PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was verdient ihr die Stunde? II


Tyrann
2017-03-16, 20:02:39
neue Umfrage, läuft ein Jahr.

es zählt das Jahresbrutto inklusive Boni und Urlaubs/Weihnachtsgeld aber ohne Auslöse.

ausrechnen könnt ihr das folgendermaßen: Jahresbruttoeinkommen / 250d / 8h
z.B. 20000€/250d/8h = 10€ pro Stunde

die Anzahl der Arbeitstage pro Jahr schwankt zwischen 246 und 251 Tagen pro Jahr je nach Bundesland

StevenB
2017-03-16, 20:14:30
Exakt 27,87€ :Freak:

Ab Mai sind es 29,45€ bin derzeit zufrieden. (Berufsanfänger im IT Bereich, 37,5h Woche, inkl. Urlaub etc)

Wenn man es aber genau nimmt, ist es zu wenig für den Posten und die Verantwortung die ich alleine tragen muss.

Mosher
2017-03-16, 20:20:51
Letztes Jahr mit Boni etc. knapp 60€

Dieses Jahr wohl etwas weniger, Projekt lässt sich nicht mehr so gut melken.

Hübie
2017-03-16, 20:28:01
Als studentische Nebentätigkeit hab ich gerade 9,00 Euro, was in 710 mtl mündet. Kann nicht klagen, für die Arbeit die ich dazu erledigen muss. :D

Wird aber wirklich Zeit zum Ende zu kommen.

Plutos
2017-03-16, 20:34:20
Letztes Jahr mit Boni etc. knapp 60€

Scheisse! :O Das ist ja sogar bei 'ner 40h-Woche schon sechsstellig. Not bad!

Knobina
2017-03-16, 20:35:27
18,75€ als 3DC Unterschicht. Wenn ich aber bedenke, dass es genug Leute gibt, die nicht mal die Hälfte von meinem Stundenlohn bekommen, während sie Vollzeit arbeiten, wird einem ganz warm ums Herz. Scheißdeutschland!:eek:

Rubber Duck
2017-03-16, 20:35:52
Verdienen würde ich eigentlich viel. Sehr viel. Aber ich bekomme nicht viel. :P;(:usad:

Monkey
2017-03-16, 20:37:13
Das will ich gar nicht wissen :ugly:

Spasstiger
2017-03-16, 20:37:25
Letztes Jahr im Schnitt ca. 32 €, allerdings mit Jobwechsel im April. Dieses Jahr schätzungsweise 37 €.

Morale
2017-03-16, 20:38:46
Letztes Jahr mit Boni etc. knapp 60€

Dieses Jahr wohl etwas weniger, Projekt lässt sich nicht mehr so gut melken.
Not bad, deutlich 6-stellig =)

Mit Boni sind es bei mir "nur" 34,17 (mit 250 Arbeitstagen a 8h gerechnet).
Ab Mitte 2017 sind es dann 39,33, auch wieder mit 250*8h gerechnet.

Nimmt man die 30 Tage Urlaub noch raus + Feiertage also nur 247 (in Bayern) -30 =217*8h sind es 39,17 bzw 45,31.

Bin damit sehr zufrieden :)

Mosher
2017-03-16, 20:43:04
Scheisse! :O Das ist ja sogar bei 'ner 40h-Woche schon sechsstellig. Not bad!

Ist natürlich auch auf die 40h gerechnet, nicht auf die reale Arbeitszeit. So einen Aufwand wie Morale bei der Berechnung habe ich jetzt nicht betrieben.

Einfach (Jahresbrutto/12)/168h

Aber wie gesagt, bei mir ist der variable Anteil des Gehalts enorm groß und letztes Jahr war ein Traumjahr.

PatkIllA
2017-03-16, 21:01:24
Ist natürlich auch auf die 40h gerechnet, nicht auf die reale Arbeitszeit. So einen Aufwand wie Morale bei der Berechnung habe ich jetzt nicht betrieben.Ohne ist das aber relativ wertlos.

Einfach (Jahresbrutto/12)/168hWas ist mit Urlaub?
Viel trauriger ist, dass von dem was mein Arbeitgeber ausgibt nichtmal die Hälfte bei mir ankommt.

Philipus II
2017-03-16, 21:09:12
Zum Errechnen des Stundenlohns gibt es zahlreiche praktische Internet-Tools. Eventuell eines im Startpost verlinken.

Plutos
2017-03-16, 21:10:13
Ich glaube, wer dazu ein Tool braucht, kann gleich bei "weinger als 8,5" abstimmen.

deLuxX`
2017-03-16, 21:39:23
34,42 nach Berechnungsformel im Startpost.

Morale
2017-03-16, 21:42:22
Die Formel macht aber keinen Sinn, ein Jurist mit 150.000 im Jahr bei 60h Wochenstunden (regelmäßig!) hat damit einen deutlich besseren Stundenlohn.
Genauso jemand der eine 20h Woche hat.
Wenn dann müsste man statt 8h halt seine tägliche durchschnittliche Arbeitszeit einsetzen.

cartman5214
2017-03-16, 21:46:51
Und das hab ich mal gemacht und komme aktuell auf 37,60€. Wenn nächste Woche alles gut läuft werd ich wechseln und leg nochmal 4€ drauf.

Radeonfreak
2017-03-16, 22:27:24
13 €.

Fließentischniveau halt.

Daredevil
2017-03-16, 22:43:37
22,7 €uro

#Hauptschulabschluss ;D

/dev/NULL
2017-03-16, 23:15:15
Mehr als genug..

KakYo
2017-03-16, 23:30:08
Schwierig zu sagen als freelancer.

Ich verlange zwischen 85 und 100 Euro +MwSt.

Edit: brutto, keine Ahnung, öhm, schwer zu beziffern. Ich würde schätzen "brutto" um die 70

deLuxX`
2017-03-17, 06:21:19
Fände noch interessant als was ihr arbeitet bzw. die BE.

Mosher
2017-03-17, 06:28:50
Ohne ist das aber relativ wertlos.

Was ist mit Urlaub?
Viel trauriger ist, dass von dem was mein Arbeitgeber ausgibt nichtmal die Hälfte bei mir ankommt.

Naja, wie soll man es sonst bewerten? Überstunden können ja abgefeiert werden, auszahlen lasse ich so gut wie nie. Es wird also in dem Sinne nichts verschenkt, man hat halt phasenweise 60+ Stunden pro Woche (In China sind es oft Arbeitstage von 8-22 Uhr + Samstag), hängt dann aber irgendwann an eine Reise noch eine Woche Freizeitausgleich dran. Im Mittel ergeben sich dann trotzdem die 40h.

Urlaub habe ich 30 Tage.

Korfox
2017-03-17, 07:42:54
Letztes Jahr abzüglich Elternzeit (kennt der AG nicht, steht also auf der Abrechnung nicht drauf) sowas, wie 27,50 rum.

drdope
2017-03-17, 07:59:19
ausrechnen könnt ihr das folgendermaßen: Jahresbruttoeinkommen / 250d / 8h
z.B. 20000€/250d/8h = 10€ pro Stunde

die Anzahl der Arbeitstage pro Jahr schwankt zwischen 246 und 251 Tagen pro Jahr je nach Bundesland

Deine Gleichung passt für mich hinten und vorne nicht.
Habe gerade mal meinen Kalender befragt...

Ich hatte letztes Jahr 133 Nachtdienste je 10,25h = 1363,25h.
Jahresbrutto lag bei 37390,73€.
Unterm Strich lande ich da bei 27,35€/h.

Ist jetzt nicht der Burner, aber in Relation zur Arbeitszeit passt das für mich.
Immerhin heisst das ja im Umkehrschluß auch, daß ich 232 Tage (=ca. 33 von 52 Wochen) frei hatte.
Habe aber letztes Jahr auch viele Feiertage mitgenommen (= höhere Vergütung + Mehrarbeit/Überstunden).

Damit wird man nicht reich, aber es ist sehr effizient, wenn einem (wie mir) Freizeit wichtiger ist als Geld.

Einen Tag ungestört in Muße zu verleben, heißt einen Tag ein Unsterblicher sein.
chinesisches Sprichwort
:freak:

maximum
2017-03-17, 08:14:35
13 €.

Fließentischniveau halt.

:comfort2:

18,71€ nach der Formel im Startpost, für den Osten langts miettechnisch. :freak:

Mortalvision
2017-03-17, 08:14:38
Zwischen 30 und 50€ als Dozent, auf €/60min umgerechnet. Mit Kaffee und Kuchen ist es mehr^^ Fahrzeit praktisch nicht existent!

Triniter
2017-03-17, 08:51:08
Mist, hatte mich verklickt, ein Haken bei 35-40 weg und dafür einer bei 50-55 dazu...
Das ganze bei 35h Woche in der automobilen Zulieferbranche (SW Entwicklung). Soweit ganz OK, wenn ich aber über die Grenze in die Schweiz schaue werd ich allerdings ganz schön neidisch...

Morale
2017-03-17, 08:53:52
Fände noch interessant als was ihr arbeitet bzw. die BE.
Bin L2 Support für Sicherheitstechnik, hauptsächlich Gebäudemanagmentsysteme/Zutrittskontrolle und Alarmanlagen.
Betreue den bereich EMEA und mache bei Bedarf auch Kundenbesuche + Schulung für unseren L1/Kunden.

Hab 2005 ITSE ausgelernt und seitdem mehr oder weniger immer im gleichen Bereich (Sicherheitstechnik) gearbeitet.

Soweit ganz OK, wenn ich aber über die Grenze in die Schweiz schaue werd ich allerdings ganz schön neidisch
Wenn ich zur Schweiz gucke bin ich aufgrund der Kosten von Miete, Kinderbetreuung und Essen usw nicht neidisch ;)

Triniter
2017-03-17, 08:59:24
Wenn ich zur Schweiz gucke bin ich aufgrund der Kosten von Miete, Kinderbetreuung und Essen usw nicht neidisch ;)
Schon mal was von Grenzgänger gehört? Klar da bedient sich der Staat hier natürlich gut mit aber trotzdem rentiert es sich gewaltig. Vor allem kenne ich sehr viele Handwerker die das machen. Die merken wirklich ein deutliches Plus im Geldbeutel.

Morale
2017-03-17, 09:07:35
Klar, aber dann muss man auch nah der Grenze wohnen (ihhh!) und dann noch pendeln.

Am besten gleich wie einige Spezialisten in Frankreich billig leben, in der Schweiz arbeiten und dann ab zum Aldi nach Deutschland zum einkaufen.

Mit ~100.000 (bei 40h) wird jetzt auch nicht mehr so viel mehr drin sein in CH (weniger Urlaub, mehr pendeln, mehr Arbeit), als das man da jetzt die große Traurigkeit aufkommen lassen muss ;)

Im Niedriglohnsektpor wenn man in DE seine 8,50 und in CH seine 40 Franken doer so bekommt lohnt sich das schon mehr.

Lethargica
2017-03-17, 09:09:37
Oh Gott, da ja zig Variablen drin sind (Bereitschaft, Feiertag- & Mehrarbeitszuschläge usw. ) etwas schwierig das genau auszurechnen.

Wenn ich faul bin und das alles drinnen belasse (also Jahresbruttogehalt/geleistete Arbeitsstunden) ca. 45€

Elektrotechniker, 35 Stundenwoche, IGM Tarifvertrag

alkorithmus
2017-03-17, 09:10:59
Wissenschaftlicher Mitarbeiter in Berlin. Ich verdiene zwischen 10 und 15 Euro. Das geht noch bis in die Mitte diesen Jahres und dann gebe ich meine Arbeit ab. Dann sollte es etwas mehr werden - durch eine neue Position hier oder eine andere Stelle.

Swissr
2017-03-17, 09:14:46
Und hier einer aus der Schweiz:
81.4 CHF pro Stunde = 75,3 Eur

Wobei bei uns in der Firma eher mit 174 Stunden pro Monat gerechnet wird, daher korrekter: 77,96 CHF = 72.5 Eur

Netto sinds dann umgerechnet ca. 55 CHF

Plutos
2017-03-17, 09:17:22
Bisher liegt der Mittelwert (nach Startpostformel) bei knapp 46.000€ Jahresbrutto und der Median auch sehr nahe daran. Das 3DC ist nicht gerade repräsentativ. ;D

maximum
2017-03-17, 09:18:23
Bisher liegt der Mittelwert (nach Startpostformel) bei knapp 46.000€ Jahresbrutto und der Median auch sehr nahe daran. Das 3DC ist nicht gerade repräsentativ. ;D

Wer hätte das gedacht :tongue:

P.S. das Jahresbrutto kannst du aus dem Stundenlohn gar nicht zurückrechnen, weil du nicht weißt wieviel Stunden die einzelnen Leute arbeiten.

Morale
2017-03-17, 09:24:30
Er wird es einfach auf eine fiktive 40h Woche hochrechnen.

Korfox
2017-03-17, 09:36:33
Bisher liegt der Mittelwert (nach Startpostformel) bei knapp 46.000€ Jahresbrutto und der Median auch sehr nahe daran. Das 3DC ist nicht gerade repräsentativ. ;D
Wer zieht denn hier den Schnitt so weit runter??

jxt666
2017-03-17, 09:40:31
24,75 Euro als Büroleiter einer kleinen Firma - is ok, könnte mehr sein, is aber ja noch was drin die nächsten Jahre.

Morale
2017-03-17, 09:51:49
Wer zieht denn hier den Schnitt so weit runter??
Marc Wessels...

Wobei, 409 Euro für max. 2-3h im Monat zum Amt latschen = 164 Euro Stundenlohn!

Hübie
2017-03-17, 10:09:58
13 €.

Fließentischniveau halt.

Mach dir nix draus. Ich unterbiete das :D Als Student hatte ich schon alles von 9-27 € :freak: Sehr inkonsistent finde ich. Aber es lag auch am Tätigkeitsfeld.

Daredevil
2017-03-17, 12:15:36
Marc Wessels...

Wobei, 409 Euro für max. 2-3h im Monat zum Amt latschen = 164 Euro Stundenlohn!
;D
Qualität statt Quantität!

mercutio
2017-03-17, 12:38:05
18,75€ als 3DC Unterschicht. Wenn ich aber bedenke, dass es genug Leute gibt, die nicht mal die Hälfte von meinem Stundenlohn bekommen, während sie Vollzeit arbeiten, wird einem ganz warm ums Herz. Scheißdeutschland!:eek:
d.t.o. :frown:

GSXR-1000
2017-03-17, 13:14:09
Etwa 40EUR die Stunde nach der Formel, gerechnet mit den Arbeitsvertraglich vereinbarten Arbeitszeiten.
realistisch mit tatsächlichen Arbeitszeiten eher 30.
Viel Reisetätigkeit und Auswärtstätigkeiten, die nicht extra bezahlt werden. Aber ich mag das so und für mich ist es absolut okay.

Jahresbrutto schwankt aber mitunter nicht unerheblich durch Variable Lohnbestandteile wie Bonuszahlungen. Ist für mich aber eh nur on Top, nichts womit ich kalkuliere.

Sommergewitter
2017-03-23, 11:45:50
Mein Stundenlohn - bin selbständig - liegt derzeit bei 18,50 die Stunde. Ist nicht viel, aber ich würde nie wieder im Angestelltenverhältnis arbeiten wollen.

AnnoDADDY
2017-03-23, 11:54:05
Mein Stundenlohn als Lehrling ist derzeit bissl was über 5 € wenn Schule und Urlaub raus gerechnet bin ich dann bei ca 7 €

Captian Sheridan
2017-03-23, 20:41:26
Marc Wessels...

Wobei, 409 Euro für max. 2-3h im Monat zum Amt latschen = 164 Euro Stundenlohn!
Normalerweise wird man 1 mal alle 6 Monate vom Arbeitsvermittler eingeladen.
Für mehr Termine haben die gar nicht das Personal.
Wobei die jetzt mit syrischen Großfamilien beschäftigt sind..

JaniC
2017-03-23, 21:44:55
Halbe Stelle an der Uni, bedeutet 22€/h nach der Rechnung.
Da ich aber gefühlt weniger als die 20h/Woche arbeite und dazu nur 7 Monate im Jahr Lehre habe.. komme ich gut klar damit. Würde es wohl eher bei 30€ einklicken.
Und halt bis auf die Seminare totale Freiheit, was Einteilung usw. angeht.

Besser als die Jobs, die ich 10 Jahre neben dem Studium gemacht habe, Gastro, Hiwi, Getränkemarkt... da war es immer unter 10, logisch.

Morale
2017-03-23, 21:52:51
Mein Stundenlohn - bin selbständig - liegt derzeit bei 18,50 die Stunde. Ist nicht viel, aber ich würde nie wieder im Angestelltenverhältnis arbeiten wollen.

Deine Kunden zahlen dir 18,50? Oder wie genau?
Falls ja, damit läuft man ja direkt in die Altersarmut.
Und welche Tätigkeiten sind das, als Student hab ich nebenbei für IT Support je nach Fall schon 20 bis 50 die Stunde genommen

Der Sandmann
2017-03-23, 22:02:32
Hier melden sich ja eh nur die Leute die überdurchschnitt verdienen.

50k 3DC Schnitt? da liege ich deutlich drunter. Arbeite aber auch deutlich weniger die Woche :)

Plutos
2017-03-23, 22:31:11
Deine Kunden zahlen dir 18,50? Oder wie genau?
Falls ja, damit läuft man ja direkt in die Altersarmut.

Damit würde man ja schon in die Jugend- oder Midlife-Armut laufen :ulol:

IceKillFX57
2017-03-23, 23:09:03
10,50€
Mehr geht nicht.

Habe aber auch nur die Hauptschule besucht und nur den Kaufmann gemacht und kein Bock mehr drauf.

Macht Brutto knapp 1700€.
Mit Kindern eigentlich​ kaum stemmbar.

Mr.Miyagi
2017-03-24, 11:15:09
29,50€ bei 9Stunden pro Tag.
Sind für die Vergleichbarkeit ~33,19€ auf 8 Stunden gerechnet.
Zuzüglich Tankkarte/Spritgeld, was momentan ca. 120-150 Euro pro Monat zusätzlich ausmacht und auch komplett vom Cheffe übernommen wird (obwohl ich kein Außendienstler bin ;)).

taddy
2017-03-24, 15:53:08
21,56 Euro.

Öffentlicher Dienst.. es ist ja allgemein bekannt, dass man mit TVöd nicht reich wird. Dafür arbeitet es sich recht​ entspannt..

Aber es ist OK, ich habe mein auskommen, kann 2x im Jahr ins warme fliegen (in 3 Wochen 14Tage Teneriffa ;) )

Geächteter
2017-03-24, 18:10:39
Macht Brutto knapp 1700€.
Mit Kindern eigentlich​ kaum stemmbar.
Nur wenn man noch den Staat in Form von Wohngeld oder Hartz zunimmt, aber selbst dann, würde ich das keinem Kind zumuten wollen.
1700 Euro brutto gerade in der Nähe von Städten, ein Witz. Oft bleibt dann nach dem "günstigen Wohnen" ja schon fast nix mehr über, oder weit rausziehen und die Kohle fürs Töff-Töff ausgeben.
Erschreckend, dass ein 1/4 der Arbeitnehmer hier nicht mehr verdienen oder gar um bezahlten Urlaub oder Mindestlohn beschissen werden. Zeigt aber auch, der Arbeitsmarkt ist abseits der schönen Fassade und Statistiktricks völlig am Arsch.

CyLord
2017-03-24, 18:54:48
Ca. 13€/h als examinierter Altenpfleger. Hilfskräfte liegen im Pflegemindestlohn.

@Geächteter

Das Jobcenter/Kommunen bescheißen häufig mit niedrigen Kosten der Unterkunft.

Daniel1875
2017-03-25, 18:11:27
Postangestellter 13 Jahre Berufserfahrung gelernt

39.900€ Bruttojahreseinkommen

ca. 9Std pro Tag
240 Arbeitstage in 2016

18,47€ die Stunde

für ein gelernten Postboten ist das ganz ok, auch wenn ich gerne an die 30€ die Stunde hätte

die Luft reicht noch bis round about 20-21€ die Stunde dann ist aber endgültig Schicht für ein Postheini (Altvertrag)

[MK2]Mythos
2017-03-25, 18:33:01
30,75 Eur/Std
Wartungsplaner bei einer Airline.

Blackpitty
2017-03-25, 19:11:32
Ich komm mit der Rechnung auf genau 25€ mit 50k Brutto.

Bin für das was ich dafür tun muss sehr zufrieden,vorallem da es ein normaler Ausbildungsjob ohne Weiterbildung ist

Wenn ich dann noch überlege wie viel ich Privat machen kann und von der Firma nutze, könnt ich übers Jahr verteilt nochmal pro Monat im Schnitt 200 bis 300€ dazu rechnen

sChRaNzA
2017-03-25, 19:33:44
15.

Dafür ist mein Brutto auch annähernd mein Netto.

00-Schneider
2017-03-25, 20:22:42
10€/h netto - Nebenjob als Student, so 9-11h pro Woche

Kann nebenbei Musikhören, total chillig.

Flyinglosi
2017-03-28, 11:01:23
Laut aktuellen Ergebniss liege ich in den Top 10

Was will man mehr ;)

Deathcrush
2017-03-28, 13:01:05
Ca. 13€/h als examinierter Altenpfleger.

Im welchen Bundesland wenn ich fragen darf. Bei uns kann man mittlerweile den Stundenlohn vorgeben, da man händeringend Leute sucht und man selbst unterqualifiziertes Personal mit Kußhand nimmt. Kumpel bekommt mit Schichtzulagen so um die 3K Brutto. Gerade erst ausgelernt.

YeOldeFerret
2017-03-28, 13:52:31
Und prompt verklickt... Sollte vorher Lesen und erst dann Klicken... gehöre zu 20 - 25.

Jedenfalls würde ich das Ergebnis der Umfrage gerne mit der Umfrage "wie alt ward ihr bei eurem ersten Mal" vergleichen. Sieht bestimmt verdächtig ähnlich aus... :freak:

Raff
2017-03-28, 14:01:41
Verdienen würde ich eigentlich viel. Sehr viel. Aber ich bekomme nicht viel. :P;(:usad:

+1

Die Unterscheidung zwischen Verdienen und Bekommen wird leider zu selten durchgeführt. ;)

MfG,
Raff

sei laut
2017-03-28, 17:41:47
Die Umfrage wird bei Selbstständigen verfälscht und somit ist das hirnrissig.
Meine Firma berechnet auch teilweise 100€+ für ne Stunde von mir ab, aber ich arbeite nicht alleine und bekomme das daher nicht Brutto durchgereicht. :D

@Raff: Das Problem ist auch, dass je besser man als Schwätzer ist, desto mehr kann man potentiell bekommen. Nur eben nicht verdienen. Wie damals in der Schule. Da geht dann die Schere zwischen bekommen und verdienen mächtig auseinander.

interzone
2017-03-28, 21:18:48
Das stimmt. Was gerne vergessen wird, ist der Arbeitgeberanteil an den Sozialversicherungen, die Freiberufler theoretisch selbst leisten müssten.

Amarok
2017-03-28, 21:39:30
Und prompt verklickt... Sollte vorher Lesen und erst dann Klicken... gehöre zu 20 - 25.

Jedenfalls würde ich das Ergebnis der Umfrage gerne mit der Umfrage "wie alt ward ihr bei eurem ersten Mal" vergleichen. Sieht bestimmt verdächtig ähnlich aus... :freak:

Dann hätte ich noch nie Sex gehabt....:freak:

Geächteter
2017-03-29, 05:30:45
@Raff: Wie damals in der Schule. Da geht dann die Schere zwischen bekommen und verdienen mächtig auseinander.
Wobei die Regel gilt, wer viel bekommt, verdient eigentlich weniger und umgekehrt.
Ausnahmen bestätigen die altbekannte Regel. ;)

KakYo
2017-03-29, 07:02:53
Würde ich so nicht unterschreiben. Zum einen gibt es nirgends was umsonst und in der Regel leisten die Besserverdiener auch mehr. Viel Geld geht mit Budgetverantwortung einher, während reine Personalverantwortung nicht honoriert wird.
Was ich bei meinen festangestellten Kollegen auch immer beobachte ist
A) Wechselunwilligkeit... Die sind da 5 bis 10 Jahre in der gleichen Firma und Position, warum sollte dann mehr bezahlt werden? Ohne Firmen Wechsel keine Sprünge
B) sie machen sich verzichtbar. Da werden ohne nachzudenken Wikis und knowledge Datenbanken aufgebaut, Prozesse entwickelt und für jedermann zugänglich gemacht. Klar, dann kann man auch einen Affen hinsetzen wenn alles so schön dokumentiert ist. Als freelancer bleibt alles knowledge bei mir, es wird nur die vertragliche Dienstleistung erbracht. Sollte ein Projekt zu Ende gehen und ein knowledge transfer erwünscht sein, da hab ich dann meinen Schulungsstundensatz.

Das ist sicherlich nicht in allen Branchen und Regionen so, aber hier im Raum Frankfurt, ist es schon sehr arbeitnehmerfreundlich, da kann und muss man auf den Putz hauen bei den Verhandlungen zur Vergütung

Morale
2017-03-29, 07:16:12
B) sie machen sich verzichtbar. Da werden ohne nachzudenken Wikis und knowledge Datenbanken aufgebaut, Prozesse entwickelt und für jedermann zugänglich gemacht. Klar, dann kann man auch einen Affen hinsetzen wenn alles so schön dokumentiert ist. Als freelancer bleibt alles knowledge bei mir, es wird nur die vertragliche Dienstleistung erbracht. Sollte ein Projekt zu Ende gehen und ein knowledge transfer erwünscht sein, da hab ich dann meinen Schulungsstundensatz.

AM liebste sind mir ja Kollegen die alles Hamstern und absolut kein Wissen weitergeben wollen :rolleyes:
Fällt ja in die gleiche Region wie: Ja Code am besten nicht dokumentieren, dann ist man gefragt. Dann noch irgendeinen Spaghetti Code schreiben den man nur selber versteht, schon ist man gefragt. Oder wie ;)
Ein guter Mitarbeiter macht sich damit nicht ersetzbar, den er ist immer noch ein guter Mitarbeiter und damit besser als der Großteil des Restes.
Denn selbst wenn man ein gutes Wiki hat, ein Haufen Menschen (nicht Affen) sind weiterhin zu doof dieses einzusetzen, ich lerne wöchentlich Menschen kennen die ja schon zu doof sind einfachste Dinge zu googeln!
Weiterhin kann man komplexe Themen imo nicht wirklich in Wikis übertragen bzw wenn dann bleiben sie auch halbwegs komplex. Und wer nur Sachen kann die jeder Grundschüler nach lesen des WIki Eintrages könnte...

btw als Selbstständiger gehört doch eine gute Doku und Schulung imo zum Angebot dazu (außer der Kunde verzichtet).

The_Invisible
2017-03-29, 07:33:35
AM liebste sind mir ja Kollegen die alles Hamstern und absolut kein Wissen weitergeben wollen :rolleyes:
Fällt ja in die gleiche Region wie: Ja Code am besten nicht dokumentieren, dann ist man gefragt. Dann noch irgendeinen Spaghetti Code schreiben den man nur selber versteht, schon ist man gefragt. Oder wie ;)
Ein guter Mitarbeiter macht sich damit nicht ersetzbar, den er ist immer noch ein guter Mitarbeiter und damit besser als der Großteil des Restes.
Denn selbst wenn man ein gutes Wiki hat, ein Haufen Menschen (nicht Affen) sind weiterhin zu doof dieses einzusetzen, ich lerne wöchentlich Menschen kennen die ja schon zu doof sind einfachste Dinge zu googeln!
Weiterhin kann man komplexe Themen imo nicht wirklich in Wikis übertragen bzw wenn dann bleiben sie auch halbwegs komplex. Und wer nur Sachen kann die jeder Grundschüler nach lesen des WIki Eintrages könnte...

btw als Selbstständiger gehört doch eine gute Doku und Schulung imo zum Angebot dazu (außer der Kunde verzichtet).

Vor allem müssen ja auch neue Sachen entwickelt bzw. vorhandene abgeändert werden und da zählt wiederum Hirn und nicht irgendwas nachlesen/abschreiben können.

Aber ja, hier geht die Schere auseinander: Die Einen wollen aus allem Geld machen, die Anderen setzen das Projekt sogar OpenSource. Ich bin jetzt schon bei letzteren weil es mir selber schon oft weitergeholfen hat.

Mosher
2017-03-29, 08:17:36
btw als Selbstständiger gehört doch eine gute Doku und Schulung imo zum Angebot dazu (außer der Kunde verzichtet).
Nicht nur als Selbstständiger.

Viele unsere kleinen Kunden verzichten auf Doku, weil sie nicht dafür bezahlen wollen.

Gut, mehr als anbieten und auf die Wichtigkeit hinweisen kann man nicht.
Letztlich zahlt man doppelt: Den Preis für fehlende Dokus im Sinne von Feuerwehreinsätzen und eine nachträglich geforderte Doku, weil man eingesehen hat, dass es ohne nicht gut.
Sowas kann theoretisch auch zur Angebotsstrategie gehören, aber man sollte nicht übertreiben.


Ganz anders sehe ich das aber bei internen Prozessen.
Wer meint, sich durch nicht-Dokumentation "rar" zu machen, ist hier zumindest an der falschen Adresse.

Und es ist imho auch die falsche Denkweise. Nicht jeder kann gute Dokus schreiben. Wenn auf einen Schlag alle Leute, die gute Dokus schreiben gehen würden, würde man auch im Chaos versinken.

Von daher ist es natürlich schon ein gutes Gehaltsargument zu sagen "Schaut mal, auf wie vielen Dokumenten hier mein Name steht. Das ist mein messbarer Beitrag zum Firmenerfolg"

Vor allem müssen ja auch neue Sachen entwickelt bzw. vorhandene abgeändert werden und da zählt wiederum Hirn und nicht irgendwas nachlesen/abschreiben können.

Aber ja, hier geht die Schere auseinander: Die Einen wollen aus allem Geld machen, die Anderen setzen das Projekt sogar OpenSource. Ich bin jetzt schon bei letzteren weil es mir selber schon oft weitergeholfen hat.

Das hat mir fehlendem Hirnschmalz nichts zu tun.

Wenn wir hier neue Sachen entwickeln, gibt es immer irgendwelche Code-Schnipsel, Hardware-Baugruppen etc., die wiederverwendet werden können, WENN sie gut dokumentiert sind.

Was meinst du, wie die Bilanz bei einem Projekt ausfällt, wenn man 50% einfach aus der Schublade ziehen kann, dem Kunden aber einen ganz normalen "wir fangen jetzt bei 0 an"-Zeitplan vorlegt ?

Außerdem hat die Doku eben den Vorteil, dass man nicht für jeden Furz einen hochbezahlten Ingenieur hinsetzen muss, sondern dass man da durchaus auch mal Techniker oder Studenten ranlassen kann, was letztlich wieder Geld spart. Zudem kann man die Fähigkeiten des Ing. besser nutzen.

Backbone
2017-03-29, 08:33:18
Diese Euro pro Stunde Rechnerei ist doch Kokolores. Mal abgesehen das bei sowas Immer der Regionalbezug fehlt (München ist halt anders als Schwerin), werden auch Lebensumstände völlig ausgeblendet.
In den einschlägigen Publikationen nutzt man daher das Nettoäquivalenzeinkommen und setzt das in Relation zum lokalen Median. Das macht wenigstens halbwegs Sinn.

Geächteter
2017-03-29, 17:05:57
Würde ich so nicht unterschreiben. Zum einen gibt es nirgends was umsonst und in der Regel leisten die Besserverdiener auch mehr.

Naja, alleine dass man schon in einer großen Firma bei gleicher Tätigkeit und weniger Arbeitszeit deutlich mehr als in nem KMU verdienen kann, spricht da schon dagegen. Anderer Unterschied macht dann die Branche.
Man kann argumentieren, dass evtl. die Leute vorher was geleistet haben, wenn sie nicht über Beziehungen und Mauscheleien die Jobs dort bekommen haben, aber im Alltag macht dann nicht das Können den Hauptanteil am Verdienst aus, sondern in welcher Machtposition der Arbeitgeber steckt.


Viel Geld geht mit Budgetverantwortung einher, während reine Personalverantwortung nicht honoriert wird.

Oft verdient man mit Personalverantwortung mehr, denke man an Projektleiter, der zweifelsohne auch Budgetverantwortung hat und nen Teamleiter.
Der Mehrverdienst wird als Ansporn genutzt, als disziplinarischer Vorgesetze den Untergebenen in Vertretung des Unternehmens kräftig in den Arsch zu treten und auch als Blitzableiter in Vermittlung von oben nach unten und umgekehrt zu dienen.

drdope
2017-03-29, 18:44:20
Im welchen Bundesland wenn ich fragen darf. Bei uns kann man mittlerweile den Stundenlohn vorgeben, da man händeringend Leute sucht und man selbst unterqualifiziertes Personal mit Kußhand nimmt. Kumpel bekommt mit Schichtzulagen so um die 3K Brutto. Gerade erst ausgelernt.

13€ empfinde ich für den Job auch als hochgradig unangemessen.

Dafür würde ich nicht arbeiten gehen, zumal - wie du schon schriebst - es keine arbeitslosen Altenpfleger und Krankenschwestern gibt (zumindest nicht hier in NRW).
Zumindest kenne ich niemanden, der in den letzten 5 Jahren auf seine Bewerbungen irgend eine andere Antwort bekam, als "wann könnten sie denn anfangen?".

alice.dj
2017-03-30, 22:00:32
hmmm, >40 €?? okay

igm 35h/woche sei dank

Heelix01
2017-03-30, 23:11:08
Es fehlt eindeutig ALG 2 als Auswahl ! Da man nicht Arbeitet und dafür ca 700€ bekommt ...

drdope
2017-03-30, 23:19:47
Es fehlt eindeutig ALG 2 als Auswahl ! Da man nicht Arbeitet und dafür ca 700€ bekommt ...

Da würde ich mich lieber 135x/Monat für 5€ am Bahnhof anpissen lassen, als mich "freiwillig" mit den bürokratischen Arschlöschern/"Beamten" beim Arbeitsamt auseinander setzten zu müssen.

Timolol
2017-03-31, 00:12:25
Da würde ich mich lieber 135x/Monat für 5€ am Bahnhof anpissen lassen,

Uh.... geile Pipi Spielchen :biggrin:. Was für Showers.

Ich frags mich halt grad echt wie bei uns so die Entgeldgruppen definiert werden. Da gibts jobs, da kannst du der größte Spacken sein und wirst sehr hoch eingestuft, Null Verantwortung, kaum arbeit. halbe Stunde effektive Arbeit und die Leute drehen hohl und kommen damit durch.
In der neuen Abteilung hat man seine Reguläre Arbeit plus noch gefühlt 80% "Grauzone". Im Grunde muss man also seine Aufträge Perfekt und sehr schnell abarbeiten um mit der eingesparten Zeit anderen Kirmes zu machen.
Montag wurde mir noch ne Praktikantin "hingestellt". Ohne das ich was davon weis! Nur wird dir dafür keine Zeit gegeben. Ist so ne Sache die "nebenher" laufen muss. Zudem wirste noch mit allerlei anderem Kirmes vom Chef (und tausend anderen Leuten) zugemüllt der wirklich nicht zum Berufsbild passt.
Am besten man zerreist sich in tausend Stücke und macht alles 3 mal so schnell wie vorgegeben um die "Grauzone" abdecken zu können.
Bin echt angepisst. So läuft das doch nicht. Im Grunde genommen find ich das Aufgabengebiet sehr anspruchsvoll und genial, aber die scheiß Zeitvorgaben pissen mich echt an. Wollt ich morgen mitn Chef reden, isser net da. Fuuuck.
Wenn Praktikanten da sind sollten 15h/Woche für die Betreuung schon drin sein. Und nicht 0! Das ist doch der totale scheißdreck.
In anderen Abteilungen werden 4 Leute zusätzlich eingestellt. What the Fuck.

CyLord
2017-03-31, 23:56:30
Im welchen Bundesland wenn ich fragen darf. Bei uns kann man mittlerweile den Stundenlohn vorgeben, da man händeringend Leute sucht und man selbst unterqualifiziertes Personal mit Kußhand nimmt. Kumpel bekommt mit Schichtzulagen so um die 3K Brutto. Gerade erst ausgelernt.

Leipzig/Sachsen

Bei mir sind es halt 2100€ brutto. Ja sicher könnte ich mehr verdienen, wenn ich ,,rübergehen" würde.

Im Landkreis Leipzig wird wohl teils noch weniger gezahlt. Man hat in den Einrichtungen bzw. Pflegediensten noch nicht ganz den letzten Schuss gehört. Auch hier ist Fachkräftemangel. Man kann die Pflege oft nicht mit anderen Branchen vergleichen. Am Ende hängt es an den Pflegekassen und bei den Senioren Ost hat man auch nicht so viel Zuzahlung zu erwarten. Kommt eben auch auf die Region an, selbst in Sachsen. Der Fachkräftemangel bringt im Osten kaum Schub was die Lohnentwicklung betrifft. Selbst große Einrichtungen der Caritas machen Unterschiede von der Region in Sachsen.

drdope
2017-04-01, 01:57:04
Leipzig/Sachsen

Bei mir sind es halt 2100€ brutto. Ja sicher könnte ich mehr verdienen, wenn ich ,,rübergehen" würde.

Im Landkreis Leipzig wird wohl teils noch weniger gezahlt. Man hat in den Einrichtungen bzw. Pflegediensten noch nicht ganz den letzten Schuss gehört. Auch hier ist Fachkräftemangel. Man kann die Pflege oft nicht mit anderen Branchen vergleichen. Am Ende hängt es an den Pflegekassen und bei den Senioren Ost hat man auch nicht so viel Zuzahlung zu erwarten. Kommt eben auch auf die Region an, selbst in Sachsen. Der Fachkräftemangel bringt im Osten kaum Schub was die Lohnentwicklung betrifft. Selbst große Einrichtungen der Caritas machen Unterschiede von der Region in Sachsen.

Das hat imho nichst damit zu tuen ob Ost oder West (allein die Tatsache das man im Osten untern Strich weniger verdient als im Westen ist - imho - eine große Sauerei).

Es geht darum, daß man einen Job macht, bei dem man direkte Verantwortung für das wohl der einen anvertrauten Menschen übernimmt und dies nicht adäquat vergütet wird.

--> https://youtu.be/8Hm-WC0j2Bo?t=40m42s
(kann man sich aber auch mal komplett anschauen)

Plutos
2017-04-01, 02:06:04
Das hat imho nichst damit zu tuen ob Ost oder West (allein die Tatsache das man im Osten untern Strich weniger verdient als im Westen ist - imho - eine große Sauerei).

Na dann will ich mal erleben, was los wäre, falls die Lebenshaltungskosten im Osten auf West-Niveau steigen würden und eine 4-Zimmer-Mietwohnung auf einmal mehr als 500€ oder ein freistehendes Einfamilienhaus über 100.000€ kosten würde. ;D

IMHO lebt sich's von Ost-Gehalt im Osten nicht schlechter als vom äquivalenten West-Gehalt im Westen.

drdope
2017-04-01, 02:14:46
Du verwechselst Ursache und Wirkung!

pest
2017-04-01, 07:23:16
Na dann will ich mal erleben, was los wäre, falls die Lebenshaltungskosten im Osten auf West-Niveau steigen würden und eine 4-Zimmer-Mietwohnung auf einmal mehr als 500€ oder ein freistehendes Einfamilienhaus über 100.000€ kosten würde. ;D

IMHO lebt sich's von Ost-Gehalt im Osten nicht schlechter als vom äquivalenten West-Gehalt im Westen.

so ein Bullshit :mad: - immer und immer wieder das gleiche bescheuerte Argument

ich wohne in Leipzig

die öffentlichen Verkehrsmittel haben hier mit die höchsten Kosten in ganz Deutschland (Monatskarte >70€)
Meine Wohnung mit 60m² (in der ich seit 8! Jahren lebe) kostet 500€ warm
Für einen Neubau in der Südvorstadt darfst du für die selbe Größe mittlerweile 1000€ warm zahlen
eine sanierte 4-Zimmer Wohnung <120m² kostet auch 1000€/warm
Eigentumswohnungen! 40-65m² im Harzt4-viertel kosten 45K-70K€
Träum weiter von nem Haus für 100K

Essen und Sprit haben hier leider auch nicht DDR-Niveau

Der Durschnittssingleverdienst in Leipzig (konnte es selber nicht glauben) beträgt 1200,-€ netto

Wenn du nicht das Glück hast, bei einer Firma mit Hauptstandort West zu landen, lachen die dich für alles >4K€ Brutto aus

CyLord
2017-04-01, 10:54:02
Energiekosten sind bei uns auch Spitze in der Höhe. Ja, meine Wohnung kostet auch ungefähr dasselbe. :biggrin: Ich will mich ja noch steigern. Hatte aber auch viele Gespräche gehabt, wo ich gehaltstechnisch noch sehr viel weniger erbaut war. Ich denke an die Marseille-Kliniken, wo das Seniorenzentrum Eutritzsch dazu gehört... Wo ich das Gehalt aufgeschrieben habe mit 2100€ und 35h. :biggrin: Das war für die total unrealistisch. Das war sowieso das schlechteste und langweiligste Gespräch, das ich hatte.

Unyu
2017-04-01, 11:13:31
Und was hält einem im Niedriglohnland?
Verreisen ist doch eine Katastrophe, gibt keinen Rabatt für Ostlöhne. Sparen kann man monatlich weniger, wenn eben weniger rein kommt. Dieses Argument der niedrigeren Mieten ist alleine dadurch komplett Blödsinn.

Umgekehrt ist doch viel interessanter woanders Geld zu verdienen und im Alter in den Osten zu gehen.

Everdying
2017-04-01, 11:37:44
so ein Bullshit :mad: - immer und immer wieder das gleiche bescheuerte Argument

ich wohne in Leipzig

die öffentlichen Verkehrsmittel haben hier mit die höchsten Kosten in ganz Deutschland (Monatskarte >70€)
Meine Wohnung mit 60m² (in der ich seit 8! Jahren lebe) kostet 500€ warm
Für einen Neubau in der Südvorstadt darfst du für die selbe Größe mittlerweile 1000€ warm zahlen
eine sanierte 4-Zimmer Wohnung <120m² kostet auch 1000€/warm
Eigentumswohnungen! 40-65m² im Harzt4-viertel kosten 45K-70K€
Träum weiter von nem Haus für 100K

Essen und Sprit haben hier leider auch nicht DDR-Niveau

Der Durschnittssingleverdienst in Leipzig (konnte es selber nicht glauben) beträgt 1200,-€ netto

Wenn du nicht das Glück hast, bei einer Firma mit Hauptstandort West zu landen, lachen die dich für alles >4K€ Brutto aus

Stimmt demnach also doch. Für 500€ warm gibts in mittelgroßen Städten in Bayern vllt. 45-50qm. Habe selber 520€ warm in Passau für 50qm bezahlt, das war aber relativ günstig und ich hatte sehr niedrige Nebenkosten darin enthalten. In München bekommst dafür ein WG Zimmer.

CyLord
2017-04-01, 11:58:09
Die Preise sind in Leipzig aber massiv gestiegen - das macht den Unterschied. Der Lohn hingegen ist nur sehr gering gestiegen.

Jupiter
2017-04-01, 12:02:24
Stromkosten betragen im Saalekreis 30 Cent/kWh und durchschnittlich verdienen sie z.B. hier gleich in der Nähe in Mansfeld-Südharz 2200€ bei Vollzeitarbeit im Monat (Bundesdurchschnitt bei zirka 3700€). Ich bezweifle das in Bayern usw. 60Cent/kWh bezahlt werden. Abwasser usw. sind auch sehr teuer. Rechnung für das Abwasser allein betragen 150€ monatlich weil der durchschnittliche Wasserverbrauch der Personen so gering im Verhältnis zum Durchmesser der nach der Wende installierten Abwasserrohre ist. Immer geringe Abwassermengen treiben die Preise immer höher.

Haus für 100 000€?! Hier im Saalekreis sind es meist über 200 000€.

NiCoSt
2017-04-01, 14:21:45
Wo bekommt man in Dresden ein vernünftiges Einfamilienhaus für unter 400k€?
Normaler Warmmietpreis liegt bei ca 10€/qm. Nebenan im Neubau sind es über 11€/qm.

maximAL
2017-04-01, 14:28:06
Na dann will ich mal erleben, was los wäre, falls die Lebenshaltungskosten im Osten auf West-Niveau steigen würden und eine 4-Zimmer-Mietwohnung auf einmal mehr als 500€ oder ein freistehendes Einfamilienhaus über 100.000€ kosten würde. ;D

IMHO lebt sich's von Ost-Gehalt im Osten nicht schlechter als vom äquivalenten West-Gehalt im Westen.
Ich zahle für 2,5 Zimmer schon 500€ und der Vertrag ist schon wieder einige Jahre alt. Jetzt würde ich sowas nicht mehr finden. Der Kaufpreis für die Wohnung liegt übrigens bei 96k€.
Die Preise sind hier die letzten Jahre überall ordentlich hoch gegangen. Die Löhne leider nicht, obwohl ich so ein extrem gefragter Softwareentwickler bin...

pest
2017-04-01, 14:50:52
Und was hält einem im Niedriglohnland?
Verreisen ist doch eine Katastrophe, gibt keinen Rabatt für Ostlöhne. Sparen kann man monatlich weniger, wenn eben weniger rein kommt. Dieses Argument der niedrigeren Mieten ist alleine dadurch komplett Blödsinn.

Umgekehrt ist doch viel interessanter woanders Geld zu verdienen und im Alter in den Osten zu gehen.

guter Punkt...kenne Einige die ausm Westen wieder herkommen sind oder hier geblieben sind. Leipzig ist sehr grün und chillig - genau die richtige Größe

mein Argument ist, dass es irgendwo einen Einkommenspeak gibt bei dem ich mit der Situation (Lebensunterhalt, Jobchancen) einigermaßen zufrieden bin. Der liegt bei mir hier bei ca. 50K-60K/a brutto. In Bayern sicherlich deutlich höher.

Morale
2017-04-01, 15:06:07
Leipzig und Dresden haben halt mittlerweile den Effekt wie viele andere Großstädte auch. Es lockt hipster an und Leute die halt Spekulation betreiben oder sich halt einfach ne Bude da wollen, preis egal.

Liarnd
2017-04-05, 02:21:05
Leipzig/Sachsen

Bei mir sind es halt 2100€ brutto. Ja sicher könnte ich mehr verdienen, wenn ich ,,rübergehen" würde.

Im Landkreis Leipzig wird wohl teils noch weniger gezahlt. Man hat in den Einrichtungen bzw. Pflegediensten noch nicht ganz den letzten Schuss gehört. Auch hier ist Fachkräftemangel. Man kann die Pflege oft nicht mit anderen Branchen vergleichen. Am Ende hängt es an den Pflegekassen und bei den Senioren Ost hat man auch nicht so viel Zuzahlung zu erwarten. Kommt eben auch auf die Region an, selbst in Sachsen. Der Fachkräftemangel bringt im Osten kaum Schub was die Lohnentwicklung betrifft. Selbst große Einrichtungen der Caritas machen Unterschiede von der Region in Sachsen.

In München hat an meinem Krankenhaus jetzt erst im März ein Krankenpfleger mit 3 Jahren Berufserfahrung gekündigt und hat zu einer Leiharbeitsfirma gewechselt. Sein Gehalt liegt nun bei 2600-2900 Euro NETTO. Er wird dann immer mindestens 2 Monate an einem Ort eingesetzt. Ist dann evtl immer wieder mit einem Arbeitsortwechsel verbunden und andere Teams, aber die Kohle ist schon mal erheblich mehr. Vielleicht wird er auch wieder in selbigem Krankenhaus leihweise eingekauft. ;) Ich will nicht wissen, wieviel das Krankenhaus dann letztendlich der Firma bezahlt.

Backbone
2017-04-05, 09:01:26
Zeitarbeitsfirmen kalkulieren typischerweise mit Faktoren um 2,0 oder 2,1. In Ausnahmefällen kann es auch mal knapp unter 2 gehen, das macht kaufmännisch aber nur begrenzt Sinn.

Wenn man übrigens mal 2.800€ Netto anlegt bedeute das selbst im günstigsten Fall (verheiratet mit Steuerklasse 3 und 2 Kindern OHNE Kirchensteuer) rund 4.000€ brutto. Das wäre gegenüber den üblichen Tarifverträgen bei Krankenpflegern in größeren Krankenhäusern ein Zuschlag von 10-25%. Zulagen für Nächte und Bereitschaften und dergleichen sind ja auch drin.
Kann also gut sein....

Ob einem das die ewige Wechselei wert ist, sei mal dahin gestellt.