PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Versicherungen - welche braucht man? Welche nicht?


JesusFreak_83
2014-05-15, 07:40:58
Hallo,

bin grad dabei mir etwas Gedanken über Versicherungen zu machen und ob man nicht ggf. wie es in Deutschland üblich ist, überversichert ist. Micnh würde interessieren wie ihr über die oder weitere Versicherungen denkt, welche ihr habt, was ihr so zahlt, welche Erfahrugnen ihr gemacht habt.

Haftpflicht:

M. E. die wichigste Versicherung. Ein kleiner Unfall und du blechst ein lebenlang für jemanden oder etwas. Kann das finanzielle aus sein. Preislich sind Haftplichtversicherungen ziemlich günstig. (ca. 10 Euro im Monat oder weniger) Also, dass man die sich nicht leisten könne zählt hier nicht.

Rechtschutz:
Gute Frage. Anfangs war ich ein großer Fan von Rechtschutzversicherungen. Mittlerweile höre ich von Freunden und Bekanntenkreisen, dass sehr vieles nicht durch die Rechtschutzversicherung übernommen wird (u. a. alles was mit dem Internet also Abmahnungen zu tun hat, Scheidungen, Fälle bei denen der Sieg nicht 100% sicher ist). Und das was übernommen wird ist so selten, dass man das u. U. selbst zahlen kann. Preislich liegen Rechtschutzversicherungen bei 20 Euro monatlich aufwärts. M. E. lohnt sich eine Rechtschutzversicherung nicht.


Hausrat:
Lohnt sich je nachdem was man im Haus an Wertgegenständen hat. Hatte mal ein Aquarium das ausgelaufen war, der Fußboden war gefliest, aber das Aquarium nahm Schaden und quoll auf. Die Versicherung übernahm den Schaden und zahlte nach 4 Jahren immer noch die Hälfte des Wertes. Denk mal, für einen Studenten oder einen Azubi mit eigener kleinen Wohnung lohnt sich das nicht. Sollte man sich im laufe der Jahre teure Sachen wie Fernseher, Hifi, teure Möbel und ähmmm hmm keine Ahnung was noch angeschafft haben dann kann es sich lohnen.
Hier stellts sich aber die Frage ob das wirklich lohneswert ist.

Gebäudeversicherung:
M. E. unabdingbar für Häuslesbesitzer

Berufsunfähigkeitsversicherung:
Hier gehen die Meinungen auseinander. Die einen sagen totaler quatsch, die anderen sagen, dass das die beste Absicherung gegen Berufsunfähigkeit sei. Hier kommen aber auch Fragen auf wie z. B. ab wann bin ich berufsunfhäig? Wer stellt das fest? Und was akzeptiert die Versicherung? Lohnt sich das, was man vom der Versicherung erhält wenn sowieso der Staat eingreift? Ich bin hier sehr unschlüssig.

Unfallversicherung:
M. E. wichtig. Ich weiß nicht wie es für Couchpotatos ist, aber wenn man grad viel Sport macht kann der ein oder andere Unfall schon geschehen. Und dann ist man froh wenn jemand zahlt. Von dritten verusachte Unfälle sind ja durch dessen (wenn er eine hat) Haftpflicht versichert.

Kfz-Haftpflicht:
Braucht man nix dazu sagen

Kfz-Teilkakso:
Kenn mich da zu wenig aus, aber da ich Vollkasko hab war bei mir Teilkasko gleich dabei.

Kfz-Vollkasko:
Wenn man einen Neuwagen hat unerlässlich, ansonsten bei ner <5000 Klitsche nicht notwendig.

So, denke mal dass ich hier die gängigsten aufgezählt habe. Könnt die Liste gern erweitern.

Gruß

Philipus II
2014-05-15, 13:50:15
Theoretisch ist es sinnvoll, vor allem existenzgefährdende Risiken zu versichern.

Haftpflicht: Wenn man nicht gerade dauerhaft unter der Pfändungsfreigrenze leben wird, äußerst sinnvoll, zudem nicht teuer.


Rechtsschutz: Kommt auf die eigene Streitneigung an. Gerade wer sich nichts gefallen lassen will, hat mit einer umfassenden Rechtsschutz viele Vorteile. Wichtig ist es, zu wissen, welche Bausteine man braucht und welche nicht. Verkehrsrecht ist vor allem für Viel- und Schnellfahrer nützlich, Zivilrecht auch, Mietrecht für Mieter, Arbeitsrecht für Arbeitnehmer etc. Wer hingegen eine eigene Immobilie hat oder selbstständig ist kann die beiden Bausteine einsparen. Wer nicht Auto fährt, kann auch auf Verkehrsrecht verzichten.

Hausrat: Sehe ich wie du, kommt auf den Hausrat an.

Gebäudeversicherung: M.E. sehr sinnvoll. Wichtig: Deckung für Elemenarschäden prüfen (Hochwasser, Erdrutsch usw.)

KFZ-Haftpflicht ist gesetzlich Pflicht. Die Preisunterschiede sind aber echt extrem.

Teilkasko ist oft verdammt billig und dann lohnend. Vollkasko bei teuren Autos, billigen Tarifen oder finanzierten Autos. Mit langer unfallfreier Fahrt ist Vollkasko auch einfach so billig, dass man den Beitrag gerne bezahlt. Meine Mum zahlt für ihren Clio gerademal 100 Euro im Jahr. Da reicht schon ein Unfallflüchtiger oder Vandale, dass sich das vielfach auszahlt.

Kapitallebensversicherung: Lohnt m.E. nicht mehr

Risiko-Lebensversicherung: Wichtig als Alleinversorger einer Familie. Das vorzeitige Ableben sollte nicht dafür sorgen, dass Frau/Freundin und Kinder zum Sozialfall werden. Ohne Nachwuchs oder bei fast erwachsenen Kindern oder vorhandenem ausreichenden Vermögen nicht lohnend.

Unfall: Würde ich vom Risikoprofil und Einkommen abhängig machen.

Berufsunfähigkeit: Sollte wenn deutlich über den Sozialeistungen liegen. Sonst lieber Hartz4/Sozialhilfe.

Lyka
2014-05-15, 13:58:08
Hausrat und Haftpflicht. Auf Arbeit kommen öfter Kunden mit blitzverschmorter Elektronik rein... da lohnt sich Blitzschutz.

alkorithmus
2014-05-15, 14:04:38
Ich habe eine Zahnzusatz-, Hausrat-, Haftplicht-, Private Renten-, Rechtsschutzversicherung. Fühle mich damit gut aufgehoben. Natürlich jede Versicherung von einem anderen Anbieter :rolleyes:

frankkl
2014-05-15, 14:20:03
Wir zahlen insgesamt stolze 8 Euro pro Monat für unsere Familienhaftpflicht- und Hausrat-Versicherung haben eine gut ausgestattete 3 Zimmerwohnung :smile:

Mehr Versicherungen braucht man nicht
und die Gesetzliche Krankenversicherung ist ja selbstverständlich !

frankkl

soLofox
2014-05-15, 14:47:11
hatten wir das thema nicht erst vor ein paar wochen?

RaumKraehe
2014-05-15, 14:51:27
Nur die "pflicht" Versicherungen. Also Haftpflicht und KFZ. Mehr hab ich nicht und brauche ich auch nicht.

JesusFreak_83
2014-05-15, 15:35:22
Stimmt, die Risikolebensversicherung habe ich vergessen.

Eigentlich ziemlich wichtig, auch wenn man nicht Alleinverdiener ist. Grad mit Kind(er) unabdingbar. Sind je nach dem wann man anfängt in die Versicherung zu zahlen relativ günstig.

Lyka
2014-05-15, 15:51:46
irgendwo hatte ich gelesen, dass ärmere Leute mehr versichern und mehr Lotto spielen... Einige Sachen habe ich in der Hausrat natürlich zusätzlich versichern lassen... eigene Blödheit (Fahrlässigkeit) z.B. aber einige Dinge... es gibt Leute, die sich gegen Erdbeben versichern... o_O und das im Nicht-Erdbeben-Gebiet

Senfgnu
2014-05-15, 16:27:07
Haftpflicht, Unfall, Berufsunfähigkeit.

Rentenversicherung ist optional, wenn man sich das leisten kann.

Desti
2014-05-15, 18:01:29
Doitscha Angsta Rassa Versicherunga braucha!

