PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Versteht hier jemand die MC Donalds Nährwerttabelle?


IceKillFX57
2019-02-07, 16:48:23
Hallo,

Ich bin gerade mobil Online und kann die daher nicht verlinken.

Online gibt es eine PDF.

Dort gibt es immer zwei KCAL Angaben je Produkt.

Verstehe ich richtig das der obere die 100g kcal meint und der untere die pro Portion?

Mich interessiert der Vergleich zwischen den Nuggets und den Wings.

Demnach hätten die Nuggets ja weniger kcal?

So ein 9er Nuggets knapp 402kcal und 5 Wings wären 462

Und ja MC ist nicht gesund..

Palpatin
2019-02-07, 17:14:12
Also hier hat eine Portion Wings (5 Stück) = 250 kcal.
http://www.mcdonalds.de/produkte/produkt-profil?productName=5_chicken_wings
Die 9er Nuggets haben 402 kcal.

IceKillFX57
2019-02-07, 17:23:48
Ich danke dir.
Irgendwie finde ich nur Wiedersprüchliche Angaben...PDFs von MC sagen das wäre für 100gr..

Tech_FREAK_2000|GS
2019-02-07, 19:08:19
meinst du diese Tabelle?

https://www.mcdonalds.de/qualitaet/export/sites/default/media/dokumente/Naehrwerttabelle_Stand_Juli_2017.pdf

dort wird es in der Legende erwähnt, der obere Wert für 100g der untere für eine Portion.

IceKillFX57
2019-02-07, 20:12:22
Ja genau, aber dann stimmen doch die Angaben niemals oder?

Beispiel:

Laut Liste hat ein fertiger Hamburger: 253KCAL

Versucht man aber den Hamburger nun in die Einzelteile zu zerlegen, so landet man bereits nur beim Fleisch bereits bei 211KCAL. https://www.mcdonalds.at/produkte/beef-patty-1

So, nun fehlen dort aber noch das Brötchen (Hamburger Bun) und Ketchup.

Ich bezweifle stark das es beides 42kcal ausmacht.

Wobei ich eher denke das ich irgendwo einen krassen Fehler mache?

Entschuldigt diesen für euch sinnlosen Thread aber mir ist es dennoch wichtig und ernst gemeint

Silent3sniper
2019-02-07, 20:35:04
Wer zu Mcdonalds geht und auf die Nährwerttabelle achtet läuft am Leben vorbei!

Das sind zwei Dinge die sich ausschließen. Entweder Fastfood oder Nährwerttabelle.

Lyka
2019-02-07, 20:38:23
Ich finde das weniger wichtig. Alternativ kann man MCD fragen, woher sie die Informationen haben.

Kartenlehrling
2019-02-07, 20:46:38
Wer zu Mcdonalds geht und auf die Nährwerttabelle achtet läuft am Leben vorbei!
Das sind zwei Dinge die sich ausschließen. Entweder Fastfood oder Nährwerttabelle.


Erst gestern im TV ein Test von "Kinderteller" in deutschen Restaurants gesehen,
dagegen würden Mcdonald Produkte ein Gesundheitssiegel bekommen.


https://www.welt.de/gesundheit/video188260759/Spaghetti-Pommes-oder-Schnitzel-So-ungesund-ist-der-Kinderteller-im-Restaurant.html
So ungesund ist der "Kinderteller" im Restaurant

BTB
2019-02-07, 20:46:42
Versucht man aber den Hamburger nun in die Einzelteile zu zerlegen, so landet man bereits nur beim Fleisch bereits bei 211KCAL. https://www.mcdonalds.at/produkte/beef-patty-1


Da hast du die falschen Angaben, das Patty beim normalen Burger wiegt 45g. Das in dem Link wiegt ca. 80g

Wenn man die 100g Werte auf 45 runter rechnet hat man 114 Kalorien für das Patty. Dann passt das mit dem Rest wieder.

Knobina
2019-02-07, 20:52:08
Wer zu Mcdonalds geht und auf die Nährwerttabelle achtet läuft am Leben vorbei!

Das sind zwei Dinge die sich ausschließen. Entweder Fastfood oder Nährwerttabelle.
+1

Ich entschied mich schon damals für ersteres.:biggrin:

Argo Zero
2019-02-07, 20:57:02
Erst gestern im TV ein Test von "Kinderteller" in deutschen Restaurants gesehen,
dagegen würden Mcdonald Produkte ein Gesundheitssiegel bekommen.


https://www.welt.de/gesundheit/video188260759/Spaghetti-Pommes-oder-Schnitzel-So-ungesund-ist-der-Kinderteller-im-Restaurant.html
So ungesund ist der "Kinderteller" im Restaurant

Als Kind habe ich gerne Jägerschnitzel mit Pommes gegessen. Diese Gerichte im TV Bericht sind ja schlimmer als Fraß vom Imbiss. Einfach was gescheites bestellen und gut ist. Der Papa freut sich, wenn das Kind nicht alles aufessen kann :freak:

IceKillFX57
2019-02-07, 22:17:42
Da hast du die falschen Angaben, das Patty beim normalen Burger wiegt 45g. Das in dem Link wiegt ca. 80g

Wenn man die 100g Werte auf 45 runter rechnet hat man 114 Kalorien für das Patty. Dann passt das mit dem Rest wieder.

Super, herzlichen Dank, darf ich fragen woher die g Angabe hast?



Zum Thema allgemein:

Ich wollte eben nicht gänzlich drauf verzichten und wenn man mal mit Arbeitskollegen unterwegs ist müsste man nicht völlig da drauf verzichten oder eben mal nicht nur den Salat nehmen müssen wie sonst auch immer.

Ich bin eben mal so ein Festmahl der Kollegen durchgegangen. Da landet man ja bei über 1500kcal bei einer Mahlzeit. (inkl. Nachtisch und Cola)

Meine Idee war nun, das ich entweder so eine Light/Zero Cola nehme (wobei eher Cafe schwarz) und dann 1-2 Hamburger aber eben mit jeweils nur einer "Brotscheibe". Dazu dann Salat und gut ist.

Dann sollte ich am ende bei etwa 400kcal landen. Geht in Ordnung denke ich, dann hat man noch etwas Luft. Zur Not packt man noch ein 6er Nuggets rein und ist dann aber halt bei insgesamt 661kcal.

Wie gesagt, ist eher so für den Notfall, wenn man denn aus Gruppenzwang mitessen muss.

Morale
2019-02-07, 22:21:15
Lustig beim Cheeseburger:

Portion (119g)
Zutaten:
128 g Weizenbrötchen,

BTB
2019-02-07, 22:33:45
Super, herzlichen Dank, darf ich fragen woher die g Angabe hast?

Vom Ronald :D

https://www.mcdonalds.de/qualitaet/Rind/Hamburger-Patty/

Korfox
2019-02-08, 06:38:03
Erst gestern im TV ein Test von "Kinderteller" in deutschen Restaurants gesehen,
dagegen würden Mcdonald Produkte ein Gesundheitssiegel bekommen.


https://www.welt.de/gesundheit/video188260759/Spaghetti-Pommes-oder-Schnitzel-So-ungesund-ist-der-Kinderteller-im-Restaurant.html
So ungesund ist der "Kinderteller" im Restaurant
Deswegen gibt es bei uns bevorzugt Räuberteller. Dann kann hintenraus auch jeder noch einen Nachtisch ;).
Zum Thema allgemein:

Ich wollte eben nicht gänzlich drauf verzichten und wenn man mal mit Arbeitskollegen unterwegs ist müsste man nicht völlig da drauf verzichten oder eben mal nicht nur den Salat nehmen müssen wie sonst auch immer.

Ich bin eben mal so ein Festmahl der Kollegen durchgegangen. Da landet man ja bei über 1500kcal bei einer Mahlzeit. (inkl. Nachtisch und Cola)

Meine Idee war nun, das ich entweder so eine Light/Zero Cola nehme (wobei eher Cafe schwarz) und dann 1-2 Hamburger aber eben mit jeweils nur einer "Brotscheibe". Dazu dann Salat und gut ist.

Dann sollte ich am ende bei etwa 400kcal landen. Geht in Ordnung denke ich, dann hat man noch etwas Luft. Zur Not packt man noch ein 6er Nuggets rein und ist dann aber halt bei insgesamt 661kcal.

Wie gesagt, ist eher so für den Notfall, wenn man denn aus Gruppenzwang mitessen muss.
http://www.quickmeme.com/img/5b/5bfa7ef1f8c75bca8b78aa813385a1e849e95c33c2e168c505e5ec71bf0df46b.jpg

Mortalvision
2019-02-08, 13:12:58
nee, solltest du vermeiden. Salat und Gemüse machen wesentlich mehr satt.

Daredevil
2019-02-08, 13:18:03
Ja genau, aber dann stimmen doch die Angaben niemals oder?

Beispiel:

Laut Liste hat ein fertiger Hamburger: 253KCAL


Ein Hamburger bei McD ohne Käse ist halt nicht übermäßig fettig.
Die Portion hat 253kcal bei 8,5g Fett. ( Das Päckchen Majo hat 141 kcal bei 14g fett.. )
8.5g fett entsprechen 76,5kcal, somit hat der Hamburger auch "nur" 30% Fettkalorien.

Lustig aber, dass du gerade auf das Thema stößt, hier hat sich letztens n Fitness Youtube damit beschäftigt.
VZNllG5MOvc

Son 1€ Salat vor jedem Essen spart unheimlich viel Sättigungsgefühl, welches man ansonsten mit Mist in sich reinschaufeln würde, das funktioniert überall.

RMC
2019-02-08, 13:39:42
Erst gestern im TV ein Test von "Kinderteller" in deutschen Restaurants gesehen,
dagegen würden Mcdonald Produkte ein Gesundheitssiegel bekommen.


https://www.welt.de/gesundheit/video188260759/Spaghetti-Pommes-oder-Schnitzel-So-ungesund-ist-der-Kinderteller-im-Restaurant.html
So ungesund ist der "Kinderteller" im Restaurant

Zu dem Thema allgemein:

Ich find die "Idee" der Kinderspeisekarte sowieso den letzten Mist. Was da drauf landet ist nie gesund und der Nährwert geht gegen 0. Fischstäbchen, Schnitzel, Pommes etc. meistens nicht mal hochwertig. Und das wollen wir den Kindern geben?

Imho gehört das aus jedem Restaurant verbannt. Die Kleinen sollen genauso hochwertigen Fisch, Gemüse, weißes und rotes Fleisch, Hülsenfrüchte, Salate usw. essen wie die Erwachsenen, nur in kleineren Mengen. Wenn sie jedesmal anders behandelt werden, eignen sie sich ja nie gesunde Ernährung an.

Daredevil
2019-02-08, 13:50:57
Kinder gehen aber nicht nach McDonalds wegen dem Essen, sondern wegen dem Spielzeug.
Wenn also das urige Stammrestaurant keine coolen Chicken Flamingos hat, dann hat das Kind kein Bock auf essen gehen.
Generell ist essen gehen für ein Kind halt nicht so sehr ein Erlebnis, wie für uns Erwachsene. So sehr schätzt es halt auch nicht gutes essen, es sei denn, es ist auch Spiel und Spaß dabei.

Worf
2019-02-08, 14:28:27
Salat und Gemüse machen wesentlich mehr satt.
Den Satz habe ich schon öfter gehört.
Ich frage mich immer, auf wen diese Verallgemeinerung wohl tatsächlich zutrifft?

Lyka
2019-02-08, 14:35:25
Nunja, da Salat an sich den Nährwert von Zeitungspapier an sich und von der Sättigung* her ist Gemüse auch nicht perfekt (abgesehen von Kartoffeln) ... aber es ist halt gesund und hat wenige Kalorien, so dass man sehr viel davon essen kann.

* https://nutritiondata.self.com/topics/fullness-factor

RMC
2019-02-08, 14:41:32
Kinder gehen aber nicht nach McDonalds wegen dem Essen, sondern wegen dem Spielzeug.
Wenn also das urige Stammrestaurant keine coolen Chicken Flamingos hat, dann hat das Kind kein Bock auf essen gehen.
Generell ist essen gehen für ein Kind halt nicht so sehr ein Erlebnis, wie für uns Erwachsene. So sehr schätzt es halt auch nicht gutes essen, es sei denn, es ist auch Spiel und Spaß dabei.

Da liegt das Problem aber grundsätzlich in der Erziehung, dass Essen nur Spaß macht wenn es flamingoförmig ist und das Kind dann "gutes" Essen damit verbindet. Wennst so anfängst hat man auf die Dauer schon verloren (zudem, wer sagt das Gemüse nicht tierförmig sein kann).

Zudem ist Essen kein Spielzeug. Woher dieser Assoziationszwang beim Essen kommt ist mir durchwegs schleierhaft. Ich hab das als Kind nie assoziiert bekommen und daher auch nicht vermisst. Wenn es um den Unterhaltungswert geht, gibt es Tätigkeiten neben dem Essen auch.

Daredevil
2019-02-08, 14:50:19
Wir hatten früher auch ganz andere Werbung zu sehen bekommen als die Kids heute, die werden mit so einer scheiße überwälzt. Wir hatten auch "nur" Fernsehen als Werbeplattforn, die Kids von heute sind deutlich mehr der Beeinflussung ausgesetzt.
Früher war ne Aldi Bifi geil, heute musste damit halt Haare formen:
XpMrebFM7ew

@Gemüse und Salat
Hat halt auf 100g weniger Kalorien, deutlich mehr Füllkraft, mehr Ballaststoffe und sättigt dementsprechend mehr.
Sättigung bedeutet ja, dass man den Magen voll bekommt, das geht nun einmal mit Salat als Basis immer besser.

Lyka
2019-02-08, 14:52:03
die Frage ist doch eher, wieso Essen an sich (daheim) keinen Spaß machen darf. Es wirkt so, als wäre Fast-Food (MCD, BK etc) als Erlebniswelt interessanter als normale "Man sitzt still am Tisch und kaut" (wie bei Großtante Hilde). Wieso muss normales Essen als erzwungen gelten ... unabhängig vom Essen selbst. Ich habe genug Nahrungsmittel in meiner Kind ertragen müssen, die noch immer absolut widerlich sind.

Daredevil
2019-02-08, 14:59:42
Weil es ( als Elternteil, zumindest für mich ) eigentlich erstrebenswert ist, sein Kind auf bewusste und dankbare Ernährung hin zu erziehen und es nicht als Spielzeug abzustempeln, damit es irgendwann alleine mit gesundem Menschenverstand entscheiden kann, Entscheidungen in der Hinsicht zu treffen.
Du bist ja jetzt alt genug. Da kannst du dir ruhig Dino Nuggets gönnen und dir alles wiederholen, was dir früher entsagt wurde. :D

Mein "Fitness Essen" vor dem Sport war früher n Weizenbrötchen und ne Dose Cola.
Im Winter hab ich mir beim Softeis Laden halt einfach für 1 Mark Schlagsahne geholt.
Bei mir hat das nicht so ganz funktioniert, nach der Berufsschule war ich bei McDonalds täglich, wenn es wieder Monopoly Wochen gab, da bin ich nicht hin wegen dem Burger, sondern wegen dem gamblen. :(

RMC
2019-02-08, 15:04:40
die Frage ist doch eher, wieso Essen an sich (daheim) keinen Spaß machen darf. Es wirkt so, als wäre Fast-Food (MCD, BK etc) als Erlebniswelt interessanter als normale "Man sitzt still am Tisch und kaut" (wie bei Großtante Hilde).

Naja wenn man sich ansieht wie manche Leute sich im Lokal aufführen ist das auch kein Wunder. Plötzlich sind Benimmregeln außer Kraft, man darf mit Essen werfen weil da gibts ja Menschen die das zusammenräumen. Daheim darf mans nicht.

Mit dem Essen das gleiche: Kinder dürfen auf einmal bestellen was sie wollen, daheim gibts wieder das "übliche".

Das ist halt dumme Erziehung wenn du den Kindern diese Ausnahmesituation selbst beibringst.

Poekel
2019-02-08, 16:48:53
Imho gehört das aus jedem Restaurant verbannt. Die Kleinen sollen genauso hochwertigen Fisch, Gemüse, weißes und rotes Fleisch, Hülsenfrüchte, Salate usw. essen wie die Erwachsenen, nur in kleineren Mengen. Wenn sie jedesmal anders behandelt werden, eignen sie sich ja nie gesunde Ernährung an.
Recht wichtig bei Kindertellern ist, dass dort mit hoher Wahrscheinlichkeit Bekanntes, wenig Bitterstoffhaltiges und keine Dinger, die primär drauf gepackt werden, damit Erwachsene es "schön" finden, zu finden sind.
Evolutionsbedingt war es für Kinder in einem bestimmten Alter (sobald angefangen wird, die Umgebung eigenständig erkunden zu können) wichtig, unbekannte und potentiell giftige Nahrungsmittel zu meiden.

Und ohne Verzierungen würden sich Köche wohl den Strick nehmen. :D

Mortalvision
2019-02-08, 17:07:09
Ja, bei vielen Kindern gibt es den Grünfimmel: nicht anfassen, lecken oder schlucken! Aber rot wird gern gegessen, siehe Beispiel Apfel!

RMC
2019-02-08, 17:31:11
Recht wichtig bei Kindertellern ist, dass dort mit hoher Wahrscheinlichkeit Bekanntes, wenig Bitterstoffhaltiges und keine Dinger, die primär drauf gepackt werden, damit Erwachsene es "schön" finden, zu finden sind.
Evolutionsbedingt war es für Kinder in einem bestimmten Alter (sobald angefangen wird, die Umgebung eigenständig erkunden zu können) wichtig, unbekannte und potentiell giftige Nahrungsmittel zu meiden.

Und ohne Verzierungen würden sich Köche wohl den Strick nehmen. :D

Also, "Bekanntes"...Kinder kennen schon unterschiedliche Lebensmittel alle von daheim, trotzdem sind die Teller im Verhältnis dazu so einseitig ungesund und kontraproduktiv.

Man könnte (ab einem Alter wo Kinder selbst unfallfrei essen können) locker ganz gewöhnliche Erwachsenenspeisen hernehmen, weniger stark würzen und gut ist. Trotzdem stopft man dann lieber diese "Kinder"speisen mit Salz, Fett und Zucker (Fritten! Mayo! Ketchup!) voll und weil sie das immer so kriegen wenn sie im Gasthaus sind, werden sie noch fleißig darauf konditioniert ;D

Zur Evolution: Unser Inselhirn warnt uns vor ekelerregenden Dingen aber wir geben diese Information anhand von Mimik auch unbewusst weiter ob Nahrung gut oder schlecht verträglich ist. Kinder lesen das von unseren Gesichtern ab.

Nicht zuletzt aber das Wichtigste: Was im Umfeld mit Genuss gegessen wird, schmeckt Kindern meist auch. Das festigt sich aber selbstverständlich nicht gleich. Sie brauchen viel länger bis sich der Geschmack festigt, auch wenn sie es schon zig Mal probiert haben.

Dr.Doom
2019-02-08, 17:56:24
Nicht zuletzt aber das Wichtigste: Was im Umfeld mit Genuss gegessen wird, schmeckt Kindern meist auch. Das festigt sich aber selbstverständlich nicht gleich. Sie brauchen viel länger bis sich der Geschmack festigt, auch wenn sie es schon zig Mal probiert haben.Außer bei Rosenkohl mag das überall zutreffen.
Meine Eltern haben früher (und heute noch) mit Genuss Rosenkohl gegessen -- ich frage mich bis heute, wie man diese... Unspeise länger als einige Sekunden im Mund behalten kann ohne speien zu müssen.

CSI
2019-02-08, 18:03:45
Dazu dann Salat und gut ist.

Der war gut. Als ob der Salat gesund wäre? Pur vielleicht, so ohne Dressing. Und bleib am besten bei Wasser, mit den Zero Produkten tust du dir bzw. deinem Körper sicherlich keinen Gefallen.

Außerdem, wen interessiert Gruppenzwang? Wenn ich mal gezwungen war, bei McD einzukehren, hab ich immer liebend gerne einen Kaffee getrunken. Sehe das Problem nicht, nur weil andere was futtern, MUSS ich auch was futtern? :freak:

Lyka
2019-02-08, 18:07:57
Außer bei Rosenkohl mag das überall zutreffen.
Meine Eltern haben früher (und heute noch) mit Genuss Rosenkohl gegessen -- ich frage mich bis heute, wie man diese... Unspeise länger als einige Sekunden im Mund behalten kann ohne speien zu müssen.

Das ist eine genetische Sache, mein Vater vergöttert Rosenkohl, ich vergöttere Rosenkohl. Aber oft liegen Ess-"Hass" auch an der Zubereitungsart. Ich esse gerne Spinat mit Ei. Aber meine Eltern haben immer rohe Zwiebel reingeschnitten. Auch in Kartoffelpuffer (süß) gabs Zwiebeln. Ebenso in gebratenen Pilzen (dazu noch Kümmel!). Auch gab es Porree mit Mehlschwitze, eine widerliche schleimige Masse.

Esse alle diese Dinge ohne Zwiebeln. Ich esse gerne Zwiebel (roh und im Chili), aber das ekelhafte Knacken von Zwiebelbrocken ... (und Lauch in der Suppe ist sehr lecker, aber puristisch zubereitet ..)

Rooter
2019-02-09, 14:38:28
Meine Eltern haben früher (und heute noch) mit Genuss Rosenkohl gegessen -- ich frage mich bis heute, wie man diese... Unspeise länger als einige Sekunden im Mund behalten kann ohne speien zu müssen.:D Genau so geht es mir mit Gurken.
Mit Rosenkohl habe ich wiederum kein Problem.

MfG
Rooter

Lethargica
2019-02-09, 15:04:28
Ich bin ja nur selten im Mecces, aber unter 2000kcal. komm ich da eigentlich nie raus... und nach spätestens 3 Stunden hat man wieder hunger...

Monger
2019-02-09, 15:28:27
die Frage ist doch eher, wieso Essen an sich (daheim) keinen Spaß machen darf.

Gute Frage. Ist gar nicht so einfach eine Balance zu finden. Einerseits sind Rituale gut, und man kann nicht alles erlauben. Andererseits sind viele Rituale sinnlose Quälerei: nicht aufstehen bis man mitm Essen fertig ist, nicht reden, kein Spielzeug aufm Tisch... Das kann man zumindest hinterfragen, ob das so sein muss.

Korfox
2019-02-09, 15:56:29
Essen darf Spaß machen, essen ist aber kein Spielzeug (meine Meinung). Ablenkung am Tisch darf sein (Spielzeug). Wer aufsteht bekommt anschließend halt nichts mehr und ist fertig mit essen (das gilt auch für Nachtisch). Wer ne halbe Stunde später wieder Hunger hat darf gerne das essen, was er auf dem Teller hat liegen lassen.

Daredevil
2019-02-09, 16:20:00
Was versteht ihr eigentlich unter "Essen soll Spaß machen"?
Meint ihr damit Genuss zu erfahren, oder mit Erdbeeren und Schoko Sauce die Freundin zu bekleckern? :<
Oder sind wir noch bei Knusper Dinos? :D

Lyka
2019-02-09, 16:40:21
Man soll sich auf das Essen freuen - nicht nur "Essen, weil der Körper Nahrung braucht" - das sind dann die Leute, die auf Sachen wie Soylent Green abfahren, die Nahrung nur noch als Treibstoff sehen.

Daredevil
2019-02-09, 18:07:29
Das Problem bei dem freuen ist, dass es unzählige Mechanismen der Industrie gibt, die dich manipulieren, so dass du denkst, du würdest dich gerade wirklich freuen.
Die Freude selbst ist in unserer Zeit seltenst natürlich, sondern haargenau gesteuert auf bestimmte Komponenten ( Die perfekte Mischung Fett/Kohlenhydrate/Salz = Pommes/Chips/Schokobons ) und unsere Geschmacksnerven werden durch Salz, Hefeextrakte und anderweitige Verstärker so sehr verfälscht, dass eine reife Tomate schlicht nach nichts schmeckt und das wir Kartoffelbrei erstmal mächtig salzen müssen.
Da ist es echt schwierig, gerade auch bei Komponenten die sucht ähnliche Zustände hervorführen ( Käse, Brot ect. ) wirklich Freude als Freude zu identifizieren und nicht einfach gelenkt zu werden. Deswegen wir auch jedes zweite Gericht mit Käse ( Salz, Fett ) überbacken, weil es eben Standard und man nicht mehr ohne kann. Scheiß auf Fleisch beim Vegan sein, das schlimmste war und ist der Käse, man ist danach einfach komplett süchtig, das ist kein natürliches verhalten mehr.

Das ist bei Kindern halt auch die Aufgabe der Eltern, dass man dem Kind dort Bewusstsein lehrt.
Nach meiner 6 monatigen Rohkostzeit habe ich Erdnüsse abgewaschen, weil es einfach viel zu viel war. Selbst in dem zuckerfreien weißen Energydrink von Monster, welcher ziemlich lecker ist, sind 1g Salz drin. SALZ IN NEM ENERGY DRINK und das nicht mal wenig. :confused:

Korfox
2019-02-09, 18:08:29
Was versteht ihr eigentlich unter "Essen soll Spaß machen"?
Meint ihr damit Genuss zu erfahren, oder mit Erdbeeren und Schoko Sauce die Freundin zu bekleckern? :<
Oder sind wir noch bei Knusper Dinos? :D
Damit meine ich, dass Essen keine todernste Sache sein muss. Man darf aus den Nudeln auch mal ein Gesicht malen oder die Spätzle in den Mund fliegen lassen.
Persönliche Erfahrung: es ist völlig egal, ob man als Kind am Essen Spaß hatte. Man kann es trotzdem als notwendiges übel zum Lebenserhalt sehen ;)

Lyka
2019-02-09, 18:13:05
ich finde es immer gut, wenn Kinder beim Kochen helfen dürfen, ggf auch experimentieren. Ich habe einen Teil meiner Kindheit am Herd meiner Oma verbracht. Sicher, es gab wirklich bizarres-ekliges Zeug, aber ich habe daraus gelernt und bin noch immer relativ kreativ wenns ums Kochen geht.

Poekel
2019-02-11, 12:21:56
Man könnte (ab einem Alter wo Kinder selbst unfallfrei essen können) locker ganz gewöhnliche Erwachsenenspeisen hernehmen, weniger stark würzen und gut ist. Trotzdem stopft man dann lieber diese "Kinder"speisen mit Salz, Fett und Zucker (Fritten! Mayo! Ketchup!) voll und weil sie das immer so kriegen wenn sie im Gasthaus sind, werden sie noch fleißig darauf konditioniert ;D
Na ja, ich geh davon aus, dass mit Kindern im Restaurant essen gehen, jetzt nicht so häufig vorkommt. Und dann spricht doch auch nichts dagegen, wenns das Kinderschnitzel oder die Fischstäbchen mit Pommes sind. DAs gibts dann zu Hause zum Geburtstag, wenn das Geburtstagskind sich Essen aussuchen darf.

Und kindergerecht heißt ja nicht, dass Speisen viel Salz, Fett und Zucker haben sollte. Stattdessen darauf achten, dass die einzelnen Speisen (bzw. schon die Zutaten) schön voneinander getrennt und keine Sachen drauf sind, die das Essen "schöner" machen sollen oder eine geschmackliche Note hinzufügen sollen; und eben nicht versuchen, das Kind den Broccoli oder den Spinat reinzuzwingen (aufgrund der Bitterstoffe eben die klassischen Sachen, die Kinder nicht mögen und dann evtl. auch ne Aversion entwickeln, weil die Geschmacksnerven viel stärker darauf sensibilisiert sind).
Bei Meckes bevorzugen kleine Kinder nicht ohne Grund sehr häufig die Chicken MC Nuggets, bei denen es eben keine Überraschungen gibt. Der Burger, mit den verschiedenen Zutaten, die nicht getrennt sind, wird da erst später interessant, wenn wieder Neues probiert wird.

Hier z. B. nen ganz interessanter Artikel dazu:
http://www.bbc.com/earth/story/20170331-its-not-just-human-toddlers-that-are-fussy-eaters

FeuerHoden
2019-02-11, 16:22:10
McDonalds hat vor einigen Jahren den Fettanteil runtergeschraubt. Da gab es einen Artikel im Magazin "Format" oder "Profil", genauer weiß ichs nicht mehr, im Wartezimmer beim Arzt gelesen.

Das Problem bei McDonalds ist dass die Produkte nicht viel Volumen pro Kalorieren haben. Man kann mit der Nährwerttabelle als Hilfestellung locker unter 2.000 kcal pro Tag bleiben, hat dann aber dauernd Hunger, können die meisten nicht.

Das gesündeste bei McDonalds dürften die Wraps sein. Sind aber sehr teuer pro Kalorien und brauchen meist länger in der Zubereitung. Sonst sind von der Eiweiss/Fett Bilanz die Nuggets interessant, sofern einen nicht stört dass da auch und Füßte drin sind. Ich bin ja der Meinung dass wenn man sich schon genötigt fühlt ein Tier zu töten, man dieses dann auch bestmöglich verwerten sollte. Rein von den Nährstoffen her sind die nicht viel anders als anderes Fleisch bei McDonalds.

Das Problem bei McDonalds ist mehr die Fettzusammensetzung, vom schlechtesten Fett das schlechteste. Wenn man 2x 45 Minuten pro Tag trainiert oder 10-12 Stunden pro Woche (wenn ich gut drauf bin), dürfte das relativ egal sein, machen halt auch die wenigsten.

Ich habe zu Diätzeiten jedenfalls auch bei McDonalds gegessen da ich ja so oder Hunger hatte und Sport betrieben hab, hat auch funktioniert.
Mache jetzt wieder Diät und Sport und die Richtung stimmt.

Also ja, man kann mit McDonalds abnehmen so wie man mit Peitschen Liebe machen kann (sind auch mehr als man glaubt).

RMC
2019-02-11, 23:04:27
Na ja, ich geh davon aus, dass mit Kindern im Restaurant essen gehen, jetzt nicht so häufig vorkommt. Und dann spricht doch auch nichts dagegen, wenns das Kinderschnitzel oder die Fischstäbchen mit Pommes sind. DAs gibts dann zu Hause zum Geburtstag, wenn das Geburtstagskind sich Essen aussuchen darf.

Aus meiner Sicht spricht schon etwas dagegen: Diese Anhäufung von Ausnahmesituationen. Dass zB ein Restaurantbesuch mit Geburtstag gleichgesetzt wird, weil man jetzt Eis und Schnitzel haben kann. Dasselbe gilt ja für den Besuch bei Oma.

Ich denke es macht Sinn nicht immer daheim "brav, gesund, langweilig" zu haben und im krassen Gegensatz auswärts dann "spaßig, fettig, süß, anders". Mehr mischen im Alltag, aber trotzdem nicht komplett ausrasten mit dem Zeug.

Und kindergerecht heißt ja nicht, dass Speisen viel Salz, Fett und Zucker haben sollte.

Ja, eh nicht. Haben sie aber meist. Dafür gibts keinen Grund.


Hier z. B. nen ganz interessanter Artikel dazu:
http://www.bbc.com/earth/story/20170331-its-not-just-human-toddlers-that-are-fussy-eaters

Ja, interessant. Danke. Obwohl es da viel um "new/unfamiliar food" geht. Mich würde aber auch interessieren wie das zB mit jenen Dingen ist, die wir von Klein auf schon annehmen, also klassischerweise Karotten, Zuccini etc. die wir als Babys schon längst püriert und in weich gekochter Form kriegen. Wird das später verschmäht?

Und gegen Ende steht im Artikel auch genau das um was es mir geht:

Parents might like to try eating at the same time as their children – and ideally, the same food as the child. "My biggest bugbear is going to restaurants where there is a separate children's and adult's menu," she says.

Also zusammengefasst:
- Mit den Kindern gemeinsam essen
- Das essen was die Kinder auch essen sollen

Ich denke damit kann man mal schon sehr gute Voraussetzungen schaffen.