PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches ist euer Dos-Gaming-PC?


DR.ZEISSLER
2014-08-20, 07:54:37
Moin,

wäre nett wenn wir hier mal sammeln könnten:

- Was nutzt Ihr vorrangig als Dos-Gaming PC? (kein Dosbox oder ähnliches, nur native Hardware)
- Welche Konfiguration hat dieser PC und warum habt Ihr Euch für genau diese Config entschieden?
- Was spielt Ihr damit am häufigsten?

Doc

Mystery
2014-08-20, 09:36:29
Grundsätzlich ists der PC in meiner Sig, allerdings ist die Beschreibung nicht sooo detailliert ;)

Allgemeines:
Pentium 233MMX (lief vorher auf 3x100MHz)
256MB SDRAM
Anbindung ans Netzwerk über PCI Ethernet Karte mit angeschlossener WiFi Bridge. Treiber-, sowie Software- und Spielearchiv liegen auf einem NAS FTP, aber auch eingeschränktes Surfen ist mit dem Gerät möglich.

Grafik:
Matrox Mystique 4MB + 4MB Speichererweiterung
Skywell Magic 3D Plus 8MB Voodoo 1

Sound:
Creative SoundBlaster AWE32 +8MB Speicher +NEC XR385 General Midi Wavetable Board
Gravis Ultrasound PNP +8MB Speicher
Yamaha TG 100 externes General MIDI Gerät
Roland MT32 externes MIDI Gerät
Roland SC55 externes General MIDI Gerät
Angeschlossen über ein Behringer Xenyx 1202 Mischpult an einen Grundig Verstärker mit etwas älteren, aber immer noch guten, Summit Starline 3 Wege Boxen. Hier laufen alle angeschlossenen Geräte zusammen. Neben dem P233 sind auch noch ein 3DO-Blaster PC, Amiga 500, C64 und Athlon XP an der Anlage.

Sonstiges:
Forte VFX-1 3D Controllerkarte für den entsprechenden 3D Helm

Softwareinstallation:
MS-DOS 6.22 mit Windows 98SE-lite
zweite Bootpartition mit geklontem Windows zum Testen von neuen Konfigurationen etc. pp.
DOS Bootmenü mit unterschiedlichen Konfigurationen um bei den schwankenden Anforderungen diverser Spiele nicht Rumbasteln zu müssen. Grundsätzlich hat jede Konfiguration ~620KB oder mehr frei.

Peripherie und Sonstiges:
Cherry PS/2 Tastatur
Logitech USB Maus über Adapter

Die meisten HDDs sind im Wechselrahmen eingebaut um hier und da besser Testen zu können und um am Rechner direkt Backups zu machen.

Der Monitor ist ein Eizo Flexscan L367 15" 1024x768 TFT. Bei aller Liebe zu Originalhardware, ich kann mir Röhrenmonitore einfach nicht mehr antun. Neben der Bildschärfe die ich beim TFT bevorzuge, nervt mich beim CRT einfach das Gewicht, die Größe und die Wärmeentwicklung, sowie der Stromverbrauch. Das evtl. nicht ganz optimale Scaling bei Spielen mit einer nicht nativen Auflösung, nehme ich dafür gerne in Kauf.


Genutzt wird der PC für alles was drauf läuft, was relativ viel ist. Bis ca. 1999 läuft jedes Spiel flüssig, incl. Unreal (mit 512er Auflösung und bei 300MHz).
Hauptsächlich aber nutze ich den Rechner für DOS Spiele die MT32 oder GM Support haben, also zahlreiche Adventures von Sierra oder Lucasarts und natürlich DOOM etc.pp.
Auch DOS Rollenspiele sind dort sehr stark vertreten. Might&Magic, Ultima, Lands of Lore, Eye of the Beholder und so weiter.

Alles was trotz Cache Abschalten oder Softwarebremsen etc. nicht gut auf dem Rechner läuft, zocke ich ohne Skrupel unter DOSBox an einem modernen Windows 7 PC mit angeschlossenem Roland SC55ST. Letzteres Gerät kommt bei den alten Spielen eher selten zum Einsatz und wird primär genutzt wenn ich zu faul bin den Retro PC anzuschmeißen oder schnell mal was unter DOSBox testen möchte.

Neuere Titel, für die die Performance nicht mehr reicht, aber die auf modernen 64Bit Mehrkern Windows 7 Systemen nicht mehr laufen, zocke ich am Athlon XP. Der wird aber wirklich seeehr wenig benutzt, da mit etwas Gebastel auch unter winXP VMs noch so einiges ans Laufen zu bringen ist.


Grund für die Konfiguration ist zum einen die Entscheidung als Basis einen P55C Rechner mit Mystique und Voodoo1 zu verwenden, da dies Anno 96/97 zwar nicht mein erster (er folgte einem C64, 8086er und 486er) aber mein liebster Rechner war. Auf der Basis wollte ich dann so flexibel wie möglich sein und habe in dem Rahmen Komponenten verbaut die mir eine möglichst große Kompatibilität bieten. Besonders beim Sound war es mir wichtig stets das Optimum herausholen zu können.

Ist sicherlich nicht die optimale Konfiguration, die gibt es ja eh nicht, aber ich komme gut klar und hatte bisher noch mit so gut wie nichts Probleme.

Wenn ich mich nicht aufgrund von Nostalgie selbst einschränken würde, wäre vermutlich eher ein K6-II/III im System, sowie eine 2D Karte mit besserer Kompatibilität zu Problemtiteln.

Das Ganze ist in einem winzigen 6,5m² Zimmerchen untergebracht, welches ausschließlich für Retro Gaming, speziell Rollenspiele und Adventures, genutzt wird.
Hier ein paar Fotos (allerdings etwas veraltet, da war das Mischpult noch nicht verbaut etc.): http://imgur.com/a/oZ9ga#0

DR.ZEISSLER
2014-08-20, 10:37:11
Danke für Deine Ausführungen. Die Auswahl ist aus meiner Sicht plausibel hergeleitet.

In meinen Augen ist eine Kombination P1-MMX mit 3dfx eine schwierige Angelegenheit. Durch die Wahl eines starken MMX bspw. 233 bekommt man ggf. Besuch vom üblen TP-Bug, der sich nicht immer fixen lässt. Man beschränkt also den Dosgaming/Demoscene-Bereich. Zum anderen ist man im Dosbereich Geschwindigkeittechnisch schon ganz oben angekommen. Will heissen, nur wenige Dosspiele brauchen derart viel Power. Für deutlich mehr DOS-Spiele ist der PC dann schon wieder zu schnell.

Auf der anderen Seite langweilt sich eine 3DFX Karte bei vielen Titeln ein wenig. Es werden nicht so viele 3DFX unterstützenden Spiele wirklich optimal laufen. Da wäre man mit einem PII oder PIII-500 deutlich besser dran.

Ich habe auch Zeitweise einen P233MMX betrieben, aber der war auch nicht Fisch noch Fleisch... Im Moment betreibe ich einen K6-III+ 200-400Mhz, aber auch mit dem bin ich nicht restlos zufrieden. Gestern Abend habe ich einen P133 in Betrieb genommen. Für reines Dosgaming bisher mit das Beste. Allerdings kann ich nicht wie beim K6-III+ über das Programm "CPUCACHE" den Cache per Batchdatei an und abschalten, was Schade ist.

*EDIT1*
Ich habe auch einen 15" TFT, allderings überzeugt der mich beim Dos-Retro-Gaming nicht wirklich. Ich habe mir daneben einen 12" VGA IBM CRT Monitor gestellt. Das Bild von dem ist ein Traum, egal ob VGA oder SVGA. Unter Win95 ist der mit seinen 640x480 allderings nicht ganz so optimal, da wären 800x600 besser. Ich überlege ernsthaft einen 15" oder 17" CRT zu besorgen. Da gab es auch Modelle die ein Superbild hatten und dennoch recht klein und handlich sind.

*EDIT2*
Was hast Du denn da für Schreibtische? Ich habe mir bei Amazon einen Computertisch bestellt (90 EUR) der eigentlich Optimal zugeschnitten ist, sofern eman einen Minitower hat, allerdings biegt sich das Material schon bei einem kleinen 1084 durch, was unschön ist. Da ich aber einen CRT betreiben will, ist der unverstärkt völlig untauglich.

Bei mir ist derzeit bezüglich Hauptdoskiste wieder alles offen.

Doc

Mystery
2014-08-20, 17:47:39
Bei den Spielen die ich Zocke ist mir der TP Bug bisher noch nicht untergekommen, da hatte ich Glück ;)

Einige wenige Spiele laufen zu schnell, was sich meist durch Cache Abschaltung beheben lässt. Die, die dann immer noch nicht richtig laufen, kommen halt in die DOSBox.
Für die meisten, auch älteren, DOS Spiele ist der Rechner zwar überdimensioniert, aber es gibt keine Probleme.

Bei den 3DFX Spielen benutze ich den Rechner nur für die Titel, die neben 3DFX Unterstützung nur noch einen Software Modus oder andere sehr obskure 3D Eintagsfliegen unterstützen. Unter dem Aspekt laufen eigentlich alle 3DFX Spiele auf dem Rechner problemlos.
Die Titel die einen PII oder PIII benötigen, haben meist bereits einen Direct3D Support und laufen entweder auf dem Athlon XP oder sogar auf einem modernen System.

Ein langsamerer Rechner kommt für mich nicht in Frage, da ich durchaus auch sehr späte DOS und viele Win9X Titel abdecken möchte für die z.B. ein 133er nicht mehr genug Power hat. Das alte Problem möglichst viel abdecken zu wollen. Dadurch sperre ich ein paar ältere Titel aus, aber ich habe festgestellt, dass ich mit einem langsameren Rechner bei meiner Spieleauswahl mehr Kompatibilität für aktuelle Spiele verliere als für alte Spiele gewinne. Nur auf DOS beschränkt und auf alle Spiele bezogen macht eine langsamere CPU natürlich mehr Sinn.
Mit einem K6-III langweilt sich die Voodoo1 bereits, da sind die Komponenten dann auch nicht mehr aufeinander abgestimmt, auch wenn die CPU vermutlich flexibler ist. Aber da kommt mir meine persönliche Nostalgie in die Quere. Es muss halt ein P55C sein :)


12" ist mir glaube ich zu futzelig, da ich auch viele Spiele gerne in nativer Auflösung vom TFT zocke, also 1024x768 und da ist mir das Bild glaube ich zu klein, falls es überhaupt unterstützt wird. Zumal ich ganz besonders unter DOS einfach nicht mehr mit den Bildwiederholraten eines CRTs klarkomme und Kopfschmerzen kriege.
Ich hatte vorher einen 15" CRT, dann einen 17" CRT und zischendrin auch einen 19" TFT, aber bisher war speziell der EIZO TFT für meine Anforderungen der Beste.
Für 100% reines DOS Zocken, bei dem z.B. 1024x768 nie und 800x600 selten vorkommt, ist ein CRT sicher besser, wobei ich da wie gesagt mit der Bildwiederholrate Probleme bekomme.