GBWolf
2014-05-15, 18:03:16
Haftpflicht sonst braucht man nix.

cartman5214
2014-05-15, 21:15:14
Haftpflicht sonst braucht man nix.

Viel Spaß wenn deinem Nachbarn oben drüber die Waschmaschine ausläuft oder ein Rohr bricht.

foobi
2014-05-15, 21:44:41
Ausnahmslos allen Versicherungen ist gemein, dass mehr eingezahlt als wieder ausbezahlt wird. Sonst könnte die Versicherungsgesellschaft nicht überleben.
Logisch betrachtet ist es daher nicht sinnvoll, sich gegen Risiken zu versichern welche nicht existenzbedrohend sind.

alkorithmus
2014-05-15, 21:50:31
Alle Menschen, die bisher gestorben sind, haben irgendwann einmal Wasser getrunken.

Philipus II
2014-05-15, 22:05:30
Viel Spaß wenn deinem Nachbarn oben drüber die Waschmaschine ausläuft oder ein Rohr bricht.
Ersterer Fall ist ein Fall für den Rechtsanwalt. Beim Rohrbruch kommts drauf an.

KakYo
2014-05-15, 23:20:22
Anwalt ohne Rechtsschutzversicherung? ;D

Bei mir sind es
- Haftpflichtversicherung
- Gebäudeversicherung (Häuslebesitzer)
- Hausratversicherung (bei 20.000€ gedeckelt und entsprechend günstig)
- Unfallversicherung (mMn die am meisten unterschätze Versicherung, kostet 2€ im Monat und als Motorradfahrer würde ich mich zur Risiko-Gruppe zählen. 2 Sätze Reifen verfeuert man pro Saison und dann an 24€ sparen? Ne :D)
- Verkehrsrechtsschutz (hat mir schon 2x den Lappen gerettet)
- Auto und Motorräder sind Vollkasko versichert obwohl alle 3 zusammen vielleicht 15.000€ an Wert haben (mit SF 16 ist Vollkasko nicht mehr so viel teurer als ne TK und gerade am Mopped ist Vandalismus leider immer ein Thema)

JesusFreak_83
2014-05-16, 06:52:10
Könnt ihr mir mal sagen wo ihr für 2 € monatlich eine Unfallversicherung und für 8 € monatlich eine Familien- Hausrat- und Haftpflicht herbekommt?

Die Hausrat- und Unfallversicherung komme ich grad so - mit Versicherungsvergleich - hin (zahle 1 Euro mehr), aber die Unfallversicherung für 2 Euro sprengt ja alles. Zahle da 13,86 (1 jähriges Kind ist da mitversichert) und bin im Ö-Dienst.

Welche Vergleichsportale nehmt ihr? Oder nehmt ihr den freundlichen Versicherungsvertreter vor Ort?

cartman5214
2014-05-16, 07:19:07
Ersterer Fall ist ein Fall für den Rechtsanwalt. Beim Rohrbruch kommts drauf an.

Um den Haftpflichtversicherer von Vermieter oder dem oben drüber wohnendem Mieter (der evtl. nicht mal einen hat) ins Boot zu holen brauchst du ein Verschulden. Das scheidet bei Rohrbrüchen zu 99,5% aus und auch die ausgelaufene Waschmaschine, der geplatzte Schlauch vom Geschirrspüler oder das Aquarium gehen üblicherweise nicht schuldhaft über den Jordan. Die Gebäudeversicherung latzt dann die Kosten für die Trocknung und evtl. Die Sanierung der Wände. Boden und Inventar aber nicht oder nur eingeschränkt.

Oder ein kleines Feuer im Haus. Reicht ja wenn es im Erdgeschoss kokelt und Rauchgas durchs Haus wabert. Auch hier hält sich der Haftpflichtversicherer des Vermieters raus und die Gebäudeversicherung zahlt max. Den Neuanstrich
Ich hab da schon des öfteren mehr als ratlose Gesichter gesehen, harmlos gesagt.

Und das um 3-5€ im Monat zu sparen?

Dawn on Titan
2014-05-16, 07:59:58
private Krankenversicherung - bzw. private Zusatz für den Krankenhausaufenthalt

- bessere Betreuung, bessere Medikamente, schnellere Termine

aus meiner Erfahrung im Ernstfall unbezahlbar

kevsti
2014-05-16, 08:12:35
Das mit der Unfallversicherung würde mich auch mal interessieren... 2 bekannte von mir (den ich Vertraue, meine Lage (Finanziell und was ich brauche) richtig einzuschätzen) die jeweils bei einer anderen Versicherung arbeiten - der eine sagten mir dass die Unfallversicherung sehr wichtig sei, und die (für mich ausgerechneten) 22€/Monat lohnen, der andere meinte dass es zwar wichtig ist, aber für mich die (bei ihm ausgerechneten) 21€ zu teuer sind.

Selbst wenn sie wirklich ein überteuerten Vertrag gesucht haben sollten (was ich nicht glaube) so ist der Unterschied zu den 2€ nicht bei den üblichen 10-20% sondern weitaus höher...


War zu dem Zeitpunkt Student.

frankkl
2014-05-16, 08:46:10
Unfallversicherung ist unnütz !

-

Das einzige was man bracht ist eine Haftpflicht und eine Hausrat Versicherung... beides zusammen kostet etwa 8 Euro pro Monat.


:smile:

frankkl

KakYo
2014-05-16, 11:57:14
Könnt ihr mir mal sagen wo ihr für 2 € monatlich eine Unfallversicherung und für 8 € monatlich eine Familien- Hausrat- und Haftpflicht herbekommt?

Die Hausrat- und Unfallversicherung komme ich grad so - mit Versicherungsvergleich - hin (zahle 1 Euro mehr), aber die Unfallversicherung für 2 Euro sprengt ja alles. Zahle da 13,86 (1 jähriges Kind ist da mitversichert) und bin im Ö-Dienst.

Welche Vergleichsportale nehmt ihr? Oder nehmt ihr den freundlichen Versicherungsvertreter vor Ort?

Ich schaue heute Abend mal. Die Unfallversicherung läuft bei mir als familienversicherung. Auch öffentlicher Dienst.

Moman
2014-05-16, 12:45:52
(mit SF 16 ist Vollkasko nicht mehr so viel teurer als ne TK und gerade am Mopped ist Vandalismus leider immer ein Thema)

Welche Versicherung ist das denn die Vandalismus mit drinn hat bei VK.
Dachte Vandalismus mit reinnehmen geht nimmer.

Moman

Argo Zero
2014-05-16, 17:50:20
Haftpflichtversicherung und Unfallversicherung sollte jeder haben.
Bei Hausbesitz eine Versicherung die Sturm- und Hagelschäden abdeckt.

Eine LV macht imo nur vor 2005 Sinn. Also entweder man hat bereits eine oder erfindet eine Zeitmaschine. ;)

Bei der Berufunfähigkeitsversicherung bin ich der Meinung, dass es auf den Beruf ankommt.

NiCoSt
2014-05-16, 19:14:55
wegen faulheit nur die gesetzlichen.... und beurfliche AV...

Wer kann denn eine Haftpflicht und Hausrat empfehlen?

Dalai-lamer
2014-05-20, 22:58:18
Wie schon vorher geschrieben. Jede Versicherung ist Verlust. Also so wenig wie möglich abschließen.

F5.Nuh
2014-05-20, 23:02:10
Wir zahlen insgesamt stolze 8 Euro pro Monat für unsere Familienhaftpflicht- und Hausrat-Versicherung haben eine gut ausgestattete 3 Zimmerwohnung :smile:

Mehr Versicherungen braucht man nicht
und die Gesetzliche Krankenversicherung ist ja selbstverständlich !

frankkl

Bei welcher Versicherung? Hausratnund Haftpflichtversicherung wollte ich demnächst auch mal abschließen. Problem ist einfach welcher Anbieter.

Knobina
2014-05-21, 06:49:27
Bei welcher Versicherung? Hausratnund Haftpflichtversicherung wollte ich demnächst auch mal abschließen. Problem ist einfach welcher Anbieter.
Die beste Combo von Haftpflicht und Hausrat bekommst du bei HUK. P/L ist top und die zahlen im Schadensfall viel und verdammt schnell.

Wurschtler
2014-05-21, 09:37:37
Haftpflicht ist wichtig, sofern man pfändbares Einkommen hat oder absehbar ist, dass man dieses haben wird.

Eine Hausratversicherung ist dagegen verzichtbar.
Wenn man arm ist und sowieso keinen Hausrat hat, der etwas wert wäre, dann braucht es keine Versicherung.
Wenn man ein gutes Einkommen hat und dementsprechend einen versicherungswürdigen Hausrat hat, dann kann man es sich auch leisten, das Risiko selber zu tragen.
Zerstörter Hausrat ist jetzt nicht wirklich etwas, das die finanzielle Existenz gefährdet.

Eine Hausratversicherung wäre nur dann sinnvoll, wenn man einen überteuerten Hausrat hat, der seinem Einkommen nicht angemessen ist. (z.B. die 0%-finanzierte Glotze oder Wohnungseinrichtung)
Dann ist allerdings die Frage, ob man sich die Hausratversicherung überhaupt noch leisten kann.

Ingesamt eine unnötige Versicherung.

frankkl
2014-05-21, 14:50:09
Bei welcher Versicherung? Hausratnund Haftpflichtversicherung wollte ich demnächst auch mal abschließen. Problem ist einfach welcher Anbieter.
DEVK Hausrat und Haftpflichtversicherung ~ 8 Euro das reicht !

:smile:

Wofür eine Unfallversicherung sehe keinen sinn darin,
in einer Wohnung kann einiges passieren zum beispiel ein Wasserschaden oder ähnliches mit einer Hausrat und Haftpflichtversicherung ist die Wohnug und Familie vor unbeabsichtigen Schäden zum grossenteil abgesichert.

Die beste Combo von Haftpflicht und Hausrat bekommst du bei HUK. P/L ist top und die zahlen im Schadensfall viel und verdammt schnell.
Ich hatte schon öfter von problemen mit der HUK gehört die schadenabwirkung soll schwieriger sein deshalb kommen wohl diese Preise zustande... !

---

Das Leben ist ein Risiko da kann man nicht alles absichern !

frankkl

cartman5214
2014-05-21, 15:45:23
Haftpflicht ist wichtig, sofern man pfändbares Einkommen hat oder absehbar ist, dass man dieses haben wird.

Eine Hausratversicherung ist dagegen verzichtbar.
Wenn man arm ist und sowieso keinen Hausrat hat, der etwas wert wäre, dann braucht es keine Versicherung.
Wenn man ein gutes Einkommen hat und dementsprechend einen versicherungswürdigen Hausrat hat, dann kann man es sich auch leisten, das Risiko selber zu tragen.
Zerstörter Hausrat ist jetzt nicht wirklich etwas, das die finanzielle Existenz gefährdet.

Eine Hausratversicherung wäre nur dann sinnvoll, wenn man einen überteuerten Hausrat hat, der seinem Einkommen nicht angemessen ist. (z.B. die 0%-finanzierte Glotze oder Wohnungseinrichtung)
Dann ist allerdings die Frage, ob man sich die Hausratversicherung überhaupt noch leisten kann.

Ingesamt eine unnötige Versicherung.
Gehe bitte einfach mal mit offenen Augen durch deine Wohnung und schreibe dir die Wiederbeschaffungswerte zum Neuwert aller Dinge auf die du siehst. Fange einfach mal mit dem Inhalt deines Kleiderschranks an. Üblicherweise unterschätzt man sich hier extrem. Da kommt locker das 2-3fache frei verfügbare Jahresnetto (also nach Abzug der Lebenshaltungskosten) zusammen.

Und wenn du damit fertig bist, addiere Aufräum, Schutz- und Bewegungskosten dazu. Brandschutt entsorgen (ja, zahlt die Hausrat) ist recht preisintensiv.

Last but not least: Preis/Leistung beachten. Die paar Flocken im Jahr für die Absicherung sind unschlagbar. Es muss ja auch nicht immer der Großschaden sein. Kippe auf den neuen Ledersofa für 2-5k€ -> Sengschaden -> Hausrat. Reicht um die Beiträge der letzten 15 Jahre reinzuholen. Fahrrad geklaut -> Hausrat, normalerweise auch 4-5 Jahresbeiträge ohne Probleme.

Aus beruflicher Erfahrung: Die Hausrat vermisst man wenn man sie braucht, dann aber richtig

frankkl
2014-05-21, 16:09:15
Ja diese Jugendlichen mit einen Bett und Kleiderschrank ist das weniger wichtig :rolleyes:

Aber wenn ich überlege was Wir uns in den letzten Jahrzehnten alles schöne gegönnt haben kommen schön einige Zehntausend Euro zusammen haben keinen grossen Luxus und sind nicht reich
z.b. die Kleiderschränke würden erleine schon 2000 Euro kosten ein Teppich paar Hundert Euro dann die ganzen Elektogeräte Waschmaschiede,Trockner,Geschierspüler,Gefrierkühlkombi und vieles mehr,
auch die Kleingeräte schlagen mit einigen Tausend Euro in der Neuanschaffung zubuche in all den Jahrzehnten ist viel zusammen gekommen.

frankkl

Tomislav
2014-05-21, 16:54:19
Hallo

Eine Hausratversicherung ist dagegen verzichtbar.

Das ist eine sehr kurzsichtige oder jugendlich naive Sichtweise.

Wenn man arm ist und sowieso keinen Hausrat hat, der etwas wert wäre, dann braucht es keine Versicherung.

Gerade wenn man arm ist dann ist eine Hausratversicherung sinnvoll, wenn du arm bist und dir wird der Fernseher oder das Fahrrad das du für den Weg zur Arbeit brauchst geklaut dann hast du ohne Hausratversicherung kein Geld dir die Sachen neu zu kaufen.

Zerstörter Hausrat ist jetzt nicht wirklich etwas, das die finanzielle Existenz gefährdet.

Eine Hausratversicherung wäre nur dann sinnvoll, wenn man einen überteuerten Hausrat hat

Das ist so etwas von falsch das glaubst du gar nicht. Es geht ja nicht nur um deinen Hausrat, es geht auch evtl. um den Hausrat deiner Nachbarn.
Wenn dir mal die Waschmaschine ausläuft und die Nachbarn unter dir die Kosten für die Schäden dir gegenüber geltend machen reden wir weiter, hier können es schnell mal einige (zehn)tausend Euros werden die du dann aus eigener Tasche bezahlen mußt.

Dann ist allerdings die Frage, ob man sich die Hausratversicherung überhaupt noch leisten kann.

NaJa die kostet je nach Wohnungsgröße ca. 50-100€ im Jahr, das müsste eigentlich immer gehen.

Ingesamt eine unnötige Versicherung

Wenn man sehr kurzsichtig oder jugendlich naiv denkt dann ja. Ich bin auch kein großer Freund von Versicherungen aber die Hausratversicherung ist meiner Meinung nach eine der sinnvollsten.

Grüße Tomi

Wurschtler
2014-05-21, 17:41:42
Da kommt locker das 2-3fache frei verfügbare Jahresnetto (also nach Abzug der Lebenshaltungskosten) zusammen.

Wer das nicht auf der hohen Kante hat, kann nicht mit Geld umgehen.

Selbst ist man immer noch die günstigste Versicherung, die Versicherungen verdienen damit immerhin langfristig Geld und müssen auch ihre Verwaltungskosten damit decken.
Also versichert man am besten nur Risiken, die man selbst nicht tragen kann.
Wenn man sein Geld so sehr zum Festern rauswift, dass man nicht mal seinen Hausrat unerwartet erneuern könnte, dann kann man sich die Versicherungsprämie hoffentlich auch noch leisten.



Das ist so etwas von falsch das glaubst du gar nicht. Es geht ja nicht nur um deinen Hausrat, es geht auch evtl. um den Hausrat deiner Nachbarn.
Wenn dir mal die Waschmaschine ausläuft und die Nachbarn unter dir die Kosten für die Schäden dir gegenüber geltend machen reden wir weiter, hier können es schnell mal einige (zehn)tausend Euros werden die du dann aus eigener Tasche bezahlen mußt.



Was hast du eine tolle Hausratversicherung, die auch für fremden Hausrat bezahlt? :freak:
Das von dir beschriebene Risiko wird üblicherweise mit einer Privathaftpflichtversicherung abgedeckt.


PS: Und bei den super-günstigen Versicherungen.... lest auch mal das seitenlange Kleingedruckte. Da gibts soviele Tausend Ausnahmen und Bedingungen, dass man im Fall der Fälle oft trotzdem leer ausgeht. Eine gute Versicherung kostet schon auch gutes Geld.
Fürs Gewissen irgendeine billige 50-100€ Schrottversicherung abzuschließen ist wohl auch nicht hilfreich.

