PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stromanbieter wechseln: Tarife sind doch reine Verarsche?


Seiten : 1 [2]

PacmanX100
2018-12-31, 15:37:26
Den Bonus gibt es auf der ersten Jahresrechnung, meist im letzten Monat der Vertragsdauer. Kündigung darf keine Rolle spielen - wenn man für 12 Monate unterschrieben hat sind beide daran gebunden.

Es gibt ein paar schwarze Schafe die immer wieder tricksen und den Verbrauch höher ansetzen als real, spät Rechnungen schicken aber die werden mittlerweile schnell entfernt bei den großen Portalen.
Bis jetzt hat das immer geklappt. Es ist ohnehin schon fast alles automatisiert...

Das man bei 600€ Jahresverbrauch keine 400€ bekommt sollte jedem klar sein. Allerdings sind da durchaus 150€ drin denn die rechnen immer damit das viele nach 12Monaten nicht wechseln werden.

dargo
2019-01-05, 09:53:03
Gerade die Endabrechnung vom letzten Stromanbieter für 2018 bekommen... 271,80€ im Jahr, ergo 22,65€ je Monat. ;D Ok... hatte letztes Jahr allerdings sehr wenig Verbrauch, nur 1086 kw/h. :freak:

Sumpfmolch
2019-01-05, 10:42:49
Das braucht bei vielen der PC ja schon alleine im Jahr... :uponder:
Und um nochmal die Relation klar zu machen: bis vor zwei Jahren hatte ich in der Küche einen alten Kühlschrank mit integriertem Eisfach stehen (15 Jahre alt). Der benötigte hochgerechnet 600 kWh.

Alexander
2019-01-05, 11:30:28
Gerade die Endabrechnung vom letzten Stromanbieter für 2018 bekommen... 271,80€ im Jahr, ergo 22,65€ je Monat. ;D Ok... hatte letztes Jahr allerdings sehr wenig Verbrauch, nur 1086 kw/h. :freak:
Ich hatte 2018 nach Abzug aller Prämien 38 Euro im Monat zu zahlen. Aber für 2500kwh!

Lyka
2019-01-05, 11:33:20
Ich bin seit 3 oder 4 Jahren bei Eprimo. Ist für mich jedes Jahr günstiger geworden ... Abschlag bei 42 EUR (hat damals mit 51 EUR angefangen). Der 6 EUR Sprung von vorletztem zu letztem Jahr (+70 EUR Gutschrift wegen Abschlagsüberzahlung) kam eindeutig von meinem Kühlschrank, der mir letzten März kaputtgegangen war, das Teil musste min. 20 Jahre in meiner Wohnung gestanden haben ... dh. in weniger als 3 Jahren wird sich der neue Kühlschrank amortisiert haben.

Ich müsste allerdings mal sehen, wieviel mein 16 Jahre alter Röhrenfernseher verbrät :uponder:

dargo
2019-01-05, 12:38:33
Das braucht bei vielen der PC ja schon alleine im Jahr... :uponder:

Wenn man arbeitslos ist oder wie? :freak:

Ich habe das Jahr mal Revue passieren lassen. 2017 war ich noch knapp bei 1300 kw/h. Ich denke es lag hauptsächlich daran, dass ich 2018 auswärts viel zu tun hatte. Ergo weniger zu Hause gewesen. Und drei Lampen hatte ich auf LEDs umgebaut. Letzteres sollte aber nicht soo viel bringen.

Ich hatte 2018 nach Abzug aller Prämien 38 Euro im Monat zu zahlen. Aber für 2500kwh!
Bei mehr Verbrauch ist man in der Regel eh im Vorteil. Bei mir veranschlagte der Grundpreis über 83€ im Jahr alleine.

maximum
2019-01-05, 13:16:19
Aufgrund der hohen Durchleitungskosten bei uns, ist seriös im Prinzip kein Sparpotential ggü. den Stadtwerken. Leider sind auch die recht teuer.

Alexander
2019-01-05, 17:56:01
Ich bin seit 3 oder 4 Jahren bei Eprimo. Ist für mich jedes Jahr günstiger geworden ... Abschlag bei 42 EUR (hat damals mit 51 EUR angefangen). Der 6 EUR Sprung von vorletztem zu letztem Jahr (+70 EUR Gutschrift wegen Abschlagsüberzahlung) kam eindeutig von meinem Kühlschrank, der mir letzten März kaputtgegangen war, das Teil musste min. 20 Jahre in meiner Wohnung gestanden haben ... dh. in weniger als 3 Jahren wird sich der neue Kühlschrank amortisiert haben.

Ich müsste allerdings mal sehen, wieviel mein 16 Jahre alter Röhrenfernseher verbrät :uponder:
Ich dachte eprimo würde nach einem Jahr den Preis massiv anheben.

Plutos
2019-01-05, 23:06:13
Ich hatte 2018 nach Abzug aller Prämien 38 Euro im Monat zu zahlen. Aber für 2500kwh!
Interessant. Ich habe letztes Jahr abzgl. Boni (i.H.v. 125€) bei Vattenfall bei ähnlichem Verbrauch 27,4ct/kWh bezahlt. Würde mich ja mal wirklich interessieren, wo man unterm Strich 18,2ct/kWh (!) bezahlt!? Mir ist bewusst, dass ich nicht den absoluten Pfennigfuchser-Tarif hatte, aber das wäre ja (obwohl bei mir auch sämtliche Neukunden-etc.-Boni eingerechnet sind) nochmal ein Drittel (!) weniger. Das erscheint mir höchst unrealistisch. :confused:

Alexander
2019-01-05, 23:15:33
Eprimo. Sofortbonus+Neukundenprämie zusammen 310Euro. Dazu 30Euro cashback von shoop.de. Nehme dort jedes Jahr 30-40 Euro mit durch zusätzliche 2 Minuten "Arbeit".

Sofortbonus +Neukundenprämie kannst du etwas höher schrauben indem du einen höheren Verbrauch angibst als du erwartest. Ich packe ~10% drauf. Habe so auch einen Puffer falls ich mehr verbrauche als erwartet.


Dieses Jahr bin ich bei Vattenfall und habe nur 2000 kwh angegeben, da ich ein paar Großverbraucher losgeworden bin. Falls ich tatsächlich 1800kwh verbrauchen werde, dann lande ich bei 19,6ct/kWh.

Blediator16
2019-01-06, 19:17:06
In NRW Raum Dortmund sind 25cent bereits günstig. Der Grundversorger will ab Feb. satte 29,xx Cent kwh ;D

Bestpreis seit Jahren ist/war yello mit 21,xx Cent kwh.. Das gab es schon lange nicht mehr. Aber leider nur für 12 Monate durch 20% Rabatt für das Jahr.

downforze
2019-01-21, 14:37:29
Ihr bekommt sicher die nächte Zeit auch noch Post. Offensichtlich geht der Arbeitspreis aktuell gen 28-30 Cent. Die Stromanbieter verschieben die Erhöhungen immer häufiger ein Stück ins Jahr rein, Februar, März, Mai. In der berechtigten Hoffnung, in der "diese Anbieter erhöhen zum 01.01." Schreckensmeldung der Gazetten aussen vor zu bleiben und somit Kunden abzugreifen die denken oh cool, der und der bleibt stabil. Yo..2-3 Monate. Und nein, auch die aktuellen Erhöhungen sind im Regelfall nicht von der "Preisgarantie" erfasst.
Ich habe den Brief für 2019 erhalten. Preis bleibt gleich. Es gab nur eine Angleichung, weil ich 300 kWh mehr verbraucht habe. Also auch für 2019 24,XX Cent. Ich finde das geht.

Dark198th
2019-01-22, 10:21:35
Mir geht es darum das ich es dann nicht vergessen kann da ohne Wechselrabatt diese Verträge teurer wäre als meine aktueller und sich manche mit Wechselrabatt auch gleich um 1 weiteres Jahr verlängern.

Wenn ein Lieferantenwechselprozess auf die Bretter geht, liegt das in aller Regel immer daran, dass der Kunde selbst gekündigt hat. Wenn du also nicht gerade in der Situation bist, dass du kurzfristig zum Beispiel von einem Sonderkündigungsrecht gebrauch machen musst, solltest du die Kündigung auf jeden Fall deinem neuen Lieferanten überlassen. Die GPKE Prozesse laufen bei einem Lieferantenwechsel so immer sauber durch.

Das mit dem "Vergessen" ist auch keine Argumentation. Nach Ende der Mindestvertragslaufzeit kannst du problemlos den Lieferanten wechseln. Wenn du das vergisst, hast du eventuell höhere Konditionen als aktuell, aber nun hast du gekündigt und wenn du es jetzt vergisst, fällst du in die extrem teure Ersatzversorgung des zuständigen Grundversorgers. Gewonnen hast du mit der Kündigung also rein gar nichts, eher verlierst du etwas.

downforze
2019-01-23, 11:29:14
Ende der Vertragslaufzeit schön und gut, wenn ich nur durch die Bonuszahlung preiswert bleibe und der kWh-Preis höher ist, bringt mir eine Sonderkündigung nach der saftigen Erhöhung kurz nach Vertragsabschluss auch nichts.

Sumpfmolch
2019-01-23, 11:33:18
Fast alle Verträge erlauben Erhöhungen nur aufgrund steuerlicher Änderungen und die sind zum Jahresende. Wohl dem, der sich darauf eingestellt hat und in den ersten Monaten des Jahres immer wechselt.

downforze
2019-01-23, 13:49:50
Da war doch letztens dieser Laden BEV in den Nachrichten. Bei den Bewertungen auf den Portalen stand, daß teilweise 3 Wochen nach Vertragsschluß der kWh-Preis um 5 Cent erhöht wurde. Natürlich nicht legal, aber auf eine Nicht-Reaktion spekulieren diese Heuschrecken ja.

Tomi
2019-01-23, 14:19:56
BEV ist aktuell ganz groß in den Schlagzeilen. Dort tobt die Kundenwut. Preiserhöhungen während der Preisgarantie Laufzeit und Mehrkosten bis zu 700 Euro pro Jahr. Und BEV bietet "großzügig" eine Sonderkündigung wegen der Erhöhungen an. Kleiner Haken..man verliert dadurch alle Boni, die an "12 Monate Verragslaufzeit" gekoppelt sind :D. Kündigt man nicht, zahlt man u.a. bis zu 164% mehr Grundgebühr.

Plutos
2019-01-23, 18:29:23
Um ein Haar wäre ich zu denen gewechselt. ;D Aber nun sieht's so aus, dass das (letztmalige) Wechseln zu den Stadtwerken und "für immer" dort zu bleiben wohl doch die richtige Entscheidung war. :uup:

Der Sandmann
2019-01-23, 18:43:29
Habe da zum Glück nur einen Vertrag bis zum 10.01.2019 gehabt. Früh genug gekündigt und gewechselt. Meine Überweisung der zuviel gezahlten Beiträge lässt aber auf sich warten. habe nur 1400kwh der veranschlagten 2000 verbraucht.

Pinoccio
2019-01-23, 23:19:41
Ich bin dann doch aus ethisch-moralischen Gründen zu einem reinen Oköstromanbieter gewechselt (Gas im Prinzip auch). Der Mehrpreis ist verschmerzbar, die AGB kundenfreundlicher (z.B. immer 1 Monat Kündigungsfrist) uns ich bin ziemlich sicher, dass die nicht hinterfotzig agieren.

Im Gegensatz dazu der alte Gas-Anbieter, dessen Preiserhöhungsanschreiben weit weg von den gesetzlichen Anforderungen war.

mfg

downforze
2019-01-25, 12:25:39
Da hast du vollkommen Recht. Ich zahle auch etwa 1 Cent / kWh zu viel, habe aber dafür einen seriösen Laden mit ordentlicher Kundenbetreuung, vernünftigen Schreiben ohne Tricks im Kleingedruckten. Da gibt es natürlich keine utopischen Bonuszahlungen von 300€, aber das war mir egal. Ich suchte einen Stromanbieter für mehrere Jahre und will mich nicht jedes Jahr mit den Billig-Heuschrecken herumplagen, die weder Kündigungen noch Bonuszahlungen anerkennen.

Dunkeltier
2019-01-25, 12:34:19
Ich bin dann doch aus ethsich-moralischen Gründen zu einem reinen Oköstromanbieter gewechselt (Gas im Prinzip auch). Der Mehrpreis ist verschmerzbar, die AGB kundenfreundlicher (z.B. immer 1 Monat Kündigungsfrist) udn ich bin zimelich sicher, dass die nicht hinterfotzig agieren.

Im Gegensatz dazu der alte Gas-Anbieter, dessen Preiserhöhungsanschreiben weit weg von den gesetzlichen Anforderungen war.

mfg


Bin bei LOGO! Energie. Die landen bei den Tarifen ohne Bonus-Zahlungen immer mit unter den ersten ca. 5 Anbietern. Ist 100% Öko-Strom, monatlich kündbar und zumindest mir transparent genug.

Gent Leman
2019-01-30, 17:50:29
BEV Energie hat Insolvenz beantragt. Da werden wohl viele auf ihren Rückzahlungsforderungen sitzen bleiben.

Der Sandmann
2019-01-30, 17:52:47
Jo. Habe ich auch schon abgeschrieben. Dumm gelaufen. Bei mir sind es ca. 100€. Wobei ich überlege die letzte Lastschrift einfach zurück zu buchen. Mal schauen was dann passiert.

Bin jetzt mit Gas und Strom bei eprimo. Denke die werden nicht so schnell in Schieflage geraten.

Wer ist hier den noch bei BEV gewesen oder noch dabei?

Edit: ok, das Geld zurück buchen geht wohl nicht. da es jetzt Teil der Insolvenmasse ist. Evtl. bekomme ich ja noch Post vom Insolvensverwalter. Ansonsten abschreiben.

Gent Leman
2019-01-30, 18:35:18
Nö. Mein Grundversorger ist schon bei den günstigen dabei.
Habe aber gerade beim durchschauen der alten Rechnungen die von 2008 gefunden. Greenpeace Energy Abrechnung 2008: Arbeitspreis 19,80 ct/kWh :eek: . Danach ist es wohl eskaliert, meine Kündigung Ende 2010 war auch dabei. :biggrin:

Lowkey
2019-01-30, 18:48:33
Da kam die Preiserhöhung von Rhein-Energie von 100 Euro. Dann ruft man an und bekommt ein neues Angebot mit 20 Euro Erhöhung. 80 Euro gespart, doch die Konkurrenz hat keine Preiserhöhung.

Viele Anbieter haben wohl wegen der kommenden 100% Preiserhöhung die Preisgarantie abgeschafft.

Gouvernator
2019-01-31, 01:53:18
BEV Energie hat Insolvenz beantragt. Da werden wohl viele auf ihren Rückzahlungsforderungen sitzen bleiben.
http://www.bev-inso.de/
Tja, den ersten Monat haben sie bei mir schon abgebucht. Hoffen wir nun auf
Der nächste Lastschrifteinzug Ihres Entgeltes für den Monat Februar 2019 wird nicht mehr erfolgen.

PS.
Einen neuen Vergleich auf Check24 zu starten ist wahrscheinlich jetzt obsolet. Zuerst muss man sich mit dem "neuen" Ersatzversorger herumschlagen.
Da die BEV ihren Lieferverpflichtungen aus den Verträgen nicht mehr erfüllen kann, sieht das Gesetz in Deutschland Folgendes vor: der örtliche Grundversorger übernimmt automatisch die Ersatzversorgung mit Strom und Gas. Die Kunden, die sich in dieser Ersatzversorgung befinden, werden umgehend vom Grundversorger darüber informiert. Alle weiteren Fragen rund um die Belieferung, Vertragslaufzeiten und -konditionen müssen mit dem Grundversorger geklärt werden.

Mortalvision
2019-01-31, 06:11:06
1500kwh als drei Personen Haushalt ;D

Sumpfmolch
2019-01-31, 08:13:10
Auch ein Grund, warum ich bei meinen Energieversorgern die monatlichen Abschläge regelmäßig kontrolliere und so setze, dass ich am Ende inkl. Bonuszahlung recht genau auf +-0€ komme.

Alexander
2019-01-31, 08:20:11
Auch ein Grund, warum ich bei meinen Energieversorgern die monatlichen Abschläge regelmäßig kontrolliere und so setze, dass ich am Ende inkl. Bonuszahlung recht genau auf +-0€ komme.
Den Abschlag so weit runter setzen kann man oft nur wenn man mitten im Jahr behauptet dass der Verbrauch weit gesunken ist obwohl es nicht stimmt. Das klappt leider nicht wenn der Grundversorger zwischendurch eine Ablesung gemacht hat. Ist hier jedes Jahr der Fall.

Sumpfmolch
2019-01-31, 09:31:25
zumindest reduziert man damit ja trotzdem den Abschlag auf ein Maß, dass den tatsächlichen Verbrauch abbildet. Der potentielle Schaden liegt dann maximal bei der Bonuszahlung nach 12 Monaten.

Ich hatte bisher noch kaum einen Stromanbieter, der nicht versucht hat den Verbrauch zunächst überhöht anzusetzen.

/dev/NULL
2019-01-31, 09:36:31
Einen neuen Vergleich auf Check24 zu starten ist wahrscheinlich jetzt obsolet. Zuerst muss man sich mit dem "neuen" Ersatzversorger herumschlagen.
Und zwar schnell.. der Grundversorger Tarif ist deutlich teuer (bei mir ~ 7cent/kwh + 15€ Grundgebühr mehr

cartman5214
2019-01-31, 11:05:54
Nach der Grundpreiserhöhung zum 01.02. noch im Dezember gekündigt, nun die Insolvenz. Muss ich wohl zwei Tag Gas zum Grundtarif beziehen...

Die mit der Tarifanpassung parallel gekommene Zwischenabrechnung über 500€!!! hab ich genauso wie die angepassten Abschläge danach schön zurückgebucht und nur den (tatsächlich sehr niedrigen) vereinbarten Abschlag überwiesen. Den für 31.01.209 fälligen letzten Abschlag zahl ich natürlich jetzt erstmal nicht bevor keine Abrechnung da ist...

Tomi
2019-02-01, 11:16:18
Jo. Habe ich auch schon abgeschrieben. Dumm gelaufen. Bei mir sind es ca. 100€. Wobei ich überlege die letzte Lastschrift einfach zurück zu buchen. Mal schauen was dann passiert.


Ganz einfach. Alles was ab Insolvenzanmeldung zurückgebucht wird, wird der Insolvenzverwalter zurückfordern, da sich Privatkunden hier unberechtigt nach Gutsherrenart aus der Insolvenzmasse bedient haben. Noch hat der Insolvenzverwalter die Hoheit über das Verfahren, nicht die Schnäppchenjäger.

Knobina
2019-02-10, 15:29:05
Habe von der Energie in Nürnberg ne Preiserhöhung bekommen (hatte drei Jahre Preisgarantie). Trotzdem ist die Energie mit Abstand der günstigste Anbieter hier ever.
Bei allen anderen habe ich bei einem Verbrauch von ~1500kwh um die 43-50€ Abschlag, während ich aktuell 27€ zahle. Laut der Preistabelle werden sich durch die Preisanpassung die Monatskosten effektiv. um 2€ erhöhen.

Was ich eigentlich loswerden wollte: LOL Die Stromanbieter sind scheinbar die neuen Handyverkäufer. Mit was man da alles wieder gelockt wird: iPads, Waschmaschinen, Fahrräder, Trockner, Smartphones. :freak:

Der Sandmann
2019-02-10, 15:32:47
Ganz einfach. Alles was ab Insolvenzanmeldung zurückgebucht wird, wird der Insolvenzverwalter zurückfordern, da sich Privatkunden hier unberechtigt nach Gutsherrenart aus der Insolvenzmasse bedient haben. Noch hat der Insolvenzverwalter die Hoheit über das Verfahren, nicht die Schnäppchenjäger.

Ja, habe ich inzwischen auch heraus gefunden. Habe die Sache schon abgeschrieben. Werde da eh kein Geld sehen.

Sumpfmolch
2019-02-10, 15:50:13
Habe von der Energie in Nürnberg ne Preiserhöhung bekommen (hatte drei Jahre Preisgarantie). Trotzdem ist die Energie mit Abstand der günstigste Anbieter hier ever.
Bei allen anderen habe ich bei einem Verbrauch von ~1500kwh um die 43-50€ Abschlag, während ich aktuell 27€ zahle. Laut der Preistabelle werden sich durch die Preisanpassung die Monatskosten effektiv. um 2€ erhöhen.


Wenn ich bei der N-Ergie in Nürnberg die Tarife bei 1500 Verbrauch mir auflisten lasse, landet keiner bei unter 40€ pro Monat. Welchen Tarif von denen hast du denn?

Lowkey
2019-02-10, 16:00:23
Ich habe einen tollen Tarif am 31.01 gefunden, aber die Preisanpassung kam am 01.02 und nun bewegt sich das Ersparnis zwischen allen Anbietern bei um die 20 Euro im Jahr, also fast nichts.
Nur bietet kein Anbieter mehr eine Preisgarantie auf 2 Jahre an. Unser Wirtschaftsminister Altmeier hat vor ein paar Tagen eine Entlastung für energiefressende Unternehmen angekündigt um sie von der Energiewende auszuklammern. Auf der Liste stehen aber auch Banken und nicht nur metalverarbeitende Unternehmen. Durch den Kohleausstieg rechnet man bereits mit 100% Preiserhöhungen, also bis zu 50c/kwh sind möglich. Eventuell zitieren sich die Seiten auch nur gegenseitig und die Quelle ist nur eine einzige Meinung.
Die Preisvergleichsseiten führen nur Tarife mit Provisionen. Eine wirkliche Wahl hat man daher nicht.

Plutos
2019-02-10, 16:52:58
Habe von der Energie in Nürnberg ne Preiserhöhung bekommen (hatte drei Jahre Preisgarantie). Trotzdem ist die Energie mit Abstand der günstigste Anbieter hier ever.
Bei allen anderen habe ich bei einem Verbrauch von ~1500kwh um die 43-50€ Abschlag, während ich aktuell 27€ zahle. Laut der Preistabelle werden sich durch die Preisanpassung die Monatskosten effektiv. um 2€ erhöhen.

Dann wirst du eben kräftig nachzahlen müssen am Ende. :| Der Abschlag sagt doch überhaupt nix aus, den kannst du selbst so hoch oder niedrig wählen wie du willst bzw. es dein Anbieter zulässt…wenn du meinst, das wären deine Stromkosten, dann hättest du inkl. Grundpreis einen kWh-Preis von 21,6 Cent (also reiner Arbeitspreis wahrscheinlich 1x,x Cent). Das gibt's halt auf dem Markt nicht.

Knobina
2019-02-10, 17:12:47
Wenn ich bei der N-Ergie in Nürnberg die Tarife bei 1500 Verbrauch mir auflisten lasse, landet keiner bei unter 40€ pro Monat. Welchen Tarif von denen hast du denn?
Habe Strom Smart und Gas Smart. Ganz hartes FAIL von mir, habe was verwechselt: Strom 41€ und Gas 27€.
Dann wirst du eben kräftig nachzahlen müssen am Ende. :| Der Abschlag sagt doch überhaupt nix aus, den kannst du selbst so hoch oder niedrig wählen wie du willst bzw. es dein Anbieter zulässt…wenn du meinst, das wären deine Stromkosten, dann hättest du inkl. Grundpreis einen kWh-Preis von 21,6 Cent (also reiner Arbeitspreis wahrscheinlich 1x,x Cent). Das gibt's halt auf dem Markt nicht.
Habe noch nie mehr als 30-40€ im Jahr für Gas und Strom zusammen nachzahlen müssen. Habe mir den Abschlag immer von der Energie festlegen lassen.

PacmanX100
2019-02-11, 10:31:14
Durch den Kohleausstieg rechnet man bereits mit 100% Preiserhöhungen, also bis zu 50c/kwh sind möglich. Eventuell zitieren sich die Seiten auch nur gegenseitig und die Quelle ist nur eine einzige Meinung.

Eigentlich sollte der Kohleausstieg die Preise senken, denn CO2 Zertifikate sind bei Windrädern gerade dann kein Problem mehr ;)

Es wird viel Quatsch erzählt. Diese massiven Subventionen gibt es seit Jahren und die EEG Umlage zahlt der Verbraucher, nicht aber die Großunternehmen. Metallbetriebe, Banken (Rechenzentren!) und sogar Schlachter sollen befreit sein. Warum - weshalb das kann keiner sagen. Daher wird die nächste Wahl auch interessant.

Es bleibt mir auch ein Rätsel wie mancheiner hier mit weniger als 40€ Strom klarkommen will. Das ist als technikaffiner Mensch fast unmöglich, auch zu Bestpreisen.
Nur wenn man 3/4 des Tages nicht zuhause ist (und was ist mit Wochenenden?) und daher kein Leben hat :freak:. Kein Fernseher, nur PC - bleiben trotzdem noch Kühli, Waschmaschine, Ofen/Pfanne, Wasserkocher, Kaffeemaschine im schlimmsten Fall. Und mancheiner hat sogar noch Boiler für warmes Wasser in Küche oder Bad.

Franconian
2019-02-11, 11:29:36
Teuer ist die N-Ergie hier nicht, aber ich spare mit mit dem jährlichen Wechsel über Verivox dank der Boni 200-300 €. Muss man halt durchziehen (oder wieder zurück zum Grundversorger), sonst zahlt man drauf. Zum 01.03. ist jetzt wieder Wechsel, bin gespannt :D

Knobina
2019-02-11, 11:35:18
Teuer ist die N-Ergie hier nicht, aber ich spare mit mit dem jährlichen Wechsel über Verivox dank der Boni 200-300 €. Muss man halt durchziehen (oder wieder zurück zum Grundversorger), sonst zahlt man drauf. Zum 01.03. ist jetzt wieder Wechsel, bin gespannt :D
Wie kommst du auf den Betrag? Bei Verivox gibt es doch i.d.R. max. 60€ Wechselcashback. Weihe mich bitte ein.:redface:

Mortalvision
2019-02-11, 11:54:28
Es bleibt mir auch ein Rätsel wie mancheiner hier mit weniger als 40€ Strom klarkommen will. Das ist als technikaffiner Mensch fast unmöglich, auch zu Bestpreisen.
Nur wenn man 3/4 des Tages nicht zuhause ist (und was ist mit Wochenenden?) und daher kein Leben hat :freak:. Kein Fernseher, nur PC - bleiben trotzdem noch Kühli, Waschmaschine, Ofen/Pfanne, Wasserkocher, Kaffeemaschine im schlimmsten Fall. Und mancheiner hat sogar noch Boiler für warmes Wasser in Küche oder Bad.

Kein Problem: 3 Personen in meinem Haushalt: 1400kwh/ Jahr!

Franconian
2019-02-11, 12:01:57
Jetzt bringt der Rechner keine so guten Angebote mehr. Aktuell wären es wohl nur so 90 € + Cashback Ersparnis.

Ich habe vor 5 Monaten abgeschlossen, wo wieder irgendeine Aktion bei Verivox oder Shoop war, keine Ahnung, wird wohl auch der Strompreis günstiger gewesen sein. Der neue Anbieter Immergrün gab 180 € Sofortbonus und nochmal 180 € Neukundenbonus und das Cashback eben, ich meine unterm Strich lag ich da auch knapp über 200 € Ersparnis zum "N-Ergie Strom Online" den ich früher hatte.

Kein Problem: 3 Personen in meinem Haushalt: 1400kwh/ Jahr!

Höhle? 2,5 Personen, 4.100 kWh (Durchlauferhitzer) :D Wobei, jetzt ist der 65er Plasma-TV weg, mal sehen was der OLED bringt :D

Lowkey
2019-02-11, 12:04:51
Viel ist nicht drin.

Man müßte dann doch wieder den Verbrauch senken. Doch wie? Nicht jeder wohnt bequem in der zweiten Etage und läßt die Mieter unter und über sich heizen ;)

Backofen macht sehr viel aus und ältere Herde auch. Heizung indirekt auch durch die permanente Pumpe, die als ECO Version keinen Strom spart.

medi
2019-02-11, 12:31:14
Höhle? 2,5 Personen, 4.100 kWh (Durchlauferhitzer) :D Wobei, jetzt ist der 65er Plasma-TV weg, mal sehen was der OLED bringt :D

Liegt wohl am Durchlauferhitzer.

Hier 2,5 Personen + Plasma + Rechner = 1600kWh
:tongue:

Franconian
2019-02-11, 13:21:20
Ja, habs mal überschlagen, der peitscht so im Jahr durchs tägliche duschen 700 kWh pro Person durch. :D

Aber gut, ist halt so, wegen den paar Flocken im Monat schränke ich mich nicht ein.

Mortalvision
2019-02-11, 15:16:34
Heizung = Gaszentral
Warmwasser über Heizung (zusammen ca. 70€/Monat)

2 Laptops, 3 Smartphones, 1 Tablet, ein Office PC. Kleiner Kühlschrank, kleiner Gefrierschrank, gute 8kg Waschmaschine von LG, alle Lampen LED, Ceranfeldherd (Tochter kocht täglich). Kein Fernseher, keine Boxen, kein Geschirrspüler, kein Trockner.

FeuerHoden
2019-02-11, 16:33:22
Für mich hat sich die Vergleicherei erledigt. In Ö gibt es eh nur eine handvoll Anbieter die reinen Ökostrom anbieten und die sind sowieso nicht die billigsten.
Fernseher hab ich keinen mehr, alle Lampen gegen LED getauscht und Laptop statt PC, deutlicher kann ich die Stromrechnung nicht mehr reduzieren.

Der Zeitaufwand ist mir die mögliche Maximaleinsparung pro Jahr nicht wert, da kann ich auch ein paar Mal weniger Essen bestellen.

Oder in einer Woche 3 Filme bei Amazon leihen und dann aber unbedingt 12€ beim Stromanbieter rausschlagen wollen ...

Prioritäten halt.

Kartenlehrling
2019-03-04, 21:17:01
Uns hat die Stadtwerke auch mitgeteilt das sie ab den 01.04 den Strom teurer machen, 3cent mehr weil der Öko-Anteil steigen soll,
wir haben noch nie den Strom gewechselt, aus Bequemlichkeit oder besser gesagt Faulheit.

Ich hab zuerst mir drei Stromportale angesehen und die ersten Anbieter haben mich abgeschreckt,
so habe ich mich für Eon entschieden der fast immer auch im Mittelfeld lag und
ca. soviel wie unser Alter nur das das erste jahr ein Bonus bekommen und für 3 Jahr der Preis sicher ist.

Die Online Umstellung ist wirklich einfach, 2 Tage später habe ich schon die Bestätigung das alles vorbereite ist,
ich brauche nur am Wechseltag in zwei Wochen, am 20.03 den Zählerstand Online eintragen.

GBP
2019-03-05, 06:59:12
Bin bei Vattenfall. Natürlich auch zum 1. April...

Die Begründung raffe ich nicht, denn der Strom selbst wird günstiger.
Dafür geht der Grundpreis doch merklich hoch.

Vorher:
25,98 ct/kWh und 7,90 pro Monat

Nachher:
25,62 ct/kWh und 12,40 pro Monat.

Da Ende des Monats ein Elektroauto ins Haus kommt, ist das jetzt nicht soooo schlimm. Dennoch werde ich mich dann bald mal um einen neuen Tarif bemühen. Aber da warte ich noch den April ab. Ist ja nichts dringendes, was einen im Falle des Nichtwechsels finanziell umbringt.

sun-man
2019-03-05, 07:11:03
"Unserer Kunden haben nicht gewechselt, also ist der Strompreis noch zu niedrig"
ist in etwas das gleich wie nach ner Wahl wenn eine Partei mit 1 Stimme Mehrheit gewonnen hat und meint "Es ist der klare Wählerwille...."

Bei dem Portal wo ich bin dauerte der Wechsel dieses Jahr echt keine 10 Minuten. Bin aber auch weder von, noch zu einem Krauter gewechselt. Die "Ersteingabe" der Daten hat natürlich ein wenig gedauert, aber danach ist es einfach wie Brot schmieren. Freunde haben ne Druckerei und haben dafür einen der pro Jahr ~40€ bekommt und jedes Jahr wird gewechselt.

Tomi
2019-03-05, 07:54:41
Es bleibt mir auch ein Rätsel wie mancheiner hier mit weniger als 40€ Strom klarkommen will. Das ist als technikaffiner Mensch fast unmöglich, auch zu Bestpreisen.
Nur wenn man 3/4 des Tages nicht zuhause ist (und was ist mit Wochenenden?) und daher kein Leben hat :freak:.
Ja die armen Leute die arbeiten gehen müssen.

Tomi
2019-03-05, 07:55:52
Die Begründung raffe ich nicht, denn der Strom selbst wird günstiger.
Dafür geht der Grundpreis doch merklich hoch.

Vorher:
25,98 ct/kWh und 7,90 pro Monat

Nachher:
25,62 ct/kWh und 12,40 pro Monat.


Das ist doch nun einfach. Beim Strom selber kannst Du mit Sparmaßnahmen (für den Anbieter ungünstig) Einfluss drauf nehmen was Du bezahlst, beim Grundpreis nicht.

Schnäppchenjäger
2019-03-05, 08:07:47
Stromwechsel lohnt sich definitiv, wenn man es richtig macht und keine Abzockvereine aussucht.
Ich bin bei Vattenfall, gab schon 100€ Wechselprämie gleich im ersten Monat (Sofort-Bonus), jetzt im Sommer gibt es dann den Treuekundenbonus von ca 140€. Der Strompreis ist auch so günstiger als davor (weil jahrelang mal gewechselt, nicht mehr darum gekümmert) Also habe ich nun in einem Jahr mehr als 300€ gespart (Preis pro Monat einbegriffen).
Nächstes Jahr dann wieder ein Wechsel, für ca. 2 Jahre, dann wieder zurück.
Ist auch wichtig zu wissen, wie hoch in etwa der Verbrauch ist. Da kann man dann auch noch mal einiges an Kosten sparen./

Würde auch nur seriöse, gute Anbieter wählen. Bei den "Falschanbietern" gibt es immer wieder Kundenbeschwerden, dass sie am Ende, kurz bevor sie den Treuebonus erhalten würden, rausgekickt werden und.. Pustekuchen.
Das machen die natürlich nicht bei jedem ihrer Kunden, weil sie sonst nicht überlebensfähig wären, aber bei so manchem :freak:

sun-man
2019-03-05, 08:07:59
??? Warum sollte man mit weniger als 40€ nicht klar kommen. Das sind ~160kWh pro Tag bei 25Cent. 300W Fernseher 10h sind auch nur 3kwh, Rechner halt nochmal 3 wenn der immer 300W nimmt. Bleiben grobe 140 für Licht und Kühlschrank.

Plutos
2019-03-05, 08:24:28
~160kWh pro Tag bei 25Cent
…ergäben eine Jahresrechnung von knapp 15.000€. Bei 40€ Abschlag wird da wohl eine kleine Nachzahlung fällig werden. :biggrin:

sun-man
2019-03-05, 08:31:04
Stimmt...ich doof :D

Morale
2019-03-05, 08:45:56
So, mal das Gegenteil:
Bin jetzt zu Naturstrom, auch wenn die paar Euro im Jahr mehr kosten:
https://www.naturstrom.de/
Liegen dann trotzdem noch bei ca. 40 Euro Abschlag, da Verbrauch 3 Personen bei 1300 kWh liegt. Daher kann man hier auch kaum sparen, außer man nimmt die Prämien mit.
Und selbst dann sind es laut Check24 nur 70 Euro.
Da bleib ich lieber bei einem guten Anbieter.

PacmanX100
2019-03-05, 12:31:38
300W Fernseher 10h sind auch nur 3kwh, Rechner halt nochmal 3 wenn der immer 300W nimmt. Bleiben grobe 140 für Licht und Kühlschrank.

Und was ist mit Handy (aufladen)? Waschmaschine? Kaffee? Kochen, Backen (20-30min)? Router? Staubsauger? Föhn bei mehreren Bewohnern?

Mir ist es definitiv nicht möglich weniger zu verbrauchen in verschiedenen Wohnungen. Weniger als 1 PC, Kühlschrank und maximal 1-2 Sparlampen im Einsatz geht halt nicht. Scheinbar beziehen viele ihren Strom eben auch woanders ;)

sun-man
2019-03-05, 12:43:44
Also wir haben Warmwasser über Durchlauferhitzer, sind zu dritt und haben im Schnitt 12kWh pro Tag. Kühlschrank 100kWh pro Jahr im Schnitt? 3 köpfige Familie wo der laufend auf gerissen wird. Router? Im Schnitt? 11W, 96kWh also pro Jahr. Nicht den meisten, aber den gleichmäßigsten Verbrauch hat mein Aquarium und im Sommer die Wasserpumpe, Pool. Der OLED nimmt auch ordentlich Strom.

PacmanX100
2019-03-05, 12:52:20
12 kWh am Tag sind ja auch viel aber keine 40€ im Monat?! um 40€ zu erreichen müsstest du mit ca. 4,6kWh jeden Tag klar kommen und das halte ich für wenig da ja auch noch damit geheizt wird.

Kühlschränke können auch deutlich mehr verbrauchen, bis zu 260kWh laut Amazon. Der beste/kleinste ist ja nicht immer vorhanden.
Allein die Thermen bzw. Erhitzer fressen stündlich schon große Mengen und so wirklich verzichten geht nur durch nicht-benutzen von Heizung und Co. ;)

sun-man
2019-03-05, 13:24:44
https://www.stromspiegel.de/ueber-uns-partner/ Abschlag 12x40€

PacmanX100
2019-03-05, 13:34:08
Was sind denn das für Tarife? 12 kWh am Tag wären bei dir etwa 4380 kWh Jahresverbrauch.

Der günstigster Anbieter in unserer Umgebung würde dir damit 1080 Euro jährlich berechnen. Und damit liegen wir schon im unteren Mittelfeld da es Orte gibt wo es noch viel teurer ist.

sun-man
2019-03-05, 13:36:14
Ich hab die 40€ eingegeben die hier zur Diskussion standen.

PacmanX100
2019-03-05, 13:39:51
Und um die zu erreichen müsstest du deinen Verbrauch auf etwa 30% bzw 1/3 reduzieren. Schaffst du das?

Wenn ich überlege das selbst ein gut ausgestatteter PC an Wochenenden 3-4 kWh am Tag verbrauchen kann, ist das fast nur mit verzicht möglich, Kaffee auf Arbeit und Mittagessen in der Kantine. Und Heizen auch nur 2-3h am Tag und nur wenige Wochen lang. Am besten nie zuhause denn Backofen ist auch ein Stromfresser :)

Screemer
2019-03-05, 15:39:43
Also wir haben Warmwasser über Durchlauferhitzer, sind zu dritt und haben im Schnitt 12kWh pro Tag. Kühlschrank 100kWh pro Jahr im Schnitt? 3 köpfige Familie wo der laufend auf gerissen wird. Router? Im Schnitt? 11W, 96kWh also pro Jahr. Nicht den meisten, aber den gleichmäßigsten Verbrauch hat mein Aquarium und im Sommer die Wasserpumpe, Pool. Der OLED nimmt auch ordentlich Strom.
wie kommst du bei ~27€c auf 40€ abschlag mit 12kWh verbrauch am tag? das sind schon >3€ pro Tag.

Philipus II
2019-03-09, 12:42:58
Ich bin vor einem Monat zu Baywa Ökostrom gewechselt. Bei meinem geringen Verbrauch von unter 900 KWh pro Jahr war es der günstigste seriöse Anbieter. Der Arbeitspreis ist kaum günstiger als vom Grundversorger, aber der reduzierte Grundpreis wirkt sich bei einem derart geringen Verbrauch deutlich aus. Dass es sich um Ökostrom handelt war für für mich kein Argument, aber ich werde sicher für konventionellen Strom keinen Aufpreis bezahlen.

Ich habe bisher mit einem Anbieterwechsel Geld verloren (Anbieter pleite, Stromverbrauch etwas unter Plan, das sich ergebende Guthaben war dann effektiv verloren). Weil ich meinen Stromverbrauch gut kenne war der Verlust aber selbst in diesem Fall überschaubar. Mit ca. 10 Minuten Zeitaufwand bin ich bereit, jedes Jahr zu wechseln.

Spasstiger
2019-03-09, 13:15:52
Ich hatte die letzten Jahre immer zum Ablauf der Preisbindung bzw. zum Ende der Laufzeit gewechselt und nehme Abstand von Anbietern, die mit Treue-Bonuszahlungen werben und darüber in Vergleichen besser als die Konkurrenz dastehen. Mein aktueller Anbieter war eigentlich sehr günstig, erhöht jetzt aber den Grundpreis um 70 € pro Jahr und den Arbeitspreis um 3 Cent/kWh. Direkt gekündigt. Auf den letztjährigen Preis komme ich jetzt leider bei keinem Anbieter mehr, aber knapp 100 € fürs kommende Jahr sparen geht trotzdem. Von angedrohten fast 25% Preiserhöhung komme ich durch den Anbieterwechsel auf knapp 5% Preiserhöhung runter.

downforze
2019-03-11, 12:04:45
Ich bin vor einem Monat zu Baywa Ökostrom gewechselt. Bei meinem geringen Verbrauch von unter 900 KWh pro Jahr war es der günstigste seriöse Anbieter. Der Arbeitspreis ist kaum günstiger als vom Grundversorger, aber der reduzierte Grundpreis wirkt sich bei einem derart geringen Verbrauch deutlich aus. Dass es sich um Ökostrom handelt war für für mich kein Argument, aber ich werde sicher für konventionellen Strom keinen Aufpreis bezahlen.

Ich habe bisher mit einem Anbieterwechsel Geld verloren (Anbieter pleite, Stromverbrauch etwas unter Plan, das sich ergebende Guthaben war dann effektiv verloren). Weil ich meinen Stromverbrauch gut kenne war der Verlust aber selbst in diesem Fall überschaubar. Mit ca. 10 Minuten Zeitaufwand bin ich bereit, jedes Jahr zu wechseln.

Das war bei uns auch so. Als ehemaliger Kunde von Flexstrom und Teldafax habe ich natürlich das volle Programm gezogen. Letztendlich hatte ich in einem Fall Glück, weil Teldafax gerade Insolvenz anmeldete, als meine nächste Überweisung im Voraus von 500€ fällig gewesen wäre. Ich habe natürlich nicht überwiesen. Nach dem ich mit Flexstrom dann wieder in die Scheiße gegriffen habe, bin ich zu einem Anbieter gewechselt, der niedrige Preise, aber ohne Bonuszahlungen anbietet. Da bin ich jetzt 6 Jahre.

PacmanX100
2019-03-11, 14:54:52
Apropo Wechsel lohnt sich nicht... habe nun mit einem neuen Anbieter die monatlichen Rate um 3€ senken können und noch 100€ aufs Konto bekommen, außerdem eine Preisgarantie die Gold wert ist bis ins Jahr 2021 hinein. Sogesehen ist die Ersparnis noch deutlich höher mit der Zeit.

Bei Gastarifen übrigens auch, da ist der Bonus zwar nicht ganz so hoch, aber dafür gibts eben auch wieder eine Preisgarantie mit 75€ extra.
Das einzige was lästig ist, das die ganzen Anbieter es nicht hinbekommen das man seinen alten Onlineaccount weiterverwenden kann nach erneutem Wechsel. ;)

Bei DSL scheint ein Wechsel auch zu lohnen. Gibt immerhin 140-220€ Prämie oder sogar ne Playstation ohne das die Preise steigen.

w0mbat
2019-03-11, 15:36:29
Wir zahlen zu dritt 35€ im Monat Abschlag bei ca. 1300 kWh Verbrauch im Jahr.

sun-man
2019-03-12, 06:27:51
Wir zahlen zu dritt 35€ im Monat Abschlag bei ca. 1300 kWh Verbrauch im Jahr.

:up::up::up::up:


:freak::cool: Ihr seid als meine Nachbarn. Fein das Ihr auch hier seid ;D

Keine TV, kein Radio und sitzen nie bei Licht (Abends), nichtmal ne Kerze erhellt das Zimmer :freak:

medi
2019-03-12, 07:21:42
:up::up::up::up:


:freak::cool: Ihr seid als meine Nachbarn. Fein das Ihr auch hier seid ;D

Keine TV, kein Radio und sitzen nie bei Licht (Abends), nichtmal ne Kerze erhellt das Zimmer :freak:

Wir haben zu dritt auch 1300KWh :tongue:

sun-man
2019-03-12, 07:24:45
Krass. is wirklich so, die sitzen da oben und haben keinerlei Licht an. Nie, außer morgens ind er Küche. Handy haben sie allerdings. :D

maximum
2019-03-12, 08:16:45
Krass. is wirklich so, die sitzen da oben und haben keinerlei Licht an. Nie, außer morgens ind er Küche. Handy haben sie allerdings. :D


Handy verbraucht ja nun auch am Wenigsten Strom :D Also 1300 kWh zu 3. finde ich nahezu unglaublich. Wie geht das?

medi
2019-03-12, 08:45:56
Alles auf LED Beleuchtung umgestellt und der Plasma läuft im schnitt nur 2h täglich. Ebenso wie der PC. Beschallung wird hauptsächlich über ne Musikanlage erreicht und gekocht nur am WE. Unter der Woche mal für 5min der Indoor-Elektrogrill angeworfen. Gut meine Frau föhnt noch ihre Haare aber sonst gibts da keine großen Verbraucher bei uns. Geheizt wird mit Gas.
Hatte Ende letzten Jahres schon ein schlechtes Gewissen unseren Kraftwerksbetreibern gegenüber und somit beschlossen zumindest ne Klimaanlage dieses Jahr noch zu kaufen :D

Franconian
2019-03-12, 08:48:55
Meine Abrechnung von den Stadtwerken Tübingen kam. Alles perfekt gelaufen. Sofortbonus damals im April/Mai 2018 ausgeschüttet und den Neukundenbonus auf der Abrechnung direkt drauf.

Nur die Strommenge ist wieder mehr geworden (trotz Umstieg von Plasma auf OLED im November), von 4100 auf 4400 kWh. Dieser drecks Durchlauferhitzer. ;D

w0mbat
2019-03-12, 10:45:39
Handy verbraucht ja nun auch am Wenigsten Strom :D Also 1300 kWh zu 3. finde ich nahezu unglaublich. Wie geht das?
Erstmal vollzeit Arbeiten und 4x die Woche Sport, also 4x die Woche quasi nur zum Schlafen da, abgesehen von 2-3 Stunden am Abend. Auch die Anderen arbeiten lange bzw. kommen erst spät nach Hause.

Kühlschrank ist neu und steht in einer dunklen, kühlen Ecke. Die Waschmaschiene ist auch sehr sparsam, gewaschen wird meist im Kurzprogramm und pro Pers. max. eine Ladung pro Woche. Gekocht wird fast nur am Wochenende.

Alle Lampen LED, keine Fernseher, alle anderen Geräte an ner Steckdose die man abschalten kann. Mein PC ist pro Woche im Schnitt keine 10h unter Last.

An den meisten Tagen ist mein Stromverbrauch zwei-drei LED Lampen und ein paar Stunden mein Core-i3 Laptop mit <50% Helligkeit auf dem Ubuntu läuft.
Das ist bei uns allen so. Keiner benützt einen Föhn oder einen Heizer. Wasser alles zentral.

downforze
2019-03-12, 18:10:34
Wir hatten zu dritt auch 1300 kwh. Dann kam eine Wohnung mit Dzrchlazferhitzer. Jetzt sind es 3300 kwh.

sun-man
2019-03-18, 11:33:49
Irgendwas hab ich übersehen. Von Neukundenbonus stand da 2018 nix :D, nur 220€ Bonos die schon im Mai ausgezahlt wurden.

Grünwelt abgeschlossen für 4500kwh, verbraucht 47**,XX.....und wir kriegen 180€ zurück. Naja, nun sind wir mal wieder woanders, der Wechsel weg von Stromio hat super geklappt. Ab wann ist man wieder Neukunde?

Kartenlehrling
2019-03-18, 11:35:58
Naja, nun sind wir mal wieder woanders, der Wechsel weg von Stromio hat super geklappt.
Ab wann ist man wieder Neukunde?

Ich meine gelesen zu haben 6 Monate reichen bei einem anderen Anbieter zu sein.

Daredevil
2019-03-18, 11:38:47
Wir wechseln auch regelmäßig jedes Jahr auf einen neuen Stromanbieter.
Letztes Jahr waren wir bei Entega mit 26c kW/h, 74€ Abschlag und insgesamt 325€ Boni.

Dieses Jahr sind wir bei EPrimo, 26c kW/h, 90€ Abschlag, 150€ Boni und 2.5c pro kWh Rabatt.
Also rechnerisch dann knapp 23,5c kW/h.

Entega hätte dieses Jahr ansonsten ( ohne Bonis ) den Preis um knapp 30% erhöht.
Bei aller Liebe zum Öko Strom bei Entega als tollen Anbieter, da gewinnt dann doch der Geiz.
EPRimo bietet ja eben auch Öko Dings an.

DSL wird auch alle zwei Jahre gewechelt.... eigentlich kann man durch diese ganzen Check24 Portal Dinger alle Dinge alle paar Jahre ändern und kassiert dabei immer Prämien. Man muss halt nur Bock haben für sowas.

PS: Wir sind zu dritt, haben allerdings noch nie zusammen ne Rechnung bekommen. Also gehe ich mal von einer netten Rückzahlung aus. :D

sun-man
2019-03-18, 11:57:24
Also ich mach das ja auch. Nur +400€ bei einem Mehrverbrauch von 200KwH war jetzt das erste mal :D. Bei eprimo sind wir jetzt auch.

Kartenlehrling
2019-04-01, 11:11:20
https://www.handelsblatt.com/dpa/wirtschaft-handel-und-finanzen-strom-teuer-wie-nie-anstieg-wird-sich-verfestigen/24166316.html
Strom teuer wie nie: Anstieg wird sich verfestigen'

Strom war für Privathaushalte in Deutschland noch nie so teuer wie in diesen Tagen.
Im bundesweiten Durchschnitt koste eine Kilowattstunde Strom derzeit 29,42 Cent,
teilte das Vergleichs- und Vermittlungsportal Verivox in Heidelberg mit.
Auch das Portal Check24 aus München berichtete von einem Rekord beim durchschnittlichen Strompreis,
der im März den siebten Monat in Folge gestiegen sei.

Größeres Gewicht am Gesamtpreis haben Netzentgelte, EEG-Umlage sowie Steuern und Abgaben.
An dieser Stelle könnte es aber eine Entlastung der Haushalte bei weiter steigenden Strompreisen geben.
Die Kohlekommission hat vorgeschlagen, dass der Bund von 2023 an Privatleuten und Unternehmen einen Zuschuss zu den Netzentgelten zahlen soll.


Eigentlich müssten die Preise fallen, aber die EEG-Umlagen und das die Stromanbieter sich ihre Sparkissen vollstopfen für schlechte Zeiten,
macht den Strom teuer obwohl er eigentlich billiger werden müsste.
Dann wieder die Schwachsinns Idee der Kohlekomission das der Bund wieder Zuschusse ausgibt,
man soll einfach der Windkraft ihren Überschuss nicht auszahlen, was bringt mir Strom der niemand verbrauch und
die EEG-Umlagen sollte gesenkt werden, der Stromspreis könnte 3cent niedriger sein.

PacmanX100
2019-04-01, 12:44:02
Das ist einfach nur Betrug am Bürger. Auch wenn die Zertifikate wegen Verschmutzung den Preis in Zukunft treiben werden, bei Wind und Solar trifft das ja eben nicht zu.

Die Umlage gehört daher geändert oder ganz weg. Besser noch, eigentlich müsste die Grundversorgung verstaatlicht werden. Wenn das in dem Tempo weiter geht, können selbst Büros und Firmen ihren Verbrauch nicht mehr erwirtschaften während das Ausland darüber lacht.

MSABK
2019-04-02, 11:28:45
Gut, die Mehrheit hat mit den steigenden Preisen anscheinend kein Problem. Die da oben machen auch mur was ihnen aufgetragen wird.

Ich finde es pervers, Entega wollte bei uns auf fast 30% aufschlagen. In welchem Sektor gibt es den mal einfach so einen 30% Aufschlag?

w0mbat
2019-04-02, 11:45:17
Die 30€ pro Jahr mehr machen einfach nichts aus. Und ein hoher Strompreis hat auch Signalwirkung.

Henroldus
2019-04-02, 12:17:01
Eigentlich müssten die Preise fallen, aber die EEG-Umlagen und das die Stromanbieter sich ihre Sparkissen vollstopfen für schlechte Zeiten,
macht den Strom teuer obwohl er eigentlich billiger werden müsste.
Dann wieder die Schwachsinns Idee der Kohlekomission das der Bund wieder Zuschusse ausgibt,
man soll einfach der Windkraft ihren Überschuss nicht auszahlen, was bringt mir Strom der niemand verbrauch und
die EEG-Umlagen sollte gesenkt werden, der Stromspreis könnte 3cent niedriger sein.
die EEG-Umlage stagniert in etwa seit 2014:
https://www.verivox.de/strom/themen/eeg-umlage/
der Strompreisanstieg hat sich auch verlangsamt und ist nicht mehr als Inflation:
https://www.finanztip.de/stromvergleich/strompreis/

zudem wird die EEG umlage weiter sinken da die ersten teuer vergüteten Anlagen nach 20Jahren jetzt aus der Förderung fallen.

Und Strom ist immernoch relativ billig:
wir verbrauchen zu viert 2000Kw/h pro Jahr, das sind ca 50€ Pro Monat.
es gibt Handyverträge die teurer sind!

Und ein hoher Strompreis hat auch Signalwirkung.
Eben, wollen wir nun Klimaschutz???

sun-man
2019-04-02, 12:26:38
...und wenn Du statt 50€ dafür 35 zahlen müsstest wärs billiger. Wenn 40 Mio Haushalte 15€/Monat nicht an die Hersteller abgeben dann?
Immerhin sind wir, hinter Dänemark, das teuerste Stromland und haben nicht das Einkommen der Dänen. OK, die Dänen haben auch 190% Zulassungssteuer für einen Neuwagen, aber das nur am Rande.

HH2k
2019-04-02, 12:47:53
Vattenfall hat bei uns nun auch erhöht. Anlass genug nun, nach gefühlten 5 Jahren, den Anbieter zu wechseln. Ich bin eigentlich nicht der Kunde, der für jeden Euro wechselt, aber die Erhöhung jetzt hat die Grundgebühr nahezu verdoppelt und die KW-Stunde dafür um wenige Cent günstiger gemacht. Da wir mit 3 Personen relativ wenig verbrauchen, kommt von den vergünstigten KW-Preisen nichts an. Im Gegenteil, die Grundgebühr ist teurer als die Ersparnis. Aber so ein Anbieterwechsel ist ja mittlerweile schnell gemacht. Von mir aus mache ich das jetzt jedes Jahr. Ich habe meinen Kalender entsprechend mit einem Reminder gefüttert ... dann heißt es im Frühjahr 2020 wieder: Anbieter wechseln, Prämie abgreifen.

PacmanX100
2019-04-02, 12:50:26
der Strompreisanstieg hat sich auch verlangsamt und ist nicht mehr als Inflation:

Interessant wie unterschiedlich die Wahrnehmungen sein können. Stand doch gestern und vor ein paar Tagen erst das die Strompreise im Schnitt um 5 Prozent gestiegen und 2/3 der Versorger bereits für 2019 die Preise erhöht haben.
Inflation ist deutlich geringer als diese Summe und im übrigen, es gab 2019 keine Wohngeldnovelle und Hartz wurde um gerade mal 2% angepasst. Da stimmt also was nicht. ;)

Im übrigen, wie soll das mit E- Autos in Zukunft laufen? Bei laut Angaben im Schnitt 29Ct kostet eine 85kWh Akkuladung bereits mindestens 24,60€ bei oft nichtmal 700km Reichweite.

medi
2019-04-02, 13:16:50
Interessant wie unterschiedlich die Wahrnehmungen sein können. Stand doch gestern und vor ein paar Tagen erst das die Strompreise im Schnitt um 5 Prozent gestiegen und 2/3 der Versorger bereits für 2019 die Preise erhöht haben.
Inflation ist deutlich geringer als diese Summe und im übrigen, es gab 2019 keine Wohngeldnovelle und Hartz wurde um gerade mal 2% angepasst. Da stimmt also was nicht. ;)

Im übrigen, wie soll das mit E- Autos in Zukunft laufen? Bei laut Angaben im Schnitt 29Ct kostet eine 85kWh Akkuladung bereits mindestens 24,60€ bei oft nichtmal 700km Reichweite.

Tanke ich mit meinem sparsamen Benziner brauche ich für 700km derzeit 50€. Da ist noch ordentlich Steigerungspotential für den Strompreis ;)

Allerdings wird dir der Kallenpeter eh gleich erzählen, dass wir in spätestens 5 Jahren Geld bekommen wenn wir Strom tanken. So und nicht anders wird es kommen! Jawoll! Ich freu mich schon drauf!

Henroldus
2019-04-02, 13:23:30
Interessant wie unterschiedlich die Wahrnehmungen sein können.
das ist keine subjektive Wahrnehmung ;)


Im übrigen, wie soll das mit E- Autos in Zukunft laufen? Bei laut Angaben im Schnitt 29Ct kostet eine 85kWh Akkuladung bereits mindestens 24,60€ bei oft nichtmal 700km Reichweite.
Benzin und Ölpreise ergo CO2 müssen teurer werden.
wir waren aber auch hier schon vor Jahren bei 1,70€
Das es aktuell zu billig ist sieht man ja an den Autos und dem seit Jahren stagnierenden Durchschnittsverbrauch, es gibt einfach kein Anreiz.

zurück zum Thema, nur regelmässiges Wechseln erhöht den Druck auf die Anbieter und spart Geld im Vergleich zum Grundversorger.
gestern sind die 140€ Cashback von Preisvergleich.de auf meinem Konto angekommen :)

dargo
2019-05-21, 15:38:34
Ist die Konkurrenz in DE bezüglich Strompreise bald tot? Ich habe mir schon vorsorglich die Angebote für 2020 angesehen. Gegenüber dem regionalen Anbieter spare ich bei 1.300KW/h aktuell nur noch max. 82€. Vor wenigen Jahren waren es noch afaik >120€.

Edit:
Gegenüber dem Basic-Tarif vom regionalen Anbieter sind es sogar nur 26,78€ im Jahr weniger. :eek: :freak:

Alexander
2019-05-21, 17:37:30
Bei deinem Megaverbrauch ist es doch kein Wunder. Hier wären es bei diesem Verbrauch 30 Euro.

dargo
2019-05-21, 17:46:00
Du hast offenbar nicht richtig gelesen. :) Früher bei >120€ Differenz hatte es sich noch gelohnt. Bei 27€ weiß ich gar nicht mehr ob sich der "Aufwand" jedes Jahr überhaupt noch lohnt.

PacmanX100
2019-05-21, 18:08:02
Es gibt keinen Aufwand. 10 Minuten Arbeit sind dir 27 Euro nicht wert? Den Stundenlohn haben nichtmal Lehrer oder Soldaten.

Diese Ausreden zählen nicht mehr, zum einen ist der Strom immer der gleiche der aus der Dose kommt, zum anderen kannst du sogar andere beauftragen die das für dich erledigen. Was spricht also dagegen?
Außerdem ist eine Preisgarantie den Aufwand definitiv wert. Bei uns ist nach dem Jahreswechsel der selbe Tarif satte 5-6€ mtl gestiegen, eine Preisgarantie über 2jahre ist daher Gold wert denn das sind auf 2 Jahren sicherlich über 105€ die hier gespart werden.
Viele Anbieter erhöhen jetzt auch nicht mehr zum Jahresende sondern danach damit es niemand mitbekommt (siehe Infoschreiben die aussehen wie Postkarten).

Kartenlehrling
2019-06-15, 23:27:23
https://www.saarbruecker-zeitung.de/nachrichten/wirtschaft/strompreise-sind-weiter-gestiegen_aid-39453559
Vor allem bei Grundversorgung : Strompreise sind weiter gestiegen

Ich habe erstmal eine Preisbindung bis 2021, hoffentlich brauch ich bis dann weniger oder die kosten sinken :rolleyes:

PacmanX100
2019-06-15, 23:47:47
Jedes Jahr im Schnitt drei bis fünf Prozent oben drauf, es ist und bleibt eine Frechheit. Dabei sind die Marktpreise für Strom generell nicht gestiegen in diesem Ausmaß (manchmal sogar gesunken).
Zu allem Überfluß, unsere Abgeordnen genehmigen sich ja über 3 Prozent für die Inflation, dem Hartzer allerdings nur 2 Prozent. Energiearmut wird kommen.

Selbst das wechseln bringt nichts in unserer Stadt hat sich das überall erhöht, wozu auch zurückhalten wenns jeder tut.

GSXR-1000
2019-06-16, 02:02:12
Jedes Jahr im Schnitt drei bis fünf Prozent oben drauf, es ist und bleibt eine Frechheit. Dabei sind die Marktpreise für Strom generell nicht gestiegen in diesem Ausmaß (manchmal sogar gesunken).
Zu allem Überfluß, unsere Abgeordnen genehmigen sich ja über 3 Prozent für die Inflation, dem Hartzer allerdings nur 2 Prozent. Energiearmut wird kommen.

Selbst das wechseln bringt nichts in unserer Stadt hat sich das überall erhöht, wozu auch zurückhalten wenns jeder tut.


Es gibt ne ganz andere Sparmöglichkeit... und die ist wesentlich nachhaltiger. Man kann einfach mal bewusst anfangen Strom zu sparen. Tut nicht weh und schränkt auch nicht ein. Und faengt jede Preiserhöhung locker ab. Wenn Strom erstmal anfangen wuerde, soviel zu kosten, wie er gesamtwirtschaftlich kostet, dann wuerden vielleicht auch andere mal auf diese eigentlich naheliegende Idee kommen.

PacmanX100
2019-06-16, 04:08:03
Sparen kostet Geld und ist nicht immer möglich. Grundgebühren fallen bei Nichtnutzung an, die sind ja nicht doof.
Der Staat macht da sowieso nicht mit also funktioniert es nicht. Du wirst ja dazu genötigt ein Phone und PC zu haben oder dafür zu bezahlen um Online Belege, Bescheide, Formulare, Rechnungen zu empfangen, zu bearbeiten und zu versenden.
Licht lässt sich auf ein Minimum reduzieren aber dann nicht mehr. Von 6W auf 3W reduzieren ist peanut und danach ist nichts mehr möglich.
Die Preiserhöhungen fressen auch diese Umstellungen wieder auf.

Die Idee des sparens ist schon nonsens denn es gibt keinen Energiemangel und wäre sogar kontraproduktiv. Es müssten Anlagen und Netze abgeschaltet werden, Mitarbeiter fliegen raus. Bei Kanalrohren ist sogar zu wenig Wasser schädlich(...)

downforze
2019-06-16, 10:44:17
Welcher Haushalt kann denn noch Strom sparen? Jeder benutzt Energiesparlampen, alle Geräte dürfen im Standby nur noch 2 Watt nehmen und Elektroautos will Deutschland auch fahren.
Mein Potential ist ausgereizt und ich habe abschaltbare Steckerleisten.

MSABK
2019-06-16, 13:28:21
Hoffentlich setzen sich Elektroautos nicht durch. Dann müssen die fehlenden Einnahmen aus der Mineralölsteuer irgendwie ausgeglichen werden und dann kostet das kW/h ganz schnell 1€.

Sparen kann man sicherlich das eine oder andere Watt. Das sehen aber die Anbieter auch und holen sich das Geld trotzdem dann im folgenden Jahr doppelt zurück.

GSXR-1000
2019-06-16, 16:52:56
Sparen kostet Geld und ist nicht immer möglich. Grundgebühren fallen bei Nichtnutzung an, die sind ja nicht doof.
Der Staat macht da sowieso nicht mit also funktioniert es nicht. Du wirst ja dazu genötigt ein Phone und PC zu haben oder dafür zu bezahlen um Online Belege, Bescheide, Formulare, Rechnungen zu empfangen, zu bearbeiten und zu versenden.
Licht lässt sich auf ein Minimum reduzieren aber dann nicht mehr. Von 6W auf 3W reduzieren ist peanut und danach ist nichts mehr möglich.
Die Preiserhöhungen fressen auch diese Umstellungen wieder auf.

Ist das dein Ernst? Du redest von den Stromkosten eines Phones (ernsthaft?) und sagst gleichzeitig die reduktion von 3 W bei mehrere Stunden am Tag leuchtenden Lampen sei Peanuts?
Ja, es gibt Möglichkeiten. Einfach mal konsequent den Rechner ausschalten wenn man ihn nicht nutzt. Zum Empfangen sämtlicher Benachrichtigungen reicht ein Mobiler Device.
Oder einfach mal solche Dinge tun wie Kühlschränke regelmässig abtauen. Wie oft macht ihr das? Was Deutschland da an Strom sinnlos verbrät. Oder allgemein eben mal stromsparende Geräte anschaffen. Stattdessen haben wir hier einige eingefleischte Bitcoin Jünger. Macht sinn.

Die Idee des sparens ist schon nonsens denn es gibt keinen Energiemangel und wäre sogar kontraproduktiv. Es müssten Anlagen und Netze abgeschaltet werden, Mitarbeiter fliegen raus. Bei Kanalrohren ist sogar zu wenig Wasser schädlich(...)

Das ist jetzt nicht dein Ernst hoffe ich.
Energiesparen ist also nonsens.
Solange nicht jedes Watt aus 100% erneuerbaren und Klimaneutralen Quellen stammt, ist Energie natürlich ein Mangelprodukt. Denn es muss aufwändig und auf sehr schädlichem Wege produziert werden. WÜrdest du merken, wenn man tatsächlich mal die wirtschaftlichen Gesamtkosten (inklusive den Schäden) auf den Strompreis umlegen würde. Genau das ist das Problem bei Leuten wie dir. Strom kommt aus der Steckdose, also ist er ja sowieso da und es herrscht kein Mangel. Nur ein Indiz dafür, das der Strom noch viel viel zu billig ist.

Kartenlehrling
2019-06-16, 17:55:54
Die Fördermittel werden falsch verteilt und das nicht nur bei den Kohlekraftwerke so,
selbst Wind und Solar werden falsch subventioniert, immer die falschen Leute verdienen sich eine Golde Nase am Strom.
Und der dumme kleine Stromabnehmer, der sich nicht die neuesten Geräte, wie Kühlschränke, TV und LED Lampen kaufen kann zahl die Zeche.

qqAn1V4laqc
Energiewende absurd? Staatliche Förderung für Gaskraftwerke | Kontrovers | BR Fernsehen | BR24


Absurd ist ja wohl die Ausgleichzahlungen an die Windbetreiber, nur weil Sturm ist kann ich doch nicht den Storm bezahlen wenn ich ihn gar nicht "verbrauchen" kann.
Bezahlen die Windbetreiber bei Windstille auch Strafzahlung?

2018 wurden nach Angaben der Bundesnetzagentur ingesamt 654 Millionen Euro an sogenannten Ausgleichzahlungen
an die Betreiber von Windrädern gezahlt - damit diese ihren Strom nicht in das überlastete Netz leiten.
Bezahlt wurde also für die Nicht-Produktion. Umgelegt wurden die Kosten auf die Stromkunden - statt dass das Geld und
der überschüssige Windstrom für neue wirtschaftliche Projekte auch im Rahmen der Klimaschutz-Anstrengungen an der Küste genutzt wurde.
https://mobile.reuters.com/article/amp/de/idDEKCN1T40VX?

PacmanX100
2019-06-16, 20:09:40
Ist das dein Ernst? Du redest von den Stromkosten eines Phones (ernsthaft?) und sagst gleichzeitig die reduktion von 3 W bei mehrere Stunden am Tag leuchtenden Lampen sei Peanuts?

Es sind und bleiben absolute Peanuts. Du bist bekanntlich nicht mehr ernstzunehmen hier. ;)

Wenn du 3W bei der Lampe sparst und die nutze ich nichtmal 50minuten am Tag, sparst du nicht einmal 3 Cent jeden Monat ein. Die Anschaffung der neuen Lampe kostet minimum 8-15+ €.

Einfach mal konsequent den Rechner ausschalten wenn man ihn nicht nutzt. Zum Empfangen sämtlicher Benachrichtigungen reicht ein Mobiler Device.

Dafür gibt es den Energiesparmodus der genau das tut: Abschalten.
Ich bezweifle auch das die Nutzung von Mobile Devices sparsamer ist bei 2-3 Tagen Akkuzeit und den nötigen WLAN (Zugang) und Mobilfunkturm.

Oder einfach mal solche Dinge tun wie Kühlschränke regelmässig abtauen. Wie oft macht ihr das?

Regelmäßig. Wieder runterkühlen kostet ebenso (mehr) Strom.

Das ist jetzt nicht dein Ernst hoffe ich.

Ist es absolut.

Energiesparen ist also nonsens.

So ist es.

Solange nicht jedes Watt aus 100% erneuerbaren und Klimaneutralen Quellen stammt, ist Energie natürlich ein Mangelprodukt.

Dieses Ziel ist erreichbar und daher macht es nicht Sinn an etwas zu sparen was (endlos) produziert werden kann. Da gibt es viel bessere Wege einzusparen. Und du hast auch eines vergessen: Der Bürger kann gar nicht sparen. Die Unternehmen und das Ausland müssten es, die sind die größten Verbraucher. Das werden die kaum tun denn die zahlen ganz andere (niedrigere) Preise.

Mark3Dfx
2019-08-28, 09:05:34
Da ich demnächst umziehe bietet sich die Möglichkeit alles neu zu buchen.
Welche Suchmaschine + Einstellungen empfehlen die Tarifexperten dafür?

PLZ: 04155
2-Personen, ohne große extras aka Aquarium, 80" Plasma oder Triple-SLI System ;D

downforze
2019-08-28, 09:43:58
Hoffentlich setzen sich Elektroautos nicht durch. Dann müssen die fehlenden Einnahmen aus der Mineralölsteuer irgendwie ausgeglichen werden und dann kostet das kW/h ganz schnell 1€.

Sparen kann man sicherlich das eine oder andere Watt. Das sehen aber die Anbieter auch und holen sich das Geld trotzdem dann im folgenden Jahr doppelt zurück.
Das wird wohl so laufen. Das Verhältnis von Angebot und Nachfrage bestimmt ja leider den Preis. Wenn ein paar Millionen PKWs mit ihren 50 kWh-Steckern laden, wird sich das sicher auswirken. Vielleicht wird es so laufen, wie früher mit dem Internetbalancing: abends billig, tags teuer.

Morale
2019-08-28, 09:50:47
Keiner lädt abends daheim mit seinem 50 kWh Steckern, wozu auch...

medi
2019-08-28, 10:06:10
Da ich demnächst umziehe bietet sich die Möglichkeit alles neu zu buchen.
Welche Suchmaschine + Einstellungen empfehlen die Tarifexperten dafür?

PLZ: 04155
2-Personen, ohne große extras aka Aquarium, 80" Plasma oder Triple-SLI System ;D

Check24 und 1400kWh falls kein Durchlauferhitzer genutzt wird.

PacmanX100
2019-08-28, 19:16:02
Check24 und Verivox sind so die größten Portale.
Vorsicht, du musst aber definitiv auf alle Tarife anzeigen klicken sonst wird nämlich nach Bewertungen oder Öko-Unsinn gefiltert und nicht alles angezeigt. Auch ein Cashback Portal bietet manchmal noch ein paar Euro extra!
Preisgarantie ist zu empfehlen (12, 24 Monate)

Leider sieht es so aus als würden bereits 2020 die Preise zwischen 4-8% steigen bei den meisten Versorgern, ich schaffe es definitiv nicht mehr den Abschlag zu halten. E-Auto fürn Arsch ;)

Henroldus
2019-08-29, 08:25:04
2-Personen, ohne große extras aka Aquarium, 80" Plasma oder Triple-SLI System ;D
und wie ist der Jahresverbrauch?

ansonsten:
Preisvergleich.de
verivox
check24

per shoop.de gibts dann noch ca 30€ extra Cashback je nach Aktion

Everdying
2019-08-29, 18:25:57
Strompreise sind schon sick dieses Jahr. Hab die Woche wieder gewechselt, da 1 Jahr rum. Leider ist das günstigste Angebot 100€ teurer im Vergleich zum letzten Jahr...

MSABK
2019-08-29, 18:52:14
Strompreise sind schon sick dieses Jahr. Hab die Woche wieder gewechselt, da 1 Jahr rum. Leider ist das günstigste Angebot 100€ teurer im Vergleich zum letzten Jahr...

Verstehe ich auch nicht, angeblich soll ja der Strom für die Firmen günstiger geworden sein in der Beschaffung. Mag mir nicht ausdenken wie der Preis erst hochschellt wenn die E-Autos sich durchsetzen und noch irgendeine neue Steuer kommt.

Lyka
2019-08-29, 18:54:58
mein Stromverbrauch und damit die Kosten sind innerhalb des letzten Jahres stark gesunken (dank neuem Kühlschrank), Abschlag liegt bei 32 EUR und ich hatte irgendwas um die 100 EUR zurückbekommen ... bin aber auch seit äh... hmm.. 5 Jahren (?) bei Primastrom und es wurde jedes Jahr weniger an Abschlag/Kosten (muss aber mal die Verbräuche gegenrechnen)

Everdying
2019-08-30, 07:30:40
Naja gut, Stromverbrauch senken geht immer. Aber wenn der Arbeitspreis innerhalb von einem Jahr um 20-30% steigt, dann wirds schwer das irgendwann noch durch den Verbrauch reinzuholen.

Mark3Dfx
2019-08-30, 07:35:52
und wie ist der Jahresverbrauch?

ansonsten:
Preisvergleich.de
verivox
check24

per shoop.de gibts dann noch ca 30€ extra Cashback je nach Aktion

~ 1.400 kW/h

Also die Preise sind echt fürn Arsch.
Ziehe ich die ganzen Boni ab bleiben übers Jahr gerechnet ~ 25€ Ersparnis gegenüber dem aktuellen Anbieter, welcher noch 50€ als Umzugsprämie anbietet wenn man bei ihm bleibt, übrig.

Palpatin
2019-08-30, 08:27:15
Naja 25€ sind bei dem Verbrauch ja um die 7-8% so wenig ist das jetzt nicht.

Henroldus
2019-08-30, 10:14:57
~ 1.400 kW/h

Also die Preise sind echt fürn Arsch.
Ziehe ich die ganzen Boni ab bleiben übers Jahr gerechnet ~ 25€ Ersparnis gegenüber dem aktuellen Anbieter, welcher noch 50€ als Umzugsprämie anbietet wenn man bei ihm bleibt, übrig.
natürlich rechnet sich das ganze nur mit den Boni bzw Cashbacks, deswegen ja der jährliche Wechsel. die Preise sind sonst bei allen nahezu gleich bzw variieren beim Grundbetrag vs variable Kosten

downforze
2019-08-30, 10:35:05
Die verdienen ja mit den Leuten, die nach einem Jahr vergessen zu wechseln und dann 30 cent pro kWh zahlen ohne Boni.

Surrogat
2019-08-30, 10:37:54
Die verdienen ja mit den Leuten, die nach einem Jahr vergessen zu wechseln und dann 30 cent pro kWh zahlen ohne Boni.

Vattenfall hat mir mal freiwillig und ganz ohne Kündigungsabsicht paar Euro geschenkt als Quasi Treuebonus weil ich mehr als 1 Jahr bei denen geblieben bin :rolleyes:

Tomi
2019-09-02, 07:48:10
mein Stromverbrauch und damit die Kosten sind innerhalb des letzten Jahres stark gesunken (dank neuem Kühlschrank)
Das hat bei mir letztes Jahr auch dramatisch was ausgemacht, unterm Strich aber nur eine Mehrbelastung durch gestiegene Strompreise vermieden. Mein neuer Kühlschrank (1:1 selber Grundtyp) verbraucht 300kWh weniger im Jahr. Hätte mich mal eher drum kümmern sollen. Der alte (17 Jahre) ist letztes Jahr kaputtgegangen, hat aber schon mind. 1-2 Jahre lang nicht mehr richtig funktioniert, ist mir erst im Nachhinein bewusst geworden, wie schnell manches verdorben ist. Und hatte irgendeine B++ Energieklasse ;D.

Knuddelbearli
2019-09-02, 16:54:36
B++ ?

Alexander
2019-09-02, 18:05:35
Er hat einfach keine Ahnung.

PacmanX100
2019-09-02, 18:11:37
Was ist denn das für ein Kühlschrank gewesen? Selbst so ein 260l Monster kommt mit unter 250 KWh aus. 300KWh weniger verbrauchen geht ja nur wenn das Dingen kaputt war zu jeder zeit.
Die neuen dieser Klasse werden sogar mit nur noch um ~100 KWh angegeben. Viel sparen lässt sich da nicht dafür müsste sich der Kauf ja schon nach 2-3 jahren rentieren.

fake1955
2019-09-05, 19:30:41
Hat hier schon mal jemand von https://www.awattar.de/ gehört und kann seine Erfahrungen mit uns teilen?

Kartenlehrling
2019-10-21, 19:45:18
Gerade lief auf ZDF WISO ein Betrag zu billig Stromanbieter bayerischen Energieversorger BEV,
die praktiken die dieser Insolvenzverwalter da an den Tag legt sind aber auch hoch fraglich und in meinen Augen schon kriminell.

Abrufvideo: montags ab ca. 21Uhr
https://www.zdf.de/verbraucher/wiso/bev-energie-insolvenzverfahren-was-koennen-kunden-tun-100.html
BEV-Pleite und die teuren Folgen, Sehen die Gläubiger keinen Cent?



Der Insolvenzverwalter geht von 314.000 Gläubigern gegenüber der BEV aus.
Insgesamt erwartet der Insolvenzverwalter Gesamtverbindlichkeiten der BEV in Höhe von gut 207 Millionen Euro.
53,5 Millionen davon sind gegenüber Kunden, die dementsprechend im Schnitt rund 170 Euro vom Energieversorger fordern.

Der Insolvenzverwalter rechnet damit, dass etwa ein Drittel der Kunden Nachzahlungen leisten müssen, zwei Drittel würden wohl Forderungen an die BEV haben.
Diese müssen sie bis zum 10. Januar 2020 zur Insolvenztabelle anmelden.
Möglich ist dies über die Seite des Insolvenzverwalters zur BEV.
Die Gläubiger erhalten dazu zwischen dem 21. Oktober und 20. Dezember Post mit weiteren Informationen.