PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Größere Umbaumaßnahmen in der Wohnung - ein paar Fragen an die Heimwerker Profis


dargo
2018-03-17, 11:50:25
Bei mir stehen demnächst größere Umbaumaßnahmen an.

Bin vor 8 Jahren in eine Eigentumswohnung eingezogen. Die Tapeten/Decken sehen zwar nach dieser Zeit noch sauber aus. Ich schätze mal in den nächsten 2-3 Jahren ist aber wieder eine Renovierung fällig. Bei dieser Gelegenheit möchte ich ein paar Sachen ändern. Alle Türzargen samt Türen sollen ersetzt werden. Nach aktuell 37 Jahren (Baujahr des Hauses 1981) sind die fällig. Vor allem im unteren Bereich sind die Türzargen von den Vorbesitzern zu stark abgenutzt. Bevor das passiert sollen aber erst das Gäste-WC und das Badezimmer komplett erneuert werden.

Hierbei würde ich gerne die Nische für die Dusche vergrößern. Dafür muss eine Wand (95cm breit, 255cm hoch) versetzt werden. Ich bin noch unschlüssig ob ich diese Wand um 10cm oder gleich 20cm versetze. Wobei versetzen das falsche Wort ist. Alte Wand raushauen, neue Wand aufbauen.

Aktuell ist die Nische für die Dusche 95x70cm groß. Die Duschtasse ist 90x70cm. Ich hätte gerne in der Tiefe etwas mehr Platz. Sprich entweder 95x80cm oder gleich 95x90cm. Durch den Versatz der Wand muss ich den Platz in dem Abstellraum opfern. Der Abstellraum hat aktuell eine Tiefe von 42cm. Nach dem Umbau also dann nur noch 32cm oder halt 22cm. Mit den 22cm bin ich mir noch etwas unsicher. Einerseits hätte ich eine schön große Dusche, andererseits im Abstellraum nicht mal Platz für einen Eimer. Dieser hat nämlich einen Durchmesser von 28cm an der größten Stelle. Hier würden sich also eher die 32cm für den Abstellraum anbieten. :uponder:

Auf der anderen Seite ist meine Diele zweigeteilt mit insgesamt ~12m², was Platzverschwendung ist. Der Vorbesitzer hat das genauso gesehen und hat einen eigenen Abstellraum gebastelt. Die Eimer könnte ich also hier verstauen und die kleinen Sachen halt in dem verkleinerten Abstellraum. Damit man sich darunter etwas mehr vorstellen kann habe ich ein paar Fotos gemacht.

Hier erstmal der Grundriss.
62820

Links in der Diele habe ich den zusätzlichen Abstellraum mit rot eingezeichnet. Und so sieht das ganze dann aus.
62821

Die leere Ecke wurde also gut ausgenutzt. Ich habe mir dort noch Regale für Getränke etc. eingebaut. Für so Sachen wie Leiter, Bügelbrett, Staubsauger etc. ist auch noch Platz.

Rechts im Bild beim Grundriss sieht man noch die Dusche und den vom Bauträger vorgesehenen Abstellraum (mit X eingezeichnet). Hier auch noch paar Bilder damit man es sich besser vorstellen kann.
https://abload.de/thumb/p1010676tco1n.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010676tco1n.jpg) https://abload.de/thumb/p1010677kgovz.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010677kgovz.jpg) https://abload.de/thumb/p1010678h0p90.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010678h0p90.jpg) https://abload.de/thumb/p1010680yvp3z.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010680yvp3z.jpg)

Nun zu den Umbaumaßnahmen...

1. Die Holzdecke fliegt raus. Das ist so gar nicht mein Fall. Hierbei gibt es zwei Optionen. Ich reiße alles runter inkl. der Farbe an der Decke und verputze die Decke neu mit anschließenden neuen Farbanstrich. Ist zwar Schweinearbeit mit viel Staub verbunden (Bad hat kein Fenster). Allerdings gehts hier nur um 5m². Vor 8 Jahren habe ich die Decken im Schlafzimmer sowie Arbeitszimmer komplett noch verputzt mit insgesamt über 25m², dagegen sind 5m² Kinderkramm. :tongue: Vorteil dabei... ich habe wieder meine volle Deckenhöhe. Nachteil halt der höhere Aufwand. Alternativ könnte ich die Holzdecke runter reißen und eine neue aus Gipskartonplatten (natürlich dann für Feuchträume) aufbauen. Ich möchte unbedingt keine freien Ecken mehr wie jetzt wegen der Luftzirkulation haben. Aktuell gibt es an jeder Ecke einen ca. 1-1,5cm breiten Spalt zu den Wänden, was optisch nicht so toll aussieht. Bei den Gipskartonplatten würde ich dann einen Spalt von ca. 2mm lassen und diesen mit Acryl auffüllen.

Bei den Gipskartonplatten habe ich allerdings etwas Bedenken was die Beleuchtung anbelangt. In dem Fall würde ich gerne diese runden Einbaustrahler mit LED-Technik verbauen. Am besten direkt 230V, damit ich noch nicht zusätzlich einen Trafo in der Decke verstauen muss. Wäre nur eine unnötige Fehlerquelle. Was mir etwas Kopfzerbrechen macht ist die Befestigung dieser Einbaustrahler. Afaik werden die Strahler mit ner Art Feder gespannt. Da so eine Gipskartondecke auch mal alle ~8-10 Jahre neu gestrichen werden muss müssen die Einbaustrahler wieder runter. Mache ich mir die Löcher für die Einbaustrahler durch die Demontage dieser nicht kaputt? Wenn ich mir das Video hier so anschaue komme ich ins grübeln.
https://www.youtube.com/watch?v=WkNtQMI3cco#t=3m45s

Oder mache ich mir diesbezüglich zu viele Sorgen? So ne Decke sollte schon 25-30 Jahre halten. Das wäre so meine Vorstellung bis das Bad wieder erneuert wird. In dieser Zeit müssen die Einbaustrahler also 2-3 Mal zum streichen demontiert werden.

2. Trennwand zwischen Dusche und Abstellraum versetzen bzw. neu aufbauen.

Wie bekomme ich am besten die eine Wand abgebaut. Soll heißen mit so wenig Dreck wie möglich. Große Trennscheibe fällt also schon mal weg. Hat jemand sowas schon mit einem Bohrhammer Stein für Stein versucht? Als weiteres... welche Steine nehme ich für die neue Wand am besten? Optimal wären Steine die ich nicht mit einer Trennscheibe bearbeiten muss. Es soll Steine geben die man mit einer Handsäge sägen kann. Leider fällt mir der Name gerade nicht ein. Irgendwelche Tipps beim Mauern? Steine versetzt anbringen ist klar, Wasserwaage auch klar. Sonst was? :)

Eine Frage noch zu der neu aufgebauten Wand... ich möchte das ganze Projekt nicht auf einmal bewerkstelligen. Muss mir jetzt nicht den gleichen Stress antun wie beim Einzug. Wollte also alles Schritt für Schritt machen. Soll heißen... wenn die neue Wand aufgebaut ist kann es noch paar Monate dauern bis das Bad neu gefliest wird. Ich muss noch eine Wand begradigen, die macht auf den letzten 20cm einen Knick.
https://abload.de/thumb/p1010675b0q9y.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010675b0q9y.jpg)

Zuerst kommt die Decke runter und die Wandfliesen bis zur Hälfte der Raumhöhe. Danach wird die eine Wand (Trennung Dusche/Abstellraum) versetzt und die eine Wand begradigt. Die Wände werde ich selbst bis zur Hälfte neu verputzen, möchte dort eine perfekt glatte Oberfläche haben. Die neuen Wandfliesen kommen nur bis zur halben Raumhöhe bzw. leicht drüber. Bis zur Decke fliesen finde ich auch nicht mehr zeitgemäß. Ist halt Geschmacksache. Zum Schluss wird dann die Decke erneuert.

Da ich das alles wie gesagt nicht auf einmal machen will brauche ich eine Idee für die neue Wand in der Dusche. Die ist dann praktisch nackt ohne jeglichen Schutz. Und mehrere Monate nicht duschen zu können sondern nur baden finde ich nicht so pralle. Dauert mir zu lange. Hat jemand eine Idee wie ich die Wand schützen kann damit ich duschen kann? Mir fällt spontan ein einfach eine dickere Folie über die Wand auf ca. 2m Höhe legen und an der linken und rechten Wand (die ja noch gefliest ist) mit Silikon sauber abdichten. Oder habt ihr eine bessere Idee für die Zeitüberbrückung?

PS: die Wand die versetzt werden soll ist keine tragende Wand!

Edit:
Was die Steine angeht. Ich meine es war Porenbeton.
https://www.hornbach.de/shop/Porenbeton-Planstein-Ausbauplattenpaket-574x249x100-mm-Pack-3-Stueck/257692/artikel.html?gclid=CjwKCAjw-bLVBRBMEiwAmKSB84jeVnBzQJvP7KFijtVGqzUgPW2NdrUBFxQrcxuMDl9Im0o98tdnTxoCDbUQAvD_B wE&WT.mc_id=DE_P_BS_AW_766103971&WT.srch=1&varCat=S22036##v257670

Die 100mm Tiefe sind auch ideal. Nicht tragende Wände haben in der Regel eine Stärke von ca. 120mm (verputzt).

Jupp... es ist Porenbeton.
Li8uL7qGMSo

Die Handsäge geht wie durch Butter.

dargo
2018-03-18, 16:04:29
Keine Häuslebauer/Handwerker hier? :confused:

Stormtrooper
2018-03-18, 16:30:09
Ziemlich viele Fragen.
1. Die Strahler brauchst du gar nicht ganz raus nehmen, drück sie einfach etwas runter, dann kannst du den Rigips nachstreichen, das komplette demontieren ist auch kein Problem.

2. Bohrhammer und niederkloppen.
Ohne Dreck? Vergiss es, entweder du fließt über die alten Fließen oder du schleifst alles ab.
Zum neu Fließen muss die Wand absolut gerade sein.

3. Würde ich die neue Wand lieber mit Rigips einziehen.

dargo
2018-03-18, 17:13:16
1. Die Strahler brauchst du gar nicht ganz raus nehmen, drück sie einfach etwas runter, dann kannst du den Rigips nachstreichen, das komplette demontieren ist auch kein Problem.

Nee... also die Strahler müssen schon alle zum streichen demontiert werden. Ich will ja einen sauberen, neuen Farbanstrich mit der großen Rolle dann haben. Keine Lust da bei den Strahlern mit ner kleinen Rolle, oder noch schlimmer Pinsel rumzufummeln. Das Ergebnis ist dann zum weg laufen. Die Decke muss absolut sauber sein. Ohne Schatten etc., da lege ich großen Wert drauf. Deshalb mache ich meine Decken auch lieber selbst. ;) Aber wenn du sagst eine mehrmalige Demontage ist unproblematisch, sprich der Rigips fliegt mir dabei nicht auseinander dann bin ich schon mal beruhigt. :)


2. Bohrhammer und niederkloppen.
Ohne Dreck? Vergiss es, entweder du fließt über die alten Fließen oder du schleifst alles ab.
Zum neu Fließen muss die Wand absolut gerade sein.

Na... ohne Dreck geht es natürlich nicht, das ist mir schon klar. Ich meinte mit so wenig Dreck (besser gesagt Staub) wie möglich. Bringt es was die alte Wand leicht anzufeuchten bevor ich mit dem Bohrhammer dran gehe?

btw.
Wie kommst du jetzt auf Fliesen auf Fliesen? Ich meine zuerst nur die eine Wand die versetzt werden soll. An dieser Wand müssen die alten Fliesen eh vorher erst runter. Und dann gehts an die Steine ran. Ich muss hierbei eh vorsichtig Stein für Stein abtragen um die Duschtasse nicht zu beschädigen. Schließlich will ich diese noch wenige Monate danach nutzen. Da lege ich einige Schichten Kartons aus und hoffe, dass nichts passiert. :D Später wenn es um die übrigen Wandfliesen geht ist mir natürlich bewusst, dass es sehr staubig wird. Als ich den Fliesenspiegel beim Einzug vor 8 Jahren in der Küche entfernt habe kam mir der halbe Putz der Wände entgegen. :tongue: Da musste ich dann auch einiges nachputzen und schleifen. Das gleiche erwarte ich von den Wänden im Bad und Gäste-WC.


3. Würde ich die neue Wand lieber mit Rigips einziehen.
Begründung?

Bitte dabei bedenken, dass auf die neue Wand noch Regale geschraubt werden sollen (deshalb tendiere ich auch zu den 10cm tiefen Steinen um tief genug bohren zu können. Eventuell sogar 11,5cm, ich mache das davon abhängig wie dick die alten Steine sind). Also genau so wie jetzt, nur mit einer geringeren Tiefe der Regalbretter dann halt.

Bezüglich Porenbeton-Steinen... ich habe mir jetzt einige Videos angeschaut. Wenn ich es richtig verstanden habe muss die erste Schicht mit einem normalen Zementmörtel erfolgen um die Bodenunebenheiten auszugleichen. Zwischen die ersten Steine und Estrich muss noch eine Mauersperrschicht eingearbeitet werden. Diese verhindert dann, dass eventuelle Feuchtigkeit an der Wand aufsteigt. Hier kann man es gut sehen.

mmk4NG1lpGM

Bei den Verbindungsstücken blicke ich noch nicht ganz durch. Afaik sollen die jede zweite oder dritte Steinlage erfolgen. In dem Video sieht das aber komisch aus. Ich dachte die müssen sowohl an den anliegenden Wänden sowie den Porenbeton-Steinen genagelt werden? In diesem Video hier wird bsw. nur die anliegende Wand genagelt. :confused:

4AMIWXRv4HM

Die oberste Fuge wird dann am besten mit Montageschaum ausgefüllt soweit ich das richtig hier sehe? Haftet anschließend der neue Putz bzw. von der anderen Seite die Fliese problemlos an diesem Montageschaum?

Edit:
@Stormtrooper

Oder meinst du Trennwand mit Multigips?

1l69H4oITpQ

So habe ich mir eigentlich die Befestigung der Verbindungsstücke vorgestellt. :)
https://www.youtube.com/watch?v=ilSTruz6MD8#t=2m30s

dargo
2018-06-20, 19:45:56
Ich missbrauche mal den Thread für was anderes.

Wohl oder übel muss ich dieses Jahr (spätestens nächstes Jahr vor dem Sommer) den Rolladenpanzer im Wohnzimmer austauschen. Nach mittlerweile 37 Jahren hat sich der Kunststoff durch die starken Winde und Temperaturschwankungen dermaßen verzogen, dass ich praktisch ein "S" habe und der Panzer mittig auf dem Fensterrahmen schleift und meine letztes Jahr frisch aufgebrachte Fensterlasur in dem Bereich wieder schön abschabt. :freak:. Interessanterweise ist der Rolladenpanzer in den Jahr(zehnt)en auch breiter geworden. Wenn den ganzen Nachmittag die pralle Sonne im Hochsommer drauf ballert bekomme ich schon Probleme beim Hochziehen. Sollte es klappen kriegt man die Dinger elektrisch nicht mehr runter. Die Automatik benutze ich schon seit ca. 2 Jahren nicht mehr. Ist mir zu gefährlich für den Motor. Das geht mir auf Dauer auf den Keks, ergo wird der ausgetauscht.

Diesmal gehe ich bei einer Fläche von ca. 4,6m² auf Nummer sicher und nehme gleich einen Rolladenpanzer aus Aluminium. Aluminium hat auch einige Vorteile (leichter, stabiler gegen Wind, Zwischenräume ausgeschäumt etc.).

Jetzt habe ich gesehen, dass der Lack in den Schienen von innen zum Teil abgekratzt ist. Die Fensterbänke samt Schienen sind aus verzinktem Stahl gefertigt. Und Zink lackieren ist nicht ganz ohne, zumindest damit es auch auf Dauer hält. Hat einer damit schon Erfahrungen gesammelt? Habe ich es richtig verstanden, dass nur neues, verzinktes Blech erst besonders vorbehandelt werden muss bevor eine Grundierung (natürlich speziell für Zink) und dann der Lack aufgetragen werden können? Und bei bereits verwitterten Blechen diese Vorbehandlung entfallen kann?

Eco
2018-06-20, 19:49:06
Gehören die Rolladen Dir oder der Gemeinschaft?

dargo
2018-06-20, 20:17:09
Der Gemeinschaft. Die Materialkosten bekomme ich aus der Rücklage erstattet. Den Austausch mache ich selbst.

Edit:
Die Idee ist halt... wenn schon der Rolladenpanzer draußen ist bietet es sich an die zerkratzten Schienen von innen neu zu lackieren. Dann kommt man prima überall in die Ecken oben dran. Am liebsten würde ich gleich die ganze Fensterbank neu lackieren da dort auch schon paar abgeplatzte Stellen bis zur Zinkschicht vorhanden sind. Höchstwahrscheinlich vom früheren, schnellen runterlassen der Rolläden. Ich habe die erst vor 8 Jahren beim Einzug auf elektrisch umgebaut. Das herunterlassen läuft nun sanfter ab. Nur ist mir das aus der Wohnung heraus trotz ersten Etage zu gefährlich ohne ein Gerüst von außen.

Yggdrasill
2018-06-21, 01:33:22
Zum Allgemeinen: Wenn du einen zweiten Abstellraum hast, mache die Dusche maximal.

Die Decke würde ich mit Rigipsplatten aufbauen und verputzen. Finde ich schöner und passt auch besser zu einem nicht bis zur Decke gefliesten Bad.

1. Die Strahler, die ich habe kann man einfach nach unten rausziehen, die Lochgröße muss halt passen damit die Federn die Strahler klemmen. Für das rausnehmen muss man nur unter den Strahler einen Schraubendreher o.ä. bringen und dann nach unten wegziehen, die Federn sind nur zum moderaten klemmen gedacht und nicht so stark.
Falls bei deinen Strahlern dann die Federn hinter der Platte zu sehr umklappen oder deine Sorge vor Beschädigung groß ist, klebe mit Montageschaum ein Plattenreststück oder besser ein Brett auf die Rückseite der Platte wo Strahler hinsollen und bohre das Loch da mit durch. Damit verhinderst du das die Federn sich vollständig umlegen und du hast kein Problem beim Rausziehen mit Beschädigungen.
Beleuchtung würde ich ebenfalls auf 230V Basis und LED wählen. Kein Trafo und kein Temperaturproblem.

2. Wand abbauen geht am besten mit dem Bohrhammer, wenn du anfeuchtest hast du weniger Staub aber unter Umständen mehr Matsch und Schlamm. Dann ist nach den Arbeiten feucht wischen angesagt anstatt kehren oder staubsaugen. Einen Tod wirst du sterben müssen. :wink:

Zur Überbrückung kannst du eine Teichfolie oder so was nehmen, aber ich würde die mit geeigneten Klebeband überall ankleben. Folie mit Silikon befestigen geht eher nicht lange gut. Mit Klebeband kann man auch schnell mal wieder reparieren. Außerdem solltest du vorher noch die Duschabdichtung (https://www.norax.de/Baustoffe/Lugato/Abdichtung/Duschabdichtung-Lugato.html)auftragen, die brauchst du sowieso vorm Fliesen und die verhindert zusätzlich das Wasser in die Wand kommt.

Die Verbindungstücke sind dann doch mit in den Steinen eingemauert, der Mörtel hält die schon fest. :biggrin: Schau mal genau hin, die "Wellenfront" in die der Winkel aufliegt ist Mörtel und nicht der Stein.
Mit Rigips kannst du die "Mauer" dünner bauen, bist dann aber auf spezielle Dübel angewiesen. Allerdings halten die auch ganz ordentlich, bis zu 50 kg. Aber Loch auffüllen und nochmal kurz daneben bohren ist nicht. Ist von den persönlichen Vorlieben abhängig, da definitiv Regale dran sollen würde ich auch Porenbeton bevorzugen. Hab hier überall Gips- und Rigipswände und manchmal nervt das schon wenn was "Schweres" befestigt werden soll.

Der Putz und andere Kleber haften am Montageschaum wenn der Spalt nicht zu groß ist. Einen Spalt von 1 cm würde ich als unproblematisch bewerten. Duschabdichtung drüber würde als zusätzlicher Haftvermittler auch gehen. Alternativ kannst du den Schaum aushärten lassen, ein Stück tiefer abschneiden und die entstandene Rille mit Mörtel glattziehen. Da hält wieder alles normal.


Das sind alles Tipps von einem Selberbauer, ich mache das nicht professionell. Kann sein das es für bestimmte Sachen bessere Lösungen gibt. Aber ein bisschen Erfahrung habe ich schon. :wink:

dargo
2018-06-22, 19:51:57
@Yggdrasill

Danke schon mal für die Tipps.

Das mit der Schutzfolie über die neu aufgebaute Wand, da habe ich mir so meine Gedanken noch gemacht. Ich werde das wohl anders lösen. Zuerst kommt die alte Wand weg und die neue wird erst nach Rücksprache mit dem Fliesenleger bsw. Badausstatter neu aufgebaut. Hier kommt es schließlich auf Milimeter an damit die neue Duschtasse perfekt passt. In der Übergangszeit brause ich mich einfach in der Badewanne ab. Das wird schon denke ich klappen.

Eine Frage hätte ich noch zu den Einbaustrahlern... kann ich einen Einbaustrahler direkt über der Dusche anbringen? Es gibt ja Einbaustrahler die für Feuchträume geeignet sind. Ich weiß allerdings nicht ob die hohe Luftfeuchtigkeit direkt über der Dusche nicht zu viel des guten für den Einbaustrahler ist.

PS: Schutzart IP44 ist für Bäder oder?


Der Putz und andere Kleber haften am Montageschaum wenn der Spalt nicht zu groß ist. Einen Spalt von 1 cm würde ich als unproblematisch bewerten. Duschabdichtung drüber würde als zusätzlicher Haftvermittler auch gehen. Alternativ kannst du den Schaum aushärten lassen, ein Stück tiefer abschneiden und die entstandene Rille mit Mörtel glattziehen. Da hält wieder alles normal.

Diesen Punkt möchte ich noch genauer angehen. Das mit dem Mörtel oder Putz glattziehen wäre auch mein Plan gewesen. Allerdings frage ich mich dabei... normalerweise soll ja der Montageschaum den Kontakt zwischen der neuen Wand und der Betondecke unterbrechen bzw. eventuelle Bewegungen auffangen. Wenn ich das wieder über dem Montageschaum verputze entstehen da nicht u.U. mit der Zeit Risse? Wobei jetzt in diesem Bereich auch keine Risse vorhanden sind. Dürfte also 20cm weiter auch nicht der Fall sein oder?

Zum Allgemeinen: Wenn du einen zweiten Abstellraum hast, mache die Dusche maximal.

Das geht nicht.

Bzw. geht schon, wäre aber mit deutlich höheren Aufwand und Dreck verbunden.
63618

Wie du siehst hat der Vorbesitzer die Stromversorgung von der tragenden Wand Richtung Decke in der Diele gezogen. Ich vermute mal vom Wohnzimmer aus. In der Diele ist eine Holzdecke verbaut, dahinter liegt das Stromkabel wohl. Wie genau es dort aussieht weiß ich nicht da die Decke noch völlig in Ordnung war und nur weiße Farbe brauchte. Die war vorher gelb gestrichen. :freak: Jedenfalls wäre das ein enormer Mehraufwand das Stromkabel in der Wand zu verlegen. Und wie gesagt... so einen zusätzlichen, kleinen Abstellraum für Kleinkram finde ich schon ganz praktisch.

Yggdrasill
2018-06-24, 12:35:40
Eine Frage hätte ich noch zu den Einbaustrahlern... kann ich einen Einbaustrahler direkt über der Dusche anbringen? Es gibt ja Einbaustrahler die für Feuchträume geeignet sind. Ich weiß allerdings nicht ob die hohe Luftfeuchtigkeit direkt über der Dusche nicht zu viel des guten für den Einbaustrahler ist.

PS: Schutzart IP44 ist für Bäder oder?



Wenn du Einbaustrahler über die Dusche machen willst, hast du einen Batzen Mehraufwand. Hier (https://www.baunetzwissen.de/bad-und-sanitaer/fachwissen/e-installationen/elektrische-schutzbereiche-im-bad-172830)kannst du mal Schutzart und dazugehörigen Abstand von Wasserquellen nachsehen. Die Abstände und Schutzart solltest du auch dringend einhalten, auch wenn die dazugehörige Technik und das Einhalten der Abstände teuer und arbeitsintensiv wird.


... Wenn ich das wieder über dem Montageschaum verputze entstehen da nicht u.U. mit der Zeit Risse? ...


Risse enstehen wenn sich a) die Mauer noch setzt, b) dein altes Mauerwerk arbeitet.
a) Kannst du entgegenwirken indem du die Mauer sauber vom Fundament an und mit Verankerung an der alten Wand aufbaust, b) hast du keinen Einfluss drauf.
Abgesehen davon, ob du unter dem Putz Montageschaum oder Mörtel hast ist egal, dir reißt der Putz. Die Ursache liegt aber in der Wand. Es ist eher sogar von Vorteil den Spalt komplett zu mörteln, dann stützt sich die Decke auf der Mauer ab und der Spielraum für Bewegung von Mauer und anderen Teilen des Gebäudes ist geringer. Das bedeutet zusätzlichen Aufwand, du musst dann mit einer geeigneten Kelle den Mörtel in den schmalen Spalt einbringen. Es wird heute nur meist die "schnelle" Variante mit Montageschaum bevorzugt, da sich dies in den meisten Fällen nicht problematisch auswirkt.



... Das geht nicht. ...



Entschuldige, ich meinte du solltest bei deinen Vorschlägen von 22 cm / 32 cm Schranktiefe die Dusche maximal machen und nicht das der Schrank weg soll. Also praktisch den Schrank auf 22 cm Tiefe bauen.

dargo
2018-06-27, 11:51:59
Wenn du Einbaustrahler über die Dusche machen willst, hast du einen Batzen Mehraufwand. Hier (https://www.baunetzwissen.de/bad-und-sanitaer/fachwissen/e-installationen/elektrische-schutzbereiche-im-bad-172830)kannst du mal Schutzart und dazugehörigen Abstand von Wasserquellen nachsehen. Die Abstände und Schutzart solltest du auch dringend einhalten, auch wenn die dazugehörige Technik und das Einhalten der Abstände teuer und arbeitsintensiv wird.

Hmm... ok, dann lasse ich die Idee mal lieber sein. Jetzt habe ich auch keinen Einbaustrahler direkt über der Dusche sondern daneben.


Entschuldige, ich meinte du solltest bei deinen Vorschlägen von 22 cm / 32 cm Schranktiefe die Dusche maximal machen und nicht das der Schrank weg soll. Also praktisch den Schrank auf 22 cm Tiefe bauen.
Achso... ja, mittlerweile habe ich mich auf +20cm für die Dusche eingeschossen. Für +10cm lohnt der Aufwand nicht wirklich.

btw.
Zu dem verzinkten Blech... hast du da noch paar Tipps? Das muss ich nämlich dieses Jahr noch in Angriff nehmen. Der neue Aluminium Rolladenpanzer ist genehmigt, jetzt heißt es nur noch einbauen. Ich schätze mal Anfang September oder Mitte Oktober werde ich mich dem widmen.

mictasm
2018-06-27, 12:18:41
Warum nicht den alten Lagerraum komplett opfern für das Bad? Und dann die Dusche nicht mit Tasse sondern aus Fliesen aufbauen. Da ist dann vielleicht noch Platz für eine kleine geflieste Sitzbank in der Dusche.

dargo
2018-06-27, 12:31:14
Steht im Post #9.

btw.
Später im Alter (da habe ich noch ein wenig Zeit, ich schätze mal 25+ Jahre) kann ich bei einer 95x90cm Dusche einen klappbaren Stuhl an die Wand anbringen. Aber sowas wird dann eventuell ein Thema bei der nächsten Badsanierung. Bezüglich Dusche aus Fliesen... das geht bei mir wohl nicht. Die Nachbarn neben an wollten das nämlich auch haben, ging bei denen auch nicht. Ich kenne jetzt nicht den genauen Grund, vermute aber es liegt an der Dicke vom Estrich. Irgendwo muss ja noch das Ablaufrohr Platz finden und ein gewisser Winkel vorhanden sein, damit das Wasser vernünftig abfließen kann. Das ist bei uns etwas "komisch" gelöst. Der Abfluss im Duschbereich geht nicht direkt nach unten sondern erstmal im Estrich Richtung Toilette. Die Toilette und Dusche werden also wohl ein gemeinsames Ablaufrohr nutzen, die Badewanne dann separat. Im Erdgeschoss bei meinem Nachbar ging es mit der bodentiefen Dusche. Hier würde ich vermuten, dass die Betondecke zwischen Keller und Erdgeschoss dicker ist und somit es kein Problem darstellte. Ist aber alles nur eine Vermutung.

Ich muss aber dabei sagen... so eine geflieste Dusche im Bodenbereich ist nicht so mein Fall bzw. ich bin mir dabei unsicher was Langzeit angeht. Es sieht zwar schön aus wenn es neu ist. Nach ein paar Jahren sehen aber die Fugen entsprechend aus. So eine Silikonfuge um die Duschtasse herum ist schnell erneuert.

dargo
2018-09-23, 11:38:09
Oh man... ich könnte kotzen. :usad:

Habe gestern mit Hilfe von zwei Personen (ansonsten keine Chance) den völlig verzogenen ~3m Rolladenpanzer aus Kunststoff im Wohnzimmer und die Rohrwelle entfernt. Das war ein Akt. :freak:

Solche Arbeiten machen riesen Spaß im möblierten Raum samt fertigen Laminatboden. :motz: Den Boden habe ich natürlich mit Fleece und Kartons geschützt, dennoch hasse ich solche Arbeiten wenn ich auf alles penibel aufpassen muss. Jetzt sieht das hier im WZ so aus. X-D

https://www2.pic-upload.de/img/35999844/P1010790.jpg

Den Rolladenpanzer über der Balkontür habe ich auch raus bekommen. Das ging ja noch wegen der geringen Breite relativ einfach. Nur die Kackwelle kriege ich nicht raus. Irgendwie hat sich das Kunststoffteil in der Welle verkantet, sodass ich das Teil nicht in die Welle reingedrückt bekomme.

https://www2.pic-upload.de/img/35999881/P1010791.jpg

Hier hilft nur rohe Gewalt. Sprich... ein Stück aus dem Kunstoffteil raustrennen. Wird auf dem engen Raum sicherlich auch interessant.

Wie man auf den Bildern sehen kann habe ich noch versucht die Vliestapete zu retten. Ob das aber wirklich klappt weiß ich noch nicht. Egal jetzt... zur Not habe ich noch eine ganze Rolle auf Reserve. Die neue Tapete wird dann sicherlich etwas heller rüber kommen. Schließlich ist der Raum schon seit 8 Jahren tapeziert. Aber auch das ist dann wurscht. In den nächsten 2-3 Jahren werde ich denke ich eh komplett neu tapezieren.

Jetzt aber zum richtigen Problem...

Die alten Rolladenpanzer waren mit so einer Art Gurt einmal um die Rohrwelle gewickelt und dann angeschraubt. Das habe ich so beim Umbau auf Elektromotor übernommen. War leider keine so gute Idee, bzw. ich hätte die Schraube im Bereich vom Motor kürzen müssen. Jetzt sieht der Motor so aus. :freak:

https://www2.pic-upload.de/img/35999923/P1010793.jpg

Also sind noch neue Motoren fällig. Über der Balkontür erwarte ich das gleiche Problem beim Motor wenn ich die Welle raus bekomme. Mir gehts nicht um das Geld... die Motoren kosten praktisch nichts. 40-50€ je Motor mit 10 Jahren Garantie erachte ich jedenfalls als geschenkt. Was mir viel mehr Sorgen macht ist die Verkabelung. Wie man sieht musste ich das Motorkabel ein gutes Stück aus der Wand ausstemmen ansonsten komme ich mit der langen Rohrwelle einfach nicht raus. Ich bräuchte hier jetzt eine bessere Lösung. Vielleicht hat jemand ein paar Ideen der sowas schon mal gemacht hat?

Momentan fällt mir nur ein das Motorkabel im Kasten durchtrennen und dort entweder eine Aufputzdose anbringen oder sowas in der Art hier kaufen.
https://www.amazon.de/dp/B073716CBF/ref=sspa_dk_detail_2?psc=1&pd_rd_i=B073716CBF&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_p=90ded185-b0d9-474c-be29-71a0db5bf6ce&pf_rd_r=ME9KCR1M9GZ8QDXFYWDF&pd_rd_wg=BN6Hp&pf_rd_s=desktop-dp-sims&pf_rd_t=40701&pd_rd_w=aHVGP&pf_rd_i=desktop-dp-sims&pd_rd_r=4d24a50d-bf0c-11e8-abb7-293e8b9579b4

Besonders wichtig hier! Die Lösung muss dauerhaft jeder Witterung standhalten. Im Rolladenkasten bildet sich natürlich kein stehendes Wasser, es regnet auch nicht hinein. Allerdings kommt im Winter die ganze Kälte und Luftfeuchtigkeit dort rein. Ergo mache ich mir hier etwas sorgen über Korrosion etc.

Edit:
So... Rohrwelle ist nun auch über der Balkontür draußen. Mit Dremel und einem Fräser konnte ich Zentimeter für Zentimeter dieses Kunststoffteil durchtrennen und somit die Rohrwelle herausnehmen. Hier wollte anschließend der Motor aus der Rohrwelle nicht mal raus. :freak: Nach einigem festen hin und her ziehen hat er nachgelassen. Die Rohrwelle hat sich offenbar leicht verzogen. Gleich weg damit in den Müll und alles neu besorgen. Wie befürchtet ist auch hier die Motorwelle eingeschliffen, ergo neuer Motor fällig.

dargo
2018-09-25, 19:32:18
Menno... keine Heimwerker hier? Hatte auf paar Tipps gehofft. :usad:

Mittlerweile denke ich die beste Lösung gefunden zu haben. Die beiden eingeschliffenen Motoren sind nun draußen. Habe das Kabel direkt am Motor getrennt um noch genug Überschuss zu haben. Meine Idee sieht nun folgendermaßen aus.

https://www2.pic-upload.de/img/36012685/Aufputzdose.jpg

Ich werde mir ein Blech anfertigen welches ich an den beiden Schrauben der Motoraufhängung befestige (ob jetzt zwei einzelne Bleche oder ein ganzes besser geeignet ist muss ich noch schauen). Gegenüber kommen dann zwei kleine Löcher um eine Abzweigdose für Feuchträume befestigen zu können. Hatte an sowas hier gedacht.
https://www.amazon.de/St%C3%BCck-Abzweigdose-SD7-klein-75x37x40/dp/B00HEJDL4W

Die Maße der Dose sind für mich ideal. Eine Tiefe von 37-40mm passt hier genau richtig da ich zwischen dem Rolladenkasten und dem aufgewickelten Rolladenpanzer 80mm Platz habe. Zudem hat diese Dose eine vorgefertigte Öffnung oben und unten. Hier kann ich schön das in der Wand verlegte Kabel von unten platzieren und das vom Motor von oben. Normalerweise könnte ich die Abzweigdose direkt am Rolladenkasten befestigen. Zwei Löcher rein und fertig. Ich weiß allerdings nicht was sich hinter dem Kasten befindet und habe etwas Angst dort eine Stromleitung zu treffen. Beim großen Fenster wird da mit großer Wahrscheinlichkeit nichts hinter sein außer Mauersteine. Bei der Balkontür ist von außen eine Unterputzdose für die Markise gesetzt. Also müssen dort irgendwo Stromkabel verlaufen. Das ist mir dann zu riskant, ergo die Lösung mit dem Blech.

Jemand eine bessere Idee?

dargo
2018-10-20, 10:36:22
So... die neue knapp 3 Meter Rohrwelle ist nun verbaut und mit Wasserwaage ausgerichtet. Die Elektrik habe ich nun auch fertig, zumindest über den beiden großen Fenstern was erstmal am wichtigsten ist.

https://www2.pic-upload.de/img/36136170/P1010821.jpg https://www2.pic-upload.de/img/36136171/P1010824.jpg

Musste über zwei Wochen auf die Welle warten. Die wurde auf Maß in Polen angefertigt (2992mm) und kam auch direkt von dort mit ner polnischen Spedition. Der Fahrer konnte natürlich kein deutsch. :freak: Egal... Welle passt (gemessen hatte ich 2993mm mit zwei Zollstöcken). Neue Walzenkapseln und neue Kugellager habe ich auch gleich besorgt und verbaut wenn schon alles offen ist. Bei der Halterung aus 3mm Aluminium habe ich mich für eine Schraubverbindung entschieden. Damit bin ich einfach flexibler da wenn ich nur eine Schraube der Motorhalterung löse sich das Maß der Rohrwelle nicht verändert und ich somit diese nicht neu ausrichten muss. Die Wagoklemmen 221 sind Gold wert. :massa: Auf dem engen Raum war es zwar eine ziemliche Fummelei, ist aber machbar. Endlich eine einwandfreie Lösung. =) Wenn der Motor mal kaputt geht bekomme ich die Welle ohne Probleme wieder raus und muss nicht schon wieder einen Teil der Wand rausstemmen. Jetzt heißt es erstmal auf den neuen Rolladenpanzer warten.

PS: bei den Abzweigdosen habe ich mich für diese hier entschieden.
https://www.amazon.de/dp/B00OV4JZA2/ref=pe_3044161_185740101_TE_item

Mit 89mm Länge hat man einfach etwas mehr Platz und die Deckel halten bombenfest.

CSI
2018-10-20, 19:24:22
Bevor ich mir Gedanken über die Rolläden gemacht hätte, würde ich die doch sehr alten Fenster tauschen (und im Zuge dessen die Rolläden ebenfalls)

dargo
2018-10-20, 19:32:44
Warum sollte ich die Fenster tauschen wenn die im einwandfreien Zustand sind? :confused: Zumal damit eh viel größere Umbaumaßnahmen nötig wären. Holzfenster mit der Tiefe die wir hier haben gibt es heute nicht mehr. Ich müsste Fenster mit mindestens 10mm mehr Tiefe nehmen. Jetzt kannst du mir erklären wie ich dann an den Rolladenmotor dran komme wenn ich statt jetzt links 6,5cm und rechts 7,5cm zum Fensterrahmen habe später auf beiden Seiten plötzlich 10mm weniger habe? Die größere Tiefe geht nach innen, ist die einzige Möglichkeit. Bei neuen Fenstern müssten hier auch neue Rolladenkästen ins Mauerwerk eingebaut werden. Viel Spaß im fertigen Raum. :usweet:

Edit:
Das mit den tieferen Fenstern sind Details, die kannst du natürlich nicht wissen. Woher ich das weiß? War eine lustige Geschichte. Vor etwa zwei Jahren konnte ich im Arbeitszimmer das Fenster nicht mehr öffnen. Hatte ne Firma beauftragt sich das anzuschauen. Kam ein Typ vorbei und hatte das Fenster recht schnell auf. Wie sich herausgestellt hatte war das Getriebe komplett im Eimer, völlig ausgeleiert. Der Beschlag ist von Roto. Die beauftragte Firma hatte natürlich nur beim Hersteller nach einem neuen Getriebe gefragt und da direkt vom Hersteller nichts mehr zu beziehen war wollten die mir ein neues Fenster einbauen. :freak: Auf den ersten Blick sah ich keine andere Möglichkeit und habs erstmal akzeptiert. Also kam erstmal einer von der Firma Aufmaß nehmen. Per "Zufall" hatte ich von dem Typen erfahren (gut, dass ich nachgefragt hatte), dass es unsere Tiefe nicht mehr gibt und die neuen Fenster 10mm tiefer wären. Ich höre mir das ganze an, überlege kurz und frage den Aufmaß-Typen wie ich denn dann an den Motor ran kommen soll wenn ich nach dem Umbau plötzlich nur noch knapp über 5cm Platz zum Fensterrahmen habe, bei einer 60-er Rohrwelle? Von dem Typen kam nur Schulterzucken, er hätte gar nicht daran gedacht. Fachkräfte sag ich da nur. :facepalm:

Ich hatte natürlich den Fenstertausch sofort abgeblasen und erstmal im Internet recherchiert. Und oh Wunder konnte ich das Getriebe wo anders problemlos besorgen. Hab es dann selbst ausgetauscht. Aus ca. 1.000€ wurden dann keine 30€. :ulol: Und das ganze natürlich ohne den Dreck, der mit einem Fenstertausch verbunden wäre.

Ah... hier ist ja die Geschichte mit dem Getriebe. :tongue:
https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=563101

Verdammt... wie die Zeit vergeht. Das war dann doch April 2015.

CSI
2018-10-21, 09:01:26
Stichwort Energetische Sanierung. Denn solch alte Holzfenster sind einfach nur ineffizient, wenn es um Wäre geht. Und das es solche Sondermaße sind, wage ich zumindest zu bezweifeln, wenn der "Fachmann" nur aufs Verkaufen aus war, so wie es scheint. WIe schaut es denn bei den anderen Eigentümern aus? Genauso? Hat einer schonmal was getauscht?

Und von welchem Dreck sprichst du? Habe vor ein paar Wochen bei mir meine Fenster getauscht (und im Zuge dessen auch die Rolläden) und wirklichen Dreck musste ich suchen, die Firma, die ich beauftragt hatte, arbeiten sehr sauber.
Und die haben bei den Fenstern geflucht und meinten, das sie ungewöhnlich viel Dreck produziert hätten.

Normalerweise liegt die Welle in einer Einbuchtung auf einer Führung, deine ist aber so alt, das sie auf "Stelzen" montiert wurde, hier müsstest du wahrscheinlich selbige lösen (und mit ausbauen). Und Fenster, die 35 Jahre alt sind, sollte man mal austauschen.

dargo
2018-10-21, 09:23:11
Stichwort Energetische Sanierung. Denn solch alte Holzfenster sind einfach nur ineffizient, wenn es um Wäre geht.

Meine Heizkosten betrugen 2017 360€ im Jahr (Heiz-/ und Warmwasserkosten) wovon der Eigenanteil alleine bei den Heizkosten bei mir 1,67€ betrug. :freak: Der Rest sind einfach die "Grundgebühren". Wir haben hier eine 30:70 Regelung. Sprich... 30% Grundgebühr, 70% eigener Verbrauch. Meine Wohnung ist so warm, dass ich selbst im Winter praktisch nicht heizen muss. Unter 20°C ist es sehr schwer hier zu kommen.


Und das es solche Sondermaße sind, wage ich zumindest zu bezweifeln, wenn der "Fachmann" nur aufs Verkaufen aus war, so wie es scheint. WIe schaut es denn bei den anderen Eigentümern aus? Genauso? Hat einer schonmal was getauscht?

Das mag durchaus sein. Wenn die mir sagen unter 68mm gibt es nichts dann blieb mir nichts anderes übrig als es so anzunehmen. Ich bin da kein Fachmann. Bei den anderen Eigentümern musste noch kein Fenster ausgetauscht werden.


Und von welchem Dreck sprichst du? Habe vor ein paar Wochen bei mir meine Fenster getauscht (und im Zuge dessen auch die Rolläden) und wirklichen Dreck musste ich suchen, die Firma, die ich beauftragt hatte, arbeiten sehr sauber.
Und die haben bei den Fenstern geflucht und meinten, das sie ungewöhnlich viel Dreck produziert hätten.

Dann hast du womöglich Glück gehabt. Ich will hier nach Möglichkeit keine Handwerker in der Wohnung haben. Viele arbeiten so mangelhaft, dass ich einfach keinen Bock darauf habe. Ich habe hier überall Holzböden und wenn die mir da was zerkratzen dann drehe ich durch. Gleiches gilt für Echtholzmöbel. Handwerker ja... aber nur im absoluten Notfall wenn ich selbst nicht mehr weiter komme.


Und Fenster, die 35 Jahre alt sind, sollte man mal austauschen.
Sehe ich absolut nicht so. Holzfenster halten bei entsprechender Pflege locker 50+ Jahre. Alle Jahre mal wieder eine Lasur von außen und die Dinger sehen wie neu aus.

Edit:
Zusätzlich ist bei mir der Zugang von den Räumen aus zu den Rolladenkästen komplett beschissen gelöst. Um die "Revisionsklappen" rauszubekommen muss ich vorsichtig die Tapeten lösen und einiges an Putz wegklopfen. Das alleine verursacht schon einiges an Dreck. Und wenn ich mir so die Küche anschaue wirds dort noch lustiger. Dort habe ich ein "L" bei der Arbeitsplatte wo ein Teil dieser unter dem Fenster verläuft. Dort einen Fensteraustausch durchführen? Nee... lass mal. Dafür war die Küche viel zu teuer. Da bringt mir auch nichts wenn die Handwerker versichert sind und ich nach 8+ Jahren u.U. keine Ersatzteile mehr bekomme sollte mal was zerkratzt bsw. beschädigt werden. Solche Sanierungsmaßnahmen würde ich nur machen, kurz bevor eine neue Küche geplant ist. Bei den "Revisionsklappen" muss ich mir aber wirklich noch einige Gedanken machen. Das ist echt für den Anus wie das aktuell gelöst ist. Ich habe da schon eine Idee, weiß aber noch nicht genau wie ich das ganze umsetzen soll. Hier heißt es vor allem bei der Umsetzung darauf zu achten keine Kältebrücken entstehen zu lassen.

dargo
2018-10-21, 11:17:27
So... die Elektrik über der Balkontür ist nun auch fertig.

https://www2.pic-upload.de/thumb/36141529/P1010834.jpg (https://www.pic-upload.de/view-36141529/P1010834.jpg.html) https://www2.pic-upload.de/thumb/36141528/P1010835.jpg (https://www.pic-upload.de/view-36141528/P1010835.jpg.html)

So weit so gut. Jetzt suche ich halt nach einer wesentlich besseren Lösung was die Revisionsklappe angeht. Aktuell sieht das so aus, habe das Brett mal provisorisch reingelegt damit man sich besser was drunter vorstellen kann.

https://www2.pic-upload.de/thumb/36141536/P1010836.jpg (https://www.pic-upload.de/view-36141536/P1010836.jpg.html) https://www2.pic-upload.de/thumb/36141538/P1010837.jpg (https://www.pic-upload.de/view-36141538/P1010837.jpg.html) https://www2.pic-upload.de/thumb/36141537/P1010838.jpg (https://www.pic-upload.de/view-36141537/P1010838.jpg.html) https://www2.pic-upload.de/thumb/36141540/P1010839.jpg (https://www.pic-upload.de/view-36141540/P1010839.jpg.html) https://www2.pic-upload.de/thumb/36141539/P1010840.jpg (https://www.pic-upload.de/view-36141539/P1010840.jpg.html) https://www2.pic-upload.de/thumb/36141541/P1010841.jpg (https://www.pic-upload.de/view-36141541/P1010841.jpg.html)

Diese ausgefräste Nut am Brett wird noch in ein U-Profil aus Aluminium (sieht man in den Bildern nicht) reingeschoben welches am Festerrahmen angeschraubt ist. Das Brett wird zusätzlich über der Balkontür mit dem Rolladenkasten mit drei Blechschrauben verschraubt. Dann wird das ganze sauber verputzt, so dass ich einen glatten Übergang zum Mauerwerk habe. Und halt drüber tapeziert.

Edit:
Meine Idee wäre folgende...

https://www2.pic-upload.de/img/36141633/P1010840_1.jpg

Ein neues, kleines Stück aus Multiplex mit einer außenstehenden Nut anfertigen welches unten bündig mit der Fensterlaibung abschließt, praktisch eine Verlängerung der Fensterlaibung. Dieses Stück dann passend verputzen. Und bei dem Brett welches eingeschoben wird eben eine entsprechende innenliegende Nut reinfräsen. Somit dürfte es keine Kältebrücken geben.

Jemand einen besseren Vorschlag?

mothlo
2018-11-19, 14:30:09
Ist es nicht einfacher die Fenster von einem Fachmann tauschen zu lassen? Also ich persönlich würde das eher so machen, als selber etwas zusammen zu basteln. Kann dir den Austausch wirklich nur ans Herz legen. Wir sparen damit einiges an Heizkosten und die Wärme bleibt im Haus. Haben das mit Eveecon gemacht. Kannst dich da ja mal informieren wegen KfW Förderung, Kosten und so

Yggdrasill
2018-11-19, 20:38:40
Klingt nach einer sehr guten Lösung was du da vorhast. :up:
Mir würde nichts einfallen was besser in der Wirkung und einfacher zu realisieren wäre. Evtl. noch Hohlräume ausschäumen an welche du nicht mehr ran musst.

Warum hier einige auf einen Fenstertausch scharf sind ist mir aber echt ein Rätsel. Nur weil das Holzrahmen sind und die schon älter sind? Ehrlich? Selbst wenn die Fenster schon 37 Jahre auf dem Buckel haben heißt das nicht das die schlecht sind. Ich sehe immerhin Zweischeibenverbundverglasung, korrigiert mich wenn ich mich irre. Solange die Fenster i.O. und alle Dichtungen noch ganz sind und keine Wärmebrücken oder übermäßigen Heizkosten entstehen können die doch drin bleiben. Das bisschen Ersparnis muss man erst mal mit den neuen, teuren Fenstern wieder reinholen, von den beschriebenen bautechnischen Problemen mal ganz abgesehen.

Zum Zinkblech kann ich dir aber leider auch nicht viel sagen. Auf unseren alten Fensterzinkblechen aus DDR-Zeiten hat der Lack immer ganz gut gehalten aber das ist ohne Gewähr, weil anderer Lack und unbekannte Voraussetzungen bezüglich Verwitterung. Wenn du irgendwo gelesen hast das man da Haftvermittler braucht, dann nimm den besser.

dargo
2019-01-22, 18:14:17
@Yggdrasill

Ich habe die Idee wieder verworfen nachdem ich mit einem bekannten Schreiner gesprochen habe. Holz arbeitet, und wenn man da passgenau was anfertigt könnte es nachher Probleme geben. Ich hatte lange überlegt was man da machen könnte und habe mich doch dazu wieder entschieden die Revisionsklappe über die Fensterlaibung zu legen. Irgendwie habe ich immer die Befürchtung, dass genau dort Kältebrücken entstehen wenn man die Revisionsklappe bündig mit der Fensterlaibung realisiert. Gleichzeitig habe ich mir so einige Gedanken über eine Wärmedämmung gemacht. Mir ist einfach nichts eingefallen. Ich wollte eine Lösung haben die nicht verklebt wird sondern immer nach Bedarf wieder sauber entfernt werden kann. Nach einiger Zeit ist mir dann endlich was eingefallen was ich erstmal mit billigen EPS als Muster mir angefertigt habe.

Nachdem ich gesehen habe, dass die Umsetzung durchaus machbar ist habe ich mir nun die ganzen Teile aus XPS (40mm dick) angefertigt. Nun sieht das ganze über der Balkontür so aus.

https://abload.de/thumb/p1010947u3jbz.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010947u3jbz.jpg) https://abload.de/thumb/p1010948lwjox.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010948lwjox.jpg) https://abload.de/thumb/p10109490yk98.jpg (http://abload.de/image.php?img=p10109490yk98.jpg) https://abload.de/thumb/p1010950rukzf.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010950rukzf.jpg) https://abload.de/thumb/p1010951jwkhq.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010951jwkhq.jpg) https://abload.de/thumb/p1010952kzjwo.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010952kzjwo.jpg) https://abload.de/thumb/p1010954trjns.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010954trjns.jpg) https://abload.de/thumb/p1010955r8jlm.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010955r8jlm.jpg) https://abload.de/thumb/p1010957mmj3m.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010957mmj3m.jpg) https://abload.de/thumb/p1010958tvjek.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010958tvjek.jpg) https://abload.de/thumb/p1010959wxjf4.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010959wxjf4.jpg) https://abload.de/thumb/p10109607zk3m.jpg (http://abload.de/image.php?img=p10109607zk3m.jpg)

Die Styrodurteile sind ineinander verkeilt. Die ganze Umsetzung hatte nur funktioniert weil ich diesen 90° Kunststoffwinkel (2mm Dicke) von innen als Anschlag an den Rollladenkasten anschrauben konnte. Ein Arbeitskollege hatte mir dafür den kleinsten Bosch-Akkuschrauber ausgeliehen. Das war das einzige Werkzeug was reinpasste um die Löcher für die Blechschrauben zu bohren. Das war auch ein Akt sage ich dir... in einer Hand einen Spiegel gehalten, in der anderen den Akkuschrauber und irgendwie dann 3 Löcher ins das Blech reingefrimmelt. :freak: Das ganze sollte natürlich möglichst genau geschehen. Habe die Löcher so angebracht, dass der Abstand von Kante Winkel bis Kante Rollladenkasten genau 40mm beträgt. Die graue Fläche über der Revisionsklappe ist übrigens neuer Putz. Habe die Fläche noch zusätzlich neu verputzt damit ich einen absolut sauberen Abschluss zur Holzkante habe. Das war vorher total schief verputzt. In der Mitte fehlten 3-4mm. :usweet: Jetzt wird um das Holz herum noch verputzt. Farbe drauf und dann kann die Tapete wieder angebracht werden. Vorteil der Wärmedämmung ist gleichzeitig auch, dass alles nun wesentlich leiser ist. Ist gleichzeitig auch eine gute Schalldämmung.

Über den beiden großen Fenstern habe ich alles wieder wie vorher verputzt. Sprich ohne Wärmedämmung. Ich hatte schon alles fertig dort, erst dann ist mir die Idee mit der Dämmung gekommen. Wollte jetzt nicht wieder alles aufreißen. Wenn sich das über der Balkontür über die nächsten Jahre bewährt werde ich das genau so auch über die großen Fenster vor dem nächsten Tapezieren anbringen. Eigentlich macht es dort noch mehr Sinn wegen der wesentlich größeren Fläche. Die beiden großen Fenster haben zusammen immerhin ~3 Meter während die Balkontür nur ~90cm (Länge von Multiplex) misst.


Warum hier einige auf einen Fenstertausch scharf sind ist mir aber echt ein Rätsel. Nur weil das Holzrahmen sind und die schon älter sind? Ehrlich? Selbst wenn die Fenster schon 37 Jahre auf dem Buckel haben heißt das nicht das die schlecht sind. Ich sehe immerhin Zweischeibenverbundverglasung, korrigiert mich wenn ich mich irre.
Das siehst du vollkommen richtig, es ist 2-Fach Verglasung.


Zum Zinkblech kann ich dir aber leider auch nicht viel sagen. Auf unseren alten Fensterzinkblechen aus DDR-Zeiten hat der Lack immer ganz gut gehalten aber das ist ohne Gewähr, weil anderer Lack und unbekannte Voraussetzungen bezüglich Verwitterung. Wenn du irgendwo gelesen hast das man da Haftvermittler braucht, dann nimm den besser.
Habe gelesen, dass verwittertes Zinkblech nicht vorbehandelt werden muss. Das gilt nur für neues Zinkblech. Habe jetzt einfach nur Grundierung und Lack genommen. Beides natürlich für Zink geeignet.

dargo
2019-02-01, 12:23:39
So langsam kann es sich wieder sehen lassen. :)

https://abload.de/thumb/p1010968stk1x.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010968stk1x.jpg) https://abload.de/thumb/p101097131kl4.jpg (http://abload.de/image.php?img=p101097131kl4.jpg) https://abload.de/thumb/p1010970mpk93.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010970mpk93.jpg) https://abload.de/thumb/p1010973ztj66.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010973ztj66.jpg) https://abload.de/thumb/p1010974sak9s.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010974sak9s.jpg) https://abload.de/thumb/p1010980t4k5r.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010980t4k5r.jpg) https://abload.de/thumb/p1010976cajv6.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010976cajv6.jpg) https://abload.de/thumb/p10109774ojt4.jpg (http://abload.de/image.php?img=p10109774ojt4.jpg) https://abload.de/thumb/p1010978spjno.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010978spjno.jpg) https://abload.de/thumb/p1010979bkkl1.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010979bkkl1.jpg)

dargo
2019-02-01, 15:03:57
Fertisch. :ucatch:

Endlich sieht es wieder wohnlich aus. Die Fliestapete konnte ich retten. =)

https://abload.de/thumb/p1010984vfjcx.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010984vfjcx.jpg) https://abload.de/thumb/p1010983x9jrd.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010983x9jrd.jpg) https://abload.de/thumb/p1010982ack1s.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010982ack1s.jpg) https://abload.de/thumb/p1010987h0kbd.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010987h0kbd.jpg) https://abload.de/thumb/p1010985npkp0.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010985npkp0.jpg) https://abload.de/thumb/p1010986pvket.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010986pvket.jpg)

Sonntag wird aufgeräumt. :cool:

Lowkey
2019-02-01, 15:39:35
Manchmal bist du einfach ein Genie.

dargo
2019-02-03, 17:20:50
Ich nehme es mal als Kompliment auf. :tongue:

Jetzt mal in "sauber". Die Fensterscheiben müssen noch geputzt werden, ist mir dafür aktuell aber etwas zu frisch. :D

https://abload.de/thumb/p10109906zknd.jpg (http://abload.de/image.php?img=p10109906zknd.jpg) https://abload.de/thumb/p1010994uqjfz.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1010994uqjfz.jpg)

Ohne Tageslicht wirken die Farben irgendwie gelblich. :uponder:

PS: endlich wieder die Anlage im WZ genießen. :love4:

Screemer
2019-02-03, 19:28:59
roteiche und kernbuche? wie bei mir :D die lösung für die laibung find ich übrigens super.

dargo
2019-02-10, 15:09:22
Nee... der Boden ist Buche, Möbel Kernbuche. Hier nochmal zwei Bilder bei Tageslicht.

https://abload.de/thumb/p10200102ikvc.jpg (http://abload.de/image.php?img=p10200102ikvc.jpg) https://abload.de/thumb/p1020011iaku6.jpg (http://abload.de/image.php?img=p1020011iaku6.jpg)

Gegen Licht zu fotografieren war aber schon immer für den Anus. :tongue: Das sieht immer noch zu dunkel aus.

dargo
2019-09-30, 19:25:59
Habe nun das nächste, "kleine" Projekt in Angriff genommen. :)

Austausch vom Rollladenpanzer im Arbeitszimmer, das Ding ist auch schon 36 Jahre alt. Da die Motorbremse offenbar langsam den Geist aufgibt (siehe Bilder, die Anschlagstopper waren vor fast 11 Jahren bei der Justierung fast an der Oberkante der Fensterbank eingestellt) wird der Motor auch gleich ausgetauscht. Neues Kugellager samt Walzenkapsel nehme ich auch gleich mit damit alles wieder leiser läuft. Da der Rollladenpanzer nun raus ist bietet es sich auch an die komplette Fensterbank im Außenbereich auszubessern. Sprich... abgeplatzte Stellen grundieren und die gesamte Fensterbank neu zu streichen.

https://abload.de/thumb/p1020034akjvw.jpg (https://abload.de/image.php?img=p1020034akjvw.jpg) https://abload.de/thumb/p1020035qqkq9.jpg (https://abload.de/image.php?img=p1020035qqkq9.jpg) https://abload.de/thumb/p1020036oqjea.jpg (https://abload.de/image.php?img=p1020036oqjea.jpg) https://abload.de/thumb/p1020037xbjbw.jpg (https://abload.de/image.php?img=p1020037xbjbw.jpg)

Tjo... so sah das Zimmer noch Freitag aus (sorry für die schlechten Bilder, ich bin zu dämlich vernünftige Bilder gegen Licht zu machen :freak:). :tongue:

https://abload.de/thumb/p10200411qk5y.jpg (https://abload.de/image.php?img=p10200411qk5y.jpg) https://abload.de/thumb/p1020042rjkro.jpg (https://abload.de/image.php?img=p1020042rjkro.jpg) https://abload.de/thumb/p102004392k5n.jpg (https://abload.de/image.php?img=p102004392k5n.jpg)

Und so sieht es seit Samstag aus. X-(

https://abload.de/thumb/p10200475vjfc.jpg (https://abload.de/image.php?img=p10200475vjfc.jpg)

Nunja... die Teile sind nun bestellt. Eine neue Rohrwelle besorge ich mir im Bauhaus. Die alte ist eigentlich etwas zu kurz für meinen Geschmack und sieht auch schon etwas mitgenommen aus. Die Walzenkapsel lies sich extrem schwer verschieben. So ne 1,5m lange 60-er Rohrwelle kostet mit 7,30€ nichts, da kann man gleich eine Neue nehmen. Das Kabel vom Schalter zum Motor muss ich auch ändern. Hier gibt es das selbe Problem wie schon im Wohnzimmer. Kabel unter Putz direkt bis zum Motor verlegt. Wenn man den Motor austauschen muss steht man erstmal blöd da. :D Ergo kommt hier auch eine Aufputzdose in den Rollladenkasten rein. Die gleiche Wärme-/Schalldämmung aus XPS habe ich auch vor hier zu verbauen. Zudem werde ich mir noch ein neues Brett aus Multiplex für den Kasten anfertigen lassen. Leider haben die Handwerker beim Neubau es mit dem Rolladenkasten hier nicht so genau genommen. Ich habe zwischen der linken und rechten Seite einen Versatz von 11mm. Sprich... links muss das Brett 11mm schmaler sein als rechts damit es bündig mit der Wand bzw. Putz abschließt. :freak:

dargo
2019-10-03, 10:04:26
So... nach dem ersten Anstrich kann sich die Fensterbank imo schon sehen lassen. :)

https://abload.de/thumb/p1020052i8jsp.jpg (https://abload.de/image.php?img=p1020052i8jsp.jpg) https://abload.de/thumb/p1020053hoj3w.jpg (https://abload.de/image.php?img=p1020053hoj3w.jpg) https://abload.de/thumb/p1020054tljsd.jpg (https://abload.de/image.php?img=p1020054tljsd.jpg)

Der Glanz nimmt noch innerhalb der nächsten 10 Tage ab. Langfristig von der Sonne dann eh noch stärker.

Werde aber noch einmal drüber gehen. Im oberen Bereich schimmert noch ganz leicht die Grundierung durch. Dummerweise hat Bauhaus keine braune Grundierung für verzinkte Bleche. Nur rotbraun, wobei es in echt eher mehr rot als braun ist. :freak: Naja... egal, morgen noch mit 320-er Schleifpapier leicht drüber gehen und Samstag dann der Endanstrich. Vor dem ersten Anstrich hatte ich 240-er Schleifpapier genommen. Bei der Außenfassade war ich mir nicht sicher wie ich das Abkleben soll. Auf Rauputz haftet Malerkrepp eh nicht richtig. Habe mich dann entschieden es Freihand zu machen. Mit einer ruhigen Hand und Geduld geht das auch ganz gut ohne die Fassade zu versauen.

dargo
2019-10-13, 16:48:31
Donnerstag kam der neue Rollladenpanzer. Zum Glück musste ich nichts reklamieren, alle Lamellen waren in Ordnung. Heute eingebaut, von außen kann es sich schon mal sehen lassen. =)

https://abload.de/thumb/p1020057c2j0f.jpg (https://abload.de/image.php?img=p1020057c2j0f.jpg)

Screemer
2019-10-13, 16:52:53
Sieht zwar aus wie bei meinem Opa. Ist aber chick geworden.