T101
2014-05-21, 17:48:09
Das ist so etwas von falsch das glaubst du gar nicht. Es geht ja nicht nur um deinen Hausrat, es geht auch evtl. um den Hausrat deiner Nachbarn.
Wenn dir mal die Waschmaschine ausläuft und die Nachbarn unter dir die Kosten für die Schäden dir gegenüber geltend machen reden wir weiter, hier können es schnell mal einige (zehn)tausend Euros werden die du dann aus eigener Tasche bezahlen mußt.
i
Über die Hausratversicherung ist nur der eigene Hausrat versichert. Die priv. Haftpflicht greift bei Schäden, die man bei anderen verursacht. PHV sollte man auf jeden Fall haben. Hausrat ist mMn für die meisten auch sinnvoll. Bei Klamotten, Unterhaltungselektronik und Möbeln kommt schnell was zusammen. Beiden Versicherungen kosten auch nicht viel.
Bei Unfall- und Berufsunfähigheitsversicherungen bin ich eher skeptisch.


Selbst ist man immer noch die günstigste Versicherung, die Versicherungen verdienen damit immerhin langfristig Geld und müssen auch ihre Verwaltungskosten damit decken.
Also versichert man am besten nur Risiken, die man selbst nicht tragen kann.
Wenn man sein Geld so sehr zum Festern rauswift, dass man nicht mal seinen Hausrat unerwartet erneuern könnte, dann kann man sich die Versicherungsprämie hoffentlich auch noch leisten.
Selbst wenn die Klamotten gebraucht sind und eigentlich kaum noch was wert sind. Für die Wiederbeschaffung geht dann sicher gleich mal mehrere tausend € weg. Wohnung neu möblieren. Unterhaltungselektronik geklaut. Ohne Hausrat ist dann auch am falschen Ende gespart.

Lyka
2014-05-21, 17:58:52
Wer das nicht auf der hohen Kante hat, kann nicht mit Geld umgehen.

Verdammt, wo kriege ich nur 2-3x mein Jahresnettoeinkommen her :uponder: Ich glaube, unter einem gewissen Grundeinkommen könnnte sich da eher eine Hausrat lohnen.

Wurschtler
2014-05-21, 18:05:13
Verdammt, wo kriege ich nur 2-3x mein Jahresnettoeinkommen her :uponder: Ich glaube, unter einem gewissen Grundeinkommen könnnte sich da eher eine Hausrat lohnen.

Es war von 2-3 frei verfügbaren Jahresnettoeinkommen (abzüglich Lebenshaltungskosten) die Rede.

Wieviel ist dein gesamter Hausrat ca. wert?
Hast du soviel Erspartes?

Morale
2014-05-21, 18:05:49
Wurschtler hat ein komisches Verhältnis zu Geld, da lohnt sich diskutieren nicht.
Er lebt absolut spartanisch und jeder Euro Konsum (Teufelswort!) muss erstmal 1 Millionenfach auf der Hohen Kante als Gegenwert liegen. Also erstmal 10 Millionen ansparen und sich dann neue Unterhosen kaufen.

Für 180 Euro bekommt man schon einen recht guten Schutz, wenn ich mal von nur 20.000 Euro Schaden ausgehe, was eher wenig ist, dann kann ich da 111 Jahre zahlen.
Ich leb nicht auf großen Fuße, aber da kommt ja schon einiges zusammen was man sich halt so in den letzten 10 Jahren angeschafft hat.

cartman5214
2014-05-21, 18:07:30
Verdammt, wo kriege ich nur 2-3x mein Jahresnettoeinkommen her :uponder: Ich glaube, unter einem gewissen Grundeinkommen könnnte sich da eher eine Hausrat lohnen.
Fast noch mehr, vom Jahresnetto muss man ja noch den Lebensunterhalt decken. Mal locker 30k€ für ne Grundausstattung haben ist bei wenigen drinne. Nochmal 10-20k für Nebenleistungen erst recht nicht.

Zur Deckung: VHB 2010 (allg. Hausratbedingungen) sind zu 95% ausreichend, und die gibts für nen Hunni im Schnitt.

Ja klar, das Modell aller Versicherungen ist darauf ausgelegt mehr einzunehmen als auszuschütten. Aber Die Frage ist ja lohnt sich im Fall der Fälle auf eine Versicherung verzichtet zu haben? Bei einer Garantieverlängerung fürs Handy (auch ne Versicherung) auf alle Fälle. Aber bei einem kapitalen Hausratschaden?

T101
2014-05-21, 18:10:23
Es war von 2-3 frei verfügbaren Jahresnettoeinkommen (abzüglich Lebenshaltungskosten) die Rede.

Dafür muss man aber erst mal einige Jahre Geld verdienen und sparen. Oder?

Wieviel ist dein gesamter Hausrat ca. wert?
Hast du soviel Erspartes?
Wieviel der Hausrat wert ist, ist erstmal nicht so wichtig. Die Wiederbeschaffungskosten liegen meist deutlich darüber.

Wurschtler
2014-05-21, 18:30:36
Dafür muss man aber erst mal einige Jahre Geld verdienen und sparen. Oder?

Ja.


Wieviel der Hausrat wert ist, ist erstmal nicht so wichtig. Die Wiederbeschaffungskosten liegen meist deutlich darüber.

Wenn z.B. eine 5 Jahre alte Plasma-Glotze kaputt geht, dann braucht man sich nicht für 1000€ die neueste 3D-4K-LED-Glotze als Ersatz kaufen. Für 100€ kann man sich gebraucht eine alte gebrauchte Plasma-Glotze kaufen.

Die Wiederbeschaffungskosten werden ofmals überschätzt, da von Neupreisen bzw. den ursprünglichen Anschaffungspreisen ausgegangen wird.

Weiteres Beispiel: Wenn der Kleiderschrank mit 200 alten Klamotten (die nicht oder kaum mehr getragen werden) abfackelt, kauft man sich dann alle 200 Sachen neu?
Nein, es reichen ein paar wenige, die man sonst auch nur genutzt hätte.

Und selbst wenn man mal kein Geld für eine neue Glotze als Ersatz hat - geht dann die Welt unter?
Macht das Leben dann keinen Sinn mehr?
Wer eine fehlende Glotze oder ein fehlendes 100. Hemd als Existenzbedrohung wahrnimmt, der möge bitte eine Hausratversicherung abschließen.

Wurschtler
2014-05-21, 18:33:03
Aber Die Frage ist ja lohnt sich im Fall der Fälle auf eine Versicherung verzichtet zu haben?

Wenn das die Frage ist, dann musst du jede Versicherung abschließen, denn jede Versicherung lohnt sich im Fall der Fälle.

Wurschtler
2014-05-21, 18:39:58
Er lebt absolut spartanisch

Was für ein Blödsinn.
Ich hab eine fette Heimkinoanlage und bin auch sonst nicht extrem sparsam.
Mein Hausrat dürfe geschätzt ca. 30.000€ gekostet haben.

Ich versuche nur mein Geld nicht sinnlos zum Fenster rauszuwerfen.

Morale
2014-05-21, 18:44:38
Predigst du nicht sonst gegen den Konsum und den Kapitalismus?
Aber dann dicke Heimkinoanlage?
Aha...

Dawn on Titan
2014-05-21, 20:10:06
Vor allem zahlt ne Hausrat auch bei Vandalismus. So ne total versaute Wohnung reinigen zu lassen ist schon teuer, wenn man es Profis machen lassen will. Wer natürlich lieber selber Hand anlegen möchte - ok.

Haarmann
2014-05-22, 07:08:27
JesusFreak_83

Gute Frage, die Du stellst - oft ists aber so - der Preis machts aus.

Haftpflicht - nicht zwingend sinnvoll. Kommt drauf an wie Du lebst und ob Du zB Kinder hast. KFZ Haftpflicht hast ja schon und als Fussgänger jemanden Überfahren wird etwas kompliziert...

Rechtschutz - hab ich so billig, dass ich es nahm. Die 30€ im Jahr störennun echt nicht. Und alleine die Drohung damit hat bereits mir sicher 10 Stunden Arbeit und Papierkrieg ohne Ende erspart.
Das wird sich bald nochmals wiederholen und mir ca 700€ einbringen. Die stehen mir zwar ohnehin zu, aber die kriegte ich nicht ohne mindestens 3000€ aufzuwerfen und etliche Stunden zu opfern.

Hausrat - einfach nur das versichern was man wirklich hat - nicht Neupreise addieren... wer nebenher von Beruf irgendwas ist, was hinne geht und er selbst gemacht hat, der darf den Wert des Gegenstandes auf 0 setzen ;).

Gebäudeversicherung - ist oft obligatorisch.

Berufsunfähigkeitsversicherung - absolut nutzlos für "Sesselfurzer".
Und die bezahlt auch nicht, wenn ein Aussendienstler den Lappen abgibt oder? Also die bezahlen dann, wenn andere Vesicherungen auch bezahlen würden...

Kfz-Vollkasko - Geld zum Fenster rauswerfen. Die Regeln sind da inzwiswchen anders geworden. Die bezahlen nicht immer und das mit Recht im Rücken.

"Lebensversicherung" - die grösste Abzocke von Allen. Das ist nur Dreck.

"Reiseversicherung" - Wüsste nicht, was die übernähmen, was nicht ne Andere bereits gedeckt hätte...

"Kreditversicherung" - Da bezahlt man das Risiko des Anderen - so blöd muss man echt erst sein.

Schutzbriefe fürs Ausland - praktisch für Leute, die gerne mal mitem PKW rumreisen.

skanti
2014-05-22, 07:49:00
Persönlich habe ich und halte für zwingend nötig:

Hausrat
Haftpflicht
Berufsunfähigkeitsversicherung

habe ich zwar, aber entbehrlich:
Vollkasko
Rechtschutz

Wenn ich hier so manche Kommentare lese, dann läuft es mir kalt den Rücken runter.

Nehmen wir als Beispiel die BU. Auch der "Sesselfurzer" kann an psychische Erkrankungen oder wie leider im Bekanntenkreis an MS erkranken, dann ist man froh, wenn man seinen Lebensstandard halten kann.

Natürlich wird von unseren Allwissenden hier geprädigt, wie schwachsinnig es ist so viel Geld auszugeben, aber zum Glück liest man doch dann Kommentare, dass man sich mit seiner Versicherung nicht nur selbst absichert sondern auch den Schaden gegenüber Dritten (das Beispiel des Nachbarn unter einem, der froh ist Kohle zu sehen).

Daher gebe ich gerne Geld dafür aus mir das Gefühl einer Absicherung zu kaufen.

cartman5214
2014-05-22, 08:02:54
Haftpflicht - nicht zwingend sinnvoll. Kommt drauf an wie Du lebst und ob Du zB Kinder hast. KFZ Haftpflicht hast ja schon und als Fussgänger jemanden Überfahren wird etwas kompliziert...
Das ist ja wohl der größte Mist ever. Als ob es nur um Schäden im Strassenverkehr gehen würde. Und selbst wenn: Viel Spass wenn du mit dem Fahrrad jemanden mitnimmst...


Rechtschutz - hab ich so billig, dass ich es nahm. Die 30€ im Jahr störennun echt nicht. Und alleine die Drohung damit hat bereits mir sicher 10 Stunden Arbeit und Papierkrieg ohne Ende erspart.
Das wird sich bald nochmals wiederholen und mir ca 700€ einbringen. Die stehen mir zwar ohnehin zu, aber die kriegte ich nicht ohne mindestens 3000€ aufzuwerfen und etliche Stunden zu opfern.
Deal, kein must have aber eine Absicherung die nie schadet.


Hausrat - einfach nur das versichern was man wirklich hat - nicht Neupreise addieren... wer nebenher von Beruf irgendwas ist, was hinne geht und er selbst gemacht hat, der darf den Wert des Gegenstandes auf 0 setzen ;).
Und wie versichert man bitte selektiv Teile des Hausrats zum Zeitwert? Eigenanfertigungen werden selbstverständlich zum üblichen Wiederherstellungswert ersetzt. [/QUOTE]


Gebäudeversicherung - ist oft obligatorisch.
Jein, ist in Deutschland teilweise keine Pflichtversicherung mehr.


Berufsunfähigkeitsversicherung - absolut nutzlos für "Sesselfurzer".
Und die bezahlt auch nicht, wenn ein Aussendienstler den Lappen abgibt oder? Also die bezahlen dann, wenn andere Vesicherungen auch bezahlen würden...

Hier scheiden sich die Geister. Auch im Büro kann man mit allerlei Erkrankungen physischer und psychischer Natur arbeitsunfähig werden. Und welche andere Versicherung zahlt denn bitte noch bei krankheitsbedingter BU? Unfall- und Haftpflichtversicherungen wohl nicht.


Kfz-Vollkasko - Geld zum Fenster rauswerfen. Die Regeln sind da inzwiswchen anders geworden. Die bezahlen nicht immer und das mit Recht im Rücken.
Je nach Fahrzeug und Finanzierungsart ein must have. Bei ner 5k€-Möhre kann man tatsächlich drauf verzichten.


"Lebensversicherung" - die grösste Abzocke von Allen. Das ist nur Dreck.

Kapital-LV: definitiv
Risiko-LV: Günstig zu haben und sichern die Hinterbliebenen ab. Ok, interessiert einen im Fall der Fälle auch nicht mehr mangels Wahrnehmungsvermögen :freak:


"Reiseversicherung" - Wüsste nicht, was die übernähmen, was nicht ne Andere bereits gedeckt hätte...
Deal


"Kreditversicherung" - Da bezahlt man das Risiko des Anderen - so blöd muss man echt erst sein.
Deal


Schutzbriefe fürs Ausland - praktisch für Leute, die gerne mal mitem PKW rumreisen.

Deal

Haarmann
2014-05-22, 13:11:39
skanti und cartman5214

In der Schweiz haben wir für sowas ne IV. Die paar Kröten mehr machen den Braten dann auch nimmer fett. Angeboten wird Dir der Dreck aber immer wieder. Lohnt nur für den Makler...

cartman5214

Und wer fährt Rad? Ich besitze noch irgendwo eines, das mein Bruder nutzt.
Ich erwähnte ja, dass es wichtig ist was man genau macht. Ich fahre seit Dekaden nimmer mit nem Rad. Der Briefträger kann auch nicht im Winter auf meine Kosten auf die Fresse fallen - der Weg dort ist ne Strasse - zuständig ist da die Komune.
Sport ist imo immer so ein Klassiker oder Hobbies wie Modelflieger etc...
Aber wenn man das Alles nicht hat?

Ich hatte einst einen Schadensfall im IT Bereich - davon hats mir auch geträumt, dass ich meine Eigenleistung, Zusammenbau und Installation zB, angerechnet bekommen hätte. Die bezahlten mir auch keineswegs Marktpreise, sondern meine Einkaufspreise, die tiefer waren...
Meine Frau hat in ihrer Hausratsversicherung einige Zusätze drin, die mehr abdecken. Sie hat sowas wie Vollkasko auf ihrem Hausrat. Sie braucht zB daher nie eine "Handyversicherung".
Aber da der Hausrat wirklich nach Summe kostet, ziemlich linear wars, versicherst eben nur das, was wirklich hast/brauchst.
Ihre Versicherung ist nebenher 3 mal so teuer wie meine... wegen der Summe und den Zusätzen.

Vollkasko deckt Randalierer nicht zwingend ab... wenn besoffen fährst Fehlanzeige, ... Grobfahrlässigkeitsschutz gibts nimmer bei uns.

Bei uns gibts neben der Rentenversicherung die obligatorische Pensionskasse, die solche Sachen auch zT abdeckt - wissen nur viele gar nicht und lassen sich über Tisch ziehen.
Die kann man nebenher auch selbst erweitern. Das wissen wohl noch weniger. Der Unterschied -das Geld hast danach noch als Altersgroschen und nicht die Versicherung.

Gandharva
2014-05-22, 13:51:39
Rechtschutz - hab ich so billig, dass ich es nahm. Die 30€ im Jahr störennun echt nicht.
Wo bitte bekommt man für 30€ im Jahr eine RSV? Selbst eine Haftpflicht kostet mehr wenn man nicht die letzten Schrottkonditionen haben will.

skanti
2014-05-22, 13:55:59
Wo bitte bekommt man für 30€ im Jahr eine RSV? Selbst eine Haftpflicht kostet mehr wenn man nicht die letzten Schrottkonditionen haben will.

in der Schweiz.
Die Krux an der Sache ist, dass Haarmann seinen schweizer Einzelfall auf die Masse überträgt und das funktioniert nicht, besonders in der deutschen Versicherungslandschaft.

Haarmann
2014-05-22, 15:35:43
Wo bitte bekommt man für 30€ im Jahr eine RSV? Selbst eine Haftpflicht kostet mehr wenn man nicht die letzten Schrottkonditionen haben will.

Familien und Jugendbonus zusammen.

Noch 4 Jahre lang hat meine Frau, weil immer bei der Gesellschaft, 30% Rabatt. Als Ehemann darf ich mit drin sein und bezahle da zT echt nur nen Butterbrot für - deswegen griff ich auch sofort zu. Der Bonus gilt nämlich auch für mich als Zweitperson und die Zweitperson ist bgünstiger, denn die Erstperson.

skanti

In der Schweiz ein Normalfall - in der BRD gibts bei euch als Teil der Rentenversicherung auch die Invaliditätsabsicherungen.

Da bei uns die IV separat ausgewiesen ist als Beitrag, sieht man halt besser, welche Scheisse einem da angeboten wird... bei euch ists einfach nur der Beitragssatz, den der normale Bürger sieht.

Thor1987
2014-05-22, 23:38:26
die beste Versicherung überhaupt

die Fernsehversicherung :freak:

https://www.assona.com/de/produkte/schutzbrief/fernseherversicherung/

meine Großeltern haben so ein Krempel und sind hellauf begeistert..:confused:
---------------------------------------------------------------------------------------
kennt jemand eine günstige Berufsunfähigkeitsversicherung?

bin momentan bei der Allianz und zahle 205€ im Monat für meine Berufsunfähigkeitsversicherung

finde das schon ein bisschen too much...Haftpflicht/Hausrat/Auto/Rechtschutz/Pflegebahr/Unfall/Zahnzusatz und meine Bu bin momentan bei 365€ nur für Versicherungen...pro Monat

mir fällt echt auf bin gut abgesichert...obwohl ich noch nie was in Anspruch genommen habe

Haarmann
2014-05-23, 08:50:15
Thor1987

Ne BU für 200€ - entweder bist Manager oder ne Risikogruppe...

erklär das mal genauer

Sonst kann man Dir hier keinen Rat geben.

Der Sandmann
2014-05-23, 08:57:38
Thor1987

Ne BU für 200€ - entweder bist Manager oder ne Risikogruppe...

erklär das mal genauer

Sonst kann man Dir hier keinen Rat geben.

War der nicht Zusteller bei der Post oder DHL?

Haarmann
2014-05-23, 16:37:12
War der nicht Zusteller bei der Post oder DHL?

Hehe...

Ja, dann wär er ne Risikogruppe *aufmeinenhundguckindgrins*

Aber ist doch schon recht viel... würde man das ansparen wäre man definitiv sehr schnell sehr weit.

Thor1987
2014-05-25, 13:52:49
Thor1987

Ne BU für 200€ - entweder bist Manager oder ne Risikogruppe...

erklär das mal genauer

Sonst kann man Dir hier keinen Rat geben.
ja bin Paketfahrer da zahlst du so viel dafür bin ich aber für ein Monatsnetto von 1100€ abgesichert...

was natürlich ein Nachteil ist, dass die Rente nur bis zu einem Alter von 50 Jahren gezahlt wird aber naja :) an später denke ich erst mal eh nicht

Haarmann
2014-05-25, 17:05:45
Thor1987

Wenn se nur bis 50 blechen - wie alt bist denn? Mit 49 wärs ja etwas unrentabel ;).

GeneralMap
2014-05-25, 17:56:37
Privathaftpflicht, Hausrat, Kapitallebensversicherung (von vor 2000 :D), Rechtsschutz, Kfz-Haftpflicht/TK und eine Risikolebensversicherung die mit der Immo-Finanzierung abnimmt.

Ich glaub das war es und sollte auch reichen.

frankkl
2014-05-26, 17:40:26
Ich glaub das war es und sollte auch reichen.
Viel zuviel,
mann lebt mir einmal !

frankkl

GeneralMap
2014-05-27, 11:04:12
Viel zuviel,
mann lebt mir einmal !

frankkl

Und die Frau zweimal?

Ich seh da keine unsinnige. Außer einige Helden werden sich auf die KLV einschießen, aber damit kann ich leben.

Oder Satire die ich nicht erkannt habe? :D

ed1k
2014-05-27, 12:22:23
Aktuell nur Haftpflicht und Vollkasko beim Auto.

Über Berufsunfähigkeit zwar nachgedacht, aber überzeugt mich nicht wirklich. Überrascht mich dass hier so wenige eine BU haben! :-) Meiner Meinung, wenn der Job körperlichen Anspruch hat, dann ist es wichtig, ansonsten als Angestellter im Büro nicht wichtig (psychische Erkrankungen sind schwer nachzuweisen und wenn man wirklcih nicht mehr sitzen kann, greift die gesetzl. Versicherung (auch wenn das Hart4-Niveau ist, aber wenn der Partner gut verdient, vertretbar). Dann lieber privat Geld anlegen für Notfälle.

frankkl
2014-05-27, 13:52:24
Und die Frau zweimal?


Lebensversicherungen sind sowieso unnütz und dann gleich zwei davon.

frankkl

Godmode
2014-05-27, 14:22:47
- KFZ-Haftplicht und Kasko je nach Kosten des Fahrzeugs
- Haushalt
- Unfall, wenn man nicht mit der kleinen Unfallrente leben will

Mehr brauche ich nicht.

Anstatt diesen blöden Lebensversicherungen lieber jedes Monat einen Index Kaufen, oder irgendwelche Bluechip Aktien.

GeneralMap
2014-05-27, 15:15:42
Lebensversicherungen sind sowieso unnütz und dann gleich zwei davon.

frankkl

Überhaupt nicht. Die KLV ist sehr alt und dadurch hochverzinst. Aber die Versicherungssumme reicht nicht um eine Baufi abzusichern.

Die RLV ist von der Absicherung an die Baufi gebunden und dient als Familienabsicherung. Sie endet mit dem Ende der Baufi und darüberhinaus sehr günstig.

Somit ist dein Argument nicht schlüssig.



Anstatt diesen blöden Lebensversicherungen lieber jedes Monat einen Index Kaufen, oder irgendwelche Bluechip Aktien.
Von was redest du? RLV oder KLV? Für KLV stimmt das jetzt, aber doch nicht für Altversicherungen. Darüberhinaus kannst du sie als Vorsorgeaufwendungen in der ESt-Erklärung geltend machen.

Lord Wotan
2014-05-27, 18:51:03
Für mich an erster stelle Rechtsschutz ohne Selbstbeteiligung für Arbeits-, Miet- und Vertragsrecht. Damit ist in Normalfall ohne KFZ erst mal alles abgesichert was beim Rechtsschutz geht. Für mich ist das Goldwert. Hatte ich mehrmals schon in Anspruch genommen. Ohne Probleme.

zweitens Haftpflicht.

drittens Hausrat.

Thor1987
2014-05-29, 14:00:16
und was mit Lebensversicherung die dein gesamtes Leben absichert so wie Berufsunfähigkeit?

ich find das schon sehr Stumpfsinnig wenn man nur das nötigste hat und dann wenn man krank ist...jammert man...

gerad eine Lebensversicherung ist nach wie vor noch das Vorsorgeprodukt hat mir mein Berater gesagt und wenn du nicht mehr arbeiten gehen kannst fängt dich deine Berufsunfähigkeit auf zusammen mit der fetten Rente aus der Lebensversicherung bis du nur mit diesen beiden Produkten perfekt abgesichert :)

Marscel
2014-05-29, 16:26:51
... hat mir mein Berater gesagt ...

Hast du dem ein dafür Honorar gegeben oder sagt er dir das bloß, weil er dafür vom Versicherer eine Provision bekommt?

... und wenn du nicht mehr arbeiten gehen kannst fängt dich deine Berufsunfähigkeit auf ...

Solang du trotz Invalidität noch irgendeiner Arbeit nachgehen kannst (z.B. Telefonist), wirst du davon ausgehen müssen, dass die Versicherung alles versuchen wird, den Anspruch zu verweigern oder kleinzuhalten.

