PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klimaanlage


Lawmachine79
2019-06-25, 17:57:20
Hey Leute, gibt es Klimaanlagen, die ohne Außeninstallation auskommen und die Luft nicht umwälzen oder verwehen sondern den Raum messbar kühlen?

Wenn ja: welche würdet Ihr empfehlen? Geht um ein Schlafzimmer, ca. 25-30m².

Capone2901
2019-06-25, 18:04:12
Hey Leute, gibt es Klimaanlagen, die ohne Außeninstallation auskommen und die Luft nicht umwälzen oder verwehen sondern den Raum messbar kühlen?

Wenn ja: welche würdet Ihr empfehlen? Geht um ein Schlafzimmer, ca. 25-30m².

Was meinst du mit "ohne Außeninstallation"?
Ohne Wärmeabfuhr kann keine Klimaanlage funktionieren.

Lawmachine79
2019-06-25, 18:32:04
Was meinst du mit "ohne Außeninstallation"?
Ohne Wärmeabfuhr kann keine Klimaanlage funktionieren.
ZB indem man das Kondenswasser erwärmt und in einen Tank leitet, den man dann manuell entleert? Dann ist das Wasser warm, das Wasser wird in einem Plastiktank aber kaum den Raum heizen.

x-force
2019-06-25, 18:54:43
trockeneis und gebläse

PatkIllA
2019-06-25, 18:58:36
Und du willst auch noch dabei schlafen? Oder vorher runterkühlen und nachts auslassen?

Fliwatut
2019-06-25, 19:12:57
Wo bekommt man Trockeneis her, wenn man nicht an einer Uni arbeitet?

Benutzername
2019-06-25, 19:42:40
Wo bekommt man Trockeneis her, wenn man nicht an einer Uni arbeitet?

Jemanden kennen, der damit arbeitet. also Unilabor, oder anderes Labor. Krankenhäuser. Betriebe, die mit Trockeneis strahlen (wie Sand nur halt mit Trockeneis)

Dann gibt es Versandhandel:

https://www.trockeneis-direkt.de/
https://trockeneis-shop.de/


keine Ahnung ob diese Händler was taugen, sind einfach die ersten paar Suchergebnisse.


----------------------


alter Trick zumindest bei trockenrer Luft ist feuchte hadntücher in die Fenster zu hängen. Die Verdunstungkälte des Wassers hilft schon ein wenig. Wenn es tropisch feucht-heiß ist hilft das natürlich nix. Ansonsten nach Möglichkeit nachts lüften und die Fenster abdecken gegen Sonneneinstrahlung. von Außen um die sonne draußen zu halten.

x-force
2019-06-25, 19:57:39
Wo bekommt man Trockeneis her, wenn man nicht an einer Uni arbeitet?

citti park in norddeutschland. ist kostenlos, wenn du tk ware kaufst.

Fliwatut
2019-06-25, 20:07:04
Danke für die Tipps, den Laden gibt es hier leider nicht.

BAGZZlash
2019-06-25, 20:10:03
citti park in norddeutschland. ist kostenlos, wenn du tk ware kaufst.
Echt? Wie funktioniert das, ich kauf ne Pizza bei Kaufland und geh dann irgendwo zur Trockeneisausgabe und sage, ich hätt' gern mal ein Kilo? Ernst gemeinte Frage.

Mega-Zord
2019-06-25, 20:10:29
LOL, es wird eine ernsthafte Frage gestellt und über die dümmst Idee wird diskutiert. Willkommen in der 3DCenter Kaufberatung ;D

BTT:

Eine Klimaanlage funktioniert in der Regel mit einem Kompressor. Dieser kompriemiert ein Gas, welches sich dabei stark erhitzt. Wie am Kühlschrank hast du auf dieser Seite deswegen Kühlrippen und bei einer Klimaanlage sogar noch eine Luftkühlung für den äußeren Teil. Durch ein Expansionsventil dehnt sich auf der kalten Seite das Gas aus und benötigt dafür Energie. Deswegen kühlt das Gas ab. Über einen Lüfter wird dann Luft über die "Heatpipes" geblasen und es kommt, wie durch ein Wunder, kalte Luft aus dem Kasten aus der Wand.

Es gibt kompakte Anlagen, die sowohl die kalte, als auch die heiße Seite in einem Gerät vereinen, was man irgendwo in die Bude stellen kann. Aber die warme Abluft für die heiße Seite muss trotzdem nach außen geführt werden. Ansonsten sorgst du am Ende für noch mehr Wärme in deiner Bude, da das nicht einmal ein temperaturtechnisches Nullsummenspiel ist. Das Delte zur Raumtemperatur der kalten Luft ist nämlich kleiner als das der Abwärme. Wenn das anders wäre, hätten wir das Energieproblem auf diesem Planeten gelöst ;D

x-force
2019-06-25, 20:25:58
Echt? Wie funktioniert das, ich kauf ne Pizza bei Kaufland und geh dann irgendwo zur Trockeneisausgabe und sage, ich hätt' gern mal ein Kilo? Ernst gemeinte Frage.

im citti park befindet sich ein citti markt.
dieser hat eine kühlabteilung, in der eine truhe mit trockeneis steht. das ganze ist selbstbedienung.
kostenlos sind aber afaik nur 1-2 pakete trockeneis für citti-card(ebenfalls kostenlos) inhaber, die ebenfalls auch noch eine kostenlose kühltasche bekommen.

Fusion_Power
2019-06-25, 20:29:09
Die Homeshopping Kanäle preisen uns neuerdings diese kleinen "Klimawürfel" an, die wie von Zauberhand mit etwas Wasser und dem Energiebedarf eines USB Anschlusses angeblich ganze Räume kühlen können. Mein Physikverständniss reicht dazu nicht aus um das zu verstehen aber hey, die werden uns doch keinen Mist andrehen, oder? :ugly:

Nuon
2019-06-25, 20:29:23
Ohne (Aussen-)Installation geht nur ein Monoblock Klimagerät wie z.B. Das hier (https://geizhals.de/delonghi-pinguino-pac-ex100-silent-a1413353.html?hloc=at&hloc=de).
Lautlos geht das aber nicht und es muss ein Luftschlauch nach draussen gelegt werden.
Ich habe auch ein Monoblockgerät, dass ich aber nur einsetze, wenn die Zimmertemp. über 30° ist, was eher selten ist.

PatkIllA
2019-06-25, 20:32:07
[QUOTE=Mega-Zord;12031241Aber die warme Abluft für die heiße Seite muss trotzdem nach außen geführt werden.[/QUOTE]Die warme Abluft sorgt außerdem für einen Unterdruck der die warme Luft von draußen nachsaugt.
Es gibt auch Monoblock-Geräte mit getrennten Abluft- und Ansaugkanälen.
Ich habe ein paar mal Monoblock-Geräte im Einsatz erlebt. Laut und nichtmal wirklich kalt. Stromverbrauch ist auch höher. Kein Vergleich, was man von Splitgeräten, die man aus Hotel, Arbeit usw. kennt.

blackbox
2019-06-25, 20:34:14
Wenn man die Möglichkeit hat, dann ein Splitgerät.

Wenn nicht, dann ein Monogerät mit Zweischlauchsystem. Das ist fast so effizient wie die Splitgeräte. Nachteil: Lautstärke und die Anbringung am Fenster mit den zwei Schläuchen. Oder man hat sonst irgendwie ein Durchbruch durch die Wand.

Ich habe ein solches Gerät und habe mir für das Fenster eine Plexiglasscheibe zurecht geschnitten mit 2 Öffnungen für die Schläuche. Funktioniert sehr gut abgesehen von der Lautstärke.

PatkIllA
2019-06-25, 20:36:34
Ohne (Aussen-)Installation geht nur ein Monoblock Klimagerät
Es gibt auch Splitgeräte mit flexiblen Schläuchen und ich meine auch schon mal welche mit Kupplung gesehen zu haben.

https://www.amazon.co.uk/EH1413-Inverter-Control-Portable-Conditioner/dp/B007VB7S7O

Popeljoe
2019-06-25, 20:52:21
Hab so ein kleines Monoblock Kühlgerät ähnlich wie das Clatronic (https://geizhals.de/clatronic-cl-3671-a1643686.html?hloc=at&hloc=de). Nutze es ebenfalls zum kühlen meines Schlafzimmers. Allerdings ist mein Schlafzimmer mit 16m² kleiner. Abends gegen 21 Uhr anmachen, zwei Stunden kühlen lassen und du kannst zumindest 5-6 Stunden durchschlafen ohne Hitzetod!

Screemer
2019-06-25, 20:53:53
Wo bekommt man Trockeneis her, wenn man nicht an einer Uni arbeitet?
Bei der deutschen See zb. In größeren Städten gibt's da häufig mehrere Händler. Nicht jedes Labor ist zb groß genug für eigene Belieferung und die kaufen das teils vor Ort.

Nuon
2019-06-25, 21:40:33
Es gibt auch Splitgeräte mit flexiblen Schläuchen und ich meine auch schon mal welche mit Kupplung gesehen zu haben.

https://www.amazon.co.uk/EH1413-Inverter-Control-Portable-Conditioner/dp/B007VB7S7O

Die Splitgeräte muss man aber laut neuer EU Verordnung installieren lassen, d.h. man darf diese nicht selbst installieren.

hier:
Gemäß EU-Verordnung Nr. 517/2014 über fluorierte Treibhausgase iVm Durchführungsverordnungen (Durchführungs-VO 2015/2065, 2015/2066, 2015/2067) und ChemKlimaschutzV dürfen Split-Klimageräte nur dann an Endverbraucher verkauft werden, wenn der Nachweis erbracht wird, dass die Installation und der Betrieb von einem vorschriftsmäßig zertifizierten Unternehmen ausgeführt wird. Einbau-, Montage- und Wartungsarbeiten können selbstverständlich von jedem zertifizierten Klima-/Kältetechniker Ihrer Wahl durchgeführt werden.

medi
2019-06-25, 22:23:18
Hab die hier. Ist okay.
https://www.klimageraetetest.org/climia-cmk-2600/
Gibts für 375€ incl beim Hersteller.

BAGZZlash
2019-06-25, 22:24:24
im citti park befindet sich ein citti markt.

Bei uns in Rostock (http://www.citti-park-rostock.de/anbieter.html) anscheinend nicht. Aber gut, ich muss mal hinfahren und das checken.

kadder
2019-06-25, 23:02:58
Bei den Trockeneis-Tipps: ist euch eigentlich klar, dass das in geschlossenen Räumen eine echt dumme Idee ist, damit zu hantieren? Ich zitiere mal Wikipedia:

„Bei der Aufbewahrung in geschlossenen Räumen verdrängt das entstehende Kohlenstoffdioxidgas aufgrund seiner höheren Dichte die Luft am Boden. Bei der Sublimation dehnt sich das Gas auf das 760fache des ursprünglichen Volumens aus, weswegen auch kleine Mengen Trockeneis einen Raum völlig mit Gas füllen können. In Konzentrationen oberhalb von 5 % wirkt es auch bei noch ausreichendem Sauerstoffgehalt der Atemluft erstickend.“

Ich würde jetzt nicht unbedingt mit Trockeneis in einem Raum schlafen wollen...

Eisenoxid
2019-06-25, 23:05:50
Nimm Flüssigstickstoff - der ist ungiftig :freak:

Wenn man die Möglichkeit hat, dann ein Splitgerät.

Wenn nicht, dann ein Monogerät mit Zweischlauchsystem. Das ist fast so effizient wie die Splitgeräte. Nachteil: Lautstärke und die Anbringung am Fenster mit den zwei Schläuchen. Oder man hat sonst irgendwie ein Durchbruch durch die Wand.
Leider gibts am deutschen Markt gerade praktisch kein solches Gerät. Nur ein-Schlauch-Geräte...

Ich hab mir vor ein paar Wochen einen günstigen Monoblock geholt: https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?p=12015458#post12015458
Der Abluftschlauch geht ebenfalls durch eine PC-Scheibe vor dem Fenster nach draußen.

...es hält nun gerade die Temperaturen auf einigermaßen erträglichem Niveau (Dachgeschoss, Süd-Ost-Seite).
Heute bei ~38°C außen kühlte/hielt es den Innenraum immerhin auf ~26,5°C. Viel runter gings aber nicht mehr. War aber ok, dank niedriger Luftfeuchte.
Die Kühlleistung ist mit einem Split-Gerät aber absolut nicht vergleichbar. Der Stromverbrauch ist ebenfalls heftig.

Dank Fachhandwerkerpflicht bist beim Split aber auch gleich mal bei 2000€ aufwärts - und vor allem musste ewig auf einen Termin warten.

ZB indem man das Kondenswasser erwärmt und in einen Tank leitet, den man dann manuell entleert? Dann ist das Wasser warm, das Wasser wird in einem Plastiktank aber kaum den Raum heizen.
Das geht nicht, weil dir das bisschen Kondenswasser am heißen Kondensator sofort verdampft. Nutzen auch viele Monoblocks für die zusätzliche Kühlung des Kondensators bereits.
Überleg mal, wie schnell ein 2kW-Wasserkocher einen Liter Wasser erhitzt. Die Klimageräte haben ähnliche Leistungen. Selbst wenn du da 10l Wasser einfüllen würdest, wäre das innerhalb kürzester Zeit (Minuten) so heiß, dass man es tauschen müsste, weil es den Kondensator nicht mehr ausreichend runterkühlt.

Alternativ gibts nur so billo - Geräte, welche mit Wasserverdunstung und/oder Kühlakkus arbeiten (Wodurch man aber hohe Luftfeuchten bekommt, was u.U. noch unangenehmer als die hohe Temp. werden kann.

Fusion_Power
2019-06-25, 23:09:41
Kann es sein, dass es viel leichter ist, nen Raum zu heizen anstatt ihn zu kühlen? Oder bilde ich mir das nur ein? :uponder:

BTB
2019-06-25, 23:14:02
Ist halt nicht vorgesehen in deutschen Häusern. Wenn alle Wohnungen eines Hauses an einem großen Aussengerät hängen würden, wäre das einfacher. Einen Neubau würde ich heute nur noch mit Klima planen.

tobife
2019-06-26, 00:00:38
Die Homeshopping Kanäle preisen uns neuerdings diese kleinen "Klimawürfel" an, die wie von Zauberhand mit etwas Wasser und dem Energiebedarf eines USB Anschlusses angeblich ganze Räume kühlen können. Mein Physikverständniss reicht dazu nicht aus um das zu verstehen aber hey, die werden uns doch keinen Mist andrehen, oder? :ugly:


Vergiss es. Die Dinger sind Müll. Ein Freund hat eins gekauft. Das eingefüllte kalte Wasser wird schnell warm. Die Luftfeuchtigkeit im Raum steigt durch die Nutzung an. Und leise sind die Dinger auch nicht.

x-force
2019-06-26, 00:23:22
Bei uns in Rostock (http://www.citti-park-rostock.de/anbieter.html) anscheinend nicht. Aber gut, ich muss mal hinfahren und das checken.

das wusste ich nicht, in sh hat jeder park einen markt

Kann es sein, dass es viel leichter ist, nen Raum zu heizen anstatt ihn zu kühlen? Oder bilde ich mir das nur ein? :uponder:

klar, das ist einfache thermodynamik.
alles wird am ende wärme.

Der Entzug von Wärme geht bei Feststoffen und Flüssigkeiten durch Wärmeübertragung entsprechend einem Temperaturgradienten vonstatten.[...]

Da all diese Prozesse spontan ablaufen und folglich entsprechend den Grundgesetzen der Thermodynamik einen Temperaturausgleich zur Folge haben, kann eine künstlich erwünschte Kühlung eines Gegenstandes gegen einen Temperaturgradienten nur unter hohem Energieaufwand erfolgen. Insgesamt wird dies jedoch immer in einer Erhöhung der Gesamtentropie und damit im Regelfall einer Umwandlung Energieformen höherer Ordnung in thermische Energie resultieren. Eine Kühlung im Sinne einer Reduzierung der thermischen Energie eines abgeschlossenen Systems ist daher nicht möglich, was sich in der Praxis zum Beispiel darin äußert, dass auch Kühlschränke letztlich die Temperatur (der Umgebung) erhöhen und nicht senken, wenn dies auch lokal der Fall sein mag.

Fusion_Power
2019-06-26, 02:20:58
Ist halt nicht vorgesehen in deutschen Häusern. Wenn alle Wohnungen eines Hauses an einem großen Aussengerät hängen würden, wäre das einfacher. Einen Neubau würde ich heute nur noch mit Klima planen.
Yupp, die Häuser in Deutschland sind weitab von den Bedürfnissen wegen dem Klimawandel konzipiert worden, das merkt man nun halt schon. Ich würde mir auch kein Haus ohne Klimaregelung bauen, wenn ich könnte. Also nicht unbedingt ne komplette Klimaanlage aber doch schon mehr als nur bissl Dämmung und beten dass die die Wärme im Hochsommer draußen hält. Da muss es ja noch bessere Lösungen geben, Wärmepumpen können ja z.B. auch kühlen.

Vergiss es. Die Dinger sind Müll. Ein Freund hat eins gekauft. Das eingefüllte kalte Wasser wird schnell warm. Die Luftfeuchtigkeit im Raum steigt durch die Nutzung an. Und leise sind die Dinger auch nicht.
Konnt ich mir schon denken. Ein feuchtes Handtuch vor nem Ventilator hat vermutlich den gleichen Effekt, nur billiger. :D

das wusste ich nicht, in sh hat jeder park einen markt

klar, das ist einfache thermodynamik.
alles wird am ende wärme.
Kann man ja direkt froh sein, dass sich der Weltraum durch die vielen Sonnen noch nicht aufgeheizt hat. :freak: Da fällt mir ein, wenn man die Erde nen Stück von der Sonne weg bewegen würde, sollte es doch auch wieder kühler werden auf unserem Planeten. Damit wäre die Erderwärmun einfach gestoppt. Dass da noch keiner drauf gekommen ist... :uponder:

medi
2019-06-26, 06:12:47
Yupp, die Häuser in Deutschland sind weitab von den Bedürfnissen wegen dem Klimawandel konzipiert worden, das merkt man nun halt schon. Ich würde mir auch kein Haus ohne Klimaregelung bauen, wenn ich könnte. Also nicht unbedingt ne komplette Klimaanlage aber doch schon mehr als nur bissl Dämmung und beten dass die die Wärme im Hochsommer draußen hält.

Mein Kollege hat sich ein Niedrigenergiehaus gebaut gehabt. Trotzdem war es letzten Sommer am Limit. Irgendwann war es generell so aufgeheizt, dass er es nicht mehr kühl bekommen hat. Er überlegt auch gerade intensiv sich ne Klimaanlage installieren zu lassen.

OBrian
2019-06-26, 06:58:03
Ich hatte dieses letztes Jahr für 329€ gekauft: https://geizhals.de/midea-comfee-eco-friendly-a1469926.html (leider deutlich teurer geworden) Arbeitet mit Propan, das ist wesentlich weniger schädlich als die üblichen anderen Kältemittel.

Effizienz ist vielleicht schlechter als bei Splitgeräten, aber braucht man ja auch nur sehr selten (nur wenn es auch nachts nicht wesentlich unter 30° abkühlt, wie heute z.B....), und dafür ist es mobiler, kann ich in mehreren Räumen nutzen. Die Splitgeräte sind auch deutlich teurer. Hab letztes Jahr ca. 70€ Strom verballert (immerhin Ökostrom), wenn ich mit einem dreimal so teuren Gerät 20€ gespart hätte, lohnt sich das ja nie.

Man muss eben den Abluftschlauch richtig abdichten am Fenster (gibt dafür extra Fensterabdichtungen mit Klett und Reißverschluß, geht ganz gut, hab mir außerdem ne Befestigung für den Schlauch gebastelt) und nicht alles so offen lassen, denn das Gerät saugt ordentlich Luft ein, das sollte also möglichst nicht die warme von außen sein, sondern welche aus dem Haus. Ich lass die Tür oben einen Spalt auf und im Keller (Waschkeller, Nordseite) ein Fenster auf, dann kommt nur relativ kühle Luft ins Haus.

Gibt aber (hoffentlich) nicht jedes Jahr so einen Mördersommer wie 2018. Auch wenn wir gerade wieder so eine Hitzewelle haben, aber ab morgen ist es nachts ja schon wieder kühl, dann ist das Gerät überflüssig. Nachts alles aufreißen und auskühlen lassen, und morgens Läden und Fenster zu und dicht halten, nicht dauernd rein und rauslatschen, nicht anfangen, Nudeln zu kochen oder Fisch zu braten oder solche Scherze, und duschen und kacken nur im kleinen Gästeklo, was dann temperaturmäßig aufgegeben wird.

noid
2019-06-26, 07:00:01
Mein Kollege hat sich ein Niedrigenergiehaus gebaut gehabt. Trotzdem war es letzten Sommer am Limit. Irgendwann war es generell so aufgeheizt, dass er es nicht mehr kühl bekommen hat. Er überlegt auch gerade intensiv sich ne Klimaanlage installieren zu lassen.

Same issue here... Wärme drin, bekomme ich nicht mehr raus. Selbst wenn ich die Lüfter nachts laufen lasse, bzw immer nur wenn es kalt ist.

Zephyroth
2019-06-26, 07:56:22
Es gibt mehrere Arten einen Raum zu kühlen. Wasser in größeren Mengen zu vernebeln ist eine davon. Das Verdunsten braucht einiges an Energie (=Wärme), der Raum wird kühler. Allerdings: Die Luftfeuchtigkeit steigt dann auch sehr schnell, was auch nicht immer gewollt ist.

Der zweite Weg ist die Wärme irgendwie rausschaffen, das geht nur mit einer Klimaanlage, am besten ein Split-Gerät. Aber auch Monoblockgeräte können durchaus gut funktionieren. Die guten sind allerdings nicht < 500€ im Baumarkt zu bekommen.

Ich weis nicht was mit "keine Außeninstallation" gemeint ist. Die warme Abluft muß irgendwo raus, also zumindest ein Schlauch und ein Fensterspalt wird notwendig sein.

Das nächste ist die Kühlleistung, von der man nicht zu viel haben kann. Sicher gibt's irgendwo eine sinnvolle Obergrenze, aber die Kühlleistung sollte in keinem Fall zu wenig sein. Die meisten Geräte schalten sich ab, wenn die Temperatur erreicht ist und wieder ein, wenn sie ~1°C überschritten ist. Dh eine starke Klimaanlage wird sich oft abschalten, eine schwache wird durchlaufen und dennoch nicht die gewünschte Temperatur erreichen. Eine starke Klimaanlage braucht also nicht zwangsläufig mehr Strom! Viel wichtiger ist der EER (Energy Efficiency Ratio), er gibt an wieviel Kühlleistung man für welche Anschlussleistung bekommt. Moderne Geräte liegen bei etwa ~3.3 (Also ~800W Anschlussleistung und ~3000W Kühlleistung).

Ich hatte bis jetzt 3 Geräte, ein Honeywell 75G Coolmaster (900W/2000W), ein DeLonghi PAC N80 (900W/2300W) und ein DeLonghi PAC AN110 (850W/3000W). Das erste war ein Klumpert, zu klein dimensioniert und das Kondenswasser musste alle 3-4h entsorgt werden. Mit den beiden DeLonghi-Geräten war/bin ich zufrieden. Das Kondenswasser wird hier zum Kühlen der heissen Seite wiederverwendet, was zum einen die Effizienz steigert und zum Anderen das Tank entleeren überflüssig macht, das Wasser verdunstet und wird über den Abluftschlauch entsorgt.

Man sieht bei den beiden DeLonghi Geräten übrigens gut die Entwicklung. Während die N80 (gekauft ~2007) noch 900W für 2300W Kühlleistung gebraucht hat, liefert die AN110 (gekauft 2014) mit gemessenen 850W satte 3000W Kühlleistung.

Hier wird auch klar, was ich mit "es gibt nicht zuviel Kühlleistung" meine. Die N80 war für einen kleinen Raum (80m³, das entspricht etwa 30m²) gerade so ausreichend (nur wenn man kein Fenster hat, bei dem die Sonne wie besessen reinstrahlt!) schafft die AN110 eben 110m³, was 46m² entspricht. Mit der N80 war es unmöglich unser Wohnzimmer zu kühlen, mit der AN110 kein Problem.

Ich kann die DeLonghi-Geräte nur empfehlen, schon allein deswegen weil es nur bei ihnen das Kondenswasserrecycling gibt. Allerdings sind sie eben etwas teurer, als die Baumarkt Geräte. Die N80 hat 350€ gekostet, die AN110 liegt bei ~600€.

Grüße,
Zeph

-Scud-
2019-06-26, 07:56:27
Nimm Flüssigstickstoff - der ist ungiftig :freak:

Auch wenn ich mir sicher bin, dass du das nicht ernst meinst - hier noch mal für alle:

Lasst bitte den experimentellen Scheiss mit Trockeneis bzw. Flüssigstickstoff.

"Wenn Flüssigstickstoff verdunstet, reduziert er die Konzentration von Sauerstoff in der Luft und kann dadurch Sauerstoffmangel verursachen, besonders in geschlossenen Räumen. Stickstoff ist geruch-, farb- und geschmacklos und kann Hypoxie ohne vorhergehende (sinnliche) Vorwarnung verursachen." Wikipedia

BigKid
2019-06-26, 08:17:28
Ich bin mit dem hier ganz zufrieden:
https://www.amazon.de/gp/aw/d/B01G1RDF4I#Ask
Es recycelt ebenfalls das Wasser zur Kühlung...

Allerdings würde ich bei einem Neukauf auf ein Gerät mit Zwei-Schlauch Technik setzen...

maestro768
2019-06-26, 08:30:13
Im Toom Baumarkt gab es letzte Woche die Comfee MPD1-12CRN7 für 319 im Angebot, die habe ich geholt. Die pauschale Aussage, Klimageräte aus dem Baumarkt wären nicht gut, kann ich so nicht nachvollziehen. Man muss sich informieren, dann gibt es auch für <500€ gute Geräte. Der Baumarkt ist ja auch nur ein Händler, natürlich bekommt man dort auch sehr ordentliche Geräte. Das kleinere Modell der von mir gekauften Comfee, die hier schon erwähnte Eco Friendly, wurde beispielsweise bei Stiftung Warentest auf den zweiten Platz gesetzt - mit derselben Wertung für Kühlleistung wie die deutlich teurere Delonghi EX100.

Die Aussage, es sollte möglichst kühle Luft von innen angesaugt werden ist absolut falsch, das genau Gegenteil ist der Fall! Geräte mit zwei Schläuchen, die die Luft auch von außen ansaugen, kühlen deutlich besser. Zieht man Luft aus dem Innenraum, entsteht Unterdruck im Raum und warme Luft wird aus den Nebenräumen angesaugt. Erst wenn die angesaugte Luft von außen kommt, zieht der Raum keine Luft von außen mehr ein und man kann ihn einigermaßen "dicht" bekommen, damit die warme Luft auch draußen bleibt. Deswegen findet man auch zig Anleitungen, wie man einen Monoblock auf zwei Schläuche umrüstet. Das werde ich bei dem Comfee demnächst auch angehen.

Die MPD1-12CRN7 ist bisher wirklich gut und kühlt den Raum gut runter, wenn man es schafft den Abluftschlauch einigermaßen gut und dicht raus zu führen. Leider heizt sich der Raum schnell wieder auf wenn man sie nicht konstant laufen lässt, und dafür ist sie eigentlich zu laut. Ich werfe sich Abends/Nachts an, lassen sie eine Weile laufen und gehe dann Schlafen, so ist es die Nacht über angenehm "kühl" (was man so als kühl bezeichnen kann).

Zephyroth
2019-06-26, 09:11:08
Na ja, Klimaanlagen brauchen viel Strom. Effizienz würde ich daher als einen der wichtigsten Punkte sehen...

Die von dir erwähnten Geräte haben einen EER von 2.6, die EX100 liegt bei 3.6. Das bedeutet im Fall von 2500W Kühlleistung einen Leistungsaufnahme an der Steckdose von 1000W beim Bauhausgerät und nur 700W beim Markengerät. Auch das Kondenswasserrecycling fehlt.

Allerdings ist die EX100 doppelt so teuer, da stellt sich natürlich auch die Frage, ob man diesen Betrag auch wieder einsparen kann. Meine Anlage läuft im Sommer etwa 10h am Tag, das etwa 60 Tage lang, nehmen wir das als Anhaltspunkt, macht 600h im Jahr. Man spart mit der teuren DeLonghi also pro Jahr 180kWh, also etwa 54€. Nach sechs Jahren (meine N80 ist mittlerweile 13 Jahre alt!) hätte man den höheren Betrag herinnen. Zahlt sich also durchaus aus.

Grüße,
Zeph

EvilOlive
2019-06-26, 09:28:34
Diese kleinen Abluftschlauch-Systeme sind aber optisch nicht besonders ansprechend, wenn man einen Schlauch durch die Wohnung verlegen muss. Arbeiten die überhaupt effizient?

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/61kEnU5c7NL._SL1500_.jpg

medi
2019-06-26, 09:29:05
Na ja, Klimaanlagen brauchen viel Strom. Effizienz würde ich daher als einen der wichtigsten Punkte sehen...

Die von dir erwähnten Geräte haben einen EER von 2.6, die EX100 liegt bei 3.6. Das bedeutet im Fall von 2500W Kühlleistung einen Leistungsaufnahme an der Steckdose von 1000W beim Bauhausgerät und nur 700W beim Markengerät. Auch das Kondenswasserrecycling fehlt.

Allerdings ist die EX100 doppelt so teuer, da stellt sich natürlich auch die Frage, ob man diesen Betrag auch wieder einsparen kann. Meine Anlage läuft im Sommer etwa 10h am Tag, das etwa 60 Tage lang, nehmen wir das als Anhaltspunkt, macht 600h im Jahr. Man spart mit der teuren DeLonghi also pro Jahr 180kWh, also etwa 54€. Nach sechs Jahren (meine N80 ist mittlerweile 13 Jahre alt!) hätte man den höheren Betrag herinnen. Zahlt sich also durchaus aus.

Grüße,
Zeph

Bei dir ja. Bei anderen wohl nicht. Ich lasse unsere Anlage nur laufen um das Schlafzimmer an so Tagen wo es >30°C hat auf 22°C runter zu kühlen und dann ist die aus. Nachts reisst dann Frauchen das Fenster auf und früh morgens lüfte ich die Bude durch. Dann Schotten dicht und Glotze wie auch PC bleiben aus. Dann hält sich die Aufheizung in Grenzen. Da wir beiden nicht im HO arbeiten kommt man nach der Arbeit in ne angenehm temperierte Bude. Heisst meine Anlage läuft wohl im Schnitt im Jahr 50-100 Stunden. Macht dann schlimmsten Fall 25€ mehr an Stromkosten im Jahr. Bei nem Kaufpreis von 375€ braucht das ne Weile bis sich ein 600€ Gerät armortisieren würde (und ob das dann überhaupt so lange lebt weiss man ja auch nicht)

Argo Zero
2019-06-26, 09:40:00
Thema Effizienz.
Ohne Klima liefen bei mir 3-4 Ventilatoren. Mit Klima (eine mit Schlauch nach draußen) keiner.
Stromrechnung 2018: 2-3€ Guthaben :D

Meine läuft im Bad und feuert raus in den Flur. Das verteilt sich dann ganz gut in der ganzen Etage.
Damit das mit dem Schlauch dicht ist habe ich mit eine Schiene für den Rolladen geholt. Dazu noch ein Holzbrett, das davor kommt. Das Holzbrett habe ich isoliert mit so Wolle ähnlichem Kram von Knauf. Gibts im Baustoffe Haus im Baumarkt.
Hab’s schön kühl und kann gut schlafen :)
Dadurch, dass sie im Bad steht schallt es nur ca. 44db laut ins Schlafzimmer. Für mich also aushaltbar.

Kundschafter
2019-06-26, 09:51:44
....Schlauch durch die Wohnung verlegen muss. Arbeiten die überhaupt effizient?

Ganz klares "Jein". :biggrin:

Die Notlösung, Schlauch durch einen Spalt im Fenster, kann man vergessen, wenn es so heiß wie jetzt ist.
Das "Fliegengittersystem" lässt auch Wärme rein.

"Besser": eine Plexiglasscheibe in Fenstergröße zuschneiden lassen. Außenseite mit "Sonnenschutzfolie" versehen, unten Loch in der Größe des Schlauches reinschneiden lassen.

Mit Rolladen noch besser:
https://www.amazon.de/Klarstein-Fensterabdichtung-Klimager%C3%A4te-Klimager%C3%A4ts-Abluftschlauch%C3%B6ffnung/dp/B07QL8NBY3/ref=pd_sbs_201_1/260-3676360-5615228?_encoding=UTF8&pd_rd_i=B07PY4LB44&pd_rd_r=9936986d-9651-11e9-896a-e72576fa63c5&pd_rd_w=w9WGS&pd_rd_wg=cXRl9&pf_rd_p=74d946ea-18de-4443-bed6-d8837f922070&pf_rd_r=VBKREVCTWMQKA83NZ51Y&refRID=VBKREVCTWMQKA83NZ51Y&th=1
Rolladen fast ganz runter, das Ding unten einklemmen, Schlauch dran, fertig.

Ich inzwischen werde mir zusätzlich das hier "gönnen":
https://blinos.at/

Kein Bohren, hält Wärme auch etwas raus und mit Klimaanlage und dem genannten Teil gut nutzbar.

x-force
2019-06-26, 11:29:52
Da fällt mir ein, wenn man die Erde nen Stück von der Sonne weg bewegen würde, sollte es doch auch wieder kühler werden auf unserem Planeten. Damit wäre die Erderwärmun einfach gestoppt. Dass da noch keiner drauf gekommen ist... :uponder:


das universum kühlt prinzipiell auch ab. die ausdehnung sorgt dafür, daß die gleiche energie sich in einem größeren raum verteilen muss. so sind es aktuell 3° kelvin, was früher mal millionen von grad in einem viel kleineren raum war.

Eisenoxid
2019-06-26, 13:24:49
Ganz klares "Jein". :biggrin:
"Besser": eine Plexiglasscheibe in Fenstergröße zuschneiden lassen. Außenseite mit "Sonnenschutzfolie" versehen, unten Loch in der Größe des Schlauches reinschneiden lassen.
So habe ich das - mangels Rollladen - auch gemacht. Eine UV-beständige Kunststuffscheibe ist allerdings auch nicht soo günstig. Je nach Fenstergröße und Scheibendicke ist man schnell bei über 100€. Meine 4mm-PC-Scheibe ("Makrolon") kostete knapp 90€...

Nichts desto weniger muss sich eine 1-Schlauch Monoblockanlage irgendwoher auch wieder Zuluft holen.
Mir ist es daher ein absolutes Rätsel warum es fast nur ein-Schlauch-Geräte ohne Zuluftschauch gibt. Für ein 2-Schlauch-Gerät hätte ich gut und gerne etliches draufgelegt. Aber es gibt atm. schlicht keine auf dem Markt :mad:
Klar - Karton + Schauch hintenran pappen geht theoretisch sehr einfach. Nur wurde das für die 1-Schlauch-Geräte herstellerseitig nie vorgesehen und erfolt daher immer auf eigenes Risiko (--> Überhitzung der Anlage usw.)...

Auch wenn ich mir sicher bin, dass du das nicht ernst meinst - hier noch mal für alle:

Lasst bitte den experimentellen Scheiss mit Trockeneis bzw. Flüssigstickstoff.
Natürlich was das nicht ernst gemeint. Man muss schon arg hirnverbrannt sein, um sowas auch nur in Erwägung zu ziehen. Abgesehen davon, dass es preislich und logistisch wohl für 99% aller Leute eh komplett unpraktikabel wäre.


PS.: Gerade läuft ein Härtetest für meine Trotec PAC2600X: Heimgekommen, ~28,5°C drinnen, 39°C auf dem Balkon vor dem Fenster. Wände sind von gestern schon gut aufgeheizt. Bin gespannt was die Klima jede Stunde schafft, bzw. wo sich die Temp einpendeln wird.

Fusion_Power
2019-06-26, 13:26:03
Mein Kollege hat sich ein Niedrigenergiehaus gebaut gehabt. Trotzdem war es letzten Sommer am Limit. Irgendwann war es generell so aufgeheizt, dass er es nicht mehr kühl bekommen hat. Er überlegt auch gerade intensiv sich ne Klimaanlage installieren zu lassen.
Yoah, beheizt kriegt man solche Häuser schnell, gekühlt ist da schon schwieriger. Drum denk ich auch, dass diese "Passivhäuser" nicht so wirklich ideal sind im Sommer, sofern das Lüftungskonzept nicht absolut präzise ausgearbeitet wurde.

Es muß doch zudem elegantere Klimalösungen für Häuser geben als häßliche Kästen mit hässlichen Schläuchen. Zentrales Klimagerät im Keller und unsichtbar in der Decke verlegte Schläuche in jeden Raum? Also bei Neubauten zumindest. Muss es doch was geben, quasi invertierte Fußbodenheizung.

x-force
2019-06-26, 13:37:52
heutzutage betreibt man die wärmepumpe im sommermodus und kühlt damit die fußbodenheizung

Eisenoxid
2019-06-26, 13:43:45
Wobei das auch nicht ideal ist, weil du so bei ungünstigen Bedingungen Kondenationsfeuchte am Boden bekommst.


Es muß doch zudem elegantere Klimalösungen für Häuser geben als häßliche Kästen mit hässlichen Schläuchen. Zentrales Klimagerät im Keller und unsichtbar in der Decke verlegte Schläuche in jeden Raum? Also bei Neubauten zumindest. Muss es doch was geben, quasi invertierte Fußbodenheizung.
Zentrale Lüftungsanlagen mit bspw. Luft-Luft Wärmepumen gibts schon. MWn. sind die aber als Heizung dann eher schwachbrüstig und relativ ineffizient. Lassen sich daher nur in sehr gut gedämmten & dichten Neubauten sinnvoll einsetzen.

x-force
2019-06-26, 13:57:55
das läuft für mich unter fail by design, ähnlich der schimmel und lüftungsproblematik in modernisierten altbauten.

kokett
2019-06-26, 14:13:03
Es muß doch zudem elegantere Klimalösungen für Häuser geben als häßliche Kästen mit hässlichen Schläuchen. Zentrales Klimagerät im Keller und unsichtbar in der Decke verlegte Schläuche in jeden Raum? Also bei Neubauten zumindest. Muss es doch was geben, quasi invertierte Fußbodenheizung.

Keller geht nicht, die Wärmetauscher haben einen riesigen Luftdurchsatz, die müssen ins Freie.
Sowas findet man aber fast nur in den USA - dafür dann weit verbreitet. Die haben irgendwo im Garten versteckt einen riesigen Kasten (der Wärmetauscher) und von dem gehen unterirdisch dann Leitungen ins Haus und dort in jedes Zimmer. Solche unsichtbaren Großinstallationen habe ich in Deutschland im privaten Bereich bisher nirgends gesehen und bezweifle, ob es dafür überhaupt ausgebildete Fachhandwerker gibt, die sowas für Privatleute anbieten und das in die Planung eines Eigenheims einarbeiten können und wollen.

Die in Europa (außer Deutschland) üblichen Split Geräte sind in den USA übrigens ein Nischenobjekt. Ansonsten verwenden die ärmeren Amis Fensterklimaanlagen - die werden einfach in die dort üblichen Schiebefenster geklemmt und fallen dann halt ab und an in den Großstädten einfach runter auf die Straße.

Lawmachine79
2019-06-26, 15:01:04
Okay anscheinend hatte ich eine zu optimistische Vorstellung von der Einfachheit, einen Raum zu kühlen. Hässlich wird es demnach sowieso, ob mit Schlauch oder mit Splitgerät. Die Vorschläge, mich mit Trockeneis umzubringen oder einfach die Erde weiter von der Sonne wegzuschieben habe ich verworfen.

Ich werde daher ein Splitgerät installieren.

Nachdem ich mich ein wenig durch Geizhals geklickt habe, habe ich dieses im Auge:
https://geizhals.de/klima1stklaas-split-klimageraet-1835-a2077480.html?hloc=at&hloc=de

Nachtrag:
https://geizhals.de/midea-comfee-blanc-27-a2077469.html?hloc=at&hloc=de
Diese sieht nach einem Schnäppchen aus. Scheint eine beliebte Marke bei Klimaanlagen zu sein, diese EER-Kennziffer ist genauso gut wie oben.

Mein Plan ist es, das Gerät im Schlafzimmer zu installieren. Das gesamte Haus ohne Keller hat ca. 150m², das Obergeschoss ca. 55m². Das Gerät ist für 120m² ausgelegt.

Meine Fragen:

1) Gehe ich recht in der Annahme, dass das ganze Obergeschoss gekühlt wird, wenn ich Türen auflasse?

2) Gehe ich recht in der Annahme, dass auch das Erdgeschoss - teilweise - dadurch Kühler wird (keine Türen zwischen Ober- und Erdgeschoss)? Das Gerät müsste ja einen höheren Luftdurchsatz pro Zeiteinheit haben als der Luftaustausch mit der Außenwelt (des Hauses). Sobald es oben Kühler wird, steigt die warme Luft des Erdgeschosses nach oben, die kühle Luft des Obergeschosses nach unten. Irgendwann müsste der Effekt doch im ganzen Haus spürbar sein? Der Keller dürfte nicht gekühlt werden, da sind eigentlich immer 18 Grad und die Klimaanlage würde ich auf 19 Grad stellen.

3) Mit welchen Installationskosten muss ich rechnen? So wie ich das verstehe: Gerät außen anbohren, Gerät innen anbohren, Verbindung durchbohren, Geräte verbinden.

medi
2019-06-26, 15:04:31
Wobei das auch nicht ideal ist, weil du so bei ungünstigen Bedingungen Kondenationsfeuchte am Boden bekommst.


Ich sehe da eher Effektivitätsprobleme. Heizen funktioniert ja nur so geil damit weil die Physik sagt: Warme Luft vom Boden steige nach oben und drücke die kalte nach unten.
Jetzt ist aber die kalte Luft schon unten. Kühlt sie noch mehr ab denkt sie trotzdem nicht daran nach oben zu streben. Also wie soll da eine effektive Kühlung aufgebaut werden?

Screemer
2019-06-26, 15:06:02
Du darfst das Gerät nicht mehr selbst installieren. Das muss ein zertifizierter Fachbetrieb machen. Du weißt doch es geht um Recht und Ordnung.

Lawmachine79
2019-06-26, 15:30:28
Du darfst das Gerät nicht mehr selbst installieren. Das muss ein zertifizierter Fachbetrieb machen. Du weißt doch es geht um Recht und Ordnung.
Deshalb frage ich nach "Installationskosten". Wenn ich das selbst machen wollte, hätte ich nicht gefragt, ich weiß, was Dübel und Schrauben kosten, einen Bohrhammer habe ich auch. Deshalb, nochmal "genauer" gefragt: "Welche Kosten entstehen ca. bei der Installation durch einen zertifizierten Fachbetrieb?".

kokett
2019-06-26, 16:05:39
Mein Plan ist es, das Gerät im Schlafzimmer zu installieren. Das gesamte Haus ohne Keller hat ca. 150m², das Obergeschoss ca. 55m². Das Gerät ist für 120m² ausgelegt.

Lies nochmal genau, das Gerät ist für 120 Kubikmeter (m³) ausgelegt. Das heisst nicht, dass das Zimmer eine Fläche von 120m² haben kann, sondern ein Volumen von 120m³. Die Klima von dir reicht also für ein Zimmer mit ca. 30m² (je nachdem ob keine oder viel Dachschräge drin ist).

Meine Fragen:

1) Gehe ich recht in der Annahme, dass das ganze Obergeschoss gekühlt wird, wenn ich Türen auflasse?
Definiere "gekühlt". Die Temperatur wird etwas niedriger sein, als ganz ohne Klima. Dafür wird es nirgends so richtig schön angenehm kühl sein, auch nicht in dem Zimmer, wo das Innengerät hängt.


2) Gehe ich recht in der Annahme, dass auch das Erdgeschoss - teilweise - dadurch Kühler wird (keine Türen zwischen Ober- und Erdgeschoss)? Das Gerät müsste ja einen höheren Luftdurchsatz pro Zeiteinheit haben als der Luftaustausch mit der Außenwelt (des Hauses). Sobald es oben Kühler wird, steigt die warme Luft des Erdgeschosses nach oben, die kühle Luft des Obergeschosses nach unten. Irgendwann müsste der Effekt doch im ganzen Haus spürbar sein? Der Keller dürfte nicht gekühlt werden, da sind eigentlich immer 18 Grad und die Klimaanlage würde ich auf 19 Grad stellen.
Diese kleine Anlage kann nie und nimmer etwas im ganzen Haus mit nur einem Innengerät bewirken.


3) Mit welchen Installationskosten muss ich rechnen? So wie ich das verstehe: Gerät außen anbohren, Gerät innen anbohren, Verbindung durchbohren, Geräte verbinden.


Ein Fachbetrieb wird dir eine selber gekaufte Klima nicht installieren. Meistens machen die Installationskosten ca 1200-1500€ an der Rechnung aus, je nach Gegebenheiten vor Ort (Dachmontage oder Montage in großer Höhe) ist z.B. erheblich teurer. Du wirst dieses Jahr ohnehin keinen Fachbetrieb mehr finden, der dir das macht. Die sind alle schon voll ausgebucht, das musst du im Februar/März anleiern oder eben jetzt dann im September/Oktober. Oder du machst alles selbst und beauftragst dann nur noch eine Firma die die Leitungen anschließt und die Anlage evakuiert - wenn du jemand findest der sowas bei einer selber gekauften Anlage macht.

Argo Zero
2019-06-26, 16:15:32
Alter Schwede was Summen. Da bin ich doch froh nicht zu schwitzen für 279 EUR :D

Fusion_Power
2019-06-26, 16:24:48
Keller geht nicht, die Wärmetauscher haben einen riesigen Luftdurchsatz, die müssen ins Freie.
Sowas findet man aber fast nur in den USA - dafür dann weit verbreitet. Die haben irgendwo im Garten versteckt einen riesigen Kasten (der Wärmetauscher) und von dem gehen unterirdisch dann Leitungen ins Haus und dort in jedes Zimmer. Solche unsichtbaren Großinstallationen habe ich in Deutschland im privaten Bereich bisher nirgends gesehen und bezweifle, ob es dafür überhaupt ausgebildete Fachhandwerker gibt, die sowas für Privatleute anbieten und das in die Planung eines Eigenheims einarbeiten können und wollen.

Die in Europa (außer Deutschland) üblichen Split Geräte sind in den USA übrigens ein Nischenobjekt. Ansonsten verwenden die ärmeren Amis Fensterklimaanlagen - die werden einfach in die dort üblichen Schiebefenster geklemmt und fallen dann halt ab und an in den Großstädten einfach runter auf die Straße.
Wenn die Ami-Schiebefenster halt einen Vorteil haben, dann dass man da einfach ne Klimaanlage reinklemmen kann. Würde ich trotzdem nie mit unseren beneidenswerten Kipp-Fenstern tauschen wollen. :cool:
Wie sieht denn die "Klimapolitik" in sachen Eigenheim in Deutschland überhaupt aus, wenns quasi kaum was in Richtung Vollklimatisierung gibt. War dieses Thema bei uns wirklich bisher nie existent? Weil man kann davon ausgehen, dass es mehr und mehr an Bedeutung gewinnt und der Markt irgend wann reagieren sollte. Wäre ja blöd wenn ich zum Architekten/Baufirma gehen würde, ein Haus mit Sommertauglicher (35°+) Lüftung/Klimatisierung bestellen täte und man mich nur verwirrt anschaut. :freak:

Lawmachine79
2019-06-26, 16:46:43
Lies nochmal genau, das Gerät ist für 120 Kubikmeter (m³) ausgelegt. Das heisst nicht, dass das Zimmer eine Fläche von 120m² haben kann, sondern ein Volumen von 120m³. Die Klima von dir reicht also für ein Zimmer mit ca. 30m² (je nachdem ob keine oder viel Dachschräge drin ist).

Definiere "gekühlt". Die Temperatur wird etwas niedriger sein, als ganz ohne Klima. Dafür wird es nirgends so richtig schön angenehm kühl sein, auch nicht in dem Zimmer, wo das Innengerät hängt.


Diese kleine Anlage kann nie und nimmer etwas im ganzen Haus mit nur einem Innengerät bewirken.



Ein Fachbetrieb wird dir eine selber gekaufte Klima nicht installieren. Meistens machen die Installationskosten ca 1200-1500€ an der Rechnung aus, je nach Gegebenheiten vor Ort (Dachmontage oder Montage in großer Höhe) ist z.B. erheblich teurer. Du wirst dieses Jahr ohnehin keinen Fachbetrieb mehr finden, der dir das macht. Die sind alle schon voll ausgebucht, das musst du im Februar/März anleiern oder eben jetzt dann im September/Oktober. Oder du machst alles selbst und beauftragst dann nur noch eine Firma die die Leitungen anschließt und die Anlage evakuiert - wenn du jemand findest der sowas bei einer selber gekauften Anlage macht.
Ok, das mit der Raumgröße habe ich übersehen. Wieso ist das so teuer, das sind doch höchstens 5-6 Mannstunden. Ich will sie ja nicht außen am Eiffelturm montieren.

Okeeee, dann muss es wohl doch so ein Monoblockding sein. Woran erkenne ich welche, die eine "Zweischlauchlösung" haben? Sehe da keinen Geizhalsfilter.

Eisenoxid
2019-06-26, 18:53:40
Woran erkenne ich welche, die eine "Zweischlauchlösung" haben? Sehe da keinen Geizhalsfilter.
Wie schon erwähnt, wirst du dir aktuell sehr schwer tun, ein Zweischlauchgerät zu finden (ich hab vor 3 Wochen kein verfügbares gefunden).
Das Trotec PAC 3550 PRO (https://de.trotec.com/produkte-services/maschinen-homecomfort/klimatisierung/komfort-klimageraete-pac-serie/pac-3550-pro/) war bspw. ein solches. Scheint aber nicht mehr produziert zu werden :mad:

Das hier scheint noch verfübar zu sein: STIEBEL ELTRON Klimagerät ACP 24 D (https://geizhals.de/stiebel-eltron-acp24-a342937.html)....aber der Preis...für einen Monoblock :freak:

PS: Wie gesagt: Theoretisch kann man auch ein 1-Schlauch-Gerät nehmen und einen Karton mit 2. Schlauch dran vor die untere Ansaugöffnung für den Verdampfer kleben...ist nur vom Hersteller nicht vorgesehen und auf eigenes Risiko.

PSS: Es gibt mWn. auch vorgefüllte und bereits entlüftete Split-Geräte mit Quick-connector-Leitungen, welche man selbst installieren könnte (aber nicht darf). Beispiel: https://www.amazon.de/TCL-Quick-Connector-Klimagerät-Klimaanlage-Modell/dp/B07CRR35NW

Zephyroth
2019-06-26, 19:52:26
Vergiss das mit dem Karton, das funktioniert nicht, habe ich ausprobiert. Die Anlage zieht dann über sämtliche Ritzen Nebenluft, vorallem aber vom kühlen in den heissen Teil. Auch der Abfluss des Kondenswassers kann dann gestört werden. Bringt's nicht.

Klar, zwei Schläuche wären besser, aber es funktioniert auch mit einem. Selbst wenn heiße Luft von außen nachströmt (ich hab' den Schlauch einfach beim Fenster rausgesteckt, ohne das jetzt besonders abzuschirmen). Mit den 3kW Kühlleistung bekomme ich auch so die Wohnküche (~40m², bei 2.40m Raumhöhe etwa 100m³) runtergekühlt (etwa 5-7°C unter Außentemperatur und mehr sollte es auch schon nicht sein).

Grüße,
Zeph

kokett
2019-06-26, 20:44:02
Ok, das mit der Raumgröße habe ich übersehen. Wieso ist das so teuer, das sind doch höchstens 5-6 Mannstunden. Ich will sie ja nicht außen am Eiffelturm montieren.


Weil die EU vor ein paar Jahren gesetzlich vorgeschrieben hat, dass diese Arbeit nur von Fachfirmen erledigt werden darf und wir in Deutschland kaum freie Kapazitäten für Klimas in Privathaushalten haben. Die % Zahl der in De installierten Klimas in privaten Haushalten ist bei ca. 0,1%, das ist hierzulande absolut kein Thema. Die Kosten wären wesentlich überschaubarer, wenn wie im Ausland jeder dörfliche Hufschmied eine Split-Klima installieren dürfte. Das ist aber seit Jahren verboten. Was früher noch ging waren Split Klimas mit Quickconnect Anschlüssen, da musste man dann nur die Löcher bohren und die Leitungen verbinden + Strom legen. Konnte und durfte man selber machen, ist aber auch verboten mittlerweile soweit ich weiß. Möglicherweise ändert sich ja die Situation in Deutschland, wenn die Sommer ab jetzt immer so heiss sind, was gut sein kann.

Screemer
2019-06-26, 20:51:04
Deshalb frage ich nach "Installationskosten". Wenn ich das selbst machen wollte, hätte ich nicht gefragt, ich weiß, was Dübel und Schrauben kosten, einen Bohrhammer habe ich auch. Deshalb, nochmal "genauer" gefragt: "Welche Kosten entstehen ca. bei der Installation durch einen zertifizierten Fachbetrieb?".
Alle von dir genannten Dinge kannst du selbst machen. Du musst dir nur jemanden zum Befüllen und Inbetriebnahmen holen. Finden musst du nur einen der dir das macht. Wurde ja schon angemerkt. Scheinbar weißt du doch nicht alles, musst aber gleich Mal wieder jemanden anblaffen.

Argo Zero
2019-06-26, 22:02:17
Befüllen kann man doch auch noch selbst? Jedenfalls kann man nach wie vor wie DIY Kits bestellen.

Screemer
2019-06-26, 22:03:54
Kann man. In Betrieb nehmen darf man sie nur nicht. Imho kräht da aber kein Hahn danach.

Dr.Dirt
2019-06-26, 23:10:07
Okeeee, dann muss es wohl doch so ein Monoblockding sein. Woran erkenne ich welche, die eine "Zweischlauchlösung" haben? Sehe da keinen Geizhalsfilter.
So sieht das bei mir aus:

Popeljoe
2019-06-27, 00:00:26
Kompletter Wahnwitz, was die Kosten angeht. Und das die Sache mit den Niedrigenergiehäusern in die Hose geht, habe ich mir schon 15 Jahren gedacht. Zu kleine Fenster, dazu Alles komplett abgedichtet und isoliert. Da ist mit Atmen nix mehr, nur die Kunststoffindustrie hat im Dämmmittelbereich reichlich verdient. Ich mag Holzhäuser, die atmen wenigstens.
@Lawmachine: bis die Entscheidung für ein Gerät gefallen ist, ist die Hitzeperiode wahrscheinlich wieder vorbei. ;)

x-force
2019-06-27, 02:33:52
Kompletter Wahnwitz, was die Kosten angeht. Und das die Sache mit den Niedrigenergiehäusern in die Hose geht, habe ich mir schon 15 Jahren gedacht. Zu kleine Fenster, dazu Alles komplett abgedichtet und isoliert. Da ist mit Atmen nix mehr, nur die Kunststoffindustrie hat im Dämmmittelbereich reichlich verdient.

das ist quark!

es gibt genug baustoffe die keinen kunstoff haben, diffusionsoffen sind und passivstandard erreichen können.
das was du beschreibst ist pfusch und/oder fail by design.

btw: große fenster heizen, wenn zur sonne, im sommer wie im winter.

@law

verdunkel die fenster von außen(!). das ist schon ca die halbe miete. je weniger wärme rein kommt, desto weniger musst du kühlen.

Schrotti
2019-06-27, 07:49:21
Ich wohne in der Platte, nix isoliert oder was auch immer, dafür günstig.

Fenster angekippt, Winkel an den Seiten ausgemessen, zu gesägt für beiden Seiten. Den oberen Teil der Länge nach zu gesägt und mit Scharnieren für die beiden Seiten versehen.
An der linken Seite den Ausgang für den Schlauch installiert und schon kann die warme Luft nach draußen ohne das viel warme Luft wieder hinein kommt.

So betreibe ich meine Klima seit Jahren.

Lawmachine79
2019-06-27, 16:22:15
Kompletter Wahnwitz, was die Kosten angeht. Und das die Sache mit den Niedrigenergiehäusern in die Hose geht, habe ich mir schon 15 Jahren gedacht. Zu kleine Fenster, dazu Alles komplett abgedichtet und isoliert. Da ist mit Atmen nix mehr, nur die Kunststoffindustrie hat im Dämmmittelbereich reichlich verdient. Ich mag Holzhäuser, die atmen wenigstens.
@Lawmachine: bis die Entscheidung für ein Gerät gefallen ist, ist die Hitzeperiode wahrscheinlich wieder vorbei. ;)
Ja, sieht so aus. Vielleicht warte ich auch einfach ab, leide diesen Sommer ein wenig und kaufe mir dann im Winter so ein Ding. Dann dürfte man die ja nachgeworfen kriegen und die Raketenphysiker, die man braucht, um diese hochkomplexe Nanoweltraumfusionssupraleitendensysteme, für die man in CIV bis Future Technologies 99 geforscht haben muss, in Betrieb zu nehmen sind dann auch günstiger.