PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neue, größere Ebay Änderung steht an


Lowkey
2019-08-23, 10:55:47
Hallo, eben erreichte mich eine Email mit einer Umfrage, worin Ebay sein neues System vorstellen möchte:

Alle Zahlungen laufen über Ebay und Ebay überweist das Geld dann auf das Konto. Die Ebay Gebühren decken unabhängig von der Zahlart alle Gebühren ab und erhöhen sich grundsätzlich auf 12%.

Jetzt ist das System noch in der Planung und die Umfrage deutet darauf hin, dass sie lediglich direkte Banküberweisungen abschaffen wollen. An den 12% Gebühren halten sie noch fest.


Will sich Ebay abschaffen?

Semmel
2019-08-23, 11:14:35
Vor allem, was bringt eine Überweisung noch, wenn man Ebay als Krücke dazwischen hat?
Eine Überweisung bietet man doch nur deswegen an, damit man als Verkäufer direkt das Geld bekommt.
Mit der Ebay-Lösung wäre der größte Vorteil der Überweisung dahin. Da kann man dann gleich auf Paypal umsteigen, das geht wenigstens schneller.

Das Ganze hatten sie vor ein paar Jahren schon mal versucht und sind grandios gescheitert.

12% Gebühren sind auch schon ganz schön heftig. Solange es weiter Sonderaktionen gibt, könnte ich zumindest damit leben. Die normale Verkaufsprovision zahle ich praktisch nie.

taddy
2019-08-23, 11:15:42
eBay ist doch mittlerweile schon unverschämt teuer. Verkaufst du ein Teil bei eBay incl PayPal kommt doch nur noch ein Bruchteil des Betrages bei dir an.

Das ist doch nur noch eine Einkaufplattform geworden

Fragman
2019-08-23, 11:22:16
Alle Zahlungen laufen über Ebay und Ebay überweist das Geld dann auf das Konto.

Steht dort wie lange das Geld bei Ebay bleibt?
Wenn das entsprechend "lange" einbehalten wird, kann man das System nutzen um Geld zu verdienen und direkt als eine Art Schattenbank in den Finanzzirkus einsteigen. :D

Lowkey
2019-08-23, 11:29:06
Was Ebay fehlt:

+ immer noch beharren sie auf dem Käuferschutz und blenden private Anbieter aus. Verkäuferschutz kennen sie nicht.
+ negative Bewertungen, auch wenn es 100+ sind, werden nach einem Jahr ausgeblendet.
+ Käufer die nicht zahlen bekommen weder Malus noch kann man sie grundsätzlich ausschließen
+ Gebühren für Scheinkäufe werden dennoch abgebucht und stehen dann als Verkaufsgutschrift im Konto.
+ Sonderaktionen werden weniger und gelten nie für alle Verkäufer. Ebay gewöhnte uns an 1 Euro Provisionen und nun wollen sie wieder 10-12%.


Der Vorteil bei Ebay ist zwar die Reichweite, aber das ist dann keine 10% Provision wert.



Steht dort wie lange das Geld bei Ebay bleibt?
Wenn das entsprechend "lange" einbehalten wird, kann man das System nutzen um Geld zu verdienen und direkt als eine Art Schattenbank in den Finanzzirkus einsteigen. :D

Nach deren System bezahlst du per zB. Paypal an Ebay und Ebay überweist dir das Geld auf dein Konto. Aber sie sagen nichts zur Dauer, sondern überlegen dann direkt pro Auktion die Provision abzuziehen anstatt eine monatliche Rechnung zu erstellen.

Die gesamte Änderung der Bezahlung hängt mit der Trennung von Paypal und Ebay zusammen. Nur bei der Bezahlung per Überweisung fallen ebenfalls 12% Provision an, die es derzeit ja nicht gibt. Die 2% sollten eigentlich nur für Kreditkarte und Paypal gelten, aber dank der EU Gesetzgebung müssen ja seit einiger Zeit alle Zahlungsmittel gebührenfrei sein.

Blackpitty
2019-08-23, 12:50:30
juckt mich nicht, seit Ebay Kleinanzeigen nie wieder was bei Ebay eingestellt.

kaufe dort auch nur noch selten was da die Artikel im normalen nicht Ebayshop viel günstiger sind weshalb ich direkt im Händlershop kaufe

von mir aus könnte die Plattform auch verschwinden.

Zafi
2019-08-23, 12:53:37
Wenn ich es richtig verstanden habe, dann hat sich ebay schon vor einiger Zeit von Paypal getrennt. Möglicherweise hat man Paypal nicht zugetraut, sich gegen die stärker werdende Konkurrenz zu behaupten. Also wurde Paypal abgespaltet und verscherbelt, solange man mit Paypal noch gutes Geld machen konnte.

Nun, da man Paypal nicht mehr hochhalten muss, wurde angekündigt, dass auch die Zusammenarbeit mit Paypal bis 2020 endet. Das klingt nach dem Anfang vom Ende Paypals.

Ebays kommender Bezahldienst ist Adyen. Die gelten jetzt schon als europäischer Big-Player, zumal die Facebook- und Twitter-Gründer als Investoren hinter Adyen stehen.

Ich halte es daher für wahrscheinlich, dass ebay einfach nur rechtzeitig ins Gewinner-Team wechseln wollte und durch seinen frühen Einstieg sowie durch seine Unterstützung in Form der hier in diesem Thread erwähnten zentralisierten Bezahlvariante, sich gewisse Vorzüge sichert. Vielleicht hält man auch Anteile an Adyen?

Lowkey
2019-08-23, 13:04:11
Nee, ein berühmter Aktionär hat die Trennung von Ebay und Paypal bewirkt und die wird nächstes Jahr umgesetzt. Paypal fällt laut der Umfrage nicht weg. Alle Zahlungen laufen lediglich über Ebay und damit vermutlich über Adyen. Ich nutze kein Klarna, aber Klarna ist der größte Zahlungsdienstleister und nicht wenige Shops schalten Klarna unsichtbar zwischen Paypal und Konto. Dabei ist Klarna auch nur ein Inkassounternehmen, dass ziemlich direkt und teils dreist Zahlungen einfordert (dafür werden sie bezahlt).

Semmel
2019-08-23, 13:12:16
Ich sehe es andersrum.
Ebay hat mit Paypal sein wertvollstes Asset verloren.

Kursentwicklung seit der Abspaltung 2015:
Ebay: 41%
Paypal: +193%

Marktkapitalisierung:
Ebay: 33 Mrd. €
Paypal: 115 Mrd. €

Paypal ist dermaßen etabliert. In nahezu jedem Onlineshop weltweit kann man mittlerweile mit Paypal zahlen. Dagegen stinken alle anderen Zahlungsdienstleister mächtig ab und die beißen sich schon seit Jahren die Zähne aus, eine nur annähernd ähnliche Verbreitung hinzubekommen.

Ebay ist da nur noch ein ganz kleines Licht. Selbst wenn die Paypal garnicht mehr anbieten, dürfte das am Marktgefüge der Zahlungsdienstleister nichts ändern.

taddy
2019-08-23, 14:04:40
Wenn ich es richtig verstanden habe, dann hat sich ebay schon vor einiger Zeit von Paypal getrennt. Möglicherweise hat man Paypal nicht zugetraut, sich gegen die stärker werdende Konkurrenz zu behaupten. Also wurde Paypal abgespaltet und verscherbelt, solange man mit Paypal noch gutes Geld machen konnte.


Ich rechne eBay erheblich kleinere Überlebenschancen zu als PayPal. Im Grunde läuft doch absolut jede Shopbezahlung oder InGame Käufe auch über PayPal. Zahlen habe ich da nicht, aber ich benutze PayPal für fast alle Zahlungen außerhalb von Amazon.

Liegt hauptsächlich daran, dass der Transfer sehr einfach und vor allem schnell erledigt ist.

24p
2019-08-23, 14:45:07
juckt mich nicht, seit Ebay Kleinanzeigen nie wieder was bei Ebay eingestellt.

kaufe dort auch nur noch selten was da die Artikel im normalen nicht Ebayshop viel günstiger sind weshalb ich direkt im Händlershop kaufe

von mir aus könnte die Plattform auch verschwinden.

Same here. Wozu benötigt man Ebay überhaupt noch, das ist doch inzwischen durchsetzt von Händlern, demzufolge nutze ich es auch nur noch, um kleinere Artikel schnell zu kaufen und natürlich mit PayPal u bezahlen.
Scheint wohl Mode zu sein durch Unsinnige Entscheidungen seinen Untergang zu besiegeln.

Blediator16
2019-08-23, 14:57:57
Wenn ich es richtig verstanden habe, dann hat sich ebay schon vor einiger Zeit von Paypal getrennt. Möglicherweise hat man Paypal nicht zugetraut, sich gegen die stärker werdende Konkurrenz zu behaupten. Also wurde Paypal abgespaltet und verscherbelt, solange man mit Paypal noch gutes Geld machen konnte.

Nun, da man Paypal nicht mehr hochhalten muss, wurde angekündigt, dass auch die Zusammenarbeit mit Paypal bis 2020 endet. Das klingt nach dem Anfang vom Ende Paypals.

Ebays kommender Bezahldienst ist Adyen. Die gelten jetzt schon als europäischer Big-Player, zumal die Facebook- und Twitter-Gründer als Investoren hinter Adyen stehen.

Ich halte es daher für wahrscheinlich, dass ebay einfach nur rechtzeitig ins Gewinner-Team wechseln wollte und durch seinen frühen Einstieg sowie durch seine Unterstützung in Form der hier in diesem Thread erwähnten zentralisierten Bezahlvariante, sich gewisse Vorzüge sichert. Vielleicht hält man auch Anteile an Adyen?

Eher andersrum. Auf Ebay kann man mittlerweile verzichten. Paypal ist sehr etabliert und präsent.

Zafi
2019-08-23, 15:20:41
Paypal hatte bisher kaum Konkurrenz. Die etablierten Banken haben diese Form des Bezahlens verschlafen und Paypal hatte somit lange Zeit freie Fahrt. Aber damit ist es vorbei. Auch wenn Paypal auf dem Papier groß und mächtig wirkt, bleibt abzuwarten, wieviel Marktanteile für Paypal noch übrig bleiben, wenn jede Bank, jedes Kreditkartenunternehmen und jedes Inkassobüro hier mitmischen will.

ebay mag auf dem Papier kleiner sein. Doch ebay hat sich trotz neuer Konkurrenz immer wieder positiv entwickelt. Und Änderungen in ihrer Strategie hatten sie schon oft. Trotzdem hat es ihnen nie das Genick gebrochen. Selbst wenn es ihnnen mal schlecht gehen sollte, dann schmeißen sie ein paar Tausend Mitarbeiter raus und weiter gehts.

Wir können ja hier Prognosen abgeben. Ich sage:
- Ebay wird uns alle überleben.
- Paypal dagegen wird zunehmend an die Wand gedrängt und zum schluss dann aufgekauft werden und verschwinden.

taddy
2019-08-23, 15:38:12
Ich habe meine Prognose ja schon abgegeben

Lowkey
2019-08-23, 16:13:33
Ich suche eine Lösung, also ist der Weg meistens Ebay, Amazon und dann Aliexpress. Ebay, weil es meistens günstiger ist als wie bei Amazon nicht so lange wie bei Ali dauert. Ebay ist bei mir vor Amazon die Nummer 1 beim Einkauf. Aber es geht mir auch nicht um den Einkauf, wo man bevorzugt mit Paypal bezahlt.

Beim Verkaufen bekomme ich bei Ebay den besten Ertrag, denn nichts ist nerviger als diese Ebay-Kleinanzeigen-Flöhe, die viel versprechen und schreiben, aber es dann doch umsonst haben wollen (aka "letzter Preis?"). Ohne Paypal kommt Ebay meiner Meinung nach aus, aber die Umleitung aller Transaktionen über Ebay bietet keinen Vorteil.

Das Einzige, was ich von Ebay erwarte, sind geringere Provisionen. Die Sonderaktionen werden offenbar langsam zurückgefahren.

Franconian
2019-08-23, 17:31:24
Wer verkauft als Privatperson noch über Ebay? Ist doch schon seit Jahren tot dank beschissenem Käuferschutz und ständig höher werdenden Gebühren und quasi dem Zwang Shill Bidding zu betreiben...

looking glass
2019-08-23, 17:41:08
Paypal hatte bisher kaum Konkurrenz. Die etablierten Banken haben diese Form des Bezahlens verschlafen und Paypal hatte somit lange Zeit freie Fahrt. Aber damit ist es vorbei. Auch wenn Paypal auf dem Papier groß und mächtig wirkt, bleibt abzuwarten, wieviel Marktanteile für Paypal noch übrig bleiben, wenn jede Bank, jedes Kreditkartenunternehmen und jedes Inkassobüro hier mitmischen will.


- Paypal dagegen wird zunehmend an die Wand gedrängt und zum schluss dann aufgekauft werden und verschwinden.

Öhm, wenn jede Kackklitsche sein eigenes Süppchen kocht und wie sauer Bier anpreist, weil es ja der geilste neue Scheiss ist, aber doch nur ein lauer Paypalabklatsch ist - inwiefern muss da Paypal jetzt Konkurenz fürchten?

Selbst wenn sich die "dicken" Schlachtschiffe zusammen raufen und eine Plattform aus der taufe heben, muss das im Markt etabliert sein, sprich nicht nur Käufer sondern auch Verkäufer (also Shops) das anbieten.

Giropay besteht seit 2005, paydirekt seit 2014, beides im Grunde direkte Paypal Konkurenten im deutschen Markt und wo stehen sie? Marktdurchdringung ist wo? Da dürfte selbst paysafecard ne größere Nutzerschicht aufweisen.

Blackpitty
2019-08-23, 17:58:58
ich kenne auch fast niemanden der keinen Paypalaccount hat, Paypal hat auch in meinen Augen keinen Nachteil bzw. wüsste ich nicht was ein anderer Anbieter besser machen sollte

ich denke dass Paypal weiterhin Nummer 1 bleibt

Schnäppchenjäger
2019-08-23, 18:07:24
ich kenne auch fast niemanden der keinen Paypalaccount hat, Paypal hat auch in meinen Augen keinen Nachteil bzw. wüsste ich nicht was ein anderer Anbieter besser machen sollte

ich denke dass Paypal weiterhin Nummer 1 bleibtPayPal ist und bleibt einfach weiterhin Grauzone.

Poekel
2019-08-23, 18:07:24
Giropay besteht seit 2005, paydirekt seit 2014, beides im Grunde direkte Paypal Konkurenten im deutschen Markt und wo stehen sie? Marktdurchdringung ist wo? Da dürfte selbst paysafecard ne größere Nutzerschicht aufweisen.
Schau dir mal die Preise an, die die Konkurrenten so nehmen, die dann auch nur eine eingeschränkte Nutzerbasis haben und auch nicht für Privat zu Privat geeignet sind.
Hat seinen Grund, dass von den dt. Konkurrenten nur Sofort wirklich gewachsen ist, weil das die einzigen sind, die ihr Produkt teilweise ein gutes Stück unter Paypal-Kosten vertreiben. Alle anderen (gerade Giropay, das auch nicht direkt eingebaut werden kann, sondern über Dienstleister, die nochmal nen Aufschlag nehmen, eingekauft werden muss) nehmen deutlich höhere Gebühren (zumindest das letzte Mal, als ich mir das angeschaut habe).

zaboron
2019-08-23, 22:39:07
Schau dir mal die Preise an, die die Konkurrenten so nehmen, die dann auch nur eine eingeschränkte Nutzerbasis haben und auch nicht für Privat zu Privat geeignet sind.
Hat seinen Grund, dass von den dt. Konkurrenten nur Sofort wirklich gewachsen ist, weil das die einzigen sind, die ihr Produkt teilweise ein gutes Stück unter Paypal-Kosten vertreiben. Alle anderen (gerade Giropay, das auch nicht direkt eingebaut werden kann, sondern über Dienstleister, die nochmal nen Aufschlag nehmen, eingekauft werden muss) nehmen deutlich höhere Gebühren (zumindest das letzte Mal, als ich mir das angeschaut habe).
paypal hat einfach einen first mover advantage.
Ein neuer Bezahldienst wird von Kunden nicht akzeptiert, wenn er nicht mindestens genauso flächendeckend nutzbar ist und keine Vorteile gegenüber paypal bietet (weil inzwischen jeder schon nen paypal account hat), und warum soll man sich bei noch einem Dienst registrieren wenn man mt paypal überall zahlen kann.

Gebühren sind für die meisten Nutzer unsichtbar. Es geht einzig und allein um den Komfortfaktor.

PacmanX100
2019-08-23, 22:40:18
Achja das leidige Thema Bezahlsystem. Im Prinzip sehe ich ebay hier in einer Problemfalle. Die müssen eigentlich weiterhin Paypal und alles übliche anbieten da sie sonst schrumpfen werden.
Die Gebühren wären mit 12% auch überhöht obwohl Amazon teils 15% nimmt (sollte mal gesetzlich reguliert werden).

Grundsätzlich wird es sehr schwer werden Nutzer vom Wechsel zu überzeugen da die Vorteile vorhanden sein müssen, wenn es keine gibt haben sie schon verloren. ;)
Ebay wird sicherlich auch weiter Sonderaktionen betreiben um wenigstens ein paar private Nutzer zu halten, ich werde keinesfalls für 12% verkaufen (300€ Wert, 36€ Gebühren? :crazy2:), ansonsten wandern die Waren nämlich in Marktplätze oder zu Hood wo vermutlich alles kostenlos ist.

Screemer
2019-08-23, 22:49:36
PayPal wird zukünftig auf eBay sicher nicht mehr angeboten. Die Entscheidung ist schon länger fix.

24p
2019-08-23, 22:50:40
Tjo, dann habens mich als Käufer verloren.

tobife
2019-08-23, 23:10:12
PayPal wird zukünftig auf eBay sicher nicht mehr angeboten. Die Entscheidung ist schon länger fix.


Dann hat sich eBay für mich erledigt. Selbst kleine kaum bekannte Onlineshops bieten PayPal an. Und eBay will verzichten? OK. Dann verzichte ich auch.

Und was die anderen Zahlungsdienstleister angeht: Die versuchen es seit Jahren und kriegen es nicht geregelt. Ich habe einige ausprobiert. Die Akzeptanz ist bei mir und vielen anderen sehr gering.

Lowkey
2019-08-24, 09:54:08
Paypal wird laut der Umfrage angeboten und dort es nur um die optionale Banküberweisungen mit Käuferschutz. Sie könnten sich von Paypal nicht trennen, denn, wie jeder schon hier erwähnt hat, ist Paypal das weltweite Zahlungsmittel.

Vor nicht allzu langer Zeit hat die EU Gebühren für Zahlungsmittel verboten und so spielt es heute keine Rolle mehr, ob man mit Kreditkarte oder Überweisung bezahlt. Es kostet beim Händler immer dieselben Versandkosten (siehe Mindfactory). Nach dem Prinzip nimmt der Käufer bei gleichen Gebühren dann vermutlich Paypal oder was ihm den meisten Nutzen verspricht. Die Gebühren werden halt auf alle Zahlungsarten umgelegt.

In Zukunft ist der Einkauf bei Ebay mit Paypal über Adyen nicht anders wie heute. Die Frage ist nur, ob Ebay schnell genug das Geld weiterreichen kann oder will?

In Zukunft ist der Verkauf auf Ebay teurer, weil Ebay die Gebühren sämtlicher Zahlungsdienstleister pauschal auf die Provision anrechnet.


PS: Ebay zeigt mir keine Emailadresse des Käufers mehr an. Das Feature wurde auch deaktiviert und die Kommunikation läuft ausschließlich über Ebay Nachrichten. Vermutlich werden die Nachrichten von Ebay Mitarbeitern gelesen.

Dorn
2019-08-25, 08:19:06
eBay Verkaufstage Nur bis Montag Max. 3 € Verkaufsprovision
https://www.mydealz.de/deals/ebay-verkaufstage-nur-bis-montag-max-3-verkaufsprovision-1424418

Ich warte als solche Aktionen ab, dann verkaufe ich ab und zu wieder über Ebay. Ansonsten verkaufe ich nichts mehr über Ebay.

Aber falls jetzt Überweisung weg fällt bin ich komplett weg. Schade um mein tollen 18. Jährigen Account mit ausschließlich positiven Bewertungen.

Was mich an Ebay nervt die verkackten Follower, werden bei mir immer mehr mit 0 Bewertungen...

taddy
2019-08-25, 09:13:23
Ich habe Mai gestern nachgeschaut, die haben ja heute schon 10% Provision 🤪

Ich bekomm den Ryzen 3900x am Montag zugeschickt, da ich aber nicht aus einem Vertrag raus komme, muss ich diesen verkaufen.. aber bei 10 Prozent? Ich werde ihn definitiv nicht dort einstellen. Die Verkaufsaktion könnte ich gut nutzen, bin aber leider nicht ausgewählt worden

Lowkey
2019-08-25, 10:10:05
Deswegen habe ich auch mehrere Accounts, damit ich jeden Monat mindestens an einer Aktion teilnehmen kann.

3 Euro ist zwar keine 1 Euro Aktion, aber wohl die drittbeste Möglichkeit ab um die 75 Euro. Für Kleinteile gibt es bessere Aktionen.

Habe nur einen Follower und folge auch nur verdächtigen Leuten ;)

Popeljoe
2019-08-25, 11:04:37
Hm, sollte Ebay wirklich die Bezahlung per Paypal einstellen, dann schießen sie sich selbst ins Knie. Plattformen zum einkaufen gibts mehr, als nur Ebay und die Zeiten, wo man einen Schnapper bei einem Privatanbieter machen konnte, sind +- vorbei. Ich kaufe im Netz ausschließlich über Paypal ein, selten mit Kreditkarte.

BlacKi
2019-08-25, 11:29:16
Ich habe Mai gestern nachgeschaut, die haben ja heute schon 10% Provision ��

Ich bekomm den Ryzen 3900x am Montag zugeschickt, da ich aber nicht aus einem Vertrag raus komme, muss ich diesen verkaufen.. aber bei 10 Prozent? Ich werde ihn definitiv nicht dort einstellen. Die Verkaufsaktion könnte ich gut nutzen, bin aber leider nicht ausgewählt worden
bei gewissen produkten klappt das bei anderen plattformen. bei den meisten produkten bekommst du bei ebay eben auch 10% mehr als woanders, und hast dazu durchschnittlich mehr ärger. bei ebay hat man immernoch am wenigsten ärger, dazu größere reichweite und erzielst damit höhere gewinne, was die gebühr eben auch etwas ausgleicht.

ebay ist beim gebrauchtwaren verkauf immernoch die beste plattform. trotzdem stören mich die 10% ebenfalls gewaltig, und jetzt kommen 12% :(

vl versuch ich doch mal wieder ebay kleinanzeigen.

neukauf und gebraucht verkauf sind zwei verschiedene dinge in denen ebay unterschiedlich performt. beim neukauf ist ebay fast nur noch interessant, wenn es prozente gibt.


aber mal ne andere frage. wofür brauchen die 12% provision? der support ist praktisch nicht vorhanden. wo geht das geld hin ausser dem bisschen werbung und die paar server?

nalye
2019-08-25, 11:30:15
Nee, ein berühmter Aktionär hat die Trennung von Ebay und Paypal bewirkt und die wird nächstes Jahr umgesetzt. Paypal fällt laut der Umfrage nicht weg. Alle Zahlungen laufen lediglich über Ebay und damit vermutlich über Adyen. Ich nutze kein Klarna, aber Klarna ist der größte Zahlungsdienstleister und nicht wenige Shops schalten Klarna unsichtbar zwischen Paypal und Konto. Dabei ist Klarna auch nur ein Inkassounternehmen, dass ziemlich direkt und teils dreist Zahlungen einfordert (dafür werden sie bezahlt).

Ebay/Adyen arbeitet nicht mit Klarna zusammen

Lowkey
2019-08-25, 11:42:08
Jo das sagte ich auch nicht. Klarna kam gerade zu dem Zeitpunkt im Radio als größter europäischer Zahlungsdienstleister - wo der Kunde gar nicht merkt, dass er über Klarna bezahlt.



aber mal ne andere frage. wofür brauchen die 12% provision? der support ist praktisch nicht vorhanden. wo geht das geld hin ausser dem bisschen werbung und die paar server?


Die EU Richtlinie verbietet Gebühren für Kreditkarten. Also legen die Onlinehändler die Gebühren auf die Versandkosten um. Im Falle von Ebay sollst du pauschal 2% mehr Gebühren bezahlen, weil Kreditkarten nicht mehr Gebühren kosten sollen als andere Zahlungen.

Kreditkarte: 12%
Überweisung: 10%
Paypal: 12%
Rechnung: 10%
Lastschrift: 10%
Überweisung: 10%

Bei so einer Auflistung würde jeder auf Rechnung bezahlen, was aber auch über Paypal oder dann Ayden laufen wird. Also setzen sie alles auf 12% und finanzieren so Paypal und Kreditkarten mit. Dann gibt es auch keinen Ärger mit der EU Richtlinie und die 12% kann sich jeder Kunde merken.

https://www.fvw.de/biztravel/travelmanagement/verbot-der-kreditkartengebuehren-die-grosse-verwirrung-184142


12% ist zu viel Geld. Wenn sie nun seit 2 Jahren laufend starke Rabatte auf die Provision gewähren, dann wollen sie nun den Kunden an 12% gewöhnen und werben dann mit dem Käuferschutz? Käuferschutz ist das Gegenteil von Verkäuferschutz. Meiner Meinung nach müßten sie die Rabatte auf Provisionen permanent anbieten. 10% ist seit Jahren vielen Leuten zu teuer und nur bei Rabattaktionen gibt es einen Schwung an neuen Artikeln von Privatverkäufern. Mit geringeren Provisionen wären viel mehr Artikel auf Ebay verfügbar und letztlich würden sie mehr Geld machen...

PacmanX100
2019-08-25, 15:08:46
Vielleicht noch erwähnenswert das Paypal vor kurzem eine AGB Änderung durchgeführt hat. Darin sind unter anderem die Wechselkurse zwischen Währungen erheblich gestiegen auf 3-4 % nur für die Umrechnung ($ in EUR z.B.).
Hier wird gnadenlos abkassiert, denn die Umrechnung über den KK Anbieter selbst ist nahezu immer günstiger.

GSXR-1000
2019-08-25, 15:49:45
Ich glaube ganz sicher, das die zeiten von paypal, visa und co dem ende entgegen gehen. Und das ziemlich zuegig. Das bankenwesen ist inzwischen auch in der digitalen welt angekommen und das maechtig. Und ernsthaft? Meiner bank vertraue ich in geldgeschaeften mehr als US-Privatfirmen wie facebook, google, paypal oder visa. Allein schon was datenschutz angeht.
Instant pay, request to pay bieten schon jetzt und langsam auch flaechendeckend all das, was paypal oder kreditkarten jetzt bieten. Nur deutlich billiger, sicherer und direkt vom eigenen bankkonto. wir haben bereits jetzt europaweit im unternehmen KK-Zahlungen bei reisetaetigkeiten in europa zu mehr als 80% auf instant pay und request to pay umgestellt. Deutlich billiger, effizienter und schneller. Visa und mastercards wirds bei uns 2021 im gesamten unternehmen nicht mehr geben. Paypal ohnehin nicht. Privat brauch ich auch nichts von dem genannten.

bnoob
2019-08-25, 21:22:38
Ich bekomm den Ryzen 3900x am Montag zugeschickt, da ich aber nicht aus einem Vertrag raus komme, muss ich diesen verkaufen.. aber bei 10 Prozent? Ich werde ihn definitiv nicht dort einstellen. Die Verkaufsaktion könnte ich gut nutzen, bin aber leider nicht ausgewählt worden

Stell in den MP, dann kaufe ich ihn

Meiner bank vertraue ich in geldgeschaeften mehr als US-Privatfirmen wie facebook, google, paypal oder visa. Allein schon was datenschutz angeht.

Facebook bietet in Europa keine Zahlungen an, PayPal ist in Europa eine Bank und muss sich an entsprechende Regeln halten, Google hat auch keinen Zugriff auf Zahldaten

Visa und mastercards wirds bei uns 2021 im gesamten unternehmen nicht mehr geben. Paypal ohnehin nicht.

Da bin ich ja mal gespannt, berichte ;D

24p
2019-08-25, 22:18:12
Ich bin sicher PayPal und co schlottern schon vor Angst. ;D

GSXR-1000
2019-08-25, 23:40:24
Stell in den MP, dann kaufe ich ihn



Facebook bietet in Europa keine Zahlungen an, PayPal ist in Europa eine Bank und muss sich an entsprechende Regeln halten, Google hat auch keinen Zugriff auf Zahldaten



Da bin ich ja mal gespannt, berichte ;D

Werde ich. Die erfahrungen bisher sind mehr als gut. Die akzeptanz gross, die ersparnisse enorm. 20 cent pro transaktion sind halt was anderes als 2,5 oder mehr prozent. Ebenso bedarf es keines eigenen kreditorischen buchhaltungsvorgangs mehr um die kreditkarten monatlich abzurechnen. Fuer grosse unternehmen ist das bares geld.
Facebook wickelt keine zahlungen ab. Korrekt. Die wolle gleich ihre eigene waehrung unter die leute bringen.
Nochmal: wem glaubst du vertraue ich mehr? Einer bank mit einer deutschen bankenlizenz als teil des deutschen bankenvereins, oder einer US firma, die sich unter aeusserst strittigen umstaenden ueber Malta eine EU bankenlizenz irgendwie erworben hat? Die sich seitdem vor geforderten pruefungen der einhaltung dieser kriterien immer wieder erfolgreich wehrt? Die sich weigert ansonsten EU weit geltenden Datenschutzvereinbarungen beizutreten, gerade was die weitergabe an dritte und speicherorte angeht?
Nur soviel: Unternehmen waere es nach DSGVO unter keinen Umstaenden erlaubt, beispielsweise Lohnzahlungen ueber paypalkonten abzuwickeln. Auch grosse firmen, wie airbus, bmw, daimler, bayer etc schliessen bei vertragschluss die verwendung von paypal konten sowohl auf kunden als auch lieferantenseite aus. Warum wohl? Das tun sie mit keiner anderen bank.
Und was google mit den daten tut weiss keiner, aber du weisst es? Natuerlich weiss google, fuer was die zahlungen verwendet werden die ueber google cards oder google pay oder wallet laufen. Und sie koennen das problemlos mit den sonstigen daten die man ueber google accounts etc ueber dich hat kombinieren.
Sehr vertrauensvoll. Gerade in den heutigen zeiten in der hand von US unternehmen.
Schon sehr einfaeltige sichtweise.
@24: ja das tun sie auch bereits, das bekommt man sehr wohl auf den einschlaegigen globalen veranstaltungen mit wenn man in der branche taetig ist. PP wanzt sich dort naemlich auf einmal massiv an die herkoemmlichen banken heran und bettelt quasi darum gemeinsame zahlungssysteme zu entwickeln, BANKKONTO und BANKVERKEHR gesteuert und den einzigen beitrag den PP dazu liefern kann und will ist der (noch) bestehende kundenstamm. Um noch ein letztes mal dick kasse zu machen. Die wissen sehr gut, was die uhr geschlagen hat.

GSXR-1000
2019-08-26, 08:40:25
PS: Was mich uebrigens auch mal interessieren wuerde: wie genau setzt denn PP die 2 faktor autorisierung um, die durch PSD2 fuer alle europaeischen Banken verpflichtend ist? Und wie die drittanbieterklausel?
An der gemeinsamen schnittstelle/api zu der PSD2 eigentlich verpflichtet beteiligt sich PP jedenfalls nicht.
Schon ueberzeugend so eine maltesische Bankenlizenz....

Ach korrektur. Es ist eine luxemburgische Bankenlizenz erworben ueber eine maltesische Agentur.das ist bedeutend vertrauenserweckender;) luxemburg ist ja ebenfalls bekannt als finanzplatz mit hohen standards...;)

bnoob
2019-08-26, 12:02:18
Naja ich habe halt eine Branchensicht (war jahrelang bei einem großen deutschen Zahlungsdienstleister in verschiedensten Entwicklungsprojekten), insofern bin ich *natürlich* nicht ganz neutral.

Ich kann dir nur so viel sagen, mein ehemaliger Arbeitgeber hatte eine deutsche und eine luxemburgische ZAG-Lizenz, aber so viel wie es geht über Deutschland abgewickelt, weil auch bei den Luxemburgern nicht alles eitel Sonnenschein war. Die sind da mittlerweile wirklich hinterher.

Am gechilltesten waren immer britische Lizenzen, unser externer Dienstleister für Video-KYC saß in London, weil das sonst mit den Videodaten zu heikel wurde, aber das geht ja bald nicht mehr ;D

PayPal-Konten werden im B2B-Bereich schon deswegen ausgeschlossen, weil sie drakonische Transaktionsgebühren haben und gerne mal Einlagen freezen. Geht halt im Geschäftskontext so nicht.

Das Problem mit den Freezes hast du aber auch bei manchen Banken, exemplarisch sei hier mal N26 aufgezählt. Die *dürfen* das rechtlich gesehen schon, wenn sie probable cause haben, was schnell konstruiert ist.

Ich teile deine Kritik an PayPal teilweise schon, aber über die Bankenlizenzschiene zu kommen ist einfach nicht der richtige Weg.

Thema PayPal und PSD2:

PayPal in Deutschland ist ein Sonderfall, weil die meisten Menschen den Dienst per Lastschrift nutzen, für das nach wie vor ein einmal erteiltes SEPA-Mandat ausreicht. Dort ändert sich durch PSD2 zunächst nichts.

Ich gehe aber davon aus, dass für Kreditkarten jedes Mal ein 3DSecure-Prozess initiiert wird, nach meiner Lesweise ist die bisher gängige Praxis der einmaligen Hinterlegung von Kreditkartendaten NICHT mehr möglich. Dann musst du eben im Checkout bei PayPal noch deine 3D-PIN eingeben, so what.

Eine XS2A-Schnittstelle wie von der PSD2 gefordert bietet PayPal mittlerweile auch an https://developer.paypal.com/docs/psd2-compliance/

Ich sehe also bei PayPal konkret und PSD2 keine wirklichen Hemmnisse. Bei anderen Wallet-Diensten (iDeal in NL, anyone?) mag das anders aussehen.

Die andere Frage ist natürlich, wie die Firma Klarna ihre Cashcow Sofort in Zeiten von XS2A weiter betreiben will, aber der Deutsche liebt leider seine Sofortüberweisung :freak:

Thema Facebook:

Wird in Europa nicht passieren, punkt. Unsere rechtlichen Rahmenbedingungen sind da nicht mit Entwicklungsländern wie Indien oder USA (:freak:) vergleichbar.

Thema Google:

Natürlich haben sie Zugriff auf *Transaktions*daten, aber nicht auf *Zahl*daten. Kleiner, aber feiner Unterschied.

Semmel
2019-08-26, 12:14:16
Für Kreditkarten hat früher immer gesprochen, dass man damit sehr einfach bezahlen konnte und eine weltweit gute Akzeptanz hatte. Das ist beim Onlineshopping heute mit Paypal genauso der Fall und mit PSD2 verlieren Kreditkarten ihre Bequemlichkeit.
Ich bestell mir was aus China und zahle lieber bequem per Lastschrift und habe noch vollen Käuferschutz über Paypal.

Besser geht es für mich als Käufer nicht! Es ist maximal einfach und bietet als zusätzliche Leistung auch noch einen Käuferschutz. Einzig Amazon Pay mit Lastschrift ist ähnlich bequem.

Davon abgesehen stinkt jede Konkurrenz ab. Alle neuen Systeme (Paydirekt, Masterpass & Co.) sind KRÜCKEN. Es gibt für den Käufer keinen Grund, auf diese zu wechseln.
Wenn ein neues System erfolgreich sein will, dann muss es besser sein als Paypal und es braucht eine ähnlich hohe Akzeptanz. Das dürfte mittlerweile nahezu unmöglich zu erreichen sein.

Für mich ist und bleibt Paypal der Platzhirsch. PSD2 spielt Paypal dabei sogar auch noch in die Hände, weil es die eh schon grottenschlechten Zahlungssysteme wie Paydirekt oder Masterpass noch weiter verkompliziert.

Mr.Fency Pants
2019-08-26, 13:11:25
Für Kreditkarten hat früher immer gesprochen, dass man damit sehr einfach bezahlen konnte und eine weltweit gute Akzeptanz hatte. Das ist beim Onlineshopping heute mit Paypal genauso der Fall und mit PSD2 verlieren Kreditkarten ihre Bequemlichkeit.
Ich bestell mir was aus China und zahle lieber bequem per Lastschrift und habe noch vollen Käuferschutz über Paypal.

Besser geht es für mich als Käufer nicht! Es ist maximal einfach und bietet als zusätzliche Leistung auch noch einen Käuferschutz. Einzig Amazon Pay mit Lastschrift ist ähnlich bequem.

Davon abgesehen stinkt jede Konkurrenz ab. Alle neuen Systeme (Paydirekt, Masterpass & Co.) sind KRÜCKEN. Es gibt für den Käufer keinen Grund, auf diese zu wechseln.
Wenn ein neues System erfolgreich sein will, dann muss es besser sein als Paypal und es braucht eine ähnlich hohe Akzeptanz. Das dürfte mittlerweile nahezu unmöglich zu erreichen sein.

Für mich ist und bleibt Paypal der Platzhirsch. PSD2 spielt Paypal dabei sogar auch noch in die Hände, weil es die eh schon grottenschlechten Zahlungssysteme wie Paydirekt oder Masterpass noch weiter verkompliziert.

*zustimm*

Ist ja schön, wenn andere Anbieter (ob Banken oder andere Unternehmen ist da erstmal egal) dann mit ihrer eigenen Lösung um die Ecke, dann muss diese mehr Vorteile bieten. Wenn Paypal schon eine recht hohe Verbreitung hat, weshalb sollte man sich dann noch einen zusätzlichen Anbieter mit ins Haus holen? :confused: Einziger Punkt wäre eine Gesamtlösung, mit der man bequem online und auch vor Ort zahlen kann.

Man siehts an den Masterpass Aktionen, da freuen sich die Leute, dass sie hier und da bei Aktionen ein paar % bekommen, aber scheinbar verstehen viele nicht, weshalb die Firmen das machen und dass es hier um die Hoheit des Zahlungsverkehrs geht.

Mark3Dfx
2019-08-26, 13:47:13
eBay Verkaufstage Nur bis Montag Max. 3 € Verkaufsprovision
https://www.mydealz.de/deals/ebay-verkaufstage-nur-bis-montag-max-3-verkaufsprovision-1424418

Ich warte als solche Aktionen ab, dann verkaufe ich ab und zu wieder über Ebay. Ansonsten verkaufe ich nichts mehr über Ebay.


Und dann kommt ständig nur

Leider gilt diese Sonderaktion nur auf Einladung.

downforze
2019-08-26, 13:49:17
Schöne Erklärungen habt ihr geliefert, auch gut mit Zahlen unterlegt.

Ich bin nur bei PP hängengeblieben, weil ich damalig keine Kreditkarte hatte und auch keine Notwendigkeit sah eine zu organisieren. Paypal läuft ja (in Deutschland) über Lastschrift und das ist ein sehr wichtiger Sicherheitsaspekt. Wenn die Ware nicht geliefert wird, kann ich das Geld nach Fristsetzung und folgendem Rücktritt nach Ende der Frist vom Kaufvertrag zurück buchen.

Wenn eBay nun die Gebühren auf 12% erhöht, werde ich dort nie mehr etwas verkaufen. Die Tage buchen sie mir 16,XX € für 160€ Verkaufswert ab. Das ist einfach zu viel. Paypal hatte ich nicht mal angeboten, dann wäre es noch teurer geworden.

Lowkey
2019-08-30, 14:16:54
https://www.golem.de/news/apple-pay-und-google-pay-ebay-deutschland-beginnt-austausch-von-paypal-1908-143539.html

Lowkey
2019-09-09, 11:18:44
Nur noch heute maximal 2 Euro Provision auf Einladungslink.

Bei solchen Aktionen wirkt Ebay direkt sehr viel voller.

PacmanX100
2019-09-09, 14:59:02
Paydirekt ist übrigens tod und soll ersetzt werden ;)
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Deutsche-Banken-planen-einheitlichen-Bezahldienst-das-Ende-von-Paydirekt-4514607.html
Das ging schnell bei unseren rückständigen Banken...

Ohne regelm. Verkaufsaktionen sehe ich für ebay schwarz. Am besten war ja noch die Aktion letztens: Verkaufe und erhalte einen 10% Gutschein auf den VK Preis... aber was bringt mir das, wenn ich vorher 12% zahle? Ein dickes Minus:rolleyes:

Ebay sollte sich echt wieder auf Auktionen konzentrieren, alles andere kann Amazon und Co nämlich besser.