PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : iGPU auf der CPU zusätzlich aktivieren?


antiprodukt
2019-04-05, 17:19:31
Hallo!

Ich hatte vor einiger Zeit mal einen sehr ähnlichen Thread (https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=572873) aufgemacht.

Wir haben mittlerweile das 2. Quartal 2019 erreicht und wie sieht die Empfehlung heute aus?
In meinem Fall: Kann meine GTX 1080 irgendwie von der Intel® UHD-Grafik 630 bei aktuellen Spieltiteln profitieren? Gibt es einen Benefit bei der Arbeit in Photoshop?

Allgemein gefragt: Zahlt es sich aus die iGPU zu aktivieren und den zusätzlichen Treiber zu laden?

:confused:

Screemer
2019-04-05, 18:01:47
Keine Änderung zur Lage von vor 2 Jahren. Quicksync ist das einzige plus, dass du mit aktiver igpu hast. Kein Optimus am Desktop damit man die bildausgabe über die igpu abwickeln könnte und ohne Höhe 3d-last rein auf sie zurückgreift, keine zusätzliche Nutzung von Recheneinheiten der igpu in Spielen. Die Entwickler sind wohlr noch dabei ihre Software auf mehr als 2 Threads zu hören. Da steht multi-gpu gaaaaaanz weit hinten auf der Liste.

Daredevil
2019-04-05, 18:15:44
Kein Optimus am Desktop damit man die bildausgabe über die igpu abwickeln könnte und ohne Höhe 3d-last rein auf sie zurückgreift
Das ist jetzt kein Optimus, da das automatisch passiert, aber gehen tut das schon.

Also Monitor an iGPU anschließen und dann manuell entscheiden, ob die benutzt wird oder eben die dGPU.

Screemer
2019-04-05, 18:20:08
Deswegen schrieb ich ja Optimus. Könnte allerdings auch schon wieder nen anderen Namen tragen ;)

antiprodukt
2019-04-06, 12:06:10
Vielen Dank für eure Antworten!

:)

gmb
2019-04-06, 13:25:07
Keine Änderung zur Lage von vor 2 Jahren. Quicksync ist das einzige plus, dass du mit aktiver igpu hast.


OpenCL ist noch zu nennen, die Anwendung muss es natürlich unterstützen. Davon abgesehen sind OpenCL Programme generell rar.


https://abload.de/img/11mja7.pnghttps://abload.de/img/245jpu.png

Screemer
2019-04-06, 14:55:53
Ocl Programme müssen aber doch auch mit mgpu im Hinterkopf geschrieben sein um einen Vorteil daraus zu ziehen oder nicht?

mczak
2019-04-06, 22:08:35
Bei einer GTX 1080 und einer UHD 630 ist auch der Unterschied etwas zu krass als dass man da durch dual-gpu wirklich wesentliche Geschwindigkeitsvorteile hätte, selbst bei optimaler Unterstützung. Da liegt ja mehr als ein Faktor 10 dazwischen... Bei langsameren Karten (sagen wir mal so bis GTX 1050Ti Niveau) wäre das interessanter.

pixeljetstream
2019-04-07, 00:57:42
Die CPU wird bei iGPU Last auch gern Mal runtergetaktet und muss auch zwei Treiber füttern. Jenseits von number crunching kaum sinnvoll.

gmb
2019-04-07, 01:18:55
Die CPU wird bei iGPU Last auch gern Mal runtergetaktet


Von was redest du genau?

robbitop
2019-04-07, 08:00:34
TDP und Temperatur ;)

Daredevil
2019-04-07, 09:51:05
OpenCL ist noch zu nennen, die Anwendung muss es natürlich unterstützen. Davon abgesehen sind OpenCL Programme generell rar.


https://abload.de/img/11mja7.pnghttps://abload.de/img/245jpu.png
Und wie sieht der Score aus, wenn du den Monitor an der iGPU angeschlossen hast, die 1080 aber werkeln muss? :)
Habe beim Mining früher beobachten können, dass Windows schon arg an der Hauptkarte knabbert, da waren 5-10% Leistungsunterschied nicht unüblich im Gegensatz zu Karte 2-5.

gmb
2019-04-07, 12:03:45
TDP und Temperatur ;)


Ich meinte, von welchem Anwendungsgebiet er jetzt redet. Wenn er jetzt von Luxmark oder anderen OpenCL Computing Sachen redet, ist die gleichzeitige Benutzung der CPU sowieso nicht gewollt, wenn ich gleichzeitig noch was anderes machen will, außerdem ist Computing auf der CPU ineffizient. Die 15W einer Desktop iGPU entsprechen vom Verbrauch 1-2 CPU Kernen auf dem Desktop (je nach CPU), die nicht gegen die iGPU anstinken können. Die CPU kann gerne drosseln solange die IGPU voll arbeitet, macht viel mehr Sinn.

Auch lässt sich die TDP hochstellen bzw. limitiert sowieso nicht je nach CPU, bei meinem 7700k bleibt der Takt stabil unter gleichzeitiger Benutzung von CPU und iGPU. Wenn er jetzt dagegen von 3D redet, ist das sowieso kein Thema aktuell. Dafür sind die aktuellen iGPUs von Intel eh zu langsam, damit das Sinn macht.


Und wie sieht der Score aus, wenn du den Monitor an der iGPU angeschlossen hast, die 1080 aber werkeln muss? :)
Habe beim Mining früher beobachten können, dass Windows schon arg an der Hauptkarte knabbert, da waren 5-10% Leistungsunterschied nicht unüblich im Gegensatz zu Karte 2-5.


Müsste ich erst testen.

antiprodukt
2019-04-07, 12:33:32
Bei einer GTX 1080 und einer UHD 630 ist auch der Unterschied etwas zu krass als dass man da durch dual-gpu wirklich wesentliche Geschwindigkeitsvorteile hätte, selbst bei optimaler Unterstützung. Da liegt ja mehr als ein Faktor 10 dazwischen... Bei langsameren Karten (sagen wir mal so bis GTX 1050Ti Niveau) wäre das interessanter.

https://channel9.msdn.com/Blogs/DirectX-Developer-Blog/DirectX-12-Multiadapter-Unreal-Engine-4
Es wäre interessant zu wissen welche iGPU und welche Nvidia-Karte da verwendet wurden.


Müsste ich erst testen.

Ja, würde mich auch interessieren :smile:

pixeljetstream
2019-04-07, 23:33:50
gmb, meine Aussage war Antwort auf mczak. Also im Sinne von 3D/real-time ("jenseits von number crunching"). Bei compute/number crunching hilft es ja wie Du geschrieben hast.