PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klassische Foren noch zeitgemäß ?


Bullz
2016-12-16, 09:30:39
Hi,

wollte eigentlich Bereiche aufzählen aber ich wurde nicht fertig. Machen wir es anderes rum. Die einzigen Foren wo es mir noch vorkommt das diese gut besucht sind, sind IT Foren und dort nur die ausgewählten Dauerkandidaten.

Alles andere befindet sich auf Facebook. Von der Wohnung suche bis zum wo man etwas gutes essen kann. Und dort " lebt " es auch. Die User geben Kommentare .. schreiben Listen zusammen wo man in der Stadt gut essen kann. Tinder hat aus FB sogar eine Kontaktbörse gemacht und und und.

Ich habe viele Foren kommen und gehen sehen und wenn ich z.b als Beispiel anime maiko hernehme. Da waren vor 7 Jahren wirklich noch was los.. und jetzt im Vergleich zu damals. Alles Tod.

Wenn ich so meine Gedanken schweifen lasse bekomme ich irgendwie das Gefühl meine Zeit überlebt zu haben ( 33 J ) und sich die Technologie eben weiterentwickelt hat... was nichts schlechtes sein muss aber ich habe leicht des Gefühl von " Wehmut ". Ich war nie im IRC Unterwegs ... wahrscheinlich sitzen dort die noch älteren Uralt Dinos und sterben langsam aus wie ihre alten Vorbilder ;).

Klar gibt es Ausnahmen wie immer im Leben. Regedit und 4chan und dergleichen.

Wie sieht ihr das ? Sehen wir uns alle auf FB irgendwann oder werdet ihr hier solange bleiben bis die Server für immer abgeschalten werden ?

PS.. was mir noch aufällt .. wenn ich an die jungen Leute denke mit denen ich spreche. Egal obs der junge Cousine ist oder einen jungen Studenten / Studentinnen .. also die Nachkömmling von uns. Was diese kennen sind irgendwelche Youtube / Instatram " Stars " die sich mit ihrem Segment beschäftigen und Facebook / Tinder. Wenn überhaupt kennen sie IT Forum nur weil sie über die google suche mal was hier gefunden haben.

Lowkey
2016-12-16, 09:43:42
Schon mal ein sterbendes MMORPG erlebt? Das ist deprimierend, wenn von 1 Millionen Spieler nur noch 100 übrig sind :D

Die Forenkultur hat sich mit der Abschaffung der Printmagazine parallel reduziert. Das Fernabsatzgesetz macht genaue Tests überflüssig. Beratung ist nicht notwendig. Wozu Foren? Wozu Differenzierung, wenn Computer und Produkte in dieser Art vereinheitlicht werden? Experimente sterben aus. PCs sind mehr Konsolen als individuelle Maschinen. Es gibt mehr Wege es auszudrücken. Vor 10 Jahren waren Videos bzw. Testvideos kaum möglich. Heute sitzten Menschen an Youtube und schauen sich stundenlang an, wie jemand den aktuellen AAA+++ Titel durchspielt (anstatt selber zu spielen). Vor 10 Jahren gab es Home Cinema mit dem 1000 Euro Beamer. Heute hat jeder 65" zu Hause stehen und streamt per Netflix.

Die Welt ist laufend im Wandel. Was ist in 10 Jahren, wenn die Möglichkeiten vor 10 Jahren ganz andere waren?

Daredevil
2016-12-16, 09:52:44
Ich gebe dir zwar recht, das auf Facebook deutlich "sozialer" kommuniziert werden kann, aber in einer riesigen Masse an Menschen ist das System leider unbrauchbar, weil man schlicht die Übersicht verliert, dort deutlich mehr Trolle unterwegs sind und viele Leute einfach nur mit Einsätzern antworten. Facebook ist quick and easy, aber momentan einfach nur von Likes und Hat-dort-kommentiert und Teilungen verstopft. Selber eine eigene Meinung oder selbst Text verfassen ist in meinem ~400 Personen "Freundeskreis" echt selten geworden.

Ich sehe absolut keine alternative zum Forum, deswegen bin ich hier auch gerne.
Zu 90% lese ich auch nur noch mit, bin aber trotzdem jeden Tag hier.

Hier habe ich halt mehr Qualität und vor allem Leute, denen ich in ihren Aussagen vertrauen kann, wenn es um Technik geht.
Klar ist der User- Anteil viel geringer als in anderen Foren, aber genau das macht es für mich halt auch aus.

Wenn über etwas berichtet wird und ich von Morgens bis Abends 40 Seiten nachzulesen habe, empfinde ich das mehr als Arbeit. Deswegen schätze ich es auch sehr, dass hier überdurchschnittlich viel mitgelesen wird und nur geschrieben wird, wenn man auch wirklich was "langes" zu sagen hat.

PS: Hättest du so einen Text auf Facebook verfasst, hätten es vermutlich nicht mal die hälfte zuende Gelesen, bevor sie geantwortet hätten. Falls sie es überhaupt in der "Mittagspause" gelesen hätten.

Lurtz
2016-12-16, 09:56:55
Zeitgemäßer jedenfalls als diese völlig unübersichtlichen flachen Social-Media-Diskussionsbäume. Foren sind für jede vernünftige Diskussion unerlässlich.

RLZ
2016-12-16, 09:59:21
Facebook ist eine reine Datenmüllhalde. Gut für sehr kurzfristige Fragen, aber unbrauchbar für längere Diskussionen.
Ich habe schon Stunden damit verbracht Beträge zu finden, die ich 10 Minuten vorher noch gelesen hatte....

M4xw0lf
2016-12-16, 10:01:56
Was ist dieses Facebook? :ufinger:

Mosher
2016-12-16, 10:07:29
Bis auf hier bin ich eigentlich nur Konsument sprich, ich google nach meinem Problem, lande in irgendeinem Forum und lese mich da durch. Mal mit mehr, mal mit weniger Begeisterung.

Das Problem an hochspezialisierten Foren ist meiner Meinung nach die Arroganz und der Umgangston. Wenn man länger dabei ist, merkt man es vielleicht nicht mehr, aber schaut zB mal auf mikrocontroller.net, wenn ein bekennender(!!!) Elektronikneuling
(Ich rede jetzt nicht von unbelehrbaren Besserwissern. Solche schnauze ich auch gerne mal an.) um Rat ersucht, weil er offenbar einen Fehler gemacht hat. Da hätte ich dann auch keinen Bock mehr, mich anzumelden und aktiv zu werden, wenn ich nur "RTFM" und "willste nicht doch lieber Gärtner werden?" zu hören bekomme.

Sicher wird es auch einigen Usern so gehen, die hier im Forum landen.

Nicht, dass es hier jetzt besonders übel wäre, aber wie in jeder "normalen" Gemeinschaft halt auch, entwickelt sich ein gewisser Geist, der für Außenstehende oft abschreckend wirkt. Die Anonymität eines Forums tut ihr Übriges dazu.


Dennoch meide ich Facebook wie die Pest für solche Dinge. Ich habe zwar einen Account, in den ich ab und an mal reinschaue (Der gehört auch mal wieder ausgemistet), aber was ich da zu lesen bekomme, ist echt traurig. Ich habe immer sofort das Gefühl, mein IQ sinkt um 30 Punkte und scrolle dann schnell nach unten, bis eine von mir abonnierte Seite auftaucht.

Ich kann und will mir einfach nicht ansehen, was der typische "Hardcore"-Facebook-Nutzer zu sagen hat.

Wohnungsvermittlungen, Autoverkäufe, "Achtung, in unserem Dorf läuft ein Verrückter herum".. bah, widerlich, mich ekelt es vor solchen Gruppen und der Dummheit, die sie ausstrahlen. Diese unkritische Eigendynamik, diese Mob-Kultur, dieses "Brocken hinrotzen und die Hunde stürzen sich drauf".. *urgs* Mir wird schlecht.


Dennoch ist es unstreitbar praktisch. Man hat eh schon einen Account, loggt sich täglich ein, erreicht viele Leute. Ich nehme an, aus rein pragmatischer Sicht ist Facebook mittlerweile einfach gut genug für solche Anliegen, wenn man besser als ich darin ist, den Ekel herunterzuschlucken.

Sorry für OT und die Schimpftirade ;D

Nachtrag:
Was für mich auch typisch für Facebook ist, ist dieser ich-bezogene Humor. Ich rede von diesen bunten Hintergrundbildern mit irgendeinem Text. "Als Gott mich schuf, war er besoffen". "mein Wecker klingelt, ich muss..." solche Sachen. Das ödet mich auch massiv an.

Noch ein Nachtrag:
Meine chinesische WeChat (Mischung zwischen Whatsapp und Facebook, so würde ich es bezeichnen)-Kontaktliste nutzt die Plattform auch für alles mögliche. Dinge kaufen/verkaufen, Treffen vereinbaren, Wohnungssuche/-Vermittlung etc. Foren sind in meinem Bekanntenkreis dort (Altersklasse 25-50) überhaupt nicht angesagt, das meiste wird generell per Smartphone erledigt und dafür sind die etablierten social Plattforen einfach praktischer.

Sonni
2016-12-16, 10:19:39
Ich finde alles hat seine Zeit. Als ich mich hier angemeldet hab war der Altersdurchschnitt schätzungsweise Mitte 20. Jetzt ist er bei Mitte/Ende 30 weil die "Jugend" eben andere Communities aufbaut, von denen wir keine Ahnung haben.
Die sind auch nicht mehr bei Facebook. Da sind auch eigentlich nur noch "alte Hasen".
So ist das eben. Das hat auch meiner Meinung nach nichts mit gebashe zu tun. Das gabs schon immer.

Knobina
2016-12-16, 11:04:21
Foren sind wenn man es genau nimmt wirklich nicht mehr zeitgemäß. Schließlich hat sich die gesamte Kommunikationsstruktur in richtung Instant-, Video- und Social-Messaging verändert.

Ich denke Foren werden in den Nächsten Jahren nicht aussterben, aber sie werden sofort zu Friedhöfen wenn "unsere Generation" nicht mehr ist. Es kommen keine (oder sehr wenige) neuen User die diese Struktur pflegen und aufrecht erhalten werden.

Für 99% der Leute die ich kenne sind Foren jetzt schon "nur was zum mitlesen". Die Interaktion findet einfach in anderen Bereichen (FB/YT) statt.

Ich kann die nächste Generation verstehen, weil Social Media einfach schneller ist. Wenn ich eine ganz spezifische Frage in ein ganz spezifisches Forum stelle, muss ich oft Tage auf eine vernünftige Antwort warten. Als FB User mit 1000+ "Freunden" stelle ich die selbe Frage und sie ist nach wenigen Sekunden bis Minuten beantwortet. Vorausgesetzt man suchst sich die richtigen Leute für die Freundesliste. Das hat auch was für sich.

Einen anderen Nachteil von Foren hat Mosher schon angesprochen. Gerade in sog. Fachforen wird der Umgangston mit den Jahren immer schlimmer. Die Foren werden immer kleiner aber die weniger verbleibenden Stimmen werden immer lauter. Das ist zum kotzen.

Das Mobile-Internet Argument finde ich aber auch sehr sinnvoll. Ich wusste ja gar nicht was man mit einem Smartphone alles machen kann, bis ich nicht ein Paar Reisen nach Russland, Indonesien und Thailand gemacht habe. Da werden ganze Unternehmen vom Smartphone aus geführt. Die Kommunikation findet auf so vielen Ebenen statt, dass der gewöhnliche Moskauer Russe i.d.R. zwei Triple-Sim Smartphones hat.:freak: Mit Foren ist solche eine umfassende und vielschichtige Kommunikation nicht zu lösen. Foren sind und bleiben kleine Interessengemeinschaften, für ganz spezielle Leute.

Cherry79
2016-12-16, 11:28:17
*lol* nimm denn Text, schreibe "Usenet" statt "Forum" und "Webforum" statt "Facebook" ... *instantDejaVu*

Und wer Foren-Diskussionsbäume "übersichtlich" findet hat nie wirklich übersichtliche Diskussionen im Usenet erlebt...

Martin (auch alter Sack)

GBWolf
2016-12-16, 11:38:12
Zeitgemäß ka.

Aber für mich das einzige was ich im Internet nutze um mit unbekannten zu kommunizieren.

Foren sind auch das, was die Googlesuche oft ausspuckt. Im Grunde eigene kleine Wikipedias.

Aber die Masse war in Foren eh nie unterwegs. Die hatte als Foren wirklich aktuell waren nicht mal Internet oder nichts damit anzufangen gewusst.

Deswegen tangiert es relativ wenig was in Facebook passiert, wo wirklich jeder Vollpfosten irgendwas schreibt oder sogar nur die, ich nutze Facebook nur zum mitlesen weil ich mittlerweile schon der Meinung bin, dort kommentieren nur die Idioten, eventuell leben die generell nur inklusive uns, aber in Facebook sind die noch schlimmeren unterwegs :)


Ich mag es, besonders hier im 3DC es mit einer eher kleinen Community zu tun zu haben, die auch noch meine Interessen teilt.

Mosher
2016-12-16, 11:48:43
F

Das Mobile-Internet Argument finde ich aber auch sehr sinnvoll. Ich wusste ja gar nicht was man mit einem Smartphone alles machen kann, bis ich nicht ein Paar Reisen nach Russland, Indonesien und Thailand gemacht habe. Da werden ganze Unternehmen vom Smartphone aus geführt. Die Kommunikation findet auf so vielen Ebenen statt, dass der gewöhnliche Moskauer Russe i.d.R. zwei Triple-Sim Smartphones hat.:freak: Mit Foren ist solche eine umfassende und vielschichtige Kommunikation nicht zu lösen.

Dazu kommt noch, dass mit dem Smartphone Zahlungen getätigt, Zugangsbeschränkte Türen geöffnet, Tische im Restaurant reserviert, "Zahlen vom Tag" abgerufen, Räume und Fahrzeuge gebucht... werden

PCs dienen eigentlich nur noch zum Speichern größerer Datenmengen und für die Techniker halt als Werkzeug.

Wer es gewohnt ist, quasi "alles" mit dem Smartphone zu erledigen, der wird sicher nicht in klassischen Foren unterwegs sein. Weiß vielleicht nicht mal, dass solche Foren existieren :D

soLofox
2016-12-16, 11:50:09
facebook als alternative zu z.b. dem 3DC?

ernsthaft?

bist du bei facebook? hast du mal geschaut was dort so geschrieben wird?

bei facebook ist inzwischen nahezu jeder, vor allem aber auch nahezu ausnahmslos der hohle abschaum der gesellschaft. dumm und dümmer. da wird so viel geistiger dünnschiss gepostet, dass es als normaler mensch kaum auszuhalten ist.

im klassischen forum gibt es moderation, die sortiert sowas direkt aus. ich würde niemals nur noch auf facebook auf der 3DC seite schreiben, wenn das gehen würde bzw. dort etwas los wäre (gerade mal geschaut).

foren werden wohl immer ein ort des gesitteteren miteinanders bleiben.

Sven77
2016-12-16, 12:00:13
reddit ftw

Godmode
2016-12-16, 12:02:48
Facebook, ernsthaft? Das ist sowas von unübersichtlich, dass man dort doch überhaupt keine gescheite Diskussion führen kann. Gerade der Informationsgewinn ist hier um Forum und generell in Foren um Größenordnungen höher, als zB. auf Facebook. Auch wenn in unserem Forum nicht immer die gewünschte Gesprächskultur herrscht, bin ich immer noch tausendmal lieber hier, als auf Facebook. Schau mal auf die offizielle Nvidia Deutschland Facebook Seite, da wird einem fast schlecht.