Wo ich den Schreibtisch vom Amiga her habe weiß ich nicht mehr, der ist auch schon etwas abgenutzt.
Die beiden anderen hatte ich von Ikea, allerdings sind die nicht mehr im Programm. Waren superbillig, ich glaube 20€ oder so (Flärke heißen die meine ich). Als ich das Zimmer renoviert habe, wollte ich einen dritten kaufen, aber es gab sie nicht mehr. Hat sich aber als Vorteil herausgestellt, da ich die ganze Soundanlage in den alten Tisch packen konnte.
Eventuell bekommst du gebraucht einen, ich habe öfters bei eBay welche gesehen, bevor ich mich entschlossen habe den alten Tisch zu behalten.


Ich bin mit meiner Retro Hardwareauswahl mittlerweile sehr zufrieden und bin eigentlich sogar am reduzieren, vor allem mein Hardwarelager wird demnächst drastisch verkleinert weil ich nicht mehr so viel Bastle und mich bei den Rechnern mehr oder weniger festgelegt habe.

Das optimale DOS System wirds nie geben und selbst wenn man eins gefunden hat, ist das nur für einen selbst optimal, da die Anforderungen je nach Person sehr unterschiedlich sind. Aber das macht das Thema ja gerade so interessant. Bei Systemen wie Amiga oder C64 ist sicher auch eine Menge Bastelei drin, aber die Vielfalt ist bei weitem nicht so groß und individuell wie beim PC. Und von Konsolen brauchen wir gar nicht erst zu reden. Ich habe da natürlich auch eine große Auswahl, aber von der Hardwareseite sind die größtenteils langweilig.

Commander Keen
2014-08-20, 18:17:52
Ich spiele DOS-Spiele halbnativ unter Win98SE auf dem entsprechenden Rechner. Nun steinigt mich :freak:

Aber im Ernst, das funktioniert besser als man gemeinhin denkt. Selbst uralt-Perlen aus den 80ern und richtig zickige Spiele laufen. Klar die Abdeckung was läuft und was nicht wird nie so hoch sein wie bei einer echten Dose, aber wenn man nicht ganz so brutal viel Zeit und Energie da reinstecken möchte und außerdem eine modernes GUI bevorzugt, dann ist das echt in Ordnung. Gibt natürlich trotzdem jede Menge Stolperfallen zu überwinden, aber einmal eingerichtet passt das. Ich bin jedenfalls zufrieden. Ach ja, und Win98 Games, die ab 2000/XP aufwärts rumzicken laufen natürlich auch. Bildausgabegerät (;)) ist ein 15"-TFT, der skaliert sehr schön, einen CRT will ich mir nicht mehr antun.

Mystery
2014-08-20, 18:39:39
Ja, unter Win98 selbst sollten die meisten Spiele auch starten, wenn es keine Spiele sind die etwas anspruchsvoller sind was Speichermanager und Speicherbedarf anbelangt, da Windows z.B. mehr Speicher verbraucht.

Wenn man auch nur eine Standardkonfiguration hat, gibt es auch keine Schwierigkeiten. Aber Windows mogelt sich gerne in die Hardwarekonfiguration zwischen und gerade bei mehreren Soundkarten etc. gibt es dann Konflikte oder Einstellungen mit denen zwar Windows klarkommt, aber einige Spiele nicht.

Aber prinzipiell lässt sich definitiv bis zu einem gewissen Limit auch unter Win98 DOS Zocken, keine Frage.


Aber die Hardwarekonfiguration von deiner Win98 Kiste ist sicher auch noch interessant :)

Commander Keen
2014-08-20, 19:28:42
Ja, unter Win98 selbst sollten die meisten Spiele auch starten, wenn es keine Spiele sind die etwas anspruchsvoller sind was Speichermanager und Speicherbedarf anbelangt, da Windows z.B. mehr Speicher verbraucht.

Das meinte ich mit einrichten. Die autoexec.bat und config.sys muß man natürlich trotzdem einmalig anpassen, damit die "Basis" stimmt. Das ist durchaus wichtig. Den Rest macht dann Windows ganz passabel.

Wenn man auch nur eine Standardkonfiguration hat, gibt es auch keine Schwierigkeiten. Aber Windows mogelt sich gerne in die Hardwarekonfiguration zwischen und gerade bei mehreren Soundkarten etc. gibt es dann Konflikte oder Einstellungen mit denen zwar Windows klarkommt, aber einige Spiele nicht.

Sound ist natürlich definitiv ein kritischer Punkt. Ich habe festgestellt, das eine alte SB Live (PCI) mit den älteren Treibern eine ganz passable SB/SB16 und GM-Emulation beherrscht. Selbst "Roland" geht manchmal. Aber das ist natürlich etwas, was nicht immer sofort oder überhaupt geht und wo man mit passender Hardware und echtem DOS besser fährt.

Aber prinzipiell lässt sich definitiv bis zu einem gewissen Limit auch unter Win98 DOS Zocken, keine Frage.

Wie gesagt, es klappt im Großen und Ganzen so gut, dass ich den vor vielen Jahren mal geplanten DOS-PC schon lange verworfen habe und den Win98-Rechner für alles DOSenmäßige hernehme. Was dann nicht geht, geht halt nicht.

Aber die Hardwarekonfiguration von deiner Win98 Kiste ist sicher auch noch interessant :)

Hatte ich hier schon ein paar Mal gepostet, wie gesagt auf den ersten Blick eigentlich totaler Overkill für DOS, aber das scheint nur so ;)

XP-M "Barton" @ 2000 MHz (167x12)
512 MB DDR1 @ 167 MHz
Asus A7V333
FX5900XT 128MB @ 425/425 MHz
SB Live PCI (genauer Chip weiß ich nicht auswendig)
120 GB & 160 GB IDE-HDs
1x DVD-RAM
1x uralt-CDRW Brenner von 97 oder so (einer der ersten, sehr leise, wichtig für Spiele von CD)
Chieftec CS901 komplettgedämmt, wiegt vollgepackt mit Hardware und Lüftern 40-50 kg oder so :D
Fortron 350W
Fujitsu-Siemens uralt-Tastatur (immerhin schon mit Windowstasten)
MS Intellimouse Explorer 1.0
15"-TFT 1024x768 (könnte für Win98 3D Spiele größer sein, aber war letztlich der beste Kompromiss um auch VGA (EGA, CGA, ASCII ;D) noch ansehnlich darstellen zu können.

urpils
2014-08-20, 19:47:48
habe 2 Systeme:

Pentium 3 600 Mhz
Asus P3B-F
512 MB PC133 ECC-Ram
3dfx Voodoo 5 5500
Creative SB16 mit Yamaha DB60XG + Roland SCC-1 + Roland MT-32
15" Nec CRT
Noname 400 Watt Netzteil
Windows 98 SE

den verwende ich für Dinge wie Unreal, Quake, etc, aber auch aufgrund der Soundkarten für Adventures (Lucas Arts, Sierra,) Deathkarz, Doom, Descent, etc... Spiele keine Spiele, die darunter Probleme machen und nicht auf meinem 2. Rechner (P2 350 Mhz, Riva 128 ZX, Voodoo 2 SLI (je 12 MB), Soundblaster AWE 64 Gold bzw. Gravis Ultrasound - je nach Laune) laufen. Ich habe auch noch eine Voodoo 1 und diverse Prozessoren von einem DX33 bis hoch zu diversen Pentiummodellen über und unter 100 MHz, allerdings nehme ich dafür tatsächlich lieber DOSbox.

Mein primäres Ziel (und Grund für die Auswahl) war es ein möglichst breites und möglichst hochqualitatives Feld an MIDI-Soundkarten für alte Klassiker zu haben und bei Bedarf und Lust meinem 3DFX-Fantum frönen zu können ;) Es geht mir nicht primär darum bockige alte Klassiker (mit Voodoo 1 und niedrigen Taktraten) zum Laufen zu bekommen.

Habe allerdings den P3 600 MHz gewählt, weil man diesen noch in relativ weitem Rahmen runtertakten kann.. Das Mainboard ist das einzige, was sowohl AGP, PCI als auch 2(!) ISA-Steckplätze geboten hat, das ich gefunden habe.

die SB16 bietet die breiteste DOS-Unterstützung und klingt mit dem Yamaha-Chip alleine schon recht gut... Verwende die in der Regel hauptsächlich für digitale Soundeffekte.. Midi wird entweder über die interne Roland gespielt (die klingt unglaublich fantastisch) oder bei Unterstützung über das MT32...

bei meinem 2.-Rechner musste dann die GUS rein, weil sie im Erstrechner nicht mehr unterzubringen oder mit IRQs sinnvoll zu integrieren war ;)

Win 98 SE ist es geworden, weil darunter Spiele wie Unreal etc. laufen und ich bei den meisten Spielen die mich interessieren (Lucas Arts Adventures,...) eigentlich keine großen Kompatiblitätsprobleme aufgetreten sind.

DR.ZEISSLER
2014-08-21, 11:05:56
Pentium 3 600 Mhz
Asus P3B-F
512 MB PC133 ECC-Ram
3dfx Voodoo 5 5500
Creative SB16 mit Yamaha DB60XG + Roland SCC-1 + Roland MT-32
15" Nec CRT
Noname 400 Watt Netzteil
Windows 98 SE

Habe allerdings den P3 600 MHz gewählt, weil man diesen noch in relativ weitem Rahmen runtertakten kann...

Könntest Du das bitte nochmal etwas ausführlicher erläutern?

zudem interessant wäre:
- Ist das ein Coppermine (ggf. passiv mit großem Kühlkörper betreibbar?
- takten von ausserhalb, bzw. per Software, oder Gehäuse öffnen und Jumper/DipSwitche verstellen?
- etc.

EDIT1**
http://www.tweakpc.de/hardware/tests/mb/asus/asus_p3bf.htm

"Das P3B ist also vor allem erst einmal Jumperfree, die CPU-Einstellungen also komplett im BIOS konfigurierbar. Aber auch nur, wenn man dies wünscht..."

- Anscheinend kann man über das Bios mit Reboot die Geschwindigkeit verstellen (was schonmal recht Interessant ist, allerdings ist die variable Taktung des K6-III+ per Softwäre noch einen Tick besser)
- In welchem Rahmen lässt sich Dein gewählter P3 denn betreiben? (min/max)?

Thx
Doc

urpils
2014-08-21, 17:37:30
Könntest Du das bitte nochmal etwas ausführlicher erläutern?

zudem interessant wäre:
- Ist das ein Coppermine (ggf. passiv mit großem Kühlkörper betreibbar?
- takten von ausserhalb, bzw. per Software, oder Gehäuse öffnen und Jumper/DipSwitche verstellen?
- etc.

EDIT1**
http://www.tweakpc.de/hardware/tests/mb/asus/asus_p3bf.htm

"Das P3B ist also vor allem erst einmal Jumperfree, die CPU-Einstellungen also komplett im BIOS konfigurierbar. Aber auch nur, wenn man dies wünscht..."

- Anscheinend kann man über das Bios mit Reboot die Geschwindigkeit verstellen (was schonmal recht Interessant ist, allerdings ist die variable Taktung des K6-III+ per Softwäre noch einen Tick besser)
- In welchem Rahmen lässt sich Dein gewählter P3 denn betreiben? (min/max)?

Thx
Doc

müsste ein Coppermine sein. Wie du schon selbst herausgefunden hast, lässt sich der komplett durch das Bios konfigurieren. Ist allerdings ne Weile her, dass ich daran wirklich rumgefummelt habe, da ich bei den von mir gespielten Games bisher tatsächlich einfach keine Probleme hatte ;)
min-max hatte ich damals nicht getestet, glaube mich aber zu erinnern, ihn mit mindestens 100-150mhz übertaktet zu haben und damit 1 Stunde Unreal gezockt hatte - aufgrund der guten Performance hatte ich keinen Ehrgeiz ein stabiles max. auszutesten ;)

nach meiner damaligen Recherche war dies aber die Konfiguration, die theoretisch stabil die breiteste Geschwindigkeitsmenge abgedeckt hat...

DR.ZEISSLER
2014-08-21, 19:30:48
Das ist ja schon fast K6-III+ Niveau. Wusste gar nicht, dass man einen P3-600 ausserhalb der Spezifikation zu betreiben.

Ich wäre sehr stark daran interessiert, mit welcher Power man den betreiben kann, könntest Du das bitte mal testen?

FSB 66/100
MULTI 2/6

Und unter Dos den 3DBench 1.c mit Werten hier hereinstellen.

Das wäre supernett!

Danke
Doc

urpils
2014-08-21, 22:58:47
Das ist ja schon fast K6-III+ Niveau. Wusste gar nicht, dass man einen P3-600 ausserhalb der Spezifikation zu betreiben.

Ich wäre sehr stark daran interessiert, mit welcher Power man den betreiben kann, könntest Du das bitte mal testen?

FSB 66/100
MULTI 2/6

Und unter Dos den 3DBench 1.c mit Werten hier hereinstellen.

Das wäre supernett!

Danke
Doc

Werd ich tun, aber frühestens Sonntag, da ich Samstag arbeiten muss...

DR.ZEISSLER
2014-08-22, 07:15:33
Danke, das wäre sehr nett.

Bitte checke mal folgendes:

- Kannst Du per Batch-Datei den CPU-Cache an-/abschalten? (cpucache.com)
- Unter welchen Einstellung läuft bspw. "DessertStrike" (Stichwort: TP-Bug/Divisionüberlauf etc.)
- Bekommst Du bei BioManace Digiton, oder nur Adlib Musik und PC-Beepser?

Im Moment Takte ich meinen K6-III+ mit 6x66Mhz. Wenn ich Dos starte, wird der Multi per config.sys auf 2 gesenkt, was ca. 133 MHz entspricht. Ein guter Richtwert ist das Benchprogramm von Shiny (MDK), da liegt mein K6-III+ ein Stückweit unterhalb eines P1-166MMX. Mit dieser Einstellung laufen schon eine ganze Menge an Spielen. Für die Geschwindigkeitskrittischen, die dann nicht, oder nur mit Einschränkungen wollen, schalte die per Batch-Datei den CPU-Cache OFF und nach dem Beenden des Games wieder ON. Das ist sehr komfortabel und erspart mir den Neustart.

Ich denke mit dem K6-III+ habe ich meine Hauptdoskiste bereits gefunden. Die darin verbaute Voodoo3 AGP hat auch keine Probleme mit Dosdemoscen-Demos, oder mit Schollern wie bei MonsterBash etc.; allerdings ist die Power des K6-III+ für die späteren 3dfx-glide-Titel (ab Q3-engine) selbst mit 3Dnow Patch zu langsam. Ich brauche also einen P3. Das der dann ggf. auch relativ einfach bremsbar ist, wäre reizvoll, allerdings glaube ich nicht, dass der letztlich besser geeignet wäre für die Doszockerei.

Doc

Scorpius
2014-08-23, 16:42:36
Naja auf Glide wären da ja eigentlich nur Spiele mit UT-Engine und bei OpenGL halt die Q3-Engine die mit der Voodoo 3 noch Nutzen aus nem PIII ziehen würden. Alles danach und auch zum Teil schon Q3 basierte Titel dürfte die Voodoo 3 den PIII schon limitieren.

Von dem her sollte man für meinen Geschmack mit 2 Rechnern bis auf ne handvoll Zickenspiele alles abdecken können was auf einem aktuellen PC nicht läuft.
für DOS und die ersten 3D Spiele den K6-2+/3+ mit Voodoo 3 oder Gute Doskarte + Voodoo 1 oder 2 SLI
für den Rest nen Tualatin / Athlon mit Voodoo 5

Oder gibt es viele Spiele die massiv unter dem fehlenden T&L der Voodoo 5 leiden UND auf einem modernen PC nicht laufen ?


B2T:
PC varriiert noch, da ich zuviel am rumbasteln bin, als dass ich wirklich zum zocken komme. Aber werde wohl auch beim K6-III+ landen und Soundkarte wird bei mir nur eine AWE64 Gold werden klar die Roland und Yamaha Teile klingen realistischer. Irgendwie aber mag ich die AWE gerne, wohl weil ich deren Klang gewohnt bin, da meine erste Soundkarte die ich je hatte eine AWE32 war. Als Monitor hab ich momentan meinen ersten TFT (Samsung Syncmaster 171s) aber der hat solangsam Altersschwäche was die Beleuchtung angeht und wird wohl bald ersetzt werden müssen.
Spiele habe ich eigentlich keine bestimmten, aber zuletzt hab ich mal wieder Bleifuss 1 und Fatal Racing gespielt. Demnächst muss ich mal schauen ob mein MS Sidewinder 3D noch geht, hab mal wieder bock auf ne Runde Tie Fighter.

Disconnected
2014-08-23, 17:30:18
Mein "DOS" Gaming PC ist ein Dual Boot Windows 98SE/XP, wobei ich Windows 98 im NoGUI Modus starte, effektiv also MS DOS 7.

Athlon XP "Thoroughbred" 2100+ 1733 MHz
Biostar M7VIP (VIA KT333)
768 MB DDR-266
80 GB IDE HDD Maxtor
Creative Sound Blaster Live 5.1 (im Emulationsmodus unter DOS)
3Dfx Voodoo5 5500 64 MB
LG Flatron F900B 19“ CRT
Chieftec CS-601
Enermax 300 W Netzteil
Logitech PS/2-Keyboard
Logitech USB-Laser-Maus (die unter DOS *nicht* funktioniert, sollte ich vielleicht mal tauschen, aber eigentlich brauche ich keine Maus unter DOS)

DOS ist für mich nur das allerletzte Mittel für Sachen, die entweder mit DOSBox zu langsam sind und für die es keine Source Ports gibt, z.B. Bleifuss Serie, Blood, Redneck Rampage, Realms of the Haunting.

DOS Glide Spiele zum Laufen zu bekommen, habe ich mittlerweile aufgegeben. Sind auch nicht viele: Tomb Raider, Bleifuss 2 + Rally, Lands of Lore 2...

Rooter
2014-08-23, 18:49:53
... wobei ich Windows 98 im NoGUI Modus starte, effektiv also MS DOS 7.Wie geht das?

MfG
Rooter

Disconnected
2014-08-23, 20:14:27
Man muss die boot.ini bearbeiten und den /nogui-Parameter anfügen. Hundertprozentige Syntax weiß ich momentan nicht. Schaue bei Gelegenheit mal nach.

Scorpius
2014-08-23, 20:21:04
Boot.ini ist es erst ab Windows XP

Bei 9x musst du das in der msdos.sys tun.

hier ist es eigentlich alles gut erklärt. http://www.winfaq.de/faq_html/Content/tip0000/onlinefaq.php?h=tip0022.htm

Disconnected
2014-08-23, 20:55:20
Bei mir ist es ein Dual Boot System mit XP, daher. Aber zumindest wissen wir jetzt die genaue Syntax. Muss ich die Kiste nicht erst einschalten, danke.

Rooter
2014-08-23, 22:46:54
Boot.ini ist es erst ab Windows XP

Bei 9x musst du das in der msdos.sys tun.

hier ist es eigentlich alles gut erklärt. http://www.winfaq.de/faq_html/Content/tip0000/onlinefaq.php?h=tip0022.htm
Ah:
BootGUI=1
Wenn auf "0" gesetzt, startet Windows im DOS-Modus (DOS 7). Windows kann später mit dem Befehl "WIN" gestartet werden.

MfG
Rooter

Commander Keen
2014-08-24, 12:40:19
Logitech USB-Laser-Maus (die unter DOS *nicht* funktioniert, sollte ich vielleicht mal tauschen, aber eigentlich brauche ich keine Maus unter DOS)


Probier einfach mal die Maus mit USB->PS/2 Adapter anzuschliessen und irgendeinen Standard DOS-Maustreiber zu verwenden. Dürfte klappen.

Disconnected
2014-08-24, 13:55:52
Hab ich schon probiert, das klappt nicht.

urpils
2014-08-24, 19:06:36
Danke, das wäre sehr nett.

Bitte checke mal folgendes:

- Kannst Du per Batch-Datei den CPU-Cache an-/abschalten? (cpucache.com)
- Unter welchen Einstellung läuft bspw. "DessertStrike" (Stichwort: TP-Bug/Divisionüberlauf etc.)
- Bekommst Du bei BioManace Digiton, oder nur Adlib Musik und PC-Beepser?

Im Moment Takte ich meinen K6-III+ mit 6x66Mhz. Wenn ich Dos starte, wird der Multi per config.sys auf 2 gesenkt, was ca. 133 MHz entspricht. Ein guter Richtwert ist das Benchprogramm von Shiny (MDK), da liegt mein K6-III+ ein Stückweit unterhalb eines P1-166MMX. Mit dieser Einstellung laufen schon eine ganze Menge an Spielen. Für die Geschwindigkeitskrittischen, die dann nicht, oder nur mit Einschränkungen wollen, schalte die per Batch-Datei den CPU-Cache OFF und nach dem Beenden des Games wieder ON. Das ist sehr komfortabel und erspart mir den Neustart.

