PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was fasziniert euch an Retro-Spielen, Nostalgie oder das für euch Unbekannte?


Agenor
2015-12-11, 17:24:20
Hallo,
im Titel steht die Fragestellung ja schon drinnen. Spielt ihr eher um Spiele Wiederzuerleben (auch mit Mods), oder sucht ihr eher das Unbekannte?

Persönlich gehöre ich nämlich klar zur letzteren Gruppe. Klar, ab und zu wird auch mal ein mir bekannter Klassiker gespielt, so wie zuletzt Diablo 1 mit extra Patches und mods. Für eine Mehrspielerpartie Dr. Mario bin ich auch immer, immer, immer :biggrin: zu haben. Doch insgesamt ziehen mich EDITH: RETRO-Spiele welche ich noch nie gepielt habe deutlich mehr an.
Ich gehe aber mal davon aus, dass ich damit eher die Ausnahme bin. :freak:

Eine Umfrage ist auch mal dabei. Mehrfachantworten sind möglich.

RattuS
2015-12-11, 18:27:34
Spielt ihr eher um Spiele Wiederzuerleben, oder sucht ihr eher das Unbekannte?
[...]
Doch insgesamt ziehen mich Spiele welche ich noch nie gepielt habe deutlich mehr an.
Ich gehe aber mal davon aus, dass ich damit eher die Ausnahme bin.
http://i.imgur.com/t9CaiWb.gif

Ganz offensichtlich bist du eine Ausnahme. Niemand spielt gerne neue Spiele. Deswegen gehen auch so viele Publisher und Entwicklerstudios in Konkurs. Sie entwickeln und entwickeln und entwickeln, aber niemand kauft neue Spiele. Ich spiele seit den letzten 15 Jahren Sonic The Hedhehog 3 und Quake II. ich hasse das Unbekannte.

Lyka
2015-12-11, 18:36:23
ich denke eher, dass er meint, dass er Retrospiele gerne spielt, die er noch nicht kannte.
Er geht aber davon aus, dass andere Retrospieler eher bekanntere Titel aus ihrer Vergangenheit erneut spielen.


:)

Aber die Kommata fehlt imho.

Ich mag kaum echte Retrospiele. Dafür ist mir die Grafik zu wichtig geworden.

ux-3
2015-12-11, 18:46:23
Ich spiele gerne echte Retros, die ich gut kann (z.B. MOO). Neue Spiele im Retrolook brauche ich nicht. Alte Retros, die ich gar nicht kannte, will ich eigentlich auch nicht mehr kennen lernen. Ausnahme: Ich kenne Spiele aus der gleichen Reihe oder so.

Allerdings gibt es ein paar zeitlose Retros, die ich Ewigkeiten später das erste mal entdeckt und gespielt habe, BARIS und Baldurs Gate wären Beispiele.

mal
2015-12-11, 20:14:11
ich spiele meisst mir unbekannte Retro-Spiele.
was nicht bedeutes das nicht auch mal ein liebgewonnener Klassiker eingelegt wird.
sitze seit einigen Wochen an Terranigma, was unfassbar gut ist.
man kann so viele tolle neue (alte) Spiele entdecken, wenn man sich darauf einlassen kann.
ich muss nicht ständig die gleiche Soße spielen, und will ich auch nicht.

Dr. Lloyd
2015-12-12, 02:21:10
[x] Spiele, die ich schon kenne,...

...aber in meiner Jugend nicht in bester Qualität spielen konnte, da es an entsprechender Hardware fehlte. Das betrifft bei mir maßgeblich den Sound in Spielen der DOS-Ära:

Um damals wenigstens die wichtigsten Sound-Standards abzudecken, hatte es mindestens drei hochwertige Soundkarten benötigt: eine Creative Labs Sound Blaster 16, eine Roland LAPC-I sowie eine General-MIDI-Karte wie z.B. die Roland SCC-1. Damit hätte allein der Sound über 2.000,- DM gekostet. Geld, welches ich damals nicht hatte.

Ich sparte Jahre und investierte von meinem eigens erarbeiteten Taschengeld in eine Orchid Soundwave 32 für stolze 550,- DM. Die sollte mit ihrem DSP-Chip alles emulieren können, laut Hersteller. Auch die (technisch unerfahrene) deutsche Spielepresse schrieb in ihren Tests voll des Lobes über diese Karte - allen voran der PC Joker. Tatsächlich war es aber der größte Fehlkauf meines IT-Lebens. Die Soundwave 32 versprach alles und konnte tatsächlich nichts richtig. Damit hatte ich ein für mich kleines Vermögen in den Sand gesetzt und sehnte mich weiterhin nach den besten Klängen der inzwischen gewordenen Spieleklassiker.

Heutige kostenfreie Emulationen können das alles so gut, dass es keine dieser Alt-Hardware mehr braucht - selbst die LAPC-I nicht. Aufgrund der Digitalisierung hört sich eine korrekte Emulation in Sachen Rauschen sogar deutlich besser an, als das analoge Original.

Was ich nicht verstehe, dass es ansonsten anspruchsvolle und versierte Retro-Gamer gibt, die alte DOS-Klassiker einfach mit Soundblaster zocken sowie in Let's Plays oder Podcasts damit präsentieren. So erst vor Tagen im Stay Forever-Podcast geschehen: Dort werden die minimalistischen Klänge von Prince of Persia (1) gelobt und präsentiert. Jedoch die von der Sound Blaster Pro und nicht mit der ehrwürdigen und besseren Roland LAPC-I. Heute, wo es nix mehr kostet und das Wissen zur Nutzung im Netz liegt, gibt es hierfür eigentlich keine Entschuldigungen mehr.

Milton
2015-12-12, 06:21:33
Ich spiele hauptsächlich Retro Spiele, die ich noch nicht kenne, die aber einen großen Einfluss auf ihr jeweiliges Genre hatten. Mein Ansatz ist da so ähnlich wie bei jemandem, der sich die Weltliteratur erschließen möchte und deshalb die Klassiker liest.

Dabei habe ich einige Plattformen entdeckt, die mir sehr ans Herz gewachsen sind, wie zum Beispiel die Gameboy Advance Familie. Somit ist mein zweiter Grund, dass ich gerne mit einigen bestimmten Konsolen spiele.

Am besten ist, wenn beides zusammen kommt, wie zur Zeit Fire Emblem auf einem GBA AGS101.

Leonidas
2015-12-12, 09:54:55
[X] Retros, die ich schon kenne ... weil ich einfach nochmal deren Feeling erleben möchte. Und nach kurzer Eingewöhnungszeit stört dann die schlechte Grafik auch nicht mehr so, wenn nur die Atmosphäre gut ist.

Lightning
2015-12-12, 10:28:53
Eine besondere Faszination üben Retro-Spiele auf mich nicht aus. Also nicht um ihrer selbst willen.
Ich spiele gerne gute Spiele, und wenn ein altes Spiel auch heute noch gut ist, habe ich keine Probleme damit. Grafiktechnik ist mir weitgehend wurscht für den Spielspaß, so interessant ich sie auch finde. Kennen muss ich sie auch nicht unbedingt, ich kann also auch in neue alte Spiele einsteigen. ;) Gänzlich fremd ist mir der Nostalgiefaktor des Bekannten aber natürlich trotzdem nicht.

Hab daher mal gestimmt für:
[x] Spiele die ihr schon kennt
[x] euch unbekannte Spiele

..Let's Plays finde ich in jedem Fall langweilig, egal ob alt oder neu.


Was ich nicht verstehe, dass es ansonsten anspruchsvolle und versierte Retro-Gamer gibt, die alte DOS-Klassiker einfach mit Soundblaster zocken sowie in Let's Plays oder Podcasts damit präsentieren. So erst vor Tagen im Stay Forever-Podcast geschehen: Dort werden die minimalistischen Klänge von Prince of Persia (1) gelobt und präsentiert. Jedoch die von der Sound Blaster Pro und nicht mit der ehrwürdigen und besseren Roland LAPC-I. Heute, wo es nix mehr kostet und das Wissen zur Nutzung im Netz liegt, gibt es hierfür eigentlich keine Entschuldigungen mehr.

In dem Fall könnte Nostalgie auch eine Rolle spielen. Manche Leute finden die Spiele so am besten, wie sie sie in Erinnerung haben.
Ohne jetzt in der Materie drinzustecken oder den Vergleich bei Prince of Persia zu haben, würde ich auch mal behaupten, dass Sound genau wie Grafik Geschmackssache sein kann. In dem Sinne, dass einem ein bestimmter Stil (oder ein bestimmter Sound) mehr zusagen kann als ein anderer, auch wenn er technisch weniger fortgeschritten ist.

Dr. Lloyd
2015-12-12, 17:14:40
Entscheidend ist, auf welcher Basis die Musik komponiert und in welche Formate nur konvertiert wurde. Als Geschmackssache werden eher Unterschiede zwischen dem proprietären MT-32- und dem halbwegs offenen General-MIDI-Standard diskutiert.

Auch die alten 8Bit-Chiptune-Sounds haben ihre ganz eigene Klangcharakteristik und somit ein Alleinstellungsmerkmal.

Aber die FM-Synthese der Sound-Blaster-Karten bietet eben nichts Originales, Herausragendes oder Unverwechselbares, sondern nur Pseudo-Instrumente. Und Pseudo begeistert eben nicht. Es versucht etwas Besseres zu imitieren, ist dafür aber billiger. In einer Zeit jedoch, in der alles nichts kostet, hat es seinen Zweck verloren.

Lurtz
2015-12-12, 17:37:27
Eher Nostalgie. Bei mir unbekannten Oldies schreckt mich die Technik oft ab, insbesondere bei früher 3D-Grafik.
Wenn ich die Spiele allerdings schon kenne und ich sie mag, altern sie für mich kaum mehr :)

sakul
2015-12-13, 11:02:55
Sprite ich liebe Games mit Sprite anstelle der heute üblichen 3d Polygon. Mein Schwerpunkt liegt bei Spielekonsolen aller art, bis hin zur fünften Generation Sony PS1, Sega Satuen, Nintendo N64.

Auf mich treffen der zweite und der dritte Punkt zu. Mir geht es um die Technik der verschiedenen Konsolen und wie die Programmierer die jeweiligen Spiele auf der Hardware umgesetzt haben. Zum Beispiel Spiele ich zurzeit Grandia auf dem Sega Saturn da das Spiel nur Japanisch ist, ist es eigentlich unspielbar. Es gibt aber Let´s Plays von der Playstation Version, die ist Deutsch und ich finde es aufregend die vielen kleinen Unterschiede der Versionen zu entdecken, sei es nun in Grafik oder auch Spielemechanik.

Rooter
2015-12-22, 16:20:10
[x] Spiele die ihr schon kennt
[x] euch unbekannte Spiele, doch dafür gibt es let's plays

Bekannte im Emulator (C64 und Amiga), ansonsten für Unbekannte Let's Plays.

Mfg
Rooter

Martin K.
2016-01-27, 20:04:54
Ich zocke gerne alte Spiele, für mich eine Reise in die Vergangenheit. :)

Monty
2016-01-28, 08:11:27
Ach da gibts tausend Gründe. Viel Nostalgie ist natürlich dabei. Da mich aber auch die Technik unheimlich interessiert, gehören die alten Dinge natürlich auch dazu.
Weiterhin gibt es einfach viele Spiele in dieser Art gar nicht mehr.
Aber was im am meisten an vielen Titeln fasziniert, ist diese Pixelgrafik.
Heutzutage wird ja kaum noch "gepixelt" wie man das im Fachjargon auch nennt. Also mit einem Grafikprogramm jeder Pixel fast einzeln gesetzt. Diese Stile damals waren einfach teils der Wahnsinn :)

Argo Zero
2016-01-28, 08:40:38
Beides, wobei ich in letzter Zet mehr Indie Games zocke.
Zuletzt Punch Club, das schnell 20 Stunden gesuchtet wurde.

ShadowXX
2016-01-28, 15:15:15
Bei mir ist es beides.
Dazu kommt noch, dass ich jetzt ein paar der ganz alten Games nachhole, die ich damals nicht gespielt habe....

Aber der größere Anteil ist definitiv die Nostalgie...ich fühle mich dann nochmal wie 18-19.

sakul
2016-01-28, 15:38:38
Ach da gibts tausend Gründe. Viel Nostalgie ist natürlich dabei. Da mich aber auch die Technik unheimlich interessiert, gehören die alten Dinge natürlich auch dazu.
Weiterhin gibt es einfach viele Spiele in dieser Art gar nicht mehr.
Aber was im am meisten an vielen Titeln fasziniert, ist diese Pixelgrafik.
Heutzutage wird ja kaum noch "gepixelt" wie man das im Fachjargon auch nennt. Also mit einem Grafikprogramm jeder Pixel fast einzeln gesetzt. Diese Stile damals waren einfach teils der Wahnsinn :)

Nicht zu vergessen die cutscenes, gerade als das Medium CD auf kam z.B. beim SegaCD oder auch dem Turbo-Duo. Das waren noch handgezeichnete Zeichentrick Sequenzen. Ich erinnere mich da an so Sachen wie Keio Flying Squadron oder Popful Mail fürs MegaCD oder die Mugen Senshi Valis Reihe, so wie Cotton Fantastic Night Dream und Asuka 120% Maxima Burning Fest fürs Turbo-Duo.

Auch gab es damals sehr schöne Trickfilme/Anime wie z.B. Das letzte Einhorn, oder Serie wie Die Königin der 1000 jahren und Space Pirate Captain Harlock.
Das heutige Zeugs ist mir zu steril es is zwar ganz net um es auf die schnelle mal zu konsumieren, aber lieben wie die alten Sachen kann ich das nicht. :rolleyes:

Gynoug MD
2016-01-28, 18:54:02
Antwort 1+2 :)

Wobei ich glaube, daß die ganzen alten 2D-Spiele (besonders die aus der "ausgereiften" 16bit-Phase,z.B.
Metal Slug sieht auch heute noch extrem detailliert und liebevoll aus) rein technisch wesentlich besser gealtert sind, als die frühen 3D-Titel, die heute objektiv einfach nur bescheiden aussehen.
Diese ganzen alten "Renderfilmchen/Zwischensequenzen" sehen zudem heute schlicht und ergreifend nur scheiße aus (ganz aktuell: Resi 1+Zero HD, hätte Capcom dort bloß die trashigen Realfimsequenzen vom PSX-Resi beibehalten:()
Es wird gerne vergessen (sogar vom RB Retro-Gregor:biggrin:), daß es auch schon auf Modulen geile Vorspänne etc. gab (Musha Aleste) und nicht erst mit den CD-Add-Ons.

Martin K.
2016-01-28, 18:58:22
Aber der größere Anteil ist definitiv die Nostalgie...ich fühle mich dann nochmal wie 18-19.

So geht es mir ebenfalls. Es ist einfach eine wunderschöne Reise in die Vergangenheit. :up:

Agenor
2016-01-28, 20:01:05
...

Auch gab es damals sehr schöne Trickfilme/Anime wie z.B. Das letzte Einhorn, oder Serie wie Die Königin der 1000 jahren und Space Pirate Captain Harlock.
Das heutige Zeugs ist mir zu steril es is zwar ganz net um es auf die schnelle mal zu konsumieren, aber lieben wie die alten Sachen kann ich das nicht. :rolleyes:

Interessanterweise stammen Harlock und Queen Millennia ja aus der selben Feder (Leiji Matsumoto).
... es gab damals (~1975-1980) nicht viele, welche Frauen so dargestellt haben. (Herzchen-diadem, extrem lange Haare, und dennoch böse dreinblickend) :biggrin:

http://666kb.com/i/d5x99qfrzbohzrg1t.jpg

Monty
2016-01-29, 08:12:33
Nicht zu vergessen die cutscenes, gerade als das Medium CD auf kam z.B. beim SegaCD oder auch dem Turbo-Duo. Das waren noch handgezeichnete Zeichentrick Sequenzen. Ich erinnere mich da an so Sachen wie Keio Flying Squadron oder Popful Mail fürs MegaCD oder die Mugen Senshi Valis Reihe, so wie Cotton Fantastic Night Dream und Asuka 120% Maxima Burning Fest fürs Turbo-Duo.

Auch gab es damals sehr schöne Trickfilme/Anime wie z.B. Das letzte Einhorn, oder Serie wie Die Königin der 1000 jahren und Space Pirate Captain Harlock.
Das heutige Zeugs ist mir zu steril es is zwar ganz net um es auf die schnelle mal zu konsumieren, aber lieben wie die alten Sachen kann ich das nicht. :rolleyes:

Bezüglich der Filme, muss ich dir voll und ganz recht geben. Kann, trotz meiner Technikaffinität, nichts mit den heutigen Animationsfilmen anfangen. Gerade die Kinderserien finde ich ganz schrecklich. Dafür mag ich die alten, gut gezeichneten, Filme und Serien ziemlich gern :)

Argo Zero
2016-01-29, 08:18:14
Liegt aber imo auch am Inhalt.
Einen rauchenden Donald gibt's heute nicht mehr ;)

Gynoug MD
2016-01-29, 15:47:02
Liegt aber imo auch am Inhalt.
Einen rauchenden Donald gibt's heute nicht mehr ;)

Der Donald in den WW2-Propagada-Filmchen war noch besser!:biggrin:
Traurig ist, daß heute jede noch so gute alte Kinder-Serie (z.B. die perfekt animierten alten Disney-Sachen) in drittklassiger CGI wiedergekäut wird.
Wobei es aber gerade in den 80-/90ern auch extrem viele sehr billig gemachte Standard-Ware gab (Masters:freak:)...

Fusion_Power
2016-01-29, 16:19:18
-Nostalgie
-simplere, "klare" (2D) Grafiken mit meißt wesentlich mehr Übersicht als in modernen Games
-ich mag Pixel Art, vor allem seit ich das selber mal versucht hab und weiß wie schwer es ist mit wenigen Pixeln was gut aussehendes zu erschaffen
-Kein Firlefanz wie scripted oder Quicktime Events etc...
-Ich kann das meißte alte unterwegs zocken auf meinem Pandora Handheld. :D

Schokokettensäge
2016-01-29, 18:56:33
Was mich fasziniert:

-Erstmal natürlich die Kindheitserinnerungen, das Erlebnis was ich damals mit den Games hatte. Viele Spiele waren mir damals zu schwer (Mega Drive o. NES games). Vieles hatte ich sprachlich wenns Englisch war auch nicht verstanden, heute versteht man es überhaupt erst richtig.

-Pixelgrafik bedeutet für mich mehr Liebe zum Design, da man zwangsweise mit beschränkten Mitteln arbeiten musste.

-Der Geruch und das Design alter Konsolen! Allesamt sind die heutigen Konsolen richtig hässlich, wirken nicht mehr wie Konsolen. Eine PS4 ist zwar unauffällig neben einem Bluray Player, bringt aber optisch nie bei mir das Gefühl hervor, etwas anzuschalten was spielrisch nur fun machen soll. Fühlt sich optisch nicht "gamerhaft" an. Das Auge zockt irgendwo schon mit.

-Das Gefühl Module einzuschieben. Auch für mich wichtiger Punkt. Ich mags einfach die Brotkästen mit Modulen zu bestücken statt auf Download zu klicken. Mein erstes eigenes Spiel war ein C64 Modul.

Die Retro Pixelspiele von heute sind zwar oft nett gemacht, haben aber lang nicht den Charme der Originale von damals. Wirken wie Klone / Kopien.

Schokokettensäge
2016-01-29, 19:02:53
-Nostalgie
-simplere, "klare" (2D) Grafiken mit meißt wesentlich mehr Übersicht als in modernen Games

Genau das ist der wichtigste Punkt in Sachen eigener Fantasie. Die heutigen Spiele sind optisch so überladen (allein the Division derzeit), mit Realografik und tausend HUD Anzeigen, das man kaum ästhetischen Sinn dafür entwickeln kann. Jedenfalls gehts mir so. Bei Spielen die nicht so überladen sind (wo man kein überfettes Hud oder leuchtende Munitionskisten hat) ist der Gesamteindruck einfacher und ich kann mich eher darauf einlassen.

Bekannterweise bedeutet mehr Grafik weniger eigene Interpretation, da man die optischen Lücken mit seinen eigenen Vorstellung selbst füllt/füllen kann als wenn man ein Buch liest.

Gynoug MD
2016-01-29, 19:09:39
-Ich kann das meißte alte unterwegs zocken auf meinem Pandora Handheld. :D
:up:
Das, noch vor der PC-Engine GT/LT, nerdigste Handheld überhaupt! Ich muß mal schauen, ob ich beim Nachfolger, der ja bald erscheinen soll, schwach werde!


-Der Geruch und das Design alter Konsolen!

Das wäre mal ein geiles Thema für einen neuen Thread!
Welche Konsole ist optisch am konsoligsten?
Wie findest du z.B. das N64?

Schokokettensäge
2016-01-29, 19:23:05
Welche Konsole ist optisch am konsoligsten?
Wie findest du z.B. das N64?
Das N64 finde ich recht futuristisch. Halt so das Raumschiffchen.

Ich erinnere mich noch dran das man damals allein durch das Design der Konsole darauf schliessen konnte ob sie modern/innovativ und bahnbrechend werden sollte oder nicht.
Ich persönlich mag das Neogeo AES sehr, davon hatte ich ein paar.
Der Atari Jaguar den ich damals an Release hatte, hat auch was von "ich seh aus wie eine echte Konsole mit dem gewissen futuristischen Schliff". Vielleicht sogar ist die Jaguar mein Favorit in Sachen Design. Die jap. NES/Famicoms haben auch was. Hab mir grad welche gekauft, die verschiedenen Modelle von Famicom / New Famicom / Twin Famicom, sind auch noch Augenweiden.

Nee, ich glaub Jaguar gewinnt für mich.

Gynoug MD
2016-01-29, 19:44:04
Nee, ich glaub Jaguar gewinnt für mich.

Jau, aber nur ohne CD-AddOn!:smile:
Wobei ich das original Famicom schon immer hässlich fand, zudem ist es total unpraktisch designt, dagegen ist z.B. das US-/EU-NES mit dem zeitlos funktionalen Kasten-Outfit und den langen und abnembaren (!) Joypads eine Wohltat.
Die weiße PC-E ist auch extrem kompakt und stylish, aber im deutschen Alltag, durch seitlichen RGB-Umbau+nur 1 fitzeligen+empfindlichen Joypad-Port+ viel zu kurzes Kabel, eher unpraktisch.
Das MD1-Design war, ist und bleibt auch geil (ich glaubte bei den ersten Bildern und dazu dem Namen tatsächlich, daß es ein Laufwerk, Diskette oder CD, hätte:freak:).
Die Duo RX finde ich auch geil (ist es das selbe Pad wie bei der PC-FX?).
Super Grafx: hässlich oder futuristisch geil? hmmmm...

PS:
Auch ich habe mir damals, vom Gesparten, den US-Jaguar zum Release gekauft (Dynatex Dortmund), der VK sagte noch "Ich kann dir aber nicht garantieren, daß es ein Erfolg wird!" War mir scheißegal:)

Schokokettensäge
2016-01-29, 20:10:50
Jau, aber nur ohne CD-AddOn!:smile:

Genau, ohne.

Wobei ich das original Famicom schon immer hässlich fand, zudem ist es total unpraktisch designt, dagegen ist z.B. das US-/EU-NES mit dem zeitlos funktionalen Kasten-Outfit und den langen und abnembaren (!) Joypads eine Wohltat.
Ist es auch, wirkt wie ein zwischending aus altem Atariteil und Konsole, noch am Retro'sten von dem was ich kenne, mit Disk System wie ein halber Amiga. Das EU NES find ich zu kastig, schon immer.

Die weiße PC-E ist auch extrem kompakt und stylish, aber im deutschen Alltag, durch seitlichen RGB-Umbau+nur 1 fitzeligen+empfindlichen Joypad-Port+ viel zu kurzes Kabel, eher unpraktisch.
Ja, ach unpraktisch sind die meisten, wenn man Wireless seit Ewigkeiten gewöhnt ist. Weiss jetzt nicht ob die PC-E auch mit RF noch funktionieren würde. Muss nicht immer RGB sein.


Das MD1-Design war, ist und bleibt auch geil (ich glaubte bei den ersten Bildern und dazu dem Namen tatsächlich, daß es ein Laufwerk (Diskette oder CD) hätte:freak:).
Die Turbo Duo RX finde ich auch geil (ist es das selbe Pad wie bei der PC-FX?).
Super Grafx: hässlich oder futuristisch geil? hmmmm...

MD1 mag ich auch sehr, bis auf den Volumeregler ein schickes Dingen. Turbo Duo RX würd ich mir vom Aussehen her sogar anschaffen. Die Super Grafx 16 hatte ich damals auch mit den geilen Hu Cards, lief ohne Mods wunderbar am TV.


PS:
Auch ich habe mir damals, vom Gesparten, den US-Jaguar zum Release gekauft (Dynatex Dortmund), der VK sagte noch "Ich kann dir aber nicht garantieren, daß es ein Erfolg wird!" War mir scheißegal:)

Nun ich habs einfach so gekriegt und Alien vs. Predator war eins der geilsten Spiele meiner Gaminghistory. Das war ncoh ein echter Schocker.

Gynoug MD
2016-01-29, 22:21:54
Muss nicht immer RGB sein.

Sorry, da bin ich anderer Meinung: Ohne scharfes RGB-Signal wars damals schon kaum auszuhalten und heute erst recht (vom "Antennensignal" rede ich lieber erst gar nicht). Da verschenkt man doch genau die Eigenschaft, die gerade 2D Games ausmacht(e): eine scharfe, schöne Pixelpracht!
Vergleiche bitte einmal die Bildausgabe von einer "normalen" PC-E oder Super Grafx mit Geräten, die umgebaut sind und/oder ein gutes RGB-Signal liefern. Das sind Welten.
Ohne 60Hz gehts ebenso wenig.



Nun ich habs einfach so gekriegt und Alien vs. Predator war eins der geilsten Spiele meiner Gaminghistory. Das war ncoh ein echter Schocker.
Aber hallo, vielleicht das einzige Spiel, das wirklich zeigte, zu was der Jag fähig war. Sogar meinen nicht konsoligen PC Doom-Kumpels sind damals die Augen aus dem Kopf gefallen!
Damals galt (und das stimmte ja auch) der Jaguar als technisch brilliante aber ungenutze Reste-Müllhalde für 16bit-Umsetzungen. Als Trost und rückblickend sind diese ganzen 16bit-Umsetzungen technisch die besten Umsetzungen, die es für diese Titel je gab (auch wenn sie nicht mal ansatzweise am Potenzial des Jag kratzten). Auch die id Software Versionen von Doom und Wolle waren auf dem Jaguar (der schwatte Pfannkuchen:biggrin:) die spielerisch und technisch besten Umsetzungen.

Schokokettensäge
2016-01-29, 22:47:19
Sorry, da bin ich anderer Meinung: Ohne scharfes RGB-Signal wars damals schon kaum auszuhalten und heute erst recht (vom "Antennensignal" rede ich lieber erst gar nicht). Da verschenkt man doch genau die Eigenschaft, die gerade 2D Games ausmacht(e): eine scharfe, schöne Pixelpracht!
Vergleiche bitte einmal die Bildausgabe von einer "normalen" PC-E oder Super Grafx mit Geräten, die umgebaut sind und/oder ein gutes RGB-Signal liefern. Das sind Welten.
Ohne 60Hz gehts ebenso wenig.

Damals kaum auszuhalten, ich seh das folgendermassen. Zu Kinderzeiten gabs nix andres ausser RF, dazu waren meine Glotzen nie besonders gut, kein Trinitron oder sowas, halt kleine Normalo-TV's. Daher wars damals schon nie wirklich scharf und irgendwo hat sich bei mir der verwaschene Look eingebrannt. Ich kannte es nicht anders, daher störts mich heut nicht so wenns halt insgesamt aussieht wie "Damals". Wenn ich wirklich "cleane" Pixel will, kann ich auch gleich emulieren und auch noch aufhübschen. Das entfernt sich für mich alles vom Retro-Kindheits Feeling.
Groß Modding an den Retrokonsolen ist für mich auch nicht notwendig.
Da spielt bei mir aber auch der Sammlergedanke eines Originalzustandes mit am besten mit Originalverpackung, wenn möglich noch verschweißt (nur das man den Karton dann nie öffnen dürfte).

Aber klar, imoment denk ich auch dran mir nen Framemeister zu holen.
Auch die id Software Versionen von Doom und Wolle waren auf dem Jaguar (der schwatte Pfannkuchen:biggrin:) die spielerisch und technisch besten Umsetzungen.
Ja, Wolle habe ich mir in nem Deutschen Shop unter der Ladentheke mitgenommen. "iss hier aber nich erlaubt, wolle trotzdem wolle kaufen?" Klar!
Zum Jaguar hab ich mir dann eine große Röhre gebraucht gekauft und saß Nächtelang im dunklen Zimmer DIREKT vor der Glotze. Großer Fehler. Hatte dann Nachts eine Art Motion Sickness, bei geschlossenen Augen sind mir die Wolle-Levels immer vor und zurückgeschwappt. Wie eine Art Fiebertraum kriegte ich diesen üblen Wackeleffekt mit eingebrannten Bewegtbildern im Kopf. Bäh.

Gynoug MD
2016-01-30, 15:32:15
Zu Kinderzeiten gabs nix andres ausser RF, dazu waren meine Glotzen nie besonders gut, kein Trinitron oder sowas, halt kleine Normalo-TV's. Daher wars damals schon nie wirklich scharf und irgendwo hat sich bei mir der verwaschene Look eingebrannt. Ich kannte es nicht anders, daher störts mich heut nicht so wenns halt insgesamt aussieht wie "Damals". Wenn ich wirklich "cleane" Pixel will, kann ich auch gleich emulieren und auch noch aufhübschen.

Klar, wer kennt sie nicht, die Antennenkabelzockerei und die spannende erste Frequenzsuche in der Kindheit, inkl. Stromschläge austeilender, drittklassiger Antennenweiche vom Sega Master System, beim NES wars etwas angenehmer.:biggrin:
Als ich dann irgendwann endlich meine erste kleine aber feine Philips Röhre bekam, war es so geil, endlich mit vernünftigem RGB-Bild+60hz (MD1) zu zocken, und damit meine ich nicht cleane, emulierte oder interpolierte Pixel, sondern die reine Röhrenpracht.
Beim heutigen Zocken mit älteren Konsolen (z.B. PS1), die ohne Probleme RGB unterstützen, brauchts wirklich nur ein 10€ RGB-Scartkabel und `ne Röhre, da gibts wirklich mMn kaum einen Grund, sich etwas Schlechteres anzutun.

Groß Modding an den Retrokonsolen ist für mich auch nicht notwendig.
Da spielt bei mir aber auch der Sammlergedanke eines Originalzustandes mit am besten mit Originalverpackung, wenn möglich noch verschweißt (nur das man den Karton dann nie öffnen dürfte).

Stimmt, als Sammler braucht man eigentlich jeweils 1 Konsole fürs Regal und eine für die Nutzung.
Bei mir ist es so, daß ich gerne neue oder fast neue Hardware kaufe (ohne Siff, Rotz, Gilb und Kratzer) und sie dann nutze; auch ein tolles Gefühl, z.B. als Erster die Packung zu öffnen, die seit 25 Jahren verschweissten Plastiktütchen zu öffnen, die Schutzfolie von einem PC-E-Pad abzuziehen und eine blütend weiße, perfekte PC-E auszupacken (Danach gings zum Umbau und an die Nutzung;))!

Schokokettensäge
2016-01-30, 17:10:11
Stimmt, als Sammler braucht man eigentlich jeweils 1 Konsole fürs Regal und eine für die Nutzung.

Eigentlich bin ich schon soweit das ich 3 bräuchte. Eine hinter Glas, eine zum zocken und eine zur Sicherheit falls die zum zocken ausfällt und die alte dann als Ersatzteillager. Aber das tu ich mir grad nicht an, eine zum zocken reicht mir.

Mein Famicom und Disk System hab ich heut in Betrieb genommen. Es hatte von Haus aus nen Composite Mod, hatte mich gewundert das ich das so direkt in Tokio gekriegt hab. Bild ist über Composite natürlich nicht der bringer, aber langt zum rumdaddeln.

Gynoug MD
2016-01-30, 18:37:34
Eigentlich bin ich schon soweit das ich 3 bräuchte.
:ulol:
Nach Tokyo müßte ich auch mal!
Jetzt ist eine ganz beschissene Zeit, um Retro-Hardware zu kaufen, alles völlig überteuert!
So 2001-2006 war diesbezüglich eine geile Zeit:
-neues MD-CD2 jap. für ~60€!
-neue (!) PC-E inkl. RGB ~100€
-neues MD1 jap 60Hz ~100€
-Super Grafx (wie neu) ~200€
etc. (alles bei ebay)

Rooter
2016-01-30, 19:06:31
Gerade die Kinderserien finde ich ganz schrecklich. Dafür mag ich die alten, gut gezeichneten, Filme und Serien ziemlich gern :)Oh ja, als ich zum ersten Mal die neue CGI Biene Maja sah... :O

Der Atari Jaguar den ich damals an Release hatte, hat auch was von "ich seh aus wie eine echte Konsole mit dem gewissen futuristischen Schliff". Vielleicht sogar ist die Jaguar mein Favorit in Sachen Design.Im Jaguar erkenne ich immer noch eine Klobrille... :D

Ich mag das Design der PS1. :)

Sorry, da bin ich anderer Meinung: Ohne scharfes RGB-Signal wars damals schon kaum auszuhalten und heute erst recht (vom "Antennensignal" rede ich lieber erst gar nicht). Da verschenkt man doch genau die Eigenschaft, die gerade 2D Games ausmacht(e): eine scharfe, schöne Pixelpracht!Zumindest vom C64 war/bin ich diesen unscharfen Pixelmatsch aber von damals gewöhnt (am Telefunken TV :D). Wenn ich heute VICE starte sieht das irgendwie "falsch" aus, deshalb aktiviere ich hin und wieder die PAL-Emulation.
Liegt aber nur daran, dass es sich damals bei mir ins Gedächtnis gebrannt hat. Einen A500 mit TV-Modulator würde ich mir auch nicht mehr antun. X-D

MfG
Rooter

Schokokettensäge
2016-01-30, 20:23:31
:ulol:
Nach Tokyo müßte ich auch mal!

Rechne so 1-2k um dich in Sachen Retro einigermassen einzudecken ohne das Gefühl zu haben man hätte doch mehr kaufen können :D Allein die Gamesauswahl ist erschlagend. Dafür halt keine westlichen Games.

Jetzt ist eine ganz beschissene Zeit, um Retro-Hardware zu kaufen, alles völlig überteuert!
Dort wars günstig, hab knapp 30€ fürs Famicom bezahlt in Topzustand (nicht vergilbt, noch sehr weiss) und so 50€ fürs Disk System inkl. aller Kabel und Netzteile. Da standen aber auch 10 Stück von rum.

Schokokettensäge
2016-01-30, 20:32:48
Im Jaguar erkenne ich immer noch eine Klobrille... :D

Ich mag das Design der PS1. :)

Kann sich sicher drauf einschiessen (einscheissen), ich find den Jaguar wegen dem Mix aus Rundheit und Eckigkeit irgendwo gut. Kann auch sein das ich das bei Autos so mag.
Die PS1 zählt für mich irgendwo noch nicht so ganz als Retro, weiss nicht warum aber alles mit CD find ich noch zu neu, ausser CD-i usw.

PC-E SuperGrafx sieht zwar aus wie ein Transformer, hat aber in meinen Augen was:
http://abload.de/img/13supergrafxkmk5g.jpg

urpils
2016-01-30, 21:21:50
ich spiele "alte" Spiele aus folgenden Gründen gerne:

1. Nostalgie (Musik, Erinnerungen,...)

2. durch die technischen Beschränkungen mussten und wurden zum Teil extrem kreativ und beeindruckend Mechanismen, Grafiken und Lösungen gefunden um großartige Erlebnisse zu erschaffen... die Grafik der heutigen Spiele ist meistens wahnsinnig gut - aber dadurch geht auch teilweise der Sinn für's wesentliche verloren.. wo ich damals bei einem Shooter innerhalb eines Bruchteils einer Sekunde alles erfasst hatte, was eine Rolle spielt und erkennbar war, womit man interagieren kann oder wo etwas ist, so ist dies heute durch die unendlichen Details eher so, dass man wahnsinnig viel rausfiltert und wegignoriert, wodurch es "oberflächlicher" wird zum Teil...
(mir ist bewusst, dass es Ausnahmen gibt und auch heute einige Spiele den Fokus und das "minimalistischere" Herangehen wählen).

3. Musik
aus irgendeinem Grund hatte man bei vielen Spielen damals eingängiger und atmosphärischere Soundtracks... zumindest verglichenmit dem heutigen Durchschnitt - auch wenn es viel Gutes heutzutage gibt.

4. Nachholen und herumexperimentieren mit spielen, auf die ich damals keinen Zugriff hatte, oder die ich nicht kannte... manche großen Klassiker mag ich dann doch im Original mal erlebt haben, um eventuell spätere Teile oder "geistige" Nachfolger besser würdigen zu können...

Crazy_Bon
2016-01-30, 21:47:26
Damals galt (und das stimmte ja auch) der Jaguar als technisch brilliante aber ungenutze Reste-Müllhalde für 16bit-Umsetzungen. Als Trost und rückblickend sind diese ganzen 16bit-Umsetzungen technisch die besten Umsetzungen, die es für diese Titel je gab (auch wenn sie nicht mal ansatzweise am Potenzial des Jag kratzten). Auch die id Software Versionen von Doom und Wolle waren auf dem Jaguar (der schwatte Pfannkuchen:biggrin:) die spielerisch und technisch besten Umsetzungen.
Die Probleme des Jaguars waren, dass die exklusiven Spiele, bis auf eine Hand voll, durch die Bank totale Grütze waren. Das lockte keine Käufer hinter dem Ofen vor, besonders nicht wenn schon die Sony Playstation und die Sega Saturn mit Totschlagargumenten vor der Tür standen, mit 3D und CD-Rom Laufwerk.

Rooter
2016-01-30, 22:31:36
Jaguar war doch auch 3D. :confused:

MfG
Rooter

z3ck3
2016-01-30, 23:07:47
Unter Niveau der N64/PS ja. ^^

https://www.youtube.com/watch?v=UTZwXZ_KUhQ

Crazy_Bon
2016-01-30, 23:46:05
Jaguar war doch auch 3D. :confused:

MfG
Rooter
Zwar beherrschte die Jaguar zwar auch 3D, aber mehr schlecht als recht, völlig ohne Texturen war das schon beim Release Steinzeit. Die Sega Saturn hatte auch ihre Probleme mit der 3D-Darstellung und so erschienen Virtua Racing und Virtua Fighter zwar auch ohne Texturen, bekamen aber ihre Hardwarebugs in den Griff.

Fatality
2016-01-31, 00:07:58
Zwar beherrschte die Jaguar zwar auch 3D, aber mehr schlecht als recht, völlig ohne Texturen war das schon beim Release Steinzeit. Die Sega Saturn hatte auch ihre Probleme mit der 3D-Darstellung und so erschienen Virtua Racing und Virtua Fighter zwar auch ohne Texturen, bekamen aber ihre Hardwarebugs in den Griff.

hehe, tempest 2000 machte aber spaß, bestimmt auch wegen der mukke dazu ^^
https://www.youtube.com/watch?v=bqgPjgXbzv4

Rooter
2016-01-31, 00:25:06
Unter Niveau der N64/PS ja. ^^

https://www.youtube.com/watch?v=UTZwXZ_KUhQ
Ach du scheiße, Club Drive bei 2:06... :eek:

MfG
Rooter

Gynoug MD
2016-01-31, 00:25:31
Rechne so 1-2k um dich in Sachen Retro einigermassen einzudecken ohne das Gefühl zu haben man hätte doch mehr kaufen können :D
Ich dachte eher so an min. das 2-3-fache.
Hattest du eine gewisse Strategie bei der Suche?
Wie siehts denn überhaupt mit der Zoll-Problematik aus?

sakul
2016-01-31, 00:40:27
Die Sega Saturn hatte auch ihre Probleme mit der 3D-Darstellung und so erschienen Virtua Racing und Virtua Fighter zwar auch ohne Texturen, bekamen aber ihre Hardwarebugs in den Griff.

Das stimmt so überhaupt nicht virtua Racing und Virtua Fighter kamen unfertig auf den Markt, weil Sega den erscheinungstermin des Saturn um mehrere monate nach vorne verlegt hat um der Playstation am Markt zuvor zu kommen.
Einige Monate später wurde eine überarbeitete Version von Virtua Fighter kostenlos an die Käufer der Konsole verschickt bei denen Virtua Fighter im Software bundle mit enthalten war.
Rein technisch war der Saturn die fortschritlichste Konsole seiner Zeit, leider war Sega sich damals uneinig was die Zukunft anging. Sega Amerika brachte (quasi im Alleingang) einige Monate zuvor das 32X heraus und hatte keine große Lust den Saturn zu Suporten. Auch war die Programmierung der Spiele für den Saturn alles andere als einfach. All diese Dinge haben dazu geführt das der Saturn nicht wirklich gut mit Spielen versorgt wurde. Es war für die Entwickler einfacher und sicherer für die Playstation Spiele zu entwickeln als für den Saturn.

Hier mal ein kleines Video das die Technischen Möglichkeiten der Konsole aufzeigt die leider viel zu selten ausgeschöpft wurden :rolleyes:
https://www.youtube.com/watch?v=f_OchOV_WDg

Schokokettensäge
2016-01-31, 08:14:24
Ich dachte eher so an min. das 2-3-fache.

Vieles kriegt man auch nicht immer, ist ja wie hier ein Gebrauchtmarkt. Konsolen kann man ruhig kaufen, aber Games lohnen sich am meisten da sie dort wesentlich billiger sind. Auch neue Konsolen sind ein Stück günstiger. PS3/4 usw. kann man gut 50€ abziehen.

Hattest du eine gewisse Strategie bei der Suche?

Ja, alles einpacken was man tragen kann. Schonmal die ganzen Mario und Rockman teile die hier so teils um 30€ liegen, gibts für 7,50€.

Wie siehts denn überhaupt mit der Zoll-Problematik aus?
Ich hatte Glück, in dt. wurd nicht kontrolliert. Hätte sonstwas dabei haben können. Ansonsten kosten Konsolen zb. keinen Zoll nur Steuer wenn du über die Freigrenze kommst. Kann natürlich teuer werden, am besten noch nen extra Koffer aufgeben von Anfang an.

Martin K.
2016-01-31, 13:56:19
Rein technisch war der Saturn die fortschritlichste Konsole seiner Zeit

In der Theorie war er das. In der Praxis leider nicht. Die PSX von Sony war ein gelungener Wurf und war von vorn herein als Full-3D-Mashine konzipiert.

Saturn sollte die ultimative 2D Konsole werden. Zu spät hat man das Design umgeworfen und zu früh wurde er veröffentlicht! Im Grunde genommen hätte man den Saturn nie veröffentlichen sollen. Das und die Mega Drive Add-ons haben Sega das Genick gebrochen. Die komplette Kundschaft wurde vergrault, das war der Anfang vom Ende.

Ich bin großer Saturn Fan und habe viele Spiele dafür und es gibt auch viele Perlen für diese Konsole. Man muss die Sache aber nüchtern betrachten und Sony hat mit der PSX alles richtig gemacht! :) Sega nicht...

sakul
2016-01-31, 15:39:50
In der Theorie war er das. In der Praxis leider nicht. Die PSX von Sony war ein gelungener Wurf und war von vorn herein als Full-3D-Mashine konzipiert.

Saturn sollte die ultimative 2D Konsole werden. Zu spät hat man das Design umgeworfen und zu früh wurde er veröffentlicht! Im Grunde genommen hätte man den Saturn nie veröffentlichen sollen. Das und die Mega Drive Add-ons haben Sega das Genick gebrochen. Die komplette Kundschaft wurde vergrault, das war der Anfang vom Ende.

Ich bin großer Saturn Fan und habe viele Spiele dafür und es gibt auch viele Perlen für diese Konsole. Man muss die Sache aber nüchtern betrachten und Sony hat mit der PSX alles richtig gemacht! :) Sega nicht...

Ich sehe das anders das 32X hätte niemals veröfentlicht werden dürfen, das und der vorgezogene Erscheinungstermin des Saturn haben Sega gespalten und die Spiele Firmen verunsichert. Das der Saturn der Playstation auch im Punkt 3D zumindest ebenbürtig war steht außer Frage. Schau https://www.youtube.com/watch?v=5QdYURqgRXs

Es war eben nicht die Konsole sondern die unglückliche Firmenpolitik seitens Sega.
Dead Or Alive ist das Perfekte Beispiel wie Gewinner die Geschichte schreiben aber nicht die Warheit :rolleyes:

Martin K.
2016-01-31, 16:20:24
Ich sehe das anders das 32X hätte niemals veröfentlicht werden dürfen

Wie ich in meinem Posting erwähnte, waren die Erweiterungen Sega CD und 32X überflüssig.

Der Saturn war auch ein Schnellschuss und hätte in der Form nie veröffentlicht werden sollen. Stellt euch vor Sega hätte 1995 eine Konsole ähnlich der PSX veröffentlicht. Leicht zu programmieren, tolle Entwicklungsumgebung, keine Multi CPU Architektur. Man hätte die Entwickler nicht verprellt, die Kunden ebenfalls nicht mit einem überzogenen Preis.

Wenn es die Mega Drive Add-ons nicht gegeben hätte und der Saturn nicht von der ultimativen 2D Maschine zur 3D Maschine umgemodelt worden wäre, die Geschichte wäre evtl. anders verlaufen.

Aber wissen kann man es nie. Das Sony Marketing war schon damals sehr gut. Aber das konnte Sega auch. Siehe die Plaything Werbespots in den USA

Das der Saturn der Playstation auch im Punkt 3D zumindest ebenbürtig war steht außer Frage. Schau https://www.youtube.com/watch?v=5QdYURqgRXs


Der Saturn konnte 3D, aber nur die Sega eigenen Entwickler konnten das Ding richtig programmieren. Transparent Effekte konnte der Saturn nur in Software, die PSX in Hardware.

Passend dazu ein Zitat von Yu Suzuki

"Die Prozessoren starten zwar gleichzeitig, dennoch gibt es Verzögerungen, wenn der eine darauf warten muß, dass der andere aufholt. Ich hätte einen einzelnen sehr schnellen Hauptprozessor bevorzugt. So denke ich, daß nur einer von hundert Entwicklern den Saturn richtig schnell zu programmieren versteht."

Marscel
2016-01-31, 22:07:21
Es fasziniert mich gar nichts gesondert an diesen des Alters wegen. Ich weiß gar nicht, wo die Welt falsch abgebogen ist und Spiele nur noch über Kantenglättungsmodi bewertet, denn: Die Spiele sind einfach nur geil, damals und genauso noch heute.

Teilweise sogar so, dass mich echt alte Spiele auf Anhieb beim ersten Durchspielen echt gebannt haben wie lange nichts (System Shock, Thief, Gothic, HL-AddOns, Planescape Torment, Unreal ...). Dazu kommt ein riesiger Haufen unerreichter Spiele. Hat irgendwann mal etwas FIFA 98 das Wasser reichen können? Pharaoh? Die AD&D-Spiele? Eben.

z3ck3
2016-02-01, 11:05:44
AA/AF sind bei mir schon seit meiner GeForce 3 Ti sehr wichtig. Bei älteren Spielen gefällt mir vor allem aber das schlichte Level Design. Ich finde neuere Spiele meist viel zu überladen. Es gibt einfach viel mehr Dinge die man zwangsweise zur Notiz nehmen muss, jedoch genau so wenig mit dem eigentlichen Spielgeschehen zu tun haben. Das war auch mit einer der Gründe warum ich CS:GO wieder deinstalliert habe. Gerade bei Multiplayer Spielen nerven die Deteils einfach nur. Aber evt. gehöre ich auch einfach nur zu der alten Generation die bei Shootern wie CS (<1.5) und Q3 die Texturen auf ein absolutes Minimum reduziert hatten und entsprechende Comic Welten gewohnt waren. Auch der Pseudorealismus nervt. Seit man bei CS nicht mehr rumhoppeln kann wie ne besenkte Sau ist es bei mir unter Retro abgehakt und kommt nur noch bei kleinen Lanpartys in Form der 1.2 aus der Mottenkiste. Das mag ich auch an L4D, das es weniger realistisch sein will.

Ganz alten Spielen kann ich jedoch nichts abgewinnen. Außer Point-and-Click Adventuren. Da stört die Pixelgrafik auch nicht. Aber Spiele wie z.b. Armored Fist oder derartiger Pixelsumpf, den finde ich gruselig. Und auch wenn ich z.b. Wacky Wheels früher geliebt habe, bekomm ich heute nach 10 Minuten Augenkrebs.

2D Jump n Run auf Sega und NES finde ich hingegen wiederum immer noch spielbar. Sim City 1 aber z.b. da hört der Spaß bei mir wiederum meist auf. Und das habe ich früher bis zum erbrechen gespielt. Auch früher vioel gespielt habe ich Spiele wie Desert Strike. Heute find ichs eher scheisse. Anders aber z.b. Super Strike Gunner, das vermisse ich regelrecht. Habs leider nicht für meine SNES, und meinen Emulator HTPC hab ich bis heute nicht fertig. Zu wenig Zeit und Lust am Basteln. ^^

Grundsätzlich finde ich alte Spiele aber aus er Iso Perspektive und/oder mit Pseudo 3D schrecklich. Heute jedenfalls. Und Spiele wie Q1 und Doom machen mir auch nur Spaß wenn sie mit OpenGL oder Glide gerendert werden. Softwarerendering ist einfach pfui. Das fand ich damals schon gruselig. Duke3D und Outlaws sind da die absolute Grenze dessen was ich mir noch antue. Beide hätten aber auch mal ein Upgrade auf echtes 3D mit ioQuake3 Engine o.ä. erfahren können. Ohne die Schlichtheit der Level selbst zu ändern, aber mit 3D Models, halt ohne diese Stencil Gegner und Objekte und bessere Beleuchtung, AA/AF etc. natürlich.

sakul
2016-02-01, 11:51:51
Passend dazu ein Zitat von Yu Suzuki

Zitat:
"Die Prozessoren starten zwar gleichzeitig, dennoch gibt es Verzögerungen, wenn der eine darauf warten muß, dass der andere aufholt. Ich hätte einen einzelnen sehr schnellen Hauptprozessor bevorzugt. So denke ich, daß nur einer von hundert Entwicklern den Saturn richtig schnell zu programmieren versteht."

Ja das Zitat wird gerne hergenommen und ich denke Yu Suzuki hat es sicher schon oft bereut zumindest sollte er das. Denn aus Heutiger sicht und auch schon damals ist es einfach nur schlecht. Heutzutage läuft praktisch nichts mehr ohne Mehrkernprozessor und diese Entwicklung war auch schon damals anfang der 90er abzusehen. Diese Technologie war auch nicht neu denn es gab schon seit Jahren Automaten in den Arcades die mit mehreren Cpus und custom chips liefen. :rolleyes: FAULE PROGRAMMIERER BANDE ! ! ! :P :D

Nee aber mal was anderes hier wird viel über 2D und 3D Retrogames geredet aber nie über die vielen FMVs. viele meinen ja die seien schlecht gealtert :freak: haha... als ob die damals besser ausgesehen hätten. Man fand die nur besser damals weil man sich nicht eingestehen wollte das die neue 300DM Konsole so ne grützige Video qualität hatt (Rosa Brille) :cool:
Ich fand eigentlich nur 3 FMVs gut das waren Road Avenger, Time Gal und Dragon's lair. Wie schaut das bei euch aus ?
Gibt es vielleicht aus eurer Sicht noch mehr FMVs die man sich mal anschauen sollte?

Martin K.
2016-02-01, 12:04:13
Denn aus Heutiger sicht und auch schon damals ist es einfach nur schlecht. Heutzutage läuft praktisch nichts mehr ohne Mehrkernprozessor und diese Entwicklung war auch schon damals anfang der 90er abzusehen.

Selbst heute können viele Spiele effektiv nur einen Kern nutzen. Was ist an dem Zitat verwerflich? Er hatte doch Recht. Warum die Rolle rückwärts bei Dreamcast? Hier hat man einen schnellen Hauptprozessor verbaut, außerdem waren gute Dev-Tools vorhanden. Die Hardware war überschaubar und einfach zu programmieren!

Es war schon immer schwieriger zu parallelisieren.

Vader
2016-02-01, 15:15:47
Musik, Sound & Funktion ist wohl das, was mich daran fasziniert.

Der Weg zum Spiel selbst macht mir wohl am meisten Spaß. Die Konsolen und Computer sammeln, sie in Betreib zu nehmen, sie zu reparieren.
Wenn denn mal alles läuft, werden alle möglichen Spiele gestartet und getestet. Oft lass ich sie aber auch nur laufen und höre der Musik zu.
Wenn ich mal ein Spiel länger zocke, kenne ich es allerdings schon von früher....

Shink
2016-02-01, 16:17:13
Duke3D und Outlaws sind da die absolute Grenze dessen was ich mir noch antue. Beide hätten aber auch mal ein Upgrade auf echtes 3D mit ioQuake3 Engine o.ä. erfahren können. Ohne die Schlichtheit der Level selbst zu ändern, aber mit 3D Models, halt ohne diese Stencil Gegner und Objekte und bessere Beleuchtung, AA/AF etc. natürlich.
Mh... Gibt's doch, oder? (http://www.jonof.id.au)

LoTto
2016-02-01, 16:48:47
Spiele die ihr schon kennt!

ich kann das mit Quake 3 einfach nicht lassen...shotgun muss sein.

;-D

Gynoug MD
2016-02-02, 03:51:20
Zwar beherrschte die Jaguar zwar auch 3D, aber mehr schlecht als recht, völlig ohne Texturen war das schon beim Release Steinzeit.
Hast du schon einmal an einer Jaguar Konsole gesessen und AvP oder Doom gespielt?;)

Ich fand eigentlich nur 3 FMVs gut das waren Road Avenger, Time Gal und Dragon's lair. Wie schaut das bei euch aus ?
Gibt es vielleicht aus eurer Sicht noch mehr FMVs die man sich mal anschauen sollte?
Meinst du die Spiele, die ausschliesslich aus FMV bestanden? Wenn ja: Ja, die sahen auch damals schon scheiße aus (besonders auf dem Sega CD/MD CD), außer manche LaserDisc-Sachen.
Bei Intros und Zwischensequenzen etc. hatte ichs ja schon geschrieben, daß es damals mMn eine geile Sache war (besonders auch FMV direkt im Spiel, z.B. Apocalypse PSX oder kleine FMV in Statusanzeigen etc.), heute aber alles scheiße aussieht und sehr schlecht gealtert ist (Sonderfall ist sicherlich das erste Resi mit trashy Realfilm-Intro, das später gegen erbärmliche CGI ausgetauscht wurde).
Was ich aber immer schon im Ansatz geil fand, waren digitalisierte Spielfiguren, stellt euch mal ein neues Mortal Kombat mit Digi-Figuren mit den heutigen Möglichkeiten vor (zwar ohne die ganzen comichaften Charaktere, aber perfekte Animation+Realismus)! Wieso macht keiner mehr so etwas?

Crazy_Bon
2016-02-02, 12:48:04
Hast du schon einmal an einer Jaguar Konsole gesessen und AvP oder Doom gespielt?;)Die Engines von Doom, Duke3D/Build oder selbst AvP sind kein echtes 3D-Engines. Da werden Texturen bzw. eher Bitmaps so geschickt gestreckt, gezerrt und rotiert und einen 3D-Effekt zu vermitteln. Kurioserweise genau so auf der Saturn die Texturen dargestellt werden, das sind eigentlich alles nur Sprites.

sakul
2016-02-02, 13:43:34
Hast du schon einmal an einer Jaguar Konsole gesessen und AvP oder Doom gespielt?;)

Meinst du die Spiele, die ausschliesslich aus FMV bestanden? Wenn ja: Ja, die sahen auch damals schon scheiße aus (besonders auf dem Sega CD/MD CD), außer manche LaserDisc-Sachen.

Manche sagen ja das Sega CD sei wegen der vielen FMV die es darauf gab bei vielen Kunden schlecht angekommen. Kaum zu glauben das man damals dachte FMV sei die Zukunft des Gamings :freak:
Ich denke es gab einige gute Lightgun Shooter auf FMV Basis wie z.B. Mad Dog McCree leider hatte ich nie die Möglichkeit sowas mal an zu Spielen. Es gab aber auch Racing, Horror, Puzzle, Shooting, und Sogar Erotik Sachen in dem Bereich.

Die Engines von Doom, Duke3D/Build oder selbst AvP sind kein echtes 3D-Engines. Da werden Texturen bzw. eher Bitmaps so geschickt gestreckt, gezerrt und rotiert und einen 3D-Effekt zu vermitteln. Kurioserweise genau so auf der Saturn die Texturen dargestellt werden, das sind eigentlich alles nur Sprites.

In dem Zusammenhang möchte ich ma dieses Video Empfehlen https://www.youtube.com/watch?v=TYX426kCQ1Y

Das Game AquaJack bei 17:28 Min Wie Weich die Bäume auf der linken Seite Scrollen das schaut richtig gut aus.

Rooter
2016-02-07, 15:45:41
Die Engines von Doom, Duke3D/Build oder selbst AvP sind kein echtes 3D-Engines. Da werden Texturen bzw. eher Bitmaps so geschickt gestreckt, gezerrt und rotiert und einen 3D-Effekt zu vermitteln. Kurioserweise genau so auf der Saturn die Texturen dargestellt werden, das sind eigentlich alles nur Sprites.Das ist Raycasting, auch "2,5D" genannt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Raycasting
Das im Wiki-Artikel verlinkte Tutorial ist interessant!

MfG
Rooter