PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : LED-Leuchte flackert


Foramin
2018-11-23, 14:08:04
Hallo zusammen,

eine Frage an die Elektriker hier: wir haben im Esszimmer eine LED-Deckenpendelleuchte mit integrierten LEDs hängen. Leider flackern die LEDs - zwar nur sehr schwaches hochfrequentes Flackern das man manchmal kaum bemerkt, aber wenn man längere Zeit am Tisch sitzt fällt es einem doch deutlich auf.
Wir wohnen in einem Neubau und alle anderen LED-Leuchten/-Leuchtmittel flackern nicht. Meine Vermutung wäre ein unterdimensionierter/minderwertiger Trafo, den ich ggf. gegen etwas besseres tauschen könnte, aber bevor ich mir die Arbeit mache und die Lampe abbaue erstmal die Frage an euch: woran liegt's bzw wie finde ich es heraus? Und falls es der Trafo sein könnte, wo bzw von welche Hersteller finde ich einen besseren?

Danke

anddill
2018-11-23, 15:10:17
Es gibt jede Menge Konzepte für integrierte LED-Leuchtmittel die auf kreativer Nutzung der 50Hz Wechselspannung beruhen. Die haben kein separates Netzteil, sondern auf einer Platine Strombegrenzung und LEDs, alles direkt für Netzspannung ausgelegt. Die Dinger flimmern alle mit 100Hz. Das sollte man eigentlich nicht sehen, aber aus den Augenwinkeln, da wo unser Sehsinn besonders flink reagiert, fällt das dann doch manchmal auf.
Da hilft nur Lampe wegschmeißen oder kompletter Umbau.

Oder sie ist einfach defekt.

Foramin
2018-11-23, 15:41:03
Danke für die Antwort - :freak: das ist natürlich worst case
Zum Wegschmeißen war sie leider viel zu teuer ;( und zum Umtauschen ist es schon lang zu spät ;(
Umbau ist vermutlich für einen Laien nicht machbar, oder? Vor allem, da ich mir nicht sicher bin ob die Platine nicht im Lampenkörper steckt...

Bleibt nur zu warten bis wir so alt sind, dass wir das Flimmern nicht mehr sehen können :freak::freak:

anddill
2018-11-23, 16:40:54
Als Laie kannst Du nur mal schauen ob Du vielleicht doch irgendwo ein separates Vorschaltgerät findest, auch die gibts mit flimmern. Das könnte man dann tauschen.
Sollte aber alles integriert sein, dann muss man ein externen Vorschaltgerät einpassen und die gesamte Schaltung verändern.

Foramin
2019-06-07, 11:06:37
So, jetzt muss ich meinen Thread wieder hochholen, da die Lampe seit gestern überhaupt nicht mehr geht (grad mal gut 2 Jahre alt:mad:). Ich habe sie deshalb abgeschraubt und in der Halterung ist ein Netzteil eingebaut. Ich habe die Spannung am Sekundärkreis gemessen und da liegen die gewünschten 60V an - heißt das automatisch dass das Netzteil okay ist und irgendwas in den LEDs defekt ist (die natürlich nicht austauschbar sind)?

Rancor
2019-06-07, 11:19:16
Das ist eben der Nachteil am LED Hype. Geht was kaputt, ist gleich kompletter Austasuch angesagt.

Shaft
2019-06-07, 11:42:24
Verkaufe den mist täglich, rate oft auch zu leichten mit austauschbaren Leuchtmittel.

Man kann pauschal nichts sagen, zur Lebensdauer der led Chips. Wenn dann eher, fällt immer die Elektronik aus. So oder so, aktueller stand, wegschmeissprodukte.

mercutio
2019-06-07, 11:48:57
Ich kaufe grundsätzlich keine Lampen ohne wechselbare Leuchtmittel - aus diesem Grund.

Foramin
2019-06-07, 11:52:43
Gut, danke dass ihr drei jetzt eure Meinung kundgetan habt, aber keine Antort auf meine Frage gegeben habt...
@Shaft, wenn du das verkaufst, was empfiehlt du als Esstischbeleuchtung, mind 120cm Lang, schlank, >2500lm und zwingend zusätzlich mit Licht nach oben?

anddill
2019-06-07, 12:07:12
Da dürften alle LEDs in Reihe geschaltet sein, also sämtliche Chips, und dann innerhalb der Chips auch gerne nochmal 3 der eigentlichen LEDs. Man kann die defekte LED raussuchen (das ist die, über die die ~60V zu messen sind), überbrücken und die Lampe bis zum Ausfall des nächsten LED-Chips weiter betreiben.
Der Strom wird durch das Netzteil geregelt und sollte konstant bleiben, bis die Mindestausgangsspannung des Netzteils unterschritten wird.

Foramin
2019-06-07, 16:52:19
Danke anddill!
Ich schau mal ob ich die Diffuser abbekomme um an die Chips zu kommen. Vorher warte ich aber noch die Antwort des Herstellers ab, vielleicht ist der ja kulant...

rokko
2019-06-07, 20:46:39
Der anddill ist ein Typ den man gerne als Nachbarn hätte. :wink:

Rooter
2019-06-09, 19:24:45
irgendwas in den LEDs defekt ist (die natürlich nicht austauschbar sind)?Kann sein, dass eine LED durch ist. Die kann man schon austauschen, musst halt löten. ;)
Als die Esstischlampe meines Bruders flackerte blinkte, zerlegten wir sie und ich maß die LEDs mit meinem Multimeter durch. Eine war auffällig. Raus gelötet und den Aufdruck der LED in Ebay eingegeben. Aus China bekam man 10 Stück für €8, oder so. Damit nicht nächste Woche die Nächste ausfällt haben wir gleich alle 8 getauscht. Lampe geht wieder. Die Lichtfarbe der neuen LEDs ist ganz minimal anders, das sieht man aber nur im direkten Vergleich, wenn man danach sucht. Da ich aber eh alle getauscht habe, merkt man davon nichts.

Der anddill ist ein Typ den man gerne als Nachbarn hätte. :wink::D

MfG
Rooter