PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tinnitus anyone?


Karümel
2014-06-04, 18:41:02
Ja ich war schon beim HNO Arzt.

Seit Ostern habe ich einen leichten Tinnitus im rechten Ohr, bin damit auch schon beim Doc gewesen und habe dort eine "Magnetfeld- Therapie" gemacht die leider nichts geholfen hat. Jetzt wollte ich mal fragen wer auch davon betroffen ist und wer den Tinnitus evtl (mit welcher Methode) los geworden ist.

Der Arzt hat mir Ginko-Tabletten gegeben die bei manchen helfen sollen. Packung ist inzwischen schon aufgebraucht und meine Frage dazu. Es gibt ja einerseits die teuren Ginkotabletten aus der Apotheke und andererseits die viel preiswerteren aus dem Reformhaus oder so. Über 2 Ecken habe ich von jemanden gehört das die preiswerten Tabletten genauso "gut oder schlecht" sind wie die teure Variante?

"zum Glück" höre ich das Piepen im Ohr nur wenn es sehr ruhig ist, sobald ich etwas an Hintergrundgeräuschen habe übertönen diese das Geräusch im Ohr, aber lästig ist es trotzdem.

Der Sandmann
2014-06-04, 18:50:49
Habe seit 20 Jahren einen Tinnitus auf dem linken Ohr.

Der ist je nach Stressxlage mal stärker oder kaum hörbar.

Probiert wurden Tabletten und so eine Druckkammertherapie. Hat beides nichts gebracht. Und inzwischen lebe ich damit.

Florida Man
2014-06-04, 18:58:22
Ständigs Fiepen und bei Stress platzende Blasen, also Geräusch ähnlich wie platzende LuPo-Folie. Habe nichts gefunden, was dagegen hilft.

Mosher
2014-06-04, 19:27:00
Ständiges Piepen, ist durch Gewöhnung zu einem kaum mehr wahrnehmbaren Hintergrundgeräusch geworden.
Unter starken Stress stört es manchmal beim Einschlafen, sonst ist es halt "einfach da" und tut nicht weh.

Ursache bei mir ist wohl ein Trommelfellriss, den ich irgendwann im Kindergarten bekam.

Zafi
2014-06-04, 19:31:09
Ich hatte mal einen Tinnitus bedingt durch eine Mittelohr-Entzündung, zumindest vermute ich, dass es eine Mittelohr-Entzündung war. Ich war nicht beim Arzt, denn ich bin kein Fan von Ärzten. Meine Erfahrung ist, dass sie mehr Schaden anrichten, als sie nutzen bringen, daher meide ich sie, wenn es geht.

Als allerdings der Tinnitus nach einem Monat immer noch da war, habe ich mich mit Google selbst therapiert. Ich habe gelesen, dass Mittelohr-Entzündungen ihren Urspruch durch Bakterien oder Viren im Rachenraum haben können. Also habe ich damals meine Zahnpasta gewechselt (hin zu einer anti-bakteriellen) und habe über eine Zeit lang auch sehr intensiv Zähne geputzt (10x am Tag 6-7 Minuten) und anschließend dann noch mit einer Mundspülung (ebenfalls antibackteriell) Mund und Rachen gespült.

Schon nach kurzer Zeit ist es sehr schnell abgeklungen. Nach zwei Wochen war der Tinnitus komplett weg und ist seit dem nicht wieder gekommen. Wenn ich seit dem ein leichtes Druckgefühl am Ohr verspüre, dann intensiviere ich meine Mundhygiene. Aber wie gesagt, seit dem ist alles wieder gut.

Paran
2014-06-04, 20:34:00
Wird der Tinnitus stärker wenn du die Zähne zusammenbeißt?

Karümel
2014-06-04, 20:46:14
Wird der Tinnitus stärker wenn du die Zähne zusammenbeißt?

Nein, keine Veränderung.

Der Sandmann
2014-06-04, 20:54:46
Als ich mal eine Mittelohrentzündung auf dem entsprechenden Ohr hatte war der Tinnitus sogar gar nicht mehr zu hören. Hatte damals sogar überlegt dauerhaft eine mittelohrentzündung zu halten. schöne scheisse.

Heute weis ich das die Medizin über den Tinnitus gar nichts weis und auch nur ins blaue hinein rät.

Eco
2014-06-04, 20:55:58
http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=549990

Paran
2014-06-04, 20:56:57
Nein, keine Veränderung.
Schade, sonst hätte ich dir sagen können, dass du den Ginko weglassen kannst :biggrin:

Heute weis ich das die Medizin über den Tinnitus gar nichts weis und auch nur ins blaue hinein rät.
Da hast du Recht. Bei mir kommt er vom Kiefergelenk, deswegen fragte ich auch nach der Veränderung beim zubeißen.

Rebell
2014-06-04, 21:02:50
Hatte für knapp 2 Wochen Probleme mit dem rechten Ohr.

Ständiger Druck auf dem Ohr (v.a früh mit gelegentlicher Besserung von Nachmittags an) und später Töne verzerrt gehört. Eine menschliche Stimme klang wie eine Roboterstimme.

War beim HNO und der konnte nach Tests nichts feststellen. Verschrieb mir etwas pflanzliches zur Durchblutungsförderung.

Nach diesen zwei Wochen war es auf einmal komplett weg. KA was es war und was geholfen hat..

Feuerpfote
2014-06-04, 21:03:40
Da hast du Recht. Bei mir kommt er vom Kiefergelenk, deswegen fragte ich auch nach der Veränderung beim zubeißen.

Gibts dazu ne Therapie?

tobife
2014-06-04, 21:09:37
Ich habe in beiden Ohren ein Pfeifen. Mal laut, mal leise. Je nachdem wie viel Stress ich habe, wird es auch schon mal unangenehm.

Alles was die Ärzte bis jetzt gemacht und vorgeschlagen haben, hilft nicht wirklich.

Was ich immer besonders kurios finde: Ich höre ein lautes Pfeifen und Personen direkt neben mir hören nichts.



tobife

Paran
2014-06-04, 21:11:17
Es gibt die CMD-Therapie. Craniomandibuläre Therapie. Heißt soviel, dass man versucht eine Fehlstellung im Kiefergelenk zu beheben, zum Teil durch Bissschienen welche immer dicker werden oder ähnliches.
Ich habe mich dafür entschieden mit dem Tinnitus zu Leben, anstatt am Kiefergelenk rumfuschen zu lassen.

Surrogat
2014-06-04, 22:49:53
hatte mal stressbedingt einen nervigen Tinnitus, dachte er würde nach paar Tagen von selbst verschwinden, aber war leider hartnäckig
Dann hab ich mal ne Woche jeden Tag paar Aspirin genommen um die Durchblutung anzuregen, schwupps war der Tinnitus weg, kann natürlich auch Zufall sein, glaubs aber eher nicht

Mr.Ice
2014-06-04, 23:03:29
Es gibt die CMD-Therapie. Craniomandibuläre Therapie. Heißt soviel, dass man versucht eine Fehlstellung im Kiefergelenk zu beheben, zum Teil durch Bissschienen welche immer dicker werden oder ähnliches.
Ich habe mich dafür entschieden mit dem Tinnitus zu Leben, anstatt am Kiefergelenk rumfuschen zu lassen.

Ich hab mich im März dieses Jahres am Kiefergelenk Operieren lassen. Sehr schmerzhafte angelegenheit. Der Backen werden 3x mal so dick.

3 Wochen lang nur Suppe essen danach weiches Brot Nudeln. Ich kann erst seit diesem Monat wieder so richtig essen (steak usw).

und im Oktober muss ich mich nochmal Operieren lassen da die Metall-platten dann raus müssen.

Fusion_Power
2014-06-04, 23:32:06
Bin nicht discogeschädigt, also noch nie ernsthaften Tinitus oder ähnliches gehabt. Ohren 1A, ich höre wie ein Luchs und ich wünschte ich könnte auch so gut sehen.
Allerdings hab ich trotzdem manchmal ein Fiepen im Ohr, einfach so, vermutlich stressbedingt. Dass sich die psyche so auf die physis auswirken kann ist schon erstaunlich. Schade das sowas nur in negativer Form zu funktionieren scheint, andersrum wäre ja super. :D

Arcanoxer
2014-06-05, 08:05:22
Cannabis soll ausgezeichnet gegen Tinnitus helfen.
Hilft dir vom Alltagsstress herunterzukommen und mal fünf gerade sein zu lassen. ;)

Indica lastige Sorten mit hohen CBD Gehalt eignen sich besonders gut.

Exxtreme
2014-06-05, 09:20:44
Ich habe mal einen Böller ans Ohr bekommen. Ab und zu pfeift es da für paar Minuten bis eine Stunde oder so. Und bei absoluter Stille, z.B. in der NAcht höre ich so ein leises undefiniertes Rauschen. Das aber auf beiden Ohren.

Annator
2014-06-05, 09:55:49
Ich habe mal einen Böller ans Ohr bekommen. Ab und zu pfeift es da für paar Minuten bis eine Stunde oder so. Und bei absoluter Stille, z.B. in der NAcht höre ich so ein leises undefiniertes Rauschen. Das aber auf beiden Ohren.

