PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gebrauchten Familienwagen kaufen und keine Ahnung von nichts


Colin MacLaren
2019-06-18, 14:50:10
Hallo,

da wir uns ja bald vergrößern dachten wir, jetzt so mit 35 Jahren wäre es Zeit für das erste eigene Auto :freak:

Mein Problem:

Ich habe maximal null Ahnung von Autos und interessiere mich auch nicht dafür. Das Gleiche gilt für meine Freundin.

Wir möchten vor allem Platz, so dass ein Kinderwagen und ordentlich Gepäck mit hineinpasst. Schön wären nicht all zu hohe Unterhalts- und Verbrauchskosten.

Ich würde manchmal zur Arbeit fahren (ab 2020 ca. 5km, würde aber auch Rad oder E-Roller nehmen wenn die Witterung nicht zu bescheiden ist), meine Freundin kann laufen. Einkaufen, Eltern besuchen (5km für meine, 70km für ihre Eltern), Wochenendausflüge und so 2x-3x im Jahr für Kurzurlaub oder Familienbesuche nach Niedersachsen oder Bayern.

Ich hatte so an 8.000 EUR gedacht, Schmerzgrenze bei 10.000 EUR. Vor Fahrverboten habe ich hier keine Angst.

Was kauft man da, worauf muss man achten, wie viele KM, welche Modelle kommen in Frage?

Korfox
2019-06-18, 15:59:25
Bei 5km 'regelmäßiger' Strecke schonmal keinen Diesel und nichts mit Partikelfilter.
Ansonsten werdet wird dann wohl auch mit Urlaub- und Freizeitfahrten wohl kaum über 15000km/a kommen.
Es ist von daher wichtiger darauf zu achten, dass die Kiste nicht rostanfällig ist, als dass der Motor 500tkm aushält.

D3fault
2019-06-18, 17:07:11
ich würde mich da mal bei den günstigen vw töchtern umschauen (seat und skoda)
an sich solide vw technik zu einem besseren preis!

Und ersatzteile sind auch jahre danach noch im normal fall zu bekommen.

Von Franzöischen oder asiatischen autos kann ich dir nur abraten, die einen fakeln gerne mal ab und die anderen bleiben gerne mal irgendwo im nirgendwo liegen.

was dir vll. auch behilflich sein kann, ist ein kfz kosten rechner im netz. einfach mal danach gogglen und mit sinnvollen daten füttern dann solltest du schon ein gefühl dafür bekommen was eher für dich in frage kommen könnte.

Cerise
2019-06-18, 17:14:41
Hallo,

da wir uns ja bald vergrößern dachten wir, jetzt so mit 35 Jahren wäre es Zeit für das erste eigene Auto :freak:

Mein Problem:

Ich habe maximal null Ahnung von Autos und interessiere mich auch nicht dafür. Das Gleiche gilt für meine Freundin.

Wir möchten vor allem Platz, so dass ein Kinderwagen und ordentlich Gepäck mit hineinpasst. Schön wären nicht all zu hohe Unterhalts- und Verbrauchskosten.

Ich würde manchmal zur Arbeit fahren (ab 2020 ca. 5km, würde aber auch Rad oder E-Roller nehmen wenn die Witterung nicht zu bescheiden ist), meine Freundin kann laufen. Einkaufen, Eltern besuchen (5km für meine, 70km für ihre Eltern), Wochenendausflüge und so 2x-3x im Jahr für Kurzurlaub oder Familienbesuche nach Niedersachsen oder Bayern.

Ich hatte so an 8.000 EUR gedacht, Schmerzgrenze bei 10.000 EUR. Vor Fahrverboten habe ich hier keine Angst.

Was kauft man da, worauf muss man achten, wie viele KM, welche Modelle kommen in Frage?

Wir hatten im Prinzip exakt die gleichen Anforderungen und haben einen Skoda Roomster genommen (Benziner). Drei Kindersitze passen nicht auf die Rückbank, aber zwei schon. Angeblich passen auch Kinderwägen mit großem Klappmaß in den Kofferraum, aber das müssen wir nun selbst erst noch testen. Das Auto ist keine Schönheit, aber extrem praktisch, günstig und rückenschonend (Kindersitz rausheben und so). Unserer hat 8500 gekostet, war zu dem Zeitpunkt 5 Jahre alt und hatte ca. 50.000 km auf der Uhr. Macht keinerlei Probleme bisher.

RLZ
2019-06-18, 17:15:45
Für 10k sollte ein Astra J Sportstourer drin sein.
Opel liefert nicht die besten Spaltmaße oder die weichsten Materialien und sind auch sonst selten irgendwo Spitze, aber sie verlieren am Anfang recht schnell an Wert und sind danach günstige Familienfahrzeuge mit guter Ersatzteilsituation.

CrazyHorse
2019-06-18, 21:04:53
Das, was RLZ schreibt, gilt imho auch für einen Ford Focus Turnier MK3. Ich habe meinen erst seit einem Jahr, daher kann ich zu den tatsächlichen Wartungskosten noch nichts aus eigener Erfahrung sagen.

Was ich schätze, ist der 92 kW Motor - was nicht viel heißen soll, ich komme von einem 40 kW Polo - mit dem ich bei einem großen Teil Stadtverkehr bei 6,4 l liege. Und außerdem mag ich die sehr breite Kofferraumöffnung (114cm) ohne Ladekante.

Colin MacLaren
2019-06-19, 07:33:55
Sind die Diesel wirklich so schlimm? Erstens finde ich kaum Benziner und zweitens ist. Z.b. der genannte Opel ein echter Schluckspecht als Benziner. Ein Kumpel hat einen Astra und als wir am WE damit unterwegs waren es dann 200 EUR Spritkosten für gut 900km :freak:

Zur Arbeit will ich den eigentlich nur in Ausnahmefällen nutzen und einmal aller zwei Wochen darf er ja auch auf die Autobahn. Wie schnell setzt sich der Rußpartikelfilter denn zu bzw. kann man was dagegen tun?

Andi_669
2019-06-19, 07:53:47
was hat der denn für einen Astra 200€ auf 900IKm schaffe ich ja nicht mal mit meinen Octavia RS :freak:

du darfst beim Diesel nicht nur auf den Spritpreis/Verbrauch schauen, der ist im Vergleich zum Benziner meist deutlich teurer bei Steuer/Versicherung, u. das musst du über das Jahr an der Tanksäule erst mal rein hohlen

Butter
2019-06-19, 08:00:06
ich würde mich da mal bei den günstigen vw töchtern umschauen (seat und skoda)
an sich solide vw technik zu einem besseren preis!

Und ersatzteile sind auch jahre danach noch im normal fall zu bekommen.

Von Franzöischen oder asiatischen autos kann ich dir nur abraten, die einen fakeln gerne mal ab und die anderen bleiben gerne mal irgendwo im nirgendwo liegen.

was dir vll. auch behilflich sein kann, ist ein kfz kosten rechner im netz. einfach mal danach gogglen und mit sinnvollen daten füttern dann solltest du schon ein gefühl dafür bekommen was eher für dich in frage kommen könnte.
This!

Korfox
2019-06-19, 08:02:52
Bei Diesel ist meistens auch blöd und teuer, wenn mal was kaputt geht. Benziner haben geringere Reparaturkosten.
Aber mal ganz ehrlich: bei deinem Fahrprofil könnte dir Kiste auch 20l/100km verbrauchen, das merkst du dann anhand 10-15€ höheren Fahrtkosten alle zwei Wochen auf der Bahn.
Wenn dir der DPF verreckt merkst du das an 2000-4000€ Reparaturkosten (es gibt auch BPFs...), wenn dir die Kiste wegrostet merkst du das an 8000€ nach zwei Jahren. Ich würde bei den wenigen Kilometern den Verbrauch vernachlässigen.

noid
2019-06-19, 08:11:13
Je nachdem wo du wohnst sollte Car-Sharing für dich auch interessant sein. Das solltest du auch gegenrechnen. Wartung und Verschleiß sowie unvorhergesehene Dinge fressen schnell einiges an Geld.

Colin MacLaren
2019-06-19, 08:19:24
Das kann ich auch jetzt haben, indem ich Mutti frage, ob ich den Skoda wieder dieses WE haben kann. Das sollte aber irgendwann mal ein Ende nehmen und mit Kleinkind will ich nicht erst mit Carsharing anfangen, weil das zum Arzt muss oder wir nur einen Kirppenplatz jwd bekommen haben.

medi
2019-06-19, 08:45:59
Sind die Diesel wirklich so schlimm? Erstens finde ich kaum Benziner und zweitens ist. Z.b. der genannte Opel ein echter Schluckspecht als Benziner. Ein Kumpel hat einen Astra und als wir am WE damit unterwegs waren es dann 200 EUR Spritkosten für gut 900km :freak:

Zur Arbeit will ich den eigentlich nur in Ausnahmefällen nutzen und einmal aller zwei Wochen darf er ja auch auf die Autobahn. Wie schnell setzt sich der Rußpartikelfilter denn zu bzw. kann man was dagegen tun?

Diesel kostet erst einmal mehr im Unterhalt. Sprich KFZ Steuer und Wartungskosten. Dagegen stehen - noch - günstigere Kraftstoffkosten und niedrigerer Verbrauch. Deswegen rechnet sich ein Diesel auch erst nach x-Kilometer im Jahr.
Der DPF setzt sich durch Kurzstrecken schnell zu. Da brauchst du regelmäßige Regenerationsfahrten, wo der DPF sich freibrennen kann.

Wenn du relativ wenig fährst ist der Verbrauch egal.

gerry7
2019-06-19, 09:39:25
Wir hatten im Prinzip exakt die gleichen Anforderungen und haben einen Skoda Roomster genommen (Benziner). Drei Kindersitze passen nicht auf die Rückbank, aber zwei schon. Angeblich passen auch Kinderwägen mit großem Klappmaß in den Kofferraum, aber das müssen wir nun selbst erst noch testen. Das Auto ist keine Schönheit, aber extrem praktisch, günstig und rückenschonend (Kindersitz rausheben und so). Unserer hat 8500 gekostet, war zu dem Zeitpunkt 5 Jahre alt und hatte ca. 50.000 km auf der Uhr. Macht keinerlei Probleme bisher.

Haben wir (Frau) schon den zweiten (wird leider nicht mehr gebaut).
Mit kleinen Kinder und Kinderwagen hatten wir einen Kangoo.
Der hat 8jahre keinen Stress gemacht und wäre noch länger gelaufen wenn mir da nicht einer reingefahren wäre.

Frage: U.U kleiner Van?

-Muuz-
2019-06-19, 09:50:10
Dacia Lodgy oder dokker evtl? Aber als jungen gebrauchten bzw Neuwagen?

Gibt es mit Diesel, Benziner und LPG...

Freestaler
2019-06-19, 09:57:58
.. Von Franzöischen oder asiatischen autos kann ich dir nur abraten, die einen fakeln gerne mal ab und die anderen bleiben gerne mal irgendwo im nirgendwo liegen...

Glaubst du das selbst? Kannst ja sicher mit ner Statistik belegen. Die Statistiken die ich da so kenne und die Erfahrung sagt mir was anderes. Die 190er Benz Zeiten sind lange schon vorbei. Und frag mich gerne mal zu meinem w166. 2x jährlich in der Garage ausser plan. Und leider kein einzelfall, stichwort AdBlue. Oder zu meinem Audi B6 quattro v6, 3.0. vorsprung durch Technik, pfff.. oder such hier mal nach TSI.. usw.

KrisNeme
2019-06-19, 09:58:09
https://www.ace.de/ratgeber/rund-ums-tanken/diesel-rechner/

Hier gibt es einen Vergleichrechner Diesel Benzin.

Von Franzöischen oder asiatischen autos kann ich dir nur abraten, die einen fakeln gerne mal ab und die anderen bleiben gerne mal irgendwo im nirgendwo liegen.
Meine Beobachtung ist ehrlich gesagt, dass gehäuft deutsche Fabrikate liegenbleiben mit irgendwelchen Elektronikproblemen.

-Muuz-
2019-06-19, 10:00:22
Glaubst du das selbst? Kannst ja sicher mit ner Statistik belegen. Die Statistiken die ich da so kenne und die Erfahrung sagt mir was anderes. Die 190er Benz Zeiten sind lange schon vorbei.


Ich sehe es so wie du leider. Ich sehe mehr Pannen mit deutsche Marken als Franzosen. Die haben wohl mächtig aufgeholt, sind aber dafür nicht so sparsam wie die deutschen...

MartinRiggs
2019-06-19, 10:04:13
ich würde mich da mal bei den günstigen vw töchtern umschauen (seat und skoda)
an sich solide vw technik zu einem besseren preis!

Und ersatzteile sind auch jahre danach noch im normal fall zu bekommen.

Von Franzöischen oder asiatischen autos kann ich dir nur abraten, die einen fakeln gerne mal ab und die anderen bleiben gerne mal irgendwo im nirgendwo liegen.

was dir vll. auch behilflich sein kann, ist ein kfz kosten rechner im netz. einfach mal danach gogglen und mit sinnvollen daten füttern dann solltest du schon ein gefühl dafür bekommen was eher für dich in frage kommen könnte.

Grade davon würde ich abraten, VW und Konsorten leben von einem Ruf den sie nicht mehr haben dürften.
Die Spaltmaße sind gut, die Motoren sind absolute Eimer.

Mein Tipp, Ford Focus, Hyundai i30 oder ähnliches.
Grade auch die Ford Ecoboost sind echt haltbar und Ford hat anfangs auch einen ziemlich hohen Wertverlust.

medi
2019-06-19, 10:09:49
Grade auch die Ford Ecoboost sind echt haltbar und Ford hat anfangs auch einen ziemlich hohen Wertverlust.

Den haben sie ja schon als Neuwagen. Ich meine schon Neuwagenrabatte von >40% beim Focus gesehen zu haben (glaub wo der Vorgänger vom Aktuellen in den letzten 2 Jahren bevor EOL war).

RLZ
2019-06-19, 10:11:18
Ein Kumpel hat einen Astra und als wir am WE damit unterwegs waren es dann 200 EUR Spritkosten für gut 900km :freak:
Das wären über 15l/100km für E10. Ich hatte letzte Woche als Leihwagen einen Astra K Sportstourer Beziner und bin auf der Autobahn mit unter 7l/100km gefahren. So ganz mag ich das nicht glauben.

Die Kosten für Diesel holst du ab 15000km/Jahr wieder rein.

Rancor
2019-06-19, 10:14:05
Gugg nach nem Ford Focus MK3 Kombi. Solides Auto für nen guten Preis.

FeuerHoden
2019-06-19, 10:31:18
Ich selbst fahre eine 18-jährige Französin. Citroen Xsara Break (Kombi), 2001, 90 PS Turbodiesel
Mit 110.000 km übernommen, in 3 1/2 Jahren auf 170.000 gekommen. Keine Panne, nichts
Ersatzteile gibts bei Autodoc und den üblichen Verdächtigen, kosten etwas mehr als für meinen vorherigen Astra (ähnliches Alter)
Täglicher Arbeitsweg ca. 7 km in eine Richtung (anfangs 70 km pro Richtung)
Der angegebene Verbrauch von 6l/100km kommt ungefähr hin, das geringste waren bisher 5,44l/100km mit Billigstsprit vom Discounter.

Ich investiere einzig in gutes Öl und Marken- Ersatz- und Verschleissteile (Ölfilter, Luftfilter etc.) und mache den Service selbst.

Ich möchte behaupten dass die Horrormythen die sich auf ausländische Fahrzeuge und Exoten beziehen seit den 2000ern obsolet sind.

Kundschafter
2019-06-19, 10:47:08
Ich habe maximal null Ahnung von Autos und interessiere mich auch nicht dafür. Das Gleiche gilt für meine Freundin.

Da tut mir deine Freundin jetzt schon ein bisschen leid. :D
Erinnert mich irgendwie..hieran:

https://s18.directupload.net/images/190619/yh4dahjb.jpg (https://www.directupload.net)

noid
2019-06-19, 10:51:13
Ich selbst fahre eine 18-jährige Französin. Citroen Xsara Break (Kombi), 2001, 90 PS Turbodiesel
Mit 110.000 km übernommen, in 3 1/2 Jahren auf 170.000 gekommen. Keine Panne, nichts
Ersatzteile gibts bei Autodoc und den üblichen Verdächtigen, kosten etwas mehr als für meinen vorherigen Astra (ähnliches Alter)
Täglicher Arbeitsweg ca. 7 km in eine Richtung (anfangs 70 km pro Richtung)
Der angegebene Verbrauch von 6l/100km kommt ungefähr hin, das geringste waren bisher 5,44l/100km mit Billigstsprit vom Discounter.

Ich investiere einzig in gutes Öl und Marken- Ersatz- und Verschleissteile (Ölfilter, Luftfilter etc.) und mache den Service selbst.

Ich möchte behaupten dass die Horrormythen die sich auf ausländische Fahrzeuge und Exoten beziehen seit den 2000ern obsolet sind.

Habt ihr Duschen? Bei unter 10km Arbeitsweg würde ich das zu Fuß machen :freak:

Colin MacLaren
2019-06-19, 10:55:19
Gugg nach nem Ford Focus MK3 Kombi. Solides Auto für nen guten Preis.

Sowas?

https://www.autoscout24.de/angebote/ford-focus-turnier-ambiente-benzin-blau-73a530b1-2084-4a28-9d98-f569d5f3a920?cldtidx=1

Rancor
2019-06-19, 11:05:47
Zum Beispiel. Wenn du etwas mehr Geld in die Hand nimmst, findest du vllt noch das Facelift vom MK3. Das hat den schöneren Innenraum.

downforze
2019-06-19, 11:11:38
Das wären über 15l/100km für E10. Ich hatte letzte Woche als Leihwagen einen Astra K Sportstourer Beziner und bin auf der Autobahn mit unter 7l/100km gefahren. So ganz mag ich das nicht glauben.

Die Kosten für Diesel holst du ab 15000km/Jahr wieder rein.
Der Astra J hat aufgrund seines Leergewichtes von 1,5 t sehr viel verbraucht. Der Astra K ist dagegen ein Sparwunder, leichter, moderner und grundsätzlich das bessere Auto. Ich hatte das Ding auch schon mal 2 Wochen zur Probe.



In der Pannenstatistik liegt Toyota im Kleinwagenbereich seit Jahren auf den vordersten Plätzen.
Daß französische Autos deutlich anfälliger wären, ist auch ein Überbleibsel aus den 90ern. Das trifft schon lange nicht mehr zu.

_CaBaL_
2019-06-19, 11:15:00
Setz dich aber mal rein und teste, wenn möglich, mal Deinen Kinderwagen im Kofferraum.

Ich fahre den MK3 Kombi als ST und ich würde ihn nicht als "Familienwagen" empfehlen.

Seit dem hinten der Reboarder drin ist, muss der Beifahrersitz ganz nach vorn, da kann also maximal noch nen Zwerg drin sitzen. Ab 1,65 wird es kritisch, der Platz hinten ist auch generell nicht rosig, wenn der Fahrer sehr groß ist.

Ich bin 1,87 und meine Freundin kann noch gut hinter mir sitzen, ein paar cm mehr wird es aber auch schon wieder eng. Dabei bin ich jemand der relativ weit vorn sitzt.

Vom Kofferraum musst Du schauen, ob Du den Wagen längs oder quer reinbekommst, daran macht sich fest, wie gut Du dann Gepäck stapeln kannst.

Beim Isofix muss Du aufpassen, die Rückbank ist sehr steil, was dementsprechend einige Kindersitze auch wieder unbrauchbar macht, weil das Kind nicht liegt sondern sitzt in Liegeposition. Das Problem haben aber viele Autos. Bei Ford musst Du aber immer noch den Stoff hochdrück, für ein paar Öffnungen in der Rückbank hat es nicht gereicht.

Ich persönlich würde mal nach einem Astra K schauen, fall es das Budget zulässt, hab da keine Ahnung was der kostet. Der Innenraum ist qualitativ besser und Du hast deutlich mehr Platz vorn wie hinten. Alternativ den Skoda Ocativia, Innenraum typischer VW Rentner Look aber haltbar und vom Platz her ist Skoda meistens größter in seiner Klasse.

Argo Zero
2019-06-19, 11:43:25
Irgendwas von Toyota, was für euch genug Platz hat.

Sowas zum Beispiel: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=279151976&cn=DE&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&isSearchRequest=true&makeModelVariant1.makeId=24100&makeModelVariant1.modelId=14&maxMileage=120000&pageNumber=1&scopeId=C&sfmr=false&sortOption.sortBy=creationTime&sortOption.sortOrder=DESCENDING&fnai=prev&searchId=4d3e94f1-c0e9-3a44-bb1c-495c63a58750

Den kannst nochmal 100.000km fahren.

Korfox
2019-06-19, 12:06:00
Dacia Lodgy oder dokker evtl? Aber als jungen gebrauchten bzw Neuwagen?

Gibt es mit Diesel, Benziner und LPG...
Dacia dürfte ziemlich unpassend sein.
Da investiert man den Kaufpreis nochmal in die Rostvorsorge und tropsdem gammelt die Kiste unter 100tkm weg.
Dacia ist mit die rostanfälligste Marke am Markt. Wenn es ein Kilometerschrubber wäre: Ja. Aber als stehendes Rollbrett? Definitiv nicht. Auch nicht neu.

EDIT: Das ist jetzt kein Anekdotenwissen, sondern TÜV-Report. Wenn du oder dein Umfeld andere Erfahrungen haben, dann freue ich mich natürlich für euch.

FeuerHoden
2019-06-19, 12:07:28
Habt ihr Duschen? Bei unter 10km Arbeitsweg würde ich das zu Fuß machen :freak:
Würde ich auch machen. Es kann aber vorkommen dass ich tagsüber zum Kunden muss, teilweise mit Equipment.

medi
2019-06-19, 12:13:16
Setz dich aber mal rein und teste, wenn möglich, mal Deinen Kinderwagen im Kofferraum.
Kinderwagen und Kofferraum. Wenn ich das immer höre/lese. Wer bitte kauft denn ein Auto nach dem Kriterium "Da muss der Kinderwagen aber reinpassen!"?!
Dann fährt man halt die ersten 6 Monate nicht großartig rum oder oganisiert sich anders.
Aber wegen 6 Monaten sich von der Autowahl so einschränken zu lassen? Jeder wie erst braucht ...

