PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie oft esst ihr Fleisch?


Rubber Duck
2016-08-21, 01:56:20
Wie oft esst ihr Fleisch in der Woche? Oder auch Fisch.
Aber ich weiß nicht ob Fischfleisch für euch auch zählt. ;(

Und Aufschnitt ist ja eigentlich auch Fleisch.:wink:

Pixelmonk
2016-08-21, 02:12:36
Ab und zu Insekten-fleisch, roh und noch lebend.

Oid
2016-08-21, 02:45:35
Im Mittel wohl:
- 2x/Woche Fleisch
- 2x/Woche Fisch

In der Kantine greife ich meist zu vegetarischen Gerichten.

Jake Dunn
2016-08-21, 02:48:33
[x] Esse gar kein Fleisch

Melc
2016-08-21, 03:20:14
Ich meide Fleisch aber manchmal, alle paar Wochen, esse ich es... noch

Noebbie
2016-08-21, 03:24:03
Jeden Tag so viel es geht. Auch wenn ich stopfen muss. Manchmal kommt es mir hoch, dann eben nur noch mit Gewalt.

M4xw0lf
2016-08-21, 04:34:27
Seit ich in den US von A bin, viel zu viel.

doublehead
2016-08-21, 05:02:09
Niemals, seit 1994 nicht mehr.

Kundschafter
2016-08-21, 07:23:43
Seit 1995 nicht mehr. Das Jahr, in dem die Dokumentationen gebracht wurden, die mein Leben verändert haben und ich seitdem aktiv im Bereich Tierschutz
agiere.
Positiver Nebeneffekt: keine Magenprobleme mehr.

SuperStar
2016-08-21, 07:42:25
Mehrmals am Tag.
Mittags und abends. Aufschnitt morgens kommt natürlich dazu xD

Gimmick
2016-08-21, 08:05:54
Schätze im Schnitt 2-3 mal die Woche exklusive Fisch. Wenn Fisch dazugezählt werden soll eher 4-5 mal die Woche. Aufschnitt esse ich quasi nicht, bin eher der Käseesser ^^.

KakYo
2016-08-21, 08:23:40
Dienstag, Donnerstag, Samstag, Sonntag gibt es Fleisch
Montags und freitags Fisch
Mittwoch vegetarisch

Wurst/Aufschnitt esse ich nicht bis auf seltene Kantinen Käsebrötchen mit Serrano Schinken :)

Haarmann
2016-08-21, 08:28:01
Täglich mehrmals Fleisch - kein Aufschnitt, keine Wurstwaren - nur Fleisch.

Gerne zB Trockenfleisch zwischendurch

Godmode
2016-08-21, 08:41:09
Normalerweise esse ich kein Fleisch, außer ich esse in einem Restaurant (1xMonat) oder bin wo zum Essen eingeladen.

Argo Zero
2016-08-21, 08:46:39
Keine Ahnung wie oft.
Interessant ist doch eher wie viel.
Hole ich mir 100g Wurst und esse jeden Tag davon, heißt es ja "täglich".

Winnie
2016-08-21, 09:10:32
Ohne Fleisch ist es keine richtige Mahlzeit!

Korfox
2016-08-21, 09:26:45
1-2 Mal die Woche Fleisch aus ausschließlich artgerechter Haltung (was es bei Fisch sehr schwer macht).

Tyrann
2016-08-21, 09:43:08
ich esse viel Fleisch, aber kaum Aufschnitt wegen dem darin enthaltenem Pökelsalz

BlacKi
2016-08-21, 11:31:19
jeden tag hört sich echt schlimm an, aber dabei würde ich sagen das es durchschnittilich nicht "viel" mehr ist als empfohlen. +-120g pro tag.

sei laut
2016-08-21, 11:52:44
jeden tag hört sich echt schlimm an, aber dabei würde ich sagen das es durchschnittilich nicht "viel" mehr ist als empfohlen. +-120g pro tag.
Was empfohlen ist, hängt ganz davon ab, wen du fragst. ;) Aber du hast recht, pro Tag betrachtet ist das fies.

Die Menge sollte man immer pro Woche betrachten, ich versuche auf nicht mehr als 600g pro Woche zu kommen.*
Dieses pro Tag betrachtete ist halt insofern fies, weil man 7x30g essen kann - oder halt 1x ein 200g Burger. Das eine täglich, das andere 1x die Woche. Die gleiche Menge Fleisch.

* daher habe ich 2-3x angekreuzt, aber schwer zu sagen. Die eine Woche mehr, die andere weniger.

Fusion_Power
2016-08-21, 11:55:19
Wenn Wurst auch zu Fleisch zählt, dann quasi jeden Tag. :D Ich weiß, das ist böse und ungesund und gar nicht ökologisch vertretbar aber naja, all das zusammengepanschte Veggie-Zeuchs ist leider noch kein wirklich guter Fleischersatz.
Aber ich versuche trotzdem, mehr Obst und Gemüse zu essen, auch mal Soya-Schnitzel als Fleischersatz. ^^

Argo Zero
2016-08-21, 11:59:01
1-2 Mal die Woche Fleisch aus ausschließlich artgerechter Haltung (was es bei Fisch sehr schwer macht).

