PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bitcoin und Steuern - 2017 Gewinn mit Coinwechsel - 2018 Verlust


Liarnd
2018-11-08, 00:13:45
Hi, ich bin mit dem Thema wahrscheinlich nicht der einzige.
Ich wollte mich gerade einlesen und habe gemerkt, dass ich mit dem Thema etwas überfordert bin.

Gehen wir von folgendem Szenario aus:
5000 Euro in Bitcoins 2017 investiert, zwischen Oktober und Dezember ~5-10 Ankäufe und Verkäufe mit dem investierten Geld. Gewinne also mit den Trades eingefahren, bis Dezember 2017 Coinwert ca 7500 und keine trades mehr gemacht und Coins behalten.

2018 Fette Kursabsturz, aktuell noch Coin-Wert von 1500 Euro.

Für 2017 noch keine Steuererklärung abgegeben. Da als Arbeitnehmer ohne weitere Nebeneinkünfte eigtl freiwillige Steuererklärungsabgabe.

Nun müsste ich für die Gewinne von 2017 Steuer zahlen. Mache ich dann für 2017 einen Verlustvortrag weil ich 2018 verluste erzielt habe mache ich für 2018 einen Verlustrücktrag? oder muss ich beides machen? Wie gehe ich da vor?
Damit ich steuerlich Verluste abrechnen kann, muss ich die coins innerhalb der ein jährlichen Spekulationsfrist auch wieder verkauft haben, ansonstne kann ich steuerlich auch keine Verluste anrechnen lassen, ist das richtig?

Hatte sonst eigtl nicht für das es sich lohnt zum steuerberater zu gehen..

Oid
2018-11-08, 06:40:42
Auch wenn es sich vielleicht nicht "lohnt", würde ich dennoch zum Steuerberater gehen. Die sollten sich mittlerweile eigentlich mit dem Thema auskennen.

Allemal besser als potenziell Steuerhinterziehung zu betreiben, indem man auf (Halb-)Wissen im Internet baut.

Mortalvision
2018-11-08, 06:44:32
Verluste bei Aktien sind imho Privatvergnügen. Kommt drauf an, ob du ddas als Firma (dann isses in der Bilanz) oder als Privatmann meldest.

Gent Leman
2018-11-08, 07:12:46
Wenn dieser Kram wie share-trades behandelt werden, dann blechst du für die Gewinne aus den roundturns in 2017 die 25% oder deinen persönlichen Steuersatz, wenn geringer als 25%.
Und in 2018 keine trades? Dann auch kein Vortrag oder was auch immer. Deine Buchverluste/-gewinne interessieren keinen, solange da nichts realisiert wurde.
Und natürlich kannst du einen Verlustvortag machen, wenn er auch real entstanden ist. Du kannst diese Verluste aber nur wieder mit Gewinnen in der Zukunft aus der gleichen Kategorie ausgleichen. Also Coinverluste mit Coingewinnen, nicht mit deinem Verdienst oder anderem Einkommen. "Rücktrag" gibt es nicht.

Liarnd
2018-11-09, 01:10:44
puh ok.
schau ich wohl doch mal zu einem steuerberater. gibts da irgendwie eine vergleichsplattform oder nehm ich einfach den nächst besten? wohne in münchen, da wirds schon ne auswahl geben :biggrin:

Mortalvision
2018-11-09, 06:36:17
Vorsicht! Der Steuerberater ist nicht für eine fehlerhafte Steuerberatung verantwortlich. Wende dich mal an deren Dachverband und frage, wer sich gut damit auskennt.

Liarnd
2018-11-09, 11:52:21
Vorsicht! Der Steuerberater ist nicht für eine fehlerhafte Steuerberatung verantwortlich. Wende dich mal an deren Dachverband und frage, wer sich gut damit auskennt.


danke, mach ich gleich