PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sinn von lackierten Stoßfängern | Stoßstangen?


Drumlord
2017-10-11, 21:24:17
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/bagatellschaden-am-auto-darauf-muessen-sie-achten-a-868441.html

Aus meiner Erinnerung an mein Praktikum bei einem Versicherer @ KFZ Abteilung kurz vor meinem Studium weiß ich noch, dass ein immenser Teil der von der Versicherung aufgewendeten Kosten für die Reparatur (Neulackierung) und / oder Wechsel von Stoßfängern infolge von Parkremplern draufging, denn es passiert täglich tausendfach in Deutschland: Jemand stupst seinen Hintermann beim Einparken an, da sind zwei kleine Kratzer im Stoßfänger des angestupsten PKWs zu sehen, Angestupster fährt zur "Werkstatt seines Vertrauens" und natürlich muss der komplette Stoßfänger ausgetauscht werden sowie noch ein paar andere Sachen, die laut "Sachverständigem" der sogenannten Vetrauenswerkstatt sicherlich auch ggf. unter Umständen Schaden genommen haben könnten. So wird aus einem Stupser und einem vermeintlichen Kratzer schnell ein Versicherungsschaden von 2000€ und mehr. Und oftmals ist nicht mal klar, ob der Kratzer nicht schon vorher drin war. Aber es gibt sicherlich viele, die sich darüber freuen, wenn sie jemanden finden, der Ihnen die Lackierung des Stoßfängers bezahlt, der schon vorher aussah wie ein Streuselkuchen. Und die Werkstatt freut mich auch. Win Win :biggrin:

Meine Frage ist: Könnten die Versicherungen hier nicht immens an Kosten sparen, wenn "Stoßstangen" wieder "Stoßstangen" wären und nicht "Zierleisten"? Also ein unlackierter Stoßfänger vorne und hintern, vielleicht noch mit zusätzlichen schützenden bzw. dämpfenden Gummielementen dran. Dass der Stoßfänger heutzutage keine "Stange" mehr im ursprünglichen Sinne ist, das ist mir klar. Gewollte stufenweise Verformung der Front-/Heckpartie je nach Krafteinwirkung zur Energieaufnahme, rettet Leben. Nötig wären echte Stoßfänger, die auch mal einen kleinen Rempler vertragen, ohne dass man ihnen den hinterher ansieht. Meines Wissens müssen Stoßfänger in den USA Mindestaufprallwerte verkraften können, ohne dass es zu optischen und mechanischen Beschädigungen kommt (afair bis 6 km/h).

Auch ich wünsche mir wieder robustere Stoßfänger, die ihrem Namen Ehre machen und nicht bei kleinsten Berührungen zum vierstelligen Schadensfall werden.

Timolol
2017-10-11, 21:39:47
Daran besteht doch gar kein Interesse. Lackierte "Stoßfänger" kurbeln die Wirtschaft an.

Commander Keen
2017-10-11, 21:44:22
Daran besteht doch gar kein Interesse. Lackierte "Stoßfänger" kurbeln die Wirtschaft an.

Zum einen das, zum anderen ist der Toitsche viel zu engstirnig, wenn es um sein liebstes Kind geht.

Ein Kratzer im Lack??! Katastrophe!!!111 Weltuntergang!!!1111 Gleich mal für 8.700 € richten lassen um das Autochen wieder jeden Tag anwichsen und anschliessend ablecken zu können.

BlacKi
2017-10-11, 21:47:18
wenn jemand einen schönen stoßfänger haben will dann wird er nicht darauf verzichten wollen. wenn du ständig dir selbst einen kratzer in die stoßstange reinfährst, oder ständig jemand dir einen kratzer reinmacht und dann fahrerflucht begeht, dann kannst du dir doch einen unlackierten montieren.

aber warum soll ich mir einen unlackierten stoßfänger montieren lassen weil jemand anders zu dumm zum fahren ist?

Niall
2017-10-11, 21:50:43
Zum einen das, zum anderen ist der Toitsche viel zu engstirnig, wenn es um sein liebstes Kind geht.

Ein Kratzer im Lack??! Katastrophe!!!111 Weltuntergang!!!1111 Gleich mal für 8.700 € richten lassen um das Autochen wieder jeden Tag anwichsen und anschliessend ablecken zu können.

Oha, ’nen stressigen Tag gehabt? :freak::D

Naja, kannst ihn auch unlackiert lassen, sieht dann nur kacke aus. Ich denke dass sich die allermeisten Leute einfach an den ausgeblichenen Plastikteilen satt gesehen haben, die nach drei Jahren UV Strahlung hellgrau sind. Reine Optiksache. :D

Timolol
2017-10-11, 21:53:38
Also die alten gar verchromten Stoßfänger waren ziemlich massiv und auch ästhetisch sehr nice.

