PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nachbarn!


blackbox
2016-02-22, 19:28:08
Hallo,
tja, um was geht es hier? Um Nachbarn? Um Regeln? Um Rechthaberei? Um Konservatismus? Ich weiß nicht so recht....... aber vielleicht entstehen ja auch von eurer Seite aus interessante oder weniger interessante Geschichten.

Folgende kurze Story:
Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus bzw. Anlage. Es ist eine gehobene Wohngegend. Man kann/darf mit dem Auto in den Innenhof fahren und Sachen in die Wohnung bringen. Schon beim Einzug habe ich mir die Frechheit erlaubt, den Wagen für ein paar Stunden im Innenhof stehen zu lassen. Natürlich kam nach kurzer Zeit jemand vorbei und beschwerte sich. Jetzt aktuell hat sich jemand beschwert (Namen wurden vom Hausmeister natürlich nicht genannt), dass ich einen großen Karten im Müllcontainer entsorgt habe. Eine Lappalie. Ich muss dazu sagen, dass hier mehr als genug Container stehen und sie nie voll werden. Trotzdem hat sich jemand beschwert. Ich gebe zu, dass ich keinen Bock hatte, den Inhalt (Styropor und Luftpolster) separat zu trennen und die Pappe im 25m entfernten öffentlichen Papiercontainer zu entsorgen. Schließlich kann ich meinen Müll entsorgen, wie ich es möchte. Ich bezahle ja auch dafür. Es ist ja nicht gerade so, dass ich wöchentlich große Kartons entsorge. :rolleyes:
Nunja, der Hausmeister hat auch ein wenig geschmunzelt, schließlich war es ja seine Pflicht, mich zu informieren.
Was lernen wir daraus? Das nächste Mal entferne ich den Versandaufkleber. :D

So und ähnliche Geschichten habt ihr mit Sicherheit auch?

Ich erinnere mich noch sehr gut daran, als Kind durfte man auf keinen Fall den Ball in Nachbars Garten schießen, der war dann anschließend für immer verloren.
Ich meine auch gelesen zu haben, dass Nachbarschaftstreits mit die häufigsten Fälle in Gerichtssälen sind.
Was sind das für Menschen? Warum handeln sie so? Sterben die nie aus? Züchten wir uns den Konservatismus und Spießerei selbst? Seid ihr selbst so?

Commander Keen
2016-02-22, 19:34:54
Deine Story ist ja noch relativ harmlos, könnte da was von einem Anwohner erzählen, der selber Insulinspritzen auf dem Spielplatz verteilt hat, damit der Spielplatz weggkommt, "weil das ein Junkietreffpunkt ist". Natürlich ging es ihm nur um den Kinderlärm, sonst nichts. Junkies gabs da natürlich auch nicht, das schlimmste war evtl. mal ein Zigarettenstummel von einem Jugendlichen.

Mosher
2016-02-22, 19:55:11
Uff, ich könnte viele Stories erzählen.

- Nachbar, der bellt, um Vögel zu verscheuchen

- Wichtigtuer-Möchtegern-Hausmeister-Rentnernachbar, der einfach meine Sicherungen wieder einschaltet, während ich gerade was an der Elektrik mache.

- Wichtigtuer-Möchtegern-Hausmeister-Rentnernachbar, der JEDEN VERFICKTEN TAG das erste ahnungslose Opfer, das ihm im Hof begegnet, hart rannimmt und ihm wieder den neusten Skandal das Tages erzählt.
- Typ, der mich vom 1. Stock aus dem Fenster aus anspuckt und beschimpft, weil ich Blechdosen im grünen Sack habe (da gehören sie auch hin, laut Müllentsorgungsunternehmen) und diese JEDES MAL den GANZEN SACK aufschneiden und dann der GANZE MÜLL bei ihm liegt. Ja ne, is klar.

- Ich trug einen EInbauofen die Treppe runter, als mir ein Backblech herausfiel, was einen gewaltigen Lärm im Treppenhaus verursachte. Sofort kam ein Wichtigtuer-Möchtegern-Hausmeister-Rentnernachbar aus seiner Wohnung und fragte mich, was ich dort tue. "Ich trage einen Ofen herunter, mir ist ein Blech herausgefallen, entshculdigen sie den Lärm". "SIE DÜRFEN ABER KEINEN OFEN ENTSORGEN, STEHT IN DER HAUSORDNUNG! DIE MÜSSEN DRINBLEIBEN!!"
"Ich entsorge keinen Ofen und ich rede auch nicht von dem Nachtspeicherofen, sondern von einem Backofen - pardon "Elektroherd" "

Ich würde salopp sagen: Den meisten, die so etwas tun, ist einfach langweilig, oder sie sind so frustriert vom Leben, dass sie anderen kein normales Leben gönnen. Ganz simpel eigentlich.

nalye
2016-02-22, 19:56:39
Knappe 3 Jahre ueber einem Schwerstalkoholiker gewohnt, der ab und an mal mit seinen polnischen Kumpels >10 Tage durchgesoffen hat...

/Thread

Mortalvision
2016-02-22, 19:59:54
Der Ex-Polizist in Frührente, der meine Frau "zu faul zum Arbeiten" mit 1-jährigem Kind nennt, nachts in die Wohnung späht, und bei der Renovierung unerlaubt reinschleicht und Bilder/Fotos macht, weil es ja so unordentlich aussieht warum wohl? :)) und wir anschließend Besuch vom Jugendamt bekamen...

derpinguin
2016-02-22, 20:01:08
Im Studentenwohnheim hatten wir Nachbarn, die tagelang ihre gammligen Müllsäcke auf dem Flur gelagert haben, bevor sie sich erbarmt haben den Scheiß wegzubringen. Und das lag nicht daran, dass sie nicht jeden Tag aus dem Haus gegangen wären.
Dann gabs mal welche, die hatten dermaßen viele Schuhe in einem ultragroßen Schuhregal auf dem engen Wohnheimsflur stehen, dass man regelmäßig drübergestolpert ist. Ich hab mal in einem Anfall von Wut einen davon aus dem Fenster am Ende des Flurs gekickt. Der Kickoff war NFL würdig.

Lowkey
2016-02-22, 20:17:36
@blackbox

Du schreibst, dass du keinen Bock hast dich an die Mülltrennungsordnung zu halten und erwartest dafür dann Verständnis?

Dieses Verhalten führt in zwei mir bekannten Fällen dazu, dass die Personen sich immer weiter bei Regelverstößen vorgetastet haben. Heute war es nur der Müll und morgen war es dann die Ampel. Auf einmal wurde aus rot ein "ich schaff das noch". Und dann wurde aus dem Lebensmotto ein "das wird schon irgendwie gut gehen".


Ich habe einen Hund samt Frauchen, die eine Straße weiter wohnt, beim Häufchen setzen und Blumen klauen im Nachbarsgarten gesehen. Das Wissen belastet mich ein wenig, denn die Nachbarin, eine nette alte Frau, rastet jede Woche deswegen aus. Wenn ich ihr nun sage, dass Frau XY das war, dann bekomme ich sicherlich auch ein wenig Ärger.

Commander Keen
2016-02-22, 20:20:34
@blackbox

Du schreibst, dass du keinen Bock hast dich an die Mülltrennungsordnung zu halten und erwartest dafür dann Verständnis?

Dieses Verhalten führt in zwei mir bekannten Fällen dazu, dass die Personen sich immer weiter bei Regelverstößen vorgetastet haben. Heute war es nur der Müll und morgen war es dann die Ampel. Auf einmal wurde aus rot ein "ich schaff das noch". Und dann wurde aus dem Lebensmotto ein "das wird schon irgendwie gut gehen".

Übertreibst du da nicht ein wenig?

Mir gehts zwar auch auf den Sack, wenn der Nachbar seine behinderte Bildzeitung im Müllsack zusammen mit einem Haufen anderen Scheiß, der wiederum in den gelben Sack käme, entsorgt, aber das sind solche Nichtigkeiten, die es nicht wert sind deswegen Terz zu machen. Zumal es mir auch echt egal ist, solange ich meinen Müll auch noch loswerde.

ux-3
2016-02-22, 20:50:19
Blackbox war wohl mal unser Nachbar! Da gingen auch alle Kartons so in den Müll.

Das Problem: Zuerst kam das Haus mit drei Tonnen aus. Daraus wurde dann irgendwann ein Großcontainer. Die Müllgebühren haben sich verdoppelt. Das stört nur Spießer.

Plutos
2016-02-22, 21:46:01
Ohne Scheiß, da werd ich auch zum Spießer. Kartons samt Verpackungsmaterial nehmen so unnötig Platz weg, dass es beinahe kriminell ist, der TS weiß offenbar nicht, dass Müll nach Volumen kostet. Für den Spruch
Schließlich kann ich meinen Müll entsorgen, wie ich es möchte. Ich bezahle ja auch dafür.
haut ihm jeder Nachbar völlig zu Recht mindestens verbal in die Fresse. Verdammt asoziales Verhalten.

(del)
2016-02-22, 21:56:41
Als Wohnungseigentümer bin ich auch auf die Spießerseite gewechselt. Man sieht die Dinge halt mit einem anderen Blick, wenn man Verantwortung für sein Eigentum empfindet. Ich kann es zum Beispiel überhaupt nicht haben...

- wenn man aufgerissene Briefumschläge im Hausflur einfach zu Boden fallen lässt, statt sie in den Papierkorb daneben zu werfen
- wenn Mieter mit qualmender Kippe durch den Hausflur und Fahrstuhl schleichen
- wenn Mieter die Heizung im Foyer auf 5 stellen. Frei nach dem Motto, bezahlen tun es die anderen (Irrglaube, Hausbetriebskosten werden ja umgelegt)
- wenn Mieter im Müll wühlende Flaschensammler und andere unerwünschte Personen auf dem Gelände tolerieren und kein Bedürfnis nach einer ordentlichen und sauberen Umgebung entwickeln

derpinguin
2016-02-22, 22:00:26
Bei den Sachen würd ich auch frei drehen.

Sven77
2016-02-22, 22:06:50
Ich gebe zu, dass ich keinen Bock hatte, den Inhalt (Styropor und Luftpolster) separat zu trennen und die Pappe im 25m entfernten öffentlichen Papiercontainer zu entsorgen. Schließlich kann ich meinen Müll entsorgen, wie ich es möchte. Ich bezahle ja auch dafür.

Ich würde dir gehörig vor den Koffer scheissen

Surrogat
2016-02-22, 22:08:32
ist halt wie immer im Leben, solange man keine Ansprüche an sich und das Leben stellt, findet man solche Verhaltensweisen spießig, sobald man aber kapiert das zu einem sozialen Zusammenleben auch entsprechendes Sozialverhalten gehört, ändert sich das. Leider gibt es nach wie vor zu viele Mitmenschen die Sozialverhalten nicht gelernt haben und es höchstwahrscheinlich auch nie lernen werden. Das sind dann halt die, die der gesellschaft permanent auf den Sack gehen und auch recht schnell kriminell werden, denn da werden auch ganz andere grenzen als unwichtig erachtet. Alles in allem eine reine Plage der zivilisierten menschen. Aber hey, das ist ja nur eine weitere Spießersicht :cool:

[dzp]Viper
2016-02-22, 22:12:09
Die Beschwerde war korrekt. Statt mit dem Finger auf andere zu zeigen solltest du, blackbox, eigentlich erkennen, dass dein Verhalten nur wegen Faulheit und Bequemlichkeit (!!!!) sehr dämlich war.

Selber Fehler machen und dazu noch unsozial sein und sich dann über die Leute aufregen, denen das nicht gefällt. Das sind mir die Liebsten. :ulol:

Eine Hausgemeinschaft ist eine Gemeinschaft! Da nimmt man auf den anderen und die Gemeinschaft Rücksicht und hält sich an gewissen Regeln. Das ist etwas Grundlegendes. Surrogat hat das sehr gut beschrieben.

Fusion_Power
2016-02-22, 22:13:10
Zu dem Thema gibts ja ganze Sendungen im TV ("Höllische Nachbarn"). Gut, das ich da nicht mitreden kann, hier bei uns inner Straße ist alles eigentlich ruhig, geordnet...langweilig. Echt, hier passiert eigentlich nie irgend etwas. OK, es wurden mal alle (!) parkenden Autos in einer schönen, durchgehenden Linie zerkratzt aber ich hab ja kein Auto. :D
Mich wundert nur, warum es meißt so scheint, als treffen grundsätzlich nur die "normalos" auf die "Psychos". Wäre doch viel ausgeglichener, wenn die Psychos (Mieter wie Vermieter) auf die anderen Psychos treffen würden. Ob die sich dann gegenseitig "neutralisieren" oder doch einfach nur sympatisch fänden?

ux-3
2016-02-22, 22:18:56
Wenn ich es nicht tatsächlich häufiger erlebt hätte, würde ich den TS für einen geschickten Troll halten.

blackbox
2016-02-22, 22:20:39
Ohne Scheiß, da werd ich auch zum Spießer. Kartons samt Verpackungsmaterial nehmen so unnötig Platz weg, dass es beinahe kriminell ist, der TS weiß offenbar nicht, dass Müll nach Volumen kostet. Für den Spruch

haut ihm jeder Nachbar völlig zu Recht mindestens verbal in die Fresse. Verdammt asoziales Verhalten.

Hehe...... jetzt bin ich schon ein Krimineller..... das hat ja im Thread nicht lange gedauert..... :D
Weil ich 1x den Karton im Container entsorgt habe. :tongue:

Und dann glaubt man, dass das nur der erste Schritt meiner kriminellen Laufbahn ist..... ihr seid so geil. ;D
Hilfe, wo werde ich nur am Ende landen....?

Dicker Igel
2016-02-22, 22:22:42
Ich würde dir gehörig vor den Koffer scheissen
+1

/

Weil ich 1x den Karton im Container entsorgt habe.
Das ist einfach Asi, Punkt, aus. Erst denken, dann machen, bist nicht alleine auf der Welt.

Commander Keen
2016-02-22, 22:26:08
Leute, das ist wie bei den Flüchtlingen oder den Nazis: Ihr müsst schon differenzieren. Wie groß war denn der Karton?

Kartenlehrling
2016-02-22, 22:26:47
Ich wär auch einer diese Nachbarn der dein "Sozialverhalten" nicht tolleriert.

Lurtz
2016-02-22, 22:41:33
Sprechen wir hier über Versandkartons? Die landen bei uns auch alle im Haus-Altpapier :confused:

Als die Nachbarn hier drei Wochen lang ihre Wohnung modernisiert haben, ist der Müllcontainer auch ständig übergelaufen weil die keinen Bock hatten das Zeug wegzubringen :ugly:

derpinguin
2016-02-22, 22:42:49
Er hat wohl keinen Haus Altpapiercontainer, sondern hat die Pappe mit in den normalen Müll gefeuert.

Commander Keen
2016-02-22, 22:44:34
Wobei es wirklich Assi ist die Dinger einfach reinzuwerfen statt sie vorher kleinzumachen, das hass ich auch wie die Pest.

Breegalad
2016-02-22, 22:46:42
emm.. wo liegt eigentlich das Problem?
Kartonage, Folie und Styropor laufen alle unter 'Wertstoffe', also Grüne Tonne im Gebiet der AVR Sinsheim zumindest.
Ob es gestapelt oder gefaltet in die Tonne kommt, ist nicht geregelt, steht jedem frei.
Dafür gibts irgendwo den Hinweis, dass für die die Kontrolle die AVR zuständig sei, nicht die Nachbarn.
Ein guter Satz für die persönliche Seelenruhe...

Wobei es wirklich Assi ist die Dinger einfach reinzuwerfen statt sie vorher kleinzumachen, das hass ich auch wie die Pest.
wenn der Karton voll ist, ist es annähernd wurscht

Rente
2016-02-22, 22:52:59
Die Regelungen für die Mülltrennung unterscheiden sich je nach Bundesland (o. Landkreis, Stadt o.ä.), das lässt sich so einfach nicht abhandeln.

Was allerdings wohl meistens korrekt sein wird: Für die Kontrolle ist der zuständige Dienstleister/Betrieb zuständig.
Das ändert allerdings nichts daran, dass es durchaus asoziales Verhalten bei der Müllentsorgung und -trennung geben kann und man es IMHO nicht zwangsläufig dulden muss.

Ich hab hier auch solche Spezialisten im Haus. Da landet Pappe in der Tonne für den grünen Punkt obwohl es eine getrennte Tonne für Pappe gibt und Restmüll landet in eben dieser.
Jetzt könnte man vermuten das passiert weil die jeweilig andere Tonne voll ist, das ist aber oft nicht der Fall... (und ich kontrolliere das nicht aktiv, das fällt mir auf wenn ich meinen Müll weg bringe).

Lyka
2016-02-22, 22:54:08
alles, was vor dem Gesetz erlaubt ist, ist sozial und moralisch u.U. nicht wirklich toll. insbesondere, wenn andere Leute nichts mehr einfüllen können. Ich mache alles klein, auch damit ich weiß, dass andere die Tonne noch nutzen könne, nach mir. Win-Win.

blackbox
2016-02-22, 22:56:07
Wobei es wirklich Assi ist die Dinger einfach reinzuwerfen statt sie vorher kleinzumachen, das hass ich auch wie die Pest.
Der Karton war komplett gefüllt mit Styropor und anderes Füllmaterial. Da war nichts mit klein machen.

Döner-Ente
2016-02-22, 23:01:38
Hier ists eigentlich recht einfach...Papier/Pappe kommt in nen gelben Sack, Plastikverpackungskrempel in den gelben Sack (keine Gemeinschaftstonne, sondern jeder Mieter füllt seine eigenen Säcklein und stellt sie zum Abfuhrtermin vor die Tür) und ansonsten halt noch 2 Restmülltonnen für alle.

Hab zugegebenermaßen aber auch einmal Blockwart gespielt, als neu einziehende Mieter sämtliche Kartons ihrer Ikea-Wohnungsrundeinrichtung allesamt in die Restmülltonne entsorgt hatten.
Klar will man nicht meterweise Kartons in handgerechte Schnippsel formen und in zig gelben Säcken entsorgen, aber wenn man wegen Neueinzug mal so viel Kartonmüll auf einmal hat, darf man das ruhig mal zum 500 Meter entfernten Wertstoffhof bringen, anstatt die Restmülltonne für sämtliche anderen Mieter für eine Woche zu blockieren.

Timbaloo
2016-02-22, 23:07:45
Bezüglich Nachbarn und Müll: Beim Rentnerehepar nebenan kommen öfters Tochter, Schwiegersohn und Kinder... und die bringen dann ihren Müll mit und werfen ihn in die Tonnen der Hausgemeinschaft.

Und noch ein Kuriosum: Eine Frau hier saugt 2-3 mal am Tag...

Dicker Igel
2016-02-22, 23:10:46
Bei uns gibts Papier-, Plastezeugs-, Müll- und "Futter"tonne. Wenn in einer Tonne was falsches ist, lässt die Müllabfuhr das einfach stehen und macht 'nen Aufkleber drauf, dass das so nicht geht. Gabs hier im Haus auch schon Kino, letztens war erst wieder jemand der Meinung, dass ihm die Papiertonne alleine gehört und obendrein wurde drumherum noch derbe Kartonage 1.50m hoch gestapelt ... hat er nach 'nem "freundlichen" Hinweis dann selbst entsorgt, sowie den Weihnachtsbaum ...

Commander Keen
2016-02-22, 23:21:38
Der Karton war komplett gefüllt mit Styropor und anderes Füllmaterial. Da war nichts mit klein machen.

Je nachdem wie bei dir die Mülltrennung gehandelt wird, seh ich dann auch nicht das große Drama, wenn der Karton nicht so riesig ist, dass gleich die halbe Tonne bzw. Container voll ist.

Ich selber gebe mir schon Mühe die Mülltrennung einzuhalten und finde es wie gesagt auch nicht prall, wenn die Nachbarn aus welchen Gründen auch immer drauf pfeifen, aber solange deswegen keine neue Tonne her muß werd ich da keinen Aufstand machen... bislang bin ich wie gesagt immer meinen Müll losgeworden, also wird da wohl kein Bedarf bestehen.

Ich verstehe aber auch nicht, was so schwer daran ist - ausgehend von meinem Landkreis - sich eine Tonne* für den gelben Sack irgendwo hinzustellen, einen Beutel fürs Papier und gut ist's. Scheint manche Mitmenschen bereits zu überfordern. Ist jetzt nicht auf dich @blackbox bezogen, wenn es keine Mülltrennung gibt, und der Container so riesig ist, hätte ich den Karton vmtl. auch einfach reingeworfen...


*die hier ist wirklich top:
http://www.amazon.de/KUEFA-M%C3%BClleimer-M%C3%BCllsackst%C3%A4nder-Gelber-St%C3%A4nder/dp/B0067LG0LE/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1456179422&sr=8-2&keywords=tonne+f%C3%BCr+gelben+sack

IVI
2016-02-22, 23:25:26
[QUOTE=Dicker Igel;10951347... den Weihnachtsbaum ...[/QUOTE]

Muha, Weihnachtsbäume... schön hier: Irgendwie gibt es nebenan an der Kleingartenanlage, neben einer Ausfahrt, so einen "Platz", wo die x-mas-Bäume hingeschmissen werden, um dann Mitte Januar von der Straßenreinigungs aufgesammelt zu werden. So weit, so gut.
In dem Stückchen Staße hier wohnen keine 50 Mietparteien, der Stapel an Bäumen sprengte dieses Jahr aber alle Limits, noch immer liegt rund ein Dutzend da... und peu a peu gesellen sich Müllbeutel mit ungeklärtem Inhalt dazu.
Wird nicht lang dauern, dann wird jemand 'nen alten Kühlschrank dazustellen... doppelt toll, weil damit einer der raren Parkplätze hier verloren geht... und ich (tja, bin halt kein 8-16-Uhr Arbeiter) dann wieder quasi in der Kleingartenanlage parken muss, wenn ich abend um 7 oder 8 nach Hause komme.

Sven77
2016-02-22, 23:38:12
und peu a peu gesellen sich Müllbeutel mit ungeklärtem Inhalt dazu.

Ich frag mich immer welche HSöhne sowas machen.. wenn ich mal einen erwische liegt er im Beutel daneben

Crazy_Bon
2016-02-22, 23:42:30
Vielleicht bin ich auch nicht der tollste Nachbar, aber was soll ich auch von meinen Mitmenschen aus dem Haus auch halten, die ihren Hund im Garten pissen lassen (vielleicht auch mehr?), aus dem Fenster telefonierend rauchen und die Kippen rausschmeissen (und der Rauch zieht zu uns hoch, danke auch.. ach ja, die Hauswand oberhalb des Fensters wird schon schwärzlich), die Mülltonne nicht vor- und zurückstellen, niemals den Hof und Gehweg fegen, im Garten ein selten benutztes Kinderspielplatz machten, es vermüllen, lautstark Schlagermusik anhören, Türen schmeissen, und so weiter.. Ich höre lieber auf, denn ich klinge mit meinen 37 Jahren schon wie ein verbitterter Rentner an.

edit: Na ok, der Rasen wird ab und zu gemäht, was ich nie mache, bei all den Müll, Kinderspielzeug etc. im Garten und Hundepisse.

127.0.0.1
2016-02-22, 23:45:49
Bezüglich Nachbarn und Müll: Beim Rentnerehepar nebenan kommen öfters Tochter, Schwiegersohn und Kinder... und die bringen dann ihren Müll mit und werfen ihn in die Tonnen der Hausgemeinschaft.


Tja, die Müllgebühren berechnen sich nach Volumen (zumindest hier) und da ist man natürlich gerne versucht die kleinstmögliche Tonne zu ordern um zu sparen. Wenns dann vor dem Abfuhrtermin eng wird geht der "Mülltourismus" los und so manch einer schaut ob in des Nachbars Tonne nicht auch noch was reingeht. Es gibt Leute hier die versehen ihre Tonnen deswegen mit Schlössern :freak:

Dicker Igel
2016-02-22, 23:53:52
Ich frag mich immer welche HSöhne sowas machen.. wenn ich mal einen erwische liegt er im Beutel daneben

Hier gibts 'nen Wald direkt gegenüber 'ner Müllkippe, da liegen im Randgebiet nur solche Säcke, weil die Wichser wohl die paar Euro nicht übrig haben.

Virtuo
2016-02-23, 00:19:13
Hier ist auch so ein Waldweg etwas unterhalb einer Strasse, da wird vom Kleiderschrank, über Fernseher, bis zum Autoreifen einfach alles aus dem Auto gekippt. Leider erwischt man diese A..löcher ja nicht.
Ich wäre übrigens auch sauer wenn man mir die Mülltonne aus Faulheit mit unzerkleinerten Kartons vollstopft. Wie kommt man nur auf die Idee sich selbst unsozial zu verhalten und sich dann im Forum zu empören das sich andere daran stören?

Timbaloo
2016-02-23, 01:23:34
Wie kommt man nur auf die Idee sich selbst unsozial zu verhalten und sich dann im Forum zu empören das sich andere daran stören?
Ich denke es ist ein Hilferuf.

Mosher
2016-02-23, 03:44:00
Ok, jetzt verstehe ich erst die Geschichte und muss sagen, dass ich deinen Nachbarn recht gebe.

Nicht nur wegen der unsachgemäßen Entsorgung, sondern viel eher wegen eines Punktes:
Ich kann es absolut nicht leiden, wenn in einer Gemeinschaft einer "aus der Reihe tanzt", während alle anderen es irgendwie hinbekommen, ihre Faulheit/Unaufmerksamkeit/Urinstinkte zu überwinden und sich an ein paar einfache Regeln halten, die schlussendlich dazu dienen, den Frieden zu wahren.

Bei mir in der Wohnanlage hat jede Mietpartei ihre eigene schwarze Tonne für Restmüll, die man selbst am Vorabend der Abholung zur Straße rausschieben und auch wieder abholen muss, für Papier und Bio gibt es Gemeinschaftstonnen, Wertstoffe aller Art sammelt jeder im gelben Sack und legt diesen am Vorabend der Abholung am Straßenrand ab.

Als ich einzog, wunderte ich mich, dass alle so ein komisches Schloss an der schwarzen Tonne hatten. Immerhin stehen die Tonnen relativ gut versteckt im Hof und ein "Fremder" müsste von der Straße aus schon ein gutes Stück laufen. Da gibt es viele andere Tonnen, an die man schneller rankommt.

Naja, jedenfalls war ich der einzige ohne Schloss und hatte jedes Mal fremden Müll drin, und zwar immer eine ähnliche Zusammensetzung: Kippenschachteln, Ayranbecher und Dosenfisch, also alles Sachen, die eigentlich nichts im Restmüll verloren haben. Ich ertrug das erst, da mein Müll meistens (aber nicht immer) ja noch reinpasste. Da sich das ganze ständig wiederholte, wurde es mir zu bunt und ich begann, den fremden Müllbeutel auf den Boden zu werfen, was natürlich auch dumm war. Aber ich war zu stolz, mir so ein Schloss zu kaufen. Ich wollte die dumme Drecksau erwischen, die "aus der Reihe tanzt" und durch ihr eigenes asoziales Verhalten alle anderen "leiden" lässt. Für das Schloss drückt man monatlich ab.

Ich kann nur soviel sagen, dass ich die Sau erwischt habe und seitdem Ruhe ist. Ich fürchte aber, der neue Nachbar ohne Schloss wird das nächste Opfer sein.


Punkt 2 der Geschichte sind die Tonnen, die oft noch tagelang am Straßenrand stehen. Aus irgendeinem Grund halten es die Leute nicht für nötig, den Platz nur so kurz wie möglich zu blockieren. Es handelr sich bei der Straße um eine Einbahnstraße mit beidseitigem Bordsteinparken und es gibt eh schon zu wenige Parkplätze. Die Situtation ist an Müllabholtagen dann nochmal deutlich verschärft und man ist wirklich dankbar dafür, wenn so bald wie möglich wieder Platz ist. Funktioniert halt nur, wenn alle an einem Strang ziehen, was aber nicht geschieht. Ein paar Ausreißer hier und dort und schon bricht Chaos aus.

Ich hasse solches Verhalten aus tiefstem Herzen.

Nachtrag: Vielleicht gibt es ja manchmal gute Gründe, sich ein Sonderrecht rauszunehmen. Alter, Krankheit, Schwäche. Hätte mich jemand darum gebeten, seine Tonne vorzuschieben und wieder zurückzustellen, oder gefragt, ob er ab und zu meine Tonne mitbenutzen darf, hätte man über all diese Dinge reden können. Stattdessen wird "einfach drauf geschissen" - betrifft ja nur die anderen.
Ich habe es übrigens mal gewagt, eine geleerte Tonne, die seit Tagen noch am Straßenrand stand, ein Stück wegzufahren, um dort parken zu können. Zufällig kam der Besitzer vorbei und keifte mich an, was ich mit seiner Tonne wolle...
Verrückte Welt.

-Scud-
2016-02-23, 06:49:59
Wertstoffe aller Art sammelt jeder im gelben Sack und legt diesen am Vorabend der Abholung am Straßenrand ab.


Gelbe Säcke muss man ja im Bürgerbüro abholen. Dieser Umstand ist einigen meiner Nachbarn unbekannt oder sie sind zu faul. Daher wird ersatzweise alles in große, opake Müllsäcke gepackt. Diese werden natürlich nicht von der Müllabfuhr mitgenommen. Also gammeln die Dinger wochenlang im Hinterhof rum und/oder werden dann einfach in den Restmüll/schwarze Tonne entsorgt. Ein weiterer Klassiker: Pappkartons nicht zerkleinern und einfach ins Altpapier geben.
Da platzt mir regelmäßig der Kragen. Wie kommen einige Menschen eigentlich durchs Leben? -.-

ux-3
2016-02-23, 07:07:42
Ein weiterer Klassiker: Pappkartons nicht zerkleinern und einfach ins Altpapier geben.

Da schließt sich der Kreis. :D

Nach meiner Beobachtung nimmt die Wahrscheinlichkeit zu, auf solches Verhalten zu treffen, wenn z.B. die Müllgebühren nicht selbst bezahlt werden.

Zumindest traf das auf mein ehemaliges Domizil voll zu.

Korfox
2016-02-23, 07:23:36
ach ja, die Hauswand oberhalb des Fensters wird schon schwärzlich
Das liegt für gewöhnlich nicht an den Kippen sondern ist Stock. Die Warme Luft aus der Wohnung zieht an der Hausfassade entlang und kondensiert, wodurch es hier ständig feucht ist. Dazu kommen dann noch z.B. Fette aus der Küche oder so Kram und jeglicher Staub (nich tnur Kippenqualm), der sich an feuchten Wänden natürlich besser absetzt, als an trockenen (und da schön verbappt).

Da der Papiercontainer 25m entfernt steht bin ich hier auch mit den Nachbarn.
Es gibt Gegenden, in denen Papier nicht von anderen gelber Sack Sachen getrennt wird. Hier ist das aber offensichtlich der Fall (sonst bräuchte es den Container nicht).
Ansonsten ist auch ohne Zerkleinern das Füllmaterial ohne Kartonage deutlich platzsparender zu entsorgen, als mit Kartonage. Die Kartonage verhindert effektiv, dass das Füllmaterial auch in der Tonne seine Funktion erfüllt (im Gegenteil: Wenn der Karton ungünstig steht kriegt man diesen nichtmal komprimiert, indem man von oben auf den restlichen Müll drückt).
Hier gibt es sogar Gegenden, in denen kostet jede bholung der schwarzen Tonne, während man für jede Tonne mit Papiermüll (nach Volumen) Geld gutgeschrieben bekommt.

Unsere Nachbarschaft (kleiner Ort) ist da recht gut. Da bei uns auch pro Leerung der Tonnen gezahlt wird ist es so, dass - am Vorabend, wenn die Tonnen schon draußen stehen, jemand die Tonnen kurzerhand zusammenschüttet und die dann leeren Tonnen abseits stellt, dass sie nicht entleert werden. Natürlich gleichverteilt auf alle Haushalte.
So hat jeder minimale Kosten, da er seltener für die Leerung zahlt und 'nur' einer alle 2 Wochen eine halbe Stunde/Stunde Arbeit, den Müll zusammenzuwerfen.
Ich würde ihm unsere Tonne nicht mehr zumuten, hätten wir nicht Windelsäcke :freak: aber selbst da ist er schmerzfrei.

ux-3
2016-02-23, 07:25:50
Ich muss dazu sagen, dass hier mehr als genug Container stehen und sie nie voll werden.

Das liegt vermutlich daran, dass zumindest eine Weile ein paar Bewohner sich wie der TS verhalten haben. Dann wird bei der Kapazität aufgerüstet. ;)

Korfox
2016-02-23, 07:31:32
Ahja ein Nachtrag. Ich kenne da noch ganz andere Verhaltensweisen der müllentsorgenden Unternehmen.
Ich habe Mal in einem Haus (~300 Mietparteien) gewohnt, da klappte das mit der Mülltrennung auch nicht.
Irgendwann standen halt einfach nurnoch grüne Container vor der Tür (Maßnahme des Enstsorgungsbetriebs) und pro Container und Monat darf man dann halt Mal 300€ zusätzlich latzen.
Rechnung war dann, glaube ich, mit 5 Containern auf 300 Parteien sehr knapp - und die Bewohner haben sich freilich gefreut, dass die NK um 5€ hoch gingen. Aber so wurde es dann auch gelernt.
Als dann peu-a-peu erst die Gelben, dann die blauen Container wieder kamen wurde plötzlich sauber getrennt.

Anders sehe ich ansonsten Klebebänder/-folien auf Pappkartons. Die müssen meines Erachtens nicht ab, da sie eh in der Aufbereitungsanlage abgelöst und dem Wertstoff zugeführt werden. Pappe durchläuft so oder so das Wasserbad, welches dann später ausgesiebt wird. Das gehört zur Aufbereitung und es stört eigentlich nicht, wenn da dann Wertstoffmüll anfällt.

Lyka
2016-02-23, 07:32:35
In meiner Umgebung für den Häuserblock (um die 30 Mietparteien) gibt es eindeutig nicht genug Tonnen (2 Papier, 1 Weißglas, 1 Farbglas, 2 gelbe, 6 (SECHS!) schwarze Tonnen). Leider bin ich dadurch gezwungen, meinen Hausmüll perfekt zu timen, um u.U. doch mal Papier oder Glas einwerfen zu können. Die Alternative, die ich schon nutzen musste, sind ca. 1km entfernte große Container, die aber gerade bei Glas widerlich verschmutzt sind, da augenscheinlich auch Leute gerne die Gläser halbvoll nicht nur nicht einwerfen können, sondern auch die Reste schön an die Öffnungen verteilen.

Papier ist ebenso nervig und auf Grund der wenigen Tonnen ist es mir am Wochenende schon wieder aufgefallen, dass Leute das Konzept von "Kartons kleinmachen" gar nicht verstehen. Leider sehe ich diese unsozialen Personen nie bei ihrem Tun.

Argo Zero
2016-02-23, 07:51:37
Habe keine Geschichten auf Lager.
Kenne meine Nachbarschaft, man grüßt sich und gut ist.
Einziger ungeplanter Kontakt war, als ein Baum in meinem Garten ein wenig zu sehr auf das andere Grundstück ragte.

Lyka
2016-02-23, 07:54:40
ist vermutlich der Unterschied Großstadt / kleinere Stadt. In der Großstadt laufen die Leute im "Überlebensmodus" durch die Gegend, dumpf panisch konzentriert, dass ihnen ja niemand "Ihr Recht" nimmt. Einer meiner Nachbarn, welcher auch immer, hat sich von einem Supermarkt einen Einkaufswagen "geliehen" (hust), mit dem er alle Flaschen die 20m zur Glastonne rüberrollt. Lautstark rüberrollt.

sun-man
2016-02-23, 08:26:04
Jajaja, die lieben Nachbarn.
Die über uns schüttelten regelmäßig die Badteppiche und Co ÜBER unserer Terrasse aus - 2 Katzen haben sie auch noch. "Ich muss das ja irgendwo machen"....Schamhaare, Katzenhaare...Wixxer. Wenigstens hab ich Ihn soweit das vorne zu machen - so landet es halt auf den Autos. Wenn die aus der Wohnung gehen kommt regelmäßig einer der Katzen in den Hausflur. Wird nicht eingefangen "Sie geht halt nicht zurück, also muss sie stundenlang im Haus sitzen". Biomüll wird gar nicht verwendet und geputzt wird auch nicht. Ich denke die haben weder im Haus noch bei sich seit 2012 einmal die Fenster geputzt. Aber das wiederum ist nicht unser Problem, wir wohnen unten.....
Mülltonnen werden in der Regel vergessen (machen wir zu 95%) und die Haustür wird geknallt wie es nur geht (trotz Zettel mit der Bitte ab 19:30 leiser zu sein). Komischerweise packen das die neuen Mieter ganz oben nach 2 Wochen problemlos.

Obendrauf wollen die laufend in unseren Garten weil der Sohn (kaum 2) angeblich mitbekommen hat das die Gartentür offen ist.

EureDudeheit
2016-02-23, 08:34:50
Meine Nachbarin unter mir schläft gerne bei 5°C SChlafzimmertemperatur, es sind immer alle Fenster auf, so daß ich zusätzlich heizen muß, im Hausflur sind ständig die Fenster auf, so daß meine Innenwände im Winter zu Außenwänden werden, mache am Tag bestimmt 5x die Fenster immer wieder zu. Aber da die Hausmütterchen ist und gelangweilt hat sie natürlich mehr Zeit. Nicht, daß unten eine Hausordnung hängt, in der drin steht, daß die Fenster im Winter geschlossen zu halten sind.

Die Nachbarn, die um 3 Uhr morgens anfingen zu duschen und 4x zu spülen und zu ficken sind zum Glück ausgezogen.

Sven77
2016-02-23, 09:16:03
Ich hatte nach der letzten Wohnung die Schnauze voll von Nachbarn, zumindest im gleichen Gebäude.. ich zahl jetzt zwar 1400 im Monat, aber dafür kann ich im Flur mit den Kindern Ball spielen, Nachts bohren und den Subwoofer wieder auf Maximalstufe stellen..

Dicker Igel
2016-02-23, 09:40:55
Ich kann es absolut nicht leiden, wenn in einer Gemeinschaft einer "aus der Reihe tanzt", während alle anderen es irgendwie hinbekommen, ihre Faulheit/Unaufmerksamkeit/Urinstinkte zu überwinden und sich an ein paar einfache Regeln halten, die schlussendlich dazu dienen, den Frieden zu wahren.
Ganz genau! Aber manche Leute haben einfach keinen Plan davon, was 'sozial' wirklich bedeutet - schreien aber am lautesten, wenn ihnen was nicht passt. Ich, Ich, Ich, und nach mir die Sintflut! :rolleyes:

ux-3
2016-02-23, 09:56:19
Ich hatte nach der letzten Wohnung die Schnauze voll von Nachbarn, zumindest im gleichen Gebäude.. ich zahl jetzt zwar 1400 im Monat, aber dafür kann ich im Flur mit den Kindern Ball spielen, Nachts bohren und den Subwoofer wieder auf Maximalstufe stellen..

Ja, ich möchte auch nicht wieder zurück! :) Wobei sich meine Kinder gelegentlich über meine laute Musik oder den "Fluglärm" etc. beschwert haben. :D

Ganz genau! Aber manche Leute haben einfach keinen Plan davon, was 'sozial' wirklich bedeutet - schreien aber am lautesten, wenn ihnen was nicht passt. Ich, Ich, Ich, und nach mir die Sintflut! :rolleyes:

Der GEZ Thread hat ja den PoWi Purge überlebt. ;)

Zephyroth
2016-02-23, 09:58:30
Nun, diese Probleme kenn' ich auch. Ist die Gemeinschaft groß genug, gibt's immer ein paar Deppen, die einem das Leben schwer machen.

Ich zähl mich selber zu den Spießern, eben weil es wichtig ist in einer Gemeinschaft sich strikt an gewisse Regeln zu halten. Aber ich biege keine Regeln oder bin übermäßig kritisch. Wenn jemand meint er muß seinen Müll einmalig nicht richtig entsorgen, nun ich bin nicht heiliger als der Papst. Kommt's öfter vor sag' ich dann schon mal was.

Hab' genug erlebt, die Lösung war einfach --> Hauskauf.

Nur 3 Nachbarn, keine Probleme...

Grüße,
Zeph

M4xw0lf
2016-02-23, 10:00:32
Die Nachbarn, die um 3 Uhr morgens anfingen zu duschen und 4x zu spülen und zu ficken sind zum Glück ausgezogen.
So was ähnliches haben wir gerade. Nachbar hat seit einiger Zeit eine Trulla am Start, die anscheinend jeden Tag bis ca. 22 Uhr arbeitet - und danach dann zu ihm geht. D.h. fast täglich zwischen 22.30 und 23 Uhr stampfen sie das Treppenhaus rauf und machen anschließend die Nacht zum Tag. Vor allem Labern sie oft einfach stundenlang! Seine Stimme ist tief genug, dass man sie überall hört, und die blöde Kuh hat ein explosives Gelächter, das auch zu jeder Nachtstunde regelmäßig erschallt. Heute bin ich das letzte Mal um 3.45 Uhr aufgewacht, als sie dann sich lautstark unterhaltend geduscht oder gebadet haben. Danach sind die Arschgeigen wenigstens ins Bett gegangen.

hesTeR-
2016-02-23, 10:12:43
Ich bin in einem Einfamilienhaus groß geworden und dann mit 22 oder so mit meiner Freundin in meine 2. Mietwohnung gezogen, Die erste hatte ich mit 19 im Studium das ansich war eh schon ein Schock aber die Nachbarn waren einfach schlimm.

Wir waren im 2 OG und über uns war eine Familie mit einem ca. 8 Jährigen Sohn. Dieser ist immer von allen Möbeln gesprungen, war nur am rennen und am Trampeln und hat im Treppenhaus unsere Schuhe durch die gegend geschossen etc.

Das schlimmste war das er auch am Wochende Sonntags ab 06:00 zb in der Wohnung Basketball gespielt hat, das heftigste war dabei das uns durch die Erschütterungen so ein Ikea Kronleuchter aus der Decke gerissen und zu Boden gestürzt ist.

Auf ruhige gespräche haben die Eltern leider garnicht reagiert, Sie wurden sofort ausfallend was man sich in die erziehung einmischt etc. nach Monaten und 5-6 vergeblichen gesprächen haben wir dann die Polizei gerufen, diese sagte uns Sie können nichts machen, sind halt Kinder.

Neben ein paar anderen Gründen war dies definitiv ein ausschlaggebender das unsere Beziehung dann in die Brüche gegangen ist, man hat sich am Wochende einfach so oft gestritten zum schluss weil man extrem Aggressiv und schlecht gelaunt Samstag/Sonntag morgens um 06:00 aufgewacht ist... wahnsinn.

Kinderlärm hat man in gewissen grenzen zu aktzeptieren, das ist mir schon klar aber für ein Friedliches zusammenleben sind Kinder für mich seit dem ein No go

Mitlerweile lebe ich zum Glück wieder in einem Haus.

Dicker Igel
2016-02-23, 10:13:19
Ich zähl mich selber zu den Spießern, eben weil es wichtig ist in einer Gemeinschaft sich strikt an gewisse Regeln zu halten. Aber ich biege keine Regeln oder bin übermäßig kritisch. Wenn jemand meint er muß seinen Müll einmalig nicht richtig entsorgen, nun ich bin nicht heiliger als der Papst. Kommt's öfter vor sag' ich dann schon mal was.
Das hat imo nix mit Spießer zu tun. Warum sollten Viele für Einen aufkommen? Dann läßt man's denjenigen halt spüren, wenn's die Eltern nicht hinbekommen haben. Klassischer Klartext reicht da idR aus.

Hab' genug erlebt, die Lösung war einfach --> Hauskauf.
Je nachdem kann man da aber auch auf die Fresse fallen. Grundsätzlich würde ich mir die Lage im Vorfeld immer genauestens anschauen, aber was danach passiert, kann man eher schlecht beeinflussen. Das Grundstück muss halt groß genug sein.

derpinguin
2016-02-23, 10:15:27
Man muss es sich vor allem erstmal leisten können. Die Pauschallösung passt so nicht für jeden.

sun-man
2016-02-23, 10:16:10
Tja, Hauskauf....hier kosten Reihenhäuser mit 40qm Taschentuchgarten 350.000€....nicht mehr zu stemmen mit 44.

ux-3
2016-02-23, 10:17:03
Nun, man kann gegen viele dieser Probleme was machen. Abgesehen von dem Gesprächsversuch, der leider oft schon an der vermeintlichen Sprachbarriere scheitert, kann man recht einfach den Weg einer Mietminderung einschlagen. Wenn Nachbarn schon nicht auf die Beschwerden ihrer Mitbewohner hören, die Abmahnung durch den Vermieter bewirkt mitunter Wunder.

Tja, Hauskauf....hier kosten Reihenhäuser mit 40qm Taschentuchgarten 350.000€....nicht mehr zu stemmen mit 44.

Naja, dass ist wie mit Kindern, passt eigentlich irgendwie nie, geht dann aber doch. Ich war 50, als ich gekauft habe. Gut, der Garten ist größer und der Preis geringer.

Rogue
2016-02-23, 10:20:25
Weiss garnicht wieso der TS jammert.
Ob spiessig oder nicht, es gibt regeln die das harmonische Zusammenleben gewährleisten sollen und die gelten nunmal für alle.
Da geht man dann hin und scheisst aus bequemlichkeit/faulheit drauf und redet sich as ganze damit schön das die Tonnen ja eh nie voll sind (wer weiss ob das stimmt) oder relativiert das ganze sonst irgendwie.

Ja es klingt spiessig, aber trotzdem sollte man mal drüber nachdenken was los wäre wenn ALLE diese Ausnahme für sich in Anspruch nehmen würden.
Schlussendlich ist dieses eine Vorkommen kein Drama, aber wer da als Nachbar locker lässt wird sich alsbald im Chaos wiederfinden weil dieses Verhalten dann sofort Nachahmer anlockt.
Oft genug bleiben die Konsequenzen (vollgestopfte Tonne) dann an anderen Leuten hängen die dann vor Probleme gestellt werden.
Ich hatte z.B. im Januar bei uns Mülldienst (Tonnen an die Strasse bringen). Dank dem Jahreswechsel/Feiertage waren die natürlich überfüllt. Ein Mieter hat seine Tüten einfach oben auf die Tonnen draufgeworfen. Es blieb dann an mir hängen diese im Regen dann noch in die Tonnen zu quetschen was eigentlich sein Job gewesen wäre. Den Typen werde ich mir bei nächster Gelegenheit auch noch krallen.

Ich benutze dieses Wort nun NICHT als Beleidigung/Schimpfwort, aber sich über Regeln hinwegsetzen und aus Faulheit eine Ausnahme für sich in Anspruch nehmen wollen ist asoziales Verhalten. Sry.

hesTeR-
2016-02-23, 10:20:53
wenn es um Kinder geht bist du aber immer der Kinderhasser und keinen interessiert es.
Kinder und die teils Asozialen Eltern dazu haben einfach einen absoluten Freibrief.

ux-3
2016-02-23, 10:22:37
Kinder und die teils Asozialen Eltern dazu haben einfach einen absoluten Freibrief.

Nur Singles gegenüber! Sobald sie auf andere normale Eltern stoßen ist es vorbei damit! :D

Timolol
2016-02-23, 10:22:46
Bei dem Thread hier könnte mir schon wieder der Sack platzen. Müllwühler haben kein Leben und sind feige Hobbylose Arschlöcher. Zum Glück habe ich eigene Tonnen, das geht keinen was an was ich da reinwerfe. Würde ich jemanden dabei erwischen wie er bei mir rumwühlt und nach Sachen Sucht würde ich demjenigen In seinen eigenen Mülleimer kacken.
Ich bin was das anbelangt recht offen, wenn ich noch Platz habe kann gerne jemand was reinwerfen ist mir Latte.

Wir haben solche Probleme eigentlich nur auf der Arbeit, wo die Behälter sowieso vom Müllbeauftragten geleert werden und den interessiert sowas nicht. Wieso auch.
Sondermüll mit Lumpen Farbe etc. ... Gibt es einen Kollegen der kontrolliert das jeden Tag was da drin liegt und fuckt die Kollegen an. Vor einiger Zeit waren es unverschmutzte Lumpen. Ist natürlich Blödsinn, ich nehme die oft um Verdünnung und Spiritus aufzufangen und hänge die einweglumpen sicher nicht an die Frische Luft zum Austrocknen.
Gibt dann immer idiotische Konversationen.
Irgendwann hats mich so angekotzt das ich den Griff weggeschraubt habe. Ein andermal habe ich eine Müllweste für den Kollegen bereitgelegt mit einem kleinen Text dazu....


Wo es bei mir völlig eskaliert sind Schwachmaten und idioten die irgendwelche Senf, Ketchup, Soße Käßeschmiere auf den Mülleimer oder daneben schmeißen. Da zerreists mich.
Und dann noch die Kartonagennichtkleinmacher aus Faulheit. Eine große Gitterbox wo idr 2 Tage hält wird dann ein leerer Karton geworfen.VOLL. 10x leeren am Tag. Könnt ich auch eskalieren.


Mal was anderes. 3 Parteien Haus. Nachbarin bzw. Hauswerwaltung verlässt das Haus alleine fängt der Köter das bellen an und hört nicht mehr auf bis sie wieder da ist. Das kann den ganzen Tag gehen. Ich flüchte dann wenns geht.
Eine Zeit lang hatte er wohl seine Stimmbänder zerbellt. Hat sich dann leider wieder erholt. Könnte ich kotzen. Wurde von einem sehr tolleranten Nachbar schon angesprochen wegen Tierleid... Hat sich nix getan.

Dann doofe Kinder. Kaugummi im Briefkasten, Steine im Rasen, rausgerissene Pflanzen, Tempos und Müll in der Hecke und anderer Scheiß. Aber da weis ich wer Schuld ist und die Kinder nicht erziehen kann. Das hab ich mittlerweile im Griff. Eigentlich sind die Eltern Schuld.
Hab ja früher auch Kacke gemacht. Aber ich scheiße doch nicht vor die eigene Türe. Besser einen Mülleimer von der Stadt angezündet und nicht den vom Nachbarn...
Und bevor jetzt jemand was sagt... Ich mag Kinder und die Kinder mögen mich auch. Aber wenn Sie Mist bauen wird einer heulen und das bin dann nicht Ich :D

ux-3
2016-02-23, 10:25:07
Nachbarin bzw. Hauswerwaltung verlässt das Haus alleine fängt der Köter das bellen an und hört nicht mehr auf bis sie wieder da ist. Das kann den ganzen Tag gehen.

Lösung steht auf der Vorseite.

Timolol
2016-02-23, 10:35:19
Habs nicht gefunden. Für mich gibts eh nur eine Lösung. Haus im Wald mit viel Platz. Oder kleiner alter Bauernhof. Irgendwie sowas. Wenn ich mal ne Partnerin habe. Denke das ist wirklich alternativlos.
Menschen sind einfach scheiße. In jeder Straße gibt es Stinkstiefel.

In sog. Wohngetthos kannste dir eh die Kugel geben.

sun-man
2016-02-23, 10:40:27
Du kannst auch den falschen Nachbarn im Nebenhaus haben. Wir sind relativ gelassen und an sich auch gute Freunde. Aber wenn wir alleine hier wohnen würden - im Sommer ist bei den Nachbarn im Grunde jeden Tag eine 3-7 köpfige Kinderbande im Garten (unserer Tochter dabei :D) und lässt keinerlei Ruhe aufkommen. Baden, planschen, schaukeln....das ist RICHTIG laut, egal ob Samstag oder Sonntag oder Mittag oder nicht. Das kann und wird viele ältere oder Kinderlose einfach stören, das muss man auch mal sehen und ich könnte es auch mal verstehen.

Unserer letzte Wohnung war, rein von der Lärmdämmung, richtig richtig gut. Man hat NICHTS von den Nachbarn gehört und die nicht von unserem brüllenden Kind. Das ist jetzt anders. Jetzt erziehen wir quasi noch ein kind, das von oben. Naja, aber die ziehen auch aus - 320.000 neben dem Wick-Wick Würfeln in Groß Gerau. Taschentuchgarten.
Bei nem Kollegen in Hamm/Rhein gibts normale Häuser für 170.000....aber da ist halt nix

Timolol
2016-02-23, 10:47:11
Das härteste war eigentlich die Psycho Nachbarin. Hatte ich mehrfach gesagt das die Geisteskrank ist und war überzeugt von.
Hat sich dann herausgestellt das sie irgendwas im Hirn hatte.
Die hat auch den ganzen Tag beobachtet und einem dann Wahnwitzige Sachen unterstellt was dann ihrerseits in einem Wahnhaften surrealen Gelächter endete.
Bin dann immer Kopfschüttelnd weggelaufen.
Aber was willste da machen. Du bist einfach der Arsch.

skanti
2016-02-23, 10:57:20
....
Aber was willste da machen. Du bist einfach der Arsch.

es fängt immer bei einem selbst an und es ist einfacher auf andere zu zeigen, als sich selbst zu hinterfragen.

hesTeR-
2016-02-23, 11:10:59
was will man den hinterfragen wenn ein Kind um 0600 in der wohnung am sonntag baskeball spielt und die eltern sagen ja der ist halt so.

da wird man einfach zum Kinder hasser

Timolol
2016-02-23, 11:13:43
es fängt immer bei einem selbst an und es ist einfacher auf andere zu zeigen, als sich selbst zu hinterfragen.

Du kennst die Stories nicht. Die Dame war bzw. ist wirklich Geisteskrank. Die ist aber nun im Heim und die hat wirklich alles Terrorisiert.
Was soll ich da bei mir selbst anfangen. Blödsinn.

skanti
2016-02-23, 11:16:33
Du kennst die Stories nicht. Die Dame war bzw. ist wirklich Geisteskrank. Die ist aber nun im Heim und die hat wirklich alles Terrorisiert.
Was soll ich da bei mir selbst anfangen. Blödsinn.

Die Ausnahme bestätigt in deinem Fall immer die Regel. Mit den meisten Menschen kommt man aber wunderbar aus. Manchmal muss man, davon nehme ich mich nicht aus, aber auf manche Dinge hingewiesen werden. Dann klappt das meist auch mit dem miteinander.

Timolol
2016-02-23, 11:19:27
Träumer :biggrin:

Man kann Glück haben mit der Nachbarschaft, ist aber ehr selten. Wie gesagt es reicht ein Stinkstiefel in der Straße. Was willst da Diskutieren?
Vlt. hattest du auch noch nie die Ehre.

Wenn ich mal mehr Zeit habe schreibe ich ein paar Stories dazu.

Kampf-Sushi
2016-02-23, 12:08:58
Ich und mein Nachbar verstehen uns eigentlich ganz gut, gehen öfter mal zusammen Saufen etc.

Eines Samstag Nachmittags will ich meine Wohnung verlassen und sehe das hier:
https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=54895&stc=1&d=1456225644

Timolol
2016-02-23, 12:18:29
Zuviel gesoffen? :biggrin:

Commander Keen
2016-02-23, 12:32:50
Meine Nachbarin unter mir schläft gerne bei 5°C SChlafzimmertemperatur, es sind immer alle Fenster auf, so daß ich zusätzlich heizen muß, im Hausflur sind ständig die Fenster auf, so daß meine Innenwände im Winter zu Außenwänden werden, mache am Tag bestimmt 5x die Fenster immer wieder zu.

So einen Experten habe ich auch unter mir, das ist auch der, der die Bildzeitung zusammen mit dem gelben-Sack-Müll in den Restmüll schmeisst.

Sein Badezimmer und Schlafzimmerfenster hab ich noch nie geschlossen gesehen. Egal ob es -10° oder weniger hat. Könnte ich kotzen, weil meine Fußböden dadurch natürlich schön auskühlen und ich dementsprechend mehr heizen muß.

Das Problem ist, dass er ansonsten ein netter Kerl ist, mit dem ich gut auskomme und auch weiterhin gut auskommen will. Das Haus ist ja ansonsten nicht so übel besetzt, wir kommen alle super miteinander aus und die beiden Vermieter sind auch klasse, das beste Mietverhältnis das ich je hatte. War sogar schon saufen mit dem Vermieter (Vollrausch bis in die frühen Morgenstunden). Das will ich natürlich nicht aufs Spiel setzen, indem ich zusehr den Blockwart raushängen lasse, auch wenn ich natürlich sowohl dem Vermieter als auch dem Frischluftfanatiker gesagt habe, dass das scheiße ist.

Kampf-Sushi
2016-02-23, 12:33:04
Zuviel gesoffen? :biggrin:
Ja, aber ohne mich!!! ;D

Commander Keen
2016-02-23, 12:46:15
was will man den hinterfragen wenn ein Kind um 0600 in der wohnung am sonntag baskeball spielt und die eltern sagen ja der ist halt so.

da wird man einfach zum Kinder hasser

In meiner vorigen Wohnung wars ähnlich, Altbau mit Holzdielen, als dann das hyperaktive Töchterchen noch einen Bruder bekam, wars aus und ich bin in der Konsequenz ausgezogen.

Das hab ich allerdings nie meinen Nachbarn zum Vorwurf gemacht, im Gegenteil, das Verhältnis war gut. Die bauliche Substanz war halt scheiße und so ein Kind im Vorschulalter kann man leider nicht 24/7 ruhig stellen, das ist nunmal leider wirklich so.

nemesiz
2016-02-23, 13:11:41
Ach ja die lieben Nachbarn.

Ich nehme mal kein Blatt vor den Mund.

Mehrfamilien-Mietshaus

2 Deutsche Familien, mich eingeschlossen, Rest besteht aus Türken, Pakistaner und anderen wo mir nicht klar ist woher die kommen.

-
Also, es sieht so aus, das Treppenhaus erinnert an eine Müllkippe, der Fahrstuhl ist mehr als Grenzwertig, selbst die Monteure hassen ihn.
-
Haustüre bleibt generell offen,
-
Müll kippt man ins Treppenhaus,
bei Besuch muss man selbst in jedem Stockwerk über Schuhe springen,
-
Wenns in der Wohnung stinkt macht man die Wohnungstür auf,
-
Gegrillt wird natürlich mit Kohle auf dem Balkon, so dass es in andere geschlossene Wohnungen zieht und dort sogar die Rauchmelder dadurch angehen (Lösungsvorschlag der Nachbarn, ich kann mir airwick dort ausleihen.
-
Kinder werden ab 22 Uhr wenn sie nerven ins Treppenhaus geschickt zum spielen damit sie die alten nicht nerven und somit nicht wieder stundenlang durch die Wohnung gebrüllt werden muss
-
Müll den man verliert beim Raustragen en lässt man liegen, Sperrmüll schiebt man am besten in den Flur.
-
Fenster vom Flur bleiben ganzjährig geöffnet (Schließen Zwecklos)
-
Mülltüten werden im Treppenhaus gesammelt.
-
Papiermüll und Lebensmittel kippt man mit Freude aus dem Fenster.
-
Wenn man mal als Hausgast abends pissen muss nimmt man das Kellergeschoß oder den Fahrstuhl.
-
Als Malunterlage dient gerne die Flurwand.
-
Leuchtmittel bezieht man kostenlos aus dem Hausflur.
-
Teppiche die einem die Wohnung verpesten legt man auf den Balkonbrüstung, am besten bei Wind und Wetter +-3 Jahre damit sie auch irgendwann ausgelüftet sind.
-
Reinigt man Teppiche dann hängt man sie Tropfnass (so 3*5m Teile) über de Balkonbrüstung damit es der Nachbar feucht, muffig und Schattig hat.
-
Kürbiskerne verteilt man beim Nachbarn auf der Fensterbank falls er auch welche möchte.
-
Windeln legt man zum Schutz der Allgemeinheit nicht ins Stockwerk oder den Müll sondern bevorzugt auf den Briefkasten da die Haustür ja sowieso offen steht und dort direkt lüftet.
-
Beschwerden richtet man an die Verwaltung, nimmt an einem Gruppentermin teil und macht dann 2h nach dem Termin wieder genau das selbst was man anderen vorwirft
-
Fahrradkeller ist Zwischenstation für geklaute Fahrräder
-
Mopeds stellt man in den Flur oder in den Fahrradkeller

Die Hausverwaltung reagiert nicht wirklich, Lösungsvorschlag, ziehen sie bei den ganzen Assis aus.


Apropos Fahrrad, natürlich werden die auch aus dem Keller geklaut,
Begründung, ja das stand da rum und ich brauchte eins. Der andere Mieter (ich nenne nicht die Nationalität) sagte ich kann mir das nehmen und muss nur das Schloß aufmachen.

PS: Auch Lustig, vom Gericht kam dann die Einstellung des Verfahrens, Begründung:
Der Beklagte konnte glaubhaft mitteilen dass er dachte das Fahrrad gehört einem Bekannten.

Muss man sich merken, wenn man mal ein KFZ klaut und aufbricht einfach sagen, ja ich dachte das gehört XYZ und schon ist man fein raus.

Ach ja, ich liebe es.

soLofox
2016-02-23, 13:19:42
alter, wo wohnst du? X-D

00-Schneider
2016-02-23, 13:19:58
Die bauliche Substanz war halt scheiße und so ein Kind im Vorschulalter kann man leider nicht 24/7 ruhig stellen, das ist nunmal leider wirklich so.


Draußen spielen, bzw. Sportverein?

GBWolf
2016-02-23, 13:23:36
alter, wo wohnst du? X-D

Könnte fast überall in Köln Kalk oder Mülheim sein.

Commander Keen
2016-02-23, 13:30:18
Bei solchen Berichten bin echt wieder froh in einem zu 100% arischen Dorf zu leben.

nemesiz
2016-02-23, 13:33:01
Könnte fast überall in Köln Kalk oder Mülheim sein.


nicht ganz, Monnem und do im bekannten Eck halt.
Ich muss schnellstens hier raus aber des ned so leicht gerade.

Ich glaub die ganzen Handwerksfirmen ziehen morgen Stohhalme und einer hat dann die A Karte und muss hier her.
Die sagen immer, Gott bin ich froh das sie das sind und ihre Wohnung. Das sagt alles oder?

Dicker Igel
2016-02-23, 13:33:03
Ich würde sowas von ausziehen und wenn's sein muss auch die Stadt wechseln ^^

Franconian
2016-02-23, 13:34:47
Warum ziehtst du denn da erst hin? Das sieht man doch schon bei der Besichtigung, dass da einiges im Argen ist.

EDIT: Ok überlesen, so freiwillig bist du da ja nicht.

derpinguin
2016-02-23, 13:35:43
Warum ziehtst du denn da erst hin? Das sieht man doch schon bei der Besichtigung, dass da einiges im Argen ist.
Kommt drauf an, wie lang man da schon wohnt. Wenn die Assis nach einem einziehen...

Dicker Igel
2016-02-23, 13:42:51
Wenn die Assis nach einem einziehen...
Sowas nervt, aber man kann sich dann zeitnah mit den anderen Mietern absprechen und 'ne "Sammelklage" beim Vermieter einreichen. Der wird sich dann überlegen, ob ihm die Assis das wert sind.

PHuV
2016-02-23, 13:45:53
Ich hatte erst am Wochenende ein unschönes Erlebnis mit den Nachbarn, die irgendwelche Möchtegernadlige vom Baron sonstwas sind.

Sie machen sehr laute Party, bis ich um 0:40 dort mal raufging und um Ruhe bat. 20 min das gleiche, und dann habe ich die Polizei gerufen. Kaum war sie weg, haben sie noch lauter gedreht, und ich habe die freundlichen Helfer nochmals zurückgebeten, die dann sehr ärgerlich geworden sind, weil der Hausherr sich weigerte rauszukommen und seinen Ausweis zu zeigen. Das ging fast 15 min, und er bekam eine Anzeige direkt von der Polizei. Dann kam er allen ernstes sehr betrunken runter zu uns, und meinte, ob ich mich nicht schämen würde, weil ich es wagte, was zu sagen. Dann hat er mich und meine Frau als asozial bezeichnet, und daraufhin Klingelterror bis morgens um 5 bei uns gemacht. Daraufhin habe ich ihn mal gepackt und ihm klar gemacht, daß er mehr davon bekommt, wenn er nicht aufhört. Kein Witz, er kam dann um ca. 12:30 nochmals an, und verlangte, daß ich mich sofort entschuldige, ansonsten zeigt er mich an. :facepalm:

Ich hasse es wirklich, wenn Menschen einerseits mit Alkohol nicht umgehen können, und ihren Scheiß an anderen Menschen auslassen. Die Gespräche habe ich in meiner Wohnung aufgezeichnet, als er vor unserer Türe stand. Soll er ruhig mit seiner Anzeige kommen.

127.0.0.1
2016-02-23, 13:45:57
Sowas entwickelt sich oft im Laufe der Zeit. Haus mit vernünftigen Leuten, einer zieht weg, Assi kommt, andere ziehen deswegen weg, noch mehr Assis kommen und dann kanns schnell kippen weil niemand "normales" mehr da rein will.

So extreme Beispiele wie hier im Thread hatte ich zum Glück nie, nur der normale Wahnsinn mit tobenden Kindern, zugeparkten Zufahrten und bellenden Hunden :D

Timolol
2016-02-23, 13:47:25
Ah Horror. Glaub ich hätte vor Hass die ganze Butze abgefackelt.

Aber sowas ist eigentlich klar wenn man in so nen Wohnghetto Plattenbau Gefängnis zieht.
Never, niemals. Nicht für alles Geld der Welt. Lieber einbuchten lassen als solche Zustände.

hesTeR-
2016-02-23, 13:48:55
Bei solchen Berichten bin echt wieder froh in einem zu 100% arischen Dorf zu leben.

haha made my day, genau so gehts mir auch :biggrin:

Korfox
2016-02-23, 13:56:46
haha made my day, genau so gehts mir auch :biggrin:
Ihr wohnt im Iran?

hesTeR-
2016-02-23, 13:59:38
ne also ich aufm Schleswig Holsteinischen Dorf. :)

ux-3
2016-02-23, 14:02:49
alter, wo wohnst du? X-D

Ich bin auch vor so was geflohen. Ich hab sogar noch die Fotos für die Mietminderungen. :freak:
Imho ist aber der tatsächliche Korrelator "Bildungsferne". In Häusern mit gebildeten Leuten hatte ich solche Probleme eigentlich nie. Auch wenn da jemand auf Stütze lebte oder von sonstwoher kam.

Ich würde sowas von ausziehen und wenn's sein muss auch die Stadt wechseln ^^

Been there, done that.

Sowas nervt, aber man kann sich dann zeitnah mit den anderen Mietern absprechen und 'ne "Sammelklage" beim Vermieter einreichen. Der wird sich dann überlegen, ob ihm die Assis das wert sind.

Eine Weile hat das auch geklappt. Und Du kannst eben auch selbst recht günstig wohnen, weil Du eine Menge Möglichkeiten zur Mietminderung hast. Nur wird das dann alles von den Nebenkosten wieder aufgefressen - die explodieren nämlich. Unterm Strich wohnst Du kaum günstiger aber unter enormem Stress.


Sowas entwickelt sich oft im Laufe der Zeit. Haus mit vernünftigen Leuten, einer zieht weg, Assi kommt, andere ziehen deswegen weg, noch mehr Assis kommen und dann kanns schnell kippen weil niemand "normales" mehr da rein will.

Ja, genau so ist es gelaufen.

hesTeR-
2016-02-23, 14:11:16
Unterm Strich wohnst Du kaum günstiger aber unter enormem Stress.


THIS ! und für mich ist zuhause einfach nur da wo ich mich wohl fühle, wo ich entspannen kann und mir keiner auf den sack geht.

Also ich kann Leute gut verstehen wo Nachbarschaften eskalieren und es zu Mord und Totschlag kommt :D

Korfox
2016-02-23, 14:12:27
ne also ich aufm Schleswig Holsteinischen Dorf. :)
Ein ganzes Dorf voller Perser in Deutschland?? Wow, so weit sind wir also schon.

Dicker Igel
2016-02-23, 14:18:53
Eine Weile hat das auch geklappt. Und Du kannst eben auch selbst recht günstig wohnen, weil Du eine Menge Möglichkeiten zur Mietminderung hast. Nur wird das dann alles von den Nebenkosten wieder aufgefressen - die explodieren nämlich. Unterm Strich wohnst Du kaum günstiger aber unter enormem Stress.
Joar, ist nachvollziehbar.

Ich frag mich immer wieso man Partys in Mietwohnungen feiern muss, wenn man genau weiß, dass das eher die Regel ist(mal am WE mit 'ne Party ist ja vertretbar). Wieso besorgen sich solche Typen nicht 'ne Räumlichkeit für sowas, wo sie niemanden auf den Sack gehen? Haben wir schon ewig und alles ist gut, laute Mucke und das ganze Gelaber stört dann niemanden ... kostet dem Einzelnen nicht mal 10,-/Monat und es macht auch viel mehr Spass, weil man nicht so aufpassen muss ...

Commander Keen
2016-02-23, 14:19:55
Ihr wohnt im Iran?

Klar, hier in bayerisch-Kongo sind quasi wir, die Bewohner des 6-Parteienhauses, die Assis, weil wir wahrscheinlich die einzigen sind, die hier zur Miete wohnen.

Skandalöse Zustände sind das, was für Leute dadurch ins Dorf kommen: Ein Unternehmer, der quasi die gleiche Wohnung wie ich sie habe als WE-Heimfahrer nutzt (kann man machen mit einer 90 m² Galeriewohnung), ein Selbstständiger, ein Meister bei BMW, die Mutter des Vermieters, der Bildzeitungsfrischluftfanatiker (arbeitet größtenteils im Außendienst für einen Backwarenhersteller) und ich.

Ich hab schon in schlechteren Gegenden gewohnt :freak: Und dadurch, dass es etwas abseits liegt und es vor Ort nix gibt, ist es sogar ziemlich günstig. Man braucht halt zwingend ein Auto, aber das hätte ich in der Stadt auch.

AcmE
2016-02-23, 14:24:14
Ich glaube Korfox bezieht sich auf den Ursprung des Begriffes "Arier".

hesTeR-
2016-02-23, 14:27:30
nein ehrlich ? ;) wäre mir noch garnicht aufgefallen :D

Ihr könnt sagen was Ihr wollt aber in einer weitestgehend Homogenen Gemeinschaft lebt es sich noch immer am besten....
Dabei spielt die Hautfarbe keine Rolle, sehr wohl jedoch Kulturelle Gepflogenheiten und die Sozialisierung.

PHuV
2016-02-23, 14:27:57
In Häusern mit gebildeten Leuten hatte ich solche Probleme eigentlich nie.
Glaub mir, gefühlte Bildung hat rein gar nichts damit zu tun, daß Menschen asoziale Arschlöcher sein können, siehe mein Wochenenderlebnis oben. :frown: Der Typ stand ja sogar mit Anzug und Krawatte vor mir, und hat im feinsten Adelsdeutsch mich beschimpft. :biggrin:

sun-man
2016-02-23, 14:30:15
Naja, auch Assihäuser mit Deutschen kannst Du in jedem Dorf haben. Auch in Schleswig-Holstein. Die Assi-Hartzer gibts nunmal überall. Als ich um die 20 in Kappeln gewohnt habe hat in der kleinen Wohnsiedlung neben mir ein alter Sack gewohnt - der hat gesoffen und fing Nachts um 2 an im Schlübber und Heil Hitler brüllen Marschmusik zu hören. Die die über mir wohnten sind täglich in den Keller (die haben wohl mit Kohle geheizt) und das auch als dort 10cm das Wasser stand und ich auf See war. Hat die nicht gejuckt, hatten eh keine Telefon. Wochenlang alles nass.

Schräg hinten rüber nen 18 jährige mit 2 Kindern und das dritte kam auch noch irgendwann. Die hat mit den Kindern nur im Befehlston und kreischend geredet "EHJ; ZIEH DICH JETZT ANNNNNNN" oder die Kleine mit etwa 2 Jahren die stehen geblieben war "KOMM JETZT ENDLICH HER ODER ICH HOL DICHHHHHHHH"....lange her, da stand noch ne 19 an den Jahren vorne dran :D

Die die Häuser haben und damit nicht mehr klar kommen gab und gibt es dort auch mehr als genug.

hesTeR-
2016-02-23, 14:32:51
:D ja da gebe ich dir absolut recht, dabei ist Kappeln ja eigentlich ne schöne Ecke, ein freund hat da sein Boot liegen und wir Segeln ab und an mal auf der Schlei :)

Commander Keen
2016-02-23, 14:40:42
Ich glaube Korfox bezieht sich auf den Ursprung des Begriffes "Arier".

War mir schon klar, deswegen kam ich ja mit bayerisch-Kongo daher. OK, passender wäre Bajuwaristan oder so.

sun-man
2016-02-23, 14:44:15
:D ja da gebe ich dir absolut recht, dabei ist Kappeln ja eigentlich ne schöne Ecke, ein freund hat da sein Boot liegen und wir Segeln ab und an mal auf der Schlei :)
Im Sommer wieder im Urlaub da....diesmal aber nicht direkt in kappeln wegen der Kurzen. Fischbrötchen am Hafen und in die Fährschänke. 8 Jahre in Olposibirsk :D

Letztendlich bist Du da ohne Handwerk im Grunde ausgeliefert und kommst nicht weiter. Strukturschwache Gegend wie auch in div. anderen Ländern. Boppard, wo ich gelernt habe - nix außer Tourismus :D
http://abload.de/thumb/dsc7693r7fao.jpg (http://abload.de/image.php?img=dsc7693r7fao.jpg)

Korfox
2016-02-23, 15:05:56
nein ehrlich ? ;) wäre mir noch garnicht aufgefallen :D

Ihr könnt sagen was Ihr wollt aber in einer weitestgehend Homogenen Gemeinschaft lebt es sich noch immer am besten....
Dabei spielt die Hautfarbe keine Rolle, sehr wohl jedoch Kulturelle Gepflogenheiten und die Sozialisierung.
Wir wohnen in einem Dreiparteien Haus.
Eine polnische Familie mit recht geringem Bildungsstand, ein Akademiker ((noch) getrennt lebendes Pärchen) und wir (gemischt-akademisch mit Neugeborenem).
Unser ehemaliger Nachbar von der alten Wohnung hat mir die Tage auf der offenen Straße unverblümt erklärt, dass er will, dass wir wieder da einziehen. Die guten deutschen Polizisten, die da jetzt wohnen, sind sehr bettaktiv. Die gute deutsche alleinerziehende Mutter dreht erst nachts um 2 ihre Stimme auf unter 120dB, um ihn zusammenzukacken.
Das gute deutsche Rentnerpaar untendrunter ist eh ok und die böse Halbbrasilanierin dürfte die leiseste im ganzen Haus sein. Achja - ehemaliger Nachbar ist selbst guter Deutscher und nicht ohne.

Kommt jetzt drauf an, wie man 'größtenteils homogen' definiert.
In unserem Haus ist das personen-anteilig 50% (sozusagen) deutsch und 50% nicht, im anderen Haus nur 12,5% nicht-deutschstämmig.

Surrogat
2016-02-23, 15:06:48
Ach ja die lieben Nachbarn.

Ich nehme mal kein Blatt vor den Mund.

Mehrfamilien-Mietshaus

2 Deutsche Familien, mich eingeschlossen, Rest besteht aus....

[]

Erstaunlich das dich hier noch keiner als Nazi bezeichnet hat, schätze aber mal das eine Anzeige wegen Volksverhetzung schon unterwegs ist ;D
Die Realität solcher Ghettos will eben keiner anerkennen der nicht selbst drin wohnen muss.

Hab ich übrigens schon erzählt wie entspannend so ein freistehendes EFH mit reichlich Abstand zu den Nachbarn sein kann? :ulol:
Nee echt jetzt, sollte man sich schon gönnen, da kann man dann auch über fiese Nachbarn lachen :tongue:

ux-3
2016-02-23, 15:14:08
Glaub mir, gefühlte Bildung hat rein gar nichts damit zu tun

Das habe ich auch nicht behauptet. Aber wer die Disziplin hat, sich durch z.B. ein Studium zu arbeiten, der hat auch gute Chancen, die Mülltrennung inkl. Hintergrund und Konsequenzen zu begreifen und kann gewisse Regeln auch einfach mal einhalten. Mit dem kann man auch reden, ohne gleich bedroht zu werden.

Hab ich übrigens schon erzählt wie entspannend so ein freistehendes EFH mit reichlich Abstand zu den Nachbarn sein kann? :ulol:
Nee echt jetzt, sollte man sich schon gönnen, da kann man dann auch über fiese Nachbarn lachen :tongue:

Das war das Fluchtziel. :redface:

Korfox
2016-02-23, 15:20:26
Erstaunlich das dich hier noch keiner als Nazi bezeichnet hat,[...]
Ich weiß nicht, ob ich damit gemeint bin - ich bin eigentlich kein Mensch, der mit Beschimpfungen um sich wirft (selbst wenn ich es mir denken sollte bringt es doch eh nichts). Und im Beschriebenen kann auch auch nichts bösartiges erkennen. Man könnte jetzt unterschwellig eine Pauschalisierung rauslesen, wenn man wöllte. Klar, auch deutsche können Schweine sein - sind sie auch oft.
Ich denke, dass es eher an der sozialen Schicht liegt, in der man sich maßgeblich aufhält, als am Herkunftsland. Aber, wie PHuV auch schrieb: auch Akademiker und Singles mit Adelstitel können Schweine sein.
sich durch z.B. ein Studium zu arbeitenSarkasmus?

bleipumpe
2016-02-23, 15:21:39
Erstaunlich das dich hier noch keiner als Nazi bezeichnet hat, schätze aber mal das eine Anzeige wegen Volksverhetzung schon unterwegs ist ;D
Die Realität solcher Ghettos will eben keiner anerkennen der nicht selbst drin wohnen muss.

Hab ich übrigens schon erzählt wie entspannend so ein freistehendes EFH mit reichlich Abstand zu den Nachbarn sein kann? :ulol:
Nee echt jetzt, sollte man sich schon gönnen, da kann man dann auch über fiese Nachbarn lachen :tongue:
Das geht aber auch nur so lange gut, bis dein Nachbar unter Alkoholeinfluß meint, dass alle im Umfeld bummbumm-Musik und insbesondere die Bässe mögen. Vorzugsweise kurz nach Mitternacht. Und wenn man dann etwas sagt, am nächsten Tag die zerbrochenen Bierflaschen im Garten und auf dem Rasen am Pool liegen.
Aber definiere mal reichlich. Mindestens 500m wären für mich mittlerweile Minimum. Ist aber in der Stadt faktisch nicht zu bekommen. Aktuell haben wir um die 50m. Und das ist schon großzügig.

ux-3
2016-02-23, 15:24:55
Vorzugsweise kurz nach Mitternacht. Und wenn man dann etwas sagt, am nächsten Tag die zerbrochenen Bietflaschen im Garten und auf dem Rasen am Pool liegen.

Die macht der Gärtner doch morgens weg. :tongue:

Vader
2016-02-23, 15:30:32
Eigenheimbesitzer mutieren auch sehr schnell zum Spießer, erlebe ich ja gerade in meinem Neubaugebiet. Schlimm ist, das immer mit zweierlei Maß gemessen wird....

Commander Keen
2016-02-23, 15:31:44
Natürlich ist die Nationalität alleine nicht ausschlaggebend, ich hatte auch schon einen guten deutschen Drogendealer, der sich selber für einen Rockstar hielt, über mir wohnen. Die Partys waren aber ganz lustig :freak:

Umso glücklicher bin ich ja, dass es derzeit, trotz der Lüftungsgewohnheiten des einen Nachbarn, so gut passt und keiner im Haus den anderen ernsthaft auf den Sack geht oder sonstige Psychoallüren hat. Das hat man einfach selten in Mehrparteienhäusern, von daher sehe ich das nicht als gegeben an.

Crazy_Bon
2016-02-23, 16:34:16
Was sagt schon die Nationalität aus, das schützt nicht vor Schlagbohrern um jede Tageszeit und Sonntags, wie Bassmusik in der Nacht/Schlafenszeit, Lagerfeuer vom Nachmittag bis nach Mitternacht im Garten und die dadurch verbundene Geruchsbelästigung (also kein lüften möglich im Hochsommer, egal welches Fenster), lautes Poltern durch tagelanges Umziehen mit einem viel zu kleinen Anhängern für den kompletten Haushalt etc. etc..
Ach ja, fälschliches bezichtigen in der Papiertonne gewühlt zu haben, weil irgendwelche Rechnungen vermisst wurden, da war so baff, daß ich nicht antworten konnte. Die Nachbarn haben so´ne Macke im Frühjahr die anscheinend alte Rechnungen im Grill oder als Lagerfeuer zu verbrennen.

nemesiz
2016-02-23, 18:47:46
naja es kann auch anders gehen,

als mein Dad meiner Stiefschwester beim Einzug half kam gleich der Nachbar von drunter (Hauswart) und stellte sich vor...

inkl. dem Text, Falls am Freitag oder Samstags gebohrt werden müsste sollte man das rechtzeitig voranmelden bei ihm :rolleyes::freak:

Lyka
2016-02-23, 18:48:26
ich hoffe, er hat auch beim Umzug geholfen =)

Disconnected
2016-02-23, 19:07:40
naja es kann auch anders gehen,

als mein Dad meiner Stiefschwester beim Einzug half kam gleich der Nachbar von drunter (Hauswart) und stellte sich vor...

inkl. dem Text, Falls am Freitag oder Samstags gebohrt werden müsste sollte man das rechtzeitig voranmelden bei ihm :rolleyes::freak:
Hallo, wir möchten Ihnen morgen ein Loch in den Kopf bohren. :)

afk|freeZa|aw
2016-02-23, 19:18:50
So einen Experten habe ich auch unter mir, das ist auch der, der die Bildzeitung zusammen mit dem gelben-Sack-Müll in den Restmüll schmeisst.

Sein Badezimmer und Schlafzimmerfenster hab ich noch nie geschlossen gesehen. Egal ob es -10° oder weniger hat. Könnte ich kotzen, weil meine Fußböden dadurch natürlich schön auskühlen und ich dementsprechend mehr heizen muß.

Das Problem ist, dass er ansonsten ein netter Kerl ist, mit dem ich gut auskomme und auch weiterhin gut auskommen will. Das Haus ist ja ansonsten nicht so übel besetzt, wir kommen alle super miteinander aus und die beiden Vermieter sind auch klasse, das beste Mietverhältnis das ich je hatte. War sogar schon saufen mit dem Vermieter (Vollrausch bis in die frühen Morgenstunden). Das will ich natürlich nicht aufs Spiel setzen, indem ich zusehr den Blockwart raushängen lasse, auch wenn ich natürlich sowohl dem Vermieter als auch dem Frischluftfanatiker gesagt habe, dass das scheiße ist.

sorry,aber wenn mir jemand erzählen würde ich solle meine fenster schliessen,dem würde ich den vogel zeigen und stehen lassen.

Commander Keen
2016-02-23, 19:53:48
sorry,aber wenn mir jemand erzählen würde ich solle meine fenster schliessen,dem würde ich den vogel zeigen und stehen lassen.

sorry, aber mir jemand erzählen würde ich solle mehr Heizkosten zahlen als eigentlich nötig, weil derjenige zu blöd zum richtigen Lüften ist, dem würde ich den Vogel zeigen und stehen lassen.

ux-3
2016-02-23, 20:08:49
sorry,aber wenn mir jemand erzählen würde ich solle meine fenster schliessen,dem würde ich den vogel zeigen und stehen lassen.

Nur blöd wenn Du im Mietvertrag unterschrieben hast, die Hausordnung einzuhalten. Die ist dann Vertragsgegenstand.

afk|freeZa|aw
2016-02-23, 20:36:52
Nur blöd wenn Du im Mietvertrag unterschrieben hast, die Hausordnung einzuhalten. Die ist dann Vertragsgegenstand.

1. ich wohn unterm dach.2. gehen mir die heizkosten anderer gehörig am arsch vorbei.wenn jemand dauerhaft +25° in seinem verlies haben muss ist das nicht mein problem.3. in meinem mietvertrag steht nicht dergleichen,wäre es so,wäre es nicht mein mietvertrag und ich würde nicht dort wohnen.

ich lasse mir doch von niemandem vorschreiben wie ich zu lüften habe...nachher darf ich nachts auch nicht mehr zur toilette weil irgend einem doitschen dadurch seine 48std. schlaf verwehrt bleiben könnten.

schokofan
2016-02-23, 20:44:47
Nur blöd wenn Du im Mietvertrag unterschrieben hast, die Hausordnung einzuhalten. Die ist dann Vertragsgegenstand.

Man kann Mietern maximal empfehlen wie sie zu heizen oder lüften haben, anschließend kann man bei Schimmel o.ä. einen langwierigen Rechtsstreit darüber führen wer nun wieviel Schuld hat. Mietern vorschreiben wann sie Fenster öffnen dürfen geht nicht.

Ich bin froh inzwischen niemanden wie hier aus dem Thread als Nachbarn zu haben. Über mir hat mal jemand aus dem CCC gewohnt, der dann auch Sturm geklingelt hat wenn um 5 nach 10 noch Bumm Bumm Musik an war oder zu laut gevögelt wurde. Ist relativ schnell ausgezogen weil er sich auch mit dem Rest der Hausgemeinschaft nicht verstanden hat. Zu vielen Sachen hier fällt mir nur ein Zitat des großen Philosophen Raylan Givens ein:
"If you run into an asshole in the morning, you ran into an asshole. If you run into assholes all day, you're the asshole."

ux-3
2016-02-23, 20:54:53
Zu vielen Sachen hier fällt mir nur ein Zitat des großen Philosophen Raylan Givens ein:
"If you run into an asshole in the morning, you ran into an asshole. If you run into assholes all day, you're the asshole."

Bingo!

Timolol
2016-02-23, 21:00:02
Würd ich auch ausricken wenn der Kommander bei mir steht und mir vorschreiben will wie ich zu Lüften habe.
In Deutschland wird Stoßgelüftet wie es der Kommander befiehlt.;D

Dicker Igel
2016-02-23, 21:02:06
Ich bin froh inzwischen niemanden wie hier aus dem Thread als Nachbarn zu haben.
Man muss halt 'nen Mittelweg finden. Ich hab auch 'ne Mucke-Macke, aber da kann man sich an gewisse Zeiten halten. Wenn man ab und an mal dazwischenfunkt, interessiert das hier im Haus auch keine Sau, das darf nur nicht zur Gewohnheit werden, weil eben manche Leute auch früh zur Arbeit müssen. Also bitte nix verallgemeinern.

Commander Keen
2016-02-23, 21:11:26
Also die Meise habt ganz klar ihr, da

1.) es nunmal tatsächlich sinnvoll ist stoßzulüften statt dauerkipp (wir reden hier immer noch vom Winter...) und er mit seinem Verhalten anderen schadet

2.) ich mehrfach geschrieben habe, dass mir ein harmonisches Miteinander wichtiger ist als den Blockwart rauszuhängen. Ich hab es bei einem Bier mal angesprochen, jetzt ist das Fenster bei extremem Minusgraden sogar tatsächlich mal zu, ansonsten hats nichts gebracht.

3.) 1+2 zusammengenommen nur den Schluss zulassen, dass es sinnlos ist das Thema nochmal oder penetrant dauerhaft anzuschneiden. Wenn gut zureden und Argumente nicht helfen, bleibt nur noch Zwang oder Gewalt. Beides scheidet aus, also vergebene Liebesmüh. Ich erwarte auch nicht von einem Schimpansen, dass er quantenphysikalische Berechnungen versteht.

EureDudeheit
2016-02-23, 21:33:53
Würd ich auch ausricken wenn der Kommander bei mir steht und mir vorschreiben will wie ich zu Lüften habe.
In Deutschland wird Stoßgelüftet wie es der Kommander befiehlt.;D


Wenn im Winter bei -5 C den ganzen Tag die Fenster im Flur auf kipp oder in der Wohnung unter einem sind, kühlt das das ganze Haus aus und man muss automatisch mehr heizen. Von Schimmel und Kältebrücken mal abgesehen.

Morale
2016-02-23, 21:43:45
Also im Bad muss ich auch fast immer auf haben weil sonst schimmelt das da extrem schnell. Die Fenster kondensiern da auch von quasi alleine wenn man man über Nacht nicht das Fenster auf hat.

Lowkey
2016-02-23, 21:49:39
Es hängt von der Isolierung des Hauses ab. Ich kenne Wohnungen, die müssen rund um die Uhr belüftet werden. Und es gibt zum Teil ältere Häuser, da kann man das Fenster zu lassen und einmal an Tag für ein paar Minuten lüften.

Ich kannte auch eine Mieterin, die hatte das Fenster bei -5° offen. Doch nach dem Umzug hat sie gemerkt, dass es nicht umsonst ist und das Fenster blieb zu.


Was ich nicht verstehe ist, warum manche Menschen einen virtuellen Feind bzw. eine Obrigkeit sehen und prophylaktisch bekämpfen müssen? Wie nennt man das, wenn man überall Menschen mit feindlicher Absicht vermutet?

Morale
2016-02-23, 21:54:17
Wie nennt man das, wenn man überall Menschen mit feindlicher Absicht vermutet?

LoWo Fieber

Timolol
2016-02-23, 21:55:36
Wie nennt man das, wenn man überall Menschen mit feindlicher Absicht vermutet?

Lebenserfahrung :biggrin:

EvilOlive
2016-02-23, 22:21:53
Wie nennt man das, wenn man überall Menschen mit feindlicher Absicht vermutet?

Narzissmus

Plutos
2016-02-23, 22:55:02
Ach ja die lieben Nachbarn.

Ich nehme mal kein Blatt vor den Mund.

Mehrfamilien-Mietshaus

2 Deutsche Familien, mich eingeschlossen, Rest besteht aus Türken, Pakistaner und anderen wo mir nicht klar ist woher die kommen.

-
Also, es sieht so aus, das Treppenhaus erinnert an eine Müllkippe, der Fahrstuhl ist mehr als Grenzwertig, selbst die Monteure hassen ihn.
-
Haustüre bleibt generell offen,
-
Müll kippt man ins Treppenhaus,
bei Besuch muss man selbst in jedem Stockwerk über Schuhe springen,
-
Wenns in der Wohnung stinkt macht man die Wohnungstür auf,
-
Gegrillt wird natürlich mit Kohle auf dem Balkon, so dass es in andere geschlossene Wohnungen zieht und dort sogar die Rauchmelder dadurch angehen (Lösungsvorschlag der Nachbarn, ich kann mir airwick dort ausleihen.
-
Kinder werden ab 22 Uhr wenn sie nerven ins Treppenhaus geschickt zum spielen damit sie die alten nicht nerven und somit nicht wieder stundenlang durch die Wohnung gebrüllt werden muss
-
Müll den man verliert beim Raustragen en lässt man liegen, Sperrmüll schiebt man am besten in den Flur.
-
Fenster vom Flur bleiben ganzjährig geöffnet (Schließen Zwecklos)
-
Mülltüten werden im Treppenhaus gesammelt.
-
Papiermüll und Lebensmittel kippt man mit Freude aus dem Fenster.
-
Wenn man mal als Hausgast abends pissen muss nimmt man das Kellergeschoß oder den Fahrstuhl.
-
Als Malunterlage dient gerne die Flurwand.
-
Leuchtmittel bezieht man kostenlos aus dem Hausflur.
-
Teppiche die einem die Wohnung verpesten legt man auf den Balkonbrüstung, am besten bei Wind und Wetter +-3 Jahre damit sie auch irgendwann ausgelüftet sind.
-
Reinigt man Teppiche dann hängt man sie Tropfnass (so 3*5m Teile) über de Balkonbrüstung damit es der Nachbar feucht, muffig und Schattig hat.
-
Kürbiskerne verteilt man beim Nachbarn auf der Fensterbank falls er auch welche möchte.
-
Windeln legt man zum Schutz der Allgemeinheit nicht ins Stockwerk oder den Müll sondern bevorzugt auf den Briefkasten da die Haustür ja sowieso offen steht und dort direkt lüftet.
-
Beschwerden richtet man an die Verwaltung, nimmt an einem Gruppentermin teil und macht dann 2h nach dem Termin wieder genau das selbst was man anderen vorwirft
-
Fahrradkeller ist Zwischenstation für geklaute Fahrräder
-
Mopeds stellt man in den Flur oder in den Fahrradkeller

Die Hausverwaltung reagiert nicht wirklich, Lösungsvorschlag, ziehen sie bei den ganzen Assis aus.


Apropos Fahrrad, natürlich werden die auch aus dem Keller geklaut,
Begründung, ja das stand da rum und ich brauchte eins. Der andere Mieter (ich nenne nicht die Nationalität) sagte ich kann mir das nehmen und muss nur das Schloß aufmachen.

PS: Auch Lustig, vom Gericht kam dann die Einstellung des Verfahrens, Begründung:
Der Beklagte konnte glaubhaft mitteilen dass er dachte das Fahrrad gehört einem Bekannten.

Muss man sich merken, wenn man mal ein KFZ klaut und aufbricht einfach sagen, ja ich dachte das gehört XYZ und schon ist man fein raus.

Ach ja, ich liebe es.
Mein aufrichtiges Beileid :frown:
Sowas entwickelt sich oft im Laufe der Zeit. Haus mit vernünftigen Leuten, einer zieht weg, Assi kommt, andere ziehen deswegen weg, noch mehr Assis kommen und dann kanns schnell kippen weil niemand "normales" mehr da rein will.
Kein Scheiß...sowas kann Immobilienwerte dermaßen in den Keller ziehen, weil kein autochthoner Mensch dort mehr Eigentum erwerben will.
Glaub mir, gefühlte Bildung hat rein gar nichts damit zu tun, daß Menschen asoziale Arschlöcher sein können, siehe mein Wochenenderlebnis oben. :frown: Der Typ stand ja sogar mit Anzug und Krawatte vor mir, und hat im feinsten Adelsdeutsch mich beschimpft. :biggrin:
Aber, wie PHuV auch schrieb: auch Akademiker und Singles mit Adelstitel können Schweine sein.
Es gibt nur eine Bevölkerungsgruppe, zu der ich mehr Abstand halte als zu freundlichen Neudeutschen, und das sind Leute mit Adelsprädikat. :rolleyes: