PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eure Arbeitsverhältnisse


Spasstiger
2017-03-15, 22:42:49
Kleine Umfrage zu euren Arbeitsverhältnissen. Vollzeit, Teilzeit, befristet, unbefristet, in Ausbildung, Leiharbeit, etc.?
Seid ihr zufrieden damit? Ich selbst bin unbefristet direkt bei meiner Tätigkeitsstätte angestellt (d.h. keine Leiharbeit), arbeite 38 h pro Woche und lasse mir regelmäßig angewiesen Überstunden mit Zuschlag auszahlen. Passt alles super so :).

Morale
2017-03-15, 22:46:12
VZ, unbefristet, 35+5h, sehr zufrieden

Daredevil
2017-03-15, 22:53:22
40Std Vollzeit Unbefristet, real eher 60-70Std.
Ab Mitte des Jahres ist die Kündigung durch und ich ziehe um, drehe die Work-Life Balance um 360 Grad und gehe erstmal bei irgendnem 10Std Job und viel Freizeit durchs Leben.

KakYo
2017-03-15, 23:02:45
Freelancer
2 Projekte (ein festes mit 30 Stunden pro Woche für ein Jahr und ein variables mit 200 Stunden Volumen für das erste Halbjahr 2017)
Zufrieden, möchte keine Festanstellung mehr.

M4xw0lf
2017-03-15, 23:16:51
40Std Vollzeit Unbefristet, real eher 60-70Std.
Ab Mitte des Jahres ist die Kündigung durch und ich ziehe um, drehe die Work-Life Balance um 360 Grad und gehe erstmal bei irgendnem 10Std Job und viel Freizeit durchs Leben.
Dass du da mal nicht zu weit drehst. :wink:

derpinguin
2017-03-15, 23:19:16
Unbefristet angestellt, deutlich über 44h/Woche, Schichtdienst inkl Nacht, Wochenende, Ruf und Bereitschaftsdienst

Daredevil
2017-03-15, 23:32:15
Dass du da mal nicht zu weit drehst. :wink:

Leck mich doch eh :D

Godmode
2017-03-15, 23:48:36
Selbstständig, seit mittlerweile über 6 Jahren. Prinzipiell zufrieden, auch wenn es nicht immer einfach ist, sich selber zu motivieren. Arbeitszeit schwank stark, je nach Laune.

Plutos
2017-03-16, 00:24:27
Da fehlt
[x] Privatier
;(

maximum
2017-03-16, 00:30:02
Da fehlt
[x] Privatier
;(

Gibt's doch... arbeitslos. Da steht ja nicht arbeitssuchend. :biggrin:

drdope
2017-03-16, 02:24:33
Teilzeit, unbefristeter Vertrag seit Übernahme nach der Ausbildung, 33.25h/Woche auf dem Papier, seit 20 Jahren im Unternehmen, seit 17 Jahren ausschließlich Nachtdienst... Wochenenden, Feiertage inklusive.
In der Realität arbeite ich aber 7 Nachtdienste je 10,25h und habe dann 7 Tage frei.

Heelix01
2017-03-16, 05:54:01
VZ, 40h, angestellt, ohne Schichten, keine Arbeit am Wochenende und diensthandy bleibt im Büro liegen nach Feierabend.
ehrichj gesagt würde ich sogar ganz gerne ab und an 1-2 Wochen im Monat Nachtschicht machen, dieses 7:30 bis 16:30 arbeiten + je 45 Fahrweg macht jede Art von Terminen fast unmöglich. Selbst wenn ich Gleitzeit maximale an die kernarbeitszeit nutze passt es zeitlich für die meisten Termine nicht.

Wir produzieren 3 schichtige, ab einer gewissen Gehaltsklasse ist die Anwesenheit außerhalb der "normalschicht" / Tagschicht nicht gewünscht, zu hohe Kosten 😬

Morale
2017-03-16, 06:00:12
Um 17:15 bist du daheim, welche Termine sollen da nicht gehen? Außer der Stromableser und Telekommann, aber die kommen eh zu den ungünstigsten Zeiten :)

taddy
2017-03-16, 06:30:01
Wie mir auffällt wäre ein Jammern von mir auf extrem hohen Niveau, aber dass passt zu mir ;)

Beschäftigt im öffentlichen Dienst einer Kommune in NRW, nach 7Jahren endlich unbefristetet. 38,5h faktisch nie mehr, höchstens um das Gleitzeitkonto etwas zu füttern.

Mit meiner wissenschaftlichen Ausbildung und meiner Berufserfahrung würde ich in der freien Wirtschaft 50-100% mehr verdienen.
Aber machen wir uns nichts vor, selbst wenn ich hier im Labor keine ruhige Kugel schieben kann, so weiß ich aus eigener Erfahrung wie stressig es sein kann der Wirtschaft ausgeliefert zu sein. Außerdem habe ich ausgesorgt, solange ich nicht irgendwann auf die Idee komme das silberne Besteck mitgehen zu lassen

Loeschzwerg
2017-03-16, 06:41:48
Unbefristet, 35h (massiv Überstunden!). Seit 13 Jahren in der Firma. Der Weg zur Arbeit ist schlichtweg ideal (~25min mit dem Rad) und es gibt nichts vergleichbares in der Umgebung.
Allerdings ist es eine Großfirma mit all den Nachteilen in den Hierarchien und dem Management.

Mortalvision
2017-03-16, 06:59:52
Freiberufler. Arbeitszeit schwankt stark von 10 bis ca. 50 Stunden pro Woche (dann macht es richtig Spaß). Wäre gerne Teilzeit 50-60% angestellt, aber man bekommt nicht alles im Leben ^^

Monkey
2017-03-16, 07:19:26
Selbständig, hab mich selber angestellt und im im Vertrag geschrieben dass ich nicht an Arbeitszeiten gebunden bin. Effektiv sind es aber 40-50h die Woche was auch ok ist, nur das mein letzter Urlaub nur knappe 5 Tage lang und im Juli war nervt dann doch schon länger.

drdope
2017-03-16, 07:21:21
Der Weg zur Arbeit ist schlichtweg ideal (~25min mit dem Rad)...

Krass wie subjektiv das ist; das würde mir schon maximal auf den Sack gehen, eine knappe Stunde am Tag zu verplempern.
Aber Respekt, daß du das (so wie es sich anhört bei Wind und Wetter) mit dem Fahrrad fährst!
:up:
Ich fahre die 800m meist mit dem Auto...
:freak:

Loeschzwerg
2017-03-16, 07:28:09
Ich fahre die 800m meist mit dem Auto...

Luxus :D Ein Geschäftskollege macht es genauso ^^

Mit dem Auto wäre ich nur 10min schneller und wenn mal wieder ein Unfall auf der B17 ist... dann dauert es länger :D Mit der Straßenbahn sind es ~40min.

Alternative: Ab nach München mit knapp 1 1/2h einfach.

noid
2017-03-16, 07:29:19
35Std. Vollzeit. unbefristet. IGM.

Zug oder Fahrrad. Generell zufrieden, manchmal etwas zu stressig. weshalb mein Flexzeitkonto mindestens 2 WOchsen oder mehr Puffer hat.

Heelix01
2017-03-16, 07:38:35
Um 17:15 bist du daheim, welche Termine sollen da nicht gehen? Außer der Stromableser und Telekommann, aber die kommen eh zu den ungünstigsten Zeiten :)

Arzt, Behörden, quasi jede handwerklich Dienstleistung (= Service Techniker aller Art)
Ich muss sagen es ist grauenhaft, die Arbeitszeit + Fahrweg ... aufs Jahr gehen 4-6 Tage Urlaubstage für eben solche Termine drauf.

PatkIllA
2017-03-16, 08:04:32
Selbst wenn ich Gleitzeit maximale an die kernarbeitszeit nutze passt es zeitlich für die meisten Termine nicht.IMO ist eine Gleitzeit mit 1h Spielraum am Tag den Namen nicht wert.
Ich habe Gleitzeit ohne Kernarbeitszeit und kann dann auch um 11 kommen oder um 12 gehen oder 3h Mittagspause machen. Leider nur einen Überstunden-Tag im Moment aber notfalls geht auch um 9 kommen und mittags wiederzurück.
Insgesamt 40h mit einer handvoll Überstunden.

JK_MoTs
2017-03-16, 08:40:12
Unbefristet, Vollzeit bei 37,5 Std. auf dem Papier, in der Regel mehr.
Seit 16 Jahren in der "selben" Firma, allerdings inkl. verschiedener Outsourcings und Verkäufe diverse Betriebsübergange in diverse GmbHs und zurück.

Inzwischen wieder unter dem Dach eines Großkonzerns inkl. aller Vor- und Nachteile... :freak:

Argo Zero
2017-03-16, 08:54:26
Selbstständig und ich kann gar nicht sagen wie viele Stunden ich arbeite.
Zählen die 35-40.000km im Auto als arbeitet? Die Nächte im Hotel? Die abendlichen "Geschäftsessen"? Der Besuch einer Messe?
Da sich geschäftliches stark mit dem Privatem vermischt, habe ich darüber keinen Überblick mehr.

Mosher
2017-03-16, 08:59:35
Unbefristet, Vollzeit, Vertrauensarbeitszeit aber mit Überstundenregelung, HomeOffice,erfolgsabhängige Vergütung...

Da ich mehr in Richtung Workaholic tendiere und mir meine Tätigkeit (viel Reisen) sehr viel Spaß macht, bin ich top zufrieden.

Die Bezahlung ist extrem gut, aber es wird natürlich einiges erwartet, da brauche ich die Kacke nicht schön färben: Ist so.

Da ich auch privat gerne und viel reise, vermischen sich meine Geschäftsreisen häufig mit Privatreisen, was für mich völlig ok ist.

Semmel
2017-03-16, 09:45:32
40h, unbefristet.
Die Bezahlung ist nur mittelmäßig. :frown:
Dafür hab ich keinen Stress. Ich bin den Großteil der Woche im HomeOffice, außerdem habe ich echte Gleitzeit ohne Einschränkungen. Real muss ich keine Überstunden machen, kann aber trotzdem welche "ansparen", wenn ich will, was ich auch mache und so effektiv ca. 60 Tage Urlaub im Jahr habe.

