PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufender Kredit


alkorithmus
2017-12-12, 11:58:46
Entschuldigt, dass ich daran erinnere. Einige haben sicher einen fiesen Kredit am Laufen. Trotzdem würde es mich mal interessieren für was eigentlich. Auch interessiert es mich warum einige keinen Kredit brauchen. (Vom Alter einmal abgesehen)

Seid ihr zufrieden mit eurer Entscheidung und was würdet ihr anders machen, wenn ihr noch einmal auf Anfang gehen könntet.

[dzp]Viper
2017-12-12, 12:02:31
[x]Ja

Ich habe einen Kredit für mein Motorrad laufen.
6000€ habe ich Bar gezahlt, die restlichen 3500€ auf Kredit mit einer Rate von 150€

Wieso? Weil ich das Motorrad unbedingt letzten Sommer kaufen wollte und ich genug Geld monatlich über habe um die 150€ locker über 2 Jahre abzuzahlen.
Länger als 2 Jahre würde ich aber keine Finanzierung machen...

Selbst wenn ich das Motorrad "hinlegen" würde und es kaputt wäre, dann könnte ich mit dem Restwert locker den restlichen Kredit ablösen. Somit ist eine Schuldenfalle zu 100% ausgeschlossen.
Ich hätte mir das Motorrad z.b. nicht gekauft wenn ich gar kein Geld gehabt hätte und die 9500€ komplett über einen Kredit hätte finanzieren müssen. Das wäre Leichtsinnig und schon fast eine Garantie für eine Schuldenfalle.

Argo Zero
2017-12-12, 12:04:44
Jop. Für Investitionen in der Firma.

[dzp]Viper
2017-12-12, 12:12:31
Achso...

Kredite versuche ich sonst massiv zu vermeiden. Gerade bei Alltagsgegenständen wie Handys, Fernseher, Möbel, Fernsehgeräte... das sind alles Dinge wo man, meiner Meinung nach, die Hände von einem Kredit lassen sollte.

Bei Themen wie Auto, Haus, Firma, ... sieht die Sache dann anders auch. Aber da sollte man stark überlegen ob das wirklich sein muss oder nur der "will haben" Reflex ist ;)

w0mbat
2017-12-12, 12:15:47
Nein, weil ich schon nicht weiß was ich mit den 10k€ extra auf meinem Giro machen soll.

Iceman346
2017-12-12, 12:24:18
[X] Nein

Habe mein Auto finanziert aber das ist mittlerweile abbezahlt. Auto und Wohneigentum wären die einzigen Dinge für die ich einen Kredit aufnehmen würde.

RaumKraehe
2017-12-12, 12:26:27
[x] Nein.

Wenn ich kein Geld für irgend etwas habe dann kann ich es mir nicht leisten. Ein Kredit, kommt für mich in meinem Leben nicht in Frage.

Daredevil
2017-12-12, 12:27:14
[x] Nö

Weil ich mir nichts mehr kaufe, was ich mir nicht leisten kann.
Kredite machen einem extrem abhängig vom hier und jetzt und wenn sich Gegebenheiten ändern ( Job, Familie, Krankheit ect. ) ist man immer der Gelackmeierte.

Nie mehr!

Advanced
2017-12-12, 12:29:15
Wenn ich mir etwas nicht JETZT leisten kann, kann ich es mir eben auch nicht kaufen.
Einzig beim Eigenheim geht es für die allermeisten nicht anders, mich eingeschlossen.

Schnoesel
2017-12-12, 12:31:20
Es gibt nur 2 Dinge für die ich einen Kredit aufnehmen würde.

Wohnungskauf oder Hausbau.

Morale
2017-12-12, 12:34:50
Hab keinen Kredit, aber nächstes Jahr für den Hausbau dann.

Lethargica
2017-12-12, 12:35:04
Jup, Baufinanzierung läuft noch 5 Jahre.

Dicker Igel
2017-12-12, 12:40:07
Nein, denn was ich nicht habe, kann ich nicht ausgeben und muss halt darauf sparen.

Mosher
2017-12-12, 12:47:02
Nö, würde auch nur für Hausbau/Wohnungskauf einen aufnehmen.

Haarmann
2017-12-12, 12:51:22
Hypothek möglich

Kredit - nie im Leben

Leasing - nie im Leben

NiCoSt
2017-12-12, 13:06:08
Nein.

Wofür ich kein Geld habe, wird einfach nicht gekauft. Punkt aus.

Annator
2017-12-12, 13:12:11
Ja für ein Haus.

Dykstra
2017-12-12, 13:15:10
Ja, laufender Kredit für Hausbau.

Ansonsten würde ich für nichts einen Kredit aufnehmen, auch nicht für ein Auto.

Tigershark
2017-12-12, 13:15:44
dito

Rush
2017-12-12, 13:16:01
Bisher nicht gebraucht, daher nein.

/dev/NULL
2017-12-12, 13:26:48
Erster Kredit meines Lebens: seit 2015 Immobilienkredit für Hauskauf.
Gebrauchtes Auto damals in Bar bezahlt, alles andere dank sparen und vermutlich schwäbischen Vorfahren so leisten können.

[dzp]Viper
2017-12-12, 13:26:54
Interessant, dass die "Nein" Sager aller was schreiben, aber fast keiner von den "Ja" Sagern :D

ravage
2017-12-12, 13:28:09
Ich werde im nächsten Jahr mein Elternhaus übernehmen. Das heist Geschwister aus bezahlen und renovieren (Dach, Fenster, Heizung, Eingangstür, kleine Umbauten im Haus). Das geht bei mir leider nicht ohne Kredit.

HisN
2017-12-12, 13:29:02
[X] Eigentumswohnung

Würde ich anders machen, für die Kohle hätte ich im Umland ein Haus bekommen. Aber ich musste ja in der Großstadt kaufen.

alkorithmus
2017-12-12, 13:29:04
Viper;11574836']Interessant, dass die "Nein" Sager aller was schreiben, aber fast keiner von den "Ja" Sagern :D

Das ist genau das was mich eigentlich interessiert. Brustvergößerung, High End Rechner, reinrassiger Hund.. Traut euch mal.

[X] Eigentumswohnung

Würde ich anders machen, für die Kohle hätte ich im Umland ein Haus bekommen. Aber ich musste ja in der Großstadt kaufen.

Ich erinnere mich, dass du in Berlin ansässig bist. Eine Wohnung in Berlin ist doch ein Sechser im Lotto. :confused:

Bukowski
2017-12-12, 13:44:41
Das ist genau das was mich eigentlich interessiert. Brustvergößerung, High End Rechner, reinrassiger Hund.. Traut euch mal.



Konsumentenkredite sind einfach winzig hierzulande. In Deutschland hocken die privaten auf fast 6 Billionen EUR....also pro Nase ca. EUR 70.000. Das reicht für das meiste, außer halt Auto und Wohnung/Haus.

Daredevil
2017-12-12, 13:48:03
Das ist genau das was mich eigentlich interessiert. Brustvergößerung, High End Rechner, reinrassiger Hund.. Traut euch mal.
Also als Azubi habe ich mir n Surround System auf 12 Raten geholt für 1500€, als Schüler ein iphone4s auf 24 Raten, dann habe ich die Möbel meiner Wohnung abbezahlt in 400€ Raten ( ~ ca. 1 1/2 Jahre ). Beide Autos abbezahlt in jeweils 12 Raten. ( 2000€ und 8000€ ). Eh, und ein Kühlschrank für 1300€ in 6 Monatsraten. ;D

Ich habe bis auf das Schülerding immer darauf geachtet, dass ich 1. das Ding schnell abbezahlen kann und 2. meine Lebensqualität nicht aufgrund der Raten fällt. Deswegen habe ich die Raten aber eben auch immer so groß gewählt, dass sie schnell abbezahlt werden. Bei einer 0% Finanzierung habe ich persönlich da auch kein Problem gesehen, weil mein Arbeitsplatz safe war.

Allerdings wollte ich letztes Jahr meinen gut bezahlten Job wechseln und konnte das nicht tun, weil Miete ( 750€ ) und eben ein Kredit ( 300€ ) es mir unmöglich gemacht haben, irgendwo "Neu" anzufangen. Also musste ich das Jahr aussitzen, in den sauren Apfel beißen und war dann erst frei. Daraus habe ich dann gelernt und meinen Konsum minimalisiert. :)

von Richthofen
2017-12-12, 13:48:56
Nein, kein Kredit. Früher einmal bei meinem Vater ohne Zinsen für ein Auto aber die schmierigen
Banken bekommen von mir nur soviel wie absolut nötig.

/dev/NULL
2017-12-12, 13:50:24
Warum ich keinen Kredit (außer Haus) brauche?
Sparsam, kaufe keinen Quatsch, und verdiene gut.

In Deutschland hocken die privaten auf fast 6 Billionen EUR....also pro Nase ca. EUR 70.000. Das reicht für das meiste, außer halt Auto und Wohnung/Haus.
Aber das ist vermutlich nicht gleich verteilt.

Joe
2017-12-12, 13:58:48
Hab einen Rahmenkredit für die Firma laufen. Ist nicht belastet und kostet entsprechend nix. Aber besser man hat diese Kreditlinie schon, bevor man Sie wirklich mal braucht.

Monkey
2017-12-12, 13:59:05
Gründungskredit bei der KfW, war aber Schwachsinn weil unnötig im Nachhinein...

stav0815
2017-12-12, 14:40:02
Habe einen Kredit für den Hausbau. Sonst aktuell nichts.

RaumKraehe
2017-12-12, 14:42:09
Allerdings wollte ich letztes Jahr meinen gut bezahlten Job wechseln und konnte das nicht tun, weil Miete ( 750€ ) und eben ein Kredit ( 300€ ) es mir unmöglich gemacht haben, irgendwo "Neu" anzufangen. Also musste ich das Jahr aussitzen, in den sauren Apfel beißen und war dann erst frei. Daraus habe ich dann gelernt und meinen Konsum minimalisiert. :)

Das ist für mich auch noch ein Grund auf Kredite zu verzichten. Ein Kredit bedeutet immer ein Eingrenzen der eigenen Freiheit.

5tyle
2017-12-12, 14:49:31
Habe Kredite immer nur verwendet, wenn sie zinslos waren und daraus kein Nachteil entsteht, z.b. beim Preis oder so (z.B. Werbeaktionen bestimmter Produkte), hätte auch gleich bezahlen können, aber wenn mir angeboten wird kostenlos später zu bezahlen wieso nicht. Da wäre ich ja sonst bescheuert, für das Geld finde ich währenddessen eine gute Verwendung.

Ansonsten habe ich nie Kredite verwendet außer Dispokredite bei der Bank. Die habe ich aber mittlerweile alle gekündigt, damit ich nicht mehr aus versehen überziehen kann, habe stattdessen zwei Konten bzw. Karten wo ein wenig Reserve- bzw. Notfallgeld drauf ist, sollte mal doch aus Unachtsamkeit nichts mehr drauf sein oder wenn keine andere Bank in der Nähe ist.
Hauptsache keinen einzigen unnötigen Cent den Banken in den Rachen werfen.

Ich habe aber auch nichts wo man potenziell größere Kredite aufnehmen müsste, wie Wohneigentum. Hatte auch nie für die Firmen irgendwelche Kredite aufgenommen. Ganz im Gegenteil hätte ich gerne mal Kredite vergeben, aber leider sind die Hürden für sowas relativ hoch und das ist ein Feld was rein rechtlich eher den Banken vorbehalten ist. Es gibt schon Möglichkeiten, aber das ist alles viel zu langfristig.

Argo Zero
2017-12-12, 14:50:16
Ein Kredit bedeutet immer ein Eingrenzen der eigenen Freiheit.

Komisch. Mich hat er freier gemacht. :whistle:

RaumKraehe
2017-12-12, 14:55:44
Komisch. Mich hat er freier gemacht. :whistle:

Das bildest du dir ein. Denn du gehst eine Verpflichtung ein solange du ihn tilgen mußt. Und das kann einen nicht "freier" machen. Eine Verpflichtung bindet nun mal. Was sich mit "freier" sein widerspricht. Konntest du so lange du den Kredit hattest alles stehen und liegen lassen und einfach von heute auf morgen ein anderes Leben beginnen nur weil du Bock drauf hast?

frei -> freier. Geht glaub ich gar nicht.

Argo Zero
2017-12-12, 15:01:10
Das bildest du dir ein. Denn du gehst eine Verpflichtung ein solange du ihn tilgen mußt. Und das kann einen nicht "freier" machen. Eine Verpflichtung bindet nun mal. Was sich mit "freier" sein widerspricht. Konntest du so lange du den Kredit hattest alles stehen und liegen lassen und einfach von heute auf morgen ein anderes Leben beginnen nur weil du Bock drauf hast?

frei -> freier. Geht glaub ich gar nicht.

Konnte ich davor alles liegen lassen? Nein. Könnte ich es jetzt? Nein. Jedenfalls nicht ohne moralischen Bedenken. Blende ich die "Moral" aus, könnte ich beides mit "Ja" beantworten.
Ist mein Leben seitdem freier durch die Selbstständigkeit? Definitiv.
Ist ein großer Haufen Geld weg, kann ich nichts mehr bewegen. Fehlt stattdessen vom monatlichen Cashflow nur ein kleiner Teil, bleibe ich nach wie vor beweglich.
Mein Vater und Opa waren alles selbstständige Unternehmer. Vielleicht bin ich dadurch auch anders geprägt und in der Beziehung eher amerikanisch erzogen worden.

Daredevil
2017-12-12, 15:02:39
Eine Kredit als "Investition" ist aber nun auch was anderes als ein privat Kredit.
Mit 200k investiert in Bitcoins vor 2 Jahren wäre ich auch jetzt freier als hätte ich mir dafür ein Haus gekauft.

Triniter
2017-12-12, 15:41:35
Hatte einen für ein Auto laufen, aber sehr geringe monatliche Raten da ich das meiste Anzahlen konnte. Hab dann auch so schnell wie möglich die Ablösung durchgeführt. Ansonsten gibt es in Zukunft nur noch einen Kredit für Wohneigentum aber sicherlich keinen Konsumkredit mehr. Siehe auch hier:
ZzBBSp_HXKk

24p
2017-12-12, 15:45:44
Das bildest du dir ein. Denn du gehst eine Verpflichtung ein solange du ihn tilgen mußt. Und das kann einen nicht "freier" machen. Eine Verpflichtung bindet nun mal. Was sich mit "freier" sein widerspricht. Konntest du so lange du den Kredit hattest alles stehen und liegen lassen und einfach von heute auf morgen ein anderes Leben beginnen nur weil du Bock drauf hast?

frei -> freier. Geht glaub ich gar nicht.

Liquidität. Darum geht es beim seinem Kredit.

RaumKraehe
2017-12-12, 16:07:59
Liquidität. Darum geht es beim seinem Kredit.

Das ist mir schon klar. Doch ich ging davon aus das wir hier über private Kredite reden und nicht geschäftliche.

Wobei das ja auch ein Loch ohne Boden sein kann wie man an vielen Firmen sehen kann, die sich nur noch von Kredit zu Kredit hangeln. Sinnvoll erscheint mir das nicht.

[dzp]Viper
2017-12-12, 16:12:21
Das ist mir schon klar. Doch ich ging davon aus das wir hier über private Kredite reden und nicht geschäftliche.
Wenn man Selbstständig ist, ist die Grenze zwischen geschäftlich und privat sehr, sehr fließend :ugly:

RaumKraehe
2017-12-12, 16:15:05
Viper;11575046']Wenn man Selbstständig ist, ist die Grenze zwischen geschäftlich und privat sehr, sehr fließend :ugly:

Ich war selbständig und sehe das ganz und gar nicht so.

Mosher
2017-12-12, 16:19:39
Ich war selbständig und sehe das ganz und gar nicht so.

Kann gar nicht sein! Hör' doch mal auf Viper.
Hast du Kinder? Dann kann er dich dahingehend auch sicher kompetent und allgemeingültig beraten.


Bei mir vermischt sich berufliches und privates permanent, macht mir aber nichts aus.
Wieder andere trennen da strikt. Egal ob angestellt oder selbstständig, gibt immer solche und solche.


@Kredit:
Stimmt, für eine Selbstständigkeit würde ich evtl. auch noch einen Kredit aufnehmen, auch wenn natürlich ein gewisses Risiko des Scheiterns bleibt.

Aktuell schaue ich aber noch, dass ich mit meiner verdienten und gesparten Kohle hinkomme.

/dev/NULL
2017-12-12, 16:28:29
Eine Kredit als "Investition" ist aber nun auch was anderes als ein privat Kredit.
Mit 200k investiert in Bitcoins vor 2 Jahren wäre ich auch jetzt freier als hätte ich mir dafür ein Haus gekauft.

Mit 200k vor zwei Jahren in AirBerlin und Du wärst Privatinsolvent ;-)

RaumKraehe
2017-12-12, 16:30:10
Dann kann er dich dahingehend auch sicher kompetent und allgemeingültig beraten.


Gott sei dank nicht. Das ist ja genau so wie mit Krediten. Entweder hängen sie dir ewig an der Backe, oder um sie loszuwerden muss man dann richtig blechen. :freak:

Nein danke.

PHuV
2017-12-12, 16:35:57
Aktuell nicht, aber 0% Finanzierung bei Alternate bringt mich in Versuchung.

[dzp]Viper
2017-12-12, 16:51:40
Kann gar nicht sein! Hör' doch mal auf Viper.
Hast du Kinder? Dann kann er dich dahingehend auch sicher kompetent und allgemeingültig beraten.

Was soll das? Wenn du was gegen mich hast, dann kläre das per PN mit mir. Wenn nicht, dann lass den Unsinn, das hat hier nichts zu suchen. Danke

Rancor
2017-12-12, 16:54:33
Man muss doch nicht über die SInnhaftigkeit von Krediten sprechen oder?
Gerade 0% Finanzierungen sind schon eine Überlegung wert, solange es keinen Bar-Rabatt gibt.

Man darf nur nicht den Überblick verlieren. Darin sehe ich die Gefahr.

Mosher
2017-12-12, 17:01:50
Viper;11575084']Was soll das? Wenn du was gegen mich hast, dann kläre das per PN mit mir. Wenn nicht, dann lass den Unsinn, das hat hier nichts zu suchen. Danke

Damit hast du Recht und du hast eine PN.

Sven77
2017-12-12, 17:04:46
Nein, kein Kredit. Früher einmal bei meinem Vater ohne Zinsen für ein Auto aber die schmierigen
Banken bekommen von mir nur soviel wie absolut nötig.

Komischerweise würde ich eher einen Kredit bei einer Bank aufnehmen als Schulden bei Verwandten zu machen..

PatkIllA
2017-12-12, 18:17:27
Viper;11574742'][x]Ja

Ich habe einen Kredit für mein Motorrad laufen.
6000€ habe ich Bar gezahlt, die restlichen 3500€ auf Kredit mit einer Rate von 150€

Wieso? Weil ich das Motorrad unbedingt letzten Sommer kaufen wollte und ich genug Geld monatlich über habe um die 150€ locker über 2 Jahre abzuzahlen.
Länger als 2 Jahre würde ich aber keine Finanzierung machen...

Selbst wenn ich das Motorrad "hinlegen" würde und es kaputt wäre, dann könnte ich mit dem Restwert locker den restlichen Kredit ablösen. Somit ist eine Schuldenfalle zu 100% ausgeschlossen.
Ich hätte mir das Motorrad z.b. nicht gekauft wenn ich gar kein Geld gehabt hätte und die 9500€ komplett über einen Kredit hätte finanzieren müssen. Das wäre Leichtsinnig und schon fast eine Garantie für eine Schuldenfalle.Musst du da nicht Vollkasko machen? Die hätte bei meinem ähnlich teuren Motorrad über 1000€ im Jahr gekostet.

@Topic
Kredit käme auch nur für Haus oder die (nicht vorhandene) Selbstständigkeit in Frage.

GSXR-1000
2017-12-12, 18:28:51
Komischerweise würde ich eher einen Kredit bei einer Bank aufnehmen als Schulden bei Verwandten zu machen..

Dito.
Denn bei geld hoert sehr schnell die freundschaft (und auch die verwandschaft) auf. Wenn ich die bank nicht bedienen kann ist das nur mein problem. Wenn ich verwandschaft nicht zurueckzahlen kann das problem von einigen anderen. Darauf kann ich verzichten.
@pat: nein, auch finanzierte motorraeder musst du nicht vollkasko versichern, was auch wirtschaftlicher wahnsinn ist. Versicherungen wollen das auch garnicht versichern, deshalb sind die angebote auch eher feigenblattangebote die kein normaler mensch nutzt. Letzlich ist es sowieso deine entscheidung. Auch beim auto. Denn es schuetzt primaer dich, nicht den kreditgeber.

PatkIllA
2017-12-12, 18:37:03
Dito.
Denn bei geld hoert sehr schnell die freundschaft (und auch die verwandschaft) auf. Wenn ich die bank nicht bedienen kann ist das nur mein problem. Wenn ich verwandschaft nicht zurueckzahlen kann das problem von einigen anderen. Darauf kann ich verzichten.
Vielleicht haben die ja Versicherungen. ich habe meiner Schwester schon was geliehen. Das war aber mit Vertrag und der Betrieb ist deutlich mehr wert.
@pat: nein, auch finanzierte motorraeder musst du nicht vollkasko versichern, was auch wirtschaftlicher wahnsinn ist. Versicherungen wollen das auch garnicht versichern, deshalb sind die angebote auch eher feigenblattangebote die kein normaler mensch nutzt.So kam mir das auch vor. Selbst die 60000€ Heizerkarre hätte Vollkasko nur die Hälfte gekostet. Da war der Verkäufer völlig perplex, dass ich sowas hätte kaufen wollen.
Letzlich ist es sowieso deine entscheidung. Auch beim auto. Denn es schuetzt primaer dich, nicht den kreditgeber.Der Kreditgeber hat als Sicherheit immer noch das Auto. Und bei einem geschrotteten Neuwagen ist der Restwert nicht unbedingt über der Restschuld wie bei Viper.

[dzp]Viper
2017-12-12, 18:38:25
Musst du da nicht Vollkasko machen? Die hätte bei meinem ähnlich teuren Motorrad über 1000€ im Jahr gekostet.
Nein muss man nicht, sollte man aber wenn man die ganze Summe finanziert. Aber bei 1/3 des Gesamtkaufpreises muss man keine Vollkasko machen.

M3NSCH
2017-12-12, 18:44:01
Noch nie für irgendwas. Entweder man kann es sich leisten oder man lässt es.
Natürlich nehmen viele für ein Haus einen Kredit auf aber selbst da wurde erst alles zusammengespart. Am ersten Haus auch nur gearbeitet, mit gutem Gewinn verkauft und davon das jetzige finanziert und so seit über 10 Jahren schon keine Wohnkosten alá Miete oder Kredit abbezahlen.

Philipus II
2017-12-12, 19:12:24
Nein, nicht im engeren Sinne. Allerdings habe ich 4.000 Euro kombiniertes Kreditkartenlimit und das auch schon mal zu 2/3 genutzt. Das entsprechende Geld liegt aber auf dem Tagesgeldkonto in Reserve. Ich empfinde Kreditkartenzahlung als sehr praktisch, gerade auf Reisen. Vor allem kann man entspannter in Vorleistung gehen, wenn man auf Geschäftsreise ist.

Oid
2017-12-12, 20:46:15
Kredit(e) für vermietete Wohnimmobilien.

Sollte ich jemals auf die Schnaps-Idee kommen einen Kredit für Konsum bzw. ein Auto aufzunehmen: Erschießt mich bitte :D

Unyu
2017-12-12, 20:51:57
[x] kein Kredit.

Möchte nicht in die Altersarmut fallen. ;) Daher lieber Geldbesitzer als Konsumsklave.

von Richthofen
2017-12-12, 20:57:13
Komischerweise würde ich eher einen Kredit bei einer Bank aufnehmen als Schulden bei Verwandten zu machen..

..denn nur so funktioniert der Kapitalismus.

Monkey
2017-12-12, 21:20:01
Die Betonung liegt auf funktioniert! Leiherei unter "Bekannten" funktioniert selten und innerhalb der Familie auch nur bedingt

von Richthofen
2017-12-12, 21:24:52
Habe eine andere Erfahrung gemacht, auch gibt es mMn nur da beiderseitiges Vertrauen (echtes).

D3fault
2017-12-12, 21:38:45
ich habe mir auch dieses jahr einen geholt, fürs gebrauchte Auto, aber eben auch darauf geachtet, das ich diesen schnell wieder los werde :) wird dann nächstes jahr mit der Steuerrückzahlung erledigt sein :D

Captian Sheridan
2017-12-12, 22:57:11
[x] Kreditkarten

zahle wg. langen Zahlungsziel und der Übersicht für Haushaltsbuch
inzwischen gern mit Kreditkarte (Charge Card).
bin also permanent verschuldet.
Das Geld derweil zum großen Teil auf Tagesgeldkonto geparkt.

hab gerade nachgedacht, hab ein kombiniertes Kreditkartenlimit von 6400 Euro.
Hab das aber noch nie ausgeschöpft.

hab einmal in meinen Leben ein KfW Kredit über 450 Euro aufnehmen müssen, weil die verfu**** Studiengebühren fällig waren, die für kompletten Unsinn verbrannt worden, fällig waren, und die Familienkasse und das Bafög Unfug getrieben haben (Antrag verloren, realitätsferne Bescheide erlassen usw.)
Diese kalte Dusche hat Spuren hinterlassen.

Seitdem bin sehr klage freudig geworden, wenn es um Geld geht und
lasse mir die Abgabe von Anträgen usw. immer auf der Kopie bestätigen.

Heelix01
2017-12-13, 00:24:30
Joar 0% TV bei MM ... 36 Monate nen lächerlich geringer Betrag.
Ich plane 100€ monatlich fix für Kleinkram Kredite. Einfach Regel alles wo Zinsen anfallen wird bar gekauft, 0% wird sonst auch ohne Not finanziert.

GSXR-1000
2017-12-13, 04:33:51
Ich finds beeindruckend aus welch wohlhabenden elternhaeusern hier alle kommen und in welchen einkommenssituationen hier alle laut selbstauskunft sind. Eher ziemlich unglaubwuerdig, das hier alle offensichtlich in der lage sind alle eventualitaeten des lebens aus dem laufenden einkommen und vermoegen zu bezahlen. Repraesentativ wohl kaum. Eher kaum zu glauben.
Offensichtlich gibt es hier weder arbeitslosigkeit (auch nur temporaer), noch krankheit (auch bei familienangehoerigen, die man unterstuetzen muss), kein alter, keine kinder,die ansprueche haben und deren ausbildung geld kostet, noch scheint es hier dinge wie scheidung zu geben.
Arg unrealistisch.
Ich habe seit meinem studium, welches ich leider selbst finanzieren musste und wollte immer wieder mal kredite in anspruch genommem,je nach lebenssituation und diese auch wenn es sich ergab vorzeitig abgeloest. Mir machen kredite aber auch keine bauchschmerzen, weil es normaler teil wirtschaftlichen handelns ist. Da ich beruflich auch viel mit finanzen zu tun habe, faellt mir diese sicht nicht schwer. Denn auch hier ist kreditgewährung und kreditnahme das normalste der welt und einfach wirtschaftlich sinnvolles handeln.
Abgesehen das die aussage jedes einzelnen "nein sagers" hier wohl auch nicht ganz korrekt ist. Jede in anspruch genommene (teil-) leistung ist streng genommen ein kredit, auch schon vor faelligkeit und rechnungsstellung.
Sofern also nicht jeder hier immer und ausschliesslich vorkasse zahlt, hat hier auch jeder kredit. Jedes zahlen auf rechnung ist eine kurzfristige kreditgewaehrung.

Mark3Dfx
2017-12-13, 05:13:30
[x] Nope
Haus ist schon durch abbezahlt (Renovierung)
Auto stellt die Firma
Kinder haben wir zum Glück nicht :up:

Einzig der 24 Monats-Handyvertrag läuft noch bis 7/18,
ist aber auch schon gekündigt und wird auf Prepaid umgestellt.

StevenB
2017-12-13, 06:34:17
[Ja] zwei sogar

1x Küche 7k€ bei 0% Finanzierung. (die wir allerdings hätten auch so bezahlen können)

1x Auto rund 14k€ bei rund 2% Zinsen, Rest hatten wir angezahlt (3k€)

Das Auto war leider notwendig, da unser Auto bereits 17 Jahre alt war und ich nicht wollte das meine Frau weiterhin mit der Möhre zur Arbeit fährt. (Renault Megane, mit immer mehr macken.. by the way - nie wieder Renault)

Ich empfinde es jetzt nicht als schlimm zwei Kredite zu haben, wir verdienen beide gut und haben Reserven auf dem Tagesgeldkonto.

Mosher
2017-12-13, 06:49:33
Ich finds beeindruckend aus welch wohlhabenden elternhaeusern hier alle kommen und in welchen einkommenssituationen hier alle laut selbstauskunft sind. Eher ziemlich unglaubwuerdig, das hier alle offensichtlich in der lage sind alle eventualitaeten des lebens aus dem laufenden einkommen und vermoegen zu bezahlen. Repraesentativ wohl kaum. Eher kaum zu glauben.
Offensichtlich gibt es hier weder arbeitslosigkeit (auch nur temporaer), noch krankheit (auch bei familienangehoerigen, die man unterstuetzen muss), kein alter, keine kinder,die ansprueche haben und deren ausbildung geld kostet, noch scheint es hier dinge wie scheidung zu geben.
Arg unrealistisch.
Ich habe seit meinem studium, welches ich leider selbst finanzieren musste und wollte immer wieder mal kredite in anspruch genommem,je nach lebenssituation und diese auch wenn es sich ergab vorzeitig abgeloest. Mir machen kredite aber auch keine bauchschmerzen, weil es normaler teil wirtschaftlichen handelns ist. Da ich beruflich auch viel mit finanzen zu tun habe, faellt mir diese sicht nicht schwer. Denn auch hier ist kreditgewährung und kreditnahme das normalste der welt und einfach wirtschaftlich sinnvolles handeln.
Abgesehen das die aussage jedes einzelnen "nein sagers" hier wohl auch nicht ganz korrekt ist. Jede in anspruch genommene (teil-) leistung ist streng genommen ein kredit, auch schon vor faelligkeit und rechnungsstellung.
Sofern also nicht jeder hier immer und ausschliesslich vorkasse zahlt, hat hier auch jeder kredit. Jedes zahlen auf rechnung ist eine kurzfristige kreditgewaehrung.

Deine Unterstellungen einfach nur frech.

GSXR-1000
2017-12-13, 07:00:43
Deine Unterstellungen einfach nur frech.

Frech? Wenn du meinst?
Ich stelle lediglich fest, das hier offensichtlich eine bevoelkerungsgruppe vertreten ist, die jedwedem repraesentativen schnitt deutlich widerspricht.
Ob das tatsaechlich so ist, oder warum das so ist, das soll jeder selbst bewerten wenn er mag.
Es widerspricht meiner lebenserfahrung. Ist das frech zu sagen? Wenn ja, dann aufrichtigste entschuldigung. Ich kenne de fakto kaum jemanden der nicht immer mal wieder finanzielle dauerverbindlichkeiten hat.
Was schlicht mit den unwaegbarkeiten des lebens zu tun hat. Und der schlichten tatsache, das die wenigsten das potential haben, diese aus laufendem einkommen oder vermoegen immer zu decken.
Hier scheint das anders zu sein. Das ist zumindest recht seltsam, weil alle auf den bevoelkerungsquerschnitt ausgelegten statiatiken andere aussagen bringen.
Wenn du diese feststellung als frech empfindest- mea culpa

Semmel
2017-12-13, 07:15:15
1x Auto rund 14k€ bei rund 2% Zinsen, Rest hatten wir angezahlt (3k€)

Das Auto war leider notwendig, da unser Auto bereits 17 Jahre alt war und ich nicht wollte das meine Frau weiterhin mit der Möhre zur Arbeit fährt. (Renault Megane, mit immer mehr macken.. by the way - nie wieder Renault)

Ich empfinde es jetzt nicht als schlimm zwei Kredite zu haben, wir verdienen beide gut und haben Reserven auf dem Tagesgeldkonto.

Gerade wenn du sagst, dass ihr beide gut verdient, dann finde ich es schon schlimm, wenn man da für so popelige Beträge (14k€ finde ich bei gutem Einkommen relativ popelig) einen Kredit aufnehmen muss. Zwei gute Einkommen, mitten im Berufsleben und vermutlich keine Kinder... eine bessere finanzielle Situation werdet ihr im Leben wohl nicht mehr haben.
Habt ihr denn von eurem guten Einkommen nichts angespart?

Das alte Auto ist ja nicht erst seit gestern 17 Jahre alt. Da hätte man schon Jahre vorher auf die Idee kommen können, für ein neues zu sparen.

GSXR-1000
2017-12-13, 07:23:06
Gerade wenn du sagst, dass ihr beide gut verdient, dann finde ich es schon schlimm, wenn man da für so popelige Beträge (14k€ finde ich bei gutem Einkommen relativ popelig) einen Kredit aufnehmen muss. Zwei gute Einkommen, mitten im Berufsleben und vermutlich keine Kinder... eine bessere finanzielle Situation werdet ihr im Leben wohl nicht mehr haben.
Habt ihr denn von eurem guten Einkommen nichts angespart?

Das alte Auto ist ja nicht erst seit gestern 17 Jahre alt. Da hätte man schon Jahre vorher auf die Idee kommen können, für ein neues zu sparen.

Du findest es "schlimm" wie andere in ihrer lebenssituation handeln und wie sie glauben wirtschaftlich zu handeln? Aus rudimentaersten informationen heraus? Ist das nicht ziemlich anmasssend? Es kann tausend gruende haben warum man so gehandelt hat. Vielleicht war es deutlich wirtschaftlicher das angelegte geld nicht zu nehmen und stattdessen zinsguenstig per kredit zwischen zu finanzieren? Vielleicht ging das auto so ploetzlich kaputt, das angelegtes geld nicht so kurzfristig abrufbar war? Vielleicht wollte man es auch einfach so weil man lieber einen kurzfristigen kredit zinsguenstig abzahlt? Ist das nicht jedermanns eigene entscheidung?
Das als "schlimm" zu bezeichnen...das, um mit mosher zu sprechen ist echt "frech"

Semmel
2017-12-13, 07:35:19
Frech? Wenn du meinst?
Ich stelle lediglich fest, das hier offensichtlich eine bevoelkerungsgruppe vertreten ist, die jedwedem repraesentativen schnitt deutlich widerspricht.
Ob das tatsaechlich so ist, oder warum das so ist, das soll jeder selbst bewerten wenn er mag.
Es widerspricht meiner lebenserfahrung.

Naja, ich glaube nicht, dass hier groß gelogen wird. Wieso auch.
Ich halte es durchaus für plausibel, denn die meisten Leute im 3DC sind eben so im Altersbereich zwischen 30 und 45 und haben sowas wie Informatik oder anderen MINT-Kram studiert. Das sind nunmal beste Voraussetzungen für hohes Einkommen.
Dazu kommt, dass typische Nerds überdurhschnittlich kinder- und frauenlos sind. :wink:
Von daher halte ich es für plausibel, dass es den Leuten hier radikal anders geht als dem Durchschnitt. Hat ja nie wer behauptet, dass das 3DC für die Allgemeinheit repräsentativ wäre.


Ich kenne de fakto kaum jemanden der nicht immer mal wieder finanzielle dauerverbindlichkeiten hat.
Was schlicht mit den unwaegbarkeiten des lebens zu tun hat. Und der schlichten tatsache, das die wenigsten das potential haben, diese aus laufendem einkommen oder vermoegen immer zu decken.

Ich war selber auch lange im Finanzsektor aktiv, davon die meiste Zeit im Kreditwesen und kann daher auch bestätigen, dass nahezu jeder (direkt) irgendwie verschuldet ist.
Wobei ich aber nicht übereinstimme ist die Begründung, dass das vor allem an den Unabwägbarkeiten des Lebens liegt. Oder am fehlenden Potenzial, alles aus dem laufenden Einkommen zu decken.
Die wenigsten finanziellen Schulden entstehen tatsächlich aus echten Unabwägbarkeiten. Sowas wie eine kaputte Waschmaschine oder ein kaputtes Auto ist auch keine echte Unabwägbarkeit. Das sind Nutzgegegenstände, wo es nur eine Zeitfrage ist, bis die kaputt gehn. Entsprechend muss man frühzeitig für einen Ersatz sparen. Das macht nur niemand. Die Kreditaufnahme dann auf "Unabwägbarkeiten" zu schieben ist eine schwache Ausrede.

Meine Feststellung ist, dass ein Großteil der Verschuldung aus (nicht zwingend notwendigem) Konsum besteht. Da kaufen Leute Auto über 50k auf Pump. Da denk ich mir: Was soll der Mist? Es gibt auch neue Autos für unter 10k€. Fahren können die auch.
Mit höherem Einkommen ist das Konsum-Verschuldungsproblem übrigens nicht geringer, im Gegenteil. Die Ansprüche steigen oft überproportional zum Einkommen. Mit doppeltem Einkommen wird dann eben ein vierfach so teures Auto finanziert oder geleast. Auch die Wohnung bzw. das Haus muss dann größer sein. Diese Leute nehmen sich selbst die Möglichkeit, überhaupt Geld ansparen zu können, weil irgendwann alles für die Kreditraten gebraucht wird. Dann ist man in der Falle und bleibt lebenslänglich Kreditsklave.

Auch die Begründung, dass man Sachen nicht aus laufdenem Einkommen oder Vermögen kann und deswegen finanzieren muss, kann ich nicht gelten lassen. Der Kredit ist ja kein geschenktes Geld. Aufbringen muss man die Summe also ohnehin. Im Kreditfall sogar noch mehr, weil man i.d.R. auch Zinsen (auch verkaptte Zinsen durch schlechtere Konditionen wie z.B. weniger Rabatt auf 0%-Finanzierungen) zahlen muss.

Der Sparer hat am Ende seines Lebens also deutlich mehr für sein Geld bekommen, weil er sich die Zinsen gespart hat. Er muss nur einmal am Anfang den Konsum zeitlich aufschieben. Sobald man mal ein ordenliches Polster hat, das für alle "Pseudo-Unabwägbarkeiten" reicht, kann man seine Zinslast deutlich reduzieren und damit geht es einem am Ende auch besser.

Aber die dafür notwendige Phase des Verzichts, dazu sind die meisten Leute einfach nicht fähig oder finden 1000 Gründe und Ausreden, warum sie dies und jenes unbedingt sofort haben müssen. So ziemlich alles ist verzichtbar, wenn man bereit ist, auf entsprechenden Wohlstand zu verzichten.

Stichwort: Zeitpräferenz. Diese ist bei den meisten Leuten einfach zu hoch und unser Wirtschaftssystem beutet diese Tatsache natürlich aus. Aber daran ist jeder selbst schuld.

Franconian
2017-12-13, 07:50:49
Nein, hatte bisher keinen Bedarf. Habe mir in den letzten 10-15 Jahren nach Ausbildung und Studium eine niedrige 5-stellige Summe angespart, somit muss ich mir über etwaige Investitionen keine Gedanken machen.

Einen Kredit würde ich daher nur für eine Immobilie aufnehmen. Gegebenenfalls würde ich noch ein Auto teilfinanzieren, aber da würde ich erstmal versuchen mir das Geld zinsfrei aus der Familie zu leihen, damit man keine langfristigen Geldanlagen "zerstört".

Von Konsumgüterfinanzierung, den 0%-Aktionen eingeschlossen, halte ich nichts. Entweder kann man sich den TV oder das Smartphone leisten, oder eben nicht. (Aber kann die Beweggründe grundsätzlich verstehen, wenn jemand mit schlechtem Einkommen dringend eine notwendige Anschaffung wie z.B. eine Waschmaschine machen muss.)

Mosher
2017-12-13, 07:58:00
Du findest es "schlimm" wie andere in ihrer lebenssituation handeln und wie sie glauben wirtschaftlich zu handeln? Aus rudimentaersten informationen heraus? Ist das nicht ziemlich anmasssend? Es kann tausend gruende haben warum man so gehandelt hat. Vielleicht war es deutlich wirtschaftlicher das angelegte geld nicht zu nehmen und stattdessen zinsguenstig per kredit zwischen zu finanzieren? Vielleicht ging das auto so ploetzlich kaputt, das angelegtes geld nicht so kurzfristig abrufbar war? Vielleicht wollte man es auch einfach so weil man lieber einen kurzfristigen kredit zinsguenstig abzahlt? Ist das nicht jedermanns eigene entscheidung?
Das als "schlimm" zu bezeichnen...das, um mit mosher zu sprechen ist echt "frech"
Jegliche Unterstellungen oder Verallgemeinerungen sind frech, solange man die individuelle Situation nicht kennt.

Da nimmst du dir aber eben auch nicht viel.

Niemand hier sagt, er wäre gegen jeden Schicksalsschlag der Sorte "Bude fackelt ab, Bank wird ausgeraubt, Versicherungen und Rückversicherungen gehen pleite, Frau rennt weg und lässt mir die 8-Linge da" mit seinem eigenen Vermögen abgesichert. - Das ist aber das Szenario, das du stricken wolltest und damit ebenso absurd.

Nur weil ich nicht explizit erwähne, dass ich mir in so einem Szenario wohl auch irgendwo Geld leihen müsste, heißt das nicht, dass ich die Kohle für so ein Szenario locker aus der Hüfte schüttle.

In meiner Planung kommt sowas jedenfalls nicht vor, sonst müsste ich trotz sehr guten Einkommen noch deutlich weiter zurückschrauben und noch mehr zurücklegen, als ich eh schon tue.

Ist nur aus meiner persönlichen Sicht, in meiner persönlichen Situation absurd/unwirtschaftlich und deswegen bin ich ein "nein-Sager". Kredit nur für Haus. Und ich denke, so wird es es bei den meisten anderen "nein-Sagern" auch gemeint sein.

Es schadet ja nicht, auf die eine oder andere Situation vorbereitet zu sein (dafür gibt es zB diverse Versicherungen), aber dein Horrorszenario wird wohl kaum jemand auf dem Zettel haben

StevenB
2017-12-13, 08:11:48
Gerade wenn du sagst, dass ihr beide gut verdient, dann finde ich es schon schlimm, wenn man da für so popelige Beträge (14k€ finde ich bei gutem Einkommen relativ popelig) einen Kredit aufnehmen muss. Zwei gute Einkommen, mitten im Berufsleben und vermutlich keine Kinder... eine bessere finanzielle Situation werdet ihr im Leben wohl nicht mehr haben.
Habt ihr denn von eurem guten Einkommen nichts angespart?

Das alte Auto ist ja nicht erst seit gestern 17 Jahre alt. Da hätte man schon Jahre vorher auf die Idee kommen können, für ein neues zu sparen.

Richtig das Auto ist nicht erst seit gestern 17 Jahre alt, allerdings gehören wir nicht zu der Fraktion die sich alle 2-3 Jahre ein neues Auto kauft. Es war einfach der Punkt erreicht wo die Kosten für Reparaturen den Wert des Autos deutlich überstiegen haben.

Auch richtig, wir haben noch keine Kinder und es war tatsächlich zu dem Zeitpunkt wirtschaftlicher das angelegte Geld nicht dafür zu "opfern", sondern einen Kredit zu nehmen.

Oid
2017-12-13, 08:28:16
Frech? Wenn du meinst?
Die Unterstellung, dass jemand, der seine Finanzen im Griff hat (also nie einen Kredit für ein Auto eine Küche, oder welches Konsumgut auch immer, "benötigt" hat) ein [Übertreibung zu rhetorischen Zwecken] alleinstehender, 30-jähriger, kinderhassender, promovierter Naturwissenschaftler und familienloser Eunuch [/Übertreibung zu rhetorischen Zwecken] sein muss.

Das finde ich auch ziemlich anmaßend und einfältig.

PatkIllA
2017-12-13, 08:40:07
Ich stelle lediglich fest, das hier offensichtlich eine bevoelkerungsgruppe vertreten ist, die jedwedem repraesentativen schnitt deutlich widerspricht. Warum sollte es auch so sein? Mir fällt praktisch keine Situation ein, wo das so wäre.
Ob das tatsaechlich so ist, oder warum das so ist, das soll jeder selbst bewerten wenn er mag.
Es widerspricht meiner lebenserfahrung. Ist das frech zu sagen? Wenn ja, dann aufrichtigste entschuldigung. Das geht ja gar nicht. Wenn man bestimmte Lebenserfahrungen im Powi wiedergibt bist du der erste der widerspricht.
Ich kenne de fakto kaum jemanden der nicht immer mal wieder finanzielle dauerverbindlichkeiten hat.Und abseits von Hausschulden habe ich näher keinen. Da ist aber auch keiner geschieden oder hat ungeplante Kinder. Selbst die Eltern sind nach Jahrzehnten noch zusammen. Arbeitlos war da auch niemand länger als ein paar Monate.
Man ist meist auch mit Leuten umgeben, die einem ähnlich sind.
Was schlicht mit den unwaegbarkeiten des lebens zu tun hat. Und der schlichten tatsache, das die wenigsten das potential haben, diese aus laufendem einkommen oder vermoegen immer zu decken.Viele unwägbarkeiten kann man auch mit einplanen und muss dann halt kürzer treten. Ein defektes Auto ist z.B. keine Unwägbarkeit, Bei allen Leuten im weiteren Bekanntekreis finden sich genug Ursachen, an denen sie selbst mit Schuld sind (Alkohol, Drogen, keine Ausbildung, falscher Partner)
Ist das nicht jedermanns eigene entscheidung?Schon. Ein neues Auto ist aber nie wirtschaftlich. Da muss man einfach anerkenneen, dass man das haben wollte und nicht warten wollte. Wobei ich Forderungen die mehr als abgesichert sind auch nur bedingt als echte Schulden ansehe.

maximum
2017-12-13, 08:48:20
[x] Nein. Kein Kredit laufen, noch nichtmal irgendwann den Dispo benutzt. Wohnung ist groß genug, innenstadtnah, (gebrauchtes) Auto hab ich auch. Ich wüsste nicht wofür ich mehr Geld bräuchte. Vom Gehalt kommt zumindest genug rein.

RaumKraehe
2017-12-13, 09:00:16
Ich stelle lediglich fest, das hier offensichtlich eine bevoelkerungsgruppe vertreten ist, die jedwedem repraesentativen schnitt deutlich widerspricht.


Da hast du aber lange für gebraucht um das zu erkennen. Irgend wie komisch bei einem Nerdforum mit 0,1% Frauenanteil. Wundert mich total das wir nicht repräsentativ sind. :rolleyes:

EureDudeheit
2017-12-13, 09:17:22
Habe noch nie einen Kredit benötigt, größeren BMW gebraucht bar bezahlt, als ich das Geld zusammengespart hatte. Kaufe nur, was ich mir auch leisten kann. Meine Frau verdient aber auch gut, insofern habe ich mein ganzes Geld auch für mich.

In den nächsten 2-3 Jahren muß aber ein Kredit für ein Haus aufgenommen werden.
Ich gebe mein Geld aber auch nicht für unnötigen Krams aus, kenne genug Leute die versaufen jedes Wochenende 100€ in der Kneipe/Club.

Oder ein Kumpel von mir, jahrelang H4, hatte dabei 2 Autokredite laufen und noch Kredit für 40Zoll Fernseher, den er damals unbedingt haben mußte. Dann wurde im Kino noch das Nacho-Cola Menü für 13€ gekauft, während ich mir eine Dose für 60cent ins Kino mitgenommen habe (und wurde dafür noch ausgelacht...) Der 40€ Iphone Vertrag durfte natürlich auch nicht fehlen. Also bei vielen Leuten ist es kein Wunder, dass Peter Zwegat vor der Tür steht. Ich würde sagen, dass eher ärmere Leute dazu neigen, das wenige Geld dann noch für unnötigen Konsum rauszuwerfen.

Dr.Doom
2017-12-13, 09:20:10
Nein und ein bisschen Ja.
Das neue Auto im Dez 2016 habe ich zu 2/3 sofort bezahlt, den Rest finanziert über drei Jahre. Irgendwann im Sommer 2017 habe ich die Ablöse des Darlehens aber bezahlt.
Hätte ich nicht machen müssen (das Darlehen), aber soviel auf einmal weggeben wollte ich halt nicht.
Naja, hätte, hätte, Steuerkette, habe mich ja eh wieder vorzeitig ehrlich gemacht. *schulterzuck*

GSXR-1000
2017-12-13, 09:59:40
Da hast du aber lange für gebraucht um das zu erkennen. Irgend wie komisch bei einem Nerdforum mit 0,1% Frauenanteil. Wundert mich total das wir nicht repräsentativ sind. :rolleyes:
Wobei die verschuldungsquote von frauen statistisch eher niedriger ist, als die der maenner. Umso erstaunlicher also.

GSXR-1000
2017-12-13, 10:06:16
Naja, ich glaube nicht, dass hier groß gelogen wird. Wieso auch.
Ich halte es durchaus für plausibel, denn die meisten Leute im 3DC sind eben so im Altersbereich zwischen 30 und 45 und haben sowas wie Informatik oder anderen MINT-Kram studiert. Das sind nunmal beste Voraussetzungen für hohes Einkommen.
Dazu kommt, dass typische Nerds überdurhschnittlich kinder- und frauenlos sind. :wink:
Von daher halte ich es für plausibel, dass es den Leuten hier radikal anders geht als dem Durchschnitt. Hat ja nie wer behauptet, dass das 3DC für die Allgemeinheit repräsentativ wäre.




Ich war selber auch lange im Finanzsektor aktiv, davon die meiste Zeit im Kreditwesen und kann daher auch bestätigen, dass nahezu jeder (direkt) irgendwie verschuldet ist.
Wobei ich aber nicht übereinstimme ist die Begründung, dass das vor allem an den Unabwägbarkeiten des Lebens liegt. Oder am fehlenden Potenzial, alles aus dem laufenden Einkommen zu decken.
Die wenigsten finanziellen Schulden entstehen tatsächlich aus echten Unabwägbarkeiten. Sowas wie eine kaputte Waschmaschine oder ein kaputtes Auto ist auch keine echte Unabwägbarkeit. Das sind Nutzgegegenstände, wo es nur eine Zeitfrage ist, bis die kaputt gehn. Entsprechend muss man frühzeitig für einen Ersatz sparen. Das macht nur niemand. Die Kreditaufnahme dann auf "Unabwägbarkeiten" zu schieben ist eine schwache Ausrede.

Meine Feststellung ist, dass ein Großteil der Verschuldung aus (nicht zwingend notwendigem) Konsum besteht. Da kaufen Leute Auto über 50k auf Pump. Da denk ich mir: Was soll der Mist? Es gibt auch neue Autos für unter 10k€. Fahren können die auch.
Mit höherem Einkommen ist das Konsum-Verschuldungsproblem übrigens nicht geringer, im Gegenteil. Die Ansprüche steigen oft überproportional zum Einkommen. Mit doppeltem Einkommen wird dann eben ein vierfach so teures Auto finanziert oder geleast. Auch die Wohnung bzw. das Haus muss dann größer sein. Diese Leute nehmen sich selbst die Möglichkeit, überhaupt Geld ansparen zu können, weil irgendwann alles für die Kreditraten gebraucht wird. Dann ist man in der Falle und bleibt lebenslänglich Kreditsklave.

Auch die Begründung, dass man Sachen nicht aus laufdenem Einkommen oder Vermögen kann und deswegen finanzieren muss, kann ich nicht gelten lassen. Der Kredit ist ja kein geschenktes Geld. Aufbringen muss man die Summe also ohnehin. Im Kreditfall sogar noch mehr, weil man i.d.R. auch Zinsen (auch verkaptte Zinsen durch schlechtere Konditionen wie z.B. weniger Rabatt auf 0%-Finanzierungen) zahlen muss.

Der Sparer hat am Ende seines Lebens also deutlich mehr für sein Geld bekommen, weil er sich die Zinsen gespart hat. Er muss nur einmal am Anfang den Konsum zeitlich aufschieben. Sobald man mal ein ordenliches Polster hat, das für alle "Pseudo-Unabwägbarkeiten" reicht, kann man seine Zinslast deutlich reduzieren und damit geht es einem am Ende auch besser.

Aber die dafür notwendige Phase des Verzichts, dazu sind die meisten Leute einfach nicht fähig oder finden 1000 Gründe und Ausreden, warum sie dies und jenes unbedingt sofort haben müssen. So ziemlich alles ist verzichtbar, wenn man bereit ist, auf entsprechenden Wohlstand zu verzichten.

Stichwort: Zeitpräferenz. Diese ist bei den meisten Leuten einfach zu hoch und unser Wirtschaftssystem beutet diese Tatsache natürlich aus. Aber daran ist jeder selbst schuld.
Grundsaetzlich richtig. Ich meinte aber tatsaechlich "unwaegbarkeiten". Sprich in beliebiger reihenfolge: arbeitslosigkeit, krankheit, scheidung. Und das nicht nur auf einen selbst bezogen sondern familiaer.
Und das sind exakt die unwaegbarkeiten die nahezu jedem mal irgendwo direkt oder indirekt begegnen und auf die man sich eben kaum einstellen kann.
Oder einfach auch mal ein schadensfall (mir selbst passiert) in 5 stelliger hoehe, bei der die versicherung grobe fahrlaessigkeit erkennt. Man kann dann jahrelang prozessieren um sich in der mitte zu vergleichen. Oder sich direkt vergleichen. Wenn die beweislage eben extrem unklar ist. Und nein, im zivilrecht gibt es nicht die regelung in dubio pro reo.
Solche unwaegbarkeiten meine ich.

ilPatrino
2017-12-13, 10:10:27
Frech? Wenn du meinst?
Ich stelle lediglich fest, das hier offensichtlich eine bevoelkerungsgruppe vertreten ist, die jedwedem repraesentativen schnitt deutlich widerspricht.
das ist ja auch ein forum für nerds, ein forum für typen, die mehr für technik ausgeben als andere für ihre miete. logischerweise ist der anteil an intelligenten (und damit auch wirtschaftlich erfolgreichen) leutchen hier deutlich höher als in der kommentarspalte von spiegel online.

zum thema: hauskredit. konsumkredite versuche ich zu vermeiden, bei mittelgroßen summen kann es aber sinnvoller sein, angelegtes geld liegenzulassen und stattdessen einen billigen kredit zu nehmen.

Zergra
2017-12-13, 10:19:58
Ja habe 2 Kredite am Laufen. Einen fürs Auto, dort habe ich 60% selber angezahlt, den Rest finanziert. Hätte das Geld auch komplett gehabt, aber das hebe ich mir lieber für Notfälle auf.

Den zweiten für eine Hausrenovierung, da war das Geld nicht für Vorhanden, ist dort aber auch nur 1/5 vom Hauswert und da es innerhalb der Familie vermietet ist, spielt das auch keine Rolle.

Für andere Dinge würde ich allerdings auch keinen Kredit in Anspruch nehmen.

Veeegie
2017-12-13, 10:21:25
Ich war gezwungen vor ein paar Jahren, relativ jung einen Kredit aufzunehmen und auch wenns zum damaligen Zeitpunkt nicht anders ging, war mir das definitiv eine Lehre fürs Leben. 2018 bin ich ihn dann los :)

Swissr
2017-12-13, 10:25:49
1. Kredit:
2001, direkt nach Ausbildung und Grundwehrdienst mit quasi Null Ersparnissen Wohnung gemietet und eine Waschmaschine über 12 Monate mit 0% finanziert.

2.Kredit:
2003 einen "jungen Gebrauchten" zu zwei Dritteln angezahlt, Rest auf Kredit und innerhalb 6 Monaten (irgendein Sparvertrag auf der Bank war zuteilungsreif) abgezahlt.

Seitdem nie mehr einen Kredit gehabt, einziger Grund wäre ein Wohnungs/Hauskauf.

Ati75
2017-12-13, 11:18:16
Ich persönlich nicht, aber meine Mutter (Hausrenovierung). Da helf ich dann jeden Monat. Für mich persönlich kommt ein Kredit auch nur bei größeren Anschaffungen (Haus, Auto) in Frage.

Ratenzahlung nur dann, wenn 0% und wenn ichs innerhalb maximal 6 Monaten zurückzahlen kann. Wobei auch hier nur maximal ein Ratenkauf gleichzeitig. Kenn da viele Menschen, die mehrere Ratenzahlung gleichzeitig am Laufen haben.

Mr.Fency Pants
2017-12-13, 14:49:56
Grundsaetzlich richtig. Ich meinte aber tatsaechlich "unwaegbarkeiten". Sprich in beliebiger reihenfolge: arbeitslosigkeit, krankheit, scheidung. Und das nicht nur auf einen selbst bezogen sondern familiaer.
Und das sind exakt die unwaegbarkeiten die nahezu jedem mal irgendwo direkt oder indirekt begegnen und auf die man sich eben kaum einstellen kann.
Oder einfach auch mal ein schadensfall (mir selbst passiert) in 5 stelliger hoehe, bei der die versicherung grobe fahrlaessigkeit erkennt. Man kann dann jahrelang prozessieren um sich in der mitte zu vergleichen. Oder sich direkt vergleichen. Wenn die beweislage eben extrem unklar ist. Und nein, im zivilrecht gibt es nicht die regelung in dubio pro reo.
Solche unwaegbarkeiten meine ich.

Natürlich kann man nicht alles zu 100% voraussehen, aber gerade für solche Unwägbarkeiten wie AL, Krankheit, etc. sollte man sich ein entsprechendes Polster anschaffen. Das setzt voraus, dass man seine monatlichen Ausgaben in einem gesunden Verhältnis hat und sich nicht ständig neue Sachen kauft. Es ist abhängig vom Lebensstil, aber so 3-4 Monatsgehälter sollte man immer griffbereit haben.

Ich bin der Meinung, dass für alles außer Immobilienkauf kein Kredit aufgenommen werden sollte. Sicherlich jeder wie er/sie mag, ich persönlich würde das aber für alles außer Haus/Wohnungskauf nicht machen.

GSXR-1000
2017-12-13, 15:05:11
Natürlich kann man nicht alles zu 100% voraussehen, aber gerade für solche Unwägbarkeiten wie AL, Krankheit, etc. sollte man sich ein entsprechendes Polster anschaffen. Das setzt voraus, dass man seine monatlichen Ausgaben in einem gesunden Verhältnis hat und sich nicht ständig neue Sachen kauft. Es ist abhängig vom Lebensstil, aber so 3-4 Monatsgehälter sollte man immer griffbereit haben.

Ich bin der Meinung, dass für alles außer Immobilienkauf kein Kredit aufgenommen werden sollte. Sicherlich jeder wie er/sie mag, ich persönlich würde das aber für alles außer Haus/Wohnungskauf nicht machen.
Dazu muss man erstmal die einkuenfte haben das zu tun? Geht man vom meridianeinkommen der deutschen bevoelkerung aus, koennen die meisten das eben schon rein technisch nicht.
Du gehst von vollkommen falschen vorraussetzungen aus. Die meisten deutschen koennen sich nicht mal eine zukuenftige gescheite alterssicherung leisten. Geschweige denn darueber hinaus vorsorgen. Mal den anteil prekaerer beschaeftigungsverhaeltnisse gesehen? Was fuer euch der normalfall zu sein scheint, ist es fuer den groessten teil der bevoelkerung eben nicht. Und nein, das sind die leute nicht alle selbst schuld.

Nimm einfach mal eine scheidung und daraus resultierend unterhalt fuer 1-2 kinder. Wieviel glaubst du bliebe dann noch von deinem schoenen einkommen? Nach zugewinnausgleich und vorsorgeausgleich?
Glaubst du tatsaechlich das du dir dann noch grosse polster schaffen koenntest? Du solltest mal ueber den tellerrand blicken und akzeptieren das die wenigsten die moeglichkeiten haben wie wir hier. Du darfst dich priviligiert nennen. Das sind aber nunmal leider die wenigsten.

Daredevil
2017-12-13, 15:15:27
Wenn jemand sich nicht jeden Monat 200€ zurücklegen kann für "schlechte Zeiten", dann kann er auch nicht jeden Monat 200€ für einen Ratenkredit abbezahlen.
Wenn das aber dann doch tatsächlich klappt, hat er vorher halt nicht in Betracht gezogen, sich mal was zurück zu legen und eben Notsituationen zu evaluieren sondern Yolo durchs Leben zu gehen. Und das ist natürlich auch okay.

Ob man das vorher oder nachher zahlt, ist ja jedem selbst überlassen. Jeder hat ja sein eigenes Leben und kann tun und lassen, worauf er Bock hat. :)
Nur ist eine Vorsorge meist verantwortungsvoller als eine Nachsorge.

Everdying
2017-12-13, 15:20:58
Nur zinslos/fast zinslos, BAföG (0%) & Bildungskredit (~0,8%).

#44
2017-12-13, 15:25:51
Grundsaetzlich richtig. Ich meinte aber tatsaechlich "unwaegbarkeiten". Sprich in beliebiger reihenfolge: arbeitslosigkeit, krankheit, scheidung. Und das nicht nur auf einen selbst bezogen sondern familiaer.
Und das sind exakt die unwaegbarkeiten die nahezu jedem mal irgendwo direkt oder indirekt begegnen und auf die man sich eben kaum einstellen kann.
Oder einfach auch mal ein schadensfall (mir selbst passiert) in 5 stelliger hoehe, bei der die versicherung grobe fahrlaessigkeit erkennt. Man kann dann jahrelang prozessieren um sich in der mitte zu vergleichen. Oder sich direkt vergleichen. Wenn die beweislage eben extrem unklar ist. Und nein, im zivilrecht gibt es nicht die regelung in dubio pro reo.
Solche unwaegbarkeiten meine ich.
Du tust gerade so, als wäre das gesagte in Stein gemeißelt. Du darfst dir darüber hinaus gerne beliebig viel Zeit nehmen das Threadthema so zu erweitern und beantworten wie es dir beliebt. Mit allen möglichen und nicht absehbaren Eventualitäten. Du kannst uns gerne hier was davon vorschwadornieren wie viel Lebenserfahrung du doch hast und wie einem diese lehrt, was man bei der Beantwortung einer so tiefgreifenden Fragestellung alles zu beachten hat.

Andere haben halt nach zwei Sekunden ihre Antwort:

Nein - ich habe keinen laufenden Kredit. Und außer Wohneigentum würde für mich auch kein Kredit in Frage kommen.
(Und wenn sich daran etwas ändert wirst du es vermutlich nie erfahren :P)

Daredevil
2017-12-13, 15:33:58
Wie ist das eigentlich vereinbar, das viele hier strikt Kredite ablehnen, sogar eine Abneigung dagegen haben, aber bei Wohnung und Eigenheim das ganze doch dann wieder ganz okay ist?

Ob ich jetzt als Schüler 2 Jahre auf ein iPhoneX spare oder mit meiner Frau mehrere Jahre auf ein Haus ( oder zumindest eine 50%+ Anzahlung ), nimmt sich doch auch nun mal nicht viel.
Nur ist der Schüler ja der Blödmann, der Häuslebauer aber nicht. :D

Ich frage nur, weil für mich käme selbst ein Kredit für ein Haus nicht in Frage aufgrund der

Dr.Doom
2017-12-13, 15:40:50
Wie ist das eigentlich vereinbar, das viele hier strikt Kredite ablehnen, sogar eine Abneigung dagegen haben, aber bei Wohnung und Eigenheim das ganze doch dann wieder ganz okay ist?

Ob ich jetzt als Schüler 2 Jahre auf ein iPhoneX spare oder mit meiner Frau mehrere Jahre auf ein Haus ( oder zumindest eine 50%+ Anzahlung ), nimmt sich doch auch nun mal nicht viel.
Nur ist der Schüler ja der Blödmann, der Häuslebauer aber nicht. :D

Ich frage nur, weil für mich käme selbst ein Kredit für ein Haus nicht in Frage aufgrund der... Unwägbarkeiten für die Hinterbliebenen im Todesfall?

(Gestorben und mit dem Kopf auf die Absenden-Taste geknallt?)

PatkIllA
2017-12-13, 15:44:31
Wie ist das eigentlich vereinbar, das viele hier strikt Kredite ablehnen, sogar eine Abneigung dagegen haben, aber bei Wohnung und Eigenheim das ganze doch dann wieder ganz okay ist?Weil ein Haus nicht so schrecklich viel an Wert verliert bzw. sogar gewinnt und man spart dadurch die Miete ein.
All das ist bei Elektronik oder enem teureren Auto nicht gegeben.

GSXR-1000
2017-12-13, 15:47:23
Wie ist das eigentlich vereinbar, das viele hier strikt Kredite ablehnen, sogar eine Abneigung dagegen haben, aber bei Wohnung und Eigenheim das ganze doch dann wieder ganz okay ist?

Ob ich jetzt als Schüler 2 Jahre auf ein iPhoneX spare oder mit meiner Frau mehrere Jahre auf ein Haus ( oder zumindest eine 50%+ Anzahlung ), nimmt sich doch auch nun mal nicht viel.
Nur ist der Schüler ja der Blödmann, der Häuslebauer aber nicht. :D

Ich frage nur, weil für mich käme selbst ein Kredit für ein Haus nicht in Frage aufgrund der
Gute frage daredevil. Genau dieselbe stelle ich mir auch.
Fuer mich zum beispiel kaeme ein immobilienkredit naemlich wegen der langfriatigkeit und der hoehe nicht in frage. Denn wenn dieser notleidend wird, gehts vorhersehbar an die existenz. Und ich kann mein beschaeftigungsverhaeltnis, meine gesundheit oder meine persoenlichen verhaeltnisse fuer 15 oder 20 jahre eben nicht prognistizieren, auch nicht den ort meiner taetigkeit. Daher waeren solche kredite aus meiner sicht weitaus riskanter als ein paar tausend euro kurzfristiger kredit, fuer den es im fall der faelle eher noch einen plan b gibt im notfall beispielsweise eine insolvenz abzuwenden.
Wie gesagt, ich versteh die logik der leute hier genauso wenig wie du.

#44
2017-12-13, 15:47:59
Weil ein Haus nicht so schrecklich viel an Wert verliert bzw. sogar gewinnt und man spart dadurch die Miete ein.
All das ist bei Elektronik oder enem teureren Auto nicht gegeben.
Zudem kann man so schon einziehen, bevor die Kinder bereit sind wieder auszuziehen. Selbst für 50% Anzahlung braucht man ggf. (ohne ein Erbe) neben der Miete ewig, bis man sie beisammen hat. Wenn es nicht gar durch die Miete unmöglich wird.

Und die Immobilie abstoßen, so den Kredit tilgen und dann wieder zurück in eine Mietwohnung kann man im Zweifelsfall halt auch... Dem Kredit steht diese schließlich als Wert gegenüber.

00-Schneider
2017-12-13, 15:48:57
Hab noch ~700€ Bafög offen von meinem ersten Studium.(hab nur 2-3 Monate Bafög bekommen) Musste es bis jetzt aber noch nicht zurückzahlen, da ich aktuell noch studiere.

Dann stehe ich noch mit ~1.500€ bei meinem Vater in der Kreide. Da kommt bestimmt noch was drauf, wenn ich mit dem Studium fertig bin und wahrscheinlich zwecks Job umziehen muss.(Umzugskosten, Miete, Autokauf(nötig für Tätigkeit))

Da ich allerdings recht sparsam bin und dann hoffentlich marktgerecht verdiene, hoffe ich, die Kredite spätestens bis Mitte 2019 zurückzahlen zu können.

Swissr
2017-12-13, 15:56:09
.... Geht man vom meridianeinkommen der deutschen bevoelkerung aus..

Mensch, du scheinst schon wieder an Urlaub zu denken, zuviel Geld? :biggrin:
SCNR!

Daredevil
2017-12-13, 16:04:31
Weil ein Haus nicht so schrecklich viel an Wert verliert bzw. sogar gewinnt und man spart dadurch die Miete ein.
All das ist bei Elektronik oder enem teureren Auto nicht gegeben.
Ja aber.... wozu braucht man denn ein Haus? Das ist doch auch "Luxus", genauso wie ein teures Auto oder ein teures Handy. Eine Wohnung mit 3-4 Zimmern würde es doch genauso tun oder einfach in einer Mietsituation.

Also ich verstehe ja schon den Sinn dahinter, pro Monat lieber 1000€ für sein Haus abzubezahlen, anstatt eben 1000€ in die Miete zu pumpen, aber die Rechnung geht halt auch nicht unbedingt auf, da man ja während man das Haus abbezahlt, noch ordentlich Kohle in das Haus investieren muss, damit es nach den etlichen Jahren auch noch in Schuss ist.

Also ich finde es total mutig, sowas dann in Angriff zu nehmen, versteht mich nicht falsch. Für mich ist Eigenheim ein unberechenbares Risiko, selbst wenn ich Frau und Kind hätte.

@Dr.Doom
Wurstfinger und Straßenbahn. ;D

PatkIllA
2017-12-13, 16:10:31
Ja aber.... wozu braucht man denn ein Haus? Das ist doch auch "Luxus", genauso wie ein teures Auto oder ein teures Handy. Eine Wohnung mit 3-4 Zimmern würde es doch genauso tun oder einfach in einer Mietsituation.
Bei Wohnung gilt ja das gleiche. Ein Wohnung würde ich aus anderen Gründen nicht kaufen wollen.
Handy ist jetzt nicht so teuer und auf Auto können einige auch verzichten. Auf Wohnung kann man halt nicht verzichten. Zur ultimativen Kosteneinsparung kann man auch weiter in der WG bleiben.

Also ich verstehe ja schon den Sinn dahinter, pro Monat lieber 1000€ für sein Haus abzubezahlen, anstatt eben 1000€ in die Miete zu pumpen, aber die Rechnung geht halt auch nicht unbedingt auf, da man ja während man das Haus abbezahlt, noch ordentlich Kohle in das Haus investieren muss, damit es nach den etlichen Jahren auch noch in Schuss ist. Die Instandhaltung ist ja in der Miete eingepreist.

Sven77
2017-12-13, 16:14:52
Ja aber.... wozu braucht man denn ein Haus? Das ist doch auch "Luxus", genauso wie ein teures Auto oder ein teures Handy. Eine Wohnung mit 3-4 Zimmern würde es doch genauso tun oder einfach in einer Mietsituation.


Wohneigentum ist immer noch mit die beste Altersvorsorge, da beisst die Maus keinen Faden ab

Daredevil
2017-12-13, 16:20:09
Man kauft sich doch kein Haus aus dem rationalen Grund der Altersvorsorge ( Das sei auch mal dahin gestellt, aber ja, klar ), sondern aus dem romantischen Grund, Grillpartys zu schmeißen, seine eigenen vier Wände zu haben und genug Platz für Kind, Hund, Katze und Vogel zu bieten in seinem eigenen Garten mit drölf Quadratmeter Rasen.
Zumal ist das ziemlich sinnlos, sich für eine Privat-Investition erstmal direkt die nächsten 1-2-3-4-5...Whatever-Jahre zu verschulden.

Argo Zero
2017-12-13, 16:30:00
Und damit nicht jede Woche die Polizei vor der Tür steht wegen Lärmbelästigung ;)

ilPatrino
2017-12-13, 16:37:44
Wie ist das eigentlich vereinbar, das viele hier strikt Kredite ablehnen, sogar eine Abneigung dagegen haben, aber bei Wohnung und Eigenheim das ganze doch dann wieder ganz okay ist?

Ob ich jetzt als Schüler 2 Jahre auf ein iPhoneX spare oder mit meiner Frau mehrere Jahre auf ein Haus ( oder zumindest eine 50%+ Anzahlung ), nimmt sich doch auch nun mal nicht viel.
Nur ist der Schüler ja der Blödmann, der Häuslebauer aber nicht. :D

ne wohnung ist lebensnotwendig. ein handy ist zumindest wichtig, aber ein iphone ist dann doch her luxus.

nimmt man also die kaltmiete und setzt die als rate an, kann man genausogut ein haus / eine wohnung auf raten kaufen. der wertverlust einer immobilie ist überschaubar und der zugewinn (gegenüber lebenslanger mietzahlung) ist auf die lebenszeit gerechnet nicht von der hand zu weisen.

wenn sich an der lebenssituation was ändert, kann man eine immobilie immer noch vermieten oder verkaufen und gegebenenfalls woanders neu starten.

fazit: nach ende der ratenzahlung ist das iphone x (oder der neuwagen) nur noch einen bruchteil wert und man nimmt einen neuen kredit fürs nachfolgemodell auf. mit nem billigen handy, einem gebrauchten auto oder wasauchimmer ist man besser dran.
nach ende der ratenzahlung ist das haus ungefähr das wert, was man reingesteckt hat (abzüglich zinsen, aber das fällt bei der aktuellen verzinsung deutlich weniger ins gewicht gegenüber früher). nebeneffekt: man mußte in der zwischenzeit keine miete zahlen, die sowieso fällig gewesen wäre und die zu 100% weg wäre.

ja, man ist etwas unflexibler, dafür entschädigt dann ein garten, die tatsache, daß sich freitag abend niemand über den lärm vom heimkino beschwert (zwei dumme, ein gedanke; war bei mir neben garten, verkehrsarmer lage und mehr platz definitiv einer der "wichtigen" punkte) oder der zusätzliche platz.

Man kauft sich doch kein Haus aus dem rationalen Grund der Altersvorsorge ( Das sei auch mal dahin gestellt, aber ja, klar ), sondern aus dem romantischen Grund, Grillpartys zu schmeißen, seine eigenen vier Wände zu haben und genug Platz für Kind, Hund, Katze und Vogel zu bieten in seinem eigenen Garten mit drölf Quadratmeter Rasen.
Zumal ist das ziemlich sinnlos, sich für eine Privat-Investition erstmal direkt die nächsten 1-2-3-4-5...Whatever-Jahre zu verschulden.
jap, die klientel gibts auch, und die sind dann auch diejenigen, die dafür sorgen, daß man immer genug nachschub an zwangsversteigerungen hat. mit leuten in zwangslagen läßt sich ganz anders verhandeln und man kommt eventuell günstiger an häuser

ansonsten ist das ganze nur dann riskant, wenn man sich deutlich höher verschuldet, als man bedienen kann. die banken sind momentan ganz groß, leuten viel zu hohe kredite aufzuschwatzen.

solange die belastung nicht komplett auf kante genäht ist, ist ein vernünftiges haus eigentlich kein problem.

Daredevil
2017-12-13, 16:43:48
Das iPhone war nur ein Beispiel.

Ich wollte damit ausdrücken, dass sich oft empört wird, wenn jemand irgendetwas auf 24 Monatsraten holt, derjenige aber im Umkehrschluss noch 18 Jahre an seinem Haus abbezahlt und das voll legitim ist.
Denn der Grundtenor dahinter ist ja nie "Das ist es nicht Wert, eine Rate dafür aufzunehmen" sondern ja meistens "Kaufe nichts, was du nicht auch bezahlen kannst" und eben die Tatsache, das man eben in Schulden lebt.

Denn die finanzielle Sicherheit ist ebenso eine Tugend des Deutschen genauso wie Hund, Katze, Haus und Garten. ^^

NiCoSt
2017-12-13, 16:48:38
Die Unterstellung, dass jemand, der seine Finanzen im Griff hat (also nie einen Kredit für ein Auto eine Küche, oder welches Konsumgut auch immer, "benötigt" hat) ein [Übertreibung zu rhetorischen Zwecken] alleinstehender, 30-jähriger, kinderhassender, promovierter Naturwissenschaftler und familienloser Eunuch [/Übertreibung zu rhetorischen Zwecken] sein muss.

Das finde ich auch ziemlich anmaßend und einfältig.

Genau hier beobachte ich auch oft eine Selbstüberschätzung der Leute. Wie hier jemand schon schrieb: doppeltes Einkommen -> 4x Konsumausgaben.
Wir (Frau und ich) überlegen und immer sehr lang und genau, was wir und leisten können und wollen, d.h. es muss natürlich in den langfristigen Plan passen.
Dann kostet unsere Küche eben nicht - wie von den meiste Kollegen - 15.000€, sondern nur 5000€. Komische Blicke geerntet, wieso wir uns sowas "billiges" kaufen. Ja warum nur... das ist eben realistisch eingeschätzt, ohne sich zu überheben und in Zukunft die Abschreibung für die nächsten größeren Ausgaben schon zurück zu legen...

Mosher
2017-12-13, 16:48:39
Man kauft sich doch kein Haus aus dem rationalen Grund der Altersvorsorge ( Das sei auch mal dahin gestellt, aber ja, klar ), sondern aus dem romantischen Grund, Grillpartys zu schmeißen, seine eigenen vier Wände zu haben und genug Platz für Kind, Hund, Katze und Vogel zu bieten in seinem eigenen Garten mit drölf Quadratmeter Rasen.
Zumal ist das ziemlich sinnlos, sich für eine Privat-Investition erstmal direkt die nächsten 1-2-3-4-5...Whatever-Jahre zu verschulden.

Wieso kauft MAN sich ein Haus aus diesen Gründen?


Mann, Mann, Mann...


Meine Eltern haben nie ein hohes Einkommen gehabt, aber sich halt auch nie teure Autos oder Reisen gegönnt, stattdessen halt schon früh Wohneigentum mit Hilfe der Bank erworben. Da zu dem Zeitpunkt die Preise stark am Steigen waren, hatten sie noch das Glück, die Wohnung paar Jahre später verkaufen und sich davon "fast" ein Haus kaufen zu können. Nach weiteren 13 Jahren wurde das Haus für den dreifachen Kaufpreis verkauft und sich davon ein neues in einem Neubaugebiet angeschafft.

Meine Eltern sind schuldenfrei, das Haus hat sicher noch einen Wert von x00.000 und sie sparen sich Geld für die Miete.


Mit dem kreditgestützten Kauf von Handys und Autos kann man solche Sprünge idR nicht vollziehen. Und das Haus steht ja noch.

Irgendwer von uns drei Geschwistern wird es wohl irgendwann mal erben, nehme ich an. Hätten sich meine Eltern 2 Porsches davon gekauft (nicht, dass ich ihnen vorschreiben oder vorwerfen würde, was sie mit ihrem Geld machen), hätte wohl langfristig niemand was davon.

So schwer kann der Unterschied doch nicht zu verstehen sein.

ravage
2017-12-13, 16:56:31
Ich wunder mich auch etwas, wie man darüber ernsthaft diskutieren kann. Der Mehrwert eines eigenen Hauses im verglich zur Mietwohnung ist doch wohl bedeutend höher als der Mehrwert eines 65" UHD TVs zu einem 42" FHD TVs (auch nur ein Beispiel).

Und im Gegensatz zum 65" UHD TVs den man sich auch durch ansparen von Geld irgendwann leisten kann, ist das bei einem Haus für den Großteil der Deutschen absolut nicht möglich. Denn während man auf das Haus spart zahlt man Miete, das Geld ist einfach weg.

pest
2017-12-13, 17:15:10
Habe Kredite immer nur verwendet, wenn sie zinslos waren und daraus kein Nachteil entsteht, z.b. beim Preis oder so (z.B. Werbeaktionen bestimmter Produkte), hätte auch gleich bezahlen können, aber wenn mir angeboten wird kostenlos später zu bezahlen wieso nicht. Da wäre ich ja sonst bescheuert, für das Geld finde ich währenddessen eine gute Verwendung.

Es gibt keine 0%-Kredite...wiederhole langsam...es gibt keine 0%-Kredite

Das sind wie die Schilder auf denen 29.99€ stand und jetzt 19.99€ und man denkt, man hätte 10€ gespart...aber hier scheinen Einige das nicht zu bregreifen

@on-topic: nein kein kredit, war mal voll im dispo, schlechte zeiten, seitdem lege ich 50% meines einkommens beiseite
sehe was kredite mit anderen leuten machen, am schlimmsten sind konsumkredite...ich zähl lieber mein geld

heute schokolade in belgien für 50€ gekauft :p

ilPatrino
2017-12-13, 17:37:04
Es gibt keine 0%-Kredite...wiederhole langsam...es gibt keine 0%-Kredite
wenn der preis stimmt und der barkauf keinen rabatt abwirft, ist ein 0%-Kredit auch kein problem. vor allem, wenn man das geld eh hat.

btw, weil ich immer einen riesenbogen um kredite und ähnliche sachen gemacht habe (und auch nie einen mobilfunkvertrag hatte), war meine schufa-akte leer, was bei onlinekäufen ein paar mal für äußerst merkwürdige rückfragen gesorgt hatte.

PatkIllA
2017-12-13, 17:39:42
btw, weil ich immer einen riesenbogen um kredite und ähnliche sachen gemacht habe (und auch nie einen mobilfunkvertrag hatte), war meine schufa-akte leer, was bei onlinekäufen ein paar mal für äußerst merkwürdige rückfragen gesorgt hatte.
Stehen die Anfragen da nicht auch drin? Ich habe am WE auch eine Auskunft nach BDSG angefragt. Mal schauen wie lange das dauert und was drin steht.

GSXR-1000
2017-12-13, 18:11:17
@pest:
Glueckwunsch wenn du 50% deines einkommens einfach so beseite legen kannst.
Ich persoenlich kenne keinen der das koennte. Du darfst dich also sicher zu den priviligierten dieser republik zaehlen.
Nochmals glueckwunsch dazu.

Captian Sheridan
2017-12-13, 18:20:00
Stehen die Anfragen da nicht auch drin? Ich habe am WE auch eine Auskunft nach BDSG angefragt. Mal schauen wie lange das dauert und was drin steht.
Anfragen werden normalerweise eine Woche an Andere weitergegeben
und nach einem Jahr gelöscht.

Anfrage wg. Kredit wird 2 Wochen an Andere weitergegeben.
schlägt sich aber negativ auf die BankenScores nieder.

In dem Fall stand vermutlich nicht mal das Girokonto in der Schufa.

Passiert vor allem, wenn das Konto vor den 18 Lebensjahr eröffnet.
Minderjährige sind nicht in Schufa.

pest
2017-12-13, 18:21:49
@pest:
Glueckwunsch wenn du 50% deines einkommens einfach so beseite legen kannst.
Ich persoenlich kenne keinen der das koennte. Du darfst dich also sicher zu den priviligierten dieser republik zaehlen.
Nochmals glueckwunsch dazu.

ich verdiene def. weniger als der Schnitt hier ;)

fernseher? für 100€ hd-ready von ebay
auto? mit 50K Brutto ist das nicht drin
handyvertrag: 8€/monat ohne lte
grafikkarte, cpu usw...gebraucht aus foren

prinzipien und prioritäten (bei mir reisen, essen und bücher)

Niall
2017-12-13, 19:03:17
Diese ganze Diskussion ob Finanzierungen Sinn oder Unsinn sind – und wenn in welchen Bereichen ist doch völlig Banane. Jeder hat andere Prioritäten und solange man sich nicht (nur ein Beispiel) mit Familie als Alleinverdienender und 50K Brutto ’nen neuen SQ5 finanziert und dafür monatlich 1200€ abdrücken muss, sprich: sich wissentlich in den Crash finanziert, ist es doch völlig egal.

Der eine hat ’ne Wohnung für 300€ weil er einfach nicht mehr Platz braucht und finanziert sich irgendwas anderes zusätzlich. Der andere wiederum hat Bock auf ’ne geile Bude für 800€ und kommt dafür ohne oder mit ’ner Rappelkarre aus. ;)

Die Intention des Threads war wohl eher herauszufinden, wofür Geeks und Nerds hier so Kredite aufnehmen und -nahmen. :)

PS: Persönlich kenne ich bspw. jemanden, der eine große Wohnung im Hauptwohnsitz hat in der er fast nur am Wochenende ist und zusätzlich einer im Ort in welchem er unter der Woche arbeitet. Und das ohne dass »zuhause« Familie o.Ä. wartet. Für mich wäre das völlig undenkbar, für ihn ein gangbarer Weg. Ergo: Absolut Ermessenssache. (Auch wenn der Vergleich zum Thread etwas »eigenartig« erscheint.

Plutos
2017-12-13, 19:33:59
Ja aber.... wozu braucht man denn ein Haus? Das ist doch auch "Luxus", genauso wie ein teures Auto oder ein teures Handy. Eine Wohnung mit 3-4 Zimmern würde es doch genauso tun oder einfach in einer Mietsituation.

Also ich verstehe ja schon den Sinn dahinter, pro Monat lieber 1000€ für sein Haus abzubezahlen, anstatt eben 1000€ in die Miete zu pumpen, aber die Rechnung geht halt auch nicht unbedingt auf, da man ja während man das Haus abbezahlt, noch ordentlich Kohle in das Haus investieren muss, damit es nach den etlichen Jahren auch noch in Schuss ist.

Also ich finde es total mutig, sowas dann in Angriff zu nehmen, versteht mich nicht falsch. Für mich ist Eigenheim ein unberechenbares Risiko, selbst wenn ich Frau und Kind hätte.

@Dr.Doom
Wurstfinger und Straßenbahn. ;D
Man kauft sich doch kein Haus aus dem rationalen Grund der Altersvorsorge ( Das sei auch mal dahin gestellt, aber ja, klar ), sondern aus dem romantischen Grund, Grillpartys zu schmeißen, seine eigenen vier Wände zu haben und genug Platz für Kind, Hund, Katze und Vogel zu bieten in seinem eigenen Garten mit drölf Quadratmeter Rasen.
Zumal ist das ziemlich sinnlos, sich für eine Privat-Investition erstmal direkt die nächsten 1-2-3-4-5...Whatever-Jahre zu verschulden.
Unberechenbares Risiko? Eigenes Wohneigentum ist IMHO die größte Sicherheit, die man im Leben haben kann. :freak: Und der alte Spruch stimmt halt auch: Jeder Mensch bezahlt in seinem Leben ein Haus. Die einen das eigene, die anderen das des Vermieters.

Filp
2017-12-13, 19:53:38
auto? mit 50K Brutto ist das nicht drin
;D;D;D;D;D

Unyu
2017-12-13, 20:00:27
Unberechenbares Risiko? Eigenes Wohneigentum ist IMHO die größte Sicherheit, die man im Leben haben kann. :freak:
Nur wenn man von Geburt bis Tod im selben Dorf bleibt.Wer nicht gerade beamtet wird, hat diese Sicherheit nicht.

Schönes Eigenheim mit Blick auf Fluss? Wird 10 Jahre später ein Monsterhaus vorgestellt. Ärger mit den Nachbarn? Yeah Nachbarschaftsstreit bis zum Lebensende.

Genau wegen dieser Job Unsicherheit muss man auch sparen. 50% halte ich für Sinnvoll. In Deutschland bei den Steuern natürlich etwas schwierig. Jeder halt wie er kann. Aber gerade Ingenieure müssen der Tatsache entgegen blicken, das die Schaffensperiode um die 20 Jahre ist. Spätestens ab 50 ist langsam Ende. Die ohnehin schon knappe Rente ist da noch in weiter Ferne.

Hamster
2017-12-13, 20:10:31
;D;D;D;D;D


Klingt paradox, denn finanzierbar wäre ein Auto locker.
Andererseits: ein Auto kostet Unmengen an Geld. In der Anschaffung als auch im Unterhalt (es sei denn man gibt sich mit sehr alten Karren zufrieden).

Da lässt sich schon sehr viel sparen. Da kommen wohl in vielen Fällen problemlos 4-stellige Beträge zusammen.

Filp
2017-12-13, 20:16:11
Ich frage mich immer ob ich einfach ein unglaublich krasses Genie im Umgang mit Geld bin, hier voll unfähige Deppen sitzen oder einfach nur unheimlich viel Müll geschrieben wird.

Morale
2017-12-13, 20:32:54
Das Thema heißt doch "Laufender Kredit" und im Eingangspost steht
Einige haben sicher einen fiesen Kredit am Laufen. Trotzdem würde es mich mal interessieren für was eigentlich.

Klar hatte ich früher mal einen Kredit in jüngeren und dümmeren Jahren, heute aber keiner mehr daher -> nein abgestimmt.

Ich frage mich immer ob ich einfach ein unglaublich krasses Genie im Umgang mit Geld bin, hier voll unfähige Deppen sitzen oder einfach nur unheimlich viel Müll geschrieben wird.
Von 50k kann man sich auf jeden Fall ein Auto leisten, da muss man kein Genie sein ;)
Vermutlich meinte Pest einen (dicken) Neuwagen für Liste 50.000+

Gibt aber schließlich genug gebrauchte für paar 1000, die auch noch mehrere Jahre fahren.

Mein Benz kostet mich auch "nur" 500 im Monat und da ist ALLES drin. Das kann man sich von 2500 netto sicher auch leisten (wenn man will).

Filp
2017-12-13, 20:38:40
Von 50k kann man sich auf jeden Fall ein Auto leisten, da muss man kein Genie sein ;)
Ich hab lange keine 50k ;)

Ich hatte nie nen Kredit und außer für nen Haus kommt für mich auch keiner in Frage. Für größere Anschaffungen spare ich genug nebenher ein.

GBWolf
2017-12-13, 20:48:40
Nie gehabt und auch nicht vor.

Morale
2017-12-13, 20:51:52
Ich hab lange keine 50k ;)

Ich hatte nie nen Kredit und außer für nen Haus kommt für mich auch keiner in Frage. Für größere Anschaffungen spare ich genug nebenher ein.
Autos gibt es ab 500 Euro, dann noch Haftpflicht und los geht es.

Bei dir würde mich aber mal eine Haushaltsrechnung interessieren ;)

Hamster
2017-12-13, 21:02:44
Das Thema heißt doch "Laufender Kredit" und im Eingangspost steht


Klar hatte ich früher mal einen Kredit in jüngeren und dümmeren Jahren, heute aber keiner mehr daher -> nein abgestimmt.


Von 50k kann man sich auf jeden Fall ein Auto leisten, da muss man kein Genie sein ;)
Vermutlich meinte Pest einen (dicken) Neuwagen für Liste 50.000+

Gibt aber schließlich genug gebrauchte für paar 1000, die auch noch mehrere Jahre fahren.

Mein Benz kostet mich auch "nur" 500 im Monat und da ist ALLES drin. Das kann man sich von 2500 netto sicher auch leisten (wenn man will).

Auch wenn ich All-in für 500€ als die Ausnahme halte, so sind das noch immer 6000€/Jahr.
Aber selbst ne Bahncard100 kostet die Hälfte(?).


Autofahren ist halt nicht günstig :)

Plutos
2017-12-13, 21:18:09
IIRC kostet die Bahncard 100 mehr (auch irgendwas um die 6.000€). Es sei denn, man will sich in der 2. Klasse quälen.

Hamster
2017-12-13, 21:19:25
Nen alten Benz mit Gas durch die Gegend schieben ist doch auch quälen :ugly:

Oid
2017-12-13, 21:55:36
Unberechenbares Risiko? Eigenes Wohneigentum ist IMHO die größte Sicherheit, die man im Leben haben kann.
Hmm, das ist wohl Ansichtssache.

Für mich ist ein kreditfinanziertes Eigenheim eine der größten Unsicherheiten, die ich mir vorstellen kann :D

littlejam
2017-12-13, 22:15:56
Jopp und Spaß dabei :D

- Haus mit 100%
- Autos geleast
- Gründerdarlehen
- größere Anschaffungen (Bad, Waschmaschine, Möbel) mit kürzeren 0% Krediten

Also Quasi der Antichrist für Viele hier.

Warum sollte Liquidität nur für Unternehmer eine Rolle spielen?
Lieber kauf ich mir schöne Möbel für 3000€ über 6 Monate und hab genügend Geld im Sommer für einen Urlaub - so als Beispiel.
Warum sollte ich ein Auto kaufen, wenn ich das nicht 10 Jahre fahren will?

... jemand, der seine Finanzen im Griff hat (also nie einen Kredit für ein Auto eine Küche, oder welches Konsumgut auch immer, "benötigt" hat) ...

Uns geht es gut, wir müssen nicht auf den Cent achten.
Und doch haben wir für z.B. Haus, Unternehmensgründung und wenn Leasing zählt einen Kredit "benötigt".
All das hat unser Leben aber jedes mal deutlich verbessert, entweder durch Konsum (Auto), durch langfristig höheres Einkommen oder durch langfristig niedrigere Kosten (Haus).
Ich fühl mich nicht so als hätte ich meine Finanzen nicht im Griff; ganz im Gegenteil.

Grüße

Filp
2017-12-13, 23:46:17
Bei dir würde mich aber mal eine Haushaltsrechnung interessieren ;)
Ist nicht besonders spektakulär

Watson007
2017-12-14, 00:07:09
bei mir ist derzeit wegen neuer Wohnungseinrichtung das Girokonto überzogen (gewissermaßen auch ein Kredit), aber in 2 Monaten habe ich das wieder raus

ansonsten lebe ich recht bodenständig aber das musste jetzt halt mal sein

Vader
2017-12-14, 01:04:38
Vor 5 Jahren gebaut, dafür halt ein Kredit aufgenommen...

Semmel
2017-12-14, 12:49:02
Grundsaetzlich richtig. Ich meinte aber tatsaechlich "unwaegbarkeiten". Sprich in beliebiger reihenfolge: arbeitslosigkeit, krankheit, scheidung. Und das nicht nur auf einen selbst bezogen sondern familiaer.
Und das sind exakt die unwaegbarkeiten die nahezu jedem mal irgendwo direkt oder indirekt begegnen und auf die man sich eben kaum einstellen kann.

Ungewollte Arbeitslosigkeit: Check
Scheidung: Check

Jede 2. Ehe wird geschieden, von daher kann man das schon fast nicht mehr als "unabwägbar" sehen. ;)
Aber ich verstehe schon was du meinst, eine Scheidung ist finanziell ein derart großes Desaster, dass extrem schwierig ist, sich darauf vorzubereiten.

Ich war zum Glück gut vorbereitet. Keine Kinder, Ehevertrag und überwiegend anonymes Vermögen. (also sicher vor Hartz4 und Ex-Frauen)
Trotzdem habe ich durch Versorgungsausgleich einige Rentenansprüche verloren und von den Unerhaltsansprüchen habe ich mich für eine mittlere fünfststellige Summe "freigekaufen" müssen. Aber es hätte auch weitaus schlimmer laufen können. (Worst Case: Pfändung unterhalb des Existenzminimums, wenn mehrere Kinder da sind und "fiktives Einkommen" herangezogen wird)

Somit ist mein monatliches Einkommen zumindest nicht beeinträchtigt worden.
Das Ganze hat nur geklappt, weil ich ganz ordentliche Ersparnisse hatte und trotz allem immer noch habe. (derzeit noch ca. 5 Jahresnettogehälter)
Das reicht eben auch, um sowas wie "einfache" Scheidung oder auch ein paar Jahre Arbeitslosigkeit abfangen zu können.

Ich finde, die "durchschnittlichen" Lebensrisiken sollte man finanziell tragen können. Extemfälle kann man nicht absichern, das ist klar und ich weiß auch, dass selbst die Absicherung der durchschnittlichen Lebensrisiken bei weitem nicht für jeden möglich ist. Es ist defintiv auch etwas Glück erforderlich, um so weit zu kommen. Aber die meisten Leute, die die Möglichkeit dazu hätten, nutzen sie nicht. Die verschwenden ihre glückliche Siuation oftmals für unnötigen Konsumschrott.

Ein (finanzieller) Schicksalsschlag kann das Leben von solchen Konsum-Junkys vollkommen zerstören, wenn kein Polster da ist, sondern im Gegenteil sogar nur Kreditberge.

alkorithmus
2017-12-14, 13:02:49
Scheidung: Check

Jede 2. Ehe wird geschieden, von daher kann man das schon fast nicht mehr als "unabwägbar" sehen. ;)

Der Fehler ist nicht die Scheidung. Der Fehler liegt irgendwo zwischen Eheschließung und den Verträgen. Eigentlich kein Problem wenn jede zweite Ehe in die Brüche geht. Solange man sich frühzeitig rechtlich auf sicherer Seite begeben hat.

_CaBaL_
2017-12-14, 13:07:58
[X] Ja, fürs Auto und in absehbarer Zeit wird noch einer für's Haus dazukommen.

Semmel
2017-12-14, 13:24:40
Der Fehler ist nicht die Scheidung. Der Fehler liegt irgendwo zwischen Eheschließung und den Verträgen. Eigentlich kein Problem wenn jede zweite Ehe in die Brüche geht. Solange man sich frühzeitig rechtlich auf sicherer Seite begeben hat.

Ich bin so "sicher" wie nur möglich in die Ehe gegangen. Ich hatte einen Ehevertrag (also keine Zugewinngemeinschaft) und ich hatte fast nur anonyme Vermögenswerte. Trotzdem habe ich finanziell einiges verloren. Das Ehe- und Unterhaltsrecht ist in Deutschland einfach extrem feindlich gegenüber Männer, Väter und Gutverdiener. Trotz bester Absicherung ist man da am Ende der Gearschte.

Argo Zero
2017-12-14, 13:26:09
Ein (finanzieller) Schicksalsschlag kann das Leben von solchen Konsum-Junkys vollkommen zerstören, wenn kein Polster da ist, sondern im Gegenteil sogar nur Kreditberge.

Das war einmal. Nach 5-6 Jahren bist du wieder schuldenfrei. Insolvenzverwalter ist aktuell ein geiler Job in DE.

Lyka
2017-12-14, 13:28:20
Leider ja.

Bafög noch immer am Abbezahlen und vor einiger Zeit habe ich meine dämlichen Kreditkarten ausgelöst, zahle damit weniger ab, aber immerhin "vernünftig"... In meiner Familie kann keiner mit Geld umgehen, scheint mir.

Sven77
2017-12-14, 14:01:26
Ich bin so "sicher" wie nur möglich in die Ehe gegangen. Ich hatte einen Ehevertrag (also keine Zugewinngemeinschaft) und ich hatte fast nur anonyme Vermögenswerte.
Und dann hat diese nicht funktioniert? Seltsam

GSXR-1000
2017-12-14, 14:26:39
Der Fehler ist nicht die Scheidung. Der Fehler liegt irgendwo zwischen Eheschließung und den Verträgen. Eigentlich kein Problem wenn jede zweite Ehe in die Brüche geht. Solange man sich frühzeitig rechtlich auf sicherer Seite begeben hat.
Mit verlaub das ist einfach humbug.
Das einzige was du wirksam vereinbaren kannst ist guetertrennung. Also den verzicht auf zugewinnausgleich. Und das auch nur in soweit das nicht sittenwidrig ist.
Der versorgungsausgleich ist gesetzlich vorgeschrieben und durch kein vertrag auszuschliessen.
Auch trennungsunterhalt und nachehelicher unterhalt ist spaetestens dann nicht auszuschliessen wenn ansonsten sozialleistungen bezogen wuerden, sprich der lebensunterhalt nicht bestritten werden kann.
Der in den meisten faellen groesste batzen allerdings, naemlich kindesunterhalt kann unter keinen umstaenden vertraglich ausgeschlossen werden. Schon allein deshalb, weil es ein anspruch der kinder ist. Nicht der eltern. Und da,reden wir im zweifelsfalle ueber 25 jahre staendig steigende monatliche verbindlichkeiten, die schoen mit jedem hoeheren nettoverdienst steigen. Und das holt man sich. Garantiert.
Insofern kannst du wirksam hoechstens den zugewinn ausschliessen. Genau das ist aber in aller regel das geringste problem. Da es dort um VERMOEGENSWERTE geht die aufgeteilt werden. Und das einmalig.
Insofern spricht deine aussage von ziemlicher unkenntnis.

Zumal du nicht verkennen solltest, das die wenigsten scheidungen im guten verlaufen, sprich um jeden cent gekaempft wird. Was den prozess massiv verlaengert und auch die kosten in die hoehe treibt. Wieviel allein bei einer einvernehmlichen scheidung gespart werden koennte. Mit nur einem anwalt und einem bruchteil der prozesskosten. Tun nur die wenigsten. Weil scheidung meistens eher krieg ist als friedensverhandlungen.

Mortalvision
2017-12-14, 14:32:42
Schaut mal unter Insolvenzbekanntmachungen. Da gibt es ein nettes Portal der Innenministerien. Dort findet man auch meinen ehemaligen Arbeitgeber ;D

GSXR-1000
2017-12-14, 14:34:17
Schaut mal unter Insolvenzbekanntmachungen. Da gibt es ein nettes Portal der Innenministerien. Dort findet man auch meinen ehemaligen Arbeitgeber ;D
Und das soll uns jetzt was sagen?

Rancor
2017-12-14, 14:48:03
Wohneigentum ist immer noch mit die beste Altersvorsorge, da beisst die Maus keinen Faden ab

Kann ich nicht nachvollziehen. Wieso ist das so? Weil ich bei Renteneintritt im besten Fall keine Miete mehr zahlen muss? Alleine die Betriebskosten eine Hauses sind nicht unwesentlich, auch ohne tilgende Rate.

Ich kenne viele Renter, zB in der Familie, die ein Eigenheim haben und damit eigentlich finanziell und auch arbeitstechnisch überfordert sind. Versicherungen, Grundsteuer, Notwendige Reparatuen am Haus ( Rohre mal neu machen, Gas Therme nach 20 Jahren kaputt usw. )
Es ist nur dann eine Altersvorsorge ,wenn ich das Haus verkaufen kann, ansonsten ist es eine imho eine Kostenfalle im Alter.

GSXR-1000
2017-12-14, 14:56:06
Kann ich nicht nachvollziehen.
Ich kenne viele Renter die ein Eigenheim haben und damit eigentlich finanziell und auch arbeitstechnisch überfordert sind. Versicherungen, Grundsteuer, Gas Therme die nach 20 Jahren kaputt geht usw....

Es ist nur dann eine Altersvorsorge wenn ich das Haus verkaufen kann, ansonsten ist es eine Kostenfalle im Alter.

Oder auch im schon genannten fall der scheidung wird es schnell zum finanziellen klotz am bein. Ebenso bei krankheit oder arbeitslosigkeit in der tilgungsphase.
Auch sollten die unterhaltungskosten im alter nicht unterschaetzt werden. Gerade nach 25,30,40 jahren muss gerne mal aufwendiger renoviert werden. Und eher wenige rentner haben mal eben 20k fluessig um mal das dach neu zu decken. Oder ne heizungsanlage zu erneuern.
Und kredite sind dann im hohen alter eher schwer zu bekommen und wenn dann sehr teuer.
Oft bedenkt man in jungen jahren auch nicht, das das schoene freistehende haus im gruenen zwar toll ist...aber das naechste arztzentrum 20 km weg, ebenso apotheke und sonstiges und ohne auto nicht zu erreichen. Da wird das ehemalige traumhaus schnell zum alptraum im alter.

Rancor
2017-12-14, 15:00:43
Eben. Während der Finanzierungsphase arbeitslos/arbeitsunfähig zu werden ist schon eine ziemliche Katastrophe. Man setzt sich einem erheblichen finanziellen Risiko aus, wenn man ein Haus kauft oder baut man und es nicht sofort bezahlt.
Da muss man sich nichts vormachen. Es ist wie bei jedem anderen Kredit.

Und wer zB. schon mal eine Zwangsversteigerung mitgemacht hat, der weiss, das er da nur einen Bruchteil des Wertes des Hauses bekommt und am Ende mit mehreren 10k Schulden und ohne Haus da steht.

Bitte nicht falsch verstehen. Ein Eigenheim ist toll, garkeine Frage. Ich verstehe auch warum viele Menschen das anstreben, aber eine Altersvorsorge ist es meiner Meinung nach nur in den seltensten Fällen und unter optimalen Bedingungen.

Achja: Ich habe einen Kredit fürs Auto, sonst nix

Marodeur
2017-12-14, 15:55:19
Kredit? Jo. Für PV Anlage + Speicher.

alkorithmus
2017-12-14, 17:09:04
Mit verlaub das ist einfach humbug.

Na schön. Da bringen wir doch Kinder in die Diskussion. Waren sie vorher nämlich nicht so richtig weil es um Ehe ging. :)

GSXR-1000
2017-12-14, 17:15:08
Na schön. Da bringen wir doch Kinder in die Diskussion. Waren sie vorher nämlich nicht so richtig weil es um Ehe ging. :)

Nochmal: auch bei einer kinderlosen ehe kannst du via vertrag auch maximal nur den zugewinnsausgleich ausschliessen. Den versorgungsausgleich in garkeinem falle. Und trennungs- und nachehelichen unterhalt nur dann, wenn beide parteien ohne unterhalt den lebensunterhalt bestreiten koennen. Was in vielen faellen nicht der fall ist.
Ich weiss also nicht was du da konstruierst? Nebenbei sind die kosten fuer die scheidung selbst auch nicht gerade wenig. Und ja, das kannst du ueber prozesskostenhilfe abbilden. Aber auch das ist, nebenbei bemerkt, ein ratenkredit....

ilPatrino
2017-12-14, 17:46:04
Eben. Während der Finanzierungsphase arbeitslos/arbeitsunfähig zu werden ist schon eine ziemliche Katastrophe. Man setzt sich einem erheblichen finanziellen Risiko aus, wenn man ein Haus kauft oder baut man und es nicht sofort bezahlt.
Da muss man sich nichts vormachen. Es ist wie bei jedem anderen Kredit.

wenn die raten deutlich höher als eine entsprechende miete sind, dann ja. ansonsten ist ein verkauf vor einer vollstreckung die sinnvollere wahl, auch wenn die meisten den absprung nicht rechtzeitig schaffen.

IchoTolot
2017-12-14, 18:15:56
Konnte noch nie mit Geld umgehen. :frown: Hab Leasing, Kredit, Kreditkarte, das ist einiges..

dargo
2017-12-14, 18:24:22
Kann ich nicht nachvollziehen. Wieso ist das so? Weil ich bei Renteneintritt im besten Fall keine Miete mehr zahlen muss?

:confused:

Es muss nicht gleich ein Haus sein, Eigentumswohnung reicht auch. Mein Eigentum ist 24 Jahre vor Renteneintritt abbezahlt. Eigentlich ginge es auch schneller, ich war nur anfangs lieber etwas vorsichtiger was die Monatstilgung angeht.


Alleine die Betriebskosten eine Hauses sind nicht unwesentlich, auch ohne tilgende Rate.

Oh ja... die bringen einen um. Meine gesamten Nebenkosten liegen aktuell bei knapp 200€ im Monat.


Ich kenne viele Renter, zB in der Familie, die ein Eigenheim haben und damit eigentlich finanziell und auch arbeitstechnisch überfordert sind. Versicherungen, Grundsteuer, Notwendige Reparatuen am Haus ( Rohre mal neu machen, Gas Therme nach 20 Jahren kaputt usw. )

Dann haben die einfach schlecht kalkuliert. Manchmal gibt es natürlich auch unglückliche Schicksale wie Arbeitslosigkeit. In dem Fall hat man leider dann riesen Pech.

PS: im Idealfall sollte mal als Eigentümer natürlich auch keine zwei linke Hände haben. Dadurch spart man einiges an Handwerkerkosten falls was gemacht werden muss. Und ja mir ist bewußt, dass man nicht alles selbst machen kann. Man muss aber auch nicht bei jeder Kleinigkeit nen Handwerker holen.

btw.
Kredit [x] ja.

Aber nur fürs Eigentum. Alles andere wird bar bezahlt.

Oid
2017-12-14, 18:25:09
Bitte nicht falsch verstehen. Ein Eigenheim ist toll, garkeine Frage. Ich verstehe auch warum viele Menschen das anstreben, aber eine Altersvorsorge ist es meiner Meinung nach nur in den seltensten Fällen und unter optimalen Bedingungen.

Exakt so sehe ich das auch. Das kreditfinanzierte Eigenheim, für das es natürlich viele andere gute Gründe gibt, ist eine Lebensstilentscheidung und keine Altersvorsorge.

Leider glauben immer noch viele an das Eigenheim als Altersvorsorge und gehen darauf All-In. Das böse Erwachen kommt dann im Alter, also wofür man eigentlich vorgesorgt haben wollte (oder noch früher).

PatkIllA
2017-12-14, 18:46:40
Ich bin so "sicher" wie nur möglich in die Ehe gegangen. Ich hatte einen Ehevertrag (also keine Zugewinngemeinschaft) und ich hatte fast nur anonyme Vermögenswerte. Trotzdem habe ich finanziell einiges verloren. Das Ehe- und Unterhaltsrecht ist in Deutschland einfach extrem feindlich gegenüber Männer, Väter und Gutverdiener. Trotz bester Absicherung ist man da am Ende der Gearschte.
Deswegen heiraten ja auch immer weniger. Da kannst du eigentlich nur noch heiraten, wenn die Frau finannziell ebenbürtig ist. Das erlaubt dann auch für beide das kürzer treten fürs Kind.
Da zahlst du dann ja auch zwangsweise vollen Unterhalt um es jedes zweite Wochenende zu sehen.

alkorithmus
2017-12-14, 19:25:42
Das böse Erwachen kommt dann im Alter, also wofür man eigentlich vorgesorgt haben wollte (oder noch früher).

Kannst du das Böse Erwachen näher beschreiben? Ich bin nämlich einer derjenigen der dieser romantischen Vorstellung, ein eigenes Haus im Alter zu haben, nachhängt .

littlejam
2017-12-14, 21:10:27
Eben. Während der Finanzierungsphase arbeitslos/arbeitsunfähig zu werden ist schon eine ziemliche Katastrophe. Man setzt sich einem erheblichen finanziellen Risiko aus, wenn man ein Haus kauft oder baut man und es nicht sofort bezahlt.
Da muss man sich nichts vormachen. Es ist wie bei jedem anderen Kredit.

Nein ist es nicht.
Im Gegensatz zu einem Auto oder Konsumkredit steht bei einer Immobilie meistens ein ziemlich wertstabiler Gegenwert dem Kredit gegenüber.

Wenn man mal von Blasen oder krassen Wirtschaftsproblemen absieht; aber wenn sowas eintritt, ist das Haus und der Kredit auch nur eins von vielen Problemen.

Und im Übrigen: Mut kann man nicht kaufen :D

Grüße

MarcWessels
2017-12-14, 21:57:56
[x] Nein, keinen laufenden Kredit, zahle stets alles sofort mit meinem ALG2

Morale
2017-12-14, 22:01:08
Auch wenn ich All-in für 500€ als die Ausnahme halte, so sind das noch immer 6000€/Jahr.
Aber selbst ne Bahncard100 kostet die Hälfte(?).
Autofahren ist halt nicht günstig :)
Ausnahme für?
Viel? Wenig?
Mehr geht immer und weniger freilich auch. :wink:

ÖPNV wäre 170 Euro pro Monat, wenn ich dann noch die fehlende Freizeit (wegen längerer Fahrt) mit einberechne ist der Wagen schon fast billiger ;)

Nen alten Benz mit Gas durch die Gegend schieben ist doch auch quälen :ugly:
Hey, der ist BJ 2015. :cool:

Hamster
2017-12-14, 22:10:46
Hey, der ist BJ 2015. :cool:

Dann halte ich 500€/M erst recht als geschönt.
Anschaffung, Unterhalt, Wartung & Reparaturen, Sprit...
die Rechnung würde mich mal interessieren...

Morale
2017-12-14, 22:29:14
die Rechnung würde mich mal interessieren...

Meine Rechnung ist so:

Kraftstoff Verkehrsmittel 90 €
Versicherungen Verkehrsmittel 67 €
KFZ-Steuer Verkehrsmittel 7 €
Wartung Verkehrsmittel 40 €
Reifen Verkehrsmittel 20 €
Fahrzeugkosten (Wertverlust) Verkehrsmittel 250 €

ADAC gibt für einen Neuwagen 680 an:
https://www.adac.de/_ext/itr/tests/Autotest/AT5128_Mercedes_B_200_Natural_Gas_Drive_Erdgasbetrieb/Mercedes_B_200_Natural_Gas_Drive_Erdgasbetrieb.pdf
Meiner hat als Jahreswagen aber nicht mal die Hälfte gekostet.

Reparaturen sind noch nicht drin, aber bis 500 ist noch etwas Luft und die Versicherung wird auch immer billiger. Bislang war auch noch nix. Wird aber schon noch kommen, wobei die B-Klasse da sehr gut abschneidet und Ersatzteile auch recht günstig sind.

Anadur
2017-12-14, 23:55:05
Kannst du das Böse Erwachen näher beschreiben? Ich bin nämlich einer derjenigen der dieser romantischen Vorstellung, ein eigenes Haus im Alter zu haben, nachhängt .


So lange du es dir im Alter leisten kannst. Ich kenne halt auch genügend Leute, die sitzen heute alleine im 300m² Haus mit 1000m² Grundstück und sind körperlich kaum noch in der Lage den Rasen zu mähen von den nötigen Reparaturen bzw. Renovierungen nach 40 Jahren als 75 Jähriger mit 1000€ Rente ganz abgesehen. Einkäufe dürfen weiterhin drei Treppen hochgetragen werden, das Sofa wird zum Bett, weil man selbiges im ersten Stock nicht mehr schafft usw.

Man sollte einfach bereit sein sich im Zweifel auch wieder von dem Haus zu trennen. Wenn man jetzt nicht gerade am AdW gebaut hat und das Haus halbwegs im Schuss gehalten hat, sollte da auch ein ganz nettes Sümmchen zusammenkommen. Vermutlich nicht zu 100% das was man reingesteckt hat, aber sicher genug um ein entspanntes Rentenleben genießen zu können.

Oid
2017-12-15, 00:10:18
Kannst du das Böse Erwachen näher beschreiben? Ich bin nämlich einer derjenigen der dieser romantischen Vorstellung, ein eigenes Haus im Alter zu haben, nachhängt .
Nagut, beim Thema Immobilien sind verallgemeinerte Aussage immer schwierig, aber die Erfahrung zeigt eben, dass viele den Fehler machen - außer dem Eigenheim - sonst nichts fürs Alter tun.

Denn sobald das Eigenheim abbezahlt ist, kommen ziemlich bald schon die richtig großen Investitionen auf einen zu (neben der Instandhaltung, die sowieso quasi von Anfang an nebenher läuft). Vielleicht sind die Küche, das Bad, das Dach, die Heizung oder alles zusammen halt 30 Jahre alt.

Das Argument mit "Miete sparen" kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen. Das einzige, was man sich spart ist die Kaltmiete. Und weil man sonst nichts zurückgelegt hat, kann man von der mickrigen Rente (Demographie ahoi) vielleicht gerade mal so die Heiz-, Strom-, und Instandhaltungskosten bezahlen. Denn was viel stärker als die Kaltmieten steigt und steigen wird, sind die Energiekosten (vielleicht abgesehen von Ballungsräumen). Dafür war man dann 30 Jahre Banksklave.

Und im Alter werden die Arztrechnungen bestimmt auch nicht billiger. Die Kinder sind auch aus dem Haus und haben meist eigene Pläne und wollen mit dem Elternhaus (der Immobilie ;) ) nichts mehr zu tun haben. Schlimmstenfalls muss man die Hütte verkaufen. Natürlich mit dicken Minus, weil man ja auf dem hintersten Land in der Nähe der Eltern gebaut hat und man schon einige Jahre die Instandhaltung vernachlässigen musste bis man sich zum Verkauf durch gerungen hat. Oder man muss Teile des Eigenheims vermieten. Auch nicht das gelbe vom Ei.

Und wenn dann mal eine größere Rechnung fällig ist (Gesundheit oder Haus), kann man auch nicht einfach einen Teil des Hauses verkaufen (im Gegensatz zu beispielsweise Aktien/Fonds, die nebenher auch noch Dividenden abwerfen).

Dabei habe ich Dinge wie Scheidung, Job-Verlust in der Abzahlphase, usw. eh noch außen vor gelassen. Es reicht ja auch schon, wenn im Rentenalter der Partner vielleicht 10 Jahre früher den Löffel abgibt. Das ist ja auch nicht so selten. Dann muss man das Haus alleine instand halten.

Natürlich gibt es auch sehr gute Gründe für das Eigenheim (Gestaltungsfreiheit, das Gefühl im Eigentum zu leben, Eigenheim als Hobby, ...), aber es ist eben meist keine gute Altersvorsorge, weil es sich finanziell eben doch seltener rechnet als viele glauben.

Deswegen ist die Entscheidung für das Eigenheim eben eher eine Lebensstilentscheidung. Nur scheinen sich viele darüber nicht im Klaren zu sein.

Vader
2017-12-15, 01:40:59
Nur Schisser und Pessimisten hier. Vielleicht ist ein Haus auch einfach nur Lebensqualität? Und wenn die Kinder groß sind und die es nicht übernehmen wollen, verkauft man es einfach wieder? Und selbst wenn man einen schlechten Preis bekommt, ist es immer noch mehr, als eine Mietsicherheit die man beim Auszug aus einer Mietswohnung zurück bekommt.
Verstehe auch die Diskussion nicht, typisch 3DC. Immer diese Grundsatzdiskussionen und diesen Bedarf, anderen die eigene Meinung aufzuzwingen.

Thema ist hier Kredit ja/nein und nicht: wer sich ein Haus ans Bein bindet, dem ist nicht mehr zu helfen.
Mir läuft es eiskalt den Rücken runter, wenn ich mir vorstelle, mit meiner Familie in einer Mietswohnung leben zu müssen....
0UKtOhLVeyA

Finch
2017-12-15, 02:11:15
Für mein Motorrad.
Läuft zwei Jahre. Werde den Kredit aber wohl vorher abbezahlen.

Irgendwann kin den nächsten Jahren wird ein Haus dazukommen. Aber der Kredit dürfte aufgrund der Lage und dem Eigenkapital das wir bis dahin haben sollten, nur fünfstellig sein. Also erstmal kein Weltuntergang.

Lethargica
2017-12-15, 07:59:49
Nagut, beim Thema Immobilien sind verallgemeinerte Aussage immer schwierig, aber die Erfahrung zeigt eben, dass viele den Fehler machen - außer dem Eigenheim - sonst nichts fürs Alter tun.

Denn sobald das Eigenheim abbezahlt ist, kommen ziemlich bald schon die richtig großen Investitionen auf einen zu (neben der Instandhaltung, die sowieso quasi von Anfang an nebenher läuft). Vielleicht sind die Küche, das Bad, das Dach, die Heizung oder alles zusammen halt 30 Jahre alt.

Das Argument mit "Miete sparen" kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen. Das einzige, was man sich spart ist die Kaltmiete. Und weil man sonst nichts zurückgelegt hat, kann man von der mickrigen Rente (Demographie ahoi) vielleicht gerade mal so die Heiz-, Strom-, und Instandhaltungskosten bezahlen. Denn was viel stärker als die Kaltmieten steigt und steigen wird, sind die Energiekosten (vielleicht abgesehen von Ballungsräumen). Dafür war man dann 30 Jahre Banksklave.

Und im Alter werden die Arztrechnungen bestimmt auch nicht billiger. Die Kinder sind auch aus dem Haus und haben meist eigene Pläne und wollen mit dem Elternhaus (der Immobilie ;) ) nichts mehr zu tun haben. Schlimmstenfalls muss man die Hütte verkaufen. Natürlich mit dicken Minus, weil man ja auf dem hintersten Land in der Nähe der Eltern gebaut hat und man schon einige Jahre die Instandhaltung vernachlässigen musste bis man sich zum Verkauf durch gerungen hat. Oder man muss Teile des Eigenheims vermieten. Auch nicht das gelbe vom Ei.

Und wenn dann mal eine größere Rechnung fällig ist (Gesundheit oder Haus), kann man auch nicht einfach einen Teil des Hauses verkaufen (im Gegensatz zu beispielsweise Aktien/Fonds, die nebenher auch noch Dividenden abwerfen).

Dabei habe ich Dinge wie Scheidung, Job-Verlust in der Abzahlphase, usw. eh noch außen vor gelassen. Es reicht ja auch schon, wenn im Rentenalter der Partner vielleicht 10 Jahre früher den Löffel abgibt. Das ist ja auch nicht so selten. Dann muss man das Haus alleine instand halten.

Natürlich gibt es auch sehr gute Gründe für das Eigenheim (Gestaltungsfreiheit, das Gefühl im Eigentum zu leben, Eigenheim als Hobby, ...), aber es ist eben meist keine gute Altersvorsorge, weil es sich finanziell eben doch seltener rechnet als viele glauben.

Deswegen ist die Entscheidung für das Eigenheim eben eher eine Lebensstilentscheidung. Nur scheinen sich viele darüber nicht im Klaren zu sein.

Wer an seinem Haus 30 Jahre zahlen muss (1% Tilgung ahoi) sollte sich vielleicht besser überlegen ob er sich das überhaupt leisten kann.

Rancor
2017-12-15, 08:06:46
:confused:

Es muss nicht gleich ein Haus sein, Eigentumswohnung reicht auch. Mein Eigentum ist 24 Jahre vor Renteneintritt abbezahlt. Eigentlich ginge es auch schneller, ich war nur anfangs lieber etwas vorsichtiger was die Monatstilgung angeht.


Oh ja... die bringen einen um. Meine gesamten Nebenkosten liegen aktuell bei knapp 200€ im Monat.


Dann haben die einfach schlecht kalkuliert. Manchmal gibt es natürlich auch unglückliche Schicksale wie Arbeitslosigkeit. In dem Fall hat man leider dann riesen Pech.

PS: im Idealfall sollte mal als Eigentümer natürlich auch keine zwei linke Hände haben. Dadurch spart man einiges an Handwerkerkosten falls was gemacht werden muss. Und ja mir ist bewußt, dass man nicht alles selbst machen kann. Man muss aber auch nicht bei jeder Kleinigkeit nen Handwerker holen.

btw.
Kredit [x] ja.

Aber nur fürs Eigentum. Alles andere wird bar bezahlt.

Ich rede von einem Haus und nicht von einer Eigentumswohnung. Ich denke die wenigstens Streben eine Eigentumswohung an, wenn man von Wohneigentum spricht.

Rancor
2017-12-15, 08:14:20
Nein ist es nicht.
Im Gegensatz zu einem Auto oder Konsumkredit steht bei einer Immobilie meistens ein ziemlich wertstabiler Gegenwert dem Kredit gegenüber.

Wenn man mal von Blasen oder krassen Wirtschaftsproblemen absieht; aber wenn sowas eintritt, ist das Haus und der Kredit auch nur eins von vielen Problemen.

Und im Übrigen: Mut kann man nicht kaufen :D

Grüße

Naja ein Auto hat auch ein Gegenwert. Klar verliert es in den ersten Jahr krass an Wert. Passen aber die Raten, so hat man immer einen Gegenwert. Bei den meisten Autoversicherungen ist bei einem Totalschaden auch der Kredit abgesichert, egal wie der Weiderbeschaffungswert des Fahrzeuges war.
Muss man beim Abschluss der Versicherung natürlich drauf achten

Reine Konsumkredite dagegen sind halt wirklich kritisch, weil da kein entsprechender Gegenwert da ist.


Edit. Sry für Doppelpost

Palpatin
2017-12-15, 11:00:43
3 Solardächer Kredite (zwischen 2007 und 2009) all auf 12 Jahre. Insgesamt 100 kWP. Bis jetzt leichte überschüsse, ab 2019 wird es dann intressant.

Semmel
2017-12-15, 13:36:22
Und dann hat diese nicht funktioniert? Seltsam

Doch, doch, meine Absicherung hat bestens funktioniert und mich vor größeren Schäden bewahrt.

Aber wie GSXR schon ausführlich beschrieben hat, man kann das Eherisiko nicht voll absichern. Nicht mal annähernd. (vor allem nicht als wirtschaftlich leistungsfähigerer Ehepartner oder als Vater)

Semmel
2017-12-15, 13:41:18
Naja ein Auto hat auch ein Gegenwert. Klar verliert es in den ersten Jahr krass an Wert. Passen aber die Raten, so hat man immer einen Gegenwert. Bei den meisten Autoversicherungen ist bei einem Totalschaden auch der Kredit abgesichert, egal wie der Weiderbeschaffungswert des Fahrzeuges war.
Muss man beim Abschluss der Versicherung natürlich drauf achten

Reine Konsumkredite dagegen sind halt wirklich kritisch, weil da kein entsprechender Gegenwert da ist.



Auch ein Kredit für ein Auto ist ein reiner Konsumkredit.
Ein Auto ist ein Konsumobjektiv, wenn man nicht gerade einen Oldtimer zur Einlagerung als Wertanlage kauft.

Mit der Begründung könnte man ja sonst auch z.B. eine Grafikkarte finanzieren. Wenns "nur" auf 2-3 Jahre ist, dann wird der Restwert auch immer höher sein als die Restschuld. Wo ist also der Unterschied zum Auto? Es gibt keinen. Beides ist kreditfinanzierter Konsum, egal, ob man das jetzt gut oder schlecht findet.

Rancor
2017-12-15, 13:45:22
Ein Auto ist zB. versichert. Eine Grafikkarte in der Regel nicht.

Kann ich die Raten fürs Auto nicht mehr bedienen, kann ich es zurückgeben.( bei Neuwagen ) Klar mache ich da auch Verlust, aber es ist was anderes wenn ich mit 10k € Konsumkredit aufnehme und davon 5k fürn Urlaub ausgebe und 5K für Möbel.

Kann ich diesen Kredit nicht mehr bedienen, dann hab ich halt garnix mehr.

Oid
2017-12-15, 18:34:03
Ich sehe da ehrlich gesagt auch keinen Unterschied zwischen kreditfinanzierter Unterhaltungselektronik und einem (neuen) Auto. Beides verliert rapide an Wert, man kann es nur mit großem Verlust verkaufen, wenn die Finanzierung in Rauch aufgeht, und versichern kann man ja auch beides.

Semmel
2017-12-18, 07:34:37
Ich sehe da ehrlich gesagt auch keinen Unterschied zwischen kreditfinanzierter Unterhaltungselektronik und einem (neuen) Auto. Beides verliert rapide an Wert, man kann es nur mit großem Verlust verkaufen, wenn der Finanzierung in Rauch aufgeht, und versichern kann man ja auch beides.

Danke. ;)



Kann ich diesen Kredit nicht mehr bedienen, dann hab ich halt garnix mehr.

Wenn man einen Kredit nicht mehr bedienen kann, hat man danach immer nichts mehr. :D


Ein Auto ist zB. versichert. Eine Grafikkarte in der Regel nicht.

Kann ich die Raten fürs Auto nicht mehr bedienen, kann ich es zurückgeben.( bei Neuwagen ) Klar mache ich da auch Verlust, aber es ist was anderes wenn ich mit 10k € Konsumkredit aufnehme und davon 5k fürn Urlaub ausgebe und 5K für Möbel.

Siehe oben. Versicherbar ist alles, aber sinnvoll ist das oftmals nicht.
Wenn man etwas finanziert, dann zahlt man nicht nur Zinsen, sondern auch noch eine ganze Menge verkappte Zinsen wie eben diverse überteuerte Versicherungen. Die Beiträge deiner Restschuldversicherung fließen zu 80% in Provisionen. Ich weiß das ganz genau, da ich selber in dem Geschäft tätig war. Der Finanzierungs- und Leasingkunde ist die Kuh, die gemolken wird.

Solchen teuren Irrsinn kann ich mir als Barzahler ersparen. Außerdem bekomme ich mehr Rabatt.

Der Rabatt ist es auch, der jede 0%-Finanzierung so teuer macht. Der Kreditzahler bekommt immer schlechtere Konditionen. Das gilt nicht nur für Autos, sondern auch für andere Sachen.

Beispiel Konsumelektronik: Ich habe mir letztes Jahr beim Media Markt bei einer Aktion für 3k€ 60€-Gutscheine für 50€ gekauft. :D
Damit bekomme ich dort effektiv auf alles 17% Rabatt.
Mit dem Kauf eines Wunschprodukts wartet man am besten auch ein paar Monate, weil es nur eine Zeitfrage ist, bis es im Angebot beim MM & Co. ist.
Dann kaufe ich den Angebotspreis, am besten noch komtiniert mit einer gerade laufenden Cashback-Aktion vom Hersteller und zahle mit meinen Gutscheinen.
Dadurch ist bei Konsumelektronik, wo normal kaum Rabatte drin sind, oftmals 30-50% effektiver Rabatt machbar.
Das klappt natürlich nur, wenn man geduldig ist und warten kann. Man braucht ein Finanzpolster für die Gutscheine und eine niedrige Zeitpräferenz, um auf entsprechende Angebote warten zu können. So bekomme ich alles deutlich günstiger, nicht nur beim MM.

Über die 0%-Finanzierer kann ich daher nur lachen. Inbesondere über die, die meinen, ein gutes Geschäft damit zu machen, weil sie das ersparte Geld "anlegen" können. (landet dann für 0,2% am Tagesgeld ;D)

Dr.Doom
2017-12-18, 07:50:28
Reparaturen sind noch nicht drin, aber bis 500 ist noch etwas Luft und die Versicherung wird auch immer billiger. Bislang war auch noch nix. Wird aber schon noch kommen, wobei die B-Klasse da sehr gut abschneidet und Ersatzteile auch recht günstig sind.Du bist bei einer Versicherung, die billiger wird? :eek: Ich bin bei SF25 (oder war's 26?) angekommen und die Versicherung ist noch NIE billiger geworden, obwohl die sinkende SF das eigentlich diktieren müsste.
Oder meinst du damit keine konkrete Versicherungsgesellschaft, und du wechselst jährlich?

GSXR-1000
2017-12-18, 07:53:52
Danke. ;)




Wenn man einen Kredit nicht mehr bedienen kann, hat man danach immer nichts mehr. :D




Siehe oben. Versicherbar ist alles, aber sinnvoll ist das oftmals nicht.
Wenn man etwas finanziert, dann zahlt man nicht nur Zinsen, sondern auch noch eine ganze Menge verkappte Zinsen wie eben diverse überteuerte Versicherungen. Die Beiträge deiner Restschuldversicherung fließen zu 80% in Provisionen. Ich weiß das ganz genau, da ich selber in dem Geschäft tätig war. Der Finanzierungs- und Leasingkunde ist die Kuh, die gemolken wird.

Solchen teuren Irrsinn kann ich mir als Barzahler ersparen. Außerdem bekomme ich mehr Rabatt.

Der Rabatt ist es auch, der jede 0%-Finanzierung so teuer macht. Der Kreditzahler bekommt immer schlechtere Konditionen. Das gilt nicht nur für Autos, sondern auch für andere Sachen.

Beispiel Konsumelektronik: Ich habe mir letztes Jahr beim Media Markt bei einer Aktion für 3k€ 60€-Gutscheine für 50€ gekauft. :D
Damit bekomme ich dort effektiv auf alles 17% Rabatt.
Mit dem Kauf eines Wunschprodukts wartet man am besten auch ein paar Monate, weil es nur eine Zeitfrage ist, bis es im Angebot beim MM & Co. ist.
Dann kaufe ich den Angebotspreis, am besten noch komtiniert mit einer gerade laufenden Cashback-Aktion vom Hersteller und zahle mit meinen Gutscheinen.
Dadurch ist bei Konsumelektronik, wo normal kaum Rabatte drin sind, oftmals 30-50% effektiver Rabatt machbar.
Das klappt natürlich nur, wenn man geduldig ist und warten kann. Man braucht ein Finanzpolster für die Gutscheine und eine niedrige Zeitpräferenz, um auf entsprechende Angebote warten zu können. So bekomme ich alles deutlich günstiger, nicht nur beim MM.

Über die 0%-Finanzierer kann ich daher nur lachen. Inbesondere über die, die meinen, ein gutes Geschäft damit zu machen, weil sie das ersparte Geld "anlegen" können. (landet dann für 0,2% am Tagesgeld ;D)

Jeder so wie er mag, meinste nicht? Andere halten deinen rabattmarken und cashbackwahn ebenso fuer hochgradigen schwachsinn.
Ich kaufe die dinge primaer dann, wenn ich sie brauche, in einem gewissen zeitfenster und lauer nicht wochen- oder monatelang auf irgendeine rabattaktion.
Das uebrigens cashback und konsorten ebensowenig kostenlos ist vergisst du mal gern?
Dort bezahlst du zum beispiel mit deinen daten und infos. Darauf zum beispiel hab ich keinen bock.

Semmel
2017-12-18, 07:54:16
Du bist bei einer Versicherung, die billiger wird? :eek:
Oder meinst du damit keine konkrete Versicherungsgesellschaft, und du wechselst jährlich?


Ich denke er meint "billiger" in Sinne vom steigenden SF-Rabatt.

Aber jährlich "wechseln" muss man sowieso (oft reicht auch ein Pseudo-Wechsel innerhalb der gleichen Versicherung), um die Neukunden-Konditionen abgreifen zu können. Als Bestandskunde zahlt man drauf.

Dr.Doom
2017-12-18, 08:02:24
Ich denke er meint "billiger" in Sinne vom steigenden SF-Rabatt.

Aber jährlich "wechseln" muss man sowieso (oft reicht auch ein Pseudo-Wechsel innerhalb der gleichen Versicherung), um die Neukunden-Konditionen abgreifen zu können. Als Bestandskunde zahlt man drauf.Also die DA-Direkt wollte mich vor ~zwei Wochen meine Versicherung bei denen nicht "pseudo-wechseln" lassen.
"Sie haben ja im ersten Jahr schon den Neukunden-Rabatt bekommen; jetzt ist's der normale Preis." (Anm.: Neues Auto versichert, mit dem alten 10+ Jahre bei DA-Direkt gewesen!)
-- "Aber wenn ich zu einem anderen Versicherer wechsle, dann bekommen Sie im kommenden Jahr gar nichts von mir. Wenn ich den Kostenrechner auf Ihrer Seite nutze, dann kommt da ziemlich genau das raus, für das neue Jahr, was ich im aktuellen Jahr bezahlt habe."
"Nein, das geht nicht."
-- "Ok, dann wechsle ich, tschü...." *klick* (Gegenseite hat aufgelegt.)

Semmel
2017-12-18, 08:04:48
Jeder so wie er mag, meinste nicht? Andere halten deinen rabattmarken und cashbackwahn ebenso fuer hochgradigen schwachsinn.

Wenn es ein solcher Schwachsinn ist, dann sollte man es wenigstens begründen können.
Ich muss am Ende deutlich weniger Geld für den gleichen Lebensstandard ausgeben wie jemand anderer. Das ist mein Vorteil und der ist sicher kein Schwachsinn.


Ich kaufe die dinge primaer dann, wenn ich sie brauche, in einem gewissen zeitfenster und lauer nicht wochen- oder monatelang auf irgendeine rabattaktion.

Wenn man Geld sparen will, dann ist es der größte Fehler, nur dann zu kaufen, wenn man etwas braucht (oder besser gesagt will).
Klar, bei manchen Sachen ist das nicht so leicht. (kaputte Waschmaschine, kaputtes Auto, etc.)
Aber ich sage mal, dass gerade der meiste Konsumelektronik-Kram verzichtbar ist. Wenn dort was kaputt ist, dann kaufe ich nicht sofort, sondern warte ab und spare lieber massiv. Überbrücken kann man auch andersweitig, z.B. durch Ausleihen.



Das uebrigens cashback und konsorten ebensowenig kostenlos ist vergisst du mal gern?
Dort bezahlst du zum beispiel mit deinen daten und infos. Darauf zum beispiel hab ich keinen bock.

Das gilt vielleicht für "Asi-Cashback", wo man 50 Cent zurückbekommt, weil man irgendwo einen neuen Schokoriegel probiert...
Viel mehr sind solche Daten ja auch nicht wert.

Aber normales Cashback von teurer Konsumelektronik, wo man dreistellige Beträge zurückbekommt, da stehen solche Klauseln garnicht erst im Kleingedruckten. Die nutzen die Daten wirklich nur zur Cashback-Auszahlung und für nichts anderes.

Semmel
2017-12-18, 08:08:49
Also die DA-Direkt wollte mich vor ~zwei Wochen meine Versicherung bei denen nicht "pseudo-wechseln" lassen.
"Sie haben ja im ersten Jahr schon den Neukunden-Rabatt bekommen; jetzt ist's der normale Preis." (Anm.: Neues Auto versichert, mit dem alten 10+ Jahre bei DA-Direkt gewesen!)
-- "Aber wenn ich zu einem anderen Versicherer wechsle, dann bekommen Sie im kommenden Jahr gar nichts von mir. Wenn ich den Kostenrechner auf Ihrer Seite nutze, dann kommt da ziemlich genau das raus, für das neue Jahr, was ich im aktuellen Jahr bezahlt habe."
"Nein, das geht nicht."
-- "Ok, dann wechsle ich, tschü...." *klick* (Gegenseite hat aufgelegt.)


Ganz schön dumm von denen. :wink:
Ich habe schon Pseudo-Wechsel bei der HUK24 und bei der VHV hinter mir, hat beides ohne Nachfragen oder Probleme funktioniert.

Palpatin
2017-12-18, 08:32:41
Solchen teuren Irrsinn kann ich mir als Barzahler ersparen. Außerdem bekomme ich mehr Rabatt.

Der Rabatt ist es auch, der jede 0%-Finanzierung so teuer macht. Der Kreditzahler bekommt immer schlechtere Konditionen. Das gilt nicht nur für Autos, sondern auch für andere Sachen.

Hab es zwar auch nicht gemacht weil mir zu blöd, aber am meisten Rabatt gabs z.B. dieses Jahr am Blackfriday bei Notebooksbilliger wenn man man Balckfriday Rabatt + Cashback vom Hersteller + 50€ Extra bei 0% Finanzierung kombiniert hat und ja das ging.

Sven77
2017-12-18, 08:41:18
3000Eur in MM Gutscheinen anlegen und sich dann über 0% Kredite mockieren.. :ulol:

littlejam
2017-12-18, 08:46:40
Solchen teuren Irrsinn kann ich mir als Barzahler ersparen. Außerdem bekomme ich mehr Rabatt.

Der Rabatt ist es auch, der jede 0%-Finanzierung so teuer macht. Der Kreditzahler bekommt immer schlechtere Konditionen. Das gilt nicht nur für Autos, sondern auch für andere Sachen.

So ein Unsinn.
Dem Autohaus ist es komplett egal, ob er seinen Preis von der Bank oder von dir Bar bekommt. Er bekommt in jedem Fall sein Geld sofort und risikofrei.
Dementsprechend ist der Rabatt von allem Anderen, nur nicht von der Zahlweise bestimmt.
Genauso ist es bei anderen Konsumkrediten.

Die Bank schlägt dir die Prozente rauf, mittlerweile aber so wenig, dass IMHO die Liquidität deutlich den Kostennachteil aufwiegt.

Grüße

Semmel
2017-12-18, 09:10:24
Hab es zwar auch nicht gemacht weil mir zu blöd, aber am meisten Rabatt gabs z.B. dieses Jahr am Blackfriday bei Notebooksbilliger wenn man man Balckfriday Rabatt + Cashback vom Hersteller + 50€ Extra bei 0% Finanzierung kombiniert hat und ja das ging.

Das ist so pauschal nicht richtig, es hängt stark vom Produkt ab.

Aber ja, gerade die Vorweihnachtszeit ist allgemein die beste Zeit im Jahr, wo man Schnäppchen machen kann. :) Da kaufe auch ich den meisten Kram.

Semmel
2017-12-18, 09:14:44
Dementsprechend ist der Rabatt von allem Anderen, nur nicht von der Zahlweise bestimmt.
Genauso ist es bei anderen Konsumkrediten.


Bei Autos ist es zugegeben nicht mehr ganz so wie früher.
Bei allem anderen im "klassischen" Sinne auch nicht, aber gerade durch Gutscheine als Zahlungsmittel kann man schon noch ordentlich gegenüber einer Finanzierungen sparen. (17% bei dem zuvor genannten MM-Gutscheinen)



Die Bank schlägt dir die Prozente rauf, mittlerweile aber so wenig, dass IMHO die Liquidität deutlich den Kostennachteil aufwiegt.


Nunja, Liquidität ist einfach das Letzte, das ich brauche. Hab ja genügend Rücklagen und bin dementsprechend nur an Rabatt/Rendite interessiert.

Argo Zero
2017-12-18, 09:33:30
So ein Unsinn.
Dem Autohaus ist es komplett egal, ob er seinen Preis von der Bank oder von dir Bar bekommt. Er bekommt in jedem Fall sein Geld sofort und risikofrei.
Dementsprechend ist der Rabatt von allem Anderen, nur nicht von der Zahlweise bestimmt.
Genauso ist es bei anderen Konsumkrediten.

Die Bank schlägt dir die Prozente rauf, mittlerweile aber so wenig, dass IMHO die Liquidität deutlich den Kostennachteil aufwiegt.

Grüße

Verkauft das Autohaus ein Auto mit Finanzierung oder Leasing gibt es sozusagen eine Provision von der Bank. So jedenfalls bei VW.

Palpatin
2017-12-18, 12:17:11
Das ist so pauschal nicht richtig, es hängt stark vom Produkt ab.

Du hast ja pauschalisiert und gesagt das dir durch Finanzierung der Rabatt verloren geht, was aber je nach Produkt nicht so ist, bzw man z.T. selbst mit 0% Finanzierung den höchsten Rabatt bekommen kann.
Hatte z.B. letztes Jahr ein Angebot vom Jaguar Händler mit Finanzierung welches einen höhren Rabatt aufwies als es zu dem Zeitpunkt bei Internetportalen wie meinauto.de gab.
Natürlich gibt es Menschen die keinen Rabatt raushandeln und den vollen Preis zahlen, das ist aber meist völlig unabhängig von der Finanzierung. Das man mit Finanzierung Rabatt technisch schlechter fährt halte ich da eher für die Ausnahme.

Annator
2017-12-18, 12:32:57
Verkauft das Autohaus ein Auto mit Finanzierung oder Leasing gibt es sozusagen eine Provision von der Bank. So jedenfalls bei VW.

Das ist ja eine Bank im eigenen Konzern da fließen die Gelder bestimmt anders.

lipp
2017-12-18, 12:44:57
@Topic
[x] - Keine laufenden Kredite

---------------
Vor einigen Jahren, als ich noch jünger war, habe ich in der tat auch mal einen TV und handy auf 0% finanzierung gekauft. heute würde ich das nicht mehr machen. lieber spare ich etwas und kaufe dann.

letzten habens ich mit meiner freundin zusammen ein neues bett gekauft, nach rabatten so um die 2,3k, wir beide sind ende 20, der verkäufer meinte dann ,,ja also ich kann ihnen dann gerne eine finanzierung fertig machen" ... ich so ,,wat wie finanzierung? dat teil wird bar bezahlt!" ... erstaunte, dann erfreute blicke des verkäufers. ausbaufähige menschenkenntnis würde ich ihm bescheinigen. ;D

alkorithmus
2017-12-18, 13:06:28
ausbaufähige menschenkenntnis würde ich ihm bescheinigen. ;D

Ausnahmen bestätigen die Regel. Ende 20 sind die überschuldeten Millennials. Generationskenntnis würde ich dazu eher sagen.

Schöner Artikel dazu: http://highline.huffingtonpost.com/articles/en/poor-millennials/

Semmel
2017-12-18, 14:04:53
Du hast ja pauschalisiert und gesagt das dir durch Finanzierung der Rabatt verloren geht, was aber je nach Produkt nicht so ist, bzw man z.T. selbst mit 0% Finanzierung den höchsten Rabatt bekommen kann.
Hatte z.B. letztes Jahr ein Angebot vom Jaguar Händler mit Finanzierung welches einen höhren Rabatt aufwies als es zu dem Zeitpunkt bei Internetportalen wie meinauto.de gab.
Natürlich gibt es Menschen die keinen Rabatt raushandeln und den vollen Preis zahlen, das ist aber meist völlig unabhängig von der Finanzierung. Das man mit Finanzierung Rabatt technisch schlechter fährt halte ich da eher für die Ausnahme.

Sagen wir es so: Tendenziell hat man i.d.R. als Barzahler (bzw. Gutschein-Zahler ;D) einen Vorteil.
Bei Konsumelektronik deutlicher als bei Autos.

Wobei es auch bei Autos tendenziell von Vorteil ist.
Wenn man zu Normalkonditionen finanziert, dann kann man sicher den gleichen Rabatt beim Kaufpreis erzielen. Aber oft wird der Kunde ja auch mit niedrigen Zinsen (0,x%) gelockt. Da bekommt man oft keinen ganz so hohen Rabatt. Oder man wird bei der Finanzierung zur Trottel-Restschuldversicherung genötigt.

/dev/NULL
2017-12-18, 14:10:49
@Topic
letzten habens ich mit meiner freundin zusammen ein neues bett gekauft, nach rabatten so um die 2,3k, wir beide sind ende 20, der verkäufer meinte dann ,,ja also ich kann ihnen dann gerne eine finanzierung fertig machen" ... ich so ,,wat wie finanzierung? dat teil wird bar bezahlt!" ... erstaunte, dann erfreute blicke des verkäufers. ausbaufähige menschenkenntnis würde ich ihm bescheinigen. ;D

Interessehalber: Welches Bett kostet 2300€?

Zergra
2017-12-18, 14:12:53
Interessehalber: Welches Bett kostet 2300€?
Zack-Design zb. (über 2000€ für das Gestell)
Habe für mein Hasena Gestell auch über 1400€ bezahlt. Ohne Lattenrost usw.

lipp
2017-12-18, 14:20:14
Interessehalber: Welches Bett kostet 2300€?

boah, da müsste ich heute abend noch mal in den unterlagen genau schauen, war hier beim örtlichen boxspringbett laden gekaufen. ist ein 200x180, 2 unterschiedliche matratzen, topper, gestell und das beste überhaupt: mit elektromotor für die beine und oberkörper ;D regulärpreis wäre 2900 oder 3000 gewesen. aber war in der blacksaleswoche gekauft und dann den preis noch ein bisschen runtergehandelt auf am ende iwas um die 2300.

alkorithmus
2017-12-18, 14:25:24
Ich schlafe seit 10 Jahren auf Europaletten. Habe relativ schnell begriffen, dass eine gute Matratze alles ist. Aber das Bettgestell? :freak:

Wertungsfrei: würde mir verarscht vorkommen wenn ich für ein Bettgestell mein halbes Monatsgehalt flöten gehen sehen würde.

Zergra
2017-12-18, 14:30:09
Je nach Gewicht könnte ein Lattenrost auch entscheidend sein, aber sonst hast du recht. Dort muss man keine 1000€ für Bezahlen. Ein Bettgestell sieht man auch, daher Spielt das Design auch eine Rolle. Außerdem ist das Massivholz und Hand gebaut, daher man bekommt auch was für sein Geld. Da wackelt nix und das hält locker 20+ Jahre.

Don Vito
2017-12-18, 16:33:02
Ja "aber"

Nur für das Eigenheim hab ich einen Laufen.
Sonst gibt es sowas nicht, wenn das Geld für "nicht essentielle" Dinge nicht reicht, wird eben gespart und gewartet.

littlejam
2017-12-18, 20:30:44
Bei Autos ist es zugegeben nicht mehr ganz so wie früher.
Bei allem anderen im "klassischen" Sinne auch nicht, aber gerade durch Gutscheine als Zahlungsmittel kann man schon noch ordentlich gegenüber einer Finanzierungen sparen. (17% bei dem zuvor genannten MM-Gutscheinen)

17% im Mediamarkt sind schon 'ne Hausnummer, klar.
In diesem Fall lohnt sich das.

Um mal ein Alternativbeispiel zu nutzen:
Im Medimax hab ich mir eine Waschmaschine angeschaut, mit Beratung und allem Pipapo.
Die Preisverhandlung kam vor der Zahlungsart und richtete sich ausschließlich nach dem Preis von Saturn nebenan.
Sprich, bissel runtergehandelt und trotzdem 0%-finanziert.
Der finale Preis war vergleichbar mit geizhals.de-Preisen.

Nunja, Liquidität ist einfach das Letzte, das ich brauche. Hab ja genügend Rücklagen und bin dementsprechend nur an Rabatt/Rendite interessiert.
Ich bevorzuge kurze Finanzierungen, so 6 Monate ums zu verteilen und "beweglich" zu bleiben.
Zuletzt die Badmöbel haben wir allerdings bar bezahlt, weil die Schlange in der Finanzierungsabteilung bei Höffner zu lang war :wink:
Verkauft das Autohaus ein Auto mit Finanzierung oder Leasing gibt es sozusagen eine Provision von der Bank. So jedenfalls bei VW.
Das ist ja eine Bank im eigenen Konzern da fließen die Gelder bestimmt anders.
So ists überall, auch der freie Händler tritt in dem Fall als Autoverkäufer und als Kreditvermittler auf - und kassiert für Beides natürlich Provision.
Leasing- und Kreditkunden sind u.A. daher tatsächlich sogar erwünschter.
U.A. weil dazu noch kommt:
- Geld ist sicher von der Bank da
- Bonitätsprüfung gleich beim Antrag
- Einkommensbescheinigung gibt Aufschluss für weitere Geschäfte

Das alles hat der Barzahler nicht - dafür aber die Attitüde mehr Rabatt raus zu holen, schließlich ist er ja Barzahler :rolleyes:

Das Nackigmachen vor dem Verkäufer ist allerdings ein Argument gegen Finanzierung.
Sagen wir es so: Tendenziell hat man i.d.R. als Barzahler (bzw. Gutschein-Zahler ;D) einen Vorteil.
Bei Konsumelektronik deutlicher als bei Autos.

Wobei es auch bei Autos tendenziell von Vorteil ist.
Wenn man zu Normalkonditionen finanziert, dann kann man sicher den gleichen Rabatt beim Kaufpreis erzielen. Aber oft wird der Kunde ja auch mit niedrigen Zinsen (0,x%) gelockt. Da bekommt man oft keinen ganz so hohen Rabatt. Oder man wird bei der Finanzierung zur Trottel-Restschuldversicherung genötigt.
Nein, so funktioniert die Wirtschaft nicht.
Das Autohaus hat mit der Bank nichts zu tun, auch nicht bei VW, und bekommt den vollen Betrag sofort.
Schon deswegen sollte es klar sein, dass es auf der Rabattseite eigentlich keine Vorteile für den Barzahler gibt. Durch die Kreditvermittlung ist der Kreditzahler sogar beliebter.
Der Rabatt ergibt sich durch die Marktsituation und Verhandlungsgeschick des Käufers.
Bei Konsumgütern abseits vom Auto ist das genauso.

Komischerweise kommt beim Hauskauf Keiner auf die Idee einen Extrarabatt als Barzahler einzufordern :confused:

Grüße

Semmel
2017-12-19, 06:55:12
17% im Mediamarkt sind schon 'ne Hausnummer, klar.
In diesem Fall lohnt sich das.


Danke. :)



Um mal ein Alternativbeispiel zu nutzen:
Im Medimax hab ich mir eine Waschmaschine angeschaut, mit Beratung und allem Pipapo.
Die Preisverhandlung kam vor der Zahlungsart und richtete sich ausschließlich nach dem Preis von Saturn nebenan.
Sprich, bissel runtergehandelt und trotzdem 0%-finanziert.
Der finale Preis war vergleichbar mit geizhals.de-Preisen.


In den ganzen Elektronik- und Möbelläden sind 0%-Finanzierungen mittlerweile wirklich eine Standard-Finanzierung und machen daher beim Verhandlungsspielraum keinen Unterschied, das stimmt.
Nur kann man dann eben nicht mit Gutscheinen bezahlen. :D




Leasing- und Kreditkunden sind u.A. daher tatsächlich sogar erwünschter.


Das stimmt und kann ich bestätigen.
Der Verkäufer kann mit einer Finanzierung seine Provision verdreifachen.
Einmal für den Autoverkauf, einmal für die Finanzierung und dann nochmal mit der (Trottel-)Restschuldversicherung.





Das alles hat der Barzahler nicht - dafür aber die Attitüde mehr Rabatt raus zu holen, schließlich ist er ja Barzahler :rolleyes:


Historisch bedingt ist die Barzahlung bei der Rabattverhandlung immer noch ein Vorteil und wenns nur wegen der entsprechenden Attitüde von beiden Seiten ist. ;)




Nein, so funktioniert die Wirtschaft nicht.
Das Autohaus hat mit der Bank nichts zu tun, auch nicht bei VW, und bekommt den vollen Betrag sofort.
Schon deswegen sollte es klar sein, dass es auf der Rabattseite eigentlich keine Vorteile für den Barzahler gibt. Durch die Kreditvermittlung ist der Kreditzahler sogar beliebter.
Der Rabatt ergibt sich durch die Marktsituation und Verhandlungsgeschick des Käufers.
Bei Konsumgütern abseits vom Auto ist das genauso.

Ich komme beruflich aus dem Bankwesen, von daher habe ich da ein paar Einblicke.
Tatsächlich ist es so, dass der Händler bei einer 0%-Aktionsfinanzierung normal NICHT den vollen Betrag erhält.
Der Bank entstehen ja Refinanzierungskosten und es gibt ein Ausfallrisiko. Angenommen der Marktzins für den Kunden X mit der Bonität Y liegt bei 4% und die Autobank bietet einen Aktionszins von 0% an.
Dann ist es üblicherweise so, dass die Bank 2% trägt und 2% der Händler. Über mehrere Jahre gerechnet sind 2% natürlich mehr.
Und das ist dann der Betrag, worum der Verhandlungsspielraum bei einer Autofinanzierung niedriger ist gegenüber einer Barzahlung oder auch einer Finanzierung zu Normalkonditionen.



Komischerweise kommt beim Hauskauf Keiner auf die Idee einen Extrarabatt als Barzahler einzufordern :confused:

Den Hauskauf finanziert man ja auch nicht beim Verkäufer.

alkorithmus
2017-12-19, 10:38:29
Gerade über ein Zitat von Benjamin Franklin gestolpert.

Rather go to bed with out dinner than to rise in debt

Das ist übrigens der selbe Mann der den Blitzableiter erfunden hat. Wenn das keine Zeichen ist! :eek:

downforze
2017-12-20, 14:53:12
Meine Eltern wollen umziehen, haben eine Versicherung die im Alter von 65 Jahren ausläuft und bekommen in den verbleibenden 3 Jahren noch etwa 12000€ an Zinsen. Nun soll ich als potentieller Bürge für 40000€ fungieren, da am neuen Wohnort innerhalb einer Probezeit vermutlich nur Kredite mit Bürgen vergeben werden. Es muß natürlich direkt ein Haus gekauft werden. Logischerweise will er die Versicherung bei dem hohen damalig vereinbarten Zinssatz nicht vorzeitig auslösen, aber ich will kein Bürge für etwas sein. Und schon gar nicht über so eine Summe. Das bedeutet wieder Ärger für 2018.

GSXR-1000
2017-12-20, 16:49:54
Meine Eltern wollen umziehen, haben eine Versicherung die im Alter von 65 Jahren ausläuft und bekommen in den verbleibenden 3 Jahren noch etwa 12000€ an Zinsen. Nun soll ich als potentieller Bürge für 40000€ fungieren, da am neuen Wohnort innerhalb einer Probezeit vermutlich nur Kredite mit Bürgen vergeben werden. Es muß natürlich direkt ein Haus gekauft werden. Logischerweise will er die Versicherung bei dem hohen damalig vereinbarten Zinssatz nicht vorzeitig auslösen, aber ich will kein Bürge für etwas sein. Und schon gar nicht über so eine Summe. Das bedeutet wieder Ärger für 2018.
Tjoa...aber wennde die huette dann dereinst erbst sagste natuerlich auch net nein...geh mir weg damit.
Oh mann wirklich.
Wenn das kapital da ist und man nur aus formalen gruenden einen buergen braucht...du redest von deinen eltern. Schon mal ueberlegt, was du sie waehrend deiner lebenszeit bereits gekostet hast?
Manchmal kann man echt nur die haende zusammenschlagen. Wenn ich als buerge irgendwo keine probleme haette, dann gegenueber eltern. Das was die an kapital und zeit bereits in mich investiert haben koennt ich eh nie zurueckzahlen. Da bin ich denen sowas einfach schuldig. Und das duerfte fuer nahezu jeden mit normaler kindheit und eltern gelten.

downforze
2017-12-20, 23:18:40
Ich habe einen 5-stelligen Betrag angeboten. Und das ist nicht das erste mal. So eine Generalschuld aus der Verwandtschaft abzuleiten. Das ist einfach Quatsch, was du da schreibst. Das Auto, was sie fahren, wurde durch mein Geld bezahlt. Du bist nicht in der Position, mir moralische Vorwürfe machen zu können, weil du Ursache und Wirkung nicht kennst.

Dr.Doom
2017-12-21, 14:20:54
Gerade über ein Zitat von Benjamin Franklin gestolpert.



Das ist übrigens der selbe Mann der den Blitzableiter erfunden hat. Wenn das keine Zeichen ist! :eek:Kann man ja auch leicht sagen, wenn einem das Geld aus den Ohren quillt. :ugly:

Oid
2017-12-21, 18:05:50
Kann man ja auch leicht sagen, wenn einem das Geld aus den Ohren quillt. :ugly:
Vielleicht hat das Eine mit dem Anderen auch etwas zu tun :uponder:

NiCoSt
2017-12-21, 22:45:34
Tjoa...aber wennde die huette dann dereinst erbst sagste natuerlich auch net nein...geh mir weg damit.
Oh mann wirklich.
Wenn das kapital da ist und man nur aus formalen gruenden einen buergen braucht...du redest von deinen eltern. Schon mal ueberlegt, was du sie waehrend deiner lebenszeit bereits gekostet hast?
Manchmal kann man echt nur die haende zusammenschlagen. Wenn ich als buerge irgendwo keine probleme haette, dann gegenueber eltern. Das was die an kapital und zeit bereits in mich investiert haben koennt ich eh nie zurueckzahlen. Da bin ich denen sowas einfach schuldig. Und das duerfte fuer nahezu jeden mit normaler kindheit und eltern gelten.


Sorry, aber was du schreibt ist Blödsinn in Reinform.
Deine Eltern haben entschieden dich zu bekommen. Welche Verpflichtungen soll sich daraus für dich ableiten? Hast du entschieden welche Windelsorte du bekommst und ob Bio-food oder doch vom Discounter? Meinst du ein Verwandschaftsverhältnis, für dass du nichts kannst, legitimiert einen Anspruch gegen dich?

Natürlich hilft man, wenn man kann. Aber hier wollen die Eltern scheinbar über ihre Verhältnisse leben. Was soll der Sohn dann noch als Brücke fungieren? Es handelt sich ja nicht um eine Notsituation.

Semmel
2017-12-22, 08:18:38
Wenn das kapital da ist und man nur aus formalen gruenden einen buergen braucht...


Ich würde NIEMALS, NIEMALS, NIEMALS für jemanden, völlig egal für wen oder was, bürgen.
Eine Bürgschaft ist auch NIE nur aus "formalen Gründen" erforderlich. Solcher Bullshit wird gerne erzählt, um jemanden zu solch einen Schritt zu manipulieren.

Wenn wir auf das o.g. Beispiel Bezug nehmen: Es könnte ja auch ganz einfach die (Lebens?)Versicherung als Sicherheit dienen.

downforze
2017-12-22, 11:35:15
Bürgen heißt, wenn etwas schief läuft, muß ich zahlen. Das ist erst mal wie ein indirekter Kredit. Und wenn ich eins im Leben hasse, sind das Kredite.
Ich bin der Meinung, daß man sich der Lebenssituation anpassen muß. Da bei meinen Eltern schon diverse Male etwas anders eingetreten ist, als geplant, bin ich da skeptisch. Bei kritischer Finanzlage wäre es mir nicht in den Sinn gekommen eine Küche für 12000€ zu finanzieren oder einen Neuwagen zu kaufen. Mein Angebot war daher bei Bedarf Geld zu überweisen, wenn welcher Kredit auch immer nicht bedient werden kann. Nach erfolgtem Telefonat ist dieses Angebot aber anscheinend nicht großzügig genug.

Lyka
2017-12-22, 11:40:03
ich habe für meinen Bruder damals mit seinem Auto gebürgt - nie wieder. Niemals wieder. Selbst wenn Gott anruft und eine Bürgschaft will - nope.

aber zum Kredit... aktuell sind sehr viele Leute bei uns in der Hotline, die sich trotz H4 oder Arbeitslosigkeit mal schnell ein 800 Euro Handy kaufen... und danach Ratenzahlung haben wollen. Nein. Nyet. Nada. Njente... und dann jammern sie herum, dass sie Weihnachten nichts essen können :(

https://img.cinemablend.com/filter:scale/quill/7/a/1/c/8/d/7a1c8db697fd6e2bf1bb9dd805969a35c9bce461.jpg?mw=600

GSXR-1000
2017-12-22, 11:48:12
Bürgen heißt, wenn etwas schief läuft, muß ich zahlen. Das ist erst mal wie ein indirekter Kredit. Und wenn ich eins im Leben hasse, sind das Kredite.
Ich bin der Meinung, daß man sich der Lebenssituation anpassen muß. Da bei meinen Eltern schon diverse Male etwas anders eingetreten ist, als geplant, bin ich da skeptisch. Bei kritischer Finanzlage wäre es mir nicht in den Sinn gekommen eine Küche für 12000€ zu finanzieren oder einen Neuwagen zu kaufen. Mein Angebot war daher bei Bedarf Geld zu überweisen, wenn welcher Kredit auch immer nicht bedient werden kann. Nach erfolgtem Telefonat ist dieses Angebot aber anscheinend nicht großzügig genug.
Das hat nichts mit grosszuegig zu tun, das hat was damit zu tun das der kredit somit wohl nicht gewaehrt werden kann, weil diese deine aussage fuer die bank leider keinerlei relevanz hat.
Es gibt schon gerade im fall von buergschaften einige faelle von reinen formalien. Zum beispiel mietkautionen fuer wenige 100 euro bei multimilliardenkonzernen als mieter.
Aber dein verhaeltnis zu deinen eltern ist eben offensichtlich ein anderes. Seis drum.
Buergschaften sind wirtschaftlich uebrigens keine "indirekten kredite" (was soll das sein?) sondern schlicht Eventualverbindlichkeiten.
Das nur am Rande.

Lyka
2017-12-22, 11:49:14
bei den Leuten, die von mir Bürgschaften wollten, kann man das "Eventual" schonmal wegstreichen... :(

PatkIllA
2017-12-22, 11:57:22
ich habe für meinen Bruder damals mit seinem Auto gebürgt - nie wieder. Niemals wieder. Selbst wenn Gott anruft und eine Bürgschaft will - nope.Was ist schief gegangen?
Meinen Urgroßeltern hatten auch für einen Verwandten gebürgt und der ist dann auch lieber saufen gegangen und es musste ein Stück land verkauft werden. Erzählt mein Vater heute noch gelegentlich von.
Wenn jemand von der Bank keinen Kredit bekommt würde ich auch nichts leihen.

Lyka
2017-12-22, 12:01:43
war die Peugeot-Bank... ich habe so ca. 20-30 Briefe mit Zahlungserinnerungen usw erhalten... irgendwie hat mein Bruder dann nach einer Ewigkeit endlich alle Raten "zusammenbekommen"... aber das waren wenigstens 2 oder 3 Jahre (halbmonatlicher) Terror inklusive "Nichterreichbarkeit meines Bruders" und Familienquerelen...

Das passiert, wenn man nach draußen protzen muss... aber gut, mein Bruder hat (trotz deutlich mehr Einkommen als ich) immer Probleme gehabt, mit Geld umzugehen...