wochenende öffnen.


Nein, das geht nicht, was sollen denn sonst die Leute mit ihren ganzen Urlaubstagen machen. :D

AtTheDriveIn
2014-01-13, 20:14:30
Als Kunde hätte ich nichts gegen 24/7. Die Möglichkeit jederzeit einkaufen zu gehen würde mir gefallen.

In meinen Augen sollten die Läden die Entscheidung selbst treffen dürfen. Auf dem Land würde es sich nicht lohnen aber in Großstädten sicherlich.

Um die Ecke hat ein Edeka sonntags bis 12Uhr geöffnet. Das Angebot wird gut angenommen.

aufkrawall
2014-01-13, 20:21:59
Warum nicht gleich Sonntagsarbeit für alle?
Sofern niemand eine Minute länger arbeiten muss, eine hervorragende Idee.
Sollte das Sarkasmus sein?

Wodde
2014-01-13, 20:58:19
Sofern niemand eine Minute länger arbeiten muss, eine hervorragende Idee.
Sollte das Sarkasmus sein?

Im Einzelhandel wird doch keiner ausgebeutet indem er mehr unbezahlte Stunden leisten muss -> Das ist Sarkasmus ;)

sei laut
2014-01-13, 22:33:58
Und das es nun auch Handelsangestellten so gehen soll, weil manche es nicht unter Woche schaffen einzukaufen, ist nicht ok.
Einkaufen am Sonntag ist schlicht kein Muss, es geht seit 100 Jahren ohne.
Unterstreich ich mal.

Um die Ecke hat ein Edeka sonntags bis 12Uhr geöffnet. Das Angebot wird gut angenommen.
Ja, es ist aber trotzdem bescheuert, da die Leute ja nicht mehr kaufen. Die Menge an Konsum wird ja nicht durch die Ladenöffnungszeiten beschränkt. Man erreicht schlicht eine Lastverschiebung (bzw. Verschiebung der Spitzenzeiten).
Das geht nicht rein gegen deine Aussage, aber es war ein guter Aufhänger. :redface:

Zudem sorgt diese Scheiße für ein Verfall an Disziplin. Wer sich nicht zusammenreißen kann und zu vernünftigen Zeiten einkaufen geht, dem fehlts einfach an Anstand, Disziplin und der Fähigkeit, vorausschauend zu planen.

aufkrawall
2014-01-13, 22:39:59
Im Einzelhandel wird doch keiner ausgebeutet indem er mehr unbezahlte Stunden leisten muss -> Das ist Sarkasmus ;)
Hehe. :)
Es mögte so kommen, aber warum gerade bei diesem Fortschritt (anstatt willkürlicher religiöser Festlegung pendelt der Markt die idealen Zeiten aus) die Gefahren als schwerer gewichten als die Vorteile?

Ich weiß auch nicht, warum das so geschwollen klingt. Liegt wohl am "mögte"?

Schrotti
2014-01-13, 22:47:48
[x] sollte verschärft werden (Öffnungszeiten stärker beschränken)

8-18 Uhr reicht vollkommen. Ich arbeite selbst in Schicht und ja es ist bequem um 22 Uhr noch einkaufen zu gehen.

Aber denkt auch mal einer an die Leute die um 22 Uhr oder eben auch 23 Uhr noch malochen müssen?

sei laut
2014-01-13, 22:51:15
Hehe. :)
Es mögte so kommen, aber warum gerade bei diesem Fortschritt (anstatt willkürlicher religiöser Festlegung pendelt der Markt die idealen Zeiten aus) die Gefahren als schwerer gewichten als die Vorteile?

Gewinnmaximierung. Ausbeutung. Es gibt nicht den lieben netten Onkel mit Namen "Markt". Und ja, ich hab hinter die Fassade von strahlenden Supermarktregalen geblickt. Davon unabhängig ist es keine religiöse Verblendung, sondern schlicht Vernunft. Es besteht einfach kein Grund dafür. Niemand verhungert dadurch oder muss ohne Klamotten herumlaufen, weil ers doch irgendwie schaffen würde.
Edit: Mein Kompromiss läge bei 8-20 Uhr - so wären auch die aus dem Schneider, die mal 5 Tage mehr als 8-Stunden pro Tag arbeiten.

teh j0ix :>
2014-01-13, 22:55:38
[x] sollte verschärft werden (Öffnungszeiten stärker beschränken)

8-18 Uhr reicht vollkommen. Ich arbeite selbst in Schicht und ja es ist bequem um 22 Uhr noch einkaufen zu gehen.

Aber denkt auch mal einer an die Leute die um 22 Uhr oder eben auch 23 Uhr noch malochen müssen?

+1

Seh ich ganz genauso.

Senfgnu
2014-01-13, 23:06:05
Vielleicht will er das aber am Sonntag, so wie du auch?
Warum sollte er auf seinen freien Sonntag verzichten?

Und bevor du jetzt mit der freien Berufswahl kommst:
Die hast du auch, warum dann keinen Job wo man auch unter der Woche einkaufen kann?

Ähm, ich hab gestern meine 5 Stunden entspannt runtergerissen und würde das öfter machen. Wenn alle Leute so denken, wär meine Arbeitstag heut auch kürzer als 12 Stunden gewesen und ich hätte mich gestern etwas weniger gelangweilt. Keineswegs erhebe ich mich übrigens über Aldi-Mitarbeiter, bin ich doch auf diese mehr angewiesen als die auf mich.

Selbstredend kann ich auch unter der Woche einkaufen. Ich geh dann einfach am Nachmittag mal kurz aus dem Büro. Flexibilität funktioniert bei mir in beide Richtungen.

Man sollte sich vielleicht einfach mal davon verabschieden, seinen Ruhetag zwanghaft am Sonntag zu machen. Der Mittwoch hat genauso 24 Stunden, warum also diese Versteifung auf Sonntag? Ich kann am Mittwoch alles machen, was ich am Sonntag auch kann. Und wenn jemand am Sonntag nicht arbeiten will, soll er das mit den Kollegen ausmachen. Ich bin mir sicher, dass sich überall jemand findet, der die Zuschläge gern mitnimmt und stattdessen halt unter der Woche ausschläft.

RoNsOn Xs
2014-01-13, 23:54:31
Ein Ruhetag definiert sich erst dadurch, dass die Masse an einem Tag ruht, nicht der Einzelne.

Lyka
2014-01-14, 00:02:25
Ähm, ich hab gestern meine 5 Stunden entspannt runtergerissen und würde das öfter machen. Wenn alle Leute so denken, wär meine Arbeitstag heut auch kürzer als 12 Stunden gewesen und ich hätte mich gestern etwas weniger gelangweilt. Keineswegs erhebe ich mich übrigens über Aldi-Mitarbeiter, bin ich doch auf diese mehr angewiesen als die auf mich.

Selbstredend kann ich auch unter der Woche einkaufen. Ich geh dann einfach am Nachmittag mal kurz aus dem Büro. Flexibilität funktioniert bei mir in beide Richtungen.

Man sollte sich vielleicht einfach mal davon verabschieden, seinen Ruhetag zwanghaft am Sonntag zu machen. Der Mittwoch hat genauso 24 Stunden, warum also diese Versteifung auf Sonntag? Ich kann am Mittwoch alles machen, was ich am Sonntag auch kann. Und wenn jemand am Sonntag nicht arbeiten will, soll er das mit den Kollegen ausmachen. Ich bin mir sicher, dass sich überall jemand findet, der die Zuschläge gern mitnimmt und stattdessen halt unter der Woche ausschläft.


Falls man Zuschläge bekommt :redface::freak: aber wie Ronson schon schreibt: Wenn du der einzige bist, der in einer Welt frei hat, in der alle draußen rumtoben und arbeiten, dann ist das kein Ruhetag.

Senfgnu
2014-01-14, 00:16:21
Ein Ruhetag definiert sich erst dadurch, dass die Masse an einem Tag ruht, nicht der Einzelne.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ruhetag gibt einmal dir und einmal mir Recht.

Ich persönlich finde es absurd, den Sonntag als Ruhetag zu bezeichnen, wenn ich regelmäßig da arbeite, daher habe ich das als für mich als "jeder Tag, an dem ich nicht arbeite" definiert, sprich zwei beliebige Tage der Woche. Sollte mal zeitweise mehr Anwesenheit benötigt werden, eben 8 Tage in 4 Wochen. Also recht variabel.

Einen Ruhetag vorzuschreiben finde ich persönlich absolut unsinnig. Ich möchte selbst bestimmen, wann ich arbeite und mir das so wenig wie möglich vorschreiben lassen. Ist das nicht das, was Arbeitnehmervertreter immer wollen?

Senfgnu
2014-01-14, 00:18:45
Falls man Zuschläge bekommt :redface::freak: aber wie Ronson schon schreibt: Wenn du der einzige bist, der in einer Welt frei hat, in der alle draußen rumtoben und arbeiten, dann ist das kein Ruhetag.

Ja, momentan werden die aber fast überall gezahlt. So bekommt man den Schichtplan leichter voll. Sollte der Sonntag allgemein üblich werden, fällt natürlich auch irgendwann der Zuschlag als unbegründet weg, aber dem muss sowieso erstmal ein Mentalitätswandel vorausgehen.

Ruhetag: Wieso nicht? Ich hab meine Ruhe, also Ruhetag. Und da alle anderen im Büro sind, ist es auch wirklich ruhig. Jedenfalls mehr als wenn jeder hier im Haus ist:freak:

Lyka
2014-01-14, 00:42:36
Ich sag mal so: am Wochenende rufen in der technischen Hotline die absoluten Kloppies an. Und das ist nicht lustig gemeint. Das sind die Leute, die sich so sehr langweilen (vermutlich weil sie nicht shoppen gehen können), dass sie jedem Typen, der am Wochenende / Sonntag arbeitet, das Leben zur Hölle machen -_-

Senfgnu
2014-01-14, 00:49:55
Ich sag mal so: am Wochenende rufen in der technischen Hotline die absoluten Kloppies an. Und das ist nicht lustig gemeint. Das sind die Leute, die sich so sehr langweilen (vermutlich weil sie nicht shoppen gehen können), dass sie jedem Typen, der am Wochenende / Sonntag arbeitet, das Leben zur Hölle machen -_-

Dann lass die arbeiten gehen und du hast deine Ruhe:biggrin:

Heelix01
2014-01-14, 01:01:25
Aber denkt auch mal einer an die Leute die um 22 Uhr oder eben auch 23 Uhr noch malochen müssen?
Und ? Unser Produktionsmitarbeiter (3 schichten) haben in der Spät von 13:50 bis 22:05 zu Arbeiten ist halt so.
Die 2 Schichten Arbeiten bis 23:00 ...

Ihr müsst halt dran denken das wenn man bis 22:30 Arbeiten muss auch erst Mittags anfängt. Was auch große Vorteile hat .. Arzt Termine, Behörden, einkaufen alles ist da möglich.

Sonntag Arbeiten bedeutet auch nur eine Verschiebung des freien Tag.
Nach über 2 Jahren mit einer Hotelfachfrau kann ich sagen, was interessiert mich Sonntag ? hätte kein Problem damit am WE zu Arbeiten und dafür Mo/Di frei zu haben.
Das Wochenende ist schlicht bedeutungslos, im Gegenteil ... Klasse das man an den beiden Tagen wo man frei hat weniger machen kann weil.: normale Ärzte haben geschlossen, bei Behörden / Verwaltungen geht nichts und auch Geschäfte haben nur einen Tag geöffnet.

Das gesamte Konstrukt ist eine Fehlkonstruktion. (Wie auch sonst .. Kirche halt)

Wodde
2014-01-14, 01:04:58
Senfgu:

Was du bei deiner Argumentation übersiehst sind die unzähligen Mütter im Handel, die nunmal nur den Sonntag als ganzen Tag für ihre Familie haben.
Alleine das sollte schon als Argument dafür ausreichen, das nicht eine ganze Branche unter der Bequemlichkeit mancher leiden sollte.

Und Sonntagszulagen gibt es beim besten Willen nicht überall, das kannst du mir glauben.

medi
2014-01-14, 06:06:35
In Hamburgs City haben die Geschäfte Anfangs bei der Lockerung auf 22 Uhr lange geöffnet gehabt. Die Nachfrage war allerdings überschaubar, weshalb das sehr schnell wieder bei 20 Uhr gelandet ist.

Die sollen es einfach lockern. Jeder soll verkaufen können, wann er meint, dass es sinnvoll ist.

In England fand ich die 24/7 Geschäfte manchmal hilfreich. Einige Jobs brauchen auch die Flexibilität rund um die Uhr einkaufen zu können.

Also: Jeder solls machen, wie er es für richtig hält. Die Nachfrage wird die Zeiten bestimmen.

Gegenbeispiel: Fraport Flughafen FFM
Die haben die Öffnungszeiten von 7:00-21:00 auf 6:00-22:00 angehoben - 365 Tage im Jahr.
Was ist passiert? Nichts da um die Zeit keine Kunden mehr oder noch nicht kommen. Die Geschäfte haben offen, die Mitarbeiter kotzen wegen der Öffnungszeiten (ÖPNV fährt z.B. noch nicht ... also sieh mal zu wie du auf Arbeit kommst) und weil sie nur rumstehen müssen. Die Gecshäftsinhaber kotzen wegen der gestiegenen Mitarbeiterkosten und -fluktuation. Alle protestieren bei Fraport und Fraport isses egal. Die Geschäfte sind vertraglich an die Öffnungszeiten gebunden und sind machtlos.

Und genauso läuft es in jedem Einkaufszentrum ab. Das Einkaufszentrum gibt die Zeiten vor und die Geschäfte müssen sich fügen und bleiben auf den Kosten sitzen.

Morale
2014-01-14, 07:06:39
Nehmen wir mal 6 Freunde die ab und an am we was unternehmen wollen. Bisher haben 3 immer das we frei, 2 arbeiten auch Samstags, einer auch mal sonntags.
Da fällt es denen also noch leicht einen Termin zu finden.
Jetzt lass mal jeden so arbeiten wie der chef das meint.
Dann müssen mehr Leute sonntags ran und dadurch auch samstags. Die haben dann aber alle nicht am gleichen Tag frei.
Ich hab 1,5 Jahre Schicht gearbeitet, das ist scheisse.
Klar kann man dann mal an seinem freien Tag zum Arzt.
Toll wenn man sonst kaum Privatleben hat.
Lyka schrieb hier schon ähnliches

Dawn on Titan
2014-01-14, 07:33:20
Privatleben < Konsum - so erscheint es mir hier.

Im Endeffekt wäre das eine Abschaffung des Wochenendes. Wir brauchen 7 Arbeitstage in der Woche und da soll bitte auch jeder arbeiten dürfen. Also Sonntags auch Handwerker, Industrie, Behörden, Schulen, Kindergärten,...

Morale
2014-01-14, 09:04:15
Dachte du solltest auf dem neuen account nicht trollen ;)

Dawn on Titan
2014-01-14, 09:22:28
Das ist doch die Konsequenz. Je mehr Branchen Sonntags öffnen, desto mehr Branchen werden mit machen müssen. Ist ja auch irgendwie dumm, wenn Du z.B. einen Verkäufer im Einzelhandel und ne Krankenschwester als Eltern hast, die beide 3 Sonntage im Monat arbeiten müssen und die Kita / Ganztagsschule geschlossen ist.
Im Endeffekt ist es aber so, dass längere Öffnungszeiten nicht mehr Geld in die Taschen der Kunden spült und daher sind sie imho unsinnig.

Morale
2014-01-14, 09:33:11
Da stimme ich dir natürlich zu.
Da will ich aber auch nicht hin ;)