Ich denke mit dem K6-III+ habe ich meine Hauptdoskiste bereits gefunden. Die darin verbaute Voodoo3 AGP hat auch keine Probleme mit Dosdemoscen-Demos, oder mit Schollern wie bei MonsterBash etc.; allerdings ist die Power des K6-III+ für die späteren 3dfx-glide-Titel (ab Q3-engine) selbst mit 3Dnow Patch zu langsam. Ich brauche also einen P3. Das der dann ggf. auch relativ einfach bremsbar ist, wäre reizvoll, allerdings glaube ich nicht, dass der letztlich besser geeignet wäre für die Doszockerei.

Doc

nachdem ich heute den ganzen Tag mit Familienterminen unterwegs war, wollte ich mich jetzt mal dran setzen... allerdings hat pünktlich der CRT den Geist aufgegeben und habe aktuell keinen VGA-Monitor zur Hand... ich muss nun mal schauen, was ich als Ersatzmonitor nutze oder ob es einen VGA-Adapter für meinen iMac gibt, damit ich den als Bildschirm nutzen kann...

Apollon
2014-09-19, 00:57:11
---------

DR.ZEISSLER
2014-12-02, 20:20:59
Da ich jetzt einen T1000 habe, habe ich Entry-Dosgaming abgedeckt. Jetzt habe ich einen K6-III+ der ab 133Mz anfängt und ggf. noch mit abgeschaltetem Cache. Der ist aber für viele Dosgames nicht optimal, obwohl er wirklich schon viel abdeckt. Dennoch denke ich über einen 386/40 oder 486/66 nach. Dann kann ich den K6-III+ auslassen und 3DFX-Gaming mit einem P3 oder P4 abdecken.

Wer nutzt einen 386 oder 486er für Dosgaming ?

der_roadrunner
2014-12-02, 21:23:59
Da ich jetzt einen T1000 habe, habe ich Entry-Dosgaming abgedeckt. Jetzt habe ich einen K6-III+ der ab 133Mz anfängt und ggf. noch mit abgeschaltetem Cache. Der ist aber für viele Dosgames nicht optimal, obwohl er wirklich schon viel abdeckt. Dennoch denke ich über einen 386/40 oder 486/66 nach. Dann kann ich den K6-III+ auslassen und 3DFX-Gaming mit einem P3 oder P4 abdecken.

Wer nutzt einen 386 oder 486er für Dosgaming ?

Ich habe hier einen 486-DX2 66 für DOS und WIN 3.1. Hab' ihn grad aus Platzmangel nicht aufgebaut, aber er hat glaube 64MB Ram und irgend eine ATI-Graka verbaut. Hätte ja lieber meine S3-Würg benutzt, da gibt's aber Probleme mit dem VESA-Treiber.

der roadrunner

MR2
2014-12-16, 08:09:03
ST 486DX4-100 - Enact Desktop, 64MB Ram, Terratec Maestro 96/32 Soundkarte, 1GB HDD, 4x CD ROM
Was mir noch fehlt is n schöner Monitor und ne ModelM Tastatur.

Dann hab ich hier noch n Voodoo2 Sli rumliegen, dafür brauch ich auch noch n Rechner:-)

Inquisitor
2015-02-01, 20:50:39
Ich klinke mich hier mal ein, da ich heute auf dem Flohmarkt eine schöne Retrodose für Klimpergeld geschossen habe. Von Aussen war dem Rechner sein Innenleben nicht anzusehen, lediglich dass es ein später 486er oder ein Pentium pre mmx ( bzw. vergleichbare Rechner ) sein wird. Das Gehäuse ist AT Standard und hat schon eine 3 Stellige Segmentanzeige ( erste Ziffer jedoch nur eine 1 aus zwei Segmenten, deshalb vermutlich später 486 oder Pentium unter 200)

Ich sollte dazu sagen, dass ich mir gerne seit Ewigkeiten wieder einen 486er (am liebsten DX2/66) zulegen würde, da das in meiner Jugend mein Traumrechner war, zu Zeiten wo ich gerade meinen C64 endgültig in Rente schickte. Deshalb ist der 486 für mich nostalgie pur.

Auf Spieleseite geht es mir hauptsächlich um alles bis zu den ersten 3D-Beschleunigern. Also die gesamte pre-3D Ära. Von den ersten CGA Spielen der XT Ära bis zu solchen Sachen wie Doom oder Duke3d (die waren ja auch software-3d gerendert). Wäre da ein 486 66 schon etwas überfordert?

Grund dass ich jetzt ins Grübeln komme, ist mein heutiger Fund. Ein erster Blick in den Rechner offerierte einen Pentium (non-mmx) 166. die Version im Keramikgehäuse. Auf einem Board mit ISA und PCI Slots mit 64 MB Speicher, einer S3 TrioV+ PCI VGA, Soundblaster Vibra 16, SCSI, LAN, ISDN. Rest muss ich mir noch genauer anschauen. Was meint ihr? Soll ich den ggf. gegen einen 486er eintauschen oder ist der für alte DOS Titel genau so gut zu gebrauchen? :)

ux-3
2015-02-01, 21:01:21
Auf Spieleseite geht es mir hauptsächlich um alles bis zu den ersten 3D-Beschleunigern. Also die gesamte pre-3D Ära. Von den ersten CGA Spielen der XT Ära bis zu solchen Sachen wie Doom oder Duke3d (die waren ja auch software-3d gerendert). Wäre da ein 486 66 schon etwas überfordert?

Grund dass ich jetzt ins Grübeln komme, ist mein heutiger Fund. Ein erster Blick in den Rechner offerierte einen Pentium (non-mmx) 166. die Version im Keramikgehäuse. Auf einem Board mit ISA und PCI Slots mit 64 MB Speicher, einer S3 TrioV+ PCI VGA, Soundblaster Vibra 16, SCSI, LAN, ISDN. Rest muss ich mir noch genauer anschauen. Was meint ihr? Soll ich den ggf. gegen einen 486er eintauschen oder ist der für alte DOS Titel genau so gut zu gebrauchen? :)

Dip-Schalter finden und testen, wie langsam du den Pentium laufen lassen kannst. Der war ja noch nicht locked!

Probier auch mal die nicht dokumentierten Settings aus. Ich hatte einen Rechner, der lieferte so auch iirc 50 MHz Takt. Kannst Du den Cache ausschalten? Bios?

Inquisitor
2015-02-01, 21:08:07
Das ist natürlich eine Idee! Ich muss ergänzen, dass ich mir jetzt erst eine ps/2 Tastatur mit Adapter auf DIN Stecker bestellt habe, da ich hier nur noch USB Tastaturen liegen habe. Ich warte also noch auf die Lieferung, um nicht beim Keyboard not Present vom BIOS hängen zu bleiben ;) Aber nach Jumpern oder DIPs kann ich schon mal suchen ;)

Inquisitor
2015-02-02, 09:53:34
Hab mir jetzt mal die Jumpermöglichkeiten angesehen. Den FSB kann man jumpern zwischen 50, 55, 60, 66 und 75 und den Multi kann man zwischen 1.5 und 3.0 in 0.5er Schritten einstellen. Aktuell ist logischerweise 2.5x66 gejumpert. CPU-Cache und externen Cache kann man wohl laut Boardmanual im BIOS deaktivieren. D.h ich könnte den Rechner mit 50x1.5=75 laufen lassen(?) und wäre mit deaktivierten Caches gar nicht weit von der gewünschten 486er Performance weg(?), hätte aber jederzeit reserven? Das wäre natürlich genial!

wollev45
2015-02-02, 12:28:25
das abschalten des caches im bios bringt aber nicht bei jedem spiel die lösung, diese erfahrung habe ich gemacht.

ich kenne mich da jetzt nicht so 100% aus in sachen programmierung aber wenn ich es recht in erinnerung habe dann gibt es alte games die sich an der taktrate der cpu orientieren.
da bringt dir ein abschalten des caches zwar leistungsminderung aber die spiele laufen dann teilweise viel zu schnell.

wenn du die leistung eines dx2/66 haben möchtest dann könntest du glück haben wenn du den cache deaktivierst.
wenn du allerdings langsamer als ein 386/40 sein willst dann könnte mitunter das von mir eingangs beschriebene problem auftauchen.

ein besuch im www.dosforum.de könnte dir hier im übrigen auch viel helfen ! ( geheimtipp :wink: )

ux-3
2015-02-02, 12:28:51
D.h ich könnte den Rechner mit 50x1.5=75 laufen lassen(?) und wäre mit deaktivierten Caches gar nicht weit von der gewünschten 486er Performance weg(?), hätte aber jederzeit reserven? Das wäre natürlich genial!

Genau. Und wenn Du mal die nicht angegebenen Jumperpositionen probierst, geht vielleicht noch weniger!

So einen Rechner hatte ich auch mal. Ich hab dann aber für mich erkannt, dass dies nur auf den ersten Blick eine gute Lösung ist. Da ich noch einen echten 486er habe, und die Hardware unaufhaltsam physisch altert, hab ich mich entschlossen, DosBox als nahezu universellen "Prä-Windows PC" zu nutzen. Den 486 nutze ich fast nur zum "Gegentesten": Wenn es dort nicht läuft, muss es auf Dosbox auch nicht laufen. Für alles unter Windows gönne ich mir einen P2/P3 Rechner, für den ich reichlich Ersatzteile habe.

Wenn man sich erst mal an Dosbox gewöhnt hat, will man eigentlich nicht mehr zurück.

wollev45
2015-02-02, 12:37:03
Dosbox ist aber nur die super bequeme lösung, am echten alten kasten zu sitzen ist was ganz anderes...nostalgie halt :biggrin:

was die jumpersettings betrifft, ja mit einem 75er bustakt und etwas "spielen" mit dem multiplikator kann man da ganz "dubiose" multis bekommen.
ich würde es mit 1x66mhz probieren damit sollte man die besten ergebnisse erzielen denn da wird nichts unter bzw. übertaktet. ( http://de.wikipedia.org/wiki/Peripheral_Component_Interconnect )

Bis 99Mhz ist der teiler des pci-bus taktes immer bei 2 über 100 ist er in der regel bei 3
soll heißen:
60mhz = 30mhz pci bustakt und somit untertaktet
66mhz = 33mhz pci bustakt und somit 100% korrekt
75mhz = 37,5mhz pci bustakt und somit übertaktet.
Das übertakten des bustaktes ist nicht das problem, die hardware macht das locker mit...
Das problem ist vielmehr der isa und der pci bus welche außerhalb der spezifikation laufen.
Gerade beim ide controller (hängt am pci bus) kann es dann passieren das deine festplatte lese und schreibfehler verursacht.
Ebenso kann das floppy probleme machen denn der isa bus läuft auch nicht mehr mit dem standart takt.
Ebenso kann es passieren das steckkarten, welche keinen eigenen takt mitbringen, zicken machen.