Das habe ich aber auch. Höre dann ein Pfeifen und denke mir "Fuck Tinitus" und dann ist es auch schon wieder weg. Ist aber eher selten und definitiv Stressbedingt.

Zum Thema stressbedingter Tinitus kann auch durch dauerhaften Schlafmangel kommen. Evtl. Schlalanpnoe bzw. allgemein Schlafstörungen ausschließen lassen.

Stormtrooper
2014-06-05, 10:57:17
Bei mir hat Akupunktur geholfen.

dr_AllCOM3
2014-06-05, 18:35:38
Mir ist beim Schießen mal links der Gehörschutz rausgefallen. Jetzt höre ich dort ein leises Pfeifen.

Karümel
2014-06-05, 19:11:24
Bei mir hat Akupunktur geholfen.

Könntest Du bitte mal was genauer dazu schreiben (wie oft usw.?)

joe kongo
2014-06-06, 20:35:32
Vor 3 Jahren fings an, einseitig, fluktuierendes unsauberes Pfeifen bei 2-3 kHz
bei Stille. Suchte länger nach einer technischen Quelle bis ein Ortswechsel (inklusive Ruhe) Aufschluss brachte.
Jedoch seit einem Jahr rückläufig und mittlerweile weg,
ich sehe da einen starken Zusammenhang mit Stress und Anspannung.
(Wobei ich das auch früher oft hatte, aber ohne Tinitus)

GeneralMap
2014-06-06, 20:56:01
Ja ich war schon beim HNO Arzt.

Seit Ostern habe ich einen leichten Tinnitus im rechten Ohr, bin damit auch schon beim Doc gewesen und habe dort eine "Magnetfeld- Therapie" gemacht die leider nichts geholfen hat. Jetzt wollte ich mal fragen wer auch davon betroffen ist und wer den Tinnitus evtl (mit welcher Methode) los geworden ist.

Der Arzt hat mir Ginko-Tabletten gegeben die bei manchen helfen sollen. Packung ist inzwischen schon aufgebraucht und meine Frage dazu. Es gibt ja einerseits die teuren Ginkotabletten aus der Apotheke und andererseits die viel preiswerteren aus dem Reformhaus oder so. Über 2 Ecken habe ich von jemanden gehört das die preiswerten Tabletten genauso "gut oder schlecht" sind wie die teure Variante?


"zum Glück" höre ich das Piepen im Ohr nur wenn es sehr ruhig ist, sobald ich etwas an Hintergrundgeräuschen habe übertönen diese das Geräusch im Ohr, aber lästig ist es trotzdem.

Selten Piepen, eher Rauschen. Zweithäufigste Art des Tinnitus. Anfangs verdammt schwierig sich daran zu gewöhnen. Mit der Zeit aber gings.

Anfangs will man alles versuchen um es loszuwerden. Auch Ginkotabletten wegen der Durchblutung. Bringt alles nichts.

Man muss es akzeptieren. Nimm ihn als deinen Begleiter an. Los wirst du ihn vermutlich nicht. Finde ihn jetzt akzeptabler als wenn es draußen laut ist. Dank ihm übertönt er dann diesen Lärm und ich kann pennen ;D

Stormtrooper
2014-06-07, 06:48:07
Könntest Du bitte mal was genauer dazu schreiben (wie oft usw.?)
Hi,
sorry, daß ich jetzt erst antworte.
War 3 Wochen lang jeden 2 Tag.
Frag mich aber jetzt nicht wo überall die Nadeln reinkamen. :-)

Vader
2014-06-07, 07:12:03
Bei mir pfeift auf beiden Ohren ein Teekessel im Nebenzimmer. Vor 26 Jahren hat mich mal ein Besoffener zu Sylvester erschrecken wollen und hinter meinem Kopf eine Schreckschußpistole abgefeuert.
Damals haben wir viel geknallt, es war nochmal das die Ohren noch 2 Tage gepfiffen haben. Leider ging es nicht weg und ich war zu jung (unwissend) den Kerl haftbar zu machen...

Si|encer
2014-06-20, 13:33:21
Seit 10-15 Jahren habe ich Tinnitus, war einmal in Behandlung mit Infusionen, die aber nicht geholfen haben.

In den letzten 2-3 Jahren ist er stärker geworden, teilweise ziemlich unangenehm. Ich lebe damit. Der hochfrequente Ton verändert sich wenn ich mein Hals nach links und rechts bewege, was mit meinem HWS-Leiden zu tun haben könnte.