Korfox
2016-12-16, 12:10:00
Foren waren schon immer dynamisch und flexibel.
Ich kann mich noch erinnern, dass ich in diversen GSM-Foren aktiv war... teilweise mit 60000+ Teilnehmern. Sind natürlich alle mit dem Aufkommen von Android und iOS quasi ausgestorben. Dort dümpeln jetzt noch 5 aktive, die sich über die guten alten Zeiten austauschen. Aber man kann alles noch nachlesen, was mal war.
Was nie ausstirbt sind Foren, die etwas spezifischer sind. Elternforen gibt es in rauen Mengen. Man muss filtern, aber man kann gut mitlesen.
Das selbe mit Autos und, wie du schreibst, IT. Coderanch und Stackoverflow sind nach wie vor Bretter.

Der Vorteil von Foren, und warum sie, denke ich, nie sterben werden ist, dass sie nachhaltig sind.
Eine Anleitung (gerade bei KFZ und Erziehung und Tierhaltung zum Beispiel) einmal geposted kann immer wieder aufgerufen und verlinkt werden und verliert auch ihre Gültigkeit erstmal nie. In Facebook: Keine Ahnung - ich habe keinen Account.
Von daher wird es immer Foren geben, in denen spezielle Themen besprochen werden, die nicht tags darauf ihre Gültigkeit verlieren.

Gimmick
2016-12-16, 12:58:57
Das Problem an hochspezialisierten Foren ist meiner Meinung nach die Arroganz und der Umgangston. Wenn man länger dabei ist, merkt man es vielleicht nicht mehr, aber schaut zB mal auf mikrocontroller.net, wenn ein bekennender(!!!) Elektronikneuling
(Ich rede jetzt nicht von unbelehrbaren Besserwissern. Solche schnauze ich auch gerne mal an.) um Rat ersucht, weil er offenbar einen Fehler gemacht hat. Da hätte ich dann auch keinen Bock mehr, mich anzumelden und aktiv zu werden, wenn ich nur "RTFM" und "willste nicht doch lieber Gärtner werden?" zu hören bekomme.


Ohja mikrocontroller.net ist wirklich krass was das angeht.
Hatte während meines Studiums mal ne Frage zu nem Controllerboard gestellt, hab ich direkt bereut ;D

Ansonsten finde ich den Ton in meinen üblichen Foren aber ganz ok. Schwachmaten gibt es halt überall.

Unioner86
2016-12-17, 12:30:51
Ich denke auch das Foren ersteinmal nicht völlig von der Bildfläche verschwinden werden. Sehe das ähnlich wie z.B. Tablet vs. Notebook. Notebooks und klassische PC wurden in den letzten Jahren von Smartphones und Tablets sehr zurückgedrängt und trotzdem werden PC und Notebook weiterhin von Leuten genutzt, wenn man eben Spezielles machen will oder Intensives, wo sich diese Geräte nach wie vor einfach besser eignen. Und das ist im Bereich Foren vs. YT /FB auch so. Beides hat seine Berechtigung, das eine wird zurückgedrängt, behält aber seine Berechtigung/ Status.

anorakker
2016-12-17, 13:15:33
Wenn Foren wegsterben dann liegt es meist nicht an den unwilligen oder alterenden Usern, sondern schlichtweg daran, dass ein Thema nicht mehr so interessant ist (wie schon angemerkt wurde). Ich behaupte ja nicht, dass es möglichweise in Zukunft etwas besseres als Foren gibt, aber Facebook ist dies garantiert niemals und auch nie dafür gemacht worden. Leider wird es von vielen immer häufiger dafür gehalten und missbraucht.

Ein grosses Manko ist halt, dass klassische Foren im Normalfall gegenüber anderen Plattformen auf mobilen Geräten schlecht zu bedienen und nutzen sind.

BlacKi
2016-12-17, 13:46:28
Was ist dieses Facebook? :ufinger:
oder twitter oder whatsapp?

doublehead
2016-12-17, 14:36:47
Diesen ganzen social media Kram meide ich wie die Pest. Ich bleibe in den paar liebgewonnenen Foren unterwegs, alles andere existiert für mich nicht.