Und zum TE: Ist man mit Gott und Jesus nicht sowieso schon überversichert?

prinz_valium
2014-05-29, 16:40:48
habe eine krankenversicherung

und selbst die würde ich mir am liebsten sparen

frankkl
2014-05-29, 18:19:53
habe eine krankenversicherung


.
Die Krankenversicherung hat ja wohl jeder bin seid Jahrzehnten bei der Barmer :smile: und zusetzlich habe ich eine Haftplicht- und Hausrat- Versicherung mehr braucht man nicht !

frankkl

Lord Wotan
2014-05-29, 18:52:24
und was mit Lebensversicherung die dein gesamtes Leben absichert so wie Berufsunfähigkeit?

Da die Krankenversicherung jeder hat, weil zwang, was gut ist. Habe ich diese nicht extra aufgezählt.

Berufsunfähigkeitsversicherung halte sich für Blödsinn.

Lyka
2014-05-29, 19:00:07
habe eine krankenversicherung

und selbst die würde ich mir am liebsten sparen

Ich habe einige Bekannten in den USA und was ich da lesen muss in Sachen "Versicherung", da bluten mir die Ohren. Versicherung lehnt Krebsbehandlung ab, weil "es nicht im Vertrag steht". Person hat Unfall und darf OP-Kosten von mehreren 10.000 USD zahlen... nein, wenn ich das immer lese, dann zahle ich lieber meine KV, ehrlich.

PacmanX100
2014-05-29, 19:10:03
Krankenversicherung ist in Deutschland pflicht, die Wahlmöglichkeit besteht ja gar nicht mehr!

Übrigens sollten die Befürworter mal darüber nachdenken, was passieren würde, wenn...
der Versicherungsfall eintritt & währenddessen Arbeitslosigkeit. Dann kann es nämlich sein, das alles für den Arsch ist und man keine Gelder mehr bekommt weil die angesparten erst aufgebraucht werden -müssen-!

Kladderadatsch
2014-05-31, 05:17:11
Krankenversicherung ist in Deutschland pflicht, die Wahlmöglichkeit besteht ja gar nicht mehr!
also mich hatte nach ablauf meiner familienversicherung als student niemand gezwungen, eine abzuschließen.

ich hatte mich schon immer gefragt, wo überhaupt menschen ohne haftpflichtversicherung anzutreffen sind. jetzt weiß ich es endlich.

PacmanX100
2014-05-31, 12:12:11
also mich hatte nach ablauf meiner familienversicherung als student niemand gezwungen, eine abzuschließen.

Sei froh - pures Glück gehabt.
Das Gesetz ist einige Jahre alt. Du bist aufgefordert dich zu versichern & die Beiträge nachzuzahlen wenn es einer merkt.

http://www.1a.net/versicherung/krankenversicherung/krankenversicherungspflicht

ALTAY
2014-05-31, 12:56:04
Da die Krankenversicherung jeder hat weil zwang was gut ist. Habe ich diese nicht extra aufgezählt.

Berufsunfähigkeitsversicherung halte sich für Blödsinn.

Wenn man selbständig ist, dann gehört die BU zur Grundabsicherung...

Gandharva
2014-05-31, 13:03:18
Sei froh - pures Glück gehabt.
Das Gesetz ist einige Jahre alt. Du bist aufgefordert dich zu versichern & die Beiträge nachzuzahlen wenn es einer merkt.

http://www.1a.net/versicherung/krankenversicherung/krankenversicherungspflicht
Glück? Eher Dummheit. Denn das wird richtig teuer.

Kladderadatsch
2014-05-31, 13:20:20
Sei froh - pures Glück gehabt.
Das Gesetz ist einige Jahre alt. Du bist aufgefordert dich zu versichern & die Beiträge nachzuzahlen wenn es einer merkt.

selbstverständlich habe ich mich versichert. ich wundere mich wie gesagt (lesen!:rolleyes:) nur, dass man darauf nicht einmal z.b. von seiner alten versicherung (die in diesem moment um einen wirbt) hingewiesen wird, wenn versicherungspflicht besteht. (dabei sollte es keine seltenheit sein, mit 25 jahren (sofern nicht beim bund) noch den ein oder anderen monat in diese situation zu geraten)

Lord Wotan
2014-05-31, 18:46:53
Wenn man selbständig ist, dann gehört die BU zur Grundabsicherung...
Ich bleibe dabei Berufsunfähigkeitsversicherung halte ich für Geldschneiderei. Und wie man in denn Medien hören, sehen und lesen kann. Bezahlen die meist nicht. Man muss dann Jahrelang um jeden Euro vor Gericht klagen wie in denn VSA.
Und in ÖD brauche ich so was sowieso nicht. Da wird man nicht Berufsunfähig. Es gibt dort immer einen Arbeitsplatz. Und wenn man nur leere Blätter sortiert oder Laub fegt. Oder in Eingang einen Kopf drückt. :biggrin:

Haarmann
2014-05-31, 19:17:36
Glück? Eher Dummheit. Denn das wird richtig teuer.

Bis einer klagt...

Das sind so Gesetze, die hat nur noch keiner getestet... ich denke es fällt auf die Fresse, denn es herrscht Glaubensfreiheit.

GSXR-1000
2014-06-06, 23:51:05
also mich hatte nach ablauf meiner familienversicherung als student niemand gezwungen, eine abzuschließen.

Dann wird das wohl vor 2007 gewesen sein.

Zum einen warst du auch vor 2007 bei ablauf der Familienversicherung automatisch pflichtversichert. Es war (und ist auch noch) moeglich sich davon !auf Antrag! befreien zu lassen.
Somit hat man gesetzlich den status eines "freiwillig versicherten", was einem die Wahl zwischen PKV und GKV bietet. Allerdings ist eine KV auch in diesem Falle seit 2007 verpflichtend.
Und zwar ausnahmslos für jeden.
Mit der Gesundheitsreform 2007 wurde festgelegt, das jeder sich krankenzuversichern hat

Gouvernator
2014-06-16, 16:01:57
Und zum TE: Ist man mit Gott und Jesus nicht sowieso schon überversichert?
Hab ich auch gerade bemerkt das der Thread nicht zum Ersteller passen sollte... Ich weiß noch wie mir in einer Postfiliale ein Mitarbeiter beim abschicken meines Paketes irgendeine Versicherung andrehen wollte. Seine runden Augen sollte man sehen können (und der ganzen Kundschaft in der Filiale) als ich denen verkündet habe "Gott sei meine Versicherung".
Das war echt ein Schocker. Hab mich direkt der Blasphemie schuldig gefühlt. So wie die Menschen eine "Versicherung" heutzutage anbeten. Meine Philosophie geht in eine Richtung das, falls mich der Schöpfer gern ins Unglück stürzen würde, mit einer "Versicherung" wäre mein Unglück vielfach größer und fieser um meine "Vorsorge" zu kontern...
Deswegen hab ich nur das zu was ich gesetzlich verpflichtet bin.

hadez16
2014-06-17, 12:55:58
- Haftpflicht (LVM)
- Vollkasko Auto 1 (Provinzial)
- Teilkasko Auto 2 (Provinzial)
- Unfallversicherung (Debeka)
- Rentenversicherung inkl. BU (Debeka)
- Zusatz-KV für Ausland und Krankenhaustagegeld (glaube ich...) (Debeka)
- Rechtschutzversicherung (ähm...Provinzial glaube ich)
- Wohngebäudeversicherung (LVM)
- Hausratversicherung (LVM)

Es gibt doch IMMER das Dilemma "Brauche ich Versicherung XY? Wahrscheinlich nicht...aber wenn ich sie dann doch brauche, bin ich froh, dass ich sie hab"...

minos5000
2014-06-17, 12:59:39
- Haftpflicht
- Unfall
- Rechtschutz
- Riester
- Private Krankenhauszusatzversicherung
- Auslandskranken

Sollte ich mal Familie haben nehm ich noch Risikoleben dazu und irgendwann sicherlich auch eine Zahnzusatz.

Blackland
2014-06-18, 08:25:40
Freunde, was hier teilweise geschrieben steht, spottet jeder Beschreibung und ist teilweise hochgradig fahrlässig – insbesondere die „Tipps“ von denen, die bisher schön über die Eltern versichert waren und nun meinen, die fetten Ratschläge geben zu müssen! :eek:

Hinzu kommen diejenigen, die meinen, dass nach paar Jahren ohne Schaden, alle Versicherungen (oder die meisten) völliger Blödsinn seien!

Mit Versicherungsratschlägen ist es so wie mit Börsennachrichten – alles was älter als heute ist, ist nicht relevant und unwichtig!

Paar gute Ansätze wurden hier geschrieben und ich fasse mal zusammen:

1.) Existenzbedrohende Risiken absichern – hier muss man nicht überlegen, sondern einfach der gesunde Menschenverstand sagt einem, dass da bei einem ernsthaften Schaden das finanzielle Fiasko drohen kann - Offenbarungseid und 4ever Hartz IV – ich schaudere bei dem Gedanken...

2.) Individuelle Absicherung – jeder hier im Thread muss seine Situation individuell einschätzen (lassen) und zur Grunde legen, sowohl persönlich privat, als auch beruflich – dann gibt es auch für jeden Einzelnen eine andere Risikoeinschätzung!

3.) Vergleichen – das sollte im Internetalter doch wohl das geringste Übel sein – Beiträge und vor allem BEDINGUNGEN online unter die Lupe zu nehmen. Wer dies nicht mag oder will, muss sich halt unabhängig beraten lassen.

4.) Keiner Empfehlung blind vertrauen – hier gilt der gleiche Grundsatz: Was bei User A passt. Muss bei User B noch lange nicht richtig sein!

Zu einigen Kommentaren hier: Ich habe nicht nur persönlich, sondern auch im Familien- und Freundeskreis jetzt so viele Schäden erlebt – da wurde z.T. bei den eigenen Versicherungen nachgefragt, ob man nicht rückwirkend versichern kann!! Warum – weil die Einsicht erst dann da ist, wenn es der Schaden auch ist....

Es gibt Versicherungen, die nicht unbedingt notwendig sind – hier liegt es im Ermessen, diese halt zu nutzen. Jedoch ist das nach meiner Erfahrung IMMER von der Schwere des Geldbeutels abhängig – wer zahlen kann, zahlt in der Regel auch.

Nur ein Beispiel aus eigener Erfahrung: Ein Rechtsanwalt kann je nach Streitwert alleine beim Erstgespräch – also ohne dass er was getan hat – bis zu 250 Euro verlangen – kommt es dann zum Streit, der in der Regel über das Amtsgericht hinaus geht (die Richter da haben oft nicht die Zeit und Sachkenntnis) werden noch neue, gigantische Beträge fällig. Man muss dabei beachten, dass ein RA hier in D i. d. R. erst nach Begleichung der Rechnung tätig sein wird – unabhängig davon, ab man Erfolgschancen besitz oder nicht. Und seid Euch sicher: Der RA wird sowieso immer sagen, dass man diese hat! :D

Wer natürlich gar nix hat und wenig verdient, kann Hilfe vom Staat verlangen – jedoch hier muss man die Hosen runter lassen – denn wie bei allen staatlichen Unterstützungen, muss man diesen Umstand belegen.

Ich könnte noch zig (erlebte) Beispiel bringen, das würde den Umfang des Threades sprengen.

Ach ja: Bei einem Schaden ggü. Dritten haftet man unbegrenzt lebenslang – und seid Euch sicher, dass bei Personenschaden als erstes der Krankenversicherer mal höflich um Bezahlen der Rechnung bittet – unabhängig davon, ob das „Opfer“ Schadenersatz verlangt oder nicht!

Wurschtler
2014-06-18, 09:13:26
Ach ja: Bei einem Schaden ggü. Dritten haftet man unbegrenzt lebenslang – und seid Euch sicher, dass bei Personenschaden als erstes der Krankenversicherer mal höflich um Bezahlen der Rechnung bittet – unabhängig davon, ob das „Opfer“ Schadenersatz verlangt oder nicht!

Hat hier irgendjemand was gegen eine Haftpflicht-Versicherung gesagt? Ich denke nicht.

Blackland
2014-06-18, 16:14:44
Hat hier irgendjemand was gegen eine Haftpflicht-Versicherung gesagt? Ich denke ich.
??? soll wohl "nicht" heißen??

Ich will damit nur verdeutlichen, dass wahrschinlich mehr Schadenbeispiele existieren, als sich manche vorstellen können - und daher eben unwissentlich die womöglich falschen Tipps abgeben.

Nur weil mir bisher nix passierte oder ich nicht weiß, was passieren kann, gilt das ja nicht automatisch für @rest of the world. ;)

Wurschtler
2014-06-18, 16:21:00
??? soll wohl "nicht" heißen??

Geiler Fehler. :freak:


Nur weil mir bisher nix passierte oder ich nicht weiß, was passieren kann, gilt das ja nicht automatisch für @rest of the world. ;)

Auf der anderen Seite muss man sagen: Jede Versicherung lohnt sich im Versicherungsfall.
Mit irgendwelchen Ängsten kann man also alles rechtfertigen.

Irgendwo muss man trotzdem Grenzen ziehen was für sich sinnvoll ist und was nicht. Aber das ist alles andere als leicht und erfordert, dass man sich intensiv mit dem Thema auseinandersetzt.

Gandharva
2014-06-18, 16:54:49
Nur ein Beispiel aus eigener Erfahrung: Ein Rechtsanwalt kann je nach Streitwert alleine beim Erstgespräch – also ohne dass er was getan hat – bis zu 250 Euro verlangen – kommt es dann zum Streit, der in der Regel über das Amtsgericht hinaus geht (die Richter da haben oft nicht die Zeit und Sachkenntnis) werden noch neue, gigantische Beträge fällig. Man muss dabei beachten, dass ein RA hier in D i. d. R. erst nach Begleichung der Rechnung tätig sein wird – unabhängig davon, ab man Erfolgschancen besitz oder nicht. Und seid Euch sicher: Der RA wird sowieso immer sagen, dass man diese hat! :D
Lustig. Alle anderen reden deiner Meinung nach Müll, aber du weisst nichtmal das ein RA nur maximal 226,10 € (incl. MWSt) für Erstberatung abrechnen darf und auch nur dann wenn die nötige Schwere des Falles vorliegt. Im Regelfall liegen die Kosten der Erstberatung bei weit unter 100€. Eine gute RSV kostet in Deutschland im Schnitt weit über 200 € pro Jahr. Braucht man jetzt nur alle 5-10 Jahre mal einen Anwalt (statistisch sicher für die meisten eher noch weniger oft) dann lohnt eine RSV im Vergleich zur direkten Beauftragung des RA eigentlich nie.

Blackland
2014-06-19, 13:02:56
Lustig. Alle anderen reden deiner Meinung nach Müll, aber du weisst nichtmal das ein RA nur maximal 226,10 € (incl. MWSt) für Erstberatung abrechnen darf und auch nur dann wenn die nötige Schwere des Falles vorliegt. Im Regelfall liegen die Kosten der Erstberatung bei weit unter 100€. Eine gute RSV kostet in Deutschland im Schnitt weit über 200 € pro Jahr. Braucht man jetzt nur alle 5-10 Jahre mal einen Anwalt (statistisch sicher für die meisten eher noch weniger oft) dann lohnt eine RSV im Vergleich zur direkten Beauftragung des RA eigentlich nie.
Meine ca. 250 Euro sind auch so weit weg ... Leute, neee! :ugly2:

Bei meinem letzten Fall hat die RA für die Erstberatung 280 Euro verlangt - nämlich die Grundgebühr und DAZU noch Auslagen und div. anderen Quatsch - bezahlt hab ich´s nicht voll, bin ja nett blöd. ;)

Meine letzte Auseinandersetzung hat ca. 5.800 Euro gekostet (bis BGH) - und, wenn Du so schlau bist, ist Dir sicher auch klar, dass das Gericht die Kostenverteilung grundsätzlich anteilig festlegt: In meinem Fall musste ich trotz gewinnen des Falles nämlich TROTZDEM Gebühren zahlen.

Der obige Betrag war natürlich vorab zu löhnen, und wenn der Gegner kein Geld gehabt hätte, dann auf Nimmer Wiedersehen, trotz gewinnens! :(

Also bitte, schön alles auf den Tisch und ohne gefährliches Halbwissen - Recht haben und Recht kriegen ist in -D- unwahrscheinlich kostenintensiv und schwierig und ein gewonnener Prozess garantiert mir KEINESFALLS, dass ich meine Auslagen auch zu 100% wieder bekomme! ;)

PS: Von einem ev. Gutachten etc., was man vielleicht beibringen müsste, rede ich ja gar nicht erst.