Unterm Strich komme ich damit aber ganz gut klar.

Der Sandmann
2014-06-20, 15:47:09
Cannabis soll ausgezeichnet gegen Tinnitus helfen.
Hilft dir vom Alltagsstress herunterzukommen und mal fünf gerade sein zu lassen. ;)

Indica lastige Sorten mit hohen CBD Gehalt eignen sich besonders gut.

Würde ich ja gerne mal probieren. Den es gibt Tage da ist das mit dem Tinnitus (gerade Nachts) kaum noch auszuhalten. Aber ich wüsste nicht einmal ansatzweise wie ich daran kommen sollte. Und wie nimmt man canabis zu sich wenn man nicht raucht?

rotkäppchen
2014-06-22, 15:10:36
seit 3 hörstürzen, die alle samt mit cortison behandelt wurden und 2 ohne folgeschäden waren, hat mir der 3te hörsturz ein fiepen da gelassen.
aber nur im liegen und ohne umgebungsgeräusche ist dieser zu hören.
bei stress und erkältung ist es schlimmer.
mein hno meint, man kann, wenn es nachts stört mit einer art hörgerät das geräusch neutralisieren, übernimmt sogar die GKV.

von magnetfeld selbst halte ich nichts, aber was mir auch geholfen hat (als ich zusätzlich nackenbeschwerden hatte und diese eigentlich behandelt wurden) war akupunktur. eine kurzsitzung und der tinnitus ist kaum noch zu hören.

aber man muss auch bedenken, nicht jede therapie hilft bei jedem patienten gleich mit dem gleichen symptomen.

Karümel
2014-06-22, 18:26:20
Ich denke ich werde mich mal bezüglich Akupunktur erkundigen, wie es damit aussieht.

rotkäppchen
2014-06-22, 18:33:19
wird allerdings nicht von den KK übernommen, nur wenn es die LWS oder das Knie betrifft.

wollev45
2014-06-22, 22:53:59
Habe tinnitus auf beiden ohren, jeweils knapp 45db laut und das schon seit weit über 10 jahren.
Ich habe etliche arztbesuche sowie etliche klinik und heilpraktiker besuche hinter mir ohne jegliche besserung.
Es gibt keine heilung gegen tinnitus, alles quatsch !

Paran
2014-06-22, 23:00:12
45db ist aber schon krass. :eek:

rotkäppchen
2014-06-23, 08:35:42
es kommt auf den tinnitus drauf an und was genau die ursache vom tinnitus ist.
aber heilen direkt kann man ihn nicht.
wenn man ihn nicht mehr warnimmt, ist es ja schon mal gut.
wieder kommen kann er eh immer wieder, also im sinne von "wieder wahrnehmbar" werden.

demklon
2014-06-27, 21:45:00
das ist so madig, hab mir damals auch im Prag mein rechtes Ohr kaputt gemacht.


und da gibt es bis heute soweit ich weiß keine Reparaturmöglichkeit.
Freunde dich damit an. :)




mfg

Plutos
2014-06-27, 23:02:31
Würde ich ja gerne mal probieren. Den es gibt Tage da ist das mit dem Tinnitus (gerade Nachts) kaum noch auszuhalten. Aber ich wüsste nicht einmal ansatzweise wie ich daran kommen sollte. Und wie nimmt man canabis zu sich wenn man nicht raucht?

Das ist leider haltloses Geschwätz von Legalisierungsbefürwortern. Cannabis heilt keinen Tinnitus.

Der Sandmann
2014-06-27, 23:12:39
Das ist leider haltloses Geschwätz von Legalisierungsbefürwortern. Cannabis heilt keinen Tinnitus.

Danke für die Antwort.

Das mein Tinitus geheilt wird daran glaube ich schon lange nicht mehr.

Aber eine Linderung würde mir helfen.

Ich suche weiter ....

wollev45
2014-06-27, 23:28:31
Durch den konsum von thc haltigem grünzeugs wird der tinnitus nicht abgestellt, ganz im gegenteil der wird noch verstärkt.
Thc im blut in verbindung mit tinnitus kann einen regelrecht wahnsinnig machen denn der tinnitus ist unter umständen gefühlt 10xlauter.
Hier kommt nämlich der teufelskreis ins spiel denn wie jeder weis ist cannabis eine bewusstseinserweiternde droge.
Jeder der schon mal ne tüte gezündet hat weis was ich meine, man kann sich da super auf bestimmte sachen regelrecht festnageln.
Im positiven,also gut glaunt und im negativem, dem pfeiffen des tinnitus.

Ich weis wovon ich rede, das hab ich nämlich auch schon hinter mir....:freak:

Mosher
2014-06-28, 08:00:43
Meine Erfahrungen bzgl. Cannabis und Tinnitus decken sich mit denen von Wollev.
Ich neige dazu, sehr nach innen zu sehen und da erscheint einem das Rauschen gleich vielfach unangenehmer.

Mark3Dfx
2014-06-28, 08:54:27
Ohrgeräusche sind nicht gleich Tinnitus.

Arcanoxer
2014-06-28, 09:57:26
Würde ich ja gerne mal probieren. Den es gibt Tage da ist das mit dem Tinnitus (gerade Nachts) kaum noch auszuhalten. Aber ich wüsste nicht einmal ansatzweise wie ich daran kommen sollte. Und wie nimmt man canabis zu sich wenn man nicht raucht?
Im medizinischen Umfeld ist ein Vaporizer (http://de.wikipedia.org/wiki/Vaporizer) gebräuchlich.

Meine Erfahrungen bzgl. Cannabis und Tinnitus decken sich mit denen von Wollev.
Ich neige dazu, sehr nach innen zu sehen und da erscheint einem das Rauschen gleich vielfach unangenehmer.
Genau deshalb schrieb ich "Indica lastige Sorten mit hohen CBD Gehalt eignen sich besonders gut".
Ich denke da an die CBD Crew (http://cbdcrew.org/).

Lokadamus
2014-06-28, 11:16:36
:ugly: Da klemmt was im Hirn, bei Umbaumaßnahmen gibt es halt immer etwas krach. :ugly:
http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/hoeren/tinnitus-umleitung-im-gehirn-emotionen-werden-im-gehirn-von-tinnitus-patienten-ueberraschend-anders-verarbeitet_id_3948444.html

Karümel
2015-05-16, 06:14:47
Gestern Nachmittag kurz nach 17 Uhr, habe ich bemerkt das das Pfeifen im Ohr auf einmal lauter geworden ist. ;(
Der alte Ton war so das ich den eigentlich nur gehört habe wenn es still war, jetzt höre ich das Pfeifen auch bei normaler Geräuschkulisse. :(

Erstmal hingelegt und "entspannt", da das nicht gebracht hat um kurz nach 20 Uhr mich schlafen gelegt. Zwischendurch ein/ zweimal aufgewacht und seit hakb 4 wieder ausgeschlafen/ wach.
"Panik" wegen Tinnitus bekommen, sprich mir geht es gerade sauschlecht, das schlägt mir so auf den Magen.

Außerdem ist ja Wochenende, sprich kein HNO-Arzt hat Sprechstunde.

Isogul
2015-05-16, 09:46:03
Also wenn "funktionell" am Ohr usw alles ok ist, dann musst du wenn in der Richtung wie schon geschrieben nach CMD/Kiefe/Zähne suchen, HWS Probleme, leichte Durchblutungsstörungen oder HNO Problematik oder Viral/Bakterielle Sachen. Auch wird oft der Rücken bzw. Orthopätische Probleme vergessen, wenn man da, auch im unteren Bereich Blockierungen usw. hat, kann das auch solche Auswirkungen haben

Als erstes und wenn du einen guten HNO Arzt hast, wird und müsste der wenigstens erstmal ein Schädel MRT anordnen um dahingehend diverse Probleme auszuschließen wie gutartige Vergrößerungen,welche weiß ich gerade nicht mehr,die hier auch öfters auftreten und Probleme machen ohne das dies geschehen ist, würde ich nicht groß hier rumdoktern und rumprobieren.
Falls das MRT ok ist, dann würde ich mich auf die anderen möglichen Gründe konzentrieren.

rotkäppchen
2015-05-16, 09:50:54
Ohr und HWS gehören schon zusammen bei den meisten Problemen. von der BWS oder LWS oder den ISG kann es nicht zu den Ohren hin ausstrahlen.
Die Nerven gehen nach unten weg oder allenfalls fast parallel sozusagen, aber nicht nach oben.

Abklärung: HNO, Ortho, Neuro.

Karümel
2015-05-16, 09:51:11
Also wenn "funktionell" am Ohr usw alles ok ist, dann musst du wenn in der Richtung wie schon geschrieben nach CMD/Kiefe/Zähne suchen, HWS Probleme, leichte Durchblutungsstörungen oder HNO Problematik oder Viral/Bakterielle Sachen.
Halswirbelsäulle ist OK, war vor ca. 4 Monaten beim Orthopäden und der sagt HWS wäre in Orndung.

Als erstes und wenn du einen guten HNO Arzt hast, wird und müsste der wenigstens erstmal ein Schädel MRT anordnen um dahingehend diverse Probleme auszuschließen wie gutartige Vergrößerungen,welche weiß ich gerade nicht mehr,die hier auch öfters auftreten und Probleme machen ohne das dies geschehen ist, würde ich nicht groß hier rumdoktern und rumprobieren.
Falls das MRT ok ist, dann würde ich mich auf die anderen möglichen Gründe konzentrieren.
Irgendwie habe ich das "Gefühl" das das wirklich nur Durchblutungsprobleme sind.
Die letzten Tage eigenltich kein Stress usw gehabt.
Auch als ich das gemerkt habe (das der Ton lauter wurde) saß ich ganz ruhig am PC und habe hier ium Forum herungeguckt.
Oder das muss irgendwas vorher gewesen sein und der Tinnituts hat sich später (evtl. eine paar Stunden) verstärkt.

Jedenfalls ist es scheiße und ich "könnte heulen" ;(

Isogul
2015-05-16, 10:19:50
Nee, das nicht direkt, aber wenn unten blockiert oder verdreht zeigt sich das oben z.B. durch falschen Muskelzug an der HWS oder fehlstellung, so greift eins auf andere!
Ja oder such dir mal einen Ostehopaten der dich durchcheckt!

Dann weist du schon mehr, hast duch auch genug Flüssigkeit zu dir genommen, manche reagieren dann auch empfindlich.

Lyka
2015-05-16, 11:47:50
einseitig rechts Tinnitus
Augenrauschen
vermute eine Mischung aus HWS und Stress bei mir. Die beiden Dinge habe ich erst seit ca. einem halben Jahr
(y)

EvilOlive
2015-05-16, 12:29:19
HWS?

Der Sandmann
2015-05-16, 12:38:36
HWS?

Halswirbelsäule

Isogul
2015-05-16, 13:06:57
Meinst du jetzt mit Augenrauschen das wirkliche Augenrauschen, wo es bei Youtube auch mal ein ganz brauchbares Filmchen dazu gibt und was wirkt als ob man praktisch weisse Blutkörperchen sieht oder meinste die paar Fusseln die man immer mal sieht?

Also wenn ersteres, das habe ich seit meiner Jugendzeit, mal mehr oder weniger stark, damals gabs den Begriff noch gar nicht!
Für mich die vernünftigste Erklärung als Grund die man findet:
Migräne EEG oder anfällig, das habe ich oder eben CMD oder für mich auch noch fast sicher, versteckte chronische evtl. leichte Kiefernebenhölenentzündung (grund egal von was) hab ich auch, letztens erst entdeckt! :D

Vorallem, meist vergessen, Borelliose Bluttest machen, kann angeblich auch davon kommen, auch mal gemacht vor nem Jahr, ist bei mir nachweisbar aber noch Grenzwertig! Tolle Fakten oder? :D
Jedoch, mehrere Faktoren kommen meist zusammen, das Augenrauschen bei mir tippe ich auf Kiefergeschichte und HWS mit Migräne Sympthomatik.

Lyka
2015-05-16, 13:12:16
die Floaties, die Gewebsbrocken habe ich schon länger... es ist auch nicht das http://en.wikipedia.org/wiki/Blue_field_entoptic_phenomenon, das habe ich auch... sondern:

so ähnlich links siehts derzeit im hellen licht aus bei mir

http://www.google.de/url?source=imgres&ct=tbn&q=http://www.buzzle.com/images/health/visual-snow-vision.jpg&sa=X&ei=8CVXVa_KL8GjsgHQtIFI&ved=0CAUQ8wc&usg=AFQjCNEgNOAWYgJVitAg-WE-Ljv5fIfr0A

Isogul
2015-05-16, 14:23:19
Japp, so ist es bei mir auch, halt nur extrem fein!!
Im Moment ist es schwächer, fällt mir seit einiger Zeit gar nicht auf, im Winter war es mal wieder stärker!
Wenn es stark war, dann sah ich es auch im dunklen, also man hat dann nicht komplett Schwarz vor den Augen sondern eben diesen ich sags mal gräulichen Film davor der sich bewegt!

Falls du ein Gefühl dafür hast, versuche folgendes:
Ein Auge mit der Hand davor zuhalten, dann an eine helle Wand schauen und mit dem zugehaltenen Auge auch praktisch an die Wand schauen, also durch die Hand durch fokussieren, ne Weile konzentrieren und dann siehst wirklich ganz genau diesen "Grieß"
So und was bei mir funktioniert ist, wenn ich nun etwas in der Augengegend oder am Kiefer leicht drücke, verwirbelt sich das bzw.bewegt sich mehr oder weniger!
Bedeutet für mich also, das hat irgendwas mit der Flüssigkeit oder Schleimhäuten zu tun.