Woanders könnte ich wohl deutlich mehr verdienen, die Frage ist aber, ob es das wert ist, die Annehmlichkeiten hier zu riskieren. :confused:

Dr.Doom
2017-03-16, 09:54:52
Woanders könnte ich wohl deutlich mehr verdienen, die Frage ist aber, ob es das wert ist, die Annehmlichkeiten hier zu riskieren. :confused:Nein.

40h, unbefristet.
Ich bekomme weniger als ich verdiene, dafür ist's chillig und ich bin pünktlich zuhaus und muss nicht mitten in der Nacht raus.
Gelegentliche Dienstreisen trüben allerdings leicht das Bild (Reisebereitschaft = 0%).

Ben Carter
2017-03-16, 09:59:03
38,5 Stunden unbefristet. Überstunden gehe ich ZA, wobei ich immer so um die 10-20 Stunden am Konto hab, falls ich mal fix mehr Freizeit brauche.

Bin im Schnitt einmal im Monat dienstlich 2-4 Tage unterwegs und Reisezeit zählt als Arbeitszeit.

Die Bezahlung ist gut, die Arbeit angenehm und nur selten wirklich stressig. Arbeitsweg hin und zurück zusammengezählt ~25 Minuten mit dem Auto. Parkplatz vor der Türe.

Alles in allem bin ich sehr, sehr zufrieden.

lg Ben

Anja83
2017-03-16, 10:00:06
leider arbeitslos :(

Joe
2017-03-16, 10:17:02
Bin Geschäftsführer und hab mich selbst angestellt.
Ich arbeite so viel, wie ich Bock hab (oder muss).
Meist sind es gemittelt 40 Stunden pro Woche aber anders aufgeteilt.
Ich versuche immer eine 7 Tage Woche und dann eine 3 Tage Woche. Klappt oft aber leider nicht immer. Etwa 20 Tage Urlaub pro Jahr (mehr unterschreibt der Chef nicht :lol:)

/dev/NULL
2017-03-16, 10:22:43
35Std. Vollzeit. unbefristet. IGM.

Ebenso. Chef hat mir nen 40er angedroht (bei mehr Geld)
Hab immer ein paar Tage auf dem Überstunden Konto.
Hin und wieder Reisen, Spaß bei der Arbeit hab ich auch.
Finden mich selbst überbezahlt, aber sage es keinem.

24km weg einfach. Mit dem auto zwischen 22 und 35 Minuten

Asaraki
2017-03-16, 10:22:50
34h in "Leiharbeit". Bin von einem Menschenhändler angestellt und arbeite dann vor Ort beim Kunden, wobei das seit >2 Jahren der gleiche Laden ist und meine Bude einfach sinnlos mitverdient :D

34h weil nur 80% Pensum, mehr mag ich nicht arbeiten. Arbeitsweg mit ÖV einmal quer durch die Stadt ~30 Minuten/weg.
Überzeit darf ich nur leisten wenn angeordnet, weil zu teuer und so... bäh. Arbeite aber im Schnitt pro Woche einen halben Tag von zu Hause aus.

Morale
2017-03-16, 11:23:56
Arzt, Behörden, quasi jede handwerklich Dienstleistung (= Service Techniker aller Art)
Ich muss sagen es ist grauenhaft, die Arbeitszeit + Fahrweg ... aufs Jahr gehen 4-6 Tage Urlaubstage für eben solche Termine drauf.
Gut wenn die Kernarbeitszeit so straff ist, das ist natürlich ungünstig.
4-6 Handwerker/Arzt/Behördentage finde ich aber auch viel.
Ich geh einmal im Jahr zum Zahnarzt, alle 2 Jahre Augenarzt und das war es eigentlich, jedenfalls Regelmäßig.
Mein Zahnarzt hat bis 19 Uhr auf, von daher passt das auch.

Kernarbeitszeit von 9-16 Uhr oder so finde ich aber auch total dumm.
Das macht ja null Sinn.

Mosher
2017-03-16, 11:26:45
Kernarbeitszeit wäre mir auch ein Dorn im Auge. Vor allem sowas blödsinniges wie 7-15 Uhr, wo man de facto nur die Möglichkeiten 6-15 und 7-16 hat (8h + 1h Pause)

Ich arbeite manchmal schon um 4, manchmal erst um 10 und das soll bitte auch so bleiben.

Morale
2017-03-16, 12:18:53
Bei uns ist aufgesperrt von 6 bis 22 Uhr plus daheim kann man auch noch arbeiten wie man lustig ist.
Taugt mir auch sehr gut.

Korfox
2017-03-16, 12:32:46
Kernarbeitszeit wäre mir auch ein Dorn im Auge. Vor allem sowas blödsinniges wie 7-15 Uhr, wo man de facto nur die Möglichkeiten 6-15 und 7-16 hat (8h + 1h Pause)

Ich arbeite manchmal schon um 4, manchmal erst um 10 und das soll bitte auch so bleiben.
So eng muss man es auch nicht sehen.
Du kannst dann oft auch (z.B.) 10h arbeiten und dafür Überstunden weggleiten.
So handhabe ich es.
Wir haben von 9-16 Uhr rum Kernzeit, ich fange morgens um 6 an, habe also zwingend täglich Überzeit. Die gleite ich dann gesammelt an einem Tag ab, indem ich ein Wochenende verlängere, oder so. Ist mir deutlich lieber, als eine lockerere Gleitzeitregelung und dafür z.B. nichtmehr ganze Tage gleiten zu dürfen.

Morale
2017-03-16, 12:40:14
https://img.buzzfeed.com/buzzfeed-static/static/2015-03/26/19/enhanced/webdr06/enhanced-25942-1427414324-7.jpg

Zumindest hier auch kein problem ganze Tage zu gleiten.

Everdying
2017-03-16, 12:51:36
Kernarbeitszeit über 7 oder gar 8 Stunden? :freak: Das kann man ja nicht mehr Kernarbeitszeit bezeichnen, die ja dazu da sein soll, dass man etwas flexiblere Arbeitszeiten hat. Wenn man 8 Stunden täglich arbeiten muss und die Kernarbeitszeit 8 Stunden lang ist, hat man defacto keine Flexibilität ;D

Normalerweise sind Kernarbeitszeiten sowas wie 9 - 15 Uhr (also ~6h bei 8h täglich), sodass man mind. 2 Stunden Differenz zur täglichen Soll-Arbeitszeit hat, die man dann beliebig davor und/oder danach ranhängen kann.

Korfox
2017-03-16, 12:54:24
Nun... wenn man am selben Standort die Produktion hat und es Querelen gibt, weil die blöden Sesselpupser ja gleiten dürfen... dann bleibt halt wenig über.

noid
2017-03-16, 13:25:11
Nun... wenn man am selben Standort die Produktion hat und es Querelen gibt, weil die blöden Sesselpupser ja gleiten dürfen... dann bleibt halt wenig über.

meiner Meinung nach: das Hammerwort "Solidarität" wird hier ja gerne verwendet. Ahja? Als ehemalige McDonalds "Elitefachkraft" (konnte deutsch) weiß ich, dass ein Job in der Produktion/'Montage' fertig ist wenn man aussticht. Als Sesselpupser bin ich abends noch "auf der Arbeit". Aber das schreibe ich nicht auf, dafür erwarte ich aber Freiheiten.

Korfox
2017-03-16, 13:30:49
Joar. Ich mache die Gesetze nicht. :)
Die Gewerkschaft versucht halt unter einen Hut zu bringen, was nicht unter einen Hut passt.
Ich sage mal: Solange ich hier zufrieden bin bin ich hier...

Mosher
2017-03-16, 13:44:00
So eng muss man es auch nicht sehen.
Du kannst dann oft auch (z.B.) 10h arbeiten und dafür Überstunden weggleiten.
So handhabe ich es.
Wir haben von 9-16 Uhr rum Kernzeit, ich fange morgens um 6 an, habe also zwingend täglich Überzeit. Die gleite ich dann gesammelt an einem Tag ab, indem ich ein Wochenende verlängere, oder so. Ist mir deutlich lieber, als eine lockerere Gleitzeitregelung und dafür z.B. nichtmehr ganze Tage gleiten zu dürfen.

Wir können hier auch ganze Tage per Freizeitausgleich abbauen.
Sogar Wochen, aber so viele Stunden sammeln die meisten nicht an.

Ich finde dieses starre Arbeitszeitenmodell absolut überholt und untauglich, auch wenn es aus manchen Bereichen natürlich nicht wegzudenken ist.

Vader
2017-03-16, 13:59:27
Unbefristeter Angestellter mit 37,5h Woche in Gleitzeit. Kernarbeitszeit von 9-14Uhr, Überstunden kommen aufs Konto, wobei wir nicht mehr als 30h ansparen sollten.
Einfache Fahrt 54km = 40min mit dem Auto - das ist das einzige was richtig nervt. Neues Firmengebäude wird gerade gebaut, dann sind es 8km = +5min Fahrt mehr :(

Dafür wohne ich schön auf dem Land - aber diese Diskussion hatte wir auch schon mehrmals durch einige threads.

mercutio
2017-03-16, 14:35:22
40 h Woche, ich mache keine Überstunden.
Ich würde nicht arbeiten, wenn ich nicht irgendwie die Rechnungen zahlen müsste.
Ich brauche das nicht. Selbstverwirklichung oder so ist doch für'n Popo.

THEaaron
2017-03-16, 14:38:10
Momentan 40h unbefristet aber wird in Kürze wieder 32h, da ich dann meine Vorstellung für Knete/32h Woche erreicht habe.

Kallenpeter
2017-03-16, 15:37:14
ca. 15h/Woche, dazu noch ein Studium (also eher Studium mit Nebenjob)

Bin sehr zufrieden, Bezahlung top (>>20€/Std.), teilweise Heimarbeit, wenn das Studium es zulassen würde, könnt ich jederzeit mehr arbeiten

Quadral
2017-03-16, 15:44:47
Unbefristet, 40h/Woche, keine Überstunden (ok, 1-2 mal im Jahr vielleicht).

maximum
2017-03-16, 15:53:45
unbefristet, 40h, Gleitzeit mit tageweisem Freizeitausgleich (halbe Tage gehen auch, finde ich aber relativ sinnlos). Arbeitsweg nur etwas über 1km, da fahre ich meist mit dem Fahrrad, selten mal zu Fuß. Passt so für mich, wobei ich auch ein paar Stunden weniger nehmen würde.

novl
2017-03-16, 16:11:41
unbefristet, 40h, mit 2 Schichten, 8 - 16:30 oder 13:30 bis 22:00 (1 Woche pro Monat und das als Homeoffice)

Überstunden waren mal massiv, mittlerweile bei 0 angekommen.
Allerdings war es auch ganz schick durch die Überstundenabbau den kompletten Januar daheim zu bleiben.
Kann man auch mal machen. :)

Leider ist die Arbeit nicht mehr wirklich eine Herausforderung, aber die Bezahlung ist sehr solide, die Kollegen sind einsame spitze und ich bin dadurch schon gut in der Welt rumgekommen. (2-3 mal im Jahr Schulungen bei Kunden)

Kann einen schlechter treffen.

Cubitus
2017-03-16, 18:33:24
Unbefristet

35 Stunden die Woche, mache aber freiwillig um die ~40h
Bekomme dafür im Jahr 18 Tage Bummel-Urlaub zusätzlich zu den 30 Tagen.
Und ich darf jederzeit mal früher Gehen wenn das Kontingent reicht.

Kernzeit haben wir aber auch.. Aber das ist okay, fange jeden Tag erst um 08:30 Uhr an.

Leider ist die Arbeit nicht mehr wirklich eine Herausforderung, aber die Bezahlung ist sehr solide, die Kollegen sind einsame spitze

+1

Morbid Angel
2017-03-16, 18:37:29
Teilzeit, unbefristeter Vertrag seit Übernahme nach der Ausbildung, 33.25h/Woche auf dem Papier, seit 20 Jahren im Unternehmen, seit 17 Jahren ausschließlich Nachtdienst... Wochenenden, Feiertage inklusive.
In der Realität arbeite ich aber 7 Nachtdienste je 10,25h und habe dann 7 Tage frei.

Dauernacht, 7 Tage arbeiten, 7 Tage frei, 7 Tage arbeiten, 7 Tage frei? Klingt interessant. :D

Lethargica
2017-03-16, 19:14:17
Unbefristet angestellt
Arbeitszeit 35 h bis 44 h pro Woche (35, IGM)
Bereitschaftsdienst (ca. Jede 6. Woche für 7 Tage)

DIABOLOS
2017-03-16, 22:11:40
Beamter
Mindestens 44h, je nach Anzahl der Schichten. Jede Schichtphase beginnt mit Tagesdienst und endet am letzten Dienst mit einer Nacht.
Wochenenden (Davon frei aufs Jahr gerechnet haben wir 12) und Feiertage sind natürlich ebenfalls normale Arbeitstage.

Überstunden machen wir hier auch einige.
Fahre fast ausschließlich mit Rad 15Km zum Dienst. Mit Auto ist man nur unwesentlich schneller.

DEAF BOY
2017-03-16, 22:21:01
Seit September 2013 unbefristet angestellt als Elektroniker. 40 Wochenstunde

Geächteter
2017-03-16, 22:27:11
Dauernacht, 7 Tage arbeiten, 7 Tage frei, 7 Tage arbeiten, 7 Tage frei? Klingt interessant. :D
Jo, da kannst du an den freien Tagen und im Urlaub gleich als Nachteule weiterleben, denn sonst dreht bei den allermeisten die innere Uhr Amok. Gut, dass die meisten Geschäfte heute solange aufhaben.
Trotzdem ein echtes Leben in ner Parallelgesellschaft. Oder man hat das Glück Pseudonächte machen dürfen, also Zeit und Ort, um mal mindestens 4 eher 5 h am Stück während der Arbeitszeit durchpennen zu können.

Schiller
2017-03-16, 22:36:01
38h, unbefristet angestellt. Dafür ca. 50 Min. Arbeitsweg pro Strecke, je nach Stau. Daher auch öfter Homeoffice, um die vergeudete Fahrzeit effektiver zu nutzen.

Wenn ich hier was von 800m Arbeitsweg lese.... :ugly:

w0mbat
2017-03-16, 22:42:03
39 Std./Woche, unbefristet, 20 min Arbeitsweg

Heelix01
2017-03-17, 05:58:44
9-15 Uhr Kernarbeitzeit hat letztlich durchaus seine Bedeutung.
Projekte wovon man normal einige parallel bearbeitet bedarf oft die Anwesenheit von 4-6 Leuten pro Meeting aus 2-4 Abteilungen.
Es ist selbst jetzt sehr sehr schwer alle in einen Raum zu bekommen. Ohne kernarbeitszeit würde wohl nie auch nur ein Meering zustande kommen.

Mosher
2017-03-17, 06:14:41
Hä? Termin ist Termin. Wenn ich Nachmittags um 16 Uhr einen Termin habe, dann fange ich an diesem Tag halt nicht um 4 Uhr an. Dafür brauche ich aber keine Kernarbeitszeit, die mich jeden Tag 6 Stunden lang bindet, auch wenn ich keinen Termin habe, an dem ich physisch anwesend sein muss. Oder werden bei euch Termine 5 Minuten vorher bekanntgegeben?

Bei uns laufen viele Meetings sowieso über Telefonkonferenzen/Videokonferenzen/Skype etc., damit man nicht ständig alle Leute aus dem HomeOffice reißen, oder Chinesen,Amis,Russen, aber auch Frankfurter, Hamburger, Kölner... einfliegen lassen muss :confused:

drdope
2017-03-17, 07:03:22
Jo, da kannst du an den freien Tagen und im Urlaub gleich als Nachteule weiterleben, denn sonst dreht bei den allermeisten die innere Uhr Amok. Gut, dass die meisten Geschäfte heute solange aufhaben.
Trotzdem ein echtes Leben in ner Parallelgesellschaft. Oder man hat das Glück Pseudonächte machen dürfen, also Zeit und Ort, um mal mindestens 4 eher 5 h am Stück während der Arbeitszeit durchpennen zu können.

Da ist definitiv was dran...
Auch wenn ich frei habe, mache ich die Nächte durch und schlafe (meist) Tagsüber bis 14:00-15:00, solange ich keine Termine am Vormittag habe.
Mich stört das auch nicht; bis 16:00-17:00 sind aus meinen Freundes-/Bekanntenkreis eh alle arbeiten.

Auf der anderen Seite, bin ich auch in den Nachtdienst gegangen, weil ich ein absoluter Morgenmuffel bin.
Früh aufstehen müssen, war mir schon immer ein graus.
7-8h Stunden Schlafen bis ich von alleine wach werde und dann noch ein bis zwei Stunden gemütlich Kaffee trinken und baden vor der Arbeit finde ich entspannter.
Mir keinen Wecker stellen zu müssen, der mich extern taktet, empfinde ich für mich als ein großes Stück Lebensqualität.

PS
Freiwoche und nur noch vier Tage arbeiten diesen Monat.
:biggrin:

Shaft
2017-03-17, 08:22:15
Ausbildung/Umschulung

Bin zufrieden, klar finanziell muss sich ziemlich einschränken, aber das war ja klar

Alles ziemlich releaxt und locker, macht Spaß, so wie es sein soll.

Triniter
2017-03-17, 10:49:21
35h Vertrag, Gleitzeit ab der ersten Minute. Real sind es meistens gut über 40h. 120 Stunden können im Jahr zusätzlich als Mehrarbeit beantragt und vergütet werden. Zeiterfassung über ein Terminal aber keine Kernarbeitszeit.

Everdying
2017-03-17, 11:31:04
Im Moment noch in [x] Ausbildung (Studium). Ab April wohl erstmal vorübergehend [x] Arbeitslos und dann hoffentlich bald [x] Arbeitszeit 35 h bis 44 h pro Woche. ;)

Sven77
2017-03-17, 11:34:11
okay, das erklärt dein SR in Overwatch :D

Heelix01
2017-03-17, 12:09:45
Hä? Termin ist Termin. Wenn ich Nachmittags um 16 Uhr einen Termin habe, dann fange ich an diesem Tag halt nicht um 4 Uhr an. Dafür brauche ich aber keine Kernarbeitszeit, die mich jeden Tag 6 Stunden lang bindet, auch wenn ich keinen Termin habe, an dem ich physisch anwesend sein muss. Oder werden bei euch Termine 5 Minuten vorher bekanntgegeben?

Täglich sind es ... 2-3 Meetings zu minimal 30 minuten, maximal 60 minuten irgendwo dazwischen bewegt es sich.
Wenn man aus 4 Abteilungen je eine bestimmte Person braucht, die vergleichbar viele Termine haben ....


Gäbe es eine unkontrollierte Gleitzeit wären die chance auf nur eine vollständige Runde täglich ja fast gegen 0.


Das funktioniert vielleicht wenn man relative unabhängig arbeiten kann. Ist man aber standing und bei allem auf Produktionplanung, QA, Logistik und Engineering angewiesen ... ja dann muss man das Steuern.

Grivel
2017-03-17, 12:31:35
Ich hake mich mal als Studiumsabsolvent ein ( Hänge Master gerade and den BSc an).

Darf ich das mal so ganz platt fragen: Seid ihr alle "hyperqualifiziert", top in einer "Nische" oder reden wir hier von bspw. dem 0815 Kaufmann, Ingenieur, Programmierer oder System Anbieter, Krankenschwester etc?

Ich habe den deutschen Arbeitsmarkt etwas aus den Augen verloren, aber alles unter 40h in der Schweiz ist ja schon so realistisch wie ein Diamant in den Alpen zu finden... und hier wimmelt es nur so von 35-40h lern. 40h war das niedrigste was ich bis jetzt gearbeitet habe, teilweise (ABB oder gar SIEMENS brummen die einem sogar 42h auf)

Da muss ich ja doch mal gegen rechnen...

GSXR-1000
2017-03-17, 13:10:16
Unbefristet, Vollzeit, 40h Stunden Woche laut Vertrag, auch gerne mal mehr.
Vertrauensarbeitszeit mit Kernarbeitszeit 10-15 Uhr.
Relativ viel Reisetätigkeit, Flexibilität wird erwartet.
Durch Jahresabschlussarbeiten jeweils bis Ende März Überstundenaufbau in 3 Monaten auf rund 150 Stunden in 3 Monaten. Freizeitausgleich dann über die Zeit.
Ansich ganz okay.

Morale
2017-03-17, 13:22:30
Ich hake mich mal als Studiumsabsolvent ein ( Hänge Master gerade and den BSc an).

Darf ich das mal so ganz platt fragen: Seid ihr alle "hyperqualifiziert", top in einer "Nische" oder reden wir hier von bspw. dem 0815 Kaufmann, Ingenieur, Programmierer oder System Anbieter, Krankenschwester etc?

Ich habe den deutschen Arbeitsmarkt etwas aus den Augen verloren, aber alles unter 40h in der Schweiz ist ja schon so realistisch wie ein Diamant in den Alpen zu finden... und hier wimmelt es nur so von 35-40h lern. 40h war das niedrigste was ich bis jetzt gearbeitet habe, teilweise (ABB oder gar SIEMENS brummen die einem sogar 42h auf)

Da muss ich ja doch mal gegen rechnen...

Dafür, so heißt es, verdient man ja leicht das 2-4 fache in der Schweiz...

Ich bin ganz normaler IT-Systemelektroniker, allein der Konzern macht halt die Arbeitszeit. Im KMU oder so würde ich sicher auch eher 45h buckeln dürfen.

Marodeur
2017-03-17, 13:51:54
40 Stunden, unbefristet. Da es aber schonmal 38,5 zum gleichen Gehalt waren nicht 100% zufrieden...

/dev/NULL
2017-03-17, 14:06:55
(ABB oder gar SIEMENS brummen die einem sogar 42h auf)

Da muss ich ja doch mal gegen rechnen...

IGMetall und Elektro (Siemens, Audi, VW,... ) haben imho einen "normale" Wochenarbeitszeit von 35h, 40h mit Ausnahmen (X% Der Belegschaft oder natürlich AT, OFK..)

Ich bin Senior Consultant Netzwerke mit derzeit 35h und der Drohung auf 40h Vertrag. Vorher hatte ich in nem KMU 42h (real mehr)

myMind
2017-03-17, 17:36:26
Täglich sind es ... 2-3 Meetings zu minimal 30 minuten, maximal 60 minuten irgendwo dazwischen bewegt es sich.
Wenn man aus 4 Abteilungen je eine bestimmte Person braucht, die vergleichbar viele Termine haben ....

Gäbe es eine unkontrollierte Gleitzeit wären die chance auf nur eine vollständige Runde täglich ja fast gegen 0.
Bei uns gibt es das Problem trotz Gleitzeit nicht. Wie Mosher schon sagt, Termin ist Termin. Dann muss man halt da sein. Die meisten Kollegen arbeiten zu den üblichen Zeiten, obwohl es nicht einmal Kernzeiten gibt. Das pendelt sich einfach so ein.

Die Planung klappt natürlich nur, wenn die Leute ihre Kalender pflegen, was bei uns in der Regel der Fall ist.

Spasstiger
2017-03-17, 19:02:05
Bei uns gibt es das Problem trotz Gleitzeit nicht. Wie Mosher schon sagt, Termin ist Termin. Dann muss man halt da sein.
Genau, nennt sich bei uns inoffiziell Funktionszeit. Von 6:30 Uhr Arbeitsbeginn bis 13 Uhr Arbeitsbeginn war bei mir alles schon drin.

pest
2017-03-18, 19:08:35
~38h befristet Wissenschaft E13-3
kann kommen und gehen wann ich will, keinen interessierts
ich glaub es interessiert nichtmal einen ob ich überhaupt was mache :freak:

naja bald
https://68.media.tumblr.com/ef05c9e4464702590ffde99426899180/tumblr_nz72idvAhO1uulkbto1_500.gif

nebenbei baue ich ein Business auf, das heißt insgesamt ca. 10h am Tag arbeiten

Cherubim
2017-03-22, 07:25:03
Unbefristet, 40h laut Vertrag (könnte aber auch locker 14h am Tag)
Gleitzeit, Stempeln (Überstundenvergütung 125% oder Freizeit), Kernarbeitszeit 8:45-14:45.
Bin meist um 5:50-6:00 da und gehe zwischen 15:00 und 15:15, je nach Lage. Wenns den Server fetzt oder wie letztens eine Ransomware im Netzwerk randaliert, dann erst wenn fertig.

Homeoffice in der Regel kein Problem (1x die Woche momentan möglich, wird aber ausgebaut).

Kann mich nicht wirklich beklagen (geheult wird halt trotzdem überall)

Mittelständischer Maschinenbauunternehmen, Familiengeführt, 135 fest Angestellte

Franconian
2017-03-22, 07:39:43
Unbefristet, 38,5h, keine Überstunden, Vertrauensarbeitszeit. Bezahlt nach TVöD, dh eher schlecht für meine Qualifikation (akademischer Grad), dafür sehr viele Freiheiten, 10 Min Arbeitsweg und effektive Arbeitszeit eher 15-20h, hart am Boreout.

mdf/markus
2017-03-22, 07:56:14
Unbefristeter Vertrag, 40 Stunden.
Wobei die Arbeit in A, B & C Topf gegliedert ist. Der A Topf umfasst meinen Unterrichtsstunden (21+2 fixe Überstunden pro Woche), netterweise geblockt irgendwann täglich zwischen 9:00 und 14:00. Der B Topf deckt Vor- & Nachbereitungen ab, und kann auch von zuhause erledigt werden. Der C Topf sind sonstige Tätigkeiten, wie Fortbildungen, Supervision, Vernetzungsarbeit, Leitervertretung, Kustodiate, ...

Bezahlt nach L2A2 Schema des Öffentlichen Dienstes, wobei es für meinen Bereich einen ganzen Haufen Zulagen gibt, um diesen (notwendigerweise) attraktiver zu machen.

Schiller
2017-03-22, 08:08:56
Ich hake mich mal als Studiumsabsolvent ein ( Hänge Master gerade and den BSc an).

Darf ich das mal so ganz platt fragen: Seid ihr alle "hyperqualifiziert", top in einer "Nische" oder reden wir hier von bspw. dem 0815 Kaufmann, Ingenieur, Programmierer oder System Anbieter, Krankenschwester etc?

Ich habe den deutschen Arbeitsmarkt etwas aus den Augen verloren, aber alles unter 40h in der Schweiz ist ja schon so realistisch wie ein Diamant in den Alpen zu finden... und hier wimmelt es nur so von 35-40h lern. 40h war das niedrigste was ich bis jetzt gearbeitet habe, teilweise (ABB oder gar SIEMENS brummen die einem sogar 42h auf)

Da muss ich ja doch mal gegen rechnen...
Dafür, so heißt es, verdient man ja leicht das 2-4 fache in der Schweiz...

Ich bin ganz normaler IT-Systemelektroniker, allein der Konzern macht halt die Arbeitszeit. Im KMU oder so würde ich sicher auch eher 45h buckeln dürfen.
So sieht's aus. Die Konzernkollegen aus der Schweiz haben zwar 42h- oder gar 44h-Verträge, dafür aber auch sechsstellige Gehälter (CHF)...

dargo
2017-03-22, 08:50:28
39 Stunden unbefristet, Wechseldienst ohne Nachtschicht. Regelmäßige Lohnerhöhungen durch neue Tarifverträge, regelmäßige Lohnerhöhungen alle 5 Jahre Betriebszugehörigkeit durch Gehaltsstufen (max. 6), Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Einmalzahlungen. Ich bin vollkommen zufrieden. Achja... knapp 24 Jahre in der selben Firma beschäftigt. Nächstes Jahr schon erstes Jubiläum, wie die Zeit vergeht... :usweet:

Triniter
2017-03-22, 09:14:22
Ich hake mich mal als Studiumsabsolvent ein ( Hänge Master gerade and den BSc an).

Darf ich das mal so ganz platt fragen: Seid ihr alle "hyperqualifiziert", top in einer "Nische" oder reden wir hier von bspw. dem 0815 Kaufmann, Ingenieur, Programmierer oder System Anbieter, Krankenschwester etc?

Ich habe den deutschen Arbeitsmarkt etwas aus den Augen verloren, aber alles unter 40h in der Schweiz ist ja schon so realistisch wie ein Diamant in den Alpen zu finden... und hier wimmelt es nur so von 35-40h lern. 40h war das niedrigste was ich bis jetzt gearbeitet habe, teilweise (ABB oder gar SIEMENS brummen die einem sogar 42h auf)

Da muss ich ja doch mal gegen rechnen...

Ist ja schon genannt worden. Im IG Metall Tarifvertrag ist die 35h Woche erst mal festgeschrieben, OK, in "Westdeutschland". Gemäß Tarifvertrag dürfen 50% der Beschäftigten auf 40h Angehoben werden, natürlich mit Lohnausgleich. Ich selbst bin "einfacher" Software Entwickler mit einem 35h Vertrag. Hab halt das Glück gehabt so einen Job innerhalb des Tarifvertrags zu bekommen. Viele meiner Mitabsolventen hatten das Glück nicht (und es lag sicher nicht an der Abschlussnote). Viele sind bei Dienstleistern gelandet oder halt bei kleineren Unternehmen die sich den Tarifvertrag nicht ans Bein binden.

Sommergewitter
2017-03-23, 11:01:57
Selbständig im Homeoffice, ca. 30 Std. die Woche. Niemals wieder als Angestellter :smile: