PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fahrrad: Tipp?


Florida Man
2016-04-24, 19:23:40
Hallo,

hier sind ja einige Fahrradfahrer unterwegs, ich brauche einen Tipp. Mein Crossrad wurde bei einem Diebstahlversuch beschädigt (Delle im Oberrohr) und ich brauche Ersatz.

Anforderungen:

Wenig bis Mediumfahrer, ca. 100 Km pro Woche - nur Just for Fun
Recht flotte Fahrweise
Leicht, leicht, leicht!
90% Asphalt
10% Fester Schotter, Großstein- bzw. Katzenkopfsteinpflaster
Nur äußerst wenig Gefälle
Unter 1.000 Euro

Was habe ich mir bislang angesehen?

Ich bin gestern ein Stevens X6 SX (http://www.stevensbikes.de/2016/index.php?bik_id=117&cou=DE&lang=de_DE) gefahren und fand das eigentlich ganz okay, allerdings erschienen mir die Reifen für meinen Anspruch zu grobstollig und V-Brakes finde ich nicht ganz optimal - mir ist mal ein Zug bei einer Vollbremsung gerissen, seit dem war ich eigentlich hydraulisch unterwegs.

Für den gleichen Preis gibt es das Stevens Strada 600 (http://www.stevensbikes.de/2016/index.php?bik_id=108&cou=DE&lang=de_DE), welches aber schlankere Reifen und noch ein Kilo weniger auf der Hüfte hat - fahren konnte ich es aber leider nicht.

Dann gibt es Räder von Canyon, die ich interessant finde - aber auch verwirrend. Die "Urban"-Räder scheinen nur hinten ein Schaltwerk zu haben, an der Kurbel gibt es aber nur einen Zahnkranz. Müsste da die Kette nicht immer leicht versetzt laufen und reichen 10 Gänge eigentlich überhaupt? Wer kann dazu etwas sagen? Speziell das Canyon Commuter 3.0 (https://www.canyon.com/urban/commuter/commuter-3-0.html) finde ich eigentlich top, soweit ich das einschätzen kann.

Oder etwas ganz anderes? Würde ich über ein paar Hinweise freuen, da ich mich gerade bei Schaltwerken und anderer Peripherie nicht auskenne. Welches Fahrrad ist das richtige für mich?

Karümel
2016-04-24, 19:28:42
Da Du ja schon bei Stevens geschaut hast würde ich mal das City Flight in die Runde werfen:
http://www.stevensbikes.de/2016/index.php?bik_id=106&cou=DE&lang=de_DE

Das habe ich seit einigen Jahren und ich könnte mir vorstellen das das für deine Ansprüche reicht.

So deine "Anforderungen" entsprechen auch meinen Nutzung.

CompuJoe
2016-04-24, 19:29:27
Schau mal hier vorbei:

http://www.radon-bikes.de/bikes-2016/urban/

Skill 7.0, 9,70 kg 749€
http://www.radon-bikes.de/bikes-2016/urban/urban/skill-fitness/skill-70/

[dzp]Viper
2016-04-24, 19:45:00
Eindeutig dass Radon Skill 7.0.

Butter
2016-04-24, 19:55:38
Das Canyon!

AngelDust 32
2016-04-24, 20:00:43
http://www.cube.eu/produkte/trekking/

Hier mal vorbei schauen

Als Stereo besitzer kann ich allerdings nichts zu trekking sagen.

Edit: So eins ?

http://www.cube.eu/produkte/trekking/sl-road/cube-sl-road-pro-grey-black-flashgreen-2016/

M3NSCH
2016-04-24, 20:01:20
eindeutig kein rad mit so nem affenlenker. warum keinen Crosser ? da hast du einen sportlichen allrounder wo du alle möglichen reifen draufknallen kannst und sportlich unterwegs bist.

CompuJoe
2016-04-24, 20:23:36
Von der Shimano Sora Schaltung halte ich nix, da bin ich laufend für andere am basteln und einstellen.
Selbst als ich letztens hier vor Ort im Bikeladen war und mich für nen Roadbike hab beraten lassen hat er mir von der Sora abgeraten, sind halt Erfahrungen von Werkstätten die Goldwert sind.

EvilOlive
2016-04-24, 20:30:38
eindeutig kein rad mit so nem affenlenker. warum keinen Crosser ? da hast du einen sportlichen allrounder wo du alle möglichen reifen draufknallen kannst und sportlich unterwegs bist.

Wenn er 90% Straße fährt würde ich schon eher sowas empfehlen für <1000€

http://www.radon-bikes.de/bikes-2016/roadbike/roadbike-training/r1/r1-105/

CompuJoe
2016-04-24, 20:36:24
Wenn er 90% Straße fährt würde ich schon eher sowas empfehlen für <1000€

http://www.radon-bikes.de/bikes-2016/roadbike/roadbike-training/r1/r1-105/

Ja auch eine Möglichkeit, das selbe Rad fährt ein Arbeitskollege meines Bruders (meine Empfehlung) seit einem Monat und ist Happy.

Bei Radon bekommt man viel fürs Geld.

AngelDust 32
2016-04-24, 20:48:21
http://www.cube.eu/produkte/trekking/hyde/cube-hyde-race-black-blue-2016/

oder hier

ohne Kette

Florida Man
2016-04-25, 12:54:32
Viper;11012083']Eindeutig dass Radon Skill 7.0.
Leider ist die 2016-Gabel wohl viel zu weich geraten.
http://www.cube.eu/produkte/trekking/hyde/cube-hyde-race-black-blue-2016/

oder hier

ohne Kette
Ist leider zu schwer.

KakYo
2016-04-25, 13:32:04
Freundin fährt ein Kona Rove AL in der Stadt und zur Arbeit und ist ziemlich begeistert. Fährt auch mal über die Waldautobahn damit und das geht problemlos :)
Ist halt ein Cyclocross/gravel Bike und kein reines Stadt Fahrrad. Gewicht sind 12,1kg mit Pedalen (MTB Tatzen) in Größe S... Nicht wirklich leicht, dafür wars auch nur 650 Euro günstig.

Palpatin
2016-04-25, 13:32:27
Schau mal bei http://www.pepperbikes.de vorbei. Da bekommst du von 650 mit Deore über 800 mit LX bis 999 mit XT Komplettgruppe. Sehr gute Preis Leistung.

noid
2016-04-25, 13:33:55
Leider ist die 2016-Gabel wohl viel zu weich geraten.

Ist leider zu schwer.

Hatte ne ähnliche Suche. Kann dir sagen: bei dem Preis wirst du nicht glücklich.
Du must zuviele Kompromisse machen, und bei 100km in der Woche wirst du recht schnell mit billig unglücklich.

Und vergiss nicht: Licht? Klamottenschutz?

Bei mir ist es ein 6X disc geworden, Nabendynamo und Schwalbe marathon. Für mich super bequem etc. Kostet dann aber eher 11-1200€.

Florida Man
2016-04-25, 21:32:51
Ich habe mir jetzt doch das Radon Skill 7.0 (http://www.radon-bikes.de/bikes-2016/urban/urban/skill-fitness/skill-70/)bestellt. Wenn mir die Carbongabel zu schwammig ist, dann geht es halt zurück. Nett: Das Bike war gerade im Angebot für 679 Euro.

Hat jemand eine Pedal-Empfehlung für das Bike? Kein Klick.

AngelDust 32
2016-04-25, 21:44:28
Hallo,

und V-Brakes finde ich nicht ganz optimal - mir ist mal ein Zug bei einer Vollbremsung gerissen, seit dem war ich eigentlich hydraulisch unterwegs.



Und jetzt doch V-Brakes :uconf3:

Florida Man
2016-04-25, 21:59:16
Das Radon Skill 7.0 hat außenliegende Züge, ich werde also meine Magura HS11 nachrüsten können. Die sind nämlich noch intakt.

CompuJoe
2016-04-26, 03:51:26
HS11 oder?

die kenn ich, und die mag ich, lässt sich recht fix und einfach entlüften, hat nen Kumpel an seinem Ghost HT

Florida Man
2016-04-26, 08:29:56
Genau, Tippfehler - Danke

Florida Man
2016-04-30, 12:13:03
Das Radon SKill 7.0 ist angekommen und einsatzbereit. Es scheint ein gutes Rad zu sein. Es ist sehr leicht und zieht gut weg. An die komplett profillosen Reifen muss ich mich gewöhnen, beim Bremsen merkt man schnell den fehlenden Grip auf feuchten Steinplatten. Dennoch bin ich bis jetzt sehr zufrieden und für 679 Euro kann man nicht meckern.

Versand und Bestellung war völlig unproblematisch und schnell.

derpinguin
2016-04-30, 12:51:54
An die komplett profillosen Reifen muss ich mich gewöhnen, beim Bremsen merkt man schnell den fehlenden Grip.
Das passt nicht zusammen. Man zieht profillose Reifen doch eben wegen der besseren Haftung auf.

Karümel
2016-04-30, 13:58:31
Wie ist das eigentlich wenn was am Rad defekt ist?
Also innerhalb der Garantie und danach?

AtTheDriveIn
2016-04-30, 14:30:21
Das passt nicht zusammen. Man zieht profillose Reifen doch eben wegen der besseren Haftung auf.

Mein Focus Planet rollt auf Schwalbe Kojak und bei Nässe ist der Grip nicht gerade herausragend. Mit etwas weniger Speed aber noch sicher bei Regen

derpinguin
2016-04-30, 14:35:21
Von Nässe war keine Rede. Abgesehen davon, dass bei den schmalen Fahrradreifen auch bei Nässe kein Aquaplaning Auftritt.

Florida Man
2016-04-30, 15:30:53
Habe ich die Schwalbe Kojak drauf und bei meiner ersten Ausfahrt fiel mir halt auf, dass bei einer stärkeren Bremsung das hintere Rad schneller blockiert als ich es von meinem Crossrad gewohnt war. Es war feucht und der Untergrund bestand aus glatten Steinplatten. Habs im Posting hinzugefügt.

CompuJoe
2016-05-04, 12:31:40
Wie ist das eigentlich wenn was am Rad defekt ist?
Also innerhalb der Garantie und danach?

Radon hat überall Servicepartner

http://www.radon-bikes.de/service/service-partner/

Joe
2016-05-04, 13:37:44
Ich kann Dir nur empfehlen, kauf nix von der Stange.
Schau bei deinem örtlichen Bikeshop vorbei.

Hatte mir auch ein Bike bei Canyon bestellt. Ewig Lieferzeit, Du weißt nicht ob es wirklich passt, nix ist eingestellt.

Hab dann beim nächst größeren vorbei Geschaut, bei mir wars

http://www.alpha-bikes.eu/

Vorjahresmodell gekauft, halber Preis, alles perfekt eingestellt, erster Service gratis :up:

Florida Man
2016-05-05, 15:45:44
Fahrradladen habe ich versucht, aber die Menschen mag ich da einfach nicht. Fahrradschrauber finde ich schlimm. Am Fahrad zu schrauben ist derartig trivial, dafür braucht eigentlich niemand einen "Fachmann". Mir kommen die FAhrradläden daher immer vor wie Behindertenwerkstätten. Da glauben die Stöckchenschnitzer auch sie hätten ein exotisches Megatalent.

derpinguin
2016-05-05, 15:49:25
Ja, müssen wirklich Behinderte (https://de.wikipedia.org/wiki/Zweiradmechaniker)sein.

:rolleyes:

Florida Man
2016-05-05, 16:04:31
3,5 Jahre um Laufräder zentrieren zu können. Also wenn das meine Vermutungen nicht bestägt.

derpinguin
2016-05-05, 16:07:07
Ja richtig. Man lernt 3,5 Jahre um Laufräder zu zentrieren. Was muss man eigentlich einwerfen, um derartig überheblich zu werden, Pana?

Florida Man
2016-05-05, 16:23:02
Fische.

Blackpitty
2016-05-05, 16:39:51
also ich würde mir das hier kaufen

https://www.canyon.com/urban/urban/urban-6-0-sl.html

Radon ist im Vergleich zu Canyon schwerer. Bei Radon wird immer das Bike in der Größe S gewogen, bei Canyon in M

Joe
2016-05-05, 16:49:26
Naja bisschen übertrieben sind die Fahrradläden schon.
Wenn ich mein Bike in den Service Bringe, so alle 2 Jahre liest sich das wie bei meinem Auto und kost so 150€.

derpinguin
2016-05-05, 16:51:26
Naja bisschen übertrieben sind die Fahrradläden schon.
Wenn ich mein Bike in den Service Bringe, so alle 2 Jahre liest sich das wie bei meinem Auto und kost so 150€.
Die müsen auch ihre laufenden kosten Decken. Eine Dienstleistung kostet halt Geld.

Florida Man
2016-05-05, 17:26:48
also ich würde mir das hier kaufen

https://www.canyon.com/urban/urban/urban-6-0-sl.html

Radon ist im Vergleich zu Canyon schwerer. Bei Radon wird immer das Bike in der Größe S gewogen, bei Canyon in M
Hatte ich im Blick, ist aber ausverkauft.

sun-man
2016-05-05, 20:34:48
Pana kauft vermutlich auch Aldi-Brötchen weil Bäcker ja überbewertet und Dumm sind.

ICH kann und will mich doch nicht mit nem schnöden Bike beschäftigen. Laufrad zentrieren oder wieder rund machen? Kann und will ich nicht lernen. Ich könnte mir auch selbst die Haare schneiden oder nen Ölwechsel am Auto selbst machen - nur wozu? Unser Fahradladen vor Ort ist:
- freundlich
- hilfsbereit
- Kundeorientiert

Alte Schaltung einstellen? Bin ich zu doof zu. Hin - 15 Minuten später wars, gemessen am Alter der Schaltung, einwandfrei. 10'er inkl Rechnung. Gut wars. LED statt Halogen anschrauben? Im Preis der einfachen Strahlers inbegriffen.....Hinterrad beim Bike meiner Frau von der "8" befreien? 10'er und nach 30 Minuten fertig.

AtTheDriveIn
2016-05-05, 21:42:22
Respekt vor der Tätigkeit von Handwerkern sinkt leider immer mehr, traurig.

KakYo
2016-05-05, 22:12:45
Naja, das ist wie bei Auto Werkstätten, man muss jemanden finden dem man vertraut. Ich war sehr enttäuscht von den Fahrrad Läden bei mir im Eck weil keiner einen Gabel Service machen konnte, die schicken alle nur ein. Wir haben dann den Service letztlich selbst gemacht, hatten paar Schwierigkeiten beim einpressen der dustcaps und mussten uns ein Werkzeug dafür bauen. Da hätte ich erwartet das ein gelernter zweirad Mechaniker das hinbekommt.
Für so etwas wie Reifen Wechsel geh ich aber auch in die Werkstatt, kostet bei uns 11 Euro inklusive dichtmilch, und ich selbst Fummel ne Stunde rum bis der Reifen dicht ist, ohne Kompressor eigentlich gar nicht machbar.

EvilOlive
2016-05-05, 22:40:50
Ohne Kompressor eigentlich gar nicht machbar.

Eine Standpumpe reicht, ist wirklich einfach und es gibt genug Tutorials im Netz. :wink:

derpinguin
2016-05-05, 22:43:39
Ich wüsste auch nicht, warum man zum Schlauch flicken eine Werkstatt oder einen Kompressor bräuchte.
Du reparierst eine Gabel und stellst dafür sogar passendes Spezialwerkzeug her, aber ein Reifenwechsel erfordert eine Werkstatt. Irgendwie X-D

KakYo
2016-05-05, 22:50:50
Ich wüsste auch nicht, warum man zum Schlauch flicken eine Werkstatt oder einen Kompressor bräuchte.
Du reparierst eine Gabel und stellst dafür sogar passendes Spezialwerkzeug her, aber ein Reifenwechsel erfordert eine Werkstatt. Irgendwie X-D

Ich fahre tubeless, der Reifen wird dann erstmal mit 7-8 bar in die Felge “geploppt“ bevor normaldruck drauf kommt...Da würde ich mit Stand Pumpe schon mal schwitzen :)
Und wie gesagt ist es für mich ne Stunde fummelei den dicht zu bekommen...Da hab ich dann schlechte Laune :)

derpinguin
2016-05-05, 22:57:59
Ach, TL, das hättest du vielleicht dazu sagen sollen ;)

hesTeR-
2016-05-06, 12:24:48
wie zufrieden bist du jetzt nach paar wochen mit dem rad ?

Joe
2016-05-06, 12:45:08
Die müsen auch ihre laufenden kosten Decken. Eine Dienstleistung kostet halt Geld.

Ist auch total in Ordnung.
Wenns mir nicht passen würde, würde ich mein Bike ja nicht hinbringen.

Ich hab inzwischen aber schon manchmal den Eindruck, dass es Handwerker wesentlich besser haben, wie Ingenieure :(

Bei 100€ Stundenlohn bei mir erwartet praktisch Jeder, dass ich auf die Sekunde abrechne. Elektriker kommen bei mir zu 3.

Meister 69€ die Stunde.
Zwei Gesellen 45€ die Stunde.
Brauchen haben Tag, Einer hat im wesentlichen nur zugeschaut... ;D

Irgendwie wirkt das viel entspannter als bei mir, da wird man fast neidisch :rolleyes:

Backbone
2016-05-06, 13:32:34
Bei mir am Auto musste letztens was an der Karosserie gemacht werden inkl. lackieren. Die haben beim Audi da auch völlig entspannt gearbeitet, zu 140€/h netto. :(

derpinguin
2016-05-06, 14:17:53
Das Geld geht ja nicht 1:1 an den Handwerker. Da sind ja alle laufenden Kosten und Steuer eingepreist.
In den 140 netto finden sich dann die Kosten für lackierkabine und Ausrüstung wieder.

der_roadrunner
2016-05-06, 14:41:59
Ist auch total in Ordnung.
Wenns mir nicht passen würde, würde ich mein Bike ja nicht hinbringen.

Ich hab inzwischen aber schon manchmal den Eindruck, dass es Handwerker wesentlich besser haben, wie Ingenieure :(

Bei 100€ Stundenlohn bei mir erwartet praktisch Jeder, dass ich auf die Sekunde abrechne. Elektriker kommen bei mir zu 3.

Meister 69€ die Stunde.
Zwei Gesellen 45€ die Stunde.
Brauchen haben Tag, Einer hat im wesentlichen nur zugeschaut... ;D

Irgendwie wirkt das viel entspannter als bei mir, da wird man fast neidisch :rolleyes:

Dann komm' mal hier nach Brandenburg. Da kannst du als Handwerker noch froh sein, wenn du Mindestlohn bekommst. :frown:

der roadrunner

Florida Man
2016-05-06, 19:48:18
wie zufrieden bist du jetzt nach paar wochen mit dem rad ?
Ich habe erst drei Touren gemacht, da mein Arsch sich erst gewöhnen muss.

Grundsätzlich bin ich sehr zufrieden mit dem Fahrrad, allerdings gibt es einen Schnitzer: Die Griffe finde ich unangenehm. Ich werde diese gegen bessere Griff austauschen, die es bei Amazon für 13 Euro gibt.

Ich würde es mir wieder für den Preis kaufen und auch meinem besten Freund empfehlen.

Florida Man
2016-05-06, 19:54:57
Pana kauft vermutlich auch Aldi-Brötchen weil Bäcker ja überbewertet und Dumm sind.Du schätzt mich ehrlich völlig falsch ein. Ich kaufe teure Backwaren von einem örtlichen Bäcker. Und ich habe jedes Fahrrad in meinem Leben in einem Fahrradladen gekauft, Inhabergeführt.

Aber leider stimmt das Verhältnis einfach nicht mehr! Ich wollte ein leichtes Fahrrad, es war mein wichtigstes Kriterium. Angeboten wurde mir ein 11,x Kg Stevens für 900 Euro, allerdings musste ich 14 Tage für eine Probefahrt warten. Das deutlich leichtere Strada - ebenfalls Stevens, ebenfalls 900 EUro - konnte mir für eine Probefahrt nicht beschafft werden.

Und dann finde ich ein gut bewertetes Fahrrad mit 9,6 Kg für 679 Euro. Da ist die Differenz zu groß um noch Mitleid mit dem Fahrradhändler am Ort zu haben. Und das hat mich sogar geärgert, ich hätte es viel lieber für 779 Euro beim örtlichen Händler gekauft.

sun-man
2016-05-06, 20:43:07
Der Text klingt halt nicht derartig großkotzig wie die meisten der bekannten Pana-Texte. Ist so doch OK und nachvollziehbar.

McDulcolax
2016-05-06, 22:23:15
fahrradhändler haben auch immer nur ihre eigenen marken im laden, ist ja auch logisch. gehst ja auch nicht zum opel händler und willst einen mercedes probefahren. mein ehemaliger wg mitbewohner ist zweiradmechaniker, der kam immer kotzend nach hause: können sie mir mal grad die bremse einstellen, dauert doch nur 5 min. wie, das kostet was? viele kunden sind bei fahrradgeschäften auf dem 'können die mal nebenbei umsonst machen trip'. ist wirklich so

Timolol
2016-05-06, 22:34:05
Ist doch nicht nur bei Fahrrädern so. Ist bei allem so. Die Menscheit ist egoistisch und verdorben. Der Anteil liegt bei min. 90%.

Kollege mal kurz 2h in der Werkstatt Hebebühne und Werkzeug benutzt (bin ja eh da blablabla). 5€ für die Kaffeekasse. Deckt nichtmal die laufenden Kosten. Manche haben den Schuß einfach nicht gehört.

Florida Man
2016-05-07, 09:56:57
Und was hat das mit dem Thema zu tun?

kuj0n
2016-05-09, 22:10:27
Wie groß bist du und welche Rahmengröße hast du gekauft?

[dzp]Viper
2016-05-10, 10:24:39
Momentan bin ich auch stark am überlegen wegen einem neuen Fahrrad... mein billig-Stadtfahrrad (300€) nervt mich und der Wechsel zum Rennrad auch. Ich will beides vereinen, Stadt+Rennrad...

Also soll es ein Cyclo-Cross werden.

Hängen geblieben bin ich bei dem Merida CycloCross 500 SE für aktuell 1099€

- 105er Schalt- & Tretwerk
- Bremshebel an Rennradlenker + Mittelsteg (für sicheres fahren in der Stadt)
- 9,6kg Gewicht
- Alu Rahmen

Dazu dann noch Spritzschutz und der passende Träger für meine Taschen.

Ich kämpfe gerade mit dem "Ich will haben" Reflex... arrrgggg... *help* :ulol::ulol::ulol:

http://cdn.mos.bikeradar.imdserve.com/images/bikes-and-gear/bikes/cyclo-cross/1437453118189-1hwzrkcrhgvk3-960-540.jpg

http://cdn.mos.bikeradar.imdserve.com/images/bikes-and-gear/bikes/cyclo-cross/1437453118178-kor030lv5gxt-1200-80.jpg

hesTeR-
2016-05-10, 10:30:45
ist ein geiles bike, bin das am Samstag probegefahren :)

ich hab mitlerweile fast alles an Rädern durch:

Stevens x5, Stevens x6, Stevens x6 disc, 29er ZR Team von Radon, Rennrad von Bergamont...

am meisten spaß hat mir eigentlich das Rennrad fahren gemacht, leider ist das hier in Schleswigholstein wo kein Geld für Straßen und er recht nicht für Radwege da ist nicht so einfach... desweiteren wohne ich zwischen 3 seen und es ist einfch schön nach der 30km Straßen runde die letzen 5km am See auf schotter zu fahren.

Deswegen soll es bei mir jetzt auch ein Cyclocross werden. Das Merida steht dabei auch in der engeren Auswahl.

bei Boc24 haben Sie die da zum probefahren falls du nen laden suchst.

https://www.boc24.de/shop/fahrraeder/rennrad/merida-cyclo-cross-500-se-184796--3?itemId=594460

modelljahr 2016

[dzp]Viper
2016-05-10, 10:35:40
Leider hat BOC keinen Laden in der Umgebung von Dresden :(

Ich sehe bei dem Fahrrad ein Problem.. wo befestige ich die Beleuchtung? Die zusätzlichen Bremsheben sind gerade in der Stadt einfach super. Aber dadurch geht der Platz für die Befestigung der Beleuchtung flöten.. :uponder:

hesTeR-
2016-05-10, 10:41:34
guck dir nochmal das hier an

https://www.izibike.de/stevens-cross-namur?spec[]=2751&spec[]=7677&utm_source=google&utm_medium=shopping&gclid=CL34vIGOz8wCFUHGGwodDTIJmA

das bin ich auch neulich gefahren auch top ! und stevens hat ein gutes händler netz.


Die lampe sollte neben den Hebel passen zwischen Hebel und Vorbau, auf der anderen Seite Der Tacho, auf dem Vorbau selber das Handy falls du das möchtest oder halt Tacho auf den Vorbau und Lampe zwischen Bremse und vorbeu.

[dzp]Viper
2016-05-10, 10:53:02
Das mit der Lampe sollte passen. Habe jetzt 2-3 Bilder gesehen, wo die Lampe beim 500er genau da reingepasst hat. Muss ich nochmal prüfen wie breit und dick meine Lampenhaltung ist...

Das Stevens gefällt mir vom Aussehen her nicht.. irgendwie zu.. gradlinig. Keine Ahnung. :ugly:

hesTeR-
2016-05-10, 10:56:33
kann ich gut verstehen, die Rahmen bei Merida sehen schon echt super aus und sehr modern. :)

Ich bin wohl gleich in der Mittagspause nochmal im Boc, soll ich dir was ausmessen ?

[dzp]Viper
2016-05-10, 11:03:59
Ja du kannst den Abstand am Lenker mal genau ausmessen. Das wäre super :up:

Kannst ja auch 2-3 Fotos mit dem Handy machen. Rund um den Lenker. :up:

hesTeR-
2016-05-10, 11:06:35
geht klar :biggrin:

robbitop
2016-05-10, 11:22:08
Viper,
Was meinst du eigentlich mit "Träger" für deine Taschen? Meinst du einen gewöhnlichen Gepäckträger, an den dann eine Ortlieb (oder ähnliche) Tasche befestigt wird?

[dzp]Viper
2016-05-10, 11:25:30
Viper,
Was meinst du eigentlich mit "Träger" für deine Taschen? Meinst du einen gewöhnlichen Gepäckträger, an den dann eine Ortlieb (oder ähnliche) Tasche befestigt wird?
Ich meine das System von Thule. Ist mit vergleichsweise wenig Aufwand abnehmbar und kostet 80€:

http://twentynineinches-de.com/wp-content/uploads/2013/02/Norwegen-138-Kopie-e1359892081345-1024x544.jpg

http://cdn1.static-tgdp.com/ui/productimages/approved/std.lang.all/42/32/364232_sized_640x420.jpg

robbitop
2016-05-10, 11:31:55
Klingt interessant! Wäre cool, wenn du ein Foto inkl. Tasche postest, wenn du es dir gekauft hast. :)

[dzp]Viper
2016-05-10, 11:40:28
Klingt interessant! Wäre cool, wenn du ein Foto inkl. Tasche postest, wenn du es dir gekauft hast. :)
Hier gibts einen guten Bericht, auch über die Installation (weiter unten in den Kommentaren)

https://www.fahrradblog.de/testberichte/thule-pack-n-pedal-tour-rack-gepaecktraeger-im-test/

Bei mir wird das wohl noch ein paar Wochen dauern bis ich da alles zusammen habe ;)

robbitop
2016-05-10, 11:41:18
Danke. :)
Ich bin gespannt, wie soetwas an einem Cyclocross aussieht.

[dzp]Viper
2016-05-10, 11:43:22
Ungefähr so? :D
http://www.velozeit.de/wp-content/uploads/Cyclocrosser-Stevens-2.jpg

robbitop
2016-05-10, 11:51:00
Hm schade - sieht leider doch ziemlich spießig aus. :(
Dann bleibt's wohl beim Rucksack.

pest
2016-05-11, 10:44:39
Hey, wenn der Thread gerade mal da ist.

Ich hatte ein Bikemanufaktur Black-Cross

27 Gänge mit Schaltwerk Shimano SLX, Umwerfer Shimano Deore, Tretlager/Kurbel Shimano, Schalthebel Shimano Alivio, Kassette Shimano Deore, Kette Shimano HG 53,
Bremsen Tektro Draco (hydraulische Scheibenbremse)

Rahmen Material Trekking Aluminium, Zero Stack

Suntour NEX 4610 V 2 Lockout Gabel


http://bild8.qimage.de/herrencrossrad-von-bikemanufaktur-foto-bild-107402118.jpg

Hatte mich vor 3 Jahren ~700€ gekostet - wurde geklaut. Ich möchte jetzt etwas Vergleichbares, Allwettertaugliches.

Also akzeptables Schaltwerk, LED-Standlicht, Schutzbleche, Scheibenbremsen

Empfehlungen?

hesTeR-
2016-05-11, 11:18:20
wie wäre es mit sowas ?

http://www.radon-bikes.de/bikes-2016/urban/trekking/trekking-comfort-series/tcs-70-hs11/

alternativ wenn es ein bisschen sportlicher sein darf ein Scart und dann Schutzbleche und die 2 Lampen selber nachrüsten. Das TCS ist eher die comfort variante.

http://www.radon-bikes.de/bikes-2016/urban/cross/scart-cross/scart-70/
+Schutzblech
+Lampe

(das wäre meine Wahl wenn man SPortlich unterwegs ist kann man das ganze hässliche gelumpe einfach abstecken ;) )

[dzp]Viper
2016-05-11, 11:19:18
wie wäre es mit sowas ?

http://www.radon-bikes.de/bikes-2016/urban/trekking/trekking-comfort-series/tcs-70-hs11/
Wollte ich auch gerade empfehlen. Das 7.0 gibt es auch für den selben Preis mit Scheibenbremsen (7.0 Disc).

Günstiger geht auch.. wäre dann das TSC 6.0 für knapp 200€ weniger.

pest
2016-05-11, 11:21:24
Sieht gut aus...was ist mit den Bremsen? Ich hatte mit den Scheibenbremsen nie Probleme und V-Brakes empfinde ich irgendwie als Rückschritt
Und wie bekomme ich meine Rahmengröße raus? Kann ich an den Gepackträger ne Tasche hängen?
Wenn ich ein 7.0 Disc nehme, kann ich auch gleich das 9.0 Disc nehmen
<-- Fahrradnoob

hesTeR-
2016-05-11, 11:21:41
:)

@ Viper war leider noch nicht im Boc, ist aber nicht vergessen worden !! :)

[dzp]Viper
2016-05-11, 11:22:25
:)

@ Viper war leider noch nicht im Boc, ist aber nicht vergessen worden !! :)
Brauchst nicht mehr. Hab Gestern spontan den Warenkorb bestätigt und zugeschlagen (mit Newsletter-Gutschein). :redface::biggrin:

[dzp]Viper
2016-05-11, 11:22:59
Sieht gut aus...was ist mit den Bremsen? Ich hatte mit den Scheibenbremsen nie Probleme und V-Brakes empfinde ich irgendwie als Rückschritt
Und wie bekomme ich meine Rahmengröße raus?
<-- Fahrradnoob
Wie gesagt, dass 7.0 gibt es auch mit Scheibenbremsen.
http://www.radon-bikes.de/bikes-2016/urban/trekking/trekking-comfort-series/tcs-70-disc/

P.S. Das 9.0 Disc ist bei Radon gerade im Angebot (statt 999€ für 899€).
http://www.radon-bikes.de/bikes-2016/urban/trekking/trekking-comfort-series/tcs-90-disc/


Rahmengröße berechnet man über die Schrittlänge.
http://www.bike-discount.de/de/groessen

An den Gepäckträger passen natürlich die Taschen dran.

hesTeR-
2016-05-11, 11:24:46
Ach geil, wo hast du gekauft, welche Version, welchen Gutschein etc etc brauche mehr details :D

@ Pest, entweder kannst du deine Schrittlänge messen oder verrate uns mal deine Körpergröße

[dzp]Viper
2016-05-11, 11:26:47
Ach geil, wo hast du gekauft, welche Version, welchen Gutschein etc etc brauche mehr details :D
Ganz normal über BOC. Versand ist ja kostenlos bei dem Preis :ugly:
Hatte zuerst überlegt das 300er (das kleinere) zu nehmen. Aber das wäre Quatsch gewesen wenn es das 500 SE gerade so günstig im Angebot gibt. Die 100€ Aufpreis sind es definitiv wert, schon allein wegen der 105er Gruppe.

Gutschein sind nur 10€. Muss man sich für den Newsletter anmelden, dann bekommt man den Gutschein innerhalb von 5 Minuten zugeschickt.

pest
2016-05-11, 11:28:59
bin 1.88m und danke für die Hilfe

hm, ich bin bei Rädern immer ganz unetschlossen...saß letztens auf einem 5K Downhill-Rad, war jetzt auch nicht viel Anders

long story short...denkt ihr man merkt einen tatsächlichen Unterschied zwischen 6.0/7.0/9.0?

[dzp]Viper
2016-05-11, 11:33:02
bin 1.88m und danke für die Hilfe
Hast du eher lange oder eher kurze Beine? Das ist das Entscheidende. Ich würde dir raten die Schrittlänge zu messen (wie im Link angegeben). Das ist viel genauer.
Ich habe z.B. einen Kumpel der ist 1,86 aber hat eine Schrittlänge von 92cm. Ich bin auch 1,86 aber habe eine Schrittlänge von 85cm. Das ist ein großer Unterschied.


hm, ich bin bei Rädern immer ganz unetschlossen...saß letztens auf einem 5K Downhill-Rad, war jetzt auch nicht viel Anders

long story short...denkt ihr man merkt einen tatsächlichen Unterschied zwischen 6.0/7.0/9.0?
Am Anfang wirst du keinen großen Unterschied merken (wenn die Räder neu sind). Die Komponenten sind eben besser. Sie sind, mit höherem Preis, zuverlässiger. Die Schaltung wird sich weniger schnell verstellen, die Bremsen länger richtig griffig sein. Das Gewicht mit höherem Preis geringer sein, die Beleuchtung etwas Leistungsstärker sein, ....

Das muss man selber entscheiden, ob z.B. ein Aufpreis von 200€ einen das Wert ist.

Mit dem 6.0 Disc wirst du genauso von A nach B kommen.. wenn du aber 200km in der Woche fährst, dann würde ich dir eher zu den teureren Bikes raten. Bei 20-50km in der Woche kannst du aber getrost zum 6.0 Disc greifen.
Die regelmäßig Pflege ist dazu ebenfalls ein wesentlicher Punkt...

Beleuchtung ist hinten im Reflektor mit integriert :)

pest
2016-05-11, 11:37:01
würde pro Woche ca 150km fahren...hm...ich danke dir erstmal :)
Geld ist jetzt nicht das Problem...hier wird halt leider alles geklaut

[dzp]Viper
2016-05-11, 11:43:27
würde pro Woche ca 150km fahren...hm...ich danke dir erstmal :)
Geld ist jetzt nicht das Problem...hier wird halt leider alles geklaut
Empfehle ich ein ordentliches Schloss der Kategorie 4 oder 5.

Ich werde mir das von Trelock holen.
Trelock FS 455 Cops

Hat in diversen Tests super bestanden und man kann die Halterung direkt an den Rahmen befestigen.

Dazu noch das Fahrrad in die Hausrat aufnehmen lassen. Kostet im Jahr 10-20 Euro (je nach Versicherung).

hesTeR-
2016-05-11, 11:45:04
Dann das Rad auf jedenfall Versichern... mir wurden auch schon 3 Räder geklaut :(

ein Stevens x5 disc
ein Stevens x6 lite
und ein Cube Acid 29ner

:D

nur mein altes Stevens x4 cross ist noch in meinem Besitz geblieben und ein Radon Zr Team und Rennräder stelle ich immer ins Haus.... :D

@ Viper, bei uns eröffnet nächstes We ein Decathlon, werde mir da auch noch ein rennrad angucken und dann entscheiden was es bei mir für den Sommer wird... es sind ja noch ein paar Räder vorhanden :D

Momentan sind mir aber 1000+ etwas zuviel Kohle für das 3te Rad... :( obwohl das Merida schon sehr geil ist.

https://www.decathlon.de/rennrad-triban-540-alu-105-10-fach-schwarz-grau-orange-id_8331275.html

mal gucken wie das ist, angeblich gibts zur neu eröffnung 20% auf alles wäre man bei 640 für 105er.... klingt eigentlich ganz geil

EvilOlive
2016-05-11, 12:03:23
Entscheidend beim Radkauf sollte eher die Oberrohrlänge, als die Rahmenhöhe sein, denn die entscheidet ob man eher kompakt oder gestreckt sitzt.

CompuJoe
2016-05-11, 14:34:27
Ja Oberrohrlänge nicht vergessen, aber da kann man noch etwas spielen mit dem Sattel, den kann man ein paar cm vor und zurück schieben und mit einen kürzeren oder längeren Vorbau.

noid
2016-05-11, 16:13:10
Ja Oberrohrlänge nicht vergessen, aber da kann man noch etwas spielen mit dem Sattel, den kann man ein paar cm vor und zurück schieben und mit einen kürzeren oder längeren Vorbau.

Aus meiner Sicht lohnt sich im Bereich von 1-1.2k Fahrrad eher die Wahl eines "passenden" Rades. Hier mit Vorbau herumzumachen halte ich für verfehlt. Dafür gibt es zuviel Auswahl an "passt bis auf Sattel".

hesTeR-
2016-05-11, 16:41:17
Naja,

wenn man ein Rad findet für unter 1000 € was einem super zusagt, man würde nur gern leicht gestreckter sitzen lohnt es schon den Sattel 1 cm nach hinten zu schieben und einen neuen Vorbau für 30 euro zu kaufen um das Bike seinen wünschen anzupassen.

noid
2016-05-11, 20:01:28
Naja,

wenn man ein Rad findet für unter 1000 € was einem super zusagt, man würde nur gern leicht gestreckter sitzen lohnt es schon den Sattel 1 cm nach hinten zu schieben und einen neuen Vorbau für 30 euro zu kaufen um das Bike seinen wünschen anzupassen.

Vielleicht liegt es an meinem persönlichen Unwissen - aber hat der Vorbau nicht auch einen starken Einfluß auf das Lenkverhalten? Und welcher Laden würde einen Vorbau ändern für eine Probefahrt?
Persönlich wäre mir der Kauf bei sowas einfach zu heikel, dass die das ändern und am Ende passt es doch nicht so wie auf der Probefahrt. Mein Stevens 6X SX disc hat von Anfang an für mich den besten Eindruck gemacht. Und bisher wurde nur einen Lichtanlage nachgerüstet. Einfach weil das abends ohne Akku doch viel geiler ist.

[dzp]Viper
2016-05-14, 14:16:56
Fahrrad ist heute Mittag angekommen. Super verpackt von BOC! :up:

Habe den Sattel von meinem Rennrad (SQLabS) noch gewechselt, die Beleuchtung drangebaut und die "Reservetasche" rangebastelt. Pedalen habe ich natürlich Gestern schon gekauft und auch gleich drangebaut (SPD PD-T420) :D
Die ersten 5km bin ich direkt auch schon gefahren. Fährt sich toll :love2:

Das Einzige was mich stört ist vom Fahrradcomputer der Sender. Der ist Weiß :ulol:
Da muss ich wohl mal mit irgendwas ran und den schwarz färben!

http://abload.de/img/img_20160514_135843anppkmr.jpg

Unyu
2016-05-14, 14:45:05
Das orangene Gelumpe muss ab.

[dzp]Viper
2016-05-14, 15:20:14
Stimmt.. Da hast du recht! Verdammt das habe ich gar nicht auf dem Schirm gehabt :-D

hesTeR-
2016-05-14, 15:40:07
Glückwunsch sieht geil Aus

robbitop
2016-05-15, 12:53:53
Willst du damit Trails fahren? Falls nicht, würde ich Reifen mit weniger Profil aufziehen. Unnötig viel Rollreibungsverluste.

[dzp]Viper
2016-05-15, 13:34:41
Willst du damit Trails fahren? Falls nicht, würde ich Reifen mit weniger Profil aufziehen. Unnötig viel Rollreibungsverluste.
Bin heute meine ersten 21km gefahren (im Nieselregen :ugly:).
Ich konnte direkt das positive gegenüber dem Rennrad testen. Nach ca. 7km entschloss ich mich kurzer Hand, ein Teil des Weges durch den Wald zu fahren. Schöne Waldwege mit Wurzeln, Bodenwellen und lockerem Untergrund.

Also ja, dadurch, dass ich jetzt diese Möglichkeit überhaupt erst habe, werde ich auch manchmal/öfters unbefestigte Wege fahren. Mit dem Rennrad war das ja nicht bzw. nur sehr bedingt möglich. Das macht die Nachmittags/Abendrunde doch deutlich Abwechslungsreicher als wenn man nur auf Asphalt angewiesen ist.

robbitop
2016-05-16, 14:50:18
Ein Cyclo ist schon sehr vielseitig. Wenn man nur ein Rad hat, eine gute Wahl. Leider ist es nicht so schnell wie ein Rennrad und nicht so geländegängig wie ein MTB. Ich finde eigentlich den Ansatz mehrerer Räder besser, wenn man den Platz hat.

sun-man
2016-05-22, 16:56:53
Frage: Ich hab eine 12-14 Jahres altes Bike. Soweit in Ordnung....bis heute.

Umgefallen und genau auf die alte Shimano Comfort 50 (hinten 7 Ritzel). Schaltung kommt auch noch in die Speichen, 8 drin.....ich glaub da ist nix mehr zu retten. Biegen und Co half nicht, auf dem größten Ritzel springt sie immer noch eins hoch und alles verfängt sich und Kette springt hinter das Ritzelpack.

Kann man sich "jede" X-Beliebige Shimano da ran bauen (lassen)? Vorne die Schalthebel sind mit den Bremsen eine Einheit, sollte das wichtig sein.

Ich fahre eh zum Fahrradladen, intereessiert mich aber trotzdem. So teuer scheinen die Low-Budget-Einstiegsschaltwerke ja nicht zu sein. Mehr brauch ich wohl auch nicht.

VG

pest
2016-05-22, 20:01:36
@[dzp]Viper

wie sind die Bremsen beim Merida? Überlege auch :redface:

CompuJoe
2016-05-22, 23:49:32
ein kürzerer Vorbau macht die Lenkung direkter, sollte man nicht vergessen, kann man aber mit einem schmaleren Lenker wieder etwas Kaschieren wenn es passt.

Ich fahre am Slide E1 einen 76er Lenker mir 45er Vorbau, ich mag das direkte lenken.

[dzp]Viper
2016-05-23, 09:34:59
@[dzp]Viper

wie sind die Bremsen beim Merida? Überlege auch :redface:
Da dies mein erstes Fahrrad mit Scheibenbremsen ist, kann ich keinen Vergleich ziehen.

Aber im Vergleich zu den V-Brakes an meinem alten Stadtfahrrad oder den Bremsen bei meinem alten Trek 1.2 Rennrad sind die Scheibenbremsen an dem Merida CycleCross 500 deutlich besser.

Über die großen Bremshebel an der Schaltung wirkt die Bremse sehr kräftig und direkt.
Über die kleinen Zusatzbremshebel in der "Mitte" ist die Bremse etwas weicher und beißen nicht ganz so schnell zu, was aber z.B. in der Stadt durchaus praktisch ist.

Es ist aber z.B. kein Problem auf warmen Asphalt das Hinterrad zum Blockieren zu bringen. Dosierbar sind beide Bremsvarianten super.

Gestern Vormittag bin ich eine größere Runde (40km) gefahren. Teilweise Asphalt und Teilweise Waldwege incl. längerer Abfahrt durch ein Tal über Stock und Stein. Ging wunderbar.

sun-man
2016-05-23, 10:50:16
Frage: Ich hab eine 12-14 Jahres altes Bike. Soweit in Ordnung....bis heute.

Umgefallen und genau auf die alte Shimano Comfort 50 (hinten 7 Ritzel). Schaltung kommt auch noch in die Speichen, 8 drin.....ich glaub da ist nix mehr zu retten. Biegen und Co half nicht, auf dem größten Ritzel springt sie immer noch eins hoch und alles verfängt sich und Kette springt hinter das Ritzelpack.

Kann man sich "jede" X-Beliebige Shimano da ran bauen (lassen)? Vorne die Schalthebel sind mit den Bremsen eine Einheit, sollte das wichtig sein.

Ich fahre eh zum Fahrradladen, intereessiert mich aber trotzdem. So teuer scheinen die Low-Budget-Einstiegsschaltwerke ja nicht zu sein. Mehr brauch ich wohl auch nicht.

VG

Schaltauge büse verbogen - dummerweise alle am/im Rahmen und muss sauber gerade gezogen werden. Nicht gerade billig, aber ein neues gudereit oder so wäre teurer. Was solls.

sun-man
2016-05-24, 11:43:36
Nochmal da gewesen. An sich sinnfrei da es weiter brechen kann. Er meinte "Fahr mal zum Aldi" - das einfache normale Winora bei Ihm ab 550-600€ und für meins krieg ich nix mehr. Aldi - 28'er Herrentrekker mit VBrakes, einfacher Gabel, Gepäckträger (wollte ich eh), LED Scheinis usw.. 299. Für meine 100km/Jahr ausreichend :D

https://www.aldi-sued.de/de/angebote/angebote-von-donnerstag-21-april/detailseite-kw16-do/ps/p/cyco-damen-oder-herren-alu-trekkingrad-711cm28-2/

Nur den Lenker kann man wohl nicht so althergebracht herausziehen, man kann wohl nur den vorderen Teil hochklappen. Neumodisches Zeug :D

Karümel
2016-06-04, 16:39:44
FOGBANK, wie sieht es jetzt nach ein paar Wochen mit dem neuen Rad aus?

Florida Man
2016-06-04, 17:55:45
Gut! Das Teil fährt gut und ich bin zufrieden, habe auch keinen Mangel bislang feststellen können. Was mir aber auffällt: Ich kann auf dem Fahrrad nicht freihändig fahren, der Lenker wird sehr schnell flatterig. Ich habe keine Ahnung warum und es stärt mich nicht weiter.

[dzp]Viper
2016-06-05, 10:41:44
Bei mir sind mittlerweile für den Alltag die Schutzbleche dran.
SKS Bluemel in Matt-Schwarz. Selber Schwarzton wie der Rahmen :up:
War ein wenig Fummelarbeit die anzubringen, aber wenn sie einmal dran sind, dann wirkt das ganze wirklich sehr stabil.

https://abload.de/img/img_20160605_103415issls.jpg


Habe dann im Keller meinen Nachbarn getroffen. Er hat sich auch Schutzbleche dran gebaut. Ebenfalls von SKS. Das sind wohl ganz neue, kurze. Hätte ich das gewusst, hätte ich vielleicht die verbaut. Aber jetzt sind meine dran.

Die kurzen sehen so aus:

https://abload.de/img/img_20160605_10344843sud.jpg

Karümel
2016-06-05, 10:58:24
Wolltest du das orange Geraffel nicht abbauen?

[dzp]Viper
2016-06-05, 19:25:44
Ja aber noch nicht dazu gekommen..
Ist schwierig mit einem 7 Wochen alten Baby. Bin froh wenn ich mal die Stunde habe um die Schutzbleche anzubringen und mal eine Runde zu fahren ;-)
Muss Prioritäten setzen und da sind die Reflektoren ziemlich weit hinten ;-)

sun-man
2016-06-05, 19:29:10
Wat, die pennen doch nur.....hat man uns vorher aus gesagt - dann brüllte sie 14 Monate durch :D

Der Sandmann
2016-06-05, 19:43:39
Wolltest du das orange Geraffel nicht abbauen?

Sind die nicht Vorschrift? Ausser der Reifenmantel hat einen Reflektorstreifen.

KakYo
2016-06-05, 21:29:10
Die sind vor allem schwer, und nicht hübsch :)

[dzp]Viper
2016-06-05, 22:00:46
Die sind vor allem schwer, und nicht hübsch :)
Schwer? Das sind 4 schmale Plastikteile. Zusammen werden die nicht mal 100g wiegen.

KakYo
2016-06-05, 22:11:15
100g die man einfach ab machen kann sind gesparte 100 Euro beim Gewichts Tuning :)

Frank
2016-06-05, 23:28:27
100g die man einfach ab machen kann sind gesparte 100 Euro beim Gewichts Tuning :)Das denk ich mir manchmal bei der Altherrenrennradriege auch immer, wenn dort der Schnitzelfriedhof in das Pearl Izumi Trikot gequetscht wird.

Daredevil
2016-06-16, 15:15:54
So ein Mist aber auch. :usad:
War heute bei Boc in Bielefeld und hab mir auch das Merida angeschaut ( Danke für den Tipp :D ) und hab mich drin verliebt. Nun gibts das in Rahmengröße 59 nur noch in Göttingen und das ist bis Morgen reserviert. :(

Drückt mir die Daumen!

Als Alternative stände noch das Fuji Cross 1.5 LTD im Raum.
https://www.boc24.de/shop/fahrraeder/rennrad/crossrennraeder/fuji-cross-15-ltd?itemId=607980

Das Cube Cross Race gefällt mir auch ganz gut
https://www.fahrrad-xxl.de/cube-cross-race-x0022292?varid=12932

Kann da wer was zu sagen?

Bin absolut neu in der Materie. Der Verkäufer, der ganz kompetent schien, hat die beiden Bikes auf eine Ebene gestellt.

Daredevil
2016-06-16, 21:34:33
Hat sich erledigt. :D
Hab zufälligerweise bei nem kleinem Fahrradladen ein Focus Mares Ax 2.0 Cyclecross mit Ultegra Ausstattung für 1100€ bekommen. :ulove:

Shimano Schuhe gabs für 30€ auch noch dazu. Schuhgröße 50 For The Win.

ravage
2016-06-17, 14:19:55
Ich spiele jetzt schon länger mit dem Gedanken mir mal ein ordentliches Bike zu kaufen. Nur habe ich 0 Ahnung was heute Stand der Technik ist. Mein letztes eigenes Fahrrad habe ich zur Firmung bekommen (ich bin mittlerweile fast 35). :D

Ich würde hauptsächlich Straße fahren, aber möchte auch die Möglichkeit haben mal über einen Feldweg zu fahren. Quer durch den Wald werde ich nicht fahren. Ich möchte weder ein Rennrad noch ein Mountain Bike.

Mein Arbeitgeber bietet über das Businessbike Leasing (http://www.businessbike.de/) einen monatlichen Zuschuss von 5 Euro an. Das ist zwar nicht die Welt, aber immerhin etwas. Das "Problem" ist nur, dass der Mindestbetrag bei 999 Euro liegt, was ich für ein Fahrrad schon als echt viel ansehe.

Das Radon Skill hat mir auf den ersten Blick schon gut gefallen, nur kommt jetzt mein zweites Problem. Ich bin mit 1,72m Körpergröße und einer Schritthöhe von 78 cm nicht gerade ein Riese. Wenn ich den Größenrechner richtig verstehe, ist das Skill mit einer Rahmenhöhe von 50 cm schon ein kleines Stück zu groß für mich, oder?

Gibt es sonst ähnliche Bikes im Bereich um 1000 Euro für kleinere Menschen die zu empfehlen sind?

noid
2016-06-17, 16:15:47
Ich spiele jetzt schon länger mit dem Gedanken mir mal ein ordentliches Bike zu kaufen. Nur habe ich 0 Ahnung was heute Stand der Technik ist. Mein letztes eigenes Fahrrad habe ich zur Firmung bekommen (ich bin mittlerweile fast 35). :D

Ich würde hauptsächlich Straße fahren, aber möchte auch die Möglichkeit haben mal über einen Feldweg zu fahren. Quer durch den Wald werde ich nicht fahren. Ich möchte weder ein Rennrad noch ein Mountain Bike.

Mein Arbeitgeber bietet über das Businessbike Leasing (http://www.businessbike.de/) einen monatlichen Zuschuss von 5 Euro an. Das ist zwar nicht die Welt, aber immerhin etwas. Das "Problem" ist nur, dass der Mindestbetrag bei 999 Euro liegt, was ich für ein Fahrrad schon als echt viel ansehe.

Das Radon Skill hat mir auf den ersten Blick schon gut gefallen, nur kommt jetzt mein zweites Problem. Ich bin mit 1,72m Körpergröße und einer Schritthöhe von 78 cm nicht gerade ein Riese. Wenn ich den Größenrechner richtig verstehe, ist das Skill mit einer Rahmenhöhe von 50 cm schon ein kleines Stück zu groß für mich, oder?

Gibt es sonst ähnliche Bikes im Bereich um 1000 Euro für kleinere Menschen die zu empfehlen sind?

Die Rahmengröße ist je nach Fahrradtyp anders passend. Am besten schaust du dich mal um. Allerdings sind aus meiner Sicht die 999€ eher zu "wenig"

Außerdem solltest du dir mal ein Cross und ein Cyclocross ansehen. Nur weil das ein Rennradlenker hat kannst du nicht pauschal sagen das wäre nix. Man muss auf sowas wirklich mal gesessen und probegefahren sein.

Cherry79
2016-06-17, 16:30:18
Ich würde mir da nicht soviele Gedanken drum machen, auf der kleinste Skill solltest du wunderbar draufpassen.

/dev/NULL
2016-09-03, 19:36:25
War heute mal im hiesigen Fahrradcenter, aber da war nichts was mich angesprochen hat.

Muss dringend mein 12 Jahre altes MiFa Treckingrad ersetzen.

Merida werde ich mir mal in der Gegend bei nem Händler anschauen, ansonsten reizt mich das Skill 9.0

Avalance
2016-09-07, 18:09:42
Zum Thema Fahrrad kaufen wollen ansich: hier vor Ort haben die "grossen" Fahrradläden alle anscheinend keinen Bock gehabt ihre Räder zu verkaufen. Hatte für meine Freundin mit ihr eins gesucht gehabt, weder Stadler, Littlejohn noch Luckybike noch dieser andere grössere Läden hatten irgendwas auf Lager, was in Frage kam (RH / Nabe etc und Preis) noch irgendwelche Anstalten machen wollen, ein unter 500€ Stadtrad überhaupt schmackhaft zu machen, geschweige denn zu verkaufen. Ist das bei Euch auch so? (also für die grossen Dealer gesprochen). Ich bin da immer sehr irretiert, denn ich kenne Fahrradläden & Verkäufer die das gern machen und auch Plan von haben und einen auch mal zum Umdenken bringen können, bei allen 3 Läden kam´s mir vor als wär das Quartal gelaufen und die Zielvereinbarungen der Mitarbeiter erfüllt :rolleyes: und so exotisch waren die Ansprüche nicht (Stadtrad, Nabenschaltung + Nabendynamo und nicht umbedingt hässlich für nen 1,74 Mensch)

Der Preisrahmen war leider der Grund, warum wir keinen "normalen" kleinen Laden nehmen konnten (da ging brauchbares ab 900 Steine los und naja, in der Stadt ist so ein Rad dann schnell mal eher weg als es das sollte).

Bin mal wieder etwas irretiert darüber, am coolsten war der Spruch "dann bestellt doch online auf unserer Seite, die liefern dann wenn Verfügbar und ihr könnt es zurücksenden wenns nicht passt" ... ja klar, n Rad ohne Probefahrt was ich dann zurückschicken kann per Post? Dafür fahr ich zu einem (riesen) Laden extra? Oh man, da verlier ich gleich die Lust nach einem eBike oder Trike/Liegerad zu schauen (bei den grossen).

Ende vom Lied: eine freundliche Dame mittleren Alters hat ihr 3 Jahre altes Rad (Nexus 8 / coole Rahmenhöhe / matt schwarz / verstellbarer Lenkervorbau / Federgabel mit Lockout... absolut neuwertig alles) auf ebay Kleinanzeigen angeboten, und wir haben es mitgenommen. Cooles Bike, kostet beim Stadler um die 600 und wär´s dort sicher auch geworden (trotzt tiefer in die Tasche greifen) aber die hatten ja keinen Bock ;D

-----

Zur Gewichtsersparnis, also ich sehe das auch so, 100g hin oder her, aber an das Merida sollten solche Speichenreflektor (https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_2?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=speichen+reflektoren)Klickdinger, denn die orangenen Klötze schauen echt doof aus. Sonst sehr schönes Rad :)

------------

@ Daredevil: cooles Bike :) Gratz, hätte auch zu Ultegra geraten (obwohl das in 2 Jahren als 105 rebranded wird ^^) ich denke je nach Untergrund musst du bei der Reifenwahl die Augen offen halten (Platten sind halt in Städten sehr häufig)

---------

@ Rad neu kaufen: man muss schon schauen wie oft man fährt´, und auch wo man fährt und wie fit man ist, soll´s ein Daily Driver werden geht "urban" eigentlich kaum was über eine Nabe (mit Freilauf).



Zum Fahrrad selber: ich hab nun 3 (Rennrad / MTB und meine Stadthure) und das wichtigste für mich ist irgendwie die Zuverlässigkeit, daher finde ich die Kombi Nabenschaltung (evtl Nuvici 360) und Rollenbremsen / Nabendynamo auf einem sportlicheren Bike (also von der Sitzposition und Lenkereinstellung) mit grosser RH ziemlich interessant.

Scheibenbremsen find ich in der Wartung zu teuer, VBrakes ebenso (außer RR), aber ich sprech für Flachland, denn in Bergen etc. (als daily driver) ist das natürlich anders, da nervt ein schwereres Rad mehr. Allerdings: 29er MTBs habe ich jetzt von einem Kollegen eins Probegefahren, man man das ist schon echt richtig nice (meins ist 26er und die RH viel zu klein für 1,90) aber generell denke ich "you get what you pay for", egal in welchem Segment, und da sind um die 1000 Euro sicher angemessen (ausser RR). Wenn man den Direktvergleich hat, fährt sich meistens das teurere Rad immer besser / leichter / agiler / .... :D

Man glaubt übrigens nicht, was das verändern von kleinen Sachen wie Vorbau + Lenkerstange + Winkel / Position hier effektiv ausmachen können, manche Räder sind von Werk aus total merkwürdig und lassen sich für schmalen Taler sehr sportlich / effektiver bauen. Kommt aber alles auf den Typ drauf an und auf die Bedürfnisse des Fahrers.


Grüße
aVa

Sumpfmolch
2016-09-07, 18:22:11
Hat der Reifen keinen Reflektorstreifen? Dann wären weitere Reflektoren nicht notwendig.

Fusion_Power
2016-09-07, 18:23:26
Ich war neulich mal bei einem Fahrrad Händler um mir nen groben Überblick zu verschaffen, mein letztes Fahrrad war eins Marke "Pionier" zu DDR-Zeiten. :D
Ich tendiere stark zu nem E-Bike aber die Preise! :eek: 500€ fürn normales Rad, da geh ich gern mit aber so "mindestens 2000 Euro" laut Händler damit man was halbwegs brauchbares mit E-Motor hat ist dann doch ein kleiner Schock gewesen. (sahen aber ganz schick aus die Dinger, integrierter Mittelmotor, dicke Bremsen, dicker Rahmen, Marke "Haibike" falls das ne Marke ist, keine Ahnung). Da klafft offenbar noch ne große Lücke zu normalen Rädern und die 2000€ waren durchaus als Untergrenze zu verstehen wie ich das verstanden hab. Huii, wäre es bei uns nicht so elendig steil und hügelig, ich würd mir ja ein normales Rad kaufen aber für 2000€ bekomm ich ja schon nen gebrauchtwagen und sicher ein ordentliches Moped, ne zünftige Simson auf jeden Fall.
Man könnte fast meinen die gesammte Fahrradindustrie hat irgend wie Morgenluft gewittert und nutzt den Trend zu E-Bikes gnadenlos aus, oder?

Oid
2016-09-07, 19:42:54
Man könnte fast meinen die gesammte Fahrradindustrie hat irgend wie Morgenluft gewittert und nutzt den Trend zu E-Bikes gnadenlos aus, oder?
Nö, Qualität kostet eben. Bei dem breiten Angebot an Herstellern kann es sich auch keiner leisten sinnlos teuer zu sein. Alleine ein ordentlicher Akku kostet halt schon so viel wie so manches Fahrrad.

Sven77
2016-09-07, 19:45:18
Haibike ist auch eine anständige Marke

Sumpfmolch
2016-09-07, 19:57:52
Einen Vorteil hat man mit dem EBike eigentlich nur dann, wenn man seine Strecken sehr gut auf dem Fahrradweg machen kann. Auf der Straße ist hier morgens Stop&Go, während sich der Fahrradweg gemütlich am Fluss entlang über Wiesen und Wälder schlängelt.

Preislich kann man durchaus auf den Abverkauf der Vorjahres-Bikes schielen. Die Industrie muss natürlich jedes Jahr was neues rausbringen und die Fahrradhändler die Reste loswerden.

Fusion_Power
2016-09-07, 20:13:43
Und wie siehts mit dem Diebstahlschutz aus? Hätte bei so teuren Rädern ja eh Angst eins zu kaufen, die werden einem ja schon förmlich unterm Hintern weggeklaut. Hab auch lustige Youtube Videos gesehen wo quasi jedes "unknackbare" Fahrradschloss in Sekunden geknackt wird, das ist dann doch schon ein wenig entmutigend :usad:

Paran
2016-09-07, 20:26:29
500?900?2000? Zu teuer für ein Fahrrad/eBike?

Wenn ihr Qualität wollt, kostet das eine Ecke. Wer billig und etwas Neues fahren möchte, kann im Baumarkt kaufen gehen.
eBikes werden technisch immer raffinierter und umfangreicher, dass lassen sich die Hersteller eben entlohnen.

Diebstahlschutz kann man entweder extra abschließen oder einen erweiterten Diebstahlschutz in die Hausratversicherung aufnehmen. Bei mir ist bei der Ammerländer Versicherung ein Fahrradschutz enthalten, solang das Rad von einem festen Anschlussort gestohlen wird. Bis zur Preisklasse 1000€ ist dies gar nicht so teuer gewesen (um die 50€/a).

Bei den teureren Rädern (15.-20.000€ pro Stk) habe ich es sein lassen. Diese Räder bekommt man nicht versichert.

looking glass
2016-09-07, 21:32:51
Wie mich dieses pfennigfuchsen anödet, Blech im fünfstelligen Bereich ist kein Problem, aber wenn ein Fahrrad langsam vierstellig wird, bekommen alle gleich Herzkasper - ziemlich lächerlich.

Bezüglich versichern, wichtig dabei, das es NICHT der Zeitwert ist, der da als Obulus kommt, sondern der damalige Kaufpreis.

Zum absichern, auch ein gutes Schloss kostet, pi mal Daumen sagt man 10% des Fahrradpreises. Dabei ist Qualität dummerweise schwer und man muss auf die Schließmechanismen achten (bezüglich Schlagschlüsselangriff), bei Abus wäre das dann z.B. immer der Zusatz Granit X Plus. Bügel vor Kette vor Faltschloss. Und beim abschliessen das Hirn einsetzen. Weiterhin gilt, das Schloss muss unüberwindbarer als das Nachbarschloss aussehen und gegen Teileklau kann man so etwas wie Pitlocks benutzen - was allerdings auch nicht billig ist. Wer nicht ganz so visuell fixiert ist, kann sein neues Fahrrad boruttisieren (hat nichts mit Borat zu tun).


[Edit]

@ Avalance,

die 360 gibt es nicht mehr, das ist jetzt eine 380 (oben angeflanscht, also nicht mit mehr Berggang). Weiterhin eignet sie sich nicht wirklich für schnelle räder, weil ab einer Trittfrequenz von c.a. 80 das durchrutschen stark ansteigt, sprich Du verlierst einiges an Kraft unnötig im System. Dazu kommt das sie zwei Züge auf der Kettenseite aufzuweisen hat, finde erst mal Rahmen die das unterstützen. Und noch schlimmer wird es bei deinem Wunsch nach Rollenbremsen. Bremswirkung ist eher meh, nötige Handkraft ist ziemlich hoch und der Rahmen brauch spezielle Aufnahmen, oder man müsste mit Schellen arbeiten (vorne könnte man probieren die 86 zu bekommen, die kann an einer Scheibenbremsaufnahme angebaut werden, dummerweise gibt es das für hinten nicht). Preislich allerdings wirst wohl kaum besser dastehen, als mit einer Scheibenbremse - ähnlich wie Druckerhersteller mit ihrer mit Gold aufwiegbaren Tinte, ist es bei Shimano mit dem Fett, was Du zum schmieren der Rollenbremse benötigst ;). Dabei will ich nicht mal von Gewicht anfangen, oder vom höheren immer wirkenden Rollwiderstand, den man überwinden muss.

Avalance
2016-09-08, 13:29:00
Das es die 360 nicht mehr gibt wusste ich nicht, fand diese Schaltung damals Klasse, leider gabs kein Rad damit in meiner Nähe damit zu kaufen. Batavus Gazelle und Co ist leider alles in NL, aber da fahren fast nur solche Bikes rum, weswegen mir der Gedanke kam "da muss doch was dran sein" (Rollenbremse & Nabenschaltung). Die legen aber wohl mehr Wert auf Robuste Bikes (die auch noch hässlich sind dass sie keiner klaut).

Die Rollenbremsen habe ich in den Raum geworfen für Stadträder (stimmt die brauchen eine spezielle Halterung, bei "Neukauf" würd ich das trotzdem anschauen wenn man sich bewusst ist, was man kauft), ich wiege 115 Kilo und sie bringen mich zum stehen, natürlich nicht vergleichbar mit Disc/VBrakes, allerdings im Winter Klasse da sie meist "verzögern" und selten blockieren, somit rutscht man auch selten mal.

Natürlich ist das nichts für jeden, man muss quasi immer sehr vorrausschauend fahren und Ausweichskills haben, aber sie sind nahezu Wartungsfrei und funktionieren immer, schleifen nie, kein Abrieb (optisch an Felge etc) finde ich schon Klasse. Geschmiert habe ich meine noch nicht, bei jetzt ~ 12.000km (2,5 Jahre in etwa) ist lediglich 1x der Boudenzug gerissen. Ja man braucht (sehr) starke Handkraft, gerade wenn man ein Rad blockieren möchte (ja das geht, auch mit 115kilo schnell auf 0) das ist kein Vergleich zu ner Hydraulischen Bremse =).

Das mit dem spürbar höheren Rollwiederstand (im Vergleich zu MTB zb) habe ich auch schon gemerkt, dass es an der Bremse liegen könnte kam mir dabei nicht in den Sinn (hätte es auf Nabendynamo und Nabenschaltung geschoben) nice to know. Aber wie gesagt wohne im Flachland, dass kann ich alles verkraften :) und fand die Trommelbremse an meinem alten 70er Hollandrad so Klasse, weswegen es eben für mein DailyBike sowas wurde.

Deswegen bleib ich gern bei der Aussage, Rollenbremse & Nabenschaltung ist nahezu unkaputtbar für Daily Use (bei passendem Gelände), natürlich sind für gleichen Preis wesentlich leichtere und flinkere Räder machbar und auch super Klasse, nur hatte ich da über 500% mehr Zwischenstops (Wartung) im gleichen Zeitraum bei gleicher Fahrleistung was mir echt zu viel war.

Btw: fahrt mal ein 29er Probe, war ertsaunt wie toll sich 29er MTB´s (> 700€ und "leichter") fahren


@ EBike, mal die Hausrat fragen (meine Räder sind auch "vorm Einkaufszentrum" versichert), bei eBike würde ich Mittelmotor (Bosch/Yamaha) mit LiIon Akkus und ab 1300 bis 1900 als realistischen Preis sehen, fragt sich nur ob man ein Pedelec (bis 25km/h Tretunterstützung) oder ein Ebike (was von selbst beschleunigen kann und über 25km/h - dann allerdings Versicherungspflichtig etc ist) möchte.

Diebstahlschutz: ein gutes Schloss ja, zwei sind besser ... wenn wer ein Bike will bekommt er´s meistens auch, da würd ich auch nicht zu viel Geld ansetzen und "übliche höhere Qualität" kaufen. Ich hab ein Axa Defender + 160cm Kette, bei einem eBike gibts vllt integrierte "Lenker" Schlösser & dann eben noch ein Bügelschloss dran.

Grüße
aVa

looking glass
2016-09-08, 13:52:41
Wie gesagt, aus der 360 wurde die 380 (ja es gibt noch eine kleine Version die 330, wiegt aber genau so viel wie die 380, insofern, warum).

Rollen und Trommelbremsen sind nicht das gleiche, Funktionsweise ist anders (Trommelbremse hat auch Verbrauchsmaterial), aber schmieren solltest wirklich mal lassen.

Es gibt für Rollenbremsen auch ein Powermodulator, mit dem die Handkräfte etwas potenziert werden, aber man versaut sich damit den eh schon miesen Bremspunkt und hat dann nur noch schwammige Rückmeldung was das greifen der Bremsen angeht.

Wie dem auch sei, ich verstehe das mit der Rollenbremse durchaus, allerdings sind Räder damit im Markt einfach kaum auszumachen, wenn man dann eine gewisse Linie bevorzugt (also auch was optisch gefälliges wünscht), ist man dann eh bei Rahmenbauern ala Patria Mi:Tech oder ähnlichen Kalibern - oder man lebt mit *schüttel* Schellen. Storck hatte mal was nettes, aber das gibt es schon 2 Jahre nicht mehr und war davor nur auf der schweizer Seite verzeichnet (dummerweise mit voll integriertem Steuersatz).

Fusion_Power
2016-09-08, 16:52:14
Wie mich dieses pfennigfuchsen anödet, Blech im fünfstelligen Bereich ist kein Problem, aber wenn ein Fahrrad langsam vierstellig wird, bekommen alle gleich Herzkasper - ziemlich lächerlich.

Naja, gugg mal was alles an nem durchschnittlichen Auto so alles dran ist und an nem durchschnittlichen Fahrrad. Bissl Stahlrohr-Rahmen, Gummi und bissl standard-Technik beim E-Bike, fertich. Rechnet man zudem stur nach Gewicht dann kostet ein Kilo Fahrrad ettliches mehr als Ein Kilo Automobil. :freak:
500€ für ein brauchbares Fahrrad halte ich für fair, viel mehr muss der Normalo sicher nicht ausgeben, sofern er nur was solides für die Stadt braucht.

looking glass
2016-09-08, 18:17:36
Der Preis des VSF T-50 sagt was anderes, das ist so der Gradmesser weil Masse und mit das das erste halbwegs brauchbare zum kleinen Preis. Und selbst das konnte die 500er Marke nicht halten.

/dev/NULL
2016-09-09, 09:27:23
Schaue mir heute beim Händler nen Centurion Crossfire 2000 EQ
https://www.boc24.de/shop/fahrraeder/rennrad/crossrennraeder/centurion-crossfire-2000-eq an.
Hat schon Gepäckträger und Schutzbleche, Disc, aber leider nur ne Tiagra Schaltung. Der Händler hat auch Merida, aber leider (Saison rum) nichts mehr im Laden.

D.h. ich gucke mal ob mir so ein Cyclocross generell zusagt. Und dann schauen wir mal was es preislich kosten würde.
Aber nen Skill fände ich attraktiver - aber da kommt dann natürlich der ganze Schutzbleche.. Kram dazu.

HAL
2016-09-12, 08:51:09
Ich hab an meinem alten Speedbike eine Tiagra (noch 9fach; 4500?) und an meinem Crosser eine 105 (5600).
Die aktuelle Tiagra kenn ich nicht aber selbst die alte ist zumindest ausreichend und die aktuelle soll nochmal deutlich besser und in etwa auf dem Niveau der vorigen 105 sein - und die ist m.E. sehr gut.

Wichtiger wäre mir persönlich eine hydraulische Scheibenbremse (und keine mechanische). Carbon-Gabel ist m.E. auch ne schicke Sache - ist i.A. ein gutes Stück komfortabler auf schlechten Wegen (und leichter noch dazu).

/dev/NULL
2016-09-12, 11:27:31
Bin das Centurion gefahren, die mechnische Scheibenbremse war Mist.
Vorne beim bremsen böses geruckelt und Hinten passierte fast garnichts.

Die Schaltung war ok, aber schaltete deutlich schlechter als meine 10 Jahre(?) alte Ultegra am Rennrad.

Generell lief der Crosser gut, besser als mein Treckingrad, aber deutlich behäbiger als das Rennrad. Was mir auch nicht so gefallen hat: zwischen Schutzblech und Reifen haben sich immer wieder Steinchen "gefangen".

Gucke mir ende der Woche nochmal ein Speeddrive 1000 EQ an http://www06.centurion.de/de_de/bikes/2016/101/Road+%26+Fitness/Speeddrive+Disc+1000+EQ
das hat ne hydraulische Scheibenbremse aber auch nur die Tiagra. Dafür Licht.

Richtig begeistert haben mich aber beide bisher nicht. -> vermutlich warte ich doch eher ab oder schiesse nen gebrauchtes Skill oder Merida bei Ebay kleinanzeigen

HAL
2016-09-12, 12:01:45
Bin das Centurion gefahren, die mechnische Scheibenbremse war Mist.
Ich fand die auch nicht so toll, hab mich dann damals für Cantilever entschieden (war auch leichter und billiger), hab aber inzwischen auf Mini-V umgebaut (damit bin ich jetzt zufrieden).

Die Schaltung war ok, aber schaltete deutlich schlechter als meine 10 Jahre(?) alte Ultegra am Rennrad.
Hat die noch Wäscheleine? Die schalten sich m.W. besser als innenverlegt. Selbst hab ich da nicht soviel Vergleich - was bestimmt auch gut ist, sonst will ich was neues... :biggrin:

Generell lief der Crosser gut, besser als mein Treckingrad, aber deutlich behäbiger als das Rennrad. Was mir auch nicht so gefallen hat: zwischen Schutzblech und Reifen haben sich immer wieder Steinchen "gefangen".
Ja das kenn ich... Ich finde Race blades die man bei Bedarf draufsteckt auch insgesamt besser. Fahre aber auch nicht viel bei schlechtem Wetter.

/dev/NULL
2016-09-12, 13:04:11
Hat die noch Wäscheleine? Die schalten sich m.W. besser als innenverlegt. Selbst hab ich da nicht soviel Vergleich - was bestimmt auch gut ist, sonst will ich was neues... :biggrin:

Ka was Wäscheleine ist: bei meinem Bike sind die aussen verlegt, aber auch Hebel fühlen sich wertiger an und die Gänge "schnalzen geschmeidiger rein" - insgesamt fühlt sich die Tiagra "billiger" an.

M3NSCH
2016-09-12, 17:26:27
Ka was Wäscheleine ist: bei meinem Bike sind die aussen verlegt, aber auch Hebel fühlen sich wertiger an und die Gänge "schnalzen geschmeidiger rein" - insgesamt fühlt sich die Tiagra "billiger" an.

Und genau das nennt man Wäscheleine, wenn die zughüllen frei vom STI zum Rahmen gehen anstatt, wie bei modernen Gruppen unter dem lenkerband verlaufen.

https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQdOr-kn3_sXYJKt0e0zhNgnIwN3h7RR2_49uzvA7MSbxM0oV1ITg

Cherry79
2016-09-12, 18:00:11
Jetzt hätte ich fast gesagt: gab es jemals STI mit offen verlegten Zügen?
Aber ein kurzer Blick auf Google hat meine Erinnerung erfrischt :)
Ich hab damals mit einem Rennrad (ohne Schaltung) und offen verlegten Bremszügen angefangen (das war Ende der 80er in der DDR, ich war 10 Jahre).
Der nächste Schritt war dann nach der Wende eine nicht indexierte-3Gang-Schaltung (Schalthebel am Rahmen, nachgerüstet am alten DDR-Stahlross) und dann ein "modernes" Rennrad mit innenverlegten Schaltzügen, aber immer noch Schalthebel am Rahmen (immerhin da schon mit Index fürs Schaltwerk). Daher meine Erinnerung an die zuglosen Bremshebel, die waren nach der DDR-Technik eine echte Offenbarung, und haben sich offenbar tief ins Gedächtnis gebrannt ;)
Das nächstgrößere Fahrrad war dann eins mit 105-STI (dürfte 93 gewesen sein), das hatte dann in der Tat wieder offene Züge am Bremshebel. Oh man, lange ist's her.

/dev/NULL
2016-09-12, 21:01:52
Genau sowas wie auf dem Bild habe ich (wenn auch mit "ohne Ganganzeige", aber Flightdeck). Bremse unter dem Lenkerband, Schaltung als Wäscheleine.

Hab jetzt gebraucht ein Radon 9.0 gekauft - steht noch bei der Verwandschaft, wegen Urlaub bekomme ich es wohl in 2-3 Wochen

/dev/NULL
2016-09-14, 09:08:55
Kann jemand ein preiswertes (nicht billiges) Akku-LED Licht Set empfehlen? muss kein Flakscheinwerfer werden, aber StVo konform wäre schon ok.

noid
2016-09-14, 09:23:31
Kann jemand ein preiswertes (nicht billiges) Akku-LED Licht Set empfehlen? muss kein Flakscheinwerfer werden, aber StVo konform wäre schon ok.

Das ist immer die Frage. Würde persönlich nur bumm nehmen, aber beim Rad meiner Tochter ist ein LITECCO HIGHLUX 30 dran. Ist recht kompakt und auch nicht ganz verkehrt.

looking glass
2016-09-14, 13:58:42
So viele Hersteller wo ich allgemein bei Fahrradbeleuchtung zugreifen würde, gibt es wirklich nicht, neben Busch&Müller (bumm halt), eigentlich nur noch Supernova und Herrmans, Philips hat ja aufgehört, Axa kann ich so gar nichts abgewinnen.

[dzp]Viper
2016-09-14, 14:17:21
Kann jemand ein preiswertes (nicht billiges) Akku-LED Licht Set empfehlen? muss kein Flakscheinwerfer werden, aber StVo konform wäre schon ok.
Mit USB Smartphonenanschluss damit man das Licht mit den Handy-Aufladegeräten aufladen kann? Das empfehle ich... ist einfach unheimlich praktisch

z.B:
http://www.voelkner.de/products/909523/Sigma-Fahrradbeleuchtung-Set-Roadster-USB-Nugget-LED-batteriebetrieben-Schwarz.html#tech-data


Busch&Müller würde ich aktuell abraten. Die Halterung der aktuellen Lampen ist richtig, richtig schlecht. Gibt viele Berichte von runtergefallenen Lampen da das Plastik gebrochen ist. Sonst sind die Lampen aber wirklich super.

HAL
2016-09-15, 09:14:12
Kann jemand ein preiswertes (nicht billiges) Akku-LED Licht Set empfehlen? muss kein Flakscheinwerfer werden, aber StVo konform wäre schon ok.
Hab ein altes Sigma lightster Set (gibt's jetzt auch als USB-Variante) und bin damit zufrieden. Dazu eine Taschenlampenhalterung als Fernlicht.

thomasius
2016-09-15, 09:41:01
https://www.bike24.de/1.php?content=8;product=67762;menu=1400,1410,1411;page=2;orderby=3

Ich hab das, bin mit der Vorderlampe sehr zufrieden.
Die Rücklampe ist hell, die Konstruktion mit den Nasen auch ganz gut, ABER die scheiss Dinger brechen ab und dann ist die Lampe unbrauchbar. Ist bis jetzt 1x passiert, zum Glück in der Garantiezeit, wurde anstandslos getauscht.

Monkey
2016-09-15, 12:58:23
Fährt einer von euch ein ebike? Ich will mir evtl eins kaufen weil ich ne faule sau bin und nach 2 Tagen fahren im Gegenwind die lust an meinem mtb verliere. Das bike will ich für den Arbeitsweg nutzen und zum Spass haben am WE. Habe da auch schon was im Auge, aber ich kann so ein ebike nicht ganz einschätzen da ich damit erst 3-4 mal ein wenig rumgefahren bin.

Ich erhoff mir da ne ordentliche Erleichterung, so das man nicht völlig im Arsch ist, oder durchgeachwitzt wenn man morgens und abends zur Arbeit/nach Hause radelt. Naja und ich hab halt bock drauf:D

Wie sind eure Erfahrungen mit ebikes?

[dzp]Viper
2016-09-15, 14:34:59
Willst du Fahrrad fahren oder Fahrrad gefahren werden? E-Bike.. tzzz... Bei Leuten über 60.. okay.. wenn du in den Alpen wohnst und regelmäßig über Berge zur Arbeit musst.. okay..

Aber hier? In Deutschland?. Nur wirklich wenn du sehr faul bist ;D

Alex31
2016-09-15, 14:48:30
Fährt einer von euch ein ebike? Ich will mir evtl eins kaufen weil ich ne faule sau bin und nach 2 Tagen fahren im Gegenwind die lust an meinem mtb verliere. Das bike will ich für den Arbeitsweg nutzen und zum Spass haben am WE. Habe da auch schon was im Auge, aber ich kann so ein ebike nicht ganz einschätzen da ich damit erst 3-4 mal ein wenig rumgefahren bin.

Ich erhoff mir da ne ordentliche Erleichterung, so das man nicht völlig im Arsch ist, oder durchgeachwitzt wenn man morgens und abends zur Arbeit/nach Hause radelt. Naja und ich hab halt bock drauf:D

Wie sind eure Erfahrungen mit ebikes?
Habe selber das S-Pedelec von Koga und bin mehr als zufrieden. Nutze das seit Februar 2016 und habe über 5k km damit gependelt. Dafür ist es absolut genial. Man kommt schnell in die Arbeit und man kommt nicht so verschwitzt an. Auch fahre ich damit eher mal so Strecken bei denen ich sonst das Auto genommen hätte.

Hatte vorher bedenken, dass meine durch sinkt, aber das Gegenteil ist der Fall. Ich fahre deutlich mehr und öfter mit dem Rad und habe dadurch auch mehr Kraft für Rennrad und MTB.

Meine Eltern fahren auch die E-Bikes von Koga mit Bosch Antrieb und sind auch sehr zufrieden mit den Bikes. Die Verarbeitung der Rahmen ist bei Koga einfach optisch besser als bei den meisten anderen Herrstellern.

Eisenoxid
2016-09-15, 15:54:13
Habe selber das S-Pedelec von Koga und bin mehr als zufrieden.
Rechtlich allerdings ein Kleinkraftrad - dementsprechend auch Versicherungspflichtig.

Man muss sich zuerst mal überlegen was man will. Pedelec, S-Pedelec oder e-bike: http://www.emotion-technologies.de/e-bike-infos/haeufige-fragen/rechtliches/

Ganz cool finde ich ja das Vanmoof electrified S aus Holland. Designtechnisch imo echt gelungen:
https://www.vanmoof.com/de_de/bikes/electrified-s-straight
Ist aber noch nicht am Markt und kann atm. nur vorbestellt werden.
Da 32km/h Höchstgeschwindigkeit unterstützt werden, wird das rechtlich auch als Kleinkraftrad gelten. Toll wäre eine auf 25km/h & 250W gedrosselte Variante, die rechtlich ein normales Fahrrad wäre.

looking glass
2016-09-15, 16:15:06
Gibt schon einiges Elektrisches mit semiintegriertem Akku im Unterrohr, das VanMoof ist dahingehend nichts besonderes sondern eher lau.

Nichts desto trotz, sollte man sich einfach mal die Frage stellen, wie wahrscheinlich es ist, das man einen nur von diesem einen Fahrradhersteller nur für dieses eine Rad benutzten Akku in sagen wir 3 Jahren nachkaufen wird können - es sind Akkus, Verbrauchsmaterial, die sterben nun mal irgendwann.

Dahingehend fand ich Flyer eine ganze Zeit OK., weil sie eben an ihren Akkuformen fest gehalten haben, dummerweise haben sie vor 2 Jahren komplett umgestellt und es sind nur noch Federgabelzeug zu finden und das Cargoteil ist auch raus, Schade.

KakYo
2016-09-15, 18:23:38
Fahre relativ viel Mountainbike und hab mich gegen ein e-mtb entschieden obwohl mich Probefahrten doch schon angefixt hatten. Denn mit 25 den Berg hoch macht fast noch mehr Spaß als mit 40 herunter.
Gründe dagegen waren dann für mich hauptsächlich das Mehrgewicht... Ein fully wiegt dann gerne 20 bis 25 Kilo, das macht es schwieriger in hartem Gelände, Schultern an Treppen oder an abgründen wird fast unmöglich. Die rechtliche Situation ist auch nicht so einfach, Spass macht es erst mit offener Leistung, dann darf es aber nicht mehr in den Wald.

In der Stadt oder zum Pendeln fahre ich allerdings seit Mai ein freygeist. Verschwitzt zur Arbeit kommen ist doof, und besagtes Modell sieht nicht nach ebike aus. Bin bisher sehr zufrieden damit als Stadt Fahrrad.
https://www.elektrofahrrad24.de/sites/default/files/bilder/news/freygeist_e-bike.jpg

AtTheDriveIn
2016-09-15, 18:28:49
In der Stadt oder zum Pendeln fahre ich allerdings seit Mai ein freygeist. Verschwitzt zur Arbeit kommen ist doof, und besagtes Modell sieht nicht nach ebike aus. Bin bisher sehr zufrieden damit als Stadt Fahrrad.
https://www.elektrofahrrad24.de/sites/default/files/bilder/news/freygeist_e-bike.jpg
nettes Teil. Was kostet das?

KakYo
2016-09-15, 18:30:24
Hab es über die Firma geleast. Kostet Bar glaub ich 3500 Euro.

Monkey
2016-09-15, 19:48:35
Fahre relativ viel Mountainbike und hab mich gegen ein e-mtb entschieden obwohl mich Probefahrten doch schon angefixt hatten. Denn mit 25 den Berg hoch macht fast noch mehr Spaß als mit 40 herunter.
Gründe dagegen waren dann für mich hauptsächlich das Mehrgewicht... Ein fully wiegt dann gerne 20 bis 25 Kilo, das macht es schwieriger in hartem Gelände, Schultern an Treppen oder an abgründen wird fast unmöglich. Die rechtliche Situation ist auch nicht so einfach, Spass macht es erst mit offener Leistung, dann darf es aber nicht mehr in den Wald.[/URL]

Das sieht sehr gut aus! Hmm, das ist echt so ne Sache. Ich bin schon länger nicht mehr wirklich im Gelände gefahren aber irgendwie ist es bei noch so verankert das wenn Bike, dann MTB. Klar wiegt so ein MTB 22kg aber ich denke mir mal wenn man man jetzt keine ultra Abfahrten macht gehts schon und in der Stadt ist es dann auch wieder egal ob 15kg oder 20. Kann mich ehrlich gesagt auch nicht erinnern wann ich mein MTB zuletzt Schultern musste, ausser bei Treppen rauf. Aber das geht mitm Levo wohl auch anders :D (https://www.youtube.com/watch?v=QNdjzt3UNR4)

Mal gucken, evtl fahr ich Samstag mal nach D´Dorf was angucken. Hab mich jetzt erstmal auf das Levo von Specialized eingeschossen aber mal schauen was die da noch so haben. Das coole am Levo ist ja das es keinen BC gibt sondern man vieles über eine App steuert, und der Ladenbesitzer meinte am Telefon das es Apps gibt womit man die Begrenzung einfach abschalten kann. Dann gehen wohl 57km/h (wobei ich das nicht einfach so fahren möchte) :)

Annator
2016-09-15, 19:58:59
Habe ein 25er E-Bike und kann sowas nur empfehlen. Gerade bei Gegenwind, Steigungen oder viel Gepäck ist es einfach praktisch die Zusatzkraft hoch stellen zu können.
Wenn man normal fahren will (wie ein normales Bike) einfach auf Stufe 1 und es wird im Prinzip nur das mehr Gewicht ausgeglichen.
Stufe 2-3 wenn man unverschwitzt ankommen will und Stufe 5 wenn man gar kein bock auf Anstrengung hat aber nicht das Auto zum Bäcker bewegen will.
Toll ist auch eine Anhängerkupplung. Kasten Bier? Kein Problem. :)

Einziger Nachteil ist, dass man nur 25km/h schafft. Will man mehr muss man die 25kg Fahrrad alleine stemmen. Die 45er Bikes brauchen Kennzeichen und dürfen nur auf Straßen bewegt werden. 25er aufbohren = fahren ohne Versicherungsschutz und immer Teilschuld. Deswegen ist es bei mir beim 25er geblieben.

Meins läuft nun seit 2013. Keine Probleme bis jetzt. Ist ein Greenmover Sportslite Plus mit 13Ah.

http://www.e-bike-experte.de/bilder/bulls-green-mover-sportslite-plus-he-gr.jpg

Monkey
2016-09-15, 20:02:12
Mehr oder minder das was ich mir da erhoffe, scheinbar sind alle User happy damit :)
Ich will einfach das Auto an der Firma stehen lassen und die paar KM nicht mehr damit fahren, sondern eher mitm Radl. Nur wie gesagt, gibts Gegenwind und Schweiß fahr ich 3 Tage später ehr wieder mitm Auto :D

BUG
2016-09-15, 20:13:21
Fährt einer von euch ein ebike?
*meld

Habe eins und bin sehr zu frieden! Der innere Schweinehund lässt sich deutlich einfacher überreden auf den e-Bock zu steigen. :) Habe mir Anfang dieses Jahr ein (Mountenbike) HaiBike SDURO HardSeven mit Yamaha Mittelmotor gekauft. Macht schon spaß, ein Chip ist auch schon drinn (fahre damit aber nur selten auf öffentlicher Straße), bin eher auf Waldwegen unterwegs. Ich bin ein schön Wetter Fahrer und versuche 3-4 mal in der Woche 1h Stunde (etwa 27km) zu fahren. Hier im Schwarzwald ist es auch etwas bergig.

http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=55457&d=1459613455

Thema Akku, da sind i.d.R. handelsübliche 18650er Zellen verbaut, eigentlich kann man den Akku recht einfach "reparieren" wenn einige Zellen mal hops gehen sollten oder die Kapazität zu stark nachgelassen hat. In der Theorie vertragen die Zellen etwa 1000-3000 (volle) Ladezyklen, in der Praxis hat man (wenn man etwas darauf achtet) keine vollen Lade-Entlade Zyklen sondern bewegt sich so im Bereich ~20% bis 80%, hier hält der Akku deutlich mehr Ladezyklen aus wenn der Hersteller das Akku Balancing vernünftig implementiert hat (davon ist aber i.d.R. leider nicht auszugehen).

Ich habe bei mir z.B. eine Smart-Steckdose mit Timer installiert, die lässt sich per Handy-App programieren und läd meinen Akku für 1.5h und das reicht i.d.R. um von ~20% wieder auf 75% zu laden. Wenn ich mal eine etwas längere Tour plane, schallte ich die Steckdose über die App einfach eine Stunde vorher ein und dann ist der Akku auch auf 100% geladen! :)

Die Maximal Reichweite hängt stark von der Unterstützungsstufe ab und wie viel Kraft du bereit bist selber beizutragen. Ich schaffe es auf Asphalt und einer 100% Ladung mit ECO Einstellung auf etwa ~80km (ohne Chip) mit Chip etwa ~60km, im High-Power Modus und Gelände bekommt man den Akku aber auch problemlos auf 30km leer! Wenn man sich stark zurückhält und eher "gemütlich" unterwegs ist (etwa ~18km/h im Durchschnitt) kann man auch die ~100km mit einer Ladung schaffen, im Flachland oder leicht bergab geht sicherlich auch noch mehr.

Gruß
BUG

Annator
2016-09-15, 20:15:41
Mehr oder minder das was ich mir da erhoffe, scheinbar sind alle User happy damit :)
Ich will einfach das Auto an der Firma stehen lassen und die paar KM nicht mehr damit fahren, sondern eher mitm Radl. Nur wie gesagt, gibts Gegenwind und Schweiß fahr ich 3 Tage später ehr wieder mitm Auto :D

Absolut. :)
Schau dir einfach mal welche an. Teste auch mal Mittel- und Nabenmotor. Das ist etwas Geschmackssache. Finde den Nabenmotor besser. Aber ich kenne auch nur die Technik von 2013. :)

Fusion_Power
2016-09-15, 21:02:59
*meld

Habe eins und bin sehr zu frieden! Der innere Schweinehund lässt sich deutlich einfacher überreden auf den e-Bock zu steigen. :) Habe mir Anfang dieses Jahr ein (Mountenbike) HaiBike SDURO HardSeven mit Yamaha Mittelmotor gekauft. Macht schon spaß, ein Chip ist auch schon drinn (fahre damit aber nur selten auf öffentlicher Straße), bin eher auf Waldwegen unterwegs. Ich bin ein schön Wetter Fahrer und versuche 3-4 mal in der Woche 1h Stunde (etwa 27km) zu fahren. Hier im Schwarzwald ist es auch etwas bergig.

Interessant, so ein ähnliches Haibike hab ich mir auch angesehen bei unserem "Bike-Mike". Halt nur in der etwas Stadt-tauglicheren Variante mit Gepäckträger und Schutzblechen. (Will ja auch mal einkaufen fahren). Die haben auch die Auswahl zwischen dem teureren Bosch Motor oder dem preiswerteren Yamaha Motor, wobei ich als Laie da jetz nicht viel zu sagen kann. Angeblich ist die Quali beim Bosch besser aber ich bin mir sicher der Yamaha Motor würde meinen Ansprüchen voll genügen.
Etwas schade dass beim Mitrelmotor keine Energierückgewinnung vorhanden ist und der Kettenverschleiß bauartbedingt wohl auch höher ist als beim Nabenmotor. Trotzdem kann ich mir vorstellen dass der Mittelmotor insgesammt die bessere Wahl darstellt. Schön zu lesen dass das Bike denn auch was zu taugen scheint. :)

BBB
2016-09-15, 21:21:47
Ich hab seit kurzem das hier:

http://www.ebikemagazin.de/e_bikes/scott-e-sub-speed-im-test/a22910.html

Macht Spaß, besonders die Automatikschaltung :D

Nur an den Schutzblechen musste ich schon basteln weil die etwas klappern. Und abmontieren will ich die nicht weil die schicken Lichter da drin integriert sind. ^^

PS: Energierückgewinnung hat auch nicht jeder Nabenmotor und bei einem Fahrrad bringt das auch nicht so viel.

BUG
2016-09-15, 22:10:18
Die haben auch die Auswahl zwischen dem teureren Bosch Motor oder dem preiswerteren Yamaha Motor, wobei ich als Laie da jetz nicht viel zu sagen kann.Ich bin beide gefahren, mir sagt die Motor Charakteristik vom Yamaha mehr zu, er ist deutlich stärker beim Antritt & beschleunigen, die Leistungskurve flacht aber mit steigender Drehzal (Trittfrequenz) ab. Der Bosch hat seine Vorteile bei hoher Trittfrequenz (ich sag mal so ab ~80rpm und schneller). Muss dazu aber sagen, dass ich die aktuelle (CX) Bosch Performance Generation noch nicht gefahren bin (bis jetzt nur den Bosch Classic & Bosch Performance aus 2015).

Weitere Punkte die mir am Bosch nicht gefallen, nur ein kleines Kettenblatt vorn und nicht für 2 Kettebblätter geeignet. Der Bosch Motor hat Kunststoff Zahnräder, beim Yamaha sind die aus Metall und der Yamaha ist etwas günstiger zu haben.

Kettenverschleiß ist in der Tat recht hoch, ich hoffe da gibt es in Zukunft eine positive Entwicklung (eine spezielle Legierung oder ähnliches). Habe meine nach etwas über 2000km wechseln müssen. :redface:

Gruß
BUG

Monkey
2016-09-17, 14:22:38
Geil, eBike/eMtb gekauft. Testfahrt am Laden -> ok -> nach Hause -> Runde durch den Wald fahren, da reißt mir nach 200m die Kette :ugly: und das natürlich direkt zu der Uhrzeit wo jeder Fahrradfutzi zu macht!!! Aaaaaltrrrrr

KakYo
2016-09-17, 14:41:19
Na besser als erst nach 10km im Wald ;)
Was für eins haste geholt?

Monkey
2016-09-17, 14:56:02
Du Optimist! Aber hast Recht :)

Ein Specialized Levo Comp FSR CE 6Fattie. Wollte erst das ohne CE aus D´dorf holen aber das war mir dann doch zu weit.

KakYo
2016-09-17, 15:09:55
Schick, Glückwunsch :)
Wenn die Kette wieder ganz ist würde ich mich über einen kleinen Bericht im Gelände freuen :)
Speziell das ansprechverhalten des Motors bei technischen trails bergauf. Speziell beim anfahren und langsam fahren über hindernisse, wurzeln, Steine, etc.
Die mtbs die ich da bisher gefahren bin hatten da so ihre Probleme mit der dosierbarkeit und ruckartigem einsetzen der unterstützung.
Was wiegt der Hobel?

Monkey
2016-09-17, 15:23:51
Ich werde berichten wenn ich endlich mal wieder die Gelegenheit habe. Was mit bis jetzt nur aufgefallen ist, ist das wenn die 26,5Km/h erreicht sind, der Antrieb nicht so plump und stumpf abschaltet wie ich das von den Bosch kennengelernt habe. Kann es zwar nicht so ganz beschreiben aber irgendwie isses smoother.

Gewicht liegt bei 22,4Kg auf der Personenwage - aber ohne Kette ;) Muss aber sagen dass das Radl eigentlich ganz gut zu tragen ist. Ich bin nicht der übertrainierte Muscleman aber sonderlich schwer fand ich das nicht. Klar, mein Scott wiegt evtl 10-12kg aber das Gewicht vom Specialized geht imho voll klar. Läßt sich btw auch ganz gut ohne Antrieb fahren.

Mein letztes Mtb ist von 2004 und an den breiten Lenker und die dicken Reifen muss ich mich echt erstmal gewöhnen :)

Monkey
2016-09-19, 20:45:45
So Kette ist wieder ganz bzw ne neue drauf :)

Meeeeega. Ey so einen Spaß hatte ich schon lange nicht mehr muss ich sagen, einfach unnormal! Bzgl Ansprechverhalten kann ich nicht so viel sagen, nur das in der geringsten Stufe wirklich smooth ist. Hab es mal woanders gelesen und kann es nur so wiedergeben, das Rad fährt sich damit wie ein Rad das deutlich unter 22kg wiegt, und nicht anders. Die mittlere Stufe ist schon spürbar. Wie waren bei uns is einer kleinen Kuhle/Strecke ein wenig fahren und den Hügel rauf ist es wunderbar so. Auf der höchsten Stufe ist es schon heftig, bin teilweise mit einer Hand gefahren und beim treten hab ich dann den Lenker leicht verrissen weil es so nach vorne ging.

Ich brauch jetzt noch ein Android Handy oder ein iPhone damit ich die Mission Control App installieren und diesen ganzen Spaß richtig einstellen kann. Dann gibt es noch ne App welche die 26,5Km/h Sperre aufhebt. Würd ich auch gerne testen :D

ALTAY
2016-09-19, 23:19:24
Falls jemand Interesse hat, habe ein Hardtail Ebike abzugeben. 1,6 KW Leistung, 60km/h Spitze und 50-70km Reichweite bei reinem Elektrobetrieb - 200km Reichweite, wenn man das Bike nur als Unterstützung nutzt, Speed und Leistung lassen sich stufenlos über den Bordcomputer regeln.

Annator
2016-09-20, 08:25:14
Falls jemand Interesse hat, habe ein Hardtail Ebike abzugeben. 1,6 KW Leistung, 60km/h Spitze und 50-70km Reichweite bei reinem Elektrobetrieb - 200km Reichweite, wenn man das Bike nur als Unterstützung nutzt, Speed und Leistung lassen sich stufenlos über den Bordcomputer regeln.

Und nur auf Rennstrecken zu benutzen.

ALTAY
2016-09-20, 11:44:35
Und nur auf Rennstrecken zu benutzen.

Umso mehr Spaß gibt's im Gelände mit dem MTB. :)
Durch den Wechselakku praktisch unbegrenzte Reichweite.