Was mir halt in den Sinn kommt, wenns im Winter mehr ist, die Luft ist auch trockener usw könnte das schon in die Richtung tendieren, Augenflüssigkeit oder nicht ganz "saubere" Augenflüssigkeit, woher dann auch immer (Baktereien,Infektion etc) oder eben doch die Leukozyten die man sieht

So, nun stell dir vor, ich hab das schon fast sei bald 20 Jahren, mal mehr oder weniger, damals viele Ärzte gefragt, keine richtigen Hinweise außer Migräne als Grund evtl, Augen sind sonst in Ordnung!
Was macht man, man hat sich dran gewöhnt, beobachtet es ab und zu mal wenns stärker ist und das wars halt!^^

Falls mal wer nen Tipp hat, nehmw ich gerne an oder ich werde mich mal wieder auf die Suche machen auf einen Augenarzt, der vielleicht jetzt in der heutigen Zeit damit Erfahrungen hätte! :)

Lyka
2015-05-16, 14:33:09
grelle Flächen sind die Hölle. Selbst mein Monitor hat das Flackern und die wandernden grellen Punkte. Letztes Mal war ich nachdems angefangen hat, beim Augenarzt, der fand nichts -.-

unter Stress wirds aber schlimmer, teilweise sehe ich Blitze. Aber der Tinnitus gehört auch dazu, als wären beide zwei Teile eines ganzen

Isogul
2015-05-16, 14:44:27
Naja, dann versuche das mal für dich eben rauszufinden!
Was man wirklich nicht gleich mitbekommt, wenn man eben durch Stress ein CMD hat, also deine Muskeln im Kieferbereich und auch oberhalb im Gesicht usw. sind dauernd angespannt, weil man auch auf den Bildschirm schaut oder wegen anderen Dingen, versuche mal dafür ein Gefühl zu bekommen!
Hier hilft auch bei mir wenn ich Magnesium nehme, aber die guten, die Magensaftresistenten, dann kann man besser locker lassen ist weniger verkrampft,gleichzeitig dazu mal Manuelle Therapie verschrieben und beobachten.
So, ob das dann nun aus Folge der "Verspannung" hier Durchblutungsprobleme gibt im Kopf oder nur im Augen/Ohrenbereich in den feinen Gefäßen oder wohl eher was ich denke einen leichten "Stau" oder was auch immer, das kann man nur vermuten und für sich testen, wie und wann was reagiert bei bestimmten Dingen die man dagegen tut!

Kladderadatsch
2015-05-16, 14:50:01
ist man noch normal, wenn man nichts davon hat?;(

n00b
2015-05-16, 15:00:24
Dann ist man vermutlich einfach noch recht jung.

Karümel
2015-05-16, 15:07:57
ist man noch normal, wenn man nichts davon hat?;(

Ja.

So war heute Morgen beim "Bereitschaftsarzt" hier in der Nähe. Machen kann der ja kaum was, habe ein Rezept für durchblutungsfördendes Mittel bekommen (was die Apotheke natürlich nicht auf Lager hat und erst Montag bekommt).
Am Montag Morgen dann werde ich dann beim HNO Doc auf der Matte stehen, habe ja Urlaub und so :( und den Tipp Wärme im Nacken um evtl. Verspannungen zu lösen.
Dazu noch das übliche viel trinken also Wasser und hoffen das weniger wird.

Antares
2015-05-16, 15:10:52
Ich habe auch seit min. 7 Jahren Tinnitus auf beiden Ohren, allerdings nehmich ihn kaum noch war.

Nur in Stressmomenten, nach zu lauter Musik oder zuviel Gerauche "höre" ich ihn noch

edit: die Blutverdünner Tabletten haben mir nicht geholfen, war sogar 1 Woche im KH und hab das Zeug hochkonzentriert als Tropf bekommen.

Karümel
2015-05-16, 17:01:29
@ Lyka, falls Du den Tinnitus los werden möchtest, wäre weniger Alk schon ein Anfang.

Lyka
2015-05-16, 17:06:03
verwechselst du mich mit Loka?

Karümel
2015-05-16, 17:08:14
Nein, du warst schon gemeint.
Damit meine ich nicht das du viel trinkst, aber bei Tinnitus so wenig Alk wie möglich am besten garnichst.

127.0.0.1
2015-05-16, 19:22:23
Ich habe einige Bekannte mit Tinnitus, als auch Betroffene in der Verwandschaft. Was alle Fälle so in etwa gemeinsam haben: Wenn es länger als ein paar Wochen andauert hilft alles nichts. Keine Magnetfeldtherapie, keine Sauerstofftherapie, keine Medikamente, nix. Diese ganzen Therapien waren in allen Fällen (mussten teilweise selbst bezahlt werden) rausgeschmissenes Geld. Je nach Tagesform ist es besser oder schlimmer (oder wird evtl. auch nur als besser oder schlimmer wahrgenommen - subjektiv), aber weg geht es nimmer.

Daher ist es wohl am Besten wenn man sich einfach daran gewöhnt. Haben die meisten irgendwann geschafft, auch wenn es teilweise Jahre gedauert hat bis man sich damit arrangierte.

Lyka
2015-05-16, 19:32:44
Nein, du warst schon gemeint.
Damit meine ich nicht das du viel trinkst, aber bei Tinnitus so wenig Alk wie möglich am besten garnichst.

ich bin seit einiger Zeit in VS-Foren und Gruppen unterwegs und keiner stellte eine Verschlechterung von VS und Tinnitus unter Alkohol fest. Teilweise sogar zeitweise weniger, vermutlich durch die entspannende Wirkung; unter der Prämisse, dass Tinnitus und VS gegebenenfalls doch eher stressbasierte bzw. Verspannungsbasierte Phänomene sind.

tobife
2015-05-16, 23:13:17
Tinnitus in beiden Ohren. Alles mögliche probiert, nichts hat geholfen. Also arrangiere ich mich damit. Allerdings wird es manchmal verdammt unangenehm (in Stress-Situationen). Dann kommt zu den bekannten Geräuschen ein echt unerträgliches Pfeifen dazu (hört aber wieder auf).


tobife

Karümel
2015-05-17, 11:00:19
Update.
Der Pfeifton ist bei mir wieder zurückgegangen.
Wenn ich vergleiche zum schon vorhandenen Pfeifen:
Freitag ist das Geräusch um so 40% stärker geworden. Von diesen 40% "mehr" sind min. 80 % wieder weg :smile:

Was habe ich gemacht:
"Das muss Blut rein"
Ab gestern Nachmittag den ganzen Tag wärme im Nacken bzw. in den Ohrbereich gebracht, also mit Wärmflasche im Nacken gelegen, dazu noch eine Ginkokapsel und eine Magnesiuntablette genommen. Dazu viel Getrunken (Wasser und Kräutertee). Dazu noch den Bereich vor und hinter dem Ohr "massiert" um die Durchblutung zu fördern. (das Ohr "drückt" zwar etwas vom massieren aber das geht wieder weg)

Shakti
2015-05-17, 12:07:07
Seit fast 30 Jahren Tinnitus auf beiden Ohren, anfangs dachte ich es waeren Muecken im Zimmer. Jetzt hochfrequentes Pfeifen, rechts doppelt so laut. Ich habe mein rechtes Ohr durch bloede Platzierung meines PCs dauerbelastet ueber Jahre. Vor einigen Jahren dann im Schlaf ein Hoersturz auf dem rechten Ohr.
Dann war ich bei einem indischen Ayurveda Pulsdiagnose Experten und der meinte: "Was Sie so tun macht ihr Herz nicht mit." Vor lauter Schreck habe ich dann mit Rauchen (25 starke Dunhill), Kaffee ( 10 Tassen) und Cola (2 Liter) am naechsten Tag aufgehoert.
Meiner bescheidenen Meinung nach hat der Typ mich vor einem Herzinfarkt bewahrt.
Als der Tinnitus noch nicht so schwer war, hat mir eine spezielle Behandlung geholfen:

Schwarze Senfsamen und Nelken (Gewuerz) zerstossen, mit Sesamoel aufkochen, durchsieben, und dann eine Woche lang abends vor dem Schlafen am besten mit einer Pipette aus der Apotheke ein paar Tropfen in das eine Ohr, 10 Minuten drin lassen, Kopf drehen und mit dem anderen Ohr genauso. Da die Tropfen dann rauslaufen ein Taschentuch ans Ohren halten, damit das Kopfkissen nicht veroelt. Diese Oelmischung ist stark durchblutungsfoerdernd. Das Oel vorher auf Koerpertemperatur vorwaermen. Achtung: Mit viel Pech kann das Ohr auch dadurch zupropfen, also am besten Montags damit anfangen, damit notfalls der Hausarzt das Ohr freispuelen kann.
Generell verstaerkt Schlafmangel und Stress den Tinnitus bei mir, ich plane auch nochmal diese Oelbehandlung zu machen.