PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gaming & der Nachwuchs? Wie funktioniert's bei euch?


mdf/markus
2015-03-26, 15:17:57
Hey Leute!

Nachdem mein Sohnemann nur noch ca. 10 Wochen auf sich warten lässt, wollte ich mich abseits der wichtigen Fragen rund um das Thema mal erkundigen, wie es bei euch aussieht mit dem Hobby Computerspiele & Kleinkind? :)

Nicht, dass ich mir Sorgen mache, dass ich überhaupt nicht mehr zum zocken komme (als ob man in der Zeit nicht wichtigere Probleme hätte :D), aber ich gehe mal davon aus, dass der Rhythmus/die Häufigkeit auf jeden Fall ein anderer wird.

Ich bin jetzt nicht so dermaßen der Vielzocker. Würde mal schätzen, dass ich in einer durchschnittlichen Woche auf ~ 6-7 Stunden komme. In Urlaubszeiten gern mal etwas mehr. Meine Hauptaktivität diesbezüglich ist derzeit noch der späte Nachmittag (bin glücklicherweise schon um ~ 15.00 Uhr von der Arbeit zuhause) bzw. auch hin und wieder 1-2 Stunden abends oder nachts.

Wäre schön, wenn der eine oder andere hier ein wenig aus seinem Erfahrungsschatz berichten könnte - natürlich auch gerne wie es aussieht, wenn die Kids schon älter sind. ;)

Plutos
2015-03-26, 15:19:29
Praktisch einen kompletten Arbeitstag jede Woche mit Zocken zu verbringen halte ich nicht für wenig :biggrin:. Anyways: das erübrigt sich. Du wirst um jede Minute froh sein, wo du einfach nur schlafen kannst ;).

derpinguin
2015-03-26, 15:26:41
Du wirst dir halt die Zeit anders einteilen müssen, aber das ergibt sich schon. Alle in meinem Umfeld, die Kinder haben finden auch Zeit für ihre Hobbies.

mdf/markus
2015-03-26, 15:31:44
... Anyways: das erübrigt sich. Du wirst um jede Minute froh sein, wo du einfach nur schlafen kannst ;).

Das war die Antwort, die mir mein Kopf schon im vorhinein gegeben hatte - nur mein Herz tippte die paar Zeilen da oben. :wink:

James Ryan
2015-03-26, 15:36:53
Am Anfang (~ 3 Monate) wird sich gar nicht soviel ändern, da das Baby fast nur schläft. Meist schläft die Mutter dann auch direkt ;)
Danach wirds anders, rechne mit 6-7 Stunden "Zeit" im Monat.
Aber du wirst andere Sorgen haben (Kaffeevorrat darf niemals ausgehen bspw.), eventuell kommts du auch ganz vom Zocken weg.

MfG

Schoof
2015-03-26, 15:44:21
so schlimm war es bei mir nicht.
Musst nur hoffen, das es mit dem Stillen gut klappt, dann kannst Du Nachts eh nicht viel machen.
Ich habe 1-2 zock Abende/Woche a 3-4 Std. Dann am WE mal wenn Kinder bei Oma oder so.
Man findet immer mal 1-2 Stündchen. Was aber nicht mehr geht sind mmorpgs (Wow, GW2 ....).
Dafür hat man einfach zu wenig Zeit

Sven77
2015-03-26, 15:45:46
Am meisten gezockt habe als das erste Kind frisch da war (abgeshen von der Studienzeit).. du hast Zeit ohne Ende da Frau sowieso immer müde und du mangels Muttermilch sowieso nutzlos bist :ugly:

Später wirds dann härter.. das Problem sind nicht die Kinder sondern die Frau die auch noch Zeit mit dir verbringen will.. Meine ist da glücklicherweise sehr verständnisvoll da ich schon immer Zocker war und sie das als mein Hobby akzeptiert.

Momentan sieht mein Abend so aus: Heimkommen, Kinder(6 und 3) knuddeln, Abendessen, noch kurz mit den Kleinen spielen/unterhalten, dann bettfertig machen, ins Bett bringen mit Geschichte vorlesen usw. dann sport/zocken. Frau hat mich dann am Wochenende die sitzt unter der Woche abends vorm Tv um abzuschalten, will ich mehr zocken schlaf ich auch gerne mal nur 5-4h.

Hab zeitweise gar nicht mehr gezockt, aber mir hat etwas gefehlt was ich aktiv noch für mich machen kann, vor der Glotze sitzen empfinde ich als verlorene Zeit.

edit: also ich zocke mindestens 10h in der Woche

ux-3
2015-03-26, 15:46:02
Von P2 350 auf Athlon XP 2400 gewechselt. Dazwischen hat es nicht gelohnt.

Air Force One
2015-03-26, 15:46:57
Also ich habe eig. gar keine Zeit mehr.
Der Kleine (5 Monate) findet es lustig oft und kurz zu schlafen und dann abends/nachts wach zu sein.
Wenn er dann doch mal müde ist, währt er sich bis aufs Maximum nicht einzuschlafen.
Wenn es dann mal gelingt und man selbst mit dem kleinen vor Erschöpfung einschläft, wird man nach 1-2 Stunden mit einem Grinsen geweckt.
Dann geht die Sache wieder von vorne los.

Schlafen kann er gut im diesen Tragebrustsäcken...nur blöd das man da nichts anderes machen kann..

Habe vorher so etwa 2 Stunden pro Tag gezockt, mal weniger.

Mit dem kleinen eher gar nicht oder 30min.
Frau will auch unterhalten werden, dann gibt es noch einkäufe,familienbesuche u.s.w.

HisN
2015-03-26, 16:04:01
Die ersten zwei Jahre musst Du doch sowieso wenig Rücksicht aufs Kind nehmen, das will nur bei seiner Mutter sein^^ Nimm da lieber Rücksicht auf Deine Frau.
Kinder 2000 ins Bett.
Danach schönen Abend mit Weib oder Computer^^
Davor: Geht nix, es sei denn die Kinder sind so alt, dass sie im Kindergarten sind, während Du zufällig frei hast.
Bei mir, mit meinen unregelmäßigen Schichten (bei mir gibts sowas wie Sonn- und Feiertage nicht, jeder Tag ist ein Tag zum arbeiten^^), liegt das durchaus im Bereich des möglichen. Bei "normal" arbeitenden kommt das ja eher seltener vor^^

Xilavius
2015-03-26, 16:05:23
Deinen Kindern einen eigenen WoW Account kaufen... :freak:

Lokadamus
2015-03-26, 16:10:44
Deinen Kindern einen eigenen WoW Account kaufen... :freak:Toll, willst du ihm noch Vorschlagen, er solle für sein Kind ein Facebook- Acount ala "Ich bin jetzt da" anlegen? Von tollen Bildern wie das erste AA, das erste Mal alle vollgekotzt usw.?
Auf Instantgram geht es dann gleich weiter, wo die Bilder nochmal in Großaufnahme zu sehen sind. Schlußendlich gibt es bei Twitch eine Liveschaltung dafür. :ugly:

Xilavius
2015-03-26, 16:41:32
Toll, willst du ihm noch Vorschlagen, er solle für sein Kind ein Facebook- Acount ala "Ich bin jetzt da" anlegen? Von tollen Bildern wie das erste AA, das erste Mal alle vollgekotzt usw.?
Auf Instantgram geht es dann gleich weiter, wo die Bilder nochmal in Großaufnahme zu sehen sind. Schlußendlich gibt es bei Twitch eine Liveschaltung dafür. :ugly:
Sicher, vielleicht will das Kind mal später bei der NSA arbeiten, dann braucht es wenigstens keine Bewerbungsunterlagen mehr zusenden. ;D

Vader
2015-03-26, 17:06:36
Am meisten gezockt habe als das erste Kind frisch da war (abgeshen von der Studienzeit).. du hast Zeit ohne Ende da Frau sowieso immer müde und du mangels Muttermilch sowieso nutzlos bist :ugly:

Später wirds dann härter.. das Problem sind nicht die Kinder sondern die Frau die auch noch Zeit mit dir verbringen will.. Meine ist da glücklicherweise sehr verständnisvoll da ich schon immer Zocker war und sie das als mein Hobby akzeptiert.

Momentan sieht mein Abend so aus: Heimkommen, Kinder(6 und 3) knuddeln, Abendessen, noch kurz mit den Kleinen spielen/unterhalten, dann bettfertig machen, ins Bett bringen mit Geschichte vorlesen usw. dann sport/zocken. Frau hat mich dann am Wochenende die sitzt unter der Woche abends vorm Tv um abzuschalten, will ich mehr zocken schlaf ich auch gerne mal nur 5-4h.

Hab zeitweise gar nicht mehr gezockt, aber mir hat etwas gefehlt was ich aktiv noch für mich machen kann, vor der Glotze sitzen empfinde ich als verlorene Zeit.

edit: also ich zocke mindestens 10h in der Woche

Bei mir ähnlich...

Butter
2015-03-27, 06:57:36
Kinder sind 20 Uhr im Bett. Dann spiele ich ca. 2x die Woche am PC alleine oder mit einem Kumpel bis ca 23 / 24 Uhr. Das reicht mir.

Manchmal am WE spiele ich mit meiner Tochter Trine 1+2, Spectraball, Tales of two Brothers, Gina Sisters ...

medi
2015-03-27, 07:17:04
Am Anfang (~ 3 Monate) wird sich gar nicht soviel ändern, da das Baby fast nur schläft. Meist schläft die Mutter dann auch direkt ;)

Haha aber nur wenn du Glück hast!
Bei uns wars so, dass der Bengel Nachts alle 1,5h wach war, generell aber 17:30 durchgedreht ist und 3h durchgeschrieen hat. Und tagsüber hat er nur gepennt wenn man mit ihm im Kinderwagen spazieren gefahren ist.
Ich hab das erste Jahr sogut wie nicht mehr gezockt.
Jetzt (2,5 Jahre) kann ich am Wochenende während seines Mittagsschlafes zocken (1,5h) und ab 20:00 wenn er im Bett ist. Wenn er mich Mittags überrascht erklär ich ihm immer was Ritter und Pferde sind und das Papa noch ein paar Ritter umschupsen muss bevor er den Computer ausmachen kann :D (Ich zock seit Monaten nur noch Mount&Blade Warband, wie lange jetzt ein Spiel hält ist erstaunlich :freak: )
Hochgerechnet sind wohl was um die 4h-10h die ich pro Woche zocke. Diese Woche bisher erst 2h aber heut hab ich ja Urlaub und er ist bis 14:00 bei der Tagesmutter :D

Ice-Kraem
2015-03-27, 07:30:29
Kinder sind 20 Uhr im Bett. Dann spiele ich ca. 2x die Woche am PC alleine oder mit einem Kumpel bis ca 23 / 24 Uhr. Das reicht mir.

Manchmal am WE spiele ich mit meiner Tochter Trine 1+2, Spectraball, Tales of two Brothers, Gina Sisters ...

so ist es jetzt auch bei mir...ab 20 Uhr ist Elternzeit...
Früher als die kleinen noch frisch waren hehehe...ging das eigentlich auch, weil wie schon ein paar mal geschrieben, schlafen Babys viel, und dann später hatten wir das Glück das unsere beiden Kinder schnell die Nacht durchgeschlafen haben...
momentan ist es halt so mo und die geht meine Frau abends arbeiten da kann ich zocken so viel ich will, die anderen Tage unterschiedlich, aber da gehts auch gut da Fau immer recht schnell pennen will....hehehehe...

Ash-Zayr
2015-03-27, 07:55:49
@TS: es kommt drauf an

a) wie Dein Leben jetzt ist bezüglich Hobbies, Freitzeit, Selbstverwirklichung....denn ALL das wird mit Geburt erstmal komplett verloren gehen

b) wie sehr Du Deine Frau liebst, und wie "ehrenhaft" Du Deine Rolle als Mann siehst.....hier ist ja von einigen bereits das Macho-Klischee geliefert worden, dass die Frau doch bitte stillen soll, damit der Mann möglichst wenig davon mitbekommt, dass er jetzt Vater ist und es eine Familie gibt. Also einige....naja, anderers Thema.
Die ersten 6 Wochen gelten für die Frau als "Wochenbett"...das heisst: sie ist die Königin! Selbst wenn sie stillt, wird sie darüber hinaus aber nichts machen, rein gar nichts, was umgekehrt für den Mann heisst, dass er Dinge zu machen hat, die er vorher nie gemacht hatte...sei es Bügeln, Wäsche, Müll, Kochen, Einkaufen, Staubwischen, usw Und auch der Mann wird Windeln wechseln, und das sind in den ersten Babywochen druchaus 8-10 mal Tag und Nacht. Muss jeder selber wissen, wie "cool" er sich da rausziehen will oder sich einbringt.

Zocken, und auch ich bin und war Hardcore Zocker, ist schlagartig von Hundert auf Null.
Die hier schon geschilderten Alltagsszenarien beziehen sich teils auf ältere Kinder oder Babys, die entsprechend schon einen ausgebildeten Tag/Nacht-Rhythmus haben; aber bis zu 6 Monate ist es reine Glücksache, wann genau das Baby abends oder auch erst nachts nach viel Tütelei zur Ruhe kommt....statt Gedanken an Zocken zu verwenden, landest Du eher ganz schnell in einer Verzweiflungssituation ob der knallharten und oft unerwarteten Lebensumstellung, bzw. Verlust Deines bisherigen Lebens gepaart mit viel Schlafmangel...unser Tochter ist jetzt 11 Wochen alt....ich spreche aktuell also aus erster Hand.....wenn dann noch dazu kommt, dass es Probleme bei der Frau gibt bzw. Stillen, was oft der Fall ist, dann bist Du sowieso dirn mit Fläschchen, und zwar nicht nur geben, sondern das gesamte Management...es ist schon Wissenschaft das hantieren mit Pulver und vor allem Wasser in der richtigen Menge auf die richtige Temperatur...und jeden Tag muss das gesamtze Gerappel ausgekocht werden.....also, keine Illusion, es gibt viel zu tun, auch und gerade für den Mann!

Wenn Du spielen willst, nimm keine online games, sondern lieber ein Solo Game, bei welchen Du jederzeit speichern oder Pause drücken kannst...;)

Ash

[dzp]Viper
2015-03-27, 08:19:17
Ash-Zayr hat vollkommen Recht.

Natürlich hängt das auch später von deinen Arbeitszeiten ab. Fängst du erst um 9 Uhr oder 10 Uhr an, dann kannst du natürlich ab 20-21 Uhr nochmal locker 2-3 Stunden zocken.
Fängst du dagegen immer um 7 oder 8 Uhr an und brauchst deine 7-8 Stunden Schlaf, dann wird das schwierig mit dem Zocken nach 20 Uhr.

Aber wie Ash-Zayr schon schrieb. In den ersten Wochen/Monaten wird das Zocken im Sicherheit sehr stark nach hinten rücken müssen. Da ist man als Vater dann dafür da, dass die Wohnung nicht im Chaos versinkt, der Kühlschrank voll ist und man der Mutter jeglichen zusätzlichen Stress abnimmt.

P.S. Ich habe keine Kinder aber in meinem Freundeskreis wurden letzte Jahr mehrere Kinder auf die Welt gebracht... ich konnte das also bei mehreren Freunden in Echtzeit beobachten :ugly:

Shink
2015-03-27, 08:52:24
Ist wie alles eine Frage der Priorisierung und wieviel Schlaf man braucht. Vielleicht kannst du ja auf der Arbeit schlafen, dann hast du vielleicht etwas Zeit zum Zocken.

"Wie funktioniert's bei euch?"
Man kann im Zug, am Klo und im Wartezimmer beim Arzt am Handy spielen.
Man kann die Kinder mal eine Woche an die Großeltern abschieben wenn sie ein paar Jahre alt sind. Wenn einem dann nichts besseres einfällt, kann man da Zocken.
Man kann die Kinder für moralisch fragwürdige Spiele begeistern, damit man gleichzeitig Zocken und Zeit mit seinen Kindern verbringen kann.
Mehr ist nicht drin imo.

Sven77
2015-03-27, 09:06:30
Wenn Du spielen willst, nimm keine online games, sondern lieber ein Solo Game, bei welchen Du jederzeit speichern oder Pause drücken kannst...;)

Iwo, wenn wir im Raid sind und mal wieder einer "Aaah, die/der Kleine schreit" über den Chat kommt ist das kein Problem, dann wird derjenige gecovert und ein anderer springt für ihn ein..Gaming dads united :D

Ash-Zayr
2015-03-27, 09:18:25
als ich vor einem Jahr mit WoW aufgehört habe, waren die raids ja auch nur noch ein Witz...da ist das sicher möglich....in den noch ernsthaften WoW Tagen entschied über Boss down oder nicht ja teils ein paar hundert dps mehr oder weniger nur EINES Members....würde da einer AFK gehen, ist es whipe....weder entspannend für den Leaver noch für den raid, der dann wartet....das muss nicht sein und gehört sich nicht...wenn man keine gesicherte freie Zeit im Nacken hat, spielt man sowas halt nicht mehr....schön auch damals immer das Raid Start-Sammeln für MC und BWL, schon über eine Stunde nach angepeilter Startzeit und im TS dann immer...."muss nur noch die Kleine ins Bett bringen"...nerv und kotz....

Sven77
2015-03-27, 09:40:21
Oder man nimmt den Stock aus dem Arsch da es nur ein Spiel ist.. rede auch nicht von Wow sondern von Destiny, da besteht eine Raid-Party aus 6 Membern. Da kann das auch Wipe bedeuten, juckt nicht is halt so

Godmode
2015-03-27, 09:52:56
Ich beneide euch...





NIIICHT :weg:

Sven77
2015-03-27, 09:55:04
Tus nicht, mit Kindern merkt man erst wie unwichtig der Scheiss ist ;)

Ash-Zayr
2015-03-27, 10:03:35
...oder wie wichtig Ausgleich wird, sobald ein Kind da ist....

sun-man
2015-03-27, 10:06:03
Ich habe die ersten 2 Jahre so gut wie gar nicht mehr zocken können und wollen. Lag aber auch an nem Schreikind usw usf.. Vermisst habe ich nichts, aber wenn dann habe ich ganz gerne am Rechner gesessen.

JesusFreak_83
2015-03-27, 10:16:43
Zocken wird, so krass es sich für mich auch angehört hat, wirklich unwichtig. Aber du kommst definitiv noch dazu,musst aber einstriche machen.

Gehst du abends wenn deine Frau schlafen geht schlafen und verbringst Zeit mit ihr? Oder nutzt du die freie Zeit zum Zocken?

Macht dein Kind mittagsschlaf und deine Frau ist z. B. Nicht da, dann entweder Zocken oder die zeit nutzen um dir Bude in Ordnung zu bringen.

Ich kann mir spielen wenn a) meine Freundin nicht da ist bzw schläft UND gleichzeitig meine Tochter nicht da ist und schläft. Anders geht es nicht.

Aber glaub mir, so schlimm wie einige hier sagen ist es nicht.

Sven77
2015-03-27, 10:24:22
Manche machen auch am Anfang ein Riesendrama drum, beim zweiten Kind sieht man alles viel entspannter ;)

Capt'N Coax
2015-03-27, 10:43:57
@TS: es kommt drauf an


So ist es.


a) wie Dein Leben jetzt ist bezüglich Hobbies, Freitzeit, Selbstverwirklichung....denn ALL das wird mit Geburt erstmal komplett verloren gehen


So ist es.

Unserer ist jetzt knapp 8 Monate alt, und bei uns war es ungefähr so:

Monat 1:
Der erste Monat war die Hölle. Du kapierst nix, Frau bekommt das mit dem Stillen nicht richtig hin, du kochst den ganzen Scheiss tw. mehrfach am Tag ab oder sorgst für mehrere Utensilien parallel. Schlaf: So gut wie nicht vorhanden.

Monat 2:
Immer noch heißer als Fukushima. Im Wesentlichen wie im ersten Monat, der Kleine wird aber etwas aufmerksamer, das entschädigt ein wenig. Es wird viel geweint, man zweifelt an sich selbst (und manchmal auch am Anderen), man wird wütend, man ist traurig, was bitte sind Hobbies und Zocken da?

Monat 3:
Warm wie eine Babywindel. Man kommt so langsam dahinter, wie der Kleine tickt. Man hat immer noch für nix Zeit, und Unserer ist ein Powernapper: 30 Minuten Schlaf reichen, danach wieder volles Bespassungsprogramm. Gottseidank kein Schreikind.

Monat 4:
Das Allerschlimmste ist erstmal vorbei. Man hat zwar für nix Zeit, aber wenigstens gibt's ein wenig Schlaf und der Pupser lacht dich auch mal an. Das macht wenigstens kurzfristig glücklich. Zocken? Vielleicht mal ne halbe Stunde, wenn man wach bleibt.

Monat 5 / 6:
Er schläft jetzt abends auch ein, ohne auf einem draufzuliegen, ist aktiver und kann sich hin und wieder auch mal 20 Minuten mit sich selbst beschäftigen. Trotzdem ständige Anwesenheit erforderlich. Ihm wirds schnell langweilig, uns wird's schnell langweilig, die Langeweile ist überhaupt ein großes Problem. Man traut sich aber auch aus Rücksicht vor dem Partner nicht, sich großartig zum Zocken zu verdrücken.

Monat 7 / 8:
Man versucht, Vereinbarungen zu treffen. Wer wann was macht. Stellten fest, dass es nicht besonders gut klappt. Aber der Puponi schläft um spätestens 8 im (elterlichen) Bett auch mal alleine. Man kann sich wieder auf's Sofa knallen, HALLELULA!

Könnte abends sicherlich anstatt fernzusehen wieder mal 2-3 Stündchen zocken, aber ich bin einfach zu fertig dafür. Braucht ja schon 10 Minuten bis du mal was starten kannst, bleibst vorher eh wieder im Dämmerzustand in teh interwebz kleben. Daher wird hier höchstens der DS angeschmissen und auf dem Sofa werden alle Castlevania Teile nochmal durchgezockt. Soviel dazu.

Ich rechne auch nicht damit, dass sich das im nächsten Jahr großartig ändern wird. Meine Hoffnung liegt dennoch darin, zum großen Bang der VR dabei zu sein, mit neuem Rechner und allem.

Mr.Fency Pants
2015-03-27, 10:55:22
Es wird besser, wenn die Kids durchschlafen, dann ist ab ca. 20 Uhr Elternzeit. Vorher sind andere Dinge einfach wichtiger. Ich weiß auch nicht, ob ich so die ersten Jahre eines Kindes nochmal miterleben muss...

The Nemesis
2015-03-27, 11:52:43
So ist es.



So ist es.

Unserer ist jetzt knapp 8 Monate alt, und bei uns war es ungefähr so:

Monat 1:
Der erste Monat war die Hölle. Du kapierst nix, Frau bekommt das mit dem Stillen nicht richtig hin, du kochst den ganzen Scheiss tw. mehrfach am Tag ab oder sorgst für mehrere Utensilien parallel. Schlaf: So gut wie nicht vorhanden.

Monat 2:
Immer noch heißer als Fukushima. Im Wesentlichen wie im ersten Monat, der Kleine wird aber etwas aufmerksamer, das entschädigt ein wenig. Es wird viel geweint, man zweifelt an sich selbst (und manchmal auch am Anderen), man wird wütend, man ist traurig, was bitte sind Hobbies und Zocken da?

Monat 3:
Warm wie eine Babywindel. Man kommt so langsam dahinter, wie der Kleine tickt. Man hat immer noch für nix Zeit, und Unserer ist ein Powernapper: 30 Minuten Schlaf reichen, danach wieder volles Bespassungsprogramm. Gottseidank kein Schreikind.

Monat 4:
Das Allerschlimmste ist erstmal vorbei. Man hat zwar für nix Zeit, aber wenigstens gibt's ein wenig Schlaf und der Pupser lacht dich auch mal an. Das macht wenigstens kurzfristig glücklich. Zocken? Vielleicht mal ne halbe Stunde, wenn man wach bleibt.

Bin gerade bei Monat 4, kann ich so zu fast 100% unterschreiben :freak:
Aber das Lachen wie im Klischee entschädigt echt fast für alles, da geht einem das Herz einfach auf.

Marodeur
2015-03-27, 13:40:55
Ich zock Abends wenn Kind im Bett. Fertig. Ist jetzt etwas über 2 Jahre alt und so läuft das an sich ganz anständig.

Kommt halt auch drauf an wieviel Schlaf man benötigt.

Kind schlief von Anfang an im eigenen Bett im eigenen Zimmer (Angelcare ftw.) und hat auch fast von Anfang an durchgeschlafen. Da haben wir die richtigen Gene vererbt. Schläft auch jetzt noch gute 3 Stunden nach dem Mittagessen. Auch ned übel.

/dev/NULL
2015-03-27, 15:50:57
Man wird sehen.
Meine Kids so groß, dass um 19:00 Schicht ist, d.h. abhängig vom eigenen Familiensinn, der Frau und den nerven, kann ich in der restlichen Zeit Sport machen, zocken, Mich mit Frau vergnügen, Aufräumen/Zeug erledigen.

Ansonsten gibt es doch genug auf RTL2 die das Kind einfach im Laufstall einsperren und dann zocken gehen. Hat man Kopfhörer auf stören die auch nicht. *schlechter Scherz*

Ganz ehrlich: als meine auf die Welt gekommen sind hab ich am liebsten 24h/Tag game of live angeschaut.

Captn Coax schreibt Wahrheit..

mdf/markus
2015-03-27, 15:55:51
Schönen Dank schon mal für die vielen Eindrücke! :)
Auch wenn die meisten in die gleiche Richtung gehen, ist es interessant zu lesen, wie positiv/optimistisch oder negativ/verzweifelt die Grundstimmung in manchen Postings zumindest bei mir rüberkommt.

Ich hoffe, dass mein Eingangsbeitrag nicht so bei euch ankam, als ob für mich eine Welt zusammenstürzen würde, wenn sich Videospiele erstmal sehr weit hinten anstellen müssen. Denn so habe ich manche Antworten eurerseits spontan aufgefasst. Aber kann auch an mir liegen, dass ich einen unterschwelligen Vorwurf hier und da einfach reininterpretiert habe. ;)

Doch im allgemeinen scheinen viele Erfahrungen in die Richtung zu gehen "Freizeit gibt es irgendwann schon - nur muss man selbst wissen, wie sinnvoll man die nutzen will/kann". Und damit kann ich & wir eigentlich sehr sehr gut leben.


Was mir persönlich natürlich entgegenkommt, ist dass ich erstmal gleich nach der Geburt 2 Monate mit meiner Freundin und dem Kleinen zuhause bin. Und selbst danach ist die Zeit, in der ich effektiv von zuhause weg bin mit ~ 8 - 15 Uhr äußerst angenehm. Da habe ich zumindest etwas Sicherheit, dass ich hoffentlich so gut wie aller meiner väterlichen/partnerschaftlichen Aufgaben gerecht werden kann. :)

Außerdem freut es mich, dass unsere beiden Elternhäuser vielleicht gerade mal einen Kilometer weg wohnen, die Eltern entweder selbstständig oder im Ruhestand sind & sich alle schon so richtig aufs Oma/Opa-sein freuen!
Ich bin mir bewusst, dass das alles andere als selbstverständlich ist in heutigen Tagen, und es stimmt mich wirklich positiv & mit einen ganzen Haufen Vorfreude, wenn ich fasziniert auf die große runde Kugel meiner Freundin starre. :)

/dev/NULL
2015-03-27, 16:05:50
Wie hat es mal jemand gesagt:
Kinder nehmen einem unheimlich viel, geben dafür aber andere Sachen zurück.

suikoden007
2015-03-27, 16:29:15
Was die anderen Eltern schreiben trifft es sehr gut.

Man muss eh erstmal mit der Situation, dass ein Baby / Kleinkind da ist "warm" werden. Das dauert. Unsere Tochter hat auch - wie hier schon beschrieben - die ersten Wochen sehr viel geschlafen. Beim Zocken kannst Du dir dein Baby halt nicht auf den Bauch binden. Aber ich hatte dan passiver Schwangerschaft eine riesen Plautze angefressen. Dort habe ich unsere Tochter draufgelegt und konnte wärend Sie friedlich schläft ordentlich auf dem Sofa oder so mit Ihr relaxen. Ich erinnere mich an den ein oder anderen Abend, da habe ich mit Ihr auch mal so 2 Filme geschaut. Da ist deine Frau auch mal froh, wenn Sie ein paar Stunden für sich hat.

Wenn alles gut läuft findest du Lücken im täglichen Ablauf, wo man auch mal zocken kann - wie gesagt der "Pause" Knopf ist gaaaaanz wichtig. Es kann schon mal hektisch werden. Mamas können in den ersten Wochen / Monaten sehr hilfsbedürftig sein:cool: Muss aber nicht.

Ab sofort bzw. dann in 10 Wochen läuft ALLES ein bisschen anders.
Viel Spass;D

Capt'N Coax
2015-03-27, 17:24:36
Schönen Dank schon mal für die vielen Eindrücke! :)
Auch wenn die meisten in die gleiche Richtung gehen, ist es interessant zu lesen, wie positiv/optimistisch oder negativ/verzweifelt die Grundstimmung in manchen Postings zumindest bei mir rüberkommt.

[...]


Naja, optimistisch oder pessimistisch ist da so ne Sache. Sagen wir mal so: REALISTISCH gesehen sind die ersten paar Monate eine knochenharte Zeit, je nach Psyche des Nachwuchses. Gibt Leute, die haben Glück und das Kleine pennt quasi bis zum 6. Monat durch, es gibt Leute die haben Pech und eine 24/7 Heulboje. Irgendwann sind alle mal aus dem Gröbsten raus und man findet auch wieder Zeit für sich (Wenn man danach sucht).


Was mir persönlich natürlich entgegenkommt, ist dass ich erstmal gleich nach der Geburt 2 Monate mit meiner Freundin und dem Kleinen zuhause bin.

Ich war auch direkt einen Monat in Elternzeit und das war das Schlauste was ich bisher in der Beziehung getan habe ;-)
Außer natürlich Schlausein bedeutet für viele, sich aus der Verantwortung zu ziehen, dann war's dämlich. Im Ernst: 1 Monat war zu wenig und zu zweit leidet es sich deutlich angenehmer.

Ansonsten schließe ich mich suikoden007 etc. an:
Es groovt sich ein, allerdings erst spät beim männlichen Elternteil (seh ich hier öfter und ist auch bei mir so). Man hinterfragt nicht selten seine Gefühle bis dahin. Es gibt genug Eltern, die erstmal nicht viel mit Ihrem Kind anfangen können, selbst wenn es ein Wunschkind war...

suikoden007
2015-03-27, 17:37:09
Ja, das wird schon."Horrorstories" mit und über die ersten Monate gibts genug.
Keine Panik, das läuft. Auch ist der Toleranzbereich für total zerspulte Väter - natürlich wegen Schlafmangels usw. - auf der Arbeit eigentlich (!) sehr hoch.

Einfach mal machen lassen :wink:

derpinguin
2015-03-27, 17:58:37
Auch ist der Toleranzbereich für total zerspulte Väter - natürlich wegen Schlafmangels usw. - auf der Arbeit eigentlich (!) sehr hoch.

Kommt wohl auf den Arbeitsbereich an. Wenn du bei uns völlig neben der Spur bist gehst du wohl besser heim.

sun-man
2015-03-27, 19:21:12
Wir haben ein geschlossenes Forum gegründet mit Eltern die alle im selben Monat die Kids bekommen haben. Das war so eine unglaubliche Hilfe. Foren wie Eltern.de würde ich meiden. Das ist so wie hier wenn Du nach einem Kleinwagen fragst. Total ätzend. In nem geschlöossenen Forum mit 30 Eltern bzw Mädels und ich der einzige Kerl - alles Super. Die besten Tips, viele Verständniss und noch mehr Vertrauen.

Angel Care, Babywaagen, Brust oder nicht - nicht in Eltern.de fragen :D. Wir sind alles sehr gelassen angegangen und das war auch gut so. Bisher nicht einmal Notaufnahme oder Krankenhaus.
Ärgerlich wird es hier beim Thema KiTa. Die U3 Betreuung sind halt über 350€ (haben wi rnicht gemacht) un die Kita bis 14Uhr eben 270€/Monat. Aus dem Forum weiß ich das wir da die teuersten sind. Aber KiTa oder Krabbelgruppe halte ich für existentiell wichtig. Unsere "Kleine" (1,05 mit 3 Jahren :D) zeigt uns täglich wie gut das für sie war.

Morale
2015-03-31, 13:33:51
Also hier mal meine Meinung/Erfahrung (Tochter ist jetzt über 8 Monate alt).

Das Zocken wird man mehr oder weniger drastisch reduzieren müssen.

Vorher sah es bei mir so aus, als Single eh 30-40h die Woche gezockt, man hatte ja auch genug Zeit (damals 7 Std. Arbeit + max. 1h am Tag Weg zur Arbeit, Rest Freizeit – da bleib neben Freunden, Sport usw. auch noch genug Zeit zum zocken – am WE sowieso).

Mit Freundin/Frau war es dann schon weniger, jetzt mit Baby kaum noch.

Mein Tag sieht so aus (Zeiten können auch um 30 Minuten abweichen, je nachdem):
5:30 aufstehen
6:15 zur Arbeit
7:15 in der Arbeit
16:30 Feierabend
17:30 zuhause
ab jetzt: Einkaufen, spielen mit meiner Tochter, spazieren gehen, was im Haushalt machen, etc.
ab 20:00 Frau und Kind sind im Bett, ab jetzt Freizeit bis 22/23:00

Theoretisch kommt man also noch mal 2-3 Std. zum zocken, aber:
-Mache gerade eine Weiterbildung, also lernen
-Will ich auch mal ein Buch lesen
-Sport (ab und an wenigstens ;))
-Oft auch K.O. und ab ins Bett um 21:00

Wochenende hab ich dann mal Zeit für meine Frau und kann auch mal (theoretisch) mehr an den PC (wie gesagt, lernen usw.).

Wöchentlich spiele ich so 5-10 Stunden. Das geht also noch.

Wobei unsere kleine echt sehr pflegeleicht ist (Finde ich).

Hat man ggf. weniger Weg zur Arbeit und hat abends nix vor, bleibt auch mehr Zeit.

PS:
Gerade nach der Geburt konnte ich noch sher viel zocken :D
Frau und Kind quasi im Dauerschlaf.

Heute geht das nicht mehr, finde ich aber viel schöner, jetzt seit 1-2 Monaten kann man auch endlich "was mit dem Kind anfangen" also richtig spielen usw.
Das macht auch viel mehr Spaß als am PC ;)

medi
2015-03-31, 13:41:34
Ärgerlich wird es hier beim Thema KiTa. Die U3 Betreuung sind halt über 350€ (haben wi rnicht gemacht) un die Kita bis 14Uhr eben 270€/Monat. Aus dem Forum weiß ich das wir da die teuersten sind. Aber KiTa oder Krabbelgruppe halte ich für existentiell wichtig. Unsere "Kleine" (1,05 mit 3 Jahren :D) zeigt uns täglich wie gut das für sie war.

In welcher Schnäppchengegend wohnst du denn? Bei uns gibts quasi keine U3 Plätze so dass wir eine Tagesmutter nehmen mussten - 560€ pro Monat bei 30h pro Woche. 40h wären dann gleich mal 720€ gewesen. Was freuen wir uns auf Oktober wenn der Kleine in den KIGA darf. Kostet dann nur noch schlappe 250€ im Monat ... jetzt müssen wir nur noch beten, dass wir nen Ganztagesplatz bekommen ...

Morale
2015-03-31, 13:57:54
350 für U3 finde ich auch "günstig".
Bei uns leicht 100-150 Euro mehr.

Marodeur
2015-03-31, 16:28:43
Ich zahl unter 150 € im Monat. Auf dem Land wohnen hat Vorteile.

sun-man
2015-03-31, 17:43:31
Ich zahl unter 150 € im Monat. Auf dem Land wohnen hat Vorteile.
....und den Nachteil, wenn ich es auf mich umlege, das ich "auf dem Land" viel mehr Fahrtkosten zur Arbeit hätte und am Ende wäre alles teurer.

Melbourne, FL
2015-03-31, 17:49:21
Also in Leipzig geht es auch. Wir sind unter 200 Euro fuer unseren knapp 1,5jaehrigen fuer 8h am Tag.

Alexander

Edit: Ach so noch zum Thema. Unser Kleiner schlaeft nicht so gut (Marodeur ich beneide Dich) und Abends moechte man auch Zeit mit der Frau verbringen, so dass wirklich nicht viel Zeit zum zocken bleibt. Dass ein Kind trotzdem total toll ist, kann ich nur bestaetigen. Hauptproblem ist...Frau ist im 9. Monat schwanger...die naechsten Jahre kann ich beim Thema zocken echt abhaken.

sun-man
2015-03-31, 18:00:28
Schon klar. Ich müsste nur 15km nach Mainz bzw Rheinland Pfalz ziehen und wäre es los. Hier in der Stadt ist das eh kompliziert. Nach etlichen Einkommensstufen wird abgerechnet. Aber die haben hier eh einen an der Klatsche seit sie unter dem Rettungsschirm sind. Wenigstens das letzte Jahr ist frei.

Tobe1701
2015-04-01, 18:05:44
Unsere Kleine wird jetzt 5 Monate. Meine Zockzeit war vorher ähnlich wie deine und bis jetzt hat sich nicht so viel daran geändert. Pro: Kind wird voll gestillt und hat einen festen Schlafrhytmus entwickelt (ab 19 ist erstmal "Ruhe"). Meine festen Zockabende (Di/So jeweils ca. 90 min BF4) habe ich immer noch, dazwischen halt mal ein Sologame z.B. D3. Bin aber auch "Schichtmensch" was die Sache z.T. erleichtert und Mama ist natürlich die ganze Zeit verfügbar. Außerdem gab es in den letzten 6 Monaten jetzt nicht so viel zum "suchten" bei mir.

Vermutlich wird es schwieriger wenn das Kind größer wird, aber ich hab mir vorgenommen wie bisher auch mein Hobby im Auge zu behalten. Wenn man wirklich will kann man sich auch Freiräume dafür schaffen, fällt man in den Arbeit-Kind-Couch-Trott wirds natürlich schwer. Gelitten hat eigentlich nur Elite Dangerous, für das Grinding dort fehlt mir aktuell einfach die Lust. Casual-Gaming tritt denke ich mit Kindern mehr in den Vordergrund, schnell verfügbar, pausierbar (!)....