Kaufe mein Fleisch und Fisch beim tegut. Dort ist es eher schwer nichts aus arterechter Haltung zu kaufen. :)
Gibt aber bestimmt auch andere Bio-Markt-Ketten.

Megamember
2016-08-21, 12:01:02
Jeden Tag mehrmals.

sei laut
2016-08-21, 12:16:59
Wenn Wurst auch zu Fleisch zählt, dann quasi jeden Tag. :D Ich weiß, das ist böse und ungesund und gar nicht ökologisch vertretbar aber naja, all das zusammengepanschte Veggie-Zeuchs ist leider noch kein wirklich guter Fleischersatz.
Aber ich versuche trotzdem, mehr Obst und Gemüse zu essen, auch mal Soya-Schnitzel als Fleischersatz. ^^
Fleischersatz zu suchen ist das dümmste, was man tun kann. Das geht nicht gegen dich, sondern gegen diesen Trend.
Gemüse kann sau geil schmecken, aber eben nicht, wenn man versucht, Fleisch nachzumachen.

Am Ende versucht noch jemand, Schokolade ohne Zucker zu machen.
Wobei ich immer noch darauf gespannt ist, wie Lupin schmeckt. Das soll deutlich bekömmlicher sein als Soja - und zudem wächst die Pflanze hier bei uns.

Knobina
2016-08-21, 13:24:40
[X] mehrmals täglich

Ohne Fleisch ist es keine richtige Mahlzeit!
Obwohl ich weiß das es nicht stimmt, denke ich i.d.R. auch so und fresse deswegen viel mehr als notwendig tote Schweine/Kühe/Hähnchen/Fischleins usw.

Wenn ich vernünftig Thailändisch/Vietnamesisch/Japanisch kochen könnte, bräuchte ich auch nicht so viel Fleisch. In deren Zeug kann ich mich baden, ohne das ich irgendwelches Fleisch vermisse.

Blackpitty
2016-08-21, 15:15:48
1x am Tag, entweder nur als 2-3 Scheiben Wurst auf meinem Frühstücksbrot oder Abends oder dann eben als Hauptgericht ein richtiges Stück.

Habe aber auch öfters komplett fleischfreie Tage

Habe zwar auch oft das Gefühl, wenn ich nur Reis mit z.B. gedünsteter Zuccini esse ohne fleisch nicht satt zu werden, aber da muss man dann halt einfach nen halben oder Teller mehr essen.

Besser wäre es so und so, weniger Fleisch zu essen. Lieber nur 1-2x die woche, dann aber hohe Qualität zu kaufen

Deathcrush
2016-08-21, 15:29:44
1 mal die Woche (und weniger), auf Brot esse ich eigentlich nur Käse. Wenn ich dann mal Fleisch esse, dann direkt vom Bauern.

Sven77
2016-08-21, 15:34:18
Wenn ich dann mal Fleisch esse, dann direkt vom Bauern.

Der Arme.. ;(

Korfox
2016-08-21, 16:55:47
Kaufe mein Fleisch und Fisch beim tegut. Dort ist es eher schwer nichts aus arterechter Haltung zu kaufen. :)
Gibt aber bestimmt auch andere Bio-Markt-Ketten.
Wir kaufen beim lokalen Metzger. Schwein ist Schwäbisch-Hällisches, Rind ist Boef de Hohenlohe und Geflügel ist mir gerade entfallen. Bevor wir hier wohnten haben wir am Bioland-Marktstand gekauft.

Fisch gibt es eigentlich nicht nachhaltig.
Entweder es ist Schleppnetz, muss man nicht viel zu sagen, oder es ist Schwebenetzt - außer, dass es den Meeresboden nicht verwüstet das selbe in grün. Oder es ist eine Aquafarm im Meer --> auf km im Umkreis ist das Meerwasser antibiotikumverseucht (den Tieren geht es da immerhin halbwegs gut). Mir fällt gerade nichts weiter ein.

Das einzige, was man bei Fisch eigentlich machen kann ist, ihn direkt am großen Wasser vom kleinen Fischer zu kaufen, weil da wenigstens nicht überfischt wird... aber das sind mir ein paar km zu weite Strecken.

Rooter
2016-08-21, 19:01:17
Tage, an denen ich gar kein Fleisch oder Wurst esse, sind seltene und zufällige Ausnahmen.

MfG
Rooter

Hamster
2016-08-21, 19:10:07
Bis vor 1.5 Jahren mehrmals am Tag (also Wurst + Fleisch).
Seitdem ernähre ich mich unter der Woche fast ausschließlich Vegetarisch.
Zumindest versuche ich es soweit es geht. 100% strikt bin ich da nicht.
Am Wochenende nehme ich es aber nicht so genau und freue mich auch auf Schnitzel, Burger und gegrilltem :)
Wurst esse ich aber nur noch sehr selten.

Hades11
2016-08-21, 19:42:44
Definitiv jeden Tag.
Hat eben eine Hohe menge an Kreatin, Proteinen ist sehr sättigend und hat sehr wenig Fettanteil (wohlgemerkt Fleisch, nicht Wurst, die hat oft Fett ohne Ende). In der mittagspause immer etwas gegartes Hänchenbrustfile (nie Pute, 1. schmecken die nach nichts und 2. werden die nur selten Artgerecht gehalten), Kochschinken oder Lachsschinken (Lachs ist ein bestimmtes stück vom Schwein, kein Fisch). Das ganze Zeug mit 2-3% Fett und 20-27% (je nach Wassergehalt) Proteinanteil. Verhältniss 100g Vollkornbrötchen 150g Fleisch.

Sonst eben Fleisch zu jedem vollen Essen, oberer Schweinerücken am liebsten, manchmal auch Lende. Wenn ich´s nicht gerade Roh mit etwas Vollkornbrot esse (frisch aus dem eigenen Fleischwolf mit Maggi, am liebsten Pur) Gegrillt, gegart, gekocht (Kassler nur ohne Fett da vom Schweinerücken, gelegentlich mit knoblauchöl statt Salzlake gespritzt) mit unterschiedlichen Beilagen (Vollkornnudeln, Grumbeere (für nicht Pfälzer Kartoffeln), Reiß,...)
Gekocht wird entsprechend Fleisch-Beilage-Gemüse mit 60-30-10 verhältniss. Fleisch kann man auch mal Abends pur essen wenn etwas übrig bleibt, hat ja zum glück wenig Kohlenhydrate.

Manchmal gibts auch Mahlzeiten die man vegetarisch machen könnte, z.b. Warmer Linsensalat, aber Wozu auf das gewürfelte Hänchen verzichten? Die Vegetarier auf der Arbeit mögen mich, denen schenke ich immer meine Salate wenn wir mal wo essen.

Wenn wir kein Fleisch essen werden solche Tiere nicht gezüchtet, und ich kann keinem artgerecht gehaltenem Tier in die Augen sehen und sagen es wäre besser gewesen wenn es dich nie gegeben hätte. Im grunde das gleiche wie mit Haustieren und alten Verwandten, irgendwann sterben sie soweiso aber das ist doch kein grund gleich das ganze Leben präventiv zu verhindern.

Wenn ihr mal einen Wildunfall habt und das Tier nicht überlebt wichtig: schnell zuerst die Adern an den Vorderläufen öffnen und an einem Seil Kopfüber vom nächsten Baum hängen lassen damit es ausbluten kann. Wenn ihr das nicht macht wirds schwierig das Fleisch noch zu verwerten.

Man merkt vielleicht dass ich von einem Metzger erzogen wurde, schlachtprozedere, ect ist mir gut bekannt, also kommt mir nicht mit grausamem Tod. Deshalb gibts ja die Bolzenschussapparate ( hab noch einen der richtig alten mit Stahlkugeln im Keller) die die Schädeldecke zertrümmern so dass die Knochensplitter gezielt ins Kleinhirn gejagt werden. Dadurch stirbt das Tier nicht, verliert aber das Bewusstsein (wie Narkose), genau wie bei den Scharfschützen die Geißenlehmer auch nur aus einem bestimmten Winkel an einer bestimmten Stelle in Kopf erschießen, weil die beschädigung des Hirns dort verhindert dass sie noch abdrücken können. Dadurch dass das Tier noch Lebt wenn es aufgehängt wird Pumpt das Herz ganz von alleine das Blut raus. Heute noch bekomme ich bei dem Blutig/Fleischigen geruch frisch geöffneter Kadaver (verzehrbarer Tierarten) unglaublichen Hunger, was so mancher Verkehrspolizist einfach nicht verstehen kann. Habe auch mal Exotischere Fleischarten Probiert, Pferd kennt eigentlich jeder hier aber Strauß (von einer Landfarm bei uns in der nähe) und Känguru (Berlin, Sonycenter der Laden mit dem Kängurusteak) waren interessant, brauche ich aber nicht regelmäßig.

Während der Massefase esse ich immer etwas mehr, die Postworkout Mahlzeit braucht da meistens schon ~500g Fleisch (gewogen vorm Braten).

Einmal im Jahr (jeden Karfreitag) bleibe ich für genau 24:00:00 Vegetarisch. Fleischhaltige ernährung ist für mich einfach gesünder, Vegetarischen Gemüsewahnsinn halte ich nicht aus und sitze am ende dann doch wieder mit einem Löffel und einem Glas Nutella auf der Couch. Vegetarisch != Gesund konnte man ja auch schon am Bekannten beispiel Dirk Bach sehen.

Nicht dass ich Vegetarier verteufle (bei meinem Freundeskreis tun die mir eher leid:freak:) , ich mag einfach keine Leute die keine praktische Ahnung haben und von vorneherein alles Fleisch essen als Böse abstempeln und nehme deren Schimpftiraden gerne schon vorher den Wind aus den Segeln.

Edit: Fast vergessen: Wurst esse ich aufgrund des hohen Fettgehalts fast nie, außerdem ist mir Fleisch am stück lieber als zerstückelt und dann weider zusammengepappt. Fische, Meeresfrüchte,ect Esse ich nicht, könnte ich auch nicht wenn ich wollte da ich dann immer einen würgreiz bekomme als ob mein Körper mir mitteilen wollte "Das ist Giftig du idiot, friss was anderes!". Habe das auch bei vielen Pflanzenresten, z.b. Pilze, Papprika, Zwiebeln Alles obst außer Äpfel, Bananen und Birnen so wie bei vielen Gemüsesorten.

Fisch gibt es eigentlich nicht nachhaltig.
Bei uns gabs mal eine Fischzuchtanlage, weiß gerade nicht mehr wo genau, eigens angelegte becken für fröhliche Fische. War aber kurz nach der fertigstellung pleite (schade).

Pixelmonk
2016-08-21, 20:21:51
@Hades11

Nur zur Info, Ausdauersportler haben einen höheren Proteinbedarf als Bodybuilder. Die ziehen sich trotzdem nicht alle paar Stunden große Mengen Eiweiß rein. Eine normale Ernährung ist ausreichend um Muskeln aufzubauen.

Auch wenn Protein gemeinhin als gesund gilt, kann ein dauerhafter Verzehr großer Eiweißmengen die Gesundheit schädigen. Wenn man dauerhaft zuviel Eiweiß zuführt, stellt der Körper sich darauf ein und baut vermehrt Eiweiß ab.

Im Sport, speziell jedoch im Bodybuilding, haben sich einige Ansichten betreffend Stoffwechsel
und Ernährung etabliert, die weder physiologisch nachvollziehbar, noch empirisch objektiv
belegbar sind. Abgesehen davon, dass der Ernährung als leistungssteigernder Faktor vielfach
eine zu große Bedeutung beigemessen wird, gibt es auf diesem Gebiet einige Mythen, die sich
hartnäckig halten.
Im Bodybuilding, einer “Sportart“, die nur auf die Optik und nicht auf Funktionalität abzielt, spielt
der Muskelmasseaufbau (um jeden Preis…) mit nachfolgender “Definition“ die entscheidende
Rolle. Darüber hinaus ist die Furcht vor einem Muskelmasseverlust ständig gegenwärtig. Die
Befürchtung einer Mangelversorgung der Muskulatur mit Protein etablierte die Überzeugung,
man benötige für einer Muskelhypertrophie 3 bis 4 Gramm Eiweiß pro kg Körpergewicht.
Eine so hohe Proteinzufuhr ist jedoch sogar kontraproduktiv, da sie - abgesehen vom damit
verbundenen Energiegehalt, der wie grundsätzlich jede übermäßige Zufuhr eines
Makronährstoffes eine über den Bedarf hinausgehende Energiezufuhr bedeutet und damit eine
positive Energiebilanz, gleichbedeutend mit einer Zunahme des Körperfettanteils, begünstigt -
eine leistungsmindernde Hyperammoniämie induzieren und die endogene Glutaminsynthese
reduzieren kann und darüber hinaus zur Entwicklung einer zellulären Insulinresistenz beitragen
kann. Abgesehen davon sollte man wissen, dass eine Mehrzufuhr an Protein automatisch eine
gesteigerte Oxidation von Aminosäuren bewirkt und diese damit nicht – wie gewünscht – dem
Baustoffwechsel zur Verfügung stehen.
Mittlerweile weiß man, dass 1.5 bis max. 1.8g/kg genügen, selbst bei intensivstem Training [siehe
ERNÄHRUNG UND NAHRUNGSERGÄNZUNG IM SPORT] . Nur bei supraphysiologisch gesteigerter
Positivierung der Stickstoffbilanz durch Verwendung anaboler Präparate (v.a. androgen-anabole
Steroide und HGH) kann der Eiweißbedarf etwas höher liegen, aber das darf natürlich nicht als
Norm gelten. Für einen Aufbau von Muskelmasse genügt bereits eine Proteinzufuhr von 1.2g/kg.
Entscheidend ist letztlich der Trainingsreiz und nicht die Ernährung).
Des weiteren führte die im Bodybuilding verbreitete irrationale Befürchtung einer
Mangelversorgung der Muskulatur mit Protein zum Glauben, man müsse alle zwei bis drei
Stunden Eiweiß bzw. entsprechende Nahrung zuführen, um einen “Engpass“ in der muskulären
Versorgung zu vermeiden und somit einen Muskelabbau zu verhindern. Dazu passen noch die
weiteren “Mythen“, der Organismus könne nur ca. 30 Gramm Eiweiß pro Mahlzeit verdauen und
verwerten oder, der Körper würde mit dem muskulären Proteinabbau beginnen, wenn nicht
spätestens 30 Minuten nach dem Training Eiweiß (und Kohlenhydrate) konsumiert würde.
Um es vorwegzunehmen – der intramuskuläre “Aminosäurepool“ wird auch bei konventioneller
Ernährung nie “leer“.
Der Proteinbedarf im Kraftsport wird so gut wie immer überschätzt. Dass Ausdauersportler einen
höheren Proteinbedarf haben, ist vielfach nicht bekannt, aber eine Tatsache, die nur in
fachunkundigen Kreisen Verwunderung und Skepsis auslöst.
[siehe NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL IM SPORT: FACTS AND FALLACIES, Folien 14-19]

www.dr-moosburger.at/pub/pub019.pdf

Rooter
2016-08-21, 20:42:57
Bei uns gabs mal eine Fischzuchtanlage, weiß gerade nicht mehr wo genau, eigens angelegte becken für fröhliche Fische. War aber kurz nach der fertigstellung pleite (schade).Völklingen-Fürstenhausen. Aber ich dachte du bist Pälzer!?

MfG
Rooter

Annator
2016-08-21, 20:52:35
1 mal die Woche (und weniger), auf Brot esse ich eigentlich nur Käse. Wenn ich dann mal Fleisch esse, dann direkt vom Bauern.

Same hier. Nennt sich dann wohl Flexitarier.

pest
2016-08-21, 21:00:16
max 1mal die Woche

Blackpitty
2016-08-21, 21:03:50
frage an die, die so wenig Fleisch und Wurst essen, was macht ihr dann aufs Brot, wenn man nicht jedesmal nur Käse essen möchte?

Nutella, Marmelade und Honig sind jetzt auf Dauer auch nicht besser als Wurst was die Gesundheit betrifft.

pest
2016-08-21, 21:17:46
Avocado, versch. vegetarische Aufstriche, Humus, Käse in tausend Varianten [Frischkäse, Hüttenkäse (1a Protein), Schnittkäse, Weichkäse ...]

verfeinert mit Kräutern, Gewürzen, Tomate, Gurke, Paprika usw...

dazu dann Obst ala Äpfel, Birne, Rüben....

Lyka
2016-08-21, 21:23:16
4-6x die Woche

Deathcrush
2016-08-21, 21:34:01
frage an die, die so wenig Fleisch und Wurst essen, was macht ihr dann aufs Brot, wenn man nicht jedesmal nur Käse essen möchte?

Kennst du etwa nur eine Käsesorte? ;) Dazu schön Gemüse mit aufs Brot und man ist fit für den Tag. Früher hätte ich echt nicht gedacht, das es mir mal so einfach fallen würde. Klar, ganz freiwillig kam das nicht zustande, aber im nachhinein finde ich es doch sehr positiv.

HarryHirsch
2016-08-21, 22:10:02
[x] mehrmals am tag

Hades11
2016-08-22, 18:56:05
@Hades11

Nur zur Info, Ausdauersportler haben einen höheren Proteinbedarf als Bodybuilder. Die ziehen sich trotzdem nicht alle paar Stunden große Mengen Eiweiß rein. Eine normale Ernährung ist ausreichend um Muskeln aufzubauen.


Auch wenn deine Quelle für den Proteinbedarf eines Ausdauersportlers Seriös scheint, sie steht im gegensatz zu allem bekannten. Natürlich wird die gängige Lehrmeinung immerm mal weider revolutioniert, und ich habe hohen Respekt dass er sich das Traut. Da ich Als nicht-Profi in diesem gebiet nicht die möglichkeit habe selbst nachzuforschen vermute ich die Glaubhafteren Quellen als Richtig. Zum einen weil er (zumindest in den ersten paar seiten) nicht darstellt wozu ein Ausdauersportler bzw. sein Körper denn große Protein mengen brauchen würden, zum anderen weil er einer unglaublichen Überzahl an Fachleuten gegenübersteht die genau das Gegenteil behaupten (z.b. Hier (https://www.dr-gumpert.de/html/sportmedizin.html)). Tue dir mal den Gefallen und geh mal ins nächste Gym und erzähl dass mal den dort arbeitenden Professionellen - ich hoffe du hast keine angst davor ausgelacht zu werden.


Auch wenn Protein gemeinhin als gesund gilt, kann ein dauerhafter Verzehr großer Eiweißmengen die Gesundheit schädigen. Wenn man dauerhaft zuviel Eiweiß zuführt, stellt der Körper sich darauf ein und baut vermehrt Eiweiß ab.

hier (http://www.fitnessmagnet.com/Artikel/Fitness/View/Fitnessartikel/2317/4-Protein-Mythen-aufgedeckt) ist eine nette kleine zusammenfassung der Falschen Mythen um Protein, die du sehr gut abgearbeitet hast;D
Nicht jeder hats gleich so mit den Studien, daher verlinke ich die etwas verständlichere zusammenfassung. Du kannst aber gerne die im obigen link erwähnten Studien googeln, du wirst tatsächlich viele Finden, teilweise mit 4g/kg und keine einzige konnte Hinweise auf gesundtheitsschädliche Wirkungen feststellen.

Was du vermutlich meintest: Gesundheitsschäden durch einen mangel an zugeführten Kohlehydraten. Deshalb ist z.b. auch bei LowCarb Diäten (https://de.wikipedia.org/wiki/Atkins-Di%C3%A4t#Kritik) immer ein mindestmaß an Kohlehydraten erlaubt. Durch dass Fehlen einer ausreichenden Menge kohlehydrate musss unser Körper die Energie woanders herholen. Die menschen die Solche Diäten machen essen oft auch nur wenig Fett, besonders dann ist unser Körper gezwungen das Protein zum zwecke des Energiegewinns zu verstoffwechseln (statt es zum aufbau und Erhalt der Skelettmuskulatur zu verwenden). Die dadurch ausgelösten biochemischen reaktionen wiederum verursachen eine übersäuerung des Organismus, die bekannterweise bis zum Tode führen kann. Das ist aber wie erwähnt von der Verzehrten Proteinmenge unabhängig.

Die menge des Proteins, ich weiß nicht wie oft diese Disskussion schon geführt wurde. Die unter seriösen und ernsthaften Sportlern am weitesten verbreitete grundregel kurz zusammengefasst:
1,2-1,8 g/kg Mindestmaß, vorallem für Anfänger zu empfehlen die erst noch lernen müssen sich Proteinreich zu ernähren. Kann lange ausreichen, ich dachte auch mal 1,6g/kg reichen mir täglich bis ich einen mir damals unerklärlichen Stopp beim Muskelaufbau hatte. durch den Tipp eines Freundes hatte ich das einfach mal auf 2,4g/kg erhöht - ohne sonst etwas an der Ernährung (kalorienmenge) oder am Training zu ändern - und schon gings ansatzlos weiter mit den Leistungssteigerungen, es geht eben nichts über den Selbstversuch.
>1,8-2,5g/kg für Fortgeschrittene, die meisten Hobbysportler kommen damit ein leben lang aus, bisher auch ich
>2,5-3,4g/kg Angeblich für Professionelle Muskelberge nützlich, von mir Persönlich aber nicht nachvollziehbar.
>3,4g/kg liest man oft in Diverser Literatur die durch Supplementhersteller gesponsort wurde und mäßig nützlichen Blogs die das Nachbeten. Ist ohne Supplements auf dauer auch kaum erreichbar ohne Übermäßige Kalorienmengen zu verzehren.

Es kommt bei der Proteinmenge ja nicht darauf an was Ausreichend ist, sondern darauf was Optimal ist um die maximale Leistungssteigerung aus dem Training rauszuholen. Natürlich kann man den Proteinkonsum auch etwas reduzieren und dafür auf schnelleren Fortschritt verzichten, aber Wozu? Man muss aber auch verstehen dass es dafür irgendwo Grenzen gibt. Im Grunde wie Übertakten: Geht auch ohne Spannungserhöhung, nur eben nicht besonders weit. Die Leute die´s mit dem Protein so übertreiben dass es wirklich zur energiegewinnung verstoffwechselt werden muss erkennst du an dem Süßlich Muffigen Schweißgeruch.


Nebenbei trifft Bodybuidling mein training nicht ganz, Ich bin nämlich kampfsportler und unterstütze das mit einem Maximalkraftorientierten HIT nach Landauer HIT Studie (http://www.trainingsworld.com/training/krafttraining-sti47291/landauer-hit-studie-teil-1-fitness-juergen-giessing-3081085.html).

Edit: Das mit der Fischzuchtanlage, da gebe ich dir recht, die hab ich gemeint. Geografie war ich noch nie gut, aber wenigstens war sie näher als der Atlantik.

Pixelmonk
2016-08-22, 19:18:45
hier (http://www.fitnessmagnet.com/Artikel/Fitness/View/Fitnessartikel/2317/4-Protein-Mythen-aufgedeckt) ist eine nette kleine zusammenfassung der Falschen Mythen um Protein, die du sehr gut abgearbeitet hast;D



Du machst dich über meine Quelle (Facharzt für Innere Medizin, Sport und Ernährungsmediziner, der Sportler auf Langstreckenrennen wie dem RAAM betreut hat (http://www.dr-moosburger.at/home.htm)) lustig und bahauptest dass ich Mythen verbreite; aber verlinkst eine Seite die Nahrungsergänzungsmittel verkauft als seriöse Quelle? Kein Kommentar.

http://fs5.directupload.net/images/160822/dif4uhhd.jpg

Hades11
2016-08-22, 19:41:06
Du machst dich über meine Quelle (Facharzt für Innere Medizin, Sport und Ernährungsmdiziner, der Sportler auf Langstreckenrennen wie dem RAAM betreut hat (http://www.dr-moosburger.at/home.htm)) lustig und bahauptest dass ich Mythen verbreite; aber verlinkst eine Seite die Nahrungsergäzungsmittel verkauft als seriöse Quelle? Kein Kommentar.


hier (http://www.fitnessmagnet.com/Artikel/Fitness/View/Fitnessartikel/2317/4-Protein-Mythen-aufgedeckt) ist eine nette kleine zusammenfassung der Falschen Mythen um Protein, die du sehr gut abgearbeitet hast;D
Nicht jeder hats gleich so mit den Studien, daher verlinke ich die etwas verständlichere zusammenfassung.

Wie bererits geschrieben beziehe ich mich weniger auf diese Seite selbst als die in ihr aufgelisteten Studien unterschiedlicher Institute (z.b. die des Grand Forks Nutrition Research Center).

Da es mir hier hauptsächlich darum geht zu verhindern dass dir irgendein armer tropf z.b. glaubt <2g/kg an Protein würden für jeden Kraftsportler ausreichen und somit in die gleiche Falle läuft wie ich früher Poste ich leichter verständliche Quellen als die Studien. Die Dafür anfälligen leute dürfen schwierigkeiten (und keine Lust) haben aus den Studien direkt eine konsequenz in ihrem Trainingsplan zu ziehen, hätte ich damals auch nicht gekonnt.

Zum Thema: Habe fast vergessen folgendes zu erwähnen: Übermäßiger Fleischkonsum kann zu Schwarzem Stuhlgang führen, der im gegensatz zum ebenfalls Schwarzen aber glänzigen Teerstuhl (https://de.wikipedia.org/wiki/Teerstuhl) aber nicht wirklich gefährlich werden kann.

Des weiteren weiß ich wirklich nicht wie ich mich über deine Quelle lustig gemacht haben soll, ich aheb mir wirklich alle mühe gegeben dir zu erklären dass ich es bevorzuge der großen masse zu glauben als einem Einzelgänger ohne dir oder ihm auf den schlips zu treten.

...deine Quelle für den Proteinbedarf eines Ausdauersportlers Seriös scheint ... und ich habe hohen Respekt dass er sich das Traut.

wie deutlich hätte ich´s denn noch machen sollen?

Und nur so am Rande, auch wenn der herausgeber der Quelle eine gute möglichkeit ist eine schnelle grobeinschätzung vorzunehmen sollte die endbewertung immer auf dem Inhalt basieren.

Pixelmonk
2016-08-22, 20:14:35
Eat all the protein, good riddance.

https://jissn.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12970-015-0077-8

http://nutritionstudies.org/no-whey-man-ill-pass-on-protein-powder/

https://www.sciencedaily.com/releases/2016/08/160801113654.htm

mercutio
2016-08-24, 10:32:32
Wenn man Wurst dazu zählt, komme ich auf mehrmals täglich.
Fisch eher seltener, so 2x im Monat schätze ich.

Hades11
2016-08-24, 18:01:39
Zum Mythos Größere mengen an Protein wären schädlich

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26500462
CONCLUSION:
Consuming a high protein diet (3.4 g/kg/d) in conjunction with a heavy resistance-training program may confer benefits with regards to body composition. Furthermore, there is no evidence that consuming a high protein diet has any deleterious effects.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26778925
This is the first crossover trial using resistance-trained subjects in which the elevation of protein intake to over four times the recommended dietary allowance has shown no harmful effects.

Hier wird deutlich klar das hoher Proteinkonsum keinerlei negative auswirkungen auf menschliche Gesundheit hat. Natürlich kann eine Proteinreiche Ernährung dennoch ungesund sein, das Protein kann ja schließlich nicht die aufnahme anderer Ungesunder Stoffe verhindern. Man sollte etwas darauf achten Soja zu vermeiden, das hat nämlich einen sehr teuren preis für die oft gepriesenen Vorteile.
(http://www.musenhof-kliniken.de/magazin/artikel/title/soja-sojamilch-sojaprodukte/)

Und zum Mythos >2g/kg wäre unnötig

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26817506
consumption of a diet containing 2.4 g protein · kg(-1) · d(-1) was more effective than consumption of a diet containing 1.2 g protein · kg(-1) · d(-1)

Gandharva
2016-08-24, 19:40:55
2 bis 4 Mal wöchentlich. Nur Bio bzw. selbst verarbeitet vom Schlachter. Kein Aufschnitt und keinen, in meinen Augen, Fleischabfall von Discountern und Großmetzgereien.

Palpatin
2016-08-25, 15:21:00
Im Schnitt wohl so 300g am Tag. Am häufigsten Geflügel gefolgt von Rind Fisch und eher selten Schwein. Wurst recht selten im schnitt so 1x pro Woche.
Fleischlose Tage kommen vor aber sehr selten.

frankkl
2016-08-25, 15:44:16
Meist mehrmals Täglich,
wobei ich gerne auf qualität achte das kann ich mir nur leisten weil selten was weg geworfen wird :smile:
dann wird beim Fleichscher oder Käse-/Fisch- Händler auch mal 30 g, 60 g oder auch 100 g abgewogen.

Genau so gibt es Tage da gibt es ein schönes Kürbisbrot oder abends auch mal einen leckeren Michreis dazu mache ich mir einen Apfelkompott oder es gibt einen Eierkuchen ich esse den meist süss und meine Frau pikant,
wir Menschen sind ja schon von der natur aus Allesesser und sollten uns deshalb vielfalltig ernähren !

frankkl

Dr.Doom
2016-08-25, 16:14:01
Fleisch-am-Stück (Schnitzel, 0.5 Hähnchen, etc) esse ich selten. Ich esse gelegentlich mal ein Leberwurscht-Brot oder auch mal Hack (Chili, Hartweizen-Spaghetti).

In der Nähe gibt's Seen mit Fischzuchten nebst Verkauf -- am Wochenende kauf' ich mir oft einen geräucherte, ganzen Lachs oder eine ganze Forelle. Pur oder mit ein bisserl Meerrettich-- da könnte ich mich reinsetzen.... bzw. in den See reinlegen und direkt vor Ort alles leer futtern. :ugly:

Funkyman
2016-08-27, 15:19:37
Ich esse Fleisch nur an tagen die mit "g" enden und Mittwoch

Bl@de
2016-08-29, 10:53:14
Täglich. Mehrmals.
Heute Mittag in der Pause z.B. 200g Lachs und Abends dann Hühnchen. Dazwischen Magerquark und andere spaßlose Sachen :D

Unioner86
2016-09-06, 12:12:44
Wurst täglich, Fleisch ca. 6 Mal die Woche. Fisch sehr selten, da Mangel an Gelegenheit oder Faulheit.

pest
2016-09-06, 12:22:37
Großmetzgereien.

was ist Groß? Habe als Ausnahme letztens Hack vom Direktverkauf eines lokalen Hofes (ca. 750 Schweine) geholt. Hat wirklich gut geschmeckt. Beim letzten Versuch mit Discounterfleisch ist mir speiübel geworden...mag aber ein gewisser psychologischer Bias sein

WM-Ramboss
2018-06-16, 03:18:00
2-3 mal in der Woche dürfte hinkommen (da ist schon aber alles drin, was man unter "Fleisch" versteht: Wurst, Pastete, Steak, Suppenfleisch usw.)

WM-Ramboss
2018-06-16, 03:19:43
was ist Groß? Habe als Ausnahme letztens Hack vom Direktverkauf eines lokalen Hofes (ca. 750 Schweine) geholt. Hat wirklich gut geschmeckt. Beim letzten Versuch mit Discounterfleisch ist mir speiübel geworden...mag aber ein gewisser psychologischer Bias sein
Nee, das stimmt schon. Das Schweinefleisch vom Discounter stinkt beim Anbraten auch so räudig. Letztens hatten wir gutes Hack vom lokalen Bauern und das war super, nicht gestunken und viel besser im Geschmack.

Heelix01
2018-06-16, 09:32:44
Wenn die Teewurst zum Abendbrot, oder der Streifen Beef jerky als Fleisch zählt quasi jeden Tag mehrfach!

Definiert man Fleisch als so richtig Portion >100g zum Mittag dann wohl 3-4 mal die Woche. Die Frage nach der Qualtität muss der Einkauf der Kantine beantworten.

Theoretisch könnte man zum Mittag auch problemlos auf Fleisch verzichten. Aber morgens und abends wird es schwer! Frühstück hab ich meist keine Lust auf süßes, abends nie da muss Wurst aufs Brot.

Mosher
2018-06-16, 10:00:47
Zählt Oralsex als Fleisch essen? Dann nie.

Hamster
2018-06-16, 10:46:04
Zählt Oralsex als Fleisch essen? Dann nie.

If Oralsex = Fleisch then Vegan?

M4xw0lf
2018-06-16, 11:12:37
Wo ist [x] seltener als einmal pro Woche?

Hamster
2018-06-16, 11:17:45
Wo ist [x] seltener als einmal pro Woche?

[x] Nie, weil nach der Schöpfungsgeschichte gibt es nur eine Woche :ugly: