PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches Microsoft Office ist euer Lieblings-Office?


PutinskaWassr
2015-12-28, 23:53:30
Jetzt unabhängig davon welches Office ihr einsetzt, welches MS Office ist euer Lieblings-Office (gewesen)? Mit welchem kommt bzw. kamt ihr am besten klar?

alice.dj
2015-12-29, 00:32:05
latex + texmaker

PutinskaWassr
2015-12-29, 00:34:28
latex + texmaker

nonono :redface:

Dr.Doom
2015-12-29, 01:00:16
97
Gab's während des Studiums via Uni für Lau und hab's daher auch einfach benutzt, lange, lange Zeit.

Auf der Arbeit bin ich gezwungen Office 2010 und 2013 zu nutzen -- dieser Ribbon-Wahnsinn ist nicht auzuhalten. Ich verstehe einfach nicht, wo der Vorteil ggü. Menüs ist. Vollkommen uneinheitliche "Menübänder" mit einer Sektion voller Checkboxen, daneben dann horizontal scollbare Formatvorlagen, dann Sektionen mit Optionen mit Symbol und Beschreibung, die untereinander in einer Spalte angeordnet sind, und... ja, Optionen ohne Beschreibung und nur mit Symbol, die dann zur Abwechslung zeilenweise angeordnet sind...
... und wenn man auf "Datei" klickt, dann öffnet ich eine komplett neue Seite...!?

Was für ein irrer Usability-Antichrist hat sich das ausgedacht?
.

Zafi
2015-12-29, 01:20:27
Meine Favoriten sind 2000 und 2010. Vermutlich aber nur deswegen, weil ich mit ihnen verstärkt arbeiten musste und mich somit daran gewöhnt habe. So gesehen glaube ich, dass diese Umfrage dazu führt, dass die Leute die Office-Versionen benennen, mit denen sie am meisten gearbeitet haben.

Was für ein irrer Usability-Antichrist hat sich das ausgedacht?
.

Ich hab es anfangs auch verflucht. Aber mittlerweile finde ich es sehr praktisch. Vor allem motiviert es, seine eigene Symbolleiste zu modifizieren. Was dann wiederholende Aktionen (z.B. bei Excel das zusammenführen und Trennen von Zellen) mit einem Klick, statt mit 4 Klicks möglich macht.

Rooter
2015-12-29, 01:39:10
So gesehen glaube ich, dass diese Umfrage dazu führt, dass die Leute die Office-Versionen benennen, mit denen sie am meisten gearbeitet haben.Dachte ich mir auch, dann hätte ich 2003 wählen müssen. Was ganz sicher kein Liebling von mir ist, zumal ich sehr oft an das Limit von max. 1024 Spalten gestoßen bin. :rolleyes:
(Ab 2007 liegt das Limit bei 16384 Spalten)

Habe daher gar nicht abgestimmt.

MfG
Rooter

PutinskaWassr
2015-12-29, 02:05:41
Dachte ich mir auch, dann hätte ich 2003 wählen müssen. Was ganz sicher kein Liebling von mir ist, zumal ich sehr oft an das Limit von max. 1024 Spalten gestoßen bin. :rolleyes:
(Ab 2007 liegt das Limit bei 16384 Spalten)

Habe daher gar nicht abgestimmt.

MfG
Rooter
Gab's in der MS Office 2003er Version auch schon die "Exportieren als PDF" bzw. "Speichern als PDF" bzw. "PDF erstellen" Funktion? Oder kam die erst mit der 2007er Version? Ich kann mich nicht mehr erinnern, war damals aber fast sowas wie eine revolutionäre Neuerung, weil davor musste man das immer mit irgendwelchen zwielichtigen WORD_to_PDF Konvertern machen...

Rampage 2
2015-12-29, 02:15:40
Eindeutig Office 2010 - vom Design/Aussehen her das beste Office, das es jemals gab. Die schöne Optik und das elegante Design sind ein Augenschmaus. Auch bin ich wohl einer der wenigen, denen das Ribbon-Interface gefällt - übersichtlich, anpassbar und "erwachsener" :up:

Mein Lieblings MS Office-Programm ist übrigens OneNote:cool:

*Gleich ne neue Umfrage aufmach*

R2

Andre2779
2015-12-29, 11:36:43
Office 2016, läuft einfach wie geschnitten Butter. Bisher läuft alles absolut weich und keine Probleme. Besser geht nicht ;)

InsaneDruid
2015-12-29, 11:47:36
97
Gab's während des Studiums via Uni für Lau und hab's daher auch einfach benutzt, lange, lange Zeit.

Auf der Arbeit bin ich gezwungen Office 2010 und 2013 zu nutzen -- dieser Ribbon-Wahnsinn ist nicht auzuhalten. Ich verstehe einfach nicht, wo der Vorteil ggü. Menüs ist. Vollkommen uneinheitliche "Menübänder" mit einer Sektion voller Checkboxen, daneben dann horizontal scollbare Formatvorlagen, dann Sektionen mit Optionen mit Symbol und Beschreibung, die untereinander in einer Spalte angeordnet sind, und... ja, Optionen ohne Beschreibung und nur mit Symbol, die dann zur Abwechslung zeilenweise angeordnet sind...
... und wenn man auf "Datei" klickt, dann öffnet ich eine komplett neue Seite...!?

Was für ein irrer Usability-Antichrist hat sich das ausgedacht?
.

Jensen Harris und seine Crew. Und sie haben eine richtig Gute Arbeit abgeliefert. Leute wie du wollen es natürlich nicht verstehen, aber Usability ist nicht, dass jede Option genau gleich aussieht. Das Ribbon enthält kontextbezogene Register mit Abschnitten, die je nach ihren Anforderungen unterschiedlich gestaltet sind, beispielsweise den aktuellen Style zur leichteren Erkennung in sich tragen, oder als ein Icon mit hoher Assoziativität (Textausrichtung, Fett oder Kursiv) dargestellt werden, oder dort wo es besser ist, als Icon-Text-Kombination für Icons, die eher Metaphern für abstrakte Konzepte sind ("Format übertagen") bei denen das Icon nicht per se mit der Assitiation des Konzepts aufgeladen ist. Obwohl sich das Register in Abhängigkeit der getätigten Benutzeraktion verändert, ist es dennoch in sich konsistent.

Iamnobot
2015-12-29, 12:08:51
MS Office 2013 ist zwar insgesamt sehr gut. Negativ stößt jedoch der Vertrieb nur über Download Codes und die Bindung der aus diesen generierten Keys an MS-Accounts auf.

MS Office 365 ist aus Datenschutzsicht natürlich ein Alptraum. Mittelfristig wird MS aber wohl den Adobe-Weg gehen und die Kunden heirauf umstellen.

Dr.Doom
2015-12-29, 12:22:39
Jensen Harris und seine Crew. Und sie haben eine richtig Gute Arbeit abgeliefert. Leute wie du wollen es natürlich nicht verstehen, aber Usability ist nicht, dass jede Option genau gleich aussieht. Das Ribbon enthält kontextbezogene Register mit Abschnitten, die je nach ihren Anforderungen unterschiedlich gestaltet sind, beispielsweise den aktuellen Style zur leichteren Erkennung in sich tragen, oder als ein Icon mit hoher Assoziativität (Textausrichtung, Fett oder Kursiv) dargestellt werden, oder dort wo es besser ist, als Icon-Text-Kombination für Icons, die eher Metaphern für abstrakte Konzepte sind ("Format übertagen") bei denen das Icon nicht per se mit der Assitiation des Konzepts aufgeladen ist. Obwohl sich das Register in Abhängigkeit der getätigten Benutzeraktion verändert, ist es dennoch in sich konsistent.Ansichtssache. Wenn diese Sektionen immer irgendwie anders aussehen oder angeordnet sind, dann verwirrt mich das eher als dass es mir hilft. Das führt dann zu etwas in der Nähe von "Frustation", was ergonomisch gestaltete Software ja eigentlich vermeiden will. *g*
Menüs und Symbolleisten leisten genau das, was ich für meine Arbeit benötige. Der wichtige Krempel ist auf der (den) Leiste(n), der unwichtige im Menü. Was zusammengehört ist gruppiert, und Gruppen von zusammengehörenden Dingen nutzen nicht unterschiedliche Darstellungsformen.
Mit dem Ribbon-Tohuwabohu komme ich auch nach Jahren (Office 2010) der Nutzung nicht zurecht und finde mich immer noch mit über Menübändern kreisendem Mauszeiger ratlos vor dem Monitor sitzen wieder.

War eingangs natürlich was bösartig formuliert, aber bei Ribbons als Thema schlägt dann immer wieder die Hilflosigkeit und die daraus resultierende Ärgerei darüber durch, das Gelumpe nutzen zu müssen. ;)

5tyle
2015-12-29, 14:16:06
Bei Office ist die Situation oft so, dass man sozusagen heißhungrig auf das nächste Update wartet in der Hoffnung, dass es Unzulänglichkeiten aus den Vorgängerversionen beseitigt.
Da es mittlerweile bei MS Produkten diese Updatenot gibt und alte Versionen gar völlig inkompatibel sind und gravierende Mängel aufweisen finde ich diese Umfrage etwas zynisch.
Es gibt Software, da wo ein großer Sprung dazwischen war und die alte Version auch noch verwendbar ist, z.B. Betriebssysteme. Die Übergänge sind aber zunehmend eher fließend und bald hat man evtl gar nicht mehr die Möglichkeit zwischen den Versionen frei hin- und herzuwechseln.
Abgesehen von diesem Problem ergibt es, zumindest bei MS Office, keinen Grund wieso man nicht die neueste Version verwenden sollte. Denn die Verbesserungen der letzten Jahre sind so enorm und umfangreich, dass man dämlich wäre, auf alten Versionen weiterzuarbeiten, so ähnlich als würde man Netscape als Browser verwenden.

Die ersten Versionen mit denen ich gelernt habe ist die Office 2000 Produktreihe. Ich finde die im Vergleich zum heutigen Office unbenutzbar.

Captian Sheridan
2015-12-29, 16:03:50
[x]Office 2003
[x]Office XP

Ich hab für beides eine Lizenz und ich muss nicht wie blöd in der Ribbonoberfläche suchen.
Die Funktionen, die ich benutze, sind in Office 2007/2010 auch nicht besser umgesetzt.

Exxtreme
2015-12-29, 16:29:56
[x] Office 2003

Seit dem gab es keinerlei brauchbare Neuerungen wenn man von der Lockerung der absichtlich eingebauten technischen Einschränkungen ala max 65k Zeilen in Excel etc. absieht.

Iamnobot
2015-12-29, 16:36:50
Seit dem gab es keinerlei brauchbare Neuerungen
PDF Bearbeitung bzw. Speichern als pdf in 2010?

Gast
2015-12-29, 16:49:33
PDF Bearbeitung bzw. Speichern als pdf in 2010?
Gibt es als addin Erweiterung inklusive XPS kostenlos.

Gast
2015-12-29, 16:51:51
PDF Bearbeitung bzw. Speichern als pdf in 2010?
Gab's PDF-Speichern das nicht auch schon bei 2007?
Wobei PDF-Bearbeitung ist doch erst seit 2013, oder?
Gibt es als addin Erweiterung inklusive XPS kostenlos.
Auch für 2003?

Iamnobot
2015-12-29, 16:57:11
Gibt es als addin Erweiterung inklusive XPS kostenlos.
Mit Add Ins zur Bearbeitung/Speicherung von pdf, die nicht von MS oder Adobe kommen habe ich persönlich eher schlechte Erfahrungen gemacht. Die Implementierung so wie sie in 2013 läuft ist imho sehr gelungen und für mich die wichtigste Office Neuerung der letzten Jahre. Ähnlich herausragend für mich wäre nur noch CalDAV/CardDAV für Outlook.

Gab's PDF-Speichern das nicht auch schon bei 2007?
Wobei PDF-Bearbeitung ist doch erst seit 2013, oder?
Stimmt.

Exxtreme
2015-12-29, 17:08:51
PDF Bearbeitung bzw. Speichern als pdf in 2010?
FreePDF FTW. PDF-Export habe ich nie gebraucht.

Gast
2015-12-29, 17:09:29
Bestimmte Varianten sind kompatibel, einfach mal ausprobieren.

Adobe wollte ja extra Geld haben, sonst wäre es in 2007 schon implementiert worden.

Gast
2015-12-29, 18:08:11
Stimmt es, dass MS Office 2013 wieder ganz anders aussieht als 2010?
Ich habe gelesen, dass sie es an den Stil von Outlook.com und WindowsPhone angepasst haben?

InsaneDruid
2015-12-29, 19:12:06
Für die, die nur etwas unterhalb der Umlaufbahn des Mondes leben, gibt es sogar ein Office 2016. Und nein, "ganz anders" sieht es nicht aus. Nur mehr überflüssiger Ballast ist verschwunden.

Rampage 2
2015-12-29, 19:30:10
Abgesehen von diesem Problem ergibt es, zumindest bei MS Office, keinen Grund wieso man nicht die neueste Version verwenden sollte.