Wir sind übrigens die ersten 2 Jahre mit nem Ford Fiesta klar gekommen und das Kind hat das tatsächlich überlebt :eek:

Colin MacLaren
2019-06-19, 12:22:46
Es sind zu Fuß oder mit dem Rad 2,3km, mit dem Auto 3,3km. Duschen haben wir keine.
Unter 0 Grad oder bei über 30°C habe ich halt wenig Lust auf Rad, so ein Elektroroller wäre da wohl tatsächlich das Einfachste. Man ist im winter ja vielleicht auch mal angekratzt, bei einem Sommer wie letztes Jahr möchte ich auch die 2km nicht in Büromontur laufen.

Astra K sprengt so langsam das Budget und hat wie ich das sehe immer nur einen relativ kleinen Kofferraum?

downforze
2019-06-19, 12:28:32
Kinderwagen und Kofferraum. Wenn ich das immer höre/lese. Wer bitte kauft denn ein Auto nach dem Kriterium "Da muss der Kinderwagen aber reinpassen!"?!
Dann fährt man halt die ersten 6 Monate nicht großartig rum oder oganisiert sich anders.
Aber wegen 6 Monaten sich von der Autowahl so einschränken zu lassen? Jeder wie erst braucht ...

Wir sind übrigens die ersten 2 Jahre mit nem Ford Fiesta klar gekommen und das Kind hat das tatsächlich überlebt :eek:
Beim ersten Kind hatten wir einen Corsa C GSI mit 3 Türen. Da ging der Kinderwagen auch quer rein, wenn man ihn zusammenklappt.
Einzig in den Smart Fortwo bekommt man den Kinderwagen nicht rein. In aller Regel geht es darum, wie das Heck des Auto geformt ist. Mein Megane Coupe hat so eine beschissene Trapezform, dass ich nur wenige cm mehr in der Breite habe, um den Kinderwagen reinzuwürgen. Der Fabia meiner Frau ist genau so lang, hat im Heck aber eine viel angenehmere und gleichmäßig Form.

Man sollte halt auch mal die Vor- und Nachteile gegenhalten.
Mittelklasse-Kombi vs Golf-Klasse:
schwer - leicht
großer Kofferraum - kleiner Kofferraum
Ersatzteile/Wartung teurer - billiger
teurer als Gebrauchter - billiger als Gebrauchtwagen

Colin MacLaren
2019-06-19, 12:53:25
So einen Kinderwagen braucht man doch bis ca 2,5-3 Jahre, bevor das Kind längere Strecken laufen kann?

In den Skoda Fabia meiner Mutti haben wir zu zweit ohne Kind den Stuff für 10 Tage Ferienwohnung gerade so hineinbekommen, inkl. voller rückbank. Wenn ich dort nur einen unserer Reisekoffer hineinpacke, ist der Kofferraum voll. Also mehr Platz brauchen wir auf jeden Fall mit Kind.

Korfox
2019-06-19, 13:01:37
Wer bitte kauft denn ein Auto nach dem Kriterium "Da muss der Kinderwagen aber reinpassen!"?!
Wir. Erstens bleibt es nicht unbedingt bei einem Kind (bei uns hat das Auto nach der Kinderwagenzeit ansich schon über die Hälfte seiner anvisierten Lebensdauer hinter sich) und zweitens hat das auch später noch Vorteile.
So einen Kinderwagen braucht man doch bis ca 2,5-3 Jahre, bevor das Kind längere Strecken laufen kann?

Es kann passieren, dass du dich noch sehr wundern wirst.
1. Kann ein 1.5-2 Jähriges oft weiter laufen, als man denkt (für unsere Große waren 2-3km völlig problemlos) und
2. Kann man Kinder auch ins Tuch nehmen. Das ist eh oft angenehmer und leichter handzuhaben.

jxt666
2019-06-19, 13:12:49
Wenn ich Platz und Kinder samt Gepäck höre, fällt mir nur meiner ein :D Skoda Superb, wurde von 2008 bis 2013 gebaut, 2014 ein Jahr der Facelift den ich habe (sind zu dem vorher aber nur marginale optische Unterschiede), gibts als Benziner unter 10k (so bis BJ 2010 rum - mehr Platz zum guten Preis geht nicht (nichtmal in E-Klasse und 5er...)

Kofferraum 640 Liter, hintere Sitzreihe mit Beinfreiheit selbst für 2,10 m Leute :D mit dem Ding kann man selbst mit 2 Kids problemlos länger in Urlaub fahren

medi
2019-06-19, 13:22:53
So einen Kinderwagen braucht man doch bis ca 2,5-3 Jahre, bevor das Kind längere Strecken laufen kann?

What? Den Kinderwagen "brauchst" du so 6 Monate. Sobald das Kind von alleine sitzen kann tuts ein Buggy und den bekommt man überall rein weil meist ordentlich zusammklappbar.
Und wie Knorfox schon treffend bemerkt hat: Am Anfang tuts auch ein Tragetuch oder Manduca wenn man mit dem Kind raus muss. Findet das Kind eh viel geiler.
Ein Kinderwagen ist mitnichten nötig (von paar Extremfällen vllt. abgesehen)

Benutzername
2019-06-19, 13:25:01
Wenn ich Platz und Kinder samt Gepäck höre, fällt mir nur meiner ein :D Skoda Superb, wurde von 2008 bis 2013 gebaut, 2014 ein Jahr der Facelift den ich habe (sind zu dem vorher aber nur marginale optische Unterschiede), gibts als Benziner unter 10k (so bis BJ 2010 rum - mehr Platz zum guten Preis geht nicht (nichtmal in E-Klasse und 5er...)

Kofferraum 640 Liter, hintere Sitzreihe mit Beinfreiheit selbst für 2,10 m Leute :D mit dem Ding kann man selbst mit 2 Kids problemlos länger in Urlaub fahren


Was anderes von VAG wäre noch der Seat Altea XL. Damit hat Seat ein echt praktisches Auto gebaut. fast so groß wie ein Sharan innen, aber nicht so groß außen. Günstig zu haben, weil Seat. Freund von mir hat den für die Familie. Geradezu langweilig zuverlässig.

Dann sind wie schon erwähnt Toyota gut. Oder auch nissan. einmal im Jahr in die Werkstatt und gut ist. Hatte mit beiden Marken nie wirkliche Probleme. Und seit 2000 etwa sind die Tauchgelackt gegen Rost. nicht so gut wie verzinkt, aber fast. Sogar die Vertragswerkstätten sind relativ preiswert und zocken einen nicht so ab wie BMW oder Mercedes etc.


also Volvo Fahrer müsste ich Volvo Kombi anbieten, aber mit deinem fahrprofil wird das nix, da saufen die im Kurzstreckenstadtverkehr. Rostschutz ist aber 1A. Also eher kein Volvo.

Marodeur
2019-06-19, 13:25:45
Kinderwagen und Kofferraum. Wenn ich das immer höre/lese. Wer bitte kauft denn ein Auto nach dem Kriterium "Da muss der Kinderwagen aber reinpassen!"?!


Es gibt Leute die sich ihren fetten VAN unter anderem mit folgendem Satz schön reden:

Da muss ich den Kinderwagen nicht mehr zusammenklappen.





:freak:



Aber im Ernst: Ich würd halt einfach bei Bedarf den Kinderwagen so kaufen das er ins Auto passt. Das Auto so aussuchen das irgendein beschissener Superduperkinderwagen rein passt find ich auch ziemlich bescheuert... ;)

Colin MacLaren
2019-06-19, 13:33:53
Was ist denn von der Elefantenrollschuhklasse zu halten (VW Caddy, Citrön Berlingo, Peugeot Partner, ...)?

jxt666
2019-06-19, 13:36:25
@ Marodeur
Das ist sicher teils so, wenn ich Familien mit zwei Kids sehe, die mit einem T6 durch die Gegen fahren etc... aber mal ehrlich. Ein normaler Kinderwagen ohne Superduper ist meist noch besch.... zusammenklappbar wie ein besserer - und ich hatte vorher nen 3er Kombi, da war mit dem Kinderwagen der Kofferraum VOLL. In jede Limousine wäre er nichtmal ansatzweise reingegangen. Natürlich geht auch ein Golf Kombi, aber für das Geld kriegst auch den Superb - wieso also mehr Platz fürs gleiche oder weniger Geld nehmen? ;) Kosten für den Unterhalt sind die gleichen in etwa.

Seat Altea XL is auch praktisch, hatten wir uns auch angeschaut. Golf Plus geht ebenso noch, wobei da mit Kinderwagen auch voll ist bis Anschlag

Rancor
2019-06-19, 13:38:13
Nen Ford C-Max wäre ggf. auch noch ne Überlegung wert.

Marodeur
2019-06-19, 13:43:17
Unser Kinderwagen passte super in den Ford Fusion. :D

Nach relativ kurzer Zeit kommt eh ein Buggy.

Elefantenrollschuhklasse ist halt praktisch. So lang eine Karre nicht hübsch sein muss auf jeden Fall eine Alternative.

RLZ
2019-06-19, 14:15:02
wieso also mehr Platz fürs gleiche oder weniger Geld nehmen?
Vermutlich meinst du "weniger Platz"?

Colin MacLaren
2019-06-19, 14:38:42
Danke erstmal für die Tipps, waren viele Anregungen.

Dimon
2019-06-19, 14:39:14
Hallo,


haben vor 3 Jahren einen Mazda 6 Kombi (Bj. 2010/155PS) mit 99Tkm gekauft.


Hatten bis jetzt keinerlei probleme mit dem Fahrzeug gehabt und haben schon 46Tkm runtergespult.
Es passt ordentlich was rein, zusätzlich kann man 2 Kindersitze hinten reinbringen und sich selbst hinten in der Mitte reinsetzen (Kommt drauf an wie groß die Kindersitze sind :freak: )


Der Motor ist eher ein gemächliches Aggregat mit nicht zuviel leistung und durchzug (etwas brummig ab 4500Rpm), mit Rost haben wir keinerlei probleme. Die zusatzaustattung ist ziemlich nett und macht was her (Xenon Kurvenlicht (adaptiv), Bose, assistenzsysteme)


Gruß

jxt666
2019-06-19, 14:48:30
Vermutlich meinst du "weniger Platz"?

Ich vermute es auch zaghaft :freak:

Marodeur
2019-06-19, 15:01:28
Kleine Empfehlung für den künftigen Familienwagen:
So lang die Kinder noch nicht selbst ein- und aussteigen die hinteren Einstiege schützen. Folie drüber oder sowas. Sobald die selber rein kriechen hast dann die tiefen Kratzer drin, eventuell bis aufs Blech... Wär schad wenn er deshalb anfängt zu rosten.

medi
2019-06-19, 15:13:19
Kleine Empfehlung für den künftigen Familienwagen:
So lang die Kinder noch nicht selbst ein- und aussteigen die hinteren Einstiege schützen. Folie drüber oder sowas. Sobald die selber rein kriechen hast dann die tiefen Kratzer drin, eventuell bis aufs Blech... Wär schad wenn er deshalb anfängt zu rosten.

Gold wert der Tipp!

Ach und bloß keinen Neuwagen. Die Kurzen bekommen so schnell einen used lock hin - da lohnt kein Neuwagen :freak:

jxt666
2019-06-19, 15:17:05
Ja die Einstiege leiden extrem, auch das Plastik direkt nach den lackierten Teilen unten im Fußbereich ;) und Decke unter die Kindersitze, in schwarz ist unauffällig, aaaaaber man hat alle Keks, Eis, Kotzflecken mit einem Rutsch wieder von der Rückbank entfernt :D

Argo Zero
2019-06-19, 15:31:41
Deswegen würde ich mir einen alten Toyota Bus oder ähnliches kaufen für unter 10.000 EUR.
Wie der nach 10 Jahren ausschaut ist dann scheiß egal.
Zum Reinigen nimmt man einfach einen Hochdruckreiniger :D

Marodeur
2019-06-19, 16:33:44
So gesehen wäre eigentlich ein Carbon E7 das perfekte Familienauto...

https://www.welt.de/img/motor/mobile100918171/2211620947-ci23x11-w2560/carbon04-DW-Sonstiges-Ruesselsheim-jpg.jpg


Ruhe vor dem Geschrei wenn sie sich streiten hätte man auch. ;D


EDIT:
Sry für OT. Ist wohl nicht so recht das Gesuchte... ;)

Benutzername
2019-06-19, 22:51:39
Kleine Empfehlung für den künftigen Familienwagen:
So lang die Kinder noch nicht selbst ein- und aussteigen die hinteren Einstiege schützen. Folie drüber oder sowas. Sobald die selber rein kriechen hast dann die tiefen Kratzer drin, eventuell bis aufs Blech... Wär schad wenn er deshalb anfängt zu rosten.

Steinschlagfolie zum Aufkleben bekommt man im Teilehandel.

Semmel
2019-06-20, 07:25:24
Sind die Diesel wirklich so schlimm?

Sind sie nicht.
Für dein Fahrprofil sind sie zwar eigentlich nicht gemacht, aber ich kenne genug Leute, die genau mit sowas auch einen Diesel fahren und die haben keine Probleme.
Wenn du von Fahrverboten nicht bedroht bist, dann ist ein Diesel dank dem aktuell verzerrten Preisgefüge die beste Wahl. Soviel zum Antrieb.

Zum Platz: Nimm einfach irgendeinen beliebigen Kombi, da passt immer ein Kinderwagen mit rein.
Ich hab auch nur einen Fabia, aber als Kombi. Ein Kinderwagen passt ganz locker rein und Reisegepäck auch noch. Ich sage mal bis 2 Kinder ist der absolut ausreichend.

Achja, Kinder werden das Auto eh total verrotzen. Wer sich sorgen um ein paar Kratzer im Auto macht, der hat zuviel Geld fürs Auto ausgegeben.

Gohan
2019-06-20, 08:21:33
Honda Jazz, sollte es bei einem Kind bleiben. Bei dem Auto macht man nix falsch. Wenn man Null Ahnung von Auto hat, ist der Jazz Ideal. Innen groß, außen Kompakt, einfach zu fahren aufgrund der geringen Außenmaße. Am besten mit Automatikschaltung, denn hey, wenn man wenig Fahrpraxis hat kann man Manuell nur verlieren und verbraucht mehr Sprit. Meiner mit Automatik hat einen Verbrauch bei 5,5L kombiniert, wenn man noch etwas mitdenkt beim fahren.

Dank der umklappbaren und versenkbaren Rückbank (1/3 und 2/3) ist der Kinderwagen super easy unterzubringen.

Mein Jazz ist BJ 2011, hatte 35.000km beim Kauf und kostete 9500€ (Winter- und Sommerreifen von Conti und Michelin auf Alu-Felgen inkl.).

Einziges Manko, ganz ehrlich, ist der kleine Tank der nur ca. 35L fasst, damit kommt man nur so um die 600km weit, bis die Tankuhr leuchtet. Meinen Yaris davor konnte ich auf bis zu 800km treiben... :D

Zum Weg zur Arbeit, ich bin 3 Jahre lang GANZJÄHRIG mit dem Rad auf 6,7km pro Strecke gefahren, bei Wind und Wetter. Dank Regenklamotten kein Problem, geht alles :) Jetzt dank neuer Location sind es leider nur noch noch 3,2km :(

/dev/NULL
2019-06-20, 11:21:07
What? Den Kinderwagen "brauchst" du so 6 Monate. Sobald das Kind von alleine sitzen kann tuts ein Buggy und den bekommt man überall rein weil meist ordentlich zusammklappbar.
Und wie Knorfox schon treffend bemerkt hat: Am Anfang tuts auch ein Tragetuch oder Manduca wenn man mit dem Kind raus muss. Findet das Kind eh viel geiler.
Ein Kinderwagen ist mitnichten nötig (von paar Extremfällen vllt. abgesehen)

Stimme ich zu.. bei zwei Kindern halte ich die Male die wir den Kinderwagen dabei hatten für überschaubar.
Bei Urlaubsfahrten ist der Kofferraum definitiv relevant, kinderkram (Windeln, Zeug) nimmt Platz, würde Kombi empfehlen.

Ich fahre nen Octavia, schönes großes Auto, aber ganz anderes Fahrprofil, Bus halte ich für oversized bei 1 Kind und keiner Planung für 2 weitere .. Parkplatz ist mit Bus schwerer.

Kinderwagen hast du vielleicht nen Jahr, danach nen Buggy, die sind i.d.r kleiner.

Colin MacLaren
2019-06-20, 17:56:30
Honda Jazz, sollte es bei einem Kind bleiben. Bei dem Auto macht man nix falsch. Wenn man Null Ahnung von Auto hat, ist der Jazz Ideal. Innen groß, außen Kompakt, einfach zu fahren aufgrund der geringen Außenmaße. Am besten mit Automatikschaltung, denn hey, wenn man wenig Fahrpraxis hat kann man Manuell nur verlieren und verbraucht mehr Sprit. Meiner mit Automatik hat einen Verbrauch bei 5,5L kombiniert, wenn man noch etwas mitdenkt beim fahren.

Dank der umklappbaren und versenkbaren Rückbank (1/3 und 2/3) ist der Kinderwagen super easy unterzubringen.


Ich habe ganz ordentlich Fahrpraxis. Zum einen leihe ich jede Woche und für längere Fahren das Zweitauto meiner Eltern, zum anderen bin ich neben dem Studium quer durch die Republik auf mit Mietwagen auf Montage gefahren, vom Twingo bis zum 3,5-Tonner. Dabei habe ich in fünf Jahren nur einen Passat geschrottet :freak: ;D


Meine Freund hat zugegebenermaßen wenig Fahrpraxis und fährt lieber Automatik, aber die langen strecken werde sowieso ich fahren und das lernt sie schon.

Rückbank umklappen für Kinderwagen klingt irgendwie blöd. Wo kommt denn da der Kindersitz hin, wenn beide Eltern mitfahren? Ferner will man ja vielleicht auch mal noch die Großeltern + Kind irgendwohin mitnehmen.

Favorit sind momentan Ford (Grand) C-Max und Seat Altea XL.

Marodeur
2019-06-20, 18:40:04
Unser Familienauto ist ein 2010er Focus Kombi. Reicht auch für Urlaubsfahrten mit 2 Kindern.

Heute Ausflug zur Schwiegermutter hatte ich allerdings den Jeep Cherokee 3.7 V6 genommen. Auf Langstrecke dank Gas günstiger als der Focus. Kam mit 9,15 € auf 100 km aus, also gut 15 Liter Gas. Der 1,6er Focus Kombi schluckt gut 7 Liter Super auf 100 km. Kostet derzeit bei uns 10,7 € :freak:

Wenn die sich im im nahen Osten nicht einkriegen wird der Unterschied noch deutlicher...

Ein Fiat Tipo Kombi könnte man mit Autogas bekommen. Der braucht gut 9-10 Liter Gas. Rechne selbst und versuchs mit Diesel zu schaffen...

Nur mal so falls das Auto wirklich viel Kilometer schrubben wird... ;)

Leider in D halt das Angebot recht überschaubar im Vergleich zu Italien. Versteh nicht warum so viele lieber auf das blöde Erdgas gehen wenn schon Alternative.

Für Automatikfahrer bietet sich natürlich so eine "schnuckelige" Amifamilienkarre mit Gas an. :D

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?cn=DE&fuels=LPG&id=272427244&scopeId=C

EDIT:
Ok, schlechtes Beispiel mit Vorschaden... Grad erst gesehen... ;)

NiCoSt
2019-06-21, 09:00:25
Wir haben einen Kia Carens. Mit 10k wirst du nicht ganz hinkommen. Wir haben unseren für 14k bekommen, 3 Jahre alt, 40000km weg... Also 4 Jahre restgarantie.

Hat viele Familienfeatures wie rundumspiegel vorn, ausklappbare Tabletts für die Rücksitze, jeder Sitz einzeln umklappbar incl. Beifahrersitz (praktisch bei langen/großen Sachen), unterflurfächer hinten und im Kofferraum etc etc...
Auch praktisch ist, dass man die Sitze hinten nach vorn schieben kann, falls man mehr Kofferraum braucht.
In der sprit-Ausstattung hast du sogar in die Fenster eingelassene verdunkelungsrollos, die dann genau passen und die Scheibe ausfüllen. Keine hässlichen saugnapfen die ständig abgehen...

Naja, liegt etwas über deinem Budget, aber ich kann nichts schlechtes berichten. Ist als Minivan ein guter Kompromiss aus Größe und Praxistauglichkeit.

HisN
2019-06-21, 13:58:52
Für die Kohle gibts ja einen fast neuen Honda Jazz (50.000km).
Den Motor bekommt man kaum klein .. die fahren 400.000km und der Wagen täuscht .. da passt relativ viel in den Kofferraum, besonders weil man da hinten natürlich auch alles umklappen kann. Und willkommen Kollege, ich hab meinen Auto-Führerschein auch erst so spät und aufgrund des Nachwuchses gemacht^^

Colin MacLaren
2019-06-24, 11:01:45
Was haltet Ihr von dem?

https://www.autoscout24.de/angebote/ford-grand-c-max-1-0-ecoboost-titanium-navi-park-ass-benzin-schwarz-9f0b8f47-39a8-4a30-9e1a-f600a76a5f48?cldtidx=3

jxt666
2019-06-24, 11:23:54
Prinzipiell hat er was man braucht, ich würde Automatik bevorzugen - und 1,0 Liter Maschine mit 100 PS wären mir viel zu dünn für so ne große Kiste. Da muss man ja Bodenblech fahren um vraonzukommen ;) :D aber jedem wie er mag. Ich würde bei so einer Größe Minimum nen 1,6er nehmen, eher 1,8 oder 2,0. Aber das ist eine private Einstellung :D

Colin MacLaren
2019-06-24, 11:36:12
Dachte ich auch, aber das klang dann ganz solide:

https://www.auto-motor-und-sport.de/fahrbericht/ford-c-max-10-ecoboost-kleiner-motor-mit-grosser-wirkung/

Rancor
2019-06-24, 11:38:21
Die 1.0L Ecoboost Motoren sind bei regelmäßiger Wartung ( das ist wichtig ) grundsolide. Natürlich ist der 100PS Wagen keine Rennmaschine, aber es reicht durchaus.

Zephyroth
2019-06-24, 11:42:49
Grundsolide ja. Aber der Zahnriemen läuft innerhalb des Motors im Öl. Dh man sollte sich pingeligst an die Herstellerfreigabe halten, was Motoröl angeht, sonst könnte der Riemen zerbröseln.

Des weiteren, wenn gebraucht gekauft werden soll, darf man den Wechselintervall nicht vernachlässigen. Streckenmäßig zwar 240.000km, aber auch alle 10 Jahre. Wenn man so einen Wagen 5jährig kauft, darf man 5 Jahre später den Riemen wechseln lassen, was ich mir aufgrund der Einbaulage nicht ganz billig vorstelle.

Grüße,
Zeph

Rancor
2019-06-24, 11:44:21
Ach diese Autodoktoren Gesichte wird Ford wohl immer nachhängen. Ja man sollte schon das richtig ÖL in den Motor kippen.... Das ist aber eigentlich eine Selbstverständlichekeit.

Zephyroth
2019-06-24, 11:54:26
Richtiges Öl. Das ist so eine Sache. Wofür richtig? Für die Hersteller zählt jedes Gramm CO2, da sie das direkt aus eigener Tasche bezahlen müssen. Ein vorzeitig verschlissener Motor, der gerade so mal die Garantiedauer überlebt, darf der Kunde bezahlen.

Das vorgeschriebene Öl für meinen S-MAX (ein 2l-Turbo-Benziner mit 240PS und 340Nm, also schon recht kräftig für den kleinen Motor) ist ein 5W-20. Ja, richtig gelesen, kein Tippfehler 5W-20. Das Öl ist flüssig wie Wasser. Ich bezweifle wirklich, das der Motor die gleiche Lebensdauer erreicht wie mit einem 0W-40, auch wenn der Verbrauch überzeugen kann.

Ich darf in den S-MAX auch ein 5W-30 einfüllen, beim 1.0er-EB bist du auf das 5W-20 festgenagelt.

Grüße,
Zeph

_CaBaL_
2019-06-24, 14:08:36
Wenn der 1.0er gut gewartet wurde und das richtige Öl gefahren hat, ist der sehr gut. Hat nicht umsonst mehrfach Engine of the year abgeholt.

Als Familienwagen ist der CMax deutlich bequemer als der Focus und wenn ich richtig sehe, hat der sogar Schiebetüren :up:

Colin MacLaren
2019-06-24, 14:13:09
Der GRAND C-Max hat Schiebetüren.

Der 1.0er soll aber in der Stadt ordentlich Sprit fressen :(

Vielleicht doch lieber Diesel?

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=280303730&adLimitation=ONLY_DEALER_ADS&cn=DE&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&features=WARRANTY&fuels=CNG&fuels=DIESEL&fuels=HYBRID&fuels=HYBRID_DIESEL&fuels=LPG&gn=09111%2C+Chemnitz%2C+Sachsen&isSearchRequest=true&ll=50.8365233%2C12.9239317&makeModelVariant1.makeId=9000&makeModelVariant1.modelId=50&maxMileage=90000&maxPrice=12000&pageNumber=1&rd=250&scopeId=C&sfmr=false&withImage=true&action=eyeCatcher&fnai=next&searchId=ca607190-1c72-0da9-13a9-2a375f52c6df

Oder so ein Lastenesel. Den C-Max finde ich allerdings schon deutlich schicker.

https://www.autoscout24.de/angebote/ford-tourneo-courier-titanium-euro6-148-diesel-schwarz-57123387-d148-41a8-b866-185421dde3fc?cldtidx=9

RLZ
2019-06-24, 20:10:02
Hat nicht umsonst mehrfach Engine of the year abgeholt.
Du hast eine falsche Vorstellung davon wie solche Preise vergebene werden....
Zuverlässigkeit hat definitiv nichts damit zu tun. Der 1.6er BMW/PSA Motor hat ihn über etliche Jahre bekommen und in meinem Bekanntenkreis hat keiner damit die 100.000km erreicht und beim Verkauf von meinem haben fast alle Händler bei dem Motor alle abgewunken.

KrisNeme
2019-06-24, 20:42:20
So wie ich verstanden habe willst du vorwiegend Kurzstrecke fahren. Das ist weder für Diesel noch Benziner gut, aber für den Diesel schlimmer.
Außerdem verbraucht der gerade von dir gepostete Ford Diesel mehr, als der Benziner.

BUG
2019-06-24, 22:48:53
Such mal nach einem Toyota Prius 3te Generation (ab 2009/2010) in deiner Nähe, der ist Kurzstrecken-Tauglich, günstig im Unterhalt (sparsam) und hat sehr wenig Verschleiß und ist auch als gebrauchter absolut unauffällig was Reperaturen angeht. Ein Kinderwagen passt i.d.R. auch rein (Rollo und den zweiten Boden entfernen) und eine Dachbox gibt es auch wenn der Platz ausgehen sollte. Der lässt sich dank Automatik auch super einfach fahren. Je nach Ausstattung gibt es auch noch ein paar nette Helferlein (Headup-Display, Einpark-Automatik, Solardach, Adaptiver Tempomat etc....).

Die Nachteile wären: Keine Anhängerkupplung (gibt es nur für den Fahrrad-Träger) und die relativ hohe Versicherungs-Einstufung. Wenn du / ihr aber schon eine günstige Schadensfreiheitsklasse habt, ist das weniger ein Problem. Vor dem Kauf unbedingt klären ob alle Rückrufe durchgeführt sind (Bremsen, HybridSystem, Inverter Update). Garantie auf den (kleinen) Akku gibt es bis zum 10 Lebensjahr und lässt sich jedes Jahr zum Service um 1 Jahr verlängern (Hybrid-Check).

Die KFZ Steuer beim Prius (ab BJ2009) beträgt nur 36,- Euro im Jahr und das Auto lässt sich problemlos mit 4.5 bis 5 Litern Kraftstoff (Benzin) bewegen, wenn man etwas zügiger unterwegs ist zwischen 5 und 6 Litern.

Wenn du einen in der Nähe gefunden hast, mach mal ne Probefahrt. :up:

Gruß
BUG

D3fault
2019-06-24, 23:04:56
Glaubst du das selbst? Kannst ja sicher mit ner Statistik belegen. Die Statistiken die ich da so kenne und die Erfahrung sagt mir was anderes. Die 190er Benz Zeiten sind lange schon vorbei. Und frag mich gerne mal zu meinem w166. 2x jährlich in der Garage ausser plan. Und leider kein einzelfall, stichwort AdBlue. Oder zu meinem Audi B6 quattro v6, 3.0. vorsprung durch Technik, pfff.. oder such hier mal nach TSI.. usw.


alleine bei mir im haus, alle 3 franz. marken haben ständig probleme, da brauche ich keine statistik wenn ich es selber mit erleben darf :)

kaputte diffs, im zündschloss auseinander fallende schlüssel, ständige flüssigkeitsverlüste, MKL leuchten und so weiter xD

mit meinen Audis egal ob RS6, S3, A3 2.0 tdi, lupo, oder damals r36 und touran hatten wir nie probleme, mann muss nur gut und ordentlich auf sein zeug aufpassen und wissen wie man welches auto zu fahren hat!

Und verschleiß hast du an jedem auto

https://www.ace.de/ratgeber/rund-ums-tanken/diesel-rechner/

Hier gibt es einen Vergleichrechner Diesel Benzin.


Meine Beobachtung ist ehrlich gesagt, dass gehäuft deutsche Fabrikate liegenbleiben mit irgendwelchen Elektronikproblemen.

Liegen bleiben ist mir nicht bekannt, das es da öfters mal probleme gibt schon, aber auch nur bei denen wo es auftritt die millionen wo nix ist schreiben auch nix gegenteiliges :) also immer selber abwegen wie so etwas im Vergleich zu den zulassen vorkommt.

aus dem bekannten kreis sind leider toyoter gerne mal in den ungüstigsten Gelegenheiten wirklich mitten im nirgendwo liegen geblieben.

Freestaler
2019-06-25, 00:28:35
mann muss nur gut und ordentlich auf sein zeug aufpassen und wissen wie man welches auto zu fahren hat!

Und verschleiß hast du an jedem auto


Wie soll man den das verstehen? Fahrt ihr die drei Franzosen falsch? Und keine Angst ich mach Witze mit Merz wegen "falsche Firmware @ ML". Der SUV meint er sei ein SL Cabrio, welches nur bei Temperaturen oberhalb 15° verwendet wird (/hab ab 0° gerne Probleme mit Adblue Heizung). Und eben frag mal grossen Kreis als 3 Auto rum. Wieso habt ihr überhaupt gewechselt? Günstiger? Vergleichen wir nun Audi RS6 "checkheft" gepflegt mit günstigen Occassion Peugeot 208, selbstschrauber?

medi
2019-06-25, 06:10:18
Such mal nach einem Toyota Prius 3te Generation (ab 2009/2010) in deiner Nähe

Die Nachteile wären: ...
Einen Nachteil hast du vergessen: Er sieht scheisse aus! :D
Wenn auch nicht ganz so schlimm wie der Aktuelle :freak:

Colin MacLaren
2019-06-25, 06:57:22
Such mal nach einem Toyota Prius 3te Generation (ab 2009/2010) in deiner Nähe, der ist Kurzstrecken-Tauglich, günstig im Unterhalt (sparsam) und hat sehr wenig Verschleiß und ist auch als gebrauchter absolut unauffällig was Reperaturen angeht. Ein Kinderwagen passt i.d.R. auch rein (Rollo und den zweiten Boden entfernen) und eine Dachbox gibt es auch wenn der Platz ausgehen sollte. Der lässt sich dank Automatik auch super einfach fahren. Je nach Ausstattung gibt es auch noch ein paar nette Helferlein (Headup-Display, Einpark-Automatik, Solardach, Adaptiver Tempomat etc....).

Die Nachteile wären: Keine Anhängerkupplung (gibt es nur für den Fahrrad-Träger) und die relativ hohe Versicherungs-Einstufung. Wenn du / ihr aber schon eine günstige Schadensfreiheitsklasse habt, ist das weniger ein Problem. Vor dem Kauf unbedingt klären ob alle Rückrufe durchgeführt sind (Bremsen, HybridSystem, Inverter Update). Garantie auf den (kleinen) Akku gibt es bis zum 10 Lebensjahr und lässt sich jedes Jahr zum Service um 1 Jahr verlängern (Hybrid-Check).

Die KFZ Steuer beim Prius (ab BJ2009) beträgt nur 36,- Euro im Jahr und das Auto lässt sich problemlos mit 4.5 bis 5 Litern Kraftstoff (Benzin) bewegen, wenn man etwas zügiger unterwegs ist zwischen 5 und 6 Litern.

Wenn du einen in der Nähe gefunden hast, mach mal ne Probefahrt. :up:

Gruß
BUG

- Sieht mir zu klein aus.
- Wo soll ich den Akku laden? Ich wohne im 4. Stock eines Mietshauses. Evt. geht das auf Arbeit. Ab 1. Januar 2022....
- Gibt es nur in Berlin von privat als Taxi mit 200.000+ km.

Neeee

Dieselrechner ist interessant. Kommt letzten Endes so bei +/- 0 bei ~10.000km pro Jahr.

Die sind aber auf jeden Fall drin.
1x Woche meine Eltern besuchen 10km
1x Woche einkaufen 5km
1x Woche ihre Eltern/Großeltern besuchen oder Ausflug 150/130/80km
1x Jahr Schützenfest an der Nordsee + Ausflüge 1300km
1x Jahr ihre Familie besuchen in Bayern 1000km
1-2x Jahr Treffen mit meinen Kumpels (300/600/1.100km je nach Ziel)

+ Evt. fährt man mit Kind dann doch mal nach Kroatien oder so.

Kundschafter
2019-06-25, 07:04:46
Kauf so etwas. Habe ich auch in der Verwandtschaft mit Kinderbrut :D, macht null Probleme bisher.
Titanium ist quasi die Luxusvariante.

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=279278967&categories=EstateCar&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&isSearchRequest=true&makeModelVariant1.makeId=9000&makeModelVariant1.modelId=20&maxMileage=70000&minFirstRegistrationDate=2012&minPowerAsArray=74&minPowerAsArray=KW&pageNumber=1&scopeId=C&sfmr=false&sortOption.sortBy=searchNetGrossPrice&sortOption.sortOrder=ASCENDING&searchId=99a36c92-5c90-9596-9602-2809d5c333cb

Der sieht wirklich mal gepflegt aus (was die Bilder so hergeben, das Rückbankfoto ist nur farblich verfälscht) und auch die Angaben (KM etc.) sind o.k.

medi
2019-06-25, 07:34:51
- Sieht mir zu klein aus.
- Wo soll ich den Akku laden? Ich wohne im 4. Stock eines Mietshauses. Evt. geht das auf Arbeit. Ab 1. Januar 2022....
- Gibt es nur in Berlin von privat als Taxi mit 200.000+ km.

Neeee

Der Prius ist KEIN Elektroauto sondern ein Hybrid. Den tankst du ganz normal an der Tankstelle mit Benzin. Es gibt noch eine Plugin-Version aber die wurde dir hier nicht empfohlen ;)

BUG
2019-06-25, 07:40:00
- Sieht mir zu klein aus....Okay, aber zur Richtigstellung der normale Prius muss (und kann) nicht extern gelageladen werden. Der Prius läd sich selbst. Der Prius mit Stecker heißt Plug-In und dürfte außerhalb deines Preisrahmen liegen.


Edit: Medi war schneller.

Gruß
BUG

Colin MacLaren
2019-06-25, 07:45:26
Kauf so etwas. Habe ich auch in der Verwandtschaft mit Kinderbrut :D, macht null Probleme bisher.
Titanium ist quasi die Luxusvariante.

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=279278967&categories=EstateCar&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&isSearchRequest=true&makeModelVariant1.makeId=9000&makeModelVariant1.modelId=20&maxMileage=70000&minFirstRegistrationDate=2012&minPowerAsArray=74&minPowerAsArray=KW&pageNumber=1&scopeId=C&sfmr=false&sortOption.sortBy=searchNetGrossPrice&sortOption.sortOrder=ASCENDING&searchId=99a36c92-5c90-9596-9602-2809d5c333cb

Der sieht wirklich mal gepflegt aus (was die Bilder so hergeben, das Rückbankfoto ist nur farblich verfälscht) und auch die Angaben (KM etc.) sind o.k.

Den Focus Turnier hatte ich zu beginn schon im Blick, da schreiben einige hier im Thread da ginge der Kindersitz hinten kaum rein und dann müsse der Beifahrer schon maximal vorrücken.

Im Endeffekt lohnt es sich eh erst am Freitag nach Angeboten zu gucken die nicht unmittelbar in der Nähe sind, denn nach der Arbeit noch nach Berlin und zurück zu tuckeln wird nichts.

Kundschafter
2019-06-25, 08:01:00
Chemnitz und Umgebung gibt es sicher auch einen Ford Händler. Dahin, Focus Kombi ansehen, Kindersitz ausleihen (haben die auch) und selbst einbauen.

Dann Frau auf den Beifahrersitz (wo sie hingehört :D) und Urteil bilden.

Rancor
2019-06-25, 08:03:26
Es ist schon richtig das der MK3 hinten relativ wenig Platz hat ( dafür halt nen großen Kofferraum )
ICh würde aber auch eher nachdem Facelift ausschau halten.

_CaBaL_
2019-06-25, 08:44:39
Chemnitz und Umgebung gibt es sicher auch einen Ford Händler. Dahin, Focus Kombi ansehen, Kindersitz ausleihen (haben die auch) und selbst einbauen.

Dann Frau auf den Beifahrersitz (wo sie hingehört :D) und Urteil bilden.

Frau gehört nach hinten, irgendwer muss das Baby auf'm Heimweg vom schlafen abhalten :freak:

Triniter
2019-06-25, 09:54:33
Wenn ich es richtig gelesen habe, habt ihr aktuell ein Kind, ob ihr vor habt mal noch ein weiteres zu haben weiß ich so jetzt nicht. Das würde ich aber insofern berücksichtigen, dass die Kinderwagenphase schnell vorbei ist. In einen richtigen Kinderwagen liegen die maximal ein Jahr rein und selbst wenn man den Kinderwagen in eine Sitzposition stellen kann hat man als Eltern schnell die Schnautze voll und kauft sich für wenig Geld einen Buggy der viel leichter und viel kompakter zusammen geklappt werden kann als es ein normaler Kinderwagen kann.
Wenn du also keine besonderen Anforderungen (z.B. musste ich wegen meiner Körpergröße das Auto so wählen das der Platz hinter mir nicht verloren ist) hast würd ich schon auch aus praktischen Gründen nach einem Kombi ausschau halten aber sicher nichts in der Größe einer E-Klasse sondern eher einen Wagen aus der Kompaktklasse als Kombi.
ich würde mich da mal bei den günstigen vw töchtern umschauen (seat und skoda)
an sich solide vw technik zu einem besseren preis!

Und ersatzteile sind auch jahre danach noch im normal fall zu bekommen.

Von Franzöischen oder asiatischen autos kann ich dir nur abraten, die einen fakeln gerne mal ab und die anderen bleiben gerne mal irgendwo im nirgendwo liegen.

was dir vll. auch behilflich sein kann, ist ein kfz kosten rechner im netz. einfach mal danach gogglen und mit sinnvollen daten füttern dann solltest du schon ein gefühl dafür bekommen was eher für dich in frage kommen könnte.
Also das war auch mal meine Denke aber seit meinem aktuellen Öldesaster und dem Betrug bei sämtlichen Dieselfahrzeugen ist der komplette VW Konzern für mich ein rotes Tuch und ich hoffe das sich das auch langsam bei der breiten Bevölkerung hier so im Kopf verankert.
Die Ölthematik ist folgende. VW hat konzernweit zwischen etwa 2008 und Mitte 2011 über 800000 1.8 Liter Turbobenziner mit nachweislich veralteter Technik verkauft (Kolbenringe zu niedrig). Dies führt dazu, dass sich die Ringe im Laufe der Zeit immer mehr mit Ablagerungen zusetzten und das Öl nicht mehr korrekt zurückfließen kann. Hat mein das Problem in Deutschland bleibt man in vielen Fällen auf den Kosten sitzten. In den USA und der Schweiz wurde die Kullanz entsprechend ausgeweitet und man bekommt die Kosten erstattet. (Die Reparatur kostet bei VW etwa 4000 bis 5000€)
Die 2 Liter Turbobenziner sind ebenfalls betroffen, hier weiß ich aber nicht wie viele Motoren verkauft wurden.

Colin MacLaren
2019-06-25, 10:08:46
Wir haben aktuell 0 Kinder und bekommen im Oktober das Erste. Evt. soll ein zweites dazukommen. Wir neigen dazu, mit zuviel Gepäck zu verreisen ;)

Das Fass bezüglich Abgasmanipulation und Co. mache ich hier jetzt nicht auf. Ist für mich nicht entscheidungsrelevant, erst Recht nicht bei einem Gebrauchten.

jxt666
2019-06-25, 10:11:43
Den Focus Turnier hatte ich zu beginn schon im Blick, da schreiben einige hier im Thread da ginge der Kindersitz hinten kaum rein und dann müsse der Beifahrer schon maximal vorrücken.

Im Endeffekt lohnt es sich eh erst am Freitag nach Angeboten zu gucken die nicht unmittelbar in der Nähe sind, denn nach der Arbeit noch nach Berlin und zurück zu tuckeln wird nichts.


Wie gesagt, wenn Du sowohl Fahrer als auch Beifahrersitz nie verschieben willst wegen hinten sitzenden Leuten oder Kindersitzen... :D und Platz im Kofferraum wie Sau... sind von Dir auch nur ca. 60 km wenn ich richtig gelesen hab

https://www.autoscout24.de/angebote/skoda-superb-combi-1-8-tsi-ambition-benzin-grau-690b9fb5-a6c6-446e-9ae6-70ec19743739?cldtidx=19

Cherry79
2019-06-25, 10:19:09
Focus mit Kindersitz ist kein Problem, wenn du nicht so einen Monster-Reboarder kaufst, der letzten Endes nur in einen Transporter richtig reinpaßt.
Wir sind mit 3 Kindersitz-Kids mit dem Auto bis Bulgarien (Frau kommt von dort) und nach Hause gefahren. Das würde ich nicht generell empfehlen bzw. funktionierte nur, weil die Süße klein und schmal ist und hinten zwischen die Kindersitze gepaßt hat. Mit einem oder auch 2 Kindersitzen kriegst du aber kein Problem, außer vielleicht mal einen Fußabdruck an der Lehne vom Vordersitz.

MK3 Facelift was hier auch empfohlen wurde ist bezüglich Platz auf der Rückbank angeht nicht anders, erst zum MK4 hat sich das deutlich geändert, der dürfte aber wegen neu noch deutlich über deinem Budget liegen.

Zur Einordnung: meine Kids sind 2005/07/09 geboren. Ich hatte 2009 (vor der Geburt des 3.) einen Astra-H-Kombi bekommen, den bin ich bis 2012 gefahren (mit normalen Kindersitze + Reboarder fürs Baby), 2012 Focus MK3, 2015 Focus MK3 Facelift und seit letztem Jahr jetzt den MK4. Ich hatte mit den Autos keine Probleme, bin aber (wegen Neuwagen und max 3 Jahre Haltedauer) da nicht repräsentativ.
Wir haben aber immer alles wegbekommen, was wir mitnehmen wollten (inkl. Kinderbadewanne und Kinderwagen auf dem Web nach Bulgarien bzw. dann der Versorgung mit Paprika, Zwiebel, Knoblauch, Honig... was man halt so eingepackt bekommt auf dem Rückweg), ohne daß wir eine Dachbox verwenden mußten.

Surrogat
2019-06-25, 10:21:20
Sucht der TS noch?
Weiß ja nicht obs schon gesagt wurde aber ich kann nur den KIA Ceed (Kombi = SW Sportywagon)empfehlen, sowohl als neuen als auch gebraucht

Fahre meinen von 2012 jetzt seit rund 170TKM und der hat nagelneu beim EU-Reimporteur schlappe 11.750€ gekostet, mit allem Schnickschnack und Metalliclack

In den Kofferraum kriegst du wohl 2 Kinderwägen rein und Platz ist trotzdem noch satt im Innenraum. Der Ceed gewinnt in den üblichen vergleichen fast immer gegen die Konkurrenz, vor allem aber wegen einem wirklich tollen Preis/Leistungs-Verhältnis und beim Neukauf hat man ja noch die 7 Jahresgarantie :up:

https://www.kia.com/de/service/vorteile/7-jahre-kia-herstellergarantie

Würde ich jederzeit wieder kaufen

PS: Finger würde ich von Opel lassen, hat mich bis jetzt nur enttäuscht und auch im Kollegenkreis nur Probleme

medi
2019-06-25, 10:23:49
Dann Frau auf den Beifahrersitz (wo sie hingehört :D) und Urteil bilden.

Meine Frau saß Anfangs aus bespaßungstechnischen Gründen mit hinten.
Hach waren das schön ruhige Zeiten :usad:

Frau gehört nach hinten, irgendwer muss das Baby auf'm Heimweg vom schlafen abhalten :freak:
U've got the point! :up:

Colin MacLaren
2019-06-25, 12:46:55
Focus mit Kindersitz ist kein Problem, wenn du nicht so einen Monster-Reboarder kaufst, der letzten Endes nur in einen Transporter richtig reinpaßt.
Wir sind mit 3 Kindersitz-Kids mit dem Auto bis Bulgarien (Frau kommt von dort) und nach Hause gefahren. Das würde ich nicht generell empfehlen bzw. funktionierte nur, weil die Süße klein und schmal ist und hinten zwischen die Kindersitze gepaßt hat. Mit einem oder auch 2 Kindersitzen kriegst du aber kein Problem, außer vielleicht mal einen Fußabdruck an der Lehne vom Vordersitz.

MK3 Facelift was hier auch empfohlen wurde ist bezüglich Platz auf der Rückbank angeht nicht anders, erst zum MK4 hat sich das deutlich geändert, der dürfte aber wegen neu noch deutlich über deinem Budget liegen.

Zur Einordnung: meine Kids sind 2005/07/09 geboren. Ich hatte 2009 (vor der Geburt des 3.) einen Astra-H-Kombi bekommen, den bin ich bis 2012 gefahren (mit normalen Kindersitze + Reboarder fürs Baby), 2012 Focus MK3, 2015 Focus MK3 Facelift und seit letztem Jahr jetzt den MK4. Ich hatte mit den Autos keine Probleme, bin aber (wegen Neuwagen und max 3 Jahre Haltedauer) da nicht repräsentativ.
Wir haben aber immer alles wegbekommen, was wir mitnehmen wollten (inkl. Kinderbadewanne und Kinderwagen auf dem Web nach Bulgarien bzw. dann der Versorgung mit Paprika, Zwiebel, Knoblauch, Honig... was man halt so eingepackt bekommt auf dem Rückweg), ohne daß wir eine Dachbox verwenden mußten.

OK, das klingt erstmal gut. Problem ist eigentlich nur hinter dem Fahrersitz. Ich habe lange Beine bei 1,87m und sitze gern etwas weiter hinten zum Fahren. Skoda Fabia ganz hinten ist genau richtig.

_CaBaL_
2019-06-25, 13:55:30
OK, das klingt erstmal gut. Problem ist eigentlich nur hinter dem Fahrersitz. Ich habe lange Beine bei 1,87m und sitze gern etwas weiter hinten zum Fahren. Skoda Fabia ganz hinten ist genau richtig.

Wie gehabt, einfach mal ausprobieren, den Focus gibt's ja nun wie Sand am Meer, aber beim Motor versuche einen 1.6 EB zu ergattern, das ist eigentlich die optimale Maschine.

Marodeur
2019-06-25, 16:11:22
Und Rückenlehnenschutz gibts genügend zur Auswahl wenn die Beine der Kids mal länger werden. Einzige was nervt: Wenn das Kind anfängt dir den Fuß in den Rücken zu drücken aus langweile. Aber die Phase ist zum Glück wieder rum. ;)

DIABOLOS
2019-06-26, 02:05:18
- Sieht mir zu klein aus.
- Wo soll ich den Akku laden? Ich wohne im 4. Stock eines Mietshauses. Evt. geht das auf Arbeit. Ab 1. Januar 2022....
- Gibt es nur in Berlin von privat als Taxi mit 200.000+ km.

Neeee



Gibt sicherlich größere. Aber an Platz mangelt es eigentlich nicht. Haben uns den Gen 3 kurz vor der Geburt unserer Tochter geholt. Der letzte Urlaub ging zwar nur eine Woche. Aber neben dem normalen Gepäck und Babyschale, war noch der Kinderwagen, Reisebett und Hochstuhl von Ikea mit dabei. Für eine Woche mehr an Klamotten hätten wir auch noch Platz gefunden.

Vor 2 Jahren gab es aber auch schon kaum Gebrauchte. Hatten Glück mit unserem der erst 76k Km runter hatte.

Colin MacLaren
2019-06-26, 11:54:11
Ich fahre nachher mal den angucken.

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=275620806&adLimitation=ONLY_DEALER_ADS&categories=EstateCar&categories=Van&cn=DE&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&features=FULL_SERVICE_HISTORY&features=WARRANTY&fuels=DIESEL&gn=09111%2C+Chemnitz%2C+Sachsen&isSearchRequest=true&ll=50.8365233%2C12.9239317&makeModelVariant1.makeId=9000&makeModelVariant1.modelId=52&makeModelVariant2.makeId=9000&makeModelVariant2.modelId=50&maxMileage=80000&maxPrice=11000&minFirstRegistrationDate=2013&pageNumber=1&rd=200&scopeId=C&sfmr=false&action=eyeCatcher&fnai=next&searchId=4d3c024d-e4f8-8e68-1c67-05bd8ea9349d

Kundschafter
2019-06-26, 11:57:49
Mir fehlt schon mal das Wort "unfallfrei". Aber ansonsten ganz "chic".

Colin MacLaren
2019-06-27, 07:20:54
Ist der CMAX geworden.

Erstzulassung 2015, 62.300km, unfallfrei
1.6L TDCI 116 PS
Hu neu
Bremsen neu
1 Jahr Garantie
innen sehr gepflegt
Navi, Bluetooth-Soundsystem, Verkehrsschilderkenner, Parkassistent, Klimaautomatik, elektr. Spiegel, Müdigkeitserkennung, Spurhalteassistent, Tempomat, Totwinkelwarner, Allwetterreifen, Reserverad...
Bis auf die Rückfahrkamera haben sie da so fast alles reingepackt, was es an Ausstattungspaketen für das Modell gab.
außen ein Kratzer an der Tür

10.315.- EUR

Ist denke ich alles in allem OK und liegt im Preisrahmen der besten Angebote im auf mobile und autoscout, nur dass der Laden hier eben nicht soweit weg war. Ewig rumsuchen wollte ich auch nicht mehr, kostet ja Zeit und es ist noch so einiges zu tun bis die Kleine kommt. Danke für die Tipps hier!

Kundschafter
2019-06-27, 07:24:49
Glückwunsch und allzeit knitterfreie Fahrt !!!

Colin MacLaren
2019-06-27, 08:35:58
Danke. Da kann ich dann bald mit meinem Euro5-Diesel bei Berlin-Reisen reihenweise Passanten am Wegesrand töten. :freak:

Mortalvision
2019-06-27, 09:53:22
Preis ok, insbesondere wegen der vielen Assistenzsysteme ;)

Colin MacLaren
2019-06-28, 08:20:24
Jetzt habe ich mal geguckt, was eine KFZ-Versicherung kostet und bin vom Glauben abgefallen 900 EUR bei check24.

Bei der DEVK kann ich es auf die Hälfte drosseln, weil die meine Führerscheinjahre als SF-Klasse anerkennen, wenn man in mindestens vier Sparten (oder automiblclub oder Sparada-Bank) versichert ist.

Was ein ewiger bürokratischer Hickhack :freak:

Screemer
2019-06-28, 08:24:45
Ist der CMAX geworden.

Erstzulassung 2015, 62.300km, unfallfrei
1.6L TDCI 116 PS
Hu neu
Bremsen neu
1 Jahr Garantie
innen sehr gepflegt
Navi, Bluetooth-Soundsystem, Verkehrsschilderkenner, Parkassistent, Klimaautomatik, elektr. Spiegel, Müdigkeitserkennung, Spurhalteassistent, Tempomat, Totwinkelwarner, Allwetterreifen, Reserverad...
Bis auf die Rückfahrkamera haben sie da so fast alles reingepackt, was es an Ausstattungspaketen für das Modell gab.
außen ein Kratzer an der Tür

10.315.- EUR

Ist denke ich alles in allem OK und liegt im Preisrahmen der besten Angebote im auf mobile und autoscout, nur dass der Laden hier eben nicht soweit weg war. Ewig rumsuchen wollte ich auch nicht mehr, kostet ja Zeit und es ist noch so einiges zu tun bis die Kleine kommt. Danke für die Tipps hier!
Glückwunsch und gute Fahrt! Bei uns wird es morgen ein grand cmax mit 21km und allem möglichen Schnickschnack für ~15500€. Freue mich schon. Allerdings verstehe ich deine 900€ vs nicht. Wir kommen Vollkasko auf ~520€ und das mit nur fs9 (evtl. geht da noch was, denn da ist bei ~20 unfallfreien Jahren bei einem Wechsel wohl etwas schief gelaufen).

Colin MacLaren
2019-06-28, 08:27:52
Ja, den Grand-CMAX hätte ich auch gern gehabt, aber ~2k mehr auf dem Gebrauchtmarkt waren mir die Schiebetüren nicht wert. Aueßrdem gab es die guten Angebote dort wieder nur sonstwo.

Screemer
2019-06-28, 08:39:19
Wir hatten Glück in etwa einer Stunde Fahrzeit den Wagen bei einem Händler zu finden zu finden.

Euer Preis und die Kilometerleistung bewegt sich auch in etwa bei dem was wir vor ca. 8 Jahren für unseren gebrauchten Golf V bezahlt haben. Der hatte mittlerweile einen Motor- inkl. Getriebeschaden bei 110k km (4500€), Schlösser am Kofferraum und der Fahrerseite sind sporadisch gängig bis defekt, Querlenker sind durch, einen kompletten Federsatz und zwei Mal neue Bremssättel vorne waren letztes Jahr fällig.

Jetzt lässt sich die Kiste seit zwei Tagen nicht mehr ausstellen, weil der Schlüssel im Schloss blockiert ist. Abwürgen und Batterie abklemmen, dann kann man ihn wieder starten. Ein neues Schloss inkl. Einbau soll je nach Werkstatt 450-600€ kosten. Dazu wären jetzt neue Reifen fällig und wie schon erwähnt sind die Querlenker durch. Jetzt hat der Kübel knapp 170k km.

-> keinen Bock die Sparkasse noch länger zu füttern. Ein neuer Wagen muss her.

Argo Zero
2019-06-28, 08:50:34
Kauf dir einen Toyota wenn du keinen Bock auf Werkstatt hast. :D

Surrogat
2019-06-28, 08:51:29
Euer Preis und die Kilometerleistung bewegt sich auch in etwa bei dem was wir vor ca. 8 Jahren für unseren gebrauchten Golf V bezahlt haben. Der hatte mittlerweile einen Motor- inkl. Getriebeschaden bei 110k km (4500€), Schlösser am Kofferraum und der Fahrerseite sind sporadisch gängig bis defekt, Querlenker sind durch, einen kompletten Federsatz und zwei Mal neue Bremssättel vorne waren letztes Jahr fällig.

Jetzt lässt sich die Kiste seit zwei Tagen nicht mehr ausstellen, weil der Schlüssel im Schloss blockiert ist. Abwürgen und Batterie abklemmen, dann kann man ihn wieder starten. Ein neues Schloss inkl. Einbau soll je nach Werkstatt 450-600€ kosten. Dazu wären jetzt neue Reifen fällig und wie schon erwähnt sind die Querlenker durch. Jetzt hat der Kübel knapp 170k km.

-> keinen Bock die Sparkasse noch länger zu füttern. Ein neuer Wagen muss her.

Das mit den ständig kaputten Querlenkern kenne ich noch gut von meinem, damals nagelneuen, Opel :rolleyes:
Konnte ich quasi vor jedem TÜV machen lassen. Dagegen bei meinem KIA seit 170TKM noch nie gehabt und die Strassen hier sind alles andere als gut

Heute kommen mal neue Klötze hinten drauf, ist in einer bergigen gegend halt ab und zu fällig, kann der Wagen auch nix für

Meine grundsätzliche Einstellung beim Auto-Neukauf
VW - zu teuer und zu viele Skandale, wobei ich eh nie Diesel kaufe
Opel - Never ever again
Franzosen - No Monsieur
Italiener - Witz komm raus
Japaner - evtl. einen Mazda, Toyota ist mir aber zu teuer
Benz & BMW - sicherlich gut, brauch ich aber erst wenn ich Rentner bin
Ford - weiß nicht, finde ich uninteressant
Koreaner - YES Sir!
Skoda - nicht wirklich der P/L Kracher wie viele denken, ist mir auch irgendwie zu eckig

Colin MacLaren
2019-06-28, 08:51:50
Ich hoffe ja, dass der Ford nicht so abkackt, da er in der TÜV-Statistik weit form Gold rangierte.

Screemer
2019-06-28, 09:04:57
Hoffe ich auch. Bei uns waren die 7 Sitze und die 14cm mehr als beim regulären cmax das ausschlaggebende. Wir haben lange nach einem 7 Sitzer gesucht und uns daccias, die r klasse von Mercedes und alle möglichen anderen Vans und minivans angesehen. Der grand cmax war da einfach der beste Kompromiss aus Zuverlässigkeit (laut Statistik), Komfort und Preis. Ein Sitz kommt gleich raus und wir haben damit die gleiche Kofferraumgröße des Golf und einen Sitz mehr. Ich freu mich auf jeden Fall.

Sardaukar.nsn
2019-06-28, 09:48:25
Glückwunsch zum Wagen. Ich würde mich da wegen der Euro 5 auch nicht zu sehr verrückt machen.

Kundschafter
2019-06-28, 09:49:26
Pech kannste mit jeder Karre haben. Mein Fortie geht jetzt leider in die letzten Runden. Ist aber auch o.k., der wurde ja nur "gefordert" und in den Popo getreten.
Die 2000-2500 Euro nötige Reparatur (Servo leicht defekt) stecke ich aber nicht mehr rein. Ich denke mal, nach über 20 Jahren könnte dann auch noch das kommen...und das...und das.....
Vielleicht hält er noch bis Juni 2020 (TÜV).

@Zweiübermir
Und das mit dem alten Sack kriegste noch wieder. :tongue::tongue::tongue:

Zephyroth
2019-06-28, 09:50:46
Ford - weiß nicht, finde ich uninteressant


Ging mir auch so, bis ich familienbedingt zum S-MAX gekommen bin. Und da muß ich sagen, das ich ein komplett falsches Bild von Ford (Europe) hatte. Im Hirn waren die genauso eingebrannt wie VAG oder andere deutschen Premium Produkte.

Nun stellt sich der Wagen aber zunehmend als eine sehr gute Mischung aus aus deutschen und witzigerweise asiatischen Tugenden raus. Das gefällt mir irrsinnig. Eigentlich das, was ich immer wollte.

Die Verarbeitung ist tadellos, wenn auch nicht ganz auf dem Level eines Audi oder BMW, aber mehr brauch ich auch nicht. Die Technik wirkt robust (zumindest hört man von den Ecoboost-Motoren nicht viel Negatives) und das Gerät fährt sich für einen Van absolut sportlich. Sparsam ist er obendrein, einen 240PS-Benziner-Van mit unter 8l/100km bewegen können, das ist nice.

Als Sahnehäubchen oben drauf wirkt auch meine Werkstatt nicht übermäßig abgehoben und die aufgerufenen Wartungskosten sind im vernünftigen, wenn nicht sogar asiatischen Rahmen.

Ich hab' Ford wirklich unterschätzt, die bauen offenbar gute Autos. Zumindest das was ich darunter verstehe.

Grüße,
Zeph

Argo Zero
2019-06-28, 09:51:16
2.500 EUR? Was brauchst denn alles für Teile. Gibt doch sicherlich Anbieter, denen du den alten Kram schickst als Pfand und dafür eine neue Pumpe u.s.w. bekommst.

Kundschafter
2019-06-28, 09:54:56
Reichlich. Sämtliche Schläuche, Servokühler, Pumpe...etc......Gibt es auch nur als Original von Ford, keine Nachbauten. Und auch meine Werkstatt muss sich schon strecken, damit sie die Teile alle zusammen bekommen würde.

Schon reichlich ge-auto-mobiled. :D
Gibt genug Ersatz. Sogar noch einen meiner Baureihe gefunden, der orig. 9000 km auf dem Tacho hat. Aber ich denke mal, Autos können sich auch totstehen.

Screemer
2019-06-28, 09:56:29
@Zweiübermir
Und das mit dem alten Sack kriegste noch wieder. :tongue::tongue::tongue:
Ich hoffe wir treffen uns nicht auf der Straße :tongue:

Kundschafter
2019-06-28, 09:57:44
Ich spendiere dir dann ein Eis. Inkl. Mädels....LOOOOOL

Screemer
2019-06-28, 10:35:50
:up:

medi
2019-06-28, 12:32:10
Wir hatten Glück in etwa einer Stunde Fahrzeit den Wagen bei einem Händler zu finden zu finden.

Euer Preis und die Kilometerleistung bewegt sich auch in etwa bei dem was wir vor ca. 8 Jahren für unseren gebrauchten Golf V bezahlt haben. Der hatte mittlerweile einen Motor- inkl. Getriebeschaden bei 110k km (4500€), Schlösser am Kofferraum und der Fahrerseite sind sporadisch gängig bis defekt, Querlenker sind durch, einen kompletten Federsatz und zwei Mal neue Bremssättel vorne waren letztes Jahr fällig.

Jetzt lässt sich die Kiste seit zwei Tagen nicht mehr ausstellen, weil der Schlüssel im Schloss blockiert ist. Abwürgen und Batterie abklemmen, dann kann man ihn wieder starten. Ein neues Schloss inkl. Einbau soll je nach Werkstatt 450-600€ kosten. Dazu wären jetzt neue Reifen fällig und wie schon erwähnt sind die Querlenker durch. Jetzt hat der Kübel knapp 170k km.

-> keinen Bock die Sparkasse noch länger zu füttern. Ein neuer Wagen muss her.

Omg, wir haben mit unserem 14 Jahre alten Fiesta (gebraucht als Jahreswagen geholt) nach 185k km nicht annähernd solche Probleme. Federsatz vorne und Klimakompressor waren eigentlich die beiden Hauptkosten. Alles andere läuft. Ist vllt. Ford doch die bessere Wahl als VW :uponder:

Marodeur
2019-06-28, 13:30:27
Unser Fusion würd auch noch laufen wenn ich ihn nicht im Herbst geschrottet hätte. :usad:

War da 15 Jahre alt mit 185k Kilometern. Gebrochene Federn hatten wir mal und die hinteren Stoßdämpfer mussten vor 2 Jahren erneuert werden. Und im Frühjahr mal um die hintere Trommelbremse gekümmert, die Innereien wieder gängig machen. Aber wie gesagt, leider geschrottet.

Unser Focus ist jetzt 9 und bisher war da nix. Also nix großes. Hintere Kennzeichebeleuchtung macht ärger. Konstruktionsfehler würd ich mal sagen, kommt Wasser rein. Aber solche Macken die im laufe der Jahre auftauchen hat wohl jedes Fahrzeug. Hauptsache es ist keine dramatische Macke die richtig kostet.

sun-man
2019-06-28, 13:47:21
Tja, Ford. ich mag die auch. Aber die Werkstatt in DA und damals hier im Ort waren ne komplette Katastrophe. Deswegen habe ich angefangen mich selbst dafür zu interessieren. Gebrochene Sitzschienen, Ersazteile die es einfach nicht mehr gibt - dafür wurden neue mit anderen Durchmesser gebaut und somit die Reparatur von 40 auf 220€ gehoben (nur die Teile). Durchs Blech gedrehte Schrauben und Fehler die man selbst nicht zugeben wollte (Dieselfilter klapperte, könne nicht sein was ich da erzähle....)

Mir gefällt das Design und so, aber das Vertrauen in die Marke fehlt. Trotzdem, der neue Focus und das Sync3 System reizen. Sync2 ist halt ne absolute Katastrophe, Sync 3 schon halbwegs brauchbar.

Colin MacLaren
2019-06-28, 14:17:05
Hab jetzt auch guten Ausbündelungsrabatt bei der DEVK bekommen.

427 EUR KFZ Komfort
69 EUR Hausrat Komfort
69 EUR Haftpflicht Komfort
98 EUR KFZ Rechtsschutz Premium
irgendein beliebiges Investment in irgendeinen Monega-Fond ist zu tägigen (von mir aus)


Wird wahrscheinlich schwer das zu toppen, da ich dort mit SF-Klasse 15 und 30% in die KFZ gehen darf, bei allen anderen bei SF-Klasse 0 anfange.