Ganz besonders der ide controller reagiert da ganz zickig auf 75er bustakte, festplattenfehler sind dann nicht unüblich.
75mhz würde ich nur fahren wenn ich nen pci IDE bzw. SCSI Controller hätte der einen eigenen takt liefert.
einen IDE controller zu finden wird etwas problematisch aber ein alter adaptec im stil eines 1540/1541 sollte man noch in der bucht für nen appel und n ei bekommen, scsi platten ebenfalls.

nur so als tipp am rande, ich hatte vor 20 jahren schon damit zu kämpfen :biggrin::freak::biggrin:

ux-3
2015-02-02, 13:04:04
Ich meine, es geht (je nach Chipsatz, iirc FX) noch ein Bustakt mit 50 MHz *1 oder 33 MHz*1,5. Jedenfalls war meine langsamste Taktfrequenz 50 MHz mit einem Pentium 166. 200 MHz machte er natürlich auch. Damit konnte ich per Turbo-Knopfdruck zwischen 50 und 200 MHz wechseln. Was dazwischen war auch nicht mehr interessant. (Reboot required)

Das Setting war undokumentiert.

Inquisitor
2015-02-02, 13:04:19
Aber untertakten sollte doch kein Problem sein, oder doch? 1.5er Multi und 50er Bustakt müsste doch gehen? Oder machen die Karten und Controller auch bei untertaktetem Bus Probleme? Sonst bleieb mir nur 1.5*66, was gleich 100 MHz CPU bedeuten würde...

Btw. Ein PCI SCSI Controller samt Platte und CD-Brenner hängen auch mit drin. Und eine Platte und CD-ROM am IDE... Schön vollgestopft die Kiste ;)

P.S.: Zumindest laut Dokumentation ist 1,5*50 das Minimum...

Inquisitor
2015-02-02, 13:16:40
Noch eine Frage dazu: Gibt's keine Gefahr, dass ich mir etwas zerschieße, wenn ich da Wild am Taktjumper nicht dokumentierte Settings suche?

wollev45
2015-02-02, 16:29:21
Aber untertakten sollte doch kein Problem sein, oder doch? 1.5er Multi und 50er Bustakt müsste doch gehen? Oder machen die Karten und Controller auch bei untertaktetem Bus Probleme? Sonst bleieb mir nur 1.5*66, was gleich 100 MHz CPU bedeuten würde...

Btw. Ein PCI SCSI Controller samt Platte und CD-Brenner hängen auch mit drin. Und eine Platte und CD-ROM am IDE... Schön vollgestopft die Kiste ;)

P.S.: Zumindest laut Dokumentation ist 1,5*50 das Minimum...

Das untertakten des bustaktes wird auch gerne unterschätzt, probier es einfach denn passieren kann da eigentlich nichts und ob du einen pentium mit 75 oder 90mhz laufen hast macht nicht viel aus.
natürlich macht es was aus, was ich aber meine ist die tatsache das dies bei spielen nicht viel ausmacht zumal die pentium architektur sich doch ein wenig der eines DX2/66 unterscheidet.
ich würde "kompatibel" bleiben,den Pentium mit 66mhz laufen lassen und mit dem cache experimentieren das sollte funktionieren.

SCSI Controller und platte ist schon mal eine gute vorraussetzung, auch hier heißt es probieren denn SCSI kontroller ist nicht gleich SCSI Controller.

Ich meine, es geht (je nach Chipsatz, iirc FX) noch ein Bustakt mit 50 MHz *1 oder 33 MHz*1,5. Jedenfalls war meine langsamste Taktfrequenz 50 MHz mit einem Pentium 166. 200 MHz machte er natürlich auch. Damit konnte ich per Turbo-Knopfdruck zwischen 50 und 200 MHz wechseln. Was dazwischen war auch nicht mehr interessant. (Reboot required)

Das Setting war undokumentiert.
Ja das gab es, das waren meist die Pentium bretter welche den MMX nicht unterstützten.
wenn ich mich nicht irre hab ich sogar noch so ein mainboard in nem rechner verbaut bei dem man 33mhz bustakt einstellen kann.

Inquisitor
2015-02-02, 16:40:08
Hmm okay, ich werde einfach mal experimentieren. Das Board (FIC PA 2005) kann wohl auch den MMX, dann siehts also eher schlecht aus mit 33?
Genial wäre ja, wenn es einen undokumentierten Multi 1.0 gäbe. Dann könnte man 66*1.0 wählen :) Naja, jetzt muss erst mal die Tastatur und der Adapter ankommen. Vorher kann ich eh nix teste...

wollev45
2015-02-02, 16:49:53
das pa 2005 ist schon etwas zu neu für dein vorhaben...wobei das pa2005 seinerzeit eines der etwas besseren, guten mainboards war.
probiers/spiele mal mit dem cache, l1 und/oder l2 cache abschalten bringt schon was. (internal und external cache)
nachteil ist mit sicherheit das einige spiele exoten nicht laufen aber dafür würd ich die dosbox lösung von ux-3 empfehlen.
als alternative und wenn du bekloppt genug bist würd ich mir nen VLB dx2/66 zusammenschrauben....

Hier dein Handbuch für das mainboard falls du es benötigst...
http://www.mmnt.net/db/0/0/ftp.fic.com.tw/motherboard/manual/socket7/pa-2005

ux-3
2015-02-02, 18:09:12
wenn du bekloppt genug bist würd ich mir nen VLB dx2/66 zusammenschrauben....

Pass auf, was Du sagst, Bürschchen! :redface:

Ja, so ein dx2/66 mit DVD Laufwerk und SSD :eek: macht schon Spaß!

Dumm wirds, wenn das NT den Geist aufgibt!

wollev45
2015-02-02, 19:01:53
Okay, Opa !

Ne SSD im DX2, wie schnell ist denn die ?
...und übers netzteil würd ich mir keine gedanken machen denn in den seltensten fällen gehen die komplett kaputt, sind meist nur die elkos und das ist reparabel...

ux-3
2015-02-04, 15:00:32
Ne SSD im DX2, wie schnell ist denn die ?


Schneller als die CPU oder der Bus. 1GB CF Card mit Adapter sollte bereits mehr sein, als das normale Bios hergibt.

Inquisitor
2015-02-05, 14:49:41
Tastatur ist da, kurz mal hochgefahren! Ist ein Windows 98 installiert. Das werde ich wohl einmal komplett platt machen und ein frisches DOS 6.22/Win3.11 im Dualboot mit Win 98 SE installieren. Vorher aber noch etwas die Hardware für mich aufräumen. Die 1GB SCSI Platte fliegt raus, die macht einen höllen Radau. Die 2GB EIDE darf bleiben. Weiters sind ein CD-ROM-LW sowie ein CD-R-LW verbaut. Leider beides SCSI, so dass ich die SCSI-Karte nicht mit raushauen kann, was aber fliegt, ist die ISDN-Karte, die werde ich nicht brauchen, dafür bleibt die 100MBit Lan-Karte. Soundmäßig ist so eine PnP-Variante der SB16 verbaut. Die sollte sich unter DOS wie eine normale SB-16 verhalten, oder? Aktuell freunde ich mich immer mehr mit dem Gedanken an, den Rechner mit dem Board und der CPU zu behalten statt auf 486 umzurüsten. Gestern hätte ich in der Bucht fast eine Voodoo 1 ersteigert ;) Würde den Rechner ideal ergänzen, auch wenn es mir ja eigentlich um pre-3D geht :) Bin dann aber doch um 50ct (also nur ein höherer Bieter) überboten worden ;)

wollev45
2015-02-06, 13:25:37
ne voodoo1 wirst du erst brauchen wenn du spiele der "pentium 133 und höher ära" spielen möchtest,
also spiele aus dem zeitraum von ca. 1995 bis 2000.
Die spiele vor diesem zeitraum brauchen nur cpu power und ne halbwegs gescheite grafikkarte, eine s3(trio/virge), Matrox, Ati also.

dos und windows 3.11 kannst du dir sparen.
mit der dosumgebung von windows98 kannst du mehr machen als mit reinem dos.
manche kopiersessions sind unter windows einfach komfortabler/schneller als unter reinem dos.
desweiteren kannst du mit batch dateien dein windows auch "backuppen" und "restoren"
ich persönlich nutze kein reines dos mehr sondern nur noch die 98er dos umgebung.

mit ausnahme von vielleicht ein paar exoten hatte ich noch nie probleme.
wobei dies natürlich jeder selbst entscheiden muss was ein exot ist, denn jeder hat nen anderen geschmack :-)

die soundkarte ist gut, würd ich so lassen.
wenn du dein scsi krempel rauswerfen möchtest kann ich dir passende cdroms und festplatten im ide format zum tausch anbieten.
Überleg´s dir :rolleyes:

Inquisitor
2015-02-06, 15:20:09
Hab jetzt die Hardware entsprechend umgebaut und ein Dualboot mit Dos 6.22 / Win 3.11 und Windows 98SE eingerichtet. Das originale Dos mit Win 3.11 möchte ich schon definitiv haben, da ich in meiner Jugend viel Zeit damit verbracht habe. Das ganze Optimierungsgefriemel in config.sys und autoexec.bat bzw. win.ini und System.ini... herrlich ;)

Ein Tausch SCSI gegen IDE klingt verlockend. Was hättest Du denn genau? Festplatte um 1 GB und CD-ROM CD-R im passenden Bereich? :)

Für die Voodoo 1 habe ich inzwischen einen Deal am laufen, sollte also demnächst bei mir eintrudeln. Klar, für die DOS-Klassiker brauchts die nicht, aber wenn ich jetzt schon beim Pentium 166 bleibe, warum soll ich die Voodoo nicht mitnehmen und so gleich mal die ganzen frühen 3DFX-Titel ermöglichen :) Außerdem war meine Voodoo damals zur Originalzeit eines meiner größten WoW-Erlebnisse in meiner PC-Historie :)

ux-3
2015-02-06, 15:30:34
IIRC kannst Du ein DVD-Laufwerk verwenden.

Inquisitor
2015-02-06, 15:45:12
Ja, mal schauen... Momentan ist mir mehr danach, die Komponenten zeitlich passend auszuwählen, also etwa 1996-1999, da würde ein DVD-LW nicht ganz passen. Ich hab hier sogar noch einen DVD-Brenner übrig, aber der wäre etwa von 2005 und damit zu neu ;)

DR.ZEISSLER
2015-02-06, 17:19:23
...
dos und windows 3.11 kannst du dir sparen.
mit der dosumgebung von windows98 kannst du mehr machen als mit reinem dos.
manche kopiersessions sind unter windows einfach komfortabler/schneller als unter reinem dos.
desweiteren kannst du mit batch dateien dein windows auch "backuppen" und "restoren"
ich persönlich nutze kein reines dos mehr sondern nur noch die 98er dos umgebung.

...

Meinst Du das Domfenster oder reden wir davon, dass die Kiste ohne GUI in das Dos 7.x startet, bzw. aus dem Windows zurück in eine Dosumgebung gebootet wird?

Ich bin nicht sicher, ob da beides gerade für viele kritische Demoscene-Demos das Beste ist.

Doc

wollev45
2015-02-06, 18:51:23
ich meine den start von windows98 mit der option nogui
Es mag sein das dos 7.0 für kritische demoscene-demos nicht die erste wahl ist, demos wurden aber auch nicht angesprochen.
wie dem auch sei, die lösung wurde ja schon getippert, also erledigt :D

@Inquisitor
ich hab etliches an retro hardware hier rumliegen, unter anderem auch ca 30cd roms und das ein oder andere dvd rom (angefangen von 2x bis zu 52x geschwindigkeit.)
an festplatten habe ich auch was hier liegen, ist bei weitem aber nicht so viel wie die optischen laufwerke.
wenn ich mich nicht irre ist meine kleinste platte eine 2.1gb oder 10gb platte, müsst ich guggen wenn ich wieder zuhause bin (ab 17.02)

Ferner würde ich, wenn ich du wäre, mir keine gedanken machen ob das zeitlich passt denn cdrom ist cdrom und von außen ist da nicht viel unterschied.
ohnehin ist es besser wenn du neuere laufwerke nimmst denn die alten laufwerke kommen nicht so gut mit normalen und gebrannten cd´s zurecht.
ich würde hier doch eher laufwerke der neueren generation nutzen, ist keine schande :-)

ux-3
2015-02-06, 19:20:59
Ich hab hier sogar noch einen DVD-Brenner übrig, aber der wäre etwa von 2005 und damit zu neu ;)

Genau den würde ich einbauen! Backup geht auf eine DVD, kostet nicht viel und falls sich die HDD verabschiedet, neue rein, rückspielen und fertig.

Bei Laufwerken und Festplatten pfeife ich auf Original. Ich häng mich auch nicht vor eine 14 Zoll Scherbe!

wollev45
2015-02-06, 19:42:45
ich sichere mein Windows98 immer unter windows und für den bedarfsfall schreibe ich es unter dos wieder zurück. da braucht es nicht immer eine dvd denn das brutzeln dauert auch seine zeit...
Da unter windows gesichtert wird und unter dos nur ein ordner umbenannt wird bleiben auch die langen dateinamen bestehen.
in der regel sichere ich in unregelmäßigen abständen auf meinem server via netzwerk direkt in der windows98 umgebung.

zum sichern und zurückschreiben nutze ich zwei batch dateien.
vielleicht braucht das jemand, ich nutze sie regelmäßig...

backup.bat (c:\) wird unter windows gestartet


@echo off
Echo Backup beginnt nach Tastendruck !
pause 2
echo Loesche altes Windows und erstelle neues Backup Verzeichnis
deltree /y c:\shit
deltree /Y C:\backup
Mkdir c:\backup
echo Kopiere Windows nach Backup
cd \
cd windows
xcopy /K /R /E /I /S /C /H *.* C:\backup
echo Fertig
echo Loesche eintrag in Autostart...
del C:\windows\startm~1\progra~1\autost~1\backup.bat
exit




restore.bat (c:\) wird unter dos gestartet


@echo off
cd \
cls
pause 2
echo benenne windows ordner in shit um
cd \
ren windows shit
pause 2
echo benenne backup ordner in windows ordner um
ren backup windows
pause 2
echo fertig
pause 2
echo füge einen eintrag ins starmenü/autostart hinzu
copy backup.bat C:\windows\startm~1\progra~1\autost~1\backup.bat

ux-3
2015-02-06, 19:54:37
ghost 2003 und gut!

Inquisitor
2015-02-07, 15:24:39
Wie sieht das denn mit diesen cf2ide adaptern aus, die es in der bucht für 2-3 euro gibt. Taugt das was? So ne cf karte als plattenersatz?

ux-3
2015-02-07, 15:29:22
Wie sieht das denn mit diesen cf2ide adaptern aus, die es in der bucht für 2-3 euro gibt. Taugt das was? So ne cf karte als plattenersatz?

Flink und lautlos!

iirc verliert man aber den Slave Anschluss, es sei denn, man nimmt einen Dual Adapter.

Inquisitor
2015-02-07, 16:55:31
hmm, okay das wäre ja in Ordnung. Das Board hat ja 2x IDE, wenn ich mich nicht täusche. Sollte also immer noch 1x master/slave frei sein für ggf. CD oder DVD und echte Platte. Und warum sind die cf-Karten so schweineteuer? Ich finde grad keine 2GB Karte unter 10 Euro ;)

ux-3
2015-02-07, 17:55:25
hmm, okay das wäre ja in Ordnung. Das Board hat ja 2x IDE, wenn ich mich nicht täusche. Sollte also immer noch 1x master/slave frei sein für ggf. CD oder DVD und echte Platte. Und warum sind die cf-Karten so schweineteuer? Ich finde grad keine 2GB Karte unter 10 Euro ;)

An deiner Stelle würde ich einen Rearslot Adapter wählen: Karte mit einem Griff ausgebaut und in einen anderen PC gesetzt.

Inquisitor
2015-02-08, 15:43:04
So, jetzt zunächst mal den Rat befolgt und den DVD Brenner eingebaut. Somit kann das SCSI Geraffel raus und ich hab einen PCI zusätzlich frei :) Jetzt warte ich auf die Voodoo... BTW: Wie sehr einen die Erinnerung doch trügt. Ich hätte schwören können, dass mein Pentium 133 damals ausgereicht hätte für Tomb Raider SVGA Software Rendering, aber der 166er ruckelt doch ganz schön in der hohen Auflösung. Bin mittlerweile froh nicht auf 486 gewechselt zu haben. Zu schnell war er jedenfalls noch nirgends bisher.

wollev45
2015-02-08, 16:53:35
jo, zu schnell wird es meist erst wenn du die richtigen puren und uralten dos klassiker spielst.

Inquisitor
2015-02-08, 19:17:09
Also ein paar EGA und CGA Titel hab ich schon getestet. Lief alles normal bisher.

ux-3
2015-02-08, 20:54:07
Unterstützt das Board MMX?

Inquisitor
2015-02-09, 08:40:30
Ja, mmx bis 233

ux-3
2015-02-09, 08:51:38
Wenn Dir was zu langsam ist, dann sollte ein Pentium MMX bei 75x3,5 schon was bringen. Nur kannst Du dann auch gleich einen P2 nehmen.

Teste doch mal Wing Commander 1. Joystick bei Speed tests nicht vergessen!

Inquisitor
2015-02-09, 10:24:43
Hmm, vielleicht später mal als Option ;) Mir geht's ja hauptsächlich um die DOS-Ära von späte 80er bis 1996 etwa. Und davon die ganz späten Titel, wie bspw. Tomb Raider sollten immer noch ausreichend laufen bzw. mit Unterstützung für die Voodoo 1 dann butterweich auch auf 640er Auflösung laufen :biggrin:. Und komme ich mit 266 MHz mmx nicht auch wieder in diesen ominösen TP-Bug Bereich? Was hat es denn damit auf sich? Kann mir das nochmal einer für Dummies erklären? :D

Inquisitor
2015-02-11, 16:37:01
Hmm jetzt eine Voodoo eingebaut. Ich glaube, ich muss doch einen MMX einsetzen. Hab ketzt gemerkt, dass ein paar der frühen 3D Titel zwar mit der voodoo laufen würden, aber einen mmx verlangen ;) die mmx cpus haben nach unten hin einem freien multi hab ich gelesen, ist das richtig?

zibbo
2015-02-11, 17:52:36
hast du richtig gelesen.
ich hab zwei mmx-er den 166 und 233mhz, beide haben einen offen multi.

welche spiele brauchen den zwingend mmx?

Inquisitor
2015-02-11, 18:06:14
naja zumindest hab ich gerade gemerkt, dass unreal nur mit mmx hohe soundqualität aktiviert. Will da einfach etwas gerüstet sein :) 3dmark 2000 wollte ich auch mal starten ( ich weiß, eigentlich eine generation später) das verlangt zum start einen mmx prozessor.

Hat der 166er auch nach oben offenen multi oder nur runter?

zibbo
2015-02-11, 18:34:28
der 166er ist auch nach oben offen und lief problemlos mit 200mhz.
233mhz mochte er nicht so.

ux-3
2015-02-11, 18:47:00
TP Bug setzt je nach CPU unterschiedlich ein. Bei Intel irgendwo bei 266 MHz P2 Takt, AMD deutlich darüber.

Inquisitor
2015-02-12, 07:04:51
TP Bug setzt je nach CPU unterschiedlich ein. Bei Intel irgendwo bei 266 MHz P2 Takt, AMD deutlich darüber.

Ich hab mir jetzt noch einen 200 mmx organisiert. Der sollte ja gute chancen haben nicht betroffen zu sein? Ansonsten kann ich ihn ja noch etwas runtertakten, mindestens über den fsb falls er doch gelockt sein sollte. Eine frage noch: brauch ich beim wechselnvon keramik p1 zu kunststoff packing des mmx einen neuen kühler?

ux-3
2015-02-12, 07:31:45
Evtl. kann das Board ja auch AMD-K6? Bei 500 MHz AMD Takt hatte ich jedenfalls keinen TP-Bug.

Ich hab für P1, P1mmx und k6-2 immer den selben Kühler genommen. Nur die Drehzahl hab ich angepasst.

Der 200mmx ist nicht nach unten gelockt, iirc.

Inquisitor
2015-02-12, 08:52:45
Wie kann ich denn suf den bug testen? Gibt es eine geeignete anwendung oder ein spiel?

thomasius
2015-02-12, 09:08:18
also für einen DOS Gaming PC ist die hütte doch etwas überdimensioniert, oder?


mein altes DOS System, was ich alle x Jahre zu Weihanchten raushole und wo ich alte Perlen ala Pinball Fantasies und History Line spiele:

386DX40 , 4MB Ram, 500MB Festplatte und ne ET4000W32 Graka drinne, keine Ahnung welche Firma XD (glaub Elsa oder so oder Hercules)

Inquisitor
2015-02-12, 09:23:33
naja ich will halt neben dem c64 und einem x86 retrorechner nicht noch mehr hier stehen haben und ein 386 wäre mit ganz späten dos titeln sicherlich überfordert (gp2 und tomb raider laufen nicht mal auf dem 166er gescheit in svga) , deshalb war meine idee ja zunächst der 486. aber da ich jetzt eh vom flohmarkt den p1 habe, nehme ich halt mit der voodoo auch die ersten 3d titel mit :)

ux-3
2015-02-12, 15:00:50
Wenn Du nur einen Retro-PC haben willst, dann würde ich dir wirklich Dosbox ans Herz legen.

Imho ist das größte Abdeckungsloch die Win95 Phase. Fast alle alten DOS Spiele laufen in der DOS-Box. Fast alles danach läuft auf moderner Hardware (mit passendem OS). Aber in dieser Zeit (ca 1996-2002) erfordern Spiele schon mehr Leistung als ein P1 bringen kann. Vielleicht solltest Du doch über einen P2 nachdenken?

TP Bug: Z.B. Clash of Steel. (darf natürlich nicht gepatched sein)

Inquisitor
2015-02-12, 15:46:23
Nee, das Basteln und konfigurieren an original Hardware macht einfach Spaß. Ich überleg auch ein SNES noch dazuzustellen, obwohl man da auch praktisch alles auf dem Emulator spielen könnte. P2, hmm vielleicht später mal...

wollev45
2015-02-12, 18:30:06
ich rate zu einem amd k6 mit 450mhz, die gibt es noch neu in der bucht zu kaufen, passendes mainboard solltest du auch noch bekommen.
diese sorte amd´s lassen sich unter und übertakten und somit kann man einiges aus der win95 äre ohne leistungsprobleme spielen.
der tp bug ist natürlich auch hier vorhanden aber dafür würd ich mir extra nen 486 oder so was in der art bauen. (oder halt den amd massiv untertakten das geht auch)

ich rede aus erfahrung denn ich hatte, um alle games spielen zu können, 14 retro rechner aufgebaut.
irgendwann war es dann doch zu unübersichtlich und ich hab das ganze zuerst auf "nur noch 8" rechner begrenzt.
auch das war noch immer zu viel und somit bin ich heute bei einem Am5x86/133 und einem K6/3 mit 450mhz angekommen.

mit ein paar ausnahmen läuft hier alles, sogar wing commander läuft auf dem am5x86 mit recht guter geschwindigkeit was mich wirklich wundert.


*EDIT*
Hmm, vielleicht später mal als Option ;) Mir geht's ja hauptsächlich um die DOS-Ära von späte 80er bis 1996 etwa. Und davon die ganz späten Titel, wie bspw. Tomb Raider sollten immer noch ausreichend laufen bzw. mit Unterstützung für die Voodoo 1 dann butterweich auch auf 640er Auflösung laufen :biggrin:. Und komme ich mit 266 MHz mmx nicht auch wieder in diesen ominösen TP-Bug Bereich? Was hat es denn damit auf sich? Kann mir das nochmal einer für Dummies erklären? :D

nur mal so als geheimtipp...
spiele der späten 80er und anfang der 90er bekommste meist in besserer qualität mit dem Amiga geliefert.
der amiga war in dieser zeit dem pc sehr weit vorraus.
Einen Winuae einzurichten ist in etwa so viel arbeit wie dos zu installieren.
die emulation läuft schon ab einem p4 mit um die 2ghz.
ich persönlich spiele die "alten schinken" eigentlich nur auf dem amiga emulator und so viele pc only exclusiv titel hat es damals nicht wirklich gegeben.

Bei interesse pn an mich, denn ich will mir hier keine verwarnung einfangen (stichwort ROM´s)

Inquisitor
2015-02-12, 19:02:22
Hehe, danke für die tipps. Winuae hab ich drauf und ausgiebig damit experimentiert. Aber wie gesagt, momentan gehts mir um die Bastelei und das Feeling am Originslgerät, etc. Nur mehr als einen x86 Retro will ich mir nicht hinstellen. Vielleicht bau ich ihn dann irgendwann mal um auf K6(-x) oder p2 oder sowas um eine noch größere Range abzudecken. Muss halt immer was massiv untertaktbares dann sein.

Inquisitor
2015-02-13, 22:55:04
Jetzt hab ich mir sogar noch ne TNT2 PCI dazu geschossen :D Laut recherche für DOS gar keine so blöde Wahl da VESA 3.0 BIOS an Board. Die CPU wird die Karte natürlich extrem bremsen in Direct3D, aber die soll ja nicht schneller sein wegen DOS-Kompatibilität bzw. TP-Bug gedöhns. Hab heute mal kurz Lotus III getestet. Das soll ja betroffen sein. Lief einwandfrei mit dem 200mmx :)

ux-3
2015-02-13, 23:14:14
ich rate zu einem amd k6 mit 450mhz, ...
der tp bug ist natürlich auch hier vorhanden

Ich konnte den Turbo Pascal Bug auf einem K6-2 bis 500 Mhz nicht reproduzieren. :confused:

wollev45
2015-02-14, 12:05:35
ups :D
Dann wird es wohl so sein denn wirklich getestet hab ich das nämlich noch nicht :redface:

MR2
2015-02-17, 21:20:42
mal ne Frage...Was könnte das für Hersteller sein???
Ist ein 286er 16Mhz, 89MB HDD

PackardBell? Wegen dem P unterm Einschaltknopf...Kann sonst nix finden.
Board ist ein Octek FOX II 286 REV 3.

hadez16
2015-02-24, 11:34:25
mal ne Frage...Was könnte das für Hersteller sein???
Ist ein 286er 16Mhz, 89MB HDD

PackardBell? Wegen dem P unterm Einschaltknopf...Kann sonst nix finden.
Board ist ein Octek FOX II 286 REV 3.

PackardBell erkennt man an merkwürdigen Schrauben und einer auffällig anderen Gehäuse-Konstruktion...wenn ich mich recht erinnere

Inquisitor
2015-02-25, 09:45:27
sonst fällt mir noch Peacock ein. Von denen hab ich auch schon 286er gesehen, die sahen allerdings etwas anders aus.

ux-3
2015-02-25, 09:53:59
Vermutlich Garagen-PC.

Inquisitor
2015-02-26, 16:05:24
btw. mein mmx 200 ist weder nach oben noch nach unten gelockt. Aktuell teste ich mal 233 auf Stabilität... Habe gelesen, dass es auch mmx Pentiums gibt, welche sowohl nach oben als auch nach unten einen gelockten Multiplikator haben.

ux-3
2015-02-26, 16:25:24
btw. mein mmx 200 ist weder nach oben noch nach unten gelockt. Aktuell teste ich mal 233 auf Stabilität... Habe gelesen, dass es auch mmx Pentiums gibt, welche sowohl nach oben als auch nach unten einen gelockten Multiplikator haben.

IIRC laufen die OK bis knapp an die 300 MHz. Zumindest meine 4 taten das. Der FSB machte da irgendwann Probleme. 100 ging nicht.
Ein Lock ist überflüssig, da x3,5 eh der größte Multi war -iirc.

Inquisitor
2015-03-03, 10:59:35
Aber in dieser Zeit (ca 1996-2002) erfordern Spiele schon mehr Leistung als ein P1 bringen kann. Vielleicht solltest Du doch über einen P2 nachdenken?

Hehe, jetzt hats mich doch gepackt :freak: . Bau mir jetzt einen zweiten Rechner zusammen auf Slot-A Basis... Dann sollte ich das auch noch alles abdecken können :biggrin:

DR.ZEISSLER
2015-03-03, 13:01:33
Ich suche mir immer vorrangig die raus, die sich auch leise gut betreiben lassen und ein gutes Performance/Stromaufnahme Verhältnis haben.

http://www.pc-erfahrung.de/prozessor/cpu-prozessortabelle.html?cputabelle=Desktop

Mein PII-333 mit Passivkühler ist da die Grenze, tendenziell ist ein PIII-Coppermine um die 600 MHz sehr gut.

Inquisitor
2015-03-03, 20:17:43
Jetzt hat mich der Virus aber gepackt :freak::eek:. Gerade in der Bucht einen K6-2 400 Komplettrechner für 2 Euro geschossen. Den musste ich einfach mitnehmen für den Preis ;D Jetzt hoffe ich mal, dass da auch ein Super(FSB100) Sockel 7 Board drin ist. Sind nur Bilder von außen, aber das Board hat ATX-Anschlüsse wohl. Gab es normale Sockel 7 Boards (kein FSB 100) mit ATX?

Edit sagt, dass der Rechner laut Beschreibung ne AGP Karte drin hat. Hab ich gute Chancen, oder? Dann könnt ich da vllt sogar nen K6-III noch reinsetzen :) na mal abwarten bis er da ist.

zibbo
2015-03-03, 21:20:44
es gab auch "normale" sockel 7 atx mainboards.
agp würde aber für super sockel 7 sprechen. lass dich überraschen;)

slot a ist auch eine schöne plattform, leider rah gesät.

Inquisitor
2015-03-07, 17:46:36
AOpen AX59PRO :D

=Floi=
2015-03-08, 03:26:27
ist das ein gutes board?

Inquisitor
2015-03-08, 06:49:58
Zumindest war es wohl eines der späteren Super Sockel 7 Boards und recht ausgereift. Kam wohl kurz vor dem K6-2+ und K6-III+. Was ich an Tests gefunden hatte, war recht gut.

Inquisitor
2015-05-30, 20:29:22
So, mal wieder ein Update bei mir. Habe in der Bucht günstig ein 486er Board geschossen. VLB Grafikkarte, DX2 CPU und 8x 1 MB SIMM war auch schon dabei. Alles zusammen für 7 Euro :) Hab mir jetzt noch einen VLB Multi IO Controller organisiert, alles verbaut und läuft! :) Endlich den 486er, den ich immer fürs DOS Retro wollte :)

Inquisitor
2015-06-11, 15:55:07
Ich glaube, ich hab jetzt für mich das ideale Setup gefunden.

Den Super Sockel 7 geb ich wohl wieder ab. Das ist ein toller Rechner, wenn man möglichst mit einem PC alles abdecken möchte. Ist sehr flexibel mit Takt/Multi/Cache. Man muss aber größere Kompromisse eingehen. Ich hab mich jetzt also anders entschieden.

Der 486 DX/2 kommt für alles von 1981-1994 zum Einsatz. Das deckt im Grunde die komplette DOS-Ära ab. Klar, die frühen CGA/EGA Titel wirken nicht ganz authentisch auf dem VGA-Setup, das lässt sich aber denke ich verschmerzen.

Der Athlon 700 mit Geforce 2 Pro und Voodoo 2 SLI kommt für alles zum Einsatz, was auf der heutigen Windowskiste nicht mehr läuft, außerdem freuen sich ein paar der ganz späten DOS-Titel über Leistung satt ;)

Unterm Strich bleiben für mich also 2 Retrodosen übrig.

DR.ZEISSLER
2015-06-11, 18:48:25
ich habe den PII-333 der auch noch sehr viele Dossachen abdeckt, aber auch Win9x/3Dfx tauglich ist. Allerdings hast Du recht, besser Pixelshaderklasse mit Voodoo2 kombinieren, als nur ein P1 mit 3dfx, das limitiert doch etwas. Gut ich habe noch ne V2-SLI in einem PM-G4 der 1,8 kHz Sonnet-Upgrade hat. Da geht dann quasi alles was unter Mac mit 3dfx läuft.

Ihm
2015-06-16, 18:42:03
Frage an die Retroabteilung:
Bin gerade am "ausmisten" und würde gerne meine alte AWE64 Gold (inkl. Original Installations-CD in Hülle und Gameport/MIDI to DIN Kabeladapter) in gute Hände geben.
Kennt ihr zufällig ein paar Retro-Foren?
Habe hier auch noch einen CH Virtual Pilot und ein Interact PC Flight Force Schubhebel. Können Retro-Fans damit auch etwas anfangen?

Danke im voraus für jedwede Hilfe. :)

Inquisitor
2015-06-18, 15:00:21
Als Forum fällt mir das gleich das hier schon erwähnte www.dosforum.de ein. Da wirst Du vermutlich einen Abnehmer finden. Freuen würde ich mich auch über die Karte. Wäre mir aber nicht den Bucht-Preis wert :wink:

Zu den Game-Controllern: Klar, gerade die exotischeren Sachen finden da gerne mal Liebhaber :biggrin:

DR.ZEISSLER
2015-06-19, 09:26:11
Ich plane derzeit einen echten reinen Dos-PC. Da kommt maximal Win3x drauf.
Als Grafik habe ich mir ne PCI mit ARK Chipsatz ausgesucht. Diese Karten sind sehr schnell sehr kompatibel und haben eine tolle Darstellungqualität. Bisher das beste was ich in der PCI/Pentium-Klasse an Grafikkarten in der Hand hatte. (geht sogar das WISH-Demo einwandfrei mit)

Als CPU kommt ein P75 bis maximal P133 zum Einsatz. Der P133 wird als P100 gejumpert und im Voltcore gesenkt, so dass er passiv läuft.

Was mir fehlt ist ein wirklich LEISES AT-Netzteil. Ich denke da reichen locker rund 100 Watt.

Doc

Ihm
2015-06-20, 01:10:37
Als Forum fällt mir das gleich das hier schon erwähnte www.dosforum.de ein. Da wirst Du vermutlich einen Abnehmer finden. Freuen würde ich mich auch über die Karte. Wäre mir aber nicht den Bucht-Preis wert :wink:

Zu den Game-Controllern: Klar, gerade die exotischeren Sachen finden da gerne mal Liebhaber :biggrin:

Danke für den Tipp. :)

DR.ZEISSLER
2015-06-23, 08:47:09
Ich plane derzeit einen echten reinen Dos-PC. Da kommt maximal Win3x drauf.
Als Grafik habe ich mir ne PCI mit ARK Chipsatz ausgesucht. Diese Karten sind sehr schnell sehr kompatibel und haben eine tolle Darstellungqualität. Bisher das beste was ich in der PCI/Pentium-Klasse an Grafikkarten in der Hand hatte. (geht sogar das WISH-Demo einwandfrei mit)

Als CPU kommt ein P75 bis maximal P133 zum Einsatz. Der P133 wird als P100 gejumpert und im Voltcore gesenkt, so dass er passiv läuft.

Was mir fehlt ist ein wirklich LEISES AT-Netzteil. Ich denke da reichen locker rund 100 Watt.

Doc

So Gestern mal angefangen:
- Die ARK-PCI-Karte ist sehr kompatibel, das Bild ist aber nicht so gut wie erhofft.
- Derzeit habe ich eine ELSA-Victory verbaut. (S3)
- Der P75 mit realtiv großem Passivkühler wird nur etwas mehr als handwarm (ohne Lüfter) daher werde ich damit erstmal weiter testen und ggf. später einen P133 als P100 betreiben. Tendenziell denke ich aber, dass ich bei dem P75 bleiben werden, da der in etwa einen 486/DX4-100 entspricht.
- Auf 3DFX und andere Beschleuniger werde ich verzichten. Es geht nur um Dos.

Mein Mainboard ist ein SOYO 5TD2. Ich finde dazu bisher kein Bios, was mehr als 8GB HDD's unterstützt. Als reine Dosmaschine reicht das aber eigentlich auch. Ggf. werde ich ein schmales Linux oder OS/2 Version 3 installieren. Mal sehen.

Doc

Inquisitor
2015-06-23, 09:48:01
Die Pentium-1-Prozessoren (Ausnahme evtl.(?) 60/66, da noch 5 volt) lassen sich meiner Erfahrung nach problemlos mit den großen (für hochgetaktete Super Sockel 7 Prozessoren (K6-2/K6-III) gedachten) Kühlkörpern passiv kühlen. Da reicht meist schon der laue Luftzug vom Netzteil. Sollte also kein Problem sein für Deinen P75. Habe hier selbst Pentium 166 und Pentium 200 mmx damit problemlos passiv gekühlt, wobei der 200er dann schon einen recht heißen Kühlkörper produziert hat, aber lief.

Mal zum Vergleich zwei Sockel 7 Kühler:

http://www.cpu-kuehler.de/assets/images/01_sockel_7_cpu-kuehler_250.jpg

http://www.ich-war.net/images/u1838.jpg

elzo!do
2015-06-24, 01:47:27
Mein DOS Rechner liegt glaube zerlegt im Keller? War ein 486SX25 MHz.. der wurde wegen Mortal Kombat1 und Doom2 von 25 auf 50 MHz hochgetaktet. Per Jumper konnte man auf dem Mainboard die Frequenz selber bestimmen. Auf jedenfall schmierte der ohne Kühlung @50MHz desöfteren ab. Hat etwas gedauert bis ich mitbekommen habe, dass man die CPU kühlen sollte. Später bekam das Teil noch ne Mozart Soundkarte und eine Tseng 1MB Graka. Damit war dann Mortal Kombat1 und Doom2 ruckelfrei spielbar. Die Soundkarte hatte scheinbar Interupt-Probs mit dem Board. Da gab's öfter Abstürze. ich war etwas neidisch auf mein Kumpel mit Escom Computer. Der hatte so nen fetten Tower und sein Rechner lief total unproblematisch. darüber lief auch OS2, hatte er sich über irgendwelche Hacker besorgt.. ok, mehr will ich gar nicht schildern. Das waren auf jedenfall sehr interessante Zeiten und ewig her.

DR.ZEISSLER
2015-06-24, 07:05:35
Was könnte ich beim dem P75 noch verbauen, wenn ich 2xPCI noch frei habe :)

Inquisitor
2016-04-10, 21:02:36
Jetzt hat mich der Virus aber gepackt :freak::eek:.

Hmm, ich fang besser nicht an aufzuzählen :biggrin: Habe mir für das Retrohobby mittlerweile meinen Hobbykeller schön ausgebaut. Dauerhaft laufen da momentan 4 Systeme komplett mit Peripherie aufgebaut:

-Commodore 64 Brotkasten
-286er 12 MHz (auch von Commodore :-) )
-486 DX2/66
-Athlon 700 (Mit Voodoo2 SLI und Geforce 2 GTS)

Desweiteren habe ich aber auch weitere Systeme im Regal auf Abruf:

-Atari 2600
-Amiga 500
-XT Laptop
-386SX 25 MHz
-486SX 25 MHz
-486DX 33 MHz
-Am5x86 133 MHz
-Pentium 100
-Pentium 200MMX mit Voodoo 1
-Athlon XP 2600+ mit Geforce 6800GT

Dann noch etliche Teile, Boards, Karten, CPUs einzeln gelagert.

Ich glaube, ich bin zum Messie mutiert :eek::freak:;D

Vader
2016-04-10, 21:43:28
Hmm, ich fang besser nicht an aufzuzählen :biggrin: Habe mir für das Retrohobby mittlerweile meinen Hobbykeller schön ausgebaut. Dauerhaft laufen da momentan 4 Systeme komplett mit Peripherie aufgebaut:

-Commodore 64 Brotkasten
-286er 12 MHz (auch von Commodore :-) )
-486 DX2/66
-Athlon 700 (Mit Voodoo2 SLI und Geforce 2 GTS)

Desweiteren habe ich aber auch weitere Systeme im Regal auf Abruf:

-Atari 2600
-Amiga 500
-XT Laptop
-386SX 25 MHz
-486SX 25 MHz
-486DX 33 MHz
-Am5x86 133 MHz
-Pentium 100
-Pentium 200MMX mit Voodoo 1
-Athlon XP 2600+ mit Geforce 6800GT

Dann noch etliche Teile, Boards, Karten, CPUs einzeln gelagert.

Ich glaube, ich bin zum Messie mutiert :eek::freak:;D

Und ich glaube, das Du noch ganz am Anfang bist :D
Ich liege jetzt bei ungefähr 200 Geräten, wenn ich meine PCs, Heimcomputer, Konsolen und Handhelds zusammen zähle.
Dazu kommen denn noch die Peripheriegeräte (Datasetten, Floppys, Monitore) und natürlich die Spiele.
Genau weiß ich das aber nicht, da ist immer Fluktuation drin....

=Floi=
2016-04-10, 23:04:09
wo lagerst du das ganze?

Rooter
2016-04-10, 23:36:35
Hmm, ich fang besser nicht an aufzuzählen :biggrin: Habe mir für das Retrohobby mittlerweile meinen Hobbykeller schön ausgebaut. Dauerhaft laufen da momentan 4 Systeme komplett mit Peripherie aufgebaut:

...

Ich glaube, ich bin zum Messie mutiert :eek::freak:;DPics please! =)

MfG
Rooter

Vader
2016-04-11, 07:25:16
wo lagerst du das ganze?

Dachboden und PC-Zimmer. Geht alles, schlimm sind nur die Monitore....

Inquisitor
2016-04-28, 10:07:59
Pics please! =)

MfG
Rooter



Et Voila: (nochmal etwas umgeräumt)

Rooter
2016-04-30, 12:31:29
Nice! :up:

Ich hatte ganz vergessen was für ein Klopper die 1541 I war... :D

MfG
Rooter