PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rettungsgasse: Warum funktioniert das nicht?


Florida Man
2017-08-14, 22:41:26
Heute stand ich mal wieder im Stau, Motor aus und viel Zeit: Warum klappt das mit der Rettungsgasse eigentlich nicht? Fast jeder Deutsche weiß, dass man bei Staubildung (also spätetens ab Schrittgeschwindigkeit) eine Rettungsgasse bilden muss. Ich war auf der linken Spur und vor mir fuhr ein Audi ganz links - vorbildlich. Ich natürlich auch. Auf der mittleren Spur fuhr ca. ein Drittel soweit rechts wie möglich, zwei Drittel fuhren ganz normal. Hinter mir fuhr ein Dacia soweit rechts, dass er einfach an mir hätte vorbeifahren können. Quasi in der Rettungsgasse.

Ich frage mich, warum so viele Menschen die Rettungsgasse verweigern. Und selbst wenn einige die Gasse perfekt bilden, kommt der Hintermann nicht auf die Idee mitzumachen. Aber woran liegt es? Was ist die Schwierigkeit? Ich verstehe nicht, was tatsächlich gegen eine Rettungsgasse spricht. Man muss das Lenkrad minimal bewegen und einfach einen Meter weiter links bzw. rechts fahren. Es kostet keine Mühe. Man verbraucht nicht mehr Sprit. Das Auto geht nicht kaputt.

Aber irgendwas muss doch dagegen sprechen? Ich habe nur keine Ahnung was! Hat jemand von Euch eine Idee? Das ist keine rhetorische Frage: Ich möchte wirklich gerne das Problem verstehen. Mich macht das Thema fast wahnsinnig

:uexplode:

PS: Noch verrückter sind die, die nach einem Einsatzfahrzeug sofort wieder in die Gasse fahren und diese blockieren. Aber erstmal interessiert mich nur die oben gestellte Frage.

VoooDooo
2017-08-14, 22:44:31
ich hab vor einer Weile mal gelesen das etwa nur ein Drittel der Leute weiß wie/wann/wo man eine Rettungsgasse bilden muss. Viele werden sich vermutlich auch denken "wenn ich eine Sirene höre, fahr ich schon noch auf die Seite, warum soll ich das jetzt machen". Der Rest ist wahrscheinlich einfach nur doof wie Stroh.
Mich regt es auch jedes mal auf wenn ich im Stau stehe und die Autos stehen in der Mitte der Spur.

Florida Man
2017-08-14, 22:46:39
ich hab vor einer Weile mal gelesen das etwa nur ein Drittel der Leute weiß wie/wann/wo man eine Rettungsgasse bilden muss.
Das kann aber irgendwie nicht sein, dass es ist Pflichtteil in der Fahrschule. Und spätestens wenn man andere eine Gasse bilden sieht, muss doch der Groschen fallen :confused:Viele werden sich vermutlich auch denken "wenn ich eine Sirene höre, fahr ich schon noch auf die Seite, warum soll ich das jetzt machen". Der Rest ist wahrscheinlich einfach nur doof wie Stroh. Mich regt es auch jedes mal auf wenn ich im Stau stehe und die Autos stehen in der Mitte der Spur.
Mh. Auf der anderen Seite ist da evtl. etwas dran, manche Autofahrer - oft auch LKW Fahrer - gucken ganz entgeistert, wenn man sich an denen vorbeischiebt und die Faust ballt.

Aber so dumm können Menschen einfach nicht sein. Es muss eine plausiblere Erklärung geben.

DarkFox
2017-08-14, 22:47:25
Ich glaube manchen gefällt es weiter nach vorne schauen zu können. Was das bringen soll weiß ich aber auch nicht.

Florida Man
2017-08-14, 22:50:05
Ich glaube manchen gefällt es weiter nach vorne schauen zu können. Was das bringen soll weiß ich aber auch nicht.
Auch interessant. Ich erinnere mich, dass ich mal ganz rechts auf der mittleren Spur stand und rechts neben mir ein LKW vorbei schlich. Der hat das Fenster heruntergelassen und mich angebrüllt, weil ich angeblich zu dicht an der Linie stand. Er kam extra ganz weit rüber zu mir um es besonders eng zu machen :freak: Als häte ich mich da jetzt zum Spaß hingestellt - oder gar um andere zu ärgern. Was ist da nur los?

HisN
2017-08-14, 22:51:40
Heute stand ich mal wieder im Stau, Motor aus und viel Zeit: Warum klappt das mit der Rettungsgasse eigentlich nicht?

ICH ICH ICH
MEINS MEINS MEINS
JETZT JETZT JETZT


Das scheint sich bei vielen im Kopf ständig abzuspielen.
Und deshalb funktioniert eine ganze Menge nicht richtig^^

Florida Man
2017-08-14, 22:55:36
Aber selbst egozentrische Narzisten haben doch keinen Nachteil, wenn sie das Lenkrad zwei Zentimeter bewegen und einen Meter weiter klnks fahren :confused: Aber gut, wer keine Empathie kennt, der kommt evtl. wirklich nicht auf die Idee, dass eine Gasse sinnvoll sein könnte.

DELIUS
2017-08-14, 22:57:33
Das ist wie Mittelspurfahrer und Nicht-Blinker.
Muss wohl die gleiche Klientel sein.

Rooter
2017-08-14, 23:01:06
Das kann aber irgendwie nicht sein, dass es ist Pflichtteil in der Fahrschule.Als ich vor 21 Jahren den Lappen gemacht habe war es das iirc nicht.

Und spätestens wenn man andere eine Gasse bilden sieht, muss doch der Groschen fallen :confused:Ehrlich gesagt vergesse ich die Gasse auch oft :redface: weil ich in erster Linie mal vom Stau genervt bin. Dadurch, dass andere sie bilden, werde ich dann wieder daran erinnert.

MfG
Roter

schokofan
2017-08-14, 23:13:07
Das ist wie Mittelspurfahrer und Nicht-Blinker.
Muss wohl die gleiche Klientel sein.

Ich glaube man überschätzt woran die Leute im Auto denken. An das Mettbrötchen hinten oder an die Mutti daheim, aber maximal sekundär auf das was um einen herum passiert. Vorne bzw. wo man gerade hinguckt schon, alles andere findet im Prinzip nicht statt.

Geächteter
2017-08-14, 23:13:53
Auf der mittleren Spur fuhr ca. ein Drittel soweit rechts wie möglich, zwei Drittel fuhren ganz normal.

Wobei dann aufpassen muss, gerade wenn der Stau sich immer wieder etwas stärker auflöst und schneller als Schrittgeschwindigkeit gefahren wird, nicht den Spiegel von den Lkw auf der rechten Spur, die oft dann irgendwie plötzlich sich ihrem Mittelstreifen annähern, abgefräst zu bekommen.

Daredevil
2017-08-14, 23:40:05
Weils den Leuten einfach scheiß egal ist

Florida Man
2017-08-14, 23:45:43
Weils den Leuten einfach scheiß egal ist
Das würde bedeuten, dass das Problem nicht mit Kampagnen, Medienberichten und einer Erhöhung der Strafe (die eh nicht erhoben wird!) auf 100 Euro quasi absolut nichts bringen kann. 2.000 Euro, Halterhaftung und 3 Monate Fahrverbot für jeden, der unter 20 km/h keine Gasse bildet wäre die einzig erfolgreiche Maßnahme?!

Philipus II
2017-08-14, 23:47:02
Ich habe eigentlich positive Erfahrungen. Die Rettungsgasse klappt erstaunlich oft.

Florida Man
2017-08-14, 23:48:41
Oo Wo?

kroko
2017-08-15, 00:12:01
Ich fahre seit fast 25 Jahren Auto, aber was da in den letzten Jahren auf den Straßen los ist, ist einfach unglaublich.
Mir ist besonders in der letzten Zeit aufgefallen, das die Leute trotz näherndem Krankenwagen (Martinshorn und Blaulicht an) in die Kreuzung hineinfahren und so den RTW/ Feuerwehr bei der weiterfahrt behindern.

Ich finde wer Rettungswagen Feuerwehr und der Polizei trotz Blaulicht mit Martinshorn kein Platz macht, sollte 6 Monate den Führerschein abgeben und zusätzlich einige Stunden (zb. 200) bei einer Wohltätigkeitsorganisation Sozialstunden ableisten. Ach ja Bußgeld von 2000€ plus Punkte sollten die auch noch bekommen.

Es wird höchste Zeit das die Strafen im Straßenverkehr deutlich erhöht werden sollte auch für Radfahrer gelten.

Euch allen noch eine gute Nacht

Daredevil
2017-08-15, 00:15:53
Das würde bedeuten, dass das Problem nicht mit Kampagnen, Medienberichten und einer Erhöhung der Strafe (die eh nicht erhoben wird!) auf 100 Euro quasi absolut nichts bringen kann. 2.000 Euro, Halterhaftung und 3 Monate Fahrverbot für jeden, der unter 20 km/h keine Gasse bildet wäre die einzig erfolgreiche Maßnahme?!
Keine Ahnung was ne richtige Maßnahme ist. Ein Gürtelhieb auf die nackte Eichel?
Ich mache ebenfalls die Erfahrung bei Staubildung, dass kaum einer Bock hat auf den scheiß weil sie vermutlich insgeheim noch hoffen, es ist nur eine Baustelle oder sowas.
Wenn der Krankenwagen aber kommt, wird verkrampft versucht an die Seite zu fahren.
Viele sind sich ihrer Pflicht wohl bewusst, aber die scheißen einfach drauf.

Ist ja jetzt nicht so, als wäre das ganze nicht medial Präsent.

Maorga
2017-08-15, 00:31:48
Ah ist ja wieder schön, wie gut wie manche wissen was "Rechtens" ist.

Mittelspurfahrer - ja die machen alles richtig, sie fahren rechts und mehr müssen sie auch nicht.

Kreuzungen hineinfahren wenn der RTW kommt, RTW hat keine automatische Vorfahrt. In der STVO steht nur wenn möglich Vorrang zu lassen. Wobei die Polizei absolut besser da steht, die kann reinbrettern und du musst rücksicht nehemen (sofern die Ihr blaulicht an haben).

Richtgeschwindigkeit - ja warum hält sich da keine dran?


Ja ist leider wirklich so, man weiß über die Rettungsgasse bescheid, aber wo die gebildet wird oftmals nicht. (Zwischen der äußerst linken Spur und der daneben)


Aber einfach nicht aufregen, defensiv fahren, an Tempolimits halten und gechillt sein - hilft

Filp
2017-08-15, 00:39:39
Kreuzungen hineinfahren wenn der RTW kommt, RTW hat keine automatische Vorfahrt. In der STVO steht nur wenn möglich Vorrang zu lassen. Wobei die Polizei absolut besser da steht, die kann reinbrettern und du musst rücksicht nehemen (sofern die Ihr blaulicht an haben).
Wegerecht ist Wegerecht und das haben alle Rettungsmittel mit Blaulicht und Martinshorn genauso wie Polizeifahrzeuge...
Auch die Polizei kann nicht einfach "reinbrettern" und muss aufpassen.

foobi
2017-08-15, 01:24:55
Ein paar Ideen:

In geschätzt 95% (oder noch mehr) aller Staus bekommt man keine Rettungsfahrzeuge zu Gesicht, dh das Bewusstsein dafür ist oft nicht da. Der Großteil der Staus wird durch Baustellen verursacht, und selbst bei unfallbedingten Staus muss man bereits kurz nach dem Unfall eintreffen, sonst sind Polizei, Notarzt & Co schon durch.
Das einzige was noch schlimmer ist als im Stau zu stehen, ist im Stau zu stehen und nichts zu sehen. Während der Fahrt hat man einen gewissen Abstand zu den anderen Fahrzeugen, im Stau steht man aber fast Stoßstange an Stoßstange. Die Warterei ist ohnehin nervig und wenn man dabei die ganze Zeit auf eine Heckklappe starren muss, ohne zu wissen was sich vorne tut, wird es nochmal deutlich ätzender.
Das Problem lässt sich lösen, in dem man sich abwechselnd seitlich versetzt hinstellt. Das übernächste Fahrzeug ist dann wieder so weit weg, dass es nicht 90% der Sichtfläche einnimmt. Das verträgt sich natürlich nicht mit einer Rettungsgasse
Rettungsgassen erschweren Spurwechsel. Wer vorhat ein sich kurzzeitig auftuende Lücke in der andere Spur zu nutzen, kann dies nur erschwert aus 3 Meter Entfernung tun, sondern wird sich dazu der Fahrbahnmitte annähern. Ohne Spurwechsel könnten allerdings unterschiedliche Fließgeschwindigkeiten auf den Fahrspuren nicht ausgeglichen werden.
Ich habe es bereits erlebt dass Rettungsgassen von normalen Verkehrsteilnerhmen genutzt wurden, die den Einsatzfahrzeugen einfach hinterherfuhren. Wenn die Rettungsgasse nicht erst bei Bedarf gebildet werden würde, sondern permanent bestehen würde, würden sicherlich deutlich mehr Fahrer auf die Idee kommen dort durchzufahren, insbesondere da die Hemmschwelle dafür viel niedriger wäre wenn es nicht vor den Augen der Polizei getan werden müsste. Das selbe Phänomen sieht man beim Standstreifen, der im Stau regelmäßig als weiterer Fahrstreifen missbraucht wird. In der Rettungsgasse würde es genauso zugehen.

Eidolon
2017-08-15, 05:27:44
Die Menschheit ist oftmals einfach dumm.

Mosher
2017-08-15, 05:35:45
Dummheit, Unaufmerksamkeit, falsche Prioritäten, mangelnder Einsatz von Hirn in Alltagssituationen, ständige Nullsummenspiele.

Es gibt zig Beispiele, die zeigen, dass Menschen oft genau dort ihre freie Persönlichkeit entfalten wollen, wo möglichst viele andere einen Nachteil davon haben.

Ist wohl auch so etwas wie die Misinterpretation seiner eigenen Wichtigkeit im umgebenden Gefüge.
Die Menschen sind doch schon überfordert damit, sich für eine Kasse zu entscheiden, wenn im Supermarkt eine neue aufmacht.
Wie kannst du dann von ihnen verlangen, eine Rettungsgasse zu bilden?

Florida Man
2017-08-15, 08:28:34
Kreuzungen hineinfahren wenn der RTW kommt, RTW hat keine automatische Vorfahrt. In der STVO steht nur wenn möglich Vorrang zu lassen. Wobei die Polizei absolut besser da steht, die kann reinbrettern und du musst rücksicht nehemen (sofern die Ihr blaulicht an haben).Was schreibst Du für einen Unsinn? Jedes Einsatzfahrzeug jeder Behörde oder Organisation muss mit größter Rücksichtsnahme unterwegs sein. Es wird sogar eine noch viel größere Rücksichtsnahme mit Sondersignal als ohne erwartet. Sowohl die Polizei als auch Feuerwehr etc. müssen mit Schrittgeschwindigkeit in eine Kreuzung einfahren bzw. stehen bleiben, wenn die Situatioon unklar ist.

Die übrigen Verkehrsteilnehmer müssen jedoch unverzüglich den Weg räumen und das bedeutet auch, bei rot über die AMpel zu fahren, einen Grünstreifen oder Gehweg zu befahren. Egal WER hinter Dir mit Martinshorn und Blaulicht ankommt!
Richtgeschwindigkeit - ja warum hält sich da keine dran?
Weil es nur eine unverbindliche Richtgeschwindigkeit ist.
Aber einfach nicht aufregen, defensiv fahren, an Tempolimits halten und gechillt sein - hilft
;D Sag das dem Feuerwehrmann, der von der Leitstelle Information zu Verletzten bzw. eingeklemmten Personen bekommt, während um ihn herum Verrückte auf der Autobahn Hunde ausführen, Rettungsgassen quer blockieren und LKW-Fahrer auf der mittleren Spur Zeitung lesen.

Rooter
2017-08-15, 08:46:59
]Ich habe es bereits erlebt dass Rettungsgassen von normalen Verkehrsteilnerhmen genutzt wurden, die den Einsatzfahrzeugen einfach hinterherfuhren.Auch dafür gibt's ne Steigerung:
+++ Verkehrt herum durch die Rettungsgasse +++
Am vergangenen Ostersonntag staute sich auf der A71 bei Ilmenau in Richtung Erfurt nach einem Unfall der Verkehr. Eine vorbildliche Rettungsgasse wurde gebildet. Bis zu dieser Stelle möchten wir alle Autofahrer loben!
Allerdings wurde einem ebenfalls im Stau stehenden Autofahrer die Wartezeit offenbar zu lang. So wendete er auf der Autobahn und fuhr als Geisterfahrer entgegengesetzt ca. 1,5 km durch die Rettungsgasse bis zur letzten Ausfahrt. Selbst hier fuhr er verkehrt herum von der Autobahn.
Glücklicherweise und wie durch ein Wunder passierte bei dieser fahrlässigen Aktion nichts. Die Polizei hat Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet.
Dank des Videos eines aufmerksamen Zeugen konnte das Auto zwischenzeitlich identifiziert werden. Es stammt aus Nordbayern.
Wir suchen nun weitere Zeugen. Wer wurde durch das Auto gefährdet, musste in der Autobahnauffahrt selbst bremsen, zur Seite springen oder sonst ausweichen? Wem kam das Auto auf der Auffahrt Ilmenau West entgegen?Kostet den Helden jetzt Punkte, Fahrverbot und €200 -- viel zu wenig imo, für so eine Assi-Aktion müsste noch eine Null dranhängen! :mad:

MfG
Rooter

Eidolon
2017-08-15, 08:51:55
Grundsätzlich sind die Strafen in Deutschland viel zu niedrig was den Straßenverkehr angeht. Norwegen (€50 für 5KM/h) als Beispiel wäre wohl auch etwas heftig, aber Schweden könnte man schon nehmen..

Argo Zero
2017-08-15, 08:55:03
Der Führerschein ist eine wirtschaftliche Notwendigkeit für DE.
Vielen sind mit dem Fahren eigentlich überfordert, bekommen aber trotzdem einen Schein.

Imo: Wer einen Rettungswagen länger als 5 Sekunden blockiert: Aufbauseminar und zu 20 Stunden Sozialarbeit am Wochenende verdonnern.

Mosher
2017-08-15, 09:02:20
Auch dafür gibt's ne Steigerung:
Kostet den Helden jetzt Punkte, Fahrverbot und €200 -- viel zu wenig imo, für so eine Assi-Aktion müsste noch eine Null dranhängen! :mad:

MfG
Rooter
So einen habe ich jetzt schon paar mal auf der A6 gesehen. Rückwärts auf dem Standstreifen zur letzten Ausfahrt ;D

@Topic: Ich denke, es liegt nicht nur an den niedrigen Strafen. Auch unterstelle ich nicht massenweise Dummheit.

Es ist mMn viel mehr Unaufmerksamkeit und Gedankenlosigkeit, die immer wieder zu solchen Situationen führt.

Der normale Fahrer sitzt träge und mit Tunnelblick in seinem Fahrzeug, schaut nur zum Überholen in die Spiegel und weiß im Grunde erst, was um ihn herum los ist, wenn es kracht, oder jemand länger als 10 Sekunden auf der Hupe steht. Dem Autofahren an sich und den Dingen, auf die man vorbereitet sein müsste, wird einfach viel zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet. Umso größer dann die Hilflosigkeit, wenn es zu einer schwierigen Situation kommt.

Und ja, dann gibt es noch einen gewissen Prozentsatz derer, die tatsächlich einfach zu doof oder ein Arschloch sind.

Argo Zero
2017-08-15, 09:05:19
Mir fällt gerade ein.
Marktlücke, das Assistenzsystem "Rettungsgasse" :D

cartman5214
2017-08-15, 09:33:41
Mir fällt gerade ein.
Marktlücke, das Assistenzsystem "Rettungsgasse" :D

Gute Idee, kostenpflichtiges Update für die aktuellen Systeme wäre schonmal toll. Letztens in einem aktuellen deutschen Premiumfahrzeug unterwegs gewesen und den Stauassistent genutzt. Alle spielen Rettungsgasse, nur meiner fährt vollautomatisch perfekt in der Mitte der Spur. Klasse wenn man so ein Komfortsystem hat aber nach 5 Minuten abschalten muss...

mictasm
2017-08-15, 10:09:23
Mein letztes Erlebnis (von vielen.... vielen... wirklich vielen) war, dass um mich herum alle die Rettungsgasse zwischen 2. und 3. Spur eingehalten haben, nur derjenige direkt hinter mir fast schon an mir vorbei gefahren ist. Er hat wirklich nicht gemerkt, was um ihn herum passiert. Er stand mit seinem Fahrzeug allein in der Mitte. Und hat es nicht kapiert.

Ich unterstelle auch Gedankenlosigkeit, setze diese aber mit Dummheit gleich. Die Leute sind zu dumm für die Rettungsgasse, für das Blinken (selbst als Linksabbieger!) oder das Freihalten einer Kreuzung.

Wahrscheinlich werde ich nur älter, es kommt mir aber auch so vor, als wenn es immer schlimmer wird...

Es hat für mich damit zu tun, dass die Einzelnen in der Gesellschaft sich nicht als Teil einer Gesellschaft begreifen. Nur ist die Gesellschaft eigentlich genau darauf angewiesen.
(Ein Beispiel: Impfen/Impfmüdigkeit von Kleinkindern und Kindern)

Kundschafter
2017-08-15, 10:15:15
Es muss dir nicht so vorkommen. Die Menschheit "verblödet" immer mehr, so einfach ist das.
Jeder ist sich selbst der Nächste, und nach mir die Sintflut.

Passt im Augenblick auf so ziemlich alles.

Rockhount
2017-08-15, 11:01:10
Aber so dumm können Menschen einfach nicht sein. Es muss eine plausiblere Erklärung geben.

Die plausible Erklärung ist aber eben die Dummheit und Ignoranz der Menschen. Ist leider so imo.

Knobina
2017-08-15, 11:20:38
Die plausible Erklärung ist aber eben die Dummheit und Ignoranz der Menschen. Ist leider so imo.
Und Ignoranz ist für sanfte Vernunft unzugänglich, also kann man sie nur durch Bestrafung auseinander nehmen: 1500€ Strafe, Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung/Behinderung von Einsatzkräften und drei Monate Fahrverbot. Allein die Androhung einer solchen Strafe, wird die meisten Fahrer zur Besinnung bringen. Andere werden hingegen auf die harte Tour lernen müssen. Wiederholungstäter bekommen weitere drei Monate Fahrverbot, doppelte Strafe und MPU.

Damit dürfte sich das Thema in binnen drei Monaten erledigt haben.

Argo Zero
2017-08-15, 11:28:09
Ich habe keine Lust mit meinen Steuerabgaben denen dann ihr Hart4 zu bezahlen, weil sie ihren Job verlieren.
Mein Vorschlag: x Sozialstunden am Wochenende in der Notaufnahme eines Krankenhauses finde ich besser. Dann sehen sie auch mal, warum ein Krankenwagen schnell am Einsatzort sein muss. Mit solchen schockierenden Bildern erreicht man mehr als mit einer Geldstrafe. Die denken dann sonst nur "Scheiß Staat, wollen nur Geld von mir... was soll der scheiß, Deppen mit ihren Polizeiauto sollen sich nicht so aufspielen".

Oid
2017-08-15, 11:39:27
Oft ist es vielleicht einfach nur Unaufmerksamkeit. Passiert mir leider auch manchmal. Und wenn man plötzlich steht, hat man mit etwas Pech keinen Platz mehr zum Rangieren (rechtzeitig gecheckt hab ich es dann bisher doch immer noch ^^).

Aber meistens fahre ich, bevor es zum Stillstand kommt, extrem weit links bzw. rechts in der Hoffnung, dass die Laute um mich herum an die Gasse erinnert werden. Aber das ist leider sehr oft nicht der Fall.
Vor ein paar Wochen hatte ich auch wieder so eine Situation: AB dreispurig, ich auf der rechten Spur ziemlich rechts, damit der neben mir auf der mittleren Spur zu mir rüber kann, um die Gasse frei zu machen. Er stand natürlich mitten in der Gasse. Erst nachdem er drei(!) Einsatzfahrzeuge behindert hatte, die mit ein paar Minuten Abstand kamen, kam er auf die Idee aus der Gasse herauszufahren. Der Typ machte schlicht und einfach einen völlig überforderten Eindruck, sowohl als die Einsatzfahrzeuge hinter ihm standen, als auch bei seinen verzweifelten Rangier-Versuchen. Keine Ahnung was bei dem nicht richtig war.

Aber die Gründe sind wahrscheinlich zahlreich. Heutzutage muss man ja auch damit rechnen, dass sich die Leute nicht im Geltungsbereich der StVO sehen, da die "Deutschland GmbH" für sie ja nicht zuständig sei ;D

Die einfachste Lösung: 2000 Euro Strafe, wenn man Einsatzfahrzeuge blockiert (so wie in Österreich) und 1000 Euro, wenn man keine Gasse bildet. Dann hätte sich das Thema ganz schnell erledigt.

derpinguin
2017-08-15, 11:52:14
Ich habe keine Lust mit meinen Steuerabgaben denen dann ihr Hart4 zu bezahlen, weil sie ihren Job verlieren.
Mein Vorschlag: x Sozialstunden am Wochenende in der Notaufnahme eines Krankenhauses finde ich besser. Dann sehen sie auch mal, warum ein Krankenwagen schnell am Einsatzort sein muss. Mit solchen schockierenden Bildern erreicht man mehr als mit einer Geldstrafe. Die denken dann sonst nur "Scheiß Staat, wollen nur Geld von mir... was soll der scheiß, Deppen mit ihren Polizeiauto sollen sich nicht so aufspielen".
Bitte nicht. Was soll ich denn mit 100 Flachpfeifen jedes Wochenende in der Notaufnahme anfangen, die im Weg rumstehen?

Filp
2017-08-15, 11:55:23
Höhere Strafen bringen gar nichts, wenn es doch eh nicht verfolgt und geahndet wird. Ich hab in meiner aktiven Zeit im Rettungsdienst täglich Behinderungen erlebt, aber nicht einen Fall gehabt, bei dem man Zeit und Lust hatte sowas anzuzeigen. Polizei verfolgt sowas auch nicht, wenn sie gerade im Einsatz sind, der geht halt vor. Im Straßenverkehr halt sich dich allgemein die Mehrheit nicht an die Regeln, die Wahrscheinlichkeit erwischt und bestraft zu werden ist so gering, da muss man das halt nicht.

Kundschafter
2017-08-15, 12:07:39
Bitte nicht. Was soll ich denn mit 100 Flachpfeifen jedes Wochenende in der Notaufnahme anfangen, die im Weg rumstehen?

Na gut. Dann halt alle "Sünder" ab zu Prof. Dr. Boerne....bei der Obduktion helfen. ;D

Argo Zero
2017-08-15, 12:13:26
Die Krankenhäuser freuten sich doch auch über jeden Zivildienstleistenden. Oder war das nur eine Lüge und die Krankenhäuser sind top ausgestattet?

bleipumpe
2017-08-15, 12:14:22
Was ich nicht verstehe: Dashcam bei Rettungsfahrzeugen (natürlich versiegelt und geeicht), automatisch jeden zur Anzeige bringen. Notfalls greift durch mit Halterhaftung. Das System finanziert sich dann doch quasi von selbst. Finanziell macht man keinen fertig und irgendwann setzt der Lerneffekt ein. Bei den extremen Fällen, wie oben erwähnt, sollte natürlich konsequent bestraft werden.

@Argo Zero
Die Zivis haben doch nur Hol- und Bringedienste sowie Patiententransfer gemacht.

anddill
2017-08-15, 12:18:58
Die Krankenhäuser freuten sich doch auch über jeden Zivildienstleistenden. Oder war das nur eine Lüge und die Krankenhäuser sind top ausgestattet?

Um nen Zivi (oder jetzt BuFDi) halbwegs einzuarbeiten brauchst Du 2 Monate. Und dann schafft vielleicht 1/3 von denen es überhaupt irgend was Sinnvolles zu machen, statt nur mit dem Handy zu spielen.

Mark3Dfx
2017-08-15, 12:26:05
Es KÖNNTE ja einer an MIR vorbei fahren und vor MIR sein!!!
Jeder sitzt in seiner 2 Tonnen Schrottkarre und betrachtetet den restlichen Verkehr nur als Einschränkung der EIGENEN Freiheit.

So ist der Mensch in Reinkultur.

Argo Zero
2017-08-15, 12:29:05
Um nen Zivi (oder jetzt BuFDi) halbwegs einzuarbeiten brauchst Du 2 Monate. Und dann schafft vielleicht 1/3 von denen es überhaupt irgend was Sinnvolles zu machen, statt nur mit dem Handy zu spielen.

Ich habe in meiner Schulzeit ein soziales Praktikum in einem Altenheim gemacht. Nach einer Stunde wusste ich wo die Handtücher stehen, wo sie hin müssen, wie diese gewaschen werden und wie man andere einfache Tätigkeiten macht. Das war in meiner Jugend und ich hatte vom Haushalt keinen Plan :freak:

Oid
2017-08-15, 12:31:03
Die Krankenhäuser freuten sich doch auch über jeden Zivildienstleistenden. Oder war das nur eine Lüge und die Krankenhäuser sind top ausgestattet?
Der Unterschied ist, dass der durchschnittliche Zivi wahrscheinlich doch noch meistens jung, engagiert und ansatzweise verantwortungsbewusst war :D

Höhere Strafen bringen gar nichts, wenn es doch eh nicht verfolgt und geahndet wird.
Schon richtig, aber in Österreich funktioniert das mit der Gasse, nach meinem Empfinden, deutlich besser.

Oid
2017-08-15, 12:33:28
del

Blackpitty
2017-08-15, 12:38:14
Die Frage ist genau so nicht zu beantworten wie warum auf 3spurigen Autobahnen die mitlere Spur dauerhaft von der Idiotenfraktion genutzt wird selbst wenn kein anderes Auto oder Fahrzeug zu sehen ist.

Auf den Straßen sind halt alle Schichten unterwegs von normal bis ganz plöd.

Ich hät da schon lang mal saftigste Bußgelder verhangen und fertig.

5000€ für dauerhaft mittig fahren und 10000€ für Rettungsgasse nicht einhalten.

Und denen die Rettungsarbeiten mit Handy und gaffen blockieren würd ich dauerhaft den Führerschein entziehen.

esqe
2017-08-15, 12:38:21
Im Moment kommen viele Stausituationen durch die vielen Baustellen. Nach dem xten mal macht man einfach keine Rettungsgasse mehr.

Hatte ich am Sonntag erst. Auf 1k km war ein Unfall dabei und die Rettungsgasse hat auch solala funktioniert.

Mosher
2017-08-15, 12:46:13
So ist der Mensch in Reinkultur.

Da liegt meiner Meinung nach ein Denkfehler vor.

Ich hole etwas aus:
Aus meiner Sicht sind diejenigen Eigenschaften "menschlich", die ein Mensch typischerweise hat/haben kann, aber nicht die übergeordnete Spezies, nehmen wir einfach mal "Tier".

Also:
Furzen/kacken müssen = tierisch.
Zum Furzen/Kacken auf die Toilette gehen = menschlich.

Ficken wollen = tierisch.
Sexualtrieb aus zB gesellschaftlichen Gründen unterdrücken = menschlich.

In einer Situation die Lösung wählen, die das eigene Überleben (und evtl. der Gruppe) am wahrscheinlichsten macht = allg. tierisch hätte ich gesagt
Seinen Denkapparat benutzen und feststellen, dass ich rein logisch vielleicht 0.00001% meiner Überlebenswahrscheinlichkeit opfern könnte, um die eines anderen, nicht meiner Gruppe/Familie angehörigen um 300% zu steigern = menschlich, sollte zumindest so sein.

Eidolon
2017-08-15, 12:46:46
Im Moment kommen viele Stausituationen durch die vielen Baustellen. Nach dem xten mal macht man einfach keine Rettungsgasse mehr.

Hatte ich am Sonntag erst. Auf 1k km war ein Unfall dabei und die Rettungsgasse hat auch solala funktioniert.

Warum?

Lawmachine79
2017-08-15, 13:18:32
Also meine These ist, dass sich die Klientel, die auf der Straße unterwegs ist, verändert hat, weil ein Prozentsatz einer bestimmten Personengruppe, innerhalb der Autofahrer stark zugenommen hat.

Das merkt man besonders gut bei einem sehr verwandten Thema: der Behinderung von Rettungskräften bis hin zur offenen Anfeindung, Bedrohung und Angriffen. Gleiche Ursache, ähnliches Symptom.

Das ist eine Personengruppe, in deren Kulturkreis es schlicht egal ist, ob drei Kilometer weiter vorne einer verblutet. Das ist sein Problem und noch lange kein Grund, sich von irgendeiner Autorität (die man für nicht legitim hält) sagen zu lassen, was man zu tun und zu lassen hat.

Zusätzlich könnte man Kindern in der Schule vielleicht auch mal wieder Werte vermitteln, wie sie moderne Pädagogik seit Jahrzehnten aus dem Unterricht verbannt hat. Staatsbürgerliche Pflichten, Verantwortungsbewusstsein, Akzeptanz von Autorität, Respekt vor "Erwachsenen" usw.

AtTheDriveIn
2017-08-15, 13:53:38
Viel simpler. Es hat keinen kulturellen Hintergrund.

Wo stehen denn die Autofahrer im Stau? Innenstadt und Autobahn. Viele wahrscheinlich zu 90% in der Innenstadt und die verursachen dann die Probleme auf der AB.

Denn wie verhält man sich, wenn man innerorts steht? "Wenn ich eine Sirene höre, guck ich und mach bei Bedarf Platz". Dass das Verhalten auf der AB schon zu Problemen führen kann, ist diesen Menschen nicht klar.

AtTheDriveIn
2017-08-15, 13:58:01
doppelt

Eidolon
2017-08-15, 14:18:34
Kultureller Hintergrund.. :rolleyes: ne is klar..

NiCoSt
2017-08-15, 14:22:25
Nach dem Busunglück auf der A9 anfang Juli gab es im Radio und Fernsehen viele Beiträge zur Rettungsgasse, seit dem hat es meiner Beobachtung nach gut funktioniert. Bin sehr viel gefahren diesen Sommer und stand oft im Stau.

Heelix01
2017-08-15, 14:31:03
Letztlich müssten einfach mal Notärzte, Polizei und Feuerwehr eine deutschlandweite Statistik mit tausenden Einsätzen aufarbeiten um wirklich sinnvolle zahlen zu haben.
Hier kann kaum einer ausgehend von persönlichen Erfahrungen oder Kontakt zu einigen wenige anderen Personen oben genannten Gruppen eine Aussage treffen ob es allgemein funktioniert oder nicht.

Argo Zero
2017-08-15, 14:32:23
Jo, da war was. Waren echt paar große Arschlöcher dabei, die die Rettungskräfte sogar angepöbelt haben. Resultat: Der Notarzt musste Kilometer zu Fuß gehen.
So jemandem würde ich am liebsten in die Fresse hauen. Schade, dass das keiner gemacht hat in dem Moment. In die Fresse hauen und Auto anschließend klein schieben. :)

Daredevil
2017-08-15, 14:42:51
Wo stehen denn die Autofahrer im Stau? Innenstadt und Autobahn. Viele wahrscheinlich zu 90% in der Innenstadt und die verursachen dann die Probleme auf der AB.

Was? Denkste der RTW fährt in ne Einbahnstraße Innerorts oder was?
Der wird schon wissen, wo er sich langquetschen kann und wo Autos ihren Arsch auf den Bürgersteig bewegen zu haben.
Komischerweise klappt das Innerorts meiner Sicht nach ganz gut, niemand bewegt seine Reifen mehr, wenn er irgendwo ne Sirene hört. Bei uns in NRW steht dann die komplette Kreuzung still. ( Klar, der Gabba Gandalf hört den Kram nicht und fährt los, aber das passiert halt. Er checkts dann auch irgendwann ).

Ist ja nicht so, als wäre es auf der Autobahn leichter Platz zu machen.
Losfahren, wenn man die Sirene hört funzt auf der Autobahn halt nicht.

Geächteter
2017-08-15, 14:44:54
Das merkt man besonders gut bei einem sehr verwandten Thema: der Behinderung von Rettungskräften bis hin zur offenen Anfeindung, Bedrohung und Angriffen. Gleiche Ursache, ähnliches Symptom.

Liegt eher daran, dass die Gesellschaft durch Medien, Druck und Ellbogen in der Arbeitswelt und zu wenig Lebensraum verroht und alles Scheißegal außer das eigene Wohlbefinden wird, man also gerne über Leichen geht.
Also gleiches Verhalten wie wenn man Schlachtschweine in zu engen Ställen hält oder Hochleistungslegehennen sich gegenseitig mit den Schäbeln bearbeiten.

Matrix316
2017-08-15, 14:46:05
Viel simpler. Es hat keinen kulturellen Hintergrund.

Wo stehen denn die Autofahrer im Stau? Innenstadt und Autobahn. Viele wahrscheinlich zu 90% in der Innenstadt und die verursachen dann die Probleme auf der AB.

Denn wie verhält man sich, wenn man innerorts steht? "Wenn ich eine Sirene höre, guck ich und mach bei Bedarf Platz". Dass das Verhalten auf der AB schon zu Problemen führen kann, ist diesen Menschen nicht klar.
Ich glaube das stimmt.

Ich fahre eigentlich so gut wie nie Autobahn aber wenns in der Stadt staut dann bleibt man ja hinter dem Vordermann und fährt nicht gleich rechts ran.

Wenn jetzt nur 1-2 Leute gibt, die eben nicht jeden Tag auf der Autobahn fahren und auch nicht wissen von einer Regelung, die es erst anscheinend seit Ende 2016 gibt, dann reichen die wenigen um die Rettungsgasse keine sein zu lassen.

Eidolon
2017-08-15, 14:48:56
Also die Rettungsgasse gibt es nicht erst seit Ende 2016 als Regelung..

edit: https://de.wikipedia.org/wiki/Rettungsgasse#BRD

Mosher
2017-08-15, 14:51:04
Was? Denkste der RTW fährt in ne Einbahnstraße Innerorts oder was?
Der wird schon wissen, wo er sich langquetschen kann und wo Autos ihren Arsch auf den Bürgersteig bewegen zu haben.
Komischerweise klappt das Innerorts meiner Sicht nach ganz gut, niemand bewegt seine Reifen mehr, wenn er irgendwo ne Sirene hört. Bei uns in NRW steht dann die komplette Kreuzung still. ( Klar, der Gabba Gandalf hört den Kram nicht und fährt los, aber das passiert halt. Er checkts dann auch irgendwann ).

Ist ja nicht so, als wäre es auf der Autobahn leichter Platz zu machen.
Losfahren, wenn man die Sirene hört funzt auf der Autobahn halt nicht.
Ich finde es auch innerorts eine Katastrophe.
Der Klassiker hier in der Nähe ist ein Kreisverkehr mit gigantischer Mittelinsel mit breitem, befahrbarem, gepflastertem Rand.

Da das örtliche Krankenhaus in der Nähe des KVs liegt, kommen da halt öfter mal Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht und Martinshorn durch. Was ich da schon alles erlebt hab!

1.) Tussi vor mir bleibt wie belämmert in der Einfahrt stehen, Wagen kommt nicht vorbei. Hupkonzert und sie checkt einfach nicht, dass sie einfach in den KV reinfahren kann

2.) Typ versucht, im Tunnel kurz vorm KV Platz zu machen, anstatt 20 Meter weiter zu fahren, wo die Straße wieder breiter wird

3.) Tussi versucht zügig in den KV zu fahren, ihr stirbt 2 mal das Auto ab.

Oder:
Erlangen, langgezogene Straße mit Mittelinsel. 90% der Leute sind sich zu schade, den 10cm Bordstein raufzufahren. Wenn man es aber nicht macht, kommt kein Krankenwagen durch. Aber die Felgen bleiben heil.

Argo Zero
2017-08-15, 14:52:33
10cm :eek: hohe Bordsteine sind aber auch deppert. Käme da nicht mal hoch, auch wenn ich wollte.

Eidolon
2017-08-15, 14:54:54
Vielleicht sollte man statt über Dieselverbote über einen minimalen Böschungswinkel nachdenken.. :biggrin::wink:

Daredevil
2017-08-15, 14:57:17
Ist aber auch denke ich dann regional, kulturell und von Bildung abhängig.
Wenn ihr mal ein Autounfall haben solltet, würde ich Gütersloh empfehlen. :D
Auf der Autobahn würde ich auch keinem voll beladenem Polen-Van trauen oder nen tschechischem Bulli.

Ich persönlich bin auch schon mal auf ne Kreuzung gefahren wo von einer Seite ( Wo ich einbiegen wollte ) ein RTW kam, habs halt irgendwie nicht gehört. Bin dann aber statt mitten auf der Kreuzung stehen zu bleiben ans Ende geradeaus beschleunigt und bin dann halt abgebogen, während er hinter mir durch fahren konnte.

War mir Sicherheit nicht die Musterlösung, aber für irgendwas muss man sich ja entscheiden.

News von heute btw.
Geisterfahrer stirbt nach Unfall auf der A96 im Krankenhaus
Da kann man froh sein, wenn die Loite überhaupt geradeaus fahren können.

joe kongo
2017-08-15, 15:05:34
Die Rettungsgasse ist ein theoretisches Konstrukt das nur funktioniert wenn sich alle gleich verhalten. Und das ist auch der Grund warum sie nicht funktioniert. In Österreich gabs bis vor wenigen Jahren den Pannenstreifen dafür,
und ratet mal was besser funktioniert hat?

BUG
2017-08-15, 15:13:34
*FirstWorldProblems* ...aber ich war kürzlich mit dem Tesla Model X unterwegs und stand auf der A3 (Schlüsselfeld / Geiselwind) im Stau (Vollsperrung). Der Tesla "Autopilot" (mit Stauassistent) wollte einfach nicht richtig linksbündig fahren obwohl das Auto vor mir schon recht weit links gefahren ist. Er hat sich schon an dem vorrausfahrenden Fahrzeug orientiert, aber so ganz weit nach links wollte er dem Fahrzeug vor mir nicht folgen. Die Sensoren haben dabei die Leitplanke auf der linken Seite erfasst und der Autopilot hat sich wieder etwas weiter mittig orientiert. :frown:

Könnte mir vorstellen, dass auch andere Fahrzeuge mit der Technik (Mobileye) da Probleme haben.

Gruß
BUG

Argo Zero
2017-08-15, 15:36:14
Diese Fahrhilfe Namens Autopilot ist auch nicht dafür da selbstständig eine Rettungsgasse zu bilden, sondern möglichst mit wenig Eingriff des Fahrers auf "normalen" Straßen von A nach B zu kommen. Quasi Automatic Cruise Control mit guter Lenkführung.

Matrix316
2017-08-15, 15:40:45
Also die Rettungsgasse gibt es nicht erst seit Ende 2016 als Regelung..

edit: https://de.wikipedia.org/wiki/Rettungsgasse#BRD
Ach so, hab nur oben das gelesen mit gilt ab 2016.

Die Rettungsgasse ist ein theoretisches Konstrukt das nur funktioniert wenn sich alle gleich verhalten. Und das ist auch der Grund warum sie nicht funktioniert. In Österreich gabs bis vor wenigen Jahren den Pannenstreifen dafür,
und ratet mal was besser funktioniert hat?

Bei uns hat ja auch jede Autobahn rechts den Standstreifen. Der sollte ja in der Regel auch immer frei sein. Es sei denn die Autos die eine Rettunsgasse bilden, biegen darauf ab. ;)

bollex
2017-08-15, 15:47:23
In jedem (Berufsverkehr-)Stau sofort dauerhaft die Rettungsgasse zu bilden halte ich für unnötig.
Aber man sollte halt einfach in der Lage sein, sie ggf. doch bilden zu können. Wie macht man das? 2-3 Meter Abstand zum Vordermann lassen und man hat genug Platz rüber zu fahren.
Ähnliches Bild an Kreuzungen, wo die Schlange stehenden geradeaus Fahrer den Abbiegern kein bisschen Platz machen und wenn sie es merken wild rangieren wollen...
Aber Reißverschlussverfahren, Kreuzungen frei halten, Radfahrern vorm Abbiegen Vorfahrt gewähren, Rechtsfahrgebot, Rettungsgasse, Geschweige denn einfach mal losfahren wenn es grün wird, blinken wenn man einen Kreisel verlässt... alles viel zu schwierig für viel zu viele... :(
Nach mir die Sintflut...es ist zum Kotzen...

Dr.Doom
2017-08-15, 15:49:15
Die Leute fahren auch bei hohen Geschwindigkeiten so dicht auf, dass die vmtl wegen der automatischen Abstandsregelung gar nicht merken, dass sie im Stau stehen und eigentlich selber eine Gasse bilden müssten.
Je intelligenter das Auto, desto dümmer der Fahrer. :freak:

Oid
2017-08-15, 16:53:34
In jedem (Berufsverkehr-)Stau sofort dauerhaft die Rettungsgasse zu bilden halte ich für unnötig.
Einfach grundsätzlich eine Rettungsgasse zu bilden, würde aber dabei helfen, dass sie auch dann gebildet wird, wenn sie nötig ist. Schließlich kann man eh nicht 100% wissen, ob man sich jetzt in einem Stau ohne oder mit Unfall befindet.

In dem Zusammenhang ist es lustig, dass du das Blinken erwähnst: Die Leute blinken zum Teil nicht, weil sie glauben einschätzen zu müssen, wann es sinnvoll ist und wann nicht. Stattdessen kann man doch einfach grundsätzlich immer Blinken. Das kann man 1:1 auf das Bilden einer Rettungsgasse übertragen.

Eidolon
2017-08-15, 17:08:45
Einfach grundsätzlich eine Rettungsgasse zu bilden, würde aber dabei helfen, dass sie auch dann gebildet wird, wenn sie nötig ist. Schließlich kann man eh nicht 100% wissen, ob man sich jetzt in einem Stau ohne oder mit Unfall befindet.

In dem Zusammenhang ist es lustig, dass du das Blinken erwähnst: Die Leute blinken zum Teil nicht, weil sie glauben einschätzen zu müssen, wann es sinnvoll ist und wann nicht. Stattdessen kann man doch einfach grundsätzlich immer Blinken. Das kann man 1:1 auf das Bilden einer Rettungsgasse übertragen.

So ist es. Es ist immer wieder erstaunlich was ein Autofahrer meint selbst besser einschätzen zu können und sich dementsprechend mal an die Regeln zu halten und mal nicht. Warum nicht einfach versuchen immer nach den Regeln zu fahren? Vermeidet auch Unfälle und würde alles deutlich defensiver machen auf der Straße.

Chefkoch
2017-08-15, 18:37:37
Ach Jungens, 90% der Autofahrer haben noch nicht mal die Sache mit dem Reißverschluss verstanden und da erwartet ihr ernsthaft dass eine Rettungsgasse funktioniert?

Philipus II
2017-08-15, 19:09:42
Oo Wo?
Gefühlt in mehr als 70% der Fälle. Und wenn sie halt mal vom Vordermann zwischen falschen Spuren gebildet wurde bringt es auch nichts, das zu "korrigieren" und sein Fahrzeug vorschriftsmäßig zu positionieren. Denn mit nem Feuerwehr-LKW dann um die Ecke zu kommen ist schwer.

Veeegie
2017-08-15, 20:08:38
Es ist mehr als pure Unwissenheit oder reines Vergessen. Selbst wenn dann spontan die Gasse gebildet wird, weil im Rückspiegel was auftaucht, fahren viele wieder kurz darauf in ihre Standardposition. Erklär mir das mal bitte einer.

Filp
2017-08-15, 20:23:32
Die Rettungsgasse ist ein theoretisches Konstrukt das nur funktioniert wenn sich alle gleich verhalten. Und das ist auch der Grund warum sie nicht funktioniert. In Österreich gabs bis vor wenigen Jahren den Pannenstreifen dafür,
und ratet mal was besser funktioniert hat?
Da stehen aber die Autos mit Panne und die können sich nichtmal langsam aus dem Weg schieben, wenn die Feuerwehr hinten dran steht.

registrierter Gast
2017-08-15, 20:45:33
Es ist mehr als pure Unwissenheit oder reines Vergessen. Selbst wenn dann spontan die Gasse gebildet wird, weil im Rückspiegel was auftaucht, fahren viele wieder kurz darauf in ihre Standardposition. Erklär mir das mal bitte einer.
+1 für Unwissenheit.
Bis gestern wusste ich auch nichts davon.

Natürlich werde ich mich ab sofort an die Vorschrift halten.

Rooter
2017-08-15, 21:14:16
1D4lsJnznqk


+1 für Unwissenheit.
Bis gestern wusste ich auch nichts davon.

Natürlich werde ich mich ab sofort an die Vorschrift halten.:up: Wir werden sehen, ob du immer gleich daran denkst... :wink:

Daredevil
2017-08-16, 01:18:47
Ach Jungens, 90% der Autofahrer haben noch nicht mal die Sache mit dem Reißverschluss verstanden und da erwartet ihr ernsthaft dass eine Rettungsgasse funktioniert?
Oh Gott..... Reißverschlussverfahren und Leute, die einen nicht vorlassen wollen. Da wären wir wieder beim Ego und der Dummheit, aber vielleicht auch bei dem "scheiß egal". :(

Das ist ebenso eine Schande für unsere Straßen. :D

joe kongo
2017-08-16, 07:18:20
Da stehen aber die Autos mit Panne und die können sich nichtmal langsam aus dem Weg schieben, wenn die Feuerwehr hinten dran steht.

Kann passieren im Land der Vauwehs, aber wie oft ist das, und für die Umfahrung wird wohl noch Platz zu schaffen sein.

Tigershark
2017-08-16, 08:58:23
+1 für Unwissenheit.
Bis gestern wusste ich auch nichts davon.

Natürlich werde ich mich ab sofort an die Vorschrift halten.

Lernt man das heutzutage etwa nicht mehr, wenn man Führerschein macht? Das wäre natürlich der Knaller...ansonsten lasse ich das "wusste ich nicht" Argument nicht gelten und würde sagen, wer das nicht weiß, sollte nicht Auto fahren. Zumindest nicht auf der Autobahn (das wäre aber eh gut :biggrin:).

RaumKraehe
2017-08-16, 09:26:53
Warum das nicht funktioniert? Meine persönliche Meinung:

Weil 95% der Menschen selbstverliebte, dumme, egoistische Volltrottel und Idioten sind.

Ich glaube mehr muß man dazu nicht sagen.

Rooter
2017-08-16, 10:18:24
Ich glaube nicht mal, dass es mit Egoismus und Ellbogendenken so viel zu tun hat (außer natürlich die Leute, die die Rettungsgasse für sich selbst nutzen). Ich glaube die meisten Leute wissen es einfach nicht und können oder wollen sich bei einer Sache wie Autofahren an nichts Neues gewöhnen. Ich selbst kannte den Begriff Rettungsgasse vor sagen wir 3 Jahren selbst noch nicht.

Oh Gott..... Reißverschlussverfahren und Leute, die einen nicht vorlassen wollen. Da wären wir wieder beim Ego und der Dummheit, aber vielleicht auch bei dem "scheiß egal". :(

Das ist ebenso eine Schande für unsere Straßen. :DOh ja, wobei ich das nicht vorlassen weit seltener erlebe als das der Reißverschluss schon hunderte Meter vor der Engstelle durchgeführt wird. Deshalb wurden ja schon die Schilder geändert, früher stand darauf "Reißverschluss in 400m", heute "Reißverschluss erst in 400m". :D
Aber worüber beschwere ich mich, wenn fast alle mir die linke Spur frei machen fahre ich halt an allen vorbei und wechsle kurz vor der Engstelle nach rechts, wie es sich gehört. :ulol:

MfG
Rooter

Daredevil
2017-08-16, 10:23:23
Und genau die Leute sind dann pissed, wenn man bis nach vorne fährt und ganz am Ende einschert, sich eindrängelt muss man ja schon sagen. :D
Weil die selber ja 3km vorher schon auf der rechten Spur waren und als #Erster1 gewartet haben.

Rooter
2017-08-16, 10:27:28
Das Problem sehe ich zumindest hier in der Gegend so gut wie nie. Das mit dem Reißverschluss selber (abwechselnd ein Auto von links und von rechts) klappt hier echt gut.

MfG
Rooter

RaumKraehe
2017-08-16, 10:28:11
Ich glaube nicht mal, dass es mit Egoismus und Ellbogendenken so viel zu tun hat (außer natürlich die Leute, die die Rettungsgasse für sich selbst nutzen). Ich glaube die meisten Leute wissen es einfach nicht und können oder wollen sich bei einer Sache wie Autofahren an nichts Neues gewöhnen. Ich selbst kannte den Begriff Rettungsgasse vor sagen wir 3 Jahren selbst noch nicht.


Was gar nicht sein kann wenn du in Deutschland deine Fahrerlaubnis gemacht hast. Selbst in der theoretischen Prüfung gibt es dazu fragen.
Die Rettungsgasse gibt es schon so lange wie ich denken kann.
Das einzige was sich geändert hat: Heute ist man bei jedem Stau dazu aufgefordert gleich die Gasse zu bilden. Egal ob es nun einen Unfall gab oder nicht.
Ich weiß auch nicht was daran nun so ein Problem ist als das es viele Autofahrer nicht hinbekommen.

FeuerHoden
2017-08-16, 10:29:07
Meiner Erfahrung nach funktioniert die Rettungsgasse hier in Ö solala. Wenns genug vormachen kommt eine Rettungsgasse zustande, wenn nicht dann nicht. Wenn die Rettungsgasse mal steht fahren vereinzelt Motorräder und Autos durch (vermehrt Nobelkarren). Oder es verirrt sich einer mit deutschem Kennzeichen in die Rettungsgasse und bleibt neben mir stehen weil er denkt dass ich abfahren will und für den Hintermann platz mache.

Das Reißverschlusssystem ist auch in Ö ein Problem. Wenn auf der Autobahn die linke Spur dicht gemacht wird, wechsle ich so früh wie möglich auf die mittlere Spur (ist ja eh Rechtsfahrgebot), wenn nicht sogar auf die Rechte. Das späte einfädeln funktioniert hier nicht und endet regelmäßig in Vollbremsungen auf der linken Spur.
Wenn ich mich von rechts auf links einfädeln muss, werde ich am Ende der Spur nicht mehr reingelassen, je früher man einfädelt umso größer die Akzeptanz.

RaumKraehe
2017-08-16, 10:33:27
Wenn ich mich von rechts auf links einfädeln muss, werde ich am Ende der Spur nicht mehr reingelassen, je früher man einfädelt umso größer die Akzeptanz.

Dabei würde korrektes Einfädeln allen Fahrern helfen das Hindernis schneller zu passieren. Das ist die Idiotie an der Geschichte. Das was du beschreibst vergrößert nur den Stau.

Argo Zero
2017-08-16, 11:13:59
Wenn ich am Hindernis bin, fahre ich mit angemessenem Tempo (selbe Geschw. wie die rechte Spur) einfach rüber im Reißverschlussverfahren und winke freundlich als Dankeschön.
Mir egal ob das einem passt oder nicht. So ist es am effizientesten für den Verkehr. Die Deppen die auf die Eisen latschen und rechts in eine Lücke wollen verschlimmern den Stau nur.

k0nan
2017-08-16, 11:56:05
Es KÖNNTE ja einer an MIR vorbei fahren und vor MIR sein!!!
Jeder sitzt in seiner 2 Tonnen Schrottkarre und betrachtetet den restlichen Verkehr nur als Einschränkung der EIGENEN Freiheit.

So ist der Mensch in Reinkultur.

This,

Die Menschheit ist oftmals einfach dumm.

this,

ICH ICH ICH
MEINS MEINS MEINS
JETZT JETZT JETZT


Das scheint sich bei vielen im Kopf ständig abzuspielen.
Und deshalb funktioniert eine ganze Menge nicht richtig^^

this
Warum das nicht funktioniert? Meine persönliche Meinung:

Weil 95% der Menschen selbstverliebte, dumme, egoistische Volltrottel und Idioten sind.

Ich glaube mehr muß man dazu nicht sagen.

aaand this!

Ich hab' mein Auto vor ein paar Monaten endlich abgeschafft und das entspannt ungemein. Eins benötigen wir zwar noch (Frau Pendlerin und halt der wöchentliche Einkauf), aber man kann ja nicht alles haben :wink:

Ich gestehe jedem Menschen beim 'Aufwachsen' zu, dass er viel Müll von sich gibt und sich assozial (Pubertät, Rebellieren, Egoismus etc) verhält, aber irgendwann muss man halt mal erwachsen und geistig reif werden. Leider sind und bleiben die kognitiven Fähigkeiten vom Großteil der Bevölkerung halt beschränkt.

Im Übrigen finde ich viel wichtiger, dass man sich nicht mit den Dummen und deren ständigen Unfug beschäftigt, sondern seine Lebenszeit qualitativer nutzt. Wir gehen ja alle fast täglich arbeiten, da will ich die restliche Zeit lieber für Frau/Freunde/Sport und zocken nutzen :wink:

GSXR-1000
2017-08-16, 13:08:35
Ist doch immer wieder beeindruckend, was ausnahmslos gute bis perfekte Autofahrer wir hier im 3DCenter haben.
95% echauffieren sich ausschliesslich über die dummen, egoistischen vertrottelten anderen, die nur Mist zusammenfahren, der gemeine 3dcenter Forist ist aber ein vorbildlich vorausschauender, emotionsloser und pragmatischer Autofahrer. Während aber laut den Posts hier mindestens 80% der anderen da draussen Vollidioten sind.
Hier liegt es doch nahe, eine sehr grosse Differenz zwischen Selbstbild und Realität zu erkennen. Wirklich psychologisch eine interessante Selbstdarstellung.
3DCenter= Home of Prodrivers..

Eidolon
2017-08-16, 13:12:01
Ist doch immer wieder beeindruckend, was ausnahmslos gute bis perfekte Autofahrer wir hier im 3DCenter haben.
95% echauffieren sich ausschliesslich über die dummen, egoistischen vertrottelten anderen, die nur Mist zusammenfahren, der gemeine 3dcenter Forist ist aber ein vorbildlich vorausschauender, emotionsloser und pragmatischer Autofahrer. Während aber laut den Posts hier mindestens 80% der anderen da draussen Vollidioten sind.
Hier liegt es doch nahe, eine sehr grosse Differenz zwischen Selbstbild und Realität zu erkennen. Wirklich psychologisch eine interessante Selbstdarstellung.
3DCenter= Home of Prodrivers..

Und wer bist dann du?

RaumKraehe
2017-08-16, 13:13:23
Ist doch immer wieder beeindruckend, was ausnahmslos gute bis perfekte Autofahrer wir hier im 3DCenter haben.
95% echauffieren sich ausschliesslich über die dummen, egoistischen vertrottelten anderen, die nur Mist zusammenfahren, der gemeine 3dcenter Forist ist aber ein vorbildlich vorausschauender, emotionsloser und pragmatischer Autofahrer. Während aber laut den Posts hier mindestens 80% der anderen da draussen Vollidioten sind.
Hier liegt es doch nahe, eine sehr grosse Differenz zwischen Selbstbild und Realität zu erkennen. Wirklich psychologisch eine interessante Selbstdarstellung.
3DCenter= Home of Prodrivers..

Warum. Es sind weniger als 95% der deutschen im 3dcenter vertreten.

Daredevil
2017-08-16, 13:29:49
Ehehem, Maaate.
Ich hab das Driver Tutorial im dritten versuch geschafft, mir brauch hier keiner mangelnde Fahrkünste unterstellen. :[

Ben Carter
2017-08-16, 13:58:32
Schon richtig, aber in Österreich funktioniert das mit der Gasse, nach meinem Empfinden, deutlich besser.
Lustigerweise habe ich genau die gegenteilige Erfahrung gemacht. Bei uns in Österreich bilden gefühlt 50% der Leute eine Rettungsgasse und 50% der Leute stehen einfach wie gewohnt mitten in der Spur. Während in Deutschland zumindest der Großteil eine Rettungsgasse bildet. Gerade letzte Woche wieder 2.000 km durch Deutschland gefahren und eben genau diese Erfahrungen gemacht.

Wirklich gut funktioniert sie aber meiner Meinung nach weder in DE noch in Ö. Es gibt immer vereinzelte Leute, die das ganze verstellen.

Ich selbst denke aber oftmals auch nicht sofort daran, sodass es schon mal vorkommt, dass ich mittig stehen bleibe, dann fällt es mir ein und erst beim nächsten Anfahren kann ich dann zur Seite fahren. Mittlerweile geht es allerdings schon besser. Liegt auch daran, dass ich in Österreich nur sehr selten mal in einem Stau stehe und es bei uns die Rettungsgasse noch nicht so lange gibt.

lg Ben

FeuerHoden
2017-08-16, 14:11:48
Und wer bist dann du?
Ich tippe mal auf Motorradfahrer. ;)

Die GSXR-1000 wird doch als reines vernunftmotorrad vermarktet, oder nicht?

Und wie Motorradfahrer mit Rettungsgassen umgehen weiß ich.

Eidolon
2017-08-16, 14:14:29
Und wie Motorradfahrer mit Rettungsgassen umgehen weiß ich.

Dafür brauchen die nicht einmal Rettungsgassen.. jedesmal denke ich "berühr diesen Jeep und Du wirst Deines Lebens.." *hust* ;-)

Ash-Zayr
2017-08-16, 14:40:13
Grundübel ist das Prinzip der Massenträgheit..und Masse hier nicht als physikalische Größe:

Mein "Traum" ist es seit jeher, wenn z.B: an einer Ampel die gesamte Schlange der wartenden Autos zeitgleich und synchron losführe, weil jeder auf das Signal reagiert und nicht auf den Vordermann.
Annähernd gleiche Reaktionszeit vorausgesetzt, müsste das ja sogar ohne Unfall klappen. Geht aber nicht, weil jeder Mensch immer nur auf den Menschen vor sich reagiert, nicht auf das globale Signal oder die übergeordnete Komponente, und so summiert und potentiert sich die Totzeit.
Was aber z.B. bei Massenpaniken gilt, dass eine Menge zum Schwarm wird, der sich gleichförmig und zielgerichtet bewegen will, es aber im Gegensatz zu Schwarmtieren nicht kann von den natürlichen Voraussetzungen her und sich daher tottrampelt und erdrückt, klappt bei Rettungsgasse nicht, selbst bei gutem Beispiel eines Vordermannes. Dieser wird dann im "Stau-Schwarm" als Fremdkörper und Individualist, als Fehler ignoriert! Der Möchtegern-Schwarm setzt bei Menschen erst in Not ein...Feuer, Panik, Gefahr...in diesem Falle also, wenn Blaulicht und Tatütata von hinten ankommen und man bemerkt, dass man im Weg steht..dann stoben alle Fahrzeuge schnell beiseite, als ginge es um Leben und Tiod...was ja leider dann auch so ist!

Insofern ist der Mensch in dieser Hinsicht ein niederes Geschöpf, seinem Trieb der Absicherung und eben nicht Individualität folgend und unterliegend...da liegt Wahnsinns-Potential zur Effizienzsteigerung brach! Aber der Mensch packt das nicht aus sich heraus; das werden Maschinen übernehmen. Beispiel autonome Autos: diese könnten tatsächlich synchron wie eine Einheit an der Ampel anfahren. Der Durchsatz einer Grünphase wäre enrorm, Staus bald ein Fremdwort...schöne Utopie?

GSXR-1000
2017-08-16, 14:43:00
Ich tippe mal auf Motorradfahrer. ;)

Die GSXR-1000 wird doch als reines vernunftmotorrad vermarktet, oder nicht?

Und wie Motorradfahrer mit Rettungsgassen umgehen weiß ich.
Siehste? ich weiss das nicht.

Denn meine Maschine ist seit Kauf zu 95+% auf geschlossenen Rennstrecken gefahren worden. Autobahnkilometer 0.
Insofern, schöner Versuch aber leider ziemlich daneben.

Eidolon
2017-08-16, 14:43:15
Hässliche Utopie, klingt wie eine Fabrikstraße und hat mit freiem Willen (mit Berücksichtigung und Einhaltung der Straßen Verkehrsordnung) so gar nichts mehr zu tun.

FeuerHoden
2017-08-16, 15:34:27
Siehste? ich weiss das nicht.
Auch als Motorradfahrer solltest du wissen wie man sich in einer Rettungsgasse verhält.


Denn meine Maschine ist seit Kauf zu 95+% auf geschlossenen Rennstrecken gefahren worden. Autobahnkilometer 0.
Habe ich danach gefragt? Wird auf Rennstrecken pure Rationalität gelebt?


Insofern, schöner Versuch aber leider ziemlich daneben.
Wo denn? Was habe ich denn laut deinem Irrtum angelich versucht?

GSXR-1000
2017-08-16, 15:51:29
Auch als Motorradfahrer solltest du wissen wie man sich in einer Rettungsgasse verhält.


Habe ich danach gefragt? Wird auf Rennstrecken pure Rationalität gelebt?


Wo denn? Was habe ich denn laut deinem Irrtum angelich versucht?
Schon gut mein Freund. Der Versuch war doch gut.
Belassen wirs einfach dabei. Es wird auch OT.
EOD.

Eidolon
2017-08-16, 15:54:40
Und was genau war nun Dein Beitrag zur Diskussion? Man man..

mictasm
2017-08-16, 16:12:31
Mir fällt da noch ein Beispiel ein, das auch zum geschilderten Verhalten passt: Die Nebelschlussleuchte!

Es gibt unfassbar viele Leute, die selbst das nicht kapieren. Die denken wirklich, sie müssen die für sich selbst einschalten, wenn das Wetter entsprechend ist.

Daredevil
2017-08-16, 16:16:22
Ja gut. Ist wohl auch Gewohnheit.

Ich kenne Mädels, die haben nen 40tkm Auto gekauft und sind nun bei 42 tkm, weil sie immer nur 2 km zur Arbeit und nach McDonalds fahren. Autobahn ist für die Fremd, ebenso wie Nebelschlussleuchten. Das Ding habe ich vermutlich nur 1-2 mal im Leben angemacht, weil es sonst nicht nötig war.
Vermutlich wissen die meisten nicht mal beim ersten Versuch, wie die angeschaltet wird.
Das ist aber Übungssache.

RaumKraehe
2017-08-16, 16:18:04
Mein "Traum" ist es seit jeher, wenn z.B: an einer Ampel die gesamte Schlange der wartenden Autos zeitgleich und synchron losführe, weil jeder auf das Signal reagiert und nicht auf den Vordermann.
Annähernd gleiche Reaktionszeit vorausgesetzt, müsste das ja sogar ohne Unfall klappen.

Das witzige: Das wird genau so in der Fahrschule auch gelehrt. Alle sollen gleichzeitig losfahren. Aber die meisten raffen es nicht.

Daredevil
2017-08-16, 16:20:46
Das witzige: Das wird genau so in der Fahrschule auch gelehrt. Alle sollen gleichzeitig losfahren. Aber die meisten raffen es nicht.
Wat? Noch nie von gehört.
Ich wusste aber auch nicht mal, wie man "Rückwärts um eine Kurve fährt", als ich es in der praktischen Prüfung machen sollte.

Ich war aber auch nur wegen dem Weingummi in den theoretischen Stunden. =)

Oid
2017-08-16, 18:43:29
Ach Jungens, 90% der Autofahrer haben noch nicht mal die Sache mit dem Reißverschluss verstanden und da erwartet ihr ernsthaft dass eine Rettungsgasse funktioniert?
Also beim Thema Reißverschluss könnte ich mich nicht beschweren. Ich kann mich nicht an keine einzige Situation erinnern, wo ich als Einfädelnder nicht reingelassen wurde oder vergleichbare beobachtet hätte.

IchoTolot
2017-08-16, 19:08:30
Das witzige: Das wird genau so in der Fahrschule auch gelehrt. Alle sollen gleichzeitig losfahren. Aber die meisten raffen es nicht.

Bitte?? Mir wurde dazu überhaupt nichts gesagt und da ist doch Unfall vorprogrammiert. Braucht doch bloß einer nicht genau wie der andere beschleunigen und schon bremst der Hintermann der dahinter rechnet nicht damit oder hat gar keine Zeit zu reagieren. Katastrophe vorprogrammiert. Jeder wartet, dass der Vordermann losfährt - gut so.

Effe
2017-08-16, 19:13:32
Wenn man keinen Sicherheitsabstand lässt und nicht fahren kann, dann ja. Sonst so gut wie gar nicht. Man soll ja auch kein Vollgas geben.

Mosher
2017-08-16, 19:48:04
Bitte?? Mir wurde dazu überhaupt nichts gesagt und da ist doch Unfall vorprogrammiert. Braucht doch bloß einer nicht genau wie der andere beschleunigen und schon bremst der Hintermann der dahinter rechnet nicht damit oder hat gar keine Zeit zu reagieren. Katastrophe vorprogrammiert. Jeder wartet, dass der Vordermann losfährt - gut so.

Man kann ja auch einfach schonmal anrollen, wenn man sieht, dass drei Autos vor einem die Bremslichter ausgehen. Imho sowohl flüssig, als auch sicher genug.

Oid
2017-08-16, 20:31:15
Das witzige: Das wird genau so in der Fahrschule auch gelehrt. Alle sollen gleichzeitig losfahren. Aber die meisten raffen es nicht.

Joa, so hatte ich das auch in der Fahrschule gelernt. Aber das scheint, wie das Blinken im Kreisverkehr, nicht bei allen noch am Straßenverkehr teilnahmeberechtigten auf dem Lehrplan gestanden zu haben ;D (hi@ beim Einfahren in den Kreisverkehr links blinken)

IchoTolot
2017-08-16, 20:45:38
Man kann ja auch einfach schonmal anrollen, wenn man sieht, dass drei Autos vor einem die Bremslichter ausgehen. Imho sowohl flüssig, als auch sicher genug.

Schon klar, ich ziehe es aber vor, so vorausschauend zu fahren, dass ich möglichst gar nicht halten muss. :D

greeny
2017-08-16, 23:26:10
Also beim Thema Reißverschluss könnte ich mich nicht beschweren. Ich kann mich nicht an keine einzige Situation erinnern, wo ich als Einfädelnder nicht reingelassen wurde oder vergleichbare beobachtet hätte.
Hab ich leider andere Erfahrungen gemacht... Da ich bis zur Engstelle vorfuhr, wurde ich als "Vordrängler" entsprechend nicht reingelassen; oft genug... :-/

joe kongo
2017-08-16, 23:31:53
Mein "Traum" ist es seit jeher, wenn z.B: an einer Ampel die gesamte Schlange der wartenden Autos zeitgleich und synchron losführe, weil jeder auf das Signal reagiert und nicht auf den Vordermann.

Das geht schon alleine wegen dem Sicherheitsabstand nicht, natürlich muss man in erster Linie auf den Vordermann reagieren und sich dessen Beschleunigung anpassen. Nur die die das nicht machen schaffen übermässige Lücken.

anddill
2017-08-16, 23:32:57
Bitte?? Mir wurde dazu überhaupt nichts gesagt und da ist doch Unfall vorprogrammiert. Braucht doch bloß einer nicht genau wie der andere beschleunigen und schon bremst der Hintermann der dahinter rechnet nicht damit oder hat gar keine Zeit zu reagieren. Katastrophe vorprogrammiert. Jeder wartet, dass der Vordermann losfährt - gut so.

Also ich habs in der Fahrschule gelernt. Aber ich hab meinen Schein auch bei der NVA (Armee der DDR) gemacht, und da haben wir Anfahren als Kolonne bis zum Erbrechen geübt. Ist gar nicht so einfach, vor allem mit LKWs, wenn man nur den Vordermann sieht. Da mußte dann der Kommandant aus der Dachluke schauen und auf Flaggenzeichen vom Führungsfahrzeug das Abfahrtkommando an den Fahrer geben. Wenn der Vordermann die Abfahrt verpennt hat dann hats auch mal gescheppert.
Aber die Russen-LKWs konnten das ab.

jorge42
2017-08-17, 09:49:58
So lange ich schuld bin wenn ich jemandem hinten rein fahre, werde ich einen Teufel tun und losfahren wenn es der Vordermann nicht schon vorher gemacht hat. Flüssigeren Verkehr in dem Sinne erhoffe ich mir von autonom fahrenden Kfz und das ohne Ausnahme.

Argo Zero
2017-08-17, 10:15:42
Die Polizei sollte einfach vorher einen Schieber los schicken. Autos, die in der Gasse stehen, werden mit einer Kralle einfach weg geschmissen in den Wald :D

AtTheDriveIn
2017-08-17, 10:30:48
Warum das nicht funktioniert? Meine persönliche Meinung:

Weil 95% der Menschen selbstverliebte, dumme, egoistische Volltrottel und Idioten sind.

Ich glaube mehr muß man dazu nicht sagen.

Misanthropie in Reinkultur. Glückwunsch. Nicht.

@Thread: Wieso argumentieren so viele mit höhren Gründen (kulturell, psychologisch,...) als die drei einfachen Dauerbrenner die für 99% der Probleme auf der Straße verantwortlich sind: fehlende Erfahrung, Massendummheit oder Verträumtheit?

Es müsste eigentlich eine TV Kampagne geben, die während der täglichen Massenbeschallung über den Äther geht, Emotionen weckt und damit im Gedächtnis bleibt. Auch die Bordelektronik könnte so schlau sein, dass sie den Fahrer im Display auf das Bilden eine Rettungsgasse hinweist.

Mortalvision
2017-08-17, 10:34:15
Der Hit ist ja, dass die Feuerwehr dich wirklich sanft zur Seite schieben darf, wenn es brenzlig ist. Dann zahlst du dein Auto und den Schaden am Feuerwehrauto ;D

Kundschafter
2017-08-17, 10:36:51
Der Hit ist ja, dass die Feuerwehr dich wirklich sanft zur Seite schieben darf, wenn es brenzlig ist. Dann zahlst du dein Auto und den Schaden am Feuerwehrauto ;D

Harmlos. Da gibt es ganz andere Länder mit ganz anderen "Sitten". Obwohl wir auch schon überlegen, Bergepanzer vorn weg fahren zu lassen. :biggrin:

derpinguin
2017-08-17, 11:05:10
Ich käme schon gut mit einem 40mm Granatwerfer auf dachlafette klar. Würde das NEF auch optisch aufwerten.

Turiz
2017-08-17, 11:10:56
...Obwohl wir auch schon überlegen, Bergepanzer vorn weg fahren zu lassen. :biggrin:
Gute Idee. Ich würde das ernsthaft befürworten. Trifft ja keine Falschen. :biggrin:

Ash-Zayr
2017-08-17, 11:13:42
@Thread: Wieso argumentieren so viele mit höhren Gründen (kulturell, psychologisch,...) als die drei einfachen Dauerbrenner die für 99% der Probleme auf der Straße verantwortlich sind: fehlende Erfahrung, Massendummheit oder Verträumtheit?

Es müsste eigentlich eine TV Kampagne geben, die während der täglichen Massenbeschallung über den Äther geht, Emotionen weckt und damit im Gedächtnis bleibt. Auch die Bordelektronik könnte so schlau sein, dass sie den Fahrer im Display auf das Bilden eine Rettungsgasse hinweist.

Massendummheit und Verträumtheit sind also keine höheren Gründe; kulturell, pyschologisch begründet? Hä...

Und TV Kampagnen nützen nichts...ebensowenig wie die an das Gewissen appelierenden Schilder ab und zu neben den Autobahnen, noch die Ekelbilder auf den Kippen oder sonstiges...aber klar, irgendetwas muss man natürlich machen, um das Thema Rettungsgasse aus den vielen Regeln, Verboten und Geboten der Straßenverkehrsordnung hervorzuheben, die ehe keinen so Recht interssiert, und die die meisten für uraltes Wissen aus Fahrschulzeiten halten, so wie den 1. Hilfe Kurs; so wie Bruchrechnen und Algebra, was man ja mal in der 7. Klasse konnte...aber hey, als Erwachsner brauche ich sowas nicht..habe ich doch immer gewusst..man lernt Unnützes, aber nichts für das spätere Leben..

Es ist eine Grundarroganz des mündigen Bürgers, oder wer sich gern besonders dafür hält....brave Schafe wären auf der Straße die besseren Menschen

#44
2017-08-17, 11:13:52
Gute Idee. Ich würde das ernsthaft befürworten. Trifft ja keine Falschen. :biggrin:
Wenn so viel Platz wäre, dass man die Autos, die im Weg stehen, irgendwohin schieben könnte, dann könnte man auch an ihnen vorbei fahren.

Ansonsten schiebt man sie zwangsweise in die Autos derjenigen, die ordentlich am Rand stehen.

Eidolon
2017-08-17, 11:14:35
Vielleicht sollte ich mich doch nochmal genauer informieren was für Stoßstangen in Deutschland so erlaubt sind.. als meine Frau und ich letztens bei Jeep waren, standen da 2 Wrangler mit richtig ordentlichen Stahl-Stoßstangen. Scheint ja zu gehen..

Filp
2017-08-17, 11:28:47
Der Hit ist ja, dass die Feuerwehr dich wirklich sanft zur Seite schieben darf, wenn es brenzlig ist. Dann zahlst du dein Auto und den Schaden am Feuerwehrauto ;D
Soviel zur Theorie, in der Praxis sieht es aber ganz anders aus. Schuld hat immer erstmal der Verursacher (in dem Fall Feuerwehr) und es lohnt sich meist nicht da eine Teilschuld des Anderen einzuklagen.
Beispiel:
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/feuerwehr-duesseldorf-zahlt-fuer-schaeden-bei-falschparkern-aid-1.6198391

Ash-Zayr
2017-08-17, 11:38:50
Ich würde ja schon mal als Vater eines Kleinkindes gern mal einen Tag opfern, um mich als rabiater Platzwart auf dem Parkplatz eines großen Supermarktes dem assozialen Gesindel zu widmen, welches sich dreist den Eltern-Kind-Parkplätzen bedient...da habe ich schon so einige zusammengestaucht...meistens fette Trullas, faules Pack oder gelackte Ignoranten...kann mich da schwer beherrschen, nicht zur Selbstjustiz oder aktiver Erzeihung zu greifen in Form von Sachbeschädigung am KGZ..Körperverletzung dann gern nur auf explizite Aufforderung...;)
Schade finde ich dabei, dass es den Märkten egal ist. Die schaffen diese Plätze und überlassen es dann dem Lauf der Natur, dem Glück des Stärkeren oder dem Schweigen des Schwächereren....Wut pur!

Kundschafter
2017-08-17, 11:49:56
Sind zu 90 % eigene Schilder des Marktes ohne rechtliche Wirkung.
Habe vor langer Zeit mal 'n Ticket für einen auf einem REAL-Schwerbehinderten PP gemalt.
Wurde PRONTO eingestellt, da keine offiziellen VZ der Stadt, sondern "Eigenkreationen".

Auch wenn ich es...sagen wir mal..verstehe, bei einer KV biste deinen Lappen u.U. auch los, Stichwort charakterliche Eignung.

medi
2017-08-17, 12:14:56
Warum das nicht funktioniert? Meine persönliche Meinung:

Weil 95% der Menschen selbstverliebte, dumme, egoistische Volltrottel und Idioten sind.

Ich glaube mehr muß man dazu nicht sagen.

Da muss ich dir mal zustimmen. :up: ;(

Ich glaube nicht mal, dass es mit Egoismus und Ellbogendenken so viel zu tun hat (außer natürlich die Leute, die die Rettungsgasse für sich selbst nutzen). Ich glaube die meisten Leute wissen es einfach nicht

Sorry aber das fällt unter die Kategogie dumm

Argo Zero
2017-08-17, 12:20:04
Ich würde ja schon mal als Vater eines Kleinkindes gern mal einen Tag opfern, um mich als rabiater Platzwart auf dem Parkplatz eines großen Supermarktes dem assozialen Gesindel zu widmen, welches sich dreist den Eltern-Kind-Parkplätzen bedient...da habe ich schon so einige zusammengestaucht...meistens fette Trullas, faules Pack oder gelackte Ignoranten...kann mich da schwer beherrschen, nicht zur Selbstjustiz oder aktiver Erzeihung zu greifen in Form von Sachbeschädigung am KGZ..Körperverletzung dann gern nur auf explizite Aufforderung...;)
Schade finde ich dabei, dass es den Märkten egal ist. Die schaffen diese Plätze und überlassen es dann dem Lauf der Natur, dem Glück des Stärkeren oder dem Schweigen des Schwächereren....Wut pur!

Dir würde ich einen Vogel zeigen. Diese Parkplätze sind mir sowas von scheiß egal.
Am Ende gibt es noch Parkplätze für Asiaten, Leute mit Pickel, beschnittene Pimmel oder was auch immer.
Einziger Parkplatz der legitim ist: Parkplatz für Behinderte.

Mark3Dfx
2017-08-17, 12:28:55
Warum das nicht funktioniert? Meine persönliche Meinung:

Weil 95% der Menschen selbstverliebte, dumme, egoistische Volltrottel und Idioten sind.

Ich glaube mehr muß man dazu nicht sagen.

:up::up::up:


Misanthropie in Reinkultur. Glückwunsch. Nicht.

99% der Probleme auf der Straße verantwortlich sind:
fehlende Erfahrung, Massendummheit oder Verträumtheit?

:crazy::crazy::crazy:
Erst beschweren um dann doch ins gleiche Horn zu stoßen?

RaumKraehe
2017-08-17, 12:38:23
Ich würde ja schon mal als Vater eines Kleinkindes gern mal einen Tag opfern, um mich als rabiater Platzwart auf dem Parkplatz eines großen Supermarktes dem assozialen Gesindel zu widmen, welches sich dreist den Eltern-Kind-Parkplätzen bedient...da habe ich schon so einige zusammengestaucht...meistens fette Trullas, faules Pack oder gelackte Ignoranten...kann mich da schwer beherrschen, nicht zur Selbstjustiz oder aktiver Erzeihung zu greifen in Form von Sachbeschädigung am KGZ..Körperverletzung dann gern nur auf explizite Aufforderung...;)
Schade finde ich dabei, dass es den Märkten egal ist. Die schaffen diese Plätze und überlassen es dann dem Lauf der Natur, dem Glück des Stärkeren oder dem Schweigen des Schwächereren....Wut pur!

Eltern-Kind Parkplätze sind nett gemeinte Hinweise aber laut StvO gibt es solche Schilder nicht und somit sind diese nicht bindend.

Klingt blöd iss aber so.

Gimmick
2017-08-17, 12:42:10
Eltern-Kind Parkplätze sind nett gemeinte Hinweise aber laut StvO gibt es solche Schilder nicht und somit sind diese nicht bindend.

Klingt blöd iss aber so.

Aber nur wenn auf dem Parkplatz die StVO gilt. Eigentlich ist das Privatgrundstück und die StVO gilt nur, wenn darauf hingewiesen wird. Ist da kein Schild, gilt Hausrecht und da kann es auch solche Parkplätze geben.

Turiz
2017-08-17, 12:44:30
Wenn so viel Platz wäre, dass man die Autos, die im Weg stehen, irgendwohin schieben könnte, dann könnte man auch an ihnen vorbei fahren.

Ansonsten schiebt man sie zwangsweise in die Autos derjenigen, die ordentlich am Rand stehen.
Über den Schnee Autopflug anheben und dahinter wieder abwerfen. OK dann ist die Gasse leider wieder verstopft. Aber gönnen würde ich das diesen Idioten. :mad:

RaumKraehe
2017-08-17, 12:45:44
Aber nur wenn auf dem Parkplatz die StVO gilt. Eigentlich ist das Privatgrundstück und die StVO gilt nur, wenn darauf hingewiesen wird. Ist da kein Schild, gilt Hausrecht und da kann es auch solche Parkplätze geben.

Wenn du am Supermarkt parken kannst und selbst wenn das Grundstück dem Supermarkt gehört gilt in der Regel darauf die StvO.

Gimmick
2017-08-17, 12:55:39
Wenn du am Supermarkt parken kannst und selbst wenn das Grundstück dem Supermarkt gehört gilt in der Regel darauf die StvO.

Jop, wobei es eigentlich auch egal ist und man sich halt auch einfach mal nicht auf solche Plätze stellen kann.

Das Leben könnte so stressfrei sein:rolleyes:

Eidolon
2017-08-17, 12:59:33
Jop, wobei es eigentlich auch egal ist und man sich halt auch einfach mal nicht auf solche Plätze stellen kann.

Das Leben könnte so stressfrei sein:rolleyes:

Denke ich auch. Würde mich auch nie auf solche Parkplätze stellen, fällt dann eben einfach unter Rücksicht gegenüber anderen.

Ash-Zayr
2017-08-17, 13:00:51
Dir würde ich einen Vogel zeigen. Diese Parkplätze sind mir sowas von scheiß egal.
Am Ende gibt es noch Parkplätze für Asiaten, Leute mit Pickel, beschnittene Pimmel oder was auch immer.
Einziger Parkplatz der legitim ist: Parkplatz für Behinderte.

Ach, bei Behinderten hast Du plötzlich ein Herz und Toleranz? Ist Dir schon mal aufgefallen, dass es in Parkhäusern und großen Parkplätzen eine wahre Behindi-Parkplatzschwemme gibt.....meist die kompletten Reihen in Premium-Lage sind derart ausgewiesen...und immer leer! Was eine Verschwendung. Da ist dfas Gutmenschentum so weit in uns hineinindoktriniert worden, dass man ja nicht als diskriminierender Markt gelten will, wenn von den insgesamt 60 Parkplätzen nicht mindestens 20 Behindi sind! Und wenn sich mal einer drauf verirrt, dann steigen da oft quickfidele Rentner aus, die vor 30 Jahren vielleicht mal Herzrhythmusstörungen hatten und gut mit ihrem Landarzt können, der einen Ausweis ausgestellt hat.
Klar, der Bedarf an Behinderten-Parkplätzen ist da...ebenso wie der für Eltern-Kind.....wer dagegen meckert, hat keine Kinder und ist nie mit Einkaufswagen, Einkauf, Kisten, Kleinkind und Kinderwagen derart eingezängt gewesen ím normalen Slot, dass nichts mehr geht....da sind diese Parkplätze ein Segen und letztlich eine Serviceleistung des Anbieters an mich als Kunden mit Kind, und das steht anderen nicht zu.
Und ja, die Märkte haben sie geschaffen, und sie haben Hausrecht...nichts mit arroganter Ignoranz, weil es keine Hinweise der Stadt sind..ich sehe schon, hier tummelt sich so einiges der Klientel, denen ich dann am liebsten regelmäßig die Reifen schlitzen würde...armselig dieser Neid...ohh...die haben tolle Parkplätze für sich...nur wegen Balg dabei...das lasse ich nicht zu...ICH stelle mich da rein..da habe ich ein Recht drauf...einen Scheiss habt ihr!

Argo Zero
2017-08-17, 13:05:50
Wenn du am Supermarkt parken kannst und selbst wenn das Grundstück dem Supermarkt gehört gilt in der Regel darauf die StvO.

Ist das so? Hatte in Erinnerung, dass es eigentlich ein "freier" Raum ist. Sprich, kein rechts vor links und so weiter. Also piano fahren und immer auf alles gefasst sein.

Gimmick
2017-08-17, 13:07:40
..da habe ich ein Recht drauf...einen Scheiss habt ihr!

;D ;D

Das kam von herzen :freak:

Aber Sachbeschädigung ist nicht die Lösen X-D

Eidolon
2017-08-17, 13:10:12
Ach, bei Behinderten hast Du plötzlich ein Herz und Toleranz? Ist Dir schon mal aufgefallen, dass es in Parkhäusern und großen Parkplätzen eine wahre Behindi-Parkplatzschwemme gibt.....meist die kompletten Reihen in Premium-Lage sind derart ausgewiesen...und immer leer! Was eine Verschwendung. Da ist dfas Gutmenschentum so weit in uns hineinindoktriniert worden, dass man ja nicht als diskriminierender Markt gelten will, wenn von den insgesamt 60 Parkplätzen nicht mindestens 20 Behindi sind! Und wenn sich mal einer drauf verirrt, dann steigen da oft quickfidele Rentner aus, die vor 30 Jahren vielleicht mal Herzrhythmusstörungen hatten und gut mit ihrem Landarzt können, der einen Ausweis ausgestellt hat.
Klar, der Bedarf an Behinderten-Parkplätzen ist da...ebenso wie der für Eltern-Kind.....wer dagegen meckert, hat keine Kinder und ist nie mit Einkaufswagen, Einkauf, Kisten, Kleinkind und Kinderwagen derart eingezängt gewesen ím normalen Slot, dass nichts mehr geht....da sind diese Parkplätze ein Segen und letztlich eine Serviceleistung des Anbieters an mich als Kunden mit Kind, und das steht anderen nicht zu.
Und ja, die Märkte haben sie geschaffen, und sie haben Hausrecht...nichts mit arroganter Ignoranz, weil es keine Hinweise der Stadt sind..ich sehe schon, hier tummelt sich so einiges der Klientel, denen ich dann am liebsten regelmäßig die Reifen schlitzen würde...armselig dieser Neid...ohh...die haben tolle Parkplätze für sich...nur wegen Balg dabei...das lasse ich nicht zu...ICH stelle mich da rein..da habe ich ein Recht drauf...einen Scheiss habt ihr!

Also bis zu diesem Posting hätte ich Dir zugestimmt, jetzt frage ich mich ob Du nicht ganz dicht bist.

Rooter
2017-08-17, 13:11:07
Grundsätzlich würde ich mich auch nicht auf solche Parkplätze stellen, wenn aber ums Verrecken sonst nix frei wäre, wäre es mir egal.
Hatte den Fall bisher aber noch nicht. Entweder es ist auch sonstwo noch was frei oder diese "Frauenparkplätze" sind eh schon belegt.

MfG
Rooter

Knobina
2017-08-17, 13:11:57
;D ;D

Das kam von herzen :freak:

Aber Sachbeschädigung ist nicht die Lösen X-D
Du stellst dich ganz nah an das Auto von dem Typen und provozierst Gewalttätigkeiten seinerseits und lässt dich abei gegen den sein eigenes Auto schubsen. Dabei nimmst du ganz ungeschickt seinen Spiegel mit... :freak:

Ash-Zayr
2017-08-17, 13:12:33
Seine Selbstbestätigung, was für ein geiler, überlegener Fahrer man doch ist, kann man sich in zig anderen Situationen ja gern holen im Strassenverkehr, bitte immer auf eigenes Risiko, aber selbst als ich vor 2,5 Jahren noch ohne Kind war...diese Art Parkplätze waren für mich immer "no go"...hat was mit Erziehung, Bildung, Niveau, usw, zu tun....auch wenn es wie bei den Anti-Vergewaltigungs-Frauenparkplätzen mit Zähneknirrschen und Unverständnis ist, da ich die Berechtigung da nicht sehe, aber dennoch hielt und halte ich mich da weg.

Ash-Zayr
2017-08-17, 13:14:05
Also bis zu diesem Posting hätte ich Dir zugestimmt, jetzt frage ich mich ob Du nicht ganz dicht bist.

oder eher couragiert und engangiert??

Rooter
2017-08-17, 13:14:52
... und gut mit ihrem Landarzt können, der einen Ausweis ausgestellt hat.Echt, du glaubst so käme man an einen Behindertenausweis, der Hausarzt stellt ihn aus!? :ulol:

MfG
Rooter

Kundschafter
2017-08-17, 13:17:15
Echt, du glaubst so käme man an einen Behindertenausweis, der Hausarzt stellt ihn aus!? :ulol:

Na logo ! Ich habe mir doch auch meine eigenen Visiten-Karten gebastelt:

http://fs5.directupload.net/images/170817/ujbqqxds.jpg (http://www.directupload.net)

Und ehrlich gesagt...bin ich froh, wenn ich GANZ hinten stehe und den weitesten Weg zum laufen habe...macht mir kein DEPP ne Beule mit seiner Tür in meine Tür und ist völlig stressfrei :D

Ash-Zayr
2017-08-17, 13:19:52
Echt, du glaubst so käme man an einen Behindertenausweis, der Hausarzt stellt ihn aus!? :ulol:

MfG
Rooter

Er stellt das maßgebliche Attest für die weiteren Behörden-Formalien

Eidolon
2017-08-17, 13:21:38
oder eher couragiert und engangiert??

Äh ne. Einerseits Eltern Kind Parkplätze auf Teufel komm raus fordern, aber im gleichen Posting gegen Behinderten Parkplätze wettern? Das sind diese typischen "Eltern".. und dieses typische "Ich", wovon in diesem Thread nun schon mehrmals gesprochen wurde.

Da käme mir nur in den Sinn, wie das wohl alles unsere Eltern damals ohne solche Sonderlocken hinbekommen haben..

anddill
2017-08-17, 13:21:50
Auf Privatgelände gilt gar nichts. Da kannst Du treiben was Du willst. Auch ein Hinweis ala: Hier gilt die StVO ist ein netter Hinweis, mehr nicht.
Ich arbeite in einem privaten Krankenhaus. Die Behindertenparkplätze hier sind regelmäßig zugestellt, und wir können dagegen absolut nichts tun. Wir könnten die Karren höchstens auf unsere eigenen Kosten abschleppen lassen, müßten uns dann aber die Abschleppkosten vom KFZ-Halter per Gericht zurück holen. Was wenig Erfolg versprechend wäre.
Abgesehen davon stehen da zu 95% die dicken Karren von den Ärzten auf den Behindertenparkplätzen, und denen schleppt hier keiner die karre ab.
Der Witz ist: Wir fahren regelmäßig Patienten zu Untersuchungen ins Nachbarkrankenhaus. Da ist die Parkplatzsituation auch nicht besser. Jetzt kommt unser Kraftfahrer dort zum Termin an, und kann nicht parken, es sei denn er stellt sich auf einen Taxi- oder Behindertenparkplatz (und nein, 500m weg parken geht nicht, da die Patienten meist nicht gut zu Fuß sind).
Dieses Krankenhaus gehört aber der Stadt, damit ist das Krankenhausgelände auch Gelände der Stadt.
Unser bisheriger ausschließlicher Kraftfahrer ist jetzt in Rente, also muß die Technik-Truppe das jetzt mit machen. Die Touren in dieses Krankenhaus fahr ich jetzt meistens. Inzwischen habe ich da 3 Strafzettel kassiert, obwohl ich nur kurzzeitig zum bringen und abholen dort parke und die Wartezeit woanders verbringe. Hab dazu mal den alten Fahrer befragt, der meinte nur daß er davon auch schon etliche bezahlt hat.
Nun, ich hab das nicht bezahlt, ich hab das eskaliert bis die Stadt und das Krankenhaus eingeknickt sind und uns einen Sonderparkausweis versprochen haben. Den wir bis heute nicht haben. Weshalb die Wische immer mit "Zahlen wir nicht, wir sind ein Behinderten-Taxi" zurück gehen. Mal schauen wie sich das weiter entwickelt.

ps: Unsere Autos sind sehr deutlich erkennbar.

Mortalvision
2017-08-17, 13:22:23
Er stellt das maßgebliche Attest für die weiteren Behörden-Formalien

Nein, die sollen vom Facharzt oder noch besser einer Klinik kommen. Sonst hast du mit psychischen Leiden kaum eine Chance!

#44
2017-08-17, 13:23:51
Auf Privatgelände gilt gar nichts.
Wenn es für jeden frei befahrbar/nicht zutrittsbeschränkt ist - sehr wohl. Allerdings müssen dann auch exakt die richtigen Verkehrszeichen aufgestellt sein. Die StVO kennt jeweils genau ein Zeichen für den jeweiligen Zweck.

Argo Zero
2017-08-17, 13:27:42
Wenn es für jeden frei befahrbar/nicht zutrittsbeschränkt ist - sehr wohl. Allerdings müssen dann auch exakt die richtigen Verkehrszeichen aufgestellt sein. Die StVO kennt jeweils genau ein Zeichen für den jeweiligen Zweck.

Reicht da bereits eine Schranke damit die StVO nicht mehr gilt?

AtTheDriveIn
2017-08-17, 13:29:33
Massendummheit und Verträumtheit sind also keine höheren Gründe; kulturell, pyschologisch begründet? Hä...


Erst beschweren um dann doch ins gleich Horn zu stoßen?


Menschen sind im KFZ(nicht nur dort btw) nicht immer bei der Sache, hören Radio, telefonieren, denken über den Alltag nach
Menschen folgen oft blind dem Nächsten (Herdenverhalten)


All das ist kein genereller Menschenhass von meiner Seite.

So schwer war das jetzt nicht zu verstehen :rolleyes:

Aussagen die ich hier bisher u.a. gelesen haben und auf das ich mich bezog.

psychologisch: Machen keinen Platz weil arrogante Arschlöcher
kulturell: Machen keinen Platz weil in dem Kulturkreis es unwichtig ist ob da vorne einer verblutet

Daredevil
2017-08-17, 13:43:34
Klar, der Bedarf an Behinderten-Parkplätzen ist da...ebenso wie der für Eltern-Kind.....wer dagegen meckert, hat keine Kinder und ist nie mit Einkaufswagen, Einkauf, Kisten, Kleinkind und Kinderwagen derart eingezängt gewesen ím normalen Slot, dass nichts mehr geht....da sind diese Parkplätze ein Segen und letztlich eine Serviceleistung des Anbieters an mich als Kunden mit Kind, und das steht anderen nicht zu.
Was? Nur weil du deine Kinder nicht unter Kontrolle hast brauchst du extra fein breite Parkplätze für deinen Pampers Bomber? Come on, bring ihnen Disziplin bei und lass die deinen Einkauf tragen.
Du solltest du dir vielleicht einen Schulbus organisieren und den quer vor den Eingang stellen, damit du einen Einkaufswagen, den Einkauf selber ( 4 Wochen einkauf? ) Kinderwagen und Kinder mittransportieren kannst.
Was ist denn mit dir los? Seit ihr vier Elternteile, oder was? Wenn du überfordert bist, ist nicht derjenige schuld, der auf einem scheiß Parkplatz parkt, der 5m weiter weg von den anderen ist. Vielleicht musst du ja auch nicht deine komplette Truppe mit zum Einkauf nehmen, macht doch lieber einen Aufflug zum See mit Kind und Kegel. Aber pass bitte auf, am See gibt es keine Elternparkplätze und die Möglichkeiten für dich stressfrei durch Leben zu gehen sind beschränkt.
Du armes Opfer mit deinen belastenden Kindern. :facepalm:

Man kann sich aber auch echt unnötig aufregen.
Reifen aufschlitzen... werd erwachsen.

mictasm
2017-08-17, 13:49:50
Ist das so? Hatte in Erinnerung, dass es eigentlich ein "freier" Raum ist. Sprich, kein rechts vor links und so weiter. Also piano fahren und immer auf alles gefasst sein.
Exakt so ist das, die STVO gilt nicht (Privatgrundstück), in der Rechtsprechung wird meist nur der 1. Paragraph als Verhaltensrichtlinien herangezogen. Wenn sich jemand blind (oder mit Absicht) auf rechts-vor-links verlässt und es zu einem Unfall kommt, kann er von einer Mitschuld ausgehen.

Ash-Zayr
2017-08-17, 14:02:00
Die Elternparkplätze so wie Behindertenparkplätze sollen einen rein räumlichen Komfort und Mehrwert bieten...die müssen was die Eltern-Slots angeht nicht mal in erster Reihe sein, sondern einfach etwas breiter sein.
Das hat doch nichts mit Kinder nicht unter Kontrolle haben zu tun oder dass sich jemand meint anmaßen zu müssen, das Leben eines anderen derart zu kritisieren, ohne es zu kennen.

Ich habe diese Parkplätze nicht erfunden oder selbt eingefordert, aber da es sie nun mal gibt, sollten sie frei für die sein, denen sie angedachst ist. Kannst Du folgen, oder bist Du hier schon raus..?
Kind in Kindersitz rein und raus und in den schon bereitstehenden Enkaufswagen setzen erfordert nun mal Tür annähernd maximal auf. Da ist man einfach froh um jeden Zentimeter mehr Platz.....

Philipus II
2017-08-17, 19:37:34
Rechtlich bindende Parkplatzreservierungen achte ich grundsätzlich ebenso wie andere verbindliche Vorschriften. Im Zweifelsfall parke ich lieber woanders falsch, da sind die Strafen geringer. Freiwillige Parkplatzreservierungen achte ich soweit möglich, wie eben auch die anderen Regeln des Miteinanders im Straßenverkehr (z.B. mal jemanden reinlassen, auch wenn es nicht vorgeschrieben ist). Man muss ja nicht auf seinem Recht bestehen oder gar jede Lücke ausnutzen.

Wenn aber keine anderen Parkplätze in der Nähe frei verstoße ich meist vorsätzlich gegen die nicht rechtlich verbindlichen Regeln. Ich gehe dabei davon aus, dass meine Mitmenschen ihrerseits zumindest die rechtlich verbindlichen Regeln beachten und ich weder Opfer von Körperverletzung noch Sachbeschädigung werde. Hin und wieder gabs Gemecker, dann zeige ich mich einsichtig um die Nerven des anderen zu schonen. Streiten mit Leuten, mit denen man nichts zu tun hat bringt eh nichts. Dass immer jemand um die Ecke kommen kann und dir dein Auto beschädigt halte ich für allgemeines Lebensrisiko, das ich nicht nennenswert beeinflussen kann.

Was das jetzt aber mit der Rettungsgasse zu tun hat die vorgeschrieben ist und bei deren Nicht-Bildung eventuell Menschen sterben verstehe ich nicht. Zwischen Komfort-Parkplätzen für gewisse Gruppen und Notfallrettung liegt für mich ein weiter Weg.

medi
2017-08-17, 20:08:42
Dir würde ich einen Vogel zeigen. Diese Parkplätze sind mir sowas von scheiß egal.
Am Ende gibt es noch Parkplätze für Asiaten, Leute mit Pickel, beschnittene Pimmel oder was auch immer.
Einziger Parkplatz der legitim ist: Parkplatz für Behinderte.

Wenn du ein Kind hättest dann wüsstest du auch wie beschissen ein Kind anzuschnallen ist wenn du links und rechts kaum Platz zum atmen hast. Dann darfste dich aber auch nicht beschweren wenn du anschließend einen Gruß von der Tür an deinem Lack wieder findest.

Marodeur
2017-08-17, 20:25:32
Wenn du ein Kind hättest dann wüsstest du auch wie beschissen ein Kind anzuschnallen ist wenn du links und rechts kaum Platz zum atmen hast. Dann darfste dich aber auch nicht beschweren wenn du anschließend einen Gruß von der Tür an deinem Lack wieder findest.

Da kommt halt alles zusammen.

- Karren die immer breiter werden
- Fahrer die dann nicht mehr sehen wo sie eigentlich stehen
- ... und denen es dann auch völlig wurscht ist wie beschissen sie stehen, hauptsache man selbst steht halt...




Der Zusammenhang mit einer Rettungsgasse ist mir aber auch nicht ganz klar in der Diskussion...

Gimmick
2017-08-17, 20:56:54
Da kommt halt alles zusammen.

- Karren die immer breiter werden
- Fahrer die dann nicht mehr sehen wo sie eigentlich stehen
- ... und denen es dann auch völlig wurscht ist wie beschissen sie stehen, hauptsache man selbst steht halt...




Der Zusammenhang mit einer Rettungsgasse ist mir aber auch nicht ganz klar in der Diskussion...

Dein letzter Punkt trifft es doch ganz gut ^^. Hauptsache man selbst... ;)

Daredevil
2017-08-17, 21:21:23
Wenn du ein Kind hättest dann wüsstest du auch wie beschissen ein Kind anzuschnallen ist wenn du links und rechts kaum Platz zum atmen hast. Dann darfste dich aber auch nicht beschweren wenn du anschließend einen Gruß von der Tür an deinem Lack wieder findest.
Seit wann sind Parkplätze eigentlich so eng, dass man die Tür nicht aufmachen kann?
Ich bin 2.01m groß, ich muss die Tür auch relativ weit auf machen zum reinzukommen. Wenn der links neben mir zu nah parkt, stech ich halt seine Reifen kaputt!!11elf

Filp
2017-08-17, 21:27:17
Seit wann sind Parkplätze eigentlich so eng, dass man die Tür nicht aufmachen kann?
Ich bin 2.01m groß, ich muss die Tür auch relativ weit auf machen zum reinzukommen. Wenn der links neben mir zu nah parkt, stech ich halt seine Reifen kaputt!!11elf
Parkplätze sind hier allgemein recht eng, in den Parkhäusern ist es sogar noch nen Stück schlimmer. Mit nem Van ist da nicht immer so gut ein- und aussteigen, aber die Kinder haben ja hinten Schiebetüren ;)

cartman5214
2017-08-17, 21:33:50
Als Vater von 2 Kindern 4&6 frage ich mich gerade ob ich gottgleich genial oder Ihr nicht fähig seid. Habe bei gefühlt 500 Kinderverladungen in Parkhäusern auch in engen Lücken nen Weg gefunden ohne Lackschäden alles zu handlen. Ohne Schiebetüren.

Filp
2017-08-17, 21:41:12
Als Vater von 2 Kindern 4&6 frage ich mich gerade ob ich gottgleich genial oder Ihr nicht fähig seid. Habe bei gefühlt 500 Kinderverladungen in Parkhäusern auch in engen Lücken nen Weg gefunden ohne Lackschäden alles zu handlen. Ohne Schiebetüren.
Ich bekomme mein Auto auch überall rein, auch wenn es größer ist. Mir knallen sie nur seit Jahren die Dellen ins Auto weil die "Linienparker" nicht mehr richtig einsteigen können. Stört mich allerdings nicht so, für mich ist das nur nen Gebrauchsgegenstand und kein Prestigeobjekt ;)

medi
2017-08-18, 05:36:19
Als Vater von 2 Kindern 4&6 frage ich mich gerade ob ich gottgleich genial oder Ihr nicht fähig seid. Habe bei gefühlt 500 Kinderverladungen in Parkhäusern auch in engen Lücken nen Weg gefunden ohne Lackschäden alles zu handlen. Ohne Schiebetüren.

Klar geht es irgendwie, aber halt beschissen. Man muss sich verrenken um das Kind richtig anschnallen zu können und dabei nicht das Nachbarauto in mitleidenschaft zu ziehen (das versuch ich nämlich auch zu vermeiden). Besonders als wir noch unseren Reboarder genutzt hatten war das übel. Und noch besser wird es wenn die Kinder größer sind und alleine aussteigen wollen - Kinder kennen beim Tür öffnen nur 0 oder 1 .... und da knallt es recht fix wenn man sie nicht zurück hält.
Nur frag ich mich warum man überhaupt in diese Lage gebracht werden muss? Was ist so schlimm diese Parkplätze zu meiden wenn man kein Kind dabei hat? Das ist einfach nur egoistisches Arschlochverhalten - gleichzusetzen mit denen, die in der Rettungsgasse selbige nutzen um an den anderen vorbei zu kommen .... um mal wieder den Haken zu schlagen ;)

Das Witzige ist ja: Jeder regt sich über Reglementierungen seitens des Staates auf aber wie man schon hier sieht: Soll etwas aus Rücksicht dem anderen gegenüber nicht gemacht werden dann sagen die selben Leute: Scheisse was! Ist ja nicht verboten! Somit sieht man, dass der Staat doch jeden Scheiss regeln muss weil wir Deutschen wohl schlimmer sind als ne Horde Affen.

drdope
2017-08-18, 06:40:46
Denke das Hauptproblem ist, daß die Parkplätze nicht mit den Autos mit gewachsen sind...

Aber back to Topic:
--> Autofahrer wenden in Rettungsgasse auf A29 (http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/autofahrer-wenden-in-rettungsgasse-auf-a29-aid-1.7018576)
(Quelle RP; 17.08.17)

Haarmann
2017-08-18, 06:52:23
drdope

Las ich Gestern auch... und musste an den Thread denken.

Müssen die wirklich wachsen? Ich denke es liegt nicht nur an den Fahrzeugen, sondern auch an den Insassen - die wuchsen auch - zumindest in die Breite.

So ner, ich drücks politisch korrekt aus, Person mit mehr Umfang denn Höhe, hab ich letztens quasi abgepasst... ich wusste die wird mir ihre Türe reinhauen beim Einsteigen - also wartete ich und machte die hohle Hand.

Ich denke das hat viel mit der Rettungsgasse zu tun - Egoismus - ihr war der Wagen vom Nachbarn scheissegal - Hauptsache Sie kann wegfahren. Und den Leuten sind die uU vorhandenen Verletzten weiter Vorne wohl auch schlicht scheissegal.

Eidolon
2017-08-18, 07:48:30
Darüber hatten sie gestern auch auf ndr berichtet, Führerschein entziehen. Sind nicht fähig und haben nicht die Verantwortung ein Fahrzeug zu führen. Beruflich vom Führerschein abhängig? Hätte man sich vorher überlegen können.

GSXR-1000
2017-08-18, 07:49:18
drdope


So ner, ich drücks politisch korrekt aus, Person mit mehr Umfang denn Höhe, hab ich letztens quasi abgepasst... ich wusste die wird mir ihre Türe reinhauen beim Einsteigen - also wartete ich und machte die hohle Hand.

l.
Moment moment.
Du redest von dem Egoismus der anderen, und dann das?
Sorry, das ist genau der mismatch zwischen Selbstbild und realitaet von dem ich vorher redete.
Q.e.d.

Haarmann
2017-08-18, 08:28:00
Es stellen nichtmals alle Leute ihren Mülleimer ordentlich aufn Pannenstreifen ab bei Pannen - es scheint das zuviel zu sein - kann ja mitten auf der Autobahn auch rumstehen.

Eidolon

Manchmal warten die Uniformen auch schon auf Leute, welche per Pannenstreifen die nächste Ausfahrt zu erreichen suchen... leider zu selten.

GSXR-1000

Darf ich denn nicht eine Entschädigung für den Lackschaden und die Delle verlangen?

Sie hat ja bemerkt, was se getan hat - und es war ihr scheissegal. Wer zu breit ist um bei Parkreihen auszusteigen - es hat ganz in der Nähe Längsparkplätze...

P.S. Wenn ich knapp einsteigen muss, lege ich einfach meine Finger so an meine Tür, dass ich merke wo die is und meine Finger als Puffer dienen, weil ich diese Parkdellen hasse und entsprechend diese Dellen anderen nicht zumuten will.

Eidolon
2017-08-18, 08:34:02
So sollte man es erwarten können mit der eigenen Hand die eigene Tür davon abhalten dem Nachbarn eine Delle zu verpassen..

Naja der nächste bekommt eh Trittbretter / Rohre an der Seite, wer da eine Tür gegen haut hat genug eigene Sorgen. ;-)

drdope
2017-08-18, 08:35:12
...Führerschein entziehen. Sind nicht fähig und haben nicht die Verantwortung ein Fahrzeug zu führen. Beruflich vom Führerschein abhängig? Hätte man sich vorher überlegen können.

Schwierig... wer frei von Schuld ist werfe den ersten Stein.

Ich fahre hin und wieder Samstag/Sonntag morgens nach dem Nachtdienst auch gern mal mit dem MX-5 zu schnell und gerne auch quer über (leere) öffentliche Straßen... ist definitiv auch nicht ok... ist die letzten 18 Jahre gut gegangen aber auch statistisch Betrachtet nicht relevant.
Immerhin könnte ich die 800m zur Arbeit alternativ auch laufen.
;)

Habe letztes Jahr in der Stadt gegen 19:00 vor einer Grundschule (30er Zone) auf 70km/h beschleunigt, weil kurz hinter mir ein RTW mit Blaulicht und Martinshorn in die Straße eingebogen war und ich zügig die nächste "Platz-mach-Möglichkeit a.k.a. Bushaltestelle" in 300m erreichen wollte, bevor ich dem RTW irgendwie im Weg stehe.
Eine Vollbremsung auf nahezu Schrittgeschwindigkeit mit abbiegen in eine Hauseinfahrt erschien mir zu riskant. Der Straßenrand war zu dicht zugeparkt, um mal eben irgendwo ran zu fahren.
Rechts blinken und anhalten war wegen des Gegenverkehrs imho auch keine Option...
Scheiße oder nicht scheiße? Real oder Fiktion?
Steinigt mich!
;)

Eidolon
2017-08-18, 08:37:48
Was ist schwierig?

drdope
2017-08-18, 09:02:28
Was ist schwierig?

Über andere zu urteilen...
:wink:

Kundschafter
2017-08-18, 09:04:49
Aus Bullensicht alles richtig gemacht. Ist aber wie immer: solange nichts passiert. Wovon man um 19.00 Uhr ausgehen kann (Stichtwort Schulkinder über die Straße laufen). Außerdem dürfte das sehr kurz 70 gewesen sein.

Eidolon
2017-08-18, 09:11:20
Über andere zu urteilen...
:wink:

Muss man ja gar nicht, die Straßenverkehrsordnung ist da recht deutlich.

Argo Zero
2017-08-18, 11:19:51
Schwierig... wer frei von Schuld ist werfe den ersten Stein.

Ich fahre hin und wieder Samstag/Sonntag morgens nach dem Nachtdienst auch gern mal mit dem MX-5 zu schnell und gerne auch quer über (leere) öffentliche Straßen... ist definitiv auch nicht ok... ist die letzten 18 Jahre gut gegangen aber auch statistisch Betrachtet nicht relevant.
Immerhin könnte ich die 800m zur Arbeit alternativ auch laufen.
;)

Habe letztes Jahr in der Stadt gegen 19:00 vor einer Grundschule (30er Zone) auf 70km/h beschleunigt, weil kurz hinter mir ein RTW mit Blaulicht und Martinshorn in die Straße eingebogen war und ich zügig die nächste "Platz-mach-Möglichkeit a.k.a. Bushaltestelle" in 300m erreichen wollte, bevor ich dem RTW irgendwie im Weg stehe.
Eine Vollbremsung auf nahezu Schrittgeschwindigkeit mit abbiegen in eine Hauseinfahrt erschien mir zu riskant. Der Straßenrand war zu dicht zugeparkt, um mal eben irgendwo ran zu fahren.
Rechts blinken und anhalten war wegen des Gegenverkehrs imho auch keine Option...
Scheiße oder nicht scheiße? Real oder Fiktion?
Steinigt mich!
;)

Ich schieße manchmal auch durch die Landschaft oder durch Waldgebiete, lasse mir dabei immer 20% Puffer, falls mal Dreck auf der Straße oder ein Radfahrer halbtot (vor Erschöpfung) auf der Straße liegt. Beides ist schon vorgekommen und der Bremsweg reichte aus.

Andere Lotus-Fahrer finden das OK, Leute die mit Autofahren nix am Hut haben, finden das vielleicht nicht OK. Ich finde beide Meinungen OK, denn ich fahre meinen Stil und das bisher ohne Unfälle oder dergleichen auf der Landstraße. Selbes wird allerdings auch ein russischer Stadt-Rennfahrer sagen, der mit 170 km/h durch die Innenstadt von Moskau fährt. Dessen bin ich mir auch bewusst. ;)

An einer Baustelle ohne arbeitenden Menschen fahre ich nicht wirklich 80. Arbeiten jedoch Menschen nahe an der Bahn fahre ich auch mal 70. Ich habe das gerne selbst in der Hand in der Situation die richtige Wahl zu treffen.
Deswegen urteile ich auch nicht über andere, auch wenn ich bezweifle, dass sich jeder richtig einschätzen kann, aber das ist dann auch wieder ein der jeweilige Blickwinkel des jeweiligen Einzelnen. Deswegen gibt es halt Gesetze, weil jeder andere Grenzen hat. Ich rege mich auch nicht mehr großartig auf, wenn ein anderer eine Situation verpennt hat. Erwarte dann allerdings ein Handzeichen und Einsicht, so wie ich es auch mache, wenn man im Tagestrott mal etwas dusselig fährt.

Mir hat mal einer gesagt "Krass, dass du so diszipliniert in der Ortschaft fährst, weil du da draußen so ab gehst". Liegt vielleicht daran, dass ich nie mit einem Messer zwischen den Zähnen fahre, sondern eigentlich immer locker und rund fahre.
Wenn meine Frau neben mir sitzt und ich gebe mal kurz im 2. Gang Vollas (der geht bis knapp 100 km/h) ist ihr den ganzen Tag übel und ist schlecht gelaunt. Für mich sind solche G-Kräfte ganz normal. Ähnlich sind auch die Maßstäbe der jeweiligen Wahrnehmung für eine Situation im Straßenverkehr. Ich denke die Vorgaben auf der Straße sind so gemacht, dass auch Leute damit umgehen können, die mit dem Autofahren gerade so zurecht kommen und das meine ich ohne mich selbst zu überschätzen, wobei auch meine 20% Puffer mal nicht ausreichen könnten. Fahre ich aber nicht mit dem Tempo, bin ich auch nicht dermaßen überkonzentriert, was unterm Strich womöglich bedeutet, dass die 20% Puffer ungefähr so viel sind wie meine schlechte Reaktionszeit beim herumeiern nach Vorschrift.
Es sind schon zwei Welten bei mir beim Fahrverhalten. Beim Golf bin ich extrem gechillt, höre Musik, schau mir die Welt an und fahre maximal 150 km/h auf der Bahn. So machen auch 3 Stunden fahrt nicht sehr müde. Mit der Elise bin ich dagegen schon nach einer Stunde mentaler müde, weil alle Sinne extrem wach sein müssen.

Apropos, hast du deine Elise noch? :)

Florida Man
2017-08-24, 18:58:06
Tjo, richtig viel schlauer sind wir nicht. Aber ich möchte Euch allen ans Herz legen, bei Staubildung generell immer eine Rettungsgasse zu bilden. Wenn man das ein paar Mal macht, dann wird das schnell ein Automatismus. Unter 20-30 km/h einfach auf der linken Spur nach ganz links und auf der zweiten Spur von links ganz rechts fahren. Immer, auch in bekannten "Staustellen".

Ihr könnt dann ganz entspannt bleiben, falls mal ein Einsatzfahrzeug kommt und müsst nichts machen. Damit helft Ihr a) evtl. Verletzten Personen, b) den Rettungskräften, die unter hoher Anspannung stehen und c) Euch selbst, da auch Räumfahrzeuge, Bergeschlepper und Abschleppwagen schneller durchkommen.

Florida Man
2018-04-06, 16:07:07
In den letzten Tag lief das alles wieder fürchterlich schlecht mit den Rettungsgassen. 95% der Autofahrer im Stau scheissen einfach drauf. Es wird Zeit für 5.000 Euro Strafe mit Halterhaftung und Video/Fotonachweis. Und man sollt emal überlegen, ob ausländische LKW Fahrer ohne Schulung auf deutschen Autobahnen erlaubt bleiben sollten ...

anddill
2018-04-06, 17:53:38
Heute auf der A12 Richtung Polen unterwegs gewesen, mit den üblichen ständigen Stops und Ministaus vor Baustellen, Pannenfahrzeugen oder Schleichern. Teilweise standen die LKWs soweit links daß es schon schwierig wurde auf der linken Spur an denen vorbei zu kommen.
Und wenn man beim Stop an der Leitplanke anhält kommt man sich teilweise vor wie ein Exot.

Lawmachine79
2018-04-06, 20:50:23
In den letzten Tag lief das alles wieder fürchterlich schlecht mit den Rettungsgassen. 95% der Autofahrer im Stau scheissen einfach drauf. Es wird Zeit für 5.000 Euro Strafe mit Halterhaftung und Video/Fotonachweis. Und man sollt emal überlegen, ob ausländische LKW Fahrer ohne Schulung auf deutschen Autobahnen erlaubt bleiben sollten ...
Wie soll das funktionieren? Es ist ja schon europarechtswidrig, sie am Erhalt der Straßen zu beteiligen, die sie verschleißen. Außerdem würden die meisten Videoaufnahmen eh nicht gerichtsverwertbar sein, weil die Herren meist mit ihren Thermoskannen voller Mett und der Happy Weekend zugange sind ;D ;D.