PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leipzig oder Dresden?


Rubber Duck
2017-05-15, 01:45:00
Hallo,

welche Stadt ist euer Favorit?
Ich will nur wissen welche euch besser gefällt.

gnahr
2017-05-15, 02:20:24
"oder", mit weitem abstand!

rmdd53
2017-05-15, 02:28:09
Negativ - Die Oder ist keine Alternative dazu.

Mosher
2017-05-15, 06:03:02
DD, da ist der Dialekt etwas erträglicher.

:D

pest
2017-05-15, 07:08:06
DD, da ist der Dialekt etwas erträglicher.

:D

Bei diesem "Nu?" hol' ich gleich die Hand raus
Dresden war doch früher das Tal der Ahnungslosen :tongue:

medi
2017-05-15, 07:23:34
Dresden war doch früher das Tal der Ahnungslosen :tongue:

Ist es das denn nicht immer noch?

[X] Leiptzsch wegen dem Mutschekiepchen, des Zoos, dem Cospi (Cospudener See) und den ganzen tollen Grünanlagen. :up:

AnnoDADDY
2017-05-15, 07:27:12
Sind beides tolle Städte. Ich würde als Gärtner aber lieber nach Dresden gehen. Außerdem kommt man da innerhalb von einer reichlichen Stunde auch nach Prag...

thomasius
2017-05-15, 07:40:48
beides schöne Städte, seh ich auch so, beide haben auf ihrem Gebiet der anderen etwas voraus.
Was mir an Leipzig gefällt ist, dass in der Umgebung und in der Stadt viel Industrie ist und damit dann auch viele normal bezahlte Arbeitsplätze, die Stadt wurde wenig zerstört im WK und hat damit schön viele historische Wohngebäude aus der Gründerzeit.

Der Vorteil von Dresden ist ganz klar, dass es einfach immer Hauptstadt (nach Meißen) war und damit einen Altstadtkern hat, der dem in Leipzig weit voraus ist. Mir persönlich gefällt Dresden etwas besser, aber da bin ich wohl nicht objektiv, bin in DD geboren und lebe hier. Außerdem gefällt mir die Nähe zum Elbsandsteingebirge und Dresdner Heide und die Berge/Hügel im Umland. Ich kenne mehrere Leute die aus DD nach L gegangen sind, wegen dem Job, ein paar sind wiedergekommen ein paar sind geblieben.

NiCoSt
2017-05-15, 07:48:05
[X] Dresden

Mark3Dfx
2017-05-15, 08:27:56
[x] Lebpzsch

+ zentrale Lage und optimal zu erreichen
+ weniger Elbtal-Glatzen Ronnys
+ Leipziger Neuseenland
+ Highfield Festival, WGT
+ Zoo, Buchmesse, Hbf
+ nächstes Jahr CL :unono:

Oder kurz gesagt:
Extra Lipsiam vivere est miserrime vivere :cool:

Oid
2017-05-15, 08:38:19
Leipzig ist schon cool. Bei Ankunft bin ich immer wieder direkt schon vom Hbf geflasht :D

Pirx
2017-05-15, 08:39:44
Dräsdn

sun-man
2017-05-15, 09:07:07
Meine Heimatstadt - Leipzig. Da kenne ich noch fast jeden meiner Wege mit dem Fahrrad obwohl das schon 20 Jahre her ist. Auensee, alter Kanal (am Hafen ne geile Mopedstrecke), Rosental zum Wasserflöhe sammeln....meine Heimatstraße (https://goo.gl/maps/dfZh9AinaR52). Viele Leute gekannt, in Inka Bause verliebt....:D

Mit Kindern scheinbar eher Scheiße geworden.
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/ansturm-auf-kindertagesstaette-in-leipzig-15014107.html

dreas
2017-05-15, 09:29:41
dresden(y)

nich so viel assi linkes schläger gesocks.
der normale pegida gänger macht in der regel wenigstens nix kaputt.
ernsteres kulturelles angebot.
stadtgliederung irgendwie aufgeräumter.
nich so hipp wie leipzig.
umgebung bietet unglaublich viel natur und kultur.
dresdner und speziell radebeuler sind freundlicher als leipzschor.
auch wenns für auswärtige komisch klingen mag. dresden ist sehr weltoffen und trotzdem konservativ. die mischung ist sehr angenehm.
dresden ist deutlich sauberer als leipzig.

Radeonfreak
2017-05-15, 09:39:05
[X] Chemnitz :freak:

Nee, Spass.

Dresden.

Schöne Stadt.

Jupiter
2017-05-15, 09:43:50
Ich wohne in Halle und mag Leipzig sehr aber optisch hat Dresden viel mehr zu bieten. Dresden gut für Touristen geeignet.

Aus meiner Sicht sind Dresden und Halle die am bestaussehenden Städte Mitteldeutschlands. Vieles das schöner ist, gibt es nach meiner Ansicht nicht. Bis auf Dresden, Berlin und Halle würde ich keine andere von mir gesehene Stadt Mitteldeutschlandes mit mehr als 50 000 Einwohnern für Touristen empfehlen.

Dessau, Erfurt, Rostock, Frankfurt, Magdeburg, Chemnitz, Cottbus usw. sehen viel schlechter aus. In Dessau oder Cottbus z.B. könnte man in der Innenstadt Depressionen bekommen. Ich spreche nicht von Wohngegenden mit Einfamilienhäusern etc. sondern von der Innenstadt usw.

pest
2017-05-15, 09:56:19
nich so hipp wie leipzig.


http://www.burbach-goetz.de/images/shop/produktinfo/Rollator-Mann.jpg

Knobina
2017-05-15, 10:16:41
Würde jederzeit wieder nach DD umziehen, wenn die Ost-Löhne nicht so miserabel wären.

clm[k1]
2017-05-15, 10:34:38
Aus meiner Sicht sind Dresden und Halle die am bestaussehenden Städte Mitteldeutschlands.

Halle? Halle (Saale)? Ernsthaft?
Es mag ja ein paar schöne Ecken in Halle geben, aber Rest ist doch nur Plattenbauten und Baustellen.
Ok, den Riebeckplatz könnte man als "Abenteuer-Kreisverkehr" und mithin als Touristenattraktion deklarieren :freak:

Davon ab witzeln wir immer, dass Halle die Beta-Version der Matrix ist, weil sie für den Himmel nur eine Textur zur gleichen Zeit haben - meistens Grau :D

So gerne ich meine Kumpels in Halle besuche - als die mit am "bestaussehende Stadt" Mitteldeutschlands würde ich sie definitiv nicht bezeichnen!


just my 2 cent

Jupiter
2017-05-15, 10:49:13
Halle wurde im Zweiten Weltkrieg kaum zerstört und das Meiste blieb erhalten. Es gibt wie in jeder Großstadt Plattenbauten. Aber der Großteil besteht aus sehr schönen Gebäuden welche nach der Wende saniert wurden. Auch die Gründerviertel gefallen mir besser als in Leipzig weil diese vor allem aus kleineren Gebäuden bestehen, welche nicht für die Masse gedacht waren, bestehen. In Leipzig waren dies vorwiegend größere Gebäude für die Arbeiterklasse.

Die Löhne usw. sind hier gering, aber zumindest ist die Stadt sehr schön.

dreas
2017-05-15, 10:51:54
Würde jederzeit wieder nach DD umziehen, wenn die Ost-Löhne nicht so miserabel wären.
such dir einen ag aus dem westen, der hier ne niederlassung hat, schon gehts mit der kohle.

sun-man
2017-05-15, 10:53:04
Naja, ich hab Halle als dunkle und graue Stadt im Kopf. Klar, das war vor der Wende. In dem Zoo war ich auch recht oft. Straßenbahn von Merseburg -> Hallo :)

Jupiter
2017-05-15, 10:57:27
Vor der Wende war Halles Innenstatt verrottet.Beim Boulevard z.B. waren in der Zeit der DDR nur die Fassaden in Ordnung, dahinter war alles kaputt. Heute sieht es ganz anders aus.

;11376269']Davon ab witzeln wir immer, dass Halle die Beta-Version der Matrix ist, weil sie für den Himmel nur eine Textur zur gleichen Zeit haben - meistens Grau :D

Halle ist mit 450 bis 550mm Niederschlag eine der Städte mit den geringsten Niederschlagsmengen Deutschlands. Möglicherweise ist es sogar die Großstadt (>100 000 EW) mit den geringsten Niederschlagsmengen in der BRD.

Gent Leman
2017-05-15, 10:57:46
[x]Noch Dresden. Wirkt nicht wie ein Moloch. Ist eingebettet in eine schöne, abwechslungsreiche Umgebung. Immer 5-10 Jahre hinter den gesellschaftlichen Entwicklungen in Berlin. (y):D
Hat leider keine großen Gewässer in der Umgebung. Die Elbe dort wird aber genial "bergauf".

Sven77
2017-05-15, 11:44:36
Musste kurz schauen ob nicht Arthur Harris die Umfrage gestartet hat :ugly:

maximAL
2017-05-15, 11:56:41
Dresden ist schöner, ruhiger und gemütlicher. Allerdings auch konservativer, kulturell eine Mischung aus Hoch- und Subkultur.
Leipzig ist eher so ein kleines Berlin. Ranziger, krimineller, aber bietet mehr Subkultur. Wahrscheinlich auch noch etwas billiger als Dresden.
Reine Geschmackssache imho. Ich find das abgefuckte von Leipzig (und Berlin) bei Besuchen mal ganz reizvoll, auf Dauer muss das aber nicht sein.

Mark3Dfx
2017-05-15, 12:20:38
Ecken ala Rigaer in Berlin oder Eisenbahnstraße (kurz E-Street in Leipzig) hast Du überall.
Und die linken Hartzer und Zecken werden langsam aber sicher nach Grünau weggentrifiziert :D

Colin MacLaren
2017-05-15, 12:27:41
Total subjektiver Eindruck als Chemnitzer, der beide Städte häufig besucht hat, sowohl zum Bummeln als auch Feiern.

Für einen Besuch lohnt sich beides, Leben möchte ich jedoch nicht in Leipzig. All das hippe Hypenitz-Getue und der schöne Anstrich der Tourifallen in der Innenstadt sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass Leipzig eben auch die gleichen Probleme hat wie Berlin: Die Leute sind bettelarm, aber der Hypetrain treibt die Preise.

Die Uni ist ein gigantischer politisch-korrekter Geschwätzbau der Unmengen an Absolventen in Laberwissenschaften ausspuckt, die dann alle in der coolen Stadt was mit Medien machen wollen. Bis auf ein paar vereinzelte Industrieleuchttürme gibt es aber keine vernünftige Arbeit. Deswegen wird für Mindestlohn gejobbt und der Kapitalismus kritisiert.

Die strukturellen Probleme führen ferner dazu, dass der Assianteil wesentlich höher ist als in Dresden oder selbst in Chemnitz. Gescheiterte aggressive Existenzen aller Couleur begegneten mir in Leipzig doch bedenklich häufig, vom arbeitsscheuen Antifa- und Punker-Gesocks braucht man gar nicht erst zu reden. Ferner ist die Südvorstadt nicht hip, sondern ranzig, schmutzig und von vorn bis hinten mit Parolen besudelt, die dann in Schläue-Ausbrüchen wie dem Zerdeppern einer Sparkassenfiliale als Protest gegen das Banksterwesen münden. Da hat sich die Dresdner Neustadt doch einen ganz anderen Charme bewahrt und bekommt den Spagat zwischen subkulturellem Zentrum und vorzeigbarem Stadtviertel wesentlich besser hin. Hochkulturell ist in dresden sowieso mehr los.

Die Leipziger Seenlandschaft ist nice, aber im Sommer auch total überlaufen. In Dresden ist es dafür nicht weit zum Elbsandsteingebirge oder nach Tschechien.

In Dresden gibt es mehrere Filialen von "Sushi & Wein". :)

[x] Dresden

[dzp]Viper
2017-05-15, 13:05:45
Vorab.. bin Dresdner so nicht ganz unvoreingenommen ;)

[x] Dresden

Wieso?
Das meiste wurde hier schon gesagt.
Dresden bietet die meiste Kultur und hat die schönere, abwechslungsreichere Umgebung.

Leipzig ist zwar auch sehr schön aber hat eben nicht die Historie wie Dresden sie hat.
Wobei man aber auch sagen muss, dass Dresden neben Berlin mit zu den teuersten "Ost-Städten" gehört. Die Mieten hier sind mittlerweile nicht ohne... Da ist Leipzig günstiger

maximAL
2017-05-15, 16:10:24
Ecken ala Rigaer in Berlin oder Eisenbahnstraße (kurz E-Street in Leipzig) hast Du überall.
In Dresden bis jetzt nicht. Aber mal sehen wies es um den Hbf und in der Neustadt in ein paar Jahren aussieht.

dreas
2017-05-15, 16:23:02
die neustadt gentrifiziert sich langsam aus. mach mir eher sorgen um prohlis und trachau/pieschen. auch cotta wird abgehängt.

[dzp]Viper
2017-05-15, 17:11:31
Friedrichstadt, Trachau, Pieschen und Cotta sind für Wohnviertel wo aktuell am meisten investiert wird.
Die werden nicht abgehangen. Dort steigen aber eben auch die Mieten immer mehr. Wohnungen in neu gebauten Häusern sind fast nicht mehr bezahlbar und jenseits von 15€ warm für den Quadratmeter :-(

maximAL
2017-05-15, 18:22:52
die neustadt gentrifiziert sich langsam aus. mach mir eher sorgen um prohlis und trachau/pieschen. auch cotta wird abgehängt.
Bei der Neustadt frage ich mich eher in das Viertel nicht irgendwann kippt, wenn es zum Kriminalitäts-Hotspot wird. Aber gut, das scheint in Berlin Friedrichshain ja auch nicht zu stören.
In Pieschen und Trachau werden dagegen doch gerade die letzten Ecken durchsaniert, da sah es vor ein paar Jahren teils noch richtig hässlich aus.

Daredevil
2017-05-15, 18:27:47
Selbstverständlich Dresden. Sympathische Menschen dort!
M6muhD3pGB8

:D

Mögen tu ich eigentlich beides, hab mich aber dann doch für Dresden entschieden. Ich mag die Grünflächen und das leben Allgemein dort. :)

NiCoSt
2017-05-15, 20:01:25
die neustadt gentrifiziert sich langsam aus. mach mir eher sorgen um prohlis und trachau/pieschen. auch cotta wird abgehängt.

Das sehe ich ehrlichgesagt garnicht so. Ich habe in zwei der genannten Stadtteile gewohnt und sehe, dass dort mehr getan wird als je zuvor.
Dresden braucht keine Neustadt überall. Ruhige, beschauliche Wohngegenden wie Trachau und Cotta sind genauso wichtig. Das hat mit abgehangen sein nichts zu tun.
Grade Trachau und das Gebiet rund um die Döbelner Straße sind sehr beliebt. Grün, ruhig, gute Anbindung sowohl ins Industriegebiet als auch in die Innenstadt. Was will man mehr?

thomasius
2017-05-15, 21:30:53
Gerade Trachau und das Gebiet rund um die Döbelner Straße sind sehr beliebt. Grün, ruhig, gute Anbindung sowohl ins Industriegebiet als auch in die Innenstadt. Was will man mehr?
du hast 100m neben meine Wohnung getippt ;D

Neustadt is halt immer so ein Thema, ich bin knapp 40 Jahre alt und bin in der Neustadt gross geworden, habe da als Student gewohnt. Aber jetzt kriegen mich keine 10 Pferde da mehr hin (zum wohnen). Von dem Charme, Kultur, Publikum, Kneipenkultur vergangener Tage ist nix mehr da. Ist halt ein Yuppi Hippster Viertel geworden. Häuser sind zwar alle durchsaniert, aber dafür sind die Mieten gestiegen, die Hausbesetzer, Punks sind weg und die früher Coolen , die noch da wohnen sind halt Alt geworden ;) Kultur wird von Anwohnern kaum noch gemacht, sieht man ja immer schön zur BRN,was waren das für Feste Mitte Ende der 90er :redface: Inzwischen gibt es ja nicht mal mehr freie Plätze für Konzerte, weil alle Baulücken geschlossen wurden.

Cotta, Trachau, Pieschen sind rein von den Mietpreisen mächtig im kommen, sieht man immer schön an den Mieten in den neuen Gebäuden. Gibt ja aktuell ein paar Projekte die bald fertig gestellt werden.

z.B.
http://www.markusprojekt.com/
hier mal ne Wohnung:
https://www.der-immo-tip.de/angebote/expose/3-raum-wohnung-mit-loggia-in-hochmoderener-wohnsiedlung-zu-vermieten-1/49135/
und die genaue Lage von dem Projekt finde ich nichtmal besonders atraktiv, eine der am dichtestbefahrenen von Dresden Strassen direkt vor der Tür in der Einflugschneiße in einer Gegend ohne Parkplätze ohne Grün. Einzige Vorteil ist die Elbnähe.

leider steigen die Löhne hier nicht mal annäernd so schnell wie die Mieten:
http://www.ingenieur.de/mediaviewer/show/499979/499969

(nur mal so für Ingenieure)

Das grösste Potential für Mietpreissteigerungen bietet wahrscheinlich Friedrichstadt,das Viertel wird als nächstes richtig explodieren. (denk ich)

Lyka
2017-05-15, 21:39:05
ich bin früher in den Nullerjahren und später seltener oft in Leipzig gewesen und mag die Stadt mehr. Die wirkt einfach chaotischer, verquerer. Auch einer der Gründe, wieso ich entweder nach Berlin oder Leipzig wollte, nun, ich bin nun in Berlin gelandet^^

Aber ich bin in Leipzig immer nur Tourist gewesen...

Morale
2017-05-15, 21:43:48
z.B.
http://www.markusprojekt.com/
hier mal ne Wohnung:
https://www.der-immo-tip.de/angebote...ieten-1/49135/
und die genaue Lage von dem Projekt finde ich nichtmal besonders atraktiv, eine der am dichtestbefahrenen von Dresden Strassen direkt vor der Tür in der Einflugschneiße in einer Gegend ohne Parkplätze ohne Grün. Einzige Vorteil ist die Elbnähe
Da zahl ich ja im Großraum München teilweise weniger (ok nicht Neubau)...

Dicker Igel
2017-05-15, 22:04:55
Aus dem sächsischen Dreieck dann doch eher Karl-Marx-Stadt :tongue:

maximAL
2017-05-15, 22:33:14
Aus dem sächsischen Dreieck dann doch eher Karl-Marx-Stadt :tongue:
Also in Chemnitz war ich einmal, an einem sonnigen Samstag Nachmittag. Man sollte meinen da ist bisschen was los in der Stadt, aber Pustekuchen, wenige Menschen unterwegs und die Straßen fast leer. Da sah aus wie woanders Sonntag Mittag.
Ich habe nach einem gemütlichen Cafe gesucht und genau eins in der ganzen Stadt gefunden. Und das war auch noch ziemlich ab vom Schuss. Und hat inzwischen wieder zu gemacht.
Echt, was macht die Viertel Million Einwohner? Was machen die 12.000 Studenten? Dagegen steppt in Görlitz der Bär.

schokofan
2017-05-15, 22:51:49
http://youtu.be/M6muhD3pGB8


Ok, das war vermutlich nicht so gemeint, aber ganz unironisch ist das für mich ein Pluspunkt für Dresden. Endlich wieder Fußball wie früher...SGD in der ersten Liga, da würde ich vermutlich Sturmhaube und Quartzhandschuhe wieder ausgraben und nicht nur eine Träne vergießen.

Ich hatte das hier im Forum glaube ich schon mal erwähnt, anfang der 2000er hat meine Schwester für 1 Jahr in Leipzig gewohnt, das hat sich damals ein bißchen angefühlt wie eine Geisterstadt. Das hat sich seitdem wirklich drastisch geändert. Dresden hat sicherlich den Pluspunkt zurecht als Elblorenz zu gelten, dafür ist Leipzig da es halt im Moment abgefuckter ist einfach cooler...vermutlich stellen sich deswegen hunderte von Eltern in Schlangen für eine Kita die erst gebaut wird. Ich würde mal ganz salomonisch behaupten, inzwischen sind beide Städte lebenswert, und zudem nicht übermäßig weit voneinander entfernt.

Halle an der Saale übrigens...wtf. Ich meine, Hanoi aka Halle Neustadt ist vielleicht nicht mehr das was es mal war, aber vor 1-2 Jahren fand ich selbst Magdeburg attraktiver. Da gibt es zwar auch Neu Olvenstedt, aber das ist wenigenstens kleiner :freak:

maximAL
2017-05-15, 23:11:02
Halle an der Saale übrigens...wtf. Ich meine, Hanoi aka Halle Neustadt ist vielleicht nicht mehr das was es mal war, aber vor 1-2 Jahren fand ich selbst Magdeburg attraktiver.
Also zumindest das Zentrum von Halle fand ich ganz nett. Und Magdeburg sah insgesamt ganz ok aus.
Aber ich hab auch mal ein paar Monate in Dortmund gewohnt - und in Hamm gearbeitet. Das hat die Maßstäbe verschoben :facepalm:

Morale
2017-05-15, 23:17:44
Halle war ich 2x, also die Innenstadt (also die paar Straßen) ok, der Rest (gut hab nicht so viel gesehen...) fand ich recht Ostblockmäßig.

schokofan
2017-05-15, 23:19:51
Ja, die Haller Innenstadt ist ganz ansehnlich...aber das ist ja nur ein Bruchteil der Stadt :(. Aber wie gesagt, verglichen mit vor 20 Jahren als ich das erste Mal da war ist der Fortschritt in Magdeburg subjektiv größer.

Jupiter
2017-05-15, 23:21:58
Was ist hieran Ostblockmäßig? Ab 4:34.

https://www.youtube.com/watch?v=VLt-gMH0fSY

Das wurde fast alles saniert und durch die geringe Zerstörung durch den Zweiten Weltkrieg sind die Gebäude alt. Im Westen wurde alte Gebäudesubstanz häufig abgerissen und ersetzt und in der DDR verrottete diese.

Wenn ich zu Fuß durchgehe ist die Umgebung schön anzusehen und es ist dicht. Natürlich ist nicht so viel los aber es sieht jedenfalls sehr gut aus. Darauf bin ich jedenfalls stolz. Am Steintor wurde zuletzt auch viel umgebaut und es sieht jetzt top aus.

schokofan
2017-05-15, 23:26:53
Ich will den Thread jetzt wirklich nicht derailen, aber wenn ich auf dein Video klicke ist der zweite Vorschlag bei mir das hier:
jnIn8gFGhB0

Ich streite wie gesagt gar nicht ab dass der Stadtkern inzwischen eine Besuch wert ist, aber das trifft nun mal nicht auf die ganze Stadt zu.

Morale
2017-05-15, 23:27:14
Beim Dorint /Riebeckplatz, fand ich schon fast alles verfallen und leer.

Jupiter
2017-05-15, 23:30:06
Ich will den Thread jetzt wirklich nicht derailen, aber wenn ich auf dein Video klicke ist der zweite Vorschlag bei mir das hier:
http://youtu.be/jnIn8gFGhB0

Ich streite wie gesagt gar nicht ab dass der Stadtkern inzwischen eine Besuch wert ist, aber das trifft nun mal nicht auf die ganze Stadt zu.

So etwas findest du überall und das wurde wahrscheinlich in Halle gemacht, weil es hier weniger politischen Widerstand gäbe als zum Beispiel in Berlin Marzahn.

Unioner86
2017-05-16, 09:05:53
Natürlich Dresden! Stadt des Widerstandes!

hesTeR-
2017-05-16, 10:09:34
wieso wird hier immer wieder eine Stadt als abgefuckt bezeichnet und das Positiv gemeint?

DrumDub
2017-05-16, 10:09:36
dresden. wegen der elbe. habe zwar in leipzig studiert und fand die stadt super, aber eine stadt ohne fluss ist letztlich ein krüppel (siehe münchen).

Argo Zero
2017-05-16, 10:21:07
Als Urlaubsziel? Dresden.

Mosher
2017-05-16, 10:26:40
wieso wird hier immer wieder eine Stadt als abgefuckt bezeichnet und das Positiv gemeint?

Öhm, weil es auch ganz reizvoll sein kann, nicht immer nur Glas- und Marmorpaläste zu sehen?

hesTeR-
2017-05-16, 11:48:34
kann ich absolut nicht nachvollziehen, ich finde assoziales, ranz, dreck und abgefucktes in jeglicherform absolut nicht reizvoll...

Palpatin
2017-05-16, 11:53:29
aber eine stadt ohne fluss ist letztlich ein krüppel (siehe münchen).
soll das jetzt positiv oder negativ beispiel sein? :confused:

Sven77
2017-05-16, 11:56:51
Weiss auch nicht, die Isar ist ja jetzt kein Bach

DrumDub
2017-05-16, 12:19:07
Weiss auch nicht, die Isar ist ja jetzt kein Bach doch. :P

maximAL
2017-05-16, 12:44:24
kann ich absolut nicht nachvollziehen, ich finde assoziales, ranz, dreck und abgefucktes in jeglicherform absolut nicht reizvoll...
Dann bist du eben ein Spießer ;)

Knobina
2017-05-16, 12:55:58
Natürlich Dresden! Stadt des Widerstandes!
Widerstand gegen was? Ausländer?:frown:

Djudge
2017-05-16, 13:12:26
*hust* Islamisierung des Abendlandes :upara:


[x] Dresden, wegen Zwinger, Grünes Gewölbe, Nähe Sächsische Schweiz, Dynamo0 ect.

[dzp]Viper
2017-05-16, 13:47:41
Widerstand gegen was? Ausländer?:frown:
Der Mauerfall ging Grundlegend von Dresden aus... ist aber weniger bekannt.

Mosher
2017-05-16, 13:49:10
PoWi! :cop:

Colin MacLaren
2017-05-16, 14:09:01
Also in Chemnitz war ich einmal, an einem sonnigen Samstag Nachmittag. Man sollte meinen da ist bisschen was los in der Stadt, aber Pustekuchen, wenige Menschen unterwegs und die Straßen fast leer. Da sah aus wie woanders Sonntag Mittag.
Ich habe nach einem gemütlichen Cafe gesucht und genau eins in der ganzen Stadt gefunden. Und das war auch noch ziemlich ab vom Schuss. Und hat inzwischen wieder zu gemacht.
Echt, was macht die Viertel Million Einwohner? Was machen die 12.000 Studenten? Dagegen steppt in Görlitz der Bär.

Die lernen. Klingt blöd, ist aber so. Ich kenne ein paar Leute, die noch so richtig drin sind in der Clubszene von Chemnitz. Ausgegangen sind primär die Studenten. Die aktuelle Generation geht aber schlicht nicht mehr aus. Daher macht ein Club nach dem anderen dicht, es lohnt sich schlicht nicht mehr. Selbst in den Studentenclubs ist nur noch selten was los.

Die Studenten von heute lernen, treffen sich zum Siedler spielen und vegan kochen und fahren am Wochenende heim in ihr Dorf im Erzgebirge, wo sich die Clique im Jugendclub trifft. Daher siehst Du am WE in der Innenstadt nur die Leute, die da wohnen. Rentner und Flüchtlinge. Die jungen Familien zieht es in die Gründerzeitviertel in den sanierten Altbau, wo sie dann wiederum vegan kochen. Das haben sie ja im Studium so gelernt.

Ist das in anderen Unistädten mittlerweile auch so schlimm?

Als Chemnitzer habe ich mich aber immer gefragt: Was machen die 7.000 Studenten in Mittweida(!)?

Argo Zero
2017-05-16, 14:32:30
Also in Großenhausen gibts im Sommer wieder regelmäßig Schlechtessen.
Ah halt. Da ist ja gar keine Uni. Hier werden noch Männerberufe gelernt! ;D

dreas
2017-05-16, 14:35:39
Was machen die 7.000 Studenten in Mittweida(!)?
eigentlich recht ähnlich. sie fahren ins umland nach hause und essen beim dörflichen schlachtfest blutwurst und leberwurst. haben sie ja so gelernt.

ich war vor jahren mal in mittweida bei einer modenschau, in einem kulturhaus, wo es diverse preise für die beste mode gab. hauptpreis war ein ferkel:D

Everdying
2017-05-16, 14:40:43
Die lernen. Klingt blöd, ist aber so. Ich kenne ein paar Leute, die noch so richtig drin sind in der Clubszene von Chemnitz. Ausgegangen sind primär die Studenten. Die aktuelle Generation geht aber schlicht nicht mehr aus. Daher macht ein Club nach dem anderen dicht, es lohnt sich schlicht nicht mehr. Selbst in den Studentenclubs ist nur noch selten was los.

Die Studenten von heute lernen, treffen sich zum Siedler spielen und vegan kochen und fahren am Wochenende heim in ihr Dorf im Erzgebirge, wo sich die Clique im Jugendclub trifft. Daher siehst Du am WE in der Innenstadt nur die Leute, die da wohnen. Rentner und Flüchtlinge. Die jungen Familien zieht es in die Gründerzeitviertel in den sanierten Altbau, wo sie dann wiederum vegan kochen. Das haben sie ja im Studium so gelernt.

Ist das in anderen Unistädten mittlerweile auch so schlimm?

Als Chemnitzer habe ich mich aber immer gefragt: Was machen die 7.000 Studenten in Mittweida(!)?

1. Du musst dir als Student die Mieten heutzutage erstmal leisten können. Selbst WG-Zimmer sind teilweise absurd teuer, Studi-Wohnheime seit Jahren kaum ausgebaut.

2. Zudem sind die Studenten deutlich jünger. Also durchaus verständlich, dass der typische 18-jährige Erstie erstmal nicht in ein WG-Zimmer für 300-500€ zieht, sondern noch 2-3 Jahre im Hotel Mama bleibt.

3. Dieser ganze Bologna-Kram hat den Druck auf Studenten schon nochmal deutlich erhöht. An vielen Unis/FHs im Durchschnitt 6 Klausuren pro Semester in 2-3 Wochen Prüfungsphase. Bei Nichtbestehen oftmals keine 2. Prüfungsphase für Wiederholerklausuren, d. h. du schreibst dann im nächsten Semester die Wiederholerklausuren im selben Zeitraum wie deine normalen Klausuren, sprich es kommen schnell mal auch 7-8 Klausuren zusammen. Dazu natürlich der "soziale/wirtschaftliche Druck", dass man möglichst in Regelstudienzeit fertig werden soll, um Chancen am Arbeitsmarkt zu haben. Bzw. auch der Druck von den Unis (Geldmangel), die meist nur 2 zusätzliche Semester erlauben, bevor man exmatrikuliert wird. Da die meisten sowieso 1 zusätzliches Semester brauchen, studiert man also mit dem Gedanken, dass man nur 1 Semester von der Exmatrikulation entfernt ist.

GBWolf
2017-05-16, 16:49:26
War in beiden noch nicht, kann es daher nicht beurteilen.

Oid
2017-05-16, 17:54:45
doch. :P
Also gerade die Nebengewässer durch den englischen Garten bringen schon einiges Lebensqualität. Oder war das nur ein Fail, weil du an die Isar gar nicht gedacht hast? ;P

alkorithmus
2017-05-16, 18:39:27
Viper;11377273']Der Mauerfall ging Grundlegend von Dresden aus... ist aber weniger bekannt.
lulz
Hallo,

welche Stadt ist euer Favorit?
Ich will nur wissen welche euch besser gefällt.

Unter welchen Aspekten? UNTER WELCHEN ASPEKTEN??

nalye
2017-05-16, 18:55:36
Unter den Aspekten der IG, bittedankeundsomachtdochdaweiter

Rubber Duck
2017-05-16, 19:29:47
lulz


Unter welchen Aspekten? UNTER WELCHEN ASPEKTEN??

Unter allen was dir so einfällt.:)

NiCoSt
2017-05-16, 23:19:32
Die lernen. Klingt blöd, ist aber so. Ich kenne ein paar Leute, die noch so richtig drin sind in der Clubszene von Chemnitz. Ausgegangen sind primär die Studenten. Die aktuelle Generation geht aber schlicht nicht mehr aus. Daher macht ein Club nach dem anderen dicht, es lohnt sich schlicht nicht mehr. Selbst in den Studentenclubs ist nur noch selten was los.

Die Studenten von heute lernen, treffen sich zum Siedler spielen und vegan kochen und fahren am Wochenende heim in ihr Dorf im Erzgebirge, wo sich die Clique im Jugendclub trifft. Daher siehst Du am WE in der Innenstadt nur die Leute, die da wohnen. Rentner und Flüchtlinge. Die jungen Familien zieht es in die Gründerzeitviertel in den sanierten Altbau, wo sie dann wiederum vegan kochen. Das haben sie ja im Studium so gelernt.

Ist das in anderen Unistädten mittlerweile auch so schlimm?

Als Chemnitzer habe ich mich aber immer gefragt: Was machen die 7.000 Studenten in Mittweida(!)?

So true.
Mehr gibts dazu nicht zu sagen.

Oid
2017-05-17, 08:12:54
Das ist aber auch ein allgemeiner Trend, glaube ich. Die aktuellen Studenten sind einfach unglaublich jung (G8, kein Wehr-/Zivildienst). Da sind die Wochenendheimfahrer ja noch die löbliche Ausnahme. Immer mehr pendeln täglich zwischen Uni und Hotel Mama auf dem Dorf. Die steigenden Mieten in den großen Städten kommen dann auch noch hinzu. Wobei ich mal behaupte, dass man als Student mit genug Engagement nach wie vor in jeder Uni-Stadt bezahlbaren Wohnraum finden kann.

Dann ist mit dem Bachelor/Master-System wohl der Leistungsdruck etwas höher. Anspruchsvoller ist das Studium wahrscheinlich nicht unbedingt, aber meine Noten im Vordiplom waren mir relativ egal. Das kann man von Noten im Bachelor nicht mehr behaupten. Und "Gute Noten! Gute Noten!" wird den Kindern ja schon in der Grundschule eingeprügelt, damit ja nicht der soziale Abstieg droht.

Wir produzieren im Moment eine Unmenge an Bildungssoldaten und ich weiß nicht, ob die auf die Fragen, die sich in der Welt in Zukunft stellen, Antworten finden werden.

alkorithmus
2017-05-17, 12:22:06
Unter allen was dir so einfällt.:)

Die NO2 Stationen sind sehr ungleich verteilt. In Dresden und Leipzig gab es im Jahr 2016 jeweils 3 Stationen die Feinstaub PM10 messen. Wohingegen die NO2 Werte nur von jeweils zwei Stationen gemessen und gespeichert werden. Für ein Stadtgebiet mit knapp 1mio Einwohner eine ziemlich magere Abdeckung! Zum Vergleich: Berlin und Hamburg haben 14! Stationen.

robbitop
2017-05-17, 22:24:19
[x]Dresden gefällt mir ein klein wenig mehr:
- Elbwiesen
- Neustadt
- Innenstadt
- Elbsandsteingebirge (Radfahren)
- Umgebung ist vielseitig und schön

Klarer Malus ist allerdings der aufziehende Trend der braunen Idioten. IMO wirklich peinlich.


Dessau, Erfurt, Rostock, Frankfurt, Magdeburg, Chemnitz, Cottbus usw. sehen viel schlechter aus. In Dessau oder Cottbus z.B. könnte man in der Innenstadt Depressionen bekommen. Ich spreche nicht von Wohngegenden mit Einfamilienhäusern etc. sondern von der Innenstadt usw.
A) liegt Rostock nicht in Mitteldeutschland, sondern an der Ostsee und B) warst du wohl ein paar Jahrzehnte nicht mehr da? :) Rostock kann man mit den genannten Städten (insbesondere Madgeburg, Cottbus, Erfurt, Dessau, Chemnitz etc) überhaupt nicht vergleichen. Völlig andere Liga IMO.
Insbesondere der Stadthafen, die östliche Altstadt und Warnemünde. Wer jetzt als Touri nur auf der Kröpelinerstr 5 min lang auf und abgeht, hat IMO nichts gesehen.
Strömen im Sommer ja nicht grundlos massenweise Touris nach Rostock.

Nightspider
2017-05-17, 22:51:51
[x] Dresden, da wurde das 3DC gegründet

maximAL
2017-05-17, 22:58:29
del

Unyu
2017-05-17, 22:58:54
[x] Dresden
Wegen der Elbe, eine Stadt braucht einen Fluss!
Wegen der Umgebung
Wegen seiner Bedeutung fürs Powi und den von Spitzenpolitikern geprägten Begriff für meinen einstigen Wohnsitzes; werde ich nie vergessen.

salzundpfeffer
2017-05-19, 15:15:27
[X] Dresden

Ist eine schönere Stadt und hat einen liebenswürdigeren Fußballverein

alkorithmus
2017-05-19, 17:08:47
Dynamo kannst du unmöglich meinen. ;D

Filp
2017-05-19, 17:22:36
Dynamo kannst du unmöglich meinen. ;D
Als rechtsradikaler Hooligan durchaus möglich ;)

Commander Keen
2017-05-19, 23:21:51
Die Frage könnte auch lauten "Syphilis oder Genitalwarzen?"

Will man beides nicht haben.

AnnoDADDY
2017-05-19, 23:44:38
Dann kennst du die Städte nicht. Diese Bezeichnung wird beiden nicht gerecht...