Doch gibt es, wahrscheinlich sogar mehrere - erstens die hässliche Flat-Optik und zweitens möglicherweise auch Datenschutz-Risiken. Soweit ich weiß braucht man für Office 2013 und neuer einen Microsoft-Account und Alles wird in die Cloud hochgeladen - kann man Beides abstellen?

R2

InsaneDruid
2015-12-29, 19:31:49
Natürlich wird nicht alles in die Cloud geladen, welcher Pinguinf****er erzählt nur immer diesen Scheiss?

Rampage 2
2015-12-29, 19:38:48
Natürlich wird nicht alles in die Cloud geladen, welcher Pinguinf****er erzählt nur immer diesen Scheiss?

Aber wahrscheinlich wird man schon nach der Installation gefragt/aufgefordert die Onlinespeicherung zu aktivieren, oder? (weil es ja soviel besser sei und alles gespeichert und synchronisiert wird und der ganze Kram...)

Das war jetzt nur eine Vermutung von mir, denn seit Windows 8 meldet man sich "normalerweise" mit seinem MS-Account an und kann/muss diese Funktion nachträglich abstellen/ein lokales Konto anlegen.

R2

InsaneDruid
2015-12-29, 19:57:30
Auch nicht wirklich. Onedrive wird als Default-Drive angezeigt, wenn man es so will, so wie der Explorer in einem Default-Ort öffnet, man kann aber jederzeit , bei jedem "Speichern unter" einen anderen Pfad wählen (es ist wie der normale Datei-Requester, der halt, wenn man es so will, defaultmäßig in Onedrive öffnet, was man aber in den Optionen umstellen kann und auch (wenn ich mich recht erinnere) beim ersten Start).

Man kann auch jeden x-beliebigen Ort (neben Onedrive und "Dieser Computer" als Start-"Ort" einrichten, da ist immer ein dicker "Ort hinzufügen" Button in jedem "Speichern-unter"-Dialog. Subtiler und unaufdringlicher kann man Onedrive nicht einbinden, außer es wegzulassen.

PutinskaWassr
2015-12-29, 20:20:41
Für die, die nur etwas unterhalb der Umlaufbahn des Mondes leben, gibt es sogar ein Office 2016. Und nein, "ganz anders" sieht es nicht aus. Nur mehr überflüssiger Ballast ist verschwunden.

Könntest Du das bitte etwas spezifizieren?
Was genau an Ballast ist verschwunden?
Danke :smile:

Iamnobot
2015-12-29, 20:26:23
@ Rampage 2: Der MS Account wird "nur" benötigt, um aus dem Download Code auf der Product Key Card einen Produkt Key für Office zu erstellen. Hat man das einmal gemacht, kann man den Key ausdrucken/abspeichern/whatever und den Account links liegen lassen. Man sollte sich aber dessen bewusst sein, dass das Produkt immer an diesen Account gebunden sein wird, eine Trennung z.B. zum Verkaufen ist nicht mehr möglich. Also sollte man immer nur 1 Office Produkt pro Acc aktivieren, den kann man dann quasi mitverkaufen, wenn man mal upgraden will und die alte Suite nicht mehr braucht.
Was soll das?
a) MS will so den cloud-shice pushen
b) MS will so Gebrauchtsoftwareverkauf erschweren (Nutzt man den MS Acc auch für seine Mails oder zum Aktivieren weiterer MS Produkte ist das mit dem Verkaufen wohl eher schwierig)
Zum Betrieb der Software wird der Account aber nicht mehr benötigt. OneDrive kann man deinstallieren und die Verknüpfungen in den MS Programmen dazu oder zum MS Acc löschen.

Captian Sheridan
2015-12-29, 20:33:48
Für die, die nur etwas unterhalb der Umlaufbahn des Mondes leben, gibt es sogar ein Office 2016. Und nein, "ganz anders" sieht es nicht aus. Nur mehr überflüssiger Ballast ist verschwunden.
Stimmt, Softmaker Office 2016 ist ganz passabel.

Das MS ständig Features ausbaut, erinnert mich negativ an Gnome 3.
Welcher Depp hat beschlossen, das die Office Hilfe (ab 2013) Internet benötigt ?

PutinskaWassr
2015-12-29, 21:35:43
@ Rampage 2: Der MS Account wird "nur" benötigt, um aus dem Download Code auf der Product Key Card einen Produkt Key für Office zu erstellen. Hat man das einmal gemacht, kann man den Key ausdrucken/abspeichern/whatever und den Account links liegen lassen. Man sollte sich aber dessen bewusst sein, dass das Produkt immer an diesen Account gebunden sein wird, eine Trennung z.B. zum Verkaufen ist nicht mehr möglich. Also sollte man immer nur 1 Office Produkt pro Acc aktivieren, den kann man dann quasi mitverkaufen, wenn man mal upgraden will und die alte Suite nicht mehr braucht.
Was soll das?
a) MS will so den cloud-shice pushen
b) MS will so Gebrauchtsoftwareverkauf erschweren (Nutzt man den MS Acc auch für seine Mails oder zum Aktivieren weiterer MS Produkte ist das mit dem Verkaufen wohl eher schwierig)
Zum Betrieb der Software wird der Account aber nicht mehr benötigt. OneDrive kann man deinstallieren und die Verknüpfungen in den MS Programmen dazu oder zum MS Acc löschen.

Raubkopien werden damit aber nicht unmöglich, oder?
Wenn man einen MS-Account dafür braucht und online Keys generiert werden, dann würde ja jede gecrackte Version ziemlich schnell auffliegen, nicht wahr? Spätestens beim Verbinden mit dem LiveAccount!? (Rein hypothetische Frage)

EDIT: Andererseits werden diese Abfrage-Routinen von den Crackern sicherlich herausgeproggt ^^

Ich als Student kann MS Office zwar prinzipiell kostenlos nutzen (Office 365), aber dieser ganze ABO-Scheiß geht mir auf die Nerven.

FOGBANK
2015-12-29, 23:11:26
Jetzt unabhängig davon welches Office ihr einsetzt, welches MS Office ist euer Lieblings-Office (gewesen)? Mit welchem kommt bzw. kamt ihr am besten klar?
Das ist eine nicht ganz leicht zu beantwortende Frage.

Mir gefällt das grafische Design von Office 2010, da es hier zwischen den einzelnen Bereichen gute sichtbare Trennungen gab. Beispiel Outlook 2010: Die Ordnerleiste hatte eine deutlich andere Farbe als der Lesebereich. Die Suchmaske hat sich deutlich vom Hintergrund abgehoben. Baumstrukturen (z.B Ornder unter Posteingang) waren gut sichtbar, die jeweils hierachische Position eines Elements sofort ersichtlich.

Office 2013 war in diesen Punkten ein klarter Rückschritt aus meiner Sicht. Außerdem hat mich anfänglich die OneDrive (damasl SkyDrive)-Anbbindung gestört (kann man komplett entfernen). Zudem hat Microsoft den "Klick & Los"-Installer eigneführt, der mir als Admin ganz kräftig in die Deployment-Suppe gespuckt hat. Mit der neuen Startseite kann ich ebenfalls wenig anfangen (kann man deaktivieren, Windows 7). Dafür waren Stabilität und Geschwindigkeit einwandfrei.

Office 2016 ist Office 2013 sehr nah. Default sind mehr Schaltflächen nicht mehr beschriftet und es hat eine Ewigkeit gedauert, bis ich es für meine Geschmack anpassen konnte. Das schlechte grafische Design bleibt weiterhin ein großes Manko aus meiner Sicht.

Arbeiten werde ich aber immer mit der jeweils aktuellen Version. Es geht viel zu schnell, dass man nicht mehr mitkommt und in der Vergangenheit festhängt.

Privat nutze ich als Lizenzierungsform Office 365 Home, beruflich bekomme ich als Microsoft Partner natürlich IUR-Lizenzen - und sogar ein ISO File :D

Gast
2015-12-29, 23:42:53
onedrive lässt sich ab W8 lediglich ausblenden, deinstallieren geht für Normalanwender mMn nicht mehr, da es Teil das Datensicherungskonzept beider Betriebssysteme ist. Ondrive wird lediglich offline geschaltet. Der Registryhack dürfte bei geupdateten Varianten fehlschlagen. Der Zugriff wird verweigert.

Gast
2016-01-09, 09:49:36
Ich habe die Möglichkeit an Office 2010, 2013 und 2016 relativ günstig ranzukommen. Welches nimmt man da denn jetzt?

2016 ist wohl noch zu frisch, als dass alle Bugs ausgemerzt sind? 2013 dann also? Oder den Klassiker 2010?

minos5000
2016-01-09, 09:59:24
Ich würde bedenkenlos zu 2016 greifen. Selbst für den Fall, dass es gravierende Bugs gibt (was bei Office IIRC sehr selten vorkam, wenn üerhaupt) kann es sich Microsoft aufgrund der vielen Firmenkunden schon nicht leisten, einen Fix auf die lange Bank zu schieben.

InsaneDruid
2016-01-09, 10:20:02
Definitiv 2016.

Argo Zero
2016-01-09, 10:25:13
[x] Office für den Mac

Auf dem PC habe ich nur OpenOffice (wird nicht mit gearbeitet)

THUNDERDOMER
2016-01-29, 03:56:33
Office 2003 war gut, hab ich leider nicht mehr. CD ist weg :(

Office 2007 und neuer sind scheiße, ich komme mit Ribbon bis heute überhaupt nicht klar. Bin zurück zu Windows Wordpad, das reicht. :biggrin:

JaDz
2016-01-29, 12:03:22
MS Office 365 ist aus Datenschutzsicht natürlich ein Alptraum.
Es gibt doch außer der Art der Bezahlung keinen diesbezüglichen Unterschied zwischen Office 365 und Office 2013 / 2016.

HockleXX
2016-01-30, 18:36:31
Office 2010, kommt daher das ich es auch noch im Geschäft benutzen muss und mich daran gewöhnt habe. Auch das Design finde ich um einiges besser als bei den neuen.

Mills
2016-01-31, 16:55:27
Ansichtssache. Wenn diese Sektionen immer irgendwie anders aussehen oder angeordnet sind, dann verwirrt mich das eher als dass es mir hilft. Das führt dann zu etwas in der Nähe von "Frustation", was ergonomisch gestaltete Software ja eigentlich vermeiden will. *g*
Menüs und Symbolleisten leisten genau das, was ich für meine Arbeit benötige. Der wichtige Krempel ist auf der (den) Leiste(n), der unwichtige im Menü. Was zusammengehört ist gruppiert, und Gruppen von zusammengehörenden Dingen nutzen nicht unterschiedliche Darstellungsformen.
Mit dem Ribbon-Tohuwabohu komme ich auch nach Jahren (Office 2010) der Nutzung nicht zurecht und finde mich immer noch mit über Menübändern kreisendem Mauszeiger ratlos vor dem Monitor sitzen wieder.

War eingangs natürlich was bösartig formuliert, aber bei Ribbons als Thema schlägt dann immer wieder die Hilflosigkeit und die daraus resultierende Ärgerei darüber durch, das Gelumpe nutzen zu müssen. ;)Nö. Stimmt leider 100%ig.
Kenne KEINEN der den Ribbon-Mist wirklich mag, aber ich kenne haufenweise Leute die die Ribbons verfluchen. :cool:

Gast
2016-03-30, 13:56:42
Office 2010, kommt daher das ich es auch noch im Geschäft benutzen muss und mich daran gewöhnt habe. Auch das Design finde ich um einiges besser als bei den neuen.

2010 ist am besten, imho.
Übersichtlich, fortgeschritten, ausgereift...

Der HeinZ
2016-03-30, 15:45:12
Ganzklar XP und alle Versionen die nicht die blöde "modern" Oberfläche benutzen.

Ich benutze 2010 auf der Arbeit und empfinde es sowohl vom Speed als auch vom Handling extrem bescheiden.
Auf meinem privaten Rechner läuft aktuell (Office) XP mit allen möglichen Updates auf Win 7 bzw. aktuell sogar auf Win 10.
Das reicht für alles aus was man so machen muss.

Das neue Dateiformat hat allerdings seine Vorzüge gegenüber dem alten.
Allein die Dateigröße ist bei bedingten Formatierungen um mehrere Megabyte bis hunderte Megabyte kleiner, nutzt man aber die NTFS komprimierung (privat auf dem rechner) ist das auch gegessen.
Bei verschicken sieht es dann natürlich wieder bescheiden aus. :)

Gruß
Matthias

Ben Carter
2016-03-30, 15:48:19
Office 2003 und 2016. :)

2003 habe ich bis vor wenige Monate privat genutzt, weil ich die Ribbons nicht sonderlich mag/mochte bzw. ich keinen Grund sah, Geld in eine neuere Version zu investieren. Die Beta zu Office 2016 (und das zwangsweise Nutzen von Office 2007, 2013 und 2016 bei der Arbeit) haben mich dann aber überzeugt, mir Office 2016 zu kaufen.

Mittlerweile komm ich mit den Ribbons klar, auch wenn ich nach wie vor nicht wirklich begeistert bin.

lg Ben

Käsetoast
2016-03-30, 21:19:18
Ich find 2010 / 2013 sehr gut. Ab da ist die Ribbon Oberfläche vernünftig durchdacht, die ich aufgrund ihrer Dynamik nicht mehr missen möchte. Element anklicken, dazu passende Submenüs automatisch angeboten bekommen, fertig. Zweiter Hauptvorteil gegenüber Office 2007: Man kann endlich Bilder ohne heftige Kompression einbinden. Das war in 2007 schon ätzend, dass die "höchste" Qualitätsstufe relativ minderwertig war. Irgendwo mal in einem Bild nachträglich reinzoomen konnte man oft vergessen, weil man nur noch schlecht aufgelösten JPEG Matsch bekam. Auch von der Videofunktionalität sind die neuen Versionen nett. MP4 einbinden bzw. Video zurechtschneiden bzw. via selbst gesetzten Punkten nach eigener Vorgabe in einem Video herumspringen zu können kann schon sehr nett sein...

Weiß auch nicht mehr seit wann eine Powerpoint Präsentation samt der Medien in ein zip oder was auch immer Archiv geschrieben wird, aber endlich hat man nicht mehr das Problem, dass ein Video nicht abgespielt werden kann, weil nach irgendeinem bestimmten Dateinamen / -pfad gesucht wird, den's auf einem anderen Rechner so nicht gibt oder schlichtweg vergessen wurde die Videos mitzukopieren. Alles schön in einer Datei gezippt und fertig. So kann man sich die Elemente zur Not auch schön per 7-zip wieder rausholen - einfach die Powerpoint Präsentation öffnen, sich kurz mit der Ordnerstruktur vertraut machen und die jeweiligen Elemente dann einfach entpacken...

Ebenfalls nicht mehr sicher bin ich was die Positionierungstools in Powerpoint angeht bzw. ab wann genau die kamen. Sind für mich auch unersetzlich geworden, also gewisse Elemente parallel zu anderen Elementen anordnen, oder mit identischem Abstand etc. pp - inzwischen rastet das ja alles recht komfortabel ein und so muss ich nicht immer an irgendwelchen Grid Sizes herumfummeln wie früher, sondern das geht alles so von der Hand...

Was ich allerdings immer noch blöd finde: Quellenangaben in Word. Ob's in der neuesten Version jetzt ab Haus geht weiß ich nicht, aber einfache [13] Angaben waren immer ein Problem, weil nach der angebotenen ISO Norm nur (13) angeboten wird. Das konnte man dann durch ein wenig Voodoo bzw. editieren der zugrunde liegenden Dateien ändern, so dass eckige statt runde Klammern gesetzt werden, aber mal die Möglichkeit zu haben solche "simplen" Sachen in Word selber auswählen zu können wäre nett. Vor allem wenn es dann ganz verrückt wird und eine Vorgabe eine Nummerierung à la [13] ist, wobei die Nummern alphabetisch nach Autorenname und nicht nach der Reihenfolge des Auftauchens im Text nummeriert werden soll. Da stößt dann auch das Herumeditieren an seine Grenzen...

Gast
2016-03-31, 18:45:47
Was ich allerdings immer noch blöd finde: Quellenangaben in Word. Ob's in der neuesten Version jetzt ab Haus geht weiß ich nicht, aber einfache [13] Angaben waren immer ein Problem, weil nach der angebotenen ISO Norm nur (13) angeboten wird. Das konnte man dann durch ein wenig Voodoo bzw. editieren der zugrunde liegenden Dateien ändern, so dass eckige statt runde Klammern gesetzt werden, aber mal die Möglichkeit zu haben solche "simplen" Sachen in Word selber auswählen zu können wäre nett. Vor allem wenn es dann ganz verrückt wird und eine Vorgabe eine Nummerierung à la [13] ist, wobei die Nummern alphabetisch nach Autorenname und nicht nach der Reihenfolge des Auftauchens im Text nummeriert werden soll. Da stößt dann auch das Herumeditieren an seine Grenzen...
Ja, das finde ich auch blöd.
Im MINT-Bereich sind Klammern üblich und leider unterstützt 2010 das nicht. Vielleicht 2016?

exxo
2016-04-10, 13:29:07
Auf der Arbeit bin ich gezwungen Office 2010 und 2013 zu nutzen -- dieser Ribbon-Wahnsinn ist nicht auzuhalten. Ich verstehe einfach nicht, wo der Vorteil ggü. Menüs ist. Vollkommen uneinheitliche "Menübänder" mit einer Sektion voller Checkboxen, daneben dann horizontal scollbare Formatvorlagen, dann Sektionen mit Optionen mit Symbol und Beschreibung, die untereinander in einer Spalte angeordnet sind, und... ja, Optionen ohne Beschreibung und nur mit Symbol, die dann zur Abwechslung zeilenweise angeordnet sind...
... und wenn man auf "Datei" klickt, dann öffnet ich eine komplett neue Seite...!?

Was für ein irrer Usability-Antichrist hat sich das ausgedacht?
.

Nö. Stimmt leider 100%ig.
Kenne KEINEN der den Ribbon-Mist wirklich mag, aber ich kenne haufenweise Leute die die Ribbons verfluchen. :cool:

Ich finde Ribbons wesentlich besser als die total verschachtelten Menüs von Office 2003 und Vorgängern. Ja klar konnte man mit den Menüs arbeiten wenn man über Jahre brav auswendig gelernt hat was wo versteckt war.

Das ihr Euch noch nach mittlerweile 10 Jahren noch nicht daran gewöhnt habt und noch immer am Meckern seit spricht nicht unbedingt dafür das ihr sonderlich flexibel seit.

Es gibt übrigens seit 10 Jahren ein Addon das die Menüleiste wiederherstellt.

Gast
2016-04-10, 16:28:25
Ich finde Ribbons wesentlich besser als die total verschachtelten Menüs von Office 2003 und Vorgängern. Ja klar konnte man mit den Menüs arbeiten wenn man über Jahre brav auswendig gelernt hat was wo versteckt war.

Das ihr Euch noch nach mittlerweile 10 Jahren noch nicht daran gewöhnt habt und noch immer am Meckern seit spricht nicht unbedingt dafür das ihr sonderlich flexibel seit.

Es gibt übrigens seit 10 Jahren ein Addon das die Menüleiste wiederherstellt.
Bist Du Arbeitgeber?

exxo
2016-04-11, 23:14:33
^^Erläutere doch mal was du mit der Frage bezwecken tust?

Boris
2016-04-11, 23:21:04
Bei den ganzen MS Office Alternativen fehlen mir persönlich auch die Ribbons... bei der Icon-Flut andere Office-Lösungen krieg ich das Kotzen.

koffeinjunkie
2016-04-22, 12:25:39
Office 2007, nicht zu groß, nur das nötigste und läuft.

Gast
2017-11-26, 04:40:20
Ich arbeite seit 7 Jahren mit MS Office 2010 und komme damit am besten zurecht. Es hat alles was ich brauche und ich wüsste nicht welchen Mehrwert mit MS Office 2013 und 2016 verschaffen würden, abseits von den völlig unnötigen Cloud-Diensten.

Außerdem ist das Design bei MS Office 2010 am besten, schön kontrastreiche Rahmen und Leisten...

Mosher
2017-11-26, 16:19:37
Office 365

Mosher
2017-11-26, 16:20:29
Nö. Stimmt leider 100%ig.
Kenne KEINEN der den Ribbon-Mist wirklich mag, aber ich kenne haufenweise Leute die die Ribbons verfluchen. :cool:

Jetzt kennst du einen :)

Bubba2k3
2017-11-26, 16:29:20
Also zu Hause nutze ich Libre Office, für meine Sachen reicht das vollkommen aus.

Bei der Arbeit wurde Anfang des Jahres von Office 2010 auf 2013 gewechselt, kam/komme damit gut zurecht.

InsaneDruid
2017-11-26, 20:10:16
Jetzt kennst du einen :)
Mach Zwei draus.

Ribbons >>>>>>>>>>> AltHerren-Menügedöhns.


Immer wieder lustig traugig. Die Meisten sind nicht besser als irgendwelche Hundertzwanzigjährige, die durch ein etwas anders gestaltetes Icon nicht mehr wissen, wie man drucken kann.

Marscel
2017-11-26, 20:14:58
Meiner Ansicht nach war Office ab den Ribbons nicht mehr blöder Frickelmüll, der LO teilweise immer noch ist. Ich wollte da letztens in LO mangels Office eine Seitennummerierung in den Fußtext einfügen: das fühlte sich noch so toll wie Word '97 an.

Insofern: eine UX-Sache, die Microsoft nicht so verbockt hat wie andere Sachen.

anorakker
2017-11-26, 21:04:42
Ich mag auch Ribbons, Flat Design find ich richtig scheisse.