PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Teures Steak Restaurant - Was essen?


Butter
2017-03-21, 13:56:32
Mein bester Freund hat mich in das Steak Restaurant Goldenhorn Beefclub in Berlin eingeladen, der Laden ist für meine Verhältnisse sehr teuer und mir wird schon schlecht wenn ich die Preise sehe.

Was meint ihr soll ich bestellen ohne das es komisch aussieht?

Ich kann ja nicht nur einen Salat essen ...

derpinguin
2017-03-21, 13:59:19
Er hat dich eingeladen soll heißen er bezahlt? Dann wird er sich sicher im Klaren sein, was ihn das kostet und du kannst das essen worauf du Lust hast.

Franconian
2017-03-21, 14:01:38
Wenn er dich eingeladen hat, musst du gar nichts zahlen. Ansonsten fragt er, ob du mitkommst, das ist ja was anderes. Sag ihm halt einfach, dass dir das zu teuer ist und lass es bleiben.

Die Preise sind tatsächlich sehr gehoben in meinen Augen, aber ich kenne den Laden auch nicht. Ansonsten bestell was du willst, geht doch niemanden was an wie es aussieht. Ich verstehe jetzt da die Bedenken nicht.

Butter
2017-03-21, 14:03:28
Er lädt mich ein, aber ich habe Gewissenbisse, ich kann das nicht zurückgegeben​...

Crazy_Borg
2017-03-21, 14:04:20
was Pinguin meint würde ich auch sagen.

Verkehrt er dort öfter? Dann frag ihn einfach was er empfehlen kann und nimm dann das.

Wenn man eingeladen wird und nichts isst (oder nur 'ne Vorspeise/Salat/etc) und das mit "ich hab keinen Hunger" entschuldigt wird das i.d.R. vom Gastgeber als recht unhöflich empfunden.

MartinRiggs
2017-03-21, 14:04:51
Warum fragt man sowas im Forum und sagt nicht ganz offen seinem besten Freund das man sich bei einer Einladung in so einen Nobelschuppen nicht wohl fühlt :confused:

dr_AllCOM3
2017-03-21, 14:08:03
Ein Steak sollst du essen!

300g macht auch schon recht satt.

Timbaloo
2017-03-21, 14:08:50
250g Tenderloin.

Asaraki
2017-03-21, 14:10:28
Er lädt mich ein, aber ich habe Gewissenbisse, ich kann das nicht zurückgegeben​...

Hoi,

Wir kennen natürlich euer Verhältnis nicht, aber ich habe schon oft gute Freunde eingeladen in Restaurants, in welche sie selbst wohl nicht gehen würden. Da ich mehr verdiene ist es für mich eine Freude, das auch teilen zu können. Das hat nicht unbedingt etwas Gönnerisches oder versteckte Rückzahlverpflichtungen. Ich würde mir dabei erstmal keinen Kopf machen, manchmal stecken hinter Einladung auch einfach nur die besten Absichten :-)

Was ich dir aber empfehle : Kläre das vorher, sonst sitzst du da einen Abend lang und sorgst vielleicht sogar für schräge Stimmung. Also kurz ansprechen : „Hey, sorry aber ich muss das kurz klären. Lädst du mich ein, weil ich könnte mir den Laden nicht leisten.“ Da ist doch nichts dabei!

P.S. : Ich wurde in der Umkehre auch schon eingeladen von besser verdienenden Kollegen und hab das genau so gehandhabt. War dann auch nie ein Problem und ausser einem netten Lächeln im Sinne von „Nene, heute geht auf mich, lass Spass haben“ war da nichts.

Mach dich nicht klein und bestell ein ordentliches Stück Fleeeeisch :D

dreas
2017-03-21, 14:12:59
jetzt hab ich in die karte von dem laden geschaut und hab hunger. ich würde bison nehmen. das ist für mich mit das beste überhaupt.

ansonsten die zahlerei abklären und eventuell eben was günstigeres wie iberico oder so nehmen.

Rockhount
2017-03-21, 14:16:46
Mein bester Freund hat mich in das Steak Restaurant Goldenhorn Beefclub in Berlin eingeladen, der Laden ist für meine Verhältnisse sehr teuer und mir wird schon schlecht wenn ich die Preise sehe.

Was meint ihr soll ich bestellen ohne das es komisch aussieht?

Ich kann ja nicht nur einen Salat essen ...

1. Cooler Freund! Find ich toll!
2. Vielleicht hat er Dich dahin eingeladen, weil er weiss, dass Du Dir das nicht leisten kannst/willst und Dir somit 'mal was Gutes tun' möchte?
3. Wie bereits erwähnt: Er lädt Dich ein, er muss wissen, was auf ihn zu kommt. Ich kann Dich jedoch verstehen...mir geht das oft ähnlich. Ich hab für mich dann den Weg gewählt, etwas 'mittelpreisiges' zu wählen. Nicht das Billigste, nicht das Teuerste...

arcanum
2017-03-21, 14:17:21
wenn du dich anstellst machst du nur den abend kaputt. das ist schlimmer als etwas zu bestellen, was vielleicht 10€ über der schätzung des gastgebers liegt. nimm nicht das billigste sondern das, was du dir anhand deiner gewohnheit sonst auch bestellen würdest. dass du nicht das teuerste oder zu viel bestellst und es dann liegen lässt sollte wohl klar sein.

Korfox
2017-03-21, 14:17:44
Er lädt mich ein, aber ich habe Gewissenbisse, ich kann das nicht zurückgegeben​...
Hatten wir in einem anderen Thread schonmal.
Du gibst es täglich durch Freundschaft zurück (ja, auch er zahlt in diese Spardose natürlich ein).

Wenn ich es wäre wäre der Gedanke:
- Ich möchte mich mit dir treffen
- Keinen Bock auf gemeinsam nichts-machen
- Keinen Bock auf profanes (Disse, Kneipe...)

Ergebnis des Gedanken:
- Ich lade dich dahin ein, wo ich mich gerade wohlfühle und kombiniere somit dich zu treffen mit wohlfühlen. Das ist mir die "Kröten" allemal wert. (Win for me)
- Du kannst dir mal so richtig ein sauteures Steak auf der Zunge zergehen lassen (Win for you)

--> Win-Win

Ist es dir unangenehm kannst du es mit ihm ausdiskutieren. Er wird sich nichts dabei gedacht haben und auch nicht gönnerhaft sein wollen, sondern einfach nur das Angenehme mit dem Angenehmen verbinden wollen.

EDIT:
Ich habe das zwar noch nicht explizit so gehabt, aber ich habe auch schon außer der Reihe gemütlich dreistellige Beträge in Warenwert verschenkt.
War es dem beschenkten unangenehm habe ich dann gesagt: Me: Double In, no out - you: One in, four out. Wenn du denkst, dass es zu viel ist für die Frendschaft, dann drehe den Spieß nach deiner Beförderung und Geburt meiner Kinder um.
Damit war eigentlich immer alles klärchen.

Plutos
2017-03-21, 14:25:45
Also wenn ich sowas wie unten sehe, würde ich da gar nichts essen, ganz egal was Gourmets von diesem vergammelt aussehenden Fleisch halten :frown:

https://www.goldhorn-beefclub.de/img/speisekarte/Josch-640.jpg

Aber wenn ich müsste würde ich wahrscheinlich

Burrata Mozzarella
Burrata di Bufala aus der Region auf Radicchio und Rucola mit Cherrytomaten, Orangendressing mit Minze und Basilikum
Lende / Filet / Tenderloin vom Hereford (IRL) ca. 350 Gramm
Dort wo die Salzwiesenlämmer beheimatet sind, wachsen auch die irischen Hereford Rinder heran. Superzart und saftig.
+ Goldhorn-Grillgemüse
rote und gelbe Paprika, grüne Zucchini, Champignons und Maiskolben
Schokoladencreme Variation
mit Rum und Baileys verfeinert, an Früchten der Saison

ordern. :smile:

Macht 86€, vielleicht noch 1-2 Bier => ca. 100€. IMHO völlig im Rahmen für Besucher dieses Lokals.

Timbaloo
2017-03-21, 14:28:48
Also wenn ich sowas wie unten sehe, würde ich da gar nichts essen, ganz egal was Gourmets von diesem vergammelt aussehenden Fleisch halten :frown:
Solltest du aber mal probieren, ist sehr interessant.

NiCoSt
2017-03-21, 14:34:49
Naja, ob man 100€ für ein Abendessen ausgeben muss in Zeiten wo täglich Menschen auf der Welt verhungern sei mal dahin gestellt. Mir wäre es nichts, solche schickimicki-restaurants sind eh nicht meins.

So wie ich den ts verstehe, war die Einladung nicht so gemeint, dass der Gastgeber zahlt, sondern als vereinbarter Treffpunkt gemeint. Nun weiß der ts nicht, was er bestellen soll ohne aufzufallen, da es ihm zu teuer ist oder er sonstige gründe hat, sich da nicht wohl zu fühlen.
Schwierige Situation. Offen (vorher!) ansprechen wird wohl das beste sein. Als dein Freund sollte er dich ja kennen und sollte danach nicht böse sein. Schlag doch vielleicht ein anderes Restaurant vor, wo ihr beide euch wohlfühlen würdet.

#44
2017-03-21, 14:35:18
Du könntest dir natürlich auch etwas von deinem Freund empfehlen lassen.

(Würde ich ehrlich gesagt sowieso, die Stärken des Hauses kennt man nicht unbedingt beim ersten Besuch und mit der Nomenklatur von teurem Fleisch kennt sich auch nicht jeder aus...)

NiCoSt
2017-03-21, 14:39:18
Du könntest dir natürlich auch etwas von deinem Freund empfehlen lassen.

(Würde ich ehrlich gesagt sowieso, die Stärken des Hauses kennt man nicht unbedingt beim ersten Besuch und mit der Nomenklatur von teurem Fleisch kennt sich auch nicht jeder aus...)

So wie ich es verstehe geht es ihm nicht darum, was gut ist, sondern es ist ihm einfach zu teuer.

#44
2017-03-21, 14:42:04
So wie ich es verstehe geht es ihm nicht darum, was gut ist, sondern es ist ihm einfach zu teuer.
So wie ich das sehe, hast du Post #3 und #4 nicht gelesen :smile:

Plutos
2017-03-21, 14:43:08
So wie ich den ts verstehe, war die Einladung nicht so gemeint, dass der Gastgeber zahlt, sondern als vereinbarter Treffpunkt gemeint. Nun weiß der ts nicht, was er bestellen soll ohne aufzufallen, da es ihm zu teuer ist oder er sonstige gründe hat, sich da nicht wohl zu fühlen.
Schwierige Situation. Offen (vorher!) ansprechen wird wohl das beste sein. Als dein Freund sollte er dich ja kennen und sollte danach nicht böse sein. Schlag doch vielleicht ein anderes Restaurant vor, wo ihr beide euch wohlfühlen würdet.
Aber es ist doch der beste Freund? Der wird doch wohl wissen, dass/ob so ein Etablissement etwas für Butter ist oder nicht? Also ich kenn die Finanzen meines besten Freundes genau so gut wie meine eigenen und da wäre bei so einer Einladung natürlich beiden ganz klar, wie sie gemeint ist und wer zahlt. :confused: :biggrin:

Edit: ist ja in Post № 4 schon klargestellt worden ;(

derpinguin
2017-03-21, 14:48:33
Naja, ob man 100€ für ein Abendessen ausgeben muss in Zeiten wo täglich Menschen auf der Welt verhungern sei mal dahin gestellt.
Auch wenn du nicht zu Abend isst verhungern Menschen auf der Welt. Ich verstehe das Argument nicht.

Morale
2017-03-21, 14:48:47
WAGYU BURGER 28€
Ist doch was preiswertes und kein Salat

NiCoSt
2017-03-21, 15:03:01
So wie ich das sehe, hast du Post #3 und #4 nicht gelesen :smile:

oh stimmt :)
ja dann einfach bestellen worauf man appetit hat...

@pinguin
Nennt sich Moral und Anstand. Aber ich weiß schon, ist heutzutage, wo man alles bis ins letzte rational begründen muss, total out.

Asaraki
2017-03-21, 15:06:48
Auch wenn du nicht zu Abend isst verhungern Menschen auf der Welt. Ich verstehe das Argument nicht.

Sagt ja keiner "nicht". Aber man könnte von 100€ durchaus Essen und ein paar Bananen nach Afrika schicken. Oder statt dem neuen Handy, Internetanschluss... ach eigentlich brauchen wir nicht einmal Klopapier.

Stimmt zwar, ist aber hier irrelevant.

P.S. : Und es ist eben nicht Moral und Anstand. Das hat damit überhaupt nichts zu tun. Nico, wie viele % deines Einkommens spendest du denn? Kannst ja dazu einen Thread machen.

Und jetzt zurück zum Wagyuburger!

derpinguin
2017-03-21, 15:09:15
oh stimmt :)
ja dann einfach bestellen worauf man appetit hat...

@pinguin
Nennt sich Moral und Anstand. Aber ich weiß schon, ist heutzutage, wo man alles bis ins letzte rational begründen muss, total out.
Nein, es nennt sich einfach es ändert nichts an der Situation. Wie viel du für dein Essen latzt hat nichts damit zu tun ob am anderen Ende der Welt jemand was bekommt.
Und Essen irgendwo hin schicken zerstört die lokale Wirtschaft. Das hat man mittlerweile auch verstanden und dennoch werden Entwicklungsländer mit Kram geflutet, der billiger ist, als sie es lokal produzieren könnten.

Asaraki
2017-03-21, 15:14:37
Nein, es nennt sich einfach es ändert nichts an der Situation. Wie viel du für dein Essen latzt hat nichts damit zu tun ob am anderen Ende der Welt jemand was bekommt.
Und Essen irgendwo hin schicken zerstört die lokale Wirtschaft. Das hat man mittlerweile auch verstanden und dennoch werden Entwicklungsländer mit Kram geflutet, der billiger ist, als sie es lokal produzieren könnten.

True, aber das Fass machen wir besser nicht auf ^^ Aber weil das Thema aufkam, guter Einstieg ist "Living On One Dollar". Auch keine abschliessend korrekte Betrachtung, aber ein besserer Einblick als die Broschüren von irgendwelchen Hilfswerken, die in Zürich überbezahlte Hippies auf die Strasse schicken.

Butter
2017-03-21, 15:15:49
Danke für die Tipps und die moralische Aufarbeitung.

Jetzt muss ich mir nur noch etwas aussuchen, meine Steak Erfahrungen bestehen aus Rumsteak...


Also Bison soll ich nehmen?! Tomahawk sieht witzig aus.

derpinguin
2017-03-21, 15:18:11
Ich würde den schon gegebenen Tipp beachten und deinen Freund fragen, wenn der sich da besser auskennt. Der kann dir da sicher was empfehlen.

medi
2017-03-21, 15:19:06
.. und ein paar Bananen nach Afrika schicken.

"Return to sender" oder wie? :freak:

Plutos
2017-03-21, 15:32:40
"Return to sender" oder wie? :freak:
:confused:

Nummer-1-Produzent ist Indien, Nummer-1-Herkunftsland der deutschen Bananenimporte ist Ecuador.

Unter den Top-15-Bananenproduzenten der Welt sind als afrikanische Länder nur Angola (Platz 7), Tansania (Platz 9) und Kamerun (Platz 15) mit zusammen gerade einmal 6,8% der Weltproduktion.

Franconian
2017-03-21, 15:35:43
http://fs5.directupload.net/images/160701/2zjdli9l.jpg

medi
2017-03-21, 15:35:54
Ja und? Trotzdem kommen Bananen aus Afrika :p

Asaraki
2017-03-21, 15:38:33
Nope, ich würde zwecks gentrifizierung natürlich asiatische Bananen schicken

NiCoSt
2017-03-21, 15:41:01
Alle Bananen sind Klone voneinander!

Korfox
2017-03-21, 15:41:48
@pinguin
Nennt sich Moral und Anstand. Aber ich weiß schon, ist heutzutage, wo man alles bis ins letzte rational begründen muss, total out.
Finde ich bei sowas auch immer schwer, weil die Moral und der Anstand andererseits über 3 Ecken kommen.

Hintenraus sehe ich aber den Vorteil, dass ein Restaurant dieser Preisklasse sich leisten kann, etwas mehr für die Zulieferer auszugeben. Das pflanzt sich fort bis zu den Erzeugern. Entweder höhere Arbeitslöhne und/oder bessere Arbeitsbedingungen.
Natürlich nur als Option.

Plutos
2017-03-21, 15:42:29
Ja und? Trotzdem kommen Bananen aus Afrika :p

Weder ursprünglich noch in nennenswerter Menge in Deutschland. :confused:

Rockhount
2017-03-21, 15:43:05
Ich würde den schon gegebenen Tipp beachten und deinen Freund fragen, wenn der sich da besser auskennt. Der kann dir da sicher was empfehlen.

Ist doch auch ein Teil der Erfahrung an dem Abend imo.
So geht man nicht einfach nur Essen, sondern tauscht Erfahrungen aus, sammelt Neue und hat einfach eine tolle gemeinsame Zeit.

Sprich ihn offen drauf an, was er empfehlen würde, wenn man derlei Spezialitäten bislang nicht probieren konnte :)

Butter
2017-03-21, 15:43:39
Krass wie schnell das hier eskaliert...

Ich werde fragen ob die Kuh totgestreichelt wurde und ob alles mögliche unternommen wurde sie möglichst Co² neutral zuzubereiten.

Bevor hier noch jemand fragt.

Rockhount
2017-03-21, 15:44:44
Krass wie schnell das hier eskaliert...

Ich werde fragen ob die Kuh totgestreichelt wurde und ob alles mögliche unternommen wurde sie möglichst Co² neutral zuzubereiten.

Bevor hier noch jemand fragt.

Mach Dir wegen ein paar Pseudomoralisten keinen Kopf. Genieß den Abend lieber und freu Dich, dass Dein Freund offenbar ein umgänglicherer Typ ist :)

Asaraki
2017-03-21, 15:47:11
Krass wie schnell das hier eskaliert...

Ich werde fragen ob die Kuh totgestreichelt wurde und ob alles mögliche unternommen wurde sie möglichst Co² neutral zuzubereiten.

Bevor hier noch jemand fragt.

Solange du dein WWF Shirt trägst ist alles ok :D
Guten Appetit :-)

Sven77
2017-03-21, 16:04:06
Also wenn ich sowas wie unten sehe, würde ich da gar nichts essen, ganz egal was Gourmets von diesem vergammelt aussehenden Fleisch halten :frown:

Vergammelt? :confused:

Korfox
2017-03-21, 16:55:50
Krass wie schnell das hier eskaliert...
Ist das eskaliert?
Ich habe das bisher als völlig durchschnittliche 3D-Center-Diskussion über die Vor- und Nachteile von Essen in dieser Preisklasse gesehen.
Dass da manchmal Beispiele und Vergleiche an den Achselhaaren herbeigezogen werden gilt doch hier als guter Ton... :frown:

Butter
2017-03-21, 17:13:00
Ist das eskaliert?
Ich habe das bisher als völlig durchschnittliche 3D-Center-Diskussion über die Vor- und Nachteile von Essen in dieser Preisklasse gesehen.
Dass da manchmal Beispiele und Vergleiche an den Achselhaaren herbeigezogen werden gilt doch hier als guter Ton... :frown:

Ich meinte eher von Steak auf Bananen...

Daredevil
2017-03-21, 17:43:56
Du what you want cause a Pirate is free, you are a Piraaaate!

joe kongo
2017-03-21, 18:06:03
500g Veganer, dazu Valpolicella
passt zwar nicht, dafür ein Problem weniger:uup:

Daredevil
2017-03-21, 18:13:24
Odin wird dich richten!

PHuV
2017-03-21, 18:20:14
Hm, also wenn ich einlade, dürfen die Leute essen, was sie wollen. Und genauso mache ich es, wenn ich eingeladen werde, ganz einfach.

Semmel
2017-03-21, 18:22:40
Also Bison soll ich nehmen?! Tomahawk sieht witzig aus.

Meine Empfehlung geht auch ans Bison!

Bison schmeckt anders, positiv anders wie ich finde.
Bisonfleisch ist auch sehr mager, aber anders als beim Rindfleisch ist beim Bison das Muskelfleisch der Geschmacksträger und nicht das Fett. ;)

Lass es dir schmecken und vergiss all die Moralapostel hier im Forum. :)

Korfox
2017-03-22, 08:41:38
Ich meinte eher von Steak auf Bananen...
Joar. Das meinte ich mit den Achselhaaren... ;)
Guter Umgangston halt.

Simon Moon
2017-03-22, 09:07:49
WAGYU 500g, was sonst?

Malabolge
2017-03-22, 09:29:24
Junge , Gönn dir das Stück "Lebenskraft" :rolleyes::wink:
Schnapp dir ein "Steak" - Sorte egal - Hauptsache "Totes Tier" !





PS:
Alle Bananen sind Klone voneinander!
ALLE Bananen sind Gleich
(Nur einige sind "gleicher"):biggrin::D

drdope
2017-03-22, 09:45:39
Krass wie schnell das hier eskaliert...

Ist das eskaliert?
Ich habe das bisher als völlig durchschnittliche 3D-Center-Diskussion...
:rolleyes:

ALLE Bananen sind Gleich
(Nur einige sind "gleicher"):biggrin::D

Aber doch nicht jüdische Nazinegerbananen...
qed
;D

Sommergewitter
2017-03-23, 10:54:42
Dein Freund hat dich doch eingeladen. Sicherlich weiß er auch um die Preise in dem Laden. Bestell dir einfach was preislich im Mittelfeld liegt und mach dir nicht all zu große Gedanken. Lass es dir einfach schmecken:wink:

Tyrann
2017-03-27, 16:34:35
@Butter

was hast du denn nun gegessen?

interzone
2017-03-28, 21:45:12
Frag den Kellner nach dem Fleisch, das nicht auf der Speisekarte steht :eek:

demklon
2017-03-29, 00:44:33
Ich kann ja nicht nur einen Salat essen ...

:D muahahaha, im Steak Restaurant ... oder easy Nachtisch

Butter
2017-03-29, 06:51:21
Ich hatte 500gr. Alte Spanische Kuh für 85€, davor gab es Steak Tatar mit Wachtelei, als Beilage gab es Grillgemüse und Süßkartoffeln Rösti. Als Getränk Berliner Möller.

Wir haben zu zweit 270€ inkl. Tip bezahlt.

Korfox
2017-03-29, 08:03:20
Und hat dein Kumpel geschluckt?
Und hast du ein schlechtes Gewissen?
Oder hat es sich einfach nur gelohnt und gut ist?

Argo Zero
2017-03-29, 09:41:59
Gab es dazu auch eine Pulle Wein? :)

Schiller
2017-03-29, 09:50:47
Wir haben zu zweit 270€ inkl. Tip bezahlt.

:freak: :freak: :freak: Ich hoffe, dazu gab es zumindest einen Strip der Kellnerin.

Verkehrt dein Kumpel unter dem Namen "Joe" im 3DC und ist erfolgreich im Wetten? ;D

00-Schneider
2017-03-29, 10:44:19
Wenn man gut verdient, kann man sich sowas schonmal leisten. Mir persönlich reichen aber auch zwei Döner...

derpinguin
2017-03-29, 10:47:00
Ja, Döner vs steakhouse. Absolut vergleichbar

Argo Zero
2017-03-29, 11:04:41
Die Geschmacksnerven sind nun mal unterschiedlich ausgeprägt ;)
Deswegen kann Aldi und co. seine abgepackte Wurst sehr gut verkaufen.

Daredevil
2017-03-29, 11:09:51
Nur weil etwas teuer ist, muss es ja nun auch nicht automatisch für jemanden einen Wert haben.
Ich bin und war auch noch nie der Steakhaus Mensch, weil ich die Faszination des Geschmacks eines 30€ Steaks nie dem eines guten Burgers fürn 10er vorgezogen habe.

Aber jedem ist es eben anders Wert. :)
Gerade beim Steakhouse scheiden sich ja immer die Geister.

Argo Zero
2017-03-29, 11:23:08
Wie bei allem: P/L muss stimmen!
In Hanau bin ich früher öfters mal Steak essen gegangen. Da hat das Steak 45€ gekostet für 350g oder so. Das war so Bombe. Sogar Fleisch in Sterne-Reataurants kamen da teilweise nicht ran für mehr Geld. Leider ist der Besitzer nicht mehr unter uns und das Haus hat geschlossen.
Wir durften aber auch mal in die Küche schauen und sahen wie das Fleisch am Stück geliefert wird. Das war schon Qualität und hatte seinen Preis im Einkauf.
Mich würden die Margen mal interessieren bei dem Berliner Schuppen :)

Butter
2017-03-29, 11:51:07
Und hat dein Kumpel geschluckt?
Und hast du ein schlechtes Gewissen?
Oder hat es sich einfach nur gelohnt und gut ist?
Niemand musste schlucken für das Essen... Hrhrhr

Alles gut, am nächsten Abend waren wir mit Freunden im To Beef or Not to Beef..Da wurde es ähnlich teuer für ihn. Er hatte Spaß, wir auch ,alles gut.

Butter
2017-03-29, 11:52:03
Gab es dazu auch eine Pulle Wein? :)
Nein...

Im anderen hatte wir eine Flasche Chianti für 46€...

Korfox
2017-03-29, 12:34:02
Alles gut
Das ist das wichtigste. Dann waren also die ganzen Sorgen für die Füße ;).

NiCoSt
2017-03-29, 14:06:03
Wie bei allem: P/L muss stimmen!


Da gebe ich dir recht, aber ein Steak das 5x so viel kostet, schmeckt nicht 5x besser oder macht 5x so lang satt. Daher würde für mich das P/L Verhältnis hier nicht stimmen.

Ash-Zayr
2017-03-29, 14:52:34
Zeigen uns die Steakhauspreise, wie entsetzlich mies das abgepackte Steak vom Discounter für 10% des Preises sein muss; oder zeigen die Preise uns, wie dreist die Steakhäuser abzocken, denn je größer die Kluft künstlich aufgemacht wird, desto größer der suggerierte Qualitäts- und Geschmacksgewinn. Paradox: aber Wucherpreis als Geschäftsmodell...und es klappt.
Würde öfter da essen, wenn schon Fleisch, aber wenn man schon 20 Euro nur für den Lappen los ist, bevor es dann noch an den Beilagen Baukasten geht...nö! Kompromiss ist dann, gerade jetzt wo die Grillsaison losgeht, Fleisch von der Theke aus dem Supermarkt...ist dann irgendwo zwischen den Welten, und sicher um ein Vielfaches hochwertiger als Discounter aus Folie, deutlich günstiger als Steakhouse, aber je nachdem wenn überhaupt nur wenig unter Steakhouse anzusiedeln was Geschmack angeht.
Das ist ähnlich wie mit dem Thunfisch. In Reportagen immer wieder als teuerster Fisch der Welt betitelt; im Restaurant entsprechend sündhaft teuer, aber wieso liegen dann Dosen für 79 cent im Regal??

Melbourne, FL
2017-03-29, 15:01:33
Der Preis hat doch nichts mit der "Menge" an Geschmack zu tun. Das Fleisch wird einfach aufwändiger produziert (bessere Haltung, mehrere Wochen Lagerung/Reifung, dabei Gewichtsverlust). Damit steigt der Preis. Ob der verbesserte Geschmack diesen Mehrpreis wert ist, muss jeder selbst entscheiden. Ich persönlich ziehe jedenfalls ein feines Steak für 25 Euro pro kg dem üblichen billigen Zeug von der Theke (das sich meines Erachtens auch nicht deutlich von dem abgepackten Zeug unterscheidet) vor. Ich kann mir eigentlich auch nicht vorstellen, dass man da keinen Unterschied schmeckt...aber jeder darf gerne das essen, was er möchte.

Alexander

Morale
2017-03-29, 15:02:26
Im Restaurant ist es ja auch kein Thunfisch aus der Dose...
Kauf mal Thunfisch Filet, das ist nicht billig.
Und auch der hand-geangelte kostet bei mir die Dose knapp 3 Euro.
Die billigen sind meistens aus indrustrieller Mastproduktion, soll heißen da wird schnell der Thun fett gefüttert. Für 1kg Thunfisch wird da bis zu 12KG anderer Fisch verfüttert...

Korfox
2017-03-29, 15:18:58
Das ist ähnlich wie mit dem Thunfisch. In Reportagen immer wieder als teuerster Fisch der Welt betitelt; im Restaurant entsprechend sündhaft teuer, aber wieso liegen dann Dosen für 79 cent im Regal??
Das ist easy beantwortet...

Dosenfisch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Echter_Bonito#Nutzung
https://de.wikipedia.org/wiki/Unechter_Bonito

Teuerer Thunfisch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Roter_Thun#Wirtschaftliche_Bedeutung

00-Schneider
2017-03-29, 16:26:12
Ja, Döner vs steakhouse. Absolut vergleichbar


Bin Student. Bei mir zählt eher Masse statt Klasse.

Ectoplasma
2017-03-29, 17:00:16
Bin Student. Bei mir zählt eher Masse statt Klasse.

Ich war ja auch mal Student, habe aber nie so gedacht, obwohl es den meisten Studenten gefühlt tatsächlich egal ist, was sie fressen. Hauptsache immer viel rein in die hohle Birne :biggrin:. Wie ich sowas verachte ...

KakYo
2017-03-29, 17:46:56
Wie bei allem: P/L muss stimmen!
In Hanau bin ich früher öfters mal Steak essen gegangen. Da hat das Steak 45€ gekostet für 350g oder so. Das war so Bombe. Sogar Fleisch in Sterne-Reataurants kamen da teilweise nicht ran für mehr Geld. Leider ist der Besitzer nicht mehr unter uns und das Haus hat geschlossen.
Wir durften aber auch mal in die Küche schauen und sahen wie das Fleisch am Stück geliefert wird. Das war schon Qualität und hatte seinen Preis im Einkauf.
Mich würden die Margen mal interessieren bei dem Berliner Schuppen :)

So rein interessehalber, da ich aus Hanau bin :)
Du meinst sicherlich Sam's Steakhouse oder? Kennst du denn in der Gegend eine gute Alternative?
Bin dann öfter nach Mühlheim in den Tessiner Grill gefahren, aber da lässt die Qualität leider sehr nach und immer nach Frankfurt tuckern will ich nicht.

Mosher
2017-03-29, 18:20:01
Da gebe ich dir recht, aber ein Steak das 5x so viel kostet, schmeckt nicht 5x besser oder macht 5x so lang satt. Daher würde für mich das P/L Verhältnis hier nicht stimmen.

Finde ich etwas schade, diese Denkweise.
Essen ist finde ich etwas, dem hierzulande viel zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet und Wertschätzung entgegengebracht wird, was sich eben auch an solchen Kalkulationen bemerkbar macht.

Natürlich kann nicht jeder jeden Tag Edelnahrung zu sich nehmen, das ist mir schon klar, aber 50 oder 100€ für ein hochwertiges Essen kann man schon mal ausgeben, zumal bei solchen Events ja auch oft das Soziale eine Rolle spielt.

Ich habe mal für einen einzigen Abend für 260€ Zutaten gekauft und bin dafür 150km durch die Gegend gefahren. Und es hat mir irre Spaß gemacht, meinen 3 eingeladenen Kumpels/Kumpelinen ein schönes Gericht hinzustellen. Schon klar, dass das alles am nächsten Tag als stinkende Wurst im Abfluss landet.


Wenn ich 30€ im Kino lasse, zahle ich ja auch irgendwie für die Atmosphäre und den Abend mit Freunden. Man muss nicht immer alles auf das "messbare" umrechnen.

Eine Packung Haferflocken kostet glaube ich 19 Cent. Unschlagbares P/L-Verhältnis, wie ich finde :D

Bitte werte das jetzt nicht als persönlichen Angriff. Ich beziehe mich ausdrücklich nicht nur auf dich, sondern zB auch auf meine Eltern.

Plutos
2017-03-29, 18:27:50
Natürlich kann nicht jeder jeden Tag Edelnahrung zu sich nehmen, das ist mir schon klar, aber 50 oder 100€ für ein hochwertiges Essen kann man schon mal ausgeben, zumal bei solchen Events ja auch oft das Soziale eine Rolle spielt.
Die Frequenz ist aber dabei auch breit gestreut..."mal" ist für die einen 1x die Woche, für die anderen 1x im Jahr. Und dann gibt es auch noch die Leute, die völlig ohne Küche auskommen, weil sie wirklich jede Mahlzeit auswärts zu sich nehmen. :eek:

drdope
2017-03-29, 18:30:34
Ich beziehe mich ausdrücklich nicht nur auf dich, sondern zB auch auf meine Eltern.

Das ist imho ein grundsätzlich deutsches Problem.
Wir sind Meister im Messen und Vergleichen...
Qualität ist bei Nahrungsmitteln eine schwer meßbare Größe.
Viel Fraß für wenig Geld sieht das Gro der Bevölkerung als gutes Preis-/Leistungsverhältnis an.

Ich hab mal vor Jahren im Radio gehört, daß in keinem anderen Land auf der Welt so viel Geld für Küchen und so wenig für die eigentlichen Lebensmittel ausgegeben wird, wie in .de.

BlacKi
2017-03-29, 19:03:12
kann schon sein, dass man das mal machen kann. an der qualität ist auch nichts auszusetzen, aber ich zahl doch nicht solch einen aufpreis nur das er das fleisch für ein paar sekunden aufn grill haut und ich einen stuhl habe zum sitzen. https://doncarne.de/produkt-kategorie/txogitxu/

mir wärs zu teuer. aber jedem das seine.

Simon Moon
2017-03-29, 19:38:08
So teuer find ich den Laden jetzt auch wieder nicht bzw. das was da angeboten wird, bekommt man auch sonst nicht günstig. Aber gibt da durchaus auch Steaks 300g für <40€.

NiCoSt
2017-03-29, 20:57:21
Finde ich etwas schade, diese Denkweise.
Essen ist finde ich etwas, dem hierzulande viel zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet und Wertschätzung entgegengebracht wird, was sich eben auch an solchen Kalkulationen bemerkbar macht.

Natürlich kann nicht jeder jeden Tag Edelnahrung zu sich nehmen, das ist mir schon klar, aber 50 oder 100€ für ein hochwertiges Essen kann man schon mal ausgeben, zumal bei solchen Events ja auch oft das Soziale eine Rolle spielt.

Ich habe mal für einen einzigen Abend für 260€ Zutaten gekauft und bin dafür 150km durch die Gegend gefahren. Und es hat mir irre Spaß gemacht, meinen 3 eingeladenen Kumpels/Kumpelinen ein schönes Gericht hinzustellen. Schon klar, dass das alles am nächsten Tag als stinkende Wurst im Abfluss landet.


Wenn ich 30€ im Kino lasse, zahle ich ja auch irgendwie für die Atmosphäre und den Abend mit Freunden. Man muss nicht immer alles auf das "messbare" umrechnen.

Eine Packung Haferflocken kostet glaube ich 19 Cent. Unschlagbares P/L-Verhältnis, wie ich finde :D

Bitte werte das jetzt nicht als persönlichen Angriff. Ich beziehe mich ausdrücklich nicht nur auf dich, sondern zB auch auf meine Eltern.

Erstmal: Schön nett und diplomatisch formuliert :) gefällt mir.

An sich gebe ich dir vom Grundgedanken recht. Ich bin auch keiner, der rational alles "gegenwiegen" muss, weil das einfach die kleinen Momente des Lebens zu nichte machen kann. So ist das mit deinem schönen Essen mit Freunden oder bei mir mit dem Kinobesuch. Könnte noch etliche ander Beispiele bringen, aber der Kern ist getroffen.

Aber:
Um meinen Standpunkt nochmal zu erklären. Wir bezahlen in dem hier Diskutierten Restaurant 50-100€ für ein Strek.
Weißt du was ich mache, wenn ich mir mal ein gutes Stück Fleisch gönne?
Ich kaufe ein 14 Tage gereiftes Stück Rind im Kaufland (in der schwarzen Packung, nicht die 0815 Abpackungen) Lege es einen Tag in eine Öl/Sherry/Honig-Gewürz-Marinade. Mache eine Pfanne richtig heiß, brate es 30 Sekunden von jeder Seite an und dann 60-90 Minuten bei 90 Grad in den Ofen (Niedertemperaturmethode).
Das Ergebnis ist für mich ein Traum von Saftigkeit und Geschmack und hat mich pro Stück Fleisch ca 4€ gekostet.

Ein 50€ Steak müsste mich jetzt 10x länger satt machen oder 10x so gut schmecken, aber das kann es nicht. Klar, Restaurant, da kommt die genannte Atmosphäre ins Spiel, aber auch das wäre mir dann eine Rechnung über so viel Geld nicht wert. Wir gehen mit Freunden oft gut essen und leben nicht asketisch, aber da sind die Rechnungen pro Person im Rahmen von 20-30€ und es schmeckt und gefällt allen.

Simon Moon
2017-03-29, 21:10:39
Das Ergebnis ist für mich ein Traum von Saftigkeit und Geschmack und hat mich pro Stück Fleisch ca 4€ gekostet.


Wie gross ist denn so ein Stück Fleisch?

drdope
2017-03-29, 21:23:00
Ein 50€ Steak müsste mich jetzt 10x länger satt machen oder 10x so gut schmecken, aber das kann es nicht. Klar, Restaurant, da kommt die genannte Atmosphäre ins Spiel, aber auch das wäre mir dann eine Rechnung über so viel Geld nicht wert. Wir gehen mit Freunden oft gut essen und leben nicht asketisch, aber da sind die Rechnungen pro Person im Rahmen von 20-30€ und es schmeckt und gefällt allen.

Darüber das selber "kochen" idR deutlich günstiger ist müssen wir sicher nicht diskutieren, oder?
:wink:

Das Golden Horn in Charlottenburg kenne ich nicht persönlich, aber die Location und deren Webauftritt lässt mich vermuten, daß denen Kundschaft, der ein ordentliches Preis-Leistungsverhältnis wichtig ist, nicht zu deren Zielgruppe gehört.

Es gibt halt eine menge Menschen, denen es finanziell nicht weh tut, wenn sie für sehr gute Qualität einfach mal objektiv betrachtet deutlich zu viel zahlen, wenn das drumherum stimmt.

Wenn das drumherum egal ist, kann man es auch so halten wie Blacki (nicht bös gemeint):
kann schon sein, dass man das mal machen kann. an der qualität ist auch nichts auszusetzen, aber ich zahl doch nicht solch einen aufpreis nur das er das fleisch für ein paar sekunden aufn grill haut und ich einen stuhl habe zum sitzen. https://doncarne.de/produkt-kategorie/txogitxu/

Imbissbuden an denen man qualitativ hochwertiges Fleisch zu einem fairen Kurs bekommt, sind ja auch nicht so der Renner.
Zumindest kenne ich keine.

NiCoSt
2017-03-29, 21:25:38
Wie gross ist denn so ein Stück Fleisch?

Hm, weiß nicht. 200g vielleicht?

#44
2017-03-29, 21:33:20
Kaufland [...] Marinade [...] Traum von Saftigkeit und Geschmack
Und der Pfeffer landet vermutlich auch noch mit in der Pfanne :ubash2:
Hm, weiß nicht. 200g vielleicht?
Bis 250g ist Carpaccio... :ulol:

(Naja, solange es dir schmeckt.)

Argo Zero
2017-03-29, 21:35:53
Ich hab mal vor Jahren im Radio gehört, daß in keinem anderen Land auf der Welt so viel Geld für Küchen und so wenig für die eigentlichen Lebensmittel ausgegeben wird, wie in .de.

Die Küche ist das neue Auto vom Statussymbol her. Kenne auch Leute, die haben eine super geile top high tech Küche. Wird oft gekocht? Nö. Meine Küche ist 15 Jahre alt und sollte mal renoviert werden. Wird oft gekocht? Jop :D

Simon Moon
2017-03-29, 21:37:07
Hm, weiß nicht. 200g vielleicht?

Also ein Kilopreis von 20€?

Krass... das Lammnierstück das ich mir heute gemacht hat, war 50% Aktion - hat noch CHF 27.- / Kilo gekostet.

Hamster
2017-03-29, 21:39:31
Ich finde auch nichts verwerfliches daran mal "zuviel" fürs Essengehen zu bezhahlen, wenn das Gesamtpaket stimmt.

Macht man ja jetzt auch nicht so oft.

NiCoSt
2017-03-29, 21:41:49
Also ein Kilopreis von 20€?

Krass... das Lammnierstück das ich mir heute gemacht hat, war 50% Aktion - hat noch CHF 27.- / Kilo gekostet.

Wobei Lamm natürlich teurer als Rind ist, klar. Und Schweizer Preise natürlich auch ungleich deutschen Preisen sind.
0815 Rind dürfte um 8-10€ pro Kilo sein. Den Unterschied zum 20€/kg Rind schmeckt man, definitiv. Irgendwann gehts eben in den sog. "snob-Effekt" über. Ein teurer Preis suggeriert etwas, das eigentlich nicht da ist.

Daredevil
2017-03-29, 21:44:54
NiCoSt redet hier aber halt von Discounter Preissegment.
Das "Deutsche Premium Rind", sei es Entrecôte, Filet oder halt Steak kostet halt so um die 20-25€ in der SB-Fleisch Theke. Nun scheiden sich dann bald wieder die Geister, ob das Abfall ist oder wirklich gut.

NiCoSt
2017-03-29, 21:46:02
Korrekt.

drdope
2017-03-29, 21:49:50
Den Unterschied zum 20€/kg Rind schmeckt man, definitiv. Irgendwann gehts eben in den sog. "snob-Effekt" über. Ein teurer Preis suggeriert etwas, das eigentlich nicht da ist.

Jein!
Ich denke, daß der (objektiv) überteuerte Preis dadurch entsteht, daß du
a) etwas bekommst, was du im Lebensmittelladen/lokalen Metzger nicht einfach so kaufen kannst und
b) daß ein (sehr) guter Koch das ganze für dich zubereitet und
c) Ambiente/Location

Simon Moon
2017-03-29, 21:50:43
Wobei Lamm natürlich teurer als Rind ist, klar. Und Schweizer Preise natürlich auch ungleich deutschen Preisen sind.
0815 Rind dürfte um 8-10€ pro Kilo sein. Den Unterschied zum 20€/kg Rind schmeckt man, definitiv. Irgendwann gehts eben in den sog. "snopp-Effekt" über. Ein teurer Preis suggeriert etwas, das eigentlich nicht da ist.

Irgendwie kann ich mir das kaum vorstellen. Auch Rind bekommt man hier kaum unter 40 CHF / Kilo, wobei für sowas wie Black Angus dann schnell mal so ~100 CHF / Kilo fällig werden. Das ist ja dann Faktor 4 - 5x :eek:

NiCoSt
2017-03-29, 21:56:49
Irgendwie kann ich mir das kaum vorstellen. Auch Rind bekommt man hier kaum unter 40 CHF / Kilo, wobei für sowas wie Black Angus dann schnell mal so ~100 CHF / Kilo fällig werden. Das ist ja dann Faktor 4 - 5x :eek:

Naja was soll ich dazu sagen :) komm doch mal in einen deutschen Supermarkt ;)
Hochskaliert hieße dass, der Restaurantbesuch kostet dann 500 CHF :D na immernoch "kann man sich mal leisten"? ;)

drdope
2017-03-29, 21:58:35
Irgendwie kann ich mir das kaum vorstellen. Auch Rind bekommt man hier kaum unter 40 CHF / Kilo, wobei für sowas wie Black Angus dann schnell mal so ~100 CHF / Kilo fällig werden. Das ist ja dann Faktor 4 - 5x :eek:

Ich kenne das nur vom Hören-Sagen von Kollegen (Krankenpfleger/-schwestern; Ärzte) die in die Schweiz gegangen sind... als "Nicht-Grenz-Gänger" lebt es sich bei euch sehr teuer...

Auf der anderen Seite ist das (imho) gesellschaftlich betrachtet auch was sehr positives, weil "ihr" kein Lohn-Dumping betreibt.

Daredevil
2017-03-29, 21:58:46
Das Ding mit dem Steak ist genau das gleiche mit dem Whisky.
Es gibt plörre und es gibt hauchzarte Tröpfchen.

Nur ist Whisky genauso wie Rinderfleisch ( Kein Hack ) halt das absolute Schlusslicht auf dem Markt in Verkaufszahlen und somit kennen viele nicht den Unterschied zwischen "Gut" und "Schlecht". Deswegen kann auch ein Steak Restaurant ein Stück Fleisch präsentieren für 7.90€, was als bestes Steak in Town anpriesen wird und kein Arsch weiß, was das überhaupt bedeutet weil kaum jemand 10-20 Vergleichsteaks in seinem Leben gegessen hat. Aber das Ding wird als gut angesehen und beim Argentinier nebenan wird 5 Sterne serviert, weil es dann 14.90€ kostet.

@Simon Moon
Die Preise sind schon richtig, ich habe in einem Discounter gearbeitet. :)

Simon Moon
2017-03-29, 22:17:00
Naja was soll ich dazu sagen :) komm doch mal in einen deutschen Supermarkt ;)
Hochskaliert hieße dass, der Restaurantbesuch kostet dann 500 CHF :D na immernoch "kann man sich mal leisten"? ;)

Normal ist hier sowas zwischen 50 - 150.- pro Person. Je nachdem, ob man halt "nur" den Hauptgang & ein Glas Wasser nimmt oder ob da noch Vorspeise, Dessert, Wein etc. dazu kommt.

Aber wenn ich z.b. hier schaue, kostet wagyu gut und gerne zwischen 350 - 500€/kg - da sind dann etwa die 200€ für 1/2kg auch nicht überrissen finde ich.
https://www.gourmetfleisch.de/rind/japanisches-wagyu/

drdope
2017-03-29, 22:33:17
Aber wenn ich z.b. hier schaue, kostet wagyu gut und gerne zwischen 350 - 500€/kg - da sind dann etwa die 200€ für 1/2kg auch nicht überrissen finde ich.
https://www.gourmetfleisch.de/rind/japanisches-wagyu/

Die Masterfrage ist, ob man da noch einen qualitativen Unterschied schmeckt (besser/schlechter) oder es nur (wertneutral) anders gut schmeckt.
Und wie viel bezahlt man für Prestige/Status/Hirnfick?

Du kannst auch > 10k€ für Lautsprecherkabel (http://www.highend-audiokabel.de/alle-produktkategorien/cinchkabel/silent-wire-nf-imperial-mk2-cinchkabel.html) ausgeben, wenn dir danach ist.
Rational mag man dagegen argumentieren, das innerhalb des Verstärkers die Signalübertragung via Leiterbahnen läuft, und max. 2^2mm Kabel zu den Boxenanschlüssen führen, aber trotzdem kauft jemand den Kram...

Und mit Fleisch bzw. Lebensmitteln wird imho das gleiche Spielchen getrieben.

Simon Moon
2017-03-29, 22:45:25
Die Masterfrage ist, ob man da noch einen qualitativen Unterschied schmeckt (besser/schlechter) oder es nur (wertneutral) anders gut schmeckt.
Und wie viel bezahlt man für Prestige/Status/Hirnfick?

Mir gings eher darum, die Preise in dem Restaurant auch in eine Relation zu setzen. Klar sind die hoch, aber wenn die Zutaten halt schon teuer sind, haben die auch keine abartige Marge mehr.

Ob sich das noch lohnt, weiss ich nicht. Aber im Vergleich zum 0815-Entrecote ist jeweils schon noch eine ziemliche Steigerung möglich. Viel mehr als CHF 100.- / Kilo würd ich aber auch nicht zahlen.

Plutos
2017-03-29, 22:50:20
Also beim Metzger meines Vertrauens läuft das ungefähr so ab: :biggrin:

nLY79-MCZdk

Da kenn' ich die Kuh und ihre Familie halt noch beim Namen und dafür zahl' ich für ein paar schöne Steaks zum Grillen eben dann um die 40€/kg. Nix Alltägliches, aber es wird ja sowieso zu viel Fleisch gegessen… :weg:

Mosher
2017-03-30, 04:22:38
del

Mosher
2017-03-30, 05:39:15
NiCoSt redet hier aber halt von Discounter Preissegment.
Das "Deutsche Premium Rind", sei es Entrecôte, Filet oder halt Steak kostet halt so um die 20-25€ in der SB-Fleisch Theke. Nun scheiden sich dann bald wieder die Geister, ob das Abfall ist oder wirklich gut.

"Abfall" würde ich jetzt nicht sagen, aber man muss auch nicht zum Premiumfleischer gehen, um Preise um die 40-60€ / kg zu Gesicht zu bekommen. Bei Rewe und Edeka (bei mir in der Gegend am weitesten verbreitet) kaufe ich mir dann schon hin und wieder ein geiles Steak oder Filet oder Filetsteak für solche Preise. Sicher ein wahrnehmbarer Unterschied, den man schwer quantifizieren kann. Gefühlt ist es ok.

Dort gab's auch mal Wagyu für 100+€ / kg, wovon ich mir auch mal was gegönnt habe. War nochmal einen Tick besser, aber jetzt nicht so, dass ich das ständig brauche. Hin und wieder ist aber ok :)

Irgendwie kann ich mir das kaum vorstellen. Auch Rind bekommt man hier kaum unter 40 CHF / Kilo, wobei für sowas wie Black Angus dann schnell mal so ~100 CHF / Kilo fällig werden. Das ist ja dann Faktor 4 - 5x :eek:

Aber nur, wenn man mit Discounterfleisch vergleicht. Im Supermarkt, oder beim Metzger zahlt man eher irgendwas zwischen 25 - 50€ / kg, für spezielles auch mal mehr. Ich kenne die Schweiz nicht, aber ich vermute mal, Billigfleisch ist dort einfach nicht so verbreitet?

Naja was soll ich dazu sagen :) komm doch mal in einen deutschen Supermarkt ;)
Hochskaliert hieße dass, der Restaurantbesuch kostet dann 500 CHF :D na immernoch "kann man sich mal leisten"? ;)

Ok, da das hier ja eh wieder eine Neid-Debatte geworden ist, sage ich jetzt einfach mal ganz platt: Also, ICH schon ;););););););)



Die Frequenz ist aber dabei auch breit gestreut..."mal" ist für die einen 1x die Woche, für die anderen 1x im Jahr. Und dann gibt es auch noch die Leute, die völlig ohne Küche auskommen, weil sie wirklich jede Mahlzeit auswärts zu sich nehmen. :eek:
Mit mal meine ich ca. 1-2 mal pro Jahr.
Bei mir ist es eher sehr viel häufiger, schon allein dadurch, dass ich ständig unterwegs bin, aber mein Gedächtnis reicht noch zu stationäreren Zeiten zurück :D

Ich kenne eine Hartz-IV-Empfängerin, die Jahr für Jahr das ganze Jahr auf einen einzigen Besuch im Steakrestaurant in der Preisklasse des dem hier thematisierten Restaurant spart.

Korfox
2017-03-30, 08:49:28
Das Ergebnis ist für mich ein Traum von Saftigkeit und Geschmack und hat mich pro Stück Fleisch ca 4€ gekostet.
Das ist schön und gut, dass das für dich so gut funktioniert.
Der 2-4 fache Preis, den ich für Fleisch bezahle kommt tatsächlich hauptsächlich durch die Tierhaltung zustande (zugegeben: die wenigsten Steakhaus sprechen über die Haltung der Tiere...).
Und der Pfeffer landet vermutlich auch noch mit in der Pfanne :ubash2:
Ist halt sein persönlicher Geschmack... :). (Ja, ich habe gesehen, was du darunter geschrieben hast).

Btw.: Ich bin dann zufrieden mit dem externen Essen, wenn ich es leckerer schmeckt, als zu Hause. Der Preis ist dann für mich sekundär.
Andersrum: Wenn ich es zu Hause genausogut selbst hinbekommen hätte ist jeder Preis zu teuer.

Simon Moon
2017-03-30, 08:50:24
Aber nur, wenn man mit Discounterfleisch vergleicht. Im Supermarkt, oder beim Metzger zahlt man eher irgendwas zwischen 25 - 50€ / kg, für spezielles auch mal mehr. Ich kenne die Schweiz nicht, aber ich vermute mal, Billigfleisch ist dort einfach nicht so verbreitet?

Das tönt dann eben für mich schon realistischer, als 10 - 20€ / kg.

Fleisch kauf ich halt generell eigentlich nur im normalen Supermarkt wie Migros / Coop - LIDL und ALDI, dies ja hier mittlerweile auch gibt, meide ich eigentlich generell.



Ok, da das hier ja eh wieder eine Neid-Debatte geworden ist, sage ich jetzt einfach mal ganz platt: Also, ICH schon ;););););););)


Wenn ich dann sowas wie ein Wagyu-Entrecote bekomme, kann ich das nachvollziehen - häufig gibts dann aber sowas wie "Gedünsteten Fasanen-Furz an einer Thymian-Wacholder-Sauce, dazu pochierte Auberginen-Nudeln und Gemüse vom taiwanesischen Rübenkraut" - das ist mir dann irgendwie zu sophisticated und ich bin wohl zu blöd, das zu verstehen.

Daredevil
2017-03-30, 11:50:54
Kaufland hatte letztens ein "Halbes Schwein" in Aktion für 1.99€ das Kilo. ( Mit Tragetasche! )
Damit man mal weiß, wie es so in Deutschland manchmal zu geht. :freak:

dreas
2017-03-30, 12:05:22
genau da kauft man gicht und den herzinfarkt gleich mit (y)

kann ich nur den kopf schütteln.

derpinguin
2017-03-30, 13:14:12
Aber wenn man halt mal Bock auf ne halbe Sau hat?

Simon Moon
2017-03-30, 15:53:04
Aber wenn man halt mal Bock auf ne halbe Sau hat?

Das wär doch dann eher was für David Cameron?

Mosher
2017-03-30, 15:56:46
Wenn ich dann sowas wie ein Wagyu-Entrecote bekomme, kann ich das nachvollziehen - häufig gibts dann aber sowas wie "Gedünsteten Fasanen-Furz an einer Thymian-Wacholder-Sauce, dazu pochierte Auberginen-Nudeln und Gemüse vom taiwanesischen Rübenkraut" - das ist mir dann irgendwie zu sophisticated und ich bin wohl zu blöd, das zu verstehen.

Hehe, da bist du nicht allein. Ich kann dieser Art von "Premium"-Gerichten auch nichts abgewinnen.


Kaufland hatte letztens ein "Halbes Schwein" in Aktion für 1.99€ das Kilo. ( Mit Tragetasche! )
Damit man mal weiß, wie es so in Deutschland manchmal zu geht. :freak:
Könnte kotzen, wenn ich sowas sehe. Echt abartig :(

Knobina
2017-03-30, 16:29:09
Was habt ihr Barbaren gegen ne halbe Sau? Kauft ihr nur diese überteuerten und fertig zerkleinerten 500g Plastikpackungen, oder ist es euch zu wieder das die Sau nicht vom Handstreichel-Bio-Glutenfreie-Tiernahrung-Zoo kommt?

Simon Moon
2017-03-30, 16:31:46
Was habt ihr Barbaren gegen ne halbe Sau? Kauft ihr nur diese überteuerten und fertig zerkleinerten 500g Plastikpackungen, oder ist es euch zu wieder das die Sau nicht vom Handstreichel-Bio-Glutenfreie-Tiernahrung-Zoo kommt?

Ich würd Hack draus machen und dann damit kuscheln. :heart:

Mosher
2017-03-30, 16:45:17
Was habt ihr Barbaren gegen ne halbe Sau? Kauft ihr nur diese überteuerten und fertig zerkleinerten 500g Plastikpackungen, oder ist es euch zu wieder das die Sau nicht vom Handstreichel-Bio-Glutenfreie-Tiernahrung-Zoo kommt?

'ne halbe Sau ist geil. Extrem geil. Aber für 1.99€ / kg komme ich da auf kein verzehrbares Ergebnis.

Mr.Miyagi
2017-03-30, 17:01:06
Ich kenne die Schweiz nicht, aber ich vermute mal, Billigfleisch ist dort einfach nicht so verbreitet?

Fleisch ist doch eines der Reizthemen dort, weil das so dermaßen unverhältnismäßig teurer ist. Selbst dieselben (hüben wie drüben) McDonals Patties spielen in einer anderen Liga. ;)
Deshalb sind die Billigfleischdiscounter doch hier am Hochrhein auch jeden Samstag aufs Neue so gut von den lieben Eidgenossen ausgefüllt... ;)
Musst nur "Entrecote" drauf schreiben und sie packen es ungesehen ein. :D ;)
Aufgrund der hohen Löhne versucht man (so mein Empfinden, der oft auch in Grenznähe auf Schweizer Seite zum Mittagstisch geht) auch beim Essen den Preis nach oben zu treiben, natürlich unter dem Deckmantel der besonderen Qualität. Da gibt es zB den selbst ernannten Saucen-König und dann bekommst du ne simple erwärmte Sahne mit Pfeffer und Salz vorgesetzt.
Nur EIN Beispiel. ;)

Was aber die halbe Sau angeht...
Gibt es bei euch in der Gegend keine Schlachthüsli mehr? Also alte Schlachtvereine, wo gemetzget wird?
Guckt euch das ruhig mal an. So ne Sau bringt euch verschiedenste Wurstvarianten für locker ein halbes Jahr.
Und man sieht zB auch mal, welcher "Scheiss" noch in der (deutschen liebster Kinderwurst) Lyoner drin ist. ;)

NiCoSt
2017-03-30, 18:53:13
Was aber die halbe Sau angeht...
Gibt es bei euch in der Gegend keine Schlachthüsli mehr? Also alte Schlachtvereine, wo gemetzget wird?
Guckt euch das ruhig mal an. So ne Sau bringt euch verschiedenste Wurstvarianten für locker ein halbes Jahr.
Und man sieht zB auch mal, welcher "Scheiss" noch in der (deutschen liebster Kinderwurst) Lyoner drin ist. ;)

Jepp, ich habe mal so eine Schlachtung bzw. Verarbeitung mitgemacht. Kann ich bestätigen, das Tier wurde - ich würde sagen - zu 80% verarbeitet. 80kg von einem hundert kilo Schwein reichen schon eine Weile... Es wurde Fleisch gemacht, dass in kürze verarbeitet wurde wie Schnitzel, aber auch jede Menge Wurst und Wurstkonserven. Ich denke um die 100 jeweils.

( Das war das beste/frischeste Hack, das ich je hatte ^^ )

Korfox
2017-03-31, 07:55:06
oder ist es euch zu wieder das die Sau nicht vom Handstreichel-Bio-Glutenfreie-Tiernahrung-Zoo kommt?
Das wäre es bei mir (auch wenn du es provokant überspitzt).

Btw.: Am liebsten esse ich ja immernoch in indischen Steakhäusern...

Palpatin
2017-03-31, 09:00:51
Aber nur, wenn man mit Discounterfleisch vergleicht. Im Supermarkt, oder beim Metzger zahlt man eher irgendwas zwischen 25 - 50€ / kg, für spezielles auch mal mehr. Ich kenne die Schweiz nicht, aber ich vermute mal, Billigfleisch ist dort einfach nicht so verbreitet?

Die Preise varieren halt sehr stark bei Deutschem Rind geht der Spaß mit Entrecôte beim Globus Metzger ab 12-13€ das Kilo (qualität schwankt extrem) los und dann halt wie du schon geschrieben hast rauf bis 50-60€ für das Filet bei Metzgern, Fleisch Manufakturen. Mein überregionaler Geheimtipp ist Metro, da bekommt man für 25-30€ schon sehr feine Stücke.

Knobina
2017-03-31, 10:17:16
Das wäre es bei mir (auch wenn du es provokant überspitzt).
Ich kann es verstehen. Kenne selber den Unterschied zwischen Happy Hippo Bauernhof-Sau und den üblichen mit Wasser aufgepumpten Apothekerversuchsobjekte aus dem Supermarkt.

Mir sind für den Alltagsgebrauch 25€/kg für ne Sau einfach viel zu teuer. Nachdem in Mittelfranken gefühlt 99% aller Bauernhöfe und Landwirte auf Solarenergieparks umgestellt haben, ist das verbleibende Angebot zu einer reinen Gelddruckmaschine geworden. Am Hauptmarkt wie gesagt 25-35€ pro kg und wenn du bei so einem exklusiven Bio-Feng-Shui-Naturparadies-Bauern bestellst, bist du gerne 60€ pro kg los... Das ist für einen Normalo einfach nicht bezahlbar.

Man sieht auch das sich an so Verkaufsständen nicht mehr die Hena-gefärbten-Paleo-Esoterik Muttis in der Überzahl sind, sondern die Hosenanzugtragenden mit Doppelnamen gesalbten Richterinnen und niedergelassenen Schönheitschirurgen-Frauchen herumtummeln, die sich ihre Wurstbeutelchen vom Bauern persönlich in ihre schicken Mercedes SLS AMG Karren einladen lassen.

Mosher
2017-03-31, 10:28:40
Die Preise varieren halt sehr stark bei Deutschem Rind geht der Spaß mit Entrecôte beim Globus Metzger ab 12-13€ das Kilo (qualität schwankt extrem) los und dann halt wie du schon geschrieben hast rauf bis 50-60€ für das Filet bei Metzgern, Fleisch Manufakturen. Mein überregionaler Geheimtipp ist Metro, da bekommt man für 25-30€ schon sehr feine Stücke.

Stimmt, bei der Metro werde ich auch oft fündig.
(y)

Korfox
2017-03-31, 10:30:36
Ich kann es verstehen. Kenne selber den Unterschied zwischen Happy Hippo Bauernhof-Sau und den üblichen mit Wasser aufgepumpten Apothekerversuchsobjekte aus dem Supermarkt.

Darum geht es mir nicht.

Mir sind für den Alltagsgebrauch 25€/kg für ne Sau einfach viel zu teuer. [...] 60€ pro kg los... Das ist für einen Normalo einfach nicht bezahlbar.
[...]
Mit 25€/kg bist du z.B. bei schwäbisch hällischem schon bei Filetstücken. 60€/kg erreichst du da bei Schwein nicht doch... Eichelweideschwein.

Beim Boeuf de Hohenlohe bist du bei 25€/kg bei Nuss.

Das sind keine demeter und keine bioland. Ja. Aber preislich liegt das durchaus, finde ich, noch im Rahmen und ist absolut vertretbar für die Qualität.
Wir essen für gewöhnlich alle 1-2 Wochen Fleisch. Dann kann man sich durchaus auch Mal ein Stück Rehrücken oder so zu Weihnachten holen.

Filp
2017-03-31, 11:49:44
Bei unserem Bio Lieferer zahlst du 44€/kg Schweinefilet, beim Rinderfilet bist du bei 80€/kg. Ich beschränke mich da dann doch eher aufs Gemüse 😉