PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Auto zum pendeln


Morale
2015-12-14, 22:07:34
Servus,

Da ich ab Januar einen neuen Job habe Suche ich einen neuen gebrauchten. Derzeit fahre ich einen 1999er yaris. Der schluckt zwar nicht so viel, beschleunigt aber in Zeitlupe.

Fakten
Bis 10000 euro
Diesel
CA. 30000 km im jahr
4/5 Türen
Eher Kleinwagen, muss keine familienkutsche sein. Sollte so max 3,8 Meter nicht überschreiten.

Was noch Hersteller egal, sollte günstig im Unterhalt sein. Also eher nicht BMW MB usw :)

Bin für jeden Tipp froh.

Pinoccio
2015-12-14, 22:41:24
Was stört dich an deinem Alten?

mfg

Morale
2015-12-14, 22:47:42
Benziner, daher recht hohe spritkosten.
Alt, hoher km stand.und eben sehr gemächlich. Ich brauch jetzt kein turbo aber der ist echt eine Krücke. Vorher zum einkaufen usw war das OK. Aber jetzt Fähre ich täglich ca. 40 km Autobahn

Lawmachine79
2015-12-14, 22:52:54
Ernsthaft: bleib' bei Deiner Karre. Du hast eine Ausgabebereitschaft von 10k €. Du begründest den Wechsel zT mit Spritkosten. Wenn Du tatsächlich 10k € ausgibst, wie lange wird es dauern, bis Du den Sprit raushast? Die höheren Steuern dann auch einrechnen.
Es sei denn, Du _willst_ einfach etwas Neues ;).

KakYo
2015-12-14, 23:08:14
Ernsthaft: bleib' bei Deiner Karre. Du hast eine Ausgabebereitschaft von 10k €. Du begründest den Wechsel zT mit Spritkosten. Wenn Du tatsächlich 10k € ausgibst, wie lange wird es dauern, bis Du den Sprit raushast? Die höheren Steuern dann auch einrechnen.
Es sei denn, Du _willst_ einfach etwas Neues ;).

Wenn man 30.000km im Jahr abspult will man vielleicht etwas neues, bei dem man sich sicher sein kann das der morgens anspringt und zumindest die nächsten 3 Jahre ohne zicken läuft :)

Ansonsten würde ich eher in der Kompaktklasse schauen. Zumindest bei meiner Arbeitsstrecke hatte ich jetzt eine Durchschnitts Geschwindigkeit von 44km/h (Autobahn Raum Frankfurt) im letzten halben Jahr xD da würde ich einen Monat im Jahr im auto verbringen :o da wäre mir ein Kleinwagen zu... Naja.... Klein und unkomfortabel xD
Hyundai i30, kia ceed, Seat Leon, Seat Toledo, Skoda rapid und Octavia.. . die gehen doch bei wenig mehr über budget schon als EU Neuwagen los... Allerdings vermutlich nicht als Diesel. Würde ich aber trotzdem mal durchrechnen ob das nicht Sinn macht. Gerade im Hinblick auf sorgenfrei die nächsten Jahre hat ein Neuwagen halt was

Air Force One
2015-12-14, 23:11:28
ich würde erst das Ding platt fahren...

Florida Man
2015-12-14, 23:24:12
Bin für jeden Tipp froh.

Wenn Du an 220 Tagen jeweils 40 Km fährst, Benzin 1,25 Euro kostet und Du sieben Liter/100 verbrauchst, dann hast Du Spritkosten in Höhe von rund 65 Euro pro Monat.

Wenn Du an 220 Tagen jeweils 40 Km fährst, Diesel 0,98 Euro kostet und Du sechs Liter/100 verbrauchst, dann hast Du Spritkosten in Höhe von rund 45 Euro pro Monat.

Aber Du hast eine höhere steuerliche Belastung und eine schlechtere Umweltbillanz. Tatsächlich sparst Du bestenfalls 10 Euro pro Monat.

Das bedeutet, dass sich eine Investition von 10.000 Euro schon nach nur 83 Jahren amortisiert hat. Fazit: Aus Kostengründen ist Dein Vorhaben blanker Irrsinn.

ux-3
2015-12-15, 00:01:21
Fahren bis der TÜV euch scheidet.

F5.Nuh
2015-12-15, 00:09:31
Wenn Du an 220 Tagen jeweils 40 Km fährst, Benzin 1,25 Euro kostet und Du sieben Liter/100 verbrauchst, dann hast Du Spritkosten in Höhe von rund 65 Euro pro Monat.

Wenn Du an 220 Tagen jeweils 40 Km fährst, Diesel 0,98 Euro kostet und Du sechs Liter/100 verbrauchst, dann hast Du Spritkosten in Höhe von rund 45 Euro pro Monat.

Aber Du hast eine höhere steuerliche Belastung und eine schlechtere Umweltbillanz. Tatsächlich sparst Du bestenfalls 10 Euro pro Monat.

Das bedeutet, dass sich eine Investition von 10.000 Euro schon nach nur 83 Jahren amortisiert hat. Fazit: Aus Kostengründen ist Dein Vorhaben blanker Irrsinn.

Es ist auch blanker Irrsinn einen Sportwagen zu kaufen...

@ Topic

Einen Golf 5 1,9tdi / Passat oder einen Skoda Superb ab bj. 2010 2 TDI (140 PS oder 170 ps)

Der Seat Exeo 2 TDI ab bj. 2010 wird auch sehr günstig gehandelt. Ist alles gute VW Technik also zuverlässig.

EDIT:

Klick 1 (http://ww3.autoscout24.de/classified/280867020?asrc=st|as)

Klick 2 (http://ww3.autoscout24.de/classified/281297464?asrc=st|as)

Klick 3 (http://ww3.autoscout24.de/classified/281499660?asrc=st|as)

blackbox
2015-12-15, 00:50:42
Jep, ein Golf und insbesondere ein Superb sind bestimmt nicht länger als 3,80m. :rolleyes:

Ist alles gute VW Technik also zuverlässig.

Der Witz ist gut. :freak:

Mal was Konstruktives zum Thema: bei max. 3,80m Länge bist du nicht mehr bei den Kleinwagen, sondern Kleinstwagen. Da sind Diesel sehr rar.
Aber ich stimme den Vorrednern zu: den Wagen weiter fahren.

F5.Nuh
2015-12-15, 01:24:19
Gut die 3.80m habe ich übersehen.

Dann ein Polo? 1.9 tdi oder gleich neuer mit 2.0 tdi. Corsa gibt es auch mit Diesel Aggregaten

Shink
2015-12-15, 08:24:23
Sollte so max 3,8 Meter nicht überschreiten.
Also 20cm kürzer als ein aktueller Polo?
Hmm...
Up!/Citigo/Mii CNG, wenn du die Infrastruktur dafür hast. Das spart dann wirklich.
Aber auch ein aktueller Benziner wäre sicher sparsamer und ungleich spritziger als der Yaris. Kannst ja mal probefahren.

Die 69PS Benziner-Yaris sind wirklich unglaublich lahm. Meine Schwägrin hatte einen und ihn deshalb wieder zurückgegeben.
Aber ich würde auch sagen: Wenn du (wie ich übrigens auch) 30.000km im Jahr fährst und er schon 16 Jahre alt ist, wird der vermutlich nicht mehr ganz so lange halten.

hadez16
2015-12-15, 08:28:31
Auch wenn das jetzt sowas von ironisch klingt...die Diesel von VAG sind einfach spitze. Wenn es nicht gerade erste PumpeDüse aus ~ 2006 sind.

Ein 1,9er TDI der alten Garde oder auch vll schon ein 2.0 TDI in z.B. einem Golf 5...tiptop...

Oid
2015-12-15, 08:42:05
Sowas wie den Skoda Fabia gibt's halt noch mit Diesel. Der dürfte aber auch schon wieder gute 4m lange sein, glaube ich.

Seat Ibiza vielleicht? Mit dem 1.6er TDI (105PS) sollte der schon ganz ordentlich gehen, vielleicht ist im Budget aber auch schon der 2.0 TDI drin. Den 1.6er bekommt man für den Preis halt fast noch neuwertig.

Argo Zero
2015-12-15, 08:46:55
Kleinwagen und viel AB.
Wenn du mit Ohrstöpseln fährst und Musik hörst geht das ansonsten wäre mir das auf Dauer zu laut bei 30.000km im Jahr.
Ich komme auf 40.000km im Jahr und werde nächstes Jahr einen gut erhaltenen E36 als Reise- und Driftauto kaufen. Sehr gut erhalten und unverbastelt muss man schon bis zu 8.000€ hin legen, dafür ein anständiges Coupe mit geringen Verschleißteilkosten.
Wenn BMW absolut nicht in Frage kommt für dich, würde ich einen Mercedes aus den 90ern fahren. Allerdings keinen mit Elektronik zugemüllten, denn die Macht im Alter immer Ärger. Bequemer als im Benz kann man imo aber nicht reisen.

hadez16
2015-12-15, 08:51:11
Sowas wie den Skoda Fabia gibt's halt noch mit Diesel. Der dürfte aber auch schon wieder gute 4m lange sein, glaube ich.

Seat Ibiza vielleicht? Mit dem 1.6er TDI (105PS) sollte der schon ganz ordentlich gehen, vielleicht ist im Budget aber auch schon der 2.0 TDI drin. Den 1.6er bekommt man für den Preis halt fast noch neuwertig.

Ein 1,6er TDI und er fährt viel Autobahn?
Da ist ja jeglicher Verbrauchsvorteil wieder dahin, der brauch ja Drehzahl ohne Ende.

Absolut spitze wäre ein 6-Gang und den gibts nur in den 2.0 TDI. Da schwebst du mit 120 bei 2000 U/Min und fragst dich wann die Tanknadel sich mal bewegt.

Ich fahre mit meinem A3 2.0 TDI 1000km mit einem Tank. Würde ich mir immer und sofort wieder holen. Habe einen CommonRail wohlgemerkt.

Lawmachine79
2015-12-15, 09:16:46
Ich komme auf 40.000km im Jahr und werde nächstes Jahr einen gut erhaltenen E36 als Reise- und Driftauto kaufen. Sehr gut erhalten und unverbastelt muss man schon bis zu 8.000€ hin legen, dafür ein anständiges Coupe mit geringen Verschleißteilkosten.
Wenn BMW absolut nicht in Frage kommt für dich, würde ich einen Mercedes aus den 90ern fahren. Allerdings keinen mit Elektronik zugemüllten, denn die Macht im Alter immer Ärger. Bequemer als im Benz kann man imo aber nicht reisen.
Jau, 323i, 328i sind Spitzenmotoren, andere kommen im E36 für mich nicht in Frage, 325i säuft für seine Leistung zu viel, 320i ist 'ne lahme Krücke. Für 8k€ kriegst Du schon einen unter 100.000km.
Ich mag Mercedes zwar ganz und gar nicht, was die Bequemlichkeit angeht, hast Du aber Recht. Was auch echt bequeme und günstige Reiseautos sind, sind Audi 80 B3/B4. Die sind auch innen sehr leise, die Sitze sind stark auf Komfort ausgelegt. Vom Durst her sollte aber nur der 2.0l 115 PS in Frage kommen.

Diese alten 1.9 TDi mit 110 PS könnten auch interessant sein.

Wuzel
2015-12-15, 09:35:08
Hmmmm,

Würde da auch zu einem 9n Polo mit dem 1,9'er Diesel raten.
Der hat dann auch ein 6 Gang Rührwerk ;)
Gehen so um die 5k € los, wenn er wenig km hat und gut dasteht um die 7k €.

Ersatzteilpreise günstig, bis aufs Getriebe laufen die gut 250k ohne größere Probleme. Getriebe ist ab 160k aufwärts kritisch, aber beim Hand Rührer nicht so teuer.

Ansonsten bin ich mit der Meinung alter BMW oder Benz konform, das ist als Kilometer hure ziemlich optimal.

hadez16
2015-12-15, 09:44:55
Hmmmm,

Würde da auch zu einem 9n Polo mit dem 1,9'er Diesel raten.
Der hat dann auch ein 6 Gang Rührwerk ;)

Echt?? Achso, wusste ich nicht, dachte das haben nur 2.0

Feuerpfote
2015-12-15, 10:10:18
Gebrauchter Corsa D (2006-2014), empfehlenswert ab Facelift war 2010 oder so). Auch wenn er 20 cm länger ist, das ist ja nicht wirklich viel mehr.

Solider Kleinwagen, als gebrauchter Diesel sehr günstig zu haben.

siehe z.b. http://fahrzeuge.autoscout24.de/?atype=C&make=54&model=1918&mmvmk0=54&mmvmd0=1918&mmvco=1&fuel=D&fregfrom=2012&cy=D&zipr=200&ustate=N,U&sort=threetier,price&results=20&page=1&dtr=s
oder
http://fahrzeuge.autoscout24.de/?atype=C&make=54&model=1918&mmvmk0=54&mmvmd0=1918&mmvco=1&fuel=D&fregfrom=2012&kmto=30000&cy=D&zipc=D&zipr=200&ustate=N,U&sort=threetier,price&results=20&page=1&event=addB||mileage&dtr=s

(del676)
2015-12-15, 10:27:59
- "Spritersparnis": fuer 10.000€ kannst du wahrscheinlich weitere 8 Jahre deinen Yaris tanken.

- fuer Autobahn nen neuen wennst nen Yaris hast, das verstehe ich. Aber dann wieder einen Kleinstwagen? Das ist nicht nur wegen des Radstandes schon unkomfortabel ....

Wenn dann wuerde ich vielleicht sowas nehmen: http://tinyurl.com/znvtrdo

Aber generell wuerde ich eher einen 3er nehmen.

kevsti
2015-12-15, 10:37:40
[...]
Ich komme auf 40.000km im Jahr und werde nächstes Jahr einen gut erhaltenen E36 als Reise- und Driftauto kaufen. Sehr gut erhalten und unverbastelt muss man schon bis zu 8.000€ hin legen, dafür ein anständiges Coupe mit geringen Verschleißteilkosten.
Wenn BMW absolut nicht in Frage kommt für dich, würde ich einen Mercedes aus den 90ern fahren. Allerdings keinen mit Elektronik zugemüllten, denn die Macht im Alter immer Ärger. Bequemer als im Benz kann man imo aber nicht reisen.
Bis zu 8.000€? :eek: Wo lebst du denn? :freak: Das Auto ist über 15 Jahre alt, teilweise bis 20... Ich habe meine 328i Touring mit Vollausstattung für 2.700€ vor über 3 Jahren gekauft - fast unverbastelt (nur andere Scheinwerfer sind drin, sonst alles Original). Ich glaube kaum, dass die E36er in der letzten Zeit so rapide im Preis gestiegen sind - und wenn doch, gut für mich, lange fahre ich die alte Möhre nicht mehr :biggrin: Im ernst, schlecht sind die E36 nicht, bieten schon grundlegenden Luxus und Sicherheitsfeature und wer nen Auto bis 2.5k will und gerne auch mit höherer Leistung, dem kann ich den E36 auch nur empfehlen. Aber bei einem Budget von 10k und den Wunsch nach Sprit sparen auf gar keinen Fall... ich habe zwar nun den größten Non-M E36, aber in der Stadt 15-25l und auf der Autobahn 8-12l ist nun wirklich kein Spritsparwunder - wen wundert es auch, bei einem Auto was mind. 15 Jahre alt ist?

Wuzel
2015-12-15, 10:42:09
Echt?? Achso, wusste ich nicht, dachte das haben nur 2.0

Jub. Dadurch ist die Kiste auch sehr Bahn/Langstrecken tauglich ;) Ist unterm Strich einer der wenigen Kleinwagen, mit denen man 'gemütlich' Kilometer machen kann.
In allen belangen seinem Nachfolger überlegen, sofern man vom Diesel ausgeht ;)

[dzp]Viper
2015-12-15, 10:44:26
Bei 40 km am Tag kommen gerade mal 9500km im Jahr für die Arbeit zusammen... Fährt er nochmal 20000km privat? :eek:

ux-3
2015-12-15, 10:46:56
Viper;10881811']Bei 40 km AUTOBAHN am Tag

Fixed! ;)

Lawmachine79
2015-12-15, 11:11:20
Auf jeden Fall auf Mittelarmlehne und Tempomat achten :D. Automatik hasse ich, dürfte bei diesem Profil aber auch interessant sein, auch wenn es Sprit und Leistung kostet und man nur gayness als "Gegenwert" zurückbekommt.

minos5000
2015-12-15, 11:44:13
Viper;10881811']Bei 40 km am Tag kommen gerade mal 9500km im Jahr für die Arbeit zusammen... Fährt er nochmal 20000km privat? :eek:


Ich vermute mal, dass es 40km Autobahn EINFACH sind.

Morale
2015-12-15, 12:33:34
Hallo, danke erstmal für die ganzen Beiträge.

Vorab, die 40km Autobahn sind einfach, ja. Ich fahre (bzw. werde fahren, alter AG ging sehr bequem per ÖPNV) am Tag so 90 km, paar km Stadt und dann gleich auf die Autobahn und das eigentlich bis vor die Arbeit.
Vom Sprit ist es natürlich besser die Karre zu Schrott zu fahren, das stimmt.
Mich stört allerdings auch die nur 3 Türen, mit Kind, das ich jeden Morgen dann zur Krippe fahre einfach nervig.
BMW habe ich mir auch überlegt, der Onkel meiner Frau arbeitet da allerdings und meinte das ist keine gute Idee, hohe Kosten für Versicherung, und wenn was ist dann wird es auch gleich sehr teuer.
War trotzdem mal im 1er/3er gesessen, aber so gut gefällt mir der auch nicht.
Der Yaris hat jetzt seine 180.000 oder so drauf und TÜV ist auch fällig. Bekommt er auch glaube ich nochmal.
Ja Beschleunigen tut er halt wirklich NULL. Bin kein Raser, bin kein Rennfahrer, aber das ist wirklich nix. Das stört mich auch.
Zum Spritsparen, bei 30000 im Jahr und derzeit ~1,25 Benzin bei ~7 Liter/100km sind das im Jahr 2625, Diesel mit ~5 Liter/100km bei 1,01 1515. Also schon 1000 Euro minus die höheren Kosten, aber es bleibt schon was hängen.

Von meinem Vater könnte ich im Laufe 2016 einen A170 BJ 2008 bekommen, aber auch wieder Benzin. Gut, der schluckt ähnlich. Hat aber 4/5 Türen und fährt halt besser. KM weiß ich aber gerade nicht.


Tempomat hätte ich natürlich auch gerne, aber ob das preislich drin ist? :)

Commander Keen
2015-12-15, 12:36:10
Automatik hasse ich, dürfte bei diesem Profil aber auch interessant sein, auch wenn es Sprit und Leistung kostet und man nur gayness als "Gegenwert" zurückbekommt.

Ein typischer wm79 ;D

Also wenn man täglich im Stau steht, wird man eine Automatik schon zu schätzen lernen. Das ist aber auch schon der einzige Fall, wo Automatik > Handschalter. Was bin ich froh auf meinen 15 km einfachen Weg in die Arbeit keine einzige fucking Ampel zu haben :biggrin:

Zephyroth
2015-12-15, 12:39:44
Automatik hasse ich, dürfte bei diesem Profil aber auch interessant sein, auch wenn es Sprit und Leistung kostet und man nur gayness als "Gegenwert" zurückbekommt.

Das ist nicht allgemeingültig. Mein Outback beispielsweise ist sparsamer als die Handschalterversion. Sportwagen ist er klarerweise natürlich keiner, das ist aber auch die Handschalterversion nicht.

Was mich allerdings erstaunt ist, das jemand der offenbar gerne mit einem harten Knüppel in der Hand spielt, von gayness spricht...:rolleyes:

Der Honda Jazz könnte übrigens auch eine Möglichkeit sein. Die hochklappbaren Hintersitze sind absolut genial und mit seinen 100PS geht er zumindest etwas besser als der Yaris.

Grüße,
Zeph

derpinguin
2015-12-15, 12:47:03
Sportlichkeit über das Vorhandensein eines manuellen Getriebes zu definieren ist auch seltsam, wenn man sieht, welche Fahrzeuge mit was ausgerüstet sind.

Eco
2015-12-15, 12:50:43
Natürlich ist das nicht allgemeingültig. Gerade moderne >=7-Gang-Automaten oder DKGs sind sparsam und flott, oft auch sparsamer + flotter als der Handschalter. Gegen Langeweile hilft manuelles automatisiertes Schalten. ;)

derpinguin
2015-12-15, 12:51:52
Manche Sportwagen sind doch nur noch mit Automatik/DKG/Semimanuell zu bekommen. Oder kann man Ferrari, Lambo, Bugatti etc noch handgerührt bestellen?

blackbox
2015-12-15, 12:55:24
Der Begriff Sportlichkeit im Zusammenhang mit Autos ist allgemein völlig deplatziert. :rolleyes:
Als ob ein Auto "sportlich" sein könnte, nur weil man drin sitzt. :freak:

Da fällt mir immer wieder die Werbung ein mit der Sport-Zahncreme: Signal Zahncreme Sport Gel.
Ja, Zähne putzen ist jetzt auch ein Sport mit der passenden Zahncreme.:freak:

Zephyroth
2015-12-15, 12:57:13
Also an der Ampel in der Stadt ist kaum was schneller als eine Wandlerautomatik. Der Gang ist bereits drinnen, es braucht nicht gekuppelt werden. Anfahren tut das Ding mit dem 2.5-fachen Motordrehmoment. Da muß jemand schon verflucht gut an der Kupplung sein (und entsprechend Leistung haben) um hier vorne zu bleiben.

Nur, das geht an der Fragestellung des TS vorbei. 0-100 und Gaynessfaktor sind hier sicher nachrangig. Auch wenn das Streckenprofil schon für einen Diesel spricht, würde ich trotzdem eher zu einem Benziner tendieren, schon allein wegen den Servicekosten. Besagter Jazz nimmt sich auf Spritmonitor im Schnitt 6.2l/100km.

Grüße,
Zeph

Wuzel
2015-12-15, 13:13:39
Jo. Und wenn ich mit meinem 37kw Traktor Triebwerk vor dem Schuhmacher himself - in seinem drölftausend PS Playstation Karren - stehe, kommt er auch nicht schneller weg :D;D

Feuerpfote
2015-12-15, 16:15:45
Zum Spritsparen, bei 30000 im Jahr und derzeit ~1,25 Benzin bei ~7 Liter/100km sind das im Jahr 2625, Diesel mit ~5 Liter/100km bei 1,01 1515. Also schon 1000 Euro minus die höheren Kosten, aber es bleibt schon was hängen.


die Rechnung funktioniert so nicht. Auf 100 km komme ich auf (nachgerechnete) 4,7-5L wenn ich max 100 km/h fahre und wenig Stadt, aber ordentliches Beschleunigen. Ist ein Ford Focus 1.0 125 PS.

Aktuell sinds aber 8L im Durchnitt bei mir, weil ich monatlich etwa 1000 km fahre (70% Autobahn) und wo geht mit 200 unterwegs bin.

Also wenn du kein AB Raser bist, würde ich mal Richtung Fiesta (ab Facelift 2013) mit dem 1.0L 100PS Turbo schauen. Geringer Verbrauch, in TÜV und Dekra ist er unter den Top 3.

Dr.Doom
2015-12-15, 16:20:55
...Richtung Fiesta (ab Facelift 2013) mit dem 1.0L 100PS Turbo schauen. Geringer Verbrauch, in TÜV und Dekra ist er unter den Top 3.Wir hab erst/noch 2015, da finde ich das nicht sonderlich aussagekräftig, was mit dem Wagentyp beim Tüv passiert.

KakYo
2015-12-15, 16:25:34
TÜV Reports sind eh ziemlich sinnlos, da zum Beispiel niemand mit einem Motorschaden zum TÜV fährt. Was wird da schon groß untersucht ausser Fahrwerk (mal grob an allem gerüttelt), Bremsen, Rost, Ölverlust und Beleuchtung?
Der interessiert sich auh nicht dafür ob das Display vom Bordcomputer noch funktioniert, die Klima, die (Sitz-)/Heizung, generell Features die nicht sicherheitsrelevant sind.

medi
2015-12-15, 18:59:13
@TS: Fahre atm auch 110km per day (80km davon AB) und zwar mit nem tadaa 9 Jahre alten 70PS Ford Fiesta. Den tret ich in der Stadt und auf der Landstraße - sobald er warm ist - bis auf 4-5k Umdrehungen hoch und auf der AB fahre ich dann meist so knapp über 3k u/min bei 110-130km/h. Hat mittlerweile 120k km runter und fuhr sich richtig scheisse bis ich mir diesen Prügelfahrstil (auf Anraten meines Werkstattmeisters) angewöhnt hab. Seitdem fährt der sich erfrischend spritzig. Hät ich nicht gedacht ... und verbraucht nach wie vor so um die 6,5 Liter. Werkstattmeister meinte auch den soll ich fahren bis er auseinander fällt. Billiger kann man nicht mehr fahren. Würde dir auch raten deinen Yaris weiter zu fahren bis er die Hufe hoch nimmt (ok bei ner ehemaligen Kollegin steht auf dem KM Zähler 200k ohne das bisher Probleme aufgetreten sind :freak: ) und dich erst dann nach ner Alternative umzuschauen.

Morale
2015-12-15, 19:07:26
@TS: Fahre atm auch 110km per day (80km davon AB) und zwar mit nem tadaa 9 Jahre alten 70PS Ford Fiesta. Den tret ich in der Stadt und auf der Landstraße - sobald er warm ist - bis auf 4-5k Umdrehungen hoch und auf der AB fahre ich dann meist so knapp über 3k u/min bei 110-130km/h. Hat mittlerweile 120k km runter und fuhr sich richtig scheisse bis ich mir diesen Prügelfahrstil (auf Anraten meines Werkstattmeisters) angewöhnt hab. Seitdem fährt der sich erfrischend spritzig. Hät ich nicht gedacht ... und verbraucht nach wie vor so um die 6,5 Liter. Werkstattmeister meinte auch den soll ich fahren bis er auseinander fällt. Billiger kann man nicht mehr fahren. Würde dir auch raten deinen Yaris weiter zu fahren bis er die Hufe hoch nimmt (ok bei ner ehemaligen Kollegin steht auf dem KM Zähler 200k ohne das bisher Probleme aufgetreten sind :freak: ) und dich erst dann nach ner Alternative umzuschauen.
Ja,ich denke ich fahre den erstmal. Muss eh gucken wie das so klappt.
Im Laufe des Jahres wird ja der Mercedes frei. Der taugt mir jedenfalls was die Türen und Ausstattung angeht besser.

Ist die A klasse relativ wartungsfrei, hat da wer Erfahrungen? A170 BJ 2009

ux-3
2015-12-15, 19:14:59
Würde dir auch raten deinen Yaris weiter zu fahren bis er die Hufe hoch nimmt (ok bei ner ehemaligen Kollegin steht auf dem KM Zähler 200k ohne das bisher Probleme aufgetreten sind :freak: ) und dich erst dann nach ner Alternative umzuschauen.

Ich bin vor 20 Jahren mal mit einer Kollegin gemeinsam gependelt, bis wir an den Arbeitsplatz gezogen sind. Die hatte damals auch so ein altes Auto, das wollte sie fahren, bis der TÜV es einkassiert. Bislang hält sie es durch. :D

Schiller
2015-12-15, 19:30:12
Ich würde nach einem typischen Leasingrückläufer-Kombi (Firmenwagen) schauen: Opel Astra, Ford Focus, Skoda Octavia. Das sind allesamt ausgereifte Autos, relativ modern, in hoher Stückzahl auf dem Markt.

In der Regel sind die Autos 2-3 Jahre alt, haben zwischen 50-90tkm auf der Uhr und wurden primär auf der Autobahn (Langstrecke) bewegt. Für 10.000€ gibt es dann aber wirklich nur Buchhalterausstattung, falls das relevant ist.

derpinguin
2015-12-15, 21:09:23
Die Penix Diskussion hat hier nix verloren.

mallkuss
2015-12-15, 21:41:55
Also ich hatte bis vor kurzem einen Golf 4 1.9 TDI mit 130PS und 6 Gang zum Pendeln. knapp 40km einfach über verwinkelte Landstrasse. Auto war sehr sparsam (~5l/100km) durchzugsstark (>300NM) und mit 4 Türen auch praktisch. Auf der Autobahn keine Rakete aber man kann angenehm km machen...

Für mich wäre also ein Nachfolger (Golf 5) sicher mal eine Probefahrt wert? Für 10k bekommst du da bestimmt einen mit 1 Jahr Garantie, ein gewisses Risiko danach hast du bei Gebrauchtwagen immer...

Habe auch ne Weile an einem kleinen Turbo-Benziner rumüberlegt aber letzlich ist es doch wieder ein Diesel geworden...

(del676)
2015-12-15, 21:53:13
Zum Spritsparen, bei 30000 im Jahr und derzeit ~1,25 Benzin bei ~7 Liter/100km sind das im Jahr 2625

Ich schaff mitn 218ps 6zylinder 8.0l/100km auf der Autobahn. Da wird der Yaris ja wohl hoffentlich weniger als 7l fressen. :rolleyes:

Lethargica
2015-12-15, 22:06:11
Bei ca. 130 km/h ?
Nein, sicher nicht.

(del676)
2015-12-15, 22:08:50
nein eher 140.

Morale
2015-12-15, 22:39:14
Also Online finde ich zu der Karre so 6-7 Liter.
Ne Anzeige hat die ja nicht und gerechnet hab ich selber auch noch nicht, da bisher nur mal so 30-40km in der Woche bewegt.

Aber Thema ist ja durch, ich fahr das Ding erstmal.

Wenn noch wer zu dem Mercedes was sagen könnte, das wäre interessant.
Aber ne alte A-Klasse wird hier wohl keiner fahren ;)

Eisenoxid
2015-12-15, 22:46:42
Ich bin mal eine für ca. 80km gefahren. Ist im Grunde schon ok, aber das stufenlose Getriebe fand ich sehr gewöhnungsbedürftig.

Philipus II
2015-12-15, 22:55:48
Beim aktuellen Spritpreis ist der Verbrauch weniger wichtig.

Lawmachine79
2015-12-15, 23:09:10
Bei ca. 130 km/h ?
Nein, sicher nicht.
Klar, ich tippe auf ein neueres BMW Triebwerk.

Emperator
2015-12-16, 01:15:00
Ne, von den Daten ist das eindeutig ein M112.
https://de.wikipedia.org/wiki/Mercedes-Benz_M_112#M_112_E_32

Und der Verbrauch ist wohl auch etwas schöngerechnet oder der Motor läuft viel zu mager ;)
Verbrauch SLK 320 (http://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/28-Mercedes-Benz/520-SLK-Klasse.html?power_s=217&power_e=219&powerunit=2)
Verbrauch Chrysler Crossfire (http://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/11-Chrysler/76-Crossfire.html?power_s=217&power_e=219&powerunit=2)

Lawmachine79
2015-12-16, 07:23:25
Ne, von den Daten ist das eindeutig ein M112.
https://de.wikipedia.org/wiki/Mercedes-Benz_M_112#M_112_E_32

Und der Verbrauch ist wohl auch etwas schöngerechnet oder der Motor läuft viel zu mager ;)
Verbrauch SLK 320 (http://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/28-Mercedes-Benz/520-SLK-Klasse.html?power_s=217&power_e=219&powerunit=2)
Verbrauch Chrysler Crossfire (http://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/11-Chrysler/76-Crossfire.html?power_s=217&power_e=219&powerunit=2)
Hmmm hatten die 2.5l Triebwerke von BMW nicht zT 218 PS? Im Z4 2.5si zB.

1337
2015-12-16, 07:27:54
Hmmm hatten die 2.5l Triebwerke von BMW nicht zT 218 PS? Im Z4 2.5si zB.

Der N52(K) hat 218ps bei 2.5l :)
Gibt ebenso Abstufungen nach unten trotz 2.5l.

Korfox
2015-12-16, 08:08:44
Ja,ich denke ich fahre den erstmal. Muss eh gucken wie das so klappt.
Im Laufe des Jahres wird ja der Mercedes frei. Der taugt mir jedenfalls was die Türen und Ausstattung angeht besser.

Ist die A klasse relativ wartungsfrei, hat da wer Erfahrungen? A170 BJ 2009
Nach kurzem Bedienen von Google:
Was Autos heute halt so kosten... da ist der W169 keine Ausnahme.
1 Mal im Jahr oder alle 25tkm einen Service D um 500€ rum und alle 10tkm(?) einen Service C um 250€ rum. (Beim Diesel, der hat, meine ich, schon längere Wartungsintervalle, als der Benziner)
Beim Benziner ist der große Service wohl alle 15tkm fällig...

Dann kommen die Krankheiten dazu, die man nach persönlichem Gutdünken betrachten kann. Welchen Zustand soll das Auto haben?
Typische Problemfelder des W169 (Es gibt Leute, die sagen, dass das mit der Mopf 2008 erledigt ist):
Rost an den Türunterkanten.
Federdome.
Typisches Problemfeld aller Benzen seit ich denken kann:
Rost an den Wagenheberaufnahmen, sobald sie einmal mit dem dafür vorgesehenen Wagenehebern verwendet wurden.

Typisches problemfeld für Diesel: AGR

Ansonsten kann man immer ein Montagsmodell erwischen. Wenn du die A-Klasse kriegst und 2 Wochen später das AGR-Ventil zukokt... kann passieren. Kann auch passieren, dass der Wagen bisher immer im Stadtverkehr bewegt wurde und dir sobald du ihn das erste Mal auf der Autobahn bewegt hast einiges bevorsteht, da das Lastszenario sich von heute auf morgen drasdisch ändert. Beliebt dürfte hier sein, dass der Auspuff dann *plöpp* durch ist, weil vorher alles durch den Ruß dichtgehalten hat :D.

Die Risiken und Krankheiten hat eh jedes Auto - egal ob Bj. 1934 oder 2015.

Lawmachine79
2015-12-16, 10:07:37
Der N52(K) hat 218ps bei 2.5l :)
Gibt ebenso Abstufungen nach unten trotz 2.5l.
Dann muss Ulukay uns mal verraten, ob es ein V6 oder R6 ist :D. Mercedes baut mittlerweile glaube ich leider auch V6.

Eco
2015-12-16, 10:48:15
Ne, von den Daten ist das eindeutig ein M112.
https://de.wikipedia.org/wiki/Mercedes-Benz_M_112#M_112_E_32

Ja, voll eindeutig:
https://de.wikipedia.org/wiki/BMW_E85#Motorvarianten
https://de.wikipedia.org/wiki/BMW_E90#Benziner.5B4.5D

derpinguin
2015-12-16, 11:19:28
Mercedes baut mittlerweile glaube ich leider auch V6.
Schon länger.

Commander Keen
2015-12-16, 12:52:15
Schon länger.

Genauer gesagt seit ca. 25 Jahren. Die letzten R6 gab es im mWn im 190er und dem Äquivalent der damaligen E-Klasse.

KakYo
2015-12-16, 13:36:58
Bis 97 wurde der M104 verbaut. In C und E-Klasse

minos5000
2015-12-16, 13:44:05
Die kommende E Klasse wird aber wieder einen Reihensechser haben...

Lawmachine79
2015-12-16, 14:31:32
Die kommende E Klasse wird aber wieder einen Reihensechser haben...
Sehr schön. Wer es in Autos der Mittelklasse schwer hat, einen Reihensechser unterzubringen, hat einen Konstruktionsfehler gemacht. Ab Kompaktklasse könnte ich das nachvollziehen, aber da werden ja eh nur noch höchstens Vierzylinder eingebaut.

(del676)
2015-12-16, 22:32:44
Der N52(K) hat 218ps bei 2.5l :)
Gibt ebenso Abstufungen nach unten trotz 2.5l.

N53 mit 3.0L

Heute auf der AB Auffahrt resetiert und hier nach 30km Autobahn. Meist 130, hie und da drueber, abbremsen auf 100 wegs Tunnels, und dauernd Steigungen und Gefaelle. Typisch Oesterreich halt.
http://666kb.com/i/d4ps733rt2gbaajdc.jpg

Und dann nochmal nach weiteren ~20km auf der Landstrasze mit 70, 80, 100er Beschraenkungen.
http://666kb.com/i/d4ps92zb52ligmdn4.jpg

Find ich schwer ok, immerhin weniger als der MX5 davor. :fresse:

Lethargica
2015-12-16, 22:37:42
Klar, ich tippe auf ein neueres BMW Triebwerk.

Bezog sich auf den Yaris, nicht den BMW.

Lawmachine79
2015-12-17, 10:10:33
N53 mit 3.0L

Heute auf der AB Auffahrt resetiert und hier nach 30km Autobahn. Meist 130, hie und da drueber, abbremsen auf 100 wegs Tunnels, und dauernd Steigungen und Gefaelle. Typisch Oesterreich halt.
http://666kb.com/i/d4ps733rt2gbaajdc.jpg

Und dann nochmal nach weiteren ~20km auf der Landstrasze mit 70, 80, 100er Beschraenkungen.
http://666kb.com/i/d4ps92zb52ligmdn4.jpg

Find ich schwer ok, immerhin weniger als der MX5 davor. :fresse:
Sehr geil, bestätigt meinen Eindruck über neuere BMW-Triebwerke und meine Auffassung, dass BMW der einzige Autobauer ist, der richtig vernünftige Triebwerke baut. Viele bauen sparsame, viele starke Triebwerke. Aber BMW baut starke und sparsame Triebwerke, die zudem keine Downsizingmösenmotoren sind.

derpinguin
2015-12-17, 10:14:03
Sehr geil, bestätigt meinen Eindruck über neuere BMW-Triebwerke und meine Auffassung, dass BMW der einzige Autobauer ist, der richtig vernünftige Triebwerke baut. Viele bauen sparsame, viele starke Triebwerke. Aber BMW baut starke und sparsame Triebwerke, die zudem keine Downsizingmösenmotoren sind.
Drei-/Vierzylinder Doppel-Turbos sind keine Downsizingmotoren? Hat dann 1500-2000ccm und 200+PS und nennt sich x30i....
Nebenbei bemerkt schafft Mercedes das auch. Die nehmen sich im Verbrauch nichts.

Zephyroth
2015-12-17, 10:49:53
Grad' BMW baut mit seinem 1.5l-Dreizylinder den Downsizer schlechthin. Allerdings bauen sie am anderen Ende auch noch richtig schöne Reihensechser, allerdings erst ab ~300PS, ebenfalls mit Aufladung. Zum Downsizer werden diese erst, wenn sie mal über 400PS liefern und die V8 verdrängen...

Der N53 zeigt schön, das auch ein großvolumiger Sauger sparsam sein kann. Leider auch bei BMW aus dem Sortiment verschwunden und durch einen 2l-Turbo ersetzt.

Grüße,
Zeph

derpinguin
2015-12-17, 10:53:40
Frage der Zeit. Irgendwann schieben die sicher noch einen 3l Sechszylinder mit Doppelturbo nach, der dann die x40-x60 Motorenpalette abdeckt.

Mordred
2015-12-18, 09:47:21
Der Motor vom GT86 ist auch alles andere als schlecht ;)

Lawmachine79
2015-12-18, 10:25:03
Drei-/Vierzylinder Doppel-Turbos sind keine Downsizingmotoren? Hat dann 1500-2000ccm und 200+PS und nennt sich x30i....
Nebenbei bemerkt schafft Mercedes das auch. Die nehmen sich im Verbrauch nichts.
Richtig, BMW macht leider beim Downsizingmüll auch mit, ABER sie bauen eben auch noch die anderen Motoren. Die guten Motoren.

Eco
2015-12-18, 10:29:32
Ja, noch. Aber die Tage des R6 sind wohl gezählt. Bin gespannt, in wieviel Generationen selbst der M3 einen 4-Ender bekommt, tippe mal auf 2 bis 3.

Lawmachine79
2015-12-18, 10:32:27
Ja, noch. Aber die Tage des R6 sind wohl gezählt. Bin gespannt, in wieviel Generationen selbst der M3 einen 4-Ender bekommt, tippe mal auf 2 bis 3.
Jau, nicht auszuschließen. "Days of Gayness" werden kommen. Bis dahin werde ich mich aber mit 6-8-Zylindern eingedeckt haben. Dann bin ich "The one free man" in diesem Land.

Rubber Duck
2015-12-18, 20:04:05
N53 mit 3.0L

Heute auf der AB Auffahrt resetiert und hier nach 30km Autobahn. Meist 130, hie und da drueber, abbremsen auf 100 wegs Tunnels, und dauernd Steigungen und Gefaelle. Typisch Oesterreich halt.
http://666kb.com/i/d4ps733rt2gbaajdc.jpg

Und dann nochmal nach weiteren ~20km auf der Landstrasze mit 70, 80, 100er Beschraenkungen.
http://666kb.com/i/d4ps92zb52ligmdn4.jpg

Find ich schwer ok, immerhin weniger als der MX5 davor. :fresse:
Schade das man diese Motoren nicht mehr auf Gas umrüsten kann. :(

Morale
2015-12-18, 21:45:50
Also das Teil hat jetzt tüv bekommen, daher wird er noch gefahren. Das gesparte Geld wird dann wenn die karre verreckt in einen besseren Wagen gesteckt. Das kann aber noch dauern. Ist eigentlich top in Form.

Commander Keen
2015-12-18, 22:33:49
Der Yaris Mk1, so häßlich er auch ist, ist einer der zuverlässigsten Kleinwägen die es gibt. Der Motor war damals auch absolut high-end. Weiterfahren ist daher wohl die beste Entscheidung.

medi
2015-12-18, 22:51:35
Also das Teil hat jetzt tüv bekommen, daher wird er noch gefahren. Das gesparte Geld wird dann wenn die karre verreckt in einen besseren Wagen gesteckt. Das kann aber noch dauern. Ist eigentlich top in Form.

Richtig so - weil mach ich auch so :D

Hoffentlich hält unser Fiesta nicht mehr so lange ... naja ist ein Ford, wenn er nicht auseinander fällt wird er bald dahin rosten :freak:

Joe
2015-12-18, 23:31:36
Wenn Du ne CNG Tanke in der Nähe hasst, würd ich mich da mal umsehen.
Mein Leon TGI braucht so ca. 5€ auf 100KM.

Gebraucht bekommst da sicher was zwischen 10.000 und 14.000.
Die Mehrkosten sind schnell drin, wenn man die Spritpreise rechnet und Steuer ist auch erheblich niedriger.

derpinguin
2015-12-19, 00:52:08
Ja, noch. Aber die Tage des R6 sind wohl gezählt. Bin gespannt, in wieviel Generationen selbst der M3 einen 4-Ender bekommt, tippe mal auf 2 bis 3.
So what? Der erste M3 hatte auch einen Vierzylinder.

Morale
2015-12-19, 03:56:17
Wenn Du ne CNG Tanke in der Nähe hasst, würd ich mich da mal umsehen.
Mein Leon TGI braucht so ca. 5€ auf 100KM.

Gebraucht bekommst da sicher was zwischen 10.000 und 14.000.
Die Mehrkosten sind schnell drin, wenn man die Spritpreise rechnet und Steuer ist auch erheblich niedriger.

Erdgas gibt es hier.

Wobei autogas laut Rechner noch günstiger kommt.

Plutos
2015-12-19, 05:31:48
Jau, nicht auszuschließen. "Days of Gayness" werden kommen. Bis dahin werde ich mich aber mit 6-8-Zylindern eingedeckt haben. Dann bin ich "The one free man" in diesem Land.

Meine Güte :rolleyes:

Shink
2015-12-19, 08:58:40
Wobei autogas laut Rechner noch günstiger kommt.
Wat? Zeig mir diese Rechnung bitte. (Nicht vergessen: 1kg CNG = 1,5 Liter)

Impia
2015-12-19, 09:08:34
Das Problem bei Erdgas ist das schlechte Tankstellennetz und auf unter 5€ pro 100km komme ich selbst mit meinem 3.0 LPG Automatik wenn ich Autobahn fahre. Im Grunde nehmen sich LPG u. CNG preislich nichts sofern man auch eine CNG-Tankstelle findet. LPG gibt es praktisch an jeder Ecke, bei CNG ist das leider noch nicht der Fall.
In meinem Fall liegt die nächste CNG-Tanke gute 16km von mir entfernt, dagegen habe ich drei LPG Tankstellen unter 5km.

Korfox
2015-12-19, 11:14:40
Also das Teil hat jetzt tüv bekommen, daher wird er noch gefahren. Das gesparte Geld wird dann wenn die karre verreckt in einen besseren Wagen gesteckt. Das kann aber noch dauern. Ist eigentlich top in Form.
Meines Erachtens eine gute Entscheidung. Ich warte auch seit knapp 100tkm darauf, dass der Motor endlich Anstalten macht wirklich aufzugeben. Dann kann ich eine Motorrevisionierung endlich rechtfertigen :D. Aber nö... 350tkm auf der Uhr und läuft und läuft und läuft... seit 100tkm eben auf nur noch 3.66 Pötten, aber er tut.

Morale
2015-12-19, 21:20:54
Wat? Zeig mir diese Rechnung bitte. (Nicht vergessen: 1kg CNG = 1,5 Liter)
War von hier:
http://www.amortisationsrechner.de/
Selber habe ich da wenig Ahnung.

Standardwerte mit 30.000 im Jahr und auf 10 Jahre, sowie Strecke ~48km

Daredevil
2015-12-19, 21:40:02
Ich fahre seit 2 Jahren mit Autogas in meinem Mazda 6 und es ist das beste, was ich jemals getan habe! :)
Verbrauche so um die 10l/100km, je nach Landstraße oder Autobahn mal mehr. mal weniger und damit kommt man dann je nach Gaspreis auf die 5-6€/100km.
N kleiner modernet ( Meiner 2005 ) Diesel kann da zwar mithalten, aber kein schöner dicker Kombi. :>

Definitiv ein Stück Freiheit und niemehr Spritpreise vergleichen.

Die Anschaffungskosten von 2700€ hab ich schon wieder drin.

sun-man
2015-12-19, 21:49:55
CNG ist in der Regel tatsächlich etwas günstiger da dort in kilo gerechnet wird. Mit dem guten CNG wird das was - aber die Tankstellen. Ich hab selbst hier in FFM keine die ich dafür brauchen könnte. Liegt extrem ungünstig.

Ich würde übrigens ganz deutlich drauf verzichten LPG mit Diesel zu vergleichen. Die haben alle ihr Daseinsberechtigung. LPG hat um die 400-500km Reichweite oder man baut sich extra nen größeren Tank oder ne Rolle rein. Bei 160km pro Tag würde ICH sicherlich keinen Diesel mehr anschaffen. Alle 2 Tage an irgendeiner Wald-und-Wiesentanke stehen wäre mir zu doof. Dann lieber nen kleinen Diesel der 800-1000km schafft.

Mein Dicker nimmt sich seine 12l LPG und hat jetzt 110.000km damit hinter sich.

()V()r.Freeze
2015-12-19, 23:11:00
Ich fahre seit 2 Jahren mit Autogas in meinem Mazda 6 und es ist das beste, was ich jemals getan habe! :)
Verbrauche so um die 10l/100km, je nach Landstraße oder Autobahn mal mehr. mal weniger und damit kommt man dann je nach Gaspreis auf die 5-6€/100km.
N kleiner modernet ( Meiner 2005 ) Diesel kann da zwar mithalten, aber kein schöner dicker Kombi. :>

Definitiv ein Stück Freiheit und niemehr Spritpreise vergleichen.

Die Anschaffungskosten von 2700€ hab ich schon wieder drin.

Schwindet derzeit aber ganz schön, der (Kosten)Vorteil, der Umbau hat ja auch mal gekostet. Beispiel bei mir: 320d mit 5,4l Diesel auf 100km im Schnitt (errechnet, nicht angezeigt). Ergibt bei 1,039 EUR pro Liter Diesel (zuletzt bezahlt) 5,61 EUR pro 100km.

Philipus II
2015-12-19, 23:22:46
Niedrige Spritkosten haben m.E. auch einen gefühlten Nutzen jenseits der reinen Euro-Beträge: Man ärgert sich nicht über hohe Treibstoffkosten.

Aktuell ist aber selbst das Super-Benzin sehr leistbar.

Daredevil
2015-12-19, 23:28:12
Schwindet derzeit aber ganz schön, der (Kosten)Vorteil, der Umbau hat ja auch mal gekostet. Beispiel bei mir: 320d mit 5,4l Diesel auf 100km im Schnitt (errechnet, nicht angezeigt). Ergibt bei 1,039 EUR pro Liter Diesel (zuletzt bezahlt) 5,61 EUR pro 100km.
Ich hab aber halt keinen Diesel, der so sparsam ist sondern nen 2005er Benziner, der 'n bisschen was schluckt.
Aber dafür ist der Anschaffungswert auch höher und soweit ich weiß die Besteuerung. ( Ey, es ist Greener ;D )

sun-man
2015-12-20, 08:00:50
Schwindet derzeit aber ganz schön, der (Kosten)Vorteil, der Umbau hat ja auch mal gekostet. Beispiel bei mir: 320d mit 5,4l Diesel auf 100km im Schnitt (errechnet, nicht angezeigt). Ergibt bei 1,039 EUR pro Liter Diesel (zuletzt bezahlt) 5,61 EUR pro 100km.
Naja, wenn man das ganze so kurzfristig sieht vielleicht. Er fährt seit 2 Jahren, ich seit 2009. An Preise über 1,50 kann ich mich gut erinnern weil man sich dachte "Who cares". Wenn ich gegen Diesel vergleiche müsste ich mir nen 2,5l mit 6 Zylindern suchen...nur wozu.

Benzin - und ich persönlich vergleich nur gegen Benzin, lag 2014 im Schnitt bei 152, das Jahr davor bei 1,59. Diesel bei 135 und 2013 bei 142, 2012 sogar bei 148. (Statista Durchschnittspreise).

LPG ist alles andere als DIE Lösung für alles. Auf der anderen Seite bekommst Du mit jedem Benziner in die doofen Feinstaubzonen, einfach weil keiner (ohne DI) erzeugt wird. Deswegen ist mir persönlich nicht so ganz klar warum Firmen wie BMW und Co nicht den guten alten Sauger wieder auspacken und dort für nen 10'er vernünftige Ventilsitze reinzimmern. Jaja, Prestige und so. Aber nen 2'er AT hinstellen weil das ja so toll fürs Prestige ist - vom Frontantrieb rede ich da noch gar nicht ;)

Impia
2015-12-20, 10:17:18
Ganz einfach, weil (Gott sei Dank) die Nachfrage nach LPG nicht da ist. Ist aber auch kein Wunder. LPG wird an Stammtischen und in den Medien regelmäßig runtergeputzt und mit Halbwissen nur so um sich geschmissen. Wie oft habe ich mir schon von diesen Experten sagen lassen müssen dass ich doch mit LPG meinen Motor zerstöre, ich nicht über 4000Upm fahren darf und dass mir früher oder später die Kolben um die Ohren fliegen werden. Außerdem fallen diese Anlagen ja "ständig" aus.
Solange diese Meinung in der Öffentlichkeit vertreten wird kann ich zumindest die günstigen Gaspreise nutzen (dank mangelnder Nachfrage) um meinen 330i kostengünstiger als Nachbars Corsa B zu bewegen der sich regelmäßig über die Spritpreise aufregt weil sie ja jeden Tag schwanken.

Zur Zeit spare ich zwar durch die niedrigen Kraftstoffpreise weniger aber ich bleibe immer noch unter den Kosten den ich für andere Kraftstoffarten berappen müsste. Richtig schön war es als Super+ an der Tanke bei guten 1.80€ lag. Da hat man teilweise über einen Euro pro Liter weniger bezahlen müssen und das war noch die Zeit wo ich mit meinem Privatwagen richtig Kilometer abspulen musste.

sun-man
2015-12-20, 10:25:32
Ich versteh diese dämliche Angst vor mehr Fahrern nicht. Heutzutage bist Du drauf angewiesen nen relativ alten Wagen zu kaufen um überhaupt noch Gas fahren zu können und in 5 Jahren wird das nicht besser. Dann hast Du zwar total tooooles billiges Gas, aber uralte Autos. Ich würde lieber mehr zahlen und dafür einen moderneren Wagen fahren.

Azubi
2015-12-20, 10:27:22
Find ich schwer ok, immerhin weniger als der MX5 davor. :fresse:

Fahre auch einen MX5 BJ 96 als Sommerauto. Unter 8 Liter ist da auch bei meinem mit seinen 131PS nichts drin. :mad:

http://fs5.directupload.net/images/151220/ptg5ebg2.jpg (http://www.directupload.net)

Andererseits habe ich aber noch einen Picanto BJ 2012. Den schaffte ich damals als Winterwagen und Einkaufswagen an. Da er billig ist im Unterhalt ist dieser das ganze Jahr über angemeldet. Ich habe ihn als Benziner mit 86PS, Automatik und allem was für den Wintereinsatz nützlich ist (beheiztes Lenkrad, Seitenspiegel, beheizbare Sitze, Klimaanlage mit Defrostertaste als auch elektronische Helfer wie ASR, Berganfahrhilfe etc.) geordert. Ohne Automatikgetriebe dürfte er als Neuwagen evtl. mit ca. 10.000€ daher kommen.

Mein Fazit bisher:
Steuer ist mit ca. 58€ im Jahr ein Witz, Versicherung kommt auf die Prozente an, bisher die 15.000er, 30.000er und 45.000er Inspektion hinter mir mit im Schnitt ca. 210€. Selbst habe ich nie Öl nachgekippt oder andere Reparaturen bisher gehabt. Lediglich einmal 180€ für Smartrepair wegen einem eigen verschuldeten Kratzer an der Stoßstange gezahlt und an Verschleißteilen vorne die Bremsscheiben (die Automatikversion verschleißt da etwas mehr) und eine Standlichtbirne für 1,89€ investiert.

Der Verbrauch liegt mit Automatik und Klimaanlage bei ca. 7 Liter mit täglichen Autobahnfahrten mit bis zu ca. 180 km/h Reisegeschwindigkeit. Ohne Klima und Tempo 90 - 100 sind aber auch ca. 5,3 Liter drin.

Vom Komfort bin ich sehr überrascht von dem Kleinem. So wirkt der überhaupt nicht mehr so klein und chaotisch im vorderen Bereich. Hinten allerdings nur bedingt für weitere Personen geeignet. Ich habe aber auch die Rücksitze immer umgelegt da ich so gut wie nie mit mehr als zwei Personen darin unterwegs bin; dann geht auch ganz gewaltig was beim Einkauf hinten rein. Ohne umgelegte Rücksitze aber ein Grauen.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Wagen im Winter. Er hat sehr viel Gewicht auf der Vorderachse liegen und hat Vorderradantrieb, der kleine Innenraum ist sehr schnell warm und er kraxelt sich eigentlich überall durch. Ausgewählt hatte ich diesen Wagen für mich nachdem ich aus Zufall mal im Winter 2011/12 in Finnland so einen als Leihwagen hatte. Da hatte er mich überzeugt und heute (nach ca. 3 Jahren mein Eigentum) hat er mich auch als Ganzjahreswagen überzeugt. :smile:

http://fs5.directupload.net/images/151220/q96ufoyb.jpg (http://www.directupload.net)

http://fs5.directupload.net/images/151220/o89nqxtq.jpg (http://www.directupload.net)

Commander Keen
2015-12-20, 10:59:08
Kleinwagen mit Automatik? Ultra-Gay.
Sorry, wollte mich dem Niveau des Threads anpassen.

btw. bin ich richtiger Fan von diesen ultra-super-gay downsizing Motörchen mit Turbo geworden. Wenn ich den 1,6l Sauger ohne Turbo aus meinem Astra GTC (115 PS, 155 Nm @ irgendwo über 4000rpm) mit dem 1,2l TSI in meinem Seat Ibiza vergleiche (105 PS, 175 Nm @ 1500 rpm) - ich will nicht mehr zurück zum Sucker, äh, Sauger.

Azubi
2015-12-20, 11:04:49
Kleinwagen mit Automatik? Ultra-Gay.
Sorry, wollte mich dem Niveau des Threads anpassen.

Das wollte ich so weil ich täglich Autobahn fahre und eigentlich am Aachener Kreuz immer Stop & Go in der Frühe als auch Abends habe. Da ist es ultra praktisch (als auch in der Stadt). Zudem im Schnee (Automatik auf Stufe 2) stark im Anfahren. :wink:

Impia
2015-12-20, 11:17:21
Ich versteh diese dämliche Angst vor mehr Fahrern nicht. Heutzutage bist Du drauf angewiesen nen relativ alten Wagen zu kaufen um überhaupt noch Gas fahren zu können und in 5 Jahren wird das nicht besser. Dann hast Du zwar total tooooles billiges Gas, aber uralte Autos. Ich würde lieber mehr zahlen und dafür einen moderneren Wagen fahren.

Das war mal. Im Moment bekommst du reichlich aktuelle VW/Audi/Seat/Skoda-Benziner und auch andere Marken umgerüstet. Bei BMW sieht es etwas mau aus aber das wird sich wohl auch ändern. Autogas und älteres Auto ist also kein muss.

sun-man
2015-12-20, 11:20:10
10k übrig und ich würde uns nen Adam hinstellen. Hatte den als Leihwagen mit 100PS oder so. Wirklich geil die kleine Kiste.

Der Verbrauch liegt mit Automatik und Klimaanlage bei ca. 7 Liter mit täglichen Autobahnfahrten mit bis zu ca. 180 km/h Reisegeschwindigkeit. Ohne Klima und Tempo 90 - 100 sind aber auch ca. 5,3 Liter drin.

Kein Bash/Meckerei. Aber das ist einer der Punkt die mich einfach stören. Ich fahre den 6Ender mit LPG im Grunde billiger als so ein 4Zylinderchen (wenn er 4 hat). Irgendwie versaut einen das schon.

Azubi
2015-12-20, 11:38:03
10k übrig und ich würde uns nen Adam hinstellen. Hatte den als Leihwagen mit 100PS oder so. Wirklich geil die kleine Kiste.


Kein Bash/Meckerei. Aber das ist einer der Punkt die mich einfach stören. Ich fahre den 6Ender mit LPG im Grunde billiger als so ein 4Zylinderchen (wenn er 4 hat). Irgendwie versaut einen das schon.

Den Picanto gibt es ab Werk auch mit 67PS und LPG. Aber dann ohne Automatik und die wollte ich ja unbedingt haben. Ich bin eigentlich auch ein Fan von LPG. Hätte es LPG & Automatik ab Werk mit 86PS gegeben hätte ich zugegriffen. Aber 67PS waren mir einfach zu wenig. :smile:

Aber ich möchte nicht unbedingt hier eine Lanze für den Picanto brechen - ich bin halt nur bisher mit ihm zufrieden. Aber ein anderer Kleinwagen mit Allrad (z.B. den Fiat 500x) wäre auch noch was für mich. :smile:

sun-man
2015-12-20, 11:49:16
Hmm, den Adam gibts doch mit LPG.

Das war mal. Im Moment bekommst du reichlich aktuelle VW/Audi/Seat/Skoda-Benziner und auch andere Marken umgerüstet. Bei BMW sieht es etwas mau aus aber das wird sich wohl auch ändern. Autogas und älteres Auto ist also kein muss.

Welche denn? Die Directeinspritzer laufen IMHO nur mit zusätzlicher Benzineinspritzung um die Düsen nicht zu zerstören. Ich meine 10-20% sind es die zusätzlich durch gehen.

Bei den größeren Wagen, sagen wir mal ab 2012, gibts so irre viele nicht mehr soweit ich weiß. Superb V6, nen BMW 550, Subarus...Opel hat es ab Werk im Astra.

Ein weiterer Punkt ist auch die Langlebigkeit. So nen 1,2l "Motor" umzurüsten ist kein Thema. Hier hat der 70PS und muss für jede Kleinigkeit in den Begrenzer getreten werden und läuft im Normalbetrieb schon mit 3500Umdrehungen. Ich hab bei 180 gerademal 3000 anliegen. Beim morgendlichen Losfahren sind 2500 oder 3000 in der Stadt schon ne Kunst. Der Automatik fährt halt auch automatisch im Zweiten an....problemlos.

Pinoccio
2015-12-20, 13:24:48
Man sollte beim LPG - ähnliuch wie beim Diesel - nicht vergessen, dass der Preisvorteil nur ein Steuervorteil ist.

mfg

Mr.Ice
2015-12-20, 14:14:53
Solang keine VTG Lader zum Einsatz kommen bei LPG kann man das eh knicken.

Philipus II
2015-12-20, 14:15:22
Was aber schlussendlich egal ist. Der eigene Einfluss auf die Variable Steuern ist so klein, dass man problemlos so tun kann, als wäre das ein nicht dem eigenen Einfluss unterliegender externer Faktor.

Impia
2015-12-20, 14:49:43
Welche denn? Die Directeinspritzer laufen IMHO nur mit zusätzlicher Benzineinspritzung um die Düsen nicht zu zerstören. Ich meine 10-20% sind es die zusätzlich durch gehen.

Bei den größeren Wagen, sagen wir mal ab 2012, gibts so irre viele nicht mehr soweit ich weiß. Superb V6, nen BMW 550, Subarus...Opel hat es ab Werk im Astra.

Ein weiterer Punkt ist auch die Langlebigkeit. So nen 1,2l "Motor" umzurüsten ist kein Thema. Hier hat der 70PS und muss für jede Kleinigkeit in den Begrenzer getreten werden und läuft im Normalbetrieb schon mit 3500Umdrehungen. Ich hab bei 180 gerademal 3000 anliegen. Beim morgendlichen Losfahren sind 2500 oder 3000 in der Stadt schon ne Kunst. Der Automatik fährt halt auch automatisch im Zweiten an....problemlos.

Hier (http://www.prinsautogas.com/download_attachment/2726/Prins_DI_available_list.pdf) ist eine Liste von Prins. Ich denke dass andere Hersteller auch nicht untätig waren. Bei der Prins-Anlage laufen die Motoren dann auch nicht im Mischbetrieb.

Scheint auch relativ Hubraumunabhängig zu sein, neben den Brot- und Buttermotoren zwischen 1.6-2.0l kann auch der 4.2l im Q7 oder die durstigen Cadillacmotörchen mit 6.2l umgerüstet werden.

derpinguin
2015-12-20, 14:59:45
Auswahl bei Mercedes ist da aber eher mau. Schade, hätte mir durchaus vorstellen können den nächsten auf LPG umzurüsten, aber laut der Liste nur bis zum 250er.

sun-man
2015-12-20, 16:05:46
Hier (http://www.prinsautogas.com/download_attachment/2726/Prins_DI_available_list.pdf) ist eine Liste von Prins. Ich denke dass andere Hersteller auch nicht untätig waren. Bei der Prins-Anlage laufen die Motoren dann auch nicht im Mischbetrieb.

Scheint auch relativ Hubraumunabhängig zu sein, neben den Brot- und Buttermotoren zwischen 1.6-2.0l kann auch der 4.2l im Q7 oder die durstigen Cadillacmotörchen mit 6.2l umgerüstet werden.
trotzdem, die Benzindirekteinspritzer haben Benzinzuspritzung. Die LiquiMax nicht und ist zudem auch alles andere als günstig. Ich möchte mal vorsichtig behaupten das nicht jeder Prins-Umrüster auch jeden Wagen umrüstet, auch wenn er auf der Liste steht.

Erfahrungsgemäß sind ehrliche Umrüster da etwas verhaltener was die Umrüstung angeht. Ich würde mir niemals einen Direkteinspritzer hinstellen der ne LPG Anlage hat. Warum, wieso, weshalb muss ich nicht darlegen. Ich bin relativ aktiv in div. Foren und habe mir meine Meinung gebildet. Mein "persönlicher" Umrüster hat nen DI auch abgelehnt.

Theoretisch geht es wohl, die Praxis sieht leider anders aus.

BUG
2015-12-20, 18:00:27
Einfach einen Saugrohr Benziner kaufen der real je nach Fahrzeugklasse und Leistung zwischen 4-5 / 5-6 oder 7-8 Liter Benzin (E5/E10) braucht und für den kurzen "boost" sorgt der Elektromotor. :) Die Fahrzeuge lassen sich für die, die es unbedingt wollen auch auf GAS *klick (http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/664823.html) umrüsten oder gibt es sogar ab Werk mit GAS (nur leider nicht in Deutschland (http://fleet.toyota.be/belgische-premiere-toyota-belgium-lanceert-een-cng-hybrid)).

Kleinwagen: Toyota Yaris Hybrid (HSD)
Kompaktwagen: Toyota Auris Hybrid (HSD)
Kompaktwagen Kombi: Toyota Auris Touring Hybrid (HSD)
Untere Mitelklasse: Toyota Prius Hybrid (HSD)
Mittelklasse: Lexus IS300h Hybrid (LHD)
Mini-Van: Toyota Prius Plus Hybrid (HSD)
SUV: Toyota RAV4 Hybrid (HSD) oder Lexus RX400h (LHD)

Bis zur Prius Klasse sind alle HSD Fahrzeuge im Reralverbrauch zwischen 5 & 6 Liter E5/E10 zu bewegen (je nach Fahrprofil auch unter 5 Liter) und die KFZ Steuern pro Jahr sind lächerliche 36,- Euro ab BJ ~2010. Kaputtgehen kann auch nicht viel, viele Verschleißteile (z.B. über Riemen betriebene Nebenagregate) sind im HSD Konzept so nicht mehr vorhanden. Die Toyota Hybrid Technik gilt als äußerst langlebig und verschleißarm siehe auch Erfahrungsberichte diverser Taxi Unternehmen.

Man umgeht die Diesel Problematik mit der aufwendigen & anfälligen Abgasreinigung und ggf. kommender Fahrverbote für die Umweltzone und wenn mal die Politik dahinter kommt, das die Direkteinspritzer Benziner auch ein Feinstaub Problem haben (der 4-Wege Kat für Direkteinspritz-Benziner wird kommen) kann man sich auch zurücklehnen. Der HSD Emittiert nahezu keine messbaren Partikel.

Gruß
BUG

Eisenoxid
2015-12-20, 18:12:20
Man sollte beim LPG - ähnliuch wie beim Diesel - nicht vergessen, dass der Preisvorteil nur ein Steuervorteil ist.

Wobei dieser bei LPG und CNG allerdings eher berechtigt ist als beim Diesel.
--> Weniger CO2-Ausstoß im Verhältnis zum Brennwert.
--> Kaum Feinstaub/Ruß, da sauberere Verbrennung.

Hamster
2015-12-20, 19:23:24
Solang keine VTG Lader zum Einsatz kommen bei LPG kann man das eh knicken.

Das musst du jetzt aber genauer ausführen....
So ergibt das erstmal keinen Sinn....

Mr.Ice
2015-12-20, 19:45:09
Das musst du jetzt aber genauer ausführen....
So ergibt das erstmal keinen Sinn....

Auf der Seite 5 ging es ja um die Leistung. Bei den Gas Motoren wird oft das Drehmoment bemängelt (Keine Umrüstung!) als ein Vergleichbarer Benziner hat mehr Drehmoment.

VTG Lader sind schon längst Standard in einem Diesel.

Diese Erdgras Motoren müssen aber erst noch Entwickelt werden. Die neuen Motoren werden monovalent ausgelegt. Dies bedeutet, dass die neuen Autos ausschließlich mit Erdgas fahren. Sie werden mehr Leistung bieten, mehr Drehmoment, aber gleichzeitig einen deutlich niedrigeren Verbrauch.

VW hat in einem VW Touran so ein Versuchs Motor eingebaut :

1,2L
3Zylinder
180 PS
270NM

Bis die neue Technik in die Serie kommt, wird noch etwas Zeit vergehen.

Ich weis ja nicht was VW beim Golf 8 so in Planung hat aber es wäre rein theoretisch möglich mit dieser Technik ein Golf GTI mit einem Gas Motor zu vermarkten.

Hamster
2015-12-20, 19:50:44
Also lag ich doch richtig.
Du hast irgendwelche Abkürzungen zusammengeworfen und irgendwas daher fantasiert.
Sorry.

derpinguin
2015-12-20, 23:28:48
Also lag ich doch richtig.
Du hast irgendwelche Abkürzungen zusammengeworfen und irgendwas daher fantasiert.
Sorry.
Ist doch nichts Neues.

KakYo
2015-12-21, 18:23:49
Auf der Seite 5 ging es ja um die Leistung. Bei den Gas Motoren wird oft das Drehmoment bemängelt (Keine Umrüstung!) als ein Vergleichbarer Benziner hat mehr Drehmoment.

VTG Lader sind schon längst Standard in einem Diesel.

Diese Erdgras Motoren müssen aber erst noch Entwickelt werden. Die neuen Motoren werden monovalent ausgelegt. Dies bedeutet, dass die neuen Autos ausschließlich mit Erdgas fahren. Sie werden mehr Leistung bieten, mehr Drehmoment, aber gleichzeitig einen deutlich niedrigeren Verbrauch.

VW hat in einem VW Touran so ein Versuchs Motor eingebaut :

1,2L
3Zylinder
180 PS
270NM

Bis die neue Technik in die Serie kommt, wird noch etwas Zeit vergehen.

Ich weis ja nicht was VW beim Golf 8 so in Planung hat aber es wäre rein theoretisch möglich mit dieser Technik ein Golf GTI mit einem Gas Motor zu vermarkten.

Selbst im monovalenten Betrieb ist ein vtg lader nicht mehr als ein nettes Gimmick denn ein must-have. Die Charakteristik des Motors geht dann zwar durch die mögliche höhere Kompression (Stichwort klopffestigkeit bei Gas) eher einen Schritt Richtung Diesel, aber es bleibt halt eine quantitative Gemisch Aufbereitung, der vtg lader macht aber nur bei qualitativer Gemisch Aufbereitung richtig Sinn.

Die Technologie solche Lader zu bauen gibt es schon lang, Benzin Betrieb unterscheidet sich nicht so sehr von Gas in Sachen Abgas Temperatur. Es ist halt schlicht ein zu kleiner Benefit für den nötigen Aufpreis. Es ist schlicht billiger zwei lader zu verbauen. Einen großen und einen kleinen. Das funktioniert recht gut.

Die einzigen mir bekannten Benziner mit vtg lader waren der Honda Legend 2.0V6 wing Turbo irgendwann in den 90ern und der Porsche 911 Turbo/GT2 der letzten Generation. Dazwischen gab es nix, die Notwendigkeit scheint also gering zu sein :)

Morale
2016-01-15, 12:56:41
Mein neuer Job beginnt erst am Montag, aber gestern musste ich mal ungefähr ein gleiches Stück fahren wie am Monat jeden Tag. Und leider geht das gar nicht. Beschleunigt wie ein Sein und es ist extrem laut im Innenraum. Wenn man schneller als 100 fährt schluckt er auch ganz gut (so 7-8 Liter).
Jetzt hab ich mir gestern Abend wieder verschiedene Autos angeguckt im Netz und bin bei diesem hängen geblieben:
https://www.adac.de/_ext/itr/tests/Autotest/AT5092_VW_Golf_1_4_TGI_BlueMotion_Comfortline_Erdgasbetrieb/VW_Golf_1_4_TGI_BlueMotion_Comfortline_Erdgasbetrieb.pdf

Lokaler Händler hat einen sehr guten gebrauchten für 19900 im Angebot mit vielen Extras, auch welche die ich gerne hätte.

Erdgas habe ich 2 Tankstellen um die Ecke. Ist zwar gerade nicht viel billiger als Diesel, aber etwas schon. Und umweltschonend (bin zwar kein Öko, aber ist mir auch (etwas) wichtig).
Meinungen?

Korfox
2016-01-15, 15:59:47
Persönliche Meinung: 20k€ für ein Auto? Never :)
Ich rechne im Groben: Pro 500€, die mich ein Auto kostet, muss es ein Jahr HU überleben. Bei ~2k€ kann man dann noch absehen: Frisch TÜV und einmal muss man ihn rüberbringen. Meistens halten die Autos auch deutlich länger.
Man muss auch immer betrachten: Wie stehst du finanziell, wenn du den Wagen holst und ihn nach einer Woche setzt? 20k sind in meinen Augen ein ziemlich großes finanzielles Risiko.
Auch 20 Jahre alte Autos kann man zumeist mindestens auf teilserielle Venturis umbauen lassen. Dann hat man auch seinen Gasantrieb.

Andere persönliche Meinung: Manchmal will man einfach was neues und am besten etwas, das einen guten Zustand hat und recht neu ist. Von daher: 20k für ein Spielzeug sind toll, wenn der finanzielle Schaden einen nicht in die Traufe stellt, wenn das Spielzeug kaputt geht. Also lass dir nichts erzählen von jemandem, der 200€ für ein Akkuladegerät ausgibt :)

Morale
2016-01-15, 16:22:24
Persönliche Meinung: 20k€ für ein Auto? Never :)
Ich rechne im Groben: Pro 500€, die mich ein Auto kostet, muss es ein Jahr HU überleben. Bei ~2k€ kann man dann noch absehen: Frisch TÜV und einmal muss man ihn rüberbringen. Meistens halten die Autos auch deutlich länger.
Man muss auch immer betrachten: Wie stehst du finanziell, wenn du den Wagen holst und ihn nach einer Woche setzt? 20k sind in meinen Augen ein ziemlich großes finanzielles Risiko.
Auch 20 Jahre alte Autos kann man zumeist mindestens auf teilserielle Venturis umbauen lassen. Dann hat man auch seinen Gasantrieb.

Andere persönliche Meinung: Manchmal will man einfach was neues und am besten etwas, das einen guten Zustand hat und recht neu ist. Von daher: 20k für ein Spielzeug sind toll, wenn der finanzielle Schaden einen nicht in die Traufe stellt, wenn das Spielzeug kaputt geht. Also lass dir nichts erzählen von jemandem, der 200€ für ein Akkuladegerät ausgibt :)

Also mir geht es mittlerweile nicht mehr nur um die Sprit kosten.
Sondern auch um die Qualität des pendeln.
Auf der Wunschliste stehen daher 5 Türen, Automatik und tempomat. Dazu sollte er schon halbwegs flott sein. Gerade wieder Autobahn und 10 Minuten hinterm Lkw verbracht weil man nicht raus kommt.

Natürlich muss es jetzt nicht dieser für 20k sein.

Korfox
2016-01-15, 16:30:46
Du wolltest Meinungen. Ich habe dich nicht aufgefordert, dich zu rechtfertigen (siehe 2. Abschnitt).
Wenn du es dir leisten kannst: Kaufe dir das Auto, das dir Spaß macht (bzw. das mit dem größten Spaß-Verbrauchs-Sinnhaftigkeits-Verhältnis). Alles andere ist Blödsinn.
Das Vernunftauto wäre das aktuelle (auch mit 90km/h kommt man am Ziel an). Ich fahre inzwischen freiwillig die Strecke zur Arbeit (einfache Strecke 100km) nicht schneller als 100-110km/h - 1. weil der Verbrauch entsprechend niedrig bleibt, 2. weil es einfach stressfreieres Reisen ist. Die Leistung die Geschwindigkeitsbegrenzungen voll auszunutzen habe ich - habe ich die ersten 3 Monate rum so gehalten... Durch das ewige Bremsen/Beschleunigen einen massiv höheren Spritverbrauch gehabt (~30%) und immer gestresst gewesen, weil der Idiot da vorne mit 110 links fährt und die Spur nicht frei räumt.

(del676)
2016-01-15, 17:47:05
19.900 fuer einen GOLF?
WTF?

Die starten doch mittlerweile schon neu bei unter 15.000€!

Wobei der Preis fuer VWs in Oesterreich sehr stark nachgelassen hat. ;)


Und neu wuerd ich sowieso nie mehr ein Auto kaufen.
Wenn es ein Vernunftsfahrzeug sein soll, dann einen 3 Jahre alten Kia.
Der groesste Wertverlust ist schon geschehen und du hast trotzdem noch 4 Jahre Garantie.
Beim nagelneuen VW sind wieviel Jahre dabei? 2? Laecherlich!

Deshalb z.b. sowas zumindest mal Probefahren!
http://tinyurl.com/jy4tr8d