Das Plastikzeug aus den 90er eher hässlich.

Ich oute mich mal als "Anschlagsfahrer". Ich fahre gerne in enge Parlücken neben 2 Suvs (das die Parklücke leer erscheint) bis auf "Stoß". Ich sehe nichtmal in meiner teillackierten einen Kratzer.

Das Problem bei den heutigen ist halt auch wenn es weitere Verformungen am KFZ gibt welche man nicht sieht...


Commander Keen beschreibts ansich sehr treffend. Finds nichtmal übertrieben dargestellt. Viele ticken genauso. Und die Wichsen die Karre dann nur voll um dem Nachbarn die eigene Potenz beweisen zu müssen.

Commander Keen
2017-10-11, 22:17:24
Im Grunde genommen ist das komplette Karosseriedesign der meisten neuen Autos ein einziger FAIL. Das geht bei den kratzempfindlichen Teilen rundherum los, setzt sich über A-Säulen im Blickfeld, zu weit nach vorn gezogenen Dächern und C-Säulen mit der Breite eines Brückenpfeilers fort und endet bei unnötig aufgebockten und klobig geformten SUV-Krücken mit der Aerodynamik eines Containerschiffes.

Das alles hat überhaupt keinen Nutzen mehr und die Leute finden es trotzdem leider geil.

Naja, wie auch immer: Ich habe auch 3 Macken in meinem Auto, keine von mir, alle von irgendwelchen fetten Weibern, die zu ungelenkig sind auf dem Parkplatz ein- bzw. auszusteigen. Ich reg mich über sowas nicht mehr auf. Aus dem Stadium bin ich heraus. Ich sehe mein Auto aber auch nicht als Statussymbol (weil es keines ist), sondern als Utensil. Ehrlich, meine Bikes sind mir wichtiger, da entscheidet sich, ob jemand sportlich ist oder nicht. Dumm aufs Gas latschen kann jeder Volldepp. Und wirklich fahren kann sowieso fast niemand, auch wenn jeder deutsche Führerscheinbesitzer sich für die Reinkarnation von Ayrton Senna höchstselbst hält. Auch darüber bin ich hinaus. Ich bin einfach nur froh, wenn mich von den anderen Verkehrsteilnehmern am Ende der Fahrt niemand umgebracht und zu sehr meiner Nerven beraubt hat.

JaniC
2017-10-11, 22:27:56
mich niemand [...] zu sehr meiner Nerven beraubt hat.

Was ich nach deinen beiden Ragepostings hier stark bezweifle. :D :D

PS: bin aber inhaltlich weitestgehend bei dir. ;)
Vorne hat mein alter T5 noch die unlackierte Front und hinten habe ich ne Anhängerkupplung. :D

derpinguin
2017-10-11, 22:31:41
Ich habe ja nun ein Fahrzeug mit den von dir gewünschten "richtigen" Stoßstangen aus verchromtem Stahl. Wenn da eine Beule drin ist brauch ich auch eine neue. Kostenpunkt: 1000€ netto für das Teil. Mit Steuern und Arbeitszeit bist du da auch schnell bei 2000€. Was soll da jetzt billiger sein?

[dzp]Viper
2017-10-11, 22:32:59
Das alles hat überhaupt keinen Nutzen mehr und die Leute finden es trotzdem leider geil.
Genauso wie die riesen Finnen am Heckt der US-Autos in den 50 und 60iger Jahren. Solche "Designspielerein" ohne wirklichen Sinn gibt es schon seit langer langer Zeit. Das ist nichts Neues..

Ein Auto war und ist schon immer ein "Designobjekt". Klar gibt es auch Fahrzeuge wo die Funktion von dem Aussehen steht. Aber das war schon immer eher selten.

Ich habe ja nun ein Fahrzeug mit den von dir gewünschten "richtigen" Stoßstangen aus verchromtem Stahl. Wenn da eine Beule drin ist brauch ich auch eine neue. Kostenpunkt: 1000€ netto für das Teil. Mit Steuern und Arbeitszeit bist du da auch schnell bei 2000€. Was soll da jetzt billiger sein?
Genau. Auch diese Chromstoßstangen waren ja eigentlich nur dem Design geschuldet. Man hätte die auch gar nicht Chrom machen müssen oder hätte einfach ein massives Eisenrohr hinmachen können.. wäre praktischer gewesen aber eben ziemlich häßlich :D

derpinguin
2017-10-11, 22:37:25
Ich habe ja nun ein Fahrzeug mit den von dir gewünschten "richtigen" Stoßstangen aus verchromtem Stahl. Wenn da eine Beule drin ist brauch ich auch eine neue. Kostenpunkt: 1000€ netto für das Teil. Mit Steuern und Arbeitszeit bist du da auch schnell bei 2000€. Was soll da jetzt billiger sein?
Ah, ganz vergessen. Zu der Stoßstange kommen dann ja noch die Kunststoffecken und die Gummileiste dazu. Die kosten auch nochmal fast 500€ + Steuer. Dann sprengts die 2000€ auf jeden Fall.

Drumlord
2017-10-11, 22:38:30
Daran besteht doch gar kein Interesse. Lackierte "Stoßfänger" kurbeln die Wirtschaft an.

Naja, es ist denke ich davon abhängig, wen Du fragst: Werkstätten werden daran sicherlich kein Interesse haben. Versicherungsgesellschaften schon eher. Es ist natürlich 'ne bequeme Möglichkeit das Bruttosozialprodukt zu steigern, auch ganz ohne Lebensqualitätsgewinn :wink:

Zum einen das, zum anderen ist der Toitsche viel zu engstirnig, wenn es um sein liebstes Kind geht.

Ein Kratzer im Lack??! Katastrophe!!!111 Weltuntergang!!!1111 Gleich mal für 8.700 € richten lassen um das Autochen wieder jeden Tag anwichsen und anschliessend ablecken zu können.

Erinnert mich an meinen Frankreichaustausch von vor 20 Jahren, allerdings spiegelverkehrt. Jesus Christus Allmächtiger :freak: :ulol: Danach versteht man den Begriff "laissez faire" gänzlich anders ;D

wenn du ständig dir selbst einen kratzer in die stoßstange reinfährst, oder ständig jemand dir einen kratzer reinmacht und dann fahrerflucht begeht, dann kannst du dir doch einen unlackierten montieren.
Ich bin 'ne Kombi aus ÖPNV-Penner & Firmenwagen wenn ich ihn brauche, insofern habe ich das Problem nicht. Ich erinnere mich aber als meine Mutter sich vor ein paar Jahren einen Neuwagen kaufte um dann nach wenigen Monaten festzustellen, dass am Stoßfänger und am Heck sichtbare Kratzer waren. Die vorne waren erklärbar, die hatte mein Bruder bei der Befahrung sehr steiniger "Straßen" reingemacht, die hinten konnte sie sich nicht erklären. Wahrscheinlich Parkrempler von irgendwem Unbekannten. Da hat sie mir gesagt: "FUUUUU, nie wieder Neuwagen". Man ärgert sich zu sehr, falls dann ein paar Kratzer drin sind. Dann lieber einen Gebrauchten und man schläft und verträgt es besser :cool:

Oder man macht es wie ein Bekannter von mir an seinem Bulli. Ein ingeniöses "Gummi-Plastik-Metall-Stoßstangensystem" *lol* (Ja, es funktioniert wirklich. Er ist Maschbau-ING und hat es selbst konstruiert. :up:)

aber warum soll ich mir einen unlackierten stoßfänger montieren lassen weil jemand anders zu dumm zum fahren ist?
Damit Du im Anschluss nicht der Dumme bist ;) Und gerade in größeren Metropolen, wo Parkplätze und Parklücken rar sind, passiert sowas recht häufig.

DavChrFen
2017-10-11, 23:13:05
Mich wundert ja, dass Versicherungen da nicht einen Preisnachlass geben, wenn man eben keine lakierten Stoßstangen hat.

Drumlord
2017-10-11, 23:33:30
Ich habe ja nun ein Fahrzeug mit den von dir gewünschten "richtigen" Stoßstangen aus verchromtem Stahl. Wenn da eine Beule drin ist brauch ich auch eine neue. Kostenpunkt: 1000€ netto für das Teil. Mit Steuern und Arbeitszeit bist du da auch schnell bei 2000€. Was soll da jetzt billiger sein?

1000€? 2000€? Was fährst Du bitte? Einen Maybach Oldtimer? :rolleyes:

Hier eine klassische Stoßstange des Opel Kadett C: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/33/Opel_Kadett_C.jpg/778px-Opel_Kadett_C.jpg

Die Stoßstange vom C-Kadett kostete beim FOH ca. 70 DM, im freien Handel 55 - 65 DM und war ruckizucki gewechselt bzw. montiert. Selbst wenn ich da die Inflation (https://inflationsrechner.list-of.info/) gegenrechne, läge der Preis heute bei irgendwas um die 100€. Okay, lass es von mir aus 150€ sein, weil Rohstoffe und Energie teurer geworden sind. Trotzdem weit weg von 1000€ aufwärts.

Mich wundert ja, dass Versicherungen da nicht einen Preisnachlass geben, wenn man eben keine lakierten Stoßstangen hat.
Meines Wissens gab es diese Überlegungen, hat sich aber nicht durchgesetzt.

derpinguin
2017-10-11, 23:42:46
ist das Teil denn bei Opel überhaupt noch lieferbar?
Bei Mercedes kostet die Stoßstange für den W123, Grundteil, ohne Montagematerial und Kunststoffecken etwa 950€ netto. Dazu kommen dann die Ecken, die Gummileiste, die Träger und die Arbeitszeit fürs Wechseln.

Klar, Nachbauten und Gebrauchtteile gibts billiger. Aber das wäre ja nicht vergleichbar zu den hier bemängelten Reparaturen in der Fachwerkstatt bei neuen Autos, wo Originalteile, neu, verwendet werden. Abgesehen davon sind die Nachbauten bei den 123er Stoßstangen grausig was die Qualität angeht und die gebrauchten Teile entweder genauso verdellert oder rostig.

dr_AllCOM3
2017-10-11, 23:46:08
Sinn? Es wird mehr gekauft als unlackiert. Die Mehrheit ist nicht sehr clever.

Drumlord
2017-10-12, 02:14:19
Oha, ’nen stressigen Tag gehabt? :freak::D

Naja, kannst ihn auch unlackiert lassen, sieht dann nur kacke aus. Ich denke dass sich die allermeisten Leute einfach an den ausgeblichenen Plastikteilen satt gesehen haben, die nach drei Jahren UV Strahlung hellgrau sind. Reine Optiksache. :D
Wenn ein Stoßfänger keinen kleinen Rempler bis 3 km/h vertragen kann, ist das traurig. Die Stoßfänger sind in Laufe der Jahre zu Zierleisten verkümmert. Mich nervt auch dieser "Design before Function" Trend.

Im Grunde genommen ist das komplette Karosseriedesign der meisten neuen Autos ein einziger FAIL. Das geht bei den kratzempfindlichen Teilen rundherum los, setzt sich über A-Säulen im Blickfeld, zu weit nach vorn gezogenen Dächern und C-Säulen mit der Breite eines Brückenpfeilers fort und endet bei unnötig aufgebockten und klobig geformten SUV-Krücken mit der Aerodynamik eines Containerschiffes.

Das alles hat überhaupt keinen Nutzen mehr und die Leute finden es trotzdem leider geil.
Auch ein Riesenproblem ist die "Unfähigkeit" der Fachwerkstätten einen Bagatellschaden mit geringem Aufwand zu reparieren. Da werden bei kleinen Beulen oder normalen Kratzern ganze Teile aus der Karosserie herausgeschnitten oder komplett neu lackiert, obwohl der Schaden durch Herausziehen und Smart-/SpotRepair mit gleichem Endergebnis beseitigt werden könnte. Man betreibt immer maximalen Aufwand, auch finanziell. Eine handtellergroße Beule + ein paar Kratzer am hinteren Radkasten meines in die Jahre gekommenen Erstfahrzeugs (GOLF III) wollte eine Fachwerkstatt für 2500€ (in Worten: zweitausendfünfhundert!) beseitigen. Ein türkischer Karosserie- und Lackierbetrieb hat den Schaden dann in hervorragender Qualität für 250 Euro beseitigt. Bin da mittags hin und konnte das Fahrzeug am nächsten Tag wieder abholen.

Ähnliche Situation damals beim "missglückten" Radwechsel @ PKW meiner Mutti: Schwellerschaden & Türblech zum vorderen Radkastenblech nicht ganz fliehend. Da hatte die Fachwerkstatt dann auch hohe vierstellige Beträge genannt dass uns schwindelig wurde. Sind dann zu einem uns von meinem Opa empfohlenen Karrosseriebauer und der hat es für knapp 500€ gemacht. Ganz ohne Schneiden und Auswechseln des halben Fahrzeugs *lol*

Dazu kommt die Mentalität bei Regulierung durch eine Versicherung die teuerste aller Lösungen zu suchen.


Naja, wie auch immer: Ich habe auch 3 Macken in meinem Auto, keine von mir, alle von irgendwelchen fetten Weibern, die zu ungelenkig sind auf dem Parkplatz ein- bzw. auszusteigen.

FAT SHAMING! :ulol:


Vorne hat mein alter T5 noch die unlackierte Front und hinten habe ich ne Anhängerkupplung. :D

Ich vermisse Anhängerkupplungen bei heutigen PKWs. Früher hatte jeder zweite PKW eine, heute siehst Du kaum noch welche. Schade. Ist nämlich sehr praktisch.

sun-man
2017-10-12, 06:57:10
Dazu kommt die Mentalität bei Regulierung durch eine Versicherung die teuerste aller Lösungen zu suchen.


Das ist ein bisschen einseitig, was?
Ich habe die Verträge gesehen die eine Werkstatt der Versicherung angeboten hat. Neue Windschutzscheibe für ~450€. Der Gegenvertrag, ohne das gefragt wurde, sah deutlich mehr Geld vor - und der kam von der Versicherung. Glas ausbauen hat dann (denk ich mir jetzt aus) 45 Minuten zu dauern und X zu kosten. Kleber hat so und soviel zu sein (viel zu viel) und so und so viel zu kosten. Die Wartezeit hat so und so zu sein und kostet so und so viel. Nur unter diesen Voraussetzungen kam der Vertrag zu stande. Mir wars Wurst, ich hatte ne Versicherung. Ohen die hätte ich die Scheibe 1:1 inkl aller Arbeiten für weniger also die Hälfte bekommen.

Und nein, das war nicht der Krakkkkkk-Glaser.
Früher hatte jeder zweite PKW eine, heute siehst Du kaum noch welche. Schade. Ist nämlich sehr praktisch.
weil sie versteckt verbaut sind und angebracht werden müssen wenn man sie mal braucht?

Korfox
2017-10-12, 07:07:53
Ich habe ja nun ein Fahrzeug mit den von dir gewünschten "richtigen" Stoßstangen aus verchromtem Stahl. Wenn da eine Beule drin ist brauch ich auch eine neue. Kostenpunkt: 1000€ netto für das Teil. Mit Steuern und Arbeitszeit bist du da auch schnell bei 2000€. Was soll da jetzt billiger sein?
Bei den Remplern, von denen der TE spricht, hast du maximal eine Abschabung in der Gummilippe, die dich 500€ kostet, wenn sie ersetzt werden muss. Wahrscheinlicher musst du nur mal mit einem feuchten Tuch drüberwischen und der 'Schaden' ist behoben.

Palpatin
2017-10-12, 08:03:05
Ob das Teil jetzt unlackiert oder lackiert ist macht finanzille das Kraut doch nicht Fett. Hatte ende der 90er eine kleinen Kratzer in einer unlackierten plastik Stoßstange (Stoßstange musste getauscht werden), waren auch über 1000DM Schaden.

jorge42
2017-10-12, 08:08:39
Wenn die Leute ihre Autos nicht vergöttern würden und jeder Dienstwagen ein geleaster 50t€ Bolide wäre der ohne Wertverlust wieder verkauft werden soll, dann könnte man Schrammen am Plastik der Stoßstange einfach so lassen wie es ist.
Aber nein autos müssen glänzen.

Ich habe bei meinen alten Karren Stoßstangen (als es noch welche waren) auf dem Schrottplatz für 70 DM geholt und selber getauscht. Aber nein dass muss heutzutage natürlich Bauart bedingt in der Werkstatt für 2000 Euro gemacht werden

Argo Zero
2017-10-12, 08:48:51
Mach ne Gummileiste als Hersteller dran und die Behörden entziehen dir die Erlaubnis das Auto zu verkaufen. Grund: Fußgängerschutz. Es mussvorne rund sein.

127.0.0.1
2017-10-12, 09:50:09
Neben optischen Gründen werden die weichen, integrierten Kunststoffdinger an aktuellen KFZ auch aus Sicherheitsaspekten (Aufprallschutz Fussgänger) verbaut, das sollte man vielleicht auch nicht vergessen. Hervorstehende, harte "Kuhfänger" Style Rammbügel mögen zwar günstiger in der Reparatur sein, sorgen aber für hohe Kosten bei der Invalidenentschädigung.

derpinguin
2017-10-12, 10:04:04
Bei den Remplern, von denen der TE spricht, hast du maximal eine Abschabung in der Gummilippe, die dich 500€ kostet, wenn sie ersetzt werden muss. Wahrscheinlicher musst du nur mal mit einem feuchten Tuch drüberwischen und der 'Schaden' ist behoben.
Sei dir versichert, wenn mir einer in die Karre fährt, dann steht das Ding bei Mercedes und wird vom Gutachter angeguckt. Der findet immer einen Grund an einem Oldtimer teure Reparaturen zu machen. :freak:

Cyphermaster
2017-10-12, 10:20:48
Stoßstangen müsste man korrekter StoßFÄNGER nennen. Die Dinger sind BEWUSST Verlustmasse bei kleineren Kollisionen, denn wenn sie die Aufprallenergie nicht absorbieren, beginnen sich die dahinter liegenden Teile der Karosserie zu verformen (dafür sind sie bei großen Unfällen ja da, Knautschzone). Diese Bauteile sind dann nochmal deutlich teurer und aufwendiger zu reparieren, eine besonders harte und stabile Stoßstange ist deshalb gar nicht wirklich sinnig, weil das die Chancen erhöht, auch bei kleinen Remplern gleich einen großen Schaden zu haben.

Ob man dann so ein Ding nochmal überlackiert oder nicht, ist dann reine Optik-Frage bei den heutigen Teilen aus PC-ABS, theoretisch tut's auch das häßliche, stumpf-graue, pure Plastik wie in den 90ern.

Korfox
2017-10-12, 10:31:29
Fragt sich dann, ob hinter der Pralleiste eines Dacia für insgesamt 2000€ noch was teureres kommen kann (wenn der Aufprall bis zur Heckpralleiste geht, die ja nochmal 2k€ kostet, dann sind ja nurnoch 3k€ dazwischen)...

Mr.Miyagi
2017-10-12, 10:57:04
So ungefähr... ;D

Ihr seid nicht oft in Frankreich, oder? Dort werden die, wie Pingu schon sagt, deutlich häufiger als Stoßfänger verwendet.

Ash-Zayr
2017-10-12, 13:14:15
Das Prinzip des Straßenverkehrs ist darauf ausgelegt, dass sich Verkehrsteilnehmer niemals berühren! Punkt. Demnach könnten Autos auch aus Porzellan sein, wenn es gefällt und jemand das zahlen will (ok, der TÜV macht da Ärger).
Alles, was als Resultat einer Berührung dann Unfall genannt wird, müssen Versicherungen leisten abzüglich Eigenbeteiligung und dann durch die Hintertür wierder einsacken durch Hochstufung. Versicherungen sind mafiös...quasi ein Kasino. Da braucht man kein Mitleid zu haben, dass die durch die Bauweise heutiger Autos nun irgendwie weniger Gewinn machen...die würden mir doch keinen günstsigeren Tarif anbieten, wenn ich in einem alten T34 fahre und denen versichere, dass ich garantiert nie einen Kasko Schaden geltend machen würde und nie Steinschlag haben werde.....;)

Avalance
2017-10-12, 13:27:25
Ich finde lackierte Stossstangen - rein praktisch gesehen- auch nicht gut, hab leider welche seit X Jahren, ist ja Standard. Die Option auf Plastestossstangen hat man leider nur noch

a) in der Supergünstigsten Ausstattung (vll mit Blechfenster hinten) die sich kaum wer (privat) kaufen wird
b) in der Superteuren Ausstattung (SUV Look Paket) die man aus anderen Gründen natürlich nicht klickt

ziemlich Panne, aber naja am Ende sieht das Auto evtl. so "besser" aus, bei einem Neuwagen würden mich Kratzer auch nerven (hab schon welche bekommen) aber ist halt ne Stossstange ... bzw. ist n Auto .. für manche mehr, ich weiss, aber schade dass die Industrie das halt durchknallt.

Ich mach ne Stickerbomb drauf ;) da ja aktuell alles lackiert ist und kein Plastestreifen mal mehr da existiert ...

Grüße
aVa

Knobina
2017-10-12, 13:30:13
Ihr seid nicht oft in Frankreich, oder? Dort werden die, wie Pingu schon sagt, deutlich häufiger als Stoßfänger verwendet.
Kann ich bestätigen. Noch schlimmer ist es in Spanien. Da habe ich schon am 1. Tag kapiert, warum man mir sagte, man soll den Gang raus nehmen und auf keinen Fall die Handbremse benutzen.:freak:

Drumlord
2017-10-12, 19:00:22
Neben optischen Gründen werden die weichen, integrierten Kunststoffdinger an aktuellen KFZ auch aus Sicherheitsaspekten (Aufprallschutz Fussgänger) verbaut, das sollte man vielleicht auch nicht vergessen. Hervorstehende, harte "Kuhfänger" Style Rammbügel mögen zwar günstiger in der Reparatur sein, sorgen aber für hohe Kosten bei der Invalidenentschädigung.
Ich habe nicht gefordert, vorne und hinten Bullenfänger oder Stoßstangen à la Käfer zu montieren, sondern die lackierten Blechteile, die teilweise bis an die Türen reichen, durch das zu ersetzen, was bis vor ein paar Jahren Standard war: unlackierten Kunststoff. Wenn man da einen leicht gestreift hat bzw. gestreift wird, ist entweder nichts zu sehen oder nur so wenig, dass man mit einem Tuch und etwas Politur den Kratzer wieder rausbekommt bzw. alternativ ein Strich mit dem Edding reicht. Und die Verformungsparameter kann man definieren. Punkt. Das schadet keinem Fußgänger, und bei einem Aufprall, bei dem der Airbag auslöst, macht das auch keinen Unterschied.

Bei dem Citroen ZX meiner Eltern damals war das ganz gut gelöst.

Ob das Teil jetzt unlackiert oder lackiert ist macht finanzille das Kraut doch nicht Fett. Hatte ende der 90er eine kleinen Kratzer in einer unlackierten plastik Stoßstange (Stoßstange musste getauscht werden), waren auch über 1000DM Schaden.

Lass mich raten: Der "Sachverständige" von der Fachwerkstatt hielt das für unbedingt notwendig? ;D

Harakirii
2018-02-28, 19:34:57
Interessant finde ich in der Hinsicht ja den "Renault Captur" (https://de.wikipedia.org/wiki/Renault_Captur). Ist zwar noch nicht ganz optimal, macht aber einen deutlich robusteren Eindruck als die üblichen Schönwetterfahrzeuge. Vor allem der "unlackierte" Stoßfänger vorne und der durchgehende Kunststoff-Gummi-Rahmen rundherum ums Fahrzeug ist erfreulich. Ich habe mir das heute beim Händler aus der Nähe angeguckt und war positiv überrascht: Da haben sich ein paar Leute zur Abwechslung mal so richtig Gedanken gemacht.

Was mich aber an heutigen Modellen stört, ist die erbärmliche Motorisierung in der Grundausstattung, und wenn man einen vernünftigen Motor möchte, mit dem man auch mal ohne Lebensgefahr & 1km Anlauf überholen kann, zahlt man gleich 5000€ Aufpreis. :redface:

https://www.cdn.renault.com/content/dam/Renault/BR/personal-cars/captur/Packshot/renault-zen-version.jpg.ximg.l_12_m.smart.jpg
http://auto-geil.de/wp-content/uploads/2013/04/2013-Renault-Captur-blau.jpg
http://www.autopista.es/media/cache/original/upload/images/article/article-renault-captur-prueba-15-dci-516f993599fb7.jpg

x-force
2018-02-28, 20:17:24
sinn: hoher erzielbarer preis, im reperaturfall freut es die werkstätten, optik.

Harakirii
2018-02-28, 20:19:38
sinn: hoher erzielbarer preis, im reperaturfall freut es die werkstätten, optik.
Was ist mit "form follows function"? :biggrin:

x-force
2018-02-28, 20:22:25
geht auch unlackiert :)

der c4 cactus ist bekannt?

greeny
2018-02-28, 20:46:39
Was ist mit "form follows function"? :biggrin:
Das war mal...
Sind ja alle inzw auch so unübersichtlich, dass man die ganzen Parkhelferlein braucht... :-/
(Scheinerfer-)Birnen sollen ja eigtl auch einfach selbstwechselbar sein... Geht schlecht, wenn man erstmal den (natürlich lackierten) Stoßfänger abbauen muss, um dranzukommen...
Ich weiß, warum ich (m)einen Youngtimer fahr...

Harakirii
2018-02-28, 23:10:48
geht auch unlackiert :)

der c4 cactus ist bekannt?
Danke für den Link. Interessantes Teil! :smile:

In "schwarz" sieht der zusätzlich auch noch ziemlich geil aus :biggrin:

http://i57.tinypic.com/25h2wc6.jpg
https://i.ytimg.com/vi/IGoMpnuFR5U/maxresdefault.jpg
https://images.carshop.co.uk/MT/16/MT16BYU/MT16BYU-used-CITROEN-C4-CACTUS-HATCHBACK-1-2-PureTech-82-Flair-5dr-Petrol-Manual-BLACK-2016-XC-L-15.jpg
https://cdn.drivemag.net/media/default/0001/31/thumb_30671_default_large.jpeg
http://www.citroen.com.bn/wp-content/uploads/2014/04/c4-cactus-feel-olivebrown.jpg

Das Teil muss ich mir auch mal näher angucken. Allerdings soll die Motorisierung ziemlich kacke sein. Dreizylinder-Benziner und lediglich 1,2 Liter Hubraum. Meh, wie mir dieses Downsizing auf die Eier geht. Wo bleiben die 1,6l Sechszylinder? Es soll ja auch Leute geben, die ab und zu auf Landstraßen unterwegs sind und überholen wollen. Und ständig rechte Spur auf der Autobahn ist auch langweilig.

Semmel
2018-03-01, 07:05:06
Ich hab schon einen Parkrempler und einen Auffahrunfall hinter mir (als "Opfer") und die Stoßstange lebt immer noch. Klar, die sieht jetzt nicht mehr schön aus, aber funktional ist sie noch in Orndung. Hab die Versicherungsprämie kassiert und alles so gelassen, wie es ist.

Mosher
2018-03-01, 07:34:16
+1
Ich zahl' doch nicht 1000€ für die optische Wiederaufbereitung eines Plastikteils, das bei den meisten möglichen Kollisionen gleich wieder verkratzt. Auch nicht wenn ich das Geld geschenkt bekomme.

Ferner rege ich mich überhaupt nicht mehr über irgendwelche Parkrempler etc. auf.

Florida Man
2018-03-01, 08:46:03
Weil die meisten Menschen Qualität, gutes Design und Praktikabilität nicht mal mehr bewerten könnten, selbst wenn sie es wollten. Es geht nur noch um die Gefühle, die man innerhalb von Sekunden verspürt. Klavierlack, lackierte Stoßfänger, immer kleinere Scheiben, Spoilerchen hier und da, fake-Grill, Finnen, Flossen, Schwerter, Sicken, Bügelfalten, Touchscreens und Sensortasten ... all das soll nur nach außen wirken und zeigen, dass man selbst modern und erfolgreich ist.

Nichts davon ist sinnvoll, praktisch oder objektiv betrachtet in irgendeiner Weise erstrebenswert.

Mr.Freemind
2018-03-01, 09:02:19
Sicken und Bügelfalten ganz schlimm, mir ist einer mit seiner Tür an meine "Falte" geknallt. Wäre da keine Falte gewesen, wäre mit sicherheit kaum was zu sehen oder man hätte es auspolieren können, joa mit Falte; platzt der Lack dort schön weg. Davon abgesehen sind die wasservepanschten Lacke sowieso eine Frechheit, meiner bekommt schon gefühlt im Herbst vom Laub Kratzer; schöne neue Welt.......

@Fogbank
Du hast den 2. Fakeauspuff vergessen :-)

x-force
2018-03-01, 09:03:57
Danke für den Link. Interessantes Teil! :smile:


Das Teil muss ich mir auch mal näher angucken. Allerdings soll die Motorisierung ziemlich kacke sein. Dreizylinder-Benziner und lediglich 1,2 Liter Hubraum. Meh, wie mir dieses Downsizing auf die Eier geht. Wo bleiben die 1,6l Sechszylinder? Es soll ja auch Leute geben, die ab und zu auf Landstraßen unterwegs sind und überholen wollen. Und ständig rechte Spur auf der Autobahn ist auch langweilig.

mir gefällt, daß er überall wo es sinnvoll ist diese unlackierten elemente hat, scheint aber optional zu sein.

mit der 131ps 230nm variante ist überholen absolut kein thema, bedenke, daß er nur um die 1,2t wiegt. 193 mit bleifuß reichen doch auch locker um nichts rechts zu hängen.
ein ur-911er hatte auch nur 130ps und lag ebenfalls um die 9s auf 100.

Harakirii
2018-03-02, 01:01:14
Weil die meisten Menschen Qualität, gutes Design und Praktikabilität nicht mal mehr bewerten könnten, selbst wenn sie es wollten. Es geht nur noch um die Gefühle, die man innerhalb von Sekunden verspürt. Klavierlack, lackierte Stoßfänger, immer kleinere Scheiben, Spoilerchen hier und da, fake-Grill, Finnen, Flossen, Schwerter, Sicken, Bügelfalten, Touchscreens und Sensortasten ... all das soll nur nach außen wirken und zeigen, dass man selbst modern und erfolgreich ist.

Nichts davon ist sinnvoll, praktisch oder objektiv betrachtet in irgendeiner Weise erstrebenswert.
Ganz schlimm auch, dass man bei den neuen Karren oftmals nicht mal mehr die Glühbirne selbst wechseln kann, ohne die halbe Front demontieren zu müssen. Wer designt und konstruiert sowas?

sun-man
2018-03-02, 06:21:33
Das dürfte doch gar nicht mehr so sein. Seit 2005 oder so muss das für einen Normalsterlichen möglich sein.

Florida Man
2018-03-02, 08:32:27
Ganz schlimm auch, dass man bei den neuen Karren oftmals nicht mal mehr die Glühbirne selbst wechseln kann, ohne die halbe Front demontieren zu müssen. Wer designt und konstruiert sowas?
Das sollte wieder einfacher geworden sein. Ich erinnere mich noch an meinen BMW x1 (2011), dort musste ein Leuchtmittel im Scheinwerfer getauscht werden. Zwei KFZ-Mechaniker einer BMW-Werkstatt haben gut zwei Stunden gebraucht. In meinem BMW 5er (E34) von 1992 habe ich das selbst in 90 Sekunden erledigt. :freak: